Last exit: Stalinismus!

Die Allegre Story ist bereits ellenlang. Fehler auf jedem nur denklichen Niveau, Konspirations-Wahnvorstellungen und Beleidigungen wie aus der Uzi gefeuert, all das hätte vielleicht mal eine Reaktion der Académie des Sciences verdient. Hier meine kleine list of horrors (Allegre I, Allegre II, Allegre III).

Eine weitere Episode ist vorgestern hinzugekommen, die vielleicht eine Art Krönung darstellt. In Allegres Buch “L’imposture climatique” (“Der Klimaschwindel”) taucht eine Grafik eines schwedischen Paleo-dendrologen namens Hakan Grudd (auf eines der a’s kommt eines dieser kleinen skandinavischen Donuts) auf, dessen Arbeit sowohl von Allegre, als auch von seinem Kollegen und ebenfalls Academiciens, Vincent Courtillot, als Durchbruch gefeiert wird. Der Durchbruch besteht aus zwei Erkenntnissen, die beide Geophysiker, Allegre und Courtillot, gleichermassen erstmals aus der Arbeit Grudds entnommen haben.

1) Es gibt einen Alterseffekts bei den Baumringen. Junge Bäume wachsen überproportional schneller (Menschen übrigens auch, habe ich gerade beim Weg zum Kindergarten mal wieder festgestellt) und je nach Baumart sollte man diesen Alterseffekt rausrechnen, wenn man vom Klima sprechen will. Tatsächlich ist dieses Rausrechnen das erste, was die Dendrologen so machen. Es gibt verschiedene statistische Ansätze um möglichst sauber den physiologischen vom klimatischen Signal in den Baumringdicken zu trennen. Kurz, das ist deren Täglich Brot. Allegre präsentiert nun Grudds Arbeit, als wäre es das erste Mal, das dieser Alterseffekt gezeigt wurde (tatsächlich geht diese Entdeckung wohl auf das Jahr 1936 zurück) und dass somit die Arbeiten Manns, Hegerls, Jones, Espers etc. alle vom Tisch gefegt würden. Eine groteske Unkenntniss der Literatur. All diese Arbeiten benutzen natürlich Baumringchronologien, die um den Alterseffekt korrigiert sind. Es ist schon ein Witz, dass beide, Allegre und Courtillot, alle Arbeiten zum Klima der letzten 1000 Jahre summarisch diskutieren und allesamt verwerfen, und davon noch nicht gehört haben.

i-03089de0040ca29a409fce4e47178f18-HakanGruddAllegre.png

Grafik 1: Claude Allegre benutzt in seinem Buch “L’imposture climatique” Daten des schwedischen Dendrologen Hakan Grudd ganz nach seiner eigenen Manier. In Rot die Original-Rekonstruktion Grudds, in Schwarz die Darstellung in Allegres Buch. Hide the rise! Dieser Scan wurde von Hakan Grudd selbst angefertigt. Sein Urteil: Fälschung.


2) Grudds Chronologie ist nun aus der Nähe von Torneträsk, Lappland. Bild 1 zeigt die rekonstruierten Sommertemperaturen für die letzten 1500 Jahren in rot. Eingescant und daruntergelegt die Grafik aus Allegres Buch. Grudds Kurve bestätigt vorherige Resultate, dass nämlich Nordskandinavien unter dem Einfluss einer Kaltzeit im 13/14ten und 16/17ten Jahrhundert war und ein starkes Mittelalterliche Optimum erlebte. Sie zeigt auch einen Anstieg der Temperaturen im 20ten Jahrhundert ohne jedoch die Maxima des Mittelalters zu erreichen. Es wird natürlich auch von niemandem behauptet, dass vorherige Warmzeiten überall auf Erden unterhalb der jüngsten wahrscheinlich anthropogenen Erwärmung des 20ten Jahrhunderts liegen müssen. Tatsächlich hat ja dieser Winter etwa aufs Neue gezeigt, dass Zirkulationsänderungen zu kräftigen lokalen Temperaturanomalien führen können und stark negative (oder positive) lokale Temperaturabweichungen sich sehr wohl mit positiven (respektive negativen ) globalen Temperaturen vertragen. Trotz des harten Winters in Europa war es global eines der wärmsten gemessenen Winter überhaupt.

Nun, irgendwie war Allegre diese Resultat noch nicht schön genug. Er reproduzierte die Temperaturkurve Grudds bis auf den kleinsten Wiggel und dann plötzlich geschah etwas völlig Überraschendes im 20ten Jahrhundert, wo es in der neuen “Kalibrierung Allegres” einfach nicht wärmer werden will. Damit nicht genug. Die Baumringe wachsen sogar prognostisch einfach weiter in die Zukunft (siehe Bild1). Der Journalist Sylvestre Huet schickte die Graphik zu Hakan Grudd und der nannte das schlicht und erwartungsgemäss eine Fäschung.
Ein kleines Baiser noch auf die Sahnetorte. Wer sich mal das CO2 in dem Allegreschen Fantasiegemälde anschaut, stellt fest, dass er meint, im Jahre 2000 lägen wir bei ungefähr 310ppm anstelle der beobachteten 380. Nichts, absolut nichts in diesem Buch ist, und sei es aus Zufall, richtig und korrekt dargestellt. Unglaublich.

