Die Weltklimakonferenz in Poznan soll verhandeln, was in Kopenhagen 2009 dann verhandelt werden soll. Engagiertere Klimaforschungskollegen, als ich es bin, nehmen die endlose Reihenfolge von Meetings zum Anlass ein bisschen zu verzweifeln. Ich alter Optimist aber meine: seis drum, da müssen wir eben durch, besser international verhandeln als jeder für sich. (Und solange ich da nicht herumsitzen, mich langweilen und endlos Kaffeetrinken muss, … ).

i-2297a29b41cc142597eaa99a71abd436-nrcc-1 400.jpg

Bild 1: Reelle CO2 Emissionen und Verhandlungsziele. Konvergenz sieht anders aus. Entnommen Anna Barnetts Beitrag auf Nature Blogs.

Allerdings darf man ab und an auch mal nachschauen, was hinten so rauskommt, und da sieht es ein bisschen rabenschwarz aus. Diese schöne Grafik oben aus den Nature Blogs vergleicht mal fur die letzten 15 Jahre, was so verhandelt wurde und was wirklich geschah in Sachen CO2 Emissionen. Soll und Sein könnten kaum mehr auseinanderdriften. Der Artikel legt auch dar, warum alle rechnerischen Teilfortschritte bei der Reduktion der CO2 Emissionen fast ausschliesslich auf dem Zusammenbruch der osteuropäischen Hochenergiewirtschaft gehen (EIT= Economies In Transition in der Abbildung hier).
Die Poznan Konferenz geht noch bis zum 12.Dezember. Nature hat eine Latest News Seite dazu aufgemacht.

Kommentare (54)

  1. #1 Müller
    Dezember 3, 2008

    “(Und solange ich da nicht herumsitzen, mich langweilen und endlos Kaffeetrinken muss, … ).”

    Ach das machen die da. Ist das auch so bein IPCC?

  2. #2 Hallowach
    Dezember 5, 2008

    Nein, beim IPCC wird die Welt gerettet – mittels Propaganda. Nix anderes ist das ganze in meinen Augen.
    Ach, hätten wir nur keine Computer und keine Sats, kein Hahn würde nach all dem krähen – so wie bei den gesamten Klimaveränderungen in der Geschichte der Erde vor unserer Zeit.
    Aber so sind wir natürlich dazu da die Welt zu retten.

  3. #3 Christian A.
    Dezember 8, 2008

    Richtig, dann würden sich die Jäger nur wundern, warum seit wenigen Jahren die Rehe im Winter keine größeren Rudel mehr bilden, sondern genauso wie im Sommer Kleingruppen von zwei oder drei Tieren bilden.

  4. #4 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Richtig. Wandel war immer. Die Jäger vor ein paar hundert oder ein paar tausend Jahre werden diese Veränderung auch bemerkt haben.
    Eine Behörde, die schon im Namen trägt was sie zu untersuchen vorgibt – da kann man sich vorstellen was dabei herauskommt. An was erinnert mich das bloß… ach ja – hier: “Spezialkommission zur Feststellung und Untersuchung der [… gelöscht, SB-Redaktion, 9.12.08 | 10:40Uhr]


    Anmerkung: Ihr Vergleich ist an den Haaren herbeigezogen und stellt Behauptungen bzgl. Kriegsverbrechen auf, die hier nicht das Geringste zur Sache tun. Für solche Statements bietet SB kein Forum.

  5. #5 Joerg
    Dezember 9, 2008

    Hallowach: Hurra, vierter Post, schon Godwin’s Law. Du hast nicht alle Latten auf dem Zaun, oder? Troll Dich mit deinen widerlichen Nazivergleichen…

  6. #6 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Argumente? Fehlanzeige?
    Dachte ich mir.
    Was genau ist an meinem Post ein Nazivergleich??? Hä?

  7. #7 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Es geht mir um den CHARAKTER einer Behörde. Wenn ich eine Behörder erschaffe zum – sagen wir- eine “Internationale Behörde zum Beweis der unschädlichkeit des Rauchens”, also eine IBzBdUdR, und diese IBzBdUdR mit -sagen wir mal- fünf Millionen Euro im Jahr gebe – dann wird diese IBzBdUdR eben a) beweisen, daß Rauchen unschädlich ist und b) daß auch aller Welt kundtun. Das liegt in der Natur solch einer Behörde 😉 …

  8. #8 Georg Hoffmann
    Dezember 9, 2008

    @Hallowach
    Klar, und darum muss du in einem Blog zum Thema Klimaaenderung einfach mal das Massaker in Katyn evozieren, weil man anders solch einen Zusammenhang einfach nicht klar machen kann.
    Tataaaa
    http://www.jupi.homepage.t-online.de/palaestina%20israel%20zionazis%20judenmission/daumier%20-%20wer%20mir%20verbietet.jpg

  9. #9 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Klimakänderung – finde ich OK. Menschengemachte Klimakatastrophe – das halte ich für eine unglaublich Propagandalüge. Und genau um Propagandalügen geht es. Katyn ist mir gerade erst gestern begegnet – in einem Welt-Artikel. Und deswegen assoziierte ich das.

    Das schöne an der “menschengemachten Klimakatastrophe – sie ist quasi nicht nachprüfbar.

    Ich glaube nicht dran.

  10. #10 Joerg
    Dezember 9, 2008

    Ja da muss ich Ihnen dann doch Recht geben.

    “Das schöne an der “menschengemachten Klimakatastrophe – sie ist quasi nicht nachprüfbar. ”

    Das ist tatsächlich eine Propagandalüge.

  11. #11 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Weder kann von freier Forschung gesprochen werden – noch ist der menschengemachte Anteil nachweisbar.
    Bei der minimalen CO2-Wirksamkeit und bei der minimalen Größenordnung an der Gesamtatmosphäre wäre auch alles andere ein großes Wunder.

    Aber Klima-Hüter meinen ja auch daß die menschengemachte “Klimakatastrophe” (hahaha) justament dann anfängt wenn auch Satelitenbeobachtung als auch Computertechnik auf dem entsprechenden Stand sind. DARAN z.B. GLAUBE ich in keiner Weise – ich glaube ja auch nicht an Gott.

    Das Glauben an “Global Warming” hat absolut religiöse Züge. Mit Ablaßhandel, Weltrettung, Buße tun – na, wer dran glauben will – der soll. Der soll aber den Rest der Gesellschaft in Ruhe lassen.

  12. #12 Joerg
    Dezember 9, 2008

    Hallowach: Sie sind vor allem ein Troll und werden ab sofort nicht mehr beachtet.

  13. #13 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    Ja, genau: Ein Troll! Weil ich Dinge sage – die ihr hier nicht hören mögt.

