Meine Mutter fand kürzlich einen Wurfzettel im Briefkasten, hat ihn eingescannt und mir gemailt. “Junge, das ist doch was für Dich“, schrieb Sie. Und gleich hinterher: “Ich hab’ es direkt in den Müll befördert.” Gute Mutter. Sie hat gleich gesehen, dass diese Informationen zur Schweinegrippe nicht ganz koscher sind.

Ich dachte im ersten Moment, es wäre ein Angebotszettel der örtlichen Metzgerei, angesichts des Schweins im Kopf des Zettels.

SG 1.png

Tatsächlich handelt es sich um einen Infozettel, der gegen die Schweinegrippe-Impfung und Mittel wie Tamiflu und Relenza hetzt Stimmung machen will. Im Kern ist es eine zweiseitige Zitatesammlung. Ein unbedarfter Leser bekommt da schon einige Schreckensszenarien geboten.

Zum Beispiel:

“Tamiflu (…) hat aber gleichzeitig die Nebenwirkungen, Grippesymptome hervorzurufen, die Thymusdrüse zu zerstören, das Blut zu verdicken und kann so zu einem Erstickungstod führen.”

Oder:

“Im Fernsehen und im Internet war zu sehen, wie sich Menschen in England nach Einnahme von Tamiflu wegen unerträglichen Schmerzen in der Brust von Parkdecks in die Tiefe stürzten.”

Oder:

“Tamiflu hemmt das Enzym Neuraminidase, waszu schwe- ren Erkrankungen führen kann: Seh-, Nerven- und Skelettstö- rungen, muskuläre Schwäche, Unterernährung, Krampfanfälle, Gleichgewichtsstörungen, Innenohrschwerhörigkeit und geis- tige Entwicklungsstörungen u. v. m.”

Neben dem Rundumschlag gegen Tamiflu gibt es “Hintergründe zur Pandemie“, z.B.:

“Es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie, die die Existenz von Viren wie HIV-Virus, Vogelgrippe-Virus noch Schweinegrippe-Virus beweist. Es besteht alles auf Thesen und Annahmen.”

Oder:

“Merkwürdigerweise hat der große Pharmahersteller Baxter schon ein Jahr, bevor der erste Fall des angeblichen H1N1 (Schweinegrippe-Virus) überhaupt aufgetreten ist, das Patent für einen H1N1-Impfstoff eingereicht.”

Es gibt auch Zitate zu Hintergründen “über inakzeptable Verbindungen zwischen Pharma, CDC, WHO und Regierungen

“In dem Komitee, das für die WHO die Impfempfehlungen herausgibt, sitzen Vertreter der Pharma-Konzerne und Mitglieder des Komitees sind im Besitz von Aktien der Impfstoff-Hersteller.”

Oder:

“Im Jahr 1946 gründete das US-Militär die Seuchenbehörde CDC. Diese gründete 1951 den EIS (Epidemie Intelligence Service), welcher das globale Gesundheits(un)wesen und die Medien steuert. Seit 1951 wurden über 2500 ElS-Offiziere aus- gebildet, die in allen global bedeutenden Regierungs-Schaltstellen, der WHO, der Weltbank und anderen wichtigen Organisationen und Stiftungen die Interessen der USA vertreten.”

Über die Vermeidbarkeiten von Infektionskrankheiten” heißt es zum außerdem:

“Eine wissenschaftliche Studie von Dr. Rath legt nahe, dass das so genannte Influenza-Virus H1N1 bei regelmäßiger Einnahme von Vitaminen, Folsäure und Grünem Tee bedeutungslos bleibt.”

SG 2.png

Und so etwas findet meine Mutter im Briefkasten, hatte ich schon gesagt. Und ohne, dass sie eine wissenschaftliche Vorbildung hätte oder irgendetwas mit den Namen anfangen könnte, wirft sie das Ding in den Müll.

Das nenne ich mal gesunden Menschenverstand.

Man könnte sich jetzt die Mühe machen, jede Aussage zu überprüfen, aber da wäre man lange beschäftigt. Solche Dinge sollten einem nicht auch noch kostbare Zeit rauben. Bevor man sich bei solchen Zetteln also im Faktencheck verliert, kann man sich auch erstmal mal die Namen der Personen ansehen, die zitiert werden. Das kann für den Anfang schon mal weiter helfen.

Da es sich um Aussagen handelt, die verdächtig nach Imfgegner und Verschwörungstheoretiker klingen, kann man z.B. kurz zum EsoWatch wechseln. Eine Seite von Verwegenen, die eine Art Wikipedia über Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Pseudowissenschaftler zusammenstellen.

Dort gibt man dann z.B. folgende Namen ein:

Stefan Lanka
Hans Tolzin
Gerhard Wisnewski
Dr. Karl Krafeld

Auch den erwähnten Dr. Rath findet man bei EsoWatch. (Lesenswert ist auch Ben Goldacres nicht veröffentlichtes Buchkapitel über Rath.)

Paul Joseph Watson findet sich nur indirekt bei EsoWatch, er und sein Bruder betreiben eine “transatlantische Kooperation” mit Alexander Emerick Jones, über den EW durchaus etwas zu berichten hat.

Auch Vlado Petek-Dimmer findet sich nicht mit einem direkten Eintrag bei EW, dafür eine gewisse Anita Petek-Dimmek. Sie sei eine “bekannte Imfgegnerin”. Passt ganz gut zu einem Satz, den man von Vlado-Petek-Dimmer hier lesen kann, ein Editorial aus dem Jahr 2001, in dem man auch so einen Satz findet:

“Jede Impfung ist schädlich, keine gewährleistet den versprochenen Schutz.”

Einige der Zitate stammen aus Büchern des KOPP-Verlages, (der Link führt ebenfalls zum EsoWatch). Das ist der Verlag, der Sachbücher mit Titeln herausbringt wie “Vorsicht Bürgerkrieg“, “Der Geheimcode der Kristallschädel” oder “Der Aufstieg des Vierten Reiches“.

Am Ende schaut man sich noch an, wer für diese Zitatesammlung verantwortlich ist:

V.i.S.d.P.: Gerald Kroiss,
AGB (Anti-Genozid-Bewegung), www.agb-antigenozidbewegung.de

Auch die AGB findet sich beim EsoWatch.

Wer allerdings Gerald Kroiss ist, habe ich noch nicht herausgefunden.

Wenn mann jetzt der Meinung ist, dass der EsoWatch eine brauchbare Quelle für eine erste Orientierung ist, dann ist das hier ein ziemlich klarer Fall: Alles in allem handelt es sich um ein Zitate-Sammelsurium von Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und Pseudowissenschaftlern.

So kann man sich heute mittels Internet recht schnell einen Eindruck darüber verschaffen, aus welchem Dunstkreis eine Information stammt. Jeder der Zitierten taucht natürlich auch an anderen Stellen im Netz auf. Aber da soll sich jeder selbst seine Meinung bilden.

Meine Mutter braucht das alles gar nicht, im Netz nachrecherchieren und so. Die hat einen Riecher für sowas. Die merkt das auch so … cool. Die braucht mich gar nicht.

Wer sich nach so viel Horror ausgewogen über die Schweinegrippe informieren will, dem empfehle ich dieses Special bei faz.net.

Es gibt dort auch einen Beitrag zur Schweinegrippen-Verschwörung, in dem Herr Tolzin vorkommt.

Damit mal ein DANKE an die EsoWatch-Leute.

… und’n Kuss an meine Mutter. Gute Arbeit.

Den kompletten Flugzettel gibt es als pdf

hier (Seite 1)

und

hier (Seite 2)

.

Kommentare (84)

  1. #1 Ronny
    8. September 2009

    Cool, gefällt mir. Leider bißchen einseitig :)

    Man muss aber schon dazusagen, dass Tamiflu wirklich nicht ganz ungefährlich ist und heftige Nebenwirkungen hat. Eben eine Medikament welches nur gezielt eingesetzt werden sollte und nicht so als quasi ein ‘Aspirin’ gegen Grippe.

