“Chaos, Solitons & Fractals” hat zwar noch keinen neuen Herausgeber, veröffentlicht aber weiter Arbeiten von El Naschie und seinen Freunden.

Wir hatten schon einige Male über das Chaos bei Elsevier, genauer: bei der Fachzeitschrift “Chaos, Solitons & Fractals”, berichtet. Deren Herausgeber ElNaschie hatte im Dezember zurücktreten müssen, nachdem Zweifel am Begutachtungsprozeß sener Zeitschrift laut geworden waren.

Elsevier hat bisher noch keinen neuen Herausgeber für die Zeitschrift gefunden, veröffentlicht aber weiterhin jeden Monat ein neues Heft mit ca. 50 Arbeiten, die noch vom alten Herausgebergremium angenommen wurden.

Man sollte annehmen, daß Elsevier aus den Diskussionen des letzten Jahres gelernt hat und der Zeitschrift jetzt stärker auf die Finger schaut. Danach sieht es aber nicht aus. Ein großer Teil der Veröffentlichungen behandelt immer noch Themen aus dem Umfeld von ElNaschie’s E-infinity-Theorie, und der mathematische & physikalische Gehalt zumindest einiger Arbeiten darf bezweifelt werden, wie das folgende Beispiel zeigen soll.

Ein Artikel aus dem Dezember 2009-Heft

Ein Glanzlicht im letzten Heft ist zweifellos der Artikel “Hilbert Cube Model for Fractal Spacetime” von Ji-Huan He (dem Herausgeber von “International Journal for Bifurcation and Chaos” “International Journal for Nonlinear Sciences and Numerical Simulation”).

Der Abstract:

A three-dimensional Hilbert cube has exactly three dimensions. It can mimic our spatial world on an ordinary observation scale. A four-dimensional Hilbert cube is equivalent to Elnaschie Cantorian spacetime. A very small distance in a very high observable resolution is equivalent to a very high energy spacetime which is inherently Cantorian, non-differentiable and discontinuous. This article concludes that spacetime is a fractal and hierarchical in nature. The spacetime could be modeled by a four-dimensional Hilbert cube. Gravity and electromagnetism are at different levels of the hierarchy. Starting from a simple picture of a four-dimensional cube, a series of higher dimensional polytops can be constructed in a self-similar manner. The resulting structure will resemble a Cantorian spacetime of which the expectation of the Hausdorff dimension equals to 4.23606799 provided that the number of hierarchical iterations is taken to infinity. In this connection, we note that Heisenberg Uncertainty Principle comes into play when we take measurement at different levels of the hierarchy.

“Cube” oder “Curve”?

Da stellen sich sofort einige Fragen: ein Hilbert Cube ist ein unendlich-dimensionaler Raum, der z.B als das topologische Produkt der Intervalle [0,1/n] mit n = 1,2,3,4… definiert werden kann.
Was also soll ein 3-dimensionaler Hilbert-Würfel sein?

Schaut man sich die Bilder in He’s Arbeit an, dann wird allerdings schnell klar was gemeint ist: nicht der Hilbert-Würfel (‘Hilbert cube’), sondern die Hilbert-Kurve (‘Hilbert curve’), eine raumfüllende Kurve.

(Das Applet rechts ist aus der Wikipedia und zeigt eine 2-dimensionale Hilbert-Kurve.)

i-51a1a744d3c01611293b716ed00c5bd5-Hilbert_curve.gif

Also: in der Überschrift (und in ca. jedem zweiten Satz des Artikels) ist zwar von ‘Hilbert cube’ die Rede, in Wirklichkeit geht es aber um die ‘Hilbert curve’.

Na ja, ‘cube’ und ‘curve’ – für chinesische Ohren mag das ähnlich klingen. So etwas passiert schon mal. Aber es wäre wohl die Aufgabe von Gutachter und Herausgeber, solche Fehler zu korrigieren. (Wie gesagt, kein einzelner Tippfehler, sondern in jedem 2. Satz ist von Würfel statt Kurve die Rede.)

Man kann wohl davon ausgehen, daß jedem, wirklich jedem, Mathematiker dieser Fehler sofort aufgefallen wäre. Die Tatsache, daß dies nicht passiert ist, läßt eigentlich nur einen Schluß zu – daß keine ernstzunehmende Begutachtung der Arbeit stattgefunden haben kann.

