Ein Dumbo-Octopus aus der Tiefe des Golfs von Mexiko (NOAA)

Ein violetter Knubbel mit Flossen taumelt anmutig durchs Bild. Ein „Dumbo“-Oktopus!

Die „Ohren“ sind Flossen, mit denen er seinen rundlichen Körper  langsam fortbewegt und manövriert. Die Arme sind kurz und angezogen. Normalerweise leben die achtarmigen Oktopusse am Boden, die Dumbos hingegen durchtorkeln das offene Meer.

Als nächster kommt ein feuerroter Pfeil mit flappenden Tragflächen auf die Kamera zugeschossen:  Ein Humboldt-Kalmar?
Eine gläsern durchscheinende Seegurke bewegt sich mit flappendem Häubchen zierlich auf und ab, mehrere Tiefsee-Fische mit lang ausgezogenen Schwänzen (wahrscheinlich Grenadierfische oder „Ratten“), eine signalrote Garnele und andere wundersame Geschöpfe bekommen ihre 5-Minuten-Berühmtheit.

Der Golf von Mexiko ist nicht abgelegen.
Er ist fast ringsum von besiedeltem Land umgeben, mit einigen großen Städten dabei.
Ein viel genutztes und benutztes Gewässer – Öl-Industrie, Fischerei und andere menschliche Aktivitäten hinterlassen ihre Fußabdrücke. Manchmal eher unauffällig, manchmal mit großem Knall. Wie zuletzt der Blowout der Bohrinsel „Deepwater Horizon“  im 2010 und die anschließende Öl-Katastrophe, die zum millionenfachen Tiertod geführt hat (mehr dazu gibt es in den meertext-Beiträgen zur Deepwater Horizon).

So viele Menschen am Rande des Golfs auch leben, gibt es immer noch viel Neues zu entdecken – vor allem die Tiefseeareale sind nur mit großem technischem und finanziellem Aufwand zugänglich und daher schlecht erforscht.
Die dreiwöchige Expedition des NOAA-Forschungsschiffes Okeanos Explorer vom 10.04 bis zum 01.05.2014 war eine Tiefsee-Expedition (NOAA: National Oceanographic und Atmospheric Administration).

Nach und nach kommen die Wissenschaftler jetzt zum Auswerten ihrer Daten und Ergebnisse, der Bilder und Filme.
Rose Pastore stellt in ihrem kurzen Beitrag “10 GIFs Of Deep-Sea Creatures Encountering A Sub – Never-before-seen images from a recent expedition to the ocean floor” auf Popular Science einige beeindruckende Videosequenzen vor.
Der violette Dumbo-Oktopus ist eines der Highlights gewesen, nach ersten Analysen  ist es eine neue Art.
Sehr wahrscheinlich warten noch weitere Tiefsee- Tiere auf ihre wissenschaftliche Erstbeschreibung.
Es bleibt spannend!

Kommentare (3)

  1. #1 Fliegenschubser
    19. Mai 2014

    Tiefsee ist immer wieder faszinierend 🙂

    • #2 Bettina Wurche
      19. Mai 2014

      Logisch. Schließlich leben sie schon lange und erfolgreich. ; )

  2. […] Heute gibt es mal wieder einen “Dumbo”. Ein Octopus mit Flossen. Die Flossen sehen aus wie die flappenden Ohren des fliegenden Elefanten “Dumbo” aus dem Walt Disney-Universum. Dieser hier ist ein Grimpoteuthis bathynectes. Die Silbe “bathy” deutet es schon heiß: Er lebt in der Tiefsee. Das Video stammt aus einem Tiefseegraben vor der Pazifik-Küste von Oregon. Der Dumbo schwebt an einem Hydrothermalschlot. Am Ende des Videos gibt es einige weitere Informationen, außerdem gibt es zu Dumbo-Kraken auch noch den meertext-Beitrag “8 Arme, 2 Knopfaugen, 2 Ohren? “Dumbo” aus der Tiefsee”. […]