Ich mach mal mit meiner Serie zu Claude Allegres “L’imposture climatique” (Der Klimabetrug) weiter, wenn es auch schwer fällt. Es ist nicht eigentlich schwer, gravierende Fehler zu finden, es ist schwer diese Fehler didaktisch zu ordnen und aus ihnen eine halbwegs interessante Information zu formen. Das Buch selbst ist fast völlig unstrukturiert und eine Korrektion Seite für Seite übersteigt klar mein Zeitbudget. Kurz, ich weiss nicht so recht, wie ich es anpacken soll.

i-5a00185658978e9908e2a0b17c2fa4ca-Photo 49.jpg

Bild 1: ZETTEL’S TRAUM, und jeder Zettel markiert einen grotesken Fehler und Verdreher. Wie Soll das nur enden mit Claude Allegres “L’imposture climatique” (der Klimabetrug)?


Auf einigen, nichtmals allen Seiten, auf denen eine grob falsche Darstellung steht, habe ich kleine gelbe Zettelchen geklebt (Zettel’s Traum, wenn ich mir den billigen Scherz mal erlauben darf), was zum Resultat in Bild 1 führte. Es mag sein, dass ich am Ende meiner Beiträge zu den “Imposture ” eine Art Tabelle anlege, in der die Fehlerklassen ein wenig geordnet auftreten. Nachdem ich schon in Teil I und Teil II gezeigt hatte, dass einer von zwei in der “imposture” genannten Namen von Klimaforschern bis zur Unkenntlichkeit falsch geschrieben wurde, mag es jetzt niemanden verwundern, dass einige andere editoriale, rein handwerkliche Fehler auftreten.
1) Falsche Zitate. Es gibt natürlich mehrere falsche Zitate in diesem Buch. Einer hat mit der untenstehenden Grafik zu tun und ist ein wenig interessanter. Die Beschriftung spricht klar von “la temperature de la terre”, es handelt sich aber um eine aus der Hand gezogene Temperaturabschätzung, die auf Wasserisotopendaten von Vostok beruht. Was wir also eigentlich sehen, sind keine Temperaturen sondern Wasserisotope. Diese Wasserisotope (z.B. H2O oder HDO wobei das D eben Deuterium bezeichnet) fraktionieren (dh trennen sich gemäsz ihrer Atommasse) je nach Temperaturbedingunen mal stärker und mal weniger und geben, um es mal einfach zu machen, eine Art Thermometer ab. Je weniger Deuterium im Eis ist, umso kälter war es. Es gibt eine ganze Reihe von theoretischen und empirischen Befunden, warum die meisten Paleoklimatologen denken, dass es sich um eine recht lineare Beziehung handelt und ein ganzer Haufen Leute haben sich darum bemüht diesen Zusammenhang zu kalibrieren (euer braver Klimakolumnist hier etwa). Es gab Mitte November 09 nun einen Artikel in Nature, der zu 100% auf Klimamodellen beruhend die bisherige Kalibrierung in Frage stellte. Die Autoren berechneten für die letzte Zwischeneiszeit vor 125.000 Jahren antarktische Temperaturen von +6°C relativ zu heute und nicht +3°C, wie bisher angenommen. Es geht weit über den Rahmen der Besprechung von Allegres Buch hinaus, auf das Thema hier im Detail einzugehen, aber mehr muss man erst mal nicht wissen.

i-1f67c5cda62ca97248785a8a54234fc9-Photo 50.jpg


Bild 2:
Angeblicher globaler Temperaturverlauf nach Claude Allegre (“la temperature de la terre”) für die letzten 150.000 Jahre. In Wirklichkeit zeigte Gore (“la courbe de Gore”) in seinem Film die Temperaturentwicklung basierend auf Wasserisotopen im Vostokeiskern. Die “courbe véritable” beruht laut Allegre auf einer Arbeit, die ca. zwei Wochen vor Drucklegung des Buches erschienen ist. Die Resultate dieser Arbeit wurden falsch und willkürlich auf die ursprüngliche Vostokkurve angewandt.

