In den Nachrichten hört man täglich von Milliarden-Verlusten oder -Bürgschaften, die Fed läßt jetzt 1 Billion Dollar drucken (immerhin 1 Milliarde 1000-Dollar-Noten, aus Kostengründen sollen die Scheine aber in China gedruckt werden1). Unvorstellbare Zahlen – unser Gehirn scheint auf das Denken in Milliarden nicht eingerichtet.


1 Das ist nur ein unbetätigtes Gerücht 🙂

Den Unterschied zwischen 100 Euro und 100.000 Euro kann jeder Durchschnittsverdiener aus eigener Anschauung nachvollziehen, das ist zum Beispiel der Unterschied zwischen einem (billigen) Reifen und einem (sehr teuren) Auto.

Der Unterschied zwischen 100 Millionen und 100 Milliarden (oder einer Billion) dagegen ist etwas, das sich unserer Anschauung entzieht.

So wie manche Indianervölker im Amazonasgebiet als Zahlen nur 1, 2 und viele kennen, sind für uns Zahlen oberhalb einer bestimmten Größenordnung einfach nur “sehr viel”, und zwischen 10 und 100 Milliarden können wir nicht wirklich anschaulich unterschieden.

Auf dieses Vermittlungsproblem spielt auch der xkcd vom Freitag an:

i-8bee4e58f5627ce5333b815e03d8ca91-1000_times.png

Dabei ist es eigentlich doch ganz einfach – wenn man etwa die Beträge der Staatsbürgschaften auf die Kosten pro Bürger umrechnet, ist man sofort in Größenordnungen, in denen sich jeder auskennt. So wie es der Kabarettist Matthias Deutschmann tut:

i-b37be4371f0aecca76e35941d6e57c75-deutschmann.jpg

Der Fotograf Chris Jordan aus Seattle hat sich mit seinem Projekt Running Numbers der Veranschaulichung großer Zahlen verschrieben. Einige seiner Werke:

In den USA werden in 2 Minuten 28000 Fässer Öl (zu 42 Gallonen, ca. 159 Liter) verbraucht (Zoom 1, Zoom 2):

i-6b62ba712b17f4b21641c5528d9cbb50-1228280038.jpg

In 5 Minuten werden 2 Millionen Plasteflaschen verbraucht:

i-f1fbe9a2e1e0540557e952b40bcf5513-1178745781.jpg
Gezoomt sieht das so aus:
i-37c11a1f5145fc37ecb8c4d42b424892-1178475329.jpg

In 15 Minuten werden 20500 Thunfische gefangen:

i-1ed3f43e5f17da5cae02b9eb0272fd3e-1235161067.jpg
Nochmal gezoomt:
i-6ed8aa5c37fca4c2f7a305e626fe8aa5-1235161280.jpg

Mehr Fotos von Chris Jordan auf seiner Webseite.
(Interessanterweise findet man auch dort keine Bilder von Milliarden. Der größte fotografierte Betrag sind 100 Millionen Zahnstocher.)

Zum Thema ‘Geld’ hat Jordan auch ein Foto, allerdings zeigt es nur die läppische Summe von 12,5 Millionen Dollar (in 100-Dollar-Scheinen, es handelt sich um die stündlichen Ausgaben für den Irakkrieg):

i-daf4fc220e55a69dca8f572d9e9fd66c-1169334256.jpg
Rein-gezoomt sieht es so aus:
i-aea288955cd5e5b9b92a624659941e8b-1169344704.jpg

Wie gesagt, nur 12,5 Millionen. Es bleibt dabei: Milliarden-Beträge sind unvorstellbar.

Kommentare (7)

  1. #1 motzmeyer
    23. März 2009

    Ja, es ist unvorstellbar viel. Hier veranschaulicht eine Grafik, wieviel eine Trillionen sind.

    http://www.pagetutor.com/trillion/index.html

  2. #2 motzmeyer
    23. März 2009

    Ups, ich meinte eine Billion Dollar bzw. one trillion dollar…

    (Gibt es hier keine Editierfunktion?)

  3. #3 Haken
    23. März 2009
  4. #4 Thilo Kuessner
    23. März 2009

    @ Haken
    “Das teuerste Kunstwerk aller Zeiten”? Das Foto ist doch aber nicht echt, oder doch?

  5. #5 adenosine
    23. März 2009

    Vielleicht sollte man auf die Exponentialdarstellung auf den Geldscheinen übergehen, hat den Vorteil, dass der Platz für die Nullen nicht ausgeht und der der Umgang mit großen Zahlen transparenter wird.

  6. #6 Stefan
    29. März 2009

    Hallo,
    ich habe mir mal Gedanken darüber gemacht, wie man Bankmanagern hohe Zahlen näherbringen könnte:
    http://matheforum.bluesquaregroup.de/viewtopic.php?p=20214#20214
    Vielen Dank für diesen genialen Blog.
    Viele Grüße
    Stefan

  7. #7 Sullivan21JULIETTE
    12. August 2011

    Set your life more easy get the and everything you require.
    Spam link removed