Da wäre er wohl besser zu einer “seriöseren” Promotionsberatung gegangen: Der Ehrendoktortitel der Universität Oxford, den Innenminister Kordan 2000 “erworben” hat, war eine plumpe Fälschung,

geschrieben in holprigem Englisch wie “has shown a great effort in preparing educational materials and his research in the domain of comparative law,that has opened a new chapter,not only in our university,but, to our knowledge,in this country”.

Eine weitere lustige Formulierung auf der Urkunde ist, daß Kordan den Doktorgrad erhält, “to be benefitted from its scientific privileges.” Weitere Einzelheiten findet man hier bei msnbc.

Offenkundig gibt es auch innerhalb der ohnehin schon recht zweifelhaften Branche der Promotionsberatungen noch einige Abstufungen in der “Qualität” ihrer “Leistungen”.

Ich hatte Anfang August einen Artikel über die Stellenanzeige einer Frau Dr. von Hartenfels geschrieben. Diese suchte Professoren und Privatdozenten für ein “Institut für Wissenschaft und Forschung”. Im weiteren Verlauf der Diskussion in den Kommentaren stellte sich dann heraus, daß es sich bei diesem Institut in Wirklichkeit um die Promotionshilfe West aus Saarbrücken handelt.

Vor einer Woche erhielt ich nun eine e-Mail von einem Mitarbeiter der Internetseite www.deinguterruf.de. Dieses Webangebot hat es sich zur Aufgabe gemacht die
“Onlinereputation unserer Kunden zu schützen”, d.h. sie suchen mit Hilfe einer speziellen Suchsoftware nach allen Einträgen über und von ihren Kunden im Internet und kontaktieren “bei nicht mehr aktuellen, relevanten oder ungewünschten Einträgen im Internet” die jeweiligen Webseitenbetreiber, um diese um Entfernung der Einträge zu bitten.

Dieser Mitarbeiter schrieb, er vertrete die Interessen von Frau M. A., offenbar der richtige Name von Frau Dr. von Hartenfels. (Ich verzichte hier aus rechtlichen Gründen natürlich auf Nennung des Namens, kann aber versichern, daß die Dame weder adelig noch promoviert ist. Jedenfalls wenn es sich diesmal um ihren richtigen Namen handelt.)

Um den Kernsatz aus der langen Mail zu zitieren:
Unserer Kundin ist es ein wichtiges Anliegen die Firma West Promotionshilfe GmbH im richtigen Kontext dargestellt zu wissen. Einige Einträge und Kommentare diesbezüglich sind missverständlich oder basieren auf Vermutungen.
Meine Frage lautet nun welche Möglichkeiten es für Gegendarstellungen, Berichtigungen oder vielleicht sogar Entfernungen gibt?

Laut Webseite kostet die Arbeit von deinguterruf.de 24,95 Euro (oder 9,95 Euro im Monat). Es tut mir leid, daß Frau A. dieses Geld umsonst ausgegeben hat.

Nachtrag: Ein Leser hat mich darauf hingewiesen, daß man den Jahresabschluß 2006 der West Promotionshilfe hier ansehen kann. Die Firma hat einen Bilanzwert von 193550,78 Euro und einen Kassenbestand von 99720,27 Euro. Die 24,95 Euro für deinguterruf.de wird man also verschmerzen können.

Kommentare (38)

  1. #1 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Die folgenden Zeilen sind als kleiner Kommentar eines neutralen Lesers des Blogs zu betrachten:
    Offenbar ist es Professor Lück vom mathematischen Institut der Universität Münster nicht bekannt ,dass einige Mitarbeiter seiner Gruppe sonst nichts zu tun haben, als über mehrere Firmen und Privatpersonen ohne Grund (nur mal so,weils lustig ist,ha,ha) herzuziehen und diese zu beleidigen und zu verleumden .Herr Kuessner ist nach Angaben seiner Kollegen auch nur “unregelmäßig “da. Professor Lück wird sich bestimmt freuen über Herrn Kuessners neues topologisches Tätigkeitsfeld,was ja auch dem Ruf seiner Arbeitsgruppe sicherlich förderlich ist. Wo hat Herr Kuessner denn promoviert oder hat er den Titel beim iranischen Innenminister gekauft ? (ist eine Frage ,kein Statement!) Also ich finde alles nicht sehr schön. Wie man bekanntlich weiß, sollte sich jeder selbst an die eigene Nase fassen!!

