Dies und das – Teil II

Der erste Off Topic Thread war in gewisser Hinsicht ein groszer Erfolg. Über tausend Beiträge! Leider hat mein ironischer Aufmacher “Nun könne man sich mal hier richtig die Meinung sagen” bei einigen alle Schranken fallen lassen. Ich musste einige nur noch in Fäkalsprache gurgelnde Beiträge rausnehmen. Ebenso ist mit einer offenen Diskussion nicht gemeint, dass den Mitdiskutanten angedroht wird, man wüsste, wo der andere wohne, und würde mal bei ihm/ihr zu Hause vorbeikommen. So, please!

Ein neuer Anlauf. Man kann sich auch intelligent die Meinung sagen!

Die etwas geänderte Politik des Hauses besteht in Zukunft darin, dass meine eigentlichen Beiträge strenger kommentiert werden und eben Off Topic Beiträge z.B. hierhin verlegt werden. Nach einer Reihe von berechtigten Klagen, soll so die Lesbarkeit des Kommentarbereichs meiner eigentlichen Beiträge verbessert werden.

i-3c81c7f4b6215e7d3f6ad3007d747a6f-20090217_sumo_39.jpg

Gutes Debatieren braucht Nähe, penible Vorbereitung, Tradition und gewichtige Argumente. Also los.

Kommentare

  1. #1 Quentin Quencher
    April 10, 2012

    Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich denke mal, Georg Hoffman hat sich das so gedacht, wie in dieser Anleitung zum Verfassen eines Kommentars:

  2. #2 Aladin
    April 10, 2012

    …dass den Mitdiskutanten angedroht wird, man wüsste, wo der andere wohne,…

    Das ist doch GREENPEACE-Sprech, was also soll die Aufregung ?

  3. #3 Climategate
    April 10, 2012

    Mal sehen wie lange Vennecke und Flo die Abstinenz aushalten werden ???

  4. #4 Georg Hoffmann
    April 10, 2012

    @Aladin

    “Das ist doch GREENPEACE-Sprech, was also soll die Aufregung ? ”

    Nun, weil ich diesen Greenpeace Sprech fuer illegales Androhen von Gewalt halte. Und drum wird das hier auch in Zukunft geloescht werden.

  5. #5 axel
    April 10, 2012

    @ climategate

    Der irre Graßl…

    Selbst wenn Graßl diese falsche Aussage getätigt haben sollte (ich hätte dies gerne verifiziert, Urheber der Behauptung sind ja V&L, und diese haben schon zu oft geirrt), muss man ihn dann gleich als “irre” bezeichnen?
    Es entbehrt nicht einer gewissen Situationskomik, dass V&L einen Irrtum zu so einer großen Sache aufbauschen, wo doch ihr letzter Beitrag zum Thema Eiszeiten und Shakun et al. nur so wimmelt vor eigenen Irrtümern.

  6. #6 Climategate
    April 10, 2012

    Graßl’s Erwärmungsprognose von 1990 droht dramatisch zu scheitern

    http://www.kaltesonne.de/?p=2455

    Der irre Graßl war doch mal Leiter des MPI.

    @climatgate

    “Der irre Graßl war doch mal Leiter des MPI.”

    Und zumindest auf dem Papier mein Doktorvater und ganz bestimmt nicht irre.

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/das-ende-der-eiszeiten-und-das-co2.php#comment317830

    Jetzt wird so einiges verständlich.

    @ axel

    … muss man ihn dann gleich als “irre” bezeichnen?

    Genau das ist er. Armer Irrer, wie der Vennecke sagen würde !!! Der ist doch schon geistig umnachtet. Dementer Rentner mit morgentlicher Bettflucht. Dann rennt er wieder auf ne Demo.

    http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=1761867670182358694

    http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=1761867670182358694

  7. #7 Climategate
    April 10, 2012

    Graßl ist doch der Erfinder des Graßlschirm.

    Die Strahlen der Sonne, die ungehindert von diesen Gasen (allen voran Kohlendioxid) durch die Atmosphäre der Erde dringen und die Oberfläche des Planeten so wohltuend erwärmen, bleiben, wenn sie als Wärmestrahlen entweichen wollen, unter einem Schirm von Spurengasmolekülen wie in einem Glashaus gefangen. Je mehr davon in den Atmosphäre schweben, desto wärmer wird es auf der Erde. Das ist ein Naturgesetz. (Graßl/Klingholz, „Wir Klimamacher“, Fischer, 1990, S.13)

    Dazu: http://www.klimaskeptiker.info/beitraege/grasslschirm.html

  8. #8 axel
    April 10, 2012

    @ climategate

    Warum ist Graßl momentan so eine Zielscheibe? Im Grunde begann es so richtig, als Graßl deutliche Kritik zum Buch von V&L äußerte. Dass die Autoren Probleme mit dem Umgang mit Kritik haben ist ja offensichtlich, erstaunlicher finde ich, wie bereitwillig Skeptiker in diese persönliche “Abrechnung” mit einstimmen.

    PS:
    Können Sie den Treibhauseffekt einem Laienpublikum in 6 Zeilen besser erklären? Nur zu, trauen Sie sich. Mal abgesehen davon, dass wir beide doch wohl davon ausgehen, dass Graßl sich mit den Details auskennt und diese Vereinfachung der Zielgruppe geschuldet ist: Ich finde die Darstellung gar nicht so schlecht. Der Name “Treibhauseffekt” mag manchen unglücklich erscheinen, aber beide Effekte (Glaushaus und Atmosphäre) haben doch eines gemeinsam: Erwärmung durch Behinderung des Energieverlustes, im ersten Fall durch Unterbindung der Konvektion, im zweiten durch Behinderung der Strahlung.

  9. #9 axel
    April 10, 2012

    @ climategate

    Wir können ja Graßls Beschreibung des THE mal mit derjenigen von einem Fachbeiratsmitglied von EIKE vergleichen:

    Prof. Malberg schreibt zum Treibhauseffekt in seiner 5. Auflage 2006 auf Seite 49 in seinem Lehrbuch „Metereologie und Klimatologie“:
    Die Atmosphäre wirkt folglich wie ein Glashaus. Sie läßt die von der Sonne kommende Strahlung weitgehend zur Erdoberfläche durch, absorbiert dagegen v.a. durch Wasserdampf und Kohlendioxid die von der erwärmten Erdoberfläche ausgehende langwellige Strahlung und hindert dadurch einen Teil daran, dem System Erde-Atmosphäre verlorenzugehen. Dieses ist der Treib- bzw. Glashauseffekt der Atmosphäre.“

    Und? Ist doch ganz ähnlich, oder? Aber was einem Skeptiker erlaubt ist, darf ein Graßl noch lange nicht.

  10. #10 axel
    April 10, 2012

    Oder warum sich nicht auch über Wegmann lustig machen?
    (Ja, genau der Wegmann mit seinem Report, der jetzt wegen Plagiarismus und inhaltlicher Fehler zurückgezogen wurde). In einem Hearing des Kongresses, wo er als Zeuge aussagte, antwortete er auf eine Frage:

    “Carbon dioxide is heavier than air. Where it sits in the atmospheric profile, I don’t know. I’m not an atmospheric scientist to know that. But presumably, if the atmospheric – if the carbon dioxide is close to the surface of the earth, it’s not reflecting a lot of infrared back.”

    Und das ist also der Fachmann, der in diesem Hearing M.E.Mann widerlegen wollte?

  11. #11 Georg Hoffmann
    April 10, 2012

    @axel

    Das mit dem Wegmann ist jetzt nicht wahr, oder?

    Dann ist Alexandra wenigstens nicht mehr so alleine.

  12. #12 axel
    April 10, 2012

    @ Georg

    Doch, ist wahr, ich habe aber eher an Kirstein denken müssen ;-)

    Es stammt aus einer von Joe Barton (Rep.) initiierten Anhörung 2006, der übrigens auch den Wegmann-Report als Konkurrenzprojekt zur NAS-Untersuchung in Auftrag gegeben hatte. Als Zeugen waren Wegmann selbst, die unvermeidlichen Mcs und zu meiner Überraschung Hans von Storch geladen. Man hatte von Skeptikerseite wohl große Hoffnungen in ihn gesetzt (Der Hockeystick ist “Quatsch”), aber von Storch hat dann schnell den Unterschied zwischen einem SPIEGEL-Interview und Wissenschaft deutlich gemacht: The effect [der von MBH angewandten Variante der PCA] is very minor…it doesn’t really matter here”.

    War mir völlig neu, dass v.Storch selbst auch mal im Zentrum der politisierten Wissenschaft (oder ist es nicht anders herum?) stand, interessant.

    Ach ja:
    Quelle des Zitats: Richard Harris, “Global Warming a Hot Topic in Congressional Hearing”, NPR, 20. Juli 2006, gefunden im jüngsten Buch eines Wissenschaftlers, dessen Name nicht genannt werden darf ;-)

  13. #13 Jan
    April 10, 2012

    @CG

    Jetzt wird so einiges verständlich.

    Also ich habe mir mal ihren Kaltesonnedingsbums angeschaut, was soll man sagen? Ich nehme an, es hat seinen Grund, weshalb, anstatt sich mit drögen Details aufzuhalten, der eigene Sermon nichtmal mehr begründet wird, sondern schlicht als den Schnellcheckern schon längst glasklar präsentiert wird. Also erstmal: Wenn Graßl von 1-2C spricht, mag es ja rhetorisch für V&L zum Anheizen geeignet sein, die Oberkannte zur referenz zu machen, der Sinn dabei erschließt sich dennoch nur vorgequirlten Hirnen. Unfd bezüglich der Unterkannte können sich V&L herzigerweise mit dem Stand der Dinge auseinandersetzen, von meiner Seite aus gibt es den gleich via dem Sceptiegottseibeiuns: http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2010-12-19/globale-temperatur-2010

    Von “0,5°C” lese ich da nix. Sie vielleicht? Und wenn ja: In welcher Sprache? Vielleicht liegt es aber auch nur daran, das die beiden ja ganz unüblicherweise schon den künftigen Erwärmungstrend hellsichtig vorweggenommen haben. Ich bin mir jedenfalls nicht sicher, ob Graßl möglicherweise nicht doch rechtbehält. Dann noch mal Erwärmungsstopp, alles Klar, außer vielleicht: Wie oft eigentlich noch? Und natürlich das solar-forcing. Worauf noch keiner gekommen ist, weil die alle kein Geodreieck bedienen können. Es gibt nichts deprimierenderes als ein Typ, der nicht nur abgewatscht wird, sondern dann auch noch so tut, als hätte er das gar nicht mibekommen. Außer viell. 2 solcher Typen im Verbund.

    Was mich allerdings zum Kern bringt: Ihr neuer Lieblingsgewährsmann hat innerhalb sehr kurzer Zeit seinen Gang von der Leugnerikone zum Feld- und Wiesensceptieblog abgeschlossen (‘türlich ohne commentsection), finden sie nicht?

    Das merkt man am ehesten anhand der sich polemisierenden und rätselhafter werdenden Rhetorik: Mehr ad hominem, mehr vorausgesetztes Geheimbundwissen. Da geht es gar nicht mehr um breite Aufklärung (aka Erschließung neuer Zuhörer für die eigene Lobbystrategie). Da geht es wie bei den anderen in dieser Sparte nur noch um gegenseitige Sebstvergewisserung und manische Rechthaberei. Ganz offiziell. Nur glaube ich kaum, das der Vahrenholt sowas wie ein Limburg ist. Der kriegt noch ein bissl in die Fresse, und wird sich dieses Projektes dann entledigen (ha, eine Prognose, völlig unmodelliert, das kann also jeder). Es erscheint mir nicht realistisch, das jemand, der einen Vollzeitjob und eine wie auch immer geartete Reputation besitzt, dauerhaft bei diesem Zirkus auftritt, zumal wohl der Arbeitgeber seine Sympathieen zurückziehen wird, derzeit entwickelt sich das, sofern es überhaupt noch wahrgenommen wird, zum Marketingdesaster.

    Am köstlichsten ist natürlich der Hinweis auf munichre: Da unterstellen also 2 führende RWE-Mitarbeiter, es könnte einen bias geben, weil der Graßl in einem Stiftungsrat eines Unternehmens ist, das gegen events Versichert, für das Graßl Expertise besitzt? Sind die noch zu retten? Wenigstens werden bei munichre dafür Kompetenzler gesucht, was man von der RWE wohl kaum behaupten kann.

  14. #14 axel
    April 10, 2012

    Wer sich für die Aussagen H. v. Storchs interessiert vor diesem Kongressauschuss 2006, wird hier fündig: http://www.gpo.gov/fdsys/pkg/CHRG-109hhrg31362/html/CHRG-109hhrg31362.htm

    Hochinteressant unter dem Aspekt, wie versucht wird, in einem politischen Tribunal unpolitisiert über Wissenschaft zu referieren. Ganz so, als gäbe es niemanden auf der ganzen Welt, der bestimmte Worte und Stichwörter für seine Zwecke zu instrumentalisieren versteht. Ein Spagat, ob gelungen oder nicht, ist sehr schwer zu beurteilen.

  15. #15 Jan
    April 10, 2012

    @CG

    Wie können Interessenskonflikte ausgeschlossen werden, wenn Versicherungsprämien bei gesteigerter Angst vor Sturm-, Hagel- und Überschwemmungsschäden problemlos angehoben werden?

    Nochmal aus obigem Kaltesonnelink.

    Ja, wie könnte das ausgeschlossen werden? Hm? Von seiten RWE schlage erstmal vor, das man mit so vaterlandslosen Gevattern wie der munich re keine Geschäfte zu machen: http://www.rwe.com/web/cms/de/37110/rwe/presse-news/pressemitteilung/?pmid=4006511

    Ansonsten habe ich eine Idee, nennt sich Marktwirtschaft. Geht so: Wenn die Prognosen ungerechtfertigt sind, und die Policen daraufhin zu teuer, könnte es nicht sein, das ein Mitbewerber anhand besserer oder plausiblerer Annahmen in der Lage wäre, entsprechend bessere Angebote zu offerieren? Dammit, ich bin ein Genie. Frage: Warum macht das dann keiner? Wenn CO2 kein Klimatreiber ist, sollte man doch meinen, dass das einigen Kunden bei der Kostenoptimierung hilfreich sein dürfte, oder?

    Da können sie mal sehen, wo sie von seiten der coldblooded decisionmakers verortet werden. Die haben offenbar kein Bock, nur wegen solcher Leute wie V&L wie ahnungslose Businesspunks rüberzukommen, weder, wenn es um die Wahl der Versicherung, des Aktienportfolios oder gar der eigenen Versicherungsprodukte geht.

  16. #16 axel
    April 10, 2012

    @ Jan

    Vielleicht hilft es ja, dass Klimaforscher i.A. keine Versicherungspolicen verkaufen.
    Aus deinem Link: Der Verkauf von Amprion ist ein weiterer Schritt im Desinvestitionsprogramm von RWE. Im Rahmen der Mittelfristplanung hatte das Unternehmen angekündigt, sich von Betriebsteilen im Volumen von bis zu 8 Mrd. Euro zu trennen. Das klingt ja fast schon orwellsch. Aber hört sich definitiv besser an als “Wir haben falsch geplant, brauchen frisches Geld und müssen blöderweise unser Tafelsilber verscherbeln”

  17. #17 Climategate
    April 10, 2012

    @ axel

    Können Sie den Treibhauseffekt einem Laienpublikum in 6 Zeilen besser erklären?

    Jedenfalls besser, als der umnachtete Graßl.

    1. „Kohlendioxid wirkt als Treibhausgas, indem es die von der Erdoberfläche kommende Wärmestrahlung [selektiv] absorbiert und teilweise wieder zurückstrahlt. Dadurch führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration zu einer Erwärmung der Oberfläche.” (Stefan Rahmstorf, 2003)

    2. “… so ist doch auf Grund exakter Forschungen nachgewiesen, dass … die gegenwärtig in der Luft enthaltende CO2-Menge zur Absorption alles leistet, was die CO2 überhaupt zu leisten imstande ist.” (Paläoklimatologie, Leipzig, Göschen Verlagshandlung, 1910).

    Über die Bedeutung des Wasserdampfes und der Kohlensäure bei der Absorption der Erdatmosphäre, Angstrom1900

    http://tinyurl.com/cwoxryq

    Über die Abhangigkeit der Absorption der Gase, besonders der Kohlensaure, von der Dichte, Angström 1901

    Einige Bemerkungen zur Absorption der Erdstrahlung durch atmosphärische CO2, Angström 1901

    Über die ultrarote Absorptionsspektren der CO2, Schäfer 1903
    bzw.
    Über das ultrarote Absorptionsspektrum Der Kohlensaüre in Seiner Abhängigkeit Vom Druck, Schäfer 1905

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/andp.19053210108/abstract

    So wusste man schon vor über 100 Jahren über den “Treibhauseffekt” Bescheid !!!

  18. #18 axel
    April 10, 2012

    @ Jan

    Apropos Bias: Ist bekannt, dass Vahrenholt auch noch in 6-8 (genaue Zahl vergessen) Aufsichtsräten sitzt, darunter einige Vertreter der energieintensiven Industrie? Deutlicher kann wohl kaum vorgeführt werden, dass RWEInnogy eine Art grünes Feigenblatt war, aus dem jetzt wegen Atomausstieg und anderer “widriger” Umstände schnellstens der Hauptstamm werden muss.

    Zum Buch: “Marketingdesaster”, schreibst du. Keine Ahnung, ob das stimmt oder ob das heutzutage modernes Marketing ist, es mutet zumindest seltsam an. So was kostet viel Zeit und Geld, wer stellt was davon zur Verfügung?

  19. #19 axel
    April 10, 2012

    @ climategate

    Sie präsentieren keine eigene Erklärung, sondern zitieren Rahmstorf. Weil die so gut ist?

    Rahmstorf Erklärung vereinfacht ebenfalls stark, trotzdem ebenfalls völlig ok für ein Laienpublikum. Seine Erklärung kann z.B. nicht ihren zweiten Punkt aus dem Jahre 1910 erklären, was man heute unter der sog. “saturation fallacy” versteht.

    Warum diese falsch ist, muss ich wohl im Jahre 2012 nicht mehr erklären, wird wohl allen hier klar sein. Oder etwa nicht?

  20. #20 Georg Hoffmann
    April 10, 2012

    @climategate
    Super! Eine Erklaerung von Grassl durch eine von Rahmstorf ersetzen und ein paar seit 70 Jahren als falsch erwiesene Buecher verlinken. Da wird noch selber gedacht, bei den Skeptikern!

  21. #21 Wilhelm Leonhard Schuster
    April 10, 2012

    Frage :Hat die Nasa auf dem Mond Thermometer ct zurückgelassen und verfolgen
    die ,die Einstrahlung der Sonne dort kontinuierlich? Strahlkraft der Sonne über längere Zeit gesehen? (Natürlich” Mini” über tausende Jahre gesehen)!
    Welche Rückschlüsse bezüglich der Erde können daraus gezogen werden?

  22. #22 Jan
    April 10, 2012

    @axel

    6-8 Aufsichtsratsplätze würden mich, wenn ich ehrlich bin, enttäuschen. Ich hätte mehr erwartet, schließlich ist er im Mittelstand (REPower) bzw. der Politik bestens vernetzt. Wobei obige Berufsbezeichnung ja nicht Beirat, Stiftungsvorstand, xy-Gremium oder Tralala-Kommission einschließt. Man erinnere sich an Clement, der auf die Frage, wieviele Anstellungsverträge er hat, mit “42″ antwortet, und seine im Publikum sitzende Gattin in mit “43″ korrigiert. So kann es auch kommen.

    Zum Buch: “Marketingdesaster”, schreibst du. Keine Ahnung, ob das stimmt oder ob das heutzutage modernes Marketing ist, es mutet zumindest seltsam an. So was kostet viel Zeit und Geld, wer stellt was davon zur Verfügung?

    Hoffmann und Campe (Internetauftritt), RWE (Recherche-Möglichkeiten, bezahlte Arbeitszeit), bestehendes Netzwerk zu Medien, die einen eigenen Aufreger wittern (vorneweg Springer, diese Kampagne war im Vorfeld koordiniert). Er sagt selber, er hätte es Jürgen Großmann vorher vorgelegt. Dieser war natürlich “ganz privat” angetan. Glaubt irgendwer im Ernst, ein CEO eines Energieriesen sowie sein berichtspflichtiger Leiter der Regenerativen würden dieses Thema nur aus persönlichem Interesse behandeln, ganz so, als diskutierten sie darüber, ob nun Chet Baker oder doch Miles Davis der bessere Trompeter ist?

    Mit Mediendesaster meinte ich das abflachen dieser Debatte und den Rückzug von V&L auf das schlichte Hanswurst-Skeptiker-Metier. Da hat jetzt weder Bild noch Focus Bock drauf. Letztlich gibt es, auch wenn Internetforen einen dies glauben machen könnte, keine Mehrheit für diesen Sceptiequatsch (was nicht heißt, es gäbe Mehrheiten für wie auch immer geartete Handlungsoptionen). Ein lustiges Dilemma für V&L: Wenn sie eine commentsection hätten, könnten sie ihren attentionfactor multiplizieren, aber dann müssten sie auch mit den Spinnern leben, die ihnen die ganze schöne reputation zerschießen.

    Wenn es zu nix mehr gut ist, gibt es immer noch die Sozialpsychologie.

    Der Verkauf von Amprion ist ein weiterer Schritt im Desinvestitionsprogramm von RWE. Im Rahmen der Mittelfristplanung hatte das Unternehmen angekündigt, sich von Betriebsteilen im Volumen von bis zu 8 Mrd. Euro zu trennen. Das klingt ja fast schon orwellsch. Aber hört sich definitiv besser an als “Wir haben falsch geplant, brauchen frisches Geld und müssen blöderweise unser Tafelsilber verscherbeln”

    Naja, hier geht es ja um Investments ins Netz, und ich kann mir sehr gut vorstellen, das hier die angelegte Kohle aus Sicht der Investoren durchaus abhängig ist von künftigen politischen Entscheidungen (also vor Gericht und auf See und so). Da kann es nicht schaden, sich schlagkräftiges Potenzial mit ins Boot zu holen, gezahlt wird halt mit Marge. Und es ist ja auch ein relativ neues Geschäftsfeld. Wenn es sich lohnt, bleiben künftige Projekte näher am Mann. Und warum auch nicht: Wenn es um die richtige Projektierung geht, würde ich mir garantiert keine NABU-Verantwortlichen an den Hebeln wünschen. Soweit ich das mitverfolgt habe, blieb RWE niemandem seine Dividende schuldig.

    Btw., ich weiß, es ist irgendwie unanständig, aber die Behauptung, Aladin wäre Krishie, ist da was dran?

  23. #23 Jan
    April 10, 2012

    @Wilhelm Schuster

    Hat die Nasa auf dem Mond Thermometer ct zurückgelassen und verfolgen
    die ,die Einstrahlung der Sonne dort kontinuierlich?

    Nein, bzw. doch, aber die Daten werden unterdrückt. Wenn da einer hinterkommt, ist der Klimawandel hierzulande kein Thema meh, es lebe das solare Forcing. Monckton würde sofort behaupten, das auf dem Mond der Tagesgang total radikal ist, alles ganz natürlich. Worauf die Warmisten sofort neue Venussonden fordern würden, ein Fass ohne Boden für die Nasa.

    Welche Rückschlüsse bezüglich der Erde können daraus gezogen werden?

    Das es gut ist, eine Atmossphäre zu haben. Wobei dann alles ganz kompliziert wird.

    Btw., die Funkübertragung der geheimen Lunarklimadaten wurde über Solarzellen geregelt, hält länger als Battarien.

  24. #24 axel
    April 10, 2012

    @ Jan

    Zu Krishis Verbleib: Keine Ahnung, vielleicht ist er ja auch tot, Skeptiker sind da in ihrem fortgeschrittenen Alter etwas anfällig. Aber vielleicht ist er ja wirklich als Aladin auferstanden, jedenfalls hatte Krishna vor einiger Zeit wie auch Aladin gestern diese Quelle auch schon mal ganz ähnlich zitiert.

    Ist aber auch egal. Vielleicht hat ja ein Bekannter oder Schwiegervater von ihm mal zufällig hier hereingeschaut und war etwas entsetzt. Es gäbe dann zwei Möglichkeiten, etwas zu ändern, um solche Probleme zukünftig auszuschließen:
    Man könnte auf argumentative, erwachsene Dialogführung umschalten oder unterirdisch unter Nickname weitermachen. Wofür sich Krishna wohl entschieden hat (falls er nicht tot ist)?

    PS:
    Was den KalteSonne-Blog angeht, hast du recht. Jetzt wo du es sagst fällt es mir auch auf, dass man die anfängliche Vorsicht, Distanz zu den üblen Skeptikerblogs zu halten, völlig abgelegt hat. Man tauscht schon Beiträge aus.

  25. #25 axel
    April 10, 2012

    Drüben bei ScSk warnt man vor üblen Kinderbüchern über’s Klima, pure Indoktrination mit allerübelsten und perfidesten Methoden, man höre:

    Diese Bücher sind in speziell für Kinder mit Kinderbüchern eingerichteten Stadtbüchereien zugänglich und können somit auch von Kindern ausgeliehen werden.

    Danke, Herr Rainer Hoffmann für dieses sprachliche und logische Juwel.

  26. #26 Wilhelm Leonhard Schuster
    April 10, 2012

    @Georg Hofmann: Ist das mit dem” nicht veröffentlichen” der von mir erfragten Temperaturdaten auf dem Monde tatsächlich so wie Jan berichtet?

  27. #27 Climategate
    April 10, 2012

    @ axel, Hoffmann

    Ja klar, Sättigungsirrtum. Schon die Klimaforscher vor über 100 Jahren wussten, dass die CO2-Absorption weitgehend gesättigt ist. Die Klimaspinner von heute übertreiben also maßlos.

    Nix mit Konsens.

  28. #28 Jan
    April 10, 2012

    @Wilhelm L. Schuster

    Nein, just kidding. Entschuldigung. Ich denke mal, die aktuellen Klimadaten des Mondes sind für terranische Verhältnisse kaum relevant.

    @axel

    Ich habe nur nachgefragt, weil Aladin hier mal einen kybeline-fred verlinkt hat (was ich jetzt nicht tue), offenbar postet er nicht nur gegen die Alarmisten, sondern auch im dortigen Anders-Breivik-Fanclub. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe krishie immer als total klimafixiert eingestuft, bei Aladin ist das mehr so ein Teil einer generellen Weltsicht. Wenn ich ehrlich bin, die Soziologie der Leugner ist eine faszinierende Welt für sich.

    Drüben bei ScSk warnt man vor üblen Kinderbüchern über’s Klima, pure Indoktrination mit allerübelsten und perfidesten Methoden

    Jaha, genau mein Thema. Ich gebe zu, meinen Kleinen genauso zu indoktrinieren, aber sowas von. Resultat: Als ich einen neuen Dinstwagen anschleppten, war die erste Frage: “Wieviel verbraucht der”.

  29. #29 axel
    April 10, 2012

    @ climategate

    Sie wissen also wirklich nicht, was der Irrtum der damals vertretenen Sättigungstheorie ist?? Ihnen ist die in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts von Manabe formulierte Fassung (die heute überall Konsens ist) wirklich nicht bekannt? Unglaublich.

    Ich gebe Ihnen mal meine Fassung für Laien:

    Die Abstrahlung von IR in den für CO2 relevanten Wellenlängenbereichen ist erst in solchen Höhen möglich, wo die Atmosphäre dünn genug ist. Erhöht man nun die Konzentration von CO2, verschiebt sich diese durchschnittliche Emissionshöhe weiter nach oben. Dort ist es aber kälter, demnach wird weniger Energie als zuvor abgestrahlt, die Erde erwärmt sich.

    Ok, das war ihr persönliches Defizit, weit verbreitet dagegen (sogar über Skeptikerkreise hinaus) ist eine zweite Fehlvorstellung, die so oder ähnlich formuliert wird:
    CO2 absorbiert IR-Strahlung, emittiert diese wieder in alle Richtungen. Ein Teil davon trifft auf die Erdoberfläche und erwärmt diese, welche dann wiederum die darüber liegenden Luftschichten erwärmt.

  30. #30 axel
    April 10, 2012

    @ Jan

    Also, so etwas würde unser Krishna nicht tun, ohne Quatsch. Wenn’s um Klima ging, brannten zwar ein paar Sicherungen lichterloh, aber von Rechtsextremismus hat er sich immer klar distanziert.

  31. #31 I. Wrobel
    April 10, 2012

    Man kann auch fast 200 Jahre zurück blicken und erstaunt feststellen, wie die literarische Modellierung einer Geisteshaltung zu einer Projektion taugte, die den heutigen Stand des Diskurses in Sachen Weltuntergang abzubilden in der Lage gewesen wäre.

    “Phull [Anm.: ein deutscher General in russischen Diensten] war einer dieser hoffnungslos sturen, bis zur Schmerzgrenze selbstbewussten Menschen, wie es nur Deutsche sind, namentlich deshalb, weil nur Deutsche aufgrund einer abstrakten Idee, einer Wissenschaft selbstbewusst sind, das heißt, wegen der vermeintlichen Kenntnis der vollkommenen Wahrheit. [..] Ein Deutscher ist am schlechtesten und am stursten und am abstoßendsten selbstbewusst, weil er sich einbildet, dass er die Wahrheit kennt, die Wissenschaft, die er selbst ausgedacht hat, die aber für ihn die absolute Wahrheit ist.”

    Nachzulesen in: Lew Tolstoi, Krieg und Frieden, Zweiter Band, Hanser, München 2010, Seite 72

    Vielleicht liegt unser Sendungsbewusstsein ja im zeitenüberdauernden Volksgen?

  32. #32 Jan
    April 10, 2012

    @axel

    Also, so etwas würde unser Krishna nicht tun

    Jupp, das sehe ich ähnlich. Ist es nicht seltsam, welche Blüten die Nostalgie zur Pracht bringt? Ich weiß noch, das hier mal ein Eddy gesperrt wurde, bei dem habe anfänglich noch versucht, dahinterzukommen, was ihn treibt (er war so eine Art Webbär-Labermaschine, der nun sehr nahe am Kreismittelpunkt in zirkuläre Argumentationen verfiel).

    Ich habe zum Klimawandel persönlich nun einne völlig anderen Zugang als die versammelten Experten, und denke, ich müsste 1 Woche recherchieren, was Fachleute wie Georg in 2 1/2 Minuten geklärt haben. Wenn überhaupt.

    Den Aufwand, den Krishie zuweilen trieb sollte man auch gelegentlich würdigen. Wenn man bedenkt, wohin uns kai, aladin oder CG führen. Ich werde also Abstand nehmen von der Annahme, Krishie und Aladin wären identisch.

  33. #33 Wilhelm Leonhard Schuster
    April 10, 2012

    @Jan ist das so schwer zu verstehen :Es geht mir um die Energie, die die Sonne
    im Schnitt in der Summe auf die Erde strahlt. Diese dürfte am neutralsten auf dem Monde (oder auch auf einem möglichst von der Erdatmosphäre unbeeinflußtem Satelliten) am ehesten neutral gemessen werden können.! Die Erdatmosphäre verschummelt diese Daten doch mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr.Wetterballons in großer Höhe versuchen doch ebenfalls möglichst neutrale Daten zu gewinnen.
    (Alle Fachleute mögen mir meine naive Frage verzeihen!)

  34. #34 Jan
    April 10, 2012

    @Wilhelm L. Schuster

    Jan ist das so schwer zu verstehen :Es geht mir um die Energie, die die Sonne
    im Schnitt in der Summe auf die Erde strahlt.

    Die ist ohne weiteres ermittelbar und ermittelt. Ganz ohne Lumarsonden. Und ja, die Etrdatmossphäre hat mit der “Verschummelung” zu tun. Worauf wollen sie hinaus?

  35. #35 axel
    April 10, 2012

    @ L.W. Schuster

    Die von der Sonne einfallende Strahlung wird mit Satelliten außerhalb der Atmosphäre vermessen. Veränderungen werden recht genau gemessen, nur bei der Messung des absoluten Wertes gibt es Probleme. Ideal wäre wohl auch nicht der Mond, sondern der Lagrange-Punkt.

  36. #36 Aladin
    April 11, 2012

    @Jan
    Wohin führe ich denn ?

    Und was habe ich mit dem norwegischen Penner zu tun, Deiner dämlichen und insbesondere unmaßgeblichen Meinung nach ?

    Vielleicht solltest Du mal mehr in’s Detail gehen, damit man Dir mal ordentlich Kontra geben kann ?
    Du tickst offensichtlich nicht so ganz richtig.

  37. #37 Georg Hoffmann
    April 11, 2012

    Lieber Aladin
    Vielleicht überarbeiten Sie noch ein wenig ihre Wortwahl? Aus leidiger Erfahrung mit dem ersten Off Tonic thread darf ich Ihnen jetzt schon verraten, dass es meist mit “tickst nicht richtig” und “dämlich” und “Penner” anfängt um mit einer Explosion von Faekalausdruecken zu enden.
    Wäre doch Schade wenn jetzt,wo der Krishna von uns gegangen ist, auch noch sein fälschlich vermuteter Avatar von uns geht.
    Ansonsten hier um Hilfe bitten
    http://www.apa.org/topics/anger/control.aspx

  38. #38 Jan
    April 11, 2012

    @aladin

    http://www.kybeline.com/2010/02/13/man-angelt-uber-mekka-nicht/

    Ich ging jetzt von einer Personalunion aus, werde das Thema Kübeline aber nicht vertiefen. Nur das ich mich erinnere, das du hier dieselbige mal als supportlink aufgeführt hast. Ach, und es ist ja nicht so, das man dort den AGW nicht auch diskutieren würde, quasi passend: http://www.kybeline.com/2011/08/25/cloud-experiment-beweist-dass-die-sonne-fur-unsere-klima-zustandig-ist-nicht-die-industrielander/

    Tjaha, wenn man sich da das mentale Geschirr bestellt, ist ja alles klar. Wenn du Kontra geben willst, mach doch ein Gedicht bei Kübeline, die Lyrik ist ja derzeit eh wieder ganz groß im Kommen.

  39. #39 Fred
    April 11, 2012

    “Ein Deutscher ist am schlechtesten und am stursten und am abstoßendsten selbstbewusst, weil er sich einbildet, dass er die Wahrheit kennt, die Wissenschaft, die er selbst ausgedacht hat, die aber für ihn die absolute Wahrheit ist.”

    Nachzulesen in: Lew Tolstoi, Krieg und Frieden, Zweiter Band, Hanser, München 2010, Seite 72″

    Ja ja , ich liebe Tolstoi. Recht hat er. Außerdem es gibt kein langweiligeres Volk auf diesem Planeten als die Fuckl Old Germans , einschl. dieser Missionsspezialisten aus Wien.

    Keine kUltur Nix, absolut nix! Ausser Autos! Ja, Auttos können die!

  40. #40 Dr. Webbaer
    April 11, 2012

    Hierzu aus dem Vorgängerartikel Hoffmanns:

    Es ist im ersten Schritt überhaupt nicht so wichtig, welche Grösze welche dabei anführt. Ob zuerst die Temperatur ansteigt und dann das CO2 oder umgekehrt. Schliesslich WISSEN wir, dass die Temperaturen einen Einfluss auf den Kohlenstoffkreislauf hat (etwa per verstärktem Ausgasen aus dem Ozean) und dass das CO2 die Strahlungbilanz des Planeten ändert und somit Wärme zurückhält.

    Fragen:
    1.) Ist es richtig, dass Hoffmann meint, dass der Carbonkreislauf, auch bezogen auf das atmosphärische CO2, so verläuft, dass tierische Aktivität der Biosphäre zur Anreicherung von CO2 in der Atmosphäre führt, es dann wärmer wird und der pflanzliche Anteil der Biosphöre steigt bis wieder CO2 abgebaut wird und es kälter wird? Wobei sich dieser Vorgang zyklisch ist oder sein soll?
    2.) Ist es richtig, dass Hoffmann WEISS oder glaubt zu WISSEN, wie genau atmosphärisches CO2 das Klima bestimmt? Woher weiß Hoffmann das?
    3.) Würde das terrestrische Klima nicht durch CO2 bestimmt, würde man dann bei Temperaturanstieg ein verstärktes tierisches CO2-ausstoßendes Verhalten feststellen und wäre diese Erklärung nicht auch folgerichtig?
    4.) Ist es nicht sehr wichtig, was vorhergeht, das CO2 oder die Erwärmung?
    MFG
    Dr. Webbaer

  41. #41 SHader
    April 11, 2012

    Leistenschneider und Thüne haben in zwei Artikeln ihren(!) Wissensstand zur Rolle der Treibhausgase bei EIKE veröffentlicht. Bis jetzt war aber kein wirkliches EIKE-Mitglied (insbesondere vom Fachbeirat) in der Lage (oder willens), sich dazu zu äußern. Entweder man hat keine fachliche Meinung dazu, oder will Sie nicht kundtun. Man schimpft so häufig auf die Klimawissenschaft und Klimawissenschaftler, wie Sie angeblich Diskussionen verhindern würden und die Meinungen anderer unterdrücken. Selbst ist man aber nicht in der Lage, eigenständig einen wissenschaftlichen Diskurs zu eigenen Thesen zu führen. Wo würde EIKE heute stehen, wenn sich die Herren Ebel, Bäcker, Fischer, Müller, Heß usw. nie zu Wort gemeldet hätten? Hätte es jemals sowas wie einen Diskurs auf fachlicher Ebene unter den EIKE-Mitglieder gegeben? Ich sehe diesen Diskurs nicht und bezweifele, dass es diesen ohne Mithilfe von Nichtmitgliedern je geben wird. Sachliche Kritik unter EIKE-Mitgliedern wird dort als “in den Rücken fallen” verstanden. Selbst Prof.Lüdecke, der kein Blatt vor den Mund bei Aussagen von G&T, Thüne, Kramm usw. genommen hat, hält sich dort vornehm zurück. Denn besagte Herren sind auch keine EIKE-Mitglieder.

