“McCain ist kein Rucola-essender, superschlauer Professor” erklärte sein Sprecher am Donnerstag.

Hintergrund sind “Enthüllungen” des Obama-Lagers, daß McCain in verschiedenen Städten 7 Häuser besitzt:

Ein Sprecher McCains erklärte daraufhin, daß McCain nur 4 der Häuser selber nutzt, bei den anderen handele es sich um “some investment properties and things like that.” (Washington Post)

Und schob dann noch den Satz nach: “In terms of who’s an elitist, I think people have made a judgment that John McCain is not an arugula-eating, pointy headed professor-type based on his life story.”

Es ist natürlich nachvollziehbar, daß McCain und sein Sprecher von ad-hominem-Attacken genervt sind.
Was das jetzt mit Rucola und schlauen Professoren zu tun hat, weiß ich aber trotzdem nicht.

“Okay, I really try to keep the politics out, but now they’re smearing my people.” schreibt Assistant Professor John Armstrong (The Unapologetic Mathematician) von der Tulane University in einem Kommentar.

i-a586b42b29bcbc515212fd74e9ba43bf-Arugula.jpg

PS: Das Obama-Lager hat die Vorlage natürlich begeistert aufgegriffen:

i-70dc85bfa2fcb985fdce6667cbd46f58-arugula_eaters_for_obama_stickers-p217750105102502597n_400.jpg

Kommentare (7)

  1. #1 ali
    24. August 2008

    Ich liebe Rucola!

  2. #2 Daniel
    24. August 2008

    Einfaches Essen aber trotzdem fein im Geschmack, Nudeln mit Weißwein Rucola Soße.

    Bin ich jetzt auch ein Prof? 😉

    MfG

  3. #3 Daniel (ein anderer)
    24. August 2008

    Wenn McCain von ad-hominem so genervt ist, dann kann er ja auch mit aufhören, ist ja nicht so, als ob er und sein Team Unschuldslämmer wären. Die schenken sich beide nix.

  4. #4 MartinB
    24. August 2008

    Dieser Kommentar erscheint mir etwas einseitig. Dass McCain mehrere Häuser beistzt, ist lange bekannt. Neu ist, dass er auf eine Anfrage eines Reporters selbst nicht wusste, wieviele es sind. Und dies von einem Mann, der seinem Gegner vorwirft, elitär zu sein und kein Ohr für die kleinen Leute zu haben. (Detailliert nachzulesen auf den englischen scienceblogs.)

  5. #5 Thilo Kuessner
    24. August 2008

    Der Beitrag, der im vorigen Kommentar gemeint sein dürfte, ist http://scienceblogs.com/tfk/2008/08/houses.php
    Wobei das hier nicht mein Punkt war. Ich fand es nur lustig, daß latent die Begriffe “Professor” und “Rucola-essend” mit “reich” und “elitär” gleichgesetzt werden.

  6. #6 Ludmila
    31. August 2008

    Wobei ich doch erschüttert bin, dass das Wort “Professor” oder “schlau” hier so negativ gebraucht wird. Was wollen die Leute denn sonst als Präsidenten? Einen Vollidioten?

  7. #7 Jander
    3. September 2008

    “Die Werbefuzzis machen Rucola zum Trendsalat. Wenn’s Unkraut aus dem Ausland kommt, hat’s Glück gehabt!”