Nach längerer Pause haben wir uns endlich mal wieder zusammen gesetzt und einen neuen NeutronCast gemacht. Dabei sind wir direkt mit einem normalen Thema eingestiegen und haben uns über neue superschwere Elemente unterhalten. Also die Dinger, die je nach Aktualität des entsprechenden Periodensystems vielleicht schon rechts unten stehen und manchmal noch mit Namen wie Uuu bezeichnet werden. Das ganze ist wieder mal ein wenig wirr geworden, weil wir uns nach über einen halben Jahr Pause erst mal wieder daran gewöhnen müssen in ein Mikro zu sprechen, aber ich hoffe, dass ihr trotzdem etwas Nutzen daraus ziehen könnt. Wenn alles weiter so gut läuft, dann sind wir hoffentlich bald wieder in unserem monatlichen Rhythmus und können euch ein paar mehr Folgen nach Hause bringen.

 

Hier ist der sechste NeutronCast:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

oder als download

NeutronCast 006 – neue superschwere Elemente

 

Alle Folgen schnell beieinander gibt es hier oder die entsprechenden RSS-feeds unter https://www.blubrry.com/neutroncast/

Kommentare (14)

  1. #1 Hans Gipfel
    Garmisch
    13. Dezember 2018

    Schade, dass man das Video nur mit dem Adobe Flash-Player sehen kann. Diese Software sollte man nicht mehr verwenden, weil sie ein immerwährendes Sicherheitrisko darstellt und von vielen Browser nicht mehr unterstützt wird. Bitte macht mal ein Update eurer veralteten Foren-Software.

    LG – Hans

  2. #2 tomtoo
    13. Dezember 2018

    @Hans
    Ist kein Video nur ein stinknormaler mp3. Keine Ahnung warum hier der Flashpl ayer erwähnt wird.

  3. #3 rolak
    13. Dezember 2018

    Keine Ahnung warum

    Wohl weil zwischen “Hier ist der sechste NeutronCast:” und “oder als download” ein shockwave-Player eingebunden wird, tomtoo. Respektive werden sollte, wird bei mir automagisch geblockt und hinterläßt in diesem Fall nur einen kleinen ~schwarzen Balken.

    Was wiederum die Frage aufwirft, warum Hans bei dieser ‘immerwährende’n Bedrohung nicht schon vor geraumer Zeit dergleichen in die Wege geleitet hat.

  4. #4 Tobias Cronert
    13. Dezember 2018

    Ich bin mit der technischen Umsetzung leidlich unzufrieden. Als ich Anfang des Jahres das ganze eingerichtet hatte, hatte ich praktisch keine Zeit mich um eine vernünftige Umsetzung zu kümmern und so ist es bei dem Provisorium geblieben, mit der Hoffnung, dass ich das dann im Laufe der Zeit anpassen könnte.

    Nach den 9 Monaten Pause *Hihi* habe ich aktuell zwar ein wenig mehr Zeit, aber auch nicht unbedingt mehr Ressourcen. Leider bleibt mir da auch weiterhin nicht viel anderes übrig, als um Geduld zu bitten und zu geloben “mich drum zu kümmern, wenn ichs schaffe”.

    Fakt ist, dass die Scienceblogsseite nicht dafür ausgelegt ist PodCasts zu unterstützen. Also im Sinne toller Player und so. Das ist aber auch nicht ihre Aufgabe und nur weil ich jetzt auf die dumme Idee gekommen bin sowas zu machen, heißt das nicht, dass SB darauf in irgendeiner Weise eingehen muss oder sollte. Das die WordPress Version den .mp3 Link mit dem Flash-Player verbindet ist halt ein Automatismus, zu dem es leider keine einfache Alternative gibt. Eine Solche würde Arbeit, Zeit und Geld kosten und ist daher für so ein nebenbei Hobby-Projekt leider nicht drin. Sorry.

  5. #5 tomtoo
    13. Dezember 2018

    Finde so ein download eh besser. Geht doch eh hurtig. Flups hab ich und gut ist. Und morgen hab ich’s auch noch. Ist das nicht phantastisch? ; )

  6. #6 René
    13. Dezember 2018

    Es ist ja problemlos möglich, das pure MP3 herunter zu laden und die Flash-Integrierung hier einfach zu ignorieren. Keine Sorge also. ツ

  7. #7 René
    13. Dezember 2018

    @Tobias Cronert: Was sind das eigentlich für coole Bananendosen? Kann man die irgendwo kaufen, oder hast Du die selber gemacht?

