Ohne den Hauch einer Konkurrenz geht der Klimaschmock des Monats März an die Spiegelautoren Marco Evers, Olaf Stamp und Gerald Traufetter, zu gleichen Teilen, und zwar für ihren Artikel “Die Wolkenschieber”. Das Preisgeld müssen sie sich teilen und könnte von den dreien dazu verwandt werden, sich ein gedrucktes Exemplar des IPCC AR4 zu beschaffen, in den sie als brave Spiegel-Journalisten nicht einmal reingeguckt, über den sie aber munter geschrieben haben. Ich will hier gar nicht aufs Neue die ellenlange Liste von schlichten Fehlern, die die drei Spezis auf irgendwelchen Skeptikerseiten zusammengegoogelt haben, erneut aufführen. Das haben andere bereits und besser getan, als ich es könnte (Stefan Rahmstorf , Jörg Zimmermann).

i-827adecff6a47b478e3bc85ec2f38708-hall-of-fame.jpg

Bild: Der Klimaschmock des Monats März geht an die Spiegelredakteure Marco Evers, Olaf Stamp und Gerald Traufetter für ihren Artikel “Die Wolkenschieber”. Aus dem Gutachten der noch völlig benommenen Jury: “Die drei verstehen es wie kaum andere drei, Fehler an Fehler zu reihen, Fehler durch Verdrehungen zu kaschieren, Verdrehungen durch Verleumdungen zu verschönern und über etwas mit einer Courage und einem Engagement zu schreiben, die man nur als vorbildlich bezeichnen kann. Besonders, wenn man weiss, dass sie sich nur 5 Minuten mit dem “etwas” beschäftigt haben”


Vielleicht einige meiner Favoriten, Höhepunkte des von jeder Realität losgelösten Text:

1) Ihr Gebrummel, dass am Ende Jones alles erfunden hat. Vielleicht gibt’s ja gar kein global Warming? (Verleumdungen und ausnehmend dumme Behauptungen muss man übrigens als Frage formulieren. Das lernt man im Seminar: “Wie werde ich in 48 Stunden Spiegelredakteur?”). Wahrscheinlich hat Jones dann als Undercover Agent die drei/vier anderen globalen Temperatur-Datensätze und die Satelliten auch gleich manipuliert. Die Idee, die Jones Temperaturen als die einzige Informationsquelle, die wir zum Thema globaler Erwärmung haben, darzustellen, hat schon was…. was von Verarschung.

2) Das voyeuristische Hinterherrobben in die Krankenakte von Phil Jones – ahh, so sweet. Sollten die drei je ihre Arbeit verlieren, weil der Spiegel sich wild dazu entschlösse, sein Niveau zu heben, sie kämen immer bei der Bild unter. Multifunctional Writer.

3) Das in den internationalen Verhandlungen erwähnte 2°C Ziel sei, so hat die hartnäckige, blitzgescheite und hochgradig investigative Analyse der drei Klima-Woodwards respektive Klima-Bernsteins ergeben, sei gar kein naturwissenschaftliches Ergebnis, es sei ein politisches Ziel. Ja, leck mich doch. Das heisst, es gibt gar keine Gleichung mit, auf der einen Seite, CO2 Konzentationen, Meereisausdehung und Strahlungstransport und auf der anderen Seite: “Dann sind alle tod”. Was ein Betrug! Man kann also gar nicht BEWEISEN, dass nur unterhalb von zwei Grad Erwärmung noch Leben existiert und darüber nicht mehr. Der Spiegel hat das durch eine Wanze, die einer der drei Genies in den Rektus von Pachauri eingefuehrt hat, herausbekommen: Das zwei Grad Ziel ist politischer Natur.

Vielleicht das an sich verlogenste Detail, des ganzen wissenschaftsfeindlichen Gebrummes ist nichtmals im Artikel selbst zu finden, sondern im Editorial der gedruckten Spiegel Ausgabe: Der Spiegel hätte ja schon früh auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam gemacht (Bild vom Kölner Dom unter Wasser) und jetzt sei er der Erste, der die Fehler in der Wissenschaft aufdecke. Oder mit anderen Worten: Wir haben früher schon nur Scheisse geschrieben und jetzt machen wir einfach weiter.

Ich mach jedenfalls hier mal nicht weiter. Der März-Schmock geht ohne Konkurrenz an Evers/Stemp/Traufetter, Mitglieder der WISSENSCHAFTSREDAKTION des Spiegels. Unter der muss man sich wohl so etwas ähnliches vorstellen, wie unter einer Ethikkomission in der Regierung Idi Amin.

Kommentare (113)

  1. #1 ZielWasserVermeider
    April 9, 2010

    Da hat sich ein Fehler im Artikel eingeschlichen..

    Es heisst WISSENSCHUFTSREDAKTION des Spiegels….

    Gruß
    Oli

  2. #2 Franz Nörgel
    April 9, 2010

    …ausnehmend dumme Behauptungen…

    …hat schon was von Verarschung…

    …Das voyeuristische Hinterherrobben…

    …Ja, leck mich doch…

    …den Rektus von Pachauri eingefuehrt…

    …verlogenste Detail, des ganzen wissenschaftsfeindlichen Gebrummes…

    …Wir haben früher schon nur Scheisse geschrieben…

    Herr Hoffmann, so liegen sie abgrundtief unter dem Spiegel Niveau und geben vielen Menschen die Option, den Spiegel Artikel mehr zu schätzen.

    Sie wissen, wie ich es meine: ein Hoch auf Allegre und Spiegel!

  3. #3 matthias schmitz
    April 9, 2010

    nörgel .
    Das ist eben der Unterschied zu einem Artikel im Spiegel , der immer ernst genommen werden will .Hier darf man auch mal Luft rauslassen , wie Sie es auch gerne tun .
    Nur sollte man immer Niveauregulierung betreiben , da halten sich allerdings einige hier gerne zurück …

  4. #4 BreitSide
    April 9, 2010

    Ja, Nörgelchen, das wissen wir alle.

    Wo ein Haufen Sch… ist, springst Du nochmal extra drauf und tust noch was dazu.

  5. #5 Telaara
    April 9, 2010

    Besonders schön finde ich ja das Jury-Gutachten :-).

  6. #6 Sebastian Salzgeber
    April 9, 2010

    Die drei Punkte die angesprochen wurden, rechtfertigen jetzt aber nicht unbedingt eine stete diffamierung der Autoren. Sie reiten ganz schön drauf rum, dass die Autoren die 2° als politisch bezeichnen. Ich denke mit einem knackigen Klugen satz hätte es das auch getan. Für meinen geschmack zuviel Polemik und zu wenig Science.

  7. #7 Georg Hoffmann
    April 9, 2010

    @Sebastian Salzgeber
    Der Schmock ist strikt faktenorientiert und verliert sich nicht in wissenschaftlicher Polemik.
    Tatsaechlich finde ich diesen 2°C Punkt den fast frechsten von allen.
    “Droht wirklich der Weltuntergang, wenn die Temperaturen um mehr als zwei Grad steigen?” Das steht so in der Einfuehrung des Artikels. Lassen wir mal das offensichtliche: “Wer hat denn so etwas gesagt?” und die offensichtliche straw man Logik aussenvor: Selbst bei 5°Grad geht die Welt nicht unter. Definitiv nicht. Und es gaebe auch positive Effekte. Die Spiegel Redaktion wuerde den Elbblick verlieren!

  8. #8 Physiker
    April 9, 2010

    Der zitierte Spiegel-Artikel verstößt eindeutig gegen den verbindlichen Pressekodex. Ich habe bereits in Kommentaren der Klimalounge vorgeschlagen, eine Beschwerde beim deutschen Presserat einzureichen. Denn ich erwarte – zu Recht – von Artikeln in der deutschen Presse, dass sie

    a) wahr sind und die Menschenwürde geachtet wird (Ziffer 1),
    b) mit Sorgfalt recherchiert wurden (Ziffer 2),
    c) Persöhnlichkeitsrechte gewahrt bleiben (Ziffer 8),
    d) die Ehre von Menschen nicht verletzt wird (Ziffer 9),
    e) die Unschuldsvermutung zugrundeliegt (Ziffer 13).

    Ich sehe beim diskutierten Spiegel-Artikel eine Verletzung all dieser Punkte des Pressekodex und hoffe, dass noch mehr Leser meinem Beispiel folgen und eine Beschwerde beim deutschen Presserat einreichen:
    http://www.presserat.info/pressekodex.0.html

  9. #9 LOLman
    April 9, 2010

    ROFL

  10. #10 Stefan
    April 9, 2010

    Gratulation, eine sehr gute Wahl!

  11. #11 Nio
    April 9, 2010

    Ach, ich hab den Klimaschmock inzwischen richtig ins Herz geschlossen. Ich würde mich ja gerne auf jede neue Verleihung freuen… wenn der Anlass nicht so traurig wär.

  12. #12 Warmperiode
    April 9, 2010

    G.H. sollte sich den Klimaschmock selbst verleihen. Wer mit so viel pseudowissenschaftlichem Blödsinn einen menschengemachten Klimawandel beweisen will, hat jeden Bezug zur Realität verloren. Genau genommen sollte man G.H. in eine Klapse einweisen.

  13. #13 rolak
    April 9, 2010

    Schau schau, da wollen sich schon die ersten für die nächstmonatige Preisvergabe qualifizieren…

  14. #14 Franz Nörgel
    April 9, 2010

    @hoffmann:

    “Droht wirklich der Weltuntergang, wenn die Temperaturen um mehr als zwei Grad steigen?” Das steht so in der Einfuehrung des Artikels. Lassen wir mal das offensichtliche: “Wer hat denn so etwas gesagt?” und die offensichtliche straw man Logik aussenvor: Selbst bei 5°Grad geht die Welt nicht unter. Definitiv nicht. Und es gaebe auch positive…..”””””

    ich nehme sie beim wort!

    gesagt und gezeigt haben das schon viele. selbst der spiegel. glauben sie, dass wenn der kölner dom in einigen dekaden tief im wasser stehen würde, dass nicht einem weltuntergang gleich kommen würde?

    was wird heute immer noch in schulen unterrichtet, ja, schon wieder der dümmliche gore film und was zeigt der: stürme, fluten, überschwemmungen, untergehende küsten, abermillionen menschen die flüchten müssen, chaos, krieg usw. genau das wird von ihrer lobby in die welt gesetzt, seit vielen jahren und sie pusten sich auf, wenn ein medium mal gegen ihre übertreibungen spricht.
    lächerlich hoffmann, lächerlich bis peinlich, oder?

  15. #15 axel
    April 9, 2010

    Die entscheidende Frage stellt sich aber, WARUM der Spiegel einen solchen Artikel veröffentlicht hat, man legt(e) doch viel Wert auf Qualität. Bei der WELT: Na gut, so sind die halt drauf, aber der Spiegel?

    Hat man sich an englischsprachigen Zeitungen orientiert und einfach ein bisschen kopiert?

    Ist die Klimaforschung inzwischen schon so etabliert, dass korrekte Darstellungen keine Schlagzeilen mehr hervorrufen können? War damals “Dom unter Wasser” noch ein Hingucker, so ist heute vielleicht “alles Blödsinn” nur noch aufsehenerregend?

    Oder kochen die plötzlich ihr eigenes Süppchen, was ich aber nicht richtig glauben kann, im Gegensatz zu Franz und Krishy hab ich es nicht so mit Verschwörungstheorien.

  16. #16 Franz Nörgel
    April 9, 2010

    noch was, hoffmann,

    etwas ernster:

    der spiegel ist immerhin der spiegel, ok. selbst die sceince red. des spiegels schreibt ja eher für die masse und nicht für wissenschafter, da sind wir uns sicher einig.
    wir alle wissen, mit welchen methoden gearbeitet wird, auch um es auf den punkt zu bringen und um die leser zu fesseln, was auch immer.
    haben sie den artikel zum kölner dom unter wasser od. änliches auch als klimaschmock des monats od. jahres zerissen? wieso nicht?

    zum artikel selbst:
    naja, auch ich als “gemäßigter” skeptiker finde einiges, was mir nicht passt. gemäßigt bin ich wie alle sehen nicht in meiner formulierung, sondern nur, weil ich eine co2 bedingte erwärmung immer für real gehalten haben und auch eine weitere erwärmung für höchst wahrscheinlich halte. nur lasse ich mir diese von extremisten nicht vorgaukeln…
    die sätze zu jones finde ich schrecklich, einfach scheisse. was von storch sagt, ist wohl hundert mal besser, als rahmstorf und co. die 2 grad sind politisch, was sonst? bzgl. zunahme an stürmen und extremen wetterereignissen sind die unsicherheiten extrem groß und warum sollte man das nicht genau so transportieren? alarmismus ist scheisse und genau dieser von ihren seiten betriebene klimaschock bewirkt erst, dass sich andere mit änlichen methoden wehren. kapieren sie das nicht?

    sie sind längst nicht mehr diskussionsfähig, sie sind zu tiefst ideologisch, bilden sich auf ihre arbeiten viel zu viel ein und einige durchschauen das. deshalb nochmals: so wie sie ind den wald rein brüllen, kann das echo nicht besonders leise sein, verstanden?

  17. #17 Franz Nörgel
    April 9, 2010

    @ axel

    wie kommst du auf die idee, ich halte die agw kampagne für eine verschörung?

  18. #18 Krishna Gans
    April 9, 2010

    @axel
    an welche Verschwörung glaube ich denn ? Ich kenne keine.
    Aber offensichtlich muß es eine Verschwörung der Skeptiker gegen die “etablierte Wissenschaft” geben, wenn man Rahmstorfs Elaborat der peinlichen Art beim Wort nehmen soll. Er, dem nichts besseres einfällt, als die, die ihm nicht folgen und einige Jahre älter sind, als Rentner und Pensionäre zu diffamieren – wie peinlich ist das denn ?

  19. #19 Franz Nörgel
    April 9, 2010

    @Physiker

    und ich erwarte vom IPCC:

    a) wahr sind und die Menschenwürde geachtet wird (Ziffer 1),
    weder wahr noch menschenwürdig

    b) mit Sorgfalt recherchiert wurden (Ziffer 2),
    wie himalaya? etc.

    c) Persöhnlichkeitsrechte gewahrt bleiben (Ziffer 8),
    welche? meine, deine, der Bürger?

    d) die Ehre von Menschen nicht verletzt wird (Ziffer 9),
    scheiss auf die Ehre!

    e) die Unschuldsvermutung zugrundeliegt (Ziffer 13).
    ja, sonst wäre ua. Pachauri längst im Häfen!