  2. #2 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Die folgenden Zeilen sind als kleiner Kommentar eines neutralen Lesers des Blogs zu betrachten:
    Offenbar ist es Professor Lück vom mathematischen Institut der Universität Münster nicht bekannt ,dass einige Mitarbeiter seiner Gruppe sonst nichts zu tun haben, als über mehrere Firmen und Privatpersonen ohne Grund (nur mal so,weils lustig ist,ha,ha) herzuziehen und diese zu beleidigen und zu verleumden .Herr Kuessner ist nach Angaben seiner Kollegen auch nur “unregelmäßig “da. Professor Lück wird sich bestimmt freuen über Herrn Kuessners neues topologisches Tätigkeitsfeld,was ja auch dem Ruf seiner Arbeitsgruppe sicherlich förderlich ist. Wo hat Herr Kuessner denn promoviert oder hat er den Titel beim iranischen Innenminister gekauft ? (ist eine Frage ,kein Statement!) Also ich finde alles nicht sehr schön. Wie man bekanntlich weiß, sollte sich jeder selbst an die eigene Nase fassen!!

  3. #3 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Wieso solI ich bei mir anfangen, Sie müssen mich nicht zitieren ??? Meinen Sie,ich stelle die wissenschaftliche Arbeit von Doktoranden in Frage? Sie wissen doch garnicht ,mit wem Sie kommunizieren? ich habe Sie doch nicht angeschwärzt! das hat mit Ihnen garnichts zu tun! Wieso fühlen Sie sich angesprochen? Mein Kommentar ist neutral gehalten. Ich möchte hier Ihnen gegenüber mit Respekt jegliche andere Antwort vermeiden, da ich diese Dinge ja nicht zur Sprache gebracht habe,sondern lediglich frei kommentiere (Meinungsfreiheit!) Ich bin mir allerdings nicht bewusst, wohin diese Diskussion führen soll? Wir befinden uns in einer freien Marktwirtschaft,aber so einfach kann man sich nicht alles kaufen!! Es hat auch nichts mit Ihrem sehr geschätzten Professor zu tun. Sie sollten sich allein aus Respekt vor ihm gar nicht für sowas outen! Sie können sich ja an die entsprechenden Institutionen wenden, wenn sie Verbesserungsvorschläge für das Bildungssystem haben.Und übrigens, bloggen impliziert nicht notwendigerweise, hobbymäßig üble Nachrede oder Verleumdung zu betreiben oder Mitmenschen zu beleidigen,egal,um welchen Themenkreis es sich handelt.

  4. #4 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Wieso solI ich bei mir anfangen, Sie müssen mich nicht zitieren ??? Meinen Sie,ich stelle die wissenschaftliche Arbeit von Doktoranden in Frage? Sie wissen doch garnicht ,mit wem Sie kommunizieren? ich habe Sie doch nicht angeschwärzt! das hat mit Ihnen garnichts zu tun! Wieso fühlen Sie sich angesprochen? Mein Kommentar ist neutral gehalten. Ich möchte hier Ihnen gegenüber mit Respekt jegliche andere Antwort vermeiden, da ich diese Dinge ja nicht zur Sprache gebracht habe,sondern lediglich frei kommentiere (Meinungsfreiheit!) Ich bin mir allerdings nicht bewusst, wohin diese Diskussion führen soll? Wir befinden uns in einer freien Marktwirtschaft,aber so einfach kann man sich nicht alles kaufen!! Es hat auch nichts mit Ihrem sehr geschätzten Professor zu tun. Sie sollten sich allein aus Respekt vor ihm gar nicht für sowas outen! Sie können sich ja an die entsprechenden Institutionen wenden, wenn sie Verbesserungsvorschläge für das Bildungssystem haben.Und übrigens, bloggen impliziert nicht notwendigerweise, hobbymäßig üble Nachrede oder Verleumdung zu betreiben oder Mitmenschen zu beleidigen,egal,um welchen Themenkreis es sich handelt.

