26B366D9-7AB0-471F-A508-BF91BE55DF19

Ein bemerkenswertes Beispiel „gefühlter Realität“ liefert heute die von Beatrix von Storch betriebene (und nach einer früheren DDR-Zeitschrift benannte) Webseite „Freie Welt“:

Trump setzt auf starken US-Dollar

Zitat:

Weil der US-Präsident am Rande des Gipfels in Davos darauf angesprochen wurde, wie er zu den Äußerungen seines Finanzministers stehe, der auf die Vorteile einer schwachen Währung hinwies, regierte Trump mit Nachdruck, dass er eine starke Währung bevorzuge. Der US-Dollar sei stark und lege zu.

Der Wert der Währung solle auf der wirtschaftlichen Kraft des Landes beruhen, erklärte Trump in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNBC. Zu dem aktuellen Anstieg des US-Dollars können auch die Prognosen im Zuge der Steuerreform geführt haben.

(Hervorhebung von mir)

Dumm nur, dass es gerade umgekehrt ist: vor einem Jahr bekam man für einen Euro 1,05 Dollar, jetzt sind es (fast) 1,25 Dollar. Und nicht – wie bei der „Freien Welt“ zunächst behauptet – 1,25 Euro für einen Dollar. (Inzwischen dort korrigiert.)

Gerade in den letzten Wochen ist der Dollar dramatisch gefallen. (Ob das für die amerikanische Wirtschaft gut oder schlecht sein wird, ist natürlich noch einmal eine ganz andere Frage.)
Was soll man von Politikern halten, die schon an solch einfachen Größenvergleichen scheitern?

Kommentare (31)

  1. #1 DH
    29. Januar 2018

    Stark ist halt geiler als schwach. Mehr dürfte nicht dahinterstehen. Ein Problem auch für die Kabarettistenszene, wie soll man das noch auf die Schippe nehmen?

  2. #2 Kai
    29. Januar 2018

    Brrr, wenn man sich diesen Screenshot ansieht wird einem ganz übel. Es ist schon faszinierend wie gerade jene, die den öffentlich rechtlichen und anderen Medien Meinungsmache und mangelnde Objektivität vorwerfen, eine solche Propaganda Seite veröffentlichen. Man könnte die Seite schon für Satire halten, so unglaubwürdig wirkt sie.

  3. #3 Thilo
    29. Januar 2018

    Die Seite ist völlig ernstgemeint. Der neueste Beitrag: Über den gewaltsamen Widerstand

  4. #5 Thilo
    29. Januar 2018

    @Wb: Diese Kurve geht zwar nach oben, sie zeigt aber, dass der Dollar schwächer wird.

  5. #6 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Die Zeit wird der einen oder anderen Seite recht geben, die Islamisierung der BRD und ihre Folgen betreffend, Herr Dr.

  6. #7 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Zu Ihrer Dollar-Anmerkung :
    Jenau!

    Ansonsten interessant wie Donald J. Trump auch einen starken Dollarkurs will, auch wenn dies der US-Wirtschaft eher nicht gut tut, er fordert wohl derart für seine Wähler, die einen starken Dollar wünschen müssten, ob Trump einen starken Dollar wirklich will?!

  7. #8 Thilo
    29. Januar 2018

    Islamisierung? WTF?

  8. #9 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Die politisch Rechte, die Konservativen, sehen halt die BRD zunehmender Islamisierung unterworfen und fürchten das Schlimmste.
    Ansonsten würden ihre Meinungen in der Tat kaum Sinn ergeben, haben Sie sich mal in bundesdeutsche rechte Medien eingelesen, Herr Dr.?

  9. #10 Thilo
    29. Januar 2018

    Was bitte soll das mit dem Dollar zu tun haben?

  10. #11 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Nichts, Thilo, die Kommentare #6 und #9 bezogen sich auf Ihren Kommentar #3 .
    (Vorsichtshalber noch ergänzt: Der werte hiesige Inhaltegeber ist weiter oben zweimal mit Nachnamen angesprochen worden, nicht flapsig mit “Herr Dr.”, abär es ist nun hierzur Kenntnis genommen worden, dass die namentliche Anrede hier unerwünscht ist, also den Nachnamen meinend. – No problemo!)

  11. #12 Beobachter
    29. Januar 2018

    “Die Freie Welt” – ein elendes Machwerk und leider keine Satire …
    Und wie im neuesten Beitrag gegen den Pazifismus gehetzt wird!

