Und es geht immer so weiter. Aus einer Pressemitteilung der Dr. Niedermaier Pharma, Hohenbrunn.

Kaskadenfermentierte Biokonzentrate wie Rechtsregulat® Bio sind ein absoluter Geheimtipp gegen Grippe. Sie besitzen den natürlichsten Wirkansatz für Gesundheit schlechthin. Sie unterdrücken nicht, wie die Schulmedizin es gerne tut, ausschließlich die Symptome, sondern setzen bei der Ursache an. Rechtsregulat® Bio reguliert alle Körpersysteme in den von der Natur vorgesehenen Normalbereich. Jedes System, das sich in der goldenen Mitte befindet, ist stabil und gesund! Die Biokonzentrate haben eine außergewöhnlich starke immunregulierende Wirkung und stellen das natürliche Gleichgewicht, bestehend aus Bakterien, Viren und Pilzen im Körper sowie auf den Schleimhäuten wieder her. Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit, das oxidative Redoxpotential in jeder Zelle auf den Sollzustand zu bringen. Das heißt,
freie Radikale werden in Schach gehalten. Zudem hat Rechtsregulat® Bio eine stark entzündungshemmende Wirkung, was bei Grippe die Nebeneffekte wie Husten und Halsweh zum Verschwinden bringt.

Im akuten Krankheitsfall bedarf es einer Hochdosierung von Rechtsregulat® Bio, empfohlen werden vier Mal täglich 20 Milliliter. Nach spätestens zwei Tagen fühlen sich die Grippekranken wieder fit. Personen, die diese Biokonzentrate präventiv einnehmen, bekommen erst gar keine Grippe mehr.” (Fettung durch mich).

Kommentare (36)

  1. #1 Karlos K.
    20. November 2015

    Text kopieren, etwas fetten… das ist also dieser Journalismus.

  2. #2 JW
    20. November 2015

    @ Karlos: Journalismus sollte auch immer zielgruppengerecht sein. Wer sich hier rumtreibt, sollte auch die Realsatire erkennen und “geniessen” können.
    Aber Journalistenschelte ist ja so einfach und hip.

  3. #3 Marcus Anhäuser
    20. November 2015

    Hey Karlos K., soll ich es dir erklären? Du hast übrigens das GIF übersehen.

  4. #4 Elke Brüser
    20. November 2015

    Gilt das alles auch für die Vogelgrippe? Und können wir damit nicht auch gleich die bedrohten Gänse und Schwäne retten … und damit letztlich auch uns? Also noch präventiver…

  5. #5 Marcus Anhäuser
    20. November 2015

    Das weiß sicher die prominente Ex-Frau eines bekannten Schauspielers, die auch für das Mittel wirbt.

  6. #6 Fliegenschubser
    20. November 2015

    omfg….was für ein Gesülze o.O
    Das ist kein Biokonzentrat, sondern Bullshitkonzentrat, und zwar fast kristallin, so hoch konzentriert ist das.

  7. #7 Jay
    20. November 2015

    Laut Zutatenliste sind sogar “Durchschnittliche Nährwertangaben pro 100 ml” als Wirkstoff enthalten. Ob das Bio ist? Oder haben die Herren bloß den Umgang mit HTML nicht verstanden?

  8. #8 Beobachter
    20. November 2015

    Ja mei, ein schönes kleines Beispiel für den alltäglichen Wahnsinn der NEMs-Industrie und dafür, mit was alles sich heutzutage Geld verdienen lässt.
    “Ja mei ” ist übrigens wörtlich zu nehmen, denn so heißt ein bayrischer Kräuterlikör, den die Dr. Niedermeier Pharma GmbH auch anbietet:

    https://www.regulat.com/produkte-shop/welt/ja-mei/kategorie/der-bayrische-kraeuterlikoer.html
    (28 Vol.%)

    Bei kritischem Interesse kann jeder selbst die Unternehmens-Website auseinandernehmen und darob den Kopf schütteln oder denselben auf den Tisch schlagen.
    Warum soll Herr Anhäuser als Medizinjournalist sich ständig, unbezahlt/unterbezahlt, mit solchem Schwachsinn beschäftigen ?

