So eindeutig war mir das gar nicht klar, weil ich die AfD vor allem erstmal als fremdenfeindliche Partei wahrnehme. Aber tatsächlich vertritt die Partei auch ganz klar einen Klimawandelleugner-Standpunkt. Sie bestreitet, dass der Klimawandel  ganz überwiegend durch den Menschen verursacht ist.

Letzte Woche hattet das Recherchebüro Correct!iv den Entwurf des Grundsatzprogramms der Alternative für Deutschland (AfD) veröffentlicht. Heute hat einer der Leiter des Büros, David Schraven, einzelne Punkte erläutert und aus seiner Sicht kommentiert. Auf der Seite kann man sich auch den Entwurf als pdf herunterladen.

(Nachtrag 5.6.16: Inzwischen ist das Grundsatzprogramm der AfD (pdf) fertig. Es hat nur wenige Änderungen im Text vor allem sprachlicher Art gegeben.)

Den Abschnitt 9 zur Klimaschutzpolitik muss man gar nicht besonders erklären, weil er so eindeutig ist, dass ich ihn hier nur einfach wiedergebe. Es handelt sich ja nur um einen Entwurf, aber egal wie man das noch umformulieren möchte, die Richtung ist eindeutig und sie ist ausgemachter Quatsch. Wer es genauer wissen will, kann sich ja hier bei den Scienceblogs zum Beispiel bei Primaklima umschauen.

Hier also der Abschnitt zum Thema Klimawandel:

“9. Klimaschutzpolitik: Irrweg beenden. Umwelt schützen.
Das Klima wandelt sich, solange die Erde existiert. Die Klimaschutzpolitik beruht auf untauglichen Computer-Modellen des IPCC („Weltklimarat“). Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens. Der IPCC hat den Auftrag nachzuweisen, dass die menschgemachten CO2-Emissionen zu einer globalen Erwärmung mit schwerwiegenden Folgen für die Menschheit führen. Hierzu beruft man sich auf Computermodelle, deren Aussagen durch Messungen oder Beobachtungen nicht bestätigt werden. Solange die Erde eine Atmosphäre hat, gibt es Kalt- und Warmzeiten. Wir leben heute in einer Warmzeit mit Temperaturen ähnlich der mittelalterlichen und der römischen Warmzeit. Die IPCC-Computermodelle können diese Klimaänderungen nicht erklären.

Im 20. Jahrhundert stieg die globale Mitteltemperatur um etwa 0,8 Grad. Seit über 18 Jahren gibt es jedoch im Widerspruch zu den IPCC-Prognosen keinen Anstieg, obwohl in diesem Zeitraum die CO2-Emission stärker denn je gestiegen ist. IPCC und deutsche Regierung unterschlagen jedoch die positive Wirkung des CO2 auf das Pflanzenwachstum und damit auf die Welternährung. Je mehr es davon in der Atmosphäre gibt, umso kräftiger fällt das Pflanzenwachstum aus. Unter dem Schlagwort „Klimaneutrales Deutschland 2050“ durch „Dekarbonisierung“ missbraucht die deutsche Regierung die steigende CO2-Konzentration zur „Großen Transformation“ der Gesellschaft, mit der Folge, dass die persönliche und wirtschaftliche Freiheit massiv eingeschränkt wird. Die hierzu geplante zwangsweise Senkung der CO2-Emissionen um 85 Prozent würde den Wirtschaftsstandort schwächen und den Lebensstandard senken. Auf dem Weg dorthin wird auch unsere bisher sichere Stromversorgung destabilisiert und verteuert, außerdem soll die Wärmeerzeugung durch fossile Energieträger praktisch auf Null gebracht werden. Die AfD sagt daher Ja zum Umweltschutz, macht aber Schluss mit der „Klimaschutzpolitik“ und mit den Plänen zur Dekarbonisierung und „Transformation der Gesellschaft“. Das Stigmatisieren des CO2 als Schadstoff werden wir beenden und alle Alleingänge Deutschlands zum Reduzieren der CO2-Emissionen unterlassen. CO2-Emissionen wollen wir nicht finanziell belasten. Klimaschutz-Organisationen werden nicht mehr unterstützt.”

Nachtrag 22.3.16: Die F.A.Z. veröffentlicht heute auf ihrer Webseite einen “Leitantrag der Programmkommission für den Bundesparteitag“. In diesem Artikel wird der Antrag eingeordnet und zusammengefasst, hier den gesamten Antrag als pdf.

Auf Seite 68 findet sich unter Punkt 12 folgender identischer Abschnitt zum Thema Klimawandel:

“12 Energiepolitik
12.1 Klimaschutzpolitik: Irrweg beenden, Umwelt schützen

Das Klima wandelt sich, solange die Erde existiert. Die Klimaschutzpolitik beruht auf untauglichen Computer-Modellen des IPCC („Weltklimarat“). Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens.

Der IPCC versucht nachzuweisen, dass die menschgemachten CO2-Emissionen zu einer globalen Erwärmung mit schwerwiegenden Folgen für die Menschheit führen. Hierzu beruft man sich auf Computermodelle, deren Aussagen durch Messungen oder Beobachtungen nicht bestätigt werden. Solange die Erde eine Atmosphäre hat, gibt es Kalt- und Warmzeiten. Wir leben heute in einer Warmzeit mit Temperaturen ähnlich der mittelalterlichen und der römischen Warmzeit. Die IPCC- Computermodelle können diese Klimaänderungen nicht erklären.

Im 20. Jahrhundert stieg die globale Mitteltemperatur um etwa 0,8 Grad. Seit über 18 Jahren gibt es jedoch im Widerspruch zu den IPCC-Prognosen keinen Anstieg, obwohl in diesem Zeitraum die CO2-Emission stärker denn je gestiegen ist.

