Der Springer Verlag hat dieser Tage eine neues, rein digitales Wissensmagazin herausgebracht. Epos widmet sich in jeder Ausgabe einem Thema. Den Anfang macht die Redaktion mit dem Thema ‘1. Weltkrieg’. Ich habe mir eine Gratisprobe (mit 2 Kapiteln) auf mein iPad geladen, und möchte Euch kurz vorstellen, was das Besondere des Magazins ist.

Zur Pressemitteilung mit weiteren Infos des Verlags geht es hier. Ein Blogbeitrag zum Magazin von Frank Zimmer von W&V findet sich hier.

Kommentare (4)

  1. #1 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    19. April 2014

    Axel-Springer-Geschichtsdeutung in den Science Blogs. Die Gegenaufklärung setzt die Agenda, weil sie das Geld dazu hat.

    Tut mir leid, dieser Verlag ist sicher der falsche, um ein historisches Magazin zu verlegen.

  2. #2 Marcus Anhäuser
    19. April 2014

    Schon mal einen Blick in das Magazin geworfen, oder ist das nur ein Reflex-Kommentar, weil es ein Springer-Produkt ist?

  3. #3 illuminati
    20. April 2014

    Die Propaganda-Maschine Springer-Verlag digitalisiert Epos-chales, welch ein Witz, selten so gelacht. Danke Marcus!

  4. #4 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    20. April 2014

    @Marcus: Axel Springer ist so geeignet für eine historische Deutung wie der Kopp-Verlag für eine wissenschaftliche Fachpublikation.