    Impressum:
    http://www.freiewelt.net/impressum/

    Herausgeber ist Sven von Storch (Zivile Koalition e. V.) –
    und als beteiligte Blogger werden dort u. a. AfD-Politikerin Beatrix von Storch und auch Spiegel-Journalist Jan Fleischhauer und Kabarettist Vince Ebert aufgeführt.
    Was man von AfD-Politikern zu halten hat, sollte man wissen –
    aber was soll man von Leuten/Bloggern halten, die in AfD-Machwerken mitmachen ?!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-beatrix-von-storchs-verein-kaufte-mit-spendengeld-goldbarren-a-1090039.html

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article120027696/Das-Raetsel-um-ein-Schliessfach-mit-98-000-Euro.html

    Kabarettist und früherer Unternehmensberater Vince Ebert ist bekennender Kapitalismus-Fan:

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/kabarettist-vince-ebert-im-interview-kapitalismus-ist-unsere-einzige-chance-1.2516975

  12. #13 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘Beobachter’ :

    “Die Freie Welt” ist ein konservatives, politisch rechts stehendes Medium, dessen Beiträge, dezent formuliert, von unterschiedlicher Qualität sind.
    Derartige Peinlichkeiten, so wie von Thilo berichtet, finden sich dort wohl gelegentlich.
    Anscheinend liegt auch sozusagen AfD-Besitz vor.

    Muss nicht jedem gefallen, wie auch politisch linke Medien der Güteklasse “Der Spiegel” oder “Die Zeit” (die hat immerhin noch einen partiell liberalen Anspruch, der aber oft sozusagen zu Hause bleibt) nicht gefallen müssen.
    (Oder gar die bundesdeutschen sog. öffentlich-rechtlichen Medien, die “Öffis”…)

    Aber weil Sie da gerade auf Vince Ebert hinweisen : Der gilt als liberal und wenn Sie genau hinschauen hat er bei der “Freien Welt” 2013 die Erlaubnis (!) zum Nachdruck eines (!) Artikels der “Welt” gegeben, so dass von Mitarbeit nicht gesprochen und geschrieben werden kann.

    Dass Ihnen das “Machwerk” nicht gefällt, liegt auf der Hand, Ihnen sei vielleicht der “Freitag” empfohlen.

    Vielen Dank für die Denunziation,
    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

  13. #14 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2018/01/26/die-fettste-kartoffel/
    29. Januar 2018

    Kabarettist und früherer Unternehmensberater Vince Ebert ist bekennender Kapitalismus-Fan:

    Fan von etwas zu sein ist ja immer ziemlich kindisch, aber welches Wirtschaftssystem hat schon mal irgendwo zu mehr Wohlstand geführt. Dabei würde ich den Maßstab auf das ärmste Drittel der Gesellschaft festlegen, nicht auf den Mittelwert über die ganze Gesellschaft, inklusive Aktionäre und deren Günstlinge.

    Über den Maßstab lasse ich mich aber auch auf Diskussionen ein.

  14. #15 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Zumal der sogenannte Kapitalismus ganz primär die politisch linke Sicht auf die Marktwirtschaft, mit oder ohne Attribut, meint; ‘Kapitalismus-Fan’ in negativer Konnotation ist hier ebenfalls aufgefallen, tja, schwer zu sagen, wie sich Kollektivisten immer wieder neu begeistern können, obwohl es nie bei der Umsetzung ihrer Ideen geklappt hat…

  15. #16 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    Hier wird über die (bemerkenswerte?) aktuelle Schwäche des Dollars ein wenig spekuliert :

    -> http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/joachim-fels-versucht-die-schwaeche-des-dollars-zu-erklaeren-15411844.html

    Vgl. auch mit der aktuellen US-Inflation :

    -> https://tradingeconomics.com/united-states/inflation-cpi


    An sich ist es ja so, dass, wenn die Wirtschaft gut läuft, die Währung erstarkt.
    Womöglich ist “Die Freie Welt” so hineingefallen, zudem findet die Donald J. Trump wegen seinem “America First” wohl töfte, anders bleibt der dankenswerterweise berichtete Lapsus schwer verständlich.

    MFG
    Dr. Webbaer

  16. #17 Beobachter
    29. Januar 2018

    @ Dr. W., # 13:

    Weshalb “Denunziation”?
    Vince Ebert und Jan Fleischhauer werden unter vielen anderen als “Blogger” im Impressum der “Freien Welt” mit aufgezählt.
    Man muss nur etwas genauer hinsehen.