Fassen wir mal kurz zusammen: Allegres Buch kam vor zwei Wochen hier in Frankreich auf den Markt und war somit letzten November kurz vor der Drucklegung. Der entsprechende Nature Artikel von Louise Sime wird, wie es sich bei Claude Allegre gehört, völlig falsch zitiert: Sine et al, Science, vol 462, 19 Nov. 2007. In Wirklichkeit handelt es sich um Sime et al., Nature, vol 462, 19 Nov. 2009. Ein Zitat, 3 Fehler (Name, Zeitschrift, Jahr). Bei dem zitierten Paper von Sime zu einer Neuinterpretation der Antarktischen Eiskerne handelt es sich also um Resultate, die, ungefähr zwei Wochen bevor Allegre sie hier in einem Buch für die breite Öffentlichkeit behandelt, herauskamen. Das nenne ich mal rasend schnelle Wissenschaftskommunikation.
Diese neuen Ergebnisse basieren zu 100% auf Rechnungen von Klimamodellen, also genau die gleichen Klimamodelle, die Allegre durch das ganze Buch hindurch als unsinnige Zahlenspielerei betrachtet. In der Kurve in Bild 2 hat er eine völlig abstruse Korrektur der Isotopenkurve der Antarktis vorgenommen, die nirgends im Sime Paper auftaucht. Wie aber präsentiert Claude Allegre diese 2 Wochen von ihm willkürlich geänderten und falsch zitierten Resultate? Sagt er etwa, “es gibt jetzt auch Ideen, dass das Eem, also die letzte Zwischeneiszeit vor 125.000 Jahre, in der Antarktis doch wärmer war als bisher geglaubt”? Etwas Vorsichtiges in dieser Richtung?

Nein. Auf der Kurve ist das neue Sime Ergebnis schlicht als “courbe véritable” vorgestellt und im Text ist es als eindeutige Wahrheit dargestellt. Es wird behauptet, es handele sich um die ganze Erde, ist aber nur die Antarktis. Und schliesslich wendet er die Resultate von Sime auf die ganze Zeitspanne in einer unreproduzierbaren Weise an, Sime hat aber nur die letzte Zwischeneiszeit untersucht.
Wofür braucht er das alles? Na um folgendes Argument basteln zu können: Vor 125.000 Jahre war es +6°C wärmer und das CO2 war, wie es heute auch war. Freispruch für das CO2. Hurraaa.

i-cc3860667e0b0791dc807f1e6f2ae26e-Photo 53.jpg

Bild 3: Der CO2 Verlauf der letzten 1000 Jahre. Diese Figur wurde von Claude Allegre ohne Fehler erstellt, allerdings hat keines der Paper, die er als Datengrundlage angibt, etwas mit den gezeigten Daten zu tun. Trotzdem, immerhin ist die Grafik nicht falsch.

2) Zweiter Teil der falschen Zitate. Bild 3 zeigt den CO2 Gehalt der letzten 1000 Jahre. Erfolgreiche Messungen mit dieser hohen zeitlichen Auflösung wurden in zwei Eiskernen mit hoher Akkumulation gemacht, in Siple Dome und in Law Dome. Allegre zitiert drei Paper für diese Grafik, Delmas, 1980, Neftel, 1982, Lorius, 1985. Keines dieser Arbeiten hat etwas damit zu tun. Zwar messen Delma und Neftel CO2, aber auf viel längeren Zeitskalen. Lorius hat nicht einen einzigen CO2 Messwert enthalten. Ich weiss, ich weiss, dass ist ja wurscht, denn diesmal ist ja die wenigstens die Kurve korrekt. Man findet sie halt anderswo (zB hier). Warum also die Aufregung? Ich kann halt nicht anders.

i-cf954163a0feabb77840d92c85b01bae-Courtillot.jpg

Bild 4: Angeblicher Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität S(T), Magnetfeld (ESK und SIT) und globaler Temperatur. Alle Kurven stellten sich als falsch heraus, die Grafik wurde von den Autoren zurückgezogen. Allegre ist das Wurscht. Gezeigt wird was Claude will.