Mit der Grafik und dem Urteil Grudds konfrontiert flüchtete sich Allegre in die wildesten Ausflüchte (“die Grafiken seien nur schematisch gemeint.” Schematisch? Und deswegen wurde also die Kurve Grudds 90% der Zeit korrekt abgebildet und dann fängt irgendwie das Schematische an?). Entgegen den vorherigen Artikeln Huets zu Allegres Oeuvre kam dieser nicht nur auf seinem Blogg heraus, sondern wurde in die Printausgabe der Liberation übernommen und in der Grössenordnung von 100.000 Exemplaren in Frankreich vertrieben. Die Reaktion Allegres liess nicht lange auf sich warten. Er schrieb eine Mail an den Libe-Journalisten, die nur aus einer Zeile bestand:

«monsieur Huet vous etes un imbecile stalinien comme vous l’etiez hier».

Übersetzt:

“Monsieur Huet, Sie sind ein stalinistischer Trottel wie Sie es auch gestern schon waren”

Aber das kennen wir ja bereits. Last exit: Stalinismus

Kommentare

  1. #1 Silentjay
    März 26, 2010

    amüsant!

  2. #2 Jan Müller
    März 26, 2010

    Allegre’s Buch wird bei der Zwiebel auch erwähnt, interessanterweise als Nachweis dafür, das auch sozialistisch angehauchte Biographien den Versuchungen des internationalen Skeptizismus manchmal ausgeliefert sind (und das, gemäß eines niederländischen Rezensenten, gerade darin sein besonderer Wert bestehe).

    Das ist alles so verwirrend: http://klimazwiebel.blogspot.com/2010/03/rob-maris-survey-on-political-position.html#more

    Bedeutet das, es besteht in der Fachwelt Zweifel an der Schwarte?

  3. #3 Franz Nörgel
    März 27, 2010

    was dieser Allegre da von sich gegeben hat, dürfte tatsächlich irsinniger Unfug sein.
    Eiegntlich ein Fressen für die Alarmisten, wenn so viele peinliche und nachweisliche Fehler von einem angeblich doch bekannten Menschen mit wissenschaftlichen Hintergrund publiziert werden.
    Aber warum freut es mich dennoch, wenn zu mindest ein paar hundert dumme Franzosen von seinen Ansichten überzeugt werden und sich gegen die AGW Lobby stellen? Vielleicht weil für mich noch immer die ganze Al Gore Geschichte das Schlimmste ist, was man dem Volksverstand zumuten kann. Gegen die Scheisse die Gore verzapft ist doch Allegre ein seriöser Mensch und man vergesse nie, dass der Gore Dreck als Unterrichtsmittel zur Volkverdummung massenhaft eingesetzt wird.
    Oder denkt hier vielleicht irgendwer, dass Gore bzw. sein Film nicht der allerletzte Klimaschund sind?

  4. #4 axel
    März 27, 2010

    @ nörgel

    Sie sind ja wirklich versessen darauf, was Al Gore und seinen Film angeht.

    Ob er Schund ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen, ich kenne ihn wie gesagt nicht.
    Aber vielleicht berichten Sie einfach mal über die Fehler darin, dann kann ich diese zählen und mit Allegre vergleichen und mir dann ein Urteil erlauben, ob Allegre gegen Gore noch seriös ist.

  5. #5 JV
    März 27, 2010

    Man könnte meinen, Gore hätte Nörgel die Freundin ausgespannt…

  6. #6 Franz Nörgel
    März 28, 2010

    Gore könnte mit meiner Freundin nichts anfangen, sie trägt CO2 Unterbuxen…

  7. #7 just me
    März 28, 2010

    “Allegre präsentiert nun Grudds Arbeit, als wäre es das erste Mal, das dieser Alterseffekt gezeigt wurde (tatsächlich geht diese Entdeckung wohl auf das Jahr 1936 zurück) und dass somit die Arbeiten Manns, Hegerls, Jones, Espers etc. alle vom Tisch gefegt würden. ”

    interessant ist auch, dass Grudd ja zusammen mit Jones und Briffa und Co Papiere geschrieben hat. Hm, ich finde , wenn “Skeptiker” sagen, der Hockeystick ist falsch und wenn wirkliche Wissenschaftler sagen, der Hockeystick ist nicht korrekt, dann sind das immer zwei völlig unterschiedliche Aussagen. Das Eine hat immer mit Vorwürfen von totaler Inkompetenz, Cherry-Picking, Betrug, Abzocke, Verschwörung zu tun, dass andere ist einfach eine fachliche Diskussion (okay, es war wohl doch etwas mehr). Ich weiß nicht, ob die Beobachtung stimmt, aber mir kommt es so vor.

