It’s hard to notice when moving objects change.

Die Neural Correlate Society veranstaltet seit 2004 jährlich den Wettbewerb ‘Best Visual Illusion of the Year’. Gestern wurden die Preisträger 2011 bekannt gegeben.

Der erste Preis ist eine illustrierendes Video zu einer Veröffentlichung aus “Current Biology”, mit dem Titel “Motion Silences Awareness of Visual Change”.

Die Autoren Jordan Suchow und George Alvarez von der Harvard-Universität haben in ihrer Arbeit das Prinzip des Silencing beschrieben:
nachdem die Objekte beginnen, sich zu bewegen (also: nachdem die Punktwolke beginnt zu rotieren, zwischen der 6. und der 8. Sekunde), hat man den Eindruck, daß sich die Farben nicht mehr ändern würden. In Wirklichkeit setzt sich der Wechsel der Farben aber fort.
Motion Silences Awareness of Visual Change
Current Biology, Volume 21, Issue 2, 140-143, 06 January 2011
10.1016/j.cub.2010.12.019
PDF

Zweiter wurden Erica Dixon, Arthur Shapiro & Kai Hamburger von der Universität Gießen mit “Grouping by contrast” und auf Platz 3 kam Marc Wexler von der Universität Paris 5 mit “The Loch Ness Aftereffect”.

Siehe auch:
Illusion des Jahres 2008
Illusion des Jahres 2009
Illusion des Jahres 2010
Wie wir die Welt sehen

Kommentare (7)

  1. #1 Michael K
    10. Mai 2011

    Wow, beim ersten mal schauen hab ich nicht mal bemerkt dass sich die Farben überhaupt beim drehen ändern

  2. #2 Theres
    10. Mai 2011

    Gutes Aufmerksamkeitstraining in der Pause … und wenn man sich auf einzelne Punkte konzentriert, bekommt man die Änderungen gut mit. Schön gemacht. Der zweite Platz ist aber bekannt, mir jedenfalls.

  3. #3 Albert P.
    10. Mai 2011

    Also ich hab schon deutlich bemerkt (auch beim ersten mal), dass sich da noch Farben verändern (auch ohne Konzentration auf einzelne Punkte). Es machte jedoch nicht den gleichen flackernden Eindruck wie bei Stillstand, d.h. die Veränderungen erscheinen deutlich ruhiger und weniger zu sein. Ich vermute jedoch, dass die Farbänderungen genauso viele sind und genauso schnell ablaufen wie im “Ruhezustand”. Interessantes Phänomen aber zweifelsohne…

  4. #4 nihil jie
    10. Mai 2011

    schicke illusionen :) gefallen mir auch alle ziemlich gut..

  5. #5 BreitSide
    11. Mai 2011

    xxx

  6. #6 Jewello
    12. Mai 2011

    Wenn man den Blick nicht auf die Mitte fixiert, sondern die Ränder beobachtet, so verändert sich die Wahrnehmung der Farbveränderungen auch in der Drehung nicht. Zumindest ist das bei mir so.

  7. #7 Stefan W.
    12. Mai 2011

    Ist leider viel zu kurz um es in Ruhe zu studieren.