    Gläubig soll man stören – der mögliche Erkenntnisfortschritt ist enorm! Vielleicht ja auch für mich…

  14. #14 TomcatK
    Dezember 9, 2008

    @ Joerg

    Das zeugt doch von aufgeklärter Tolleranz! Erst einen Andersdenkenden beleidigen und ihn dann mit der Aufforderung zur Nichtbeachtung “strafen” zu wollen. Das sind genau die relegiösen Parameter die Hallowach anführt! Zu einer sachlich fundierten Diskussion scheinen Sie aus mehreren Gründen nicht fähig zu sein. Jeder der im Physikunterricht in der Schule aufgepasst hat, der weiß, daß co2 schwerer ist als Luft, es sich deshalb in Bodennähe sammelt. Und das co2 welches sich durch z. B. Flugzeuge in den höheren Schichten der Atmosphäre befindet, reflektiert ebensoviel Wärmestrahlung, im Infrarotbereich, ins All wie zurück zur Erde. Dieses ist bestenfalls eine Nullsummenrechnung! Und ein Institut welches sich zur Aufgabe gemacht hat die “Klimakatastrophe” zu untersuchen wird natürlich nie herausfinden das es eine solche nicht gibt. Ein Schelm wer böses dabei denkt! Das ganze erinnert nur noch an den mitteralterlichen Ablasshandel!

  15. #15 Kosename
    Dezember 9, 2008

    Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden. Was sind das für “fossil fuels”, die in der Graphic stehen und was haben die mit den Klimazielen und dem Absenken des Meerespiegels zu tun?

  16. #16 ts
    Dezember 9, 2008

    über die “Klimasituation momentan” habe ich vor kurzem erst selbst geschrieben:
    http://outcut.tv/2008/12/keine-klimaerwaermung-klimagipfel-posen.php

    Die Vorspiegelung wissenschaftlicher Sicherheit, was die Erderwärmung der letzten 150 Jahre angeht, ist ein gezieltes Belügen der Öffentlichkeit. Mit den “Beweisen” für die “menschengemachte Klimaerwärmung” sieht es eben gar nicht so klar aus, wie in den Medien breit dargestellt. Seriöse Wissenschaftler wissen um die Unvollständigkeit und Unlänglichkeiten der Klimamodelle und sind daher deutlich zurückhaltender, wenn es um die Vorhersage von Trends für die nächsten Jahrzehnte geht.

    Für meinen Teil (und für die Arbeitnehmer in Deutschland) hoffe ich, daß das Ergebnis der Klimakonferenz bei nahe Null liegen wird.

  17. #17 olaf61
    Dezember 9, 2008

    Klima beeinflussen und so, finde ich Spitze. Vielleicht schaffte es die Bundeskanzlerin, die das ja kann, die Erderwärmung zurückdrehen, nach eigenem Bekunden, für weisse Weihnachten in Deutschland zu sorgen. Wär das nicht toll? Ich meine, ja! Und es wäre ein schöner Beweis für ihre unermüdliche Klimaarbeit. Oder?

  18. #18 Lechzrinx
    Dezember 9, 2008

    Hier gibt es tatsächlich noch Menschen, die auf die Lügen der Klimafaschisten reinfallen?!!! … amüsant.
    Seit 1998 kühlt die gesamte Erde ab (in den Hysterieprognosen wurde ja eh ausschliesslich die Nordhalbkugel als Messgrundlage herangezogen), die Arktis verzeichnet massiven Eiszuwachs. Die antarktische Tiefsee wird immer kälter und die Eisfläche explodiert fast. Hier betrachtet der gemeine Klimahysteriker aber nur die antarktische Halbinsel, halt immer so wie es passt. Auf einem Niveau mit dem Reihenhausbesitzer, für den am Gartenzaun Ende ist, nicht in der Lage darüber hinaus den Horizont zu erweitern geschweige denn zu analysieren…
    Solche Fakten sind aber wohl zu kompliziert für Leute, die nicht mal die Grundlagen der Physik beherrschen.
    Immer TopInfos:

    http://wattsupwiththat.com/

    http://www.climateaudit.org/

    Gott sei Dank ist die Mehrzahl der seriösen Wissenschaftler inzwischen auch so weit, Climateuse Merkel scheint es auch laaangsam zu kapieren…

    Und jetzt viel Spaß, auf mich einzudreschen 😉

  19. #19 Lechzrinx
    Dezember 9, 2008

    ts

    pass auf jetzt kommen se und erzählen: “SIEHSTE, das Kyoto Protokoll hat gewirkt! Es wird wieder kälter… Aber Moment mal, es wurde doch viel mehr CO2 verblasen als vorher??? ach egal, die Klimaerwärmung (Warmzeiten früher vor Klimafaschismus noch unter KlimaOPTIMUM bekannt) macht nur eine Pause, also es wird wärmer obwohl es kälter wird…”

    Janee is klar. Die Luft wird immer dünner für die “church of global warming”-Jünger. Der Ablasshandel muss gestoppt werden. Mich wundert immer wieder, daß sich die Leute so plump das Geld aus der Tasche ziehen lassen, für NIX, ausser warmer Luft. WER hat die $ 570 MILLIARDEN abkassiert, Dummsteuer für die Regierungen…

  20. #20 Grisou
    Dezember 9, 2008

    Was ich befürchte, ist folgendes:

    Die Klimahysterie kann sich zwar unter Wissenschaftlern und gebildeten Menschen nicht halten – das zeichnet sich ab, es war ZU schwachsinnig – und die Mehrheit tendiert dazu, dieser Meinung zu folgen. Lediglich ein paar Dummköpfe glauben das noch, die Merkelin glaubt das bestimmt nicht und hat es auch noch nie geglaubt.

    Die bereits angestoßenen Maßnahmen zur Verhinderung der halluzinierten Katastrophe werden aber lustig weitergeführt, egal ob die Leute dran glauben oder nicht.

  21. #21 Flash
    Dezember 9, 2008

    Wenn ich Klimawandel-Bekämpfer wäre, hätte ich längst eine Sinnkrise. Es deutet nämlich nichts, aber auch gar nichts darauf hin, daß irgendwelche relevanten Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen getroffen würden.

    Es wird allenfalls geredet. Niemand mit echtem Einfluß ist bereit, die schmerzhaften Einschränkungen in Kauf zu nehmen, die für CO2-Reduktion nötig wären. Schon gar nicht in Zeiten der globalen Rezession, wie es schon Frau Merkel kürzlich sehr deutlich gesagt hat.

    Es ist also jedem klar denkenden Menschen völlig klar, daß der ganze Rummel absolut nix nützt – der CO2-Ausstoß steigt unvermindert an. Selbst solche Marginalien wie ein Tempolimit auf unseren Autobahnen und das Glühlampen-Verbot würden im globalen Maßstab ein Mückenfurz sein.

    Es gibt aber Hoffnung: wenn irgendwann die fossilen Brennstoffe zur Neige gehen, wird sicher auch der CO2-Ausstoß verringern, und zwar rapide.

  22. #22 Kosename
    Dezember 9, 2008

    @ Flash

    Bis wir wieder erdgeschichtlich frühere CO2 Konzentrationen haben, muss noch viel passieren. Zur Zeit sind sie auf einem besonders niedrigen Niveau.

  23. #23 Kosename
    Dezember 9, 2008

    Die Weltklimakonferenz in Poznan soll verhandeln, was in Kopenhagen 2009 dann verhandelt werden soll.< (i>

    Wieso steht da eigentlich Poznan? Und danach Kopenhagen statt Kobnhaven. Hat das einen tieferen Grund?