    PS: @georg, bereust du es, dass Buch gekauft zu haben? Das ist ja schon so mies, dass es wie eine Karrikatur von einem “Skeptiker” wirkt. Da gibt es doch relevantere.

  8. #8 Stefan P
    März 29, 2010

    @ alex

    …den Film von Gore sollten Sie sich unbedingt ansehen, ist doch Ehrensache für alle Klimhysteriker. Und auch für Skeptiker, die lachen sich schlapp über den Mann, der behauptet, daß es im inneren der Erde ‘…several million degrees… heiß ist, aber die Erderwärmung selbstverständlich nur durch Menschen verursacht wird.

    Al Gore, Kampfname ‘The Ozoneman’ der Erfinder des Internet (Selbstauskunft) vergleicht ‘Denier’ mit den Leuten die glauben, die Mondlandung wäre in einem Studio gedreht worden.

    Diesen Vergleich finde ich ganz lustig vor allem wenn man sich das hier durchliest:

    On Friday, it was revealed by ABC News that one of the famous shots of supposed Antarctic ice shelves in the film was actually a computer-generated image from the 2004 science fiction blockbuster “The Day After Tomorrow.”

    SAM CHAMPION (ABC NEWS)
    (Voiceover) Al Gore’s 2006 documentary, ‘An Inconvenient Truth,” makes the same point with actual video of ice shelves calving. Which shots have more impact?
    AL GORE (FORMER UNITED STATES VICE PRESIDENT)
    And if you were flying over it in a helicopter, you’d see it’s 700 feet tall. They are so majestic.
    SAM CHAMPION (ABC NEWS)
    (Voiceover) Wait a minute, that shot looks just like the one in the opening credits of “The Day After Tomorrow.”
    KAREN GOULEKAS (VISUAL EFFECTS SUPERVISOR)
    Yeah, that’s, that’s our shot. That’s a fully computer generated shot. There’s nothing real in there.
    SAM CHAMPION (ABC NEWS)
    (Voiceover) Audiences expect Hollywood to twist fact into fiction. But Gore’s documentary does the opposite, using a fake shot to make a real point, that ice shelves are disappearing, and vanishing ice means global warming.

    ‘…the science is settled…’ für diesen ‘Glauben’ gibt es auch in Deutschland keine Mehrheit mehr.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,685946,00.html

  9. #9 axel
    März 29, 2010

    @stefan P.,
    Nett, dass Sie anstelle von Nörgel antworten, der scheint die Fehler immer noch zu suchen…

    6 Mio. Grad im Erdinneren wäre natürlich etwas hoch ;-)
    Aber das ist sicherlich kein Fehler, der die Klimaforschung infrage stellen würde, da überlasse ich das Protestieren mal den Geologen. Dass in Filmen mit digitalisierten Szenen gearbeitet wird, erscheint mir auch nicht problematisch.

    Vielleicht hilft es zu erwähnen, dass Al Gore kein Wissenschaftler ist und den Nobelpreis auch nicht für herausragende wissenschaftliche Leistungen bekommen hat. Hören wir doch einfach mal die Begründung des Nobelkomitees (dpa-Übersetzung):

    “Al Gore ist seit langer Zeit einer der weltweit führenden Umweltpolitiker. Ihm wurde zu einem frühen Zeitpunkt bewusst, vor welche Herausforderungen der Klimawandel die Welt stellt. Seine starke Überzeugung, die sich in politischen Aktivitäten, Vorlesungen, Filmen und Büchern niederschlugen, hat den Kampf gegen den Klimawandel gestärkt. Er ist vermutlich der Mensch, der als Einzelner am meisten für die Schaffung eines größeren, weltweiten Verständnisses für die Maßnahmen geschaffen hat, die nun beschlossen werden müssen.

    Mit der Verleihung des Nobelpreises 2007 an den IPCC und Al Gore möchte das Nobelkomitee zu größerer Aufmerksamkeit für die Prozesse und Entscheidungen beitragen, die offensichtlich notwendig sind, um das künftige Klima der Welt zu schützen und damit die Bedrohung für die Sicherheit der Menschheit zu vermindern. Handeln ist notwendig, bevor der Klimawandel für Menschen außer Kontrolle gerät.”

    Weise Worte. Nie war diese Begründung wohl aktueller als in heutigen Tagen.

  10. #10 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @axel
    Unter Berücksichtigung sonstiger, früherer Empfänger und auch späterer relativiert sich natürlich die Aussagekraft dieses Preises und damit der Wert dieser Auszeichnung.

    Was dem “Umweltpolitiker” Gore wirklich bewußt geworden ist, ist der pekuniäre Wert seiner Kampagne, die auf CO2 Reduzierung mit Ablaßbriefen basiert, von denen er in nicht unbeträchtlichen Maße proftiert.