  5. #5 röstitaler
    8. Oktober 2008

    Unzutreffende Aussagen sind Aussagen, die nicht der Wahrheit entsprechen oder lediglich Behauptungen sind,die nicht zutreffen bzw. deren Wahrheitsgehalt kleiner gleich null ist. Ich gehe davon aus,dass Sie das als Mathematiker nachvollziehen können. z.B. kann man nicht definieren: “Herr Gelb ist gleich Herr Blau”, wenn es nicht zu beweisen ist oder ” jeder der Berufsgruppe X ist per se inkompetent”. Solche Behauptungen können mitunter falsch sein und daher mit Konsequenzen einhergehen.Prom.beratungen wie auch jede andere Firma können nicht in einen Topf geworfen und mal munter verrührt werden.Machen sie das doch mal mit der “Deutschen Bank” und anderen Geldinstituten oder mit ihrem Obsthändler um die Ecke und seinem Konkurrenten! Sagen Sie doch mal,der eine ist ein Depp und der andere ist Superman,mal sehen,was die davon halten.
    Sie leben in Deutschland, zum Glück. Wissen Sie,wieviele Eltern hier und in anderen Ländern dafür sehr viel zahlen müssen,dass ihre Kinder zur Schule gehen können geschweige denn Abitur machen oder ein Studium absolvieren können. Sagen Sie dann auch, die haben fürs Abi bezahlt ? Ja Sie haben Recht,die Eltern und vielleicht auch Ihre Eltern haben bezahlt.Wissen sie ,wie es ist, eine Familie mit Kindern zu haben und vielleicht keine Zeit gehabt zu haben,weil kein Geld da war,eine Promotion durchzuziehen. Aber man verdient natürlich oft mehr im Berufsleben als Promovierter(nicht nur im Iran). Das sind Themen,über die man diskutieren kann,aber bitte nicht alles ins Lächerliche ziehen.Grundsätzlich kann man sich ja hin und wieder auch mit Leuten unterhalten,die keine Doktorarbeit über ein Thema geschrieben haben,der IQ ändert sich dadurch nicht wesentlich. Schließlich kann ja auch nicht jeder Absolvent auf Lebenszeit an der Uni bleiben,sondern muss zusehen,einen Job zu finden. Lassen Sie doch einfach mal “laissez-faire” und jedem Menschen seine Freiheit,selbst zu entscheiden,was er tun und lassen möchte. Sie hindert ja auch niemand daran, ihren Weg zu gehen.

  6. #6 röstitaler
    8. Oktober 2008

    Unzutreffende Aussagen sind Aussagen, die nicht der Wahrheit entsprechen oder lediglich Behauptungen sind,die nicht zutreffen bzw. deren Wahrheitsgehalt kleiner gleich null ist. Ich gehe davon aus,dass Sie das als Mathematiker nachvollziehen können. z.B. kann man nicht definieren: “Herr Gelb ist gleich Herr Blau”, wenn es nicht zu beweisen ist oder ” jeder der Berufsgruppe X ist per se inkompetent”. Solche Behauptungen können mitunter falsch sein und daher mit Konsequenzen einhergehen.Prom.beratungen wie auch jede andere Firma können nicht in einen Topf geworfen und mal munter verrührt werden.Machen sie das doch mal mit der “Deutschen Bank” und anderen Geldinstituten oder mit ihrem Obsthändler um die Ecke und seinem Konkurrenten! Sagen Sie doch mal,der eine ist ein Depp und der andere ist Superman,mal sehen,was die davon halten.
    Sie leben in Deutschland, zum Glück. Wissen Sie,wieviele Eltern hier und in anderen Ländern dafür sehr viel zahlen müssen,dass ihre Kinder zur Schule gehen können geschweige denn Abitur machen oder ein Studium absolvieren können. Sagen Sie dann auch, die haben fürs Abi bezahlt ? Ja Sie haben Recht,die Eltern und vielleicht auch Ihre Eltern haben bezahlt.Wissen sie ,wie es ist, eine Familie mit Kindern zu haben und vielleicht keine Zeit gehabt zu haben,weil kein Geld da war,eine Promotion durchzuziehen. Aber man verdient natürlich oft mehr im Berufsleben als Promovierter(nicht nur im Iran). Das sind Themen,über die man diskutieren kann,aber bitte nicht alles ins Lächerliche ziehen.Grundsätzlich kann man sich ja hin und wieder auch mit Leuten unterhalten,die keine Doktorarbeit über ein Thema geschrieben haben,der IQ ändert sich dadurch nicht wesentlich. Schließlich kann ja auch nicht jeder Absolvent auf Lebenszeit an der Uni bleiben,sondern muss zusehen,einen Job zu finden. Lassen Sie doch einfach mal “laissez-faire” und jedem Menschen seine Freiheit,selbst zu entscheiden,was er tun und lassen möchte. Sie hindert ja auch niemand daran, ihren Weg zu gehen.

