image(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)

1 ist der natürliche Logarithmus der eulerschen Zahl e und weil der natürliche Logarithmus auch die Stammfunktion von \frac{1}{x} ist, ergibt sich daraus \int_1^e\frac{1}{x}=1.

Bei der 2 geht es um die Goldbach-Vermutung, ob es unendlich viele Primzahlzwillinge gibt.

Die 3 kann man als erste (oder besser nullte) Fermatsche Primzahl auffassen.

Die 4 ist die Determinante der Cartan-Matrix A_3.

Es gibt 5 platonische Körper: Tetraeder, Würfel, Oktaeder, Ikosaeder, Dodekaeder.

Pascals mystisches Hexagramm bezieht sich auf den Satz von Pascal über 6 auf einem Kegelschnitt liegende Punkte: die drei Schnittpunkte von sechs Verbindungsgeraden liegen jeweils auf einer gemeinsamen Geraden.

Dieselbe Folgerung hat man auch beim Satz von Pappos auf der 9. Der Unterschied ist nur, dass hier die 6 Punkte nicht auf einem Kegelschnitt liegen, sondern auf einem Geradenpaar, je 3 auf einer Geraden.

Bei der 10 steht eine Identität für Werte der Gammafunktion, bei der ich nicht weiß, ob sie eine tiefere Bedeutung hat.

Der Eintrag bei der 14 ist seit einigen Wochen nicht mehr aktuell. Wie wir im Artikel “Pentagonale Pflasterungen” berichtet haben, wurde vor kurzem eine fünfzehnte gefunden. Der Eintrag wird also nächstes Jahr bei der 15 stehen müssen.

Der Rest ist wohl mehr oder weniger selbsterklärend.

Kommentare (11)

  1. #1 Christian
    1. September 2015

    Hey Thilo, gibts den Kalender irgendwo zu kaufen bzw. ist er evtll. als .pdf verfügbar?! Gruß

  2. #2 Thilo
    1. September 2015

    Hallo, den von diesem Jahr bekommt man nicht mehr. Es ist auch einer fur das kommende Jahr geplant, gesehen habe ich aber noch keine Exemplare. Wenn es ihn dann gibt, wird man ihn bei der e-Mail-Adresse der Korean Mathematical Society (kmo@kms.or.kr) beziehen koennen.

  3. #3 Christian
    1. September 2015

    Ok Vielen Dank.

  4. #4 Bjoern
    1. September 2015

    Ich verstehe die 12 nicht…

  5. #5 rolak
    2. September 2015

    Hi Bjoern, würde ich so übersetzen: Die Fläche der Epizyklöide beim RadiusVerhältnis 1:2 beträgt das 12fache von der des kleineren Kreises.
    Bei dem Verhältnis hat die E. sogar einen eigenen Namen, irgendwas mit Niere, bloß in fremdsprachlich…

  6. #6 rolak
    2. September 2015

    Epizyklöide

    Wer zum Henker hat auf das ‘o’ gekrümelt^^

  7. #7 Thilo
    2. September 2015

    Danke, Nephroide heißt das Wort: https://de.wikipedia.org/wiki/Nephroide

  8. #8 Lercherl
    2. September 2015

    Goldbach? Ich dachte, das wäre die Vermutung, dass jede gerade Zahl die Summe zweier Primzahlen ist. Die Anzahl der Primzahlzwillinge ist was anderes.

  9. #9 Thilo
    2. September 2015

    Ja richtig, diese hier hat keinen Namen. (oder höchstens “Twin Prime Conjecture”)

  10. #10 Bjoern
    4. September 2015

    @rolak, @Thilo: Danke. 🙂

  11. #11 Thilo
    18. Januar 2016