Vor 2 Jahren hatten wir mal über einen Artikel “Wer zahlt gewinnt” der DMV-Mitteilungen zum Zusammenhang zwischen Transferwert und Platzierung in der Bundesliga geschrieben.

(Der damalige Artikel “Wer zahlt gewinnt” von Michael Joswig ist inzwischen übrigens auch online.)

Es ging um die Korrelation zwischen dem durchschnittlichen Transferwert der Spieler (vor Beginn der Saison) und der Platzierung am Ende der Saison.
Damals, für die Saison 2007/08, war der Zusammenhang besonders augenscheinlich:

Marktwert

1. München

2. Bremen

3. Schalke

4. Hamburg

5. Wolfsburg

6. Stuttgart
Platzierung

1. München

2. Bremen

3. Schalke

4. Stuttgart

5. Hamburg

6. Dortmund

Dieses Jahr ist alles anders, selbst wenn man die aktuellen Transferwerte zugrunde legt (die ja durch die aktuelle Saison bereits beeinflußt sein dürften, die Werte vom letzten Sommer habe ich nirgendwo gefunden), dann sähe die Tabelle nach durchschnittlichem Transferwert so aus:

1. München

2. Leverkusen

3. Dortmund

4. Wolfsburg

5. Hamburg

6. Schalke

7. Bremen

8. Hoffenheim

9. Stuttgart

Der Rest ist weit abgeschlagen.
Die ersten neun haben alle einen durchschnittlichen Transferwert von über 3,3 Millionen pro Spieler (München sogar durchschnittlich 14 Millionen), die hinteren neun alle einen durchschnittlcihen Transferwert unter 2,1 Millionen pro Spieler.

Trotzdem liegen vier der billigeren Mannschaften aktuell auf Platz 4, 5, 6, 7.
Statistischer Ausreißer oder Trendwende?

Kommentare (6)

  1. #1 maxfoxim
    1. Mai 2011

    vielleicht ist es auch nur eine große Standardabweichung.

  2. #2 Stefan
    1. Mai 2011

    Wohl eher zwei Ausreißer. Ein oder zwei Überraschungsteams gibts doch eigentlich immer. 2007/08 gab es keins, diese Saison gleich mehrere. Beides ist letztlich ungewöhnlich.

  3. #4 Nele
    1. Mai 2011

    @maxfoxim
    Das habe ich als Dortmunder natürlich nicht gelesen…

  4. #5 Stefan W.
    2. Mai 2011

    Eine Handvoll Anmerkungen:

    Wenn eine Statistik mal eine Liste mit 6, dann eine mit 9 Mannschaften zeigt, obwohl die Grundgesamtheit 18 Vereine sind, dann fragt man sich, ob hier der Cut bewusst gesetzt wurde, um eine gewünschte Aussage zu unterstreichen. Es kommt sehr willkürlich daher.

    Dann der Transferwert ist ja nicht ordinal skaliert ist. Wo sind die Zahlen? Die Qualität des Mannschaft könnte man auch statt per Platzierung mit gesammelten Punkten vergleichen. Allerdings wird dies zum Saisonende etwas wackelig, weil es für viele um nichts mehr geht – weder Abstieg, noch Europapokalplatz sind möglich.

    Wo kommen aber diese Transferwerte her? Der Kicker hat ein Managerspiel, da sind immer Listen der Werte abgedruckt, aber diese basieren auf Schätzung, Gerüchten und Hörensagen.

    Ein x-y-Diagramm wäre auch aussagekräftiger.

  5. #6 Thilo
    2. Mai 2011

    Die Zahlen sind auf http://www.transfermarkt.de/de/1-bundesliga/startseite/wettbewerb_L1.html . Der Cut nach der 9.Mannschaft macht deshalb Sinn, weil die ersten neun Mannschaften einen Durchschnittsert pro Spieler zwischen 3,3 und 14,1 Millionen haben, währned die hinteren 9 einen Durchschnittswert zwischen 1,2 und 2,1 Millionen haben. Es gibt dieses Jahr also tatsächlich einen Schnitt zwischen den ersten neun und den hinetren neun beim Transferwert und insofern ist es bemerkenswert, daß in der Tabelle vier der ersten sieben Mannschaften aus dieser unteren TRansferwerthälfte kommen.,