    Also wenn mich aus wissenschaftlicher Sicht wirklich vor etwas graut, dann ist es ein “wissenschaftler Verein”, bei dem das ungeschriebene Gesetz gilt, jede noch so sachliche und konstruktive Kritik und Diskussionen an eigene Mitglieder in der Öffentlichkeit zu meiden. Für mich hat so eine Vorgehensweise nichts mit Wissenschaft zu tun. Das ist ein politischer Verein der Mimosen.

  42. #42 Georg Hoffmann
    April 11, 2012

    @webbaer
    Das Uebliche ist ja, dass das Thema eines Artikels nicht beachtet und diskutiert wird. Neu ist tatsaechlich, dass im Off topic thread ploetzlich der Artikel diskutiert werden will.
    Na ja. Auch wurscht.

    1.) Ist es richtig, dass Hoffmann meint, dass der Carbonkreislauf, auch bezogen auf das atmosphärische CO2, so verläuft, dass tierische Aktivität der Biosphäre zur Anreicherung von CO2 in der Atmosphäre führt, es dann wärmer wird und der pflanzliche Anteil der Biosphöre steigt bis wieder CO2 abgebaut wird und es kälter wird? Wobei sich dieser Vorgang zyklisch ist oder sein soll?

    Was? Tierische Aktivitaet? (hier stelle man sich meine Stimme hysterisch nach oben schnellend vor). Wo haben Sie das denn jetzt wieder her?
    Der Treiber der Eiszeitzyklen ist die Position und Ausrichtung des Planeten relativ zur Sonne (Milankovitch), keine eigene Dynamik des Kohlenstoffzyklus, die irgendwie zyklisch ist.

    2.) Ist es richtig, dass Hoffmann WEISS oder glaubt zu WISSEN, wie genau atmosphärisches CO2 das Klima bestimmt? Woher weiß Hoffmann das?

    Das weiss man. CO2 ist ein Treibhausgas. Mehr CO2 waermt. Wieviel ist fuer die Beschreibung des Feedbacks erstmal egal. Es wird waermer (warum auch immer) >> niedrigere Loeslichkeit des Ozeans >> mehr CO2 >> noch waermer.
    Die Quantifizierung des Feedbacks ist eine andere Sache. Ich wollte nur erklaeren, dass es nicht verwunderlich ist, dass eine Variable die andere fuehrt. Das aendert nichts daran, dass beide per feedbacks aufeinander einwirken.

    Ein “Das habe ich jetzt verstanden” waere jetzt auch mal schoen.

    Würde das terrestrische Klima nicht durch CO2 bestimmt, würde man dann bei Temperaturanstieg ein verstärktes tierisches CO2-ausstoßendes Verhalten feststellen und wäre diese Erklärung nicht auch folgerichtig?

    Was fuer Tiere? Tiere fressen Kohlenstoff und atmen ihn auch wieder aus. Bilanz NULL.

  43. #43 axel
    April 11, 2012

    Was für Tiere? Vielleicht so kleine Bakterien, die, als das Eis sich zurückgezogen hatte, das freigelegte organische Material zersetzt haben?

  44. #44 Climategate
    April 11, 2012

    @ axel

    Sie wissen also wirklich nicht, was der Irrtum der damals vertretenen Sättigungstheorie ist?? Ihnen ist die in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts von Manabe formulierte Fassung (die heute überall Konsens ist) wirklich nicht bekannt? Unglaublich.

    Kenne ich alles.

    Syukuro Manabe and Richard T. Wetherald, Thermal Equilibrium of the Atmosphere with a Given Distribution of Relative Humidity, Journal of the Atmospheric Sciences 1967

    http://www.gfdl.noaa.gov/bibliography/related_files/sm6701.pdf

    Die Abschätzung (das Modell) von Manabe, CO2-Verdoppelungfürt bei gleichbleibender Luftfeutigkeit führt zur einer Temperatuerhöhung von 2°C, lag völlig daneben.

    Sie kennen aber offensichtlich nicht die gemessenen CO2-Absorptionsspektren, bei unterschiedlicher CO2-Konzentration.

    Ich gebe Ihnen mal meine Fassung für Laien:

    Die Abstrahlung von IR in den für CO2 relevanten Wellenlängenbereichen ist erst in solchen Höhen möglich, wo die Atmosphäre dünn genug ist. Erhöht man nun die Konzentration von CO2, verschiebt sich diese durchschnittliche Emissionshöhe weiter nach oben. Dort ist es aber kälter, demnach wird weniger Energie als zuvor abgestrahlt, die Erde erwärmt sich.

    Nur schade, dass das in der Atmosphäre/ Luftsäule so (entsprechend den Modellen) nicht gemessen wird.

    http://climatephysics.com/2010/11/12/singer-nature-not-human-activity-rules-the-climate/

    Und was lernen wir daraus. Ihre schöne tolle Theorie und die Modelle, welchen sie anhängen, taugen nichts.

  45. #45 Georg Hoffmann
    April 11, 2012

    @Mueller
    Nun ein paar Jahre nach deinem Rausschmiss wegen NAZI Beleidigungen bist du also wieder da. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Beim naechsten Amoklauf schmeisse ich dich aber wieder raus, ok? Ansonsten nenne ich dich Mueller. Soviele Avatare verwirren ja nur.

    Die “saturation failure” hat erstmal nichts mit dem Hotspot in den Tropen zu tun. Wer in dieser Sache immer noch Angstrom 1900 als Referenz fuer das Verstaendnis des Treibhauseffekts zitiert und warum eben mehr CO2 keine Aenderungen bringen wuerde, der faellt eben in die Kategorie, die dein Singer so schoen “climate change denier” (nicht meine Worte) nannte.

    Ansonsten
    Die Unsicherheiten der T Messungen bei so relativ kleinen Trends in so groszer Hoehe sind so grosz, dass bislang eben keine definitive Aussage zu einer Modellevaluierung gemacht werden kann. Bislang sind Modell und Daten konsistent.

  46. #46 axel
    April 11, 2012

    @ climategate

    Sie geben immer mehr Rätsel auf.

    Erst kritisieren Sie Graßl wegen seiner Erklärung des THEs, geben dann selbst eine fehlerhafte (“Sättigunstheorie”), und erklären nun, das ja alles zu kennen. Und nun kritisieren Sie meine eigene mit Verweis auf einen Text von S.F.Singer (!), einer ausgesprochenen Kapazität auf dem Gebiet des Lobbyismus.

    Mein Rat wäre: If you are in a hole, stop digging.

    Ansonsten wünsche ich viel Spaß bei der Weiterbildung, fangen Sie z.B. mal hier an:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/02/der-beweis-des-treibhauseffekts.php

  47. #47 axel
    April 11, 2012

    @ climategate

    Ach, bei Singer ging es um HotSpots? Der nächste Punkt, wo Skeptiker ein vollkommen irrelevantes Detail zu einer entscheidenden Frage aufblasen (die Fälle davor waren die Bedeutung der mittelalterlichen Warmzeit oder der angebliche 800-Jahre-Lag zwischen Erwärmung und CO2-Anstieg. Problematisch wird’s dann halt nur, wenn neue Daten dies widerlegen, plötzlich wird aus einer eigentlich irrelevanten Kleinigkeit dann der “Beweis” des Gegenteils der Skeptikerthese).

    Bei HotSpots zitiere ich einfach mal R. Lindzen aus seiner jüngsten Präsentation vor einer Kammer des britischen Parlaments:

    We know that the models are correct in this respect since the hot spot is simply a consequence of the fact that tropical temperatures approximately follow what is known as the moist adiabat. This is simply a consequence of the dominant role of moist convection in the tropics.

    Lindzen gibt der Geschichte daher lieber einen anderen Spin, seine Überschrift der Folie lautet In point of fact, we know that some of the recent temperature data must be wrong!, denn wären Satelliten- oder Ballonmessungen der oberen Troposphäre akkurat, hätten diese den HotSpot nachweisen müssen. Amüsant, nicht wahr?

    (Quelle: http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02148/RSL-HouseOfCommons_2148505a.pdf )

    Ach ja, weiter nette Sachen daraus:

    Third, adding greenhouse gases to the atmosphere must elevate the average emission level, and because of the first point, the new emission level is colder than the original emission level. This reduces the outgoing infrared radiative flux, which no longer balances the net incoming solar radiation. Thus, the troposphere, which is a dynamically mixed layer, must warm as a whole (including the surface) while preserving its lapse rate.

    Hey, das entspricht ja fast wortwörtlich meiner Erklärung des Treibhauseffekts, dieser verfluchte Konsens ;-)

    Here is a graphic made famous by Al Gore. There are lots of problems with this picture. For starters, it confuses correlation with causality. Moreover, it clearly shows that temperature preceded CO2 by hundreds of years at the last glaciation. It also shows that previous interglacials were warmer than the present.

    Wow, Al Gore hat Recht, Lindzen liegt völlig falsch, bin selbst perplex.

  48. #48 kai
    April 11, 2012

    axel, dein einziges interesse in deinem leben ist co2, etwas anderes gibt es nicht. was du wirklich willst, nebst deinem behauptetem interesse an wissenschaft, ist klimapolitik um co2 zu reduzieren, gut nachzulesen in dem englischen blog:

    http://judithcurry.com/2011/2/19/u-s-to-kill-funding-for-the-ipcc/

    dort hast du als andreas fuchs, einer deiner vielen avatarnamen (ähnlich dem vennecke), in peinlich schwachem englisch, wie zum beispiel hier:

    “Sometimes one learns a lot by listen to foreign medias. While the negotiations in Cancun I looked interested in US media. I saw a rather low coverage, and noone honestly discussed the USA being the main problem for progress in cancun” (öttinger ist ja ein englisch genie verglichen mit dir)

    zu erkennen gegeben, dass die co2 emissionen per capita einer nation als verhandlunsgbasis für transferzahlungen dein wichtigstes anliegen sind. du bist also ein ökosozialistischer umverteilungspolitiker, dem die auswirkungen auf die wirtschaft der westlichen länder egal sind.

    klimapolitik ist dein anliegen, sei ehrlich. und alles, was in der wissenschaft dieses politische anliegen unterstützt ist dir recht. sei ehrlich

    warum wechselst du eigentlich so oft deinen namen, axel, norbert fischer, andreas fuchs, und was sonst noch, und warum stehst du nicht, wie georg hoffmann mit deinem zivilen namen für deine politischen ziele ein, wie zum beispiel ein shader?

  49. #49 kai
    April 11, 2012

    fuchs, ich kenne niemanden, der wirklich wissenschaftler ist, der selbst mit basalstem englisch so auf kriegsfuss steht wie du. du bist ganz gewiss kein wissenschaftler, hast nie wissenschaftlich gearbeitet und auch nie, zumindest in englisch, publiziert.

    folglich hast du höchstwahrscheinlich null ahnung von wissenschaftstheorie und auch nicht davon, wenn ich dir mitteile, dass ein wissenschaftler primär objektiv zu sein hat, und nicht ein weltanschaulich vordefiniertes ziel durch einseitige wissenschaftliche argumentation zu untermauern versucht. das wäre eine vergewaltigung der wissenschaft, wie ich sie allen agw hörigen “wissenschaftlern” vorwerfe.

  50. #50 Georg Hoffmann
    April 11, 2012

    @Kai
    “warum stehst du nicht, wie georg hoffmann mit deinem zivilen namen für deine politischen ziele ein, ”

    Oder der Kai, der mit Faekalorgien ueber Leute herzieht, die es ihm vielleicht auch juristisch uebel nehmen wuerden, wenn er so spricht, wie er halt spricht, und wenn, ja wenn sie seinen Namen wuessten.

    “Fuchs, ich kenne niemanden, der wirklich wissenschaftler ist, der selbst mit basalstem englisch so auf kriegsfuss steht wie du. ”
    Ich habe jetzt 15 Jahre in Frankreich gelebt und 1 Jahr in Spanien. Nicht nur dass ich unzaehlige Faelle kenne, ich zaehle mich auch dazu.
    Es ist eher umgekehrt, Kai. Wer solche Faelle von sehr ungluecklichen Beziehungen zur englischen Sprache in der Wissennschfta nicht kennt, der ist eben kein Wissenschaftler sondern nur ein Internettroll, der so tut.
    Hier ist uebrigens noch ein interessanter Artikel nur fuer Sie:
    http://www.scienceblogs.de/naklar/2012/04/warum-alle-sich-fur-toll-halten-der-dunningkrugereffekt.php

    Was wahrscheinlich fuer ihr Englisch, wie fuer alles andere gilt, in dem Sie so toll sind.

    “Zu beobachten ist der Effekt aber leider auch bei Wissenschafts-Diskussionen: Erstaunlich oft glauben esoterische Halb- oder Viertelgebildete, etwas zu wissenschaftlichen Kontroversen zu sagen zu haben. Dann verfassen sie als Hobbyforscher abstruse Theorien, mit mystischem Quantenzauber inklusive, oder sie widerlegen wieder mal Einstein. Diese Leute sind von der wirklichen Wissenschaft so weit entfernt, dass sie die Wissenschaft nicht einmal am Horizont erkennen können – und dadurch können sie auch nicht einschätzen, wie weit sie noch wandern müssten, um echte Wissenschaft zu Gesicht zu bekommen.”

    Ich habe in dem Thread als erster kommentiert und, ganz ehrlich, ganz doll an Sie gedacht.

  51. #51 Aladin
    April 11, 2012

    @Jan / alle
    1. Was für Seiten liest Du da eigentlich ? (Kybeline) Ist ja grauslich.
    2. Ich werde mein Aladin-Avatar hier nicht aufrecht erhalten, denn ich bin nicht mit dem von Jan gefundenen identisch, daher danke für diese Information Sollte dadurch der Eindruck erweckt werden, ich wäre eine Nazi-Sau, dann tut mir das leid, dem ist mit Sicherheit nicht so.
    Eines möchte ich aber noch klar stellen:
    Ein gewisser Vennecke hatte hier versucht, diesen Norweger in Verbindung mit Klimaskeptikern zu bringen, mit dem Ziel der Diffamierung der Skeptiker, wie es eben so seine Art ist.

  52. #52 just me
    April 11, 2012

    @Georg

    interessant fand ich das:

    Wie ist es dann überhaupt möglich, inkompetenten Personen die eigene Inkompetenz klar zu machen? Kruger und Dunning fanden darauf eine ganz einfache Antwort: Wenn Selbsterkenntnis mit Kompetenz korreliert, dann muss man eben die Kompetenz erhöhen, um die Selbsteinschätzung näher an die Realität zu bringen.[...]Obwohl das Zusatz-Training die Leistungen der Probanden verbesserte, verschlechterte sich dabei die Selbsteinschätzung. Offenbar führte das Erweitern der Fähigkeiten dazu, dass sich die Test-Teilnehmer ihrer eigenen Schwächen endlich bewusst wurden.

    aber wie kriegt man das hin, wenn jemand nicht lernen will? In der Klimadebatte fand ich es so: ALLE, die sich wirklich ehrlich mit den Grundlagen beschäftigt haben, sind vom “Skeptiker” weg mutiert. Der Rest erzählt immer noch den gleichen Krams wie vor 10 Jahren.

  53. #53 live
    April 11, 2012

    hoffmann, wieder mal rudelverteidigung, im rudel seid ihr stark.

    kann sich der fuchs nicht selbst äussern zu einer co2 monomanen weltanschauung und seiner miserablen und peinlichen rolle bei judith curry (man musste sich ja schämen ein europäer zu sein)?

    deine unterstellungen und verärgerten ad hominem mir gegenüber stellen dir ein schlechtes zeugnis aus, umso mehr wenn du so einen unqualifizierten schwätzer wie vennecke in schutzhaft nimmst.

    ps: die identität von jemanden zu kennen ist völlig legal. ich habe auch nicht gedroht vennecke zu hause zu besuchen, sondern gesagt “wenn er einverstanden wäre, könnte ich ihn zu hause besuchen” – doch wohl ein wesentlicher unterschied: aber das wolltest du wohl nicht gelesen haben. ich kenne im übrigen ziemlich hier, du wohl auch, der fuchs und vennecke auch: alles völlig legal und ordnung. nur wenn ich jemanden kenne, dann ist das natürlich gleich ein problem, gelle. mir ging es primär auch gar nicht, dem vennecke auf die pelle zu rücken, aber ich wollte schon wissen, welchen beruflichen background er hat, da er immer so tut als wäre ein spitzenforscher und er auch nie auf inhaltliche nachfragen substantielle antworten: immer nur angelernte sprechblasen. insofern bin ich nun zufrieden zu wissen, dass es sich um einen gymnasiallehrer lehrer in englisch und bischen chemie handelt und keinen wissenschaftler zum agw thema. ausserdem hat er null background um vertieft über die evolutionstheorie zu diskutieren, ganz im gegensatz zu seiner selbstdarstellung, wo er so tut als sei er der grösste (ohne jeden background in biologie). es ist nun gut, dass vennecke nun eingesehen, dass er bloss ein propagandemaul der zweiten reihe der agwler ist und der spuk sein ende hat.

  54. #54 axel
    April 11, 2012

    @ kai

    Muss Sie enttäuschen, das bei Curry bin ich nicht. Muss wohl auch meinen Nick wechseln, das ist halt die Strafe, wenn man versucht, möglichst gewöhnliche Namen zu adaptieren. Sorry, bei WUWT lese ich regelmäßiger, um zu wissen, welche Sau jetzt wieder durchs Skeptikerdorf und EIKE getrieben werden soll. Currys Blog tue ich mir nicht an (mit wenigen Ausnahmen).

    Und, was sind denn ihre eigenen weiteren Nicks? Es gibt ja schließlich den Kai nicht nur hier ;-)

  55. #55 Physiker
    April 11, 2012

    @kai:

    axel, dein einziges interesse in deinem leben ist co2, etwas anderes gibt es nicht. was du wirklich willst, nebst deinem behauptetem interesse an wissenschaft, ist klimapolitik um co2 zu reduzieren

    Ich denke nicht, dass jemand, der den menschlichen CO2-Ausstoss als Ursache des Treibhauseffekts akzeptiert (und auch sonst den wissenschaftlichen Konsens trägt) zwangsweise die selbe Klimapolitik unterstützen muss. Ich kann mir z.B. folgende alternative Positionen vorstellen:

    • Die Ressourcen-Verknappung wird den Preis von fossilen Energieträgern sowieso derart in die Höhe treiben, dass ein politisches Eingreifen gar nicht nötig ist. D.h. der Markt regelt das sowieso.
    • Die Klimaskeptiker, die meinen, dass sich der Klimawandel überwiegend positiv auswirkt oder durch Anpassungsmassnahmen günstiger/effektiver zu begegnen wäre.
    • Die unbegrenzt Technik-Gläubigen, die meinen, dass – wenn es drauf ankommt – sowieso grosstechnische Lösungen gefunden werden, die auch noch zum Fortschritt (Arbeitsplätze etc.) beitragen.

    Ganz zu schweigen von den zynischen oder extrem egoistischen Positionen (die wahrscheinlich sowieso die meisten Menschen teilen, sonst würde sich ja deutlich mehr in sachen Klimapolitik bewegen)…

  56. #56 axel
    April 11, 2012

    @ skepties

    Mich ehrt ja das Interesse an meiner Person. Das Angebot steht immer noch:
    1.000€ und es gibt eine Urkunde, die meinen Namen, meinen Physikabschluss und meine Note enthält. Nun hört schon auf zu spekulieren, einfach bezahlen, gucken, fertig ;-)

  57. #57 Carlo
    April 11, 2012

    Wieso hat der Spuk jetzt ein Ende? Und wo ist eigentlich der Dauerkommentierer Vennecke?

  58. #58 Climategate
    April 11, 2012

    @ axel

    1.000€ und es gibt eine Urkunde, die meinen Namen, meinen Physikabschluss und meine Note enthält.

    Völlig belanglos. Wir wissen doch, dass sie als Lehrer tätig sind, genau wie Vennecke, weitere Details sind da völlig belanglos. Nur eine Frage. Flo sagte auch er hat eine “Urkunde”. Was soll das sein ? Ich kenne nur Diplomurkunde und Zeugnis. Eine Diplomurkunde legen nur diejenigen bei, deren Zeugnis miserabel ist.

  59. #59 axel
    April 11, 2012

    @ climategate

    Sorry, aber Angaben zum beruflichen Werdegang und jetziger Position kosten extra, Gerüchte gibt’s umsonst ;-)

    Und Sie sind climategate = Mueller = Krüger?

    Dann tauchen Sie ja persönlich in meiner Taxonomie des Denialismus auf.

    Und, was macht der Treibhauseffekt? Durch Lindzens Erklärungen etwas dazugelernt? Wie Georgs Link oben zeigte, ist Bildung das einzige Mittel gegen den Dunning-”Krüger”-Effekt ;-)

  60. #60 Klimarealist
    April 11, 2012

    @axel
    wer interessiert sich denn nun wirklich für Deine ID, außer um zu frozzeln (bestenfalls).

  61. #61 Adent
    April 11, 2012

    @climategate
    Lol, sie kennen also nur Diplomurkunde und Zeugnis, soso, dann waren sie sicherlich in der Wissenschaft arg aktiv oder? Es gibt zum Beispiel noch eine Vordiplomsurkunde, eine Bachelorurkunde, eine Masterurkunde, eine Doktorurkunde, eine Habilitationsurkunde und eine Uhrurkunde ;-). Besser konnten sie sich nicht als Wissenschaftslaie outen, Dankeschön!

  62. #62 Klimarealist
    April 11, 2012

    @Adent
    Ohne Vordiplomsurkunde keine Diplomurkunde.
    Bachelorurkunde in DE ist für die etwas älteren Semester nicht so geläufig, ebenso die Masterurkunde, und das die Gefahr besteht, das axel ein Doktor sein könnte ist eher auszuschließen, was bei ihm auf die Habilitationsurkunde wohl noch eher zutreffen dürfte.
    Da es hier um die (Nicht-)Befähigung Axels ging, reicht es völlig aus , was Climategate aufgezählt hat, ist uU sogar etwas viel, im Zusammenhang mit axel.
    Also war Ihr Einwand ein Windei und der Versuch, der argumentativen Selbstbefriedigung, mindestens aber der missglückte Versuch, Climategate eins auswischen zu wollen.

  63. #63 Climategate
    April 11, 2012

    @ axel

    Sorry, aber Angaben zum beruflichen Werdegang und jetziger Position kosten extra

    Wenn denn einer dafür bezahlen würde.

    @ Adent

    Es gibt zum Beispiel noch eine Vordiplomsurkunde, eine Bachelorurkunde, eine Masterurkunde, eine Doktorurkunde, eine Habilitationsurkunde und eine Uhrurkunde

    Und ne Ehrenurkunde und Siegerurkunde gibt es auch noch. Die würde ich ihnen, Flo und axel glatt zutrauen.

  64. #64 Klimarealist
    April 11, 2012

    @Climategate
    Dem Flo ‘ne Ehrenurkunde ?
    Für Landflucht, wenn sein Quatsch stimmen sollte, was ich bezweifele ?

  65. #65 Rudi
    April 11, 2012

    @Climategate
    Vermutlich ist Advent ein Uhrkundensammler.
    Erzähl ihm, dass es auch Urkunden für Solaraktien gibt, damit kann er seine Wohnung tapezieren (ist billger als eine Tapete)

  66. #66 Adent
    April 11, 2012

    Hach wie schön, Rudelbildung von Urunkundigen, sieht man ja echt selten sowas, ich hol mal Popcorn. Es ging allein darum, daß CG hier gern als Lautsprecher auftritt, das scheint das einzige zu sein was er kann.

  67. #67 SHader
    April 11, 2012

    @klimarealist: “wer interessiert sich denn nun wirklich für Deine ID, außer um zu frozzeln (bestenfalls).”

    Wobei ich für Letztere schon sowas wie Mitleid empfinde. Das erinnert wirklich an längst vergangene Schulhoferlebnisse, wo manche Schüler sich nur durch Beleidigungen und Rüppeleien zu helfen wussten. Und das hier bei erwachsenen Menschen, bei denen man aus fachlichen Gründen doch annehmen muss, dass sie eigentlich eine überdurchschnittliche Bildung genossen haben.

  68. #68 axel
    April 11, 2012

    Am einfachsten und eindruckvollsten beweist man hier Sachkenntnisse und Bildung durch seine Beiträge. Bitte schön, nur zu!

    (man läuft natürlich auch in Gefahr, sich durch große Unkenntnis zu outen, hatten wir auch schon hier im Thread.)

  69. #69 Klimarealist
    April 11, 2012

    @SHader
    Mal im Ernst, was soll der Blödsinn mit der zu bezahlenden ID, die nun wirklich keinen ernsthaft interessiert. Was Du da wieder daraus bastelst nähert sich der Peinlichkeitsgrenze aber schon rasend.

  70. #70 SHader
    April 11, 2012

    “Mal im Ernst, was soll der Blödsinn mit der zu bezahlenden ID, die nun wirklich keinen ernsthaft interessiert.”

    Scheinbar wohl doch, sonst würde es nicht die Diskussion geben. Von ähnlichen Fällen kann ich Ihnen auch berichten, wo jemand mehrfach öffentlich behauptet, dass meine Beiträge doch nur Schwafelei und nichtssagend sind und mich generell ignorieren würde, aber im nächsten Moment zum besten geben, was sie wieder an privaten Daten von mir im Netz gefunden haben. Es gibt wirklich nur wenige Leute, für die ich soviel Belustigung und Mitleid zugleich empfinde. ;o) Wie sagte mal Günter Grünwald so schön: “ich bin ein Deppenmagnet”.

  71. #71 Leimio
    April 11, 2012

    @axel
    Wieso sollte man Ihnen für so etwas 1000€ zahlen? Da müsste man ganz schön bekloppt sein. Lustigerweise macht der angebliche Arzt Flo auch solche “Angebote”. Ich glaube eher, da braucht wohl jemand Kohle für ne Bulle Bier. ;-)

  72. #72 BreitSide
    April 11, 2012

    Nochmal danke dafür, dass Du Dich offensichtlich als honeypot für Trolle aller Art zur Verfügung stellst. Die müssen ihren Dunning Kruger dann nicht anderswo ausleben.

    Da die Benachrichtigung bei Kommentaren für Deine (und auch Jürgen Schönsteins) Freds offensichtlich nicht funktioniert, schau ich hier auch nur selten vorbei.

    Viel Erfolg noch und ein dickes Fell!

  73. #73 Rudi
    April 11, 2012

    Wenn das hier so weiter geht dann diskutieren bald die Frage:
    Wer ist hier der schönste axel?
    Wers nicht glaubt dem schickt er ein Foto- gegen 1000 €

  74. #74 Muddi & theBlowfish
    April 11, 2012

    @ Leimio:

    Wieso sollte man Ihnen für so etwas 1000€ zahlen? Da müsste man ganz schön bekloppt sein. Lustigerweise macht der angebliche Arzt Flo auch solche “Angebote”. Ich glaube eher, da braucht wohl jemand Kohle für ne Bulle Bier.

    Die wirren Phantasien eines typisch deutschen ALG-2-Versagers…

    Für meinen Mann (den Flo) reicht es immerhin locker für ein gepflegtes Glas hochwertigen Rotweins nach getaner Arbeit (und nach hingebungsvoller Versorgung seiner Familie). Bei einem Brutto-Umsatz von SFr. 4’000.- + x pro Tag in der Praxis ist dies allerdings kein echtes Problem.

  75. #75 axel
    April 12, 2012

    Singers Fred war wieder journalistisch aktiv. Viel bla bla, Dinge, die schon längst ausdiskutiert sind (wovon Fred offensichtlich nichts mitbekommen hat), dazwischen aber eine bemerkenswerte Aussage, wie ein Skeptikerhirn so tickt:

    Naturally, I am anxious to learn if Mann’s suppressed post-1978 data show a warming. If they don’t, then the U.N.-IPCC’s case for AGW collapses — and so do all policies to control the greenhouse gas CO2. These policies include emission trading (“cap & trade”), carbon sequestration from power plants, and various costly schemes for developing alternative, “green” forms of energy. We may have already wasted hundreds of billions of dollars — for no good purpose. If so, then Mann and his supporters have much to answer for.

    Wann hat man jemals so klar und deutlich von einem Skeptiker gehört, dass es bei der Hockeystickdebatte nie um die Wissenschaft, sondern immer um Politik ging?

    PS:
    Daten nach 1978? Manns Zeitreihe endete dort, weil es nach 1980 nur noch wenige Baumringdaten gab, auch das ist seit etwa 10 Jahren anderen bekannt. Ach ja, und “hide the decline”, worauf Singer anspielt, war ein Problem der von Briffa verwendeten Baumringdaten, in Manns verwendeten Proxies trat dieses Problem gar nicht auf. Ist auch schon seit Jahren bekannt, liegt das alles an Singers Alter oder am grünen Schein?

  76. #76 Klimarealist
    April 12, 2012

    Ach, da braucht wer weibliche Unterstützung, was’n Weichei :-)
    Besteht hier etwa der verdacht, jemand könnte hier Fusel trinken ?
    Nun, beim Flo könnte man vermuten, daß ihm kein roter bekommt, der sollte besser bei stillem Wasser bleiben, CO2 und so, und gluggst uU nicht so im Bauch, die geistige Diarrhoe des Gatten würde ich, wäre es Herbst, ansonsten eher dem Sauser zuschreiben, aber hoffentlich kein Mariafelder, der ist zu schad dafür.
    Die ALG 2 Unterstellung ist, nebenbei bemerkt auch eine recht perfide Unterstellung, mit solchen Sprüchen hat sich der Flo(h)zirkus hier geradezu “beliebt” gemacht.
    Ansonsten lassen “Madame” ganz schön den neureichen Proleten raushängen, odr ?

  77. #77 Klimarealist
    April 12, 2012

    Och axel, je oller die Kamellen, je aktiver der axel :-)
    Gibt’s auch einen Link ?
    Ansonsten hast Du klar und deutlich gezeigt, wie Du tickst, sprechblasenmäßig.

    Welches Ziel ist den Deiner Meinung nach erreicht worden, trotz der $.Milliarden ?
    Nicht’s, CO2 steigt, Temperatur nicht, seit Jahren. :-)
    Wären die $ woanders sinnvoll ausgegeben worden, stünden wir klimamäßig genauso da, CO2 steigt, Temperatur nicht.
    Aber wieder mal einen Lobbyklopper loslassen, nur Kindergarten ist schimmer, denn die wissen (noch) nicht, was sie tun.
    Ihr Klimapriester schon, und die Hand halten Eure Götter am Klimatistenhimmel auch weit auf.

  78. #78 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel

    dass es bei der Hockeystickdebatte nie um die Wissenschaft, sondern immer um Politik ging?

    Was bist Du denn für ein scheinheiliger Säulenheiliger ?
    Dir war nie klar, dass der Hockeystick politisch motiviert war, von einem die Wissenschaft mißbrauchenden Ideologen der schlimmsten Sorte ?
    Und dass er von Anfang an politisch mißbraucht wurde, um eine grün-ideologische ökologistische Politik durchzuziehen ?
    Ich wusste nicht, dass Mußtöpfe so tief sein können.
    Du wusstest nicht, dass die UN eine politische Organisation ist, die die politische Organisation IPPC gründen ließ´?
    Und Du staunst, dass das jemand ausspricht, nicht zum ersten,neiun zum tausendsten Mal ?
    Nur weil der diesmal Singer heißt, machst Du mal wieder einen auf Pöbel ?
    Du bist so durchschaubar wir eine Weinflasche und blind wie ein Grottenolm hinter Milchglas.
    Irgendwie peinlich.

  79. #79 axel
    April 12, 2012

    @ KR

    Ja, olle Kamellen, von Singer am 5. April 2012 nochmal unters Volk geworfen.

    Ach ja, der Link:
    http://www.americanthinker.com/2012/04/climategate_heads_to_court.html

    Singer bezieht sich auf M. Manns Buch “The Hockey Stick and the Climate Wars”, aber nach Lesen von seinem Text frage ich mich, ob er das Buch überhaupt in der Hand hatte. Möchte jemand ein paar Kostproben daraus?

  80. #80 Muddi & theBlowfish
    April 12, 2012

    @ “Klimarealist” (was für ein Anachronismus!):

    Ansonsten lassen “Madame” ganz schön den neureichen Proleten raushängen, odr ?

    Im Gegensatz zu Typen wie Dir – ja gerne!

    Weil wir wenigstens etwas zustande gebracht haben. Und trotzdem immer noch intellektuell überlegen sind.

  81. #81 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel

    Daten nach 1978? Manns Zeitreihe endete dort, weil es nach 1980 nur noch wenige Baumringdaten gab,

    Einer reicht doch, teleconnected, wäre nicht der einzige, nicht der erste, mit Sicherheit nicht der Letzte. :-)

  82. #82 Klimarealist
    April 12, 2012

    @Muddi & theBlowfish

    Weil wir wenigstens etwas zustande gebracht haben. Und trotzdem immer noch intellektuell überlegen sind.

    Womit Du gerade, auch stellvertretend für den Hüpferling, das Gegenteil belegt hast.
    Was andere hier zustande gebracht entzieht sich total Deiner Kenntnis – und geht Dich nicht das Geringste an. Ich bezweifele, dass es hier einen ALG Bezieher, bzw einen Hartzer gibt.
    4000 brutto in CH ~ 3300 € ist für Schwyzer Verhältnisse eher mager, odr ?
    Aber wenn der Marie wirklich nur so ein Wald und Wiesenarzt ist, womöglich ein Veterinär, der kreuzlahme Dackel behandelt und Berner Sennenhunde nur aus der Television kennt, nun, dann könnte man darüber reden.

  83. #83 axel
    April 12, 2012

    @ Klimarealist

    Dir war nie klar, dass der Hockeystick politisch motiviert war, von einem die Wissenschaft mißbrauchenden Ideologen der schlimmsten Sorte ?

    Ohne Worte, das spricht für sich.

    Lesen Sie mal das hier (http://www.yaleclimatemediaforum.org/2012/04/the-global-warming-culture-wars/) von Keith Kloor und dann noch mal ihren Beitrag, aus dem ich gerade zitiert habe. Fällt ihnen etwas auf?

    PS:
    Krishna war einer der ganz wenigen Skeptikern, mit denen ich mich hier geduzt habe. Sie sprechen mich ebenfalls ganz vertraut an, höre ich da den Geist aus Aladins Flasche?

  84. #84 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    Der Singer kennt doch MM schon länger, meinst Du, der braucht tatsächlich den aktuellen Schmöker von MM, um sich über den Schaum-, äh Hockeyschläger auslassen zu können ?
    Wirklich nicht – Du leidest unter Realitätsverlust, so da überhaupt was zu verlieren war, was ich ehrlich gesagt eher nicht glaube.
    Du kommst dem Thorsten recht nahe, dem fehlt auch jeder Bezug zur Realität, der hat da auch nichts zu verlieren.

  85. #85 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    Was sollte mir da auffallen ?
    Davon ab bin ich der Meinung, dass hier mehr oder weniger jeder jeden duzt.
    Sollte ich mich da irren, würde es mir schwer fallen, gewisse Leute zu siezen.

  86. #86 Klimarealist
    April 12, 2012

    @Muddi & theBlowfish
    Ist nicht eher die Mutti für’s blown zuständig ?

  87. #87 axel
    April 12, 2012

    Ach, Krishna, ich glaube nicht, dass man Singer durch Sachargumente umstimmen kann. Singer lässt sich nicht überzeugen, sondern alimentieren.

  88. #88 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    mit wem sprichst Du, oder, wenn genehmer, mit wem sprechen Sie ?

  89. #89 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel

    ass man Singer durch Sachargumente umstimmen kann

    Welche “neuen” Sachargumente sollen das denn sein, die Singer umstimmen könnten ?
    Sind sie schon erfunden oder arbeitet die Alarmistengemeinde noch daran ?