    6 Mio. Grad im Erdinneren wäre natürlich etwas hoch ;-)
    Aber das ist sicherlich kein Fehler, der die Klimaforschung infrage stellen würde,

    Das natürlich nicht, aber es beweist, daß er eine absolute Dumpfbacke ist, was gewisse Grund- und Elementarkenntnisse angeht
    Aber wenn ein wissenschaftlicher Laie hier in der Diskussion minimal daneben liegt und nicht dem Mainstream angehört, dann ist aber hier “Polen offen” seitens der Möchtegern-Obergurus….
    ;.)
    2erlei Maß und was man da sonst noch so sagt….

  11. #11 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @axel
    Nachtrag, hatte ich eben noch übersehen, diese Anmaßung:

    Handeln ist notwendig, bevor der Klimawandel für Menschen außer Kontrolle gerät.”

    Wann war das Klima und sein Wandel je unter menschlicher Kontrolle ?
    Any idea ?
    ;.)
    Ist das der Stalinismus à la axel / GHoffmann als Autor dieses Artikels ?

  12. #12 chlorobium
    März 29, 2010

    Krischi, wenn es um wissenschaftliche Grundlagen in diesem Blog geht, sind Sie immer weit weg. Wenn aber Wort wie Stalinismus etc. fallen, stehen Sie sofort auf der Matte. Woran liegt’s?

  13. #13 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @Chlordings
    sofort ?
    Naja, scheint ein deeeehnbarer Begriff zu sein, oder ?
    Wie wäre es mit Gore und seinen Fähigkeiten als Begründung ?
    Da sagte der Clinton so schön über Gore, es ist Frühling, die Zeit, die aAl Gore der globalen Klimaerwärmung zuordnet.
    Der kennt seine Pappenheimer auch…

    Ich gehör(t)e im Gegensatz zu einem anderen hier nicht dem “Roten Faden” an….

  14. #14 axel
    März 29, 2010

    Hi Krishy, alter Freund!

    Das ist aber nicht nett, mich als “Stalinisten” zu bezeichnen. Sei ein wenig netter zu mir, sonst gibt es Straflager in der Wüste: Solarzellen vom Wüstenstaub befreien. Und das Wasser ist ausschließlich zum Putzen da ;-)

    Eine Sache bewundere ich allerdings an Al Gore. Er scheint einen Film gemacht zu haben, den anscheinend jeder Skeptiker kennt! Wenn das doch auch heutigen Wissenschaftlern mit ihren Veröffentlichungen gelänge. Diese scheinen Franz und du ja leider zu scheuen wie der Teufel das besagte Weihwasser.

    Was meinst du damit, Gore würde finanziell vom Emissionshandel profitieren. Davon habe ich desöfteren auf Skeptikerblogs gelesen, aber bis heute noch keine nachprüfbare Quelle gefunden. Hast du etwas Handfestes oder verbreitest du nur Gerüchte? Bin gespannt, das interessiert mich wirklich.

  15. #15 just me
    März 29, 2010

    Bin gespannt, das interessiert mich wirklich.

    wirklich… also Al Gore ist echt toll, der hat schon vor ca 30 Jahren oder so angefangen darauf hinzuarbeiten, heutzutage ganz viel Geld mit Emissionshandel zu verdienen… nicht schlecht, diese Weitsicht. Hm… und das als Politiker.

    @Krishi
    aber was ist denn nun ihre Meinung zu Allegres Buch? Ich meine, der Titel passt: Klimaschwindel. Wie man sieht, nimmt es Allegre nicht so genau mit der Wahrheit und wird gern schematisch.

  16. #16 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @axel
    Ich habe nicht geschrieben, Du wärst Stalinist, Du solltest lesen lernen, eine den Alarmisten nicht immer geläufige Tätigkeit, sondern über das Schreiben über “Stalinismus”, dem Sujet des Artikels.
    Al Gores Verquickungen, so mal zum Einstieg.

    @just me
    Bisher hatte ich mich nicht mit Allègre beschäftigt, scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?
    Für mich war er eigentlich mit meinem Hinweis auf den 1. April damals erledigt, aber wenn jemand auf ihm rumreiten will……

    Aber ich meine, daß seine Meinung nicht nur mit juristisch festgelegten Erklärungen in (britischen ) Schulen vorgetragen werden darf – da ist Al Gore Vorreiter, nicht wahr ?
    ;.)

  17. #17 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans

    Bisher hatte ich mich nicht mit Allègre beschäftigt, scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?

    Warum auch? Ist ja nur das Thema dieses Post und was schert das schon einen Gans.

    @justme

    @georg, bereust du es, dass Buch gekauft zu haben? Das ist ja schon so mies, dass es wie eine Karrikatur von einem “Skeptiker” wirkt. Da gibt es doch relevantere.