    Man beachte jedoch:
    https://www.regulat.com/impressum.html
    Haftungsausschluss
    ” … Die Nutzung der Informationen auf dieser Webseite, sowie der angebotenen Produkte geschieht auf eigene Verantwortung. Die Informationen und Produkte ersetzen keinesfalls die Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Vor Anwendung der Informationen und Produkte sollte ein Arzt oder Heilpraktiker befragt werden. Bei gesundheitlichen Problemen empfiehlt das Unternehmen die Konsultation eines Arztes oder Heilpraktiker.
    Unsere Informationen sollen nicht als eine Aufforderung zur Selbstbehandlung oder Selbsterkennung einer Krankheit oder eines anderen Leidens verstanden werden. Adressen stellen nur eine Information und keine Empfehlung dar! … ”

    Wer`s als behandlungsbedürftiger Patient/Kunde ernst nimmt, ist also in jedem Falle selber schuld … –
    die übliche juristische Absicherung, rechtliche “Grauzone” …

    Selbst im akuten Krankheitsfall wie Grippe, akutem Nierenversagen etc. …
    Nur Realsatire ?!

  9. #9 Tanja Wolf
    Düsseldorf
    20. November 2015

    Die Alternativmedizin ist so schön kreativ

  10. #10 Marcus Anhäuser
    20. November 2015

    @ Tanja: das sind sie. Aber vor allem dreist.

  11. #11 Beobachter
    20. November 2015

    Ja, vor allem dreist sind sie.

    Am schlimmsten ist die Tatsache, dass mögliche gesundheitliche Schädigungen durch die “Alternativmedizin” üblicherweise erheblich unterschätzt werden – auch von Ärzten, Pflegepersonal und Arzthelferinnen, die es eigentlich besser wissen müssten.
    Ganz abgesehen davon, dass Patienten/Kunden für Überflüssiges bis Schädliches finanziell über den Tisch gezogen werden und sich manchmal sogar hoch verschulden (als Selbstzahler für nicht anerkannte “Diagnose-/Therapieverfahren”).

    Das kann soweit gehen, dass mittels ominöser “Diagnostik-Verfahren” beim Alternativ-Zahnarzt im Kieferbereich des Patienten “Störfelder” als ursächlich krankmachend festgestellt werden und als “Therapie” gesunde Zähne, manchmal alle, gezogen werden.

    Oder dass pflegebedürftige, hinfällige Greise direkt nach zwei Schlaganfällen vom Alternativ-Mediziner einer mehrwöchigen stationären Chelat-Therapie unterzogen werden – als “Rohr-frei”-Maßnahme und überhaupt zur “Entgiftung/Ausleitung”.

    Dreist – und skrupellos profitgeil …

  12. #12 Earonn
    20. November 2015

    Fallt nicht darauf herein!
    Ich habe das Zeug gerade getestet. Allein die Beschreibung oben zu lesen, hat meine Kopfschmerzen nur noch verschlimmert…

  13. #13 der eine Andreas
    20. November 2015

    Vorkoster voran:
    Seit heute in Hamburg oder München:
    https://www.regulat.com/veranstaltungen.html

    HH: 11. Norddeutscher Heilpraktikerkongress
    z.B. Seminar10 Sicher und fit für den Notfall – 1. Hilfe Seminar
    heute 14:00 bis 17:00 Uhr
    “Lebensbedrohliche Notfälle sind selten. Seltene Ereignisse stellen uns vor Herausforderungen. Wie kann ich sicher im Notfall handeln? Was tun bei Anaphylaxie, Herzinfarkt und beim Herz-Kreislauf-Stillstand? Werden Sie sicher und fit für den Notfall…”
    Zusammenfassung: Wählen sie 112 und rufen Sie nach einem Arzt :-)
    oder
    Vortrag V16 Samstag 21.11.15 / 15.00 – 15.45 Uhr Saal 7
    Medizinalpilze und Mykomolekulare Therapie – Mit vielen praxisrelevanten Infos zu Pilzen, Kräutern, Vitaminen und Spurenelementen
    äh … Pilze und Co. Gab’s da nicht was in Handeloh?
    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ursache-der-Massenvergiftung-in-Handeloh-war-ein-Therapeutischer-Drogenrausch

  14. #14 Joseph Kuhn
    20. November 2015

    Am besten gefällt mir der Satz: “Rechtsregulat® Bio reguliert alle Körpersysteme in den von der Natur vorgesehenen Normalbereich.” Endlich mal ein Mittel gegen alles. Darauf habe ich schon lange gewartet. Eigentlich müsste das doch auch gegen die zerebralen Dysfunktionen der Hersteller wirken? Oder nehmen die ihr Zeug selbst nicht?

  15. #15 Stefan Wagner
    https://demystifikation.wordpress.com/2015/11/15/cartoons-die-man-nicht-sehen-will/
    21. November 2015

    Sind solche Heilungsversprechungen nicht justiziabel?

