Mathe-Didaktik – “falsch” und “richtig”

Immer wieder mal wird gefordert, den Mathematik-Unterricht zu entrümpeln von Themen, die keinen Bezug zur Lebenswelt der Schüler hätten und darum als nicht interessant empfunden würden – die Schüler sollten nichts Sinnloses lernen, sondern stets die Frage “Wozu braucht man das eigentlich?” stellen.

Bekanntlich steckt der Teufel im Detail und es ist immer die Frage, wie man solche Vorschläge praktisch umsetzt. Darüber hat sich SMBC letzte Woche Gedanken gemacht.



Saturday Morning Breakfast Cereal: http://www.smbc-comics.com/index.php?db=comics&id=1701#comic

via Wiskundemeisjes

Kommentare

  1. #1 Chris
    22. November 2009

    rofl, dass hätte ich meinem Pauker nicht abgenommen, aber der Ansatz ist gut!

  2. #2 JuBa
    24. November 2009

    *ggg* in der momentanen Situation trifft es den Nagel auf den Kopf!^^

    Oder man fängt an, die Methoden des Unterrichtens so umzugestalten, dass Mathe den Schülern Spaß macht… ohne Inhalte auszulassen.