Dank eines Deutschen: ganz neue Mathematik entdeckt!(Spiegel Online)
Die Mathematik habe ein schlechtes Image, wird immer wieder mal behauptet.

Und es muß wohl was dran sein am schlechten Image, wenn in den aktuellen Debatten über Basken-Gene und Intelligenz immer wieder die Begründer der Eugenik (Galton, Pearson, …) als “Mathematiker” zitiert werden.

Deshalb nur mal zur Klarstellung: Galton war KEIN Mathematiker! Er hatte zwar in Cambridge Mathematik studiert, aber nach 3 Jahren erfolglos abgebrochen.

Und nur mit dem schlechten Image der Mathematiker ist es wohl auch zu erklären,daß der unten abgebildete Artikel auf Spiegel-Online unter der Überschrift “Ganz neue Mathematik entdeckt” veröffentlicht wird:

i-e7f41a3a01eb2dbdce8b69002f0e8dab-sarrazin.png

Liebe Spiegel-Redakteure: Auch dieses Statistik-Genie ist kein Mathematiker, sondern Volkswirt. KEIN Mathematiker!

Und die 8 Kilometer starke Süßwasserschicht gibt es übrigens wirklich. Gefühlt jedenfalls:

PS: Wie gesagt, auch Francis Galton, der Begründer der Eugenik, war KEIN Mathematiker! Er hatte zwar in Cambridge Mathematik studiert (und ist der Erfinder des Galton-Bretts), hatte sein Studium aber nach 3 Jahren erfolglos abgebrochen.

Warum macht nicht mal jemand eine Statistik über die Korrelation zwischen:
– gescheiterten wissenschaftlichen Bemühungen auf anderen Gebieten
– wissenschaftlichen Arbeiten zu Themen wie Rasse, Ethnie, Volks- und Religionsgemeinschaft?
Vermutlich dürfte die Korrelation ziemlich hoch sein.

Kommentare (8)

  1. #1 Georg Hoffmann
    7. September 2010

    @Thilo

    Warum macht nicht mal jemand eine Statistik über die Korrelation zwischen:
    – gescheiterten wissenschaftlichen Bemühungen auf anderen Gebieten
    – wissenschaftlichen Arbeiten zu Themen wie Rasse, Ethnie, Volks- und Religionsgemeinschaft?

    und Klimaskeptizismus bitte auch!

  2. #2 Thomas
    7. September 2010

    Da es sich hierbei um die Satire-Seite des Spiegel Online handelt (kurz SPAM), geht es nicht um richtige Mathematik sondern um Sarazins ‘Mathematik’ / ‘Logik’ – steht also nicht im Widerspruch zu deinem oben genannten Text sondern unterstützt ihn sogar. Denn das, was er dort macht, ist definitiv keine Mathematik o.ä.

  3. #3 CHR
    7. September 2010

    Wo ist in diesem Artikel selbst das Satire-Tag? SPAM ist nicht Spiegel Online, sondern die an guten Tagen unterdurchschnittkliche Satire-Seite von SpOn. Thilo, habe ich was übersehen, oder Du?

  4. #4 rolak
    7. September 2010

    Meines Erachtens gehört der Klimaskeptizismus in die erste Zeile/Kategorie.

    Der SpOn-Artikel ist für mich zu kurz geraten – insbesondere fehlt mir die Übersetzungstabelle Familienname<=>Nachfahrenverdummung.

  5. #5 rolak
    7. September 2010

    Mist, tippe ich wieder langsam… ⇒Das war @Georg.

    SPAM/@(Thomas,CHR): Verräter, Spaßverderber, staubtrockene Leseraufklärer, grauslige!

  6. #6 Stefan
    10. September 2010

    Ein Thilo ist Mathematiker. Per Induktion folgt, dass alle Thilos Mathematiker sind.

  7. #7 marcel
    12. September 2010

    das SPAM tag ist in der url zu finden.
    http://www.spiegel.de/spam/…
    definitiv satire artikel.

  8. #8 Thilo
    2. Januar 2011