Bin wie immer der letzte der darüber gelacht hatte? Direkt aus dem Kaffeeküche der Uni Utrecht.

i-c21735bcf44502a79639dfb1e2772d6e-368831798.jpg

Kommentare (14)

  1. #1 CMS
    September 1, 2011

    Sry, aber AAAAAAAAAAAAAAAAAALT =D

    (Wurde schonmal auf den ScienceBlogs gepostet, vor 2(?) Monaten oder so) =)

  2. #2 Georg Hoffmann
    September 1, 2011

    Ich wusste es.

  3. #3 Evil Dude
    September 1, 2011

    Putzig, bringt mich aber deutlich weniger zum Lachen, als bei EIKE ein paar “Artikel” zu überfliegen. Und wenn es Sie beruhigt, ich kannte es noch nicht.

  4. #4 Bleyfuss
    September 2, 2011

    War alles schon mal da, aber wer sind die Typen oben links (von EIKE?) und unten rechts (vom A-Team).

  5. #5 Bleyfuß
    September 2, 2011

    @gh
    Eine der letzten Fluchtburgen der Skepticker ist der solare Einfluss auf die Wolkenbildung. Dazu gab es jetzt das CLOUD-Experiment, dessen Ergebnisse ich nicht einstufen kann. Könnte die -auf vielfachen Wunsch- die AGW Theorie zertrümmern?

  6. #6 just me
    September 2, 2011

    Kannte ich auch schon… aber mein Kollege noch nicht. 😉

    Trotzdem sehr lustig 🙂 und das meiste passte 😉

  7. #7 Uli
    September 2, 2011

    In besserer Auflösung zu finden unter:
    http://twitpic.com/63lcfq/full

    Dann wird’s auch ein schönes Hintergrundbild…

  8. #8 Georg Hoffmann
    September 2, 2011

    @Bleyfuss

    Könnte die -auf vielfachen Wunsch- die AGW Theorie zertrümmern?

    Ich kann nicht im mindesten sehen, was das eine mit dem anderen zu tun hat. WENN es diesen Verstaerkungsmechanismus nun gaebe (es sind eine Reihe andere in der Diskussion: Ozon, Strato-Tropo Austausch, ENSO), dann wuerde das erklaeren, warum relativ kleine Schwankungen der Solarkonstante in der Vergangenheit, die nach heutigem Verstaendnis ueberhaupt keinen EInfluss gehabt haben koennten, doch einen gehabt haben.
    Am Strahlungsverhalten des CO2 und der anderen Gase aendert es nichts und erst recht nichts an den verschiedenen Abschaetzungen der Klimasensitivitaet.
    Seit 50 Jahren sind die kosmogenen Strahlen schoen stabil (mit aufgesetztem 11 Jahreszyklus), also kein Beitrag zur rezenten Erwaermung. Fertig.

    Mal von den verschiedenen Argumenten, die ja auch im letzten Realclimate Artikel dazu gebracht wurden, sei aus meiner Sicht noch besonders das Lachamps-Ereignis erwaehnt. Ein Fast-Zusammenbruch des geomagnetischen Feldes, den man in vielen Rekords findet. Klimaimpakt war gleich null.
    http://www.ipp.phys.ethz.ch/research/experiments/tandem/Annual/2000/19.pdf

    Wenn sowas also schon nichts bewirkt…

  9. #9 Evil Dude
    September 2, 2011

    Das Paper in Nature zum Cern-Cloud-Experiment wird von allen Klima-Trollen schon bejubelt. EIKE schreibt von Gärtner ab, der hat hier im Neonazi äh Knall-Kopp-Verlag “veröffentlicht”. Ich habe es nur kurz überflogen, da im Moment kaum Zeit, aber hier finden sich (hoffentlich) seriöse Anmerkungen dazu, was aus den Ergebnissen des CERN zu schließen ist.
    Bei Gärtner ist mir beim überfliegen (wer will den Scheiß wirklich lesen, das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Zeitverschwendung) aufgefallen, dass der von Svensmark und Solarstrahlung schwafelt, beim CERN geht es jedoch imho um kosmische Strahlung. Da könnte ein gewisser Unterschied bestehen. 😉

    EIKE und die Achse der Blöden konnten den Deppen-Zug natürlich nicht vorbeifahren lassen ohne aufzuspringen. Das mit dem E-mail-Klau hat ja nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht, also muss was Neues her. Wer da wohl von wem abgeschrieben hat? Der Auto-Journalist Maxeiner (Artikel auf der Achse des Blöden) vom Kreationisten Gärtner oder vom Sportwissenschaftler Peiser oder alle von allen, man kann wohl nur raten.

  10. #10 Bleyfuss
    September 5, 2011

    GH
    Danke für die ausführliche Antwort. Dafür hätte ich noch ne Frage. Man muss ja nicht so viel Fantasie haben, um sich vorzustellen, dass das Nordpoleis ganz abschmilzt. Dann sagen gewisse Leute, dass das vor 1000 Jahren schon mal stattgefunden hat -oder so, alles ganz normal also. Was wissen denn die Klimaforscher darüber? Wann war die Arktis zum letzten mal ohne Meereis?

  11. #11 Georg Hoffmann
    September 5, 2011

    @Bleyfuss
    Ich hatte dazu mal etwas geschrieben. Hoffe es hilft.

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/08/arktisches-meereis-eine-paleoperspektive-i.php
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/08/arktisches-meereis-eine-paleoperspektive-ii.php

    Eine voelliges Verschwinden des arktischen Meereis (wie prognostiziert in 70 Jahren ±20) im letzten Millenium halte ich fuer sehr unwahrscheinlich. Das Holozaene Optimum vor ~11000-9000 Jahren ist aber noch ein anderes Thema. Wie gesagt in den beiden Artikeln steht etwas.

  12. #12 Bleyfuß
    September 6, 2011

    GH
    Danke für die Infos. Die Sache ist nicht so trivial wie ich zunächst dachte. Zurück zur Gegenwart: an sich wär mir das Arktiseis piepegal, aber ich habe ja gewettet, dass es in 2011 keinen neuen Minusrekord gibt. 10 stolze Euronen stehen auf der Kippe. Vielleicht sollten wir jetzt einen Derivatehandel einführen, wie wäre das?

  13. #13 Weltneuheit
    Oktober 1, 2011

    Toller Beitrag
    Am 02.10.2011 um 18h geht es los!

  14. #14 Estelle
    März 17, 2017

    nicht versichert sind Ansprüche wegen Persönlichkeits- oder Namensrechtsverletzungen sowie Verletzungen von gewerblichen Schutzrechten, Urheberrechten oder datenschutzrechtlichen Bestimmungen

    yahoo.com