Ein Gastbeitrag von Prof. Joachim Jäger (Saarbrücken) ———————————————————————————— In der Saarbrücker Zeitung vom 20.07.2016 berichtet ein Redakteur der SZ über künstlerische Experimente eines Mathematikers. Ehrfurchtsvoll klingt bereits der Satz des Autors unterhalb einer am Computer erzeugten Graphik: “Dieses Bild wurde vom Computer über eine Parabel berechnet”. Dann muß das ja was ganz Besonderes aus den…

SAT1 berichtet letzte Woche über die Kreiszahl π: “Ihre Nachkommastellen sind nach jetzigem Wissensstand nämlich unendlich.”

Nicht das man das unbedingt gebraucht hätte, aber jedenfalls gibt es jetzt auch eine (immerhin kostenlose) App, mit der man beliebig viele (maximal hunderttausend) Stellen der Kreiszahl π berechnen kann. 1000 oder 2000 Stellen werden praktisch instantan berechnet, bei 20000 Stellen dauert es schon einige Sekunden und für 100000 Stellen braucht man etwas Geduld. Download:…

Heute ist der 14.3., englisch 3/14, π-Tag. (Hier in Korea schon 8 Stunden früher als in Deutschland.) Pi heisst auch der (jedenfalls vor “Gangnam Style”) populärste koreanische Sänger. Zwar nicht nach der Zahl, sondern nach 비, dem koreanischen Wort für Regen. (Die Musikrichtung heisst dementsprechend Rainism.) Aber jedenfalls ein Anlaß, hier zur Feier des Tages…

“Lob des Fünfecks” heißt eine von Alfred Schreiber im Springer-Verlag herausgegebene Sammlung von 120 (teils aus dem Spanischen, Englischen und einigen anderen Sprachen übersetzten) mathematik-verarbeitenden Gedichten bekannter Autoren. Es hatte im Mathematikjahr 2008 schon einmal eine Book-on-Demand-Ausgabe desselben Autors unter demselben Titel gegeben, die neue Version hat aber einen mehr als doppelt so großen Umfang…

Die neue Folge des Wissenschaftsfernsehens wq-tv ist online auf http://www.wq-tv.de/, Titel “Die magische Welt der Zahlen”. Vier jeweils gut 5 Minuten lange Videos, im ersten geht es um Kryptographie nach Cäsar und Vigenere (der zu entschlüsselnde Text heißt übrigens “Der Lehrer ist doof”), das zweite stellt das Mathematikum in Gießen vor. Im dritten Video geht…

Wieviele Stellen von π muß man kennen?

xkcd hat wieder mal was mathematisches, eine Liste von ‘fast richtigen’ Gleichungen, die alle eines gemeinsam haben: ich habe keine dieser Näherungen jemals benutzt und werde es sicher auch niemals tun.

Spiegel Online erinnert unter der Überschrift “Die Toten des Doktor Pi” an den, ähem, Hirnforscher Andrej Sljusartschuk, der ja unter anderem dafür bekannt ist, die ersten 200 Millionen Stellen von π auswendig zu können.

Mathe aus der Anstalt.