    Aber wenn ich HIV-Virus lese, dann frage ich mich schon, ob da jemand was nachplappert oder wirklich weiß was HIV heißt.

    Aber andererseits der Aufruhr der hier gemacht wird von WHO Seite, den kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Panik, Pandemie und Zwangsimpfung wegen einer Grippe die im Normalfall eher harmlos verläuft ?

  2. #2 Wolfgang
    8. September 2009

    Danke Marcus- Dank auch an deine Mutter.

    Tja im Flugblatt wimmelt es nur so von Anhängern der antisemitischen Germanischen Neuen Medizin (GNM) des Ex-Arztes und Vebrechers Geerd Hamer..
    Dr Stefan Lanka ist erklärter GNM Anhänger, AIDS-Leugner und bezweifelt die Existenz von Viren und ist natürlich Impfgegner.
    Fritz Loindl von http://www.initiative.cc auch das sind hard core Impfgegner und GNM Anhänger
    Hans Tolzin steht ebenso der GNM nahe ist auch Virenleugner und AIDS Denialist.
    Tja und Frau Petek-Dimmer bekannte Impfgegnerin (www.aegis.ch) für die ist die Vogelgrippe (aviäre Influenza) in Wahrheit eine Plutoniumvergiftung durch Chemtrails
    und die Tollwutinfektion homöopathisch behandelbar, sofern man Darmeinläufe und Fussbäder nicht vergisst.

    Und auf Initiative.cc findet sich auch ein Masernmerkblatt von Dr.med N Wohlgemuth-natürlich auch Impfgegnerin – das ist die, die auf ihrer HP behauptet, dass sich Viren, Bakterien und Pilze bei Bedarf ineinander umwandeln.

    Jetzt wär doch wirklich Bedarf, dass sich das Schweinegrippevirus in den köstlichen Schweinsohrpilz verwandelt – der müßte daher jetzt massenweise in den Wäldern zu finden sein.

  3. #3 Thomas Xavier
    8. September 2009

    Vielen Dank für das Lob. Es ist uns Ansporn, unser Wiki weiter zu verbessern und auszubauen, zB um die von dir erwähnten Personen.

  4. #4 Marcus Anhäuser
    8. September 2009

    @Thomas Xavier
    da nich’ für :-)

  5. #5 knorke
    8. September 2009

    So ein Mist. Dann lieber wieder Postwurfsendungen, bei denen man 10000000000 Mio Euro und eine Reise zur Venus gewonnen hat.
    Traurig, dass es so viele Irre gibt (sorry dass ich das so sagen muss, aber solche Leute sind es meistens, die ihre Kinder nicht impfen, mit Folgen, die kein Elternteil erlben sollen müsste)

  6. #6 Wumpe
    8. September 2009

    LOL @ “Verwegene”

    Die sind so verwegen, die nennen nicht mal ihre Namen.

    Ist verwegen jetzt = unseriös?

    Zu dem Faltblatt: Peinliches Zeug dummer Leute.

  7. #7 rincewind
    8. September 2009

    @Wumpe: Es ist ziemlich blauäugig zu meinen, solange man nichts Falsches schreibt, kann man auch mit seinem Namen dazu stehen und nichts kann einem geschehen. Das mag bei monothematischen Seiten oder Blogs noch funktionieren, wir treten allerdings sehr vielen auf die Füße. Ohne Anonymität gäbe es EsoWatch schon lange nicht mehr. Dabei nützt es nichts, letztlich Recht zu haben. Bis es soweit ist, kostet es Nerven und Geld.
    Die gute Nachricht: Wir sind deswegen sehr um ausführliche und gute Quellenangaben bemüht, soll sich jeder selber seine Reime stricken. Blind glauben muss und soll uns keiner.

    Im Übrigen schützt auch ein Name und eine journalistische Ausbildung nicht zwingend davor, völligen Blödsinn zu schreiben, wie man zum Beispiel bei Spiegel-Online an dem Bericht zur HPV-Impfung sehen konnte. Insofern sind wir sogar einer recht wissenschaftlichen Sicht verpflichtet, nicht wer was sagt zählt, sondern was.

    @Marcus: Danke für die Lorbeeren, sie kommen in den Trophäenschrank ;-)

    r

  8. #8 Wumpe
    8. September 2009

    Warum sollte es euch nicht mehr geben, wenn ihr ordentlich eure Meinung mit eurem Namen kenntlich machen würdet?
    Das würde dem ganzen Projekt helfen, denn Beleidigungen helfen der gemeinsamen Sache auch nicht gerade. Und davon wimmelt es bei euch.

    Und ordentliche Quellen?

    Wikipedia oder welt.de?

  9. #9 Christian A.
    8. September 2009

    @Wumpe: Würd mich überraschen, wenn der Grund ein anderer wäre als tätliche Bedrohungen und Prozesse, denen sich die Betreiber ansonsten ausgesetzt sähen. Natürlich wäre es besser, die Betreiber wären offen sichtbar, aber ich vermute auf der Seite der Esos eine ziemliche Portion Skrupellosigkeit.

  10. #10 EsoTypo
    8. September 2009

    @Wumpe:
    Es würde EW dann nicht mehr geben, weil jeder Scharlatan uns mit Klagen überziehen würde. Und die kosten Geld, Zeit und Nerven, selbst wenn man am Ende gewinnen sollte.
    Ein prominentes Beispiel für dieses Vorgehen sind ja die britischen Chiropraktiker, die Simon Singh verklagt haben.

    Zu den angeblichen Beleidigungen: Bei EW gibt es ein Forum, wo sich jeder melden und Änderungswünsche posten kann. Alles, was belegbar ist und Substanz hat, wird dort auch ernst genommen. Wenn Du also konkrete Anhaltspunkte und Hinweise hast, bitte dort einstellen.

    ET

  11. #11 Paraphen
    8. September 2009

    Zu Stefan Lanka wäre vielleicht auch dies noch interessant.

    http://www.paraphaenomenalia.org/tag/stefan-lanka/

  12. #12 Tina
    8. September 2009

    „Foodwatch“ Impressum:
    http://www.foodwatch.de/kontakt__datenschutz/impressum/index_ger.html

    „Mut gegen rechte Gewalt“ Impressum:
    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/impressum/

    Die Befürchtungen der Esowatch-Betreiber verklagt zu werden, sind bei diesen einseitigen Rufmord-Darstellungen berechtigt.

    Deshalb verzichten die Esowatch-Betreiber auf ein Impressum.

  13. #13 GeMa
    8. September 2009

    Die ABVs haben aber zackig die Ordnungswidrigkeit gewittert :-D EW ist so unseriös wie ein Falschparker. Ein schier unglaublicher Skandal. Zumindest für alle am-Fenster-Hänger-und-Nummernschild-Aufschreiber.

  14. #14 Papavera
    8. September 2009

    Und wessen Ruf wurde gemordet? Soweit ich das erkenne, haben das die “Kunden” von EW schon selber gemacht. EW hat die nur zitiert. Tja, sollen`s halt net so einen Unfug daherreden, die Esoteriker.

  15. #15 Tina
    8. September 2009

    @ GeMa,

    Esowatch ist so unseriös, dass die Betreiber aus Eigennutz ihre Identität verschweigen.

    Ein Falschparker hingegen, kann seine Ordnungswidrigkeit sofort mit 20 Euro begleichen.

  16. #16 Marcus Anhäuser
    8. September 2009

    @Tina
    wer Anderen Anonymität vorwirft, sollte selbst nicht anonym bleiben, oder? (Gilt auch für Dich Wumpe, Du verwegener Kommentator). Ihr könnt ruhig anonym bleiben, da habe ich kein Problem mit …

    Grundsätzlich ist mir eine identifizierbare Quelle lieber als eine anonyme. Aber ich kann völlig verstehen, warum die Jungs und Mädels anonym bleiben wollen. Völlig okay. Denn wie Rincewind schon sagt und viele Blogger erfahren haben: Recht haben schützt nicht vor Klagen.