  24. #24 hallowach
    Dezember 9, 2008

    @Kosenamen
    Nein, das hier ist ein politisch überkorrektes unpolitisches blog. Hier gehts nur um den Klimaglauben. Und natürlich hast du mal wieder viel zu scharf hingelesen!

    Aber danke für den Hinweis – ist ja schon interessant!…

  25. #25 Grisou
    Dezember 9, 2008

    Die Weltklimakonferenz in Poznan soll verhandeln, was in Kopenhagen 2009 dann verhandelt werden soll.

    Ich hätte einen Vorschlag dafür, was man in Kopenhagen 2009 verhandeln soll:

    Man sollte verhandeln, was auf der Klimakonferenz 2010 verhandelt werden soll.

  26. #26 hallowach
    Dezember 9, 2008

    @Flash
    Immer wieder ist es wichtig sich folgendes klarzumachen: All das schlimme schlimme CO2 WAR BEREITS IN DER ATMOSPHÄRE – dann kamen liebe, liebe Pflanzen und haben all das schlimme schlimme CO2 aus der Atmo rausgefiltert.(Vorher war die Erde eine Wüste – ungefähr zig Grad wärmer als heute – und dann kamen die Grünen!) Und wir können – selbst wenn wir alles alles alles an Brennstoff verbrauchen was noch da ist – den CO2 Gehalt gar nicht wieder auf den schlimmen schlimmen Stand von vor ein paar hundert Millionen Jahren bringen – weil vieles einfach nicht als brennbares, verstoffzuwechselndes sozusagen, vorliegt. Tja. Also wird durch das schlimme schlimme CO2 es gar nicht Wüstenwarm werden. Geht nicht. Tja.

  27. #27 Sonnenteilung
    Dezember 9, 2008

    Sehr erfreulich, dass der CO2 Ausstoß noch steigt, denn es gibt einen linearen Zusammenhang zwischen Wohlstand und CO2 Ausstoß. Hier ist ein Link zu Gapminder World, wo dieser Zusammenhang von 1820 bis 2005 graphisch dargestellt ist. Irgendwann wird es natürlich Alternativen zum CO2 geben, aber um die zu entwickeln, werden wir den Wohlstand brauchen. Eine staatlich verordnete Klimapolitik wird uns genauso in die Armut stürzen, wie es die Planwirtschaft im Kommunismus gemacht hat.

  28. #28 Hallowach
    Dezember 9, 2008

    @Sonnenteilung
    Da allerdings würde ich wieder eine Umkehrung von Ursache und Wirkung vermuten – oder nein: Einen scheinbaren Zusammenhang (es gibt da sicher ein fachchinesisches Wort dafür). Will sagen: CO2 steigt, wo Industrie und Wirtschaft blüht. Und wo die blüht – da herrscht Wohlstand.

    Ansonsten finde ich die These sehr überzeugend daß CO2 dem Temperaturverlauf FOLGT, nicht umgekehrt.

  29. #29 Berliner Kindl
    Dezember 9, 2008

    Seitdem Gott altmodisch geworden und die Welt nicht mehr retten darf,
    ist als Ersatz eine neue Religion entstanden. Das Tolle dran ist, daß jeder
    Dödel selbst was tun kann, indem er er mit Energiesparlampen die Welt
    rettet. Umweltaktivismus für Kinder, Erwachsene, Frauen, Schwule, Neger
    sorry Farbige, Indios und Eskimos als Religionsersatz, scheint die Parole.

    “Ich teile die Besorgnis über eine allfällige Zerstörung der Umwelt, aber dies macht
    mich nicht blind für die Gefahr, die von der neuen Ideologie des Ökologismus
    ausgeht. Dieser Bewegung dient der Umweltschutz bloss als Vorwand. Hinter ihrer
    menschen- und umweltfreundlichen Terminologie verbirgt sich der Ehrgeiz ihrer
    Anhänger, die Welt, die Gesellschaft, unser Verhalten und unsere Werte radikal
    umzupolen und neu zu organisieren.

    Es ist ohne jeden Zweifel unsere Pflicht, die Natur zum Besten künftiger Gen-
    erationen zu schützen. Die Umweltturbos aber hören nicht auf,Katastrophen-
    szenarien an die Wand zu malen, um uns ihren Vorstellungen geneigt zu machen.
    Dabei pflegen sie ihre unbewiesenen Voraussagen pseudowissenschaftlich
    aufzumachen.

    Dies ist nicht nur unanständig, sondern auch gefährlich”

    VACLAV KLAUS

  30. #30 Kosename
    Dezember 9, 2008

    CO2 steigt, wo Industrie und Wirtschaft blüht. Und wo die blüht – da herrscht Wohlstand.

    Wenn Sie wüssten, wie Recht sie haben….

    Steigende CO2 Konzentrationen sind tatsächlich für das Wachstum und Blühen der Pflanzen wichtig. Höhere atmospärische CO2 Konzentration können frühere Blütetermine und ein besseres Ausreifen ermöglichen. Frau Streifert hat zum Beispiel dazu eine durchaus lesenswerte Diplomarbeit geschrieben. Gegenüber früheren Klimaoptima haben wir noch viel nachzuholen (Apfelblüte im Februar).

    Diejenigen, die höhere CO2 Konzentrationen generell verteufeln, verstehen in aller Regel zu wenig von Zusammenhängen.

  31. #31 hallowach
    Dezember 9, 2008

    gerade bei Spiegel Online gefunden, da steht es schwarz auf Weiß:
    (es geht um ein Elektroauto für die Weltverbesserung/-rettung)
    Ein Stromer aus der Schweiz

    Die Welt verbessern und auch noch Spaß dabei haben? Am Vierwaldstätter See arbeitet der ehemalige VW-Chefdesigner Murat Günak an einem Elektroauto mit bestechendem Design, dass so viel kostet wie ein gut ausgestatteter Mittelklasse-Kombi.

    Ja – so funktioniert das mit dem Glaube!

  32. #32 Nase
    Dezember 10, 2008

    Umweltschutz ist und bleibt wichtig,das ist klar.
    Schon mal drüber nachgedacht,dass die CO2-Panik nichts mit Umwelt- sondern mit Finanz”schutz” zu tun haben könnte??Die Argumente für einen menschengemachten Klimawandel werden immer dürftiger,das ist unbestritten.
    Die einzelnen Regierungen brauchen mehr Geld,die EU braucht mehr Geld,die Türkei muss!(warum auch immer) zur EU-fähigkeit hochfinanziert werden,die von der EU propagierte Mittelmeerunion muss(ebenfalls warum auch immer) finanziell unterstützt werden.Dafür neue Steuern und Abgaben einzuführen kann sich keine Politik erlauben ohne einen massiven Popularitäts- und Wählerverlust hinnehmen zu müssen,dashalb gehts durch die Hintertür.Die Klimalüge-Wirtschaft wird künstlich gepusht und die Steruerzahlerfinanzieten Einnahmen aus dieser neuen Branche über deren Steuern dem Staatsvermögen hinzugefügt und an die EU weitergereicht.
    Beispiel Glühlampenverbot:Gut,die Energiesparlampe nutzt die zugeführte elektrische Energie effektiver als die Glühlampe.Aber wie schaut es mit der Energieaufwendung bei der Herstellung und Entsorgung aus?Von den entstehenden Schadstoffen bei der Herstellung und Entsorgung der Energiesparlampen mal gar nicht zu sprechen.Produktionskapazitäten müssen erst geschaffen und vom Verbraucher über den Kaufpreis der Produkte finanziert werden,das alles spült über Gewerbe-,Umsatz- und Einkommensteuer der Unternehmen Steuergelder in die Kassen und der Verbraucher zahlt die Zeche.
    Die Lügenindustrie boomt und und dient nur dem einzigen Zweck,das Geld des Bürgers über möglichst schwer zu durchschauende Umwege in die Staatskassen zu transferieren.

