Erleichtert Akupunktur die Geburt? Erhöhen ein paar Nadeln an der richtigen Stelle gar die Chance, durch IVF schwanger zu werden? Diesen Fragen gingen jetzt Forscher in mehreren Studien nach, die in letzter Zeit veröffentlicht oder neu ausgewertet wurden.

Wer ein Kind erwartet, kommt heutzutage an der Akupunktur nur schwer vorbei. Einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin setzen Hebammen oder Ärzte gerne das erste Mal die Nadeln, deren Wirkung die Geburt schneller und weniger schmerzhaft machen soll.

Und der Glaube an die Akupunktur als Weg zur sanften Geburt hat in den prenzlauerbergisierten Teilen der deutschen Großstädte in den letzten Jahren rasant um sich gegriffen.

Höchste Zeit also für eine systematische Analyse.


Edzard Ernst und koreanische Kollegen suchten in 19 Datenbanken nach Studien zur schmerzlindernden Wirkung der Akupunktur bei der Geburt. Sie fassten alle methodisch guten Studien zusammen und werteten sie neu aus. Und siehe da: Akupunktur scheint einen – wenn auch nur sehr leichten – schmerzlindernden Effekt zu haben. In einigen Studien brauchten die Frauen weniger schmerzstillende Medikamente.

Aber wie Edzard Ernst im Telegraph kommentiert:

Acupuncture has many qualities that maximise placebo effects: it involves touch and is invasive and, psychologically, is attached to the mysticism of the East. Our findings are in keeping with much of the recent research on acupuncture which demonstrates that the more one controls for such confounders, the smaller the effect of acupuncture gets.

Aber vor der Geburt kommt die Schwangerschaft. Und wenn die nicht “von selbst” eintritt, heißt die Hoffnung IVF. 

Aber nicht jede im Reagenzglas befruchtete Eizelle nistet sich richtig ein und entwickelt sich weiter. Jetzt veröffentlichten amerikanische Forscher eine Studie, in der sie den Effekt von Akupunktur auf das Entstehen einer Schwangerschaft untersuchten.

Die Studie ist methodisch recht gut gemacht. Die Wissenschaftler randomisierten 160 Patientinnen auf eine Akupunktur bzw. eine Scheinakupunkturgruppe. Bei der Scheinakupunktur sticht der Akupunkteur (heißen die so?) die Nadeln weniger tief in die Haut und/oder setzt sie an anderen als den klassischen Punkten an.

Das Ergebnis: Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Schwangerschaftsrate beider Gruppen. Beim Schwangerwerden mittels IVF hilft Akupunktur also nicht.

Ein ähnliches Ergebnis erzielten Wissenschaftler aus Hongkong, die die Chance auf eine Schwangerschaft nach dem Einsetzen von gefrorenen-und-wieder-aufgetauten Embryonen (frozen-thawed embryos) mit oder ohne Akupunktur untersuchten. Akupunktur am Tag des Embryotransfers erhöhte auch hier die Schwangerschaftsrate nicht.

Wie ging es eigentlich den Frauen selbst in den beiden “Armen” der Studie bei der Nadelstecherei?

Dazu gab es in der amerikanischen Studie ein interessantes Ergebnis:

There were significant differences in the subjective, affective, and total pain experience between both arms. The subjects in the true arm described their acupuncture session as being more “tiring” and “fearful” and experienced more “achiness” compared with their sham counterparts.

Die echte Akupunktur tut einfach mehr weh.

Kommentare (9)

  1. #1 michael
    Juli 18, 2010

    > Es gab keinen signifikanten Unterschied in der Schwangerschaftsrate beider Gruppen. Beim Schwangerwerden mittels IVF hilft Akupunktur also nicht.

    Ist das denn je von der TCM (daraus kommt ja wohl die Akupunktur) behauptet worden ? Wenn nein, versteh ich den Sinn einer solchen Studie nicht.

    > Und der Glaube an die Akupunktur als Weg zur sanften Geburt hat in den prenzlauerbergisierten Teilen der deutschen Großstädte in den letzten Jahren rasant um sich gegriffen.

