Die Medien berichten über den VWL-Professor Guido Menzio, dessen Flugzeug in Philadelphia mehr als zwei Stunden festgehalten wurde, weil seine Sitznachbarin die von ihm in einen Notizblock geschriebenen Differentialgleichungen für das Werk eines Terroristen hielt.

Als Mathematiker würde mich natürlich interessieren, was das für Gleichungen waren, die so gefährlich aussahen. Leider haben die Zeitungen keine Bilder von Menzios Notizblock.

Ich habe dann mal einen Blick auf Menzios Webseite geworfen. Die Arbeiten, die man dort findet, sehen so aus
image
oder auch so
image
Also eigentlich keine furchteinflössenden Differentialgleichungen. Man weiß nicht, ob es die arabischen Zahlen oder doch eher die griechischen Buchstaben waren, die die Nachbarin verstörten.

Menzio dazu zur Washington Post:

It is hard not to recognize in this incident, the ethos of Trump’s voting base.

Und die Autorin des WP-Artikels (C. Rampell) ergänzt:

In this true parable of 2016 I see another worrisome lesson, albeit one also possibly relevant to Trump’s appeal: That in America today, the only thing more terrifying than foreigners is…math.

Kommentare (13)

  1. #1 Borgan
    9. Mai 2016

    Einen VWLer 2 Stunden an seinem täglichen Tun zu hindern, schadet keiner Volkswirtschaft. Im Gegenteil.

  2. #2 Roland B.
    9. Mai 2016

    War da anschließend kein Startfenster verfügbar innerhalb der nächsten zwei Stunden oder war das Sicherheitspersonal und wer sonst da die Entscheidungen trifft, genauso ungebildet wie die Mitfliegerin? Oder ist das tatsächlich typisch für die USA, the land of the free, daß man in seinem Verhalten keineswegs free ist, daß jede Abweichung von der Masse gleich verdächtig macht?
    Können die anderen Passagiere jetzt eigentlich die Petze auf Schadensersatz verklagen?

  3. #3 rolak
    9. Mai 2016

    das Werk eines Terroristen

    Die arme Frau muß ja grausame Erinnerungen an die Schulzeit haben…

  4. #4 volki
    9. Mai 2016

    Ich weiß nicht ob die folgende Geschichte wahr ist, oder nur eine urban legend aber passt hier ganz gut dazu (Erste Antwort auf die Frage):

    http://mathoverflow.net/questions/53122/mathematical-urban-legends

    Kurz zur Erklärung ein “to blow up a point on the plane” – “einen Punkt in der Ebene aufblasen” ist eine Standardtechnik in der Algebraischen Geometrie und algebraische Geometer reden sehr oft über blow ups.

  5. #5 Oliver von der Brueggen
    Neu Wulmstorf
    9. Mai 2016

    123456….usw. sind arabische Zahlen….
    Bild Dir deine eigene Meinung ….
    No comment “Honk”

  6. #6 Fränkl
    9. Mai 2016

    Leider zeigt das einmal mehr das der Plan sämtlicher Terroristen bereits aufgegangen ist.
    Die/Den Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen.

    Ich finde das sehr traurig muss ich sagen.
    Diese Entwicklung ist beängstigender als alle Terroristen zusammen.
    Immerhin ist die Warscheinlichkeit für mich wesentlich größer, morgen früh auf dem Weg zur Arbeit von einem Müllauto überfahren als von nem Terrorgeschwader erschossen oder gesprengt zu werden.

    Einzig und allein die Politik greift die Angst auf und rechtfertigt damit so ziemlich jede Beschneidung der Grundrechte. Und so unwarscheinlich viele fallen leider drauf rein und nicken alles fröhlich ab 🙁

  7. #7 Christian Berger
    9. Mai 2016

    Man muss hier zwischen BWL und VWL unterscheiden. Die Volkswirte versuchen wenigstens in ihrem Handeln ein klein wenig wissenschaftlich zu sein, zumindest verglichen mit den BWLern. Ich wäre nicht überrascht, wenn in einer BWL-Veröffentlichung noch nie eine Differentialgleichung vorkäme.

  8. #8 Spritkopf
    9. Mai 2016

    @Borgan

    Einen VWLer 2 Stunden an seinem täglichen Tun zu hindern, schadet keiner Volkswirtschaft. Im Gegenteil.

    Genau. Allein schon Forschung in diesem Bereich zu betreiben ist zutiefst schädlich, wo doch das Bauchgefühl als Steuerungsinstrument vollkommen ausreicht.

    Truthiness rulez.

  9. #9 Earonn
    9. Mai 2016

    Ich weiß gar nicht, was ich schlimmer finde:
    dass jemand so ungebildet ist, mathematische Formeln nicht als solche zu erkennen, oder die offensichtliche Vorstellung, jemand könnte mit einem Schreibblock und Kuli das Flugzeug zum Absturz bringen. Oder wieso sonst wurde der Mann noch vor dem Start aus der Maschine geholt?

    Die Vorkommentatoren haben schon recht: wenn Bildung durch Angst ersetzt wird…

    Überlegt mal, was solche Leute erst machen, wenn neben Ihnen jemand das neueste James Bond-Drehbuch bearbeitet…

  10. #10 Dr. Webbaer
    10. Mai 2016

    Das grundsätzliche Problem i.p. Terrorismus und Bekämpfung desselben könnte in einigen Gesellschaften darin bestehen, dass ein Generalverdacht gegen alle entsteht.

  11. #11 j²=-1
    10. Mai 2016

    Gut das der Prof keine Matrizen oder gar komplexen Zahlen berechnet hat, sonst wäre er gewiss in Notwehr getötet worden.

  12. #12 Thilo
    11. Mai 2016

    http://motls.blogspot.kr/2016/05/trump-isnt-responsible-for-passengers.html

    Lubos Motl kommentiert allen Ernstes:

    The terror on the airplanes is damn real and people with a similar skin color as the Italian men have done quite some bad things with the airplanes – and some of them probably started with some incomprehensible symbols and diagrams written on the paper.

    Da frage ich mich doch: Hat es irgendwann mal EINEN Terroristen gegeben, der seine Tat durch Symbole und Diagramme auf seinem Notizblock angekundigt hatte?

  13. #13 rolak
    12. Mai 2016

    Symbole und Diagramme?

    Ja sischer dat… und kein Einzelfall.

    Was Motls Kommentar allerdings um kein Jota aufwertet…