Man hat mir gesagt, dass es dieses Jahr in Wacken etwas staubig gewesen sein soll und daher viele dieser praktischen Mundtücher verteilt wurden. Ich freue mich sehr, dass an den armen Mann gedacht wurde, der mit Leukämimimi zuhause bleiben musste und sonst auch nicht gefahren wäre, weil er sich zu sehr einbildet, ein produktiver Teil der Gesellschaft sein zu müssen bzw. "zu alt für diesen Scheiß" ist.
Man hat mir gesagt, dass es dieses Jahr in Wacken etwas staubig gewesen sein soll und daher viele dieser praktischen Mundtücher verteilt wurden. Ich freue mich sehr, dass an den armen Mann gedacht wurde, der mit Leukämimimi zuhause bleiben musste und sonst auch nicht gefahren wäre, weil er sich zu sehr einbildet, ein produktiver Teil der Gesellschaft sein zu müssen bzw. "zu alt für diesen Scheiß" ist.

Ich habe einen Stammzellenspender… yay! Bzw. um wesentlich konkreter zu werden: Während manche Arten der Leukämie mit Chemo- und Bestrahlungstherapien alleine behandelbar sind, führt bei meiner Form der ALL kein Weg an einer Stammzellen- oder Knochenmarktransplantation vorbei. Dabei heißt “kein Weg daran vorbei”, dass zwar mit Medikamenten der aktuelle Status hinausgezögert, aber niemals geheilt werden kann. Oder etwas überspitzt, aber dennoch korrekt, ausgedrückt: Ohne Transplantation würde ich sterben.

Daher machte man sich schon in den ersten Tagen nach meiner Aufnahme hier im Frühling auf die Suche nach meinem “Genetischen Zwilling”, wie dies von Spenderegistern gerne genannt wurde. Dabei heißt “genetischer Zwilling” eben nicht unbedingt gleiche Merkmale, sondern mehr so etwas, wie eine gleiche Oberflächenstruktur der Teilchen. Aber da werde ich sicher noch mal einen separaten Artikel zu schreiben, denn wie ihr wahrscheinlich an meiner schwächelnden Orthographie [Anmerkung der Fehlerputzfrau: “Öh… Tobi? Soll ich die Fehler wieder einbauen?”] merkt, geht es mir nicht besonders gut und aktuell habe ich zu der schon erwähnten Mycositis auch noch einen ständigen Hämoglobinmangel, der nicht nur alle zwei Tage irgendwelche Blutspenden erfordert, sondern hauptsächlich dafür sorgt, dass sowohl meine Muskeln als auch mein Gehirn gerade nicht allzu gut mit Sauerstoff versorgt werden… eigentlich etwas, was man beim Bloggen ansonsten gerne vermeiden würde.

conquestTrotzdem wollte ich die gute Nachricht quasi direkt in die Welt hinaus verkünden, weil vor allem für viele entferntere Bekannte die Wegmarke “Spender gefunden” einen der vielleicht drei großen Punkte im Verlaufe einer solchen Erkrankung darstellt. Also Diagnose, Spender gefunden, Spende erfolgreich transplantiert… das wäre dann wohl der Ablauf in drei Akten. Außerdem haben meine Freunde und Vereine ja auch postwendend Typisierungsaktionen in Köln und auf dem Mythodea-Festival gestartet und dem möchte ich mit einer Erfolgsmeldung meinerseits natürlich auch entsprechenden Respekt zeugen, vor allem da zwischen meiner Diagnose und den Typisierungsaktionen nur Monate gelegen haben.