    Macht euch doch nicht lächerlich!
    Die AGW Industrie hat die Medien tausendmal stärker und häufiger missbraucht, als jede andere Lobby. Was seid ihr nur für kleinkarierte Spinner!

  20. #20 Krishna Gans
    April 9, 2010

    Physiker ist dort sehr beliebt, wie es scheint… ;.)

  21. #21 Krishna Gans
    April 9, 2010

    Vielleicht meckert System jetzt mal nicht:
    hier
    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=14008
    sind auch die entsprechenden vernichtenden Kommentare zum Physiker zu lesen

  22. #22 axel
    April 9, 2010

    @ franz
    Entschuldigung, ich habe blöderweise alle Skeptiker in einen Topf geworfen. Passiert nicht wieder, ehrlich!

    @ krishy
    Bei dir nehme ich nichts zurück, dafür hast du schon etwas viel Unsinn bei EiKE hinterlassen.
    Jedenfalls hast du noch nie auch nur die absurdeste Theorie dort nur ansatzweise kritisiert.

  23. #23 Krishna Gans
    April 9, 2010

    @axa
    Ob Du irgendetwas zurück nimmst oder nicht geht mir aber dernmaßen was von achterwärst vorbei, das kannst Du Dir überhaupt nicht vorstellen.

  24. #24 Krishna Gans
    April 9, 2010

    @axa
    Und was ich wo kritisiere oder nicht und warum oder warum nicht, das widerum hat Dich nun nicht im geringsten zu interessieren, hat also Dir achterwärts vorbeizugehen.

  25. #25 Juliane
    April 9, 2010

    “Der Spiegel Has Five Times As Many Factcheckers As The New Yorker” schwärmt die Huffington Post. Frag ich mich doch: Was zum Henker machen die eigentlich die ganze Zeit?! http://www.huffingtonpost.com/2010/04/09/der-spiegel-has-five-time_n_532262.html

  26. #26 Georg Hoffmann
    April 10, 2010

    @Noergel
    Zu den wenigen Prozent, die man bei Ihnen so ernst nehmen kann.
    Die Katastrophen meldungen sind vom Spiegel und aehnlichen selbst. Im IPCC stehen sie jedenfalls nicht.
    DH natuerlich nicht, dass es nicht gute Argumente gaebe, eine 5°C Erwaermung oder gar eine 3°C Erwaermung zu verhindern, wenn es denn geht.

    @Juliane
    Ich vermute die arbeiten in den anderen Abteilungen. Im Wissenschaftsressort sitzen sie jedenfalls nicht.

  27. #27 Evil Dude
    April 10, 2010

    Und was ich wo kritisiere oder nicht und warum oder warum nicht, das widerum hat Dich nun nicht im geringsten zu interessieren, hat also Dir achterwärts vorbeizugehen.

    LOL Armer Krishi! Wagt es da doch tatsächlich schon wieder einer, Ihre öffentlich gemachten “Ergüsse” zu kommentieren? Sowas aber auch! Das ist natürlich ein Skandal. Aber seien Sie großmütig. Er ist anscheinend neu hier und kann nicht wissen, dass Sie schwachsinnig genug sind, zu glauben dass Sie Ihre öffentlich und freiwillig gemachten “Aussagen” für nicht öffentlich halten könnten. Obwohl, freiwillig relativiere ich schon mal etwas. Bei soviel Schwachsinn aus Ihrer “Feder” will ich nicht ausschließen, dass Ihre Klima-Troll-Sekte Sie zwingt!

  28. #28 Krishna Gans
    April 10, 2010

    @GHoffmann

    Die Katastrophen meldungen sind vom Spiegel und aehnlichen selbst. Im IPCC stehen sie jedenfalls nicht.

    Einerseits regt sich ein Rahmstorf über Klimaforscherbashing auf, über unseriöse Berichterstattung zu seinen “Ungunsten”, wenn aber alarmistische Falschmeldungen im Spiegel oder sonstwo auftauchen, die wie Du sagst so nicht im IPCC stehen, wird da nicht zur Korrektur aufgerufen oder angemahnt, nicht zu übertreiben, das wird in der Regel stillschweigend, gar wohlwollend zur Kenntnis genommen. Zumindest habe ich aus dem PIK zu solchem Schwachsinn wie der Kölner Dom unter Wasser ( nur als ein von vielen Beispielen) keine realtivierende Stellungnahme(n) gelesen. Seltenst kommt ein verstecktes Statement auf einer Homepage, das “wir so nicht argumentieren”, “wir sind keine Alarmisten” – jedenfalls nicht so öffentlichkeitswirksam wie im gegenteiligen, vorliegenden Fall.

  29. #29 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    na gut hoffmann

    dann kommen wir zu den wenigen %, welche sie als klimaforscher auszeichnen.
    sie sind physiker, mein respekt, ich habe mit einigen die gleichen säle besucht.
    nach dem studium war uns klar, dass physiker keine meteorologen sind und schon gar nicht klimatologen. auch wir meteos waren uns schnell klar, dass wir gegenüber reinen physikern da und dort unsere schwächen hatten und haben!

    nun kommen sie als relativer laie daher und behaupten, sie wären klimaforscher.
    was für eine überheblichkeit. noch weit erbämrlicher als rahmstorf, der weiss wenigstens über die ozeane gut bescheid.
    sie sind in meinen augen ein wichtigtuer. sie machen seit jahren angeblich in sachen klima ihre arbeiten, ja bravo, wir brauchen immer wieder leute, die irgendwas können, sie es der hintergrund, den sie betreiben, oder betreiben vorzugeben.

    “echte” wissenschafter würden sich niemals in der öffentlcihkeit für so ein kitschiges forum hergeben, sie arbeiten meist sehr intensiv. sie allerdings verbringen, wie man sieht, stunden pro tag in ihrem lustigen blog und treiben sich gelegentlich auch noch in anderen rum. sie sind eher arbeitslos als forscher, das steht eindeutig fest.

    was sie herzeigen, wo sie dabei waren und wie sie sich freuen, wenn sie zu dümmlichen phototerminen eingeladen werden, zeugt von einem menschen, der unheimliche minderwertigkeitskomplexe auszuleben hat.

    am ende sind sie ein laie, sie verstehen nicht mal das wetter und die summe der wetterereignisse macht wie immer das klima. verstehen sie, was ich sage?
    änlich geht es ihrem idol rahmstorf, ein streber sondergleichen. freilich sehr erfolgreich, wie fast alle ehrgeizler mit etwas hirn.

    wie schwach dieser und zugleich als diener einer der besten ist , erkennt jeder an diesem stolzen clip (nur nicht völlig verblödtete schwiegermütter würden sich nicht genieren: wie peinlich kann man nur sein, nur um geehrt zu werden?)

    also, euch diener und streber durchschaut fast jeder depp (ok. außer gewisse poster hier…)

  30. #30 Jan Müller
    April 10, 2010

    @Nörgel, Krischie

    Das alles wirkt so dermaßen größenwahnsinnig, kaum fassbar. Für mich übernimmt dieses Blog neben der Darstellung von Zusammenhängen rund ums Klima (für die ja nicht jeder Fachmann sein kann) längst auch die Funktion, die Psychologie bei der ganzen Angelegenheit zu checken.

    Ihr werdet’s nicht glauben, aber es gibt noch andere Wisenschaftsbereiche, die sich damit auseinandersetzen, wie sich der Klimawandel auf Gesellschasften auswirkt. Die sagen sowas wie euch voraus, dafür gibt es schon Beispiele aus dem Mittelalter.

    Das problem ist doch, das euch niemand daran hindert, eure Kritik vorzubringen, aber alles, was ich hier erlebe, ist ein (systematisches?) shout down. Nörgel, wenn du so kompetent bist, warum dann keine sachlichen Gegenargumente?

    Eure Ablehnung resultiert, wie ihr hier wieder und wieder demonstriert, nicht aus sachlichen Erwägungen heraus, sondern weil euch die Ergebnisse nicht passen, irgendwie sozialistisch oder steuerabzockend oder so, mit vernünftigen Gründen hat das alles nix zu tun.

    Habt ihr mal überlegt, das, wenn der AGW doch wie beschrieben abläuft, die Folgen ín ökonomischer Hinsicht nicht unbedingt verbraucherfreundlich wären, oder die resultierende Einschränkung der Handlungsfreiheiten nicht im Sinne eures Freiheitsimpetus wäre? Aber wenn der Fischburger teurer würde, weil es weniger Fische gibt, kreiert ihr garantiert ein “Fishgate”.

    Lange rede kurzer Sinn: Das absurde an der ganzen Sache ist: Ihr scheint nicht nur überhaupt keine Ahnung vom verhandelten Gegenstand zu haben, sondern eure eigenen politischen Ambitionen, die ich als Motiv unterstelle, gründlich misszuverstehen.

    Btw: Ich gucke auch hin und wieder auf Skeptikerseiten rum, ein derartiges Gespamme wie hier oder andernorts kann ich dort nicht ausmachen, woran liegt’s?

  31. #31 Wb
    April 10, 2010

    Sie hätten ruhig mal ein wenig substanzieller vortragen und begründen können, bedenken Sie, dass der Klimaschmock eine ernstzunehmende Sache ist und das der gute Ruf der Verleihung Schaden nehmen könnte, wenn zur Sache nichts kommt.
    Die aufgeführten Kritikpunkte 1-3, nun ja, sind Geschmackssache und zum “verlogensten Teil”: Lesen Sie den SPOn oder vergleichbare Medien um zur Sache gut informiert zu werden oder lesen Sie diese Medien um sich zu informieren wie andere, die Masse oder Menge, informiert werden?

    Hmm, die Referenzen, also der Webbaer kann den Rahmstorf schlecht lesen, wenn sofort von “Menschenverachtung” die Rede ist, die der schmockpreisgekrönte Artikel vorweisen soll (der Wb entnimmt der zitierten Passage (eventuell gefaktes) Mitgefühl), dann schaltet der ab. Bei Zimmermann springt dann sofort die Wortschöpfung “Klimaleugner” ins Auge (man kann nur leugnen, was man zuvor als wahr erkannt hat, es ist also ein Hetzwort, zumindest was einige der Kritiker der Klimaprognostik mit dem Erwärmungstrend betrifft).

    OK, schaun mer mal, der “Waldsterbenschmock” wird ja nicht mehr verliehen, mangels Waldsterben, und auch das Erdöl-/Erdgas-/Uranende (war für Erdöl in den Siebzigern für 1990(!) vorgesehen, Stichwort: Club of Rome) ist in weiter Ferne, d.h. den “Ressorcenendeschmock” gibts auch nicht. Wie wird sich der Klimaschmock entwickeln? Wir sind gespannt.
    Wäre aber schon besser, wenn der Leser genau wüsste, warum der Preis verliehen wurde, was sachlich falsch war und so…

    MFG
    Wb

  32. #32 Wb
    April 10, 2010

    @Gans

    Einerseits regt sich ein Rahmstorf über Klimaforscherbashing auf, über unseriöse Berichterstattung zu seinen “Ungunsten”, wenn aber alarmistische Falschmeldungen im Spiegel oder sonstwo auftauchen, die wie Du sagst so nicht im IPCC stehen, wird da nicht zur Korrektur aufgerufen oder angemahnt, nicht zu übertreiben, das wird in der Regel stillschweigend, gar wohlwollend zur Kenntnis genommen.

    Rahmstorf und Schellnhuber sind halt so schrecklich darauf bedacht keinen seriösen Eindruck zu erwecken, immer diese Griffe in die Rethorikkiste und das Herumfahren auf der Emo-Schiene, sowas weckt bei aufgeklärten Menschen Misstrauen, der gegenteilige Effekt des Beabsichtigten wird erreicht – verglichen mit jenen Kollegen wird man aber von Herrn Hoffmann geradezu erstklassig bedient.

    Aber dennoch: Warum nicht die Sache bearbeiten, wie es bspw. ein Herr v.Storch tut? – Das nähme uns Kritikern an der Klimaprognostik mit dem hauptsächlich durch C02 verursachten Erwärmungstrend doch am ehesten die argumentative, äh, Luft.

    Wenn der geschätzte Herr Hoffmann noch die Güte haben könnte noch zwei kleine Frage zu beantworten: 1.) Angenommen, die “CO2-Theorie” ist in der Lage zukünftige Klimaentwicklungen zuverlässig zu prognostizieren und die Modelle/Simulationen greifen, was geben diese Modelle/Simulationen als Obergrenze (Saturnifizierung? 😉 der Erwärmung? 2.) Wie hoch schätzen Sie pers. die Irrtumswahrscheinlichkeit, also dass man komplett falsch liegt (Schellnhuber sieht diese im Prozentbereich)?

    MFG
    Wb

  33. #33 Eddy
    April 10, 2010

    @Hoffmann

    Die Blogbeiträge zeigen dem Laien dass es hier um reine Polemik, Politik und um Forschungsaufträge geht. Einmal wird sogar Schnellnhuber selbst zitiert, was sie nicht davon abhält die Autoren persönlich zu diffamieren und zu beleidigen.

    Ich hoffe, dass sie endlich für ihre falschen, diffamatorischen und beleidigenden Blogbeiträge vor Gericht landen werden!

    Hat Rahmstorf dies zu den 2 Grad gesagt?

    “Es gibt die Gefahr von Rückkopplungen im Klimasystem, wo Dinge angestoßen werden, die dann zum Selbstläufer werden. … Dieses Risiko kann man nach meiner Einschätzung, wenn man die Erwärmung auf 2 Grad begrenzt,”

    “Das wäre ein Prozess, den wir in diesem Jahrhundert anstoßen und dann nicht mehr aufhalten könnten. Langfristig würde allein die Grönlandeismasse einen globalen Meeresspiegelanstieg von sieben Metern mit sich bringen.”

    Und hat Schnellnhuber dieses gesagt oder nicht?

    “Zwei Grad sind keine magische Grenze, das ist ganz klar ein politisches Ziel”, sagt selbst Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). “Weder kommt es bei einer stärkeren Erwärmung sofort zum Weltuntergang, noch sind wir bei einer geringeren Erwärmung auf jeden Fall gerettet. Die Wirklichkeit ist natürlich viel komplizierter.”

    Und der Mann von der CDU dies?

    Bei Überschreiten der Zwei-Grad-Grenze, so verkündete der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) vor dem gescheiterten Kopenhagen-Gipfel, “wäre ein Leben auf unserem Planeten, wie wir es bisher kennen, nicht mehr möglich”.

    Wenn sie beweisen können, dass diese Aussagen allesamt falsch und erlogen sind, nur zu. Ansonsten bitte ich sie ihren falschen und beleidigenden Blogbeitrag dahingehend zu korrigieren.