    Wie im Text beschrieben, kann EsoWatch eine erste Orientierung sein. Dass die nicht ganz falsch liegen, belegen die Aussagen von Wolfgang (außer er wäre Autor von EsoWatch) und auch von paraphen zu Lanka (außer paraphaenomenalia.org würde von denselben Autoren erstellt wie EsoWatch).

    Wenn man sich ein bisschen umsieht im Netzt, und auch den von EW angegebenen Quellen folgt, dann merkt man schon, dass EsoWatch ganz gut beschreibt, was die einzelnen Personen tun.

    Die schlagen sicher schon mal über die Stränge, das betrachte ich aber eher als Zeichen für ihre Kampfeslust. Und von der braucht man in diesem Metier eine ganze Menge.

  17. #17 wolfgang
    8. September 2009

    @Marcus
    Nein, bin kein Autor von Esowatch- ich schau mich da nur gelegentlich um, prüfe Inhalte ob korrekt (sind sie fast immer) und ziehe meine Schlüsse.

    Was ist denn eigentlich dagegen einzuwenden wenn EW über AIDS-Leugner, Virenleugner, Impfgegner, Leute die Homosexualität für heilbar halten und sonstigen Esosumpf berichten?

  18. #18 Tina
    8. September 2009

    @ Marcus Anhäuser: „wer Anderen Anonymität vorwirft, sollte selbst nicht anonym bleiben, oder?“

    Falsch Marcus, der Gesetzgeber verlangt eindeutig das der Betreiber einer Website für Deutschland ein Impressum angeben MUSS.

    Als Gast-Bloggerin kann und darf ich anonym bleiben, da ich auch keine Admin-Rechte besitze.

    „Recht haben schützt nicht vor Klagen.“

    Nichts schützt vor Klagen. Du kannst jederzeit jeden verklagen, wenn du glaubst Recht zu haben. Manch eine Klage hat jedoch nicht viel Aussicht auf Erfolg. Auch der Kläger geht Risiken ein wenn er klagt. Die Angst verklagt zu werden scheint bei den Esowatch-Betreibern jedoch recht groß zu sein.

    Wer als Betreiber eines Aufklärungsportal, mit wissenschaftlichen Anspruch, nichtmal seine Identität preisgibt, der ist unglaubwürdig.

  19. #19 Paraphen
    8. September 2009

    Impfgegner und Esoteriker sind dafür bekannt, gerne abzumahnen und Strafanträge zu stellen. Auch ich lese gerne auf Esowatch. Esowatch ist die Quelle, zu der man gehen sollte, wenn man Informationen zu Leuten braucht, über die man sonst nichts weiter findet.

  20. #20 chartinael
    8. September 2009

    Tina,

    glaubwürdig wird man nicht dadurch, daß man seinen Namen angibt, sondern durch nachprüfbare Belege. Wenn mir jemand sagt, die Sonne dreht sich um die Erde, ich Thomasius Rex kann das belegen, aber glauben Sie mir nicht, sehen Sie für sich selbst. Dann ist das erst einmal prima und glaubwürdig, weil ich es mit eigenen Augen nachprüfen kann. Und wenn dann jemand kommt, der sagt, der Thomasius erzählt Unfug und hier ist warum, und er kann es nachvollziehbar belegen, dann ist mir wurscht, ob ich dessen Namen kenne oder nicht.

  21. #21 Marcus Anhäuser
    8. September 2009

    @wolfgang
    bin ich eh von ausgegangen, war eher rhetorisch gemeint.

    Was ist denn eigentlich dagegen einzuwenden wenn EW über AIDS-Leugner, Virenleugner, Impfgegner, Leute die Homosexualität für heilbar halten und sonstigen Esosumpf berichten?

    Das würde ich auch gerne mal wissen? Vielleicht weiß Tina eine Antwort?

  22. #22 Tina
    8. September 2009

    @ Wolfgang,

    wenn die Esowatch-Artikel wissenschaftlich Korrekt sind, dann brauche die Esowatch-Betreiber auch keine Klage fürchten. Warum sollten die denn einen Prozess verlieren?

    @ Paraphen,

    es gibt nicht die Esoteriker, Esoteriker ist ein Sammelbegriff, Esoteriker sind keine homogene Gruppe.

    Deine Behauptung „…Esoteriker sind dafür bekannt, gerne abzumahnen“ ist somit Blödsinn.

    @ chartinael,

    auch die Autoren, deren Lebensläufe und Qualifikationen sowie deren Motive spielt selbst bei wissenschaftlichen Studien durchaus eine Rolle.

    Eine Studie die belegt dass Bier trinken gesund ist, mag richtig sein. Wenn man erfährt dass diese durch die Brauereiindustrie gesponsert wurde, so liest man diese dann durchaus relativierter.

    Dein Einwand, die Identität der Esowatch-Betreiber sei bedeutungslos, ist nicht richtig.

  23. #23 EsoTypo
    8. September 2009

    @Tina:
    Na sehr viel Substanz scheinst Du ja nicht bringen zu können. Aber egal, wie oft Du etwas wiederholst, davon wird es nicht wahrer.

    “…, der Gesetzgeber verlangt eindeutig das der Betreiber einer Website für Deutschland ein Impressum angeben MUSS.”
    Du gehst davon aus, dass EsoWatch einen deutschen Betreiber hat. Aber vielleicht ist er ja Österreicher, Südtiroler, Schweizer, …? Was soll also die Aufregung? Das ist doch nur ein Strohmann, weil Du inhaltlich nichts in der Hand hast.

    “Nichts schützt vor Klagen.”
    Doch, genau die Anonymität.

    “Wer als Betreiber eines Aufklärungsportal, mit wissenschaftlichen Anspruch, nichtmal seine Identität preisgibt, der ist unglaubwürdig.”
    Genau darum geht es: Du sollst EsoWatch gar nicht glauben. Deshalb die vielen weiterführenden Links und Referenzen. Schau in die Studien. Lies selbst nach. Prüf selbst nach. Denk selbst nach.
    Und wenn Du haltbare Gegenbeweise hast, schreib sie bei EW ins Forum. Zu den von Dir behaupteten Beleidigungen kam bisher noch nichts dort an…

  24. #24 Tina
    8. September 2009

    @ EsoTypo,

    wenn ihr euch so im Recht glaubt, warum fürchtet ihr die Klage?

  25. #25 EsoTypo
    8. September 2009

    @Tina:
    “wenn ihr euch so im Recht glaubt, warum fürchtet ihr die Klage?”

    Du hast das mit dem “Fürchten” behauptet, nicht ich. Ich weiß nur, wieviel Geld, Zeit und Energie soetwas kosten kann. Und jetzt hör auf zu trollen und liefer konkrete Fakten!

    “Eine Studie die belegt dass Bier trinken gesund ist, mag richtig sein. Wenn man erfährt dass diese durch die Brauereiindustrie gesponsert wurde, so liest man diese dann durchaus relativierter.”
    Was machst Du, wenn dieselbst Studie aber sagt “es ist ungesund”?

    Bei einer Studie ist primär der Aufbau, die Durchführung und die Wiederholbarkeit / Nachvollziehbarkeit der Resultate wichtig. Wenn dabei solide wissenschaftlich vorgegangen wurde, ist der Geldgeber eher zweitrangig. Du lässt Dich scheinbar sehr davon beeindrucken, wer etwas sagt und weniger davon, was er sagt.

