Neurons

Google im Kopf

Denken wir wie Computer oder bauen wir Computer, die denken wie wir? Einmal mehr beschreibt der Kognitionsforscher Tom Griffiths von der Universität von Kalifornien in Berkeley, dass wir Informationen im menschlichen Gedächtnis in ähnlicher Form abrufen, wie Suchmaschinen nach Treffern im Internet fahnden.

Die PageRank, also die Häufigkeit von Abrufen, spielt auch auf der Suche nach Worten im Kopf die entscheidende Rolle für unsere Antworten, beschreiben Griffiths und seine Kollegen im Psychological Science. Sie hatten Probanden Buchstaben gezeigt und sie aufgefordert, das erste Wort, das ihnen mit diesem Anfangsbuchstabnen in den Sinn kam, zu nennen. Dabei zeigten sich in den Antworten offenbar Muster wie bei einer Google-Abfrage. Zweierlei Modelle haben die Forscher für diese offensichtliche Übereinstimmung zwischen menschlichem Gedächtnis und Internetsuchmaschinen identifiziert.
Werden Suchmaschinen bald noch besser erkennen, was wir suchen? Ein weiterer Schritt für unser Denken im Netz?

Kommentare

  1. #1 corax
    Januar 2, 2008

    “Werden Suchmaschinen bald noch besser erkennen, was wir suchen?”

    http://www.google.de/search?q=Koginitionsforscher
    ;-)

  2. #2 blugger
    Januar 2, 2008

    Danke für den Hinweis! Ich habe den Vertipper rausgenommen, falls sich jemand wundern sollte.
    Für Kognitionsforscher gibt es auch mehr Treffer
    ;-))