“Jeder kennt das ja aus der Schule noch – der Teil von 100, das ist das Prozent. Viele denken ja bei Prozente zuerst an Alkohol.”

Keine Satire – Heinz-Peter Haustein in Peters Woche:

via netzpolitik.org

Kommentare (19)

  1. #1 Andreas
    10. April 2011

    Ein Tenorhornspieler, sympathisch.

  2. #2 Thomas J
    10. April 2011

    alsom mit dem Dialekt könnte der Gute auch Sinnvolles plappern – ich müsste lachen.
    Und dann noch daneben das schelmische Grinsen daneben auf dem Portraitfoto des “Inhaltemeisters”… Das IST Satire.

  3. #3 Wad Redwood
    10. April 2011

    Ja, wer liest denn schon Wahlprogramme? Braucht man doch eh nicht, wieso hat man sowas noch?
    Und mit sowas versucht die FDP jetzt die Wähler zurück zu gewinnen? Vielleicht sollten sie sich doch lieber auf den “schönen deutschen Weinbrand” konzentrieren. Da haben sie dann 38%.

  4. #4 Logiker
    10. April 2011

    Schöne Satire…. sehr schön…. merkt man schon daran, dass manche es gar nicht verstehen, dass es Satire ist…..

  5. #5 Ingo Leschnewsky
    10. April 2011

    Mit der Zuversicht eines Heinz-Peter Haustein und der Dynamik eines Friedhelm Ernst (http://www.youtube.com/watch?v=8mG1gpcr1UE) wird die FDP dank neuem Trainer den Abstiegskampf genauso erfolgreich bestehen wie Eintracht Frankfurt unter Christoph Daum. Der Rösler macht das schon, der ist ja noch nicht einmal über eine Haarprobe gestolpert…

  6. #6 Kai
    10. April 2011

    Ich hätte ja noch eine Idee, warum es mit den Wählern nicht klappt. Vielleicht liegt’s ja am Personal…

  7. #7 Thilo
    11. April 2011

    Schöne Satire…. sehr schön…. merkt man schon daran, dass manche es gar nicht verstehen, dass es Satire ist…..

    Einfach mal auf YouTube nach “Peters Woche” suchen: http://www.youtube.com/results?search_query=peters+woche&aq=f

  8. #8 Faustus
    11. April 2011

    Also seit ich diesen Spot hier gesehen habe, wundert mich nichts mehr:

    Das ist mutwilliges Einschläfern des Wählers^^

  9. #9 BreitSide
    12. April 2011

    Da muss ich doch noch den alten Kalauer bringen:

    Was heißt “F.D.P.”? (Damals – vor dem www – hatten die ja noch Pünktchen)

    F.ast
    D.rei
    P.rozent

  10. #10 BreitSide
    12. April 2011

    …und dann haut noch die Plakatfrau in den Eimer…

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fdp-koch-mehrin-unter-plagiatsverdacht-hat-silvana-koch-mehrin-abgeschrieben-1.1083866

    Wenn eine Poltikerin schon nach einem Weißwein benannt wird, brauchen wir uns eigentlich nicht zu wundern. Büüüüdale war ihr wohl ewwas ssuu nahe gekommen, als er sich so wunderbar verplappert hatte.

    Oder heißt “FDP” heute

    Fast
    Drei
    Promille?

  11. #11 Flohcat
    13. April 2011

    @BreitSide

    Silvana? Wein? Na ja, wenn man so schreibt wie man spricht – vielleicht bei entsprechendem Promillepegel.

    Es heißt übrigens auch Merlot und bestimmt nicht Mehrin.

    Aber irgendwie wirst Du die Kurve zum Wein dann doch noch finden – einfach noch ein paar Gläschen zulegen.

  12. #12 BreitSide
    13. April 2011

    Natürlich, FlohCat:

    Trink, Brüderle, trink!
    Gieß vom Silvana noch Mehrin Dein Glas!
    Bei fast drei Promille
    Macht das Regieren Spaß

  13. #13 michael
    13. April 2011

    > Was heißt “F.D.P.”?

    Für den Profit!

    Früher war diese Partei auch als Zahnärzte- und Apotheker- Partei bekannt.

  14. #14 Findelkind
    15. April 2011

    Dieser Herr hat mein Mitgefühl.

    Natürlich ist das Satire, bitterste Realsatire.

    Ab in die wohlverdiente Vergessenheit…

    Wenn ich mir die gegenwärtige “Politik” so betrachte, gelange ich zu der Erkenntnis, daß die Schildbürger sowas von harmlos waren verglichen mit unseren “Volksvertretern”.

  15. #15 nashorn
    15. April 2011

    Bestechende Logik: Bei den Grünen steht Unsinn im Wahlprogramm, folglich muss das der FDP ganz toll sein. Irgendwie fehlt mir da was im Mittelteil.

  16. #16 leckse
    16. April 2011

    Trivia: In seiner Heimatgemeinde Deutschneudorf hat er (als einziger Kandidat) 100% der Stimmen bekommen: http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1375901.html

  17. #17 BreitSide
    16. April 2011

    Vielleicht wollten die den alle nur weit weg haben…

    Oder er hatte noch bessere Wahlgeschenke als die FDP für
    – die Hoteliers,
    – die Subventionsbetrüger von Klarsee,
    – …

  18. #18 BreitSide
    16. April 2011

    Wie geht den sowas:

    Die FDP, die als einzige Partei auf dem Stimmzettel stand,

    Dass bei vielleicht 700 Stimmbürgern kein einziger eine Alternativpartei aufgestellt hat, kommt mir schon äußerst zweifelhaft vor.

    Hat der BM seinen Einschlaftee zum Zwangsgetränk machen lassen?

    Oder sind das die Erdstrahlen des Bernsteinzimmers?

  19. #19 Stefan W.
    28. Mai 2011

    “97% wählen uns nicht mehr” – Nein, Sie Dummnudel – die meisten davon haben Sie noch nie gewählt.

    Ich fordere einen Logikführerschein für Politiker.