Kettenbrüche und Cantormengen

Nicht unerwähnt soll bleiben, daß neben diesem fortgesetzten sprachlichen Fauxpas auch die Arbeit selbst nicht wirklich veröffentlichungswürdig erscheint.

Die einzigen Formeln in der Arbeit behandeln den Zusammenhang zwischen Kettenbrüchen und Hausdorffdimension am Beispiel der Mauldin-Williams-Cantormenge1 (der natürlich lange bekannt und eher für eine Schülerzeitschrift geeignet ist).
Nach der Kettenbruchdarstellung der Hausdorffdimension dieser (sehr speziellen) Cantormenge wird dann mit einer analogen Kettenbruchdarstellung die (angebliche) Hausdorffdimension der Raumzeit angegeben. Diese Behauptung ist (mal unabhängig von Ihrer Plausibilität) jedenfalls nicht neu – sie findet sich schon in Dutzenden Arbeiten in “Chaos, Solitons & Fractals’.

Sehr interessant fand ich auch die Bemerkung

We note following Elnaschie that foliation, fuzziness and fractality are essentially almost identical notions.

Ich habe selbst schon über ‘foliations’ (Blätterungen) gearbeitet und der Zusammenhang mit Fuzzy-Logik und Fraktalen erschließt sich mir jedenfalls nicht …

Schlußfolgerungen

Die Konklusion des Artikels ist schließlich:

We presume that our observable world is of Hilbert cube structure, where on any observational scales, the continuum assumption is approximately valid with high accuracy.

In this paper we considered Hilbert cubes starting from one-dimensional to an infinite dimensional Hilbert cube. The average or expectation of all these Hilbert cubes happens to be the four-dimensional Hilbert cube with a Hausdorff dimension 4.23606799, topological dimension exactly 4, a scaling dimension 4-k as well as a spectral dimension equal to 4.01999999.

We conclude that Hilbert cube model is the best candidate to mimic non-differentiable and discontinuous real spacetime, we also illustrate the deep connection between Hilbert cube and E-infinity theory, and give a new explanation of gravity and Heisenberg Uncertainty Principle.

Finally we must note the strong connection between E-Infinity fractal spacetime and the computer simulation using causal triangulation and the theory of partially ordered sets [9] and [10].

Wir überlassen es den Physikern zu beurteilen, ob das jetzt freie Assoziation oder eine ernstzunehmende Theorie ist.
Mag sein, daß solche physikalischen ‘Theorien’ unter die Meinungsfreiheit fallen. Der Unterschied zwischen ‘cube’ und ‘curve’ hätte aber jedem Gutachter auffallen müssen.

1 In der Arbeit irrtümlich als Moulding-Williams bezeichnet.

Kommentare (85)

  1. #1 Jason
    11. Dezember 2009

    Thilo, I enjoy this thread so much I can read it over and over. I hope you never close comments. I pointed to it from here.

    I am curious. What was the nature of the comments from “Max” and ” .wir xxx dich…” that you moderated?

  2. #2 Thilo
    11. Dezember 2009

    Those two commenters were two open admirers of myself which, I think, does not belong into this discussion.

  3. #3 Roland Weber
    6. Januar 2010

    Nun ganz im Ernst Herr Thilo! Irgendwann muss der Spass aufhoeren und etwas mehr Verantwortungsbewusstsein und Ethik sich durchsetzen. Professor Dr. Mohamed El Naschie wurde in Ihrem Blog und anderen Blogs zu genuege verleumdet. Er war wurde in der Tat nicht nur gebeten sondern angebettelt, das er seinen Namen dem Frankfurter Institut fuer Advanced Studies zur Verfuegung stellt. Fragen Sie den Praesidenten Professor Steinberger. Leute die im Glashaus sitzen sollten nicht mit Steinen werfen. Uebrigens, Mohamed El Naschie ist nicht der erste prominente Wissenschaftler und Ingenieur der soviel Neid und Hass auf sich gezogen hat. FRagen Sie Herrn Professor Santelli, er kann Ihnen eine Arie davon singen! Lesen Sie das Journal von Hadron. Professor El Naschie hat seine ganze Arbeit mit Links gemacht. Seine richtige Liebe gehoert seiner Familie, Freundeskreis und den finanziellen Projekten die er genial gemeistert hat. Das ist natuerlich fuer Viele ein Grund mehr ihn zu hassen. Internet blogs dienen diesen “armen” Geschoepfen ihrem Frust ueber ihr Leben freien Lauf zu lassen! Sie als Akademiker sollten sich an so etwas nicht beteiligen.
    R. Weber