  26. #26 Marcus Anhäuser
    8. September 2009

    @Tina
    (wenn ich kurz für die EsoWatcher sprechen darf):

    weil Recht haben nicht vor Klage schützt. Ich empfehle dir mal den Fall Jens Weinreich gegen den Theo Zwanziger (DFB). Obwohl Weinreich in jeder Instanz Recht bekommen hat, hat Zwanziger immer weiter geklagt bis Weinreich eingeknickt ist und einen Deal eingegangen ist, weil er es sich als freier Journalist einfach nicht mehr leisten konnte so viel Zeit rein zustecken. Dann kam die Rechnung.

    http://jensweinreich.de/?p=5105

  27. #27 iceman
    8. September 2009

    Weil Klagen Zeit und Geld kosten und zwar immer, auch wenn man am Ende sicher gewinnt. Ist das so schwer zu kapieren?

    Das ist doch genau die Strategie vieler Esos, diejenigen, die für sie unliebsame Fakten veröffentlichen durch juristischen Terror in die Knie zwingen.

  28. #28 sannah
    8. September 2009

    Einfach mal so nebenbei: wenn ich lese, dass hier “meine Mutter scannt”, merke ich den Generationen-Sprung: meine hätte gar nicht gewusst, was das bedeutet …

    Inhaltlich: danke für die Recherche! Solche Querverbindungen fallen einem ja nicht von selbst ein.

  29. #29 Tina
    8. September 2009

    Das fehlende Esowatch-Impressum scheint ja ein wunder Punkt zu sein.

  30. #30 Marcus Anhäuser
    8. September 2009

    @sannah
    naja, da ist meine Mutter schon ziemlich fix. Und sie ist Jahrgang 42.

  31. #31 iceman
    8. September 2009

    Eher scheint Esowatch einen wunden Punkt bei denen zu treffen, die versuchen, jene Seite über diese, für die dort präsentierten Fakten völlig irrelevante, Nebenbaustelle zu diskreditieren.

    Denn auffällig ist auch: außer dem ach so schlimmen fehlenden Impressum hat offenbar niemand etwas zu beanstanden. Dabei wäre es doch so einfach, auf die angeblich doch so offensichtlichen Fehler und Rufmorde hinzuweisen, auch für eine Tina, zum Beispiel hier auf dem Blog.

  32. #32 GeMa
    8. September 2009

    Gegen wunde Punkte gibt es sicher auch was homöopathisches :-D

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass die EW Betreiber genug zu tun haben. Arbeit, Familie, Hobbies und nebenbei EW, als dass sie nur um der lieben Tina beruhigten Schlafes Willen, sich permanent mit irgendwelchen Esos in irgendwelchen Verhandlungssälen versammeln um Prozesse zu führen. Da gibt es wohl wichtigeres, mit dem man sich die Zeit vertreiben kann.

    Auf das Getrolle muß man jetzt echt nicht weiter eingehen.

    Im übrigen können die sich so lange – vermeintlich ! – ordnungswidrig verhalten, wie sie das wollen. Ist mir sogar sehr sympathisch. Ein bissl ziviler Ungehorsam und eine gesunde Abneigung gegen vorauseilenden Untertanengeist, nur um ja nie irgendwo ordnungswidrig anzuecken, ist schon ganz gut so. (es gibt ja Stimmen die behaupten, ohne wäre man den Honecker auch nicht losgeworden ;-)

    Das Besetzen von Zufahrten wgs. Castor &Co. und andere Dinge sieht man ja auch nicht so eng. Da mache ich mir als Leser, vor allem auf der Suche nach gut recherchierten Quellen mit Sicherheit nicht ins Impressumshemd. Für meine Begriffe ist das eine lässliche Marginalie. Bislang haben sich darüber auch nur ganz spezielle Leute echauffiert – Esog`schaftlhuber.

    @Marcus – dagegen ist einzuwenden, dass EW geeignet ist, Geschäfte mit Panik und Leichtgläubigkeit zu machen und Geschäfte mit dem Umstand, dass Pisa immer öfter grüßen läßt ;-).

    Ich habe selbst schon erlebt, das schon sicher geglaubte Bestellungen für Quack, Zuckerli und – was ich richtig verwerflich halte – für sogenannte Krebsdiäten, doch nicht zustande kamen. Es ist recht komfortabel, Leuten einfach den entsprechenden EW Link zu geben, damit sie sich selbst informieren und sich selbst ihre Meinung bilden können.

    “Eine Studie die belegt dass Bier trinken gesund ist, mag richtig sein. Wenn man erfährt dass diese durch die Brauereiindustrie gesponsert wurde, so liest man diese dann durchaus relativierter.”

    Selten so gelacht. Da müsste die Reserviertheit insbesondere gegen die Homöopathiestudien bspw. aus der Charité greifen.

  33. #33 GeMa
    9. September 2009

    “@Marcus – dagegen ist einzuwenden, dass EW geeignet ist, Geschäfte mit Panik und Leichtgläubigkeit zu machen …”

    Da fehlt natürlich ein EW ist geeignet _zu verhindern_, dass andere mit Panik Geschäfte machen. I´m sorry.

  34. #34 Tina
    9. September 2009

    Wie sich die Esowatch-Autoren hier genötigt fühlen, auf meine angeblichen Troll-Kommentare (dont feed a Troll) ewig lange Gegendarstellungen zu schreiben. Wie kommts?

  35. #35 Marcus Anhäuser
    9. September 2009

    @Tina
    Guten Morgen. Wie wäre es mal mit einem anderen Punkt. Du hattest den EsoWatchern noch einige andere Punkte vorgeworfen (außer ihre Anyonymität) ohne konkret zu werden. Was genau meintest Du denn?

  36. #36 Wolfgang
    9. September 2009

    @Tina,

    So ein Prozess vor Gericht ist zeitaufreibend, kostet eine Menge Geld-auch wenn man gewinnt.

    Marcus hat ja hier ein Flugblatt genannt in dem auch der Biologe und AIDS Leugner Lanka vorkommt. Der hat Prof Dr Reinhard Kurth (Ex Chef vom PEI bzw RKI) geklagt, und Kurth muss jetzt vor Gericht belegen, dass es Viren tatsächlich gibt. Es ist ja schon absurd, dass man wissenschaftliche Fakten auch noch vor Gericht belegen muss – Gerichte müssen ja auch nicht belegen (und können das auch nicht) wissenschaftlich vorzugehen. Und wenn dann Kurth einen Esorichter oder Anthrorichter hat, der zu Hause Glaubuli schluckt und Masern für eine Entwicklungsförderung hält- na ja dann hat Kurth eben Pech gehabt und muss zahlen.
    Lanka muss nichts zahlen, der hat nen Armenanwalt- das zahlt der Staat.

  37. #37 iceman
    9. September 2009

    Ach, Tina, wieso drückst du dich um eine Beantwortung der Frage hier

    Was ist denn eigentlich dagegen einzuwenden wenn EW über AIDS-Leugner, Virenleugner, Impfgegner, Leute die Homosexualität für heilbar halten und sonstigen Esosumpf berichten?

    herum und schreibst lieber ewig lange Tiraden zu einem für die präsentierten Fakten eigentlich unbedeutendem Nebenschauplatz.

  38. #38 rincewind
    9. September 2009

    Ich würde auch gern mal wissen, wo wir denn beleidigen oder verleumden. Im Wiki versuchen wir, so objektiv und neutral wie möglich zu schreiben, was uns ja nach all den Rückmeldungen zu schließen, auch gelingt.
    Im Blog gehts logischerweise etwas deftiger zur Sache, aber auch hier möcht ich gerne wissen, wen wir denn verleugnen (=unwahres behaupten) sollten.
    Das würde ja auch alles keinen Spaß machen, das freie Assoziieren und aus den Fingern saugen überlassen wir gerne der Eso- und Scharlatanfraktion.

    Nebenbei, wir “fürchten” uns nicht vor Prozessen. Wir haben nur besseres zu tun. Z.B. das Eso-Wiki ausbauen. Wie oben schon geschrieben, ist das eine bekannte Strategie, missliebige Leute so lange mit Klagen, die auch völlig absurd sein können zuzuschütten, bis sie entnervt klein beigeben. Gerade bei Vertreibern von Quackprodukten ist so ein aggressives Vorgehen sehr beliebt.