    SIE schreiben doch von “”Fehler an Fehler zu reihen, Fehler durch Verdrehungen zu kaschieren, Verdrehungen durch Verleumdungen zu verschönern””. Also wenden sie doch bitte ein einziges Mal ihre hohen christlichen Wertmassstäbe bei sich selbst an!

  34. #34 Wb
    April 10, 2010

    Ich hoffe, dass sie endlich für ihre falschen, diffamatorischen und beleidigenden Blogbeiträge vor Gericht landen werden!

    Höhö, oben der “Physiker” war auch gut, der will die Freiheit der Meinungsäusserungen per Presssekodex/Presserat einschränken. Womit er auch nicht ganz falsch liegt, denn dafür sind diese Dinge gedacht, auch wenn man das nicht klar ausspricht. In D fehlt zweifelsohne ein diesbezügliches “amendment/addendum” in der Verfassung. – Ein Unding hier nach dem Richter zu rufen.

    Zudem ist es doch vielmehr so, dass Herr Hoffmann sehr vage geblieben ist, der Artikel liest sich wie eine gute Packung Jumbonüsse schmeckt, sprachlich ist der Mann OK, Wb-zertifiziert so zu sagen.

    MFG
    Wb

  35. #35 Physiker
    April 10, 2010

    Dass sich im Spiegel-Forum/Blog die Klimaskeptiker nur so tummeln und dass diese in großer Mehrheit nichts vom Pressekodex/der Menschenwürde/den Grundrechten halten, ist nichts Neues. Das bestätigt nur meine Vermutung, dass gerade die populären Medien immer mehr Clientelberichterstattung – und zwar von der übelsten Sorte – liefern.

    Übrigens hält sich der IPCC-Bericht an den deutschen Pressekodex: der Zahlendreher wurde korrigiert.
    Dass die BILD-Zeitung einen Spitzenplatz bei den Verstößen gegen den Pressekodex einnimmt
    http://www.presserat.info/29.0.html
    rechtfertigt noch lange nicht andere Verstöße gegen diese verbindlichen Regeln.

    Nachdem eine Beschwerde beim Presserat in diesem Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein wird, bleibt den Skeptikern sowieso nichts anderes übrig als auf persönliche Angriffe, verletzende Beleidigungen, üble Nachreden und weitere Verleumdungs- und Dreck-kampagnen zu setzen.

  36. #36 Physiker
    April 10, 2010

    @ WB:
    Beim Pressekodex handelt es sich um eine freiwillige Selbstverpflichtung.
    Deshalb ist Ihr Vorwurf absurd.

    Übrigens, an alle Betroffenheits-Trolle:
    http://globalklima.blogspot.com/2010/01/betroffenheitstrolle.html
    (Je mehr “gemäßigte” Kommentare ich lese, desto plausibler erscheint mir diese Einschätzung…)

  37. #37 Wb
    April 10, 2010

    @Physiker

    Ich habe bereits in Kommentaren der Klimalounge vorgeschlagen, eine Beschwerde beim deutschen Presserat einzureichen.

    Nachdem eine Beschwerde beim Presserat in diesem Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein wird

    Kollego, machen hier!
    Aber ein bisschen ordentlicher belegen als hier, gell?
    Wb

  38. #38 Eddy
    April 10, 2010

    @Physiker

    Ein Forumsteilnehmer beim SPON oder ein Kommentierer zu einem Blogbeitrag auf scienceblogs, der sich als Laie outet, hat andere Verpflichtungen als ein Wissenschaftler der die Blogbeiträge selbst verfasst, bzw. die Interviews gibt.

    Allein schon die Tatsache dass Kommentare und Forumsbeiträge gekürzt und gelöscht werden können, und dass die Kommentare oft nicht einmal gelesen werden, zeigt wie wenig Einfluss der Laie selbst hat. Bei Stefan Rahmstorf wird mittlerweile die Realclimate-Taktik angewendet. Kritische Beiträge kommen erst sehr spät in der Reigenfolge, oder es werden nur solche gepostet die dem Admin schmecken.

    Eine Forumsteilnahme ist wie eine private Diskussion bei der man zuhören kann aber nicht muss. Der Teilnehmer, insofern er zugibt nur Laie zu sein, ist weder verpflichtet die gesamte Fachliteratur in und auswendig zu kennen, noch keine Fehler zu machen, bzw. sich zu irren.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vor allem angebliche Wissenschaftler sich in Foren rüpelhaft benehmen. Es gibt in der Klimaforschung klar diktatorische Tendenzen.

    Standpunkte werden vehement und oft und unfair verteidigt und zurückhaltende Wissenschaftler werden oft als Skeptiker diffamiert. Wobei ich Herr Rahmstorf wirklich mag, im Gegensatz zu der Dauerbeleidigungsorgie genannt Georg Hoffmann.

  39. #39 Wb
    April 10, 2010

    Standpunkte werden vehement und oft und unfair verteidigt und zurückhaltende Wissenschaftler werden oft als Skeptiker diffamiert.

    Werden Sie diffamiert? Oder haben Sie sich gar nicht gemeint? 😉
    Ansonsten, Herr Hoffmann weiss um das Politische seiner Arbeit und um die Existenz einer Irrtumswahrscheinlichkeit, hat Humor, Bildung und Niveau und moderiert intelligent (es schaut jedenfalls so aus) – all das hat oder tut der andere nicht.

  40. #40 Eddy
    April 10, 2010

    @Wb
    Was hat oder tut wer nicht?

    Ja, ich wurde diffamiert:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/01/die-sonne-und-wie-sie-das-klima-kontrolliert.php

    Jahrelang wurde die Klimastagnation und der Einfluss der Sonne abgestritten. Es ist sehr schwer in diesem Blog einen Gedanken zu formulieren weil es dem so intelligenten und humorvollen Georg Hoffmann gefällt jeden Beitrag unfair auseinanderzunehmen bzw. von seinen “Rottweilern” torpedieren zu lassen.

    Bevor man also einen Gedanken zu Ende formuliert hat, ist man in kleinkarierte Scharmützel der “intelligenten” Art verstrickt.

    Hier ging es darum ob die Sonne einen grossen Einfluss aufs Klima haben KANN oder nicht. Was Georg Hoffmann (der intelligente und humorvolle) zu dem Thema denkt wissen wir ja.

    Mit dem zitierten Satz, der Anlass zu einem ganzen hämetriefenden und diffamierenden Blogbeitrag gab, wurde mein Satz einfach aus dem Kontext gerissen.

    Konkret:

    2008 war global kälter als die Jahre vorher. 2008 war das erste Jahr das die Leugner der Klimastagnation (Rahmstorf, Hoffmann, Jones usw…) verstummen liess. Sollte das schon der Anfang des Einflusses der Sonne aufs Klima sein (Abkühlung wegen dem solaren Minimum), dann würde dieser Einfluss nicht erst mit 10 – 30 Jahre Verzögerung eintreten sondern “quasi” “sofort”.

    Jeder Laie hätte meinen Beitrag dahingehend verstanden.

    Georg Hoffmann (der intelligente und humorvolle) hat daraus einen Blogbeitrag gebastelt, der meine Aussage regelrecht pervertierte, aus dem Zusammenhang riss, und mich damit auf eine sehr simple (kindisch proletarische) und unethische Art beleidigt und diffamiert.

    Solche Methoden wurden schon oft in der Vergangenheit systematisch angewand um unbequeme Elemente aus dem öffentlichen Leben zu entfernen. Solche puren Beleidigungen mögen in Klimatologenkreisen grosse Belustigung hervorrufen. Sie sind de facto ein bewusstes Lächerlichmachen um die Position des Gegenüber zu deskriditieren.

    Anstatt über das Thema selbst zu diskutieren, macht man die scheinbaren Fehler des Anderen zum Thema. Man lehnt es strikt ab das Thema selbst ausführlich zu behandeln, weil man regelrecht ANGST hat, die Position der Skeptiker damit zu festigen.

    Wieso wird jetzt im Frühling 2010 erst zugegeben dass eine längere Klimastagnation die AGW-theorie ins Wanken bringen könnte? Wieso musste ich mich noch vor einigen wenigen Monaten deswegen beleidigen lassen?

    Ich zitiere:

    “Manche meiner Kollegen verhalten sich leider wie Pastoren, die ihre Ergebnisse genau so präsentieren, dass sie zu ihrer Predigt passen”, klagt Klimatologe Storch. “Es ist sicher kein Zufall, dass alle bekanntgewordenen Fehler immer in Richtung Übertreibung und Alarmismus gingen.”

  41. #41 Wb
    April 10, 2010

    Nunja, der Wb übertrieb natürlich in beide Richtungen, aber halten wir einfach mal fest, dass der geschätzte Blogautor einiges aushält (und nicht wie ein kleines Kind zensiert).

    Äh, und sind Sie Herr v.Storch?

    Ansonsten, klar, man bekommt nicht immer eine sachbezogene Antwort, der prinzipielle Einwand des Wb, das komplexe (“chaotische”) Systeme sich der Prognose immer verweigern, denn sonst wären sie nicht chaotisch, wurde seinerzeit auch mit einem Ad Personam des Prioren beantwortet, wobei dann natürlich die Projektion des Prioren selbst von Interesse ist und der Erörterung zugeführt werden kann.

    Also, nicht in Bitterniss verfallen, sind oder scheinen die anderen doof, ist das nur die Bestätigung der eigenen Überlegenheit. 😉

    MFG
    Wb

  42. #42 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @ Eddy,

    ja, dass mit der Klimalounge stimmt. Aber schon lange! Bei realclimate bringst du vieles durch, solange du nicht völlig OT od. vulgär wirst, aber Rahmstorf ist der Meister der Zensur (auch der Nörgel heisst ja nicht immer Nörgel…)

    Rahmstorf macht das recht geschickt, um Kritiker auszugrenzen und zu deffamieren.
    Er lässt Beiträge sehr wohl zu, aber wie du sagst, an Stellen, die er bestimmt und oft nur solche, welche wirklich recht armselig sind. Für den AGW freundlichen Leser bleibt dann ein kompetenter Rahmstorf übrig und alle Skeptiker scheinen wie Trottel auf. Den sein blog hat wirklich System und der Nahme blog stimmt eigentlich gar nicht. Klimalounge ist eine Selbstbeweihreucherungsseite, wo zu jedem Artikel 2-10 “Dankeschreiben” diverser user veröffentlicht werden, ohne Inhalt zum Thema, einfach nur: danke Herr Rahmstorf für ihre Mühen usw.
    Narzissmus in seiner Reinstform und von solchen Typen lässt sich die Regierung beraten, na bravo.
    Rahmstorf sagte mal zu einer meiner Anfragen, warum mögliche Fehler im IPCC alle Richtung Übetreibung zeigen: stimmt nicht, denn das IPCC macht auch Fehler in die andere Richtung, denn seine Meerespiegelmodelle kommen zu höheren Werten…
    Er stellt sich also über das IPCC und ich warte auf den Tag, wenn er mit Hansen Hand in Hand eine heisse Nacht am Nordpol verbringt und die NASA GISS Arktik Interpolationen prüft…

  43. #43 Krishna Gans
    April 10, 2010

    Von diesen Revolten hat man nicht viel in den westlichen Nachrichtensendungen gesehen: die sind viel zu sehr damit beschäftigt, über jeden vermutlichen Eiszapfen zu berichten, von dem es im vermeintlich abschmelzenden Grönland tröpfelt.
    .
    Wo war denn “Natur”, als James Hansen – ein mit Steuergeldern finanzierter “Wissenschaftler” und Politagitator, der für die NASA “arbeitet” – öffentlich forderte, dass, wer auch immer mit seinen Klima-Extremisten-Ansichten nicht übereinstimmt, vor Gericht zu stellen sei wegen “Hochverrats an der Menschlichkeit”?
    .
    Hat “Nature” etwa einen dicken, frömmelnden Leitartikel geschrieben, um die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit die Todesstrafe steht, und gefragt, ob die Forderung zur Exekution eines wissenschaftlichen Gegners ein angemessener Beitrag zum wissenschaftlichen Diskurs ist? Hat man Aua geschrien? Träge hat „Nature“ geschwiegen, schuldhaft geschwiegen.
    .
    Hansen hat in einer bezeichnend bombastischen Kolumne in der britisch-marxistischen Zeitung “The Guardian” im vergangenen Jahr geschrieben, dass der Meeresspiegel um 246 Fuß [75 Meter] anstiege.
    .
    Sollte ich vor Gericht gestellt und exekutiert werden, weil ich darauf hinwies, dass Hansen über den Anstieg des Meeresspiegel nicht mehr weiß als ein Igel und dass sogar der reizbare UNO-Klimarat den Meeresspiegelanstieg im 21 Jh. mit höchstens 2 Fuß (61 cm) angibt?

    Das Problem der gezielten einseitigen Maniupulation geistert also nicht nur hier rum….
    Monckton

  44. #44 Wb
    April 10, 2010

    @Franz

    Den sein blog hat wirklich System und der Nahme blog stimmt eigentlich gar nicht. Klimalounge ist eine Selbstbeweihreucherungsseite

    Ich habe mal gelegentlich dort gestöbert und der entstandene Eindruck ist denkbar schlecht.

    Moment, ich such mal schnell einen der vielen Tiefpunkte heraus, der exemplarisch die Bodensatzbildung beschreiben soll:
    hier

    OK, nicht seine Klimalounge, aber dieser Text ist sehr deutlich, zu beachten hier insbesondere die in Anführungszeichen stehenden “Skeptiker”. Das sind also für Rahmstorf Leute, die nicht skeptisch sind, sondern Fehlgeleitete oder Irre, die sich ihrer “Argumente” (spasseshalber einmal in rahmstorfsche Anführungszeichen gesetzt) nicht sicher sind, diese auch eigentlich gar nicht haben können.

    Marginalie: So sicher wie multiple Satzzeichen auf Wahnsinn hindeuten (Terry Pratchett), so sicher deuten auf bestimmte Weise gesetzte Anführungszeichen auf fehlenden Willen zur Sacharbeit hin.

    MFG
    Wb

  45. #45 Eddy
    April 10, 2010

    @wb
    Ich bin nicht Herr Von Storch, sondern Laie. Das versuche ich ja zu erklären.

    Viele Laien die ernsthaft hinter die ideologischen Grabenkämpfe blicken wollen, werden heftigst von einigen Katastrophenklimatologen und ihren Anhängern (Katastrophisten) beleidigt.

