image

Die Presse berichtet über die Entdeckung einer babylonischen Tontafel mit geometrischen Berechnungen der Jupiter-Bahn, die man bisher eigentlich dem Europa des 14. Jahrhunderts zugeschrieben hatte. (Jupiter-Bahn: Babylonier rechneten mit Trapez-Formel auf Spiegel Online. Der ursprüngliche Artikel von Matthieu Ossendrijver ist in “Science” erschienen.) Was wird dort nun mathematisch gemacht? Das obige Bild aus “Science” zeigt…

image

In den letzten Tage bin ich ein paar Mal gefragt worden, wo man den KIAS-Kalender bestellen kann. Das steht zwar anderswo schon in den Kommentaren, aber hier nochmal explizit: die e-Mail-Adresse ist kms@kms.or.kr Der neue Kalender ist etwas bunter und hübscher als in den verangenen Jahren, darum wahrscheinlich auch etwas teurer, inhaltlich aber sehr ähnlich…

wikipedia_angles

Heute ist der 15. Geburtstag der Online-Enzyklopädie, in verschiedenen Medien Anlaß für eine Bestandsaufnahme. Wie sieht es in der Mathematik aus? Alles zur Schulmathematik scheint in der deutschsprachigen Ausgabe hervorragend ausgebaut zu sein. Laut Artikelcharts sind erwartungsgemäß Artikel zur Schulmathematik auch die meistgelesenen. (Im Dezember hatte zwar wegen Jauch der Zauberwürfel den Spitzenplatz, sonst ist…

Ein Gegenbeispiel zur Fermat-Vermutung im aktuellen KIAS-Kalender. (Beim 3.Dezember im Bild unten am Ende des Artikels,) Die 2 ist der Grenzwert der Folge . Warum? Zunächst ist klar, dass die Folge monoton wächst und dass sie nach oben durch 2 beschränkt ist, denn aus folgt auch . Also gibt es einen Grenzwert und dieser muss…

MEZ-Ortszeit-Martin-Hasselblatt

Bekanntlich kann man auch aus dem dümmsten Buch oder der dümmsten Geschichte noch etwas lernen, und sei es nur indirekt, dass man sich eine Frage stellt, auf die man bisher nicht kam. Im “Fall Naidoo” war eines der besonders abgedrehten Zitate das mit den Zeitzonen: Ich glaube nicht, daß die Greenwich-Zeit die richtige Zeit ist,…

Babylonische Quadratwurzeln, unmögliche Dreiecke und derangierende Permutationen im neuen Kalenderblatt. (Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern. Mit der 4 bis7 geht es im Bild unten weiter.) Bei der 1 sieht man die (neben der 1) anderen beiden dritten Einheitswurzeln, bei der 2 die klassische babylonische Methode zur Berechnung der Quadratwurzel aus 2 und bei…

Idealklassengruppen, binomische Formeln und Steffen’s Polyeder im aktuellen Kalenderblatt: Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern. Die Formel für die 2 (im Bild unten) erhält man durch Anwenden der binomischen Formel auf , wobei man noch den ersten und letzten Summanden (die beide -1 sind) abziehen muss. Die Formel für die 3 (ebenfalls im Bild…

image

Bisher bedeutet Open Access oft, dass nicht die Leser, sondern die Autoren (bzw. deren Institutionen oder Stipendiengeber) zahlen sollen. Das ist aus verschiedenen Gründen für die Mathematik kein gutes Modell. Anders macht es jetzt die neue Fachzeitschrift “Discrete Analysis”, die Artikel für 10 Dollar dem üblichen Peer-Review unterwerfen wird. (Die Zeitschrift wird sich Themen aus…

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.) 1 ist der natürliche Logarithmus der eulerschen Zahl e und weil der natürliche Logarithmus auch die Stammfunktion von ist, ergibt sich daraus . Bei der 2 geht es um die Goldbach-Vermutung, ob es unendlich viele Primzahlzwillinge gibt. Die 3 kann man als erste (oder besser nullte) Fermatsche Primzahl auffassen.…

image

Das Shanghai Ranking, die weltweite Forschungsrangliste der Universitäten ist für 2015 erschienen, wie jedes Jahr auch wieder mit einem Mathematik-Ranking. An der Spitze die üblichen Verdächtigen (Princeton, Stanford, Harvard), die beste deutsche Uni ist Bonn auf 29 (vor Hannover), die beste koreanische die Gyeongsang National University in Jinju (von der ich noch nie gehört habe).…