  7. #7 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Die folgenden Zeilen sind als kleiner Kommentar eines neutralen Lesers des Blogs zu betrachten:
    Offenbar ist es Professor Lück vom mathematischen Institut der Universität Münster nicht bekannt ,dass einige Mitarbeiter seiner Gruppe sonst nichts zu tun haben, als über mehrere Firmen und Privatpersonen ohne Grund (nur mal so,weils lustig ist,ha,ha) herzuziehen und diese zu beleidigen und zu verleumden .Herr Kuessner ist nach Angaben seiner Kollegen auch nur “unregelmäßig “da. Professor Lück wird sich bestimmt freuen über Herrn Kuessners neues topologisches Tätigkeitsfeld,was ja auch dem Ruf seiner Arbeitsgruppe sicherlich förderlich ist. Wo hat Herr Kuessner denn promoviert oder hat er den Titel beim iranischen Innenminister gekauft ? (ist eine Frage ,kein Statement!) Also ich finde alles nicht sehr schön. Wie man bekanntlich weiß, sollte sich jeder selbst an die eigene Nase fassen!!

  8. #8 Ludmila
    7. Oktober 2008

    Wie man bekanntlich weiß, sollte sich jeder selbst an die eigene Nase fassen!!

    Na dann fangen Sie doch direkt bei sich selbst an. Es ist eine Unverschämtheit allen hart arbeitenden Doktoranden gegenüber, wenn andere Leute sich Doktortitel einfach kaufen können. Fragen Sie doch mal Professor Lück, wie toll er das findet!

    Sie brauchen sich gar nicht erst zu bemühen, mich anzuschwärzen. Mein Chef weiß, dass ich blogge und weiß meine Arbeit sehr zu schätzen.

  9. #9 röstitaler
    7. Oktober 2008

    Wieso solI ich bei mir anfangen, Sie müssen mich nicht zitieren ??? Meinen Sie,ich stelle die wissenschaftliche Arbeit von Doktoranden in Frage? Sie wissen doch garnicht ,mit wem Sie kommunizieren? ich habe Sie doch nicht angeschwärzt! das hat mit Ihnen garnichts zu tun! Wieso fühlen Sie sich angesprochen? Mein Kommentar ist neutral gehalten. Ich möchte hier Ihnen gegenüber mit Respekt jegliche andere Antwort vermeiden, da ich diese Dinge ja nicht zur Sprache gebracht habe,sondern lediglich frei kommentiere (Meinungsfreiheit!) Ich bin mir allerdings nicht bewusst, wohin diese Diskussion führen soll? Wir befinden uns in einer freien Marktwirtschaft,aber so einfach kann man sich nicht alles kaufen!! Es hat auch nichts mit Ihrem sehr geschätzten Professor zu tun. Sie sollten sich allein aus Respekt vor ihm gar nicht für sowas outen! Sie können sich ja an die entsprechenden Institutionen wenden, wenn sie Verbesserungsvorschläge für das Bildungssystem haben.Und übrigens, bloggen impliziert nicht notwendigerweise, hobbymäßig üble Nachrede oder Verleumdung zu betreiben oder Mitmenschen zu beleidigen,egal,um welchen Themenkreis es sich handelt.

  10. #10 florian
    7. Oktober 2008

    @röstitaler: “Mein Kommentar ist neutral gehalten.”

    Was ist bitte daran neutral, wenn sie Thilo Küssner vorwerfen seinen Doktortitel gekauft zu haben? Was ist neutral daran ihm Beleidigung und Verleudmung vorzuwerfen? Oder zu behaupten, er würde seinen Job nicht machen sondern stattdessen nur bloggen?