    Wahrscheinlich sind 99% der westlichen Welt Klimalaien. Davon sind viellicht 1 – 5% ernsthaft an einer wissenschaftlichen Erklärung interessiert. Gerade diese 1 – 5% werden aber immer wieder von einigen wenigen beleidigt und der Dummheit beschuldigt. Blöder kann Öffentlichkeitsarbeit wirklich nicht sein.

    Bei dem liebenswerten Georg Hoffmann haben diese Bleidigungsorgien aber bisher ihren Höhepunkt erreicht. Er, sein lieber Genosse Jörg alias the evil und der ubiquitäre und glorreiche 4forzim haben den Kampf gegen den weltweiten Skeptizismus zur Chefsache gemacht, mit dem Motto “gemeinsam sind wir unausstehlich”.

    Daten und Rechenmethoden nicht preisgeben ist nur ein Teil der wunderbaren Öffentlichkeitsarbeit der internationalen Klimatologie, Beleidigung, Diffamierung und pure Dummheit das Erfolgsgeheimnis.

    Die weltweit efolgreich angewandten Taktiken werden auf Weblogs gegenseitig ausgetauscht.

    Erscheinen die anderen doof weil sie sich selbst für sehr intelligent und überlegen halten? Es wäre ein Leichtes sich einmal auf das tumbe Niveau der Laien hinabzubegeben, wäre man wirklich an der objektiven Information jeniger interessiert.

    Man lockt die Laien mit Scheinangeboten. Man verspricht ihnen Aufklärung und Information, bietet ihnen aber bloss Beleidigung und Häme, bzw. Desinformation und Lüge.

    Was hat der Laie (ich) davon, wenn er anstelle einer ausführlichn Antwort eine Dissertation à la Scientology vorgelegt bekommt. Hundert Fragen ohne Antwort und eine Antwort ohne Frage.

    Primaklima? Wieso nicht “Der Klimaaktivist” “Wir wissen wo du wohnst und wo du arbeitest, wir kennen deine Kinder, wir sind viele du ganz allein” oder “Der Klimaretter” “Erwarte hier keine Aufklärung oder Gnade” oder der beste Vorschlag “Erziehungsstudio24” “Diffamierung, Unterwerfung und Rollenspiele rund um die Uhr”.

  46. #46 Wb
    April 10, 2010

    Es muss halt irgendwie plausibel gemacht werden, dass das Klimasystem, das der Erde eine angenehme humane Temperatur beschert, direkt vom anthropogenen CO2-Ausstoss (nach verschiedenen Quellen: 1-4% p.a.) abhängig ist, die anderen C02-Quellen – aus welchen Gründen auch immer – in dieser Sache vernachlässigbar sind und zudem (die hinlänglich, aber nur ansatzweise, bekannten) anderen Faktoren (Sonne, Ozeane, andere “Klimagase”(!), Ökosystem – oder auch: Atmosphäre, Ozeane, Kyrospäre, Lithosphäre, Biosphäre) ebenso vernachlässigbar sind. [1]
    Und das geht eben per se (“chaotische” Systeme bzw. Datenprobe zu klein) oder “erst einmal” (Quantenrechner 😉 nicht.

    Es mag ja sein, dass die Kollegen zumindest in die richtige Richtung forschen und den Mechanismen auf der Spur sind, aber die Komplexität der Sache ist sehr gross; vermutlich wäre ein terrestrisches human gesteuertes Klimasystem wünschenswert, und dahin geht es natürlich unter der Oberfläche, aber es wird noch einige Zeit dauern bis das erreicht werden kann, wenn es denn erreicht werden kann.

    So wird also vorerst herumgestochert und religiösen Systemen nachempfunden kommuniziert.

    MFG
    Wb

    [1] das deutlich spekulative Element des ganzen Vorhabens kann so vor Augen geführt werden

  47. #47 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    zum Spiegel Arikel selbst:

    ich fasse mal ein paar Kernaussagen zusammen und dann soll mir bitte irgendwer sagen, was am Artikel selbst so schlimm od. falsch sein soll.

    1. Kritik an Jones:
    halte ich für übetrieben und sehr polemisch. Wäre nicht nötig gewesen.

    2. Kritik am IPCC:
    völlig zurecht. Ganz klar geht auch aus den CRU Mails hervor, dass kritische Studien von den führenden Handlangern unterdrückt wurden, bzw. deren Autoren. Ja nichts Kontroverses rein lassen, war und ist das Motto “wenn ich peer review” neu erfinden muss…usw. Pachaurie bezeichnet Wissenschafter, welche 2035 kritisieren als Voodoos usw. Die Spiegel Darstellung dazu passt, würde ich meinen.

    3. wärmere Zeiten:
    der Spiegel hält fest, dass sich Wissenschafter einig sind, dass wir wärmeren Zeiten entgegen gehen. Fragen zu Stürmen und anderen Wetterereignissen sind zum Teil sehr schwierig zu beantworten und gelten als unsicher. Auch das sollte man so darstellen, wie es ist und nicht übertreiben.
    Was gibt es da auszusetzen? Nichts, es entspricht genau dem Wissenstand.

    4. McIntyre / Mann
    es stimmt, das Mc von den AGW Freaks als Spinner und Trottel bezeichnet wurde und wird. Jedenfalls hat er als einer der ersten gezeigt, dass Manns hockey stick eine Verzzerung der Klimageschichte darstellt und das braucht man wirklich nicht mehr weiter diskutieren, od. hängt immer noch irgendwer am hockey stick?

    5. T Daten
    das Ansprechen von Unsicherheiten bzgl. Aerosolen, städtischem Hitzeinselzeugs und Homogenisierungen ist völlig gerechtfertigt und bringt vielen Laien vielleicht erstmals einen etwas tieferen Einblick in die Schwierigkeiten der globalen T Bestimmung.

    6. Meerespiegel
    gut das der Spiegel nicht wieder den Kölner Dom zeigt und recht sachlich die Wissenschaft präsentiert. Zb. die ewige Tuvalu AGW Propaganda wie auch hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tuvalu
    ist gottenschlecht und falsch. Dort haben in erster Linie bauliche Maßnahmen zu Erossionen im Küstenberich geführt und nicht die paar cm Meerespiegelanstieg. Im Übrigen könnte man noch informieren, wie sich Atolle bei Meeresspiegelschwankungen verhalten.

    7. Superstürme usw.
    ja mei, was haben wir denn schon alles gelesen. Einmal mehr und stärkere Hurricanes etc., dann gleich viele od. weniger aber stärker usw. Es ist völlig richtig zu schreiben, dass man es nicht wissen kann und das viele Varianten in Frage kommen. Nur Richtung Alarmismus zu tendieren ist diesbezüglich nackte Propaganda.

    8. Weltuntergang
    ja, meine lieben AGW Freaks, genau das wird von euren Seiten immer wieder dargestellt. Freilich wird die Welt nicht “untergehen” aber wenn in Schulen gezeigt wird, dass Ground Zero, Bangladesch usw. unter Wasser stehen, Flüchtlingswellen drohen und Kriege ausbrechen, ja dann ist das wohl so was wie Weltuntergang. Warum wird der Gore Film nicht verboten, zu mindest in Schulen, hmmm?
    Das IPCC A2 Szenario zeigt genau das, zwar nicht den irrsinnigen Meerespiegelanstieg bis 2100, aber einige 100 a später. Rahmstorf hat die wahnsinnige 5°C und mehr Kurve mal einige 100a weiter laufen lassen (der traut sich was…) und was man dort sieht ist planker Wahnsinn. Rauf bis ca. +8-9° so weit ich mich erinnere, dann schmiltz mal ordenlich Grönland ab und der Golfstrom wird schwach, punktuell wird es dann etwas kühler, am Ende verharrt der Planet in Venus Gefilden. Das nennt man dann science fiction und so gesehen ist der Spiegel Artikel gerade zum ende hin sehr ausgewogen, eine CO2 bedingte Erwärmung wird nicht mal angezweifelt, nur die Dramatiserung und die Methoden der AGW Lobby.
    Was bitte stört euch eigentlich daran so sehr? Das man Alarmisten in Frage stellt, oder wie?

  48. #49 Eddy
    April 10, 2010

    @Franz Nörgel

    Ich finde ihre Aufzählung nicht schlecht.

    Bloss 2 Punkte:

    a) Hat Chris Landsea das wirklich so gesagt wie es im Spiegel steht? Hat er es so gemeint?

    Im Bericht Knutson et al steht: “These include our assessment that tropical cyclone frequency is likely to either decrease or remain essentially the same. Despite this lack of an increase in total storm count, we project that a future increase in the globally averaged frequency of the strongest tropical cyclones is more likely than not — a higher confidence level than possible at our previous assessment.”

    Dass Landsea sagen würde, dass diese Zunahme eigentlich nichts bedeutet, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    2) Zu Phil Jones: Ich fand den Artikel eher verstädnisvoll. MIr war nicht bewusst, dass er so sehr darunter leidet. Ausserdem zeigen uns die Mails, dass diese Leute wirklich ein Ziel verfolgt haben. Sie haben ihre Objektivität an ihre Ideologie verkauft. Das ist unwissenschaftlich. Natürlich tut er mir leid. Im Gegensatz zu den meisten Leuten, halte ich dieses Verhalten für ein Kavaliersdelikt, das in Umweltschutzkreisen mittlerweile absolut normal ist.

    Wie und wieso diese Leute zu einer ideologisch verschworenen Gruppe mutierten, ist im Endeffekt (für Aussenstehende) nicht mehr wirklich nachzuvollziehen. Es scheint jedoch so zu sein, dass die Menschen immer zu solchen Handlungsweisen neigen. Heute ist die Lage besonders labil. Es gibt keine wirklich bedrohlichen Feinde mehr. Deshalb müssen der Islamist und der Skeptiker heute leider leider dran glauben. So ist es nun mal.

    Satire an ***** Pech für dich wenn du heute Skeptiker bist. Du kannst ja immer noch deine Menung ändern, nicht wahr. Wir kennen dich 😉 und deine Kinder 😉 Aber halt, das ist bloss ein Aufruf zu Peace und Glückseligkeit, nicht böse gemeint, alle haben sich lieb, wären da nicht die militanten bis an die Zähne bewaffneten Skeptikerhorden, die sich weltweit durch Facebibel und Zwitter zusammengefunden haben. Die Gesellschaft verrottet von innen. Sie werden unsere Frauen und Kinder töten, mit Todeszügen und Kohlplantagen die Welt erobern, unsere Hunde vergewaltigen und, ach ich kann wirklich nicht mehr ….. Schluchz ….. Tod allen Skeptikern …. ihr verdammten Hundesöhne …. LOL Roland wo bist Du, wenn wir dich brauchen, noch einen Katastrophenfilm bitte …. Hoffentlich geht bald die Welt unter, dann seht ihr alle dass wir Recht hatten … **** Satire aus

  49. #50 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @eddy,

    naja, der roland erhebt zu mindest keinen wissenschaftlichen anspruch auf seine filme. ganz normaler gewinnträchtiger hollywood schund. am schlimmsten finde ich, wie bereits 100 mal erwähnt, den volksverblödenden gore film. das so etwas zugelassen wird, ist erschreckend und alleine deshalb muss man die gaw fanaten schon bekämpfen.

    zu den stürmen.
    denke ich auch, dass man das lt. Landsea nicht so interpretieren kann. macht mir aber nichts aus. wenn ich nur kurz aufs synoptische grundwissen zugreife, dann darf man folgendes zu den sturmszenarien sagen:
    wird es wärmer, insbesondere die tropischen und subtropischen ozeane, muss mit einer zunahme des potentials für stärkere stürme gerechnet werden. eine reine energiefrage. schön, dann lassen wir doch einfach mal den mittelatlantik um 1-2 grad oberflächennah wärmer werden, theoretisch. gehen wir davon aus, dass die gesamtbedingungen dazu neigen, mehr und stärkere hurricanes zu erzwingen. dann ziehen die schön brav von der küste westafrikas richtung westen. unterwegs schatten sie nun zunehmend die oberfläche ab und wirbeln kälteres wasser nach oben. passiert das innerhalb von monaten häufiger, verschlechtern sich die bedingungen zur neubildung drastisch. dennoch findet man aus vergangenen jahren, dass selbst thermodynamisch ungünstige zustände die hurricane bildung nicht einschränken und umgekehrt. alles ziemlich vage, trotz angeblich gut verstandener theorie.
    dann die windscherung. weit wichtiger, als die bodennehmen t. entscheidend ist die druckverteilung und die stärke der jeweiligen zyklonen und antis.
    jetzt müssen wir lt. agw fanaten davon ausgehen, dass sich die höheren breiten deutlich stärker erwärmen als die niederen. der gradient nimmat ab. könnte im ursprungsgebiet der hurricanes zu besseren bedingungen führen, sie jedoch zunehmend über dem ozean zerfallen lassen bzw. eher nach wsw abdriften lassen, weil die steuerzentren richtung usa zu schwach sind.
    usw usw. das ganze ist so was von unsicher, dass man niemals von prognosen sprechen darf, möglich ist einiges und man kann am ende nichts besseres machen, als sich auf hurricanes vorzubereiten. gut vorbereitet sind die meisten immer noch schadensträchtig, aber keine humanen katastrophen und schlecht vorbereitet sogar wie kathrina (ging mit 3 an land) ein desaster.
    das thema hurricanes ist meiner ansicht nach völlig irrelevant, um wegen einer möglichen zunahme irgendetwas gegen den klimawandel zu unternehmen.

    stürme im mittleren breiten sollten bei dieser differenziellen erwärmung im mittel deutlich schwächer ausfallen. das wissen die agw träumer, sie erwähnen es halt aus den üblichen gründen nur ganz selten, man muss sie fast zwingen.

  50. #51 axel
    April 10, 2010

    Hallo Franz,

    deine Kurzfassung, die du in deinem vorletzten Beitrag gegeben hast, klingt im großen und ganzen in der Tat nicht besonders schlimm.

    Einspruch nur gegen Punkt 2:
    Egal wer Leitautor war oder demächst sein wird, wird seine Aufgabe auch darin bestehen, aus den Tausenden von neuen Publikationen die wichtigsten und besten auszuwählen. Diese Auswahl ist natürlich auch in gewisser Weise subjektiv, klar. Aber ich halte es für normal, dass ein Leitautor, wenn er ein paper für qualitativ minderwertig hält, dieses nicht im IPCC-Bericht sehen möchte.

    So, zurück jetzt aber zum Spiegel-Artikel:
    Was mich wirklich irritierte, war ein gewisser Subtext, den man besonders gut im Abschnitt mit McIntyre gespürt hat. Dieser edle, unbestechliche Einzelkämpfer gegen den Goliath der versammelten Wissenschaft….