  8. #8 Tobias Cronert
    13. Dezember 2018

    Merci, die Dosen musste ich selber machen. Bislang ist mir noch niemand untergekommen, der so einen Schwachfug verkaufen würde *g*

  9. #9 René
    14. Dezember 2018

    LOL. Eine geile Idee ist das. Richtig genial wäre es, wenn Du eine eigene Maschine hättest, um nach Einfüllen der täglichen Unterwegs-Banane den (Aufreiß-)Deckel drauf zu bördeln. ツ

  10. #10 UMa
    14. Dezember 2018

    @Tobias:
    Schön, das es Dir wieder so gut geht, dass Du wieder einen NeutronCast machen konntest!

    Mp3 herunterladen und abspielen geht problemlos.

    Zu diesem NeutronCast habe ich noch Fragen:
    Die bisher erzeugten superschweren Elemete haben eigentlich zu wenige Neutronen im Vergleich zum hochgerechneten Stabilitätsmaximum. Könnten Isotope mit mehr Neutronen nicht noch eine deutlich längere Halbwertszeit haben?
    Bei den leichten Elementen: Wasserstoff kann mehrere Neutronen haben, gibt es auch Dineutronium, also zwei Neutronen ohne Proton als Kern? Wenn nicht, warum nicht, wenigsten mit sehr kleiner Halbwertszeit?

  11. #11 Karl Mistelberger
    15. Dezember 2018

    > Hier ist der sechste NeutronCast:
    > Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.
    > oder als download
    > NeutronCast 006 – neue superschwere Elemente

    Ich bin verunsichert. Weder habe ich den Adobe Flash Player installiert noch lade ich irgendwas herunter.

    Wenn ich auf den folgenden Link klicke höre ich zwei Leute sich unterhalten:

    http://media.blubrry.com/neutroncast/content.blubrry.com/neutroncast/NeutronCast06.mp3

    Weit und breit keine Spur von einem Musikvideo. WTF?

  12. #12 Tobias Cronert
    15. Dezember 2018

    Es gibt kein Video. Der Falsh Player interpretiert das .mp3 Audio File nur als Video und zeigt dann ein schwarzes Bild mit dem richtigen Audio … leider.

    @UMa: Wieviel Neutronen das neu gemachte Nihonium (zum Beispiel) jetzt hat ist mehr oder weniger Zufall und leider weis man auch nicht ganz genau, wieviel Neutronen das sind. Die neuen Atomen werden hauptsächlich aufgrund ihrer Ladung separiert und nur sekundär anhand ihres Gewichtes. Das heißt, man weiß nicht genau, ob man auch mit der Neutronenanzahl auf der “Neutroneninsel der Stabilität” gelandet ist und ein doppelt magisches Atom hat. Diese sollten theoretisch stabler sein, als ein einfach (Proton) magisches Atom. Aber das ist 1. auch nur Theorie und 2. weis man auch nicht wie langlebig die jetzt sind.
    Von den drei Nihonium Atomen hatten wahrscheinlich alle drei verschiedenen Neutronenzahlen … soweit ich weiß.

    Ja Dieneutronium gibt es …. ABER Neutronen wechselwirken da nur über Graviation (Neutronensterne, ganz groß, ganz viele) und ihren Spin. Das heißt die Bindungsenergie ist sehr klein und daher muss die kinetische Energie der Neutronen sehr gering sein, damit es überhaupt zu einer Bindung kommt.

  13. #13 Uli
    17. Dezember 2018

    Auf Windows-Systemen ist dank? Microsoft fast immer Flash installiert, und zwar von Hause aus.

    Man muss es unter Windows 8 und 10 mit einem extra-Script und Handarbeit löschen und beim Update aufpassen, daß es einem nicht gleich wieder draufgemacht wird…

  14. #14 Karl Mistelberger
    20. Dezember 2018

    > #12 Tobias Cronert, 15. Dezember 2018
    > Es gibt kein Video. Der Falsh Player interpretiert das .mp3 Audio File nur als Video und zeigt dann ein schwarzes Bild mit dem richtigen Audio … leider.

    Also richtig sollte es heißen: Der Falsch Player.

    Ich verwende Firefox. Der hat einen eingebauten Player, der mit den Unterschieden zwischen Video und Audio vertraut ist:

    https://support.mozilla.org/de/kb/html5-video-und-audio-firefox