Das ist auch schon mal sehr verwunderlich, denn wenn man direkt nach meiner Diagnose im Frühjahr schon begonnen hat, einen Spender zu suchen, wieso dauerte es dann Monate, einen zu finden? Ich meine, eine Datenbankabfrage dauert im Internetzeitalter doch eher Millisekunden. Hier gibt’s doch keine Archivare mehr, die in den Keller an die Schränke gehen müssen (bzw. hat es hier auch noch nie gegeben). Naja, das kommt halt hautptsächlich daher, dass nicht nur ein passenden Profil gefunden werden muss, sondern eine Person. Genau erklärt gibt es das viel besser bei den YouTube-Videos z.B. von der DKMS. Da wird dann berichtet, wie unter allen gefundenen Spendern ein paar wenige selektiert werden. Diese müssen dann erst mal angeschrieben werden. Die Spender müssen rückantworten, sich neuerlichen Gesundheitschecks unterziehen etc. pp. – denn einige Parameter sind bei Spendern durchaus variabel und für mich (groß und dick) versucht man natürlich auch ein Pendant zu finden, das auch in derselben Volumenliga spielt und für den 150kg-Preisboxer gibt es dann halt Abzüge in der B-Note, wenn er nach seiner Registrierung vor 15 Jahren inzwischen mit Yoga und KH-Balancing seinen Lebensschwerpunkt bei 65 Kg gefunden hat.

Leider ist mein Spender ein wenig langweilig… also nicht von seinem Charakter her, denn wäre er Comedian, dann würde ich es nicht wissen (dürfen). Er ist, wie ich, ein kräftiger Mann mit derselben Blutgrupe und demselben Rhesusfaktor. Spannenderweise hätte ich in einem anderen Fall z.B. das Blut einer Frau haben können (“Nein, in dem Mordfall suchen wir eine Täterin, Herr Kommissar, wir hatten Blutspuren am Tatort”) oder eine andere Blutgruppe. Mit der Blutgruppe hätte sich mein Charakter dann natürlich auch geändert z.B. von “cool, kontrolliert und rational, wie Sailor Mars/Rei Hino” (Blutgruppe AB) in “gesellig

Quelle: User:SageChimera Wikimedia Commons

und optimistisch, wie Bunny Tsukino herself” (Blutgruppe 0). Aber über die Freuden, als Chimäre dann gleich auch noch in den Klub der Fabelwesen eingeladen zu werden, werde ich, wie schon angedroht, mal vernünftig schreiben, sobald mir ein wenig mehr Sauerstoff im Blut bereitsteht.

Zwei EK Blutkonserven, wie man an der Tomatenfarbe der Erythrozytenkonzentrat sieht enthalten sie viel Sauerstoff .... wie der Mars.

Zwei EK-Blutkonserven. Wie man an der Tomatenfarbe des Erythrozytenkonzentrat sieht, enthalten sie viel Sauerstoff… wie der Mars.

Dass da überhaupt noch etwas ist, habe ich hier echt mit einer signifikanten Wahrscheinlichkeit unter anderem meinem Freundeskreis zu verdanken. Denn dieser geht, seit ich hier liege, noch viel mehr Blutspenden als früher und vier von fünf dieser Leute haben die gleiche Blutgruppe. Das heißt, 12 Blutspenden über den bisherigen Zeitraum und ich habe 12 TKs und inklusive jetzt gerade 7 EKs bekommen. Wieviel insgesamt hier im Monat verarbeitet wird, kann man bestimmt auch heraus bekommen, aber eine echte Prozentzahl würde ich nicht dranhängen wollen, weil ich mir lieber ausmale, wessen Blut da gerade durch meine Adern fliesst, um mich auf die Besuche entsprechend vorzubereiten: “Hey Lars, dein Dönerkonsum in allen Ehren, das ist sicher dein Blut gewesen, aber was du deiner Umwelt mit DEM Knoblauch antust…”. Naja, aber eigentlich bin ich ihm vor allem eines – und das ist dankbar.

Nur noch dankbarer bin ich meinem Stammzellenspender. Ist ein wenig so wie Dankbarkeit gegenüber einem Feuerwehrmann, der mich aus nem brennenden Auto gezogen hätte. OK, wenn du es nicht getan hättest, dann hätte es vielleicht jemand anderer getan – oder auch nicht. Dann wäre ich tot. Da du es nun mal gemacht hast (und auch offensichtlich der qualifizierteste für den Job gewesen bist – ein sog. 10/10 Spender, aber das erkläre ich noch mal im separaten Artikel) kann man mit Fug und Recht behaupten, du hast mein Leben gerettet. Naja, also wenn von jetzt an alles läuft wie geplant und keine Komplikationen auftauchen.