IPCC und deutsche Regierung unterschlagen jedoch die positive Wirkung des CO2 auf das Pflanzenwachstum und damit auf die Welternährung. Je mehr es davon in der Atmosphäre gibt, umso kräftiger fällt das Pflanzenwachstum aus.

Unter dem Schlagwort „Klimaneutrales Deutschland 2050“ durch „Dekarbonisierung“ missbraucht die deutsche Regierung die steigende CO2-Konzentration zur „Großen Transformation“ der Gesellschaft, mit der Folge, dass die persönliche und wirtschaftliche Freiheit massiv eingeschränkt wird. Die hierzu geplante zwangsweise Senkung der CO2-Emissionen um mehr als 85 Prozent würde den Wirtschaftsstandort schwächen und den Lebensstandard senken. Auf dem Weg dorthin wird auch unsere bisher sichere Stromversorgung destabilisiert und weiter verteuert, außerdem soll die Wärmeerzeugung durch fossile Energieträger praktisch auf Null gebracht werden.

Die AfD sagt daher Ja zum Umweltschutz, macht aber Schluss mit der „Klimaschutzpolitik“ und mit den Plänen zur Dekarbonisierung und „Transformation der Gesellschaft“. Die Wahrnehmung des CO2 nur als Schadstoff werden wir beenden und alle Alleingänge Deutschlands zum Reduzieren der CO2-Emissionen unterlassen. CO2-Emissionen wollen wir nicht finanziell belasten. Klimaschutz-Organisationen werden nicht mehr unterstützt.”

Nachtrag 6.4.16: Die SZ widmet dem Thema einen Kommentar von Christoph Behrens. Er schreibt:

Hinter all dem steckt eine gefährliche Strategie: Wissenschaft selbst soll instrumentalisiert und politisiert werden. Passen die Ergebnisse nicht, werden Wissenschaftler zur neuen “Lügenpresse” deklariert, die mit den Mächtigen konspirieren. Für die AfD ist das äußerst bequem. Wer sich das naturwissenschaftliche Fundament nach Belieben hinbiegt, kann auch nach Belieben politische Forderungen stellen, mal für Kohle, mal gegen Fahrradwege oder innerstädtische Tempolimits.

Der Angriff auf die Wissenschaft ist eine Zäsur in der politischen Debatte Deutschlands, wo die Erderwärmung anders als in den USA nie eine Frage von links oder rechts war. Kurzfristig mag die Strategie aufgehen, um damit in sozialen Netzwerken auf Stimmenfang zu gehen. Langfristig könnten amerikanische Verhältnisse in Deutschland drohen und großen Schaden anrichten.”

Nachtrag: 9.4.16:

Der Pressesprecher des bekannt klimawandelskeptischen EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) Horst-Joachim Lüdecke hat in einer 13.000 Zeichen Replik auf der Webseite des EIKE merklich Schaum vorm Mund angesichts des Artikels in der SZ, und droht mit Presserat und Anwalt:

“EIKE behält sich beim deutschen Presserat eine Beschwerde vor – über die journalistischen Falschaussagen von Herrn Behrens in der SZ wider besseres Wissen. Man sollte der AfD eine Verleumdungsklage empfehlen, (…)”

Dass das EIKE Einfluss beim Thema Energie und Klimawandel in der AfD hat (insbesondere durch EIKE Vizepräsident Michael Limburg, der in der Arbeitsgruppe Energiepolitik mitgewirkt hat (pdf), wird ja schon unten in den Kommentaren erklärt. In dem Zusammenhang interessant ist auch diese Wikipedia-Diskussion. Im Wikipedia-Artikl zum EIKE gibt es einen Abschnitt zur AfD, der Verbindungen darstellt.

Nachtrag: 21.4.16:

Alexander Gauland sagt zum Thema in einem Zeit-Interview zu diesem Hinweis der Interviewer:

ZEIT: Bleiben wir noch etwas bei den skurrilen Sachen. In Ihrem Programmentwurf steht, dass der Klimawandel nicht menschengemacht ist.

Gauland Klimawandel

 

Nachtrag: 2.5.16:

Laut der Tagesschau vom 1.5.2016 winken die Delegierten des Parteitages den Entwurf zum Klimawandel und zur Energiepolitik durch. Die Position erklärt der Parteivorsitzende Meuthen im Bericht (siehe Ausschnitt):

Nachtrag: 2.5.16:

 

 

 

Zusatz 10.5. 16:

In der FR schrieb Joachim Wille am 17. März noch:

“Bernd Lucke war es damals peinlich, dass „Klimaskeptiker“ sich in seiner Eurokritiker-Partei tummelten. Der damalige AfD-Chef bekundete 2013: Es gebe „wissenschaftliche Evidenzen, dass CO2 ein Klimakiller ist“. Seine Partei stelle das „nicht grundsätzlich infrage“, sagte er. Mitglieder des „Bundesfachausschusses Energiepolitik“ der AfD hatten das freilich ganz grundsätzlich getan. Der Klimawandel sei eine „Pseudoreligion“, ein menschlicher „Einfluss auf das Klima gar nicht möglich“, und es gebe „keine CO2-kausale globale Erwärmung“, so ließen die „Fachleute“ sich ein. Doch inzwischen gibt es bei der AfD keinen Lucke mehr, der in dieser Debatte einen Anschein von Realitätssinn zu erzeugen versucht. (…)

(…) Man dachte, die Zeiten, in denen Klimaskeptiker in bedeutsamen politischen Parteien ernstgenommen wurden, seien endgültig vorbei. Immer wieder mal gab es ja solche Ausfälle in der Union und der FDP, ja sogar die Sozialdemokraten waren nicht ganz gefeit davor. Doch nun haben sie offenbar in der AfD eine Plattform gefunden. Und das ist gefährlich. Denn dort sind die Klimawandel-Leugner keine Außenseiter, sie geben den Ton an. Damit wird Unsinn salonfähig, und keinem ist es mehr peinlich.”