  33. #33 mac
    Dezember 10, 2008

    was ich bei solchen und anderen diskussionen immer fazinierend finde,ist die unglaubliche arroganz der menschen.etwas das seit milliarden jahren abläuft (z.b.klima),wollen da einige selbstherrlichen retten? mal davon abgesehen das es hier, wie auch woanders nur um das geschäft(z.b.emissionshandel)geht,will man in erster linie nur den eigenen arsch retten.denn der erde ansich ist das klima völlig schnuppe.
    wenn überhaupt,müsste es heissen “menschenschutz” und nicht klimaschutz.
    erdgeschichtlich gesehen befinden wir uns in einer für uns sehr angenehmen zeit,das heisst aber noch lange nicht,das die paar jährchen die die menschen existieren die norm sind nur weil es uns in den kram passt.
    dawkins hat den zeitraum der menscheit einer schulklasse mal ganz prächtig verdeutlicht,um es kurz zu machen mit eigenen worten,es ist weniger als ein fliegenschiess auf der zeitskala.und da glauben manche menschen allen ernstes wir hätten auch nur im entferntesten die möglichkeiten in die vorgänge der natur einzugreifen,ohne dabei noch mehr bockmist zu bauen als wir es als rasse auf erden eh schon tun.
    alle achtung,mehr grössenwahn geht nimmer.

  34. #34 Arno S.
    Dezember 10, 2008

    Dass CO2 einen Einfluss auf das Klima hat
    ist PHYSIKALISCH UNMÖGLICH!

    Um die ganze Klimadebatte um das CO2 ad absurdum zu führen, braucht´s keine Eisbohrkerne, Meeresspiegel messen oder Bäume zählen etc.

    Ein wenig Naturwissenschaft tut es auch:
    CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft (N2, O2), ein bodennahes Gas, daher liegt die Vegetationsgrenze bei 3.000 Höhenmetern.
    Ohne CO2 kein Leben ( Photosynthese)
    Das Gas CO2 absorbiert elektromagnetische Wellen. Das heisst, diese gehen durch CO2 hindurch, mit geringerer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit, u

  35. #35 Christian A.
    Dezember 10, 2008

    @Arno: Zum Newtonschen Abkühlungsgesetz kann ich jetzt so spontan nichts sagen, das klingt aber mehr danach, wie sich die Intensität einer punktförmigen Strahlungsquelle mit dem Abstand zur Quelle verändert. Wenn man eine Höhensäule über einem qm Erdoberfläche betrachtet, dann hat man näherungsweise eine Ebene (mit Wänden – dadurch, dass daneben genügend andere qm Erdoberfläche liegen), und die Intensität der Strahlung würde mit der Höhe über einige km nicht so abnehmen wie in Arnos Rechnung dagestellt.

    Weshalb reflektiert die ominöse „CO2-Schicht” nur erdwärts und es wird die Sonneneinstrahlung nicht gleich in den Weltraum reflektiert und es wird kälter?
    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynanik sind Naturgesetze, die im ganzen Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Das liegt daran, dass wenn elektromagnetische Strahlung durch CO2 durchgeht die Strahlung nur etwas an den Molekülen gestreut würde. CO2 absorbiert auch Strahlung. Und wieviel, das hängt von der Wellenlänge ab. Also: “Kurzwellige” Strahlung wie das sichtbare Licht geht durch CO2 durch, ohne das viel absorbiert werden würde. Kein Gas aus unserer Atmosphäre tut das. Aber im “langwelligen” Bereich, der IR-Strahlung, absorbiert CO2 viel stärker. Gleichzeitig strahlt, wenn man CO2 erhitzt, das CO2 auch viel stärker im IR-Bereich. Man kann sich das so vorstellen, dass man die Planck’sche Kurve für eine Temperatur nimmt und mit einer anderern Funktion multipliziert. Sie ist annähernd Null im sichtbaren Bereich, und annähernd Eins im Infraroten.

    Was bedeutet das? Das Sonnenlicht hat sein Maximum im Sichtbaren Bereich. Das meiste geht also durch die Atmosphäre durch. Die Erde empfängt also Strahlung und in grober Näherung sagt man, dass sie mit ihre im thermodynamischen Gleichgewicht steht. Also hat sie eine bestimmte Temperatur, die von der Menge der empfangenen Strahlung abhängt. Und das bedeutet, dass sie als schwarzer Körper strahlt (also wieder Planck – näherungsweise nimmt man einfach an, dass die Einhüllende Kurve, siehe CO2, für den gesamten Bereich gleich Eins ist). Die Temperatur, der Erde, die aus der Sonneneinstrahlung resultiert, liegt so, dass ihr Maximum aber im Infraroten Bereich liegt. Was passiert jetzt? Die Erde strahlt also im Infraroten, aber die Atmosphäre ist jetzt viel weniger durchlässig für diese Strahlung (CO2 und andere Gase, H2O, Methan etc. absorbieren im Infraroten viel stärker), und daher wird ein großer Teil der Strahlung absorbiert (jetzt hat das Gas eine bestimmte Temperatur) und fängt selber an zu strahlen, und das dies ungefähr in beide Richtungen (unten und oben, seitlich liegt ja anderes Gas) geht, wird eben ca. die Hälfte der Strahlung wieder zurück auf die Erde geschickt.

    Weil die Effektivität dieses Prozesses vom Gehalt der Atmosphäre an Treibhausgasen abhängt, bedeutet das, dass je mehr Treibhausgase in der Atmosphäre sind, um so mehr IR-Strahlung wieder auf der Erdoberfläche ankommt.

    @Kosename: Warum soll, was für uns gut sein kann, nämlich die verfühte Apfelblüte, gut sein für Länder, in denen es sowieso schon knallewarm ist? Wenn es da unwirtlich werden sollte, wohin werden also die Einwohner ziehen?

  36. #36 Georg Hoffmann
    Dezember 10, 2008

    @ArnoS
    “Ein wenig Naturwissenschaft tut es auch:
    CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft (N2, O2), ein bodennahes Gas, daher liegt die Vegetationsgrenze bei 3.000 Höhenmetern.”
    Und hier die entsprechenden Beobachtungen. CO2 ist wie alle Gase bis weit in die Stratosphaere gleich verteilt.
    http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=14
    “Weshalb reflektiert die ominöse „CO2-Schicht” nur erdwärts und es wird die Sonneneinstrahlung nicht gleich in den Weltraum reflektiert und es wird kälter?”
    Jede SChicht reflektiert in jede Richtung. Hier einfach die Gleichungen nachrechnen:
    http://geosci.uchicago.edu/~rtp1/ClimateBook/ClimateVol1.pdf
    Strahlungstransport hat nichts mit dem Transport sensibler Waerme zu tun.