Will heißen, wenn du mal in Schwierigkeiten steckst, dann bin ich natürlich auch für dich da und mache bei deiner Hochzeit in Hamburg den Fotografen und räume am Ende zusammen mit allen anderen auf. Solltest du mal in Degendorf ein Einfammilienhaus bauen, dann nehm ich mir auch ne Woche frei und verlege Laminat… und falls die Deppen beim Dachstuhl die Giebel falsch ziehen und die Isolation nicht vor dem Winter steht und daher erst im späten Frühling mit dem Innenausbau begonnen werden kann und du durch die Bereitstellungszinsen den Kreditrahmen erweitern musst und mit 60k€-Mehrbelastung kurz vor Privatinsolvenz stehst, weil deine Famile sonst kein Geld mehr hat und die Ersparnisse deiner Frau und deiner Schwestern dafür draufgehen, die kranken Oma zu pflegen. Tja, also für einen 50k€-Kredit oder Bürgschaft sollte ich doch bestimmt irgendwie gut sein, oder? Naja, ansonsten muss ich halt meine Familie anpumpen, denn immerhin hast du ja mein Leben gerettet, am tiefsten Punkt meines Lebens und da schulde ich dir ne ganze Menge. Das kriegen wir schon hin, mach aber bitte nicht zu schnell. Offiziell darf ich dich erst in 2 Jahren anonym kontaktieren und auch dann gibt’s eine Menge komplizierter Wege, die eingehalten werden müssen. Bis dahin schicke ich dir und allen anderen Spendern meine Dankbarkeit und die aller anderen Transplantierten hier auf der Station (wie hatten uns da letztens im Gemeinschaftsraum abgesprochen 😉 ).

Kommentare (43)

  1. #1 Daniel
    29. August 2018

    Woooohooooo!!!

    MEGA Neuigkeiten! Sehr, sehr geil!

  2. #2 Jerowski
    29. August 2018

    Super, soviel Glück wünsch ich dir auch weiterhin!
    Und tolle Worte gefunden!
    Aber eines habe ich nicht sicher verstanden: Spender gefunden, und Therapie (bzw. Transplantation)? Schon begonnen? Oder noch (/schon) Vorbereitung darauf?

  3. #3 zimtspinne
    29. August 2018

    nee, davor kommt doch noch die Ganzkörperbestrahlung, die sich Tobias sicher nicht entgehen lassen wird (und auch darüber berichten) 😉

    Das sind ja gute Neuigkeiten!!!

    aber was mich jetzt irritiert, die Augenbrauen sind ja noch da? Ja, ich weiß ja, die fallen dank ihrer “Wuchstechnik” später, aber ganz schön hartnäckig und halsstarrig sind die schon…. oder haste dich doch mit dem Augenbrauenpinsel angefreundet? 😀
    (falls ja, bist du ein Naturtalent, lieber Tobias, muss ja auch mal gesagt werden *g*)

  4. #4 zimtspinne
    29. August 2018

    Nachtrag: Ich finde übrigens, das du richtig gut ausschaust, nicht nur im Sinne von “nicht schwer krank”, sondern die Glatze steht dir auch. Fast besser als deine vorherigen Zauseln, möchte ich fast behaupten.
    So klar und geradlinig und charakterstark-männlich.
    neinnein, das ist keine Schleimerei aus Mitleid, sowas gibts bei mir nicht. Ich denke, andere werden mir da auch durchaus zustimmen.

  5. #5 tomtoo
    29. August 2018

    @zimti
    Hab ich doch gesagt. Wenn schon dann ein richtiger Kojak.

  6. #6 tomtoo
    29. August 2018

    Sau gute Nachricht. Hoffe meinem Lieblingsneutronen Physiker(kenne nur eine, aber muss ja keiner wissen(pssst…)) geht es schnell besser!