    Offenbar gehört tina auch zu dieser Gruppe, denn für alle anderen ist die Anonymität, wie man hier ja lesen kann, eine Marginalie. Klar, anders wäre noch besser, aber andererseits zwingt sie uns zu besonderer Sorgfalt, wollen wir glaubhaft bleiben.

    r

    P.S.: Es ist ja noch nicht mal ausgemacht, ob das fehlende Impressum überhaupt ein Verstoß ist. EW verkauft nichts und ist keine kommerzielle Seite. Der Server steht nicht in D. Und wer sagt, das EW eine deutsches Projekt sei?

  39. #39 chartinael
    9. September 2009

    “Tina· 08.09.09 · 23:48 Uhr
    Das fehlende Esowatch-Impressum scheint ja ein wunder Punkt zu sein.”

    Das scheint nur Dich zu treffen, Tina.

  40. #40 paraphen
    9. September 2009

    Nur mal so zur Information: Obwohl Stefan Lanka im Gerichtsverfahren unterlag und wegen eines Beleidigungstatbestandes verurteilt wurde. So möchte er jetzt, daß alle seine Jünger Strafanzeige gegen Kurth stellen, damit der Boden bereitet ist, wenn er Strafanzeige stellt.

    Lanka kann seinen AIDS-Feldzug nicht auf dem Gebiet der Wissenschaft gewinnen. Nicht einmal Peter Duesberg, bekannter AIDS-Leugner, steht hinter Lankas Meinung, daß AIDS nicht isoliert wurde. Lanka hat aber auch gar nichts zu AIDS veröffentlich. Keinerlei Veröffentlichung in fachwissenschaftlichen Publikation. Nun versucht er, diesen Streit juristisch zu gewinnen. Er ruft auf, daß seine Jünger, Strafanzeige gegen Kurth stellen, bevor er sie stellt.

    http://www.daseinshilfe.de/files/pdf/090521-Meineid.pdf

    Übrigens, auch von den Lanka, Krafeld und Hannemann läßt sich keine Mitschrift der Aussage Kurths finden … Die würde mich nun wirklich interessieren!

  41. #41 paraphen
    9. September 2009

    @Marcus,

    Im Flugblatt findet man übrigens auch folgendes:

    … über geschichtlich nachweisbare Folgen der Grippe-Impfung (eine kleine Chronik)
    -> 1918: „Die „Spanische Grippe”, eine der „Schweinegrippe” verwandte Grippe, hat ca. 20 Millionen geimpfte Menschen hinweggerafft, nachdem trotz leichtem Verlauf Massenimpfungen durchgeführt wurden. Die meisten nicht Geimpften dagegen
    überlebten. Zeitzeuge Dr. phil. Eleanor Mc.Bean in ihrem Buch von 1957: „Die verurteilte Schutzimpfung”

    Ich glaube nicht, daß Du den Teil mit bearbeitet hast. Daher auch darauf eingehend: Es gab keine Grippe-Schutzimpfungen 1918. Man wußte ja noch nicht einmal, was diese Erkrankung verursachte.

    http://www.esowatch.com/index.php?title=Eleanor_McBean

  42. #42 Marcus Anhäuser
    9. September 2009

    @paraphen
    ich habe mich ja auf die Namen konzentriert ;-).
    Danke für den Hinweis und die Erklärung.

  43. #43 wolfgang
    9. September 2009

    …The first commercial vaccines were approved for use in USA in 1945 based on efficacy studies performed on military recruits and college students using whole-virus inactivated influenza vaccines….
    Quelle S Plotkin et al (ed) Vaccines 5th Ed 2008

  44. #44 paraphen
    9. September 2009

    “Vaccination condemned” erschien übrigens auch erst 1981. Aber bei all den Desinformationen des Flugblattes, fällt das gar nicht weiter ins Gewicht.

  45. #45 beka
    9. September 2009

    So, so, ricewind und Thomas Xavier gehören also auch zu dieser Truppe. Und der Herr Anhäuser verlinkt fleissig auf diese ominöse Seite und nennt sich Journalist. Mit solchen Quellen kann man sicher bei der Deutschen Journalistenschule punkten.

  46. #46 Marcus Anhäuser
    9. September 2009

    @beka
    Und was haben Sie gegen EsoWatch einzuwenden? Wie sie gelesen haben, sind die Betreiber gerne bereit begründete Fehler zu korrigieren.

  47. #47 chartinael
    9. September 2009

    Ooooh, ich hab übrigens ein Video übersetzt, was auf EW zu finden war. Daraus haben der / die / das prompt einen neuen Blog-Eintrag gemacht. Ich fühlte mich geehrt. Im übrigen kann beka wohl nicht lesen, ihr name ist rincewind nicht ricewind.

  48. #48 Wolfgang
    9. September 2009

    ich find das von den geistigen Flachwurzlern ja wirklich interessant, wenn sie herausposaunen, dass die Influenza Impfstoff 1918 die Leute auf der ganzen Welt dahingerafft hat und sich nicht mal die Mühe machen zu recherchieren, ab wann es wie viele Dosen Influenza Impfstoff in welchen Ländern gegeben hat- also in manchen Ländern wenige Impfstoffdosen frühestens 1945.

    Massenhaft praevaccinale Impfschäden :( – 27 Jahre bevor überhaupt angefangen wurde zum impfen.

    Und der ganze Unsinn wird dann 90 Jahre später immer noch durchs Impfgegnerdorf getrieben als Nährlösung für die nächste Generation geistiger Flachwurzler.

  49. #49 risti
    9. September 2009

    Wolfgang, im originaltext steht das nicht einmal, da steht, daß die die gegen die anderen sachen geimpft wurden, erkrankten … also, tolzins übersetzung ist schon grottig, aber offensichtlich können nicht einmal die leute das deutsche richtig verstehen. wenn es bereits an solch grundlegenden fähigkeiten hapert, muß man sich nicht wundern, daß solche flublätter bei rauskommen.

  50. #50 wolfgang
    10. September 2009

    @risti

    na ja es ist ja auch ein Charakteristikum, dass Impflügen jeweils Landesspezifisch sind, weil die geistigen Flachwurzler nur ihre Muttersprache können. Hep B Impfstoff macht nur in Frankreich MS, der MMR Impfstoff nur in England Autismus, nur in deutschsprachigen Ländern sterben Frauen durch den HPV-Impfstoff und nur in USA macht Thiomersal Autismus.
    Schaut jedenfalls nicht nach Globalisierung aus :)

  51. #51 Horst
    10. September 2009

    Danke für den Tipp mit Esowatch. Ich hatte da neulich ein Video von Anita Petek-Dimmek im Blog: http://www.leben-ohne-diaet.de/blog/kritischer-vortrag-ueber-impfungen-01835.html

    Da stimmt übrigens der Artikel bei Eso-Watch zu ihr nicht. Das mit den Wunden, die zum Bluten gebracht werden müssen, sagt sie bei Tetanus, nicht Tollwut.

  52. #52 wolfgang
    10. September 2009

    Na ja bei Tollwut wirds bei Petek-Dimmer richtig kriminell

    die tödliche Infektionskrankheit Tollwut ist bei ihr durch Homöopathie behandelbar, sofern man Darmeinläufe und Fussbäder nicht vergisst.

  53. #53 risti
    10. September 2009

    das soll sie mal brav an tieren ausprobieren. die schweiz hat doch sicher ein tierschutzgesetz parat und ein paar militanten tierrechtler wird es doch sicher auch gegeben, für die das ein gefundenes fressen wäre?

  54. #54 Marcus Anhäuser
    10. September 2009

    @Wolfgang und risti
    ich nehme an, ihr könnt das belegen mit Petek-Dimmek. Ihr wisst schon, bei Kommentaren, die persönlich werden muss ich als Blogbetreiber auch aufpassen.

