Heute steht mal wieder eine Seeschlangensichtung in der Zeitung, diesmal in Spanien:
http://www.rp-online.de/wissen/leben/meeresungeheuer-am-strand-angeschwemmt-1.3623974

Soso, Experten mutmaßen, es könnte ein Hai sein, sicher sind sie sich aber nicht.
(Was waren das denn für Experten? Die Fischstäbchenverkäufer aus´m nahe gelegenen Supermarkt????)
Sieht für mich eher nicht nach einem Hai aus.

Meine Prognose:
Es ist wahrscheinlich ein Riemenfisch.
Ich kann den Kopf nicht richtig erkennen, aber es sieht für mich aus, als ob das Tier auf dem Rückenliegt und die langen, schlanken Brustflossen nach oben ragen. So entsteht der Eindruck von Hörnern. Es könnte aber auch ein Relikt seines “Krönchens” sein – die verlängerte Flossenstrahlen der Rückenflosse sehr nah am Kopf.

Riemenfische (Regalecidae) werden gern und regelmäßig seit mehreren Jahrhunderten mit Seeschlangen verwechselt:
http://scienceblogs.de/meertext/2013/06/06/seeschlange-ahoi/

Das Photo aus dem Meeresmuseum zeigt übrigens ein Prachtexemplar eines solchen schlangenförmigen, sehr langen Exemplars:
http://www.flickr.com/photos/mecklenburg/6090461587/
Ich kann mich an den Farben schon nicht satt sehen: Silbrig-weiß mit zarter Zeichnung und dann dieses Rot. Und erst das abgefahrene  “Krönchen”!

Meeresfauna kann wirklich sehr unterhaltsam sein.

Kommentare (1)

  1. #1 Eheran
    23. August 2013

    In Zeitungen ist jeder ein Experte, der irgendetwas sagt…

    Aber in Spanien scheinen die Kameras noch auf dem Stand von vor 2000 zu sein, die Bilder sind winzigst, wirklich schade.