Ein Gastbeitrag von Dr. Hubert Grassmann (Mühlenbeck)

Zur Veranschaulichung dient das folgende Video:

Nachtrag (8.3.): Nachdem die vorherige Version einen „überflüssigen“ Punkt verwendete – der aber offenbar geschickt oder glücklich gewählt war, so dass die Konstruktion einer kubischen Fläche immer noch funktionierte – hier nun drei weitere Videos, in denen nur 19 Punkte verwendet werden. Man bekommt ohne überflüssigen Punkt viel interessantere Effekte.


Kommentare (6)

  1. #1 alex
    7. März 2019

    Müssten es nicht 19 Punkte sein? Die angegebene Funktion c hat ja nur 19 freie Parameter.

  2. #2 Grassmann
    Mühlenbeck
    8. März 2019

    Ich habe den konstanten Term ja (wie auch bei den quadratischen Flächen) gleich 1 gesetzt.

  3. #3 Grassmann
    Mühlenbeck
    8. März 2019

    Selbstkritik: alex hat recht, ich habe also zu viele Punkte festgelegt. Die Gleichungssyteme waren also überbestimmt, glücklicherweise trotzdem lösbar. Beim Video habe ich ja einige Koeffizienten festlelegt und viele gleich Null gesetzt, so daß ich nicht mitzählen mußte.

  4. #4 Chi
    8. März 2019

    Wow. Damit kann man bestimmt gut weiber aufreißen.
    NICHT!

  5. #5 Thilo
    8. März 2019

    Nachtrag: Herr Grassmann hat mir neue Videos zugeschickt, in denen nur 19 freie Parameter verwendet werden. Die Videos sind jetzt oben im Artikel eingebaut.

  6. #6 hubert taber
    12. März 2019

    noch zur definition von punkten:
    das absolut kleinste ist ein 0D-punkt.
    absolut und nicht mehr hinterfragbar.
    ein “würfel” aus 8 “stück” 0D-punkten ergibt einen 3D-punkt.
    zugleich der kleinstmögliche würfel.
    zugleich die definition der 3D.
    das sind essentielle grundlagen.

    wird das “problem” kubische flächen mit 19 punkten in der gummizelle berechnet?
    oder z.b. scholze:
    was ist mit seinen “p-adischen zahlen” und “gewundenen räumen” erklärbar?
    das ist purer realitätsverlust.

    angeblich werden jedes jahr 200.000 neue theoreme in die welt gesetzt.
    davon sind 99% völlig vertrottelt.
    die aber später zu mathematischen sätzen scheinbewiesen werden.

    ein wirkliches mathematik-genie sollte beweisen können dass der “4D-minkowskiraum” und die “raumzeit” nur wirre annahmen sind.
    mgfg. hubert taber