Die AfD im saarländischen Landtag hat von der Polizei verlangt, eine Liste der Messerstecher aufgeschlüsselt nach Vornamen zu erstellen. Das Ergebnis liegt nun vor: die meisten Messerstecher im Saarland heißen Michael (vor Daniel, Andreas und Sascha). Straftäter oder sonst irgendwelche Bevölkerungsgruppen nach Vornamen aufzuschlüsseln dürfte den Statistikern noch viele neue Betätigungsfelder eröffnen. Um mal mit…

Mehr als 800 Wissenschaftler haben einen Brandbrief gegen die Verwendung des Begriffs „Statistische Signifikanz“ unterschrieben: „Scientists rise up against statistical significance“ (Nature). Worum geht es? Zunächst: eigentlich geht es nicht gegen statistische Signifikanz, sondern gegen die Verwendung des Begriffes „statistisch nicht signifikant“, sobald irgendwelche Schwellen des p-Wertes überschritten werden. Let’s be clear about what must…

Kein vorgezogener Aprilscherz: 12 Monate Haft (immerhin auf Bewährung) hat der griechische Statistiker Andreas Georgiou im heutigen Berufungsprozess bekommen, weil er vor sieben Jahren einige Rechenfehler seiner Behörde korrigiert und damit seinem Land geschadet haben soll. (Quelle. Der vom Gericht hergestellte Zusammenhang zwischen den korrigierten Daten und den Konditionen im Rettungspaket macht auch in der…

Einen veritablen Skandal hat Gowers’s Weblog aufgedeckt: von den vierzehn seit 2000 gekürten Trägern der Fieldsmedaille gehören sieben zur selben Gruppe, nämlich zur Gruppe der Menschen, deren Vor- und Nachname mit demselben Buchstaben beginnt. (Es handelt sich um Laurent Lafforgue, Vladimir Voevodsky, Terence Tao, Wendelin Werner, Stanislav Smirnov, Artur Avila und Maryam Mirzakhani.) Unbestätigten Berichten…

Wie man trockene Statistiken peppig präsentiert, will uns die Reif-Stiftung mit der Auswertung ihrer neuen Umfrage zur Akzeptanz des Schulfaches Mathematik zeigen. Überschrift: Überraschung: Mathe ist doch kein Arschloch (in Großbuchstaben). (Und im Header wird dann gefragt: Wie findest Du das hier? fantastisch-witzig-heikel-bescheuert-langweilig-schräg) Die Ergebnisse werden auf der verlinkten Seite bildlich dargestellt, man erfährt zum…

9,45 Sekunden sind möglich – meint Professor John Barrow.

Wieder mal quer durch den Gemüsegarten:

Das Editorial der neuen “Nature”-Ausgabe widmet sich “Copy and Paste” in den Klimawissenschaften.

“Ich brauche, um das Unwahrscheinliche als Erfahrungstatsache gelten zu lassen, keinerlei Mystik; Mathematik genügt mir.”

Wie lügt forscht man mit Statistik? Auch tote Fische haben Gefühle.