Ostereier

lassen sich mit Zirkel und Lineal konstruieren:

Kommentare

  1. #1 rolak
    7. April 2012

    hehe, das ist mir in grauer Vorzeit in der Schule auch mal vorgeturnt worden..

    Bei ‘Ostereier’ hab ich fehlgebildetes Wesen selbst heute eher an so etwas gedacht.

  2. #2 engywuck
    7. April 2012

    das so erzeugte “Ei” sieht zwar auf den ersten flüchtigen Blick (und nur dann) nett aus, aber schon bei einem weniger flüchtigen Blick sieht es “unrund” aus und von der realen Eiform doch kräftig abweichend. Muss es ja auch, da ein so konstruiertes Ei enorm instabil wäre – die Krümmungsradien der vier Kreissegmente unterscheiden sich doch recht drastisch, was zu entsprechenden “Steifigkeitsproblemen” an den Kontakstellen führt (bei Krafteinwirkung würde das “eiörmige” dort zuerst knicken.
    Als Grundlage für eine Zeichnung also ganz nett, aber muss dann noch nachbearbeitet werden für Stetigkeitsstellen in zweiter Ableitung :D

  3. #3 beka
    8. April 2012

    Flugzeugrümpfe bestehen aus Eierkurven. Das “Straken” ist Bestandteil der Vordiplom-Ausbildung für alle L+R-Studenten. Der Fachbegriff ist Allgemeiner Strak für Querschnittsformen und Flächenstrak für Flügelprofile.

    Universität Stuttgart
    Institut für Flugzeugbau
    http://www.ifb.uni-stuttgart.de/~doerner/darstellungII.html

  4. #4 engywuck
    11. April 2012

    wobei ein Strak nicht notwendigerweise Eikurven zeigt…
    besser ist wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Oval_%28Geometrie%29#Beispiele_und_Konstruktionen als Beispiel, wie Eikurven auch mit stetiger zweiter Ableitung konstruiert werden. Dass diese nötig ist wurde mir mal von der Konstruktionsabteilung eines Eimerherstellers bestätigt: früher (vor 20 Jahren oder so) konnten Spritzgusswerkzeuge nur mit Kreisbögen (oder Geraden) hergestellt werden. Als dann computergesteuerte Fräsmaschinen aufkamen konnte bei den ovalen Eimern *einige* Prozent Material bei gleichzeitiger Erhöhung der Stabilität eingespart werden. Einfach nur, weil die Instabilitäten durch Krümmungsinstetigkiten beseitigt wurden.

  5. #5 BreitSide
    17. April 2012

    Ich kenn das Verfahren noch von Früher zur Erzeugung von Ellipsen. Oder war das doch etwas anders? Ging jedenfalls auch mit Zirkel und Lineal.

    Einfacher natürlich mit der Schablone…

    Beim ICE (ich weiß nicht, welche Generation) hatte ich auch mal gelesen, dass erstmalig die gesamte Außenfläche in einer Kurve ohne Unstetigkeiten berechnet werden konnte, was – wie Engywuck ausführte – den Werkzeugmaschinen sehr entgegen kam.