  90. #90 kai
    April 12, 2012

    @klimarealist

    Welches Ziel ist den Deiner Meinung nach erreicht worden, trotz der $.Milliarden ?
    Nicht’s, CO2 steigt, Temperatur nicht, seit Jahren. :-)
    Wären die $ woanders sinnvoll ausgegeben worden, stünden wir klimamäßig genauso da, CO2 steigt, Temperatur nicht.
    Aber wieder mal einen Lobbyklopper loslassen, nur Kindergarten ist schimmer, denn die wissen (noch) nicht, was sie tun.
    Ihr Klimapriester schon, und die Hand halten Eure Götter am Klimatistenhimmel auch weit auf.

    ja genau!

    die amerikaner sind da wesentlich gescheiter als die – vor allem – deutschsprachigen europäer

    hoffmann / axel / fischer / fuchs / seifert et al., wer auch immer, werden es nie nie nie nie schaffen, die amerikaner rumzukriegen, und in einigen jahren wird noch immer co2 steigen (ich nehme an weil die biosphäre durch die moderne zivilisation reduziert wird, va grünflächen, der anstieg des atmosphärischen co2 gehalts hat wahrscheinlich sowieso nichts mit emissionen zu tun, nur so als arbeitshypothese, dass die warmisten wieder etwas zum nachdenken haben, worüber die eh nie nachdenken) und die globaltemperatur (wenn sie nicht wieder nach oben gefälscht worden sein sollte durch die hansens etc)

    essenz: amerikaner weise, deutschsprachige europäer (wie fast immer): voll daneben

  91. #91 Werner
    April 12, 2012

    “hoffmann / axel / fischer / fuchs / seifert et al.”

    Das ist sehr beruhigend zu wissen! Von daher mache ich mir überhaupt keinen Kopf über derartiges Rumgeschwafel!

  92. #92 SHader
    April 12, 2012

    Okay, um mal bei den Belanglosigkeiten zu bleiben ;o), einen sehr hohen Unterhaltungswert hat gerade auf EIKE die Diskussion zw. Glatting und Heinzow zur Atomenergie. Man kann ja zu Herrn Heinzow denken und sagen was man will, prinzipientreu ist er. Wenn er eine Sache als nachteilhaft ansieht, dann vertritt er diese Ansicht auch mit aller Konsequenz in einem Forum, egal wie viel Gegenstimmen sich melden. Es zeigt auch, wie wenig Kritik so manch ein Hardcore-Atomkraft-Befürworter an der Sache verträgt. Da wird der politische Freund plötzlich als Maulheld beschimpft, der keine Ahnung hat. Diese irrationale Emotionalität kenne ich eigentlich bzgl. dem Thema nur von radikalen AKW-Gegnern.

  93. #93 just me
    April 12, 2012

    @Kai schrieb
    “ich nehme an weil die biosphäre durch die moderne zivilisation reduziert wird, va grünflächen, der anstieg des atmosphärischen co2 gehalts hat wahrscheinlich sowieso nichts mit emissionen zu tun, nur so als arbeitshypothese, dass die warmisten wieder etwas zum nachdenken haben, worüber die eh nie nachdenken”

    nun Leute wie Suess oder Revelle haben darüber schon vor ca 60 Jahren Papiere über diese Frage geschrieben. Was? Kennst du nicht? Frage mal dein Spezialistenteam. 60 Jahre!!!!

  94. #94 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel

    Sie sprechen mich ebenfalls ganz vertraut an,

    Vertraut ?
    Wohl eher so, dass Sie nicht gleich erschrecken und in Panik verfallen, so kleine scheue AGWisten Novizen soll man nicht gleich mit den Hardcorefakten überfallen, das vertagen so kleine Wichte wie Du nicht so auf anhieb, man muß sie gewissermaßen vorsichtig anfüttern.

  95. #95 Klimarealist
    April 12, 2012

    @SHader
    Schreib doch bei EIKE statt hier den sinnlosen Chronisten zu geben, wer interessiert sich hier ernsthaft für EIKE, Du ?
    Ist das ansteckend ?

  96. #96 axel
    April 12, 2012

    Och, ich interessiere mich schon für EIKE, wenn es auch teilweise wie eine Freak-Show anmutet, z.B. dieses nur ein gaaanz klein bisschen alarmistische Beispiel aus dem jüngsten Artikel:

    Die größte Gefahr für amerikanische Familien ist nicht Al Qaida oder der radikale Islam, sondern radikaler Umweltaktionismus und eine wild gewordene EPA. Radikaler Umweltschutz hat zum Tod von einem Viertel der Anzahl der Menschen geführt, die in Kriegen und Völkermorden des 20. Jahrhunderts zusammen umgekommen waren. Die von der EPA geplanten Änderungen würden die Wirtschaft der USA demontieren und zu Arbeitsplatzverlusten und starken Einschränkungen des Lebensstandards der Amerikaner sowie unserer Kinder und Enkel führen. Es ist Zeit, sich dagegen, d. h. gegen die EPA aufzulehnen.

    Ich meine, dass in der politischen Arena der USA einige momentan ziemlich abgedreht sind, na gut. Wie man aber darauf kommt, den allergrößten Irrsinn einem deutschen Publikum zu präsentieren, ist eigenartig.

    PS: Warum ich dort kaum noch kommentiere? Weil sich solcher Quatsch zuletzt extrem häufte und man die letzten Fetzen Seriosität und gesunden Menschenverstands abgelegt hat, mir wird’s zu schmuddelig.

  97. #97 axel
    April 12, 2012

    @ Klimarealist

    Den Singer-Artikel überhaupt gelesen? Ich habe das Gefühl, Sie haben das Wesentliche gar nicht bemerkt, nämlich, was er alles weglässt:

    Verblüffend ist, dass Singer über die Hockeystickdebatte wie im Jahre 2001 schreibt, so, als wäre Manns Arbeit nie untersucht (z.B. auch durch von Storch, Wahls/Ammann, NAS-Bericht etc) worden, als wüsste man heute immer noch nichts darüber. Und insbesondere verschweigt er die Ergebnisse der Überprüfungen von McIntyres Ergebnissen und denen des Wegmann-Reports.

    Er schreibt über Climategate, als hätte man bis heute noch nie etwas über den Kontext der zitierten Phrasen erfahren. So, als hätte man den Inhalt der Mails bis heute noch nicht untersucht.

    Und er schreibt über Fehler in Manns neuem Buch, ohne einen einzigen konkret zu benennen, als hätte niemand das Buch jemals gelesen.

    Verblüffend, denn jeder, der sich in der Materie ein wenig auskennt, kann nur kopfschüttelnd das Lesen beenden. Offensichtlich richtet er sich an Leser, die von nichts eine Ahnung haben, und hofft, diese mit uralten, längst widerlegten Vorwürfen aus der Mottenkiste des Denialismus hinters Licht führen zu können. Und Sie fragen nun “Welche “neuen” Sachargumente sollen das denn sein, die Singer umstimmen könnten?” Wenn Singer die Sachargumente der letzten Jahre bewusst verschweigt, warum sollte er dann neuere Argumente plötzlich nennen? Bin ich sehr skeptisch und bleibe dabei, dass grüne Scheinchen das einzige Argument für solche Leute sind, das Früchte trägt.

    Ah, das klingt ja schon so, dass der Artikel für EIKE eine Übersetzung wert sein könnte.

  98. #98 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    Das ganze MM Buch ist ein Fehler, was soll er da auf Details eingehen ?
    Mann ist ein lebender Fehler, was soll man dazu groß schreiben ?
    Climategate ? Eine Disqualifizierung eines jeden, der da namentlich auftaucht und der “Klimawissenschaft” an sich.
    Das er den Hockeyschläger überhaupt erwähnt zeugt von Größe, der ist im Grunde “à négliger”. Nicht Klima, sondern ideologisierte Politik eines Aktivisten, langsam auf Hansens Niveau abdriftend.
    MM sollte sich auf seine Arbeit konzentrieren, damit er sie richtig macht, da hätte er viel zu tun, statt uninteressante Schmöker zu verfassen.

    Two Canadian statisticians, Steven McIntyre and Ross McKitrick, soon found serious errors in Mann’s analysis; they even showed that random data fed into Mann’s algorithm would produce “hockeysticks

    Ach, McIntyre hat er verschwiegen ? Hmm…
    Was dazu zu sagen ist, ist gesagt, ein vernichtendes Urteil für MM, hätte es etwas mehr sein dürfen ? :-)

  99. #99 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    auch durch Wiederkäuen nicht wahrer:

    diese mit uralten, längst widerlegten Vorwürfen

    Es gibt so gut wie nichts Widerlegtes, sondern nur Äußerungen, dass der eine oder andere eine andere Meinung oder Sichtweise zu bestimmten Dingen hat.
    Das wird in den Kreisen der AGW-Klimatisten immer wieder gern schon als Beleg gewertet.
    Nein zu sagen ist kein Beweis, außer bei Alarmisten und CO2 Gläubigen.

    Mal ein ganz dumme Frage an den sich hier als Fachmann aufspielenden:
    Icecore-Daten stellen ja angeblich eine optimale Quelle für CO2 Daten der Vergangenheit dar.
    Welches CO2, aus welcher Höhe, wird dort “festgehalten” ?

  100. #100 Dr. Webbaer
    April 12, 2012

    @Hoffmann

    Der Treiber der Eiszeitzyklen ist die Position und Ausrichtung des Planeten relativ zur Sonne (Milankovitch), keine eigene Dynamik des Kohlenstoffzyklus, die irgendwie zyklisch ist.

    Wenn die Abkühlung, die ja auch den Graphen entsprechend Hand in Hand geht mit dem atmosphärischen CO2-Gehalt, auf einen Planetenzyklus zurückgeht, welche Belegkraft hat denn dann noch das Zusammengehen hoher CO2-Konzentration mit der Erwärmung bzw. was soll dadurch belegt werden? – Wenn ohnehin der Planetenzyklus entscheidend ist?

  101. #101 Jan
    April 12, 2012

    @the artist formerly known as aladin

    Ein gewisser Vennecke hatte hier versucht, diesen Norweger in Verbindung mit Klimaskeptikern zu bringen, mit dem Ziel der Diffamierung der Skeptiker, wie es eben so seine Art ist

    Wenn das auf eine plumpe x=y-Gleichung hinausliefe, wäre es beknackt. Aber ich finde schon beeindruckend, wie der Klimawandel auf geschlossene Weltbilder trifft, zu deren dresscodes eine ganz besonders libertäre Grundhaltung gehört, die einerseits die Schwäche gegenüber als diktatorisch enpfundene Ideologien (vorzugsweise Islamismus) und andererseits einer Aversion gegen Sachverhalte, die ebenfalls als die persönliche Freiheit beeinträchtigend empfunden werden (Klimawandel ergo kollektiver Handlingszwang). Finden sie mir einen einschlägigen Blog, der Islamismus thematisiert und Klima nicht aus der Leugnersicht interpretiert. Sie wissen schon, so was wie Kybeline, gibt es viele von. Die, die mir mir bekannt sind (ich habe wohl eine morbide Schwäche) faseln allesamt von der linksgründiktatorischen Werwolf-SS.

    Sry übrigens, wenn ich sie verwechselt habe. Da sie da mal hinverlinkt haben dachte ich, sie wären über den dortigen Aladin im Bilde. Auf alle Fälle sind sie nicht unser Krishie, dem traue ich dortiges Zeugs nicht zu.

  102. #102 axel
    April 12, 2012

    @ Klimarealist

    Ach, McIntyre hat er verschwiegen ? Hmm…

    Och nee, genau so begriffsstutzig wie the artist, formerly known as Krishna? Ich schrieb doch sonnenklar, dass er die Überprüfungsergebnisse der Vorwürfe von McIntyre verschwiegen hat. Kann gut sein, dass Sie davon nie gehört haben, in Skeptikerblogs liest man darüber wie auch über die Manipulationen beim Wegmann-Report nichts, aber ein Singer muss so etwas einfach wissen.

  103. #103 axel
    April 12, 2012

    @ Jan

    Wenn unser Aladin hier nicht der Aladin dort ist, dann ist ihre Ausgangshypothese aber wieder auf dem Tisch. Er lebt!

  104. #104 Klimarealist
    April 12, 2012

    @axel
    Ok, also einen Schritt weiter, jemand sagt nein zu McIntyers Vorwürfen.
    Damit ist sonnenklar bewiesen, dass dieses Nein eines weiteren alarmistischen Klimaforschers oder auch evtl. von mehreren definitiv ein Beleg / Beweis für dir Richtigkeit des Widerspruchs ist. Verstehe ich das richtig ?
    Was soll man dazu auch sagen, wer nein sagt hat recht ?
    Witzbold, so funktioniert also axels Wissenschaft ? :-)

  105. #105 axel
    April 12, 2012

    @KR

    Ja, wenn es um Fragen der Statistik geht, bewegt man sich im Bereich der Mathematik. Mit einfach “Nein-Sagen” ist es natürlich nicht getan, aber wenn jemand bemerkt, dass McIntyre Manns Methodik falsch adaptiert hat (z.B. ein falsches Red Noise-Modell verwendet oder Fehler bei der Adaption der Mannschen Methode gemacht hat), dann ist das bewiesen. Und es ist auch bewiesen, dass Manns Variante der PCA-Analyse suboptimal war, eine bessere Variante (centered PCA) aber ganz ähnliche Ergebnisse bringt (das war H. von Storch, der “Oberalarmist”).

    Aber welchen Zweck hat es, darüber mit Ihnen zu reden, wo Sie weder vom einen noch vom anderen etwas gehört haben, noch überhaupt ansatzweise verstehen, wovon ich gerade spreche? Nur wer sich nicht einarbeitet, muss vertrauen und glauben, prinzipiell können aber sogar Sie ins Stadium des Wissens eintreten.

  106. #106 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel

    Mannschen Methode

    Genau :-)
    Ich kann machen was ich will, immer kommt ein Hockeyschläger raus :-)
    Klar.

  107. #107 axel
    April 13, 2012

    @ Klimarealist

    Wenn ich ihren Einwand ernst nehmen soll, dann erklären Sie doch bitte einmal mit eigenen Worten, keine Links:

    Wie kam McIntyre auf die Idee, dass “immer ein Hockeystick” herauskommt, wie hat er dies begründet?

    Und falls wider Erwarten dazu irgendetwas erscheinen sollte, erkläre ich ihnen dann, was übersehen wurde.

    Aber es ist wohl dasselbe wie damals bei Krishna: In Skeptikerblogs aufgeschnappte Phrasen und Parolen, aber von nichts eine Ahnung oder eigene Meinung. Wetten?

    PS:
    Und wie Krishna verstehen Sie es, die Inhalte zu verschieben. Nochmal zur Erinnerung: Ich habe Singer nur wegen seinem glasklaren Eingeständnis, Wissenschaft wegen einer politischen Agenda zu bekämpfen, zitiert:

    “Naturally, I am anxious to learn if Mann’s suppressed post-1978 data show a warming. If they don’t, then the U.N.-IPCC’s case for AGW collapses — and so do all policies to control the greenhouse gas CO2. These policies include emission trading (“cap & trade”), carbon sequestration from power plants, and various costly schemes for developing alternative, “green” forms of energy.”

    Und fall

  108. #108 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel

    Nochmal zur Erinnerung: Ich habe Singer nur wegen seinem glasklaren Eingeständnis, Wissenschaft wegen einer politischen Agenda zu bekämpfen, zitiert:

    Das ist falsch, denn richtig zitiert heisst es:

    , dass es bei der Hockeystickdebatte nie um die Wissenschaft, sondern immer um Politik ging?

    Nicht bekämpfen der Wissenschaft, um die ging es doch angeblich nicht…
    Meine Kommentare dazu waren auf den Punkt genau zum Thema
    Hier habe nicht ich das Thema gewechselt.

    So, wer verschiebt jetzt bitte was, Herr “Ober”lehrer ?

  109. #109 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel

    Wenn ich ihren Einwand ernst nehmen soll, dann erklären Sie doch bitte einmal mit eigenen Worten, keine Links:

    Im wirklichen Leben sind das Anordnungen Realschule um Klasse 6 -7, maximal, wahrscheinlich eher sogar Hauptschule. ( hat die Blow-Job Mutti nicht damit geprahlt, im Gegensatz zu ich weiß nicht wem im Leben wenigstens was erreicht zu haben ?? :-) )
    Aber auf dicke Hose machen und dicke Lippe riskieren.
    Sie sollten froh sein, dass auf Ihre dumm-dreisten Sprüche überhaupt jemand reagiert, was nicht heißen soll, dass die Gefahr besteht, es könnte Sie jemand ernst nehmen. :-)

  110. #110 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel
    Wenn ich es recht bedenke, dann ist das

    dann erklären Sie doch bitte einmal mit eigenen Worten,

    hier im Blogg so die übliche von Ihnen formulierte Aufforderung zu einer Nacherzählung, denn ich meine vor wenigen Tagen von Ihnen diesen Kinderkram schon einmal gelesen zu haben.

  111. #111 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel
    Hier harrt noch eine Frage der Beantwortung mit eigenen Worten :-)

  112. #112 axel
    April 13, 2012

    @ Klimarealist

    Sehen Sie, da kommt plötzlich nichts mehr, war bei Krishna auch immer so.
    Noch nie das Paper von Mann et al (MBH 1999) gelesen, aber natürlich zu “wissen”, dass es falsch ist.
    Wie immer: Viel Meinung, dabei aber leider null Ahnung.

  113. #113 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel
    Noch einmal die Frage: wer verschiebt hier Themen, baut Strohmänner und kläfft sie hinterher an ?
    Und was sollen die anderen blöden Vergleiche ? Klingt irgendwie nach einer Phobie, oder Verfolgungswahn ?

    Noch nie das Paper von Mann et al (MBH 1999) gelesen

    War bis eben kein Thema, aber sind die Argumente erst mal flöten, lügt man eben mal so um sich rum und schmeißt Nebelkerzen.
    Was kommt als nächstes ?
    Mal was bei den Alarmisten von MM Märchen (MBH 1999 und die ominösen Borstenkiefern) gehört und schon angeben wie ‘ne Tüte Mücken, ach axel, es ist alles so schön durchsichtig :-)

  114. #114 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel
    warten Sie darauf , wenn Sie behaupten

    da kommt plötzlich nichts mehr

    ?

  115. #115 axel
    April 13, 2012

    @ KR

    Ich “lüge”? Kann ich das so verstehen, dass Sie MBH1999 dann doch gelesen haben?

  116. #116 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel
    Einfach mal den Thread verfolgen, feststellen, wer von Thema abweicht, wem es irrigerweise vorgeworfen wird, was der Ausgangspunkt war und wo es endet.
    Wenn keine Lüge, dann eben dumm-dreiste Frechheit erster Güte, da besteht jetzt die freie Auswahl.

  117. #117 axel
    April 13, 2012

    Also nicht gelesen, sage ich doch.

  118. #118 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel

    Kann ich das so verstehen,

    Ich bin nicht in der Lage zu beurteilen, ob Sie was verstehen können und wie Sie etwas verstehen können oder wollen, fest steht, Sie wirken so dumm wie der Holzweg auf dem Sie sich mittlerweile seit etlichen Kilometern befinden. Also fragen Sie mich nicht nach Ihren Fähigkeiten des (Un-)Verständnisses.

  119. #119 axel
    April 13, 2012

    Gute Nacht, Krishna ;-)

  120. #120 Klimarealist
    April 13, 2012

    @axel

    Also nicht gelesen, sage ich doch

    Auch wieder falsch, natürlich gelesen, ist ein paar Jährchen her ( Borstenkiefer, übersehen oder selbst nicht gewußt, weil nur großmäulig mal wieder was nachgeplappert) ? :-)
    Ich halte fest – nur dummes, leeres und hohles Gebabbel auf niedrigstem Niveau mit dem Ziel, mich runter zu machen, und gerade hörte ich Ihren Bauchklatscher :-)

  121. #121 Klimarealist
    April 13, 2012

    Was ein Depp, der leidet echt an einer Neurose, der axel.
    Ist das die Möglichkeit.

  122. #122 kai
    April 13, 2012

    das klima …

    “wissenschaft” zu zukünftigem klima: blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2

    “wissenschaft” zu jetzigem klima: blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2

    “wissenschaft” zu früherem klima: blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2 blablabla co2

    konklusion: co2 blabla co2 blabla co2 blabla

    dafür kriegt man den nobelpreis

    hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha! HA!
    hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha! HA!
    hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha! HA!

    aktueller wetterbericht: heute regent es, mit oder ohne co2, dafür mit viel wasser und saukalt ist es auch

  123. #123 kai
    April 13, 2012

    klimarealist, hypothese: wer in potsdam in der nähe vom pik, manchmal sogar im pik agiert, ist natürlich besonders klimawahn-exponiert, wahrscheinlich sogar davon befallen

    leute entspannt euch, mein gcms hat gestern in allen q szenarien eine abkühlung für die nâchten 80000 jahre ausgerechnet. daran glaube ich jetzt. die resultate schicke ich auch gleich noch an vahrenholt

  124. #124 Axel
    April 13, 2012

    Oh je, kai, passen Sie bloß auf, dass Sie nicht wieder in alte Wahnzustände zurückfallen.

  125. #125 SHader
    April 13, 2012

    @klimarealist: “Sie sollten froh sein, dass auf Ihre dumm-dreisten Sprüche überhaupt jemand reagiert, was nicht heißen soll, dass die Gefahr besteht, es könnte Sie jemand ernst nehmen.
    :-)”

    Immer wieder eine schöne Realsatire, wenn verschiedenste Leute in über zig Beiträgen über mehrere Monate lang erklären wollen, dass sie die Person nicht ernst nehmen. Was für einen besseren Beleg gibt es für das ernstnehmen, als ständige (empörte) Reaktionen, die man dann bekommt? Ich weiss ja nicht wie das bei Ihnen ist, Herr Klimarealist, aber wenn ich jemanden nicht mehr ernst nehme, dann reagiere ich nicht mehr auf seine Beiträge.

  126. #126 axel
    April 13, 2012

    @ kai

    Der vorherige Beitrag ist NICHT von mir, da arbeitet jemand mit schmutzigen Tricks.

  127. #127 Klimarealist
    April 13, 2012

    @SHader

    aber wenn ich jemanden nicht mehr ernst nehme, dann reagiere ich nicht mehr auf seine Beiträge.

    Ich könnte mich zum Beispiel öffenlich über gewisse Beiträge amüsieren :-)

  128. #128 Thorsten Seifert
    April 14, 2012

    @ Aladin

    Das ist doch GREENPEACE-Sprech, was also soll die Aufregung ?

    Greenpeace hat sich von dieser Äusserung eines ihrer Mitglieder deutlich distanziert und diese öffentlich gerügt! Klimaskeptiker hingegen stellen diese Drohung bis heute in den Raum und distanzieren sich nicht davon. Deshalb die Aufregung!

  129. #129 Thorsten Seifert
    April 14, 2012

    @ Aladin

    So ist richtig:

    Das ist doch GREENPEACE-Sprech, was also soll die Aufregung ?

    Greenpeace hat sich von dieser Äusserung eines ihrer Mitglieder deutlich distanziert und diese öffentlich gerügt! Klimaskeptiker hingegen stellen diese Drohung bis heute in den Raum und distanzieren sich nicht davon. Deshalb die Aufregung!

  130. #130 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    Ergänzend hierzu:
    Wenn man nicht die Ursachen der Eiszeiten verstanden hat und wenn der Carbonkreislauf wie auch andere Klimagasabläufe hier nicht integriert sind, und man sich an terrestrischen Planetenzyklen festhält, dann heißt das, dass die Sache weitgehend unverstanden ist – was natürlich bei einem hoch komplexen System wie dem terrestrischen Klimasystem (fünf Subsysteme, Atmosphäre, den Ozeanen, der Kryosphäre, der Lithosphäre und der Biosphäre – dazu noch das extraterrestrische System: Sonne inkl. anderer Einflussfaktoren) kein Wunder ist, hoch komplexe Systeme sind per definitionem nur näherungsweise prognostizierbar, wenn überhaupt, kein Wunder ist.

    Ärgerlich auch, dass die 2-4 Grad Wärmeprognostik, die einen Hinzubau von ca. 0,32 Grad Celsius pro Dekade bis 2100 erwartet, nicht im Einklang mit den Messungen seit 1880 steht, die ca. ein Sechstel, also 0,057 Grad Erwärmung pro Dekade belegen.

    Bei diesem Thema gibt es noch viel zu lernen, fünf Sechstel der Prognose sind theoretisch und es hängen viele Interessen, auch Lebensentwürfe von der Sache ab. Paul Feyerabend könnte hier zitiert werden, soll er aber nicht – zum Schutze einiger Beteiligter.

    HTH
    Dr. Webbaer

  131. #131 axel
    April 14, 2012

    @ Rudi

    Da es um Shakun et al. geht, habe ich diese Daten heruntergeladen:
    http://www.nature.com/nature/journal/v484/n7392/full/nature10915.html#/supplementary-information
    Aber wenn Ihnen statt EPICA die älteren Wostok-Daten lieber sind, finden Sie diese sicherlich auch.

    Viel Spaß!

  132. #132 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @axel
    Sie sind doch fit, können Sie nicht vielleicht noch einige Worte zu dieser Wortmeldung finden?

    Dr. W will bekanntlich nicht vorschnell werten, aber sowas – ‘Was fuer Tiere? Tiere fressen Kohlenstoff und atmen ihn auch wieder aus. Bilanz NULL.’ – ist doch desolat, irgendwie weiß DER MEISTER hier nicht, dass Carbon in Feststoffen oder in Gasen unterschiedlicher Wirkung sind.

    KA, was da genau los ist, wenn die Eiszeiten eher sorglos, wie der Schreiber dieser Zeilen findet, einer Milankovitch-Theorie zugeordnet werden, schreibt man den so?, wobei diese aber umstritten ist und nicht “wirklich” erklärend, was weiß man denn überhaupt?

    Wie würde sich der Carbonkreislauf idealtypisiert auf das terrestrische Klima auswirken, wenn wir nur einmal die Biospäre betrachten. Weiß man da was zum Zyklischen? Mit welchen Schwankungen wäre zu rechnen, wenn die Menschen bspw. durch “Furzkühe” in ihrer Wirkung zu ersetzen wären?

    MFG
    Dr. Webbaer

  133. #133 Rudi
    April 14, 2012

    @axel· 14.04.12 · 10:44 Uhr
    erstmal für die Mühe Danke
    Die Zeitreihen sollten ein möglichst großes Zeitintervall umfassen also nicht nur den transienten Übergang von Eis- zu Warmzeit. Ein zwei Stichworte für gezielte Suche würden genügen.
    PS: GH hat im anderen Thread (Eiszeitende) ein Paper zu diesem Thema verlinkt. Also das ist Thema in der Klimaforschung.

  134. #134 axel
    April 14, 2012

    @ webbaer

    “Umstritten”? Ich kenne nicht mal Skeptiker, die bestreiten, dass die Eiszeiten von den Milankovic-Zyklen getriggert werden.

    Ansonsten: Ein “Danke, jetzt habe ich es endlich verstanden” wäre auch zu schön als Antwort gewesen, aber was soll ich ausrichten können, wenn’s schon an den basics hapert?

    PS: Bei Kuhfürzen geht’s um METHAN, das ist ein anderes Thema.

  135. #135 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @axel
    Sie beißen nicht nur hier, sondern bei den Paläontologen allgemein auf Unverständnis bezogen auf die Milankovic-Hypothese.

    Dass Sie sich über den Unterschied zwischen Carbon in Feststoffen und in der Atmosphäre nicht äußern können oder wollen überrascht doch ein wenig.

    MFG
    Dr. Webbaer (der Dr. Hoffmann immer mehr für einen Getriebenen hält)

  136. #136 axel
    April 14, 2012

    @ S. Hader

    Erinnern Sie sich noch an den DailyMail-Artikel, laut dem eine Studie eine globale MWP ergeben hätte? Herr Frey sagte bei EIKE mal beiläufig, dass er diesen gerade übersetzt, worauf wir ihn darauf hinwiesen, dass er falsch ist und bei WUWT usw. schon Berichtigungen stattgefunden hätten.

    Wir spekulierten hier dann, ob man ihn trotzdem bei EIKE veröffentlichen wird.

    Nun, die Antwort ist da. Man hat veröffentlicht, und zwar nicht die korrigierte Fassung, sondern die ursprüngliche grotesk falsche. Die Aussagen darin waren wohl einfach zu schön, der Drang manipulierend auf die Leserschaft einzuwirken war zu groß.

    PS: @ webbaer
    Es ist eine Frage des Wollens, ich will definitiv nicht mit Ihnen wiss. Sachverhalte diskutieren, bei denen keine Aussicht ein- oder beidseitigen Erkenntnisgewinn besteht.

  137. #137 axel
    April 14, 2012

    @ Webbaer

    Nachtrag zum einseitigen Erkenntnisgewinn:
    Sie verwechseln die Begriffe Ursache der Erwärmung mit Auslöser des Prozesses.
    Der Wikipedia-Artikel ist völlig deckungsgleich mit meinen Aussagen, hier z.B. ganz deutlich:
    “Die Variationen der Erdbahnparameter (Milanković-Zyklen) waren Auslöser und geeignete Randbedingungen, deren Wirkung aber noch durch andere Faktoren verstärkt wurde. So werden als eine Ursache für den Beginn sowohl der antarktischen wie der nordhemisphärischen Vereisung tektonische Vorgänge und deren Einfluss auf die ozeanische Zirkulation angenommen.[10] Außerdem spielte der CO2-Gehalt der Atmosphäre eine wesentliche Rolle, der mit den Temperaturschwankungen eine enge Kopplung aufweist, wie verschiedene Untersuchungen von Eisbohrkernen der Antarktis und Grönlands belegen.”

  138. #138 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    Und Sie, werter Axel, verwechseln Theoretisierung mit Geschehenem, auch bei ‘Sie verwechseln die Begriffe Ursache der Erwärmung mit Auslöser des Prozesses.’, denn die Ursache muss zwar nicht Auslöser sein, aber der Auslöser auch nicht Grund.

    Man muss auf den Grund schauen, und den versteht man nicht, die Milankovic-Theorie hat nicht besonders viele Anhänger, man versteht die Sache halt nicht.

    Was ja auch kein Wunder ist bei einem hoch komplexen System, man entscheidet dann ex post die Jetzigkeit berücksichtend, no prob!

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich aber schon eine Theoretisierung des Carbonkreislaufs bezogen auf das terrestrische Klima und die Biosphäre erhofft hätte, aber anscheinend liegt diese nicht vor, ebenfalls: no prob!)

  139. #139 Georg Hoffmann
    April 14, 2012

    Webbaer, hat nicht viele Anhaenger? Unter Den Kreationisten? Unter den Tempelrittern?

    http://www.egu.eu/awards-medals/award/milutin-milankovic.html
    http://www.egu.eu/egs/award6l.htm

  140. #140 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @Hoffmann
    Schreiben Sie einfach mal, wie das Klimasystem “so” grundsätzlich funktioniert, wie es ohne Menschen funktionieren würde, wie die Eiszeiten hier paläontologischer Theorie folgend einzuarbeiten sind, wie Ihre Theoretisierung funktioniert, wie Sie angefangen haben, wie Sie aufzuhören gedenken.

    Alles ohne Pointiertheit, alles aus der Sache heraus, die aus sich heraus bereits lustig sein muss.

    So, wie bisher vorgetragen, kann sich Dr. W nur an Idioten erinnern, die von Ihnen oder Genossen identifiziert worden sind, an vermutete Fiktiva, an Unsicherheit und Befindlichkeit.

    Machen Sie mal ne Schule auf, helfen Sie dem Zulesenden von der Pike auf, zeigen Sie Ihre Zweifel und Ihre Hoffnung. – Bisher kann Dr. W nach ca. dreijährigem Konsum nur noch mehr Zweifel anmelden als zuvor. Anmerkung: Vorher waren die Zweifel eher gering bis “normal”. Und Sie sind ja nett und kommunikationsstark, die Zweifelsbildung bei einigen Konsumenten kann nicht aus Ihnen heraus entstanden oder gewollt sein.

    MFG
    Dr. Webbaer

  141. #141 Tom
    April 14, 2012

    Was ist eigentlich mit der Eiszeitprognostik? Wird diese wieder kommen, also wieder modern werden wie in den 60ern und 70ern? Derzeit sind alle total fixiert auf die Erwärmungsprognostik. Dabei wird das langsam langweilig. Zeit für einen Wechsel und eine Wende!

  142. #142 Wotan
    April 14, 2012

    Wie wäre es eigentlich damit, sich wirklich mit den demnächst anstehende wichtige Themen zu beschäftigen. Dies hier ist reine Zeitverschwendung!

  143. #143 axel
    April 14, 2012

    @ webbaer

    Man muss auf den Grund schauen, und den versteht man nicht, die Milankovic-Theorie hat nicht besonders viele Anhänger, man versteht die Sache halt nicht.

    Als einzige Quelle gaben Sie bislang einen Wikipedialink, der als Beleg nicht taugt, weil Sie die Begriffe Ursache und Auslöser (trigger) nicht auseinandergehalten haben. Nennen Sie doch einfach mal ein paar Namen, ansonsten können wir ihre letzten Beiträge allesamt als dumm und zeitverschwendend abhaken.

  144. #144 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @axel
    Der Webbaer ist ja Skeptiker und demzufolge auf Angaben angewiesen, die er prüfen kann, beispielhaft soll aber dieser Artikel genannt werden, der bei der seinerzeitigen Konfrontation mit dem Meister (Dr. W hat jetzt nicht so viel Bock das herauszusuchen, macht das aber auf besonderen Wunsch, also bedarfsweise) mehrwertlos blieb.

    BTW, auch Sie dürfen gerne aus sich herausgehen und auf klimatologische Standardmodelle verweisen, die den Carbonkreislauf wie andere vermutetete Kreisläufe sog. klimarelevanter Gase berücksichtigen.

    Also: Offensiv aus sich herausgehen, in Vorleistung treten, wie es auch anderorts regelmäßig geschieht und zu Leistungsumfang wie Ethos gehört.
    Erst liefern, dann hacken, nicht Fachfremde [1] versuchen irgendwie auflaufen zu lassen, wir wollen doch kein Misstrauen generieren.

    LG
    Wb

    [1] Sie treten hier ja regelmäßig als Klimatologe auf, Sie dürfen natürlich auch klarstellen, falls das nicht stimmt (wovon einige ausgehen)…

  145. #145 Rudi
    April 14, 2012

    Hab eben mal nach
    “new theory of climate change”
    gegoogled
    76000 Seiten
    Nun die Frage an die Experten:
    Welche Seite würdet ihr den Einsteigern empfehlen?

  146. #146 Jan
    April 14, 2012

    Sie treten hier ja regelmäßig als Klimatologe …

    Echt jetzt? Wo? Und Fachfremde auflaufen zu lassen: Mir ist beim besten Willen nicht klar, was sie eigentlich noch wollen. Es ist ein Blog von einem Insider, der sich an Nichtinsider richtet, sie könnten den Aufwand, den andere für ihren Erkenntisgewinn betreiben, auch mal würdigen, anstatt sich in so einem quengelnden Ton jedesmal das Laken über den Kopf zu ziehen, wenn von irgendwoher gefährliche Informationen drohen.

  147. #147 Klimarealist
    April 14, 2012

    @axel
    Auf jeden Fall bestätigt Lu mehr oder weniger, dass er die MWP in der Antarktis nachweisen konnte (may have…) Das ist mehr als MM von seinem dämlichen Hockeyschläger behaupten kann, da war die MWP nämlich nicht existent.

  148. #148 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @Jan
    Was man wissen will stand doch hier, kA wo es bei Ihnen beißt.

    Das Thema ist hoch komplex und wartet konzentrierten Bemühens gepaart mit Lehrtätigkeit, die auch selbstkritisch ausfallen darf, stand doch alles da. An der grundsätzlichen Kompetenz Georg Hoffmanns bestehen hier nicht die geringsten Zweifel.

    Aber man will eben nicht nur wissen, wer warum ein Idiot ist, sondern wie die Theoretisierung unter den oben genannten Bedingungen erfolgt ist.

    Leider weiß zumindest der Schreiber dieser Zeilen dazu nichts.

    MFG
    Dr. Webbaer (und weil’s ein Prügel-Thread sein soll, ja axel ist ein Honk!)

  149. #149 BertVogts
    April 14, 2012

    Aus Webbaers link:

    “Nicht zwingend als Grund, aber als “”Schrittmacher” für Eiszeiten werden Klimazyklen angesehen (Hays et al. 1976).”

    Das ist doch was Axel sagt, was wollen Sie denn noch?

  150. #150 Jan
    April 14, 2012

    (und weil’s ein Prügel-Thread sein soll, ja axel ist ein Honk!)

    Hat axel hier irgendwo behauptet, ein Klimatologe zu sein?

    Und wenn ich ihe unschuldigst im Tone eines Dickenschen Waisenchores vorgetragenene Anfrage richtig sehe, wollen sie, das man ihnen mal eben “das Klima” in toto erklärt, inklusive no-humans-szenario? Und wenn diesem Wunsch nicht nachgekommen wird, sind sie halt nicht zu überzeugen?

    Probieren sie es hier: http://www.amazon.de/Der-Klimawandel-Diagnose-Prognose-Therapie/dp/3406508669 , ganz neu aufgelegt.

    Das Thema ist hoch komplex und wartet konzentrierten Bemühens gepaart mit Lehrtätigkeit, die auch selbstkritisch ausfallen darf, stand doch alles da.

    Ach so, sie müssen verzeihen, das konnten die nicht wissen. Sie müssen wissen, wenn man so was 30 Jahre und mehr institutionell betrieben hat, vergisst man so Sachen wie Selbstkritik und Komplexität schon mal, das geht schwupps, und schon ist das verlegt. Bei mir auf der Arbeit genauso: Ruckzuck vertüddeelt, den Kapitalismus, ständig kommt einem was dazwischen.

    Aber wir ham ja sie. Ich habe ihre Anfrage gleich ans IPCC, WBGU, Real Climate und aus Jugendschutzgründen auch an KiKa geschickt, das die mal sensibler werden sollen. Wie machen wir’s: Sie checken die Lehrstühle unterhalb Weißwurschtäquator, ich oberhalb, nächstes Wochenende gehen wir dann die Datensätze durch, sie machen GISS und NOAA, ich kläre das mit HadCRU da muss ich zusätzlich ja noch die Mails durchgehen. Wenns passt mache ich dann auch noch BEST, sollte eigentlich gehen. Wird etwas lästig mit den ganzen weltweiten Wetterstationen, aber UHI sollten wir doch mal gegenchecken.

    Bloss gut, das wir beide keine Ahnung haben, so sind wir völlig unverdächtig. Unseren 70000-Seitenreport veröffentlichen wir dann auf der Klimazwiebel, der Hans hat gesagt, ihm wär’s recht, deadline ist so mitte Mai, also viel Luft. Er lässt übrigens fragen, ob sie, wenn sie schon dabei sind, die Impakte auch gleich noch statistisch auswerten könnten, die Hannover Re möchte gegenüber den Kollegen aus Münschen wohl in die Produktoffensive, ich habe gesagt, wenn’s eng wird, lassen wir den axel halt doch mitspielen. Sein Taschenrechner lässt er aber zuhause, der Diekmann von der Bild hat mich nämlich angerufen, die wollen da bald was mit pocketcalculatorgate titeln, wird eine ganz große Sache, da müssen wir uns absichern.

  151. #151 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @Jan
    Geilheit beruhigt ja gerade nicht, natürlich meinen Sie es gut.

    Hat axel hier irgendwo behauptet, ein Klimatologe zu sein?

    Naja, bezeichnet sich als Lehrstuhlinhaber, antwortet nicht klar auf eindeutige Nachfragen und ist was genau? – Weiß das jemand?

    LG
    Wb

    PS: Der Honks idR erst einmal zur Rückkehr zur Sacharbeit auffordert. – Ge-erne auch mal zum Thema zurückkehren, Onkel W wartet schon.

  152. #152 Jan
    April 14, 2012

    @Webbär

    Fuck, ich habe die Eisbohrkernsache völlig verschwitzt, ich traue den derzeitigen nämlich nicht, wir sollten da schon selber buddeln. OK, sie nehmen Grönland, ich knöpfe mir Antarktika vor. Wird vielleicht eher doch Ende Mai. Die Selbstauflösung vom IPCC hatte ich ja bereits angeleiert, wir sollten für unsere Neuimplementierung eines internationalen Gremiums auf keinen Fall später als Juni ansetzen.

    Ich hoffe mal, ich nicht noch irgendwas vergessen?

  153. #153 Jan
    April 14, 2012

    @WB

    Naja, bezeichnet sich als Lehrstuhlinhaber, antwortet nicht klar auf eindeutige Nachfragen und ist was genau? – Weiß das jemand?

    Ach so, sie haben sich das ausgedacht. Schon klar. Anbei: Was machen sie denn eigentlich so? Nicht, das ich ihnen hier in einem öffentlichem Raum erzählen würde, was ich so mache, aber meine Anspruchshaltung ist ja auch nicht so puristisch wie ihre.

  154. #154 Dr. Webbaer
    April 14, 2012

    @Jan
    Warten Sie einen Moment, …, …, …,, wir kriegen den Fisch schon dran, …, …, …, voila: http://www.scienceblogs.de/primaklima/2011/11/professor-dronskowski-antwortet.php#comment273662

    Comments?

    regards
    Wb

  155. #155 Jan
    April 14, 2012

    Comments

    Sischer dat. axel sagt, er in der Lehre tätig, und viola: Er schreibt einen wie ich finde hochgradig substanziierten Brief an jemand, der ebenfalls in der Lehre tätig ist. Nicht aber in der Klimatologie.

    Also abschließend: Wo hat axel behauptet, Klimatologe zu sein?

    Btw., Ihr Dr.-Grad, ist der eigentlich echt? Sehnse, ist eine bekloppe Frage, oder?

  156. #156 SHader
    April 14, 2012

    Dr.Webbaer: “Naja, bezeichnet sich als Lehrstuhlinhaber, antwortet nicht klar auf eindeutige Nachfragen und ist was genau? – Weiß das jemand? “

    Ergo muss axel Klimatologe sein???

  157. #157 axel
    April 14, 2012

    @ webbaer

    Ihr Niveau nähert sich der Tiefe des EPICA-Eisbohrlochs an.

    [1] Sie treten hier ja regelmäßig als Klimatologe auf, Sie dürfen natürlich auch klarstellen, falls das nicht stimmt (wovon einige ausgehen)…

    Danke, das ich das darf, ich verzichte aber.

    PS:
    Webbaer, Sie schlagen ja regelmäßig ihre Frau. Sie dürfen das natürlich auch klarstellen, falls das nicht stimmt.

  158. #158 Woatan
    April 14, 2012

    @ webbär,
    sach mal, was willst du eigentlich? Dein Geschmiere ist undefinierbar. Irgendwann haben se dir mal ein Fremdsprachenlexikon geschenkt und seitdem fühlst du dich berufen, die Welt mit völligem Blödsinn zu beglücken.
    Oder du bis ein Anhänger der DA DA Bewegung. Ansonsten such eine Arzt auf. Schnell!
    Ja leck mich doch einer am Arsch, was gibts bloß für kranke Vögel!

  159. #159 gunnar innerhofer
    April 14, 2012

    habt ihr denn keine Arbeit?

    Wenn ich mir so ansehe, wie einige von euch hier und anderswo mehrmals täglich irgendwas posten, tja, da muss man schon auch viel übrige Zeit haben.
    Bei “Lehrern” verstehe ich das ja noch, aber was seid ihr denn eignetlich so von Beruf?
    Arbeitslose, gescheiterte Existenzen mit Internetverbindung über Sozialhilfe?

  160. #160 Jan
    April 14, 2012

    aber was seid ihr denn eignetlich so von Beruf?
    Arbeitslose, gescheiterte Existenzen mit Internetverbindung über Sozialhilfe?

    geht das jetzt schon wieder los? Und auch noch am Wochenende?

  161. #161 axel
    April 14, 2012

    @ klimarealist

    Auf jeden Fall bestätigt Lu mehr oder weniger, dass er die MWP in der Antarktis nachweisen konnte (may have…) Das ist mehr als MM von seinem dämlichen Hockeyschläger behaupten kann, da war die MWP nämlich nicht existent.

    Hatten Sie nicht kürzlich erst behauptet, Sie hätten das Paper Mann et al (MBH1999) gelesen? Da Sie uns sicherlich nicht anlügen, bin ich doch sehr irritiert, wie Sie so irren können.

    Das Gegenteil ist richtig. Mann schreibt, dass seine Rekonstruktion erstmalig den Nachweis erbringt, dass die von H.Lamb für England rekonstruierte Erwärmung im Mittelalter auch global nachweisbar ist, ich zitiere aus MBH1999:

    “The late 11th, late 12th, and late 14th centuries rival mean 20th century temperature levels. Our reconstruction thus supports the notion of relatively warm hemispheric conditions earlier in the millenium,…”

    Oder wollten Sie kritisieren, dass Mann eine wärmere Antarktis nicht nachweisen konnte? Das wäre aber auch etwas viel verlangt von einer Rekonstruktion für die nördliche Hemisphäre.

    PS: Zitieren Sie doch einfach mal eine Passage aus MBH1999, die ihre Behauptung deckt. Nebenbei könnten Sie so sogar beweisen, das Paper gelesen zu haben, was ich Ihnen bislang in Anbetracht ihrer grotesken Fehlvorstellungen davon nicht abnehme.

  162. #162 Leimio
    April 14, 2012

    Ach, lassen wir das Thema. Es ist davon auszugehen, dass sich hier nicht wenige Hochstapler herumtummeln. Wahrscheinlich Hartz4er wie dieser angebliche Arzt noch’n flo oder der Webpetz. Was soll’s? Man kann es eh nicht überprüfen. Viel Spaß noch.

  163. #163 axel
    April 14, 2012

    @ all

    Der Beitrag zuvor ist nicht von mir. Wer hat solche Dinge hier bloß nötig? Armselig.

    Habe ich schon geloescht

  164. #164 axel
    April 14, 2012

    Drüben bei EIKE frönt man gerade wieder der Irreführung:

    Letzter Beweis, dass wir NICHT Ursache der globalen Erwärmung sind?
    Neue Studie: Die gesamte Erde hat sich im Mittelalter erwärmt, und zwar ohne menschliche CO2-Emissionen.

    Nein, dies zeigt die Studie nicht, und EIKE wusste dies auch schon vor der Veröffentlichung, wie S.Hader und ich beweisen können.

    Aber egal, mich würde folgendes interessieren:
    Warum würde eine globale mittelalterliche Warmzeit mit meinetwegen sogar wärmeren Temperaturen als heute beweisen, dass die gegenwärtige Erwärmung nicht anthropogene Ursachen haben kann?

    Ich verstehe diese “Logik” nicht, leider wurde die Frage bei EIKE zensiert (warum?). Kann es ein Skeptiker hier erklären?

  165. #165 Klimarealist
    April 14, 2012

    @axel
    “nähert sich” (conclusion) im Text, und im Graph (761) ist nichts zu sehen, was einer MWP sein könnte.
    Also, und es geht um NH, wobei generell interpretiert wird, MWP, “was ist das” und nur lokal. Und Lus Arbeit ist ja nun nicht die erstem, die von einer globalen MWP ausgeht.
    Hier ist eben mal das neue Proxie interessant.

    Also, im großen und ganzen geht der Versuch dahin, IPCC und Co, die MWP verschwinden zu lassen um aktuell vor dramatischen Steigerungen warnen zu können.
    Das werden Sie nicht wegdiskutieren können, und spalten Sie noch so viele Haare.

  166. #166 axel
    April 14, 2012

    @ KR

    Nun ja, Mann hat ja offensichtlich in seinem Hockeystick gesehen, dass dieser die Idee einer MWP unterstützt (siehe Zitat). Dass Sie das nicht sehen, ist nicht die Schuld M. Manns.

    Also, im großen und ganzen geht der Versuch dahin, IPCC und Co, die MWP verschwinden zu lassen um aktuell vor dramatischen Steigerungen warnen zu können.

    Ich schlage vor, dass wir uns erst einmal anschauen, was dann das IPCC im AR4 zur MWP sagt: http://ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/ch6s6-6.html#box-6-4

    Und Lus Arbeit ist ja nun nicht die erstem, die von einer globalen MWP ausgeht.

    Lu hat nur an einem Ort der Antarktis gemessen und weiß sehr genau, dass seine Arbeit nur innerhalb einer Region gilt, hören Sie ihn doch einfach selbst:

    “We clearly state in our paper that we studied one site at the Antarctic Peninsula. The results should not be extrapolated to make assumptions about climate conditions across the entire globe.”

    Quelle: http://www.carbonbrief.org/blog/2012/04/medieval-warming-period

  167. #167 Klimarealist
    April 15, 2012

    @axel
    In der NH und in der Antarktis, und dazwischen – eisige Kälte, oder auch nichts – Klimaforschung des axel von scienceblog – 100 % Blödsinn im Sinne des Normalverstandes. :-)

  168. #168 axel
    April 15, 2012

    @ Krishna

    Leider haben Sie den Link zum IPCC noch nicht gelesen. So hat’s keinen Zweck, mit ihnen zu diskutieren.

  169. #169 Dr. Webbaer
    April 15, 2012

    @axel
    Dr. W versteht das einmal als Klarstellung, dass Sie nicht Klimatologe sind. Sie hätten auch prosaisch formulieren können: Ich bin kein Klimatologe, ich bin interessierter Laie und kritischer Abnehmer klimatologischer Leistung.

    Wobei sich Ihre Kritik größtenteils in Folgsamkeit ausdrückt, was aber kein Problem ist. – Warum Sie sich gelegentlich erheben, darf gerne Ihr Problem bleiben.

    Wie der Kohlenstoffkreislauf sich halbwegs genau auf die terrestrischen Temperaturen, auf das “Globalklima”, auswirkt, weiß hier also niemand. No prob!, aber gefragt darf sicherlich werden, hätte ja sein können, man weiß ja nie wer sich zu einer Antwort erheben könnte, vielleicht ist hier gelegentlich Fachkompetenz dabei…

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: ‘Warum würde eine globale mittelalterliche Warmzeit mit meinetwegen sogar wärmeren Temperaturen als heute beweisen, dass die gegenwärtige Erwärmung nicht anthropogene Ursachen haben kann?’ – Sie würde nahelegen, dass bestimmte Temperaturschwankungen zum System gehören und der aktuellen CO2-Hysterie ein wenig die Luft nehmen, eine direkte Beweiswirkung wäre nicht gegeben. – Lustigerweise sind die dezidierten Klimaskeptiker selbst befangen. Naja, die Klimatologisten oft erkennbar auch…

  170. #170 SHader
    April 15, 2012

    @Gunnar: “habt ihr denn keine Arbeit?”

    Es ist doch Wochenende!

  171. #171 SHader
    April 15, 2012

    @axel: “Aber egal, mich würde folgendes interessieren:
    Warum würde eine globale mittelalterliche Warmzeit mit meinetwegen sogar wärmeren Temperaturen als heute beweisen, dass die gegenwärtige Erwärmung nicht anthropogene Ursachen haben kann?

    Ich verstehe diese “Logik” nicht, leider wurde die Frage bei EIKE zensiert (warum?). Kann es ein Skeptiker hier erklären?”

    Diese Logik kann man bei Antworten wie beispielsweise von michael poost wiederfinden. Ebenso die Unfähigkeit dabei, Gegenargumente zu reflektieren. Die Logik lautet wohl ganz einfach, wenn es in der Erdgeschichte Warmphasen ohne CO2-Erhöhungen geschahen, dann kann CO2 keine Einfluss auf das Klima haben. Da scheint sich wirklich die Spreu vom Weizen zu trennen, wer den Denkfehler in dieser Argumentation entdeckt und wer nicht.

  172. #172 SHader
    April 15, 2012

    “Dr. W versteht das einmal als Klarstellung, dass Sie nicht Klimatologe sind. Sie hätten auch prosaisch formulieren können: Ich bin kein Klimatologe, ich bin interessierter Laie und kritischer Abnehmer klimatologischer Leistung.”

    Das war hier jedem klar, scheinbar nur Ihnen nicht. Seltsam.

    “Wie der Kohlenstoffkreislauf sich halbwegs genau auf die terrestrischen Temperaturen, auf das “Globalklima”, auswirkt, weiß hier also niemand. No prob!, aber gefragt darf sicherlich werden, hätte ja sein können, man weiß ja nie wer sich zu einer Antwort erheben könnte, vielleicht ist hier gelegentlich Fachkompetenz dabei…”

    Wobei doch sehr zu bezweifeln ist, dass Sie sich von den Aussagen eines Klimatologen überzeugen lassen würden. Als wenn Fachkompetenz Ihnen etwas bedeuten würde, gelle Herr Doktor. ;o)

  173. #173 Dr. Webbaer
    April 15, 2012

    @Shader
    Lassen Sie mal Ihre Projektionen zu Hause, es geht hier auch nicht um das Sich-Überzeugen-Lassen -wir hätten es ja ohnehin mit einer Theoretisierung zu tun, die das Weltliche abbilden soll, aber grundsätzlich provisorisch bleiben muss-, sondern um die fachliche Argumentation als Grundlage.

    Doctor W will Ihnen Ihre Befindlichkeitsäußerung ansonsten gerne durchgehen lassen, man ist ja anscheinend hier ohnehin nicht so firm.

    MFG
    Dr. Webbaer (der Sie ansonsten auch für einen Zeitdieb hält – mangels Substanzialität)

    PS: Wer zum Thema Kohlenstoffkreislauf noch beitragen möchte, bleibt natürlich sehr willkommen und trifft auf Dr. Webbaers offenes Ohr.

  174. #174 SHader
    April 15, 2012

    “Doctor W will Ihnen Ihre Befindlichkeitsäußerung ansonsten gerne durchgehen lassen, man ist ja anscheinend hier ohnehin nicht so firm.”

    Na da wäre ich echt neugierig zu erfahren, wie das aussieht, wenn Sie etwas nicht durchgehen lassen.

    “Dr. Webbaer (der Sie ansonsten auch für einen Zeitdieb hält – mangels Substanzialität)”

    Lieber Webbaer, Ihre Zeit zu stehlen, ist keine wirkliche intellektuelle Herausforderung. ;o)

  175. #175 Dr. Webbaer
    April 15, 2012

    @Shader
    Da stand ja auch nicht, dass der Zeitdiebstahl eine intellektuelle Herausforderung ist, sondern dass Sie keine sind.

  176. #176 SHader
    April 15, 2012

    Und ich hab nicht geschrieben, dass Zeitdiebstahl generell keine intellektuelle Herausforderung ist. Wir können aber gerne mit dem Aufzählen der Dinge weitermachen, die wir nicht geschrieben haben, dann können wir unsere freie Zeit öffentlich bei einem virtuellen Lagerfeuer verbrennen. ;o)

    In diesem Sinne
    S.Hader

  177. #177 Dr. Webbaer
    April 15, 2012

    Der Webbaer hat auch nicht geschrieben, dass der Zeitdiebstahl generell eine intellektuelle Herausforderung ist, er hat nicht einmal geschrieben, dass der Zeitdiebstahl eine intellektuelle Herausforderung ist.

    Was da aber stand ist, dass Sie keine intellektuelle Herausforderung darstellen – und der Webbaer ergänzt gerne: Dass Sie Probleme mit der Sprachlichkeit/Logik haben.

    MFG
    Dr. Webbaer (ohne Sie als Honk eingeordnet zu haben!)

  178. #178 Klimarealist
    April 15, 2012

    @Paranoiker axel
    ich meine mal, Sie meinen mich in Sachen IPCC – der Versuch war kläglich, also misslungen. :-)

  179. #179 Klimarealist
    April 15, 2012

    @axel
    Köln-Fan ? :-)

  180. #180 axel
    April 15, 2012

    @ KR

    Nachdem weiter oben und zuvor Sie so ziemlich alles, was Sie von sich gegeben haben, falsch war, scheinen Sie die Sachdiskussion ja aufgegeben zu haben.

  181. #181 Klimarealist
    April 15, 2012

    @axel
    was man als CO2 Jünger & AGW Vertreter alles so als falsch empfindet :-)

  182. #182 axel
    April 15, 2012

    Lüning und Vahrenholt haben jetzt einen Artikel aus ihrem Block unter Mithilfe von Gosselin bei WUWT zur Veröffentlichung freigegeben. Nachdem man anfangs auf seriös machte, hat man nun sämtliche Hemmungen aufgegeben und zeigt, aus welcher Ecke man kommt.
    http://wattsupwiththat.com/2012/04/15/new-awi-research-confirms-climate-models-cannot-reproduce-temperatures-of-the-last-6000-years/

  183. #183 Dr. Webbaer
    April 15, 2012

    Liest sich seriöser als anderes Gewohntes, das – ‘Climate Models Cannot Reproduce Temperatures Of The Last 6000 Years’ – wird sicherlich keinen überraschen, ist aus sich heraus auch kaum eine Nachricht, oder?

  184. #184 Wotan
    April 16, 2012

    Webbär.

    Unerträgliches Gesabbel . Weder intellektuell , geistreich oder logisch., Eignet sich noch nicht einmal für Comedy . Mann ist das ne Scheiße! Das ist nix, was sie hier von sich geben. Kotz Ätz!
    Sind sie auch einer von diesen bescheuerten Rentnern die ihre Zeit im Netz verbringen? Versuchen sie doch mal mit Erotikseiten!

  185. #185 Dr. Webbaer
    April 16, 2012

    @Wotan
    Bei Ihnen kann man sich die doitsche Glatze sehr gut vorstellen, Landsermusik hörend und die eine Hand auf der Tastatur und die andere, wo die Sonne nicht scheint.

    So ein Dreck wie von Ihnen kommt in der Regel in den clientseitigen Filter – so siehts dann bspw. aus: http://www.bilder-hochladen.net/files/big/i24c-1.jpg -, aber da sich diese Inhaltseinheit ausdrücklich auch an Minderbemittelte richtet, wird sich der Webbaer das noch ein wenig anschauen…

    MFG
    Dr. Webbaer

  186. #186 kai
    April 16, 2012

    wotangack, hast du ueberhaupt einen grundschulabschluss? deine erguesse lassen befuerchten, dass es mit deinef schulbildung nicht sehr weit her ist

    oder bist du drr vennecke, der sich in neuem gewand hier zeigt?

  187. #187 axel
    April 16, 2012

    Neuester Beitrag auf der “KaltenSonne”:
    Zum Einfluss des Menschen auf den Klimawandel: Sind Zweifel erlaubt?

    Natürlich sind Zweifel erlaubt, interessant ist nur, wer hier Zweifel äußert. Die Website sagt über die Zweifler folgendes aus:

    Dr. Dietrich Böcker, Ingenieur und ehemaliger Unternehmensvorstand im Energiebereich, Brühl

    Ergebnis der Recherche: Das Unternehmen ist RWE

    Bernd J. Breloer, Wirtschaftswissenschaftler und ehemaliger Unternehmensvorstand im Energiebereich, Köln

    Ergebnis der Recherche: Das Unternehmen ist RWE

    Professor Dr. Peter Neumann-Mahlkau,Geologe, Ingenieur und ehemaliger Präsident des Geologischen Landesamts Nordrhein-Westfalen, Krefeld

    Verfasser dieses vor Fehler strotzenden Vortrags über Klimageschichte der Erde

    Professor Dr. Dr. h.c. Dietrich Welte, Geowissenschaftler, RWTH Aachen und Gesellschaft für Integrierte Explorationssysteme mbH Aachen

    Biographie: Dietrich Welte (*22.01.1935) studierte in Würzburg und Göttingen Geologie, Chemie und Geochemie. Nach der Promotion 1959 war er drei Jahre lang bei der Shell International Oil Company in Holland tätig, kehrte nach Würzburg zurück und habilitierte sich 1966 für Geochemie. 1967 ging Dietrich Welte wieder in die Industrie, nämlich in die Explorationsforschung der Chevron Oil Field Research Company in Kalifornien. 1970 entschied er sich für die akademische Laufbahn, die ihn über Göttingen an die RWTH Aachen führte, wo er den Lehrstuhl für Geologie und Lagerstätten des Erdöls und der Kohle übernahm.

    Überrascht es, dass ich Zweifel an den Aussagen dieser Zweifler habe? Bisher hielt ich es immer übertrieben, eine allzu enge Verbindung zwischen dem Buch von V&L und RWE herzustellen. Ich revidiere meine Meinung, der Fisch scheint doch vom Kopfe her zu stinken. Der KalteSonne-Blog bietet dann doch interessantes Material für eine Netzwerkanalyse.

  188. #188 kai
    April 16, 2012

    @axel

    Biographie von Wolfgang Potratz, Erbauer von Energieversuchskoffern für Kleinkinder;

    WOLFGANG W. E. POTRATZ

    Teacher of English and Chemistry, 
    Co-ordinator of ECA “Energy and the Environment” 
    at the GBE Bad Essen Grammar School 
    D-49152 Bad Essen, Germany
    e-mail: Wolfgang Potratz

    I was born on July, 31st, 1950 in Celle, near Hanover, Lower Saxony. After graduating from school in 1969 I started to study English and History at Hanover Technical University. After two terms I changed from History to Chemistry, which subject met my interests in a better way. In 1973 I spent a spell of 9 months in England, West Drayton, Sussex, and in Nottingham. Part of this time I worked as a laboratory assistant in a paint factory, combining both my interests in the English language and in Chemistry. From 1976 to 1977 I attended a teacher training college in Meppen, near the Dutch border.

    I started my first employment as a teacher in Barsinghausen, near Hanover in 1977. Four years later I changed to the Bad Essen Grammar School where I still teach.

    Having taken an interest in all questions related to energy a number of years before, I became co-ordinator of an extracurricular activity called “Energy – yesterday – today – tomorrow” in 1985. Naturally the stress of our activities has been laid on “today” and “tomorrow”.

    As a result of these activities I founded a society called “Institut fuer Dezentrale EnergieErprobung” (the initials of the name form the German Word for idea), whose chairman I have been since. This society has about 90 members at present and is still growing. Recently we began to offer courses for the construction of solar collectors for the heating of domestic water.

    Another spin-off of these activities was my nomination as the state co-ordinator of a school research programme called “Energy Use and Climate” from 1993 to 1995, released by the Federal Conference of Ministers of Education in Germany. Its aim was to introduce the recommendations of the National Commission of Inquiry on the “Protection of the Earth’s Atmosphere” into general education. It was a joint enterprise of the states Hamburg, Schleswig-Holstein and Lower Saxony. In Lower Saxony stress was laid on the saving of energy in schools and on renewable energies.

    As a result of this research programme our school was equipped with a 900 Watt photovoltaic generator as well as a sophisticated measuring device. Thus we are able to produce exact data of the performance of such a forward-looking technique of producing electric power.

    My present environmental activity is focused on introducing renewable energies as the sole source of energy in our district. A survey which we carried out came to the conclusion that we can produce enough energy to meet all our needs in the area by making use of energy fpr wind, the sun and last, not least biomass. The survey can be found on the internet.

    Besides my work as a teacher I am married and the father of two girls, aged 16 and 18 and own a house and garden. I also take a keen interest in wood-working, especialley wood-tunrning and Utopian literature (not Science Fiction), with special emphasis on the English author H. G. Wells on whose Utopian works I wrote a thesis titled “H. G. Wells – Evolution or Progress?”

  189. #189 axel
    April 16, 2012

    @ kai

    Und warum sollte mich das interessieren?

  190. #190 Climategate
    April 16, 2012

    @ kai

    Der Fuchs ist vielleicht ausgefuchst.

    I’m just a teacher, not a statistician

    http://blog.chron.com/climateabyss/2011/06/diary-entry-r-plus-20/#comment-1317

    Von nichts eine Ahnung, will aber überall mitreden.

  191. #191 Climategate
    April 16, 2012

    @ axel

    Lehrer Fuchs, ich dachte sie sind Physiker, bezeichnen sich aber selbst als Lehrer ?

  192. #192 axel
    April 16, 2012

    @ climategate

    Irgendwie seid ihr ja doch alle süß, so viel Interesse schmeichelt ;-)

  193. #193 Klimarealist
    April 16, 2012

    @axel

    Verfasser dieses vor Fehler strotzenden Vortrags über Klimageschichte der Erde

    Jedes Posting von Ihnen strotzt nur so vor Fehlern, oder können Sie Belege beibringen, die Ihre Behauptungen stützen ?

    Lobbyismus ist nur bei Skeptikern verwerflich, wissen wir, ist nichts Neues, aber immer noch genauso lächerlich.
    Wem die Argumente ausgehen keult mit Lobbyismus, amüsant.
    Sie machen sich lächerlich, axel, und wenn es irgendwo stinkt, am eigenen Hintern schnuppern, die Quelle ist wegen der Nähe wahrscheinlicher, nicht wahr ?

  194. #194 Leugnerschreck
    April 16, 2012

    Fehler im Artikel bei “kalte Sonne”:

    Die Ozeane, die zwei Drittel der Erdoberfläche ausmachen, enthalten 38.900 Mrd. t CO2. Dem gegenüber enthält die Atmosphäre nur 735 Mrd. t, …

    http://www.kaltesonne.de/?p=2742

    Es sieht so aus, als haben die Autoren sich als Quelle bei “Experten” bedient, die auch keine Ahnung haben.

    Wer schon über so einfache Dinge stolpert, sollte sich lieber in der Öffentlichkeit zurückhalten.

    Genau so aufschlussreich wie solche Fehler ist ein Blick in die Literaturliste. Dazu gebe ich lieber keinen Kommentar ab. Wer sich in bisschen auskennt, ist auch so im Bilde.

    Eine Frage hätte ich doch: Kennt jemand den in der Liste aufgeführten H. G. Singer? Ist irgendwie erhellend, wenn die Herren Professoren nicht einmal die Namen derjenigen, auf die sich sich berufen, richtig schreiben können: Wer nichts weiß, muss alles glauben. Und wie es scheint, glauben die tatsächlich eine Menge Schwachfug.

    MfG

    Leugnerschreck

  195. #195 Climategate
    April 16, 2012

    Sie spitzeln systematisch den Leuten hier hinterher. Leider heisst diese Plattform nicht “Stasi-remberance.com” sondern Primaklima. Ich werde also mal alle Schnueffelbeitraege von Ohnen loeschen, wenn das natuerlich auch bedeutet, dass dann nicht viel uebrig bleibt

  196. #196 Climategate
    April 16, 2012

    @ Leugnerschreck

    Hat ja nicht lange gedauert, die Abstinenz, Lehrer Vennecke.

  197. #197 kai
    April 16, 2012

    vennecke alias leugnerschreck: ein abermaliges muster deines charakters, wie dir alle mittel recht ist, dein unbezähmbares bedürfnis, vorfabrizierte sprechblasen gegen “klimaleugner” abzusondern, auszuleben.

    du hast als englischlehrer und verehrer utopischer literatur nicht die geringste qualifikation dir eigenständige gedanken zum klima machen zu können. am besten hältst du dich bei themen, die dich total überfordern, einfach zurück.

    du baust doch kleine experimentierkoffer für kleinkinder. wieviel kostet denn so ein koffer?

  198. #198 axel
    April 16, 2012

    @ Leugnerschreck

    Also, mein Lieblingsfehler war dieser:

    Eine weitere Schwierigkeit bei der Quantifizierung des vom CO2 ausgehenden Treibhausgaseffekts in der Atmosphäre besteht darin, dass mit wachsender CO2-Konzentration eine logarithmisch verlaufende Abschwächung der Erwärmung stattfindet (Sättigungseffekt), bis sie schließlich zum Erliegen kommt. Eine darüber hinausgehende Zunahme der Treibhausgase hat also keinen Temperaturanstieg mehr zur Folge [16].

    Dass das mit dem Sättigungseffekt ein seit 50 Jahren anerkannter Blödsinn ist, könnte man wissen. Recht haben die Autoren sicherlich damit, dass die Logarithmusfunktion wahnsinnig schwierig ist und eine Lösung quantitativer Berechnungen nahezu unmöglich macht ;-)

    PS: Die Quelle [16] ist das Buch von Thüne. Jetzt zitiert man also schon Leugner, die den THE noch nicht einmal begriffen haben.

    MfG

  199. #199 Leugnerschreck
    April 16, 2012

    Der kai und der Climategate sind wieder bei der einzigen Beschäftigung, die sie können – insofern man hier von KÖNNEN reden kann – dem Spekulieren.

    Sie beschäftigen sich viel lieber mit dem vermeintlichen Überbringer der Nachricht, weil sie dann nicht eingestehen müssen, dass die Botschaft stimmt: Die Leugner kennen nicht einmal die einfachsten Fakten.

    Jetzt zitiert man also schon Leugner, die den THE noch nicht einmal begriffen haben.

    Wirkliche Fachleute, die wissen, wovon sie reden, können die ja auch gar nicht zitieren, denn die schreiben nicht den Unsinn, den die Leute vom RWE für ihre falschen Behauptungen brauchen. Die Herren müssen ziemlich Dilettanten sein, wenn sie glauben, dass ihnen kritisch eingestellte Mitmenschen den Unsinn abnehmen. Ich glaube, die setzen in erster Linie auf die nachgewiesene Einfalt der Leugner-Gruppe.

  200. #200 kai
    April 16, 2012

    @axel, fällt dir denn überhaupt nicht, dass der stil, die wortwahl etc. ohne jeden zweifel zeigen, dass “leugnerschreck” der vennecke ist?

    was seid ihr co2 geschädigten provinzlehrer doch für kranke typen:

    du nennst dich nf, norbert fischer, axel, andreas, andreas fuchs und wa sonst noch?

    vennecke nennt sich leugnerschreck, provocative agent, martin kassmann, agent provocateur, wolfgang potratz

    kannst du mal erklären, was dieses verwirrspiel eigentlich soll? wenn man ständig seine identität ändert, versaut das doch den charakter, du nimmst es dann mit der wahrheit nicht mehr so genau, nimmst du ohnehin nicht als agw kläffer der zweien reihe, also reinen propagandisten

    eurer glaubwürdigkeit hilft diese herumluderei mit der ständigen umbenennung eurer kommentatorennamen natürlich nicht, ganz im gegenteil, ihr beide seid vollkommen unglaubwürdig, irgendwie dunkle gestalten, die ihre identität ständig wechseln, was man ja nur von sehr zweifelhaften milieus kennt

  201. #201 kai
    April 16, 2012

    lieber theo kurzen, ein besonderer anektotischer fallbericht aus amerika, der in verschiedenen fernsehkanälen zu sehen war, ergab, dass der diensthabende radiologe zu seinem allergrössten erstaunen anlässlich einer mri untersuchung des schädels seines patienten feststellte, dass die schädelhöhle praktisch leer war, das heisst, dass das grosshirn praktisch nicht vorhanden war, und dies beim beruf des patienten als erfolgreicher, aktiver anwalt! merkwürdig, nicht wahr?

    was. meinst du dazu?

  202. #202 gast
    April 16, 2012

    da di del dumm, dreht euch nicht um, dum dum dum, der Leugnerschreck geht um

    ach was bin ich beeindruckt

  203. #203 kai
    April 16, 2012

    leugnerschreck, du heuchler, wieso schreibst du nicht von “skepties” sondern von “leugnern”

    da axel neuerdings auch nicht mehr von “skepties” spricht, könnte man den verdacht haben, dass axel und vennecke unter einer decke stecken.

    was meinst du muddy & blowfish? du bist ja auch so ein durchtriebenes verwandlungspuker

  204. #204 kai
    April 16, 2012

    @leugnerschreck, gibst du zu, dass du hier vor kurzem noch als vennecke geschrieben hast?

    kannst du die frage mit ja oder nein beantworten?

    ich zahle dir auf der stelle 500 euro, wenn du das zugibst!

  205. #205 gast
    April 16, 2012

    Vielleicht ist es ein Kollege

  206. #206 michael
    April 17, 2012

    @kai
    >Ich zahle dir auf der stelle 500 euro, wenn du das zugibst!

    Bezieht sich das auf Deine letzte oder auf Deine vorletzte Frage ?
    Und wenn jemand anders die letzte Frage

    kannst du die frage mit ja oder nein beantworten?

    bekommt er dann auch 500 Euro von Dir ?

    Übrigens, so Leugnerschreck noch halbwegs gesund ist, lautet die Antwort auf die letzte Frage : Ja

    Du darst die 500 Euro behalten, und Dir ne schöne neue Datenbank kaufen. Kann man immer gebrauchen.

  207. #207 Dr. Webbaer
    April 17, 2012

    +++ EILMELDUNG +++ Der kälteste März seit 1999. Die vom NASA Goddard Institute for Space Studies gemeldeten Daten des ersten Quartals weisen auf eine nun bald 15-jährige Stagnation bei der menschenverursachten Erwärmung hin. +++ ‘Wir beschäftigen uns primär mit den Folgen der Klimaentwicklung, die gerade bei günstig scheinender Entwicklung der Datenlage besonders besorgniserregend wirken.’ kommentiert Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, der bekannte Klimatologe Georg Hoffmann ergänzt: ‘Die Gegenmaßnahmen der Menschen werden nun womöglich zu spät kommen. Das ist eine sehr schlechte Nachricht, denn der Mensch unterschätzt nur geahnte Risiken ganz besonders.’ +++ EILMELDUNG +++

  208. #208 Climategate
    April 17, 2012

    @ kai

    Noch eine Eroerterung zur Identitaet der Mitduskierenden und was man mit denen bei sich zu Hause machen sollte, und es heisst wieder mal Abschied nehmen. Gibt es nirgendwo anders im Netz eine Webseite die sich auf Denunzieren und Lynchaufrufe spezialisiert und die so Typen wie Sie gerne aufnimmt?