  55. #55 Wolfgang
    10. September 2009

    @ Marcus

    Aber klar doch keine Sorge

    Frau Petek-Dimmer ist Autorin des Buches “Rund ums Impfen” AEGIS Verlag 2004 ISBN 3-905353-58-X

    Aus diesem Buch S. 134f unter Tollwut:
    Tollwuterkrankung Behandlung Zur Vorbeugung bei Verdacht:…. Gesunde Lebensweise einhalten. Fussbäder und Darmreinigung nicht vergessen!…. Bei Krankheitszeichen: Tollwut ist homöopathisch behandelbar. Konsultieren Sie einen homöopathisch praktizierenden Arzt (Meldepflicht. Schulmedizinisch wird die Impfung als Behandlung eingesetzt.

  56. #56 risti
    10. September 2009

    Ja natürlich. Guck Dir den Film an. Ist aber kein Spaß. Wirklich nicht. Nur etwas für ganze Kerle ;-) Obwohl, das mit der Homöopathie … wo war das? Na, im Notfall finde ich das garantiert, falls Dich jemand verklagt (und ich mach dann garantiert einen Spendenaufruf für Dich …. das sollte man für jeden machen, der von den Impfgegner rechtlich belangt wird).

  57. #57 risti
    10. September 2009

    Ah, der Wolfgang hast parat. … es ist wirklich erschreckend.

  58. #58 Christian
    10. September 2009

    Es sollte gegen solche Idioten auch so etwas geben wie das verbotsgesetz. zumindest in österreich darf man die greul, des 3.reiches nicht leugnen. (auschwitzlüge) etc.

    denke auch deutschland hat da ähnliche gesetze.

    aber von diesen koffern und zT geschäftemachern muß man sich alles bieten lassen !!!

  59. #59 Dr. E. Berndt
    10. September 2009

    Drr SChweizer Immunologe aus Bern Prof. Beda M Stadler hat die Impfgegner mit Holokaustleugnern verglichen.
    Auf den Medienaufrei antwortete er sinngemäß : Jedes jahr gibt es erwiesenermaßen 1 Million (1000000) Maserntote und wer diese Tatsache leugnet, wie die Impfgegner, macht sich daher der gleichen Tat schuldig.

  60. #60 Christian
    10. September 2009

    In Österreich gabs heute eine etwas makabre Aussage von einem Mediziners/Virologen.
    ER meinte sinngemäß der Ausbruch der Schweinegrippe sei gar nicht so schlecht, den so würden eventuell viele erkrankte eine immunisierung erfahren, die dann bei aggressiveren h1n1 stämmen die in zukunft entstehen könnten, helfen würden

    er rät übrigens auch nicht einen großteil der bev. mit tamiflu zu behandeln, sondern nur chronisch kranke und schwangere.

    der rest sollte die grippe durchstehen und sich so immunisieren.

  61. #61 Marcus Anhäuser
    10. September 2009

    Was ich nicht verstehe: Woher kommt eigentlich immer dieses: “Das Virus mutiert zu einer gefährlicheren Form.”

    Warum sollte er das tun? Und wenn ja, das kann sofort passieren oder nie. Warum stellt niemand die Frage bei der jährlichen Grippewelle? Hat das aktuelle H1N1 Virus irgendetwas, was es besonders für Mutationen prädestiniert, zumal zu einer gefährlicheren Variante. Warum nicht zu einer milderen Variante?

    Kann mir das mal jemand erklären? Ein Virus-Experte oder ein Experte für die Evolution von Viren?

  62. #62 sil
    10. September 2009

    Nicht direkt zu dieser Frage, aber eine gute Übersicht, Markus:
    http://www.sciencebasedmedicine.org/?p=1229

    In Australien war schon Grippesaison und die hatten doppelt so viele Hospiltalisationen, wie normalerweise.

  63. #63 Marcus Anhäuser
    10. September 2009

    @sil
    danke. Die Jungs sind schon gut bei SBM. Beantwortet einige Fragen und vermittelt vor allem, warum der Winter heftig werden kann, wenn saisonale und Schweinegrippe zusammenkommen wie in Australien (und Südamerika) .

    Erklärt auch schön, was das besondere an SG ist. Aber leider nicht, wieso, weshalb, warum ausgerechnet das SG-Virus mutieren und dabei gefährlicher werden sollte und vor allem wie wahrscheinlich das ist.

    Aber da gilt wahrscheinlich auch: Time will tell.

  64. #64 Adromir
    10. September 2009

    Auf Youtube hab ich ein Video gefunden, von der Schweizer Sendung “talk Täglich” in dem Beda Stadler mit der Petek- Dimmer diskutiert. Hat jemand zufällig das gesamte Video? Bei Youtube wurden bis auf den ersten alle teile gelöscht :(

  65. #65 Dr. E. Berndt
    10. September 2009

    @Anhäuser: Das Virus sit eine Art und verändert sich, Schlag nach nach bei Darwin!

    an alle

    Wie tickt ein Alternativmediziner?

    Von Prof. Dr. Beda M. Stadler

    Eine der großen Lebensfreuden ist die Tatsache, daß wir Männer Frauen nie ganz verstehen. Dieses Faszinosum soll bestehen bleiben. Als Universitätsdozent versucht man hingegen Lehrinhalte zu vermitteln und hofft, daß sie verstanden werden. Um so größer ist die Überraschung, wenn ein ehemaliger Medizinstudent als esoterischer Heiler daherkommt! Was ist passiert mit seinem Gehirn? Welche virtuelle höhere Macht kann rationelles Denken in Luft auflösen?

    Nehmen wir als Beispiel einen homöopathischen Arzt oder Ärztin. Bereits im Gymnasium müßte diesen Menschen eigentlich Avogadro begegnet sein. Lorenzo Romano Amedeo Carlo Avogadro, dem wir die Erkenntnis verdanken, wie viele Moleküle sich in einem Mol befinden. Diese triviale wissenschaftliche Erkenntnis ist heute eigentlich Teil der Allgemeinbildung. Dem Erfinder der Homöopathie, Herrn Hahnemann, kann man zugute halten, daß seine Allgemeinbildung womöglich nicht ausreichte, den Zeitgenossen Avogadro zu verstehen. Andererseits, hätte Hahnemann es gekonnt, muß er nicht unbedingt von dessen Erkenntnis gewußt haben. Die Bildungslücke wäre bloß Unfall oder Zufall. Daß aber die Anhänger des Herrn Hahnemann rational alle in der Lage sein müßten zu wissen, daß eine Verdünnung – größer als die avogadrosche Zahl – keine Wirksubstanz enthalten kann, ist zwingend.

    Für die weitere geistige Entwicklung des ehemaligen Studenten müssen offensichtlich andere esoterische Weltbilder oder eine krasse Flucht in den Glauben herhalten, sodaß eine derart simple naturwissenschaftliche Erkenntnis ausgeblendet werden kann. Es gibt Homöopathen, die sich dazu eine viel phantastischere Welt als sie die modernste Physik liefert, zurechtlegen und glauben, daß Information in Wasser gespeichert wird, hat man das Wasser bloß genügend gerüttelt und geschüttelt. Es ist somit faszinierend zu überlegen, wie ein intelligenter, junger Mensch soweit kommen kann, daß er an so etwas Abstruses glaubt.

    Daß eine auf Naturwissenschaften basierende Ausbildung zum Mediziner später versagt, könnte auch am System liegen, im Klartext: an uns Dozenten. Die Art, wie Medizinstudenten geprüft werden, kann nicht zwingend eruieren, ob sich jemand naturwissenschaftliche Prinzipien aneignet, also versteht, oder diese nur wie ein Telefonbuch auswendig lernt. Obwohl eine solche Möglichkeit nicht auszuschließen ist, läßt sich aber absehen, daß eine Überprüfung in eine Art „Gewissensprüfung“ ausarten würde, was niemand will. Im Normalfall ist Wissen eine Einbahnstraße, und wer einmal vom Baum der Erkenntnis gegessen hat, kann nicht zurück. Warum können es Alternativmediziner?