  4. #4 Thilo Kuessner
    6. Januar 2010

    @ Roland Weber:
    Haben Sie den Beitrag oben eigentlich gelesen? Wo bitte ist dort die Rede vom Frankfurt Institute of Advanced Studies? Was bitte hat das hier mit dem Thema zu tun? Und wer bitte ist Professor Steinberger oder Professor Santelli?

  5. #5 Thilo Kuessner
    6. Januar 2010

    @ Roland Weber: Oder meinten Sie das hier: http://www.foerderverein-frankfurt.de/festschrift02.pdf ?

    Passim schreibt dazu in der Diskussion zum ZEIT-Artikel:

    Laut der Literaturdatenbank SPIRES hat El Naschie in nicht weniger als 24 seiner Publikationen das Institut für Theoretische und Angewandte Physik der Uni Frankfurt als Affiliation angegeben – alleine 16 davon stammen aus dem Jahr 2008.

    Die Goethe-Universität scheint sich ja nun gottlob von El Naschie distanziert zu haben und die Seite über die Ehrung Naschies als “Distinguished Fellow” wurde kürzlich aus dem Webauftritt des Fachbereichs Physik gelöscht.

    Was aber noch online ist, ist die “Festschrift zur Akademischen Feier am Freitag, 28. Juni 2002, um 14.30 Uhr in der Aula der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main”, “Herausgegeben vom Institut für Theoretische Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität”: http://www.foerderverein-frankfurt.de/festschrift02.pdf

    Die ausführliche Laudatio auf Mohamed El Naschie, gehalten von Prof. Dr.Werner Martienssen, nimmt Bezug auf eben jene Unendlichdimensionalitäts-Vermutung, die im Artikel (zurecht) als “Witz” bezeichnet wird, lobt seine Zahlenakrobatik (“Die dabei erreichten Übereinstimmungen … liegen damit weit außerhalb dessen, was etwa durch Zahlenspiele per Zufall als erreichbar angesehen werden kann”) und schließt mit den folgenden Peinlichkeiten:

    “Mohammed El Naschie ist unserem Fachbereich seit vielen Jahren sehr verbunden. (…) Seine Vorträge haben regelmäßig lebhafteste Diskussionen ausgelöst: Die Einfachheit seines Ansatzes besticht und fasziniert. Aus kollegialer Debatte sind dabei Freundschaften hervorgegangen. Verehrter Herr El Naschie: Für das, was Sie für unseren Fachbereich getan haben, möchten wir Ihnen unseren herzlichen Dank aussprechen. Wir möchten das zum Ausdruck bringen mit der Verleihung der Würde des DISTINGUISHED FELLOW unseres Fördervereins für die Physikalische Grundlagenforschung. Wir hoffen, dass diese Auszeichnung dazu beitragen wird, Sie noch stärker mit der Johann Wolfgang Goethe Universität und unserem Fachbereich zu verbinden und wir wünschen uns, dass aus dieser Bindung eine Grundlage für erfolgreiche gemeinsame Arbeit hervorgehen wird.”

    Weiterhin gibt es ein schönes Erinnerungsfoto der Ehrung mit Mohammed El Nashie, Martienssen und Prof. Walter Greiner, dessen “Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS)” El Naschie anscheinend als Gastwissenschaftler führte. Greiner steuerte auch einen Artikel für die 2005 erschienene “Festschrift in honour of Mohamed El Naschie on the occasion of his 60th birthday” bei.

    Das tut nun mal richtig weh – Walter Greiner ist einer der Überväter der deutschen Theoretischen Physik, Generationen von Studenten haben aus seinen Lehrbüchern gelernt.