Nachtrag 24.6.16a: Frauke Petry hat Tilo Jung ein über einstündiges Interview für Jung & Naiv gegeben. Darin äußert sie sich auch zum Thema Klimawandel, eigentlich gemäß der jetzt offiziellen Parteilinie (und damit eindeutiger als etwa Gauland oder Meuthen): Klimawandel hat es schon immer gegeben, aber dass das menschengemacht sei, dafür fehlen ihr die eindeutigen Belege:

Bist du eine Klimaschützerin?
Nein, die bin ich aus Überzeugung nicht.

(…)ich glaube nicht, dass es notwendig ist, das Schreckgespenst eines menschengemachten Klimawandels an die Wand zu malen. (…) Und Klimaschutz, (…), die aktuell vorherrschende These ist, dass der menschengemachte Klimawandel existiert. Dass es einen Klimawandel gibt, da bin ich dabei, weil es den zu allen Zeiten gegeben hat. Allein ich halte die Hypothese, ob der Mensch dafür verantwortlich ist, nicht für bewiesen. Und selbst wenn man Bücher von den sogenannten Klimaschützern liest, es gibt ja in Potsdam ein Klimaforschungsinstitut, dann sind sie bei einer Frage eben auch nicht entschieden, nämlich die Frage, ob zuerst die Erwärmung da war oder erst der CO2-Anstieg – und das ist wie die Frage nach der Henne und dem Ei.

Mmh.
Und ich kann damit leben, diese Frage erstmal nicht zu beantworten und mich trotzdem für Ressourcenschonung einzusetzen. Das ist für mich realistische Politik – und nicht zu sagen: CO2 ist an allem schuld.

Aber du bist ja eine Wissenschaftlerin. Und irgendwie 97 Prozent der Wissenschaftler sagen doch, der Klimawandel ist besonders durch die Menschen verschärft worden.
Ja, es stimmt. Es ist eine große Mehrheit, die das sagen. Wenn man aber weiß, wie Grundlagenforschung funktioniert und wie sich Förderprogramme finanzieren, und wie es auch in der Wissenschaft leider keine politische Unabhängigkeit gibt. Und wir wissen, dass der Klimarat, der sogenannte IPPC eine politische Einrichtung ist, der zugibt, dass alle Modelle, die wir derzeit haben, die auf Hypothesen basieren, dass wir nicht erklären können, warum das Ozonloch wieder zugegangen ist, der so der erste politische Schreckensfaktor am Klimahorizont war,…

Weil wir FCKW verboten haben.
Naja, aber wenn wir wissen, dass gerade die Folgeprodukte der FCKWs durchaus auch ozonschädlich sein können, dass die Prozesse, in denen diese Phänomene ablaufen, nicht nur Jahre, sondern Jahrzehnte und zum Teil Jahrhunderte sind, dann bleiben da einfach verdammt viele Fragen offen. Und noch einmal: Ich bin dafür, ressourcenschonend zu arbeiten. Aber ich bin dagegen, den Menschen Angst zu machen. Vielleicht auch deswegen, weil das genau das ist, was man uns immer vorwirft.”

Im Video findet sich die Stelle genau hier, hier gibts auch ein Transkript.

Nachtrag 24.6.16b: Klimafakten.de hat sich die Aussagen der AfD zum Klimawandel angeschaut und überprüft (Onlineversion hier, pdf hier). Ihr Fazit:

“Während in den Programmen der anderen Parteien der Stand der Klimaforschung im Wesentlichen korrekt wiedergegeben wird, ist bei der AfD fast keine Aussage mit dem Stand der Forschung zu Klima und Klimawandel vereinbar. Stattdessen finden sich in erheblicher Zahl falsche und irreführende Aussagen – und zwar nicht nur in Details, sondern in grundsätzlichen Fragen, zu denen es in der Wissenschaft seit langem einen nahezu vollständigen Konsens gibt.”

Nachtrag 29.6.16: Ein bisschen spät, aber immerhin, hat sich auch Harald Lesch an ein Debunking der AfD-Position zum Thema Klimawandel gemacht. Auf der ZDF heute-Facebook-Seite wurde heute ein Video online gestellt, in dem die Thesen im Programm kurz zitiert werden und dann von Lesch abgesegnet oder zerbröselt werden.

 

Nachtrag 30.6.16: Noch ein schönes Fundstück (ht: @reinboth) aus der Mitteldeutschen Zeitung. Aus einer Podiumsdiskussion aus Köthen u.a. mit dem AfD-Landtagsabgeordneten Hannes Loth:

“Iris Brunar [Mitglied einer Bürgerinitiative, Anm. von mir] zeigte sich beim Thema Klimawandel und Energiepolitik verwundert darüber, dass in der AfD die Auffassung herrscht, der Klimawandel sei nicht durch Menschen gemacht. So werde beispielsweise gesagt, dass Kohlendioxid kein Schadstoff sei. Das sei zwar richtig, doch zu viel CO2 sei tödlich. Sie erwarte von einer Partei, dass sie bei einem solchen Thema besser recherchiere und fundiertere Aussagen treffe.

Hannes Loth entgegnete, dass es zum Klimawandel verschiedene Gutachten gebe. Was im Parteiprogramm stehe, könne noch weiter verbessert werden. Er persönlich sei für mehr C02 . Es fördere den Pflanzenwuchs, was dazu führe, dass mehr Sauerstoff an die Umwelt abgegeben werde.”