    Genau dieses Schwarz-Weiß hat dich vermutlich auch schon mit umgekehrten Vorzeichen geärgert. Ich denke, Jones Verhalten bzgl. Foia-Anfragen ist sehr kritisch zu sehen, aber auch McIntyres Verhalten hätte eine Erwähnung verdient.

    Im Grunde wirkte der ganze Artikel so, als hätte man nur bei “climate audit” oder WUWT recherchiert.

  51. #52 Wb
    April 10, 2010

    Nur mal interessehalber, wenn die Temperaturen um 4 Grad steigen und es nach Schellnhuber dann zu einem Anstieg des Meeresspiegels um 40 bis 50 Meter kommt (LOL, BTW), wieviel Eis müsste denn da schmelzen, woher hat der Mann seine Zahlen?

    MFG
    Wb

  52. #53 axel
    April 10, 2010

    Hallo Franz

    Um an einem Beispiel konkret zu werden:

    “Sein [Jones] Problem: Die Öffentlichkeit traut ihm nicht mehr. Seit Unbekannte 1073 private Mails seiner Forschergruppe heimlich kopiert und im Internet veröffentlicht haben, ist seine Glaubwürdigkeit dahin – und auch die der ganzen Zunft, die bisher auf Grundlage seiner Arbeiten zu Werke ging.”

    Als Leser ohne Vorkenntnisse wäre mir dieser Forscher nach Lesen dieser Sätze jetzt ziemlich suspekt. Der Autor hätte stattdessen aber auch schreiben können: “Einige trauen ihm jetzt nicht mehr, obwohl ihm keine Datenmanipulation oder ähnliches nachgewiesen werden konnte.” Wäre sachlich genau so richtig, hat aber den gegenteiligen Subtext.

    Wer ist überhaupt die zitierte “Öffentlichkeit”? Ich zähle offensichtlich nicht dazu, denn ich habe Vertrauen in seine wissenschaftliche Kompetenz. Selbst wenn es stimmt, dass eine Mehrheit der Öffentlichkeit ihm nicht mehr traut, so ist das ganze dennoch ein Zirkelschluss: Die Öffentlichkeit macht sich einen Eindruck, der durch Lesen von Presse- und Fernsehbeiträgen entsteht. Der Eindruck ist größtenteils ein Echo der allgemeinen Berichterstattung. Diese war zuletzt negativ, der Spiegel schließt sich ohne eigene Analyse dieser Berichterstattung einfach an und verstärkt diesen Effekt noch.

    Der Höhepunkt ist dann der Schlusssatz: “…und auch die der ganzen Zunft, die bisher auf Grundlage seiner Arbeiten zu Werke ging.”.
    Entschuldigung, aber die Klimaforschung basiert sicherlich nicht auf Jones Arbeit, bei allem Respekt. Zuerst die Glaubwürdigkeit von Jones zu untergraben und dann im nächsten Schritt die gesamte Klimawissenschaft mit ins Boot zu nehmen, das ist schon dreist bzw. frech.

    Du siehst, Franz: Deine verkürzte Zusammenfassung wirkt in der Tat unspektakulär, der Teufel steckt aber im Detail. Ich habe jetzt nur über 5 Zeilen geschrieben, der restliche Text ist aber ähnlich.

    PS:
    Ich begrüße es sehr, dass du vom Frustabbau zur sachlichen Diskussion übergegangen bist. Auch deine Anmerkung in einem anderen thread, dass die Wolkenbildung eine der großen Unbekannten für Langzeitprognosen ist, kann ich nur unterstützen. Vielleicht erfahren wir bald mehr darüber in einem gesonderten Artikel, mal schaun.

    MfG

  53. #54 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @axel

    naja, da muss ich nochmals etwas ganz grundsätzliches festhalten:

    das ipcc hat den auftrag, agw nachzuweisen. alles was den anthropogenen einfluss minimieren will, ist schädlich.

    wenn ich forscher wäre, od. nehmen wir vielleicht einfacher diesen svensmark zur hand, dann werde ich mein lebenswerk nicht einfach so fallen lassen, nur weil andere sagen, ich hätte unrecht od. ich übertreibe, ich versuche korrelationen zu erzeugen, welche auf fraglichen statistiken beruhen usw.

    peer review ist bloodsport, wird gesagt und das glaube ich.
    wie häufig schon hat sich ein rahmstorf selbst gewürdigt, indem er sagt, wie oft er schon in nature od. science war im vergleich zu x y und er deshalb mehr recht hätte?

    so wie rahmstorf verteidigen auch jones ua. ihre linie. wer mit agw anfängt, stirbt damit. ein ehrgeiziger forscher verteidigt seine idee od. seine arbeiten bis zum tode und versucht nestbeschmutzer zu verdrängen. alles ganz normal auf dieser welt, fast jeder unternehmer handelt so.

    alleine aus diesen menschlichen gründen ist es schon höchst wahrscheinlich, dass die agw industrie übertreibt, was den einfluss des menschen betrifft. business as usual.

    was machte denn die WHO mit der schweinegrippe. eine pandemie war bis vor einigen monaten noch definiert als epidemisch mit hoher mortabilität. dann hat man die mortabilität einfach gestrichen um gewisse prozesse in gang zu setzten.
    erinnert mich irgendwie an die us umweltbehörde, welche co2 zum schadstoff erklärte. auch das passiert, um gewisse maßnahmen leichter durchsetzen zu können. wegen was, aja, wir wollen ja angeblich nicht, dass unsere kindeskinder an unseren gräbern stehen werden und uns beschimpfen: ihre schweine, wegen euch fehlt uns der stoff, ein hermann maier zu werden…

  54. #55 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @axel
    zu deinem letzten artikel (war zu langsam…)

    du hsat ja völlig recht, freilich fallen im spiegel viele aussagen, welche nicht wirklich objektiv sind und in polemik driften. ja mein, der spiegel halt, muss man sich wirklich besseres erwarten?
    ich denke, die meisten jaueln ja nur so auf, weil sie überrascht sind, dass der mächtige spiegel die agw ler mal ordentlich anprangert, aber nochmals, viel mehr kann man von massenmedien nicht erwarten.

    lies dir doch bitte einmal den artikel der süddeutschen durch, welchen rahmstorf zum thema pashing gegen klimaforscher als lesenswert angibt und dann sag uns, was dir schlimmer erscheint, spiegel od. süddeutsche (nur zu diesem thema natürlich…)

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/275/507434/text/

  55. #56 axel
    April 10, 2010

    @ franz

    Meines Erachtens lebt doch Wissenschaft gerade dadurch, dass Forscher auch alternative Ansätze ausprobieren. Auch wenn ich seinen Ansatz zwar interessant finde, aber skeptisch bin, ist es doch gerade wichtig, zu klären, ob er vielleicht doch recht haben könnte. Svensmark jedenfalls hatte bislang offenbar keine Probleme, publiziert zu werden, ich habe jedenfalls schon einiges lesen können.

    Die Rolle des IPCC sehe ich auch etwas anders. Ich muss vorbemerken, nur den Bericht der WG1 gelesen zu haben, mich interessiert die Physik;-)
    Dort jedenfalls habe ich einen sehr konservativen Text gelesen. Konservativ in dem Sinne, auf jeden Fall auf sicherer wissenschaftlicher Basis zu stehen und den Stand der Wissenschaft korrekt wiederzugeben. Alternative Ansätze wie Svensmark werden benannt, andere forcings als CO2 werden diskutiert, meines Erachtens wird nichts ausgelassen. Dass die gegenwärtige Erwärmung zuvorderst mit dem CO2-Anstieg in Verbindung gebracht wird, ist eben einfach der Stand der gegenwärtigen Forschung. Andere Attribuierungen wären Spekulation, dafür kann der IPCC aber nichts.
    Wenn du dir den Text zum Meeresspiegelanstieg durchliest, wirst du z.B. auch feststellen, dass die dortige Prognose (18-59cm bis 2100) außer Acht lässt, dass sich das Schrumpfen der arktischen Gletscher zuletzt beschleunigte. Obwohl dies bei Erstellung bekannt war…
    Dies meine ich mit konservativ.

    Aber zurück zum Spiegel: Stimmst du meiner Analyse des Subtextes zu?

  56. #57 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    und weil mir der tag eh schon wurscht ist,

    noch was bzgl. medien, politik und agw.

    ich muss schon wieder auf diesen gore film zurück kommen und noch einmal sagen, warum mich dieser mensch und sein film so nerven. wäre der film, wie zb. in deutschland nicht tausendfach als dvd gekauft worden, um in schulen vorgeführt zu werden, ginge mir der dreck sowas am a vorbei, wie die sg. roland filme.

    ich will auch nicht weiter langweilen und die fehlerlitanei aufzählen. rahmstorf schrieb zu meiner anfrage mal, er hätte gore persönlich kennengelernt und er habe sich bei seinen vorträgen gebessert, er mache nun weniger fehler (äähmm, nach rahmstorf natürlich keine mehr). als ich weiter fragte, ob. der film auch verbessert wurde, kam natürlich keine antwort mehr. wir wissen, dass der film weiter in seiner urform in tausenden schulen als unterrichtsmittel verwendet wird.

    so und jetzt noch einmal zu einer passage, welche mich sehr stört. auch, weil es da gar nicht notwendig gewesen wäre, falsches od. fragwürdiges zu sagen.

    gore zeigt eher zu anfangs eine weltkarte und will einen verständlichen zusammenhang zwischen co2 und globale t herleiten. dazu verwendet er afrika und südamerika und zeigt, dass diese kontinente irgendwann verbunden waren.

    gore schückte so aus: damals in der mittelschule fragte ein schüler (es müsste irgendwann in den 50gern gewesen sein), ob diese 2 kontinente nicht einmal verbunden waren. gore weiter, der lehrer sagte dem schüler, dass sei völliger blödsinn. und dann weiter: der lehrer ist heute berater der regierung bush und der arme schüler drogenabhängiger krimineller. zusätzlich, die wissenschaft wusste damals eben noch nicht, dass sa und afrika verbunden waren.
    aha, dachte ich, als ich diesen dreck ansah. zum einen hat nämlich ein gewisser wegener die plattentektonik schon jahrzehnte zuvor gut beschrieben, die wissenschaft wusste alo schon lange bescheid, was sache ist. der lehrer wird von gore als depp hingestellt und nur deppen arbeiten für bush. genau das wird damit transportiert und zwar in die köpfe der schüler und aller zuseher. völliger unsinn, aber breites gelächter im hintergrund, das auditorium ist begeistert und jeder bush hasser und das waren damals schon über 70%. bravo gore, da kann man sagen was man will, man bekommt ganz sicher recht, nur weil man bush durch den dreck zieht. naja, warum nicht, denken viele, aber um alles in der welt, was hat so ein polemischer politischer dreck in unseren schulen zu suchen? was bitte?

    weiter führe ich ja gar nicht mehr aus, weil sonst zieht mir georg wieder ein leben ab. deshalb ganz vorsichtig: in weitere folge kommt gore zu der feststellung, dass jene, welche sich gegen diesen sg. konsens der klimawissenschaft stellen, so zu bekämpfen wären, wie jene, welche vor einigen dekaden die welt in düstere zeiten geführt haben. na bravo.
    ich bin nach wie vor schockiert, dass solche methoden in unserer gemeinschaft akzeptiert, ja sogar mit nobelpreisen gefördert werden. das meine lieben, ist brutal unverschämt und für mich alleine grund genug agw aktivisten das lügen schwer zu machen, sie vorzuführen und ihren wahn aus den hirnen zu treiben und da sind die spiegel methoden wirklich harmlos dagegen.

  57. #58 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @axel
    ja, ich stimme zu, der subtext, wie du es nennst, ist polemisch und business as usual aller medien. ja mei.
    auch zum ipcc kann ich sagen, dass ich die arbeiten sogar sehr schätze. ich interessiere mich als meteorologe nun seit vielen jahren rein hobby mäßig um alles, was klimatologisch daher kommt und bzgl. ipcc ist eines ganz klar: alles ist besser als die summaries, insbesondere der politiker schund. eine hockextstick sammlung bis zum erbrechen.

    schrumpfen arktischer gletscher? was meinst du?
    ja eh, teile grönlands verlieren ordentlich eis, die meereisbedeckung meinst du hoffentlich nicht…
    nur, der beitrag zum meerespiegelanstieg durch arktische gletscherschmelze ist sehr gering, stört die wg1 aussagen null, würde ich sagen. außerdem ist bekannt, dass vor allem größere gletscher nach jahren massiver schmelze so was wie pasuen einlegen, auch wenn die bedingungen weiterhin änlich sind.

  58. #59 Georg Hoffmann
    April 10, 2010

    @Eddy

    Die Blogbeiträge zeigen dem Laien dass es hier um reine Polemik, Politik und um Forschungsaufträge geht. Einmal wird sogar Schnellnhuber selbst zitiert, was sie nicht davon abhält die Autoren persönlich zu diffamieren und zu beleidigen.
    Ich hoffe, dass sie endlich für ihre falschen, diffamatorischen und beleidigenden Blogbeiträge vor Gericht landen werden!

    Also ich habe alles getan, was ich konnte, und meinen Artikel auch noch aufs Spiegel Forum geschickt. Sie koennen ja auch noch mal nachhaken.

    Hat Rahmstorf dies zu den 2 Grad gesagt
    “Es gibt die Gefahr von Rückkopplungen im Klimasystem, wo Dinge angestoßen werden, die dann zum Selbstläufer werden. … Dieses Risiko kann man nach meiner Einschätzung, wenn man die Erwärmung auf 2 Grad begrenzt,”

    Trivial, oder? Es gibt nach meinem Verstaendis weder eine Garantie, dass nichts Wichtiges bei +1°C angestossen wird und auch keine, dass sicher etwas angestossen wird bei +3°C. In dieser Allgemeinheit ist es am besten sich auf Paleoskalen zu orientieren und nach Beispielen fuer zB +3°C global waermeren Klima zu suchen. Ca. das Oligozaen und sicher ohne Groenland. Was also soll am Satz Stefan Rahmstorfs gross bemerkenswert sein?

    “Das wäre ein Prozess, den wir in diesem Jahrhundert anstoßen und dann nicht mehr aufhalten könnten. Langfristig würde allein die Grönlandeismasse einen globalen Meeresspiegelanstieg von sieben Metern mit sich bringen.”
    Und hat Schnellnhuber dieses gesagt oder nicht?
    “Zwei Grad sind keine magische Grenze, das ist ganz klar ein politisches Ziel”, sagt selbst Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). “Weder kommt es bei einer stärkeren Erwärmung sofort zum Weltuntergang, noch sind wir bei einer geringeren Erwärmung auf jeden Fall gerettet. Die Wirklichkeit ist natürlich viel komplizierter.”