    Es bleibt die Variante, daß nach dem Studium sozusagen neue Verdrahtungen im Gehirn eines Studenten auftreten können, die zur Irrationalität führen. Auch hier bestätigt die Ausnahme die Regel, so etwa Prof. Edzard Ernst, Inhaber des Laing-Lehrstuhls für Alternativmedizin an der Universität von Exeter, der nach eingehender Prüfung der Homöopathie zum Schluß kam, daß die Homöopathie eine erwiesenermaßen nicht wirksame Therapie ist. Es gibt also das Modell des Mediziners, der die Irrationalität zuerst einmal annimmt, diese dann aber einer wissenschaftlichen Betrachtung unterwirft und dann zum Schluß kommt, sozusagen an den Anfang des Studiums, wo kein Molekül auch keine Wirkung hervorrufen kann.

    Das Allererstaunlichste bei den Homöopathen ist allerdings, daß der Glaube an die Irrationalität so stark verwurzelt ist, daß, von außen gesehen, auch die Skrupellosigkeit zunimmt. Würden die Homöopathen auch nur im leisesten daran zweifeln, daß ihre Zucker- und Wasserpräparate allenfalls keine Moleküle des Wirkstoffs enthalten, dürften sie für die Abgabe dieser Placebos kein Geld entgegennehmen. Sie sind also nicht Heiler mit einem absoluten Sendungsbewußtsein, die sich nur mit Glauben und nur für den Glauben einsetzen, sondern der schnöde Mammon wird als Folge ihres Glaubens akzeptiert. Homöopathen bieten ihre Dienste nicht gratis an, zumindest durfte ich das noch nie erleben.

    Oberflächlich versucht die Gilde natürlich den Kompromiß. Die Alternativmedizin wird heute gerne als „Komplementärmedizin“ bezeichnet. Nur: Wenn es tatsächlich eine Komplementärmedizin in den Augen der Alternativmediziner wäre, dann müßte man diese ja nicht bekämpfen, sie wäre dann komplementär. Aber genau so, wie ein Biobauer sein Biogemüse meistens anpreist, indem er konventionelles Gemüse schlechtmacht, sind Alternativmediziner darauf angewiesen, ihren eigenen Stammbaum, ihre Ausbildung zu verleugnen und schlechtzumachen. Ihr medizinisches Wissen ist allerdings breit genug, um exakt jene Krankheiten auszulesen, die stark zur Selbstheilung neigen. Hier besteht eine Analogie zu medizinischen Wundern, die auch bloß bei Krankheiten mit der Möglichkeit zur Selbstheilung auftreten: Noch nie wurde durch ein Wunder eine Amputation rückgängig gemacht. Andere Krankheiten, die zum erfolgreichen Betätigungsfeld der Alternativmediziner gehören, sind chronische Erkrankungen oder Erkrankungen, bei denen die Schulmedizin noch größtenteils vor einer Blackbox steht.

    Diese persönliche Sicht auf die Alternativmedizin deckt sich wahrscheinlich mit der Sicht von Zauberern auf andere Zauberer. Als Laie beeindruckt mich ein Zauberer umso mehr, je weniger ich sein Tun durchschauen kann. Bei den Zauberern soll das Berufsethos gelten, daß man einen Zaubertrick nicht verrät. Wahrscheinlich ist es dieses Verständnis des Berufsethos, was den Schulmediziner vom Alternativmediziner unterscheidet. Der Schulmediziner spielt mit offenen Karten. Er ist noch dazu glücklich, wenn alle seine „Tricks“ offen dargelegt werden. Er hat nichts zu verstecken. Der Alternativmediziner hingegen hat den Vorteil des Zauberers. Seine sogenannten „ganzheitlichen Behandlungsmethoden“ versetzen den Laien in Staunen. Wenn wir die Zauberer decken würden, so wie wir das mit Alternativmedizinern tun, indem wir sagen „Wer heilt, hat recht!“ müßten wir dieses Prinzip auch auf die Zauberer anwenden: Wer täuscht, hat die Wahrheit

  66. #66 Marcus Anhäuser
    11. September 2009

    @Dr. E. Berndt
    Das Virus sit eine Art und verändert sich, Schlag nach nach bei Darwin!
    an alle

    Na Dr. Berndt, Sie sind ja nett, danke. Nur, ob das Artkonzept bei Viren funktioniert müsste ich nochmal nachschlagen ;-)

  67. #67 Selene
    11. September 2009

    Ich denke, das mutieren wird dann gefährlich, wenn jemand mit beiden Grippeformen erkrankt und so als Inkubationsgefäss dient. Dann können die Viren ihre DNA untereinander austauschen und damit viel schneller andere Eigenschaften bekommen, als bei dem alleine vor sich hin mutieren.

    Bei der Häufigkeit der normalen Grippe und der Infektiösität der Schweinegrippe ist das ein nicht unwahrtscheinliches Szenario.
    Und es würde schon reichen, wenn daraus eine Grippe der Heftigkeit der normalen Grippe mit den Zielpersonen der Schweinegrippe resultiert, um ziemlich üble Folgen zu haben, auch volkswirtschaftlich.

  68. #68 Wolfgang
    11. September 2009

    Marcus fragt:
    “Was ich nicht verstehe: Woher kommt eigentlich immer dieses: “Das Virus mutiert zu einer gefährlicheren Form.”

    Warum sollte er das tun? Und wenn ja, das kann sofort passieren oder nie. Warum stellt niemand die Frage bei der jährlichen Grippewelle? Hat das aktuelle H1N1 Virus irgendetwas, was es besonders für Mutationen prädestiniert, zumal zu einer gefährlicheren Variante. Warum nicht zu einer milderen Variante?”

    Kommentar:Das (bitte nicht der) Influenza Virus ist ein RNA Virus. Die RNA Polymerase ist ein wenig schlampig (kein proof reading) daher gibt es immer wieder Mutationen.

    Mutationen eines Virusisolates gibt es auch, wenn das Virus in einen anderen Wirt übertragen wird. ZB humanes Influenza Isolat aus Rachenabstrich wird im embryonierten Hühnerei vermehrt- offenbar gibts da einen gewissen Stress bei Spezieswechsel- zumindest beim Ei auf Zellinien gibts weniger Mutationen. Viren aus Zellinien “passen” daher besser zum Originalisolat, inaktivierte Impfstoffe daraus sind also zielgerichteter/passgenauer.

    Das Genom des Influenza Virus hat 8 Segmente. Kommt es nun zu einer Doppelinfektion zB saisonales H3N2 mit H5N1 (Vogelgrippe) oder H3N2 mit swH1N1 oder auch H5N1 mit swH1N1 (geht derzeit auf der Südhalbkugel nicht weil dort H5N1 nicht zirkuliert (oder nicht nachgewiesen ist)) können sich die 16 Gensegmente beider Viren mischen und es entstehen neue Viren. Die meisten werden wohl defekt sein, es kann aber sein, dass auf der betreffenden Spezies Schwein, Huhn, Geflügel, Katzenartige, Mensch sich ein vermehrungsfähiges Virus “reassortiert” und übertragbar wird. ZB von Mensch zu Mensch, das kann ein harmloseres Virus sein, oder auch ein pathogeneres. H5N1 ist hochpathogen 60% der Infizierten sterben, es kommt aber kaum zu Infektionsketten bzw diese brechen nach kurzer Zeit ab. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich darin, dass die Rezeptoren für das H5N1 basal tief in der Lunge sitzen. Beim Husten kommen so kaum Viren in die “Hustenluft” daher kein Aerosol, daher keine Ansteckung. Würde beispielsweise H5N1 mit einem anderen Influenza Virus derart reassortieren, dass die Rezeptoren weiter oben in der Lunge sitzen und dieses reassortierte Virus nur erhebliche Teile der Pathogenität von H5N1 haben, na dann hätten wir wirklich ein Problem. 6,8 Mrd Menschen minus 5% ist sicher ein Problem. 1918 waren es 1,6 Mrd minus 2% und das war schon schrecklich.