    Die in der Laudatio geäußerten Hoffnungen scheinen sich erfüllt zu haben: Die Unizeitung “uni-report” der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität (Ausgabe vom 2. Juli 2003) berichtet über einen Besuch des saudi-arabischen Wissenschaftsministers, illustriert mit einem Foto, das El Naschie zusammen mit Walter Greiner, Werner Martienssen, dem Präsidenten und Vize-Präsidenten der Uni, dem Staatssekretär des hessischen Wissenschaftsministeriums und dem saudischen Minister zeigt.

    Wobei das, wie gesagt, mit dem Thema dieses Artikels eigentlich überhaupt nichts zu tun hat.

  6. #7 Martin Klicken
    9. Januar 2010

    Vielen Dank für den Link! Ja, wir haben uns gedacht, wir nehmen uns einige in verschiedenen Blogs auftretende Nennungen der “Frankfurt Connection” nochmal zum Anlass, diese Festschrift genau auszuwerten. Um genauer zu sein, da Jason vermutete, dass El Naschies Nature-Klage gegen Quirin Schiermeier möglicherweise die vermeintliche Ehrenmitgliedschaft des Physikbereichs der Universität Frankfurt zum Gegenstand haben könnte, bat er mich, es genau zu lesen, was ich dann auch tat. Jason hat zur Auflockerung noch die “Loveroom connection” der Fr. Böhm hinzugefügt, aber der Kern der Auswertung folgt im zweiten Teil: Sowohl Greiner als auch Martienssen haben El Naschie nicht zum “distinguished fellow” der Universität sondern lediglich des Fördervereins der Freunde der Universität gemacht. Dies ist aus den entsprechenden zwei Textstellen aus der Begrüßung Greiners und der Laudatio Martienssens klar ersichtlich.
    Ob El Naschie für diese “Ehrung” im Voraus oder im Nachhinein bezahlt hat, entzieht sich (im Moment noch) unserer Kenntnis.
    Zusammenfassung: Dr. Mohammed El Naschie wurde zum “distinguished fellow” eines Fördervereins der Universität Frankfurt gemacht, nicht aber der Universität oder des Fachbereichs Physik, womit er hundertfach geworben hat.
    Sogar der Förderverein distanziert sich inzwischen von El Naschie (wie oben beschrieben), was uns dann auch auf den Titel des Eintrags brachte: Geld stinkt in manchen Fällen vielleicht dann doch.

  7. #8 Jason
    10. Januar 2010

    Geld stinkt in manchen Fällen vielleicht dann doch = Fortasse pecunia olet interdum

    :)

    I have changed the title of the article.

  8. #9 Jörg
    21. Februar 2010

    @Herr Dr. Sebastian Pfeiffer:
    Haben Sie noch alle Latten am Zaun?? Wie kommen Sie dazu, hier mit wilden Drohungen aufzuschlagen? Gut, dass Witzfiguren wie Sie sich immer dadurch kennzeichnen, Ihren Dr. vor sich herzutragen.
    Oder sind Sie auch nur eine weitere der ganzen Mobbing-Sockenpuppen? Da scheint ja irgendwo jemand gewaltig den Käfig offen gelassen zu haben, wenn man sieht was hier regelmäßig alles aufschlägt.

  9. #10 Jörg
    21. Februar 2010

    @Herr Dr. Sebastian Pfeiffer:
    Haben Sie noch alle Latten am Zaun?? Wie kommen Sie dazu, hier mit wilden Drohungen aufzuschlagen? Gut, dass Witzfiguren wie Sie sich immer dadurch kennzeichnen, Ihren Dr. vor sich herzutragen.
    Oder sind Sie auch nur eine weitere der ganzen Mobbing-Sockenpuppen? Da scheint ja irgendwo jemand gewaltig den Käfig offen gelassen zu haben, wenn man sieht was hier regelmäßig alles aufschlägt.

  10. #11 Annonymous
    21. Februar 2010

    Nottale is surely an original researcher. Why else would they attack him so viciously. It is not because of his association with Garnet Ord or Mohamed El Naschie. It is because of his originality and his daring to question conventional wisdom. Besides how would the establishment explain the experimental confirmation of the golden mean as the basis of quantum mechanics. Richard Feynmann, Garnet Ord, Nottale and El Naschie were the first to discover fractals for quantum mechanics. By using golden mean fractals better known as random Cantor sets, El Naschie went one step further providing a means for performing complex computation with unheard of simplicity and without using a computer. This is the advantage of the golden mean binary. The golden mean in quantum mechanics is now a fact. It is an experimental fact and no amount of defamation and distortion will be able to blind true researchers from using the work of Nottale and his colleagues.