    Neutral daran ist nichts. Und wenn sie hier öffentlich solche Vorwürfe machen (noch dazu versteckt hinter einem anonymen Nutzernamen), dann sollten sie auch Kritik vertragen.

  11. #11 Thilo
    7. Oktober 2008

    @ röstitaler:
    Nur um zu verstehen, worum es geht: welche Aussage in diesem oder dem vorigen Artikel ist denn Ihrer Meinung nach unzutreffend?

  12. #12 röstitaler
    8. Oktober 2008

    Unzutreffende Aussagen sind Aussagen, die nicht der Wahrheit entsprechen oder lediglich Behauptungen sind,die nicht zutreffen bzw. deren Wahrheitsgehalt kleiner gleich null ist. Ich gehe davon aus,dass Sie das als Mathematiker nachvollziehen können. z.B. kann man nicht definieren: “Herr Gelb ist gleich Herr Blau”, wenn es nicht zu beweisen ist oder ” jeder der Berufsgruppe X ist per se inkompetent”. Solche Behauptungen können mitunter falsch sein und daher mit Konsequenzen einhergehen.Prom.beratungen wie auch jede andere Firma können nicht in einen Topf geworfen und mal munter verrührt werden.Machen sie das doch mal mit der “Deutschen Bank” und anderen Geldinstituten oder mit ihrem Obsthändler um die Ecke und seinem Konkurrenten! Sagen Sie doch mal,der eine ist ein Depp und der andere ist Superman,mal sehen,was die davon halten.
    Sie leben in Deutschland, zum Glück. Wissen Sie,wieviele Eltern hier und in anderen Ländern dafür sehr viel zahlen müssen,dass ihre Kinder zur Schule gehen können geschweige denn Abitur machen oder ein Studium absolvieren können. Sagen Sie dann auch, die haben fürs Abi bezahlt ? Ja Sie haben Recht,die Eltern und vielleicht auch Ihre Eltern haben bezahlt.Wissen sie ,wie es ist, eine Familie mit Kindern zu haben und vielleicht keine Zeit gehabt zu haben,weil kein Geld da war,eine Promotion durchzuziehen. Aber man verdient natürlich oft mehr im Berufsleben als Promovierter(nicht nur im Iran). Das sind Themen,über die man diskutieren kann,aber bitte nicht alles ins Lächerliche ziehen.Grundsätzlich kann man sich ja hin und wieder auch mit Leuten unterhalten,die keine Doktorarbeit über ein Thema geschrieben haben,der IQ ändert sich dadurch nicht wesentlich. Schließlich kann ja auch nicht jeder Absolvent auf Lebenszeit an der Uni bleiben,sondern muss zusehen,einen Job zu finden. Lassen Sie doch einfach mal “laissez-faire” und jedem Menschen seine Freiheit,selbst zu entscheiden,was er tun und lassen möchte. Sie hindert ja auch niemand daran, ihren Weg zu gehen.

  13. #13 Ludmila
    8. Oktober 2008

    @röstitaler: Wissen sie ,wie es ist, eine Familie mit Kindern zu haben und vielleicht keine Zeit gehabt zu haben,weil kein Geld da war,eine Promotion durchzuziehen.

    Dieser Satz in sich logisch: Wenn man kein Geld hat, um eine Promotion durchzuziehen, dann hat man normalerweise auch kein Geld um es Promotionsberatern zu geben.
    Normalerweise kriegt man während seiner Promotion übrigens ein Gehalt, kenne ich so. Es ist nicht die Welt, aber man kann von leben. Ich kenne auch einige Familien, wo beide mit kleinen Kindern promoviert haben.

    Es besteht übrigens auch kein Anrecht auf Promotion. Wenn man es nicht packt, dann packt man es eben nicht. Kommt vor. Soll man jetzt jedem ein Hintertürchen offen halten? Ach mit Promotion verdient man mehr? Woran mag das wohl liegen?

    Ich nehme mal an, Sie sind persönlich betroffen. Warum sonst sollten Sie wohl so derart ausfallend werden.