    Fleischhauer hat übrigens mehrere Beiträge dort veröffentlicht –
    u. a. diesen, in dem er Hartz IV-Bezieher diffamiert:

    http://www.freiewelt.net/blog/buecher-statt-schnaps-1466/

    http://www.freiewelt.net/autor/?tx_ttnews%5Bswords%5D=jan+fleischhauer

    Vince Ebert ist “Wissenschaftskabarettist” –
    und wird auch oft von den “Skeptikern” empfohlen und verlinkt.

    http://www.freiewelt.net/autor/?tx_ttnews%5Bswords%5D=vince+ebert

    Es ist (für mich und hoffentlich viele andere) jeder, der in AfD-eigenen Medien veröffentlicht, verachtenswert.
    Erschreckend, wie selbst Spiegel-Redakteure und “Wissenschaftserklärer” dazu beitragen, die AfD/Neue Rechte salonfähig zu machen …

  17. #18 Dr. Webbaer
    29. Januar 2018

    @ Kommentatorekollege ‘Beobachter’ :

    ‘Denunziation’ ist ja erst einmal wertfrei und meint den ‘Nuntius’, die Präfix ‘de-‘ dann dessen Mobilität.

    Ebert wie Fleischhauer haben 2013 bzw. 2010 (also Fleischhauer) wohl nicht einordnen können, Ebert ist bekannter Liberaler und Fleischhauer konservatives Feigenblatt des “Spiegel”.
    Gehen Sie gerne davon aus, dass beide Genannten nicht hinter der Gesamtlinie der “Freien Welt” standen, stehen und nicht stehen werden.

    I.p. ‘Diffamieren’ und ‘verachtenswert’ rät Ihr Kommentatorenkollege zu differenzierender Betrachtung, ein politischer Gegner muss nicht böse sein.
    Sie selbst scheinen doch eine “ehrliche Haut” zu sein, man kennt sich ja schon länger, als ‘Kollektivist’ müssen Sie sich bezeichnen lassen, aber auf den Schlips getreten ist Ihnen Dr. W bisher wohl noch nicht.
    Kann abär noch kommen!

    MFG
    Dr. Webbaer + schöne Woche noch!
    (der einen mehr internationalen Überblick hat, insofern auch weiß, dass bestimmte AfD-Ansichten auch anderswo, bspw. hier, auch von politisch Linken mitgetragen werden)

  18. #19 Christian Eckert
    29. Januar 2018

    Ja, Thilo, was soll man eigentlich von Ihnen halten?

    Wenn Sie nicht einmal Weltwissen oder Vorstellungskraft aufbringen, dass es sich beim Hinweis unterm Artikel “Redaktion (an)” vielleicht gar nicht um Frau Alice Weidel handelt?

    (Zitat: “Was soll man von Politikern halten, die schon an solch einfachen Größenvergleichen scheitern?”)

    Interessant auch der Fokus Ihrer Krittelei. Es gibt Menschen, die fragen sich, was man von einer Regierung! halten soll, die ihr Handeln vorweg an der Reaktion der Presse ausrichtet? Oder, etwas älter, ob es normal ist, dass bei Stichproben fünfzig Prozent der befragten Abgeordneten nicht wissen, wie hoch der Schuldenstand Deutschlands ist?

    Aber keine Angst, sehr geehrter angehender Haltungs-Blogger, Merkel hat ja in Davos — “ohne die AfD zu nennen (Welt)” — angekündigt, den Rechtspopulismus zu bekämpfen.

    Es ist für Sie und alle Bewohner des La-La-Landes sicherlich beruhigend, dass sich die Regierungsspitze, mithin die Politiker, denen Sie zu vertrauen scheinen (ich kann mich nicht an etwaige Seitenhiebe von Ihnen erinnern) dem Kampf gegen die Opposition verschreibt, anstatt sich den auftürmenden Missständen zu widmen…

    Weiterhin zur Präzision und Ausgefeiltheit Ihres Denkens, Herr Didaktiker in spe: Einen einfachen Größenvergleich regt beispielsweise die Frage an, welche Zahl größer ist, 4711 oder 815?

  19. #20 Thilo
    29. Januar 2018

    Wer hat von Alice Weidel gesprochen? Die „Freie Welt“ wird von den von Storchs betrieben.