    @kosename
    “Wieso steht da eigentlich Poznan?”
    Weil ich eine Kontaktallergie gegen Vetriebenenverbaende habe. Sorry. Sie duerfen die Stadt aber nennen wie’s beliebt.

    “Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden. Was sind das für “fossil fuels”, die in der Graphic stehen und was haben die mit den Klimazielen und dem Absenken des Meerespiegels zu tun?”
    http://en.wikipedia.org/wiki/Fossil_fuel
    Kohle, Gas, Oel

  37. #37 Christian A.
    Dezember 10, 2008

    Mist. Korrektur: Das liegt daran, dass wenn elektromagnetische Strahlung durch CO2 durchgeht die Strahlung nicht nur etwas an den Molekülen gestreut wird

  38. #38 Ludmila
    Dezember 10, 2008

    @ArnoS:

    CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft (N2, O2), ein bodennahes Gas

    Arrgh. Schon mal was von Diffusion gehört? Lass einen Weinkeller lange genug stehen und sorge für Luftzufuhr und angestautes CO2 verfliegt von ganz alleine, wenn nichts Neues nachkommt. Einfach mal den netten Winzer von nebenan fragen. Bitte! Der sorgt von vornherein für ordentliche Luftzufuhr, damit sich das CO2 eben nicht ansammelt.

    Wir reden hier von Molekülen, die warm sind und die sich bewegen und gegeneinander stoßen. Stichwort: Brownsche Bewegung. In der Größenordnung ist die Schwerkraft nur eine Kraft von vielen und noch dazu eine sehr schwache. Stoßprozesse untereinander wirken da viel stärker.

    Und die Vegetationsgrenze hat mal absolut gar nichts mit CO2 zu tun. Da rennen ja die Biologen schreiend weg, bei so einem Unfug. Temperatur? Niederschlagsmenge sind also völlig unwichtig oder was?

    Physik: Durchgefallen!
    Biologie: Durchgefallen!

    Aber etwas für physikalisch unmöglich halten. Mann, Mann, Mann.

    @Georg:
    Sag mal Georg, versammeln sich hier die Leute, die meinen, die Wissenschaftler sind alles Weltverschwörer oder was? Das ist ja das reinste Tollhaus, hier.

  39. #39 Georg Hoffmann
    Dezember 10, 2008

    @Ludmila
    “Sag mal Georg, versammeln sich hier die Leute, die meinen, die Wissenschaftler sind alles Weltverschwörer oder was? Das ist ja das reinste Tollhaus, hier.”
    Wenn se hier sind, sind se zumindest nicht anderswo.

  40. #40 Jane
    Dezember 10, 2008

    @Georg Hoffmann: Wollte auch nur mal kurz mein Mitgefühl ausdrücken. Ich dachte heute wäre “Internationaler Tag der Menschenrechte” nicht “Nationaler Tag der Bekloppten”. 😉

    An den Postings von lechzrinx kann man wieder sehr schön “Ludmillas Law” illustrieren: Viele Satzzeichen = Unterhose über dem Kopf.
    Wobei Iceager da natürlich gewaltig vorgelegt hat. 😀

  41. #41 hallowach
    Dezember 10, 2008

    Nun gehts aber wirklich durcheinander.

    Mich interessiert vor allem das zeitliche Zusammenfallen der -angeblich menschengemachten- Klimaänderung mit der Sateliten- und Computertechnik. Daran glaube ich in keiner Weise. Und da fängt eben die -durch lange lange Rechnungen “bewiesene” – Religion an.

    Weiters: CO2 ist ein SPURENGAS. Der Beitrag zum Klima ist minimal. Wasserdampf überwieg jeden anderen Effekt, neben dem Wasserdampf sind das alles nur Peanuts.

    Weiters: ALLES CO2 war schon einmal in der Atmosphäre und keinem hats geschadet. Wir kommen -auch bei der Verbrennung aller bekannten und noch zu entdeckenden Quellen von fossilem Brennstoff- nicht wieder auf schon einmal auf der Erde herrschenden CO2-Konzentrationen. Was soll also so schlimm sein an dem CO2 – schließlich hat die Erde schon deutlich höhere Werte überstanden.

    Weiters: Warmzeiten waren gute Zeiten auf der Erde – wieso sollten wir uns vor einer Warmzeit fürchten. ANPASSEN sollten wir uns – einen Klimawandel werden wir niemals beeinflussen oder gar aufhalten können. Das kann nur das Merkel.

  42. #42 Ludmila
    Dezember 10, 2008

    @hallowach: Mich interessiert vor allem das zeitliche Zusammenfallen der -angeblich menschengemachten- Klimaänderung mit der Sateliten- und Computertechnik.

    Wachsen Satelliten und Computer auf Bäumen? Wohl kaum. Dafür brauchst Du CO2 und zwar viel CO2 und Du brauchst dafür Wissen und bereits vorhandene Techniken. Und seit wann gibt es diese Techniken? Seit der Industrialisierung? Warum ist das wohl so?

    Die Industrialisierung unserer Welt bringt sowohl sehr viel CO2 als auch gleichzeitig schöne neue Techniken hervor. Eine Ursache, zwei verschiedene Folgen. Willkommen in einer komplizierten Welt!

    Ist doch wirklich nicht so schwer zu verstehen, oder?

    Jetzt bin ich aber weg, ich halte das hier einfach nicht aus.

  43. #43 Ludmila
    Dezember 10, 2008

    @hallowach: Ok, missverständlich ausgedrückt. Man “verbraucht” viel CO2 bei der Fertigung von Computerplatinen und Stahl und Satelliten und Elektronik. Informier Dich einfach mal wie energieintensiv und kompliziert die Herstellung ist. Das war erst mit der Industrialisierung möglich und die Industrialisierung geht nun mal mit einem extrem hohen Energieverbrauch und einem hohen Verbrauch an fossilen Brennstoffen einher, die nun mal in die Luft gehen.

    Wir reden ja nur von ein paar Milliarden Menschen. Ein einzelner macht wirklich keinen großen Unterschied, aber so viele auf einmal? Sieh Dir doch mal an, wieviel Regenwald jeden Tag verschwindet.

    Und Klimaveränderungen haben in der Vergangenheit immer zu Massensterben geführt. Klar, das Leben insgesamt hat sich irgendwann erholt und blühte wieder auf. Aber was ist denn das für eine “Nach-mir-die-Sinnflut”-Einstellung.

    Frag auch mal die Bauern und die Förster mal in der Umgebung, was die von der Klimaänderung halten. Und ich meine nicht die Viehbauern. Sondern die, die Gemüse und Obst und Getreide anbauen. Nur mal so als Gedanke.