  209. #209 kai
    April 17, 2012

    Und auch sie moechte ich bitten, sich ein bssichen mehr mit Themen und ein bisschen weniger mit der erschnueffelten Vita ihrer Gespraechpartner zu beschaeftigen. Denn sonst heisst es Abschied nehmen.

  210. #210 kai
    April 17, 2012

    hoffmann, dann darf also venncke, leugnerschreck, provocative agent um nur einige seiner namen für sein unverständlichen verwirrspiel zu nennen, hier herumlügen, wie er will, weil er hier artenschutz hat. er darf also “klimaleugner” einfach mit “kreationisten” in einen topf, obwohl er null kompetenz hat – von seinem background her – im bereich biologie, evolutionstheorie, so tun als wäre er ein wissenschaftler, obwohl er lichtjahre vom denken, wissen etc. davon entfernt ist?

    welche schleimer, fans etc. braucht du eigentlich? bist du wirklich so anspruchslos, dass du solche nullen als supporter schätzt?

    nachdem, was ich nun von vennecke weiss, ist er ein vollkommen unkompetenter diskussionspartner, weil er nirgendwo ein fundiertes wissen hat. er plappert alles, was du ihm zu co2 und klima vorgibst nach. mir ging es darum festzutellen, welchen geistigen tiefgang dieser agw propagandist hat, und er ist extrem seicht. er ist vollkommen unfähig für eine rationale diskussion, da er nur vorfabrizierte sprechblasen in seinem agw spracharsenal hat.

    und aus diesem grund, möchte ich diese agw dreckschleuder in seine schranken weisen, ich will deutlich machen, dass er selbst keine tiefergehende einsicht hat, sondern nur auf allertiefstem niveau ewiggleiche primitivst parolen herumbrüllt und agw kritiker auf das übelste beleidigt. aber das scheint dir zu gefallen, und da sagst du gar nichts, gelle

  211. #211 Thorsten Seifert
    April 17, 2012

    @ alle

    Nach nochmaligem Versuch, sachliche Beiträge bei EIKE zu bringen werden dort wieder keine Beträge von mir gebracht, so wie bei vielen Andersdenkenden auch. Andere Meinungen sind bei EIKE nicht erwünscht. Hätte mir die Mühe sparen können. Das was hier bei Primaklima manchmal zu wenig Moderation ist, das ist auf den Skeptikerseiten zu viel Moderation und Zensur! Letzteres lässt tief blicken!

  212. #212 kai
    April 17, 2012

    seifert, wäre aber doch wirklich interessant, dass du hier hineinkopierst, was bei eike nicht durchgegangen ist, wortwörtlich wenn möglich

  213. #213 Leugnerschreck
    April 17, 2012

    @kai

    ich zahle dir auf der stelle 500 euro, wenn du das zugibst!

    Schade, dass ich mir das Geld nicht verdienen kann, denn man soll ja immer bei der Wahrheit bleiben.

    Ansonsten hat Georg aber Recht. Wenn du wirklich etwas zu sagen hättest, was zum Thema gehört, würdest du nicht ständig den untauglichen Versuch unternehmen, welche Identität hinter welchem Nick steht.

    Setze dich lieber mit den Sachargumenten auseinander.

    Was sagt du denn zu der Tatsache, dass Professoren einen Artikel unterschreiben, der so unglaubliche Sachfehler enthält?

    Was sagst du zu der Tatsache, dass Professoren eine Literaturliste produzieren, die ein ordentlicher Professor jedem Studenten um die Ohren hauen würde?

    Was sagst du zu der Tatsache, dass kein Klimaleugner kritisch Stellung zu so einem Schundnimmt, wie ihn die vom RWE bezahlten Professoren bei “kalte Sonne” veröffentlicht haben?

    Oder bist du selbst zu uninformiert, um die eklatanten Schwächen des Artikels zu erkennen?

    Würde mich ehrlich interessieren, wie du den Artikel einschätztst.

    Hier kannst du endlich mal zeigen, was du drauf hast!

  214. #214 Georg Hoffmann
    April 17, 2012

    @kai

    welche schleimer, fans etc. braucht du eigentlich? bist du wirklich so anspruchslos, dass du solche nullen als supporter schätzt?

    Mir ist es voellig gleichgueltig, ob mir Person X nun zustimmt oder nicht. Nicht gleichgueltig ist mir aber, das Hinterhergoogeln, Hinterherspionieren und schliesslich Bekanntmachen von persoenlichen Daten, Fotos von Personen in ihrem Berufsumfeld etc.
    Ob Herr Venneke Venneke heisst oder ob er sich hier noch mit einem anderen Namen angemeldet hat (kann ich von den IP Nummer her nicht bestaetigen, was aber kein groszer Hinweis auf was auch immer ist) ist mir Wurscht. Anscheinend haben einige das Beduerfnis nach Anonymitaet (so wie Sie ja auch) und das respektiere ich erstmal. Ich veroeffentliche, antworte, schreibe seit Jahren ueberall per Klarnamen und lade alle hier ein, das Gleiche zu tun.

    mir ging es darum festzutellen, welchen geistigen tiefgang dieser agw propagandist hat, und er ist extrem seicht.

    Na wenn Sie zu dieser Erkenntnis gekommen sind, dann brauchen Sie ja nicht mehr lesen, was er schreibt. Toefte, Zeit gespart.

    Nochmals, das Veroeffentlichen persoenlicher Daten einer Person, die diese nicht selber freigegeben hat, ist hier nicht geduldet und streift zumal in der Form von Aufrufen zu “Hausbesuchen” strafrechtliche Belange. Ich werde das jetzt konsequent loeschen.

  215. #215 Thorsten Seifert
    April 17, 2012

    @ Kai

    seifert, wäre aber doch wirklich interessant, dass du hier hineinkopierst, was bei eike nicht durchgegangen ist, wortwörtlich wenn möglich

    Primaklima ist nicht der Ort für Ihr Anliegen. Meine Beiträge liegen Herrn Michael Limburg vor, ich bin damit einverstanden, dass er Ihnen diese auf Ihre Nachfrage hin bekannt macht! Vorab versichere ich Ihnen, dass es sich ausschließlich um Sachbeiträge zum Thema handelte oder Fragen anderer Forenteilnehmer zum Thema betrafen. Sachfremde Äusserungen oder persönliche Polemik waren mit keinem Wort enthalten.

    Dass von den EIKE-Zensuren auch zahlreiche andere Autoren betroffen sind spricht für die Glaubwürdigkeit meiner Aussagen.

    Wie gesagt, es ist Sache von Herrn Limburg, Ihnen meine Beiträge bekannt zu machen, er hält sie zurück, nicht ich!

  216. #216 Thorsten Seifert
    April 17, 2012

    @ Dr. Webbaer

    +++ EILMELDUNG +++ Der kälteste März seit 1999. Die vom NASA Goddard Institute for Space Studies gemeldeten Daten des ersten Quartals weisen auf eine nun bald 15-jährige Stagnation bei der menschenverursachten Erwärmung hin.

    Machen Sie sich nicht lächerlich, Webbaer! Ein März sagt NICHTS über das Klima aus und schon gar nichts über eine angebliche “Stagnation”!

    Derzeit haben wir eine La-Nina-Phase, das drückt bekanntermaßen die Temperaturen kurzfristig! Erst 2010 hatten wir global das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, dicht gefolgt von 2009, 2007 und 2005. Eine “Stagnation” kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Ich wette mit Ihnen: Die nächste El-Nino-Phase bringt neue Rekordtemperaturen!

    Und seit wann bezieht sich ein Klimaskeptiker auf NASA-Daten? Die werden doch sonst so verteufelt…..

  217. #217 SHader
    April 17, 2012

    @Thorsten Seifert: “Nach nochmaligem Versuch, sachliche Beiträge bei EIKE zu bringen werden dort wieder keine Beträge von mir gebracht, so wie bei vielen Andersdenkenden auch.”

    Die Kriterien, welche Beiträge letztendlich freigeschaltet werden, sind für mich selbst nach über einem halben Jahr aktiver Schreiberschaft nachwievor unklar. Es gibt Phasen, wo eigentlich alles freigeschaltet wurde, egal wie hart ich einzelne Pappenheimer kritisiert habe. Und dann gab es Phasen wo recht kleinlich und ohne roten Faden Beiträge erst beim zweiten oder dritten Anlauf oder gar nicht erschienen sind. Ähnliche Erfahrungen scheinen auch andere User gemacht zu haben, wie man aus den Beiträgen heraushört. Nun, unter Zensur würde ich eine gewisse Systematik bei der Auswahl der Beiträge vorstehen, bei EIKE unterliegt das wohl eher der Tagesform der jeweiligen Admins.

    Aber das Schöne am Internet ist ja, dass es immer alternative Wege gibt, seine Ansichten mitzuteilen. Wenn Sie weiter dort schikaniert werden, veröffentlichen Sie einfach doch die Beiträge hier. Dann stumpft auch deren Zensurwaffe ab.

  218. #218 axel
    April 17, 2012

    @ S. Hader

    Mich hat ja die Episode um den Beitrag des übersetzten Daily Mail-Artikels fasziniert,
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/letzter-beweis-dass-wir-nicht-ursache-der-globalen-erwaermung-sind/ .

    Wir sprachen eher zufällig im Vorfeld Herrn Frey auf die Mängel an. Wider besseren Wissens wurde also der ursprüngliche grottenfalsche Artikel publiziert. In den Kommentaren wurde daraufhin aufmerksam gemacht, dass die Daily Mail den Artikel korrigiert hat (seltsamerweise wurde das Update sogar von EIKE im Artikel verlinkt).

    Was nun? Man hätte eigentlich ein eigenes Update erwartet, aber ich muss gestehen, die Seele mancher Skeptiker immer noch nicht zu verstehen.

    Nein, an den Fehlern wird trotzig festgehalten. Jeder Fehler ist willkommen, solange er das eigene Weltbild stützt und den Gegner madig macht. Stört es die Anhängerschaft von EIKE? Nö, bei eigenen Fehlern zeigen Sie eine unendliche Toleranz, Zahlendreher des IPCC dagegen sind unentschuldbare Todsünden.

    Fazit:
    Fehler passieren allen, aber nichts zeigt den Unterschied so deutlich wie der Umgang mit diesen.

    PS:
    Gesperrt wurde von mir in diesem Thread z.B. dieser Beitrag:
    Ich verstehe die Logik der Überschrift nicht. Warum wäre damit bewiesen, dass die gegenwärtige Erwärmung nicht vom Menschen verursacht wird?
    Schon kurios, was alles nicht genehm ist.

  219. #219 Dr. Webbaer
    April 17, 2012

    Seifert, kleiner Hinweis: da war etwas nicht ganz ernst gemeint.

    Aber machen Sie sich mal nützlich, Seifert, Dr. Webbaer beobachtet diese Inhaltseinheit seit ca. 4-5 Jahren und hat wg. der Ideologie und des pers. Geholzes nur wenig über das Klimasystem gelernt; außer Skepsis natürlich. – Können Sie Dr. W im Web verfügbare, sachnahe Einführungen in die Klimamodelle empfehlen?

    Dr. W ist ganz besonders an Klimamodellen interessiert, die “im Rohbau” verfügbar sind, also basierend auf den fünf Subsystemen und der extraterrestrischen Komponente, am besten ganz ohne Mensch, AGW und Ideologie. Welche Klimaschwankungen da möglich wären, man hat ja wohl Zugriff auf Altdaten ohne AGW…

    MFG
    Dr. Webbaer

  220. #220 Klimarealist
    April 17, 2012

    @Thorsten

    Nach nochmaligem Versuch, sachliche Beiträge bei EIKE zu bringen

    Du, vernünftige Beiträge ?
    Wie soll das gehen ?
    Die, die ich da vorhin gesehen habe waren alles, nur nicht sachlich.

  221. #221 Thorsten Seifert
    April 17, 2012

    @ Klimarealist

    Die, die ich da vorhin gesehen habe waren alles, nur nicht sachlich.

    Dann zitieren Sie bitte ein Beispiel eines unsachlichen Beitrages von mir in den letzten 7 Tagen bei EIKE. Da bin ich aber gespannt….

    Ich habe den Eindruck, dass Sie all das für unsachlich definieren, was nicht Ihrer Meinung entspricht!

    Mich würde auch sehr Ihre Meinung darüber interessieren, was Sie über die Sachlichkeit der Beiträge ihrer klimaskeptischen Freuide hier bei Primaklima denken. Halten Sie z.B. die Beiträge von Kai für sachlich? Würde man bei EIKE solche Beiträge von AGW’lern durchgehen lassen..?

  222. #222 Thorsten Seifet
    April 17, 2012

    @ axel

    Gesperrt wurde von mir in diesem Thread z.B. dieser Beitrag:
    Ich verstehe die Logik der Überschrift nicht. Warum wäre damit bewiesen, dass die gegenwärtige Erwärmung nicht vom Menschen verursacht wird?
    Schon kurios, was alles nicht genehm ist.

    Merkwürdig, von mir hat man einen sinngemäß fast identischen Beitrag nicht gesperrt:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/letzter-beweis-dass-wir-nicht-ursache-der-globalen-erwaermung-sind/

    Beitrag #6

    Versteh einer die Leute bei EIKE. Mir scheint, die zensieren mit gezinkten Würfeln…

  223. #223 Dr. Webbaer
    April 17, 2012

    Jetzt hört mal auf darüber zu jammern, was wo von wem warum zensiert worden ist. – Findet Zensur von Feedback statt, wird es überlegenswert sein Eigeninteresse zurückzuschrauben. Man will dann halt mit seinen Meinungsmengen allein oder zumindest vor Gegenrede geschützt bleiben, ein zwar jämmerlicher, aber auch nachvollziehbarer wie der Berücksichtigung werter Wunsch.

    Übrigens spielt die Person eines kommentarisch Beitragenden zumindest dann eine Rolle, wenn Wissen wie Position fiktiv sind. Meinungen sind zudem personengebunden, insofern spricht auch nichts gegen Polemik. Das spekulative Nennen von RL-Namen ist natürlich unter aller Sau.

    MFG
    Dr. Webbaer

  224. #224 Klimarealist
    April 17, 2012

    @Thorsten

    Dann zitieren Sie bitte ein Beispiel eines unsachlichen Beitrages von mir in den letzten 7 Tagen bei EIKE. Da bin ich aber gespannt….

    Alle, Thorsten, alle.

  225. #225 Dr. Webbaer
    April 17, 2012

    Was für den einen ‘unsachlich’, ist dem anderen oft eine Geistesarbeit voller Reflektion und Tiefe.

    Nehmen wir mal beispielhaft so einen Wettvorschlag – ‘ Ich wette mit Ihnen: Die nächste El-Nino-Phase bringt neue Rekordtemperaturen!’ – den man nach nun bald 15-jähriger Stagnation der terrestrischen Oberflächentemperatur als nacktes Sozialverhalten einordnen könnte, anderswo, im Hause Rahmstorf beispielsweise, ist so etwas angewandte Wissenschaft!

    Dasselbe gilt natürlich auch für Denkweisen aus dem Skeptikerlager, die bspw. eine völlige Ungebundenheit von sogenannten klimarelevanten Gasen nahelegen.

    Beim hoch komplexen Klimasystem weiß man eben nicht viel, und man weiß oft auch nicht, was werthaltig ist und was nicht.

    HTH
    Dr. Webbaer

  226. #226 Thorsten Seifert
    April 18, 2012

    @ Klimarealist

    Alle, Thorsten, alle.

    Vielen Dank für die anschauliche Bestätigung, dass Ihre Anmerkung wieder einmal nur substanzlose leere Luft war und es Ihnen nur darum geht, Andersdenkende pauschal zu diffamieren!

    Ihre Beiträge zeigen beispielhaft, was man bei Klimaskeptikern unter sachlichen Äusserungen zu verstehen hat!

  227. #227 Thorsten Seifert
    April 18, 2012

    @ Dr. Webbaer

    den man nach nun bald 15-jähriger Stagnation der terrestrischen Oberflächentemperatur

    Stagnation, na klar, ausgehend von 1998, na supi….. ;-)

    http://www.zeit.de/wissen/2012-02/s35-infografik-globale-temperatur/s35-infografik-globale-temperatur-thickbox.jpg

    Es ist schon eine verquere Sichtweise einiger Zeitgenossen…..

  228. #228 kai
    April 18, 2012

    na seifi, nur mal ruhe bewahren, jetzt musst du einfach mal leer schlucken, die realität anerkennen, dass die thermometer nicht die von dir erhofften temperaturen (“na supi”) zeigen

    vielleicht kommt deine zeit ja noch, wo du dich wieder freuen kannst über steigende temperaturen, dauert vieleicht noch 80000 jahre, wer weiss

  229. #229 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    Es ist für einige eine ga-anz bittere Sache, dass die den GISS-Daten entnehmbare Erwärmung bei ca. 0,057 Grad Celsius pro Dekade liegt, während die zeitgenössische Prognostik eine Erwärmung von 2-4 Grad Celsius bis 2100 fordert, was ca. 0,32 Grad Celsius pro Dekade entspricht, fünf Sechstel des Erwärmungstrends also nur in der Theorie/Fantasie existieren!

  230. #230 SHader
    April 18, 2012

    Also ich würde gerne in Dies und Das auf einen Aspekt hinweisen, der aus meiner Sicht eigentlich eine eigenständige Rubrik verdient hätte.

    Der Umgang mit Unsicherheiten

    Wenn man die Diskussionen im Netz und anderswo verfolgt, dann trifft man immer wieder auf ein bestimmtes Argument. Es lautet, solange die Erkenntnisse aus der Klimaforschung nicht absolut gesichert sind, solange sollte man bzgl. Emissionsreduzierung auch nicht handeln. Ehrlich gesagt finde ich diese Sichtweise viel verherrender, als wenn jemand die menschgemachte Klimaerwärmung oder die generellen Theorien zum atmosphärischen Treibhauseffekt anzweifelt. Weil die Forderung, erst handeln, wenn man quasi zu 100% weiss, was passieren wird, geht an der Lebenswirklichkeit vorbei. Wenn wir auf privater oder beruflicher Ebene vor wichtigen Entscheidungen stehen, dann würde niemand Entscheidungen erst treffen, wenn er alle Eventualitäten mit absoluter Bestimmtheit durchgespielt hat. Wir besitzen zu bestimmten Sachfragen nicht die vollständigen Informationen. Der Umgang mit unsicheren und unbekannten Informationen gehört zu unserem täglichen Leben. Wir treffen wichtige Entscheidungen oft aus einer gewissen Spekulation heraus. Es ist gar nicht möglich, alles zu einer Sache zu wissen und vorherzusehen. Wenn man deshalb die Entscheidung, was man nun tut, deswegen immer wieder aufschieben würde, wäre man irgendwann einfach nicht mehr existent.

    Bei medizinischen Entscheidungen sind wir wesentlich vorsichtiger. Selbst wenn eine organische Anomalie eigentlich harmlos ist, aber sich zu einem gewissen Prozentsatz zu etwas bösartigen entwickeln kann, so entscheidet man sich eher für die Operation auch mit den verbundenen Risiken, als nichts zu tun. Menschen wie auch Wissenschaftler (die sich wirklich nicht gegenseitig ausschliessen ;o)) sollten sich dieser Unsicherheiten von Informationen und Entscheidungen deutlicher bewusst sein und es nicht als Manko sehen.

  231. #231 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    Weil die Forderung, erst handeln, wenn man quasi zu 100% weiss, was passieren wird, geht an der Lebenswirklichkeit vorbei.

    Das ist ein Schein- oder Strohmannargument, eine Forderung, die so von keiner Seite gestellt wird. Es gibt ohnehin keine absolute Sicherheit im Wissen (epistemologische Überlegungen komplexerer Art sollen hier einmal unbeschrieben bleiben). Was von Kritikerseite regelmäßig vorgebracht wird in diesem Zusammenhang ist, dass man zu wenig versteht und dass der Aufwand die Gesellschaft zu entcarbonisieren ungeheuer groß ist.

    Ein anderes Kritikerargument ist, dass der Wunsch die Sicht bestimmt, erkennbar unter anderen an ökologistischen bis ökosozialistischen-internationalistischen Überlegungen und Forderungen wie bspw. diesen: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/ – die es schon in die Mitte der Gesellschaft geschafft haben.

    MFG
    Dr. Webbaer

  232. #232 SHader
    April 18, 2012

    @Dr.Webbaer, die Forderung mehr über eine Sache zu forschen, die für unser Leben von großer Bedeutung sein wird, ist mehr als berechtigt. Das kritisiere ich nicht. Wenn jedoch schon eine überwiegende Anzahl an Wissenschaftlern aber davon ausgeht, dass ein mehr an CO2 zu wesentlich höheren Temperaturen führt und das wiederum Regionen vor erheblichen Problemen stellen wird, dann muss man schon davon ausgehen, dass dieses Szenario mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreffen wird. Darüberhinaus ist von einer Endlichkeit der fossilen Brennstoffe in absehbarer Zeit auszugehen. Dann ist es rein rational betrachtet eine Form von Risikomanagement, wenn man von öffentlicher Seite Anstrengungen vornimmt, den Prozess zu beeinflussen. Ich bin in einigen “Skeptiker”-Forum unterwegs gewesen, das was Sie als Strohmannargument bezeichnen, habe ich dort an realer Argumentation wiedergefunden und kann man auch nachlesen. Man wehrt sich gegen getroffene Maßnahmen häufig mit einem “man wisse noch zu wenig darüber”. Man sucht nach Argumenten, warum wir nicht handeln brauchen, statt eine offene Diskussion über Vor- und Nachteile der bisherigen Maßnahmen zu führen. Die Argumentationen sind in der Hinsicht recht einseitig.

  233. #233 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    Wenn jedoch schon eine überwiegende Anzahl an Wissenschaftlern aber davon ausgeht, dass ein mehr an CO2 zu wesentlich höheren Temperaturen führt und das wiederum Regionen vor erheblichen Problemen stellen wird, dann muss man schon davon ausgehen, dass dieses Szenario mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreffen wird.

    Der Webbaer verweist gerne auf andere mögliche K-Fälle, nennt auch gerne diesen ausgezeichneten TED-Vortrag und weist ganz praktisch auf mögliche Kriegsfälle, auf die Wiederkehr des religiösen Wahnsinns wie auf die Verdummung (für Sie anscheinend u.a. auch bestimmte Erfahrungen in Kritiker- oder “Kritiker”-Foren hin, die der Webbaer nicht teilt – mangels Aufsuchens).

    Das Hervorstellen einer bestimmten ungünstigen Entwicklung ist nur in einem gesellschaftlichen Prozess der allgemeinen Meinungsfindung möglich, und auch nur in entsprechend aufgestellten politischen Systemen, wie sie bspw. von den Philosophen der EA mitentwickelt worden sind.

    MFG
    Dr. Webbaer (der vom Sich-Erheben demzufolge abrät, und wenn dann nur unter Verweis auf andere und bestimmte zivilisatorische Standards – bei der zeitgenössischen Klimaprognistik werden Sie hier philosophisch nicht fündig)

  234. #234 kai
    April 18, 2012

    shadererr, ich beuge mich keinem wie immer gearteten weisenrat, wenn schon, müssten alle für oder wider auf den tisch, und die bevölkerung entscheidet in einer volksabstimmung über die angelegenheit.

    ich hasse weise diktatoren und befürsorgende weisenräte

    ich kann selbst denken und entscheiden, du nicht?

    ps: es ist doch wohl ein unterschied ob man einen krebs operiert oder ganze volkswirtschaften radikal umstellt, oder

  235. #235 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    shadererr, ich beuge mich keinem wie immer gearteten weisenrat, wenn schon, müssten alle für oder wider auf den tisch, und die bevölkerung entscheidet in einer volksabstimmung über die angelegenheit.

    Volksabstimmungen sind in D aus gutem Grund nicht vorgesehen. ;-)

    Ansonsten haben Sie natürlich recht, anderswo, bspw. in der Schweiz fährt man mit der direkten Meinung des Volkes gar nicht schlecht.

    Nur was sollen die (oft in der Publizistik wie im Apparat tätigen) Meinungshengste machen, wenn das Volk – wie bspw. von den PIRATEN vorgesehen – regelmäßig abstimmen darf?

    MFG
    Dr. Webbaer

  236. #236 Jan
    April 18, 2012

    @WB

    Ein anderes Kritikerargument ist, dass der Wunsch die Sicht bestimmt, erkennbar unter anderen an ökologistischen bis ökosozialistischen-internationalistischen Überlegungen und Forderungen wie bspw. diesen: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/ – die es schon in die Mitte der Gesellschaft geschafft haben.

    Nur gut, das nicht alle ihre Ressentiments teilen. Aber wenn sie den Freiheitsgedanken in dieser absurden Weise verwenden, sollten sie sich mal umgekehrt die Frage stellen, wieso es den einen widerspruchsfrei erlaubt sein soll, die anderen mit den Folgen ihrer persönlichen Vorstellung vom guten Leben zu kompromittieren. Das nennt man die Externalitäten, und bezüglich des Produktes “Ölosystem” gibt es eine Exklusivitätsklausel, soll heißen, benutzt es er eine so, steht es dem anderen für die eigene Nutzung nicht mehr zur Verfügung.

    Und wenn sie nicht selber wüssten, das da was wahres dran ist, würden sie ja auch nicht in dieser bekloppten Manier die wissenschaftlichen Grundlagen, die ja für sich genommen mit der Politik gar nix zu tun haben, so abenteuerlich in Frage stellen, gell? Da ist mir die toll-es-wird-wäremer-Fraktion schon deutlich lieber.

    Also: Wieso sollen möglicherweise ich oder mein Nachwuchs mit den Konsequenzen ihres falsch verstandenen Liberalismuskonzeptes belästigt werden?

    Und halten sie die Schweiz da raus, bzw. versuchen sie in Deutschland in der Bevölkerung Rückhalt für die Abschaffung des GG zu erreichen, die Entcarbonisierung wird da schon leichter Fallen.

    Naja, eine Extraklausel für die Todesstrafe für Kinderschänder wird wohl machbar sein, hängt ein bischen davon ab, wann sie den Volksentscheid organisieren.

    Anbei: Wie kommt es, das Möchtegernfreigeister bei “great transformation” regelmäßig schäumen, bei “great moderation” aber begeistert in die Hände klatschen?

  237. #237 Thorsten Seifert
    April 18, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Es ist für einige eine ga-anz bittere Sache, dass die den GISS-Daten entnehmbare Erwärmung bei ca. 0,057 Grad Celsius pro Dekade liegt

    Wo haben Sie denn das abgelesen???

    Die Daten zeigen den durch die steigende Treibhausgaskonzentration verursachten Erwärmungstrend (linearer Trend 0,17 ºC pro Dekade über die letzten 30 Jahre) sowie die überlagerten kurzfristigen, natürlichen Schwankungen (typischerweise +/- 0,1 ºC). Schon im Dezember hatten Hansen et al. in einer Fachpublikation in Reviews of Geophysics festgestellt:

    Im Gegensatz zu einer populären Irrmeinung hat sich die Erwärmung nicht verlangsamt. Im vergangenen Jahrzehnt ist die globale Temperatur genauso rasch gestiegen wie in den beiden Jahrzehnten davor.

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-01-13/2010-waermstes-und-nassestes-jahr-weltweit-seit-beginn-der-aufzeichnungen

  238. #238 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    (…) wieso es den einen widerspruchsfrei erlaubt sein soll, die anderen mit den Folgen ihrer persönlichen Vorstellung vom guten Leben zu kompromittieren.

    Das Zauberwort heißt hier Skeptizismus, dieser erlaubt darüber festzustellen, was nicht festgestellt werden kann. – ‘Widerspruch’ bleibt aber gerne willkommen und wird dann auch gerne, wenn möglich, im oben beschriebenen Sinne zerlegt.

    Ansonsten, Dr. W rät schon regelmäßig an, gerade der jungen aufstrebenden Kraft, sich i.p. Erkenntnistheorie zu fitten.

    MFG
    Dr. Webbaer (der den Rest Ihrer Nachricht wohlwollend zK genommen hat – auch Sie bleiben in Ihrer Froh- und Eckigkeit willkommen)

  239. #239 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @Seifert
    Verteilen Sie die hier festgestellte Erwärmung – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt – auf die Einheit der Dekade und Sie gelangen zu ca. 0,057 Grad festgestellter Erwärmung der terrestrischen Oberflächentemperaturen pro Dekade. Das ist ein Fakt. Fakten sind nur in Spezialfällen zu hinterfragen. – Auf der anderen Seite steht die bekannte Prognostik bis 2100, die eine Erwärmung zwischen 2000 und 2100 um 2-4 Grad Celsius fordert und auf einen Circa-Wert von +0,32 Grad Celsius pro Dekade berechnet werden kann, beginnend aus 2012. – Dieses Auseinanderlaufen von erfasstem Wert und Prognosis lässt sich im Verhältnis von ca. “1:6″ darstellen, d.h. DIE AKTUELLE PROGNOSIS IST ZU FÜNF SECHSTEL THEORETISCH (WIEDERUM EIN FAKT).

    MFG
    Dr. Webbaer (nichts grundsätzlich gegen Theorien einwendend natürlich)

  240. #240 Klimarealist
    April 18, 2012

    @Thorsten
    Du wirst auch noch lernen, Daten und Kurven richtig zu analysieren und dann feststellen, dass Deine Google Suche ergeben wird, dass auch Fachleute momentan über den nicht existenten Temperaturanstieg rätseln, wie auch über die Eiszunahme in der Arktis. Die Eismenge kommt dem langjährigen Durchschnitt immer näher.
    Deine verlinkte Grafik ist zwar lustig aber nach wie vor genauso falsch wie am Anfang und wird nicht richtiger, wenn Du sie öfter verlinkst, weil Du endlich mal gelernt hast, wie man mit Bookmarks umgeht.

  241. #241 Thorsten Seifert
    April 18, 2012

    @ Klimarealist

    Die Eismenge kommt dem langjährigen Durchschnitt immer näher.

    Offenbar können Sie zwischen Eismenge und Eisfläche nicht unterscheiden. Es ist richtig, dass seit einigen Wochen die Meereisfläche der Arktis deutlich zugenommen hat. Dies ist aber sehr dünnes einjähriges Meereis, welches ebenso schnell wieder verschwinden wird. Deren Bildung hat auch etwas mit Wetter zu tun, nicht mit Klima! Der langjährige Trend der Abnahme der arktischen Meereisfläche und auch Meereisvolumen ist eindeutig. Oder wollen Sie jetzt tatsächlich auch wie Herr Kipp aus einigen Wochen eine Trendwende herbeireden? Welche Fachleute rätseln über die Zunahme der Meereisausdehnung?

    @ Dr. Webbaer

    auf die Einheit der Dekade und Sie gelangen zu ca. 0,057 Grad festgestellter Erwärmung der terrestrischen Oberflächentemperaturen pro Dekade.

    Wollen Sie jetzt ernsthaft, dass ich mit Ihnen über Ihr abenteuerliches Ableseverfahren diskutiere?

  242. #242 Blödlklima
    April 18, 2012

    hoffentlich wirds schneller 2° wärmer. Ich kann mir nämlich dieses Gesabbel in diesem sogenannten Science Blog nicht mehr länger anschauen. Warte mal ab! Als erstes ist der Mojib L. dran!

  243. #243 Adent
    April 18, 2012

    @DrWebbaer
    Wie berechnet man denn das? Welche der Werte nimmt man denn um das zu berechnen, ich muß gestehen da etwas hilflos vor vielen Zahlen zu sitzen Mit gesundem Menschenverstand würde ich z.B. die Zahlen für 2001-2010 nehmen (da stellt sich schon die Frage welche Spalte? J-D oder eine andere), addieren, mitteln und durch 100 teilen, dann komme ich aber auf 0,5 irgendwas und nicht 0,05 irgendwas. Insofern kann ich ihre Aussage nicht nachvollziehen, dies mag aber meiner bescheidenen Kenntniss dieser Art Tabellen geschuldet sein. Wären sie so freundlich aufzuklären?

  244. #244 Jan
    April 18, 2012

    @wb

    Das Zauberwort heißt hier Skeptizismus, dieser erlaubt darüber festzustellen, was nicht festgestellt werden kann

    Och, “Skeptizismus” ist ein großes Wort, schlichte Faktenleugnerei tut es auch, zumal schon seit ich weiß nicht wann niemand mehr probiert, “die Wahrheit” zu finden, schicke schlanke Folgerichtigkeit tut es auch.

    Ansonsten, Dr. W rät schon regelmäßig an, gerade der jungen aufstrebenden Kraft, sich i.p. Erkenntnistheorie zu fitten.

    Sie meinen sowas, wie im Geiste Paul Feyerabends über Klimadiagramme zu brüten? Ist natürlich schwer, mit absolut Wahrheitserkenntnis hier von Zeitverschwendung zu reden.

    Egal, ich habe da was für sie, die Technik ist da nämlich schon weiter: postmodernistische Schwurbelmonologe vollautomatisiert:

    http://www.elsewhere.org/pomo/

    Hell, yeah, sie müssen es einfach lieben.

  245. #245 Jan
    April 18, 2012

    @wb

    You made my day

    DIE AKTUELLE PROGNOSIS IST ZU FÜNF SECHSTEL THEORETISCH

    Extra groß geschrieben, aber mal als schlichte Frage an den Cheferkenntnistheoritiker:

    Wie kann eine Prognose anders als theoretisch sein, solange der Prognosezeitraum nicht eingetreten ist? Genau, sie haben gerade die Unmöglichkeit von Prognosen bewiesen, und dabei haben wir über das Prognoseparadoxon ja noch nichtmal gesprochen.

    Friede dem skeptischen Autoverkehr, Krieg den Ampelschaltungen.

  246. #246 michael
    April 18, 2012

    @Jan

    Wenn WB et al jetzt anfangen, mit der gaga engine Kommentare zu generieren, … .

  247. #247 jan
    April 18, 2012

    @michael

    Wenn ich ehrlich bin, glaube ich, der kennt den Schwurbelmat schon. Es würde zumindest seine postings erklären.

    Ruhig mal den createbutton anklicken, das Teil wirft Texte aus wie ein Benediktinerkloster, im Grunde wie wb.

    So ist mein Gewissen rein :-)

  248. #248 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    Wie kann eine Prognose anders als theoretisch sein, solange der Prognosezeitraum nicht eingetreten ist? (Jan)

    Die gemeinte Prognose basiert zu FÜNF SECHSTEL nicht auf der Realitas oder Empirie, sondern auf nackter Theorie. Dr. W hat’s halt versucht knackig auszudrücken, Ihr Einwand ist nicht ganz unberechtigt.

    Wichtich war das Auseinanderlaufen von Datenlage und Prognosis zu notieren. Um den Faktor 6, das wissen ja viele nicht.

    BTW, kennen Sie die WEBBAERSCHE VERMUTUNG zur zeitgenössischen Klimaprognosis? Falls nein: Die WEBBAERSCHE VERMUTUNG besagt, dass bei einem Auseinanderlaufen zwischen Datenlage und Prognosis um den Faktor 10 die Sache nicht mehr allgemeinakzeptant bleiben kann.

    MFG
    Dr. Webaer

  249. #249 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @Adent

    Wie berechnet man denn das?

    Nehmen Sie den bekannten Referenzzeitraum 1950 bis 1980 (Der Nullwert der Y-Achse), eine Grafik wie diese – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.A2.gif – und stellen wahlfrei oder näherungsweise eine gemessene Erwärmung von 0,8 Grad Celsius über 132,25 Jahre fest. Wenn diese Näherung allgemein angenommen werden kann, wird wie folgt gerechnet: 0,8 Grad Celsius / 13,225 Dekaden = 0,06 Grad Celsius / Dekade

    Diesen Wert vergleichen Sie mit der bekannten Forderung “2-4 Grad Celsius mehr bis 2010″, was 0,34 Grad Celsius pro Dekade bedeuten würde.

    Die gemessene Erwärmung stellen Sie in Relation zur erwarteten Erwärmung.

    MFG
    Dr. Webbaer (dem nachgesehen werden darf hier einmal plump den Blaumann angezogen zu haben)

  250. #250 axel
    April 18, 2012

    Genau, zuverlässig sind daher nur empirische Prognosen, z.B.

    • In den letzten 30 Jahren ist kein japanisches KKW explodiert, daher erwarten wir auch für die nächsten 30 Jahre keinen Unfall (Stand: 2010)
    • In den letzten 1000 Jahren ist die Erwärmung vernachlässigbar gewesen und wurde von natürl. Einflüssen dominiert, daher erwarten wir für 2100 max. 0,3°C mehr (Stand 1960 bzw. Stand 2012 nach Vahrenholt)

    Lieber Webbaer, wenn Sie keine Modelle mögen, dann können wir uns doch einfach mal schauen, welche Wirkung die CO2-Zunahme um 100ppm hatte, die seit der letzten Eiszeit zu verzeichnen ist. Rein empirisch komme ich da so auf 1,5°-2°C.

