Für verschlüsselte Botschaften ist ja hier bei den scienceblogs eigentlich der Nachbarblog Klausis Krypto-Kolumne zuständig. Aber jetzt habe ich auch mal eine (oder mehrere), und die dürften ziemlich schwer zu knacken sein.

Hier in Seoul finden im “Kulturbahnhof”, dem alten (aus dem 20. Jahrhundert stammenden und inzwischen nicht mehr genutzten) Bahnhofsgebäude regelmäßig Ausstellungen junger Nachwuchskünstler statt und bei der letzten gab es ungewöhnlich viele Zahlen und Buchstaben. (Die Bilder unten sind nur ein kleiner Ausschnitt. Falls das Material zur Entschlüsselung nicht ausreicht, habe ich noch mehr Fotos.)

Foto (34)

Foto (25)

Foto (27)

Erinnert an das Voynich-Manuskript. Lösungsansätze und Hinweise zur Entschlüsselung können gerne in den Kommentaren gepostet werden. Irgendetwas müssen diese Zahlen- und Buchstabenkombinationen ja bedeuten 🙂

Außerdem gab es noch negativ gekrümmte Vasen:

Foto (29)

Knoten und Verschlingungen:
Foto (31)

und noch einmal verschlüsselte Botschaften:
Foto (33)

Die Ausstellung hieß “Warmth”, mehr Infos hier.

Kommentare (3)

  1. #1 rolak
    18. April 2014

    Ist tatsächlich explizit von in den Objekten enthaltener veschlüsselter Botschaft die Rede, die über die ‘normale’ Verschlüsselung Kunst hinausgeht? Die Zeichen könnten ja auch der Form halber oder des Musters wegen oder wegen irgendeiner Eingebung gewählt worden sein (Bsp).

    Das einzige Inhaltsreichere, das mir auf die Schnelle einfällt ist – allerdings, insbesondere für Englisch-Sprachige, kaum kodiert – eine gewisse alte SF-Art+Weise der Plakatgestaltung (Bsp*).

  2. #2 Thilo
    18. April 2014

    Nicht daß ich wüßte, aber irgendwas müssen die Zahlenkolonnen ja bedeuten. Vielleicht Handynummern?

  3. #3 rolak
    18. April 2014

    Vielleicht..

    ..sollen sie ja auch einfach nur zum Nachdenken bewegen. Was, falls es so wäre, ja immerhin erfolgreich abgelaufen ist.