  20. #21 RPGNo1
    29. Januar 2018

    @Christian Eckert
    Ich wandle mal Thilos letzten Satz ab: Was soll man von Kommentatoren halten, die schon am schlichten Leseverständnis scheitern?

  21. #22 Hobbes
    29. Januar 2018

    Währungsspekulationen sind ein Hobby von mir. Ich verfolge deshalb die aktuelle Entwicklung sehr genau. (Und meine Prognosen in den letzten 3 Jahren wahren hervorragend, da momentan aber vieles gegen die Lehrmeinung geht weiß ich nicht wie viel davon bei mir nur Glück war. Zum große Summen wetten reicht es noch lange nicht)

    Das Problem an Trump ist, das er keine Ahnung hat und das nachplappert was in rechten Verschwörungskreisen gerade in ist. Und vor einem Jahr war es noch das Deutschland durch Eurodumping sich Vorteile verschafft. Dementsprechend waren seine Aussagen auch zu der Zeit. Er wollte damals auf jeden Fall einen niedrigeren Dollar. Selbs als er seine Steuersenkung (die eigentlich eine Dollaraufwertung zufolge haben müsste*1) hat er noch daran festgehalten. Erst nachdem sich der Ton gewandelt hat und von schwachem statt überbewertetem Dollar gesprochen wird hat sich seine Meinung geändert.

    Für die AFD ist es natürlich doppelt peinlich so einen stuss zu schreiben da sie sich ja als die Währungshüter(kritiker) schlecht hin sehen die durch ihren ökonomischen Sachverstand *hust* überzeugt sind das die DM zurück kehren muss.

    *1 Die Aufwertung blieb vermutlich aufgrund von Inflationsängsten aus. An eine vorherige Einpreisung glaube ich nicht.

    Zitat Webbaer “An sich ist es ja so, dass, wenn die Wirtschaft gut läuft, die Währung erstarkt.” Nicht zwangsläufig. Dafür müsste die Wirtschaft gegenüber in Fremdwährung dotierten Anteile wachsen. Man kann sich dafür ganz gut die Entwicklung von S&P500 in Euro anschauen. Diese ist seit einem Jahr nicht wirklich gewachsen, was den Verdacht nahe legt, dass es ein inflationsgetriebenes Wachstum gibt. Die Kapitalflüsse sehen zurzeit eher von Amerika weggehend aus. (Trotz Steuerreform) Da das Wachstum Global ist bleiben Wechselkurse davon eh unberührt

  22. #23 tomtoo
    29. Januar 2018

    @RPGNo1
    Das die Wahscheinlichkeit größer ist sie in der rechten Ecke zu verorten als in der linken ? ; )

  23. #24 Hobbes
    29. Januar 2018

    Kleiner Nachtrag hier ist eine ganz gute erklärung warum die Dollar gerade schwächelt
    https://www.youtube.com/watch?v=szJjddkNoOQ
    Es ist ein etwa zwei minuten langes Video von Financial Times auf Englisch. Etwas trocken aber die Charts sind interessant.

  24. #25 Integrity
    29. Januar 2018

    Der Webbaer kann es einfach nicht lassen Rechtsradikale zu verharmlosen, indem er sie mit dem Label ‘konservativ’ versieht. Es sind nicht die rechts-konservativen, die das Märchen der Islamisierung erzählen möchten, sondern Rechtsradikale wie die Pegidanier oder rechtsextreme Parteien wie AfD, ohne eine objektive Grundlage für ihre Märchen zu haben. Angst und Lügen ist ihr Metier, und sie, Herr Webbaer, müssen doch langsam mal einsehen, dass ihr Treiben hier längst durchschaut wurde.

  25. #26 Dr. Webbaer
    30. Januar 2018

    @ Kommentatorenkollege ‘Hobbes’ :

    An sich ist es ja so, dass, wenn die Wirtschaft gut läuft, die Währung erstarkt.
    [Dr. Webbaer]

    Nicht zwangsläufig. Dafür müsste die Wirtschaft gegenüber in Fremdwährung dotierten Anteile wachsen. [Ihr Zitat]

    Genau so war’s gemeint.

    Deswegen könnte eine Art Scheinwachstum vorliegen, wenn die Währungskurse die Wertsteigerungen der Indizes wieder herausnehmen.
    Und deswegen war weiter oben ein Verweis auf die Inflationsrate in den Staaten hinterlegt, die sich aber horizontal entwickelt, so dass anzunehmenderweise die Werktätigen in den Staaten mehr zu knabbern haben, sozusagen – und sich weitere Fragestellungen zum schwachen Dollarkurs ergeben, ob der nicht vielleicht doch irgendwie gewollt ist, was “unser” Donald J. Trump wohl nicht zugeben würde, aus Rücksicht auf seine (Stamm-)Wählerschaft.

