OEF! Geen schade!

Virtuelle Zusammenstöße.

Beim Aufräumen meiner Wohnung sind mir gerade ein paar Postkarten in die Hände gefallen, die ich irgendwann mal bei einer Tagung in Belgien mit den Tagungsunterlagen ausgeteilt bekommen hatte.

i-1e672f29dac6a09da810e987aff6e189-oefgeenschade.jpg

Flämisch versteht man zum Glück auch ohne Sprachkenntnisse: “Mathematik läßt Autos zusammenstoßen. Virtuell.” und kleingeschrieben “Mit Hilfe der Theorie partieller Differentialgleichungen und ihrer numerischen Simulationen.”

Auf den Rückseiten sind jeweils Aufgaben von Mathematikolympiaden. Auf dieser Karte z.B.

Ein Flugzeug auf dem Weg von Bombay nach Amsterdam macht eine Zwischenlandung in London. Während dieses Stopps müssen die folgenden Arbeiten ausgeführt werden:
(1) Gepäck ausladen (Dauer: 20 Minuten)
(2) Passagiere aussteigen lassen (Dauer: 10 Minuten)
(3) Gepäck einladen (Dauer: 20 Minuten, auszuführen nach (1))
(4) Flugzeug reinigen (Dauer: 15 Minuten, auszuführen nach (2))
(5) betanken (Dauer: 20 Minuten)
(6) Technische Kontrolle (Dauer: 30 Minuten)
(7) Mahlzeiten an Bord bringen (Dauer: 10 Minuten, auszuführen nach (2))
(8) Passagiere einsteigen lassen (Dauer: 25 Minuten, auszuführen nach (4) und (5))
Wie lange muß das Flugzeug bei diesem Stopp mindestens am Boden bleiben?

Eine andere Karte:

i-7dde7c7492147c0858d086147231bc25-huisjesslak.jpg

Kommentare

  1. #1 JPeelen
    29. Januar 2012

    OEF! steht übrigens einfach für unser Uff!

    Das Betanken (5) kann erst nach Aussteigen der Passagiere (2) beginnen. Musste mal in Goose Bay bei -15 Grad (oder noch kälter) mitten in der Nacht zum Betanken die Maschine verlassen. Daher bin ich in diesem Punkt etwas sensibel.

  2. #2 Stefan
    30. Januar 2012

    @JPeelen
    Laut http://www.lba.de/DE/Oeffentlichkeitsarbeit/A_Z/A_Z_Flugzeugbetankung.html?nn=20286 ist das nicht richtig. Unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen dürfen Passagiere auch an Bord bleiben