IMG_0856

(Via Hohlspiegel aus der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung)

Man fragt sich natürlich: handelt es sich nur um einen Zahlendreher oder waren es vorher 3 Prozent und wir haben hier einen veritablen Rechenfehler?

Letzteres ist aber unwahrscheinlich mit Blick auf einen Artikel aus der Volksstimme: Volksbank zahlt drei Prozent Dividende. Aus dem wird allerdings nicht klar, ob es sich bei diesen 3 Prozent um eine Verdopplung oder Halbierung handelte; der Gesamttenor scheint eher zu suggerieren, die Dividende sei verdoppelt worden – das wiederum ist aber doch sehr unwahrscheinlich, so dass die Meldung aus der HAZ vermutlich doch nur ein Zahlendreher gewesen sein wird.

Die Banken-PRler verstehen es offenkundig, selbst eine Halbierung der Dividende noch so zu verkaufen, dass der mitstenografierende Journalist an eine Verdopplung glaubt.

Kommentare (6)

  1. #1 Robert
    12. Juli 2017

    Volksbanken sind Genossenschaften. Die Genossen können Anteile an der Genossenschaft erwerben, die dann mit z.b. 6% verzinst werden.
    Das sieht sehr gut aus. Die Kehrseite ist, dass das Genossenschaftsmitglied mit seiner Einlage haftet. Einige haben sogar eine Nachschusspflicht. Im Falle eines Konkurses verliert das Mitglied seine Genossenschaftseinlage. (Nicht verwechseln mit der privaten Einlage, für die bis 100 000 € die anderen Banken mit haften)

  2. #2 alex
    12. Juli 2017

    Geht es in dem Artikel aus der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung und dem aus der (Magdeburger) Volksstimme wirklich um dieselbe Bank?

  3. #3 Thilo
    12. Juli 2017

    Okay, ich sehe gerade, dass es mehrere Börden in Deutschland gibt und dann vielleicht auch mehrere Börde-Volksbanken? Damit wären dann alle Fragen wieder offen.

  4. #4 rolak
    12. Juli 2017

    Da es die Hildesheimer AZ berichtet, dürfte es die Volksbank Hildesheimer Börde eG sein, die auch 3% dividendiert. Zu alten Zahlen fand sich auf die Schnelle nur 2013/4, doch da waren es tatsächlich 6%.

    Bei allem Mitgefühl für den armen Menschen, dems unterlaufen ist – ein Zahlendreher ists mitnichten. Gilt imho nur in einer Abfolge von Ziffern. Bleibt als Alternative zum Rechenfehler immerhin noch Abgelenktheit und dergleichen…

  5. #5 erik||e oder wie auch immer . . . ..
    13. Juli 2017

    @rolak
    “Bleibt … noch Abgelenktheit und dergleichen…”
    . . . .. im Rausch . . . .. im Niedrigzinsrausch . . . .. passiert halt manch unverhofft Ding . . . ..

  6. #6 Robert
    13. Juli 2017

    Thilo,
    3% Verzinsung , mit dem Risiko, alles zu verlieren, das ist lächerlich niedrig. Was willst du mit dem Beispiel sagen?