Nachtrag 16.8.16: Harald Lesch hatte nach seinem AfD-Klimawandelvideo reges Feedback bekommen, wie Sueddeutsche.de berichtet:

“Jüngst hatte Lesch sich für ein Internet-Video von “Terra X” das Wahlprogramm der AfD vorgenommen, genau genommen die Sätze, die dort über den Klimawandel drinstehen. Satz für Satz zerpflückte der Physiker die Aussagen der Klimawandelleugner. “Danach ging es richtig rund”, sagt Lesch. “Sehr hässliche Hassmails” habe er auf den Beitrag erhalten, außerdem hätten sich AfD-Anhänger beim Intendanten des ZDF beschwert und beim Präsidenten der Ludwig-Maximilians-Universität, Leschs Arbeitgeber. “Das ZDF-Video haben 1,2 Millionen Leute gesehen, das stinkt denen natürlich”, sagt Lesch, “aber ich lasse mich von so etwas nicht ins Boxhorn jagen.””

Seine Antwort: ein terra X-Video über die Psychologie hinter Hasses.

———————————————————————

Verwandte Artikel:

Die AfD und der Klimawandel: “Die Medien werden uns diese Punkte um die Ohren hauen!” (Nachtrag 5.6.16)

 

flattr this!

Kommentare (55)

  1. #1 znEp
    15. März 2016

    Ja zum Umweltschutz – und mit dem dicken SUV fahren wir dann in den Wald um uns von der segensreichen Wirkung des CO2 zu überzeugen!
    m(
    Danke dafür, wenn ich bis zu Punkt 9 gekommen wäre, hätten sowohl Kopf als auch Tischplatte bei mir aufgegeben.

  2. #2 Keno
    15. März 2016

    Ähnlicher Blog-Artikel, der auch die von der AfD verwendete Sprache historisch einordnet:
    https://blog.campact.de/2016/03/steuern-bildung-hartz-iv-was-die-afd-wirklich-will/

    Aber nach dem letzten Sonntag sehe ich mal wieder schwarz. Ich dachte, ich lebe in einem toleranten und fortschrittlichen Land…

  3. #3 Hav0k
    15. März 2016

    So viel geballte Sch****. Das schlimme ist aber, dass diese Schablone (DIE da oben machen was sie wollen und es ist ihnen egal, wie es UNS dabei geht) auf nahezu jedes Themengebiet übertragbar ist und auch noch seine Wirkung entfaltet. Populismus in Reinstform.

  4. #4 Tom
    15. März 2016

    “Aber nach dem letzten Sonntag sehe ich mal wieder schwarz.” Brille putzen und schon sieht man braun.

    “Ich dachte, ich lebe in einem toleranten und fortschrittlichen Land…” In welchem Land leben Sie? Deutschland offensichtlich nicht.

  5. #5 Ernie
    15. März 2016

    Na und? Die CDU geht z.B. davon aus, daß die Welt von einem unsichtbaren Gespenst erschaffen wurde. Wesentlich irrer, wenn ihr mich fragt.

  6. #6 MaxScheler
    15. März 2016

    Ich bin zwar kein Anhänger der AFD, aber was die unter Punkt 9 zur angeblichen menschengemachten Klimaveränderung vorbringen, kann ich voll und ganz unterschreiben.

    Max

  7. #7 Hermann
    15. März 2016

    Sie sind zwar kein Anhänger der AfD, aber trotzdem ein Klimaleugner.

  8. #8 InSekt(en)
    15. März 2016

    Leider fehlt mir das nötige Know-How, aber gibt es überhaupt Wetteraufzeichnungen aus der Zeit der Römer bzw. des Mittelalters… oder berufen die sich auch auf “Computer-Modelle”?!

    Bzw. wurden da alle großen Vulkanausbrüche mit einberechnet,… ?

    Und wie weit kann ein evtl. Polsprung damit zusammenhängen?!

  9. #9 Thilo
    15. März 2016

    Naja, das ist ja im Vergleich zu manch anderem nun eher harmlos, wenn es auch in deren allgemeines Verschwörungsgewaber paßt. Bemerkenswert ist aber, daß gerade Sachsen-Anhalt ein Zentrum der Solarindustrie ist, die dort zweifellos auch staatlich stark gefördert wird. (Und wenn ich mich nicht irre, gerade auch in den südlichen Regionen, wo die AfD stark war.) Wir dürfen gespannt sein, ob die neuen AfD-Wahlkreis-Abgeordneten sich jetzt für das Ende der Solarförderung einsetzen werden.

  10. #10 Alisier
    15. März 2016

    Es ist doch recht einfach und klar:
    Die Leute sind DAGEGEN!
    Und alles was in der Lügenpresse steht ist halt falsch.
    Wer nicht nachdenkt, denkt halt nicht nach. Und wer Informationen nicht einschätzen kann, kann sie halt nicht einschätzen.
    Und in 5 Jahren sind sie eh weg und dann dürfen die, die sie gewählt haben, wieder rumheulen, dass ja keiner auf sie hört. Hoffentlich hört nie wieder jemand auf diese ……..(zensiert).

  11. #11 Gerrit
    15. März 2016

    Leider fehlt mir das nötige Know-How, aber gibt es überhaupt Wetteraufzeichnungen aus der Zeit der Römer bzw. des Mittelalters…

    Wetter- bzw. Klimaaufzeichnungen gibt erst seit dem 18. Jahrhundert von der Societas Meteorologica Palatina – also nicht in der Antike oder dem Mittelalter. Allerdings kann man Information aus Aufzeichnungen, z.B. Schiffstagebüchern, ableiten.

    Dann gibt es noch die Paläoklimatologie, die das Klima der Vergangenheit u.a. aus Baumringen oder Eisbohrkernen (Sauerstoffisotopenverhältnis) rekonstruiert. Und natürlich werden auch Klimamodelle verwendet.