    Was ich glaube, gerade wiederum gerade gesagt zu haben.

    Und der Mann von der CDU dies?
    Bei Überschreiten der Zwei-Grad-Grenze, so verkündete der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) vor dem gescheiterten Kopenhagen-Gipfel, “wäre ein Leben auf unserem Planeten, wie wir es bisher kennen, nicht mehr möglich”.

    Der Spiegelartikel handelte vom IPCC und den Klimaforschern. Zur Wahrnehmung der Klimaaenderung bei der CDU kann ich nicht gross was sagen. Da koennen Sie mal nachfragen. Nur zu.

    SIE schreiben doch von “”Fehler an Fehler zu reihen, Fehler durch Verdrehungen zu kaschieren, Verdrehungen durch Verleumdungen zu verschönern””. Also wenden sie doch bitte ein einziges Mal ihre hohen christlichen Wertmassstäbe bei sich selbst an!

    Schwer zu sagen, wovon Sie mal wieder sprechen. Die Fehler findet man unter anderem bei den Links oben (Rahmstorf/Zimmermann), den Ton des Artikels empfinde ich als diffamatorisch. Mehr soll das nicht sagen. Sie muessen wie immer irgendwie klarer formulieren. Zumindest wenn Sie mit mir sprechen wollen.

  59. #60 Wb
    April 10, 2010

    Cooler Post.

  60. #61 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    ruft die rettung, hoffmann ist kollabiert, schnell schnell!

  61. #62 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    meine güte hoffmann, was schnallen sie es endlich?

    sie empfinden den artikel als diffamatorisch, na super.

    was schätzen sie, wie viele artikel solcher meiden in den letzzen 10 a diffamatorisch (was für ein wort…) waren?

    tausende, abertausende und nun kommt mal etwas daher, was ihren nerv scheinbar tief berührt, wie lächerlich.
    haben sie angst, ihr lügenkostrukt könnte fallen?
    wenn nicht, wozu dann die wahnsinnige aufregung? haben sie echt angst, ihre kindekinder würden in lignano 100m weniger weit zum strand gehen müssen, od. was ist es wirklich, was ihre phsyche dazu treibt einen armseligen artikel im spiegel mit aller kraft und gewalt zu bekämpfen?
    was ist mit ihnen los, hoffmann, sind sie krank? tut mir leid, diese frage ist sehr ernst gemeint und sie können sich die antwort eigentlich sparen. sie müssen es sein. kein forscher dieser welt würde sich wie sie od. rahmstorf über so etwas derat aufregen, wenn sie mit ihrer psyche halbwegs im reinen wären. gute besserung!

  62. #63 axel
    April 10, 2010

    Hallo Franz,

    deine Einschätzung des SPIEGELS teile ich. Schade eigentlich, war früher mal ein Magazin, dass investigativen Journalismus betrieben hat. Lange her…

    Zu deinem Link zur SZ:
    Ich denke mal, dir passt dasselbe nicht, was ich oben kritisiere. Fehlende eigene Recherche, stattdessen einfach mal von Greenpeace etwas übernehmen, dem MacDonalds der Umweltbewegung 😉 Immerhin war ich mal froh, dass nach der Flut der “climategate”-Artikel auch mal diese Seite beleuchtet wird. Da hätte ich gerne verstärkte, intensivere Recherchen.

    Zu den arktischen Gletschern: Mein Wort “schrumpfen” war vielleicht schlecht gewählt, aber ich wollte dieses bescheuerte “Schmelzen” vermeiden, was man so häufig liest. Besser vielleicht: Das “Rutschen” beschleunigt sich. Ob eine Pause noch kommt? Wer weiß, aber wenn man sich die Bilder von diesen Gletschermühlen vor Augen hält, könnte an der Idee der zunehmenden “Schmierung” schon etwas dran sein. Aber auch hier gilt wie bei der Wolkenbildung: Einfach mal 20 Jahre abwarten.

    (Leider hat die Politik diesen Luxus nicht…)

  63. #64 JV
    April 10, 2010

    “kein forscher dieser welt würde sich wie sie od. rahmstorf über so etwas derat aufregen, wenn sie mit ihrer psyche halbwegs im reinen wären.”

    Ach Nörgel, da waren Sie gerade mal auf der halbwegs seriösen Schiene und schon bauen Sie wieder ab. Jetzt langweilen Sie per psychologischer Laien-Ferndiagnose.

    PS: In Ihren Hochzeiten haben Sie in jedem zweiten Satz Gore untergebracht und jetzt wollen Sie behaupten, jemand anders, der sich über etwas “aufregt” sei krank?

  64. #65 Evil Dude
    April 10, 2010

    was ist mit ihnen los, hoffmann, sind sie krank?

    ROFL
    Armer Nörgler! Diese Frage von Ihnen? Also von einem selbsternannten “Skeptiker” der seit zwei Tagen die Blog-Kommentare mit Schwachsinn flutet! Hört Ihnen sonst keiner zu, wenn Sie rumheulen? Ich hätte nicht gedacht, dass einer noch schlimmer als Eddy rumheulen kann! Da wundert es einen auch nicht weiter, dass Sie Rahmstorf vollheulen wegen des Films von Gore. Wieso beschweren Sie sich nicht bei Gore? Zu doof für Englisch? Oder hat der nur einen besseren Spamfilter? Und Rahmstorf antwortet Ihnen nicht mehr obwohl Sie ihn weiter mit Ihrem Klima-Troll-Schwachsinn zumüllen wollen? Das ist aber SEHR PÖHSE! Sie sollten Sich unbedingt beschweren, ich schätze er bekommt dann eine Woche keinen Nachtisch!

  65. #66 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    axel,

    diese gletschermühlen sind das natürlichste der welt, wie der klimawandel und die jahreszeiten. das rutschen ist papalapap definitiv. dass gletscher heute schneller richtung unten wandern liegt meist daran, dass sie oben zu schwer sind. kommt teilweise noch aus den jahren 60-85. klar wird es heute wahrscheinlich mehr und ausgeprägtere “mühlen” geben, als 1970, aber auch mehr als 1940? 1930? 1300? 1000?
    keine sau weiss dass, was man aber zb weiss ist, das um die mwp die alpengletscher kleiner waren als heute, grönland wärmer und die baumgrenze in weiten teilen der nhk höher als heute. wahrscheinlich waren die “mühlen” damals so aktiv, dass nach agw idioten heute gar keine mehr existieren könnten, weil ja die substanz längst den bach runter gerutscht wäre.
    wie auch immer, dieser mühlen effekt als geltscher vasiline ist ein krabker versuch von aktivisten wie rahmstorf doch noch irgendwie auf mehr meerespiegel anstieg zu kommen, als vom ipcc simuliert. kannst vergessen…

  66. #67 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    @JV und …

    ja eh, ich sehe mich auch als krankhaft, wenn ich mich in den gore scheiss rein steigere. ich behaupte aber von mir selbst immerhin nicht, ein seriöser klimaforscher zu sein. wenn hoffmann und rahmstorf sich über diesen spiegel artikel in beinahme fekalien manier aufregen, dann sind sie weit schlimmer dran als ich und das tu sie, wenn sie nur ein bisschen aufpssen.

    evil und andere brut,
    was soll ich zu euch spasten noch sagen? dumm dümmer evil breitside? wie kommt man eigentlich auf so einen namen? evil dude, breitside? zu viel gesoffen, voll bekifft oder beides od. was? null ahnung, null beiträge aber rein scheissen müssen, das ist wirklich krank.

  67. #68 Wb
    April 10, 2010

    Der Webbaer ist an und für sich überhaupt nicht skeptisch, beim Thema anthropogener Klimawandel ist allerdings die Ausnahme gegeben. Ob hier eine kollektive Psychose vorliegt oder der Wb das Problem ist? LOL, aber mit dem einfachen Klimamodell bzw. mit der Prognostik “anthropogener CO2-Ausstoss von ca. 2% p.a. verursacht eine Temperaturzunahme von 2 Grad innerhalb von 100 Jahren (aber nur, wenn “wir” sofort gegensteuern)” kann sich eben nicht jeder anfreunden.
    BTW, dennoch die so genannten Skeptikerinhalte mit Vorsicht geniessen!

  68. #69 Franz Nörgel
    April 10, 2010

    JV: zu gore: wiki

    Besucherzahlen und Einspielergebnis
    In den USA wurde der Film am 24. Mai 2006, dem Gedenktag Memorial Day, in New York und Los Angeles limitiert gestartet. An diesem Tag spielte er pro Kino 91.447 US-Dollar ein, der höchste Tagesumsatz, der jemals durch eine Dokumentation erzielt wurde. In Deutschland kam der Film am 12. Oktober 2006 in die Kinos.

    In den USA hat der Film bislang 24 Millionen Dollar eingespielt. Weltweit wurden Einnahmen in Höhe von 49 Millionen Dollar erzielt. Dies macht Eine unbequeme Wahrheit zum dritterfolgreichsten Dokumentarfilm der Geschichte, nach Fahrenheit 9/11 und Die Reise der Pinguine.

    Verbreitung
    Um das Thema des Klimawandels verstärkt im Unterricht zu behandeln, wurden in Zusammenarbeit mit dem WWF 2007 allein in Deutschland 6000 DVDs kostenlos an die Schulen verteilt. In der Schweiz hat eine Bürgerbewegung gegen den Klimawandel (myblueplanet) 1100 DVDs in einem DVD-Projekt kostenlos an die Bevölkerung verteilt.[9] Dieses Projekt wird noch immer durch den daraus entstandenen Spin-Off Filme für die Erde weitergeführt.[10] Mitte Oktober 2007 erwarb das spanische Umweltministerium 30.000 Kopien des Films von Paramount für 580.000 Euro, um diesen in spanischen Schulen zeigen zu dürfen.[11]

    mir wird da übel, ihnen nicht?

  69. #70 JV
    April 11, 2010

    Nö, ich kann damit umgehen und brauche keine Ersatz-Triebabfuhr in irgendwelchen Foren.

  70. #71 Franz Nörgel
    April 11, 2010

    falls sich ein gewisser EBEL hier wieder mal rum treiben sollte:

    http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/04/msu_
    global_stratospheric_temp_anomaly1.jpg

    mir gefällt ja der anstaz mit seiner tropopausen, stratosphären usw. erklärung.
    die stratosphäre ist in den letzten dekaden kälter geworden. siehe graphik und nicht gleich erschrecken, nur weil vorne wuwt steht…

    jetzt kann man natürlich als agw vertreter geneigt sein, eine lineare trend kurve rein zu legen und sagen, die stratos hat sich die letzten 30a um ca. 0,8°C abkekühlt.
    man kann aber auch sagen, dass die stratos t nun seit über 15a sehr konstant ist, sie nimmt nicht weiter ab.
    passt auch ganz gut mit den sl t zusammen, wenn man pinatubo bzw. el nino 98 eliminiert.
    also, welche anrtriebe sind das nun, welche diese stagnation der t verursachen? das co2 forcing müsste über diesen zeitraum messbar angestiegen sein.

  71. #72 Evil Dude
    April 11, 2010

    @JV und …

    ja eh, ich sehe mich auch als krankhaft, wenn ich mich in den gore scheiss rein steigere. ich behaupte aber von mir selbst immerhin nicht, ein seriöser klimaforscher zu sein. wenn hoffmann und rahmstorf sich über diesen spiegel artikel in beinahme fekalien manier aufregen, dann sind sie weit schlimmer dran als ich und das tu sie, wenn sie nur ein bisschen aufpssen.

    evil und andere brut,
    was soll ich zu euch spasten noch sagen? dumm dümmer evil breitside? wie kommt man eigentlich auf so einen namen? evil dude, breitside? zu viel gesoffen, voll bekifft oder beides od. was? null ahnung, null beiträge aber rein scheissen müssen, das ist wirklich krank.

    ROFL!!!
    Armes Nörglerchen! Da geben Sie sich so viel “Mühe”, uns mit Ihren Wahnvorstellungen zwangszu”beglücken” und dann nimmt Sie keiner ernst! Das ist natürlich tragisch! Kein Wunder, dass Sie bei Ihrem Gish-Galopp durch die Klima-Troll-Wahn-Welten langsam etwas heißlaufen. Mehr als zwanzig Beiträge in zwei Tagen und die werden auch noch von Mal zu mal schwachsinniger. Da ist es doch langsam an der Zeit, Ockhams Rasiermesser zu wetzen! Versuchens Sie es mal. Keine Angst, es tut genauso wie Ihre Dummheit nicht weh. Was ist wahrscheinlicher? Dass keiner Sie ernst nimmt, weil Sie nur Blödsinn schreiben oder weil es eine Verschwörung, der Welt eine durch CO2-Ausstoß verursachte Klimäerwärmung vorzugaukeln, gibt?

  72. #73 Franz Nörgel
    April 11, 2010

    evil,
    nur so nebenbei, kannst du vielleicht irgendwann mal zu einem thema od. sagen wir einfach oben zum stratosphären t verlauf etwas sagen?
    sorry, wenn das zu viel verlangt ist, ich dachte nur, ich wäre hier in einem forum, mein liebes dummelchen…

  73. #74 Franz Nörgel
    April 11, 2010

    Supporters of a new ecocide law also believe it could be used to prosecute “climate deniers” who distort science and facts to discourage voters and politicians from taking action to tackle global warming and climate change.

    http://www.guardian.co.uk/environment/2010/apr/09/ecocide-crime-genocide-un-environmental-damage

    das wäre doch mal ein richtiger schmock! oder?

    da fühlt man sich so langsam wirklich in die 30ger zurückversetzt.

    wer nicht an die klimakatastrophe bedingungslos glaubt, ist kriminell. bravo bravo bravo, jetzt drehen die armen agw heuchler völlig durch.

  74. #75 Evil Dude
    April 11, 2010

    Ach Nörgelchen, ich weiß ja inzwischen dass in Ihrem Kopf so allerhand durcheinander geht, aber ich bin nicht Ebel. Wozu also sollte ich “Fragen”, die Sie an ihn gerichtet haben, beantworten müssen?

    Aber damit Sie merken, dass ich es nur gut mit Ihnen meine, ein kleiner Hinweis. Sie waren zu blöd, den Link so zu posten, dass er irgendwohinführt. Eingebildete Excel-Skills sind wohl doch nicht alles? Nicht dass das weiter schlimm währe, ist ja nur eine der Seiten, auf der Sie den Blödsinn, den Sie absondern, zusammenkopieren müssen, aber vielleicht könnte es ja tatsächlich helfen, nachzuvollziehen, was Sie gerade zusammenphantasieren. Sehen Sie, ich bin ein guter Mensch und will Ihnen nur helfen! Sie sollten mir danken und meinen Namen lobpreisen!