  44. #44 Georg Hoffmann
    Dezember 10, 2008

    @hallowach


    “Mich interessiert vor allem das zeitliche Zusammenfallen der -angeblich menschengemachten- Klimaänderung mit der Sateliten- und Computertechnik. Daran glaube ich in keiner Weise. Und da fängt eben die -durch lange lange Rechnungen “bewiesene” – Religion an.”

    Nocheinmal: Das Zusammenfallen von Mess- und Computertechnik mit der Klimaaenderung ist eine sog Scheinkorrelation. Beide Technologien stehen zur Verfuegung WEIL die Menschheit sich wissenschaftlich/technisch revolutioniert hat und diese eigentliche Ursache hat auch zu erhoehten CO2 Emissionen gefuehrt.
    Ihr Punkt waere wenigstens etwas interessanter, wenn jahrhundertelang das CO2 machte was es wollte und DANN kaeme jemand mit entsprechender Messtechnik. Jedoch fand in der Tat alles gleichzeitig statt. Technische Entwicklung, die ersten Klimatologischen Messungen, Industrialisierung, verbesserte Messtechnik und eben auch erhoehte CO2 Emissionen.

    “Weiters: CO2 ist ein SPURENGAS. Der Beitrag zum Klima ist minimal. Wasserdampf überwieg jeden anderen Effekt, neben dem Wasserdampf sind das alles nur Peanuts.”

    Dafuer geben sie mir natuerlich gerne eine Rechnung oder ein Paper, wo ich das dann nachlesen darf. In allen Strahlungsrechnungen ist der Wasserdampf mit drin. Er liegt, je nach dem wie man rechnet, bei ca 60% des Strahlungsabsorption.
    Gavin Schmidt benutzte hiert zB ein Standardstrahlungscode und erhaelt:
    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/04/water-vapour-feedback-or-forcing/

    The overlaps (der Linien, Anmerkung G.H.) complicate things, but it’s clear that water vapour is the single most important absorber (between 36% and 66% of the greenhouse effect), and together with clouds makes up between 66% and 85%. CO2 alone makes up between 9 and 26%,

    Die winzig winzig kleine Konzentration des CO2 ist ein Skeptiker-klassiker zum Einschlafen.
    Die Atmosphaere ist zu ueber 98% voellig transparent fuer infrarot Strahlung. Man koennte den Anteil an 02 und N2 Molekuelen verzehnfachen oder durch zehn teilen, im wensentlichen andert das nichts am Strahlungsverhalten der entscheidenden Gase, naemlich CO2, Methan, Lachgas und den Park der kuenstlichen Gase, die vor der industriellen Produktion nicht existiert haben: CFCs, SF6, NF5 etc etc. Ein Teil des Problems ist wahrscheinlich, dass es vielen Menschen schlicht gegen das Vorstellungsvermoegen geht, dass in einer Mischung von Stoffen nicht die Menge die Wirkung bestimmt. In einer Mischung aus 99.99 Teilen Wasser mit lediglich 0.01% Beimischung von Kaliumpermanganat aendert sich die Farbe in intensives violett, noch winzigere Beimengungen von Kochsalz aendern die elektrische Eigenschaft von destillierten Wasser abrupt und ein paar Tropfen Sarin (0.01g/kg) sind fuer den Menschen bereits toedlich. So gibt es viele chemische oder physikalische Eigenschaften die in Loesungen und Gemischen absolut nicht dem Mengenverhaeltniss folgen. So aendern geringe Beimengungen von CO2, Methan etc das STrahlungsverhalten. Die Relativ-Menge (0.03% oder was auch immer) ist praktisch irrelevant.
    Im uebrigen ist, was Sie glauben hier, irrelevant, wichtig ist, was Sie belegen koennen. Darum heisst es hier ScienceBlogs. Wir brauchen also Experimente, Rechnungen, Veroeffentlichungen. Haben Sie keine? Dachte ich mir irgendwie.

    “ALLES CO2 war schon einmal in der Atmosphäre und keinem hats geschadet. Wir kommen -auch bei der Verbrennung aller bekannten und noch zu entdeckenden Quellen von fossilem Brennstoff- nicht wieder auf schon einmal auf der Erde herrschenden CO2-Konzentrationen. Was soll also so schlimm sein an dem CO2 – schließlich hat die Erde schon deutlich höhere Werte überstanden.”

    Substanzlos. Es war eben auch deutlich waermer. Niemals innerhalb der letzten Millionen Jahre gab es solche CO2 Steigerungsraten.
    http://www.climate.unibe.ch/~joos/OUTGOING/publications/joos08pnas.pdf
    Anpassung der Oekosysteme ist bei solcher Geschwindigeit sehr schwierig.

    “Warmzeiten waren gute Zeiten auf der Erde”

    Wieder reiner Glaube ohne Belege. Kein Mensch (ich spreche von der Spezies Homo) hat je eine im Mittel 5°C waermere Erde gesehen.

  45. #45 Arno S.
    Dezember 10, 2008

    Newton´sches Abkühlungsgesetz, 2. Hauptsatz der Themodynamik. NIX!
    Die Erde ist eine Scheibe. Wieeaaklich!
    nFmG

    P.S.: Für den, der der Realität etwas näher kommen will: Jay Orear, Physik, Hanser Verlag München, 1991.

  46. #46 Christian A.
    Dezember 10, 2008

    Ok, was ist Ihre Version des Newtonschen Abkühlungsgesetzes? Ich hab mal gekuckt, und das was ich gefunden habe bezieht sich darauf, wie ein Körper, der mit seiner Umgebung über Wärmeleitung, Konvektion und Strahlung in Kontakt steht und wärmer ist als seine Umgebung, abkühlt. Nix mit Entfernung. Was sie meinen, wird höchstwahrscheinlich die Intensität der Strahlung eines Punktstrahlers in Abhängigkeit von der Entfernung sein.

    Die Erde ist eine Scheibe. Wieeaaklich!

    Vom Boden aus betrachtet schon. Und selbst in 6, 60 oder 600 km Höhe ist die Erde immer noch kein Punkt.

    Davon mal abgesehen, in Höhen von über 150 km wird die Atmosphäre ganz schön warm. Da sind da auch mal Temperaturen im Bereich 1000K drin. Trotzdem werden wir hier nicht gebraten. Ist deswegen die Thermodynamik falsch?

  47. #47 Arno S.
    Dezember 11, 2008

    Bin hier wohl im Pisa-blog gelandet.
    Also weiter so und leben Sie alle wohl und
    schön den Müll trennen!

  48. #48 hallowach
    Dezember 11, 2008

    @Ludmilla
    Deine Erwiederung ist ziemlich von oben herab – dabei hast du noch nichtmal begriffen worauf ich hinauswill.