3) In Graphik Nr.16 (siehe Bild 4) zeigt Allegre eine alten Bekannte. Sie soll einen Zusammenhang zwischen Globaler Temperatur einerseits und Solarem Output und Erdmagnetfeld andererseits zeigen. Diese Graphik tauchte erstmals in einem Paper von Allegres Institutskollegen Vincent Courtillot auf und nichts auf dieser Graphik ist das, was es behauptet. Mit den Worten von Pierre Rayhumbert auf Realclimate:

Looks pretty good, eh? Well it would, except for the minor details that “S(t)” is not actually the solar output, “Tglobe” is not actually the Jones global mean temperature it is claimed to be and neither “ESK” nor “SIT” look much like broader-based magnetic variability indices that provide more reliable indicators of solar activity.

Auf eine offizielle Entgegnung an das veröffentlichende Journal hin, haben Courtillot und Kollegen ihre vielfachen Fehler in dieser Graphik zugegeben und sie zurückgezogen . Noch mehr und noch knusprige Details hier, allerdings auf Französisch.

Ja und was macht die zurückgezogene Grafik hier? Die Antwort ist ganz einfach. Allegre ist es völlig egal. King Claude zeigt was er will, selbst wenn selbst die Autoren meinen, dass die Kurven nicht zeigen, was sie sollen.

Wenn es nicht wahr wäre, müsste man es erfinden.

Kommentare (40)

  1. #1 Thierbach
    März 3, 2010

    Gibt es in Frankreich Leute, die wie Du dieses Buch auseinander nehmen? Und falls ja, wie sehen die Reaktionen von Allegre aus?

  2. #2 Omoroca
    März 3, 2010

    Hab ich n Knick in der Optik oder sind in Bild 2 auf der Temperaturachse zwischen 0 ° und +6 nur 5 Striche? Aber ist ja eigentlich auch schon wurst.
    Dass der sich nicht schämt.

  3. #3 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    @ Hoffmann,

    na sie sind ja fleißig in Sachen AGW.
    Da schreiben sie 3 Teile wegen einem Journali Trottel, den eh kein Wissenschafter ernst nimmt. Lassen sie den Wicht einfach, auch ich lasse den Gore Wicht heute mal in Frieden seinen Quatsch weiter zu verbreiten.
    Sind wir uns einig, dass diese 2 Kandidaten gar nicht wissen, wovon sie reden und schreiben? Oder wollen sie, dass ich ihnen ca. 30 schwere Fehler aus dem Gore Film nach IPCC Maßstäben zerlege und verführe, nein denke ich.

    Zur Sache:

    Ihr Link aus Teil 2
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2010&month_last=1&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=0112&year1=1980&year2=2009&base1=1951&base2=1980&radius=1200&pol=reg

    verwende ich auch gerne, weil man sieht, dass die SHK von ca. 70 bis 90° Breite in der Ref. Periode im Mittel um ca. 0,5°C abkühlte.
    Die 1-ser Frage dazu lautet dann immer, hmmm und das bei global warming, wie geht denn dass? Fast global warming also od. wie. Naja, wichtiger ist doch, dass man berücksichtigt, was CO2 so kann. Kennt man dessen T abh. IR Absorbtionsspektren so ist es doch verwunderlich, dass gerade über der Antarktis nichts von dieser bösen IR Gegenstrahlung zu finden ist, zu mindest nicht am Thermometer. Hat hier die Natur irgendwelche Tricks auf Lager, ist es der zirkumpolare Vortex, was ist es denn nun, was aus global warming beinahe global warming macht?
    Ist es nicht ein gutes Indiz dafür, dass die vergangene Erwärmung doch überwiegend natürlich sein könnte?

  4. #4 Georg Hoffmann
    März 3, 2010

    @Thierbach
    Gute Frage.
    Ja. Die ersten Reaktionen kamen von den beiden Wissenschaftsjournalisten Sylvestre Huet (Liberation) und Stephane Foucart (Le Monde), die jeder für sich, eine lange Liste von Fehlern aufgeführt haben.
    Siehe zB hier:http://www.lemonde.fr/planete/article/2010/02/27/le-cent-fautes-de-claude-allegre_1312167_3244.html
    Allegre ist das alle egal. Ein Kamerateam hat ihn die letzten Tage begleitet, welches danach bei uns am Institut dann weiterarbeteite. Irgendeine Klimadoku. Sie haben erzählt, dass er bester Stimmung war. “Die Fehler seien ihm Wurscht, das Buch verkaufe sich phantastisch.”
    Nochmal, Allegre ist in Frankreich wahrscheinlich der wichtigste Wissenschaftsexperte in der oeffentlichen Wahrnehmung. In der naechsten Ausgabe des Buches wird er sich einfach bei den beiden Journalisten bedienen, die offensichtlichsten Fehler korrigieren und den restlichen Unsinn drin lassen und dann hat er halt eine “kritische Meinung” veroeffentlicht.
    Ich bin fast sicher, dass das Buch eine deutsche Uebersetzung finden wird.