  75. #76 Franz Nörgel
    April 12, 2010

    breitside,

    es war klar, dass du zur stratosphären t nichts sagen kannst. gerne erlaubt es dir hoffmann und ich kann es eh nicht ändern, meine frage ganz einfach zuzulullen und damit verhindern, dass sie vielleicht irgendwer schneller findet, um eine mögliche diskussion zu starten.
    du evil alias breitseite bist nicht mal ein guter mensch wie man sieht, obwohl dummköpfe meist gutmütig sind.
    willst du nicht versuchen, den verlauf der stratos t zu erklären? sorry, war eine scherzfrage…weisst du eigentlich was temperatur heisst. fangen wir mal einfach an, ok? wenn du den link nicht öffnen kannst, dann nimm halt die zeile darunter mit. sollte eigentlich sofort auffallen, dass ich durch den zeilenwechsel die linkfunktion gekappt habe.
    du könttest ja einmal deine letzten 30 posts zusammenkopieren evilbreit, sie dir dann durchlesen und wenn du dich dann noch traust, diese einem psychologen vorzulegen, ja dann… du musst uns gar nicht informieren, was er dann sagen würde, wir wissen es bereits, aber bitte wisch dir wenigstens den schaum vom mund, bevor du dein kinderzimmer verlässt. übrigens, gehts mit dem excel schon ein bisschen?

  76. #77 Physiker
    April 12, 2010

    @ Franz Nörgel:
    Wenn Sie eine lineare Regression der Stratosphären-Temperatur vornehmen (letzten 30 und 15 Jahre) dann geben Sie doch bitte auch die Fehlerangaben zu der Steigung an.

  77. #78 Evil Dude
    April 12, 2010

    Ach Nörgelchen, entweder ist noch immer keine Besserung bei Ihren Wahnvorstellungen eingetreten oder ich sehe in meinem “jugendlichen” Alter schon ganz furchtbar schlecht! Ich kann irgendwie gar keinen Beitrag von breitside finden, der nach Ihrem mißlungenen Versuch, auf eine Grafik auf einer Klima-Troll-Seite zu verlinken, geschrieben wurde. Aber langsam nimmt das Mitleid doch überhand. Sie brauchen also Hilfe. Ich kann natürlich nichts verprechen, aber ich will es versuchen. Was verstehen Sie denn nicht? Oder sollte das wirre Gefasel dazu eine Aussage zum Thema darstellen. Und damit Sie nicht hinterher wieder rumheulen, das wird keine Nachhilfe in Mathe und Physik! Dafür müßten Sie zahlen, falls ich mir das überhaupt antun würde. Das Honorar hängt vom Einkommen der Eltern ab! Wenn der Stundensatz stimmt, bin ich sogar bereit, aus Ihren eingebildeten Excel-Kenntnissen reale zu machen, obwohl ich Ihnen zu einer kostenlosen alternativen Software raten würde. 😉

  78. #79 evilbreitside
    April 12, 2010

    Ach Nörglerchen übliche Geschwafel Ach Krischi Armes Nörgelchen
    Armer Nörgler Oooch Krishilein Armer Krishi! Mitleid mit Ihnen!
    ROFL! ROFL ROFL Armes Nörgelchen! Ihre WahnvorstellungenKlima-Troll-Amoklauf
    Klima-Troll-Ideologie Klima-Troll-Seite Klima-Troll-Welt im Klima-Troll-Universum eigentlich Klima-Troll-Wahnvorstellungen Troll läuft zu seiner Hochform Klima-Trolle hetzen übliche Klima-Troll-Beißreflex Ach Nörglerchen übliche Geschwafel Ach Krischi Armes Nörgelchen
    Armer Nörgler Oooch Krishilein Armer Krishi! Mitleid mit Ihnen!
    ROFL! ROFL ROFL Armes Nörgelchen! Ihre WahnvorstellungenKlima-Troll-Amoklauf
    Klima-Troll-Ideologie Klima-Troll-Seite Klima-Troll-Welt im Klima-Troll-Universum eigentlich Klima-Troll-Wahnvorstellungen Troll läuft zu seiner Hochform Klima-Trolle hetzen übliche Klima-Troll-Beißreflex
    gäääääääääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnn

  79. #80 evilbreitside
    April 12, 2010

    @physiker:
    wenn das konkret wichtig wäre, mach es doch selbst!

  80. #81 Interessierter Laie
    April 12, 2010

    Hier herrscht ja ein ulkiger Umgangston. Sie wollen Wissenschaftler sein? Womöglich “seriöse”? Vieles erinnert mich eher an zankende Kinder die sich gegenseitig ihr “Blödhammel” und “selber Trottel” an den Kopf werfen.
    Ich beschäftige mich wohl doch lieber wieder mit der Musik, da geht’s gesitteter zu.

  81. #82 Evil Dude
    April 12, 2010

    @physiker:
    wenn das konkret wichtig wäre, mach es doch selbst!

    Ja wie denn jetzt? Ich dachte, Sie sind so ein “Überflieger” mit Excel? Da kann das doch kein Problem sein! Ach ja, noch ein kleiner Tip! Wenn Sie als Nörgelchen antworten wollen, dann dürfen Sie nicht evilbreitside über den Beitrag schreiben. Schließlich könnte noch jemand mitlesen, der Ihre neue Sockenpuppe noch nicht kennt!

  82. #83 Evil Dudelsack
    April 12, 2010

    Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll
    Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll
    Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll Klima-Troll
    Es wird wohl fuer niemanden eine grosze Ueberraschung sein, dass diese letzten nur noch debilen Pallilalien von Herrn Susi Noergel stammen, der sich neben den bereits exstierenden zwei Avataren noch zwei weitere angelegt hat, . Um das allgemeine Niveau mal ein bisschen zu heben, setze ich mal Herrn Noergel erstmal eine Woche vor die Tuer. Ich hoffe das findet allgemeines Verstaendnis. Ich kann hie nicht den ganzen Tag reinschauen und hatte gehofft, dass es auch ohne so etwas geht. Fuer mich ist das nur unnuetze Mehrarbeit. Genervt Georg

  83. #84 Krishna Gans
    April 12, 2010

    @GHoffmann
    Dem nachfolgenden Kommentar nach zu urteilen dürfte Breitseite sich jetzt ins Fäustchen lachen, oder ?

  84. #85 Jan Müller
    April 12, 2010

    @Krishna

    Du wirst bei aller Sympathie zugeben, das er derzeit etwas heiß läuft?

  85. #86 Jan Müller
    April 12, 2010

    @GH

    “Pallilalien”

    Das musste ich jetzt googeln.

  86. #87 Krishna Gans
    April 13, 2010

    @Jan Müller
    Wer läuft heiß, die Breitseite ?
    Wohl war.

  87. #88 Jan Müller
    April 13, 2010

    @Krishna

    Die auch, aber ich beziehe mich jetzt ganz konkret auf den Punkt, an dem GH interveniert hat. Das ist schon eine neue Qualität.

  88. #89 Krishna Gans
    April 13, 2010

    @Jan Müller
    Wenn GH das an Hands der IP festgestellt hat, muß ich es glauben, sonst nicht, paßt er zu Breitseite, dem Provokateur.

  89. #90 Franz
    April 13, 2010

    Herr Hoffmann,

    bevor sie diese meine Zeilen jetzt gleich löschen, lassen sie mich abschließend ein paar Feststellungen machen.
    Ich werde die “Sperrfrist” auch gerne einhalten und nicht versuchen über andere Rechner etc, sie und andere zu nerven. Ich halte es ja für völlig verständlich, dass sie mich nach den letzten Eskapaden raus schmeissen. Entschuldigung gibt es allerdings keine.
    Wie jeder feststellen kann, habe ich mich einen Gutteil der Zeit über sogar bemüht, mit ein paar usern hier eine recht sachliche Diskussion zu führen. Immer, wenn diese Ansätze von sachlicher Kommunikation halbwegs interessant wurden, kam der bekannte xy daher und platze rein, ohne je angesprochen worden zu sein und zwar immer mit einer Art und Weise, welche ich mal in einer Zusammenschau gepostet habe. Sie kennen das alle, pure Schimpferei über dumme Klimatrolle usw. Niemals ein sachlicher Einwurf, nichts dergleichen.
    Man kann mir jederzeit vorwerfen, ich liese mich zu leicht provozieren. Das stimmt wohl. Wie aber auch Krishna sagt, gibt es Extremfälle, die man gar nicht einfach ignorieren will und im konkreten Fall habe ich einfach ein klares Zeichen gesetzt, was ich von solchen Menschen halte, welche jede Diskussion verweigern und gleichzeitig jeden möglichen Ansatz zu einer solchen mit wüsten Tiraden einfach nur stören wollen, dies sogar schaffen und von GH tolleriert wird.

    Mein Unrlaub ist eh vorbei, somit auch die Zeit für solche Foren begrenzter. Vielleicht melde ich mich nächste Woche wieder, denn eines steht fest: die Dabatte ist noch lange nicht vorbei!

  90. #91 Nils
    April 13, 2010

    @ Physiker

    “Ich habe bereits in Kommentaren der Klimalounge vorgeschlagen, eine Beschwerde beim deutschen Presserat einzureichen. Denn ich erwarte – zu Recht – von Artikeln in der deutschen Presse, dass sie

    a) wahr sind und die Menschenwürde geachtet wird (Ziffer 1),
    b) mit Sorgfalt recherchiert wurden (Ziffer 2),
    c) Persöhnlichkeitsrechte gewahrt bleiben (Ziffer 8),
    d) die Ehre von Menschen nicht verletzt wird (Ziffer 9),
    e) die Unschuldsvermutung zugrundeliegt (Ziffer 13).”

    Wenn du wirklich glaubst, dass es deswegen eine Rüge vom Presserat gibt, kennst du den Presserat aber schlecht. Davon abgesehen trifft keiner der obigen Punkte wirklich zu.

    a) und b) mit “wahr” im Sinne des Pressekodex ist nicht die wissenschaftliche Faktenlage gemeint, sondern, dass die Story nicht komplett erfunden sein darf. Und das ist hier nicht der Fall – wie die unzähligen Skeptikerblogs eindrucksvoll belegen. Ob das nun begründet ist oder nicht, ist Interpretationssache und durch die freie Meinungsäußerung gedeckt.

    c) und d) Nirgends wurde jemand direkt beleidig oder dessen Ehre verletzt. Wenn man behauptet, dass Daten gefälscht wurden oder ein Wissenschaftler unseriös arbeitet, ist das zwar ein starker Vorwurf, aber keine Beleidigung im Sinne des Pressekodex.

    e) Hier geht es um eine Vorverurteilung im Rahmen eines Strafprozesses. Trifft also hier auch nicht zu.

    Insgesamt sehe ich in dem Artikel keinen Verstoß gegen den Pressekodex. Außerdem ist der Presserat ein ziemlich zahnloser Tiger. Da müssen schon gewaltige Hammer
    passieren bis der aktiv wird (so a la Bildzeitung) und davon ist der Spiegelartikel noch meilenweit entfernt.

  91. #92 Nils
    April 13, 2010

    @ mich

    “Und das ist hier nicht der Fall – wie die unzähligen Skeptikerblogs eindrucksvoll belegen.”

    Nur um Missverständnisse zu vermeiden: ich meinte natürlich, dass die Glaubwürdigkeitskrise an sich nicht erfunden ist.

  92. #93 Physiker
    April 13, 2010

    @ Nils:
    Danke für diesen ersten sachlichen Einwand.

    zu a) Die Wissenschaftliche Faktenlage sollen Klimawissenschaftler beurteilen, als Laie richtet sich meine Beschwerde in eine ganz andere Richtung: Der Pressekodex ist verletzt, weil die zugrundeliegende Meldung in ihr Gegenteil verkehrt wurde. Prof. Jones ist von den Vorwürfen entlastet worden (“the scientific reputation of Prof. Jones and CRU remains intact”):
    http://www.publications.parliament.uk/pa/cm200910/cmselect/cmsctech/387/387i.pdf
    Im ersten Absatz des Spiegel-Artikels wird Prof. Jones aber seine Reputation in Abrede gestellt.

    zu a)/ b) Soll das heißen, dass einfach nachzuprüfende, wissenschaftlich falsche Aussagen vom Pressekodex unangetastet bleiben?

    c) und d) Der Text über Prof. Jones Gesundheitszustand ist Ehrverletzend und betrifft seine Intimsphäre, ebenso die Deteils über den angeblich von Pachauri geschriebenen “erotischen Roman”.

    e) Da haben Sie wahrscheinlich Recht. Ich habe diesen Punkt trotzdem angefügt, weil Prof. Jones (und der gesamten “Zunft”) etwas vorgeworfen wird (Datenfälschung/Manipulation/…) obwohl die zugrundeliegende Meldung ihn von diesem Vorwurf entlastet. Es handelt sich also um üble Nachrede.

    Dass der Presserat ein zahnloser Tiger ist, ändert nichts daran, dass wir uns als Leser solche Texte gefallen lassen sollen. Jeder erhält die Berichterstattung, die er hinnimmt.

  93. #94 Krishna Gans
    April 13, 2010

    @Physiker

    Prof. Jones ist von den Vorwürfen entlastet worden (“the scientific reputation of Prof. Jones and CRU remains intact”

    Dem möchte ich mit dieser Übersetzung und entsprechenden Auslegung widersprechen.

    Der Text über Prof. Jones Gesundheitszustand ist Ehrverletzend und betrifft seine Intimsphäre,

    Ich habe Ihre Äußerung in Bezug auf Berichte über den Zusammenbruch Svensmarks in Kopenhagen vor laufenden Kameras vermißt, ich habe Ihr Bedauern über die klammheimliche Freude über John Daly vermißt, die in den Mails zu Tage kam.

    einfach nachzuprüfende, wissenschaftlich falsche Aussagen

    Nun, sie können so einfach wissenschaftlich nicht nachzuweisen sein, sonst gäbe es nicht soviel Diskussionsbedarf, selbst in AGW-Befürworter-Kreisen, aber eben auch nicht nur dort.

