Die Wissenschaft hat schon seit Jahren ein großes Problem: Wissenschaftsverlage, die wissen, dass ihre Fachzeitschriften zur Grundausstattung jeder Universitätsbibliothek gehören, nutzen ihre Monopolstellung aus und verkaufen ihre Produkte zu Mondpreisen, etwas um einen Faktor 10 über den realen Kosten der Herstellung. Dabei tragen diese Verlage absolut nichts zum Endprodukt bei: die Herausgeber sind bei Universitäten…

Ich hatte (wie wohl die meisten) bisher gar nicht gewußt, dass es ein Unternehmen gibt, welches für (alle?) wissenschaftlichen Bibliotheken ihre Zeitschriften-Abonnements verwaltet und insbesondere auch deren Bezahlung organisiert: Swets & Zeitlinger Information Services B.V.. Seit 2 Wochen ist die Firma jetzt in aller Munde: sie ist pleite, von einem Amsterdamer Gericht für bankrott erklärt,…

Seit gut einem Jahr läuft der Boykottaufruf gegen Elsevier mit immerhin 13.000 Unterstützern. Und jetzt scheint Elsevier tatsächlich zu reagieren: angeblich wollen sie den Herausgebern ihrer Zeitschriften in Zukunft 60$ für jeden eingereichten und bearbeiteten Artikel zahlen. (Notabene nicht den Autoren oder den Gutachtern, bei denen die meiste Arbeit hängenbleibt, sondern den Herausgebern der Zeitschriften.…

Der Boykottaufruf gegen Elsevier ist jetzt gut ein Jahr alt, mit 13195 Unterzeichnern, davon 2237 Mathematiker. Es ging damals in erster Linie um die völlig überhöhten Preise der bei Elsevier verlegten Fachzeitschriften. Es hatte dann im Mai einen offenen Brief Elseviers mit verschiedenen Ankündigungen (u.a. freier Zugang 4 Jahre nach Veröffentlichung für ab 1995 veröffentlichte…

Ein schier unglaublicher Fall von Wissenschaftsbetrug ist jetzt bei der Elsevier-Zeitschrift “Journal of Mathematical Analysis and Applications” aufgeflogen: Dieser Artikel wurde auf Bitte des leitenden Herausgebers zurückgezogen. Ein Gutachten, auf dessen Grundlage die redaktionelle Entscheidung getroffen, hat sich als gefälscht herausgestellt. Das Gutachten wurde unter dem Namen eines etablierten Wissenschaftlers, der von der Arbeit und…

Londoner Gericht urteilt: mindestens 58 Arbeiten aus “Chaos, Solitons & Fractals” waren nicht veröffentlichungswürdig.

Zumindest das Mathematik-Department: http://www.ma.tum.de/Mathematik/BibliothekElsevier

Wieder nichts Neues.

Keine wirklichen Zugeständnisse, aber immerhin ein Lebenszeichen.

Falls jemand noch nicht verstanden hat, wie das mit Elsevier und dem Geldverdienen so funktioniert – Spiked Math hat’s noch mal als Comic: