Ich berichtete bereits von den von der Zeitung “Die Welt” aufgelisteten möglichen, ja wahrscheinlichen Konsequenzen für Leib und Leben durch den jetzt praktisch erzwungenen Einsatz von Sparbirnen (=CFLs= compact fluorescent lamps). Der Birnenkrieg wütet wie nie zuvor. Wer Populismus mag, der darf sich jetzt als Politiker und Journalist ins Zeug legen. Die Spitzenkadidatin der FDP bei den Wahlen zum Europaparlament, Frau Koch-Mehrin, meinte in zärtlicher Umarmung an die Traditionsbirne:
Ich habe ein Herz für die Glühbirne“. In einem Interview mit dem Reutlinger General Anzeiger (was es alles gibt) berichtete sie, wie es zu dieser Herzensangelegenheit eigentlich kam:

Bis vor Kurzem habe ich keine besonderen Gefühle für irgendein Leuchtmittel empfunden. Das hat sich aber schlagartig geändert, seit die EU-Kommission die Glühbirne mit Einverständnis der Bundesregierung verbieten möchte. Ich will mich nicht bevormunden lassen, deswegen habe ich mein Herz für die Glühbirne entdeckt.

i-b5c0e9c4a63d8f255e63ece5ccc94472-koch-mehrin3.jpg

Bild: Silvana Koch Mehrin, Spitzenkandidatin der FDP zum Europaparlament hat die Glühbirne in ihr Herz geschlossen. Sie vermutet hinter der Sparbirne EU Drangsalierungswut, Knechtung des freien Bürgers und letzltlich den Untergang des Abendlandes, so wie wir es vor der Sparbirne noch gekannt haben.

Und so hatte es die Glühbirne in Windeseile von “ist mir völlig Wurscht” ruckzuck nicht nur ins Herz von Frau Koch-Mehrin, sondern von dort gleich letztlich ins Herz der Republik geschafft. Die Mischung aus “Ich leuchte, wie ich will”, Robin Hood der Glühbirne gegen den Sheriff von Nottingham forest der Sparbirne und latenter Europafeindlichkeit knackt noch viel zynischere Herzen als das der FDP Kandidatin. Der Spiegel hat sich (hier und hier und hier) investigativ ins Zeug gelegt und mehrere Videos (hier und hier) abgedreht. Ein Fachmann macht vor laufender Kamera eine Sparbirne kaputt, wobei er eine Maske traegt und hantiert als hätte er es mit Plutonium 239 zu tun und kann nur feststellen, dass das in den Birnen verwandte Quecksilber zu Gehirnschwund und Foetenverkuemmerung führt. Wann hat der Spiegel eigentlich das letzte Mal zu ein und demselben Thema 4 Artikel, zwei Videos und ein Diskussionsforum veröffentlicht respektive eröffnet? Zum 11ten September?

Ich dachte, daher eine Liste mit rein wissenschaftlichen Papers (peer reviewed etc.) zum Thema Sparbirne wäre ganz nützlich. Ich habe keine Ahnung von Birnen, aber dass Glühlampen sup-optimal sind bei ihrem eigentlichen Ziel, Licht zu produzieren, dass dürfte ja wohl jedem klar sein (einfach mal im Betrieb anfassen). Hier beginnt also die Linkliste mit wissenschaftlichen Papern zum Birnenkrieg:

1) Annette Gydessen/Dorte Maimann – Technical University of Denmark

The life cycle analyses shows that the use of compact fluorescent lamps instead of incandescent lamps, as expected, leads to reduced emissions of CO2, SO2, NOx, methane and solid waste. The most interesting conclusion is, however, the compact fluorescent lamps, even though they contain a certain amount of mercury, will reduce emissions of mercury.

h/t Steffen Hentrich

2) David Parsons, Faculty of Engineering & Surveying, University of Southern Queensland


Compact fluorescent lamps are a significantly better source of light from
an environmental point of view than incandescent lamps mainly because of their much more efficient use of electricity. The impact of their use on the world’s physical environment is less by all normal measures, mostly in direct proportion to their decreased use of energy.

Wer weitere Links hat, möge Sie mir bitte zusenden.

Kommentare (73)

  1. #1 Tom Bennett
    September 1, 2009

    Im Prinzip gebe ich Dir Recht, aber gerade Museen haben ein echtes Problem, da es derzeit eine Energiesparlampen mit dem notwendigen Spektren gibt.

    Gruß
    Tom

  2. #2 Jörg
    September 1, 2009

    Komm, Georg, evidenzbasierte Bewertungen, sowas machen wir hier in Deutschland nicht. Das Ausland hat dir ganz schön den Geist vernebelt. Wenn die FDP etwas dazu sagt, dann wird das schon stimmen, die haben schließlich Erfahrung damit, durch cherry picking opportunistisch auch das letzte Promill an Gewinn auszuquetschen…

    Achso, nicht nur meckern, auch liefern, ok.
    Erstmal hab ich diese Master Thesis gefunden, die sich damit beschäftigt, warum die AKzeptanz so schwierig ist:
    “Anthropogenic carbon dioxide mitigation: the social barriers to the diffusion of the compact fluorescent light bulb”
    Schöner Titel, wahrscheinlich war “What’s your fucking problem???” nicht politisch korrekt.

    http://dscholar.humboldt.edu:8080/dspace/handle/2148/323

    Several product attributes were identified as important reasons for not using the CFL. These were product cost, toxicity, compatibility, flickering, humming, brightness, and color quality. Furthermore, issues such as information availability, product location, shopping patterns, worldview, risk perception, significant others, and gender were shown to be significantly related to CFL use. The data suggests that these issues should be investigated in future research models.

    Lauria Ramroth/Rocky Mountain Institute

    http://www.rmi.org/images/PDFs/Climate/C08-02_CFL_LCA.pdf

    The research shows that the efficiency benefits compensate for the added complexity in manufacturing, that while rapid on-off cycling of the lamp does reduce the environmental (and payback) benefits of CFLs they remain a net “win,” and that the mercury emitted over a CFL’s life—by power plants to power the CFL and by leakage on disposal—is still less than the mercury that can be attributed to
    powering the incandescent.

    http://www.sciencedirect.com/science/article/B6V2W-4TRHC8N-2/2/e0c56729c215eac9848f8882bc6f9e05
    Life cycle analysis of retrofitting with high energy efficiency air-conditioner and fluorescent lamp in existing buildings

    Life cycle analysis of mercury in discarded low energy efficiency fluorescent lamps (36 W) and of HCFC in air-conditioners (12,000 Btu) removed from service has been conducted in this study. The objective was to find out the environmental impact (EDIP 1997 category, waste evaluation) of the products that appear in the waste stream as a result of facility upgrades. The scope of the study starts from retrofitting of the lamps and air-conditioners through recycling and disposal.

    LCA of spent fluorescent lamps in Thailand at various rates of recycling
    http://www.sciencedirect.com/science/article/B6VFX-4PK8FY5-1/1/f64745d1328e6f6d3f3fd9c5e03efed4

    he main focus of the study was to compare the impact of SFL recycling with non-recycling before landfilling. The impact intermittent activities, production of raw material and energy used in all the concerned processes were taken into account. However, transportation activities were excluded. The results showed that for all recycling rates, cement production is the main contributor to the environmental impacts, while sodium sulfide production is second and electrical production, the third. Mercury vapor emission showed a small contribution in carcinogens and ecotoxicity. The impacts are reduced when recycling rate is increased. The reduction of cement consumption in disposal processes or the process improvement of cement production may also help to reduce environmental impacts.

    Ultraviolet light output of compact fluorescent lamps: comparison to conventional incandescent and halogen residential lighting sources
    http://apps.isiknowledge.com/full_record.do?product=UA&search_mode=GeneralSearch&qid=7&SID=R2ki2PJnp8iNNLMhdIp&page=1&doc=2&colname=WOS

    The results demonstrated UVA leak highest from incandescent and halogen bulbs, and UVB leak highest from CFL. The overall UVA/UVB leak was lowest from CFL shielded during the manufacturing process. In conclusion, patients with photosensitivity have choices depending on their relative risk from different UVL wavelength spectra. UVB exposure risk may be reduced the greatest by utilising CFL with manufacturer-provided shields.

    http://repositories.cdlib.org/cgi/viewcontent.cgi?article=7707&context=lbnl

    A higher penetration ofcompact fluorescent lamps (CFLs) for household lighting can reduce growth in peak electricity demand, reduce sales of subsidized electricity, and lessen environmental impacts. This paper describes an economic analysis ofa project designed to promote high penetration rates ofCFLs in two cities in Mexico. Our analysis indicates that the project will bring substantial net economic benefits to Mexico, the utility, and the average customer. In the absence of any subsidy to CFLs, most customers will see a payback period longer than two years.

    A Ban on Incandescent Lamps? An Analysis of the Proposed NRcan
    Lighting Standard
    http://www.usaee.org/usaee2008/submissions/OnlineProceedings/Gestwick%20et%20al%20Paper.pdf

    The regulation would reduce the
    annual cost of electricity for lighting per household by CDN$85. Taking into consideration annual lamp replacement costs and additional heating fuel costs resulting from the regulation, the average Canadian home could see a reduction of CDN$73 per year in costs associated with lighting.

