Topologie jetzt auch im Agenten-Thriller: “Wissen Sie, was ein Möbius-Band ist? Ich nehme diesen Papierstreifen hier, drehe ihn um 180 Grad, verbinde dann beide Enden: das Möbius-Band. Faszinierend, nicht wahr? Und wenn ich jetzt mit dem Finger einmal ganz herumfahre, lande ich auf der anderen Seite. Verstehen Sie?”

“Die Möbius-Affäre”, ab heute im Kino.

Kommentare (7)

  1. #1 Bernd
    2. August 2013

    Sieht aus wie James Bond für schlichte Gemüter. Prognose: In einer Woche ist er weg von der Oberfläche (siehe Kleinsche Flasche).

  2. #2 rolak
    2. August 2013

    Die Gesichter-Schneidereien von Tim Roth gefallen mir, schon in ‘Lie to me’. Vielleicht schau ich mir den Film mal an.

    wie James Bond für schlichte Gemüter

    Da muß ich bisher etwas falsch verstanden haben, Bernd – denn bisher war ich der Meinung, daß (neben unglaublich vielen anderen Dingen auch) James Bond für schlichte Gemüter sei.

  3. #3 Bernd
    2. August 2013

    “Da muß ich bisher etwas falsch verstanden haben …”

    Schade, aber nicht zu ändern,

  4. #4 haarigertroll
    2. August 2013

    Wow, mit Productplacement für ein Windows-Smartphone sogar im Trailer…
    Microsoft scheint’s ja echt bitter nötig zu haben 🙂

  5. #5 JanG
    2. August 2013

    Damals, noch als Student, hatte ich mir einen schönen Film angeschaut, den ich hier passend einfach empfehlen möchte: Möbius.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Moebius_%281996%29

  6. #6 H.M.Voynich
    23. August 2013

    Kleiner Partygag:
    Man nehme ein Band, dass man nach Möbiusart verklebt hat (also 1/2 mal verdreht) und außerdem welche mit 1, 3/2 und 2 Verdrehungen. Den ersten zerschneidet man selbst, die anderen übergebe man den Zuschauern zum zerschneiden und mache sich über deren Ergebnisse lustig.

  7. #7 H.M.Voynich
    23. August 2013

    (längs zerschneiden meine ich, nicht quer.)