  11. #12 Sebastian Pfeiffer
    21. Februar 2010

    Guten Tag Herr Kuessner,
    per Zufall bin ich auf Ihren Blog aufmerksam geworden und bin entsetzt.
    Sie unterstützen eine Plattform für Kleingeister. Wissen Herr Prof. Lück und Herr Dekan Cuntz eigentlich wozu Sie diesen Webblog mißbrauchen und mißbrauchen lassen ? Sie werden von öffentlichen Geldern für Wissenschaft und Forschung bezahlt und nicht um sich persönlich in einen Webblog über Menschen unangemessen zu äußern und anderen auch noch die Gelegenheit dazu zu geben. Und das alles noch unter der Adresse der Universität Münster. Sie schaden dem Ruf der Universität und der Wissenschaft.
    Dr. Sebastian Pfeiffer

  12. #13 Jörg
    21. Februar 2010

    @Herr Dr. Sebastian Pfeiffer:
    Haben Sie noch alle Latten am Zaun?? Wie kommen Sie dazu, hier mit wilden Drohungen aufzuschlagen? Gut, dass Witzfiguren wie Sie sich immer dadurch kennzeichnen, Ihren Dr. vor sich herzutragen.
    Oder sind Sie auch nur eine weitere der ganzen Mobbing-Sockenpuppen? Da scheint ja irgendwo jemand gewaltig den Käfig offen gelassen zu haben, wenn man sieht was hier regelmäßig alles aufschlägt.

  13. #14 Thilo Kuessner
    21. Februar 2010

    “Dr. Sebastian Pfeiffer”: Sie werden von öffentlichen Geldern für Wissenschaft und Forschung bezahlt und nicht um sich persönlich in einen Webblog über Menschen unangemessen zu äußern

    Haben Sie den Beitrag oben eigentlich gelesen? Es geht dort um eine Veröffentlichung zu Hilbert-Kurven und nicht um irgendwelche Menschen.

    Anonymous: The golden mean in quantum mechanics is now a fact. It is an experimental fact and no amount of defamation and distortion will be able to blind true researchers from using the work of Nottale and his colleagues.

    Haben Sie den Beitrag gelesen? Wo ist dort die Rede von Nottale oder dem goldenen Schnitt?

  14. #15 Dr. Sebastian Pfeiffer
    23. Februar 2010

    Ich glaube Sie Herr Dozent Kuessner und Sie Herr …. Jörg haben nicht nur Schwierigkeiten zu lesen sondern auch zu verstehen und leiden auch unter einer Profilneurose. Ich habe mich nicht auf einen bestimmten Kommentar bezogen sondern finde Ihren gesamten “Science”Blog schlichtweg peinlich für die Wissenschaft und jeder Wissenschaftler wird das ebenso sehen. Schauen wir mal wie lange Sie sich noch einen Gefallen damit tun.
    Dr. S. Pfeiffer

  15. #16 Thilo Kuessner
    23. Februar 2010

    “Dr. Sebastian Pfeiffer”: Ich habe mich nicht auf einen bestimmten Kommentar bezogen

    Da bin ich ja beruhigt. Ich hatte schon befürchtet, Ihnen gefällt der Artikel nicht.

  16. #17 S.S.T.
    23. Februar 2010

    @Dr. Sebastian Pfeiffer

    Herr Doktor mit drei f, schön dass es jetzt endlich mal ein Sprachrohr für ‘uns Wissenschaftler’ gibt. Dass die Scienceblogs der letzte Sch… sind wusste ich schon immer, aber im Gegensatz zu Ihnen ist es mir nie gelungen meine Herzensangelegenheit in überzeugende Argumente zu packen. Vielen Dank für die zahllosen vorgetragenen Fakten, als tumber 08/15 Wissenschaftler hätte ich das niemals so gut darstellen können. Mit Ihrem Einverständnis werde ich mir erlauben Ihre tiefschürfenden Erkenntnisse jedem einzelnen Blogger hier um die Ohren zu hauen.