    Ein heiss diskutiertes Thema hier. Hier ein Zeugnis eines fuehrenden frz Klimaforschers, der mir gestern in tieden Selbstzweifeln gefangen diese Mail schickte:

    Cet après-midi, je suis allé acheter le bouquin de l’ex-ministre, presque caché sous le manteau avec la même honte que quelqu’un qui sort d’un sex-shop. A cette heure, j’en ai fini la lecture et j’ai pu prendre conscience de l’étendue des dégats, au-delà de ce que Huet et Foucart ont déjà rapporté dans leurs articles. Dur de trouver les mots…

    Er hat sich gefuehlt wie beim Einkauf im Sexshop, was ja fuer mich bedeutet, er weiss, wie sich das anfuehlt. Ich denke die Situation des Kaufs des Allegre Buchs fuer einen Klimaforscher ist ungefaehr so:

  18. #18 Krishna Gans
    März 29, 2010

    Nachtrag zu Gore

    Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident, redet nicht nur gern über den Klimawandel, er verdient auch gut daran. Der von ihm mitgegründete Vermögensverwalter Generation Asset Management investiert über einen 680 Millionen Dollar schweren Fonds in Klimaschutzprojekte und CO2-Emissionsrechte. Diese Zertifikate geben Industrie und Energieversorgern das Recht, eine feste Menge CO2 innerhalb einer bestimmten Periode in die Atmosphäre zu blasen.

    Wirtschaftswoche (WiWo): Wie Privatanleger vom Handel mit Emissionsrechten profitieren können

    Und:

    Emissionshandel
    Die Idee des Emissionszertifikatehandels stammt ursprünglich vom damaligen Senator des Bundesstaates Tennessee und späteren US-amerikanischen Vizepräsidenten Al Gore. In seinem 1992 veröffentlichten Buch “Wege zum Gleichgewicht. Ein Marshallplan für die Erde” (siehe auch unsere Seite Ein globaler Marhallplan) schreibt er:

    Lexikon der Nachhaltigkeit
    Seit 1992 bastelt er daran und jetzt fährt er die Ernte ein….

  19. #19 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann
    Wenn ich schreibe:

    Bisher hatte ich mich nicht mit Allègre beschäftigt, scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?

    Dann heißt das nicht, wie Du schreibst:

    Warum auch? Ist ja nur das Thema dieses Post und was schert das schon einen Gans.

    sondern dann heißt das, daß ich mich nicht um Allègre gekümmert habe, sondern ich habe doch mit:

    scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?

    eine ziemlich unzweideutige Wertung abgegeben, oder ?
    Aber was schert das einen Hoffmann.

  20. #20 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans
    Wenn das Thema des Blogs Maigloeckchen waeren, wuerdest du eigentlich deine Posts irgendwie anpassen?
    Vielleicht so:

    “Maigloeckchen? Ja das wird ja haeufig gesagt . Wachstumsperioden verschieben sich. Aus Mai wuerde April.Das sagt auch der Gore immer.” Und schwupp geht das gleiche Geseier wie immer los.

  21. #21 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann
    Korretur
    …daß ich mich seit dem 1.April letzen Jahres nicht um Allègre gekümmert habe…
    hätte es korrekterweise heißen müssen.
    Ohne diesen April”scherz” hätte ich den nicht mal gekannt.
    So hast Du ihm zu unnötiger zusätzlicher Popularität verholfen, wenn auch vielleicht nicht gewollt und mit fragwürdigem Ergebnis.
    Sei’s drum.

  22. #22 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans

    sondern dann heißt das, daß ich mich nicht um Allègre gekümmert habe

    Genau. Und welches andere Thema gibt es hier denn noch, ausser dem um dass du dich nicht kuemmerst?
    Ach ja! Al Gore.

  23. #23 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann
    btw, ich habe nicht mit Gore begonnen, sondern “nur” fort geführt und bin auf axels Bemerkung eingegangen, beschwere Dich bitte bei den richtigen Adressen, ok ?

  24. #24 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans

    So hast Du ihm zu unnötiger zusätzlicher Popularität verholfen, wenn auch vielleicht nicht gewollt und mit fragwürdigem Ergebnis.

    JA ich denke jemanden wie dir wird er jetzt als glaubwuerdige Autoritaet erscheinen. Hach, haette ich mal nie ueber ihn geschrieben.
    Jetzt sind meine Beitraege nach dem deutschen Wiki Beitrag immerhin Nummer zwei zu Allègre im deutschen Sprachraum.

  25. #25 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann
    Ist Dir die Gabe des Lesens nicht zuteil geworden ?

    scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?

    Damit meine ich Allègre, oder bist Du anderer Meinung, es lohne sich, sich weiter mit ihm auseinander zu setzen, wo er doch offensichtlich ein kleines Problem hat ?

    JA ich denke jemanden wie dir wird er jetzt als glaubwuerdige Autoritaet erscheinen

    Aus welchen Fingern saugst Du Dir das ?

  26. #26 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann

    Wenn das Thema des Blogs Maigloeckchen waeren, wuerdest du eigentlich deine Posts irgendwie anpassen?

    Sicher, wenn Gore sich an Maiglöckchen dumm und dämlich verdient, zum Schaden anderer.
    ;.)

