Hans Rosling (Foto: David Shankbone, CC BY 3.0)
Hans Rosling (Foto: David Shankbone, CC BY 3.0)

Ihm gelang es, trockene Statistiken in herzerfrischenden Optimismus umzuwandeln. Der schwedische Statistiker und Gesundheitsforscher Hans Rosling ist tot.

Die Welt ist gar nicht so übel. Das war eine der zentralen Aussagen, die man aus vielen von Roslings Vorträgen mitnehmen konnte. In einer Zeit, in der Weltuntergangsstimmung schon zum Alltag gehört, erklärte er, warum vieles auf der Welt in Wahrheit immer besser wird – und er konnte es mit eindeutigen, wissenschaftlich erhobenen Zahlen belegen.

So hielt Rosling etwa Vorträge über die Bevölkerungszunahme. Seine These war, dass die Zahl der Menschen auf diesem Planeten keinesfalls exponentiell weiterwächst wie in vergangenen Zeiten, sondern dass wir einer Phase mit stabiler Bevölkerungszahl zustreben.

Auch über Verteilungsgerechtigkeit machte sich Hans Rosling Gedanken und demonstrierte mit exzellent visualisierten Statistiken, dass das Leben in vielen Ländern der Welt in den letzten Jahrzehnten deutlich besser geworden ist. Der Anteil der Menschen, die Hunger leiden sinkt, immer mehr Kinder erhalten eine ordentliche Schulausbildung. Die medizinische Versorgung wird besser, die Lebenserwartung steigt. Technische Geräte, die das Leben wirklich besser und einfacher machen, zum Beispiel Waschmaschinen, werden weltweit für immer mehr Menschen erschwinglich. Das alles sind Gründe, optimistisch in die Zukunft zu blicken, davon war Rosling überzeugt.

Es tut aus zwei Gründen gut, Roslings Vorträge anzusehen: Erstens war er ein begnadeter Wissenschaftsvermittler und fesselnder Vortragender. Und zweitens verknüpfen wir Wissenschaft viel zu oft mit Hiobsbotschaften: Dokumentationen über den verheerenden Klimawandel, über das Aussterben knuddeliger Tierarten und über explodierende Kernreaktoren gibt es schon genug. Rosling bewies, dass viele Entwicklungen auf der Welt durchaus in die richtige Richtung gehen.

Am 7. Februar 2017 ist er gestorben. Das ist ein guter Grund, sich einige seiner Vorträge noch einmal anzusehen. Aber es ist kein Grund, einen tiefen, grundlegenden Optimismus zu verlieren. Das hätte Rosling nicht gewollt.

Hier geht’s zu Roslings TED-Talks

Kommentare (11)

  1. #1 hubert taber
    Februar 7, 2017

    bra sista resa!

    auch ich denke ähnlich.
    leider gibt es weltreligionen und den religiösen wahn.
    die alle behindern.
    leider gibt es theoretiker die nahezu alles falsch “erklären”.
    und damit alle behindern.
    auch die päpstliche akademie der wissenschaft hat nur eine aufgabe.
    diese zu behindern.

    mfg. hubert taber

  2. #2 Andreas
    Februar 7, 2017

    NEIN!

    Oh mein Gott warum sterben nur soviel gute Menschen. Verdammt er war so ein passionierter Typ, der unfassbar fesselnd Statistiken präsentierte.

  3. #3 jml
    Februar 7, 2017

    Ich muss gestehen, dass ich bislang von Hans Rosling nichts wusste. Und so ist es schon merkwürdig, seinen Tod zum Anlass zu nehmen, um mich bei Ihnen zu bedanken für den Link zu seinem Wirken. Einige seiner TEDs habe ich angesehen – großartig!
    Ich wünschte mir ein paar mehr von seinem Schlage, auch hier auf diversen Blogs…

  4. #4 Joseph Kuhn
    Februar 7, 2017

    Er war ein begnadeter “Zahlenvorführer”. Mögen seine Präsentationen – siehe dazu auch http://www.gapminder.org – noch lange nachwirken.

  5. […] in seiner schwedischen Heimat nach längerer Krankheit verstorben. Da Florian Aigner bereits einen bewegenden Nachruf verfasst hat, dem ich inhaltlich wenig hinzufügen könnte, möchte ich die Chance nutzen und darüber […]

  6. #6 Rene F.
    Februar 8, 2017

    @Hr. Kuhn

    “Er war ein begnadeter “Zahlenvorführer”. Mögen seine Präsentationen – siehe dazu auch http://www.gapminder.org – noch lange nachwirken.”

    Soweit ich Ihr Interessen- und Themengebiet einschätze, müsste Hr. Rosling wohl eine recht relevante Person für Ihre Arbeit gewesen sein.

    Da Sie ja sonst ja nicht schreibfaul sind, verwundert es dann doch etwas, dass nicht Sie einen entsprechenden Artikel schreiben. Wohl zu sehr mit Hetz-Artikeln beschäftigt?

  7. #7 rechtschreibmonster
    Februar 8, 2017

    IHM gelang es…

  8. #8 Florian Aigner
    Februar 8, 2017

    @rechtschreibmonster
    Himmel! Danke.

  9. #9 Deeann
    März 13, 2017

    Unsere R+V Drohnen-Haftpflichtversicherung genügt den gesetzlichen Ansprüchen und kann durch die Auswahl verschiedener Tarife und Deckungssummen selbst konfiguriert werden.

    yahoo.com

  10. #10 Tyson
    März 13, 2017

    – Versicherungsschutz besteht auch für berechtigte Steuerer, welche das versicherte UAV bedienen (offene Steuererklausel)

    yahoo.com

  11. #11 quadrocopterversicherung.com
    April 26, 2017

    Bemerkenswerter Einfall. Allerdings will ich auch sehen, dass Dinge nicht jedes Mal so simpel sind. Realismus ist manchmal eine Tugend.

    https://quadrocopterversicherung.com/