  16. #16 der eine Andreas
    22. November 2015

    Humbug verboten!
    https://de.nachrichten.yahoo.com/beh%C3%B6rde-stoppt-therapie-mit-bienenluft-gefahr-f%C3%BCr-patienten-155208039.html

    „Ob Honig, Pollen oder Bienengift – Produkte von Bienen gelten von alters her als natürliche Heilmittel. Doch nun sorgt ein Schreiben einer Thüringer Behörden bei Naturheilkundlern für Aufruhr.

    Darin wird einer Heilpraktikerin aus Jena die Behandlung mit der Luft aus Bienenstöcken untersagt. Zur Begründung heißt es, dies berge eine «Gefahr für Leib und Leben und Gesundheit» von Patienten.“

    Tschaka!

  17. #17 Ulfi
    22. November 2015

    das klingt toll. funktioniert das wirklich so gut?

    Gleich mal bestellen und ausprobieren.

  18. #18 Marcus Anhäuser
    22. November 2015

    Ich habe jetzt mal die Pressestelle angeschrieben, um zu erfahren, woher die das wissen.

  19. #19 Beobachter
    22. November 2015

    zu # 16:

    Danke für die interessante Info.

    Weiter im Text (der dpa-Meldung oben):

    ” … Die (Heilpraktiker-) Zunft fürchtet, dass ein Präzedenzfall geschaffen wird, der bei Behörden bundesweit Schule macht. … ”

    ” … Die Fachleute berufen sich dabei auf ihre Erfahrung aus der Praxis – große wissenschaftliche Studien, welche die Wirkung bestätigen, gibt es bisher nicht.
    Für Thüringer Behörden und Ärztevertreter jedenfalls überwiegen die Gefahren einer solchen Therapie. Deswegen hat das Jenaer Gesundheitsamt der Heilpraktikerin Janett Conrad die weitere Anwendung der Inhalation von Luft aus dem Bienenstock unter Androhung eines Zwangsgeldes untersagt. … ”

    Ein Anfang – hoffentlich wachen die Behörden und Ärztevertreter endlich auf …
    Bin gespannt, wie`s weitergeht.

  20. #21 Schrauber2
    22. November 2015

    “von der Natur vorgesehenen Normalbereich.”
    Was von der Natur alles so vorgesehen ist, also ich bin immer wieder erstaunt. Ist Dummheit und Abzocke auch von der Natur vorgesehen?

  21. #22 Beobachter
    23. November 2015

    “Bienenluft-Therapie” – Update:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.alternative-medizin-im-visier-behoerde-haelt-bienenluft-therapie-fuer-gefaehrlich.5662a351-e621-4ca7-913d-9f61a6ffa3cf.html
    (22.11.15)

    ” … Macht Luft aus Bienenstöcken gesund oder krank? Darüber streitet sich in Jena eine Heilpraktikerin mit dem Gesundheitsamt. Der Erfinder der Therapie aus Oberschwaben löste das Problem eleganter: Er vertreibt seine Geräte nur noch als Wellnessangebot. … ”

    ” … Laut Musch wurde bei ihm vor einem halben Jahr das Regierungspräsidium Tübingen vorstellig – Folge eines Alarms der österreichischen Gesundheitsbehörden. Man habe sich dann darauf verständigt, dass er seine Gerätschaften nur noch als Apparate zur Wellnessbehandlung anpreist und verkauft. … ”

    ” … Musch kann mit dem Kompromiss gut leben: Er habe bereits Hunderte seiner Geräte an Imker verkauft, sagt er, die dann eigenverantwortlich Bienenluft zum Einatmen anbieten können. Laut einer Übersicht im Internet (www.apiair-musch.de) bieten allein im Südwesten neun Imker die entsprechende Api-air-Behandlung an.

    Diesen Sommer sei er sogar in Peking gewesen, erzählt Musch, dort habe man sein Patent gekauft. Insofern kann er sich nicht vorstellen, dass die Behörden den Imkern demnächst die Bienenluft komplett ablassen werden: „Das wäre genauso, als würde man die Kneipp-Therapie verbieten, das kann man gar nicht mehr aufhalten.“”

    – OHNE WORTE –

  22. #23 Marcus Anhäuser
    23. November 2015

    Zur Bienenlufttherapie gibts ja schon einen Psiram-Eintrag: https://www.psiram.com/ge/index.php/Bienenluft_Therapie . Dort wird auch noch auf ein Review auf Medizin-Transparent.at aus dem Juli verwiesen http://www.medizin-transparent.at/bienenluft-therapie-als-asthma-hoffnung .