  5. #5 Georg Hoffmann
    März 3, 2010

    @Franz Noergel

    Da schreiben sie 3 Teile wegen einem Journali Trottel, den eh kein Wissenschafter ernst nimmt.

    Noch einmal, Claude Allegre ist der bekannteste Geowissenschaftler Frankreichs. Er hat den Nobelpreis fuer Geowissenschaften erhalten, den Crafoord Preis, und war jahrelang Direktor des groeszten franzoesischen geowissenschaftlichen Labors. Er war Forschungsminister und ist Traeger der Goldmedaille der CNRS.
    Ab wann soll man denn jemanden ernst nehmen?

    verwende ich auch gerne, weil man sieht, dass die SHK von ca. 70 bis 90° Breite in der Ref. Periode im Mittel um ca. 0,5°C abkühlte.

    Ich befürchte, das sehen nur Sie.
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/cdrar/do_LTmapE.py
    Zeigt schoen die leichte Erwaermung auch in der Antarktis waehrend der letzten 20 Jahre.

  6. #6 Georg Hoffmann
    März 3, 2010

    Omoroca
    exzellentes Auge! Ich nehme an Allegre wuerde sagen, dass jeder Teilstrich 1.2°C angibt.
    Dieses Buch stellt einen Weltrekord an Fehlern dar.

  7. #7 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2010&month_last=1&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=0112&year1=1980&year2=2009&base1=1951&base2=1980&radius=1200&pol=reg

    Herr Hoffmann,

    das mit Claude ist mir echt entgangen, ich kenne den nicht und habe hier wohl etwas voreilig gemutmaßt.

    ABER,

    sehen sie sich bitte nochmals im Link oben die T Anomalie der letzten 3 Dekaden gegenüber der Ref. Periode an, Diagramm unten.
    Ganz eindeutig ist eine negative Abweichung von ca. 80 bis 90°S um 1°C zu erkennen und von 70-90 sind es wie ich schrieb ca. 0,5°C
    So, dass sind nun mal Fakten und wenn eine GISS Reihe da nicht dazu passt, ja dann haben sie od. GISS od. sonst wer ein Problem bzw. einen Fehler gemacht, wie ich oben, wenn ich den lieben Claude als Journali abwinke.

    Der ist ja so was wie das prominente Gegenstück zu Al Gore, nur halt mit wissenschaftlichen Hintergrund. ich sage, so lange Al Gore nicht zum Schweigen gebracht wird, darf man alles in die Welt setzen, auch wenn es gelogen und falsch ist.
    Gleiche Waffen sozusagen.

  8. #8 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    sorry zu oben,

    Faktor 10 falsch, nicht 1° sondern 0,1°C….aber egal, in Summe leichte Abkühlung, jedenfalls NULL Erwärmung von 70 bis 90°S.

  9. #9 Jörg
    März 3, 2010

    Faktor 10 falsch, nicht 1° sondern 0,1°C….aber egal, in Summe leichte Abkühlung, jedenfalls NULL Erwärmung von 70 bis 90°S.

    Angaben ohne Fehler ohne statistische Signifikanz sind keine Fakten. Lernt man in der ersten Hälfte des ersten Semesters.

  10. #10 Georg Hoffmann
    März 3, 2010

    @Noergel
    Auch wenn Sie es wiederholen, die GISS Daten zeigen keine Abkuehlung der Antarktis.
    1) Ich habe ihnen das Bild mit den zonalen Mitteln oben gepostet. Dann sieht man schon besser was dort passiert.
    2) Die GISS Daten sind nicht geeignet die Temperaturen im inneren der Antarktis anzugeben. Sie haben dort kaum noch Messtationen.
    3) Nehmen sie einfach ein paar der Einzelstationen und schauen Sie sich diese an. Dann entgehen Sie den Interpolationsproblemen.
    ZB Novolazarevsk (da war ich mal ein paar Tage)
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=700895120008&data_set=1&num_neighbors=1
    Oder die Amundsen Station am Suedpol
    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=700890090008&data_set=1&num_neighbors=1

    Es gibt keine klare Abkühlung in der Antarktis. Falls Sie wollen verlinke ich Ihnen auch noch eine Reihe Papers zu dem Thema.
    Ich war ein paar Monate in der Antarktis.

  11. #11 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    Mei sind sie kindisch, Hoffmann

    bravo, sie waren in der Antarktis, doll und deshalb wissen sie, wie kalt es dort ist jaja.

    Egal, nun haben wir meinetwegen NULL Abkühlung zwischen 70-90°S und 2-3°C Erwärmung 70-90°N. Darum geht es und die wichtigen Fragen lassen sie natürlich unbeantwortet.

    Übrigens. wer den NASA GISS Homogenisierungen blind vertraut, der glaubt wohl, dass ein Aktivist Namens Hansens, der sich vor Kohlekraftwerken medienwirksam verhaften lässt, nicht alles versucht und die Erwärmung so groß wie möglich erscheinen zu lassen…

  12. #12 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    @ jörg, jaja obergscheidi, stimmt und das lernt man sogar in der mittelschule, zu mindest in österreich.

    so haben wir halt über der antarktis keine significante erwärmung od. abkühlung über die letzte 3 dekaden aber eine offensichtlich signifikante zunahme der meereisfläche. welche wiederum von freaks wie rahmstorf & co nicht als significant gesehen werden will, weil es ja nicht sein darf, die agw theorie verbietet so etwas, gelle.

  13. #13 Georg Hoffmann
    März 3, 2010

    @Franz Noergel
    bravo, sie waren in der Antarktis, doll und deshalb wissen sie, wie kalt es dort ist jaja.
    Ich weiss natuerlich das, ich weiss auch wie die Messstationen, die automatischen und die bemannten aussehen. Ich dachte, dass seien wichtige Informationen, wenn es darum geht, die von Ihnen erwaehnten Messungen zu beurteilen.

    Darum geht es und die wichtigen Fragen lassen sie natürlich unbeantwortet.

    Wichtig ist mir halt dass die Fakten stimmen. Sie mussten sich jetzt dreimal korrigieren. Das macht Sie nicht unbedingt glaubwuerdiger.

    Egal, nun haben wir meinetwegen NULL Abkühlung zwischen 70-90°S und 2-3°C Erwärmung 70-90°N.

    Es gibt einfache direkte Ueberlegungen, warum man erwartet, dass die Erwaermung am Nordpol staerker ausfaellt als am Suedpol (Eis-Albedo Feedback) und es gibt nicht gut verstandene (Ozon). Einiges davon bilden die Modelle ganz gut ab, anderes nicht. So what? Das soll jetzt das grosse schwarze Loch der Klimaforschung sein?

  14. #14 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/03/2000_decade_snow.png

    bitte nicht gleich schreien oh gott diese skeptiker seite.

    ist ja sicher interessant, oder?

    sieht man sich den trend der nhk schneebedeckung ohne die letzte dekade an, so zeigt sich ja ein ganz klares bild und ein vermeitlich logisches, wie es ja auch lange von der agw gemeinte proklamiert wurde. es wird wärmer, also weniger schnee.

    nun ist es aber auch nicht ganz unlogisch, dass wenn es relativ mild ist, mehr niederschlag fallen kann und die letzte dekade zeigt einen rekord an schneeflächen der nhk, warum auch immer.
    ich zeige das vor allem aus folgendem hintergrund. albedo ist ein ganz wichtiger faktor in sachen klima. mehr schneeflächen bedeutet mehr albedo, logo.
    vielleicht auch son ein unterschätzter “reparaturmechanismus der natur und noch dazu ein starker. nur ganz wenige % änderung können zB. die stagnation der erwärmung der letzten dekade erklären, da brauch ich gar keine “sonne” dazu.

    es ist immer wieder schön und interessant die klimafacetten zu studieren und vor allem dann, wenn man klima nicht nur auf co2, sonne, el nino und ein paar vulkane reduziert, gelle?

  15. #15 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    genau Hoffmann

    und diese gut bekannten “polarisationen” sind doch jene natürlichen klimaschwankungen, welche in der geschichte immer wieder vorkamen. im n wird wärmer, im s kühler usw. über co2 strahlungs ir zeugs kann man das nicht glaubwürdig erklären und bitte lassen sie das ozon aus dem spiel, da haben sich ja noch vor einigen jahren die gleichen helden gedacht, dass ozonloch wäre auch so ein menschenkind und heute weiß man, dass es überwiegend natürlich ist. es ist genau so groß wie damals, als es die medien beherrschte, aber geld kann man damit zur zeit nur noch wenig machen. das ist vielleicht der einzige unterschied zum agw, vielleicht…

  16. #16 just me
    März 3, 2010

    dieses Buch sollte einfach zurückgezogen werden. Punkt. Meinetwegen soll man doch skeptisch oder was auch immer sein. Aber das ist doch nur noch Bullshit. Da ist ja nichts richtig. Krass. Soll das eine Persiflage auf “Skeptiker” sein? Das kann doch nicht ernst gemeint sein.

  17. #17 Franz Nörgel
    März 3, 2010

    @just me

    vielleicht ist Claude Allegres die Antwort auf Al Gore?

    Wobei es eigentlich gar nicht möglich ist, den Unsinn vom Gore noch zu toppen, geht nicht, weil weiter als unendlich ist schwer vorstellbar, unendlich auch schon…

  18. #18 Evil Dude
    März 3, 2010

    Wobei es eigentlich gar nicht möglich ist, den Unsinn vom Gore noch zu toppen, geht nicht, weil weiter als unendlich ist schwer vorstellbar, unendlich auch schon…

    Klima-Trolle haben einfach keine Phantasie! Sie schaffen es schließlich auch, dass Niveau dessen, was Sie für Argumente halten, weiter runterzuziehen, obwohl das nach den bisherigen Auftritten “der üblichen Verdächtigen” nur schwer vorstellbar war.

  19. #19 Franz Nörgel
    März 4, 2010

    was bitte sind Klima Trolle?

  20. #20 JV
    März 4, 2010

    Weiß ich auch nicht…

  21. #21 Evil Dude
    März 4, 2010

    Weiß ich auch nicht…

    Soll ich wirklich so tun, als ob ich das glauben könnte?

  22. #22 JV
    März 4, 2010

    Keine Ahnung, kannst es ja mal versuchen…. ;-))) Ich habe keeeeeiiiiiiine Ahnung, wer damit gemeint sein könnte. ;-))

  23. #23 Franz Nörgel
    März 4, 2010

    vielleicht jene, die glauben, dass AGW dramatisch ist und solche Dinge bewirkt

    http://orf.at/100304-48708/index.html

    die ja alles “nur” Wetter sind?

  24. #24 Georg Hoffmann
    März 4, 2010

    @Noergel
    Was, wenn nicht Wetter, soll eine zugefrorene Ostsee Anfang Maerz denn sein? Nichtmals in irgendeinem Sinne ein Extreme Event.

  25. #25 Franz Nörgel
    März 5, 2010

    Witterung, lieber Hoffmann Witterung nennt man das.
    Richtig, genau so wenig extrem, wie kalbende Gletscher, die zum Teil sogar wachsen und zigtausends abgelichtet und gefilmt als Beweis des AGW unter das naive Volk gejubelt werden.
    Übrigens, sie kennen ja die Zahl 2035 und den Müll mit den Himalaya Gletschern, IPCC 2007. Nehmen wir die andere Zahl 2350 und nun sagen sie mir bitte, dass diese nicht der gleiche Schwachsinn ist. Sie wissen schon, wie viel es in tropennahen Gebieten überhaupt wärmer werden kann und wo in etwa die Frostgrenze liegt und über welche Höhenlagen sich die H. Gletcher erstrecken. Meine Oma ist draufgekommen, dass auch 2350 ummöglich ist, für die IPCC Aussage, aber sie als Akademiker haben das wahrscheinlich nicht gescnallt, oder?