  7. #7 Tobias Cronert
    29. August 2018

    Ich habe auch ein Thema für meinen ersten Beauty-Blog gefunden: Strümpfe

  8. #8 tomtoo
    29. August 2018

    @Tobias
    Voll mein Ding!! *love* ; )

  9. #9 zimtspinne
    29. August 2018

    wieso denn jetzt Strümpfe?
    vorhin beim Tippen musste ich bei deinem Aufzug kurz an eine Freundin denken, die ca vor einem Jahr ihre Chemozeit hatte und dort vorzugsweise in kunterbunten Overknees auflief. Die trägt sonst gar nicht so knallige Klamotten, die bunten Strickstrümpfe, teilweise hatte sie auch Stulpen für die Arme (?) waren der Hit.
    Falls ich dich da inspirieren kann, Tobias…. 😀
    (ansonsten, bitte wie kommt ihr auf Strümpfe, hab ich was überlesen?)

  10. #10 Tim
    29. August 2018

    Yeah, super Nachrichten! Dann geht es ja bald wieder aufwärts. Freut mich sehr, dass Du trotz der Mühen noch so lustig schreibst. Das muss man während einer Chemotherapie mit allem Drum und Dran erst mal bringen.

    Bluttransfusionen waren in meiner Chemo-Zeit für mich stets die eindrucksvollsten Momente, fast schon spirituell. Eine Stammzellentransplantation ist aber sicher noch mal eine andere Liga. Kann mir gut vorstellen, dass sich das Gefühl der Dankbarkeit dann kaum noch steigern lässt.

    Wie ist eigentlich die Stimmung unter Deinen Mitpatienten? Darunter gibt es ja sicher auch Leute, denen man viel schlechter als Dir helfen kann – oder auch gar nicht ….

  11. #11 RPGNo1
    29. August 2018

    @Tobias
    Zunächst einmal: Gute Besserung, dass du aus deinem tiefen (Gesundheits-)Tal bald wieder hinaus bist und dass die Spende den prognostizierten Erfolg zeigt.

    Und jetzt noch ein wenig Kritik an deinem Foto bzw. dessen Untertitel:

    “zu alt für diesen Scheiß”

    Hast du dir mal Fotos von der diesjährigen Veranstaltung angeschaut? Das Motto lautet nicht “black is beautiful”, sondern “grau ist geil”. Das fahren inzwischen Oma und Opa mit Tochter und Schwiegersohn hin, mit den Kids an der Hand, auf dem Rücken oder im Bollerwagen. Du hättest den Alterdurchschnitt wahrscheinlioch gewaltig gedrückt. 😀

    @zimtspinne

    wieso denn jetzt Strümpfe?

    Anti-Thrombosestrümpfe. Wegen der Heparinspritzen, die Tobias täglich injiziert bekommt.
    http://scienceblogs.de/nucular/2018/07/10/strahlenphysiker-hat-jetzt-leukaemie-blog-8-tag-41/

  12. #12 yeRainbow
    yerainbow.wordpress.com
    29. August 2018

    gratuliere, und immer schon in der Spur bleiben.
    das mir den Strümpfen hab ich auch, (ohne solche Behandlungen), einfach ne Notwendigkeit.
    also wenn’s hilft, stimmt’s…

  13. #13 strahlenbiologe
    29. August 2018

    Hi Tobias,
    erstmal Glühstrumpf zum 10/10-Spender. Bleibe weiter so optimistisch, wir sinds auch und drücken dir alle daumen die wir haben!.
    Bei mir kam übrigens vor kurzem folgende email an:

    “vielen Dank für Ihre Bereitschaft, einem Blutkrebspatienten das Leben zu retten! Ihre Registrierung ist nun vollständig bearbeitet. Wenn Ihr genetischer Zwilling auf Ihre Stammzellspende angewiesen ist, melden wir uns umgehend bei Ihnen!
    In den nächsten 4-6 Wochen erhalten Sie Ihre persönliche Spendercard mit Ihrer Spendernummer. Bitte bewahren Sie Ihre Spendercard griffbereit auf, denn anhand Ihrer Spendernummer können wir Sie bei einer Kontaktaufnahme schneller in unserem System finden.”

