Hier in Korea, auch im demokratischen Süden, liest man öfter mal erbauliche Sprüche an den Wänden. Ich habe schon länger die Absicht mal ein paar Kuriositäten zu sammeln und hier im Blog vorzustellen.

Heute will ich aber nur einen Spruch weitergeben, den wohl jeder Mathematiker ohne Zögern wird bestätigen können (und bei dem man sich insgeheim fragt, ob die Verfasser nicht sogar Mathematiker vor Augen hatten):

image

“Das Glück deines Lebens hängt von der Qualität deiner Gedanken ab.”

Man muß fairerweise sagen, dass das Wort “Qualität” im Original nicht vorkommt und dass der koreanische Text nach meinem Verständnis wohl eher so etwas bedeutet wie “Die Glücklichkeit deines Lebens hängt davon ab, welche Gedanken du dir machst.” Aber für uns Mathematiker paßt die englische Version doch eigentlich viel besser 🙂

Kommentare (6)

  1. #1 Zitante Christa
    Deutschland
    24. April 2015

    Da bin ich sehr gespannt auf die weiteren Sprüche und Deine Interpretation dazu 😉

    Die meistgebräuchliche Übersetzung dieses Textes lautet übrigens:

    Das Glück deines Lebens
    hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

    und stammt angeblich von
    Marc Aurel; eigentlich Marcus Annius Verus
    römischer Kaiser und Philosoph
    * 26.04.121 (Rom)
    † 17.03.180 (Vindobona oder Sirmium)

    Zitantengrüße von
    Christa

  2. #2 Stefan Wagner
    https://demystifikation.wordpress.com/2015/04/24/kreationismaus/
    24. April 2015

    Tja, wenn man den ganzen Tag an Brot denkt, weil man nichts zu essen hat, dann kann man den Text zwar auch bejahen, aber die Note, dass man für die Gedanken, die man sich macht, selbst verantwortlich ist würde man dann wohl nicht bejahen und ergo den Spruch den trivialen Selbstverständlichkeiten zuschlagen.

  3. #3 Frank Wappler
    http://Steilvorlagen.Verwertungs.GmbH
    24. April 2015

    … mit Anspielung auf das alt-bewährte

    Was man sich nicht schöntrinken mag, kann man sich immer noch wegdenken.

  4. #4 rankzero
    27. April 2015

    Eine besondere Variante sind die lebensbejahenden Sprüche, die an Brücken oder anderen exponierten Plätzen angebracht wurden im Zuge des Versuchs, die Suizidrate (Südkorea hat neben Litauen die höchste in der OECD) zu senken (allerdings hat sich m.W. noch kein statistisch messbarer Erfolg eingestellt).

  5. #5 Eso-Mystiker
    2. Mai 2015

    Wir brauchen insbesondere eine lebensfreundliche Religion. Es gibt keinen jenseitigen Gott. Sondern es gibt in der Natur göttliche Dinge, die dem Menschen ewig verborgen sind. Der Mensch (und die Welt) wurde nicht “erschaffen”, sondern existiert von Natur (und seit ewig). Das Beten ist sinnlos. Ein Mensch muss seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und sich dann mit mystischen Erfahrungen und mit Geistheilung beschäftigen.

  6. […] wollen, die man in Korea in manchen Gebäuden zu lesen bekommt (und hatte vor zwei Jahren dort mal einen Anfang gemacht), hier nun also eine willkürliche Auswahl einiger Wandsprüche, […]