  14. #14 Thilo
    8. Oktober 2008

    @ roestitaler:
    Es ging in den Artikeln nicht um Leute, die in fortgeschrittenem Alter noch eine Doktorarbeit schreiben.
    Es ging um die mangelnde Transparenz bei Promotionsberatungen und dass man wegen dieser mangelnden Transparenz nie weiss, auf welche Weise die dort vermittelten Abschluesse erworben wurden.
    Solchen Vorwuerfen koennten Promotionsberatungen effektiv entgegentreten, wenn sie im Detail (z.B. auf ihrer Webseite) offenlegen wuerden, wer durch ihre Vermittlung wo promoviert hat, wo die Doktorarbeit veroeffentlicht wurde, und wieviel Geld dabei an wen geflossen ist.
    Vor allem aus dem letzten Punkt koennte man Rueckschlusse ziehen, wer welchen Anteil an der Arbeit hatte und wie gross der eigene Anteil des Autors ist. (Vielleicht kennen Sie ja Promotionsberatungen, die serioes und transparent arbeiten. Dann waere ich fuer einen kurzen Hinweis dankbar.)
    Wenn man z.B. auf der Webseite des “Institut fuer Wissenschaft und Forschung” der Familie Dr.Dr.Hutmacher liest: “Unser Beitrag reicht […] bis zur Erstellung (des Vorschlags) einer kompletten wissenschaftlichen Arbeit. Vorschlag deshalb, weil Sie – so die einschlägigen rechtlichen Bestimmungen – eine eigenständige Arbeit einreichen müssen und die unsere nicht einfach übernehmen können.”, dann hoert sich das fuer mich nicht so an als wenn an diesem Institut serioese Forschung betrieben wird. Aber wie gesagt, ich lasse mich natuerlich gerne ueberzeugen, wenn Sie mir Beispiele von ernsthaften wissenschaftlichen Arbeiten nennen, die an diesem Institut erstellt wurden.

  15. #15 ali
    4. November 2008

    Nur falls du dies hier verpasst hast.

  16. #16 roestitaler
    14. Dezember 2008

    Was haben deutsche Beratungen mit dem Doktortitel des iranischen Ministers zu tun ?
    Völlig unnötig, da Parallelen zu ziehen. Ich denke,es gibt durchaus seriöse, zuverlässige Firmen in Deutschland, die mit renommierten Unis zusammenarbeiten und wo Kandidaten Ihre Mitarbeit komplett einbringen, es handelt sich ja schließlich nicht um irgendwelche Dirmel, sondern um akademisch hochqualifizierte Leute, die vorher, aus welchen Gründen auch immer, nicht dazu kamen. Die müssen die Arbeiten ja auch verteidigen, also wohl auch wissen,worum es geht?! Man sollte aber auch verstehen, dass das eine persönliche Angelegenheit eines jeden ist, und es daher auch nicht breitgetreten werden sollte, wer wo etwas abgeschlossen hat. Es muss ja nicht jeder, egal ob Akademiker oder nicht, an jeder Strassenecke seinen CV rausposaunen. Da wir in einer freien Marktwirtschaft sind, kann sich jeder informieren oder verschiedene Angebote vergleichen und sich dann selbst ein Urteil bilden oder eine Entscheidung treffen, welche Beratung ihm zuverlässig erscheint.

  17. #17 Jane
    14. Dezember 2008

    @roestitaler: Wieso brauchen denn diese Leute unbedingt einen Dr-Titel? Man promoviert, um eine Forschungsfrage zu beantworten. Dafür gibt es dann den Titel. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Leute, die eingentlich etwas anderes zu tun haben (Familie, Job) unbedingt noch eine Titel erzwingen müssen.

    Sich einen Betreuer und Förderung zu suchen ist Teil der Leistung. Wer sich dabei “beraten” lässt, der leistet weniger, als ein normaler Doktorand. Wer nicht bereit ist, jahrelang für einen Hungerlohn 60-70 Stunden zu schuften, der wird halt kein Dr. So schauts aus.

    Doktorarbeiten sind nicht dafür da, die Eitelkeiten irgendwelcher Leute zu befriedigen, sondern die Wissenschaft voran zu bringen. Man schreibt nicht “pro Forma” eine Arbeit, damit man nachher mit dem Titel protzen kann!

