Magisches

Die MAA hat den Euler-Buch-Preis 2013 an “Magical Mathematics: The Mathematical Ideas that Animate Great Magic Tricks” – geschrieben von Persi Diaconis (einem bekannten Wahrscheinlichkeitstheoretiker, der ursprünglich Zauberkünstler war, bevor er auf Mathematiker umschulte; den Skeptikern unter den scienceblogs-Lesern vielleicht bekannt durch seinen science-Artikel über die Frage, ob “moderne parapsychologische Forschung” ernsthafte Beschäftigung wert wäre) und Ronald Graham (dem Erfinder der Erdös-Zahl) – verliehen.

Den Reviews nach lernt man aus dem Buch zum Beispiel, dass ein Kartenspiel für eine zufällige Verteilung mindestens siebenmal gemischt werden muß, aber auch wie Kartentricks interessante mathematische Fragestellungen motiviert haben. Laut Klappentext des e-Buchs werden der Gilbreath-Zaubertrick mit der Mandelbrotmenge, andere Zaubertricks mit den Geheimnissen der Kombinatorik, Graphentheorie, Zahlentheorie, Topologie, Riemann-Vermutung und sogar Fermat-Vermutung in Zusammenhang gebracht.

Über die Preisbücher der letzten Jahre hatten wir hier, hier und hier geschrieben.

Kommentare

  1. #1 s.s.t.
    7. Januar 2013

    Etwas über den Gilbreath-Zaubertrick (S. 66) findet sich hier:

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=23&ved=0CFcQFjACOBQ&url=http%3A%2F%2Fmathematikwelt.npage.de%2Fget_file.php%3Fid%3D18936970%26vnr%3D966054&ei=LXfqUJ6FJ8_LswaR84HQCw&usg=AFQjCNFLBA4n6RIvJneM5bKYI_3IdI0FCA

    Das Buch enthält weitere 99 unterhaltsame Beiträge, u.a. auch über das Ziegenproblem, mit dem manche Zeitgenossen bekanntlich ihre Schwierigkeiten haben.

  2. #2 Eso-Policier
    www.esopolice.wordpress.com
    7. Januar 2013

    Es gibt eine esoterische Mathematik. Verknüpfungen der Zahlen 3 und 4 spielen eine große Rolle. Es ist z. B. kein Zufall, dass es 3 Grundfarben gibt. Und es ist kein Zufall, dass es 3 hoch 4 = 81 stabile chemische Elemente gibt. Mehr dazu auf meinem Blog.

  3. #3 s.s.t.
    7. Januar 2013

    @Eso-Policier
    Die Anzahl der Grundfarben ist eine reine, gesellschaftlich bedingte Konvention und variert von Gesellschaft zu Gesellschaft.

    Die Einteilung in stabile und nicht-stabile Elemente ist ebenfall eine willkürliche Einteilung, d.h. ohne “sittlichen Nährwert”. Abgesehen davon ist auch Bi radioaktiv, was gerne übersehen wird, es also nur 80 ‘natürliche’ satbile Elemente existieren.

  4. #4 wereatheist
    Postmoderne
    8. Januar 2013

    Die Anzahl der Grundfarben ist eine reine, gesellschaftlich bedingte Konvention und variert von Gesellschaft zu Gesellschaft.

    Die Anzahl der benannten Farben.
    Wir können drei Grundfarben sehen – außer ‘Farbenblinde’, die haben nur zwei (wie Hunde, z.B.), aber es soll auch Menschen geben, die vier Grundfarben sehen können. Das muss seltsam, und oft erschreckend sein…
    Die Bemerkung zu Wismut ist natürlich korrekt, aber man bedenke: 80 stabile Elemente, die Quersumme ist 8, und 8=2³ !!!!11! Also wieder die magische 3 :D

  5. #5 s.s.t.
    8. Januar 2013

    @wereatheist
    Die Rezeptoren haben meines Wissens nach nichts mit den sog. Grundfarben zu tun.

    Die kulturellen Zusammenhänge zur Anzahl der Grundfarben werden in Wiki recht gut beschrieben:

    Obwohl das sichtbare Spektrum und auch die Vielfalt aller Farbnuancen praktisch ein Kontinuum bilden, ist für die Verständigung eine Beschränkung auf wenige Farbnamen notwendig. Je nach Sprache und Kultur gibt es in der Regel zwei bis sechs Namen für Farben, die auch als Grundfarben gelten.
    Werden nur zwei Grundfarben unterschieden, dann sind dies gewöhnlich „Schwarz“ und „Weiß“, besser „Hell“ und „Dunkel“ oder eben (Nacht-)Blau und (Licht-)Gelb. Als Regel kann gelten, dass Sprachen, die mehr als zwei Farben (Schwarz/Weiß) unterscheiden, zunächst „Rot“ als dritte Grundfarbe kennen. Für Goethe steht „Blau“ für „Dunkel“(heit), „Gelb“ für hell und licht als Basisfarbe, Rot (und Grün) ist daraus eine Mischung.

    (u.s.w.)

  6. #6 高清电视棒
    8. Januar 2013

    分析的很透彻,很欣赏你的看法,学习了。

  7. #7 MX
    9. Januar 2013

    7 Tage hat die Woche. Davon 4 Wochentage mit 7 Buchstaben und 3 andere. Was immer das bedeuten mag.

  8. #8 Klaus
    9. Januar 2013

    Das Video = was soll das? Wo ist da ein “Trick”? Oder was ist da sonst zu sehen? Außer ‘ne Menge Untätigkeit.
    Wieso wird nicht erklärt, z.B. was gezeigt (vorgetäuscht?) werden soll? Keinerlei Ton nach den ersten Sekunden… ?
    Bin ratlos.

  9. #9 Thilo
    9. Januar 2013

    Bei mir funktioniert der Ton.