    Für weitere Suche sollte mal jemand das lesen:
    Findings and “gaps” in CFL evaluation research: Review of the existing literature

    http://mail.mtprog.com/CD_Layout/Day_2_22.06.06/1115-1300/ID109_Skumatz3_final.pdf

    Schön ist übrigens auch die UN_Präsentation mit Ban-Ki Moon Sprechblase, weil sie verschiedene Levels des Sparens einführt. Noch besser als effizientere Birnen: SParen und mehr Tageslicht verwenden.

    http://php.pnuma.org/industria/esp/workshop/Efficient%20lighting%20manual%20may.pdf

    Ach, und gut zu wissen: Truthähne haben keine Probleme mit der Beleuchtung

    http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6T48-3WFX4W5-4&_user=106421&_rdoc=1&_fmt=&_orig=search&_sort=d&_docanchor=&view=c&_searchStrId=996926552&_rerunOrigin=scholar.google&_acct=C000007358&_version=1&_urlVersion=0&_userid=106421&md5=0b378237e3118c54eefa407b616ae580

  3. #3 Christian W
    September 1, 2009

    Ich muss mal eines loswerden: Es gibt kein Leuchtobst!

    Himmel, es heißt Glühlampe. Man sagt ja auch nicht Leuchtstoffspargel oder Energiesparbohne, sondern stehts -lampe bzw. -röhre.

  4. #4 Andrea N.D.
    September 1, 2009

    Durch die Vorbereitung hier, habe ich eigentlich Schlimmeres erwartet, aber der Beitrag im Radio heute morgen zum Thema war einwandfrei: alte Glühbirne nutzt nur 5 % der Energie, Energiesparvariante 20 %, damit wesentlich weniger CO2-Ausstoß, der noch auf den gesamten Austoß (Zahlen konnte ich mir leider nicht merken) hochgerechnet wurde, dazwischen Interviews mit Verbrauchern, die für beispielsweise Kronleuchter hamstern. Ein der Umstellung gegenüber positiver Beitrag, von Regulierungswut der EU keine Rede. Ich habe den Beitrag auf der Homepage nachlesen wollen, aber der war er etwas anders (http://www.br-online.de/bayern3/).

  5. #5 Gluecypher
    September 1, 2009

    Dummerweise hat sich die EU mit dem simplen Verbot zumindest teilweise selbst in’s Knie geschossen. Denn die ewig Veränderungs-Resistenten haben natürlich schon mal gehamstert (im Baumarkt habe ich gestern noch so nen Typen mit einem vollen Einkaufswagen voller 100W Lampen gesehen. Ach und nochwas, es gibt kein Glüh-Obst, das sind Lampen.) Der hat wohl für die nächsten 20 Jahre einen Vorrat. Wie so oft, gut gemeint, schlecht gemacht. Einfacher wäre es gewesen, die Leuchtmittelsteuer für konventionelle Lampen auf 5 €uronen pro Stück ‘raufzusetzen. Was die Problematik mit den CFLs und Hg angeht, da fehlt immer noch eine Rücknahmepflicht des Handels. Aber das flächendeckend umzusetzen sollte ja kein roblem sein, klappt ja bei Batterien auch.
    Witzig ist dabei, dass die Jungs von der “Quecksilber ist bööööhseee!”-Fraktion kein Problem damit haben, dass beim Kohlekraftwerk durch den erhöhten Energie-Bedarf der alten “Öfen”, die zufällig nebenbei Licht des sichtbaren Spektrum emittieren, mal eben genauso viel Quecksilber durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen in die Luft geblasen wird, wie in der CFL gut gekapselt vorhanden ist. Nebenbei bemerkt, die Menge liegt im unteren MIlligramm-Bereich. Und ich kann mich noch erinnern, dass vor noch nicht allzu langer Zeit Hg in Fieberthermometern Gang und Gäbe war. Die Menschheit ist davon auch nicht ausgestorben

    @Tom Benett
    Naja, dann müssen die eben auf LEDs umsteigen. Dort kann man den CRI (Color Rendering Index) sehr genau einstellen, vor allem bei Leuchten mit mehreren farbigen LEDs. Und der CRI bei Glühlampen liegt auch nicht bei 100, sondern bestenfalls bei 90. Auch nicht gerade berauschend. Und die LED-Leuchten haben den Vorteil, dass sie noch länger halten als CFLs, auch wenn die echten Zahlen hier bei realistischen 30.000 Stunden liegen, und nicht in der Liga von 100.000 Stunden, wie von einigen Herstellern euphorisch angegeben. Immer noch 30x besser als bei Glühlampen. Und die Bedürnisse von einigen Museen als Argument gegen Energieersparnis zu verwenden halte ich doch für ein wenig übertrieben.

  6. #6 Florian Freistetter
    September 1, 2009

    Ich komm ja gerade aus Österreich zurück und da hab ich wieder mal die “Kronenzeitung” gelesen (ein schlimmes Blatt). Da war auch ein netter Bericht drin, über einen Pfarrer, der eine Energiesparlampe benutzt hatte, die nach 2 Wochen explodierte !11!! Er meinte, dadurch hätte sein ganzes Haus abbrennen können und will sich jetzt mit alten, ungefährlichen Glühlampen eindecken. Weiß man eigentlich schon, ob Energiesparlampen schwarze Löcher verursachen können?

  7. #7 Georg Hoffmann
    September 1, 2009

    @gluecypher und Christian
    Es ist die Lerche und nicht die Nachtigall, die Lanpe und nicht die Birne, ok, ok. Aber euch ist schon kklar, dass dann die Haelfte meiner Wortspiele verloren ist, oder?

    @gluecypher
    Schau dir bitte das zweite Spiegel Video an. Wie der da die SparLAMPE aufmacht ist absolut buehnenreif.

    @florian
    Schwarze Loecher sind noch nicht eindeutig belegt, aber das Hochfrequenz Flackern bringt einen um (diabetes, krebs, herzinfarkt alles).

  8. #8 Evil Dude
    September 1, 2009

    Vermutlich hat die FDP-Repräsentier-Tussi (wie so oft) die maßgeblichen Sitzungen geschwänzt und will nun Punkte beim dümmsten Teil des Wahlpöbels gutmachen. Das mit den Hamsterkäufen ist mir auch aufgefallen und ich kann eigentlich nur darüber lachen! Es gibt eben Individuen, die sich jeden Blödsinn einreden lassen. Natürlich hatten der Handel und die Hersteller nichts dagegen, dass es dadurch nochmal ein sattes Umsatzplus gab. Ich nehme mal an, die Preise wurden schon rechtzeitig unauffällig an den zu erwartenden Run durch die Glühbirnen-Jünger angepasst! 😉

    Ich habe schon seit mindestens 5 Jahren im gesamten Haushalt nur Energiesparlampen, im Flur und als Ergänzung fürs Wohnzimmer nur LEDs mit satten 1,5 Watt. Keine Ahnung, wozu man z. B. im Flur mehr braucht, zum Schuhe zubinden würde noch weniger reichen und die Gelegenheiten, bei denen ich nachts im Flur kleingedruckte Texte lesen muss, sind offen gesagt selten. Die Einsparung ist beträchtlich und im Wohnzimmer wird auch noch der Renovierungsaufwand reduziert nachdem dort GU10-Strahler mit 11W statt der 50W-“Brennstäbe” ihren Dienst tun. Seither muss ich auch nicht mehr alle paar Monate in Deckung hechten wenn so ein Teil “explodiert” und sich die heissen Scherben im ganzen Zimmer verteilen.
    Aber das ist natürlich trotzdem kein Vergleich zu den glorreichen guten alten Zeiten, als uns die Glühbirne noch als “besonders kostengünstige” Ersatzheizung diente. 😉
    Ach ja, ich glaube bei einem Zahn scheint die vorhandene Füllung nicht mehr im allerbesten Zustand zu sein. Ich werde morgen mal zum Hufschmied gehen, um es ansehen zu lassen, denn schließlich war früher alles besser und gegen die Technik unserer Vorväter ist das Moderne nichts als Stümperei! 😉 Hoffentlich finde ich noch einen in der Großstadt!

  9. #9 Karel Vogel
    September 1, 2009

    @Evil Dude

    zum Schuhe zubinden würde noch weniger reichen

    Wie, das kannst Du schon ? Irgendwie war ich der Meinung, mehr als Klettverschluß wäre bei Dir intellektuell nicht drin.
    Chapeau !

  10. #10 Evil Dude
    September 1, 2009

    @Vogel:
    ROFL
    Für Sie ist Schuhe zubinden also ein intellektuelles Problem! Das ist “nicht uninteressant”! 😉

  11. #11 LED
    September 2, 2009

    wissen denn die Hamsterkäufer nicht, dass die Viecher nicht in eine E27 Fassung zu schrauben sind?

  12. #12 Georg Hoffmann
    September 2, 2009

    @LED
    Aehh, E27 Fassung? Ich bin aus derselben. Wasndasn?

  13. #13 Gluecypher
    September 2, 2009

    @Georg

    Es gibt E14, E27 und E40 Schraubfassungen für Leuchtmittel. Ist europaweit standardisiert und bezieht sich auf den Durchmesser des Gewindes. E14 sind meist in den Schreibtischlampen, E27 ist für die “normale” Deckenlampe und E40 wird kaum noch verwendet, war aber bis vor ein paar Jahren für Hochwatt-Leuchtmittel noch im Gebrauch. Daneben gibbet dann noch die Stiftsockel wie z.B GU10 und GU 5,6 und……..

    Hmmmm, und wie soll etwas explodieren, das im Inneren einen geringeren Druck als Atmospärendruck hat?