    @Georg
    1) Diese “Scheinkorellation” ist doch genau das, was mich stutzig macht. Sehr stutzig. Und den Religionscharakter eben unterstreicht – für mich. Für Gläubige ist eine Religion IMMER VÖLLIG LOGISCH.
    2) Das CO2 ist also – im Vergleich mit dem Wasserdampf – von massiv untergeordneter Bedeutung. Das scheint ja auch in deinen Zahlen zu stehen.
    3) Typisch für die Klimaökogläubigen: Sie vergleichen CO2 mit einem Gift(-gas). CO2 ist KEIN GIFT. Der Vergleich ist abwegig und irreführend.
    4) Interessant ist der Zahlenwert für das CO2 – da wird gesagt: “CO2 alone makes up between 9 and 26%” – eine interessante Schwankungsbreite. Und die lässt – finde ich – eine Menge Luft für uns “Ungläubige”.
    5) Es ist in KEINER WEISE SUBSTANZLOS – die Feststellung, dass alles CO2 bereits in der Atmo war – ohne daß das Weltklima “gekippt” wäre oder die Erde für Lebewesen und den Menschen “unbewohnbar” geworden wäre. Genau DIESE ANNAHMEN geistern aber in der breiten Öffentlichkeit in den Köpfen herum – befeuert durch Prognosen für das Wetter im Jahr 2100. Unglaublich.
    Die Krankenkassenbeiträge der nächsten fünf Jahre sind praktisch nicht voraussagbar -die sind SICHER menschengemacht…- , aber das KLIMA in hundert Jahren kann man in der Zeitung lesen! Und dann erwarten Anhänger der “Church of Global Warming” daß man brav glaube was sie sagen. Unsinn.
    6) Warmzeiten waren gute Zeiten auf der Erde – oder hättest Du gerne in einer Eiszeit gelebt. Lustig – je größer die Vereisung – um so größer die Wüsten. Ich habe dann lieber weniger Eis in der Arktis – weniger Wüsten – und letztes Jahr hats in trockenen Gebieten Afrikas geregnet. Uns wurde das -mal wieder- als Katastrophe verkauft.
    6a) Klima hat sich immer geändert, wird sich immer ändern. Jeder Versuch das Klima der Jahre 1900 bis 1980 (oder welchen willkürlichen Zeitraum auch immer) zu konservieren ist absurd. Es ändert sich auch ohne unser Zutun.

    7) Ausblick: Umwelt schützen halte ich für wichtig. CO2-Vermeidung – wenn sie nicht zuviel kostet – ist keine schlechte Sache (schlecht für die landwirtschaftlichen Erträge…). Die wird sich allerdings -ganz ohne Ablaßhandel – über den Preis der schwindenden Mengen einpendeln. Das geht sehr gut und ohne Klimakomissare.

    Noch zu guter Letzt: Mittlerweile lebt ein HEER von Klimaforschern, Journalisten, Politikern, EU-Sesselfurzern, UN-Sesselfurzern und dergleichen mehr vom phösen phösen Klimawandel. Das ist im Kampf um die Meinung der breiten Masse ein unglaublicher Vorteil. Kein Wunder daß es eine Menge Gläubiger Anhänger gibt.

  49. #49 hallowach
    Dezember 11, 2008

    5) Es ist in KEINER WEISE SUBSTANZLOS – die Feststellung, dass alles CO2 bereits in der Atmo war – ohne daß das Weltklima “gekippt” wäre oder die Erde für Lebewesen und den Menschen “unbewohnbar” geworden wäre. Genau DIESE ANNAHMEN geistern aber in der breiten Öffentlichkeit in den Köpfen herum – befeuert durch Prognosen für das Wetter im Jahr 2100. Unglaublich.

    Das würde ich gerne verbessern: Ich habe da nicht klar ausgedrückt was ich meinte – natürlich würde das Klima kippen wenn man alles CO2 wieder in die Atmo bekäme. Ich meine natürlich – der Teil des CO2, der gebunden in fossilen Brennstoffen vorliegt.
    Natürlich war die Erde – als noch alles CO2 in der Atmo war – für Menschen als Lebensraum nicht geeignet. Ich hoffe nun ist es richtiger/klarer.

  50. #50 Ludmila
    Dezember 11, 2008

    @hallowach: Deine Erwiederung ist ziemlich von oben herab – dabei hast du noch nichtmal begriffen worauf ich hinauswill

    Danke hallowach. Vielen, vielen Dank, dass Du hier Deinen Willen demonstrierst auf die Argumente anderer Leute einzugehen. Und es tut mir ja so unendlich leid, dass mich meine Arroganz davon abhält, auf meine Argumente einzugehen. Du armes, armes bemitleidenswertes Wesen! Wie konnte ich nur so böse sein und mir anmaßen Dir irgendetwas erklären zu wollen. Pfui!

    Bring doch bitte mal Belege für Deine Behauptungen, die Du als alleinseligmachende Wahrheiten verkaufst. Ich sehe hier auch nicht, dass Du irgendetwas begründest. Wir machen uns hier die Mühe und begründen unsere Ansichten mit allem möglichen an Daten und Du kommst daher und meinst:

    1. Alles falsch.
    2. Ich kenne die Wahrheit. Belegen oder gar begründen muss ich aber nichts, dafür bin ich mir zu fein.
    3. Diese doofen Wissenschaftler sind alle Idioten.

    Super! Mit der Einstellung kann man nun wirklich alles begründen. Tolle Immunisierungsstrategie. Toll für Dich, aber wir anderen hier draußen können damit nichts anfangen. Missionier doch bitte woanders weiter.

  51. #51 Georg Hoffmann
    Dezember 11, 2008

    1) Diese “Scheinkorellation” ist doch genau das, was mich stutzig macht. Sehr stutzig. Und den Religionscharakter eben unterstreicht – für mich. Für Gläubige ist eine Religion IMMER VÖLLIG LOGISCH.

    Noch einmal und ein letztes Mal: Praktisch alle Umweltprobleme sind erkannt worden (d.h. gemessen/analysiert) dank moderner Wissenschaft. Sie sind aber auch erst aufgetreten, weil wir in einer modernen Industriegesellschaft leben. Sind die Probleme deswegen nicht glaubwuerdig analysiert und reell, bloss weil diese beiden DInge NOTWENDIG zusammenfallen? Es gibt also gemaess ihrer Logik kein Ozonloch, keine Gefahr durch Quecksilbersalze in Japan, keine Atemwegserkrankungen durch Russ, kein Krebs durch Radioaktive Strahlung etc etc. In all diesen Faellen ist die Messung der entsprechenden Phaenomene (Ozon, Hg, Aerosole, Strahlung) erst “juengst” moeglich. Offensichtlich ist das Unsinn.
    Im Detail ist es beim CO2 so, dass seine Strahlungswirkung seit 100 Jahren qualitativ bekannt ist und dass entsprechende quantitative Vorhersagen ca 30 Jahre aelter sind, als die dann in den 70er Jahre aus dem Klimarauschen langsam herausragende tatsaechliche Erwaermung. Im Falle des CO2 und der Erwaermung, war die Vorhersage vor der Messung, durch die sie bestaetigt wurden.

    Das CO2 ist also – im Vergleich mit dem Wasserdampf – von massiv untergeordneter Bedeutung. Das scheint ja auch in deinen Zahlen zu stehen.