  27. #27 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans

    Sicher, wenn Gore sich an Maiglöckchen dumm und dämlich verdient, zum Schaden anderer.

    Na, das wird er doch bestimmt und der Gans wirds beweisen.

  28. #28 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann
    zu guter Letzt:
    es ist nicht nur Allègre mit dem ich mich nicht beschäftige, aus naheliegenden Gründen, es gibt auch unter den von Euch so genannten Klimaskeptikern einige, mit denen ich mich aus ähnlichen Gründen nicht beschäftige oder näher auseinander setze, u.a. weil sie einem gewissen politischem Spektrum angehören oder anzugehören scheinen, gewisse religiös/verquere Ideen vertreten oder beides.
    Aber ich werde das mit sicherheit nicht an die große Glocke hängen, da die Leute viel zu unwichtig sind und es nicht wert sind, daß man öffentlich über sie berichtet.
    Im Falle Allègre sieht das anders aus, das kann man, aber muß man nicht öffentlich breiu treten, würde man damit nicht gewisse Wirkungen erzielen wollen, steht er doch schließlich im öffentlichen Leben und im Rampenlicht.

  29. #29 Georg Hoffmann
    März 29, 2010

    @Gans
    Also du schreibst ueber Allegre hier nichts (wenn es auch das Thema des Postings ist), da

    es gibt auch unter den von Euch so genannten Klimaskeptikern einige, mit denen ich mich aus ähnlichen Gründen nicht beschäftige oder näher auseinander setze, u.a. weil sie einem gewissen politischem Spektrum angehören oder anzugehören scheinen, gewisse religiös/verquere Ideen vertreten oder beides.

    Aha. Also was ist denn an den politischen Ansichten Allegres so verquer, dass selbst du dich nicht damit beschaeftigen magst?
    Ach du beschaeftigst ja nicht mit Allegre, richtig.

    Na dann schreib halt was zu Gore.

    Kannst du dich eigentlich erinner, wann du das letzte Mal schlicht und einfach das Thema eines Postings aufgegriffen hast. Einfach so:
    “Der Autor sagt so, aber ich denke so, das kann ich damit belegen. Der Punkt ist auch schwach, das sieht man daran, etc.”
    Oder ist es sooooviel befriedigender zu einem anderen Thema zu schreiben? ZB zu Al Gore (nur ein Beispiel)?

  30. #30 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffman
    bin ich mit meiner Wertung auf den Artikel und seinem Ergbnis eingegangen oder nicht ?
    Habe ich außerdem mit meiner Antwort auf ein Posting von alex, reagierend auf ein Posting von Franz Nörgel gegen Regeln verstoßen ?
    Haben alex oder Franz Nörgel mit ihren Postings gegen irgendwelche Regeln verstoßen, weil sie es sich erlaubt haben Gore und Allègre zu vergleichen oder in einen Topf zu schmeißen ?

    Politisch ist mir Allègre ziemlich egal, nur scheint er mit Wissenschaftlichkeit nicht viel am Hut zu haben, wenn ich Deinen Artikel richtig inetrpretiere.

  31. #31 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann

    Einfach so:
    “Der Autor sagt so, aber ich denke so, das kann ich damit belegen. Der Punkt ist auch schwach, das sieht man daran, etc.”

    Wenn ich mit einger Sicherheit wüßte, daß wäre auch Dein Stil, würde ich mir das eventuell überlegen, aber so wie Du andernorts auftrittst und aufgetreten bist, bist Du eigentlich der Letzte, der den Moralischen markieren sollte, oder ?
    ;.)

  32. #32 Krishna Gans
    März 29, 2010

    @GHoffmann

    Also du schreibst ueber Allegre hier nichts

    hier aber schon:

    scheint sich aber nicht unbedingt zu lohnen, oder ?

    Da das aber als eine Antwort von mir nicht in Deine “das ist Gans” Schablone paßt, wird es mal eben 25x überlesen..

  33. #33 matthias schmitz
    März 30, 2010

    Sagt mal , Ghoffmann +Krigans

    Hauptsache Ihr habt spass oder wie !

  34. #34 Georg Hoffmann
    März 30, 2010

    @Gans
    Du hast weder hier noch in den letzten 12 Monaten auf diesem Blogg jemals das Thema dieses oder irgendeines Postings wahrgenommen und irgendwie in deinen Kommentaren beruecksichtigt.Dass man das tun sollte, ist nicht meine ungeschriebene Regel, sondern die jeder Kommunikation undzwar gerade dann, wenn man sich streiten will.

    @matthia schmitz
    Hauptsache Spass.

  35. #35 Krishna Gans
    März 30, 2010

    @GHoffmann

    undzwar gerade dann, wenn man sich streiten will.

    Ach, Du willst streiten ?
    Na, ich nicht.

