Bettina Wurche

Die Biologin und Journalistin Bettina Wurche hat in Hamburg Zoologie, Fischereiwissenschaft und Geologie/Paläontologie studiert. Nach Stationen zu Wasser (Forschungsreisen und Öko-Tourismus zwischen Arktis und Antarktis), zu Lande (Museen und Geopark) und im Tagebau (Geo-Tourismus) schreibt und spricht sie jetzt als Freelancer für verschiedene Institutionen und Medien. Ihr Special ist Science-Marketing: die allgemein verständliche Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten in lebendigen Texten, Vorträgen und Ausstellungen.

Zierliche bläulich-violette Gestalten mit Fransen, nur wenige Zentimeter winzig. Die ätherischen Meeresschönheiten sehen elfenhaft fragil aus. Leider haben die ultramarinen Geschöpfe “Stacheln”, so lauten jedenfalls die Warnungen. Wer sie anfasst, kann sich unangenehme Verletzungen zuziehen! Es ist die Schnecke Glaucus, auch bekannt als Seeschmetterling. Die Schnecke an sich ist harmlos, sie hat weder Stacheln (mit…

Der Pazifische Ozean nahe der kalifornischen Küste erstrahlt in unnatürlich-bläulichem Schimmer – das Lichtspektakel findet vor der auch ohne Beleuchtung schon spektakulären Küste von Big Sur, also zwischen San Simeon und Carmel, statt. Anwohner aus der Region berichten, dass sie am Strand leuchtende Fußabdrücke hinterlassen. Nächtliche Bootsfahrten oder Kajaktouren werden auf diesem leuchtenden Meer zu…

Tintenfische beeindrucken uns immer wieder mit ihren hypnotischen Farbwechseln, ihrer Intelligenz und ihren unglaublichen farblichen und körperlichen Tarnfähigkeiten.  Dass diese hoch entwickelten Weichtiere auch eine Delikatesse sind, ohne Gräten und voller hochprozentiger Proteine, lasse ich nur für Delphine und andere Meeressäuger gelten. Und Zahnwale fressen so einige Tonnen Tintenfische aus den Ozeanen der Welt. Allein…

Stärke 7,9 auf der Richterskala – in den frühen Morgenstunden des 23. Januars 2018 bebte in Alaska mal wieder die Erde. Alaska liegt auf dem pazifischen Feuerring, einem tektonisch hoch aktiven Gebiet! Glücklicherweise kam es nicht zu einem verheerenden Tsunami, der Pazifik begnügte sich mit einer gerade mal 8 Inch hohen Flutwelle, das entspricht, 20,3…

Nicht-aquatische Vögel sind ja eigentlich kein großes Thema auf Meertext. Themen, die in den Eingeweiden rumoren oder gar von dort stammen, schon eher mal. Aber jetzt ist ein Beitrag über Vogelexkremente fällig! Noch niemals habe ich einen so poetischen Bericht über Vogelkot: “How to live with birds poop” gelesen, wie jüngst auf dem Audubon-Blog. Den…

Durchsichtig-opalisierend schimmernde Kreaturen fliegen mit eleganten Flügeln durch die Schwärze des Ozeans. Die durchsichtigen Flügelchen bewegen sich langsam, dabei windet sich auch der ganze Leib. Ihr ebenfalls fast transparenter Kopf trägt zwei kleine Hörnchen, die eher an eine Teufelchen, als an ein Engelchen erinnern. Flügelschnecken! Meeresschnecken, die auf den Schutz ihrer Außenschale verzichten und sich…

10 Jahre ScienceBlogs – Congratulations! Meertext gibt es noch nicht ganz so lange. Wie „Meertext“ anfing – aus Schaum geboren Im Oktober 2010 habe ich meine ersten Blog-Beiträge auf „meertext“ hochgeladen, damals noch allein unterwegs auf http://blog.meertext.eu/2010/10/ 2010 war der Blowout der Bohrplattform Deepwater Horizon. Im Golf von Mexiko waren nach Angaben des Louisiana’s Department…

Extraterrestrische Pilzkunde – Astromykologie – ist in Science und Fiction deutlich unterrepräsentiert. Dabei sind Pilze ungeheuer faszinierende Organismen, mehr Tier als Pflanze, uralt, jagend oder zersetzend-absorbierend und in unseren Ökosystemen vollkommen unersetzlich. Pilze sind keinesfalls Pflanzen, sondern stehen mit ihren Chitin-Zellwänden und ihrem Stoffwechsel den Tieren viel näher als den Pflanzen. Die uns allen wohl…

Alle Jahre wieder, erlangt zu Weihnachten ein Meereswurm ungeheure Popularität: Weihnachtsbaumwurm (vom englischen „Christmas Tree Worm“). Spiralig aufgedrehte fiedrige Strukturen sind scheinbar auf den Meeresgrund gepflanzt. Die fiedrige Krone ist an der Basis breit und läuft dann nach oben spitz zu – wie ein perfekter Weihnachtsbaum. Gelb-orange-rot-blau wiegen sie sich sanft in den Wasserbewegungen. Ein…

“Im Sommer 1898 bricht der technisch hochgerüstete Ozeandampfer “Valdivia” von Hamburg aus zu einer Forschungsreise auf, initiiert und geleitet von Carl Chun, Professor für Zoologie an der Universität Leipzig. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts herrschte die Ansicht vor, in den Tiefen der Meere gäbe es kein Leben. Doch die ersten Vorstöße der Briten beweisen das…