Ich hatte bereits mehrfach von den gravierenden Fehlern und Fälschungen (hier, hier, hier und hier) in einem jüngst von dem führenden französischen Klimaskeptiker Claude Allègre veröffentlichten Buch, “der Klimaschwindel” oder im Original “l’imposture climatique”, berichtet. In den Kommentaren hier wurde unter anderem mal angemerkt, dass ich mich zu sehr um den Allègre kümmere, “der sei doch von keinerlei Bedeutung”. Tatsächlich ist Allègre ausserhalb der Wissenschaft und ausserhalb Frankreichs vielleicht nicht so bekannt. Meine Beiträge zu ihm stehen z.B. im Google Listing der deutschen Webseiten bereits an zweiter Stelle, was neben der überragenden Rolle und Beliebtheit von Primaklima wohl darauf hindeutet, dass Claude in Deutschland nicht besonders bekannt ist. Trotzdem ist er auch im internationalen Vergleich, der bei weitem höchstrangige Wissenschaftler, der je eine Fundamentalopposition zu den Resultaten des IPCC verbreitete.

i-0501d784b4aa225274cd35736675a6a2-LiberationAllegre.jpg

Bild 1: Mit unserem Offenen Brief an die frz. Forschungsministerin, an das Präsidium der CNRS und der Académie des Sciences schafften wir es unter anderem auf die Titelseite der Liberation. Ein “Bonnet d’ane” entspricht in etwa einer Narrenkappe.


Die ganze Affäre um Allègre und Courtillot führte hier in Frankreich natürlich zu einigen Wallungen unter den Klimaforschern. Die Mischung aus Beleidigungen, Bestechlichkeitsvorwürfen, der Behauptung, dass alle Graphiken, die im IPCC zu finden seien und die einen Zusammenhang zwischen CO2 und Temperatur belegen würden, getürckt seien, veröffentlicht in einem Buch, der “L’imposture climatique”, welches randvoll mit gefälschten Grafiken ist: Das war dann doch ein bisschen zu viel des Guten.
So setzten wir letzte Woche dann (ich gehörte zu den Mitverfassern) einen offenen Brief auf, der sowohl an die französische Forschungsminsterin, an den Präsidenten des CNRS (der wichtigsten nationalen französischen Forschungsinstitution) und an die Academie des Sciences gerichtet war. Das Original findet sich hier und hier die Liste derer, die bislang diesen Brief mit unterschrieben haben. Unter den Unterzeichnern fast alle Direktoren der mit Klimaforschung irgendwie befassten Institute und eine Reihe Académie des Sciences Mitglieder. Einen Tag vor der offiziellen Veröffentlichung (7.4.) haben bislang ca. 600 frankophone Klimaforscher (99% natürlich Franzosen) unterschrieben. Ein absolut nicht erwarteter Erfolg, der aber auch zeigt, dass wir Allègres Rolle in der öffentlichen Wahrnehmung von Wissenschaft gewiss nicht überschätzen. In dem offenen Brief beklagen wir uns insbesondere über die systematischen Verleumdungen des IPCC und seiner Autoren durch Claude Allègre und Vincent Courtillot, ihre Weigerung, ihre Behauptungen zu belegen und der kritischen wissenschaftlichen Analyse durch Experten zu unterziehen, ihre Weigerung, ihnen nachgewiesene Fehler einzugestehen. Ferner weisen wir natürlich auf die schier unglaubliche Liste von Fehlern und Verdrehungen der beiden hin.

Als wir den Brief verfassten, gab es noch eine Vielzahl von Kommentaren und Verbesserungsvorschlägen, so viele, dass ich in einem Moment der Übersättigung mal meinte, dass selbst die amerikanische Unabhängigkeitserklärung nicht so viele Kommentare bis ins letzte Detail einer Formulierung erhalten hätte. Zu irgendeinem Zeitpunkt haben dann französische Skeptiker von diesem Brief Wind bekommen, so dass wir gezwungen waren vor Abschluss der Unterschriftenliste am 7.4. schnell an die Öffentlichkeit zu gehen. Der Erfolg war durchschlagend. Die Tageszeitung “Liberation” setzte uns auf die erste Seite und fügte noch die Seiten 2-4 hinzu. So gut wie alle groszen Tageszeitungen (Le Monde, Figaro, etc.) berichteten, häufig mit Hinweisen bereits auf der ersten Seite, meist mit der völlig korrekten Erwähnung der Verdrehungen und Fälschungen Allègres.