    @ Kommentatorenfreundin ‘Integrity’ :

    Es lohnt sich schon zwischen Konservativen und Rechtsradikalen, nationalistischen Kollektivisten, streng zu unterscheiden, in etwa so, wie es sich lohnt zwischen bspw. der SPD und bspw. den Marxisten-Leninisten, den Maoisten und Stalinisten streng zu unterscheiden.
    Ansonsten würden die hier unterscheidenden Kategorien : inhaltsleer.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer (der sich recht gerne ‘durchschauen’ lässt, auch wenig zu verbergen hat, auch für Projektionen gerne Angriffsziel bleibt)

  26. #27 Integrity
    30. Januar 2018

    @Webbaer
    Angesichts ihrer Aussage in #9 liest sich #26 wie ein Lippenbekenntnis, oder sie wissen schlicht nicht wovon sie reden. Es ließe sich da durchaus Abhilfe schaffen, wenn sie ein wenig in die Materie eintauchen würden, anstatt Rechtsradikale als Konservative zu bezeichnen. Da wir aber off-topic sind, möchte ich nur noch hinzufügen, dass es eine offensichtliche Diskrepanz zwischen ihrer geäußerten Selbstwahrnehmung (so sie denn ehrlich ist) und ihrem tatsächlichen Auftritt gibt. Ich persönlich nehme ihnen ihre aufgesetzte Naivität nicht ab. Ein Kompliment möchte ich dennoch machen: sie beherrschen die Opferrolle meisterlich. Vielleicht können sie damit in einem Theater in ihrer Nähe auftreten.

  27. #28 Dr. Webbaer
    31. Januar 2018

    @ Kommentatorenkollegin ‘Integrity’ :

    Dr. Webbaer hat sich in die politisch rechte (vs. rechtsextreme) bundesdeutsche Szene in den letzten fünf Jahren ein wenig eingearbeitet, hat in Kommentar #9 auch ein wenig zaghaft versucht Thilo diesbezüglich abzufragen, denn wenn bestimmte Betrachtungen dieser Szene, ohne sie zu kennen, für Face-Value genommen werden, erscheinen sie ein wenig irre.

    ‘Naivität’ müssen Sie Ihrem Kommentatorenkollegen nicht ‘abnehmen’, denn der ist nicht naiv.
    ‘Opferrolle’, hmm, naja, vielleicht liegt auch nur andere politische Einschätzung vor, Kommentatorenkollegin ‘Integrity’.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich mit ” Kommentatorenfreundin ‘Integrity’ ” weiter oben bei Ihnen nicht anwanzen wollte, “Kommentatorenkollegin” war zu schreiben beabsichtigt)

  28. #29 anderer Michael
    1. Februar 2018

    Zu Jan Fleischhauer:
    Seine Beiträge stammen von 2010, sofern nichts von mir übersehen. Die AfD wurde 2013 gegründet.
    Demzufolge hat Jan Fleischhauer nicht auf einem AfD -Medium veröffentlicht.

  29. #30 Dr. Webbaer
    1. Februar 2018

    Ischt halt grundsätzlich ein Problem : zeitversetzt nachzukarten, auch bei diesem Man-Satz [1] weiß Dr. W nicht so recht :

    -> ‘Was soll man von Politikern halten, die schon an solch einfachen Größenvergleichen scheitern?’

    Auch hier nicht, vergleiche :

    -> ‘ (und nach einer früheren DDR-Zeitschrift benannte) Webseite „Freie Welt“ ‘

    MFG + schöne Mittwoche noch,
    Dr. Webbaer

    [1]
    Statt Man-Sätzen ginge es immer auch mit Passiv-Konstruktionen.
    Es ist eine Sache eine Parteilichkeit nicht gut zu finden, es ist eine andere sie sinnhaft anzugreifen.

  30. #31 Dr. Webbaer
    1. Februar 2018

    Auch das ‘Sollen’ ist eine Sache für sich, cooler womöglich die klare Ansage etwas nicht gut zu finden, als Muss oder als Notdienlichkeit, als Not-Dienlichkeit sozusagen.
    Die Sprache ist halt verräterisch.