  12. #12 Gerrit
    15. März 2016

    PS: Es gibt natürlich noch die Aufzeichnungen von Mauritius Knauer von 1649 bis 1664. Aus seinen Aufzeichnungen entstand die Wettervorhersage nach dem Hundertjähriger Kalender, den man noch heute in einigen Zeitungen findet.

  13. #13 Stefan
    15. März 2016

    Wo ich jetzt sitze, war vor 20.000 Jahren die Endmoräne vom Lechgletscher. Man konnte damals vermutlich den Ärmelkanal zu Fuß überqueren.

    Und ja, ich bin froh, dass ich das jetzt schreibe. Das Klima ist mir so wesentlich lieber. Und noch ein paar Grad wärmer nehme ich gerne mit. Das spart auch Heizkosten im Winter.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Ja, es gibt den Klimawandel. Möglicherweise sogar menschlich verursachten Klimawandel. Aber den gab es schon immer, oder warum habe ich in der Schule die Abfolge der Eiszeiten in Süddeutschland lernen müssen, so dass ich sie nie mehr vergesse? (Biber, Donau, Günz, Mindel, Riss, Würm. Lernt sich leicht, weil die zeitliche Reihenfolge identisch mit der alphabetischen ist.)

  14. #14 InSekt(en)
    15. März 2016

    @ Gerrit

    vielen Dank für die Antwort!

  15. #15 shader
    15. März 2016

    Letztlich ist es eine Kampfansage einer Partei an die Wissenschaft. Das hat einen besonders hohen Unterhaltungswert, wenn Politiker glauben, besser Wissenschaft betreiben zu können, als die Wissenschaftler selbst.

  16. #16 Marcus Anhäuser
    15. März 2016

    Spannend fände ich ja herauszufinden, wer für solche Abschnitte zuständig ist oder wer da zugearbeitet hat.

  17. #17 shader
    15. März 2016

    Da kann man im Grunde auf der EIKE-Seite schauen (wenn man sich das antun will, aber der Unterhaltungswert ist vorhanden). Dort haben EIKE-Mitglieder freimütig und mit Stolz bekannt, dass man in den AfD-Landesausschüssen für Umwelt und Energie mitgearbeitet hat und die jeweiligen Entwürfe in die gewünschte Richtung verändern konnte. Im Bundesfachausschusses Energiepolitik findet man eine Reihe von Klima”skeptiker”, die auch in der Internetszene bekannt sind. Letztlich hat man die AfD als junge Partei genutzt, um das eigene “Skeptiker”-Denken auf politischer Ebene populärer zu machen.

    Siehe u.a. http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/energiepolitisches-manifest-argumente-fuer-die-beendigung-der-energiewende-1/ und
    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/afd-klimapolitik-auch-hier-bitte-klare-kante/

    Grundaussagen wie beispielsweise “Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens.” findet man auch in vielen EIKE-Artikeln und Kommentaren wieder.

  18. […] des Parteiprogramms der AfD online gestellt und in manchen Punkten kommentiert. Auch nebenan bei Plazeboalarm ist ein Punkt aus dem Entwurf gerade Thema – dass die AfD den Klimawandel […]

  19. #19 illuminati
    Klimawandelhausen
    15. März 2016

    Die nächste Eiszeit kommt bestimmt!

  20. #20 Fred
    15. März 2016

    Ein Indikator wie das Klima zur Zeit der Römer war sind z. B. die Anbaugebiete von Wein in Großbritannien.
    Aktuell ist es für den Weinanbeu in Großbritannien noch zu kalt.

  21. #22 black ice
    15. März 2016

    Komplett irre, vor allem angesichts der jüngsten Entwicklung. Gerade durch den aktuellen El Niño erleben wir einen Temperaturrekord nach dem anderen. Das ist die Überlagerung von natürlichen Schwankungen und einem anhaltenden Erwärmungstrend. Gerade der Februar bläst alle anderen Monate aus dem Wasser.

    Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass für den Erfolg der AfD die anderen Parteien und deren Medien verantwortlich sind. Die deutsche Regierung spaltet nicht nur Europa sondern zunehmend auch Deutschland. Nur warum, kann ich um alles in der Welt nicht verstehen.

  22. #23 black ice
    15. März 2016

    @Fred

    Es gibt sehr wohl Weinbau in England. Heute gehen die Anbaugebiete sogar weiter nach Norden als damals. Und es gibt inzwischen auch Wein in Südschweden.

  23. #24 Jerry
    16. März 2016

    Der Teil zum Klimawandel ist schon schlimm, aber der folgende Punkt zeigt IMO ganz klar, was man von dieser Partei erwarten muss :

    “Freiheit und Sicherheit bedingen einander. Es ist nur so viel Freiheit möglich, wie die Sicherheitslage es zulässt. Die Innere Sicherheit in Deutschland nimmt immer mehr ab. “

  24. #25 struppi
    16. März 2016

    Gibt es Menschen die leugnen, dass CO2 kein Schadstoff ist?
    Tatsächlich ist CO2 ein Dünger https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid-D%C3%BCngung

    Und ob die Skepsis wirlich total Irre ist, wenn man sich Klimaveränderungen der Vergangenheit anschaut, ist fraglich. Das was momentan als Katastrofen dargestellt wird, sind keine Veränderungen die wirklich dramatisch sind. Das Problem ist, das in der Vergangenheit einfach keine oder sehr wenig Menschen dort gelebt haben wo es sich änderte.

    Tatsächlich wäre mir ein Partei am liebsten, die nicht leugnet, dann er endgültige Verbrauch fossiler Rohstoffe etwas schlechtes ist, aber dies nicht mit einer überzogenen CO2 Klimathese begründet. Gibt’s aber leider nicht.