    Fragt sich nur, wer diesen Glauben in die Welt gesetzt hat. Ich hab den Verdacht, dass so ein Schmarrn von den Geburtszentren selber iniitiiert bzw. unterstützt wird, um die Leute abzocken zu können.

  2. #2 Jörg
    Juli 18, 2010

    Die echte Akupunktur tut einfach mehr weh.

    Hey, wow, ist das signifikant? Dann sollte ja immer mit einem größeren Effekt der echten Akupunktur gerechnet werden! Ist das mit den Sham-Nadeln oder mit der Methode neben die angeblich echten Punkte?

  3. #3 miesepeter3
    Juli 19, 2010

    @Julia Offe

    Bei etwa 1/3 der deutschen Paare, die trotz vielfältiger Bemühungen keine Kinder bekommen können, ist auch die “normale” Medizin hilflos, behandelt aber bis zum TZ.
    Ist da jetzt ein Unsinn so gut (bzw. schlecht) wie der andere, oder sehen Sie da erhebliche Unterschiede?

  4. #4 Julia Offe
    Juli 19, 2010

    @michael: Stimmt, die TCM wird nicht auf Jahrtausende von IVF zurückblicken. Aber ungewollte Kinderlosigkeit war immer ein Thema. Daher könnte ich mir vorstellen, dass sie die entsprechenden Punkte verwendet haben.

    @Jörg: in der Kontrollgruppe wurde nicht in Qi-Punkte gepiekst, sondern daneben. Fand ich auch interessant – wenn es in den Qi-Punkten mehr weh tut, dann ist die Kontrolle einfach nicht gut.

    @miesepeter: TZ? TZ? Teilzeit? Tauziehen? Totalzusammenbruch? Egal.
    Das Problem ist wohl, dass man zu kaum einem Zeitpunkt sicher sagen kann, dass die Chance auf ein Kind jetzt wirklich gleich null ist. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber vielleicht sollten die Paare und Ärzte sich auf Behandlungen beschränken, die zumindest theoretisch helfen können.

  5. #5 miesepeter3
    Juli 20, 2010

    @Julia Offe

    etwas bis zum TZ machen ist hier im Norden ein altmodischer Ausdruck für etwas immer wieder zu machen, zum Teil auch ohne Erfolg. Heutzutage würde man es wohl ausdrücken mit : ……bis zum Abwinken oder…….bis der Arzt kommt oder auch
    …….bis zum Erbrechen.
    Werde zukünftig versuchen, mich nicht so antiquiert auszudrücken.

  6. #6 michael
    Juli 21, 2010

    > etwas bis zum TZ machen ist hier im Norden ein altmodischer

    ich hab früher mal im Norden gelebt, in SH, aber der Ausdruck ist mir neu. Auf http://www.wispor.de/wp-red-t.htm findet man:

    Noch bis ca. 1941 wurde, in Deutschland eine Schreibschrift gelehrt, die den Konsonanten tz kannte.

    Die Trennung des tz erfolgte als “zz”.
    Ebenso findet sich in alten Schul-Fibeln das tz = (zz) als letzter Buchstabe des Alphabets.

    Daher auch der Ausdruck: “Etwas bis zum tz kennen” – ähnlich wie: ” …von A bis Z”.

  7. #7 Was weis ich
    Februar 23, 2012

    etwas bis zum TZ machen ist hier im Norden ein altmodischer Ausdruck für etwas immer wieder zu machen, zum Teil auch ohne Erfolg. Heutzutage würde man es wohl ausdrücken mit : ……bis zum Abwinken oder…….bis der Arzt kommt oder auch
    …….bis zum Erbrechen.
    Werde zukünftig versuchen, mich nicht so antiquiert auszudrücken.

    HAHAHAH IHR IDIOTEN WISST GAR NICHT UND MÄDCHEN LABER
    NICHT SO NE SCHEIS KAPIERT GIBT KOMENTARE ABER NUR DIE
    COOLEN OKAY MUHAHAHAHAHAHAHA

  8. #8 michael
    Februar 24, 2012

    > MUH

    Brav, Brav. Und nun geh wieder auf die Wiese, grasen!

  9. #9 noch'n Flo
    Februar 29, 2012

    Wie drückt es Bullet immer so schön aus:

    Form & Inhalt.