  14. #14 Stefan P
    September 3, 2009

    “…> Im Juli 2007 beschloss das Europaparlament, dass Fieberthermometer, Barometer und Blutdruckmessgeräte ab April 2009 kein Quecksilber mehr enthalten dürfen. Alle EU-Länder müssen die Richtlinie bis Ende 2008 umsetzen. Das Verbot gilt allerdings nicht für bereits gebrauchte Messinstrumente <…” Und seit 1.9.2009 versuchen nun die EU-Schwachköpfe aus Brüssel möglichst viel Quecksilber via ‘Energie-Sparlampe’ in die Haushalte zu bringen. Es ist übrigens vom toxikologischem Standpunkt her kein Problem ein Fieberthermometer zu zerbeißen und das Quecksilber zu verschlucken. Für Verletzungen sorgen dann nur die Glassplitter.Kritisch wird es wenn der umweltbesorgte gemeine ‘Grüne’ , der bislang seine Wohnung biologisch ausleuchtete mittels einer ‘Birne’ nun zu Gasentladungslampen greift und diese auch mal fallen lässt. Aber so wass passiert ja nie, nahein….viel, viel öfter werden zig-tausende Fieberthermometer in den haushalten zerbrochen. Erstaunlich finde ich, daß es tatsächlich Leute gibt die allen ernstesglauben, daß diese Vorschrift nur im entferntesten etwas mit ‘KKlimaschutz zu ttun haben soll.Selten hat eine Lobbygruppe (hier die Leuchtmittelindustrie) sich derart durchgesetzt wie in diesem Fall um künftig wieder profitable Geschäfte zu machen.Das große Vorbild war hier wohl das FCKW-Verbot für Kühlanlagen und Achselspray ohne das wir alle schon vom UV-Licht tot gestrahlt worden wären.

  15. #15 Georg Hoffmann
    September 3, 2009

    @StefanP
    Sie sind ein bissl langsam, gell?

    The life cycle analyses shows that the use of compact fluorescent lamps instead of incandescent lamps, as expected, leads to reduced emissions of CO2, SO2, NOx, methane and solid waste. The most interesting conclusion is, however, the compact fluorescent lamps, even though they contain a certain amount of mercury, will reduce emissions of mercury.

    Link steht oben. Wenn Sie Quecksilber beunruhigt, Sparlampen reinschrauben. Und wenn nicht, einfach ins Thermometer beissen.

  16. #16 Stefan P
    September 3, 2009

    @ planck

    …Sie dagegen sind wohl ein bisschen zu schnell? Da ihnen bis vor kurzem der Begriff ‘E27-Schraubfassung’ unbekannt war vermute ich, daß auch andre Begriffe aus der Lichttechnik für Sie Neuland sind, wie zB Lumen, Candela oder Lux (nein, nicht das nette Tierchen mit den Wuschelohren)

    Und gerade bei diesen Angabe lügen die Hersteller des ‘Umweltretter-Leuchtmittels’ im wahrsten Sinne wie gedruckt, was auch ÖKOTEST festgestellt hat. Behauptungen wie zB ein 15W-Sparlampe ergibt so viel Licht wie eine 75 W-Glühlampe sind frei erfunden und extrem übertrieben. Man könnte sagen, so was erfüllt bereits den Tatbestand des Betruges. Und damit sind auch diese Berechnungen auf Basis von Lumen mehr als fragwürdig. Und was die angebliche Lebensdauer betrifft sowieso…

    Auch habe ich keine Angst vor Quecksilber und esse keine Thermometer. Lieber ein schönes Steak, ‘rare’ natürlich damit beim braten nicht zu viel Energie verschwendet wird…ist doch Ehrensache…und wenn ich eine neue Leuchte brauche (das ist das Ding in das man Leuchtmittel reinschraubt/reinsteckt) dann nur für Halogenlampen, die geben ein sehr schönes Licht gerade in der Wohnung und der Dimmer funktioniert auch noch.

    Licht ist ein wunderbares Gestaltungsmittel welches sehr kreativ eingesetzt werden kann. In einem Supermarkt (EDEKA) habe ich das mal einer netten älteren Dame demonstriert, die mich vom Kauf bestimmter Tomaten abhalten wollte da die doch so ‘oll’ aussehen und bestimmt nicht reif sind. Ich hab’ dann diese Tomate unter das Licht des Regales gehalten in dem die teuren Tomate drin lagen und sie kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die ‘olle’ Tomate sah genau so schön rot und reif aus wie die zum doppelten Preis.

    Man kann allerhand lernen, wenn man mehr als ein Jahrzehnt beruflich mit Licht und Leuchten zu tun hatte…echt mal…

  17. #17 Georg Hoffmann
    September 3, 2009

    @StefanP
    Man die Tomatenstory ist ja der Hammer. Toll. Wieder ein Argument gegen die Sparlampe.

    Anyhow, ich beziehe mich bei den Quecksilberemissionen auf die Studien oben. Mehr kann ich auch nicht tun, denn ich bin ganz richtig kein Lampenexperte. Wenn sie als ein E27 Experte zu einem anderen Ergebnis kommen, schlage ich vor, das einfach zu veroeffentlichen.

  18. #18 Stefan P
    September 3, 2009

    @ planck

    …ich sagte doch bereits, daß ich mir wegen Quecksilberemissionen nicht ins Hemd mache. Ich finde es nur bemerkenswert, daß man einerseits den ‘dummen’ Verbraucher davor schützen will (Verbot Fieberthermometer, falls es bricht) ihn aber andererseits nötigt, seinen Haushalt mit weiteren Produkten voll zustopfen, die Quecksilber bereits in Lungengängiger Form enthalten.(Energie-Sparlampe, falls sie bricht) Und die Studie die Sie da erwähnen nehme ich so ernst wie den Hinweis auf die Ausbreitung von Nierensteinen oder die Schrumpfung der Schafe in Schottland durch die Klimaerwärmung.

    Im Gegensatz zu den ‘Sparlampen’ gibt es Leuchtstofflampen (Neonlampen sind wieder was anderes) schon seit ewigen Zeiten in den verschiedensten Lichtfarben deren Einsatz eben davon abhängt, was man erreichen will. Zum Beispiel in der Abteilung für grünes Gemüse sollte man was anderes nehmen als an der Fleischtheke. Dort funktioniert auch die gut, die den Tomatenverkauf ankurbelt.

    Es existiert in Berlin der Entwurf eines Gesetzes der bei Neubauten in der Stadt u.a. Klimaanlagen (ausgenommen für Computerräume) verbietet und auch den Einbau solcher Anlagen in ältere Bauten. Senatsbeauftragte sollen das kontrollieren dürfen und es wird dabei ausdrücklich vermerkt, daß der Schutz der Wohnung, der durch das Grundgesetz garantiert ist, für diesen Zweck eingeschränkt werden muss. Finden Sie ein solches Gesetz auch prima? Da ist das alberne Verbot von Glühlampen nur der Anfang.

    “…..>§17 Aufgaben und Befugnisse der zuständigen Behörde
    (1) Die zuständige Behörde überwacht die Einhaltung der Nutzungs- und Nachweispflichten
    nach §§ 11 bis 15. Soweit dies erforderlich ist, kann sie im Einzelfall die notwendigen Anordnun-
    gen treffen, um sicherzustellen, dass diese Verpflichtungen eingehalten werden.
    (2) Die mit dem Vollzug beauftragten Personen sind berechtigt, in Ausübung ihres Amtes
    Grundstücke und bauliche Anlagen einschließlich der Wohnungen zu betreten. Das Grundrecht
    der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes) wird insofern eingeschränkt…..< " http://www.berliner-klimaschutzgesetz.de/

  19. #19 Evil Dude
    September 3, 2009

    Und weiter geht es mit den ideologisch motivierten Verdummungs-Versuchen:

    Stefan P: versuchen nun die EU-Schwachköpfeumweltbesorgte gemeine ‘Grüne’Selten hat eine Lobbygruppe (hier die Leuchtmittelindustrie) sich derart durchgesetztDas große Vorbild war hier wohl das FCKW-Verbot für Kühlanlagen und Achselspray ohne das wir alle schon vom UV-Licht tot gestrahlt worden wären

    usw.

    Man merkt halt sofort, dass Klima-Trolle, sorry, natürlich meine ich “Skeptiker”, völlig unvoreingenommen an so ein Thema herangehen. Es muss schon bitter sein, wenn die pöhsen, pöhsen Grünen und Politiker über das Leben eines so hochkarätigen “Experten”, der Klimawandel und Ozonloch einfach so wegerklären kann, bestimmen dürfen! 😀

    lügen die Hersteller des ‘Umweltretter-Leuchtmittels’ im wahrsten Sinne wie gedruckt Man könnte sagen, so was erfüllt bereits den Tatbestand des Betruges.

    Wie wäre es, wenn Sie alle anzeigen? Ihren Beiträgen nach zu urteilen, lieben Sie es doch offensichtlich, sich in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen! Und bitte den Gerichtstermin posten, das würde ich zu gerne live sehen!

  20. #20 Evil Dude
    September 3, 2009

    Es ist natürlich ein Skandal, dass “derart massiv” in Ihre Grundrechte eingegriffen wird, dass da einer vorbeikommen könnte, der Ihre Heizungsanlage anschaut! Sie sollten unbedingt sofort Ihren Schornsteinfeger verklagen! und auch hier bitte den Gerichtstermin posten! Auch darüber lache ich gerne mal, wenn es in den Terminkalender passt! 😀

  21. #21 just me
    September 3, 2009

    Energiesparlampen sparen wohl wirklich Strom und auch CO2-Emmissionen, wie die meisten Untersuchen zeigen. Ich denke auch kleine Schritte sind immerhin Schritte, aber irgendwie löst es so gut wie keine Probleme. Aber es hilft Polemikern wie der FDP-Tussi und kann als Feigenblatt für die Politker dienen. Ich bspw habe bisher gar keine 100+W-Lampen benutzt, also ändert sich irgendwie gar nix für mich. Wer nutzt denn 100+W-Lampen überhaupt viel in der Wohnung? Meist werden doch heutzutage schon ganz andere Lampen genutzt, wie oben ja erwähnt. Ich finde, “das Verbot” wird von Politik und Klima-“Skeptikern” (so richtig skeptisch sind’se ja nicht, da sie jeden Müll glauben) völlig aufgeblasen und lenkt vom eigentlichen Problem ab. Ich finde es irgendwie zwiespältig. IMHO natürlich.

    PS: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,646689,00.html — vielleicht helfen solche Umfragen mal den Parteien.

  22. #22 Stefan P
    September 3, 2009

    …ah, der Herr Dude, der Mann fürs Grobe…

    …die falschen Angaben auf der Verpackung von Energiesparlampen hat ÖKOTEST ermittelt, nicht ich. Da ich keine Sparlampen kaufe, werde ich auch nicht betrogen. Aber sie können ja ihre Wohnung/Haus vollstopfen mit den ‘Klimarettern’ und künftig jeden Senatsfuzzi (falls sie in Berlin wohnen) der unangemeldet ihre Wohnung inspizieren will, rein lassen. Aber passen sie auf, daß sie keinen Heizlüfter mit mehr als 2kW rumstehen haben, denn der wird erbarmungslos konfisziert (steht auch im Gesetzentwurf)

    Der Schornsteinfeger darf bei mir in den Keller an die Heizung und aufs Dach wenn er unbedingt will, aber nicht in die Wohnung, weil seine Klamotten zu schmutzig sind, so wenig wie der GEZ-Schnüffler, dessen Gesinnung mir zu schmutzig ist.

    Beim lesen scheint es bei ihnen mit dem verstehen des Textes etwas zu hapern? Wo habe ich den Klimawandel oder das Ozonloch ‘wegerklärt’?

  23. #23 Evil Dude
    September 3, 2009

    Man darf von der Tussi halt nicht zu viel erwarten, Sie hat ja sogar den Vornamen eines Glühbirnen-Herstellers (der frevelhafterweise inzwischen anscheinend Energiesparlampen herstellt).

    Das hier finde ich natürlich auch interessant:
    http://limited.blog.de/2009/06/05/gluehbirnenmaerchen-silvana-koch-mehrin-6242538/
    http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/472071/artid/10444231

    Meine Vermutung scheint doch richtig gewesen zu sein!

    Aber das wird die Don Quijote’s – der Leuchtmittel-“Front” nicht weiter stören. Und natürlich werden Sie mit der Energie”spar”lampe ja wirklich ganz schlimm betrogen, denn in Wahrheit verbraucht die ja Energie und spart gar keine! 😉

  24. #24 Evil Dude
    September 3, 2009

    ROFL
    Armer Stefan P, ich habe schon bemerkt Sie sind ein bedauernswerter Mensch. Verfolgt von so vielen sitzen Sie traurig und frustriert in Ihrer mit dem Glühbirnen-Vorrat vollgestopften Wohnung und sind schon so am zittern, dass der Vorrat nicht reichen könnte bis sie endlich abtreten, dass sie neben der Glühbirnen-“Heizung” einen 2kW-Heizlüfter anwerfen müssen? Seltsam, wo doch andere Klima-Trolle nicht müde werden, zu erklären, wie toll man mit den Glühbirnen heizen kann. Das muss ein hartes Leben sein, ich möchte echt nicht mit Ihnen tauschen! 😉

  25. #25 just me
    September 3, 2009

    @Dude
    die Tante war nicht mal bei der Abstimmung da? Wow, das ist nun aber schon ganz schön krass. Aber du hast recht, auch das wird bei manchen nicht helfen… wie jeder weiß: das BÖSE ist GRÜN. (ähm, wenn man Anhänger das HSV ist, stimmt das auch)

  26. #26 Evil Dude
    September 3, 2009

    Nun ja, das mit der Abstimmung war nicht so schwer zu erraten, Sie soll mehr gefehlt haben, als Sie anwesend war, darf man verschiedenen Presse-Meldungen glauben und wollte hinterher anscheinend auch noch, dass diese Meldungen zensiert werden. Dass die restlichen FDP-ler zugestimmt haben, das fand ich doch etwas überraschend, (Wähler-)Wunsch und Wirklichkeit in der FDP eben…
    Aber ich persönlich finde auch, dass FDP wählen “bestraft” werden muss, also ist das schon in Ordnung so! 😉

  27. #27 just me
    September 3, 2009

    @Dude
    ach, FDP hin, FDP her, ich finde es einfach allgemein nur schäbig, wenn man so heuchlerisch ist, wie die Tante. Aber leider ist das in Politik doch einigermaßen verbreitet. Und ich habe immernoch den Eindruck: das Glühlampen”verbot” war die CO2-Spar-Aktion mit dem geringsten Widerstand für die Politik.

  28. #28 Stefan P
    September 3, 2009

    …von der Frau Merin muss man in der Tat nichts halten, da bin ich sogar mit dem groben Herrn Dude einer Meinung. Natürlich hat sie diesen ‘Kampf’ den sie gar nicht geführt hat verloren. Die Mädels und Jungs in Brüssel die sich bis dato den Kopf über den Krümmungsgrad von Salatgurken zerbrachen müssen schließlich weiter beschäftigt werden. Also hat man sie auf ein anderes, völlig unwichtiges Thema angesetzt.

    Wie User ‘just me’ schon schrieb, hatte die 100 W-Glühlampe ohnehin kaum eine Bedeutung. Daher ist es reiner Etikettenschwindel jetzt das völlig überflüssige Verbot als Rettung der Welt vor der ‘Klimakatastrophe’ zu feiern.

    @ grober Dude

    …ich habe keinen Vorrat von Birnen die glühen. Der Vorrat besteht aus einer einzigen einsamen 100 W-Lampe die seit ca. 10 Jahren nackt und bloß in einem Kellerraum hängt der kaum benutzt wird und dort vermutlich noch 20 Jahre überstehen wird. Wie ich bereits schrieb, bevorzuge ich Halogenlampen,und die meisten davon fallen bereits in die Effizienzklasse B von der sie vermutlich nicht wissen was sie bedeutet, aber wie ich ebenfalls bereits schrieb, haben sie einige Probleme, Texte zu verstehen…

    Übrigens sollte man darauf hinweisen, daß zum 1.9.09 nicht nur alle 100 W-Lampen out sind, sonder auch ALLE Glühlampen die mattiert sind, egal welche Leistungsklasse.

  29. #29 Evil Dude
    September 3, 2009

    @just me
    Ich persönlich halte das “Verbot” auch für überflüssig denn ich benutze die Dinger schon seit Jahren nicht mehr, aber an den Reaktionen, natürlich nur Manifestationen des Grolls gegen “Grüne”, “Umweltschützer” und was der Durchschnitts-Klimatroll dafür hält, sieht man, dass es wohl seine Berechtigung hatte. Irgendwie erinnert mich das an Sven Türpe und seine Fahrradhelm-“Phobie”. Aus einer kindischen Trotz-Reaktion heraus ist man gegen irgendwas, egal wie sinnvoll es ist, nur weil “die falschen Leute” dafür sind. Ein “Paradebeispiel” liefert Stefan P gerade ab, der (angeblich fast) gar keine Glühbirnen betreiben will, aber sich trotzdem darüber aufregt, dass Sie “verboten” werden. Natürlich hält er (sonst) nichts von der Koch-Merin, nur das mit den Glühbirnen findet er “irgendwie toll”, was vermutlich daran liegt, dass es bei der aus derselben kindischen Trotz-Reaktion heraus geschieht. Ich zitiere mal aus dem Interview: Bis vor Kurzem habe ich keine besonderen Gefühle für irgendein Leuchtmittel empfunden. Das hat sich aber schlagartig geändert, seit die EU-Kommission die Glühbirne mit Einverständnis der Bundesregierung verbieten möchte. Ich will mich nicht bevormunden lassen, deswegen habe ich mein Herz für die Glühbirne entdeckt.

    Sie hat also offensichtlich gar keine rechte Ahnung, worum es geht und ist nur “aus Prinzip” dagegen. Nun ja, was man davon halten soll, wenn eine doch (warum auch immer) einigermaßen prominente “Politikerin” sowas sagt, das kann jeder für sich selbst beantworten. Das erinnert mich irgendwie an eine häufige Szene in Kindergärten etc. wenn Kinder nur dann mit irgendwas spielen wollen, wenn ein anderes Kind das Spielzeug gerade in die Hand genommen hat, sich ansonsten dafür aber nicht im geringsten interessieren.

    @Stefan P
    Die Mädels und Jungs in Brüssel die sich bis dato den Kopf über den Krümmungsgrad von Salatgurken zerbrachen müssen schließlich weiter beschäftigt werden. Also hat man sie auf ein anderes, völlig unwichtiges Thema angesetzt.

    Ich finde solche “Lieschen-Müller”-Vorstellungen immer irgendwie putzig. Kein Wunder, dass Sie sich einbilden, alles besser zu wissen, wenn das Ihre Vorstellung davon ist, was die EU-Politik macht. An Ihrer Stelle würde ich schleunigst eine Partei gründen, hier gäbe es vielleicht sogar ein paar, die blöd genug wären, jemand mit solch einem Schwarz-Weiss-Bild der Realität zu wählen! 😉

    “Effizienzklasse B von der sie vermutlich nicht wissen was sie bedeutet

    Tja, was Sie sich so alles einbilden können ist in der Tat beeindruckend!

    Übrigens sollte man darauf hinweisen, daß zum 1.9.09 nicht nur alle 100 W-Lampen out sind, sonder auch ALLE Glühlampen die mattiert sind, egal welche Leistungsklasse.

    Also DAS ändert natürlich alles! 😉

  30. #30 Thilo Kuessner
    September 3, 2009

    Stefan P: Die Mädels und Jungs in Brüssel die sich bis dato den Kopf über den Krümmungsgrad von Salatgurken zerbrachen müssen schließlich weiter beschäftigt werden.

    Es ist gerade umgekehrt: die EU-Kommission hatte die Regeln zum Krümmungsgrad schon lange abschaffen wollen, aber einzelne Mitgliedsländer (vor allem Italien, Frankreich, Spanien, ursprünglich aber auch andere) waren dagegen. Deswegen wurde die Regel erst im letzten Jahr abgeschafft: http://www.scienceblogs.de/mathlog/2008/11/neue-regeln-zur-maximalkrummung.php Da war also nicht die EU-Kommission schuld.

  31. #31 Stefan P
    September 3, 2009

    @ Thilo Kuessner

    …und wer war verantwortlich dafür, daß sie überhaupt eingeführt wurde ?(die Salatgurken-Krümmungsgradregel)

    @ just me

    …die rhetorische Frage nach dem Wissen über ‘Effizienzklasse B’ bei Glühlampen galt dem grobe Herrn Dude und nicht ihnen. Aber wenn sie sich den Schuh anziehen wollen…und in der Tat, ich betreibe keine Birnen die glühen. Aber zu ihrer Information, Halogenlampen sind auch Glühlampen. Man sollte eben präzise bleiben und klarstellen, daß Glühlampen ja nicht verboten wurden, sonder durch Einführung von Effizienzklassen eben die genannten durch das Raster fallen.

  32. #32 Dr. E. Berndt
    September 4, 2009

    Von wegen Sparlampen

    Ich habe 20 Sparlampen vor 8 Jahren montiert. Jetzt werden nach und nach die Vorschaltgeräte kaputt. jedes mal satte 40 Euro, und jetzt muß ich alles wechseln, weil es keine neuen Vorschaltgeräte mehr gibt. Die Sparlampenvielfalt ist auch nicht ohne. Das einzige was bis jetzt funktioniert, ist ie gute alte Neoröhre. Da stimmt das Preis-Leistungs-Vehrältnis. Und bitte: Die Halogenlampen sind weiter erlaubt, und das sind schon fast Heizgeräte!

  33. #33 Stefan P
    September 4, 2009

    @ just me

    …sehe gerade, daß meine obige Antwort irrtümlich an sie gerichtet war, sollte aber an Herrn Dude gehen.

  34. #34 Ludmila
    September 4, 2009

    @Stefan P.: Ach ja die Salatgurken-Krümmungsgradregel. Alle lästern darüber.

    Dabei hat das tatsächlich einen Sinn.

    Sehen Sie, mein Mann ist Gastronom. Und wir hatten letztens beim Großeinkauf Gurken, die derart krumm waren, dass wir die nicht gebrauchen konnten. Nicht, weil die schlecht waren, sondern weil wir nicht wussten, wie wir die hätten transportieren und lagern sollen. Wir brauchen eben nicht eine Gurke, sondern ein paar Dutzend. Und die müssen wir in einem Wagen transportieren, der bis oben hin voll mit anderen Sachen ist. Dann muss das bei uns im Lager auch in das Regal passen.

    Wissen Sie warum, wir darauf achten, dass nicht alles wie Kraut und Rüben im Kühlhaus liegt?

    Hygiene, mein Lieber. Es ist einfach viel besser auf Sauberkeit zu achten, wenn alles schön säuberlich eingeordnet ist. Übrigens die böse, böse EU hat strengere Hygieneverordnung durchgesetzt, damit die Menschen -auch Sie- weniger unter Lebensmittelvergiftungen leiden. Ist das nicht total böse von der EU?

    Wenn wir versucht hätten diese extrem krummen Gurken irgendwie doch noch irgendwo reinzuquetschen, wissen Sie was passiert wäre? Na, was passiert wohl mit Gurken, die man quetscht? Die gehen kaputt. Wenn man es merkt, ist das ein Totalverlust. Haben Sie Geld zu verschenken? Wir nicht. Aber noch viel schlimmer. Was ist, wenn wir das nicht merken? Und sich daran Keime ansetzen? Gerade im Hochsommer. Ich hab tatsächlich ein paar Mal in den letzten Jahren erlebt, dass sich nach ein paar Stunden sichtbar Schimmel auf einer auf den ersten Blick unbeschädigten Tomate bildete.

    Und dann spreche ich hier nur von unserer Seite als Gastronomen. Bevor wir es kriegen, muss das Zeugs zu tausenden in Kisten durch die Gegend gefahren werden. Und auch hier geht es um Effizienz. Wenn die Gurken zu krumm sind, dann kriegen sie weniger Gurken pro LKW transportiert. So einfach ist das.

    Wollen Sie krumme Gurken? Dann gehen Sie zum Bauern Ihres Vertrauens. Holen Sie die Gurken aus dem Supermarkt? Dann haben Sie absolut kein Recht, sich über die Gurkenverordnung lustig zu machen. Denn die sorgt dafür, dass Ihre Gurken billig und frisch sind.

    Aber so sind sie die Leutz. Keine Ahnung, aber einfach mal die Fresse aufreißen.

  35. #35 Gluecypher
    September 4, 2009

    @Böser Dude

    Man darf von der Tussi halt nicht zu viel erwarten, Sie hat ja sogar den Vornamen eines Glühbirnen-Herstellers (der frevelhafterweise inzwischen anscheinend Energiesparlampen herstellt).

    Zzzzzziiiing [Geräusch der Haarspalteraxt]. Die “Der-Markt-regelt-das-schon”-Tussi heisst Silvana. Der Lampenhersteller heisst Sylvania und ist eine 100% OSRAM-Tochter und gehört somit zum Siemens-Konzern 😉

    @Srefan P

    Ich finde es nur bemerkenswert, daß man einerseits den ‘dummen’ Verbraucher davor schützen will (Verbot Fieberthermometer, falls es bricht) ihn aber andererseits nötigt, seinen Haushalt mit weiteren Produkten voll zustopfen, die Quecksilber bereits in Lungengängiger Form enthalten.

    Sie kennen aber schon den Dampfdruck elementaren Quecksilbers bei Raumtemperatur, oder? Und Sie sind sich sicher, dass sie von den mehreren Gramm Hg, die bei einem zerbrechenden Hg Thermomether frei werden und dann nett über den Boden kugeln alles wieder zusammenkriegen? Wird leider nix, es sei denn, Sie arbeiten da mit einer sehr grosszügigen Menge an elementarem Schwefel, um die Sauerei so gut wie möglich zu absorbieren. Ansonsten werden da mit Sicherheit Mengen im Bereich von ein paar dutzend Milligramm Hg in Ritzen und Spalten übrig bleiben. Haben wir damals selbst bei unserem Geochemischen Labr an der Uni erlebt. Bei der Erneuerung des Labors wurden mal ein paar Raumluftmessungen gemacht und die lagen weit über dem MAK-Wert. D.h. Abriss nur mit Schtzkleidung und da kamen unter dem Lino-Boden ein paar sehr unschöne Dinge zum Vorschein. Und das, obwohl dort alle Hg-Spills nach Vorschrift entsorgt worden sind. Oder machen Sie sich mal über ein paar Stadtteile von Fürth kundig. Da gab es auch ein böses Erwachen für die Menschen, die in einer alten Spiegelmanufaktur gewohnt haben. Inclusive erhöhter Hg-Werte im Blut und den entsprechenden Gesundheitsproblemen. Soweit zum Thema: elemtares Quechsilber ist nicht schädlich.
    Und was die Halogen-Lampen angeht. Energieeffizienzklasse B heisst: echt Scheisse. Denn selbst bei Anwendung aller Tricks (IR-Beschichtung, Xenon als Inertgas und Quarzglas-Kolben mit 15 bar Kaltfülldruck) kommt man bei einer vernünftigen Lebensdauer nicht über 26 bis max 27 lm/Watt. Oder anders: konventioenelle Glüchlampen haben einen Wirkungsgrad von max. 5%, Halogenlampen einen von [Tusch und Trommelwirbel] 8%. In Worten: Acht
    Ich weiss nicht, wie alt Sie sind, aber ich kann mich noch lebhaft an die Diskussion in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts erinnern, als die Umstellung von verbleitem auf unverbleites Benzin erfolgte und der Kat zur Pflicht wurde. Ziemliches Geschrei von wegen “Nutzlos, ungesund und teuer, Massensterben von Verbrennungsmotoren, Pleite aller deutschen Automobilhersteller, Weltuntergang, Massenorgien auf den Strassen!!”. Und jetzt kommt dasselbe in Hamsterarsch-lila, nur dass diesmal Berliner Senats-Goons mit Springerstiefeln die Türen unbescholtener Bürger eintreten und alte Omis in Heizstrahler-Umerziehungscamps schleppen. Naja, und dann werden solche Argumente wie: “die Herstellung der Energiesparlampen verursacht alleine durch die komplizertere Form des Entladungsraums höhere Energiekosten als man in 23 Zilliarden Jahren mit CFLs einsparen kann!” gebracht. Hmmm…….Meinung und Realität klaffen hier wie so oft Meilenweit auseinander. Ach so, was die Messungen der CFLs angeht. KLar, messen kann man das schon, aber so richtig wahrnehmen ist was anderes. Sorry, das ist mal wieder so typisch deutsch. Erst mal meckern, wenn sich was ändern soll. Könnte einem ja wirklich Flexibilität abverlangen.
    Ich erwarte in den kommenden Jahren einen ähnlichen Hick-Hack, wenn sich die Politker mal trauen, bessere Dämmungen von Neubauten zur Regel zu machen. Da werden dann auch wieder die Ziegelphysiker kommen, die “nachweisen”, dass durch bessere Dämmung der Aussenwände der Heizölbedarf sprunghaft ansteigen werde und von Karies über Impotenz bis zu Rosettenkrebs alle mögliche Malaisen verursacht und dass das unschön aussieht und dass Umwelt-Greifkommandos jeden Hausbesitzer mitsamt seinem Haus abfackeln, weil er sich weigert, die Beschneidung seines Grundrechts auf Energieverschwendung einfach so hinzunehmen und Aufrecht gegen Umwelt-Na**s aufsteht.
    Aber Spassig ist’s schon , mit welchen ….ich sag mal “Argumenten” und Schaum vor’m Mund Leute vom Schlag Eddy, Müller und Kreischi Gans hier mal wieder Amok laufen.