Hier mal die Links auf die verschiedenen französischen Berichte zu der ganzen Affäre und unserem offenen Brief. Halt! Einen deutschsprachigen Bericht gab es doch, natürlich von Arte. Da kann man mal Allègre in voller Pracht erleben.: “Steuern und staatliche Regelungen, wie von den Grünen vorgeschlagen, bilden ein totalitäres System” oder “Diese Klimaforscher reichen mir doch nicht das Wasser”. Herzerfrischend, unser Claude!

Eine Reihe der Medien-Links zu unserem Offenen Brief und zu Claude Allègre:

http://www.20minutes.fr/article/395204/France-Des-specialistes-du-climat-lancent-un-appel-contre-Claude-Allegre.php
http://tempsreel.nouvelobs.com/actualite/planete/20100401.OBS1757/climategate-la-bataille-des-climato-sceptiques.html
http://www.lexpress.fr/actualites/1/face-a-allegre-les-scientifiques-se-rebiffent_859756.html
http://www.lepoint.fr/actualites-technologie-internet/2010-04-01/petition-contre-allegre-interview-les-scientifiques-exigent-la-meme-rigueur-pour-tous/1387/0/440434
http://www.lesechos.fr/info/france/020453597954-plus-de-400-chercheurs-du-climat-se-reunissent-pour-demander-un-minimum-d-ethique-a-claude-allegre.htm
http://www.europe1.fr/France/Allegre-le-ras-le-bol-des-chercheurs-167899/
http://www.romandie.com/ats/news/100401144941.er6i3he7.asp
http://www.24heures.ch/depeches/mon24heures/france-climatologues-reclament-appui-ministeriel-face-sceptiques
http://www.france-info.com/sciences-environnement-2010-04-01-les-climatologues-demandent-a-pecresse-de-desavouer-allegre-424836-29-31.html
http://tempsreel.nouvelobs.com/actualite/planete/20100401.OBS1734/410-chercheurs-lancent-un-appel-contre-claude-allegre.html
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jUMQGalWeTXLJwYxd885NLu9YApg
http://www.lejdd.fr/Ecologie/Climat/Actualite/Allegre-dans-la-ligne-de-mire-183377/
http://www.slate.fr/story/19401/les-climatologues-francais-combattent-allegre-avec-ses-propres-armes
http://www.bakchich.info/Allegre-a-plein-gaz,10427.html
http://www.maxisciences.com/pol%E9mique/chercheurs-et-climatologues-se-mobilisent-contre-claude-allegre_art6714.html
http://www.youphil.com/fr/article/01828-le-coup-de-gueule-des-climatologues-contre-claude-allegre?ypcli=ano
http://www.agoravox.fr/actualites/politique/article/claude-allegre-le-mammouth-72711
http://lesinfos.com/2010/04/01/410-chercheurs-contre-allegre/
http://www.starwizz.com/410-scientifiques-contre-allegre-30152

Kommentare (18)

  1. #1 Jörg Zimmermann
    April 6, 2010

    Gute Arbeit. Und schön, daß hier die Medien mitziehen. Das ist ja leider nicht immer der Fall, bzw. es ist Zufall, daß hier mal die richtige Seite publicity erhält.

  2. #2 Ulrich Berger
    April 6, 2010

    Gratuliere, toller Coup! Hoffentlich begreifen die Medien endlich, dass Allégre vom Wissenschaftler zum Pausenclown mutiert ist und offenbar ein solcher bleiben will.

  3. #3 Redfox
    April 6, 2010

    Sehr erfreulich, um eure Medien in Frankreich kann man euch beneiden. Ich habe das Gefühl mit Ausnahme der Taz und der Süddeutschen sind die meisten Medien in .de auf die Seite der Pseudoskeptiker gewechselt.

    Ein “Bonnet d’ane” entspricht in etwa einer Narrenkappe.

    Neee, wenn mich mein mangelhaftes Französisch nicht tauscht übersetzt man das am besten mit ‘Eselsmütze‘, Monsieur ‘offmann. (Wie sprechen die Franzosen eigentlich deinen Namen aus?)

  4. #4 Georg Hoffmann
    April 6, 2010

    @redfox
    Monsieur ‘Offffeman.
    Ich kannte gar keine Eselsmuetze. Was alles gibt.

  5. #5 ZielWasserVermeider
    April 6, 2010

    @Georg Hoffmann

    Wenn man einige historische Dokumentationen gelesen hat…
    z.B. Lucky Luke…. dann weiss man das… 😉

    Soweit ich mich erinnere musste ein schlechter Schüler bzw. Bengel, wenn er etwas angestellt hat die Eselsmürtze aufsetzen und in eine Ecke des Klassenzimmers, mit dem Gesicht zur Ecke, stehen.

    Gruß
    Oli

    P.S.: Hier noch ein Link, da man bei Wikipedia nichts findet
    http://www.friedrichshafen.de/kultur-leben/museen/schulmuseum/austellungen/die-geschichte-der-schulen/

  6. #6 Sven Türpe
    April 6, 2010

    Tatsächlich ist Allègre ausserhalb der Wissenschaft und ausserhalb Frankreichs vielleicht nicht so bekannt.

    Mit anderen Worten: viel Lärm um nichts.

  7. #7 Georg Hoffmann
    April 7, 2010

    @Tuerpe
    Aber es ist Ihnen schon bewusst, dass es andere Laender gibt als das, in dem Sie gerade wohnen? Das braucht Sie nicht zu interessieren, aber es koennte es. Falls Sie einen Geologen kennen, fragen Sie ihn mal nach Claude Allegre.
    Und schliesslich: Science interessiert sich dafuer.
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/04/und-jetzt-auch-in-science-die-allegre-story.php

  8. #8 energietechniker
    April 7, 2010

    wo wahren die 600 klimaforscher nur als al gore sein lügenfilmchen präsentiert hat?

    wo beschwerte sich 600 klimaforscher über schellnhubers: “Die Schwierigkeit liegt in der relativ einmaligen Situation, dass wir mit den streng wissenschaftlichen Methoden sehr weit in die Zukunft blicken können. Wir sind in der Lage, mit Modellen zu erkennen, dass bei fortschreitender Erwärmung in 100 Jahren alle Himalaya-Gletscher verschwunden sein dürften.” ?

    wo kommetieren 600 klimaforscher die greenpiss märchen

    oder hab ich da was verpasst?

  9. #9 Martin3
    April 7, 2010

    Gut gemacht, Georg – chapeau!

    Aber leider ist es in den Medien nicht wie in der Wissenschaft: Das Einschiessen auf Allegre macht ihn nur beliebter und bekannter; auch wenn man ihm fatale Fehler nachweist. Durch den ganzen Rummel, jetzt auch noch durch den offenen Brief der Wissenschaftler verkauft sich sein Buch garantiert noch besser. Da habt Ihr letztlich der guten Sache einen Bärendienst erwiesen! Ignorieren und dann allenfalls im Diskurs ins Leere laufen lassen ist die beste Strategie. Da war Trittin unschlagbar in der TV Debatte über “the great global warming swindle”. So muss man es machen…

  10. #10 tom
    April 7, 2010

    @Georg Hoffmann

    Danke für diesen Beitrag! Ich fürchte aber, das wird die “Klimawandel-Skeptiker” kaum dem Boden der Tatsachen näher bringen, die brauchen für ihre Behauptungen ohnehin keine Beweise.

    @energietechniker
    Einfach wieder tanken gehen und es den “Greenpissern” so richtig zeigen, gibt ein gutes Gefühl, nicht wahr? :-)

  11. #11 matthias schmitz
    April 7, 2010

    energietechniker –
    Der Al gore Film ist reichlich diskutiert worden . Bei Realclimate
    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2006/05/al-gores-movie/
    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/10/convenient-untruths/
    wurden die zu erwähnenden Punkte detailliert genannt und diskutiert .
    Aber warum sollte man zu einen Film, dem man grundsätzlich zustimmt genauso vehement attakieren wie einen Publizisten/wissenschaftler , der fundamental angezweifelt wird ?
    Um den Weg in die Presse zu finden bedarf es schon gewichtigere Gründe als einzelne kleine Kritikpunkte .