  69. #69 Marcus Anhäuser
    11. September 2009

    @Wolfgang
    danke dafür. Das steht teilweise so auch bei SBM. Letztlich lässt sich aber nicht sagen, ob und schon gar nicht wann sich H1N1 zu einem bösartigeren Virus mutiert. Das könnten wahrscheinlich tatsächlich nur Populationsgenetiker, Virologen mit evolutionärem Hintergrund sagen. ich meine, ich kenne ja die Mechanismen, bin schließlich Journalist, es wird immer lieber mt dem worst-case Szenario herumgespielt, teilweise auch mit guter Absicht, weil man das Gefühl hat, die Leute müssen aufgeweckt werden.

    Aber, ich finde, es müsste auch mal gesagt werden, dass das reine Kaffeesatzleserei ist, die Aussagen zur Entwicklung in Richtung eines gefährlicheren Viruses. So scheints mir zumindest.

    Oder mal konkret gefragt: Gibt es Studien, die zum Beispiel untersucht haben, wo und wann ein Erreger “gefährlicher”, virulenter durch Mutationen geworden ist?

    Dass das theoretisch möglich ist, okay. Aber hat tatsächlich mal jemand untersucht?

  70. #70 Marcus Anhäuser
    11. September 2009

    @Dr. E Berndt
    Was ich in der Eile heute morgen vergaß: Danke für das lange Statement danach. Das ist wirklich schwer zu verstehen, was da mit den Leuten passiert.

    (Der kurze Kommentar heute morgen, war mir so rausgerutscht. Da ich Biologe bin, kenne ich meinen Darwin sogar …)

    Aber zurück zum Haupttext: Wie wird denn Homöopathie in der Ausbildung behandelt? Vorlesung, Seminare usw.? Klare Absage, oder gibts trotzdem Seminare, weil es nachher auf dem Markt gewünscht wird?

  71. #71 Chartinael
    11. September 2009

    Aber, ich finde, es müsste auch mal gesagt werden, dass das reine Kaffeesatzleserei ist, die Aussagen zur Entwicklung in Richtung eines gefährlicheren Viruses. So scheints mir zumindest.
    —————
    Dafür gibt es aber auch ne ganze forschungsabteilung im klinikum buch … die entwickeln kristallkugeln für die vorhersage solcher wahrscheinlichkeiten. Spannende sache, was die biomathematiker da machen.

  72. #72 Merkel Votze
    12. September 2009

    Hoffen wir doch mal, das die “Viren” solche Hetzer wie euch als erstes killen, verdient hättet ihr es allemal …

    Ihr dreckigen Schmarotzer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  73. #73 hape
    13. September 2009

    Das sollte unbedingt noch dem Baloney Detection Kit (oder eher dem lunacy detection kit) hinzugefügt werden:

    http://wiki.lspace.org/wiki/Multiple_exclamation_marks

  74. #74 Adromir
    20. September 2009

    Hier noch das Video von Beda Stadler vs. Anita Petek- Dimmer: http://www.telezueri.ch/index.php?id=32216&movie=fileadmin/programmraster/TalkTa eglich/2009/02/17/stream

  75. #75 q123
    29. September 2009

    Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens. Eine wirksame Alternative ist aber das Impfen. Und außerdem leiden wir sowieso an Deppenüberschuß.

  76. #76 Rose
    8. Oktober 2009

    Wer Gerald Kroiss ist? Das ist ein Mathe- und Physiklehrer einer Realschule in Bayern, der Anhänger der Anti-Genozid-Bewegung ist. Ich kenne ihn (muss ich sagen leider?). Mich würde interessieren, wo die Mutter von Markus wohnt, d.h. wo überall diese Handzettel wirklich aufgetaucht sind.

  77. #77 Marcus Anhäuser
    8. Oktober 2009

    @Rose
    Meine Eltern wohnen im Rheinland.

  78. #78 Peter
    10. Oktober 2009

    Wenn Pharmafirmen mithilfe von Medien und durch geschmierte Fachleute (Robert-Koch-Institut um nur einen zu nennen) Panik verbreiten, soll ich glauben, dass es hier um das wichtigste Gut des Menschen geht, der Gesundheit? Wenn sich die jährlich normale Grippe-Welle, die um die 6000 Tote allein in Deutschland jährlich fordern kann, sich nicht mehr so gut verkauft, muss eben etwas neues her. Das eine mal stellt man die Vogelgrippe, das andere Mal nun die Schweinegrippe als Gefahr da. Was kommt nächstes Jahr? Elefantengrippe? Oder Tod-durch-Sterben-Virus?

    Das Geschäft mit der Angst läuft fast wie von selbst. Das ist Realität. Im Text wird ziemlich schnell behauptet wie dumm eine Anti-Impfungs- Meinung sei, wird sofort als Propaganda verschrien und als blöde Verschwörungstheorie lächerlich gemacht. Und das Warum wird weggelassen. Mehr brauch ich nicht zu lesen, oder? Wird hier geklärt, warum manche Menschen Impfungsgegner sind? Vielleicht haben sie ja einen triftigen Grund dazu? Aber sowas wird ja hier gleich als “Zeitverschwendung” ausgetreten.

    Ich weiß nur wem eine Massenimpfung nützt. Kaum dem Volk, denn bei den Mengen um die es hier geht, ist der Riesenprofiteur die Pharmaindustrie. Da können sie von mir halten was sie wollen. Tun Sie nicht so als wüssten sie nicht wie diese Welt funktioniert! Und journalistsisches Gehure ist nie zu übersehen.

  79. #79 Rose
    11. Oktober 2009

    Es ist richtig, dass manche Menschen, sicher aus guten Gründen, Impfgegner sind. Es ist auch richtig, dass mit Vogelgrippe, Schweinegrippe (BSE usw. usw.) Panikmache betrieben wird. Dennoch sollte man das Flugblatt von G. Kroiss genau betrachten und sich auch mal anschauen, welche “Fachleute” zitiert werden. Alle gehören zum Kreis der Anti-Genozid-Bewegung, zur “Germanischen (!!) Neuen Medizin” oder ähnlichen Vereinigungen, die, wenn man deren Internetseiten ansieht, Verschwörungtheorien anhängen, unbewiesene Behauptungen von sich geben und eben ihrerseits auch Panik machen. Wenn mich jemand von seiner Meinung überzeugen will, dann muss es sachlich sein.

  80. #80 mimi
    22. März 2011

    Mein Vater glaubt diese Scheiße. Es ist so entwürdigend -.-

  81. #81 Christoph
    13. Mai 2011

    Der Verfasser dieses Artikels ist, im Gegensatz zum Verfasser des angeprangerten Wurfzettels, ganz offensichtlich ein Vollidiot.

    Aber vielleicht gehören solche Trottel die sich unbekannte Substanzen verabreichen lassen, von denen sie rein GAR NIX wissen, und am liebsten noch andere Leute dazu zwingen wollen, dank der Impfungen und den tödlichen Erkrankungen die sie auslösen, zu einer aussterbenden Spezies. Mann kann es nur hoffen.

  82. #82 s.s.t.
    15. Mai 2011

    Jeder Impfgegner hat sich ggf. die ehrenvolle Erwähnung beim Darwin-Award redlich verdient.

  83. #83 Wooster
    15. Mai 2011

    Impfungen und den tödlichen Erkrankungen die sie auslösenSeit wann ist Autismus tödlich? :-D *duck und weg*

  84. #84 Aleister
    2. Juni 2020

    Na ihr Opfer. Habt ihr euch nach dem Tamiflu Skandal nicht verarscht gefühlt? Schreit ihr auch jetzt nach der Gates Spritze? Na ja hat schon die halbe Welt dahingerafft die Schweinegrippe. Zum Glück haben wir ja tolle Ärzte die alles im Griff haben. Aber lustig euer sinnfreies Gestammel hier im Nachhinein zu lesen.