    “Scheint” deutet ganz richtig an, dass sie diese Zahlen nicht richtig verstanden haben. Dazu haetten sie nur den angegeben Link lesen muessen. Ist doch ganz einfach.
    Wasserdampf stellt sich in sehr kurzer Zeit auf die atmosphaerischen Temperaturen ein. Allein im Jahresgang (der groesser ist als jede globale Klimaaenderung) kann man das sehr schoen beobachten. Der gesamte natuerliche Treibhauseffekt betraegt ca 33°C. Ohne die inerten Gase CO2/Methan/N2O wuerden die Temperaturen so stark fallen, dass schliesslich praktisch kein Wasserdampf mehr in der Atmosphaere waere. Der Realclimate Artikel erklaert gerade, warum man daher den Treibhauseffekt (also die 33C) zu 100% den inerten Gase zurechnen muss und warum der Wasserdampf mit seiner Absorption immer ein Feedback bleibt. Im übrigen, selbst wenn man den Text falsch verstünde, weiss ich nicht, wie man 9% bis 26% als “massiv kleiner als der Wasserdampf” bezeichen kann? Ihnen ist ja hoffentlich klar, dass der Rest (also die 91% – 74%) keineswegs nur Wasserdampf ist).

    3) Typisch für die Klimaökogläubigen: Sie vergleichen CO2 mit einem Gift(-gas). CO2 ist KEIN GIFT. Der Vergleich ist abwegig und irreführend.

    Ich habe es aber auch mit Kaliumpermanganat und mit Kochsalz verglichen. Darum wird CO2 trotzdem nicht zum Badezusatz bei Hauterkrankungen (KMnO4) oder zum Kochzusatz (NaCl). Sie haben hier mehrmals darauf hingewiesen, dass doch CO2 in der Luft nur in sooooo kleiner Konzentration vorhanden waere und daher sicher keine Klimawirksamkeit haben könne. Die drei Beispiele zum Thema Farbwirkung, Dielektrizitaet und Toxizitaet, die ich gegeben habe, zeigen wie unsinngig diese Argumentation ist. Ansonsten haben sie recht. CO2 ist nicht giftig, nicht violett und leitet keinen Strom.

    4) Interessant ist der Zahlenwert für das CO2 – da wird gesagt: “CO2 alone makes up between 9 and 26%” – eine interessante Schwankungsbreite. Und die lässt – finde ich – eine Menge Luft für uns “Ungläubige”.

    Leider nicht. Auch da haette geholfen, wenn sie den Text gelesen haetten. Die “zwischen 9% und 26%” ist keine Unsicherheit der Rechnung. Im gegenteil. Die Rechnungen der Strahlungsmodule sind weit praeziser. Die 9% beziehen sich auf eine Atmosphaere, in der alles CO2 entfernt wird, sich die Temperaturen aber nicht aendern und aller Wasserdampf so in der ATmosphaere bliebe (was natuerlich unmoeglich ist). Und die 26% auf eine Atmosphaere in der es keinen Wasserdampfgibt und der ganze Treibhauseffekt nur von einem Gas erzeugt wird. (auch nicht sehr realistisch). Der Unterschied ergibt sich aus dem Ueberlapp der Absorptionslinien.

    5) Es ist in KEINER WEISE SUBSTANZLOS – die Feststellung, dass alles CO2 bereits in der Atmo war – ohne daß das Weltklima “gekippt” wäre oder die Erde für Lebewesen und den Menschen “unbewohnbar” geworden wäre. Genau DIESE ANNAHMEN geistern aber in der breiten Öffentlichkeit in den Köpfen herum – befeuert durch Prognosen für das Wetter
    im Jahr 2100. Unglaublich.

    Es gibt keine Prognosen fuer Wetter 2100. Unsinn. Die Tatsache, dass Saurier Farne in Alaska verzehrt haben, zeigt wie radikal verschieden das Klima damals war. Ihre eigene ganz richtige feststellung, dass zu diesen Zeiten das CO2 entsprechend hoeher lag, zeigt erneut, wie wichtig der Treibhauseffekt ist. Ein Uebergang zwischen solchen weitentfernt liegenden Klimazustaenden in so kurzer Zeit wird nicht ohne Verluste abgehen.

    6) Warmzeiten waren gute Zeiten auf der Erde – oder hättest Du gerne in einer Eiszeit gelebt. Lustig – je größer die Vereisung – um so größer die Wüsten. Ich habe dann lieber weniger Eis in der Arktis – weniger Wüsten – und letztes Jahr hats in trockenen Gebieten Afrikas geregnet. Uns wurde das -mal wieder- als Katastrophe verkauft.
    6a) Klima hat sich immer geändert, wird sich immer ändern. Jeder Versuch das Klima der Jahre 1900 bis 1980 (oder welchen willkürlichen Zeitraum auch immer) zu konservieren ist absurd. Es ändert sich auch ohne unser Zutun.

    Sie muessen sich schon entscheiden. Entweder freuen sie sich, dass wir das Klima erwaermen (was naiv ist) oder sie bezweifeln dass das geht (was wissenschaftlich gezeigt wurde). Aber das hat wohl mit einem interessanten Mechanismus zu tun, ueber den ich wohl in Kuerze ein Post schreiben werde: Den Cranckmagnetismus:
    http://scienceblogs.com/denialism/2007/06/crank_magnetism_1.php

    Noch zu guter Letzt: Mittlerweile lebt ein HEER von Klimaforschern, Journalisten, Politikern, EU-Sesselfurzern, UN-Sesselfurzern und dergleichen mehr vom phösen phösen Klimawandel. Das ist im Kampf um die Meinung der breiten Masse ein unglaublicher Vorteil. Kein Wunder daß es eine Menge Gläubiger Anhänger gibt.

    Sie haben in der Sache nicht viel zu sagen. Dann bleibt halt nur: Bestimmt verdient jemand was dran. Was mich betrifft, glauben Sie mal, dass ich in der freien Wirtschaft mit meiner Ausbildung ein bisschen mehr verdienen würde.

  52. #52 Georg Hoffmann
    Dezember 11, 2008

    Ich meine natürlich – der Teil des CO2, der gebunden in fossilen Brennstoffen vorliegt.
    Natürlich war die Erde – als noch alles CO2 in der Atmo war – für Menschen als Lebensraum nicht geeignet. Ich hoffe nun ist es richtiger/klarer.

    Das waeren, je nach der Geschwindigkeit mit der wir Kohle, Gas und Oel verbrennen irgenwas zwischen 1500-2000ppm, also ca das 6 fache des praeindustriellen CO2 Wertes.
    Aus Paleo-Analogen kann man sofort sehen, dass es sich im Gleichgewicht um eine mindestens 10°C waermere Erde ohne irgendwelches Festlandeis (70Meter hoehere Meerespiegel) handelt.

  53. #53 Joerg
    Dezember 11, 2008

    “Was mich betrifft, glauben Sie mal, dass ich in der freien Wirtschaft mit meiner Ausbildung ein bisschen mehr verdienen würde.”

    Im Sinne von “verdammt viel mehr in richtigen dicken eckigen Scheinen”

  54. #54 shop cheap wow gold
    http://blog.wedding-travel.com/lengamoshou/
    Oktober 30, 2012

    What’s up, just wanted to tell you, I loved this post. It was funny. Keep on posting!