    Nochmal mein Aufruf an alle Leser: Lasst euch registrieren!!. Tut auch nicht weh.

  14. #14 zimtspinne
    29. August 2018

    ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh (RPG) 😀

    die kenne ich doch auch, diese komischen cremeweißen Teile. Hab ich sogar noch, könnte man ja nochmal brauchen 😉

  15. #15 Jens
    Bonn
    29. August 2018

    Das sind doch mal gute Nachrichten!
    Wir glauben alle an dich und hoffen dich bald wieder irgendwo sehen zu können.
    Bis dahin wünschen wir dir aus der Ferne alles Gute.

  16. #16 Laie
    29. August 2018

    Sehr erfreulich! Wünsche Dir alles gute und eine optimale Gesundung!

  17. #17 rolak
    29. August 2018

    Erstmal 10..11mal nachträglich die besten Wünsche, Tobias, und ehrliche Mitfreude für die Spenderfindung!

    Und dann zum Subthema Strümpfe: Seit einer OP vor gut 4 Jahren hängt hier ebenfalls so ein Paar schicke weiße Halterlose mit Zehenloch herum. Sehr praktisch nach zu viel schwülen Tagen am Stück oder einem intensiven RechnerMarathon :•)

  18. #18 zimtspinne
    29. August 2018

    @ rolak
    ich steh auf dem Strumpfschlauch … mal wieder.
    Wofür sind die außerhalb des Krankenhauses geeignet?
    Sollte ich jetzt an Dessous denken?

  19. #19 strahlenbiologe
    29. August 2018
  20. #20 zimtspinne
    29. August 2018

    @ strahlenbiologe

    nein NEIN.
    Meine sind viel hübscher.
    Nicht so bräunlich tantenhaft, sondern ein cremweiß im Landhausstil. Ich meine ganz dezent gerüscht am Saum, da bin ich aber nicht sicher.
    Und relativ dick und blickdicht, könnte ich auch gut zum Minirock tragen im Herbst. Ich befürchte jedoch, ist nur noch einer da, der andere verschwand spurlos (in er Wama?).

  21. #21 rolak
    29. August 2018

    an Dessous denken?

    Kann ich mir vorteilhafter vorstellen, zimtspinne, doch bei mir geht es um zeitlich sehr lokale und schwach-intensive Ödeme. Das Wasser sackt (bevorzugt unter den beschriebenen Randbedingungen) nach unten und so ein/zweimal je Jahr empfiehlt es sich, über Nacht besagte KompressionsDessous anzulegen und in der Hängematte den Hintern ein/zwei Handbreit Richtung Fußende zu positionieren. Ist dann am nächsten Morgen kuriert.

    Selbstverständlich alles protokolliert und mit Hausarzt/ärztin beredet.

  22. #22 zimtspinne
    29. August 2018

    .. beim nächsten Fall verlange ich Strass- oder Batikoptik (hab ich eben erst gesichtet beim Scrollen).
    Die gibts aber wahrscheinlich nur im Sanitätshaus und im KH nur die weißen, weil rolak die auch hatte.

  23. #23 zimtspinne
    29. August 2018

    @ rolak
    ach so, das brauchst du nicht näher erläutern, kenn ich von jm, die den Kompressionsstrumpf täglich wickeln muss, sonst Arm wie Taillenumfang.
    Hast du die Ödeme einfach so aus dem Nichts oder hat das auch Ursachen (Lymphknoten..entfernung? Ich hoffe mal nicht..) oder eine OP-Folge?
    Hoffentlich kriege ich die Ödemsache an meinem Knie nicht auch noch, aber ich hoffe einfach, diese Region ist nicht so anfällig für sowas.