  17. #18 S.S.T.
    23. Februar 2010

    @Dr. Sebastian Pfeiffer

    Sind Sie eigentlich dieser Dr. Sebastian Pfeiffer?
    http://www.ivf-duesseldorf.de/index.php?PHPSESSID=301629e888a3067e1fb32b650ff077e1&lang=de&id=458

  18. #19 Thilo Kuessner
    23. Februar 2010

    @ SST:
    Um Himmels willen, das ist mit Sicherheit nur eine zufällige Namensgleichheit. Ähnliche Kommentare im selben Duktus sind oben schon unter ca. 20 verschiedenen Namen eingetragen worden. Daß es sich diesmal um den Namen von jemandem handelt, den es wirklich gibt, dürfte reiner Zufall sein.

  19. #20 Sebatian Pfeiffer
    26. Februar 2010

    Ein Kommentar erlaube ich mir was Ihren gesamten Blog betrifft.

    Ich muss auf die neusten wissenschaftlichen Entdeckungen des Goldenen Schnitt in der Quanten Mechanik und Herrn Professor El Naschie zurückkommen. Denn auch in Ihrem Blog Herr Küssner wird der Wissenschaftler El Naschie verunglimpft.
    Soweit ich mich informiert habe, hat Mohamed El Naschie vor etwa 20 Jahren die Paradoxen der Quanten Mechanik dadurch gelöst, in dem er den Goldenen Schnitt und die auf dem Goldenden Schnitt basierende Cantorische Raum-Zeit in die Quanten Mechanik eingeführt hat. Für Literaturhinweise können Sie sich an Elsevier: „sciencedirect“ wenden.
    Dr. Sebastian Pfeiffer

  20. #21 anonymous
    1. März 2010

    from http://martialculture.com/blog/2010/01/the-golden-ratio-and-quantum-mechanics/

    El naschie is a real spark in the human written history, he is startling . Al his predictions based on E-infinity theory are well verified. Among many and just to name:

    1-The well experimentally verified results about fiber wool pioneered by Huan. Who showed that the Hausdorff dimension of fiber wool is to be about 4.2325, very close to El Naschie’s E-infinity dimension, 4.2360. According to Huan this reveals an optimal structure for wool fibers. This is an easy proved fact and it doesn’t need high energy.

    2- A remarkable achievement of El naschie is his unique extra ordinary talent in revealing a deep connection between double slit experiment and particle physics. That is really a breakthrough in the field have never been acheived.

    3- El naschie is gifted in doing simple calculations and getting non-perturbative results. While ordinary people can get results by using supper computer in a one year, El naschie get the same results straight forward by counting on his fingers without using computer at all. These are due his GOLDEN FINGERS.

    4- With a simple rope with knots El naschie could derive the spectrum of possible Elementary particles, and realy this is the discovery of the century.
    Any one can just bring a rope with knots and could easily testify El naschie’s conjecture.

    El naschie may be the greatest thinker in the history of mankind and his theory is the most important discovery since the invention of wheel. El naschie maybe the most remarkable event after cosmic big bang. His theory can describe every thing after big bang and I’m sure El naschie will extend his theory to accommodate what has been before big bang. Please don’t wonder it is an E-infinity theory that could deal with such a long history of time.

  21. #22 Thilo Kuessner
    19. März 2010

    Wie Elsevier am Dienstag mitgeteilt hat, wird “Chaos, Solitons &Fractals” mit neuen Herausgebern weitergeführt: http://www.elsevier.com/wps/find/authored_newsitem.cws_home/companynews05_01456

    Die Zeitschrift hat auch eine neue Webseite auf http://www.elsevier.com/wps/find/journaldescription.cws_home/967/description#description

  22. #23 Martin Klicken
    1. April 2010

    Das ist doch nicht zu glauben! Was ist das für eine Gerichtsbarkeit auf der Insel!? El Naschie hat seine Klage gegen Nature gewonnen und bekommt Schadensersatz bezahlt. Ich fasse es nicht. Welche Auswirkungen das für den Journalismus und die wissenschaftliche Gemeinschaft hat, kann ich mir im Moment noch nicht richtig vorstellen. Wenigstens Berufung hätten sie einlegen können, aber nein! Die Geschichte im Detail: http://elnaschiewatch.blogspot.com/2010/03/el-naschie-wins-law-suit-against-nature.html

  23. #24 Hans Möller
    9. April 2010

    Was’n hier los?
    Ich dachte, Schweinegrippe sei aus? Oder is’ s BSE? …. Mann, mann, mann…!