  36. #36 Evil Dude
    September 4, 2009

    @gluecypher:
    Ich kann nichts dafür, ich bin nun mal ein schlechter Mensch, aber ich streue Asche auf mein gramgebeugtes Haupt! Selbstverständlich wollte ich diese vermutlich durchaus seriöse Firma keineswegs beleidigen! 😉

    Ach ja, und die Ziegelphysiker sind sowas von “tot”, die riechen höchstens manchmal noch etwas streng, das kann ich Ihnen versichern!

    @Berndt:
    Da würde ich an Ihrer Stelle gleich die ganze Lampe wegschmeissen, denn für 40 EUR bekommen Sie ja (fast) ein neues Lampen-“Gehäuse” samt Kompakt-Leuchtstofflampe mit integriertem Vorschaltgerät.

  37. #37 Stefan P
    September 4, 2009

    verehrte Ludmila,

    …ich bedaure sehr, daß es im Lokal/Restaurant ihres Mannes nun leider keinen Gurkensalat mehr geben kann, da die ‘Gurken-Krümmungsgradregel’ gefallen ist. Ich gehe selber gerne einkaufen und kaufe auch lieber gerade Gurken und lasse die billigen krummen links liegen wenn sie ‘angeditscht sind’. Meistens hole ich sie aus dem Supermarkt und stelle fest, sie sind immer noch ziemlich gerade. Wie ist das möglich so ganz ohne EU-Vorschrift? Und die EU war es, die die Hygienvorschriften erfunden hat? Das wusste ich nicht, muss ich zu meiner Schande gestehen…

  38. #38 Stefan P
    September 4, 2009

    @ Gluecypher

    “…..EU-Verordnung ->…Ab dem 1. September 2016 beginnt die letzte Stufe. Dann werden die Anforderungen für Halogenlampen von Effizienzklasse C auf B angehoben. Bereits heute gibt es Modelle, die diese Anforderung erfüllen – z. B. Niedrigvolt-Halogenlampen….”

    Da sollten sie die EU-Regulatoren mal aufmerksam machen, daß sie da ‘Scheiß-Glühlampen’ ungeschoren davon kommen lassen. Sie haben ihre Wohnung sicher mit Natriumdampf-Hochdrucklampen ausgeleuchtet, wenn sie so großen Wert auf möglichst viel Lumen/Watt legen.

    In meiner Nachbarschaft wurde die letzten Tage ein altes kleines Haus abgerissen. Vielleicht hat dort jemand ein Fieberthermometer (ca. 1g Hg) zerbrochen, werde mich mal erkundigen

    …wann habe ich übrigens behauptet, elementares Hg sei nicht gesundheitsschädlich? Oder wollen sie behaupten, daß das Hg in den Sparlampen nicht gesundheitsschädlich ist?

  39. #39 Samson
    September 4, 2009

    Habt ihr schon gesehen auf ZDF “Keine Lust auf Energiesparlampen” http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/833476?inPopup=true
    Mit einem sehr mutigem Professor :-)

  40. #40 Evil Dude
    September 4, 2009

    ROFL

    Die “arme” Frau in dem Video! Sie “braucht” also ein Licht mit “Seele”! Was macht sie nur, wenn sie in 20 Jahren noch lebt? Bringt sie sich dann um? Ich sehe schon die Schlagzeilen in BLÖD: Energiesparlampen fordern hunderte von Todesopfern! Die EU-Kommission ist schuld!

    So, und nun gehe ich los, und kaufe alle Restbestände auf, die ich kriegen kann, denn in 10-20 Jahren kann man die bestimmt prima auf dem Flohmarkt für das hundertfache verticken wenn ich mir so ansehe, wie bescheuert die Glühbirnen-Jünger(innen) sein können! 😉

  41. #41 Karel Vogel
    September 4, 2009

    @Ludmila

    Und dann spreche ich hier nur von unserer Seite als Gastronomen. Bevor wir es kriegen, muss das Zeugs zu tausenden in Kisten durch die Gegend gefahren werden. Und auch hier geht es um Effizienz. Wenn die Gurken zu krumm sind, dann kriegen sie weniger Gurken pro LKW transportiert. So einfach ist das.

    Sollen doch die Holländer ihre Gurken behalten, und “wir” essen “unsere”.
    Kein Wunder, daß wir eine so beschissene CO2 Bilanz haben, wenn wir sinnlos Guken durch halb Europa “gurken”. Dabei schmecken die s.g. “Minigurken” von “um die Ecke” um einiges besser.
    Ist der selbe Schwachsinn, wie Milch aus Bayern in Schleswig Holstein zu verarbeiten, die ihre Milch nach z.B. NRW kutschieren.
    Auf die “Klimaskeptiker ” motzen, aber Lebensmittel-Tourismus hochloben, ist mir übel.

  42. #42 Stefan P
    September 4, 2009

    @ Karel Vogel

    …sie werden doch nicht die Weisheiten unserer EU-Bürokraten in Frage stellen wollen? Es steckt auch sicher ein Sinn dahinter, zB Schlachtvieh lebend von Lettland nach Salzburg zu fahren, es dort zu schlachten und wieder zurück zukarren. Vermutlich dient es auch der Hygiene…da kann uns eventuell die sehr verehrte Frau Ludmila aufklären.

    Und um den CO2-Ausstoß solcher Aktionen durch LKW-Abgase zu kompensieren, muss nun eben die ‘Glühbirne’ dran glauben. Nächstes Jahr kommt dann der Bratapfel dran. Den kann man ja auch so essen und ihn im Backofen zu schmoren ist ja geradezu dekadent.

  43. #43 Karel Vogel
    September 4, 2009

    @Stefan P
    Krumme Gurken = unhygienisch, wenn ich mich jetzt krumm und schief lache sollte ich mich wohl hinterher “desinfizieren” ?

  44. #44 Evil Dude
    September 4, 2009

    Schon seltsam, dass manche Dummköpfe, wenn sie angeblich die Auswirkungen der Globalisierung in Frage stellen wollen, ihren geistigen Dünnpfiff ausgerechnet im Internet verbreiten, dabei wären doch Pferdepost und Brieftauben angesagt! 😉

  45. #45 Karel Vogel
    September 4, 2009

    @Evil Dude

    …ihren geistigen Dünnpfiff ausgerechnet im Internet verbreiten, dabei wären doch Pferdepost und Brieftauben angesagt! 😉

    Warum halten Sie sich nicht an Ihrer eigenen Worte und kneifen Ihre Backen zusammen und behalten Ihren Shice für sich ? Einmal schlucken, und alles ist gut.
    Ihre Polemik interessiert keine Sau, nicht mal eine auf der “Ferkelseite”, Sie wissen, Ihre “Homepage”, die man uns peinlicher Weise offengelegt hat.

  46. #46 Evil Dude
    September 4, 2009

    ROFL

    Aber Karelchen,
    mein Guter! Sie fühlen sich doch nicht etwa angesprochen, wenn von geistigem Dünnpfiff die Rede ist? Also wenn ich das geahnt hätte! 😉

  47. #47 Karel Vogel
    September 4, 2009

    @Evil Dude
    Sie können mich nicht “ansprechen” und haben es auch nicht.Ich ergreife für jeden Partei, der von Ihrem Unvermögen, Ihre Backen mal zuzuklemmen betroffen ist. Da hilft Ihnen Ihr debiles Dauergrinsen auch nicht weiter.

  48. #48 Evil Dude
    September 5, 2009

    Armes Karelchen,

    so edel und doch so mißverstanden! 😉
    Da dachte ich doch glatt, Sie sind auch nur einer vom Klima-Troll-Fußvolk (sorry, natürliche meinte ich Klima-“Skeptiker”-Fußvolk), der von dem Unsinn, den er geschrieben hat, ablenken will und das letzte Wort haben muß.
    Dabei sind Sie doch als “Robin Hood” hier, quasi der Rächer der Klima-Trolle (verdammich, schon wieder, natürliche meinte ich Klima-“Skeptiker”)? Als Beschützer der Unsinn-Laberer und Rentner-Querulanten?
    Wieso habe ich das nur nicht sofort erkannt?
    Aber seien Sie beruhigt, auch ich bin ganz uneigennützig hier. Ich will Ihnen doch nur helfen und versuche, Sie davon abzuhalten, sich weiter mit Ihren “Theorien” von der Glühbirnen-Heizung usw. lächerlich zu machen!