  94. #95 Physiker
    April 13, 2010

    @ Nils:
    Sorry, in meinem vorletzten Satz fehlt eine Verneinung.

    zum Thema des Artikels “Glaubwürdigkeitskrise” (ohne Zusammenhang zur Beschwerde beim Presserat):
    Wenn ich den Spiegel-Artikel im Lichte der Rehabilitation von Prof. Jones durch das Unterhaus des Brit. Parlaments betrachtet, komme ich zu folgendem Schluss:
    Die Glaubwürdigkeitskrise wird einzig und alleine durch die Medien und eine derart verleumderische Berichterstattung wie z.B. im Spiegel erst ausgelöst und dann verstärkt. Würden die Medien ihre eigentliche Aufgabe erfüllen und detailliert über die Hintergründe wahrheitsgemäß berichten, dann gäbe es keine “Glaubwürdigkeitskrise”.
    Oder wo ist denn die “Glaubwürdigkeitskrise” bei den Hydrologen?
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,686012,00.html

  95. #96 Wb
    April 13, 2010

    @Physiker
    Nur mal interessehalber, wollen Sie wirklich per Presserat und eventuell sogar per Gesetzgebung Artikel wie den hier erörterten SPIEGEL-Artikel angehen, vielleicht sogar abstellen lassen? – Haben Sie die Beschwerde ins vom Webbaeren extra für Sie verlinkte Webformular beim Presserat eingehackt?

    MFG
    Wb

  96. #97 Physiker
    April 13, 2010

    @ Krishna Gans:
    Lesen Sie doch einfach mal das Fazit (“Conclusions”) und nicht nur die Zusammenfassung (“Summary”) des Dokuments… könnte ja sein, dass EIKE Ihnen ein paar wichtige Aussagen des Dokuments vorenthalten hat…

  97. #98 Physiker
    April 13, 2010

    @ Wb:
    “wollen Sie wirklich per Presserat und eventuell sogar per Gesetzgebung Artikel wie den hier erörterten SPIEGEL-Artikel angehen,”
    Ja und Nein.
    Der Presserat ist genau dafür da, gegen Artikel anzugehen, die gegen die Selbstverpflichtung verstoßen. Mit Gesetzgebung hat das nichts zu tun. Ich habe Sie schon einmal darauf hingewiesen, dass Ihr Versuch, darin einen Affront gegen die Pressefreiheit zu sehen, absurd ist.

    “vielleicht sogar abstellen lassen?”
    Dito. Sie langweilen.

    ” – Haben Sie die Beschwerde ins vom Webbaeren extra für Sie verlinkte Webformular beim Presserat eingehackt?”
    Das Formular habe ich bereits in einem vorausgehenden Beitrag verlinkt. Ihre Frage habe ich ebenfalls in diesem Beitrag beantwortet.
    -> Zurück auf Start.

  98. #99 Wb
    April 13, 2010

    @Phsyiker
    OK, Anmängeln geht natürlich, Verbieten wäre – wie Sie sicherlich selbst ahnen – sehr problematisch.
    Q: Wissen Sie warum die Yellow Press um die BILD so erfolgreich ist? A: Exakt! – Weil sie die Empfehlungen des Presserats weitgehend ignorieren.

    Die Geschichte des Presserats und seines Kodex ist ohnehin ganz bemerkenswert, Ältere werden sich vllt noch erinnern, dass zu “revolutionären” Zeiten um die Siebzigerwende Springer und andere unter Druck standen und eine gesetzmässige Lösung zu drohen schien. Presseseitig wurde die Sache dann placebomässig/alibistisch bearbeitet und Gustav Heinemann wars zufrieden. 🙂

    MFG
    Wb

  99. #100 Physiker
    April 13, 2010

    @ Wb:
    “Q: Wissen Sie warum die Yellow Press um die BILD so erfolgreich ist? A: Exakt! – Weil sie die Empfehlungen des Presserats weitgehend ignorieren.”

    a) Stimmt das wirklich? BILD führt zwahr eindeutig die Statistik an
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)#Presserat_und_.E2.80.9EBild.E2.80.9C
    allerdings erklären diese im Schnitt nur 4 Rügen pro Jahr für die auflangenstärkste deutsche Boulervardzeitung sicherlich nicht alleine den Erfolg.

    b) Ist dieses Niveau wirklich erstrebenswert? Was würden Sie davon halten, wenn nach dem Spiegel, der Welt, etc. plötzlich auch die Tagesschau und das Heute-Journal in diesem Stil berichten würden?

    c) Ich bin kein BILD-Leser, können Sie ein Beispiel für einen ähnlich menschenverachtend geschriebenen BILD-Artikel liefern?

  100. #101 Nils
    April 13, 2010

    @Physiker

    ich gebe dir ja Recht, dass der Artikel ziemlich daneben war. Allerdings glaube ich nicht, dass der Presserat hier die richtige Anlaufstelle ist. Niemand wurde unmittelbar persönlich beleidigt. Und wenn Journalisten die Aussagen von Wissenschaftlern anzweifeln oder für übertrieben halten ist, das zunächst einmal deren freien Meinung. Und Phil Jones ist als ehemaliger Direktor der CRU ja schon sowas wie eine öffentliche Person und darf der Ton in der Presse ohnehin etwas rauher sein.

    Und was die Fakten angeht: Gerade bei wissenschaftlichen Artikeln wo auch die Interpreation von Messergebnissen eine wesentliche Rolle spielt und nichts 100% sicher ist, wird sich der Presserat hüten, hier Stellung zu beziehen.

    Ich denke, dass beste ist, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und in einem eigenen Blog klar zustellen. So wie hier geschehen oder in der Klimalounge.

    @ Georg
    “Ja, leck mich doch. Das heisst, es gibt gar keine Gleichung mit, auf der einen Seite, CO2 Konzentationen, Meereisausdehung und Strahlungstransport und auf der anderen Seite: “Dann sind alle tod”. Was ein Betrug!”

    :-))) You made my day.

  101. #102 Nils
    April 13, 2010

    @Physiker

    “Stimmt das wirklich? BILD führt zwahr eindeutig die Statistik an
    (…)
    allerdings erklären diese im Schnitt nur 4 Rügen pro Jahr für die auflangenstärkste deutsche Boulervardzeitung sicherlich nicht alleine den Erfolg.”

    Siehs mal andersrum. Selbst bei den alltäglichen Verleumdungen, Hetz-Artikeln und Beleidigungen der Bild sieht der Presserat den Pressekodex nur in ganzen 4 Fällen im Jahr als verletzt an. Glaubst wirklich, dass dann der Spiegel-Artikel eine Chance hat, nur weil es darin heißt, dass die Haut von Phil Jones etwas fahl wirkt?

    “Ich bin kein BILD-Leser, können Sie ein Beispiel für einen ähnlich menschenverachtend geschriebenen BILD-Artikel liefern?”

    Och, da gibts einige. Hier ein Google-Schnellschuss:

    http://www.bildblog.de/2264/bild-fuehlt-sich-von-entfuehrungsopfer-terrorisiert/

  102. #103 Georg Hoffmann
    April 13, 2010

    @Physiker
    Ich glaube sicher wie Sie, dass der Spiegel einen ziemlich daemlichen Artikel hingelegt hat (drum haben die Autoren ja auch den Schmock gefunden), bin aber nicht der Meinung, dass das ausreicht.
    Der besonders sensible Teil, die Berichterstattung zu Phil Jones gesundheitlichen Zustand, ist zwar mit Sicher eklig, rechtlich aber kein Problem, da Jones darueber selber in einem BBC Interview Auskunft gegeben hatte.
    Nicht alles was schlecht recherchiert, eklig und falsch ist, ist presserechtlich anfechtbar und sollte es auch nicht sein. Ich bin jedenfalls ganz happy damit, dass ich der Wissenschaftsredaktion des Spiegels den Schmock ueberreichen darf und der Text entgegen der Meinung Eddys mit ziemlicher Sicherheit keine rechtlichen Probleme aufwirft. Satire darf das.

  103. #104 Physiker
    April 15, 2010

    @ Nils:
    Ihr Google-Schnellschuss gehört genau zu einem der (im Schnitt) 4 gerügten Artikel pro Jahr, oh Zufall…

    Vielleicht sollte ich mal zumindest ab und zu die BILD-Zeitung in die Hand nehmen, um gegen meine Naivität etwas zu unternehmen 😉

    @ Georg:
    Ich gebe Ihnen im Allgemeinen völlig Recht, speziell diesen Spiegel-Artikel sehe ich aber mindestens grenzwertig was das Einhalten des Pressekodex betrifft (und das sollte bereits eine ausreichende Begründung für eine Beschwerde sein). Das liegt vor allem daran, dass die Autoren sehr spitzfindige Formulierungen gewählt haben – ich zitiere aus Ihrem obigen Blog:
    “Verleumdungen und ausnehmend dumme Behauptungen muss man übrigens als Frage formulieren”

    Ich kann nur für mich reden:
    Ich will Verleumdungen, üble Nachreden, falsche und schlecht recherchierte Behauptungen auch nicht als (Suggestiv-)Fragen verpackt, zwischen den Zeilen oder sonstwie rhetorisch versteckt in einem Nachrichtenmedium lesen. Soll sich der Presserat mit dieser Frage beschäftigen… das ist seine Aufgabe.

  104. #105 Nils
    April 15, 2010

    @ Physiker

    Wenn du so davon überzeugt bist, dass in diesem Fall eine Beschwerde zu einer Rüge führen wird, wieso tust du es dann nicht einfach?

  105. #106 Physiker
    April 15, 2010

    @ Nils:
    siehe meinen ersten Beitrag…

    Mich stört diese generelle Haltung*), man könne ja doch nichts ändern. Kann sein, dass der Presserat keine Rüge aussprechen wird; wenn aber jeder eine derartige Berichterstattung hinnimmt, dann haben wir nichts besseres verdient.
    Stellen Sie sich mal vor, nur 1% der Leser würden sich deshalb an den Spiegel direkt/den Presserat wenden oder sonstige Konsequenzen daraus ziehen (z.B. Spiegel abbestellen)… kostet ja nichts.
    Sorry, mein Idealismus geht grad’ mit mir durch 😉

    *) Georg Hoffmann und Stefan Rahmstorf kann man das jedenfalls nicht vorwerfen.

  106. #107 pseudonym
    April 27, 2010

    Nominierung für den April-Klimaschmock

    Ich möchte einen Beitrag aus der FAZ vom 26. April 2010 für den April-Klimaschmock nominieren: “Gefahren der Softwaregläubigkeit – Die Aschewolke aus Antiwissen”

    Erst streut uns der Autor Gelernter, Informatik-Professor in Yale, Asche in die Augen, indem er seinen Beitrag am Eyjafjallajökull aufhängt. Dann macht er klar, worum es ihm geht: “Der These von der Erderwärung mit Skepsis begegnen”. Weil das Klimasystem komplex sei und man es und die komplexe Software in Klimasimulationen nicht rational verstehen könne. Wir wüssten daher seiner Ansicht nach nicht, ob die Erderwärmung, die von Kohlendioxidemissionen verursacht wird und ob sie gefährlich sein könnte.

    Physikalische Zusammenhänge es in seiner Welt nicht zu geben, Computersimulationen sind für ihn die Alternative zum Dosenbier, aber was nun? Einen Vorschlag, wie man komplexe Systeme verstehen soll, finde ich bei ihm nicht. Er schlägt vor: unwissend bleiben und abwarten.

    Denn er ist sich sicher: Wir haben noch reichlich Zeit zum Nachdenken. Fragt sich nur: woher nimmt er die Gewissheit?

    Was für eine dämliche Argumentation. Reicht das für einen Schmock?

  107. #108 Ebel
    April 27, 2010

    @pseudonym· 27.04.10 · 08:09 Uhr
    Ich bin auch dagegen nur von Computermodellen zu leben. Die Grundlagen, die den Computermodellen zugrunde liegen, sollten auch ohne Computer verständlich sein.

    Beispiel Schach: Die Grundregeln des Schachs sind genau so kurz wie die Grundtatsachen der Klimaerwärmung. Mit wenigen Abschätzungen ohne Computer ist die Folge der CO2-Zunahme abzuschätzen und diese Folgen können mit der Realität verglichen werden (Zunahme der Tropopausenhöhe, Änderung des Spektrums der Erdabstrahlung) und diese Daten sind weniger zufällig als die Ändrung der Erdoberflächentemperatur.

    Trotz der wenigen Ausgangsregeln werden sowohl beim Schach als auch beim Klima dicke Bücher geschrieben und umfangreiche Computerprogramme gemacht. Kann jeder bei Schachprogrammen durchsehen – aber bei Klimaprogrammen sieht jeder Laie durch?

    MfG

  108. #109 pseudonym
    April 27, 2010

    @Ebel:

    Die Grundlagen, die den Computermodellen zugrunde liegen, sollten auch ohne Computer verständlich sein. […] Mit wenigen Abschätzungen ohne Computer ist die Folge der CO2-Zunahme abzuschätzen und diese Folgen können mit der Realität verglichen werden.

    Eben das übersieht der Schreiber geflissentlich und folgert flugs, wir wüssten nicht genug und hätten also mit Gewissheit noch Zeit.

  109. #110 Georg Hoffmann
    April 27, 2010

    @pseudonym

    Sehr, sehr interessante Bewerbung! Wurde mit Wohlwollen angenommen und geht gerade in den ersten Bewertungsausschuss.

  110. #111 Frank
    Mai 2, 2010

    Der Spiegel vertrat die Jahre über die mainstream Meinung (nicht die Mehrheit) der mit Klimaforscher bezeichneten Wissenschaftler. Vor allem auch Prof. Rahmstorf. Nach dem Climategate des Hadley Institutes hat der Spiegel seine Grundeinstellung geändert, bzw. ist dabei.
    Der Leitartikel hier ist nichts anderes als würde Prof. Rahmstorf reden. Es ist ein Herziehen über die anders Denkenden, über die Klimarealisten. Mehr nicht.

    Übrigens : Das “Ziel” 2°C ist ein politisches Ziel. Nichts weiter. Wer das noch nicht erkannt hat bläst nur Luftballons auf.

  111. #112 Jan Müller
    Mai 2, 2010

    @Frank

    “Übrigens : Das “Ziel” 2°C ist ein politisches Ziel. Nichts weiter. Wer das noch nicht erkannt hat bläst nur Luftballons auf.”

    Aber das hat doch jeder erkannt und niemand bestritten, wo liegt da das Problem?

  112. #113 Georg Hoffmann
    Mai 2, 2010

    @Frank
    Der Klimaschmock zieht niemals ueber die “Andersdenkenden” her. Er hat aber in seinem Leben die Erfahrung gemacht, dass sich “Andersdenkende” gerne so nennen, weil sie nämlich gar nicht denken. “Andersdenkende” ist ehrlich gesagt nur eine Mikroschichtdicke von einer faustdicken Beleidigung entfernt.