Florian Aigner ist Physiker und Wissenschaftserklärer. Er promovierte über Quantentheorie an der TU Wien und arbeitet dort heute als Wissenschaftsredakteur. Außerdem ist er Mitglied der Skeptikervereinigung GWUP und der Wiener „Gesellschaft für Kritisches Denken“. Er ist Mitbetreiber der Webseite naklar.at.

Der Printjournalismus ist nicht tot, er röchelt noch. Aber die Lage ist ernst. In Wien wird nun wieder einmal eine Tageszeitung eingestellt – das „Wirtschaftsblatt“ erscheint in ein paar Tagen zum letzten Mal. Journalisten mit schwarzem Humor schließen Wetten ab, welche Zeitung die nächste sein wird. Journalisten mit weniger Humor studieren bereits Stellenangebote. Die Stimmung…

Ein Kommentar zur Bundespräsidentschaftswahl in Österreich: Was die Politik von der Wissenschaftskommunikation lernen könnte Österreich hat also gewählt – es ging um das Amt des Bundespräsidenten. Norbert Hofer, der Vertreter der rechten FPÖ, kann sich über einen triumphalen Wahlerfolg freuen. Mehr als 35% der Stimmen gingen an ihn, die Vertreter der beiden Regierungsparteien mussten sich…

kohn

Gerade erst vor ein paar Tagen habe ich darüber geschrieben, dass die Dichtefunktionaltheorie eine tolle Sache ist – heute erfahre ich, dass der Vater dieser Theorie, Walter Kohn, im Alter von 93 Jahren gestorben ist. Das ist sicher ein guter Anlass, um über sein Vermächtnis, die Dichtefunktionaltheorie nachzudenken: Sie ist eine wichtige Rechenmethode, die in…

Der Drang nach Neuem ist wichtig. Trotzdem muss Zeit für die Reproduktion alter Ergebnisse bleiben. Originelle neue Ideen sind in der Wissenschaft gefragt. Man muss weiter denken als die anderen, ausprobieren, was sonst noch niemand gewagt hat und spektakulär neue Daten erheben, über die alle Kollegen staunen. Diesen Drang zum Neuen schätze ich sehr, er…

Christian Felber, ein bekannter linker Publizist, der sich in Büchern, Vorträgen und Fernsehauftritten für eine alternative Gemeinwohlökonomie einsetzt, kommt zu ganz besonderen Ehren: Wie Ulrich Berger nebenan auf “kritisch gedacht” berichtet hat, kommt Felber in einem staatlich approbierten Schulbuch vor – dagegen ist auch nichts zu sagen. Kurios wird die Sache dadurch, dass er dort…

Es ist furchtbar: Da lehnt man sich bloß mal kurz zurück und schon sind Jahre vergangen. Es wird Zeit, meinen naklar-Blog neu zu beleben. Seit 2013 habe ich hier nichts mehr gebloggt – dann kam recht unvermittelt letzte Woche ein neuer Artikel von mir, ohne dass ich die lange Pause erklärt hätte. Das gehört sich…

Es ist traurig. Die Gefahr, die von radioaktiven Stoffen ausgeht, ist eine ernste Sache, die man mit wissenschaftlichem Sachverstand diskutieren sollte. Leider wird das viel zu selten gemacht. “Atomkraft” scheint zum Kampfbegriff geworden zu sein, der sofort jedes rationale Denken ausschaltet. Heute wurde in Wien (wieder einmal) ein Bericht über die Auswirkungen der Tschernobyl-Katastrophe veröffentlicht.…

Wer mehr über mich erfahren will, kann das in der aktuellen “Skeptoskop”-Ausgabe tun. Ich habe schon eine ganze Menge Interviews gegeben in diesem Jahr – das muss wohl eine Alterserscheinung sein. Ich habe im “Standard” über Quantenheilung und über Barcodes erzählt, und vor Kurzem habe ich der Zeitschrift der Österreichischen HochschülerInnenschaft “progress” und auch dem…

Österreich wird jetzt Weltklasse. Erst im Sport und dann sicher auch in der Wissenschaft. Manche Staaten stehen knapp vor dem finanziellen Kollaps, andere haben mit Naturkatastrophen zu kämpfen. Österreich allerdings wurde von einer ganz besonders tragischen Krise getroffen: Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 errang das Land keine einzige Medaille. Nun kündigt Bundeskanzler Faymann endlich Konsequenzen…

Die Medien definieren die Nachfrage definiert die Medien. Die Wissenschaft schafft es kaum, in diesen Teufelskreis einzubrechen. Abendnachrichten sind wichtig. Das lernte ich schon, als ich ein kleines Kind war. Meine Eltern bemühten sich immer sehr, um halb acht mit dem Geschirrspülen fertig zu sein, und dann wurden gemeinsam die Abendnachrichten angesehen – die „Zeit…