  24. #25 Hans Möller
    9. April 2010

    Was’n hier los?
    Ich dachte, Schweinegrippe sei aus? Oder is’ s BSE? …. Mann, mann, mann…!

  25. #26 Hans Möller
    9. April 2010

    Was’n hier los?
    Ich dachte, Schweinegrippe sei aus? Oder is’ s BSE? …. Mann, mann, mann…!

  26. #27 Thilo Kuessner
    9. April 2010

    Ich tippe eher auf Dissoziative Identitätsstörungen (aka multiple Persönlichkeiten).

  27. #28 G. Mahdi
    7. November 2010

    Quite honestly I trust Prof. Mohamed El Naschie far more than I trust the judgement of Nature. I do not consider it outlandish to suggest a Nobel prize for El Naschie. Let me give you the rationale behind my conclusion. Surely you heard about the two genius Russian born scientists Andre Geim and Konstantin Novoselov. I was present at a talk involving the two lucky but deserving winners of the Nobel Prize of this year (2010). What they recounted speaks for the magazine Science and speaks against Nature. They said their paper was eventually published when they submitted it to Science. They added it was rejected twice by Nature. Something very unnatural is happening to Nature. Instead of publishing defamatory tabloid articles against El Naschie they should have at least published the paper of the two ingenious Nobel winners of this year. Nature also refused to publish the paper reporting the experimental discovery of the golden mean in quantum mechanics by the Helmholtz Center and Oxford University. It was again Science which published the article. A year or so later after the publication in Science, Nature overcame themselves to publish a short article about the article published in Science. When one of my colleagues who is aware of El Naschie’s papers and findings on the golden mean in quantum mechanics wrote a comment about El Naschie’s achievement and sent it to Nature, they refused even to acknowledge the bare facts. It is really becoming a personal war declared by Nature against El Naschie. The looser is the scientific community and science. In fact Nature is losing in a big way by publishing doubtful papers on climatology and ignoring fundamental and path breaking work because they will otherwise be forced to mention the name of El Naschie. It is unreal. Who thought Nature would behave in such a fashion? There seems to be something fundamentally wrong with the way Nature is being run at present. Of course Nature is the world’s most famous science magazine for everyone. The sooner they undertake self correction, the better it will be for everybody.

  28. #29 Thilo
    7. November 2010

    Was ist denn jetzt schon wieder los? Hat El Naschie den Prozeß gegen “Nature” verloren?

  29. #30 Thilo
    7. November 2010

    Der Kommentar von Martin Klicken weiter oben ist übrigens vom 1.4.
    Nur damit es nicht zu Mißverständnissen kommt.

  30. #32 Thilo
    23. Dezember 2010

    Die Arbeit wird auch noch mal bei http://elnaschiewatch.blogspot.com/2010/12/ji-huan-hes-hilbert-cube-model.html kommentiert. Dort wird auch auf eine lustige Behauptung aus dem Paper hingewiesen: (sqrt(5)-1)/2 sei näherungsweise log(2)/log(3). Immerhin mit einer Fehlertoleranz von ca. 2% stimmt das sogar.

  31. #33 gucci uk
    http://guccihandbagsgucciuk.blogspot.com/
    7. November 2012

    Will you come and join us for dinner on Sunday? Don’t let chances pass by.Make up your mind.She really wishes her clock had rung.I lost the door key about here.Nobody has ever solved this problem.Nobody has ever solved this problem.I have no choice.He is physically mature.The doctor examined the soldier’s wound carefully.
    gucci uk http://guccihandbagsgucciuk.blogspot.com/

  32. #34 moncler online store
    http://www.moncleroutletstore.eu/
    9. Dezember 2012

    He was probably the only one who could and would influence other militant factions in Gaza and thereby guarantee a ceasefire and peace.

  33. #35 cheap cartier glasses
    http://cheap-cartierglasses.tumblr.com/
    12. Juni 2013

    fine and helpfully blog post many thanks for the share this