  18. #18 Thilo
    14. Dezember 2008

    @ röstitaler: Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, daß Forschung (einschließlich Dissertationen) transparent sein sollte. An den meisten deutschen Universitäten gibt es inzwischen auch die Verpflichtung, die Doktorarbeit über die Uni-Bibliothek öffentlich zu machen. (D.h. die Uni-Bibliothek stellt die Dissertationen ins Netz.) Damit kann sich dann z.B. ein künftiger Arbeitgeber auch ein Urteil bilden.
    Das Problem ist anscheinend, daß manche Promotionsberatungen Promotionen im europäischen Ausland vermitteln, wo solche Regeln noch nicht gelten.

  19. #19 röstitaler
    14. März 2009

    Man siehe und staune ! Es stellt sich eben Angebot auf Nachfrage ein oder andersrum?
    Das Statusdenken ist nunmal in Deutschland evtl CH und A sehr hoch angesiedelt, mehr als in anderen Ländern.

  20. #20 röstitaler
    14. März 2009

    Man siehe und staune ! Es stellt sich eben Angebot auf Nachfrage ein oder andersrum?
    Das Statusdenken ist nunmal in Deutschland evtl CH und A sehr hoch angesiedelt, mehr als in anderen Ländern.

  21. #22 röstitaler
    14. März 2009

    Man siehe und staune ! Es stellt sich eben Angebot auf Nachfrage ein oder andersrum?
    Das Statusdenken ist nunmal in Deutschland evtl CH und A sehr hoch angesiedelt, mehr als in anderen Ländern.

  22. #23 hmdoc
    7. Juli 2009

    Bzgl. der Promotionshilfe West und Dirk Biener kann ich ein einwandfreies Procedere attestieren, Ich habe vor Jahrzehnten promoviert, aber aus anderen Gründen mit ihm wissenschaftlichen Kontakt gehabt. M. E. ist das Institut absolut für Aspiranten zu empfehlen.

  23. #24 Thilo Kuessner
    7. Juli 2009

    Aus anderen Gründen wissenschaftlichen Kontakt gehabt? Wie muß man sich das vorstellen?

  24. #25 Thilo
    26. Februar 2011
  25. #27 Thilo
    17. April 2011
  26. #28 SEEKUH
    17. April 2011

    lieber thilo

    haben sie ihre dissertation mittlerweile eingereicht?

  27. #30 Klaus
    16. Mai 2011

    Hat der XXX nicht schon seine Examenshausarbeit schreiben lassen und sich für das Referendariat gleich bei zwei OLG´s angemeldet ? Kein wunder, dass der jetzt mit lügen und betrügen sein geld verdient.

  28. #31 Thilo
    16. Mai 2011

    Ich hab das mal moderiert. Nicht daß es hier noch Post vom Anwalt gibt.

  29. #33 Paule Panzer
    22. August 2011

    http://www.bankenskandal.de/bank/doktor-titel-handel-strafbar-guttenberg-skandal-neues-information.php?PHPSESSID=d4b68e71efc9599c2faf0c2e4420f58f

    Hinweis des Blogbetreibers: Da ich die Korrektheit der verlinkten Informationen nicht überprüfen und beurteilen kann, distanziere ich mich als Blogbetreiber vorsorglich von der verlinkten Webseite. Thilo Kuessner

  30. #34 Thilo
    10. Oktober 2011
  31. #36 Ulli
    12. Januar 2014

    zu Kommentar 30 – Klaus
    Stimmt – der besagte XXX ließ sich seine Examenshausarbeit für 12000 DM schreiben. Von wem und wo er das Geld wohl hatte? Schon damals mit Lügen und Betrügen das Geld verdient? Und als Doppelter Rechtsreferendar wurde dieses vor dem Amtsgericht Saarbrücken verhandelt. http://www.jurablogs.com/de/der-doppelte-rechtsreferendar
    XXX ein Hochstapler, Lügner und Betrüger – hochkriminell.

  32. #37 Daniel
    12. April 2014

    Wer hat ebenfalls negative Erfahrungen mit der Firma West Promotionshilfe GmbH, Waldhausweg 3, 66123 Saarbrücken und des Geschäftsführers, ein gewisser Dirk B. gemacht? Er verkauft Doktor Titel, die nicht anerkannt werden und verlangt ein Honorar von mehr als 20.000 Euro. Das ist Betrug.

  33. #38 Palümpalüm
    Helgoland
    21. November 2014

    Lieber Daniel, der gute Dirk B. ist “der doppelte Rechtsreferendar” (siehe Kommentar 30 und 36).