  25. #26 Joseph Kuhn
    16. März 2016

    Dass die AfD den menschengemachten Klimawandel leugnet, ist seltsam. Sie trägt mit ihren verbalen Emissionen doch selbst erheblich zum Wandel des politischen Klimas in Deutschland bei.

  26. #27 Alisier
    16. März 2016

    Ich widerspreche: das ist eine Schwankung, wie wir sie schon öfter erlebt haben.
    Ein bisschen heiße Luft für gefühlt Zukurzgekommene. Ein dauerhafter politischer Klimawandel ist unwahrscheinlich. Ich möchte es als letztes Aufbäumen einer Gruppe sehen, die längst ausgespielt hat.

  27. #28 black ice
    16. März 2016

    Das kommt mir vor, wie den Karren vor das Pferd zu spannen. An der immer stärkeren Polarisierung der Wählerschaft in Deutschland (und nicht nur dort) haben andere Schuld. Durch den massiven Zuzug an Migranten aus der Islamischen Welt kommt es in ganz Europa zum Aufstieg sogennanter Rechtspopulisten. Nur Merkel und ihre CDU zeigen sich unbeirrt.

  28. #29 Alisier
    16. März 2016

    Den Rechtspopulisten und ihrem Schüren primitivster Ängste damit zu begegnen, dass man ihre Weltsicht übernimmt ist mit großer Wahrscheinlichkeit das Blödeste, was man tun kann.
    Unbeirrt an den Problemen zu arbeiten ohne sich von Ängsten und wirren Ideen leiten zu lassen ist nötig. AfDnahe Menschen halte ich schlicht für unfähig irgendeine vernünftige Entscheidung zu treffen.

  29. #30 Anderer Max
    16. März 2016

    Mit “alternativen Methoden” rumzukokettieren war ja damals so in den 30er und 40er Jahren (Stichwort Homöopathie als Heilsbringer gegen die “jüdische Medizin”) sehr en vogue.

    Heute heißt der Rotz dann halt “CO2 Lüge”, “Chemtrails” oder “Lizard People”, alles das gleiche, evidenzleugnende Gesabbel, eine Mischung aus belief preservance und bias confirmation.

    Ist auch völlig egal in welchem politischen Spektrum der Mist auftaucht: Die Grünen und Linken sind auch nicht frei von den Realitätsleugnern. Im Endeffekt suchen sich die “Alternativmediziner”, etc. immer eine Gruppe, die gerade vermeintlich die Armen und Schwachen vertritt (gestern Grüne, heute AfD), denn diese Gruppen sind meist auf kurzfristigem Stimmenfang, egal was diese Stimme sagt.

    Wenn man sich unterdrückt fühlt, sind die Schuldzuweisungen natürlich schnell gemacht: Regierung, Merkel, Ausländer, alle Schuld an meiner Situation und überhaupt.
    Persönlicher Tipp: Arbeitet an euch selbst, dann müsst ihr euch nicht immer an anderen Menschen oder abstrusen Verschwörungen abarbeiten!

  30. #31 rolak
    16. März 2016

    haben andere Schuld. Durch den massiven Zuzug an Migranten aus der Islamischen Welt

    Ja genau, black ice, daß wir bornierte Stoffel aber auch nicht von selber darauf gekommen sind^^ Ist doch sonnenklar: Die Muslime sind schuld, daß wir hier unter den thumb-braunen Gesellen der AfD und Pegida zu ächzen haben. Klingt logisch…

  31. #32 Alisier
    16. März 2016

    Klingt nicht nur logisch, sondern ist es auch, Ungläubiger! Fürchtet euch vor den Moslems und ihren Geheimbünden, ihren Geheimprotokollen, und was man sonst Menschen, die auch ursprünglich grob aus der Gegend kamen früher mal vorgeworfen hat…..
    Die Zeiten ändern sich, die Idioten und Schwachköpfe eher nicht.

  32. #33 griesl
    16. März 2016

    @#32
    “Die Zeiten ändern sich…”
    Haben sie das ? Mit den Diskussionen der letzten Jahre zu Kopftuchverbot, Schächten, Moscheen etc. war doch an Integration gar nicht zu denken*. Es plärrt zwar jeder Hansel von Integration und wie wichtig sie sei, aber eigentlich will Hansel doch die Assimilation.
    Immerhin haben wir in Deutschland eine “christlich-jüdische Leitkultur” ;/ *resistance is futile*
    Demnächst ist wieder Karfreitag und alle Unterhaltungsveranstalltungen sind untersagt. Ich werde trotzdem Spass haben und den Polizisten, die mich besuchen kommen und das werden sie, versuchen ein Bier anzuquatschen.

    *Ok anders als früher ermordet man Integrierte, Deutsche, heutzutage nicht mehr.

  33. #34 adenosine
    17. März 2016

    Jeder der öfters zwischen Stadt und bewaldeten Umland wechselt, kann mit dem Thermometer den menschengemachten Klimawandel beobachten

  34. #35 schmitz
    17. März 2016

    Teile von EIKE (speziell Limburg) sind federführend beim Formulieren der AFD-Energiepolitik und extrems aktivistisch. Wie sich deren Energiepolitik entwickelt war abzusehen .. Da mangels Fachkenntnis diesen Leuten nichts entgegensteht haben diese sich durchgesetzt . Ausserdem passt es ganz gut in deren Verschwörungswahnsinn …

  35. #36 Dr. Webbaer
    18. März 2016

    Cooler wäre es zweifelsohne gewesen, wenn die AfD, die eine konservative („rechte“ vs. „rechtsradikale“ oder „nationalsozialistische“ – sie ist in etwa das, was der „rechte“ Flügel der CDU vor 20 und mehr Jahren war) Partei ist, die wissenschaftlichen Theoretisierungen zur vermutlichen Klimaentwicklung kritisch annehmen oder zur Kenntnis nehmen würde und vermiede selbst klimatologische Aussagen zu treffen.
    Es ist aber eine rechte Partei und keine liberale, es liegen also quasi naturgemäß Minder-, Mangel-, Fehl- und Minusleistungen dieser Partei vor, auch was den naturwissenschaftlichen Stand betrifft.
    Die AfD wäre klimatologisch gut beraten sich zumindest agnostisch zu stellen, statt Aussagen der Art „Die Klimaschutzpolitik beruht auf untauglichen Computer-Modellen des IPCC (‘Weltklimarat’)“ aufzustellen.


