Tintenfisch-Fortpflanzungs-Geschichten sind voller Dramatik: Männchen und Weibchen veranstalten ein aufwändig choreographiertes Unterwasser-Ballett mit 16 Armen bzw. Beinen, einer spektakulären Lichter-Show und Besitz ergreifenden Manövern. Nach dem wilden Akt mit Penis, Hectocotylus und Spermatophore wird Mama Tintenfisch schwanger. Krakenmütter bewachen ihre am Meeresboden abgelegte Brut oft noch einige Zeit und siechen dann langsam dahin. Die Kalmar-Brutpflege…

Die Kamera des Tauchroboters erfasst den Kalmar  , wie er in der Tiefsee angelegentlich seinen Beschäftigungen nachgeht. Histioteuthis heteropsis hängt schräg in der Wassersäule, die Mantelspitze zeigt nach oben, der weiße Flossensaum flirrt und wippt wie der Tutu einer Ballerina. Der Mantel ist leuchtend rot und hat kleine elliptische Pünktchen –  „Strawberry squid“ nennt Dr.…

Hier kommt der versprochene 2. Teil von „Astrobiologie: Hydrothermalquellen auf Enceladus (1)“ E-Ring, Tigerstreifen und innere Energie Der kleine Eismond Enceladus ist der hellste Punkt im E-Ring des Saturns. Seine Eis-Fontänen produzieren die Eispartikel für den E-Ring aus. Enceladus ist zwar nicht die einzige Eis-Quelle, trägt aber wesentlich zum E-Ring bei. Diese Eis-Fontänen sind aufgrund…

Gerade geistert ein Geisterhai durch die unergründlichen Tiefen der Medienlandschaften. Der Begriff “Geisterhai” ist mir unbekannt. Das Bild zeigt allerdings ganz klar eine Chimäre. Die Gruppe, zu der das Tier gehört, sind die Chimaeriformes. Durch die Übersetzung der Pressemeldungen aus dem Englischen wurde auch der entsprechende Name mit übernommen: Im Englischen ist ghostshark der übliche…

Die Tiefsee-Assel Bathynomus giganteus soll das Nationale Tiefsee-Wappentier der USA werden: “Adopt the giant deep-sea isopod, Bathynomus giganteus, as the National Deep-Sea Animal of the United States.” lautet die Forderung des Tiefseebiologen Andrew Thaler auf dem Science-Blog „Southern Fried Science“. Ein ungewöhnliches Anliegen, ein Tier mit mehr als sechs Beinen zum Wappentier vorzuschlagen. Normalerweise symbolisieren…

5301 Fuß – oder 1615,745 Meter – unter der Meeresoberfläche erkundete Ende Juli ein ROV des Forschungsschiffes  EV “Nautilus” den Tiefseegraben vor Südkalifornien. Obwohl der Arguello Canyon westlich von Santa Barbara praktisch vor der Haustür gleich mehrerer renommierter Meeresforschungseinrichtungen liegt, entdecken Biologen dort bei nahezu jeder Expedition wieder etwas Neues, Aufsehen erregendes. Sie wurden auch…

Mesoplodon mirus, den wunderbaren Zweizahnwal nannte der US-amerikanische Zoologe Frederick True diesen Wal, als er ihn 1913 entdeckte. „Mirus“ ist lateinisch für „wunderbar“, damit hielt True sein Entzücken über diesen ungewöhnlichen Wal auch im wissenschaftlichen Namen fest (Leatherwood & Reeves 1983; Martin 1990). True war ein ausgewiesener Wal-Experte, von 1883 bis 1897 war er Kurator…

Der geniale Naturfilmer Sir David Attenborogh ist gestern 90 Jahre alt geworden. Und er ist genauso engagiert, wie er es immer war. Als junger Biologe arbeitete er zunächst als Lektor in einem Verlag, aber das war ihm schnell zu langweilig. Dann bewarb er sich auf eine Stelle bei der BBC im Hörfunk. Den Job bekam…

“When these deep-sea fish migrate, they ring a ‘dinner bell’ for predators“ las ich gestern auf dem Blog des Science-Magazins. Grob übersetzt: „Wenn diese Tiefseefische wandern, läuten sie die „Essensglocke“ für Räuber“. Die dazugehörige Illustration zeigt eine verschrammte Leuchtsardine. Dahinter steckte ein Vortrag der Bioakustikerin Dr. Simone Baumann-Pickering (University of California San Diego, Scripps Institution…

Halloween lebt von leuchtenden, schrecklichen Lebensformen, die sich aus dem undurchdringlichen Dunkel auf uns stürzen. Das gibt es natürlich auch in den dunklen Abgründen des Ozeans! Auftritt der blutroten Würfelqualle in der Tiefsee vor Hawaii! Das gallertige, rote Wasserwesen ist eine Würfelqualle: „An alien from the deep…the deep ocean, that is.” Eine ungewöhnliche “Qualle” in…