  251. #251 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    (…) zuverlässig sind daher nur empirische Prognosen (…)

    Dr. W hat nicht auf die Zuverlässigkeit dieser oder anderer Prognosen abgehoben, sondern auf deren Konsistenz oder deren Begründung durch die Datenlage. – Auch das mit dem “keine Modelle mögen” gefällt hier nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nichts gegen eindeutig gekennzeichnete Themenerweiterungen hat, gerade hier nicht im klar gekennzeichneten Idiotenbereich, der aber zur sinnvollen Thementrennung rät)

    PS: Auch der letzte Absatz Ihrer Nachricht wirkt hier dezent formuliert ein wenig grell, verweisen Sie aber gerne auf Webinhalte zur Klimamodellierung, die für den interessierten Laien, also für Sie und Dr. W, die Grundsätze erläutern. Gelernt wurde in dieser Inhaltseinheit in den letzten vielleicht fünf Jahren hierzu nicht so-o viel.

  252. #252 axel
    April 18, 2012

    @ webbaer

    verweisen Sie aber gerne auf Webinhalte zur Klimamodellierung, die für den interessierten Laien, also für Sie und Dr. W, die Grundsätze erläutern. Gelernt wurde in dieser Inhaltseinheit in den letzten vielleicht fünf Jahren hierzu nicht so-o viel.

    Soll das heißen, Sie sind ohne unsere Hilfe nicht in der Lage, eigenständig auf Quellensuche zu gehen und zu lernen? Na gut, dann helfe ich eben wieder mal aus: Ich finde den Blog von Isaac Held äußerst informativ. Sie können sich natürlich auch bei WUWT fortbilden, schauen Sie einfach, was Ihnen besser gefällt.

  253. #253 Leugnerschreck
    April 18, 2012

    @Dr. Webbaer,

    schade, dass ich berufsbedingt immer erst abends posten kann, sonst hätte ich schon eher etwas zu Ihrer Art von “Rechnung” gesagt.

    Ihr Fehler liegt natürlich darin, dass sie den Temperaturanstieg über den gesamten Zeitraum mitteln wollen. Was berechtigt Sie denn zu dieser Vorgehensweise? Welcher nahezu unverrückbare Mechanismus lässt die Temperatur konstant über einen langen Zeitraum ansteigen?

    Solange Sie diesen Mechanismus nicht plausibel machen können, ist Ihre Rechnung ohne jede Basis.

  254. #254 Leugnerschreck
    April 18, 2012

    @kai

    da du meine Fragen zu den Fehlern im Professoren-Artikel nicht beantwortest, stelle ich die weitere Frage, ob sie dir mangels eigener Kenntnis noch gar nicht aufgefallen sind?

  255. #255 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @axel
    Sie haben das richtig erkannt, der Webbaer ist nicht in der Lage bei diesem polarisierenden Thema ‘eigenständig auf Quellensuche zu gehen und zu lernen’. [1]
    Nehmen wir einfach mal diese in Teilen offensichtlich desolate und nicht untypische Antwort und wo soll auch gesucht werden, bei den Skeptikern? Oder bei den Rahmstörfen? – Sie dürfen natürlich davon ausgehen, dass Dr. W einiges zur Kenntnis genommen hat, aber wo ist denn bspw. eine Klimamodellerierung, die ohne dem Menschen auskommt, um die Sache zu vereinfachen wie zu entideologisieren, im Web verfügbar? Helfen Sie gerne!

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Ganz anscheinend das mit Abstand polarisierendste Thema der zeitgenössischen Welt, man kann wirklich nur hoffen, dass sich die Sache ein wenig absteifen wird “wg. Datenlage” oder der sich mehr und mehr verfestigenden Stagnation bei der Golbalerwärmung.

  256. #256 Klimarealist
    April 18, 2012

    @Thorsten

    Deren Bildung hat auch etwas mit Wetter zu tun, nicht mit Klima!

    Ach ja, und deswegen flennts Du auch immer, wenn es weniger wird (der Klimawandel, der Klimawandel, oh jeeeeh)

  257. #257 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @Leugnerschreck

    Ihr Fehler liegt natürlich darin, dass sie den Temperaturanstieg über den gesamten Zeitraum mitteln wollen. Was berechtigt Sie denn zu dieser Vorgehensweise?

    Sie kennen die Datenlage und bei Datenlagen gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Sie beziehen sich auf die Gesamtdatenlage oder auf einen Ausschnitt.

    Das Sich-Auf-Einen-Ausschnitt-Beziehen muss gut begründet werden, beachten Sie bitte einerseits, dass die Datenlage bei der seit 1880 erfolgten Erfassung der Oberflächendaten diesen Planeten betreffend ohnehin so beschaffen ist wie eine dünnschichtige Legierung und anderseits gerade “Klimaleugnern” oft der Vorwurf gemacht wird selektiv aufzufassen – wie bspw. ein Idiotenkollege weiter oben verlinkt hat: http://www.zeit.de/wissen/2012-02/s35-infografik-globale-temperatur/s35-infografik-globale-temperatur-thickbox.jpg (eine diese Selektion kritisierende Grafik, die selbst selektiert).

    Helfen Sie also gerne beim Eindordnen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  258. #258 Adent
    April 18, 2012

    @DrWebbaer
    Tut mir leid, diese Rechnung kann ich nicht aktzeptieren. Wenn ich mir die von Ihnen verlinkte Grafik anschaue (und die GISS Werte an sich) komme ich auf ca. 0.3 Grad Erwärmung/Dekade zwischen 1980-2010 was relativ exakt den Vorhersagen entspricht. Wenn ich natürlich den Referenzzeitraum mit einrechne und alles davor und wild mittele, dann kommt man auf die von Ihnen erwähnten 0.05 Grad pro Dekade, die Frage ist welchen Sinn ergibt das?
    Im übrigen wurden die 2-4 Grad Erwärmung nicht für 2010 vorhergesagt wie von ihnen vertippt? sondern für 2100, oder habe ich da was verpaßt? Vielleicht ziehen sie ganz plump den Blaumann nochmal an und fangen von vorne an?

  259. #259 Carlo
    April 18, 2012

    @Webbaerchen
    Falls Sie eine deutschsprachige Inhalteeinheit bevorzugen, kann ich Ihnen als Österreicher die Seite der hiesigen Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) empfehlen. Hier gewinnen Sie schon mal einen Einblick rund um das Thema Klima und Klimawandel: http://www.zamg.ac.at/klima/Klimawandel/?ts=1334774342

  260. #260 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @Adent

    Vielleicht ziehen sie ganz plump den Blaumann nochmal an und fangen von vorne an?

    Das wird nicht nötig sein, Sie haben den Zahlendreher bemerkt und ansonsten gälte es bestmöglich zu folgen. – Sie scheinen wahlfrei den Ihnen gefälligen Zeitraum 1980 bis 2012 herausgegriffen zu haben, hierzu wollen Sie vielleicht diese Nachricht lesen.

    @Carlo: Sehr nett, Sie haben aber verstanden, dass eine Inhaltseinheit gewünscht war, die nicht in jedem zweiten Satz den menschenverursachten Klimawandel zitiert, sondern am besten gar nicht (es gab nämlich auch ein Klima vor Erscheinen des mutierten Affenvolks)?

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun dankend bis auf weiteres zurückziehen wird)

  261. #261 Adent
    April 18, 2012

    @DrWebbaer
    Schwach, sehr schwach, sie erklären immer noch nicht, wie sie darauf kommen alles zu mitteln. Eine Aussage des “Experten” man könne entweder über den gesamten Zeitraum mitteln oder wahlfrei herausgreifen genügt mir leider nicht. Dann könnte man ja auch die Eiszeiten mit reinnehmen, oder einfach mal das heisseste Jahrzehnt als Ausgangspunkt und dann feststellen upps es wird immer kälter. Rechnen Sie sich man die Welt so wie sie Ihnen gefällt.

  262. #262 axel
    April 18, 2012

    @ webbaer

    Na, dann ist mein Tipp zu Isaac Held ja geradezu perfekt für Sie: absolut “ideologiefrei”, kein global warming, keine Extremwetter, nur Modelle. Berichten Sie uns doch bitte, was Sie gelernt haben, wenn Sie mit ihrem ideologiefreien Studium fertig sind.

  263. #263 Dr. Webbaer
    April 18, 2012

    @axel
    Zu wenig Inhalt (3 S.), keine Didaktik, …

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich hier fast ein WAS IST WAS wünscht, aber auch dort ist man ja ruckartig nach Umpolung freigewordener Kräfte (die vorher in Ozonloch gemacht haben – was macht das eigentlich btw?) vor ca. 20 Jahren dull geworden)

  264. #264 axel
    April 18, 2012

    Zu wenig Inhalt?? Ich habe 26 Beiträge zum Thema gezählt. Muss ich jetzt noch erklären, auf welche Felder Sie klicken müssen oder schaffen Sie das alleine?

  265. #265 Jan
    April 18, 2012

    @wb

    Wichtich war das Auseinanderlaufen von Datenlage und Prognosis zu notieren. Um den Faktor 6, das wissen ja viele nicht.

    Was für ein BS, und auch noch voll amtlich, fragen sie mal hier: http://www.tab-beim-bundestag.de/de/ (mir geht es dabei nicht um’s Klima, sondern darum, was eigentlich eine Prognose ist. Und natürlich darf man sich Gedanken über die Einflussgrößen einer prognostizierten Entwicklung zu machen, ansonsten gäbe es ja auch keine Szenariomethode, aber ihnen Capo de tutti Capi der deutschen Erkenntnistheorieszene sage ich da ja nun nix neues).

    Wenn sie ihre Annahmen hierzu begründen können, gilt dies nach Meinung aller relevant Beteiligten sogar als Wissenschaftsfortschritt.

    Ansonsten: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2012/04/evaluating-a-1981-temperature-projection/

    BTW, kennen Sie die WEBBAERSCHE VERMUTUNG zur zeitgenössischen Klimaprognosis?

    Ähem, ich bin versucht, ein “B” aus diesem Satz zu entfernen. Können sie sich vorstellen, welches? Natürlich nicht, den bevor ich es ihnen nicht gesagt habe, verbietet sich darüber für sie ja jeder Gedanke.

    Falls nein: Die WEBBAERSCHE VERMUTUNG besagt, dass bei einem Auseinanderlaufen zwischen Datenlage und Prognosis um den Faktor 10 die Sache nicht mehr allgemeinakzeptant bleiben kann.

    OMG. Wenn nun aber die Prognose ohne die Datenlage und den bekannten Informationen zu ihrem Zustandekommen zwangsweise um den Faktor 10 zu gering ausfallen, dann schnitzeln wir halt mal alle bekannten Informationen weg? Ich glaube, sie sind gar nicht nur ignorant, das geht tiefer.

  266. #266 axel
    April 18, 2012

    Was dem Zahlentheoretiker die Riemannsche- oder Goldbachsche Vermutung, dass ist dem empiristischen Prognostiker die Webbaersche Vermutung.

  267. #267 Klimarealist
    April 18, 2012

    @axel aka Lehrer Lempel

  268. #268 axel
    April 18, 2012

    @ KR

    Ah, ich sehe, Sie haben die Schockstarre nach der “CO2-Bodenproblematik” bei Eisbohrkernen überwunden.
    Oh verdammt, da ist sie wieder, meine Schwäche: Ich bin ein sauschlechter Gewinner ;-)

  269. #269 Carlo
    April 18, 2012

    Wb, aha Sie Scherzkeks, vom menschenverursachten Klimawandel wollen Sie also nichts hören und lesen. Gut, dann müssen Sie sich anderweitig “informieren”. Vielleicht bei den Skepties? Oder Sie nehmen einen alten Kalauder über die Erdgeschichte her. ;-)

  270. #270 axel
    April 18, 2012

    Oder wir reden über die Eiszeiten, das PETM, MWP und LIA. Garantiert AGW-frei. Darauf kann man wunderbar ideologiefrei die moderne Klimawissenschaft anwenden.

  271. #271 Thorsten Seifert
    April 18, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Ach ja, und deswegen flennts Du auch immer, wenn es weniger wird (der Klimawandel, der Klimawandel, oh jeeeeh)

    Ich flenne nicht, wenn das Eis einige Wochen abtaut (= Wetter!). Ich “flenne”, wenn es über 30 Jahre kontinuierlich zurückgeht (= Klima). Der Hinweis auf die seit etlichen Wochen zunehmende arktische Meereisfläche (= Wetter!) kam nicht von mir! Der kam von Ihnen!

    Sie sollten die Realität schon zur Kenntnis nehmen:

    http://www.heise.de/tp/artikel/28/28212/28212_1.gif

  272. #272 Jan
    April 18, 2012

    @axel

    Was dem Zahlentheoretiker die Riemannsche- oder Goldbachsche Vermutung, dass ist dem empiristischen Prognostiker die Webbaersche Vermutung.

    Haha, komm hier nicht mit so Mathezeug. Du kannst ja nicht mal pi zuendezählen, aber dicke Kreisfunktionen berechnen, das geht doch gar nicht, ich meine…:-).

  273. #273 axel
    April 18, 2012

    @ Jan

    Ich habe die “Faktor10-Regel” auch nicht ganz verstanden, du?
    Angenommen, man hat einen Messwert x mit einem Fehler dx, prognostiziert wurde y mit einer Unsicherheit dy. Wie wird nun dieser Faktor berechnet?

    PS: Welches “B” war zuviel? Wahrscheinlich bin ich der einzige, der’s nicht kapiert hat.

  274. #274 jan
    April 19, 2012

    @Axel

    “WEBBAERSCHE”

    Sry, ich habe hier ein Netzproblem, muss für heute Schluss machen. Smartphones sind scheisse.

  275. #275 Jan
    April 19, 2012

    @axel

    Angenommen, man hat einen Messwert x mit einem Fehler dx, prognostiziert wurde y mit einer Unsicherheit dy. Wie wird nun dieser Faktor berechnet?

    Viel zu kompliziert gedacht: Das IPCC hat doch längst reumütig eingestanden, das der gemessene Klimawandel gar nicht zu 90% vom Menschen gemacht ist, wie soll das auch gehen bei 4% CO2 p.a.?

    Also bitte dT einfach von jetzt bis 2100 weiterzählen, wobei wir einfach alle Temperaturdaten auf der Welt zusammenzählen und dann durch die Anzahl der Thermometer teilen. So geht Statistik, die man auch verstehen kann. Sollte sich dT so gegen 2050 vergrößert haben, ist es OK, die Extrapolation anzupassen, aber nur mit gemessen Werten.

    Er sagt nicht, das y nicht mit x nicht korrelieren würde, er sagt, das es y gar nicht gibt, ergo auch kein dy, das ist nur sinnlose Zahlenknechterei, von so Maschinen mit viel blingbling. Einfach nicht drauf reinfallen.

  276. #276 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    @Carlo

    (…) vom menschenverursachten Klimawandel wollen Sie also nichts hören und lesen. Gut, dann müssen Sie sich anderweitig “informieren”. (…)

    Dass bei diesem Thema, das erkennbar postreligiösen Charakter hat, die Ratio nicht mehr durchdringt, scheint offensichtlich. Nehmen Sie bspw. die oben verlinkte Nachricht von GH oder das allgemeine Debattenniveau, btw: der kleingeschriebene Jan soll Klimatologe oder Klimatologenanwärter sein.

    Kurzum, man muss anscheinend bei der Informationsgewinnung bei diesem Thema andere Wege gehen. Anbieten tut sich hier die historische Rückschau, also ein Blick vor ca. 1987, also bevor Ozonloch und später sich umorientierende Kräfte zu wirken begannen, oft ihre persönliche Karriere an einer bestimmten Erwartung ausrichtend.

    D.h. Google Books ist angesagt. Dr. W wird sich beizeiten in historische Stände, also bevor das mutierte Affenvolk (in die prädiktive Klimatologie) kam, einarbeiten. Danke für Ihre Hinweise!

    MFG
    Dr. Webbaer

  277. #277 SHader
    April 19, 2012

    Gestern bin ich nicht mehr dazu gekommen, folgendes zu schreiben:

    @Dr.Webbaer, Sie können gerne auf diese möglichen Katastrophenfälle hinweisen. Auch damit beschäftigen sich Gesellschaften. Z.B. einer Kriegsgefahr setzt man Diplomatie, Kooperationen und eine Armee entgegen. Das es auf anderen Gebieten ebenfalls globale Konflikte und Grenzsituationen gibt, ist ja noch lange keine Grund dafür, die Bemühungen in der Klimapolitik einzustellen.

    Zu Ihrer Aussage bzgl. jetzigem und vorhergesagtem Temperaturanstieg, hatten wir diese Diskussion nicht schon mal geführt, dass man nicht Gegenwart mit Zukunft gleichsetzen kann? Kann auch sein, dass ich Sie mit jemanden anderen verwechsele. Jedoch warum man einen gegenwärtigen Temperaturanstieg nicht 1:1 für ein gesamtes Jahrhundert übertragen kann, sollte für jemanden mit Ihrem Intellekt nachvollziehbar sein. Wenn Sie zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr um 5 cm gewachsen sind, haben Sie sicher auch nicht die Erwartung gehabt, mit 50 Jahren die 2,50 m zu überschreiten.

  278. #278 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    (…) hatten wir diese Diskussion nicht schon mal geführt, dass man nicht Gegenwart mit Zukunft gleichsetzen kann?

    Das ist hier zwar die klar gekennzeichnete Idiotenecke, Herr Hader, aber sowas zum Frühstück? Vorsichtshalber dennoch ein kurzes Nein.

    MFG
    Dr. Webbaer

  279. #279 SHader
    April 19, 2012

    @Klimarealist: “@axel aka Lehrer Lempel

    Wie originell.

  280. #280 Jan
    April 19, 2012

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,828288,00.html

    OMG, jetzt auch noch Panik wegen Sonnenwinden, ich hoffe mal, es gibt beim Clubbeitritt im Alrmistenverächterverein eine spezielle CO2-Klausel.

    SHader

    Zu Ihrer Aussage bzgl. jetzigem und vorhergesagtem Temperaturanstieg, hatten wir diese Diskussion nicht schon mal geführt, dass man nicht Gegenwart mit Zukunft gleichsetzen kann?

    Nein, diese Diskussion hatte er oben weiter mit mir und axel geführt. Es sei den, sie akzeptieren ein schlichtes “zu komplex” schon in dieser Kategorie.

  281. #281 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    Nein, diese Diskussion hatte er oben weiter mit mir und axel geführt. Es sei den, sie akzeptieren ein schlichtes “zu komplex” schon in dieser Kategorie.

    Dr. Webbaer, der bisher keine Diskussion zum Wesen der Prädiktion geführt hat [1], verweist gerne noch auf eine Nachricht, die ein wenig aufklären könnte, um was es diesem Kommentatoren ging:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-ii.php#comment320106

    Die WEBBAERSCHE VERMUTUNG bezieht sich also auf die gesamt verfügbare Datenlage und die zurzeit übliche Prognosis, vgl. auch: http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-ii.php#comment320078

    MFG
    Dr. Webbaer (der ansonsten auch nichts gegen Einwände zur Sache hätte, also wer einen ausschnittsartigen Zugriff auf die Datenlage befürwortet, möge vortreten, vortreten möge auch gerne, wer die Begründung der WEBBAERSCHEN VERMUTUNG noch nicht verstanden hat)

    [1] Was ein Thema für sich wäre, ein schwieriges Thema, ein Thema, das hier erst einmal nicht zu erläutern wäre, wie der Webbaer findet. Selbstverständlich stände er aber auch dafür gerne bereit, sollte sich ein Grund hierfür finden.

  282. #282 Jan
    April 19, 2012

    @wb

    [1] Was ein Thema für sich wäre, ein schwieriges Thema, ein Thema, das hier erst einmal nicht zu erläutern wäre, wie der Webbaer findet. Selbstverständlich stände er aber auch dafür gerne bereit, sollte sich ein Grund hierfür finden.

    Prädiktion, na klingt ja nach parapsychologisch aufgehübschten Glaskugelstudium. Ich bin nun kein Klimaexperte, wenn ich das wäre, würde ich mir ein Expertenforum suchen. Aber das sie vom Wesen der Prognosemethoden im Leben noch nie was gehört haben, kann ich, denke ich, Beurteilen, sofern sie interdisziplinäre Aspekte meinen.

    Sie haben keine Vorstellung, wie viele originelle Wege es gibt, auf denen Zukunftsprognosen methodisiert werden, alleine für die Lernkurve der Halbleiterindustrie organisieren Soziologen internationale Konferenzen und denken sich Befragungs- und Wissensakquisetechniken aus und all son Kram, wobei die Resultate dann white spot oder SWOT-Analysen unterzogen werden.

    Die haben sich sogar international organisiert und betreiben parlamentarische oder partizipatorische oder auch strategische oder systemtheoretische Technikfolgenabschätzung und stehen hier als eng verflochtene Institution den gewählten Vertretern zur Verfügung (wobei sie völlig außerhalb ihres Radars auch noch sozialistisch-planerisch wirken, gesetzt, sie gehen davon aus, irgendjemand interessiert sich für ihre Meinung).

    Umrahmt wird das Ganze dann noch von einem akademischen Betrieb, der Nabelschau, eigene Wirkmächtigkeit und Technikgeschichte und -philosophie erforscht, ein Riesengesummse, für das sie sich bei aller Hingabe zum IPCC oder den diversen -gates noch nie interessiert haben.

    Glauben sie mir, wenn der Krauss und der Grundmann auf der Zwiebel über den allgemeinen und spezielleren “Lysnkoismus”* raisonieren, haben die diesen Betrieb tief verinnerlicht.

    Und jetzt das: Ich gebe ihnen gerne eine Literaturliste mit einschlägiger Einführungslit. zum Thema, aber seltsamerweise ist das Thema Klimawandel dort im engerem Sinn relativ schlecht präsent. Meine Theorie: Man kann einfach kaum mitreden. Man kann die Szenariofamilien formulieren oder die ökonomischen Impakte thematisieren, aber man hat schlicht Probleme, natwi-Zeug, wenn es hart kommt, von Nichtnatwis behandeln zu lassen. Deshalb interessiert sich auch keiner für Hartwellpapers und was es da noch so gibt (eine Ausnahme wäre der Welzer und seine Sozialpsychologie, gibt es auch schon Seminare zu, bringt ihnen aber nix, weil auch der mal ganz schnell klar stellt, das man die Sache nur vom IPCC und Konsorten aus beurteilen könne, er freut sich nur diebisch, wenn er auch mal klug sein darf).

    Wenn sie darüber reden wollen, biddeschön, aber das ist hier nicht Thema. Sie haben, und das wird ihnen auch jeder Geisteswissenschaftler, der noch alle Liter im Kanister hat, auch bestätigen, überhaupt keine Handhabe, mit verschwurbelten Möchtegern-Fachbegriffen den Fachleuten ihr Handwerk zu erklären, das wäre das Ende jeder scientific community (ein Begriff übrigens, auf den die Sozialwissenschaftler ganz doll stolz sind). Das wird auch nicht kompromitiert, wenn sie möglicherweise ein humanistisches Gymnasium besucht haben und sich jetzt für den Super Bildungsbürger halten.

    *Für mich ist der Klimaschmock für den Lysnkoismus-Werner nach wie vor der beste Brüller, den ich auf diesem Blog je gelesen habe. Besser haben die “Ökosozialisten”-Sumsköppe nie die Hucke voll gekriegt, und anders als mit Humor können sie diesen Leuten, wenns hart kommt, auch nicht begegnen.

  283. #283 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    @Jan

    Ich bin nun kein Klimaexperte (…)

    Eine willkommene Ergänzung, Howdy! – unter interessierten Laien! – Und wer ist nicht in fast allen Fachgebieten Laie (und nicht einmal interessiert)? Dr. W will den Rest Ihrer Nachricht nicht einordnen, auch wenn der hiesige Rahmen dazu einlädt, aber lassen Sie’s mal raus: Was ist für Sie persönlich geil an der zeitgenössischen Klimaprognostik, was legt Ihnen persönlich nahe hier gesellschaftlich günstig investiert zu sein?

    Und wenn Sie diese Frage beantwortet haben, warum glauben oder vertrauen Sie eigentlich ausgerechnet bei diesem Thema? Oder neigen Sie dazu i.p. Wissenschaft gesamtvertrauend zu sein?

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Es heißt wohl Lyssenkoismus.

  284. #284 Klimarealist
    April 19, 2012

    @axel
    Gewonnen ?
    Was ?
    Ich habe erfahren, was ich wollte und geniesse schweigend, Herr Lempel.

  285. #285 Jan
    April 19, 2012

    @wb

    Dr. W will den Rest Ihrer Nachricht nicht einordnen

    Erstaunlich, so heiß auf “Prognostik”, und dann doch jedesmal kein Bock mehr drauf. Aber sie haben recht, ist hier eh nicht Thema.

    Was ist für Sie persönlich geil an der zeitgenössischen Klimaprognostik, was legt Ihnen persönlich nahe hier gesellschaftlich günstig investiert zu sein?

    Geil ist daran gar nix für mich.

    Und was ich ganz gut investiert finden würde, wäre in der Tat die Zeit, die es bräuchte, um zu schnallen, dass das ein echtes Problem werden könnte. Ist dann im Grunde auch wieder günstig, weil es viel weniger Zeit braucht als ihre wie ich finde doch recht aufwendige Verleugnungsstrategie.

    Und wenn Sie diese Frage beantwortet haben, warum glauben oder vertrauen Sie eigentlich ausgerechnet bei diesem Thema? Oder neigen Sie dazu i.p. Wissenschaft gesamtvertrauend zu sein?

    Darüber werde ich nachgrübeln, wenn ich das nächste mal beim Zahnarzt bin. Naja, insgesamt bin ich der Wissenschaft recht positiv eingestellt, Penicillin z.B finde ich super. Tut mir leid, wenn sie das anders sehen.

  286. #286 Frank
    April 19, 2012

    Webbaer, das ist eine gute Idee. Ich bin auch auf der Suche nach einem guten Buch über die Geschichte der Erde, der Menschheit, des Klimas ohne diesen religiösen Wahn: Wir sind schuld, wir sind schuld, oh wie schuldig wir sind. Das hat etwas typisch christliches, das in der zeitgenössischen Klimadebatte dominant geworden ist. Es ist fast grotesk, dass ausgerechnet der linke Zeitgeist sich das von konservativen Kreisen abgeschaut hat. Für weitere Hinweise bin ich Ihnen dankbar.

  287. #287 axel
    April 19, 2012

    Mein Vorschlag wäre:
    Wir machen einfach weiter so, und wenn’s richtig schlimm wird, wird einer an’s Kreuz genagelt und dann iss wieder gut.

    PS: Laut MinisterIn Schröder ist der Feminismus schuld, den Vahrenholt machen kommt immer mehr in Mode.

  288. #288 just me
    April 19, 2012

    @axel

    nicht resignieren… klar, deine Reaktion ist verständlich, insbesondere bei der widerlichen Gehässigkeit und Ekelhaftigkeit, die hier so abgesondert wird. Nicht alle sind Wissensverweigerer. Das wird schon.

  289. #289 axel
    April 19, 2012

    @ just me

    Das ist doch keine Resignation, ich versuche nur, unser Handeln an unserer coolen christlichen Religion auszurichten ;-)

  290. #290 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    Es ist fast grotesk, dass ausgerechnet der linke Zeitgeist sich das von konservativen Kreisen abgeschaut hat. (Frank)

    Der Spießer ist heutzutage links, genauer: gefühlslinks (vs. traditionslinks).

    @Jan: Sie könnten natürlich auch zurückfragen, warum bei Dr. W über die Jahre aus vorsichtiger Zustimmung Ablehnung geworden ist. Ganz klar ist das dem Webbaeren selbst nicht, an “Skeptikerblogs” kann es nicht gelegen haben.

    MFG
    Dr. Webbaer

  291. #291 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    @Georg Hoffmann

    Ebenso ist mit einer offenen Diskussion nicht gemeint, dass den Mitdiskutanten angedroht wird, man wüsste, wo der andere wohne, und würde mal bei ihm/ihr zu Hause vorbeikommen.

    Die Idee war natürlich gut, also ein Low Content-Bereich, aber die Sache war als Prügelthread (vgl. auch die Artikelbebilderung) ursprünglich nicht so-o toll konzipiert; Dr. W hat auf seine anarchistische Art und Weise vor einiger Zeit genau darauf aufmerksam gemacht, vielleicht erinnern Sie sich.

  292. #292 Leugnerschreck
    April 19, 2012

    @kai,

    du hast meine Fragen zu den Fehlern im Professoren-Artikel immer noch nicht beantwortest.

    Könnte es tatsächlich sein, dass du immer noch nicht weißt, welche dilettantischen Fehler die Herren “Professoren” in ihren Ausführungen gemacht haben?

    Es ist doch wirklich grotesk, dass Menschen mit akademischen Titeln andere Akademiker kritisieren wollen, dabei aber offenbaren, dass sie von der Sache, über die sie schreiben, in Wirklichkeit kaum etwas wissen.

    Scheint dir genau so zu gehen. Du tönst hier immer groß herum, was für ein toller Kerl du angelich bist, aber wenn es ans Eingemachte geht, hüllst du dich in Schweigen.

  293. #293 Klimarealist
    April 19, 2012

    @Leugnerschreck

    s ist doch wirklich grotesk, dass Menschen mit akademischen Titeln andere Akademiker kritisieren wollen, dabei aber offenbaren, dass sie von der Sache, über die sie schreiben, in Wirklichkeit kaum etwas wissen.

    Denen ist ein gewisser Rahmstorf ein wunderbares und großes Vorbild.
    Wenn er denn schon keine Ahnung hat, ist er wenigstens “Chefautor” beim IPCC, oder so…
    Große Lachnummer desjenigen, der den Golfstrom gemessen hat.

  294. #294 axel
    April 19, 2012

    @ Leugnerschreck

    Ich glaube fast, der Kai kann nicht mehr antworten, siehe http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/das-ende-der-eiszeiten-und-das-co2.php#comment319963

    Hat dem Blog gutgetan.

  295. #295 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    Ist Vennecke eigentlich auch aus dem Verkehr gezogen?

  296. #296 Climategate
    April 19, 2012

    Ist Vennecke eigentlich auch aus dem Verkehr gezogen?

    Ich sag nur Leugnerschreck.

    Seinen Namen wird er aber nicht gerecht. Schmusebär würde besser passen.

  297. #297 Dr. Webbaer
    April 19, 2012

    Hmm, ‘Leugner’ gehörte zum Vennecke-Vokabular, ansonsten halten sich die Ähnlichkeiten in Grenzen; klassische Vennecke-Klöpse waren noch nicht dabei, oder?

  298. #298 Klimarealist
    April 19, 2012

    @Dr. Webbär
    Die ersten 2 – 3 Tage unter neuem Nick hat er Kreide gefressen, nach 3 Tagen quatscht er mit sich selbst und fragt sich selbst um Rat, wirst sehen.
    Wer kleinen Kindern Klimaköfferschen bastelt….

  299. #299 Leugnerschreck
    April 20, 2012

    @Dr. Webbaer,

    Derjenige, der sich “Klimarealist” nennt, versucht sich mal wieder im Spekulieren. Ist nicht das erste Mal, dass er sich völlig VER-spekuliert, wie mir scheint.

    Wirkliche Sachbeiträge habe ich von ihm bisher nicht gesehen, er scheint lieber zu pöbeln als sich zur Sache zu äußern.

  300. #300 Dr. Webbaer
    April 20, 2012

    (…) er scheint lieber zu pöbeln als sich zur Sache zu äußern.

    Ein wenig zu pöbeln ist hier aber pflichtig!

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS + BTW: Was an Vennecke am meisten nervte waren seine gegen Religionen (gegen das Christentum natürlich hauptsächlich) gerichteten Vorträge bei gleichzeitiger fast bedingungsloser Folgsamkeit bezogen auf die Prognostik mit dem auf dem “zusätzlichen” anthropogenen CO2-Ausstoß basierenden Erwärmungstrend.

  301. #301 Climategate
    April 20, 2012
  302. #302 kai
    April 20, 2012

    schreckimloch alias vennecke etc. ganz im ernst: der vahrenholt und lünig sind mir sowas von schlosswurscht

    du kannst nix ausser formal summarisch blöde fragen stellen, wie “warum stellst du dich gegen die wissenschaft”, weil dir als englischlehrer jede naturwissenschaftliche basis fehlt kannst du auch nix bei detailfragen beisteuern. weisst du zum beispiel wie viele ushcn stations für das jahr 2011 in der ghcn db geführt wurden? siehste, nix weisst du? wenn man das nicht weiss, kann man schon überhaupt nicht mitreden, einfach die gosche halten, das ist deine rolle, herr kleinkoffer-experte

  303. #303 Prodomo
    April 20, 2012

    Anzeigen den Vennecke (Leugnerschreck). Ganz einfach anzeigen. Es gibt Behörden die sich damit befassen müssen!
    Der kommt seinem eigentlich Beruf nicht mehr nach, wird bezahlt und treibt sich statt dessen in irgendwelchen Blogs herum. Deshalb ANZEIGEN!

  304. #304 Klimarealist
    April 20, 2012

    @Webbär

    versucht sich mal wieder im Spekulieren. Ist nicht das erste Mal, dass er sich völlig VER-spekuliert, wie mir scheint

    Beweis erbracht, nicht das es nötig gewesen wäre :-)
    So Dumpfbacken verraten sich recht schnell :-)

  305. #305 Climategate
    April 20, 2012

    @ Prodomo

    Deshalb ANZEIGEN!

    Bringt doch nichts. Der Mann ist doch schon genug gestraft in seinem Leben. Umgeben von Leugnern, aber er sieht sich als erleuchtet an. Und sein Lebenswerk, die EE, allen voran die Solarenergie, gehen gerade den Bach hinunter.

  306. #306 axel
    April 20, 2012

    Ohne Worte, und es war auch gut so.

  307. #307 Leugnerschreck
    April 20, 2012

    @Climategate,

    Und sein Lebenswerk, die EE, allen voran die Solarenergie, gehen gerade den Bach hinunter.

    Leugner werden immer mehr zu Exoten, weil die Fakten eine andere Sprache sprechen. Aber das werden Leugner wie du einer bist, nie begreifen.

  308. #308 Klimarealist
    April 20, 2012

    Sag mal, Leugnerschreck, wie lächerlich willst Du Dich eigentlich machen ? :)
    btw, Exoten sind teuer, somit wertvoll, was man von so Hiwis à la Vennecke / Leugnerschreck definitiv nicht behaupten kann, die sind nur billige Massenware, dumm wie Landstraße.

  309. #309 Climategate
    April 20, 2012

    @ Leugnerschreck

    Leugner werden immer mehr zu Exoten, weil die Fakten eine andere Sprache sprechen.

    Wie der Niedergang der Solarindustrie in Deutschland ???

    Zwar schickt die Sonne keine Rechnung (Franz Alt), dafür aber schließt der Insovenzverwalter die Bücher.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/kommentare/Solarindustrie-in-der-Krise-Planwirtschaft-article722751.html

    Ein weiteres, aktuelles Beispiel: Die Solarindustrie. Als Nebeneffekt entpuppt sich die staatliche Förderung aufgrund des von Sozialdemokraten und Grünen verabschiedeten EEG-Gesetzes als eines der größten Vermögens-Umverteilungsprogramme der Nachkriegszeit. Seltsam, dass ausgerechnet Sozialdemokraten dafür mit verantwortlich sind.

    http://nachrichten.t-online.de/kein-platz-an-der-sonne/id_55771634/index?news

    Leugnerschreck, schon hart, die Realität ???

    Da helfen auch keine Klimaköfferchen bei Vorschülern mehr.

  310. #310 axel
    April 20, 2012

    Wassn das für ne Logik? Wenn Solarmodule in China produziert werden, dann ist CO2 kein Treibhausgas?

  311. #311 Climategate
    April 20, 2012

    @ Leugnerschreck

    Auch sie werden es erleben, wie die Schüler die/ (ihre) Solaranlage von dem Dach ihrer ehemaligen Schule reißen werden.

    http://www.solarschulen.net/default.asp?Menue=16&Projekt=12

    Die wandert dann direkt auf dem Sondermüll.

    Und “dreckiges” Geld von RWE haben sie zur Installation der Anlage auch noch genommen.

  312. #312 kai
    April 20, 2012

    schreckimloch/vennecke: hier ist eine gaaanz kurze liste von solarfirmen, die schon pleite sind oder massiv serbeln: Solarhybrid, Solar Millennium, Solon,  Q-Cells, Phoenix Solar, First Solar, Conergy, Solyndra, Solarworld, SMA Solar, etc., etc.

    es wird zeit, dass du dich nach und nach, schritt für schritt von deinen lebenslügen verabschiedest, zuerst solar, dann windmühlen, und zuletzt co2 wahn: und dann wirst du so nach und nach auch wieder ein verantwortungsbewusster und anständiger bürger, und hast auch wieder mehr freude am englischunterricht

  313. #313 axel
    April 20, 2012

    @ Kai

    Auch an Sie: Wenn hinreichend viele Solarfirmen pleite gehen, dann ist die Klimaforschung widerlegt und CO2 gaaanz harmlos?

