Vor einiger Zeit hatte ich einen zweiteiligen Beitrag über die deutsche Raketenproduktion der OTRAG (Orbital Transport- und Raketen-AG) geschrieben:
“Hat ein schwäbischer Raketenkonstrukteur mit der Entwicklung seines Raketen-Modul-Baukastens ESA und NASA gezeigt, wo der Rechenschieber hängt? Oder hat er auf Kosten deutscher Steuerzahler günstige Mittelstreckenraketen für afrikanische Diktatoren konstruiert? War die Firma für Discount-Raketen nur eine Fata Morgana der Raumfahrt?”

OTRAG – eine Raketen-Story zwischen Peenemünde-Kameradschaften, Entwicklungshilfe und Raketen-Baukasten (1)

OTRAG – eine Raketen-Story zwischen Peenemünde-Kameradschaften, Entwicklungshilfe und Raketen-Baukasten (2)

Jetzt hat sich Herr Prof. Michael Schönherr gemeldet, der damals maßgeblich an der technischen Entwicklung der Raketen beteiligt war.
Unter den beiden Beiträgen tobt nun gerade eine Diskussion mit vielen technischen Details.
Für Raketen-Fans unbedingt lesenswert!

Im April schrieb ich: “Das OTRAG-Projekt hört sich an, wie ein Drehbuch für ein schlechtes B-Movie” – das kann ich nur noch einmal unterstreichen. Herr Schönherr hat so einige meiner Vermutungen bestätigt.

Kommentare (2)

  1. #1 MG
    16. August 2019

    nur zur Info:
    Hallo, ihr vorheriger Beitrag “Termine – Vorträge über Astrobiologie, fossile Wale und Jules Verne und Steampunk” lässt sich irgendwie nicht aufrufen…

    • #2 Bettina Wurche
      16. August 2019

      @MG: Der sollte erst um 10:00 Uhr online gehen. Ich habe ihn jetzt schon freigeschaltet