In vielen Unis hängen – irgendwo auf einem der Flure – die Zeitleisten “Minds of Modern Mathematics” mit Namen und mathematischen Entdeckungen der letzten tausend Jahre. Das Plakat stammt aus der seit 1961 von IBM gesponsorten Ausstellung “Mathematica: A world of numbers … and beyond”, es hatte ursprünglich (1966) den Titel “Men of modern mathematics” und deckt den Zeitraum bis etwa 1950 ab.
Foto
Die Ausstellung lief übrigens bis 1998.

Letztes Jahr hat IBM die Zeitleiste dann als App herausgebracht. Die Liste der Namen und Entdeckungen ist dieselbe wie im Original, zusätzlich kann man aber die Namen anklicken und erhält weitere Informationen sowie (wenn man online ist) Links zu Artikeln bei Wikipedia oder auch (meist nicht so informativ) bei Wolfram Alpha.

Foto

Foto

Man kann auch alle Artikel simultan anzeigen lassen, aber das wird dann eher unübersichtlich:
Foto

Und man kann (mit dem Knopf rechts unten) sich eine Reihe von 2-Minuten-Filmen anzeigen lassen, die damals in den 60er Jahren für die Ausstellung gedreht wurden:Foto

Die App ist kostenlos, Bedienungsanleitung bei YouTube:

Kommentare (3)

  1. #1 michael
    24. Juli 2013

    Nette App und echt preiswert im Vergleich zu: http://eamesgallery.com/vintage-poster-men-of-modern-mathematics/

  2. #2 Robert
    Wien
    24. Juli 2013

    Tipp!

    Kostet zwar etwas, aber es zahlt sich aus:

    http://dragonboxapp.com/

    Hat mir selbst sehr viel Spaß gemacht und meine 8-jährige kann mittlerweile auch am Papier Gleichungen lösen. Inklusive Brüchen, herausheben und ausmultiplizieren.

    Hat auch mir sehr viel Spaß gemacht.

  3. #3 Alte Filme – Mathlog
    24. Juli 2013

    […] Gestern, im Beitrag über die App “minds of modern mathematics” erwähnten wir, dass man dort auch neun alte, in den 60er/70er Jahren von Charles und Ray Eames für IBM gedrehte Mathe-Videos anschauen kann. Immerhin drei dieser Videos habe ich auch auf YouTube gefunden, weshalb ich sie hier noch verlinken will: […]