  314. #314 Rudi
    April 20, 2012

    @axel
    “Wenn hinreichend viele Solarfirmen pleite gehen, dann ist die Klimaforschung widerlegt und CO2 gaaanz harmlos?”
    umgekehrt wird ein Schuh draus

  315. #315 kai
    April 21, 2012

    axel, wasisndes fuer eine saubloede frage, willst du wieder einmal alle versvhloskapelm?

    der frage ist etwa so sinnlos wie: wenn der bauer schreit, wie hoch ist das co2 ?

  316. #316 Klimarealist
    April 21, 2012

    @axel
    wie mutiert man vom dümmlichen Lehrer zum noch dümmeren Schüler ?
    durch Kommentare wie
    diese und diese.
    Ganz schnell und einfach gibt man sich der Lächerlichkeit preis.

  317. #317 axel
    April 21, 2012

    @ Klimarealist

    Na, bei Ihrer “CO2-Bodenproblematik” bei Eisbohrkernproben haben Sie ja netterweise die Rolle des dummen Schülers eingenommen. Vermisst habe ich lediglich so etwas wie “Danke, jetzt habe ich es verstanden”. Da geb ich mir so viel Mühe und husch – Sie waren danach einfach verschwunden ;-)

  318. #318 Leugnerschreck
    April 21, 2012

    Wenn Leute wie Climategate und Klima-”Realist” nichts wisen und nichts können, dann klammern sie sich umso mehr an fixe Ideen. Da kann dann nur noch der Doktor helfen. Möglicherweise aber selbst der nicht mehr.

  319. #319 axel
    April 21, 2012

    Oder “climategate” ganz hier oben im Thread, der es nicht geschafft hat, den Treibhauseffekt mit eigenen Worten zu beschreiben und stattdessen mal die fehlerhafte Sättigungstheorie von vor 100 Jahren zitiert hat.

    Der nächste, bitte ;-)

  320. #320 axel
    April 21, 2012

    Ja, und der Kai, über den lacht ganz scienceblogs:
    http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2012/03/qualitatskommentar.php

    Hallo, ihr Skeptiker da draußen: Könnt ihr nicht mal einen mit Hirn und Sachkenntnis vorbeischicken?

  321. #321 michael
    April 21, 2012

    @axel,Leugnerschreck
    Warum verschwendet ihr eigentlich Eure Zeit mit denen?

  322. #322 kai
    April 21, 2012

    vennecke, wie krank bist du eigentlich wirklich? du schreibst hier und auf eiszeiten gleichzeitig unter leugnerschreck, compuholic, jan und auch michael. nur axel bist du sicher nicht, der schreibt anders und weiss mehr als du, obwohl er auch ein totaler co2 betonkopf ist.

    zuletzt redest du als michael mit dir selber:

    “michael· 21.04.12 · 06:28 Uhr
    @axel,Leugnerschreck
    Warum verschwendet ihr eigentlich Eure Zeit mit denen?”

    du bist nicht ganz dicht, lass dich mal beraten

  323. #323 Thorsten Seifert
    April 21, 2012

    Während unsere Klimaskeptiker nicht müde werden, Windkraftanlagen pauschal als “Vogelschredder” zu diffamieren belegen derzeit immer mehr Studien, dass Windparks keine negativen Auswirkungen auf die Populationen der sie umgebenden Vogelarten haben.

    Eine neue Studie im Auftrag der britischen Artenschutzorganisation Royal Society for the Protection of Birds (RSPB), die vor Kurzem in der Fachzeitschrift Journal of Applied Ecology veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass der Betrieb von Windfarmen keine negativen Auswirkungen auf die Population von Vögeln hat, die in ihrem Umfeld leben:

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1365-2664.2012.02110.x/full

    Im Windenergieland Brandenburg nimmt sogar die Brutpaardichte der Seeadler rasant zu. In der Verganenheit wurde der Seeadler immer wieder als Opfer von Windkraftanlagen angeführt.

    Tja liebe Klimaskeptiker: Lügen haben kurze Beine! Auch hier zerbröseln Ihre “Argumente” zu Luft…

  324. #324 kai
    April 21, 2012

    seifert, windkraft ist energiebeschaffung per zufall, fuer eine idiotengesellschaft, die keine stabiles stromnetz braucht. sie ist ineffizient, extrem teuer, zerstört das landschaftsbild, und erfreut ökosozialisten, die vom erfolgreichen funktionieren der wirtschaft null ahnung haben, daran nicht im geringten intetessiert sind, und ungestört ihren traum vom sozialistischen paradies auf erden träumen wollen.

    du warst doch hier einer von jenen, die wollen, dass deutschland nur mehr 20 oder so millionen einwohner haben wollen. dich kann man nicht ernst nehmen, weil du von ernsten und wichtigen dingen wie der wirtschaft nichts verstehst.

  325. #325 kai
    April 21, 2012

    der neueste witz: du, sagt der eine klima alarmist zum anderen klima alarmisten, hast du schön gehört: das co2 soll schon wieder gestiegen sein!

  326. #326 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    Witzig jedenfalls, dass konsequent gelebter Ökologismus anscheinend in einer Verschandelung der Landschaft, in einem ökosozialitischen Apparat und Misanthropie enden muss. – Da ist der wirtschaftlich festzustellende Unfug noch eher zu vernachlässigen, auch wenn bspw. die doitschen Hersteller im Bereich der Photovoltaik zurzeit wegbrechen wie Eintagsfliegen und die Energiekosten bereits gesellschaftlich böse reinhauen.

  327. #327 Carlo
    April 21, 2012

    Ja, der kai ist ziemlich verrückt. Heute dürfte er wieder mal seine Froschpillen nicht eingenommen haben. Traurige Sache.
    Aber Herr Vennecke, wieso tarnen Sie sich neuerdings unter dem etwas eigenartigen Nick “Leugnerschreck”? Ich bitte Sie, das haben Sie doch nicht notwendig.

  328. #328 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    @Carlo
    Sind Sie eigentlich der Carlo, der an anderer Stelle schon einmal etwas Vernünftiges (dem sich Dr. W nicht zwingend anschließt) geschrieben hat, oder sind Sie ein anderer Carlo, ein Klima-Carlo sozusagen?

  329. #329 Thorsten Seifert
    April 21, 2012

    @ Kai

    der neueste witz: du, sagt der eine klima alarmist zum anderen klima alarmisten, hast du schön gehört: das co2 soll schon wieder gestiegen sein!

    In Deutschland sind im letzten Jahr trotz Atomausstieg die CO2-Emisionen gesunken!

    seifert, windkraft ist energiebeschaffung per zufall, fuer eine idiotengesellschaft, die keine stabiles stromnetz braucht. sie ist ineffizient, extrem teuer, zerstört das landschaftsbild, und erfreut ökosozialisten, die vom erfolgreichen funktionieren der wirtschaft null ahnung haben, daran nicht im geringten intetessiert sind, und ungestört ihren traum vom sozialistischen paradies auf erden träumen wollen.

    Ach Kai, wovon träumen Sie eigentlich der Nacht? Auch Sie werden erleben (auch wenn Sie bis heute die Erfolgsgeschichte der Windenergie nicht wahrnehmen wollen…), dass die Windenergie NEBEN anderen EE ein wichtiges Standbein ZUVERLÄSSIGER dezentraler Energieversorgung in Deutschland sein wird!

    Warum lenken Sie eigentlich vom Thema ab? Was sagen Sie über die neuen Studien zur von Skeptikern immer an die Wand gemalten Vogelschlagsproblematik…? Felen Ihnen dazu die Worte?

  330. #330 Thorsten Seifert
    April 21, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Sind Sie eigentlich der Carlo, der an anderer Stelle schon einmal etwas Vernünftiges (dem sich Dr. W nicht zwingend anschließt) geschrieben hat, oder sind Sie ein anderer Carlo, ein Klima-Carlo sozusagen?

    Ach und Sie sind der bärige Web-Mopp, der mit diffamierender Polemik statt Sachbeiträgen punkten will. Fragt sich nur, bei wem Sie damit punkten wollen!

  331. #331 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    @Seifert
    Da muss ein Missverständnis vorliegen, der Webbaer ist zwar aggressiv, aber immer auch fundiert, die Polemik ist zudem dem bekannten Sachverhalt geschuldet, dass ‘Aussagen zu einer Sache oder zu einem diesbezüglichen Verhalt für den Systematiker immer zuerst als Aussagen zu einer Sache oder zu einem diesbezüglichen Verhalt einer Person(enmenge) zu verstehen sind’.

    BTW, hier adressieren Sie ebenfalls falsch:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-ii.php#comment320159

    MFG
    Dr. Webbaer

  332. #332 SHader
    April 21, 2012

    @Rudi: “Wenn hinreichend viele Solarfirmen pleite gehen, dann ist die Klimaforschung widerlegt und CO2 gaaanz harmlos?”
    umgekehrt wird ein Schuh draus

    Selbst dann nicht (Stichwort begrenzte fossile Ressourcen). Nur sind weder Klimaforschung noch die Wirkung von CO2 und anderen Gasen auf das Klima widerlegt.

  333. #333 Jean Pierre
    April 21, 2012

    Tickt ihr eigentlich noch ganz sauber?
    Die Deutschen sind Einwohner-mäßig mal gerade etwas mehr als 1% der Weltbevölkerung. Und IHR wollt der Welt erzählen, wie was zu funktionieren hat.
    Ach ja die Siegermächte des WK 2 haben EINEN großen Fehler gemacht.
    An eurem Wesen wird die Welt nicht genesen.
    Beim nächsten mal gibts richtig Dresche! Versprochen!

  334. #334 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    Ach ja die Siegermächte des WK 2 haben EINEN großen Fehler gemacht.
    An eurem Wesen wird die Welt nicht genesen.
    Beim nächsten mal gibts richtig Dresche! Versprochen!

    Se-ehr richtig! – Fairerweise erlaubt sich der Schreiber dieser Zeilen aber noch anzumerken, dass die doitsche Kultur inklusive Kulturtragender vom Potential her außergewöhnlich gut ist. – Was der Doitsche oft nicht versteht ist, dass seine Sicht regional ist und nicht umfassend sein kann. Die Qualität ist aber gegeben.

    Und der Schreibär dieser Zeilen sagt nicht ohne Stolz dort gegessen zu haben,
    MFG
    Dr. Webbaer

  335. #335 SHader
    April 21, 2012

    Leute, ich verstehe weder, warum es immer noch welche gibt, die meinen, Sie könnten mit dem 3-Buchstaben-User ein vernünftiges Gespräch führen, der an einem virtuellem Tourette-Syndrom leidet, noch verstehe ich, warum es einen Admin gibt, der meint, diesen User durch zwanzig “letzte Chancen” schützen zu müssen, während andere viel schneller vom Forum flogen. Solange sich das alles in diesem Zustand hier abspielt, werde ich mich aus dem Forum zurückziehen. War bis hier hin eine nette Zeit, verbunden mit inhaltlich wertvollen Diskussionen. Aber bestimmte Basic im gegenseitigen Umgang sollten einfach den Vorrang haben und solange es hier fast nur noch um Diskussionen mit und um einen bestimmten User geht, kann man die Zeit auch woanders investieren. Ich erwarte kein Verständnis für diese Entscheidung.

    Bis dahin
    ciao
    S.Hader

  336. #336 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    (…) warum es immer noch welche gibt, die meinen, Sie könnten mit dem 3-Buchstaben-User ein vernünftiges Gespräch führen, der an einem virtuellem Tourette-Syndrom leidet (…)

    Nennt sich Toleranz oder Freiheit der Meinungsäußerung, die hier respektiert wird, aber nicht respektiert werden muss – ohne wohlgemerkt diese Freiheit augzugeben. Dr. W rechnet diese Toleranz den jeweiligen Inhalteträgern hoch an, auch wenn nicht immer der “3-Buchstaben-User” adressiert ist, sondern oft auch andere, oft sogar auch ein beträchtlicher Teil der Gegenrede.

    Es geht auch anders, man lasse sich bspw. diese Ausführungen in ihrer Niedrigkeit auf der Zunge zergehen: http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2012/04/dont-feed-the-trolls-ist-eine-privilegierte-aussage.php

    MFG
    Dr. Webbaer

  337. #337 Climategate
    April 21, 2012

    @ Seifert, Leugnerschreck

    Auch die Offshore-Windkraft steht kurz vor der Pleite.

    BARD entlässt doch Offshore-Mitarbeiter

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oldenburg/windpark219.html

    Die Errichtung der Windparks hängt um Jahre hinter den Zeitplänen her, immer wieder kommt es zu Verzögerungen, Defekten und Toten Mitarbeitern. Die Kosten haben sich mehr als Verdoppelt. Die Investoren steigen aus, Folgeaufträge fehlen, Mitarbeiter müssen entlassen werden und Insolvenzen stehen an. Das wird ein Milliardengrab.

    http://www.hannover.1730sat1.de/aktuell.html?cHash=c883e37b99bb42e4e042a9ee4f4f74b7&tx_ttnewsbackPid=19&tx_ttnewstt_news=90097

    Nach der Solarpleite wird die Pleite der Offshore-Windenergie folgen.

  338. #338 kai
    April 21, 2012

    shaderer, du gleitest ungebremst in vennecke’sche tiefen ab.

    weisst du, deine beiträge sind immer beonders schwach, allgemeines geschwurbel ohne viel substanz, wie ‘ja ja co2 ist wichtig, und an die erneuerbaren glaube ich auch’.

    dir fehlt es vollständig an intelkektueller brillanz, wie beim vennecke, lauter so hausbackene rumpelstilzchen

    lies mal ein wenig anspruchsvollere literatur als nur spiegel und taz, z.b. die unzeitgemässen betrachtungen nietzsches, dann wird es vielleicht spannender mit dir

    das forum gewinnt durch deine absenz ungemein an attrakivität

  339. #339 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    Das grundsätzliche Problem bei Vorhaben dieser Art bleibt halt, dass auf nicht regenerativen Ressourcen basierende Energiegewinnung wirtschaftlich ungünstig bleibt; nicht-regenerative Ressourcen bleiben eben verfügbar und die Ressourcenfindung findet fortlaufend statt.

    Natürlich ist das keine gute Nachricht für die ökologisch bis ökologistisch bemühten Kräfte, aber das Sein bestimmt das Bewusstsein und der Abbau der o.g. Ressourcen erfolgte bisher nur in eher geringem Maße.

    MFG
    Dr. Webbaer

  340. #340 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    @kai
    Herr Hader will halt, dass Du nicht kommentieren darfst und will sicherlich in der Folge auch an andere ran, so isses halt…

  341. #341 Climategate
    April 21, 2012

    @ Seifert, Leugnerschreck

    Und der Niedergang der Biomasse vollzieht sich auch gerade.

    Die großen Hoffnungen, die angesichts von Klimawandel und Energiewende in die Ressource Biomasse gesetzt werden, könnten enttäuscht werden. Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) haben in einer Analyse nun auf die Janusköpfigkeit der Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen hingewiesen. Die Risiken des Einsatzes von Energie aus Biomasse würden unterschätzt, lautet ihr Ergebnis, das unlängst in dem Journal „Nature Climate Change“ veröffentlicht wurde …

    http://www.pnn.de/campus/640687/

    Haben die Damen und Herren in Potsdam das inzwischen auch begriffen? Lang genug hat es gedauert.

    Selbst Leher Vennecke fährt nicht mehr Auto mit Salatöl, welches er und die Ökos noch vor wenigen Jahren als “klimafreundlich” angepriesen haben.

    Also … die Solarenergie steht vor der Pleite, die Offshore-Windenergie steht vor der Pleite und die Energie aus Biomasse, allen voran die Biokraftstoffe/ Energiepflanzen, stehen vor dem Aus.

    Und was lernen wir daraus ? Fast alle Studien (Lobby-Studien) zu den Erneuerbaren von den Ökos (Ökoinstitut, etc.) waren erstunken und erlogen. Und ein Seifert und Vennecke schenken solchen Studien immer noch Glauben. Na, die Realität wird sie noch einholen.

  342. #342 Climategate
    April 21, 2012

    @ Seifert, Leugnerschreck

    Klimarisiken durch Energie aus Biomasse werden unterschätzt

    Die Risiken des Einsatzes von Energie aus Biomasse werden unterschätzt, wie ein jetzt in Nature Climate Change veröffentlichter Artikel zeigt. „Wir brauchen hier das Vorbeugeprinzip“, sagt Ottmar Edenhofer, Chef-Ökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und Professor der Technischen Universität Berlin (TU Berlin). „Bevor die Bioenergie weiter ausgeweitet wird, muss die Wissenschaft eine umfassendere Abschätzung der Risiken liefern – bislang sind in Projektionen des Einsatzes von Bioenergie teils fundamentale Unsicherheiten enthalten. Nötig sind hier neuartige Ansätze des Risikomanagements für den Wandel der Landnutzung.“ Eine Möglichkeit wäre, die Beweislast für das Erreichen von Nachhaltigkeitsstandards auf die Produzenten von Bioenergie zu verlagern.

    Der großflächige Anbau von Energiepflanzen könnte unter dem Strich zu mehr Ausstoß von Treibhausgasen führen,

    http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/climate-risks-of-bioenergy-underestimated

    Würde mich nicht wundern, wenn bald eine Studie raus kommt, unter dem Titel

    “Klimarisiken durch CO2 und Treibhausgase wurden überschätzt”

  343. #343 Plan B
    April 21, 2012

    = shaderer, du gleitest ungebremst in vennecke’sche tiefen ab.=

    kai,
    kann mich dieser Argumentation nicht entziehen und hoffe auf ähnliche Einsicht von shaders (“ciao”) bei EIKE.

  344. #344 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    @Climategate
    Wovor Edenhofer und Konsorten in der Regel Angst haben, sind Lösungen, die sich ihrer Kontrolle entziehen.

    Nehmen wir einmal an, es gibt ein Treibhausgas getriebenes Problem, dann wären jene Herren natürlich gegen Großlösungen a la “Terraforming” oder Geo-Engineering und siehe da: ‘Es gibt in der Wissenschaft eine Diskussion über Geo-Engineering-Maßnahmen. Aus meiner Sicht gibt es aber noch keine silberne Kugel, mit der man den Klimawandel erschießen könnte. Im Gegenteil: Viele Dinge halte ich für hochgefährlich, wie beispielsweise die Sonne mit riesigen Schirmen im Orbit abzuschatten.’ (Quelle)

    D.h. wir haben es mit nicht legitimierten Politikern im Apron des Wissenschaftlers zu tun, oder mit Wirtschaftsbossen, auch diese Sicht ginge.

    MFG
    Dr. Webbaer (der glaubt, dass zukünftige Generationen diese “Problematik” “weglösen” werden eher Nachbars Lumpi mit dem Schwanz wackelt, der zeitgenössische Teilhaber ist hier zu phantasielos)

  345. #345 Climategate
    April 21, 2012

    Rauch und Feuer: Windrad geht in Flammen auf

    Im Kreis Ostholstein hat ein Windrad Feuer gefangen und ist abgebrannt. … Am Donnerstagmorgen ist in Neukirchen bei Oldenburg in Holstein ein Windrad abgebrannt. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner vorsorglich gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag sagte. Die örtliche Feuerwehr ließ die Anlage kontrolliert abbrennen. Zur Höhe des Schadens und zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.

    http://www.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/article2252660/Rauch-und-Feuer-Windrad-geht-in-Flammen-auf.html

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106204249/Windrad-in-Flammen.html

    Ist genau wie bei den Bränden von Solardächern. Die Feuerwehr kann nur zusehen und die Anlage abbrennen lassen.

    http://www.signalruf.de/wenn-die-solaranlage-brennt/

    Da bringt man Erneuerbare auf den Markt und hat sich anscheinend noch nicht mal Gedanken darüber gemacht, wie man die Dinger löschen kann. Genauso unausgereift sind auch die Studien zu den Erneuerbaren. Jetzt wird langsam zurückgerudert.

  346. #346 Climategate
    April 21, 2012

    @ Seifert

    Mortalität von Vögeln und Fledermäusen an Windkraftwerken

    Welch ein Gemetzel!
    Auf dem ersten wissenschaftlichen Kongress zum Thema “Windenergie und Artenschutz” am 12. Januar 2012 in Jerez de la Frontera in Spanien machte die Spanische Gesellschaft für Ornithologie (SEO/Birdlife) deutlich, dass an Spaniens 18.000 Windkraftwerken zwischen 6 und 18 Millionen Vögel und Fledermäuse zu Tode kommen. Im Durchschnitt rechnet man in Spanien mit 333-1000 Todesfällen pro WKA und Jahr, …

    http://www.windwahn.de/index.php/naturschutz/artenschutz/mortalitaet-von-voegeln-und-fledermaeusen-an-windkraftwerken

  347. #347 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    @Climategate
    Mal hier nicht als Newsticker auftreten…

  348. #348 Thorsten Seifert
    April 21, 2012

    @ Climategate

    Liegen den Windwahn-Behauptungen irgendwelche belastbare aktuelle Studien zugrunde?

    Alleine frei herumlaufende Hauskatzen in Deutschland töten ein Vielfaches an Vögeln und Fledermäusen als alle Windräder zusammen. Vom Straßenverkehr rede ich erst gar nicht…

  349. #349 Thorsten Seifert
    April 21, 2012

    @ Climategate

    Aus Ihrem Link:

    Im Durchschnitt rechnet man in Spanien mit 333-1000 Todesfällen pro WKA und Jahr

    Glauben Sie diesen Nonsens tatsächlich?

  350. #350 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    Alleine frei herumlaufende Hauskatzen in Deutschland töten ein Vielfaches an Vögeln und Fledermäusen als alle Windräder zusammen. Vom Straßenverkehr rede ich erst gar nicht…

    Tja, irgendwann erinnert auch der größte Naturfreund daran, dass … Vögel sowieso sterben müssen. Und warum dann nicht gleich in einer nur gut gemeinenten eigenen Hackfleischschleuder?

  351. #351 Leugnerschreck
    April 21, 2012

    @Climategate

    Jedes Modul produziert ständig bis zu 1.000 Volt.

    Sieht so aus als hättest du genau so wenig Ahnung wie der Verfasser des Artikels, wenn du solchen Unsinn zitierst.

  352. #352 Leugnerschreck
    April 21, 2012

    @Carlo

    … wieso tarnen Sie sich neuerdings unter dem etwas eigenartigen Nick “Leugnerschreck?”

    Schade, dass du dich auch an diesen substanzlosen Spekulationen beteiligst. Ich glaubte immer, wildes Spekulieren ohne Faktenbasis sei die Domäne der Leugner.

  353. #353 Dr. Webbaer
    April 21, 2012

    Ich glaubte immer, wildes Spekulieren ohne Faktenbasis sei die Domäne der Leugner.

    Die Leichtigkeit mit der Sie bei diesem Thema, also der Prognostik mit dem auf dem “zusätzlichen” anthropogenen CO2-Ausstoß basierenden Erwärmungstrend, Leugnertum unterstellen, wäre allerdings Günther Vennecke pur! – Insofern scheint in der Tat zumindest eine Personenähnlichkeit gegeben. Wenn wir dann noch das Abtauchen des einen und das Autauchen des anderen zeitlich einordnen, wird die Sache dem Verständigen klar. – Warum duzen Sie jetzt eigentlich hier, anwanzen wollen Sie sich so aber nicht, oder? Sicherlich nur ein Stilwechsel, gell.

  354. #354 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Aus Ihrem Link:

    Im Durchschnitt rechnet man in Spanien mit 333-1000 Todesfällen pro WKA und Jahr

    Glauben Sie diesen Nonsens tatsächlich?

    Schauen sie mal.

    http://savetheeaglesinternational.org/?page_id=770

    http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=Spanish+wind+farms+kill+6+to+18+million+birds+%26+bats+a+year&oq=Spanish+wind+farms+kill+6+to+18+million+birds+%26+bats+a+year&aq=f&aqi=&aql=&gs_nf=1&gs_l=hp.3…5119.5119.0.5648.1.1.0.0.0.0.341.341.3-1.1.0.pdzYh3eEpGw&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=9687236ce9090bf1

  355. #355 Climategate
    April 22, 2012

    @ Leugnerschreck

    Jedes Modul produziert ständig bis zu 1.000 Volt.

    Sieht so aus als hättest du genau so wenig Ahnung wie der Verfasser des Artikels, wenn du solchen Unsinn zitierst.

    Ich denke sie wissen genau, dass es sich dabei um einen String handelt. Die Anlage konnte nicht gelöscht werden.

    http://www.nonstopnews.de/suche?page=meldung&newsnr=10644

    http://www.oz-online.de/fileadmin/Videos/start.php?play=1423&ga=&nb=

  356. #356 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Alleine frei herumlaufende Hauskatzen in Deutschland töten ein Vielfaches an Vögeln und Fledermäusen als alle Windräder zusammen.

    Bei CO2 und Klima unterscheiden sie doch auch in natürlich und anthropogen ? Oder nicht ??? Katzen = natürlich, also gut. Windräder = anthropogen, also böse. Der anthropogene Faktor muss also beseitigt werden. Gehören nun “Hauskatzen” dazu, oder nicht ?

  357. #357 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Climategate

    Der anthropogene Faktor muss also beseitigt werden. Gehören nun “Hauskatzen” dazu, oder nicht ?

    Hauskatzen sind natürlich anthropogen! Ohne den Menschen gäbe es diese nicht und es gibt sie nur in so großer Zahl, weil sie vom Menschen versogt und gefüttert werden. Wildkatzen hingegen sind sehr selten und könnten sich kaum in so einer großen Anzahl halten!

    Wenn Sie also gegen Windräder polemisieren (“Vogelschredder”), warum dann nicht auch gegen Hauskatzen, die ein Vielfaches an Vögeln, Fledermäusen und anderen Wirbeltieren töten? Die Tatsache, dass Sie auf diesem Auge blind sind belegt, dass das Vogelschredderargument nur vorgeschoben ist!

    Und warum wettern Sie nicht auch gegen den Autoverkehr? Auch dieser ist anthropogen und tötet ebenfalls Jahr für Jahr ein Vielfaches an Wirbeltieren!

  358. #358 kai
    April 22, 2012

    potratz, jetzt hör doch mal mit dem versteckspiel auf, das ist doch nur kindisch. hilft es dir irgendwie, wenn du hier mit bis zu sechs verschiedenen namen mehr oder weniger gleichzeitig auftrittst?

    dein wirkliches problem ist doch, dass deine politischen wünsche (pv,wka, agw) allesamt eine äusserst düstere zukunft haben und du dich total der realität verweigerst

  359. #359 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Climategate

    Sie beklagen die jährlich -angeblich- 6-18 Mio toten Vögel in Spanien durch Windkraftanlagen (ich halte die Zahlen für zu hoch).

    Zeitgleich werden in Spanien Jahr für Jahr nach offiziellen Angaben (die Dunkelziffer ist höher!) 11 Mio Vögel durch spanische Vogeljäger erlegt:

    http://www.komitee.de/content/aktionen-und-projekte/spanien

    So lange Spanien die völlig sinnlose Vogeljagd nicht endlich einstellt, kann wohl kaum glaubhaft mit Vogelschlag an Windkraftanlagen argumentiert werden!

  360. #360 kai
    April 22, 2012

    seifert, hast du schon mal davon gehört, welchen lärm die turbinen von offshore wkas machen und dass dadurch unter anderem das orientierungsvermögen aller walarten, und nicht nur dieser, extrem gestört wird.

    ausserdem sind offshore wkas extrem mühsam wartbar, permanent der destruktiven kraft des wassers ausgesetzt, funktionieren bei höheren windstärken gar nicht, das netz an land ist gar nicht in der lage den strom aufzunehmen, die lebensdauer der anlagen max. 20 jahre, wenn überhaupt, extrem teuer in aufbau und unterhalt. der reine ökonmische wahnsinn, und dann noch naturunfreundlich, landschaftsverschandelnd und tieffeindlich.

    und das ist dein wunschtraum!! ihr seid wirklich nicht ganz dicht im kopf

  361. #361 Georg Hoffmann
    April 22, 2012

    @Kai
    Koennen Sie sich selber noch daran erinnern, wann Sie mal etwas zu einem Thema gesagt haben und eben nicht, zur Identitaet, Qualifikation, Charakter anderer Menschen und ihrer Avatare?

  362. #362 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Climategate

    Der anthropogene Faktor muss also beseitigt werden.

    Das habe ich nie gesagt!

    Der anthropogene Faktor muss dann beseitigt werden, wenn dessen Folgen unabsehbare und unverantwortliche Auswirkungen nach sich ziehen. Beim CO2 ist das der Fall. Bei Windkraftanlagen halte ich die Folgen für vertretbar, zumal durch WKA andere anthropogene Auswirkungen verhindern, die ich für folgenschwerer halte! Hier muss man abwägen!

  363. #363 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Kai

    seifert, hast du schon mal davon gehört, welchen lärm die turbinen von offshore wkas machen und dass dadurch unter anderem das orientierungsvermögen aller walarten, und nicht nur dieser, extrem gestört wird.

    Ja, habe ich gehört! Aber jeder Schiffsmotor macht mehr Lärm! Und natürlich ist jede WKA ein Eingriff! Aber man muss hier abwägen, welcher Eingriff schwerer wiegt. Fossilatomare Kraftwerke oder EE. Die Antwort ist aus meiner Sicht eindeutig. Und für soooo gravierend halte ich die Turbinengeräusche für Schweinswale nicht (Elektromotoren sind nicht so laut, ich habe diese bei WKA an Land noch nie gehört, ganz im Gegensatz z.B. zu Dieselaggregaten!)! Bei Öl- und Gasplattformen hat kein Klimaskeptiker protestiert!

  364. #364 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Hier muss man abwägen!

    Eben. Alle Windkraftanlagen in Deutschland tragen zur Verhinderung des Anstiegs der Globaltemperatur nicht mal zu 1/1000 Grad bei. Die Auswirkungen auf Natur und Umwelt sind aber immens. Mal ganz von den Kosten der unwirtschaftlichen Anlagen abgesehen. Die Investoren in Offshore-Energie springen reihenweise ab !

    Können sie überhaupt noch klar denken ? Sie befürworten Windkraftanlagen im Naturraum Deutschland, ohne dass diese nennenswert was fürs Klima bringen, schon gar nicht fürs deutsche Klima. Klimaschutz und Windkraft in Deutschland bringen gar nichts. Die Großemittenten China und USA machen weiter wie bisher, die CO2-Emissionen sind heute so hoch wie noch nie und steigen immer weiter an.

    Die Welt macht sich über Deutschland und die Ökos in Deutschland lustig und beliefert diese mittlerweile mit in China produzierten Solarzellen … Selbst setzt China aber allen voran auf Kohlekraft. Ca. jede Woche geht ein neues 1.000 MW Kohlekraftwerk ans Netz. Und sie wollen immer noch das deutsche Klima schützen ???

  365. #365 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Hauskatzen sind natürlich anthropogen!

    Ja klar, … , dass sieht UTOPIA genauso.

    Katzen sind die CO2-Schleudern unter den fünf getesteten Haustieren

    http://www.utopia.de/ratgeber/wie-viel-co2-verursacht-ein-haustier?all

    Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Dafür töten Katzen ja soooo viele Vögel. Das spart wiederum CO2 ein, da die toten Vögel nicht mehr CO2 ausatmen können. Aber das ist ja böse, da Vögel natürlich sind und nur natürliches CO2 produzieren. Oder nicht ??? Wie wägen sie da ab ???

    Und sie und ihre Familie sind natürlich auch natürlich. Nur was die anderen machen ist anthropogen und böse.

  366. #366 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Climategate

    Katzen sind die CO2-Schleudern unter den fünf getesteten Haustieren

    Sie werden unsachlich! Von CO2 habe ich im Zusammenhang mit Hauskatzen nicht gesprochen. Mir ging es nur um Ihre Doppelzüngigkeit in Bezug auf Vogelschlag!

    Im Übrigen ist eine hohe Mortalität bei den meisten Wirbeltieren nicht das Problem. Gerade Vögel können diese i.d.R. problemlos durch eine höhere Geburtenrate ausgleichen. Hieran sind viele Wirbeltiere im Wechselspiel der Räuber-Beute-Beziehungen gewöhnt. Zum Problem wird es meist erst dann, wenn Umweltgifte und Lebensraumzerstörung die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Regeneration der Bestandsdichte verhindern.

    Und sie und ihre Familie sind natürlich auch natürlich. Nur was die anderen machen ist anthropogen und böse.

    Geht es auch sachlich?

    Die Welt macht sich über Deutschland und die Ökos in Deutschland lustig und beliefert diese mittlerweile mit in China produzierten Solarzellen …

    Ganz im Gegenteil! Das EEG ist weltweit ein Exportschlager a la Germany! Nach meiner Kenntnis haben über 100 Staaten weltweit das EEG eingeführt!

    China liefert an uns Solarzellen, weil unser Land die Solarförderung unverantwortlich zusammenstreicht! Die Chinesen freuen sich und wir verlieren unseren Technologievorsprung und Arbeitsplätze! Darüber lacht die Welt!

    Deutschland ist auch längst nicht mehr ökologischer Vorreiter. Andere Länder haben uns da längst überholt!

  367. #367 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Climategate

    Die Großemittenten China und USA machen weiter wie bisher, die CO2-Emissionen sind heute so hoch wie noch nie und steigen immer weiter an.

    China ist weltweit eines der Länder mit dem größten Zuwachs an EE!

    Und die CO2-Emissionen SINKEN in Deutschland trotz starker Konjunktiur und trotz Atomausstieg!

    http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-presse/2012/pd12-016_emissionshandel_co2_emissionen_2011_sinken_trotz_starker_konjunktur.htm

    Sie steigen v.a. dort, wo man die Energiewende nicht anpackt! Hier muss etwas getan werden!

  368. #368 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    Eine wohldressierte und gut versorgte Hauskatze tötet weder Vögel noch Mäuse und ist im Kohlenstoff-Kreislauf demzufolge deutlich kontraproduktiv unterwegs!

    Haustiere lösen Carbon aus ihrer Nahrung und sind dem Wildtier aus einer klimatologistischen Sicht heraus deutlich unterlegen.

    Man kann allerdings kompensierend Klimazertifikate kaufen, auch als haustierhaltende Privatperson -. und sollte dies auch!

    Wo man dementsprechend Zertifikate kaufen kann, warum deren Preise nach allgemeinen Meldungen “im Keller” sind, und wie die Sache genau funktioniert, entzieht sich leider der Kenntnis dieses Schreibers. – Aber es wird gut gemeint sein, diese planwirtschaftliche Maßnahme, ganz sicher & wie immer.

    MFG
    Dr. Webbaer

  369. #369 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Eine wohldressierte und gut versorgte Hauskatze tötet weder Vögel noch Mäuse

    Unfug! Jede Haukatze tötet Wirbeltiere, wenn Sie die Gelegenheit dazu hat! Zudem sind 99% der Hauskatzen nicht “wohldressiert”.

    In Deutschland leben rund 7 Millionen Hauskatzen, 6 Millionen davon sind “Freigänger” – dürfen also das Haus verlassen. Wenn ihre Hauptnahrung auch aus Mäusen besteht, so sind nach Untersuchungen des Institutes für Haustierkunde der Universität Kiel etwa 20 % der Beutetiere Vögel. Wissenschaftler in der Schweiz haben errechnet, dass freilaufende Katzen in Mitteleuropa im Durchschnitt 25 Vögel im Jahr fangen und töten, also einen Vogel in 2 Wochen. Die 6 Millionen deutschen Katzen “mit Ausgang” dürften demnach im Jahr etwa 150 Millionen Wildvögel töten.

    Das ist ein VIELFACHES der angeblich durch Windräder getöteten Vögel.

  370. #370 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    Unfug! Jede Haukatze tötet Wirbeltiere, wenn Sie die Gelegenheit dazu hat! Zudem sind 99% der Hauskatzen nicht “wohldressiert”.

    OK, dann macht sich das gute Tier auswärts, man kann die ‘Haukatze’ ja nicht fortwährend beobachten, also ganz im Sinne der o.g. Hackfleischschleudern vermutlich doch nützlich, was den CO2-Kreislauf betrifft?! – Sie sehen wie folgerichtig die Bewirtschaftung einer Haus- oder Haukatze letztlich & womöglich doch sein kann.

    MFG
    Dr. Webbaer

  371. #371 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Sie kommen vom Thema ab! Es ging nicht um CO2 sondern um die Bewertung des Vogelschlages bei Windkraftanlagen! Hier habe ich festgestellt, dass alleine die Hauskatzen in Deutschland ein Vielfaches an Vögeln töten als dies WKA tun! WKA werden aber diffamierend als “Vogelschredder” tituliert…..

  372. #372 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    @Seifert
    Wieso, das aktuelle Thema war doch die Vernichtung von tierischen Leben, das manche positiv sehen, weil die Hackfleischschleudern also für den CO2-Haushalt doppelt gut sein solltn.

    MFG
    Dr. Webbaer (der die Katze dann also zum Aufsammeln in der Nähe von Windkraftanlagen anleiten sollte, fürwahr!, eine gute Idee)

  373. #373 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten Seifert

    Geht es auch sachlich?