  12. #12 Georg Hoffmann
    April 7, 2010

    @Martin
    Stimmt schon, aber wie man’s macht, es ist verkehrt.
    Hier war die allgemeine Stimmung doch so, dass man jemanden von der Gewichtsklasse wie Courtillot und Allegre nicht einfach so an Universitaeten, im Fernsehen, kurz überall solch ein Zeug erzaehlen lassen kann.
    Und dann: Demokratie lebt doch vom Streit. Jetzt gibt es eben mal einen richtigen. Das Praesidium der CNRS (Alain Fuchs) hat heute erstens seine Unterstuetzung und sein Vertrauen in die frz Klimaforschung ausgedrückt und zweitens die Ethikkomission beauftragt sich des Falls Allegre/Courtillot anzunehmen.

    @matthias schmitz
    Ich moechte das noch unterstreichen, was Sie da sagen. Al Gore hat einen Film gemacht, der politisch ist und von einem Politiker gedreht wurde. Er ist in seinen wesentlichen Aussagen wissenschaftlich korrekt. Ich wuerde manches anders darstellen und wuerde sicher nicht, solche oekonomisch-industriellen Forderungen stellen, schlicht weil ich keine Ahnung davon habe. So oder so ist das in Nichts vergleichbar zur Rolle, Verantwortung Allegres und dann folgenden Fehlern und Faelschungen, die Allegre begangen hat. Weder das Wer noch das Was bestehen den Vergleich zwischen Gore und Allegre.

  13. #13 matthias schmitz
    April 7, 2010

    Ich bin erstaunt über die Anzahl der Unterzeichner . (Tatsächlich alles akademische Klimaforscher?) … Ich könnte mir auch vorstellen , dass die Toleranzschwelle für Zurückhaltung bei Wissenschaftlern mittlerweie überschritten ist und daher diese hohe Zahl herrührt !?
    Das relativiert nicht unerheblich die Bedeutung von Petitionen und Manifesten der “Skeptiker”-Seite , die immer wieder auf den entsprechenden Webseiten genannt werden .
    Selbst die Oregon-Petiton scheint da eher ein Etikettenschwindel zu sein .
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oregon-Petition#cite_note-0

  14. #14 Sven Türpe
    April 8, 2010

    Und schliesslich: Science interessiert sich dafuer.

    Und Science liefert Kontextinformationen, die mir hier fehlen: dass es um einen Politiker geht, der sich in der Vergangenheit in anderer Angelegenheit unbeliebt gemacht hat.

  15. #15 Georg Hoffmann
    April 8, 2010

    @Tuerpe

    Und Science liefert Kontextinformationen, die mir hier fehlen: dass es um einen Politiker geht,

    Es handelt sich um einen Wissenschaftler, der mal fuer zwei Jahre Forschungsminister war. Diese Hintergrundinformationen erhalten Sie, wenn Sie auf die Allegre Links oben gehen.

  16. #16 nashorn
    April 8, 2010

    Ich gratuliere und wünsche viel Erfolg!

  17. #17 Franz Nörgel
    April 8, 2010

    matthias,

    also wenn du meinst, dass realclimate und deren besessene agw aktivisten das objektivste mittel sind um den gore film zu durchleuchten, ja was soll man da noch sagen: den papst die kirchenmissbrauchsfälle aufklären lassen vielleicht?

  18. #18 axel
    April 8, 2010

    äh, Franz, ich glaube, du hast den Kontext verpasst.

    Matthias antwortete auf “energietechniker”, der sich beklagte, die Wissenschaftler hätten nichts zu Gores Film gesagt. Daraufhin verlinkte Matthias kritische Kommentare dieser Wissenschaftler, worauf du dich jetzt beklagst, “AGW-Aktivisten” seien dafür nicht objektiv genug.

    Man halte aber als “Goldene Regel” des Skeptizismus fest:
    Egal, wie sich unsere Klimaforscher verhalten, es wird immer Skeptiker geben, die dieses Verhalten kritisieren.