  36. #36 Ebel
    März 30, 2010

    Irgendwie ist es ein Witz, wenn man mit finanziell alles als angeblich falsch verdammen will:
    - Kein Paper ist glaubwürdig – weil der Autor ja nur das Autorenhonorar haben will
    - keine Krankenschwester will Patienten helfen, sie will ja nur gut verdienen
    - Herr Gans schreibt hier nur, weil er später mal die Ernte dafür einfahren will
    usw.

    Das ist natürlich Unsinn. Aber wenn jemand wissenschaftlich Anerkanntes ablehnen will, dafür aber keine stichhaltige Begründung liefern kann, daß dann nach anderen Gründen gesucht wird, dürfte verständlich sein.

    Die Gründe können dann Narzißmus sein, evtl. auch eine gute Absicht (weil derjenige davon überzeugt ist mangels ausreichender Kenntnis) oder eben finanzielle Hintergründe (siehe Stellungnahmen zum Rauchen, das angeblich nicht schädlich sei).

    Herr Gans, welche Gründe Ihren Stellungnahmen zu Grunde liegen, sollten Sie selbst entscheiden.

    Prof. Kramm, der eigentlich in der Physik verstehen sollte, hat sich zurückgezogen, als er die physikalischen Zusammenhänge des Treibhauseffekts nicht mehr bestreiten konnte. Neben anderen bezeichnete er es als dummes Zeug (ohne Begründung), daß die Adiabatik nur in der Troposphäre gilt und darüber die Strahlungsgesetze.

    Jetzt bestätigt das Sorochtin (obwohl er eigentlich den Treibhauseffekt bestreiten will) http://fiz.1september.ru/articlef.php?ID=200501111:

    … beginnt die Tropopause, wo die [adiabatische - JE] Theorie aufhört zu funktionieren.

    Alle meine Äußerungen stimmen also mit der Physik überein. Herr Gans mit dem Abstreiten des Treibhauseffekts sind Sie also auf dem Holzweg.

    MfG

  37. #37 Georg Hoffmann
    März 30, 2010

    @Gans
    Man kann eben produktiv streiten und seine Argumente schaerfen oder rumzicken und trollen. (wie zb immer irgendeinen Satz herausgreifen und ein “Wirklich?” dranhaengen.)

    Deine Argumentation ist auf unterirdischem Niveau und nur das stoert mich.

  38. #38 Martin
    März 30, 2010

    Bei all dieser Kritik an Allegre darf man nicht vergessen, dass er immerhin Becks Kurve nicht auch noch reingebracht hat ;-) Gut, betrachten wir das lieber objektiv: Er ist wohl ein Spinner. Er erinnert mich ein bisschen an Pilmer, besonders seine Ausflüchte. Pilmer ist dabei auch immer sehr “souverän” und “überzeugend”: http://www.youtube.com/watch?v=VBQCsMJm3Zg Vielleicht haben die beiden ja irgendwie so einen Kurs zusammen besucht “Wie erzählt man Blödsinn und und redet sich danach raus” oder sowas. Sie sollten ihr Geld zurückverlangen.

  39. #39 Krishna Gans
    März 30, 2010

    @Ebel

    Herr Gans schreibt hier nur, weil er später mal die Ernte dafür einfahren will

    ?

    … beginnt die Tropopause, wo die [adiabatische - JE] Theorie aufhört zu funktionieren.

    Den Text kann ich bei dem Link beim besten Willen nicht finden, bin kein Russe, im Gegensatz vielleicht zu Ihnen ?

    @GHoffmann
    Der Ebel-Text ist nicht so ganz im Einklang mit dein Streit-Prämisse, aber sei’s drum, einen diesbezüglichen Hinweis werde ich nicht groß erwarten, trotz des zu einer allgemein unverständlichen Seite.

  40. #40 Krishna Gans
    März 30, 2010

    @GHffmann
    oben fehlt das Wort “Links”

    Deine Argumentation ist auf unterirdischem Niveau und nur das stoert mich

    Ich bin mal gespannt, ob Du so Typen wie den Oberproleten Dude zumindest mal andeutungsweise einen Hinweis geben würdest, sich zu irgend etwas sachlich zu äußern, was mit dem Text des Artikels zumindest andeutungsweise was zu tun haben könnte.
    Da er aber “Deine Seite” hofiert, ist das wohl weniger zu erwarten.

  41. #41 Evil Dude
    März 31, 2010

    ROFL
    Last Exit Krishna?
    Na, Krishi, wieder am rumheulen? Ob es diesmal klappt, davon abzulenken, dass Sie mit dem üblichen Klima-Troll-Schwachsinn schon wieder auf die Fresse gefallen sind? Ich bin ja sowas von gespannt! :-D

    P.S.: Ich kann gerade den Text hier im Fred gar nicht finden, in dem ich mich unsachlich geäußert haben soll! Bei einem halbwegs normalen Menschen würde ich jetzt natürlich fragen, ob er mir weiterhelfen kann aber in Ihrem Fall ist das nun mal völlig sinnlos! Bestimmt war es Georg, der ist schließlich “SEHR PÖHSE” und “ZENSIERT” immer! Bestimmt ist er so ein grüner Stalinisten-Nazi, der meine unsachlichen Beiträge alle gelöscht und nur Ihre hat stehen lassen! Da bin ich jetzt doch wirklich erschüttert und moralisch entrüstet! (Was meinen Sie, Krishi, wären hier drei oder mehr Ausrufezeichen angebracht? Was steht dazu in Ihrem Klima-Troll-Handbuch?)