  26. #26 Krishna Gans
    März 5, 2010

    @Franz Nörgel
    Komm doch nicht mit so Fachausdrücken wie “Witterung”, das verstehen Klimatrolle nicht.
    Für die gibt es nur Klima, Wetter und sonst nichts, aufgeteilt nach global und lokal, danach ist der Tellerrand zu hoch und die Scheuklappen zu eng (eingstellt).

  27. #27 Krishna Gans
    März 5, 2010

    @Franz Nörgel
    Wer sich jetzt aufregt und die Klappe weit aufreißt, das nennt man Klimatroll.
    Ja Dudelchen, so Typen wie Sie meine ich.

  28. #28 Evil Dude
    März 6, 2010

    Sie schaffen es schließlich auch, dass Niveau dessen, was Sie für Argumente halten, weiter runterzuziehen, obwohl das nach den bisherigen Auftritten “der üblichen Verdächtigen” nur schwer vorstellbar war.

    Na gut, das muß ich wohl etwas revidieren! Ich hatte für einem Moment wohl vergessen, das Krishna es nochmal schaffen könnte, aus seiner Höhle zu kriechen!

  29. #29 Franz Nörgel
    März 8, 2010

    and hide the decline for dumies:

    http://www.rockyhigh66.org/stuff/USHCN_revisions_iowa.htm

    agw will be finished in a few years or months and you illusorians like hoffmann will be told to freak another catastrophic scenario, maybe methan or fighting against o2, dump idiots!

  30. #30 JV
    März 9, 2010

    “Dumies” schreibt sich mit Doppel-m. “dump” mit b statt p – wenn schon Beleidigungen in Fremdsprache, dann auch korrekt.

  31. #31 Franz Nörgel
    März 9, 2010

    danke dummie,
    so, jetzt hätten wir das und nun vielleicht zum thema, ach sorry, dazu hast du ja nichts zu sagen…

  32. #32 Krishna Gans
    März 9, 2010

    @Duddelchen

    es nochmal schaffen könnte, aus seiner Höhle zu kriechen

    solange ich Ihnen dabei auf den Kopf steige…..

  33. #33 JV
    März 9, 2010

    danke dummie,
    so, jetzt hätten wir das und nun vielleicht zum thema, ach sorry, dazu hast du ja nichts zu sagen…

    Da du ohnehin zwischendurch grundsätzlich ins Pöbeln verfällst, karikierst du dich so schön selbst. Damit bist du höchstens ein (nerviger) Clown, aber kein Gesprächspartner.

  34. #34 Franz Nörgel
    März 9, 2010

    @JV,
    na bravo, schon wieder Null Inhalt. Naja, was könnte man denn mit dir so besrechen, hmm? Vielleicht chemtrails, dem Mann im Mond, Marsmännlein od. was, sag doch mal, wo du glaubst mitreden zu können. Freilich nervt dich alles, was dich überfordert, also lass es uns wissen, was dich nicht überfordert. Gibts da was?

  35. #35 JV
    März 9, 2010

    Naja, was könnte man denn mit dir so besrechen, hmm?

    Nun, ich lerne ja auch gerne. Aber doch nicht von irgendeinem Typen, der mich regelmäßig beschimpft. Simple Psychologie.

  36. #36 Franz Nörgel
    März 9, 2010

    mei du armer JV, jetzt tust du mir aber leid, schau mal nach oben und beurteile deine sinnvollen beiträge selbst. reine platzverschwendung. geh doch unter: http://www.kindertoben.com, dort ist wirklich jeder beitrag ein beitrag…

  37. #37 JV
    März 9, 2010

    Gähn….

  38. #38 Ulrich Berger
    März 15, 2010

    Sehr schön, ich hab ‘mal den Wikipedia-Eintrag aktualisiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Claude_All%C3%A8gre

  39. #39 Georg Hoffmann
    März 15, 2010

    Danke, Ulrich!
    Sehr schön. Jemand hat die frz Wiki auch bereits aktualisiert.

  40. #40 Leugnerentlarver
    März 28, 2013

    Franz Nörgel, können Sie erklären, warum in Hamburg die Gegenstrahlung von einem Tag auf den anderen um 100 W/m2 fällt?