  24. #24 rolak
    29. August 2018

    einfach so aus dem Nichts

    Scheint zumindest so, zimtspinne, war schon vor der OP (mit weniger wahrnehmbaren Spitzen), es hat sich auch sonst bisher keine Ursache finden lassen; die seltene Belästigung beschränkt sich auf leichtes Kribbeln und ‘Klemmen in den Schluppen’. btw: Jene.

    Ist jedenfalls MinimalPillepalle gegen Tobias’ Heimsuchung.

  25. #25 tomtoo
    29. August 2018

    Oh, leuts musste das sein? Jetzt hab ich mir @Tobi in Netzstrümpfen vorgestellt.
    Bild geh aus meinem Kopf.
    Bild geh aus meinem Kopf.
    Bild geh aus meinem Kopf.
    ; )

  26. #26 Tobias Cronert
    29. August 2018

  27. #27 tomtoo
    29. August 2018

    @Tobias
    Darf ich das so verstehen dass das ein Hinweis auf “Bild” war? Die Rache wird krausam! ; )

  28. #28 rolak
    29. August 2018

    Um Tobias’ Kunstwerk auch anderen zugänglich zu machen: Hier lang!

  29. #29 zimtspinne
    29. August 2018

    oh mein browser.. ich sehe nix.

    fast wage ich es nicht zu sagen, aber ich finde Männer in Frauenkleidern einfach cool, sofern sie es zu tragen wissen…. ist mein voller Ernst.

  30. #30 zimtspinne
    29. August 2018

    Tobi traut sich wirklich….. war aber auch höchste Zeit nach so vielen Ankündigungen der beauty-Ecke!
    :)

    (ich scherze hier auch nur herum, weil ich einigermaßen sicher bin, Tobis gefällt das, wenn wir unsere Späße machen und möchte hier keine Trauerklöße sehen.)

  31. #31 tomtoo
    29. August 2018

    @Rolak
    Die Rache wird noch grausamer sein!
    ; )

  32. #32 RPGNo1
    29. August 2018

    @Kommentar 26
    Wieso erinnert mich das Bild an eine Salami? Bzw. zwei?

    Ach ja, deswegen. 😀
    http://marche-de-catherine.de/wp-content/uploads/2013/09/franz%C3%B6sische-Salami-mit-Schwein.jpg

  33. #33 Joseph Kuhn
    29. August 2018

    Die Frisur steht Dir gut. Für den Rest drücke ich die Daumen.

  34. #34 Cornelius Courts
    30. August 2018

    freue mich sehr für Dich! Richtig gute Neuigkeiten und (Bald*-)Chimären wie Du sind auch in der forensischen Genetik sehr interessant :)

    *ich meine das deutsche zeitliche bald, nicht das englische haupthaarbezogene 😉

  35. #35 Alderamin
    30. August 2018

    @Tobias

    Gratulation zum gefundenen Spender. Man darf ja auch mal Glück im Leben haben.

    Viel Glück mit der Transplantation. Weißt Du schon, wann es soweit ist? Und wie lange es dann dauert, bis Du weißt, dass sie erfolgreich war?

  36. #36 Arno Nyma
    30. August 2018

    Gute Besserung.

    ich bin immer wieder verärgert, das ich nicht Stammzellspender sein dar, weil ich Epileptiker,10Jahre anfallsfrei und Medikamentös eingestellt bin.

  37. #37 roel
    30. August 2018

    @Tobias Cronert Super, das liest sich schon mal sehr gut. Dann wünsche ich Dir, dass es erfolgreich weiter geht.

    PS Auf dem Foto fehlt die Banane, gibt es keine mehr?

  38. #38 stone1
    30. August 2018

    Gute Nachrichten! Und ein 1A-Glatzengesicht, schaut gut aus.
    Die Thrombosestrümpfe gibt es übrigens auch in schickem Schwarz, was hervorragend zu dem Wacken-Mundtuch passen würde. ; )
    Weiterhin alles Gute.

  39. #39 Hageb
    Sinzig
    30. August 2018

    Wow, das sind ja tolle Neuigkeiten. Ich drücke Dir alle Daumen, die ich finden kann, dass es jetzt nicht mehr lange dauert und es gut geht.