  49. #49 Thilo Kuessner
    September 5, 2009

    Nachtrag zum Gurken-Thema: Es gibt nicht nur Glühbirnen, , sondern auch Glühgurken

  50. #50 Thilo Kuessner
    September 5, 2009
  51. #51 Evil Dude
    September 5, 2009

    Ich hoffe, dass die EU die Glühgurken-Krümmungs-Verordnung schon aufgehoben hat wegen der (häufig) runden Lampen und dass es schon Energiespargurken gibt, damit man die Glühgurken bald “verbieten” kann! Auch wenn bestimmt ein paar Gurken was dagegen haben! 😉

  52. #52 Karel Vogel
    September 5, 2009

    @Evil Dude
    ich an Ihrer Stelle würd einfach mal die Trollerei lassen, mehr als kindergartenreife Retourkutschen-Trollerei kriegen Sie sowieso nicht hin.
    Ich kann mich nicht erinnern, mich über Glühbirnenheizungen ausgelassen zu haben, ganz im Gegensatz zu Ihrer prolohaften Schwadroniererei. Naja, wer sonst keine Ahnung hat muß eben nur eine große Lippe riskieren und sich lächerlich machen.
    Tschüß, und nicht so kräftig aufstampfen – und Zunge drin lassen, kleines Dudelchen.

  53. #53 Karel Vogel
    September 5, 2009

    @Evil Dude
    ich an Ihrer Stelle würd einfach mal die Trollerei lassen, mehr als kindergartenreife Retourkutschen-Trollerei kriegen Sie sowieso nicht hin.
    Ich kann mich nicht erinnern, mich über Glühbirnenheizungen ausgelassen zu haben, ganz im Gegensatz zu Ihrer prolohaften Schwadroniererei. Naja, wer sonst keine Ahnung hat muß eben nur eine große Lippe riskieren und sich lächerlich machen.
    Tschüß, und nicht so kräftig aufstampfen – und Zunge drin lassen, kleines Dudelchen.

  54. #54 Evil Dude
    September 5, 2009

    Wie man sich doch täuschen kann! 😉
    Jetzt hätte ich Ihnen den “Robin Hood” doch fast schon abgenommen gehabt, da geifern Sie hier so rum! Doch nur ein Klima-Troll (sorry, wo habe ich nur meine Gedanken, ich meinte natürlich Klima-“Skeptiker”), der das letzte Wort haben muss! Und das gleich zweimal? 😉

    Aber nun mal im Ernst, Karelchen, warum ist das eigentlich bei allen Klima-Trollen so? Steht das in eurer Sektenbibel drin oder ist das nur eine Charakterschwäche, durch die man leichter zum Klima-Troll (ääh, Klima-“Skeptiker” natürlich!) wird?

  55. #55 Stefan P
    September 5, 2009

    @ planck

    …ist schone interessant, was sich da so in ihrem Kielwasser tummelt. Beeindruckend diese stringente Argumentation, die subtile und brillante Rhetorik. Hab mal einige Beispiele aufgelistet:

    >dümmsten Teil des Wahlpöbels
    >ideologisch motivierten Verdummungs-Versuchen
    >Klima-Trolle,
    >Don Quijote’s – der Leuchtmittel-“Front”
    >der Durchschnitts-Klimatroll
    >”Lieschen-Müller”-Vorstellungen
    >Dummköpfe
    >geistigen Dünnpfiff
    >Klima-Troll-Fußvolk
    >Rächer der Klima-Trolle
    >Unsinn-Laberer
    >Rentner-Querulanten

    Da lese ich doch lieber, was Herr Mojib Latif zu sagen hat. Da scheint einer langsam aber sicher etwas Abstand zu den Hardcor-Hysterikern gewinnen zu wollen:

    „….Latif predicted that in the next few years a natural cooling trend would dominate over warming caused by humans. The cooling would be down to cyclical changes to ocean currents and temperatures in the North Atlantic, a feature known as the North Atlantic Oscillation (NAO).
    Breaking with climate-change orthodoxy, he said NAO cycles were probably responsible for some of the strong global warming seen in the past three decades. “But how much? The jury is still out,” he told the conference. The NAO is now moving into a colder phase.
    Latif said NAO cycles also explained the recent recovery of the Sahel region of Africa from the droughts of the 1970s and 1980s. James Murphy, head of climate prediction at the Met Office, agreed and linked the NAO to Indian monsoons, Atlantic hurricanes and sea ice in the Arctic. “The oceans are key to decadal natural variability,” he said…“

  56. #56 Georg Hoffmann
    September 5, 2009

    @StefanP
    Ich glaube die Chance stehen ziemlich gut, dass sie weder die Physik, die Wissenschaftler davon ueberzeugt hat, dass es eine Klimaerwaermung gibt und weiterhin geben wird, noch die Saetze von Mojib Latif verstanden haben.
    Hoffentlich war Ihnen das jetzt subtil und brillant genug. Es ist fuer das Klimaproblem ziemlich irrelevant, in welcher Oszillation man nun gerade steckt (PDO positiv, NAO negativ etc etc), selbst wenn man Mojib Latif bei seiner Modellanalyse zur dekadischen Variabilitaet mal kurz folgen wuerde (ich habe Bedenken:http://primaklima.blogg.de/eintrag.php?id=25), was sich natuerlich fuer jemanden wie Sie ohnehin verbietet, da sich Mojib Latif auf die Analyse eines Klimamodells bezieht. Das duerfen Sie weder in die eine noch in die andere Richtung zitieren oder gar loben, da dass ja boese Mathematik auf boesen Computern ist, Spielzeug einer kommunistisch-faschistischen Intellektuellenmafia.
    Oder anders fuer Sie ausgedrueckt: Sie koennen die Kuh nicht schlachten (“Klimamodelle taugen nichts”) und gleichzeitig taeglich Milch fordern (“dekadische Variabilitaet in einem solchen Modell ergibt dies und jenes”).

  57. #57 Karel Vogel
    September 5, 2009

    @GHoffmann
    Wie groß ist denn die Chance, das Sie Judith Lean (NRL) und David Rind (NASA/GISS) verstanden haben ? Sind das jetzt böse Klimakeptiker ???

    Volcanic aerosols are a source of cooling; ENSO and greenhouse gases cause heating; the solar cycle can go either way. When added together, these factors can account for 76% of the variance in Earth’s surface temperatue over the past ~30 years, according to the analysis of Lean and Rind.

    “A 0.1% decrease in the sun’s irradiance has counteracted some of the warming action of greenhouse gases from 2002 – 2008,” she notes. “This is the reason for the well-known ‘flat’ temperature trend of recent years.”

    Nee, oder ? Keine Erwärmung, “flat temeratures” seit 2002 ?
    Haben Sie und Co uns nicht alle vor solch bösen Leuten gewarnt, die do einen Blödsinn von sich geben ?
    Das klingt ja richtig nach Klimaskeptiker !?!
    Bei der NASA, bei GIS !?!
    Kann das sein ?!?
    Herr Hoffmann, bitte helfen Sie mir aus diesem meinen Dilemma !!!
    So schlimme Sachen findet man auf spaceweather.com – unter dem 6. September !!

  58. #58 Karel Vogel
    September 5, 2009

    Sorry, unter dem 5. September, nicht daß das was ändern würde !?!

  59. #59 Thilo Kuessner
    September 5, 2009

    Das war heute schon auf SpOn http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,646688-2,00.html

    Sowohl Mojib Latif vom IFM-Geomar in Kiel als auch sein Hamburger Kollege Jochem Marotzke haben jedoch erhebliche Einwände gegen das Modell und die gemachten Annahmen. “Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass sich die Sonnenstrahlung und die anderen Zyklen so wie bisher entwickeln”, sagt Latif zu SPIEGEL ONLINE. Das stehe jedoch “ein wenig auf tönernen Füßen”. Marotzke kritisiert, dass Lean und Rind annehmen, dass El Niño die einzige Ursache für die interne Klimavariabilität der Erde sei. “Das ist unzulässig.”

  60. #60 Karel Vogel
    September 5, 2009

    @Thilo Kuessner
    Sieht so aus, als hätten Latif und Marotzke eine Leseschwäche :-)

    wattsupwiththat.com/2009/08/01/some-speculation-that-solar-cycle-25-has-already-begun

    wattsupwiththat.com/2009/09/03/nasa-are-sunspots-disappearing/

    Momentan ist fast jeder irgendwie in Hektik was die Sonne betrifft.
    Ein fehlenden Zyklus gab’s in der “kleinen Eiszeit” :)

  61. #61 Karel Vogel
    September 5, 2009

    @Thilo Kuessner
    Marotzke wird da etwas lernen müssen:

    “Das ist unzulässig.”

    Solche “Unzulässigkeiten” werden er und ähnlich gestrickte jetzt wohl öfter hören müssen, nachdem er und ähnliche es vorher sicher oft genug schon selbst gesagt haben :-)

  62. #62 Karel Vogel
    September 6, 2009

    @Thilo Kuessner
    Nachtrag zur “Leseschwäche”, aus der im SPON der Satz

    Marotzke kritisiert, dass Lean und Rind annehmen, dass El Niño die einzige Ursache für die interne Klimavariabilität der Erde sei

    resultiert.

    Lean and Rind considered four drivers of climate change:
    1. solar activity,
    2. volcanic eruptions,
    3. ENSO (El Nino), and the
    4. accumulation of greenhouse gases. The following plot shows how much each has contributed to the changing temperature of Earth’s surface since 1980:

    Die Numerierung habe ich eingefügt, und man sieht, das 4 Faktoren aufgeführt werden und untereinander “verrechnet” werden.
    Wo Marotzke seine “Weisheit herhat” ist aus dem “spaceweather.com” Artikel und dem absract
    agu.org/pubs/crossref/2009/2009GL038932.shtml
    nicht zu entnehmen.
    Es würde mich verblüffen, wenn er mit Modellen und / oder Szenarien nicht klar käme :-)
    Außerdem ist da ja auch noch von möglichen Vulkanausbrüchen die Rede, die Marotzke in unzulässiger Weise “überliest” ;.)