    Nichtsdestotrotz ist es erfrischend auch bundesdeutsch-politisch Gegenpositionen zur Kenntnis nehmen zu dürfen, die bestimmten Ökologismen entgegen treten.
    Die bundesdeutsche sogenannte Energiewende ist abhängig vom naturwissenschaftlichen Stand leicht erkennbar ein Irrweg und diesem „protestantischen“ Glauben, dass die Natur so wie vorgefunden für immer bewahrt werden muss, das Fachwort hier: Biozentrismus (der seinem Wesen nach antihumanistisch zu sein hat), ist ja schon abstoßend, zumindest für einige.

    Der Schreiber dieser Zeilen vergleicht das Aufkommen der AfD mit all ihren Mängeln gerne mit dem erlebten Aufkommen der bundesdeutschen Ökologisten („Grüne“), auch dort gab es die beschriebenen Leistungen und auch dort konnte sukzessive nachgebessert werden.

    Es muss in Parlamenten der aufklärerischen Art auch rechte Parteien geben, die eigentliche Gründungsmutter der AfD ist Frau Dr. Angela Dorothea Merkel, bedankt werden darf sich bei ihr und dem von ihr angestoßenen Linkskurs der CDU.
    Das Strauss-Diktum (‘Rechts von der CSU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben.’) war klug, oder?

    MFG
    Dr. Webbaer

  36. #37 schmitz
    18. März 2016

    Webbaer-
    Fragen Sie mal einen “echten” Linken ob die CDU einen Linksruckkurs fährt oder je gefahren hat..
    So mache setzen allerdings christliches Handeln mit “Links” gleich ..

  37. #38 Omnivor
    Am Nordpol von NRW
    19. März 2016

    CO2 ist Dünger und Überdüngung schadet, egal ob menschengemacht oder natürlich.
    https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?&tx_ttnewstt_news=30989&cHash=0af42f7bdd

  38. #39 Dr. Webbaer
    21. März 2016

    @ schmitz :

    Wurde mal spaßeshalber Herz-Jesu-Sozialismus genannt, den die Union, also auch die CSU, immer beherbergt hat.
    Sie haben natürlich insofern recht, als dass kein “echter” Linkskurs der Merkel-CDU vorliegt; allerdings ein Kurs, der mit den bekannten Folgen, nicht nur den konservativen Flügel der CDU [1] auszuschließen droht.

    [1]
    Früher hieß es mal, die CDU habe drei Flügel, den christlichen, den liberalen und den konservativen.

  39. #40 Kaiser Konstantin
    Palast
    21. März 2016

    Und dann gibt es immer wieder Leute die meinen, es seien eh alle Politiker vollkommen bescheuert. Solche die bereits im Amt sind, und solche, die gerne dort wären.

    Irgendsoein Getränk soll ja auch Flügel verleihen, die Leute glauben ja alles. Wär ich kein Kaiser, so würde ich meinen, man würfle einfach mal so 600 Personen (wieviel passen da in den Bundestag rein?) zufällig aus dem Lande und mache sie zu Politikern, und schon hätten wir ein weit höheres Niveau erreicht, als was sich derzeit in den Medien breitschlägt.

  40. #41 Dr. Webbaer
    23. März 2016

    Das hier – ‘Die Klimaschutzpolitik beruht auf untauglichen Computer-Modellen des IPCC („Weltklimarat“).’ – ist und bleibt eine schreckliche Aussage.
    Skeptiker der zeitgenössischen Klimatologie mit dem CO2-zentrierten Erwärmungstrend dürfen keine Gegen-Klimawissenschaftler werden.

  41. #42 Beobachter
    23. März 2016

    Bestens geeignet für`s gesellige Beisammensein an braunen deutschen Stammtischen –
    das dazu passende Bier (natürlich gebraut nach deutschem Reinheitsgebot).
    Im Sinne von:
    “Das wird man doch wohl noch sagen können!” –
    “Das wird man doch wohl noch saufen können!”

    http://taz.de/Braunes-Bier-in-Dunkelbayern/!5285220/

    Zitat, Auszug:

    “Braunes Bier in Dunkelbayern
    Vom Ressentiment zur Geschäftsidee
    Eine Brauerei verkauft „Grenzzaun Halbe“ für 88 Cent. Auf dem Etikett: Frakturschrift und bayerische Werte. Das wird man doch wohl noch saufen können! … “

  42. #43 Hans Heiner
    2. Mai 2016

    Auch ich bin ein Klimaleugner und AfD-Anhänger. Ich finde es gut, dass es eine wählbare Alternative gibt zu dem wissenschaftlich verbrämten Unsinn, der uns als Wissenschaft verkündet wird. Und nun viel Spaß beim Wut-bekommen und herumschnauben. ^^

  43. #44 Klaus Ruptich
    Überlingen
    2. Mai 2016

    Nein, ich leugne nicht, dass sich das Klima wandelt. Aber bei mir mehren sich in höchstem Maße die Zweifel daran, dass die Veränderungen des Klimas auf die menschlichen Einflüsse zurückzuführen sind. Und in noch viel größerem Maß bezweifle ich, dass wir in Deutschland mit dem Aufstellen von Windrädern und PV-Platten oder von E-Autos daran etwas ändern können.