    Übrigens wurde dieses Jahr auch auf dem Drachenfest und auf dem Epic Empires Stammzellenspender-Aktionen durchgeführt und ich bin sicher, dass auch das auf Dich zurück zu führen ist. Ergo kann es gut sein, dass vielleicht auch andere Kranke davon profitieren. Auch von Deiner bewundernswerten Offenheit mit Deiner Krankheit umzugehen.

    Wünsche Dir gute Besserung.

  40. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. August 2018

    Glückwunsch, Tobi, auch von meiner Seite zum erfolgreichen Matching. Aber bei aller verständlichen Dankbarkeit: ich hoffe, Du verstehst auch in Deinem Überschwang, warum die Kontaktaufnahme zum Spender erst mit Verzögerung und vor allem nur anonym möglich ist?

    Und zu Deinem sexy Beauty Foto fiel mir noch dieses ein:

  41. #41 Tobias Cronert
    31. August 2018

    Hey, danke für die ganzen tollen Kommentare. Also es gibt schon einen Termin für die Transplantation, vorher muss ich aber noch eine entsprechende Vorbereitung durchlaufen.

    Die Augenbrauen sind noch meine. Vielleit wird das auch so bleiben, villeicht auch nicht. Danke für das Kompliment einen Glatzenschädel tragen zu könnnen 😉 … ob sowas dann auch noch in den BeautyBlog muss?

    Bluttransfusionen sind schon eigendwie die “kleine” Offenbahrung. Knapp eine halbe Stunde nach dem Tomatensaftbeutel kann man plötzlich wieder richtig atmen, denken oder nach einem gelben Beutel hört man auf Blut auszuspucken, weil sich die ganzen Miniwündchen im Mund und Rachenraum schließen. Die Stammzellentransplantation soll da (Erfahrungberichten meiner Nachbarn nach) noch mal eine Liga intensiever sein.

    Auf der Station gibt es natürlich auch noch ganz anderen Patienten, mit “mehr oder weniger Glück”. Konkrete Geschichten kann ich an dieser Stelle natürlich nicht loswerden.

    Weibliche DNS zubekommen wäre aus forensicher Sicht wahrscheinlich noch interessanter gworden … wird aber leider nichts draus.

    Die genauen Anforderungenzu Anonymität sind mir noch nicht so ganz klar, aber vor allem nur weil ich mich damit noch nicht so intensiv beschäftigt habe. Das man die Spenderdaten nicht einfach mal austauschen sollte ist mir schon klar, aber ich muss mich erst mal ausreichend über den normalen Weg erkundigen, bevor ich die provokante Frgae stellen kann, ob es denn auch der richtige ist.

  42. […] ernsteren Front gute Neuigkeiten: es wurde ein Spender für Tobi gefunden! Tobi schreibt darüber in seinem Blog. Daumen gedrückt, dass alles gut geht, und natürlich auch vielen, vielen, vielen Dank an alle […]

  43. #43 zimtspinne
    19. September 2018

    Huhu Tobias,

    möchte dir mal einen kurzen Gruß da lassen und weiterhin alle Daumen (und sicherheitshalber die Pfoten der Felltiere dazu) drücken fürs Durchhalten und natürlich besonders deine Transplantation.

    Hier geht es ja um dich und deine Geschichte, aber ich denke immer mal ganz automatisch an dich, wenn ich Kontakt zu Verwandten habe, von denen einige leider ebenfalls von Leukämien betroffen sind. Die einzige Krebsart, die mir in meiner Familie und Verwandtschaft überhaupt bekannt ist, und ich bin immer wieder erstaunt, wieviel sich verändert hat in den letzten 20, 25 Jahren…. positiv, und genau deshalb schreibe ich dir das auch jetzt.

    In einem Jahr hast du hier wieder über deine Neutronen zu schreiben, da gibts gar keine Ausreden (es sei denn, du hast spontan beschlossen, eine Weltreise zu machen 😉 )