  42. #42 Ebel
    März 31, 2010

    @Krishna Gans· 30.03.10 · 23:18 Uhr

    Der Ebel-Text ist nicht so ganz im Einklang mit dein Streit-Prämisse,

    Da möchte ich an einen früheren Beitrag von Ihnen erinnern:
    @Krishna Gans· 29.03.10 · 23:02 Uhr

    Seit 1992 bastelt er [Gore - JE] daran und jetzt fährt er die Ernte ein….

    Zu dem russischen Link, zu der Übersetzung können Sie ja mal beim Geschäftsführer von EIKE anfragen, ob die Übersetzung richtig ist – über Umwege habe ich von dort die Übersetzung bekommen. Zu Sorokhtin können Sie ja mal http://www.globalclimatescam.com/category/real-science/page/2/ ansehen (ist die letzten Absätze des Links). Der Text noch mal:

    … начинается тропопауза, и рассматриваемая здесь теория перестаёт работать.

    Ich schreibe das mal mit deutschen Buchstaben, sind international verständliche Wörter dabei:

    … natschinajetsja Tropopausa, i rassmatriwjemaja sdjes teorija perestajot rabotatsch

    oder eben die Übersetzung

    … beginnt die Tropopause, wo die [adiabatische - JE] Theorie aufhört zu funktionieren.

    Was Sorokhtin schreibt, ist weitgehend richtig, denn er bezieht sich nur auf die Troposphäre, wo Vertikalzirkulation herrscht (also der Temperaturgradient nicht von den Strahlungseigenschaften der Treibhausgase abhängt) und schreibt das darüber Stratosphäre ist, in der die Strahlungseigenschaften den Temperaturverlauf bestimmen. In Bild 4 enden die Troposphärengeraden irgendwo bei niedrigen Drücken. Und Sorokhtin paßt empiriell die Geraden an die gemessenen Temperaturen an.

    Aber der Treibhauseffekt besteht gerade darin, daß Höhe und Temperatur der Tropopause von der Konzentration der Treibhausgase abhängen – und gerade das Wichtigste blenden sowohl Sorokhtin als auch Thieme http://real-planet.eu/wspeicher.htm aus. Auch die umfangreichste und weitgehend richtige Beschreibung der Troposphäre macht keine Aussage zur Bedeutung der Stratosphäre – ja bei Thieme taucht noch nicht mal das Wort “Stratosphäre” auf.

    MfG

  43. #43 Eddy
    März 31, 2010

    Lieber Georg,

    Sie vergessen bloß etwas: Durch die Fehler anderer wird man nicht unbedingt klüger.

    Das ewige Herumreiten auf Schwachen, Unwissenden und Dummen wirft nicht unbedingt ein besonders gutes Licht auf Sie.

    Und, einmal von ihren sehr unreifen Charakterzügen abgesehen ; weder Claude Allègre, noch seine Bücher, noch sein politischer Werdegang interessieren irgend jemanden hier, und sein Beitrag zur Klimawissenschaft ist gleich Null.

    Er dient ihnen einzig und allein als “Straw man”.

    Jemand der sich selbst für sehr intelligent hält, den die anderen jedoch als recht bescheidene Persönlichkeit in punkto Intelligenz ansehen, gewinnt keineswegs an Ansehen, wenn er die Fehler anderer dauernd hervorhebt.

    Das letzte Mal als ich mit einer solch kindischen Schadenfreude wie der ihrigen konfrontiert war, liegt ungefähr 40 Jahre zurück.

    Entschuldigen Sie bitte meine deutlichen Worte.

    MfG

  44. #44 just me
    März 31, 2010

    @Eddy
    Das ewige Herumreiten auf Schwachen, Unwissenden und Dummen

    Claude Allegre ist weder schwach, noch dumm, noch unwissend. Das ist ja das Problem. Er ist(war) einer der wichtigsten Geowissenschaftler in Frankreich. Um so schlimmer, dass “er” (oder seine Schreiberlinge) solche Fehler und wie in diesem Fall, solche “Fehler” machen. Und das alles verpackt unter dem Titel “Klimaschwindel”.

  45. #45 just me
    März 31, 2010

    @Eddy
    noch eine Anmerkung: ich finde auch, das Buch sollte nun einfach ignoriert werden… das Problem ist aber, man muss aber aufklären. Wenn sowas 100000mal oder so verkauft wird, dann ist das echt mies.

    PS: Allegre ist nicht unbedingt schlechter als Watts, D’Aleo, Carter, McLean und Co. oder Deutsche wie Gerlich und Tscheudingens oder Prof Mahlberg.