  44. #46 Roland
    3. Mai 2016

    Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat…..
    (Robert Lynd)

  45. […] islamfeindliche und rassistische sondern auch anti-wissenschaftliche Programmpunkte vertritt. Sie tritt auch als Klimawandel-Leugner-Partei auf. Mich überrascht das nicht, diese Partei ist eine […]

  46. […] einen Nachklapp zum Thema AfD und Klimawandel. Im Leitantrag zum Gundsatzprogramm, das am 31.4./ 1.5. beraten und beschlossen wurde, gibt sich […]

  47. […] Kopf->Tisch: Die AfD ist eine Klimawandel-Leugner-Partei (Nachtrag: 3.5.16), jetzt auch offiziell […]

  48. #50 rolak
    10. Juni 2016

    Gauland kommt hier im Text vor, Gauland hat ja vor kurzem fußballerisch so richtig einen rausgelassen, also passts: Becker&Jünemann spielen ein wenig mit Erklärbär / konjunktivistische Beleidigung / Ernst des Lebens. Letzteres zuletzt, die chinesische Schein-Pointe. mp3 mit (offenem) Verfallsdatum

  49. #51 Dr. Webbaer
    11. Juni 2016

    @ Till :

    Danke für den Webverweis, diese Aussage ist “ja auch so etwas von” richtig: ‘Die AfD schreibt, Klimamodelle seien falsch, weshalb der Klimawandel nicht bewiesen sei – das ist eine erschreckend ahnungslose Haltung.’

    MFG
    Dr. Webbaer

  50. #52 J. Kuhlmann
    Hamburg
    24. Juni 2016

    Es ist schon erstaunlich, dass man in Deutschland, egal worum es geht, in diesem Fall z.Bsp. Politik oder Klima, wenn man also von der allgemeinen “Wahrheit” abweicht, sofort in eine bestimmte “Ecke” gestellt wird.
    Im Fall des Themas Politik in die braune Ecke und als “Nazi” verunglimpft wird, im Fall des Themas Klima als “Klimaleugner” tituliert wird.
    Anscheinend kann man politisch so weit links sein, wie es nur eben geht, sogar so weit, dass eine ehemals menschenverachtende Einheitspartei wie die SED als Linke wieder in der bundesdeutschen Politik mitarbeiten darf, aber eine rechts der CDU angesiedelte Partei wie die AfD, die die Interessen der eigenen Bürger zur Abwechslung mal wieder in den Fokus rückt, die darf das natürlich nicht, ohne politisch verächtlich als “Rechte” tituliert zu werden.
    Was in der Politik schon schwerfällt, fällt beim Thema Klima wesentlich schwerer. Das liegt allein schon an den Begrifflichkeiten wie “Wetter, Klima, Klimawandel, Treibhauseffekt, usw. Diese Begriffe werden teilweise völlig falsch angewendet und erzeugen daher Kommentare, die die Wirklichkeit in keiner Weise widerspiegeln. Ich maße mir aber auch nicht an, über diese Dinge die “Wahrheit zu wissen, gebe aber nach langer Beschäftigung mit diesem Thema zu bedenken, dass in vielen Studien festgestellt worden ist, dass “die Temperatur nicht wegen dem CO2-Gehalt steigt, sondern dass das CO2 zunimmt, weil die Temperaturen steigen. Ein riesiger Unterschied.
    Somit haben wir hier anscheinend eine Partei vor uns, die es sich zum Ziel gemacht hat, auch unbequeme “Wahrheiten” auszusprechen und trotz der Konsequenzen in Politik und Medien, auch standhaft dabei bleibt. Hut ab, kann man da nur sagen und viel Glück, ich hoffe, dass diese Partei auch zur Bundestagswahl 2017 noch in aller Munde sein wird und nicht durch das allgemeine politische “Kurzzeitgedächtnis” in Vergessenheit geraten ist. Aber Halt, da habe ich ja die Leitmedien vergessen, die werden schon dafür sorgen, dass es nicht soweit kommt, vielen Dank dafür.

    • #53 Marcus Anhäuser
      27. Juni 2016

      Somit haben wir hier anscheinend eine Partei vor uns, die es sich zum Ziel gemacht hat, auch unbequeme “Wahrheiten” auszusprechen

      Beim Thema Klimawandel sperrt sich die AfD aber gerade vor der unbequemen Wahrheit und propagiert die bequeme Variante. Was einzelne Parteimitglieder davon halten, kann man hier.

  51. #54 thegurkenkaiser
    salzburg
    18. August 2016

    wie ist das eigentlich mit lehrern und lehrerinnen die der afd anhängen? Da besteht ja die gefahr dass die objektiven unsinn wie klimaleugnung verbreiten? kann man da was machen? Ich habe bereits eine schule mit einem afd-lehrer angeschrieben und darauf hingewiesen aber es kam keine antwort.

    • #55 Marcus Anhäuser
      18. August 2016

      Naja, bei allem Unsinn, den die Partei in Sachen Wissenschaft verzapft, ist es erstmal noch eine legitime Partei, der man angehören darf, die man wählen kann usw. Wissenschaftlichen Unsinn zu verzapfen, ist ja auch kein Privileg der AfD. Wenn ein Lehrer nachweislich Unsinn erzählt, sollte man wohl alle Hebel in Bewegung setzen. Aber das würde ich unabhängig von der Partei sehen, zumal es ja auch in der AfD Leute gibt, die beim Thema Klimawandel nicht mit dem Parteiprogramm übereinstimmen (siehe den anderen Blogpost).