  23. #24 Marcus Anhäuser
    23. November 2015

    Um es noch absurder zu machen, ein Auszug aus einem Artikel bei stern.de “Heilpraktikerin Conrad, die vor ihrer Arbeit viele Jahre als Krankenschwester auf einer Intensivstation tätig war, hat rechtliche Schritte angekündigt und bereits Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt. «Die ins Feld geführten Gesundheitsgefahren sind durch keinerlei Literatur oder Einzelfallbeschreibungen belegt und rein hypothetisch», sagt sie. (…)” http://www.stern.de/panorama/wissen/behoerde-stoppt-therapie-mit-bienenluft—gefahr-fuer-patienten–6567266.html

  24. […] weil wir gerade dabei sind. Der nächste Wahnsinn (Hinweis über die Kommentare beim letzten Post). Auf die Idee muss man erst mal […]

  25. #26 Lara
    23. November 2015

    Traurig, wenn man es nötig hat Firmen, Produkte, Menschen oder sonst irgendwas schlecht zu machen! Wahrscheinlich hast Du das Produkt nicht mal getestet und bist so stur an Deine Arzneimittel gebunden, dass Du gar nicht auf die Idee kommst mal ein echtes – vor allem reines Produkt aus der Natur an Deinen Körper ranzulassen. Ein wenig mehr Offenheit und etwas weniger negativer Journalismus wären hier lesenswerter… Sehr schade!

  26. #27 Marcus Anhäuser
    23. November 2015

    Hallo Lara,
    Du glaubst also, dass es gegen Grippe hilft?

  27. #28 Marcus Anhäuser
    23. November 2015

    und Lara: Dir ist schon klar, dass die Firma mit dem Satz: “Personen, die diese Biokonzentrate präventiv einnehmen, bekommen erst gar keine Grippe mehr.” das Gleiche verspricht wie wenn sich jemand dagegen impfen lässt. Die hängen sich schon ganz schön aus dem Fenster. Das wüsste ich schon gerne, woher die das wissen. Oder kannst Du mir das erklären, möglicherweise habe ich was übersehen.

  28. #29 kathrin
    Frankfurt
    24. November 2015

    @Lara Tja, die Offenheit, die wird immer gefordert, wenns um solch fragwürdige Produkte geht, die sich mir schnödesten Werbemasche beutsam aufladen, interessanterweise sich vom Vokabular ‘moderner’ Begriffe bedienen.
    Es hilft nicht, offen zu sein, vielleicht befördert das Placeboeffekte, und was sagt

    http://www.medien-doktor.de/medizin/sprechstunde/medizinjournalismus-die-truegerische-kraft-des-einzelfalls/

    denn aus?

  29. #30 Omnivor
    24. November 2015

    <>
    Genau, warum macht die pöse, geldgeile Famaindustrie die schrecklichen Versuche mit den kuscheligen Tieren, wenn es zu neuen Mitteln noch keine Literatur oder Einzelfallbeschreibung zu den Gefahren gibt?

  30. #31 sterschnuppe
    26. November 2015

    @marcus
    Antibiotika sind evidiert in ihrer Wirkung bei bakteriellen Infektionen. Gemeinhin wird die Unnützlichkeit bei viralen Erkrankungen zugegeben. *punkt*
    So weit so richtig.
    Was mich fragend zurückläßt ist, dass DART festgestellt hat, dass es wohl eine unerklärliche Häufigkeit bei Antibiotikaverschreibungen gibt, die ua auf Erwartung zurückgeführt wird .

  31. #32 Marcus Anhäuser
    27. November 2015

    @sternschnuppe wie kommst Du jetzt auf Antibiotika?

  32. #33 sternschnuppe
    29. November 2015

    Das war zugegeben off topic. In einem anderen Thread ging es um Homöopeutika und ich vertrat die Ansicht, auch off topic, dass die Gabe von Antibiotika bei Infekten der oberen Atemwege meist wie ein Homöopeutikum wirkt, sprich placebisch.
    Meine Intention war aufzuklären, dass so mancher sinnlosen Therapien anheim fällt und womöglich schlimmeres bewirkt, als hätte er “Homöopeutika”* genommen.
    Das wurde als Angriff auf die EBM verstanden.
    Darf ein Mediziner ein Placebo verschreiben wenn der Patient nach einem Medikament fragt ?

    *Zuckerkügelchen

  33. #34 sternschnuppe
    29. November 2015

    Bevor die Beschwerden reinregnen. Ich meinte Homoöpathika aso ….

  34. #35 sternschnuppe
    29. November 2015

    Das h steht für pathologisch.

  35. […] Blog von M. Anhäuser „Plazeboalarm“ (20.11.2015) http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/kopf-tisch-immunbooster-kaskadenfermentiertes-rechtsre&#8230; 2 SPApress (2015) Grippewelle ohne Chance: Immunbooster kaskadenfermentiertes Rechtsregulat® Bio. […]