    Komplett übrigens hier:
    pubs.giss.nasa.gov/docs/2009/2009_Lean_Rind.pdf

    Ist das alles spaßig derzeit ;.)
    Klimatisten und AGWisten Köpfe rauchen, was das Zeug hält, faseln von Erwärmung, und 1. kommt es anders und 2. als man denkt ;.)

  63. #63 Karel Vogel
    September 6, 2009

    @GHoffmann
    Die moentane Entwicklung, Sonne, Arktis, insbesondere Antarktis, generelle Temperaturentwicklung, auch ausgehend aus dem Nordatlantik und seiner seit Juli extrem gesunkenen Tempearturen, 20.000 stornierten Zimmern in Kopenhagen, die derzeitige Stimmung im Klimatistenlager läßt sich hervorragend mit diesm Bild illustrieren:
    Was passiert denn da ??

  64. #64 Georg Hoffmann
    September 6, 2009

    @Karel Vogel

    Wie groß ist denn die Chance, das Sie Judith Lean (NRL) und David Rind (NASA/GISS) verstanden haben ? Sind das jetzt böse Klimakeptiker ???

    Absolut irre. Sie zitieren irgendetwas, was auch nicht im homoepathischen Bereich irgendetwas unterstützen wuerde, was halt so Leute wie Sie so glauben (CO2 ist kein Treibhausgas, es wird dauernd kaelter etc etc bla bla) und schreien “Hurra”.

    Ungefaehr so:
    Bundestrainer Loew: “Linksaussen sind wir schlecht besetzt” Sehen Sie Vogel. Das ist der Beweis.

    Die Arbeit von Lean und Rind ist doch wunderbar und wenn ueberhaupt belegen sie, dass man fuer die Entwicklung der globalen Temperaturen wirklich kaum ein Klimamodell braucht (das braucht man eher fuer schwierigere Fragen).
    Eine multilineare Regression auf ENSO, Aerosole, Vulkane und Treibhausgase erklaert ca 80%. Super. Ist ihnen das etwa neu?
    http://tamino.wordpress.com/2009/08/17/not-computer-models/

    Aus den globalen Klimamodellen kann man ungefaehr das Gleiche schliessen (indem man die multilineare Regression eben innerhalb der Modelle und der exakt bekannten Forcingterme durchfuehrt: http://pubs.giss.nasa.gov/docs/2009/2009_Benestad_Schmidt.pdf

    Ich frage mich ernsthaft, welche Informationen Sie in so einem Artikel zu finden meinen? Dass die Temperatur 2002 ungefaehr so war wie heute? Nur Leute wie Sie sind an 7 Jahrestrends interessiert. Und jeder Idiot kann die Temperaturen ab 2002 plotten.

    Dass man Sonnenaktivitaet beruecksichtigen sollte (sie erklaert im Modell von Lean und Rund vielleicht 5% der Erwärmung der letzten 30 Jahre) und es ist ein alter Hut, dass man mit dem 11 Jahreszyklus ca 0.1K erklaeren kann und mehr eben ist da eben nicht:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/01/die-sonne-und-wie-sie-das-klima-kontrolliert.php
    Kurz, ich moechte fast meine Vinyl Sammlung darauf verwetten, dass Sie den Artikel nichtmals gelesen haben (geschweige denn verstanden).

  65. #65 Georg Hoffmann
    September 6, 2009

    @Vogel

    Die Numerierung habe ich eingefügt, und man sieht, das 4 Faktoren aufgeführt werden und untereinander “verrechnet” werden.
    Wo Marotzke seine “Weisheit herhat” ist aus dem “spaceweather.com” Artikel und dem absract
    agu.org/pubs/crossref/2009/2009GL038932.shtml
    nicht zu entnehmen.

    Weiterer Beleg, dass Sie nur den ABstrakt gelesen haben. Das nur nebenbei.
    Marotzke sagt:

    Marotzke kritisiert, dass Lean und Rind annehmen, dass El Niño die einzige Ursache für die interne Klimavariabilität der Erde sei

    Wissen Sie was Interne Klimavariabilitaet ist? Anscheinend nicht. http://www.pnas.org/content/103/38/13905.full siehe auch unforced climate variability. Eben so Sachen wie PDO, AO, ENSO, Southern Hemisphere Annual Model etc etc
    Aber Vulkane, Sonne und Treibhausgase sind externe Forcings mit ihrer eigenen Variabilitaet. Au mann Vogel.

  66. #66 just me
    September 6, 2009

    unsere Glüchwürmchen-“Skeptiker” erinnern mich immer an dieses große Zitat eines großen Mannes:

    I can no longer sit back and allow Communist infiltration, Communist indoctrination, Communist subversion, the international Green Communist Al Gore Hansen EU UN climate conspiracy to steal our precious, holy incandescent bulbs and the international Communist conspiracy to sap and impurify all of our precious bodily fluids.

    [General JACK D. RIPPER] (leicht aktualisiert)

  67. #67 DrNI@AM
    September 6, 2009

    @Christian W.: Es gibt auch kein Baggerobst und trotzdem eine Abrissbirne. Taxonomien sind in der Sprachwissenschaft etwas anderes als in der Biologie.

    Mit einem (wenn auch nur schrittweisen) Verbot der Glühbirne kommt endlich Schwung in die Bude. Endlich gibt es einen richtigen Anreiz für die Hersteller, einen adäquaten Ersatz für die “Lichtheizung” zu schaffen und diesen günstig anzubieten. Das ist doch das beste Sparen! Gleiche “Leistung” und weniger Verbrauch. Man muss auf nichts verzichten. Ein entsprechendes Gesetz scheint mir um einiges Sinnvoller, als die Bürger vor Selbstbeschädigung durch Rauchen, Alkohol und Sonnenbank bewahren zu wollen… denn hier geht nur jeder selbst kaputt und die Krankenkassen sparen womöglich sogar (zumindest bei Rauchern, da die im Alter nicht so teuer sind, weil sie das Alter nicht erleben).

    Was die Ex-Birnen angeht, so werden ein paar Bereiche wohl leider zu kämpfen haben. Mit manchen Dingen tut sich die Energiesparlampe schwer: In der Veranstaltungstechnik ist klar, dass sie zu langsam schaltet, um eine Bühne effektvoll zu beleuchten – dort kommt die LED-Technik nur langsam voran… am günstigsten und besten sind doch ganz klassische Leuchtmittel mit glühenden Drähten. Hier müssen passende Ausnahmeregelungen erfunden werden, sonst verpasst Demokratie mal wieder den Auftrag des Minderheitenschutzes, wie auch schon beim “Verbot” der bestehenden Funkmikrofon-Anlagen ab demnächst (die Frequenzen werden einfach für die Handy/Mobil-DSL umgewidmet, bisherige Geräte werden oft wertlos, Tausende werden um Tausender beschissen).

  68. #68 Maik
    Oktober 17, 2009

    Warum regen sich alle auf? Wer hat eigentlich gesagt, dass ab jetzt auschließlich Energiesparlampen verkauft werden dürfen? Keiner!

    Leute: Kauft doch einfach HALOGENGLÜHBIRNEN! 30% effizienter als herkömmlich Glühbirnen!

    Gleiches Licht, Gleiche Form, Sofort an. Und man kann sogar noch ein paar Euro dabei sparen. Bitte erstmal richtig informieren, bevor man sich beschwert.

  69. #69 Lightshow
    Februar 19, 2010

    Ich weiss gar nicht, warum sich alle so aufregen. Selbstverständlich war es purer Blödsinn die Glühlampe quasi zu verbieten. Sie hatte viele Vorteile gegenüber den sogenannten Energiesparlampen mit dem hochgiftigem Quecksilber.

    Aber es gibt nun seit kurzem wieder ein neues Leuchtmittel was tatsächlich ohne Quecksilber auskommt und noch dazu 60.000 Stunden Lebensdauer hat.
    Eine gute Farbwiedergabe, ist sofort hell und verträgt auch Minustemperaturen bis
    – 30°C. Außerdem ist sie schaltfest, d.h. man kann sie im sekundentakt schalten, ohne daß die Lebensdauer darunter leidet. Außerdem ist sie “insektenfreundlich”.
    Ich habe es vor Kurzem auf deer Internetseite von http://www.leuchtec.de entdeckt.
    Es ist eine Weiterentwicklung der Induktionslampe und hat eine E27-Fassung und ist von 10 – 35 W in einer Glühlampenähnlichen Form mit eingebautem Vorschaltgerät erhältlich.
    Warscheinlich ist sie zwar teuerer als die sog. kompakte Leuchtstofflampe mit Quecksilber aber wenn sie dafür 6-10mal solange Leuchtet, wäre es gerechtfertigt.

    Die gleiche Internetseite bietet demnächst auch sogenannte LCD-Lampen an.
    Schau mer mal.

  70. #70 vpn
    Belarus
    November 23, 2012

    Needed to post you the very small observation to finally thank you very much over again on the unique suggestions you have contributed here.

  71. #71 ブルガリ 指輪
    http://bvlgarie.fashionbuy.jp/
    Juli 31, 2013

    Now i am searching for a WordPress newspaper template in which you should te readership enroll in the e-zine. Learn how to understand if the design template is capable of doing in which? Lake evaluate the demos THAT I never encountered it feature. Many thanks!.

  72. #72 togel singapura 2015
    Januar 3, 2015

    this article so useful for me. c’mon make a good article anymore, thank you

    http://qq188indo.blogspot.com/

  73. #73 Purdue iPhone 4 Cases Primary Mark
    http://www.ribbink.nu/images/school/Purdue-iPhone-4-Cases-Primary-Mark.html
    Januar 21, 2015

    Someone necessarily iphone 5s 5 cases assist to make severely posts I would state. This is the first time I frequented your web page and thus far? I surprised with the analysis you made to create this particular submit incredible. Great activity!