    Was ich bisher so mitbekommen habe:

    Mit Ihnen grundsätzlich nicht.

    Zudem brüllen Sie hier grundsätzlich in den höchsten Tönen, kenntlich gemacht durch eine ausufernde und exzessive Verwendung, auch zu uninteressantesten Details, des Ausrufezeichens.

  374. #374 Leugnerschreck
    April 22, 2012

    @kai

    jetzt hör doch mal mit dem versteckspiel auf, das ist doch nur kindisch.

    Kindisch ist vor allem, wenn du und andere ohne jeden konkreten Beleg und nur, weil ihr irgendwo eine Leugner-Spekulation aufgeschnappt habt, die ihr für wahr haltet, selber über die Identität von Postern spekuliert.

    Wie wäre es, wenn du Georgs Hinweis ernst nehmen würdest und dich ausnahmsweise und zur Abwechslung zur Sache äußerst? Wäre jedenfalls mal was anderes.

  375. #375 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Wieso, das aktuelle Thema war doch die Vernichtung von tierischen Leben, das manche positiv sehen, weil die Hackfleischschleudern also für den CO2-Haushalt doppelt gut sein solltn.

    Niemand ausser offenbar Ihnen hält die Vernichtung tierischen Lebens für positiv!

    @ Klimarealist

    Hä, sind Sie identisch mit “Climategate”?

    Sie haben sich noch immer nicht sachlich zum Thema geäussert. Kommt da noch was?

  376. #376 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    @Leugnerschreck
    Halten wir einfach mal fest, dass Sie – abgesehen vom blöden Pseudonym, Kritiker der auf auf dem “zusätzlichen” anthropogenen CO2-Ausstoß basierenden Klimaprognostik mit dem Eräwrmungstrend sind nicht notwendigerweise leugnend, warum sollten sie es sein, weil die WAHRHEIT aus o.g. Prognostik spricht, die sie zudem erst einmal verstanden und angenommen haben müssen? [1] – nun angenehmer auftreten, die Blödheit alter Tage soll nunmehr vergessen sein!

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Selbst im Christentum wird ein bewusster Glaubensentscheid gefordert, sogar päpstlich, ansonsten: Lasst uns niederknien vor ALLAH. dem Allmächtigen, lasst uns beten für die Wahrheit, die aus seiner Schrift spricht, lasst uns dull werden und Ketzer vernichten!

  377. #377 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten Seifert
    Was soll der Blödsinn, ich bin mit mir und niemanden sonst identisch, fangen Sie jetzt auch wieder mit diesen dämlichen Unterstellungen an ?
    Es gibt hier mehr als einen, der Ihre Postings unerträglich findet und für unsachliches Geplapper hält, merken Sie sich das, Sie Schreihals.

  378. #378 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Die 6 Millionen deutschen Katzen “mit Ausgang” dürften demnach im Jahr etwa 150 Millionen Wildvögel töten.

    Das ist ein VIELFACHES der angeblich durch Windräder getöteten Vögel.

    Auch noch Katzenhasser ??? Das wird ja immer besser.

    Und die CO2-Emissionen SINKEN in Deutschland trotz starker Konjunktiur und trotz Atomausstieg!

    Und wie wirkt sich das auf den Anstieg der Globaltemperatur aus ? Ich sagte schon , …

    Alle Windkraftanlagen in Deutschland tragen zur Verhinderung des Anstiegs der Globaltemperatur nicht mal zu 1/1000 Grad bei. Die Auswirkungen auf Natur und Umwelt sind aber immens. … die CO2-Emissionen sind heute so hoch wie noch nie und steigen immer weiter an.

    Daran ändern auch ein bisschen Erneuerbare in China, oder anderen Schwellenländern nichts. Oder wollen sie denen ihren Ökoglauben aufzwingen ???

    China liefert an uns Solarzellen, weil unser Land die Solarförderung unverantwortlich zusammenstreicht!

    Aha, es bedarf also einer Förderung, damit die Erneuerbaren existieren können, oder damit überhaupt Solarzellen in Deutschland produziert werden können ???

  379. #379 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten Seifert

    Hier habe ich festgestellt, dass alleine die Hauskatzen in Deutschland ein Vielfaches an Vögeln töten

    Ein gesunder Vogel ist meist in der Lage, vor einer Katze rechtzeitig zu flüchten, die eine Gefahr darstellt, die er “kennt”.
    Das trifft auf die Vogelquirle nicht zu, das sollten Sie als bekennender Biologe und Naturschützer eigentlich wissen.

  380. #380 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Klimarealist

    fangen Sie jetzt auch wieder mit diesen dämlichen Unterstellungen an ?

    Dann sollten Sie nicht auf Fragen antworten, die nicht an Sie gerichtet waren….. Unterstellungen sind Sache von Herrn Krüger und Kai!

    Auch noch Katzenhasser ??? Das wird ja immer besser.

    Nein! Ich habe nirgendwo gewertet, ich habe wertfrei verglichen!

    Oder wollen sie denen ihren Ökoglauben aufzwingen ???

    Nein, die kommen seber drauf, weil es einfach billiger ist!

    Aha, es bedarf also einer Förderung, damit die Erneuerbaren existieren können

    Nein, die können chon heute von selber existieren, wenn man die Subventionen und Wettbewerbsvorteile der fossilatomaren Energieträger streichen würde! Nur die Solarenergie braucht heute noch VORÜBERGEHEND eine Anschubförderung, wie sie die Atomkraft seinerzeit auch hatte!

    @ Dr. Webbaer

    Ein gesunder Vogel ist meist in der Lage, vor einer Katze rechtzeitig zu flüchten

    Ja, deshalb fressen Katzen ja auch so viele flugunfähige Jungvögel im Frühjahr. Die sind sicher alle krank. Und warum fliegen die Eidechsen, Frösche, Kröten und Spitzmäuse nicht weg…… sind die auch alle krank? Die meissten von Katzen gefangenen Vögel sind gesund! Hauskatzen gäbe es von Natur aus auch nicht. Vermutlich haben auch die Katzen auf den Galapagos-Inseln zahlreiche Tiere an den Rand der Ausrottung gebracht, weil die alle krank waren…..

  381. #381 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Dr. Webbaer

    Sorry, ich meinte Klimarealist…

  382. #382 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    Tem-Thorsten
    Zitat:
    “”"China liefert an uns Solarzellen, weil unser Land die Solarförderung unverantwortlich zusammenstreicht! Die Chinesen freuen sich und wir verlieren unseren Technologievorsprung und Arbeitsplätze! Darüber lacht die Welt!”"”"

    Ähmmm, meint ihr das wirklich ernst?
    Schlimm genug das Deutschland schon 50% der weltweiten Krähenspiegel auf seine dunklen Dächer geschraubt hat, das wohl alleine 100 Mrd. Euro von uns Stromkunden für nicht einmal 3% der Jahreserzeugung zukünftig zu blechen sind, nun auch noch eine derartige Verdrehung der Tatsachen, das sich meine Omma im Grabe wälzen würde, wenn sie das lesen müsste.
    Papa Staat streicht viel zu langsam die Solarförderungen zusammen, die Chinesen freuen sich die deutschen Mitbewerber endlich los zu werden und beliefern die Öko-Blöden in DE fein weiter, a bisserl Ausbeutung machts möglich.
    Thorsten, wenn Du nicht so abhängig von Deinen Geldgebern wärst, müsste doch Deine eigene Logik verrückt spielen bei derart dümmlichen Sätzen, oder?

    Es gibt auch Nationen auf der Welt die nicht ganz so bescheuert sind wie wir grünbesudelten Bessermenschen, die zahlen nur Solarförderung, wenn der Investor einen gewissen Anteil nationaler Technik in den Solaranlagen nachweisen kann.

    Komisch nur, das ein mit reichlich Sonne gesegnete Land wie Spanien derart hart auf die Solarbremse getreten ist………..gibt uns das zu denken?
    Mir ja….aber wie siehts bei Dir aus?

    PS. Jaja, ich kann nicht ohne Polemik, also brauchste dat auch nicht zum tausendsten male bemängeln.
    Winke winke, Po
    E-O

  383. #383 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten Seifert
    Sie delirieren und schmeissen mal wieder alles durcheinander.
    Ich wußte auch nicht, dass Frösche und Eidechsen zu den Vögeln gehören, dazu muß man Thorsten heißen, und normalerweise werden Jungvögel von den Eltern geschützt. Wenn das nicht klappt ist das nicht Hauskatzens schuld.
    Ich sehe und wiederhole mich, eine sachliche Diskussion ist mit einem wie Ihnen nicht möglich.

    Vermutlich haben auch die Katzen auf den Galapagos-Inseln zahlreiche Tiere an den Rand der Ausrottung gebracht, weil die alle krank waren…..

    Falsch, das Fressfeindbild hat sich noch nicht als allgemeinbekannt durchgesetzt, lernt man eigentlich im Bio Grundstudium oder man hat ausreichend Allgemeinbildung.
    Bei Ihnen hapert’s an allem, wie man sieht.
    Sie giften hier rum, weil Sie einmal mit in der Ecke stehen und unrecht haben.
    Also ein bekannter Zustand.

  384. #384 axel
    April 22, 2012

    Boah, so viele Tierschützer hier, bin beeindruckt…
    Möchten sich die Herren nicht auch über die mehr als 700 toten Delfine im Golf von Mexiko unterhalten seit dem oil spill? Oder ist Tierschutz nur bei bösen Windrädern ein Thema, nicht aber bei unserem Freund dem Rohöl?

    PS:
    Im letzten Urlaub in Tirol habe ich von einem geplanten Windpark gelesen, der mit Radar versehen wird und bei Annäherung eines Vogelschwarms sofort automatisch abschaltet. Ok, macht den Ökostrom dann natürlich teurer, aber ich denke, die Herren Tierschützer hier würden diesen Aufpreis gerne in Kauf nehmen.

  385. #385 Klimarealist
    April 22, 2012

    @axel
    Mal wieder von nichts eine Ahnung, aber eine Klappe wie ein Scheunentor.

  386. #386 axel
    April 22, 2012

    @ KR

    Ich frage ja nur die versammelten Vogelschutzexperten hier.
    Da könnte man dann auch gleich noch fragen, ob sich die Experten hier nicht auch Sorgen machen wegen der vielen an landwirtschaftlichen Pestiziden verendeten Raubvögeln. Wollt ihr etwa auch diese Pestizide verbieten und skandalisieren?
    Oder interessiert euch ein toter Vogel nur dann, wenn er von einem Windrad erschlagen wird? Die am Öl verendeten Vögel waren ja auch kaum der Rede wert bei den hier versammelten Vogelfreunden.

  387. #387 Klimarealist
    April 22, 2012

    @axel
    Pestizide für Monokulturen der EE Äcker ?
    Wo sogar erstaunlicherweise und nach vielen Jahren auch das PIK Bedenken hat ?
    DDT ist doch schon verboten ?

  388. #388 axel
    April 22, 2012

    Ihr seid doch die Vogelexperten, ich frage ja nur.

  389. #389 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    Im letzten Urlaub in Tirol habe ich von einem geplanten Windpark gelesen, der mit Radar versehen wird und bei Annäherung eines Vogelschwarms sofort automatisch abschaltet.

    vgl. auch

    Die Lösung: die Windkraftanlage wird so programmiert, dass herunterfährt bzw. gar nicht erst anläuft, wenn aufgrund der Windgeschwindigkeit, Temperatur und Jahreszeit zu erwarten ist, dass Fledermäuse fliegen. (Quelle)

    52 F-Mäusetote pro Jahr gehen ja auch wirklich nicht!

  390. #390 Climategate
    April 22, 2012

    @ axel

    Im letzten Urlaub in Tirol habe ich von einem geplanten Windpark gelesen, der mit Radar versehen wird und bei Annäherung eines Vogelschwarms sofort automatisch abschaltet.

    Nicht nur dort. Dann gibt es noch eine Abschaltautomatik bei Schattenschlag. Und bei Überschreitung des Lärmpegels muss auch abgeschaltet werden. Zumindestens bei mir in der Nähe.

    Oder ist Tierschutz nur bei bösen Windrädern ein Thema,

    Soweit ich weiß sind hier in Deutschland keine Vögel und Delfine durch Öl umgekommen, aber Vögel durch Windkraft. Zudem vergrämen Windkraftanlagen Vögel und behindern den Vogelzug. Hier in Deutschland.

    @ Seifert

    Katzenhasser und Jäger wie sie knallen bei mir in der Nähe freilaufende Hauskatzen ab. Finden sie das richtig ?

    Katzen gelten als streunend und dürfen von Jägern erschossen werden, wenn sie sich – je nach betreffendem Landesjagdgesetz – 200 bis 500 Meter vom nächsten bewohnten Haus aufhalten. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden nach offiziellen Angaben im Rahmen des so genannten „Jagdschutzes“ im Jagdjahr 2008/2009 11.385 Katzen getötet.

  391. #391 Climategate
    April 22, 2012

    @ axel

    Wollt ihr etwa auch diese Pestizide verbieten und skandalisieren?

    Klar doch, die werden immer notwendiger aufgrund des Anbaus von Energiepflanzen und Monokulturen. Auch hier verrecken durch Klimaretterhand Vögel und anderes Getier.

  392. #392 axel
    April 22, 2012

    @ climategate

    Na, dann haben Sie ja viel mit Greenpeace, Nabu etc. gemeinsam. Machen Sie mit, Trottel gibt’s dort genug, Sie werden sich dort sicherlich wohl fühlen im gemeinsamen Kampf gegen Vogeltod und Bioenergiemonokulturen.

  393. #393 Thorsten Seifert
    April 22, 2012

    @ Cimategate

    Katzenhasser und Jäger wie sie knallen bei mir in der Nähe freilaufende Hauskatzen ab. Finden sie das richtig ?

    Ich knalle weder Katzen noch andere Tiere ab, noch habe ich mich irgendwo als “Katzenhasser” geoutet! Sparen Sie sich Ihre Polemik für Andere!

    und normalerweise werden Jungvögel von den Eltern geschützt.

    Na klar, die mutige Rotkehlchenmutter schlägt die Katze in die Flucht…….

    Sie reden wirr!

    @ axel

    Oder interessiert euch ein toter Vogel nur dann, wenn er von einem Windrad erschlagen wird?

    Genau darauf wollte ich aufmerksam machen! Es gibt zahlreiche Ursachen für den Tod von Wirbeltieren! Windkraftanlagen sind ein marginaler Grund, dennoch wird er von Klimaskeptikern und Windkraftgegnern in peinlicher Weise hochstilisiert! Durch den Klimawandel sind nach neueren Studien 40 % der hiesigen Vogelarten bis zur Jahrhundertwende in ihrem Bestand akut gefährdet! Dies nur zur Relation!

  394. #394 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    Durch den Klimawandel sind nach neueren Studien 40 % der hiesigen Vogelarten bis zur Jahrhundertwende in ihrem Bestand akut gefährdet!

    Dafür kommen dann andere Vogelarten, beispielsweise Wüstengeier (die sich an den oben genannten Hackfleischschleudern verköstigen können).

  395. #395 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @Axel
    Greenpeace, WWF und NABU……machen allesamt uff Klimaschutz, denen ist doch völlig egal was mit unserer Umwelt passiert.
    Mit diesen Typen will ick als eingefleischter Naturfreak nich in einen Topp geworfen werden, die bekommen keinen einzigen Cent von mir, die sind doch nur der verlängerte Arm von euch Klimahysterikern.

    Eins kann ick Dir aber schon jetzt versprechen, deren Leistungen werden wir zu entsprechender Zeit zu würdigen wissen.
    Nun ja, königliche WWF-Fuzzis sind ja zu doof einen Elefanten zu schießen, lieber brechen se sich dabei ein paar Knochen.
    Tja Axel….Hauptsache die Verpackung sieht gut aus, was wirklich drin ist, interessiert Dich und Konsorten ja eh nicht.
    Tausend Hände möcht ich haben………um mir alle Taschen zuhalten zu können, die Ihr mir volllügen wollt.
    E-O

  396. #396 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @Team-Thorsten
    Zitat;
    “”"Es gibt zahlreiche Ursachen für den Tod von Wirbeltieren! Windkraftanlagen sind ein marginaler Grund, dennoch wird er von Klimaskeptikern und Windkraftgegnern in peinlicher Weise hochstilisiert! “”"”"

    Ja ne is klar, wir Menschen killen genug Viecher, da kommt es auf ein paar mehr oder weniger nu auch nich mehr an……..würg.
    Klimaschutz soll ja unsere Umwelt vor Veränderungen bewahren…………dafür müssen dann leider Wälder weichen, monokulturelle Äcker zwecks Vergasung von Essen intensiviert werden, Fischhäckselanlagen am kleinsten Bach und Vogelschredder in die Landschaft gepappt werden, bis der Arzt kommt.
    Macht ja nixe, Hauptsache Eure Religion ist genüge getan und ihr müsst euer Hirn nicht einsetzten, habt wohl Angst, das dieses beim nachhaltigen Nachdenken zu platzen droht.
    PS. Eine versorgungssichere Stromversorgung kriegt ihr auch bei Millionen Vogelopfer nicht hin……..aber das hat ja wieder was mit technischer Ausbildung zu tun, das wäre jetzt echt zu viel von euch verlangt, gelle.

    E-O

  397. #397 axel
    April 22, 2012

    @ E-O

    “Team-Thorsten”? Haben Sie hier wirklich schon mal gelesen?

    Vielleicht sollten wir beide mal unsere Gemeinsamkeiten herausarbeiten:
    Ich halte den überstürzten Kernenergieausstieg wie einige hier für einen Fehler.
    Ich halte die Photovoltaik schon seit Jahren für übersubventioniert.
    Ich frage mich, warum man off-shore Windanlagen so weit entfernt von den Küsten in Deutschland baut. Geht’s näher nicht billiger?
    Und ich denke, wir alle hier halten nichts von Monokulturen für Energiepflanzen oder von CCS.

    Und nu? Bröckelt ein Weltbild?

    Wenn ihr da drüben nicht so bescheuert wäret, im sinnlosen Kampf gegen eine solide Wissenschaft euch zum Deppen zu machen (Anschauungsbeispiele liefert ein gewisser Krüger ja zuhauf bei euch ;-), auf den niemand mit gesundem Menschenverstand hören möchte, ja, vielleicht wäre es dann möglich gewesen, dass man die ein oder andere Kritik an der an einigen Stellen fehlerhaften Energiepolitik zur Kenntnis genommen hätte in der Öffentlichkeit. Aber ihr verschwendet ja lieber eure Kräfte dafür, die politische Diskussion zu einer wissenschaftlichen Scheindiskussion verkümmern zu lassen. Und die Energiewende? Die machen Merkel und Co. dann eben unbehelligt.

    Es wird kein weiter-so geben. Sie können nun im selbstgewählten Schmollwinkel verbleiben oder CO2-Reduktion als politisches Ziel der übergroßen Mehrheit akzeptieren und unter dieser Prämisse mitgestalten.

  398. #398 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    Wenn ihr da drüben nicht so bescheuert wäret, im sinnlosen Kampf gegen eine solide Wissenschaft euch zum Deppen zu machen (…)

    Die Wissenschaft mag solide sein, die Klimatologie ist es erkennbar an ihren Ergebnissen nicht.

    KA, was mit ‘drüben’ gemeint ist, die DDR gibt’s nicht mehr, aber das Skeptikerwesen muss doch gerade bei der Klimaprognostik ansetzen, bei der Prognose und Datenlage klar auseinander laufen (s.o. auch: WEBBAERSCHE VERMUTUNG) und ökosozialistische Maßnahmenkataloge in die Mitte der Gesellschaft geraten. – Wenn hier nicht kritisch zupacken, dann wo sonst?

    Dass die Klimatologie ohnehin im Kontext Terra-Engineering Sinn machen kann und dass zumindest einige Klimatologen fit wie Turnschuhe sind, bezweifelt ja niemand.

    Aber man weiß zuwenig, kann jetzt auch nicht viel machen, sollte kleinere Brötchen backen, die jetzige bald 15-jährige Stagnation bei der Erwärmung berücksichtigend, und vor allem auch die Prognoserwartung herunterschrauben, seriöser gestalten, warum nicht bspw. +0,6 Grad Celsius bis 2100? Warum genau ein Wert zwischen 2 und 4 Grad Celsius, der mehr oder weniger aus der Luft gegriffen ist (aus Klimamodell-Luft sozusagen) und zur Hektik und Hysterie anleitet, dabei auch die persönliche Vorteilsnahme zeitgenössischer Klimatologen nehelegt? Wirkt für Sie die Prognose “2-4 Grad Celsius mehr bis 2100″ irgendwie designt?

    MFG
    Dr. Webbaer

  399. #399 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten Seifert

    Na klar, die mutige Rotkehlchenmutter schlägt die Katze in die Flucht…

    Sie oder der “Vater” locken sie weg, Naturkunde, Grundschule, Klasse 3 – 4.
    Du willst Bio studiert haben ?
    Du hast mit Bienen und Blümchen, wie ?

  400. #400 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “”"Wenn ihr da drüben nicht so bescheuert wäret, im sinnlosen Kampf gegen eine solide Wissenschaft euch zum Deppen zu machen………”"”"”"

    Ähmmmm, meinst Du etwa den politischen Ableger “IPCC”, der den menschengemachten Wahnsinn, ups Klimawandel beweisen soll?
    Meinst Du etwa die vierte Version von Hardcrut, von einer Bande die gerne mal ihre Rohdaten verschimmeln lässt, meinst Du etwa den Super-Ami-Klimaschreihals, der ständig bei Anti-Fossil-Demos verhaftet wird?
    Meinst Du den Verein, der sich gegenseitig selber deckt (ihh, Inzucht) und sich gegenseitig wohlwollen die Papers abnickt?
    Stimmt, die Jungen und Madels sind ja so doll, die wollten schon den Urmenschen klimaschädliche Verhaltensweisen unter den Lendenschurz jubeln.

    Sorry, was ihr da treibt ist blindes fischen in der Buchstabensuppe…….und ick erhole mich immer noch von den Wahnsinns Strahlung des Graßl-Schirms und muss meinen Urlaub immer weiter nach hinten verschieben, weil es im Mittelmeer nicht mal mehr im April ausreicht, sich mal einen anständigen Sonnenstich zu holen.

    Sorry, das einzige “Solide” ist wohl eher das Brett…….das ihr so kleidsam vor euch her tragt.
    E-O
    PS. Weltbild…….ick weiß von olle Georg, das er auch nicht so zufrieden ist mit den Blitzausstieg……….leider Pech gehabt, wenn ökobesuldete Bessermenschen am liebsten alles verbieten wollen was irgendwie nach intelligenter Technik riecht, mitgefangen, mitgehangen.

  401. #401 Klimarealist
    April 22, 2012

    @axel
    “Team Thorsten” ist ein stehender Begriff für einen multifunktionalen EE – Hochglanzbroschürenleser, für einen zu den ulkigsten Zeiten in unterschiedlichsten Stilen die seltsamsten Kommentare abliefernden, quasi auch multipersonell präsenten ökologistischen Waldmenschen, der vorgibt Biologie studiert zu haben und die einfachsten Tatsachen eines solchen Studiums ignoriert und ins Absurde verdreht.

  402. #402 MJ
    April 22, 2012

    Zum wiederholten Male hier eine Studie, die das gleichmäßig uninformierte Geplappere von Vogelschreddern und Hackfleischschleudern bereits vor einigen Jahren einer Quantifizierung unterzogen hat – und zwar im Vergleich mit der Zahl an Vögeln (und Fledermäusen), die durch Kohle und Atomkraft umkommen, um das ganze im Kontext zu sehen:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0301421509001074

    Der Vergleich (zu einer Diskussion der Datenbasis und -auswertung siehe Paper) der Vogel-Mortalitäten (=Todesfälle pro GWh):

    “Fossile” Energieträger: 5,18
    Atomkraft: 0,416
    Windkraft: 0,269

    Die, die besonders besorgt sind um das Wohlergehen von Vögeln, sollten also die größten Windkraft-Fans hier sein. Und daher sind sie dann wohl auch d’accord mit dem Titel “The avian benefits of wind energy: A 2009 update” dieses Papers, da gibt’s noch mehr Zahlen:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960148112000857

  403. #403 Klimarealist
    April 22, 2012

    @Thorsten
    Nachtrag / Korrektur

    Sie oder der “Vater” locken sie weg,

    zumindest versuchen sie es, teilweise auch mit Erfolg.

  404. #404 Klimarealist
    April 22, 2012

    @E-O

    ökobesuldete Bessermenschen am liebsten alles verbieten wollen was irgendwie nach intelligenter Technik riecht,

    Technik, deren Fehler darin besteht, intelligenter zu sein als die “ökobesudelten Bessermenschen.”
    Nicht dass da viel notwendig wäre :-)

  405. #405 Klimarealist
    April 22, 2012

    @MJ
    EE und Windkraft fangen ja mit der Wirksamkeit erst an, lesen Sie mal das “Update 2015″, da werden Sie staunen

  406. #406 Climategate
    April 22, 2012

    @ Seifert

    Ich knalle weder Katzen noch andere Tiere ab,

    Sie sind doch Jäger ???

    Was tun sie denn, die Tiere tot reden ?

  407. #407 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    “Fossile” Energieträger: 5,18
    Atomkraft: 0,416
    Windkraft: 0,269

    Bei solchen Quantifizierungen, wie bei Aussagen generell (wir erinnern uns: ‘Eine Aussage zu einer Sache oder diesbezüglichem Bezug stellt für den Systematiker immer zuerst eine Aussage zu einer Sache oder diesbezüglichem Bezug einer Person(enmenge) dar.’), die womöglich Wunschergebnisse liefern und zudem nicht nur wegen der zweiten und dritten Nachkommastelle die Frage aufdrängen: Wie kann man so etwas wissen oder ermitteln?, ist Vorsicht angesagt. Und genaues Hinschauen, wer die Studie finanziert und wer fabriziert hat.

    Natürlich ist das verlorengehende Fluggetier bei den “Hackfleischschleudern” ohnehin nachrangig, der Mensch (vs. Bär) soll sich ja bekanntlich die Erde untertan machen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  408. #408 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @MJ
    “”"”the estimate means that wind farms killed approximately seven thousand birds in the United States in 2006″”"”

    Na wer da wohl nachgezählt hat?
    Sorry, solcherart Studien kann man sich in aller Ruhe an die Backe nageln, ein paar Hochrechnungen von ZUfallszählaktionen, erinnert mich immer so doll an Studien, die die Vogeltode an Hochspannungsmasten ins Unendliche getrieben haben.

    Ach, was mir gerade einfällt……benötigt der Ausbau der Vogelschredderfarmen am Ende nicht auch neue Hochspannungsleitungen?
    Mist…..noch ein paar Piepmätze mehr, die auf euer Konto gehen.
    E-O

  409. #409 axel
    April 22, 2012

    @ E-O

    Genau das meine ich, danke für die Demonstration.

  410. #410 Climategate
    April 22, 2012

    @ MJ

    Aus den Papers.

    the estimate means that wind farms killed approximately seven thousand birds in the United States in 2006 but nuclear plants killed about 327,000 and fossil-fueled power plants 14.5 million.

    Within the uncertainties of the data used, the estimate means that wind farms killed approximately 20,000 birds in the United States in 2009 but nuclear plants killed about 330,000 and fossil fueled power plants more than 14 million.

    Frage ? Wie können fossile Kraftwerke und Kernkraftwerke Vögel töten ??? Wie kommen solche “Abschätzungen” aus Singapore für Klimazeitschriften zu Stande ?

  411. #411 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @Axel
    Hmm, der Bezug zu einen konkreten Kommentar meinerseits, würde jetzt meine Denkfalten etwas glätten.
    Apropos Studien…….wenn euer Klimaquark auch nur halbwegs die Qualität sämtlicher deutschen 100%-EE-Machbarkeitsstudien hat……….dann gnade uns Gott.
    MfG
    E-O

  412. #412 Leugnerentlarver
    April 22, 2012

    Das amüsiert mich jetzt wirklich, dass sich die Klimaleugner neuerdings so um das Wohl der Tiere, insbesondere der Vögel, sorgen. Das ist grotesk und in hohem Maße lächerlich, kommt von dieser Seite sonst doch nie irgendetwas bzgl. Tierschutz. Eher sind das so reaktionäre und kleingeistige Jäger-Typen (wie ein Webpetz z.B.). Daher spart euch die Mühe, das nimmt euch sowieso niemand ab. Aber wenn’s gegen die Windräder geht, werden die Leugner plötzlich zu rührseligen Tierschützern. Putzig.

  413. #413 axel
    April 22, 2012

    @ E-O

    Ich meinte diesen Kommentar von Ihnen.

  414. #414 Energie-Ossi
    April 22, 2012

    @Axel
    Ick versteh Dir ja, aber………Du und Kumpane liefern mittels Klimagebrabbel die Vorlage für die Notwendigkeit, unsere Landschaft in Vogelschredderparks mit unterlegten Monokulturäckern umzuwandeln.
    Sorry, mal aussen vor gelassen das wir unsere stabile Stromversorgung in den Abort spülen, was bringt Dir persönlich das fanatische Festhalten am Wackelpudding?

    Gemeinsamkeit wäre dann gegeben, wenn Du mal die eigene Seite kritisch beäugen würdest und vor allem mal guckst………wer sich gerade mit der Energiewende ne goldene Nase verdient.
    MfG
    E-O

  415. #415 MJ
    April 22, 2012

    Oh ja – da sind sie, die Geistesriesen unter den Kommentatoren: zuerst ohne den geringsten Anhaltspunkt von Vogelschreddern und Hackfleischschleudern palavern – aber bei zwei Papers, die man nicht einmal gelesen hat, da kommt dann der Skeptiker plötzlich ganz fette raus.

    Ja, wb, so ist das – da sagt man etwa ganz Allgemeines in den Raum und zeigt damit nur, dass man seinen Doktor erfunden hat. Wenn Sie jemals in Ihrem Leben ein Paper gelesen hätten, mit dem Sie sich nicht nachher den Hintern sauber gemacht hätten, wüssten Sie, dass Methode und Unsicherheiten bei so etwas mit angegeben sind – ja, wissenschaftliche Paper zeigen ihre eigenen möglichen und tatsächlichen Schwächen auf, erstaunlich – daher ist ihr Allgemeinposten ein wenig ein Schuss in den Ofen (und was immer dieses Geschwurbel über Aussagen genau heißen soll). Diesen Nonsense-Einwand freiwillig Uninformierter vorausahnend habe ich natürlich extra darauf hingewiesen, dass diese Infos auch im Paper zu finden sind. Wenn Sie keinen Zugriff haben, dann fahren Sie zur nächsten Uni und laden es sich runter – oder kaufen es sich. Das birgt natürlich die große Gefahr, dass Sie nicht innerhalb von fünf Minuten irgendwelches Gesülze posten können, mit dem Sie hier tagein tagaus die gesamten Scienceblogs zumüllen – Ihre Entscheidung.

    Climategate, das gilt auch für Sie: die Methoden stehen alle im Paper – wenn Sie Ihre Frage beantwortet sehen wollen, lesen Sie es. Auch Sie gehören demnach zu den gänzlich Merkbefreiten, die persönliche Eindrücke zu einem Thema für ein stichhaltiges Argument halten, und dann bei Papers, die sie nicht gelesen haben, plötzlich kritisch werden. Sie zitieren aus den Abstracts: die Infos, die Sie suchen, sind in den Papers. Lesen Sie’s, oder lassen Sie’s – aber im letzteren Falle beschweren Sie sich wenigstens nicht drüber.

  416. #416 Dr. Webbaer
    April 22, 2012

    @E-Ossi
    Axel war weiter oben doch schon selbstkritisch – http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-ii.php#comment321129 -, sein Problem besteht aber darin sich nicht vorstellen zu können, dass die AGW-Prognostik in jetziger Form falsch sein könnte. Er hat diesbezüglich seinen persänlichen Glaubensentscheid getroffen und ist nun unflexibel. – Kann man nüscht machen. Jeder ist begrenzt in seinen Möglichkeiten, es gibt immer Bessere und jeder nach seiner Fasson!

  417. #417 axel
    April 23, 2012

    @ E-O

    Och, den Schuh zieh ich mir aber so gar nicht an.
    In anderen Ländern ist dieselbe Klimawissenschaft eine Vorlage zum Ausbau der Kernenergie. Dass man hierzulande andere Wege geht, ist wohl kaum der Klimawissenschaft anzulasten.

  418. #418 Energie-Ossi
    April 23, 2012

    @Leugnerentlarver· 22.04.12 · 23:42 Uhr
    Herr/Frau/Etwas Inquisitator
    Nur weil ein gewisser Menschenschlag mit eigenen Hirn euern Klimaquark misstrauisch beäugt, soll dieser Menschenschlag natürlich auch komplett verroht und geistig minderbemittelt sein?
    Sach mal, ansonsten gehts Dir noch Danke, oder wat?
    Ist euer Dogma schon dermassen am Arsch, das Ihr derart piesepampelig über eurer Mitmenschen herfallen müsst?
    Ick bin wohl mehr draussen in der freien Natur als Du von Deinen fetten Oma-Sessel den selbigen Hintern hochbekommst, also schwurbel Dir hier nicht so einen Mist zusammen.
    Anscheinend ist der einzige Tag im Jahr wo Du mal an die frische Luft kommst, wenn de ein paar Steinchen aus den Schienenbett kratzt um es diese miesen Staat mal so richtig zu zeigen.
    Naja…..Du bist ja noch Larve…..vllt entpuppst Du Dich ja bald, als eine alter Blog-bekannte Ätz-Ecke.

    E-O

  419. #419 Dr. Webbaer
    April 23, 2012

    @MJ
    Es gibt Studien bei denen man ihren Wert wittert. Ansonsten ist es ziemlich egal wieviel Fluggetier bei den Hackfleischschleudern hops geht, man ist ja selbst kein Ökologist. – Gut übrigens auch der Pöbel-Faktor, den Sie hier einbringen, dieser ist hier ausdrücklich angefordert. Also, weitermachen!

    MFG
    Dr. Webbaer

  420. #420 Energie-Ossi
    April 23, 2012

    @Bärchen
    Nun ja, der Axel ist ja im Vergleich zu den anderen Klimahysterikern hier noch recht angenehm, aber……….Glaube ist nicht Wissen, auch mittels Bibel kann ick alles beweisen, wenn ich denn Lust dazu hätte, nützt der armen geschundenen Natur um uns herum aber herzlich wenig.
    Apropos Klimagebrabbel und Kernkraft….gabs da von den ganz hartgesottenen Antis nich mal die These, das die pöse Atomlobby ihre strahlenden Fingerchen mit drin hatte?
    Ups, VT sind ja fast so schlimm wie Leugner…..oder noch schlimmer……Kreationisten.
    MfG
    E-O

  421. #421 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Habe gerade die Paper überflogen.

    Demnach werden bei fossilen Kraftwerken, tote Vögel wegen Kohleförderung, Kollisionen mit Kraftwerken, Schäden durch sauren Regen, Qecksilberausstoß und dem Klimawandel in Rechnung gestellt !

    Bei Kernkraftwerken werden tote Vögel wegen des Uranabbaus, Verschmutzung und Kollisionen mit Kraftwerken in Rechnung gestellt !

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=pdf%20contextualizing%20avian%20mortality%3A%20a%20preliminary%20appraisal%20of%20bird%20and%20bat%20fatalities%20from%20wind%2C%20fossil-fuel%2C%20and%20nuclear%20electricity&source=web&cd=3&ved=0CD8QFjAC&url=http%3A%2F%2Fwww.biol.uw.edu.pl%2Fpl%2Ffiles%2Fdocs%2Fst_dokt%2FSD_SCB_Bird_and_bat_mortalities.pdf&ei=wHGUT9KqDI3rOf3dvIwE&usg=AFQjCNHhKRbCIZdysGuRDH9-Y2VWjvjMJA&cad=rja

    Und alles nur abgeschätzt. Mann-O-Mann.

    Bei den Windkraftanlagen müsste man dann natürlich auch den Abbau von Eisenerz zur Stahlherstellung und die Herstellung von Beton (für die Fundamente), die Herstellung von Kunststoffen (Erdöl wird dazu gebraucht), etc., zum Bau der Windkraftanlagen in Rechnung stellen. Und erst die riesigen Fertigungshallen, damit kollidieren natürlich keine Vögel. Dann kommen noch die zusätzlichen Überlandleitungen hinzu, etc. Wird natürlich alles nicht in den Studien berücksichtigt.

  422. #422 Dr. Webbaer
    April 23, 2012

    @E-Ossi
    Klar, wer bei einer derartigen Großprognostik (Kennen Sie vglw. Großprognostik, die funktioniert hat?) einen persönlichen Glaubensentscheid trifft, kann ein Problem bekommen. Beispielsweise, wenn sich die Datenlage noch zu Lebzeiten nicht im erwarteten Sinne entwickelt, vgl. http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt mit der bekannten bald 15-jährigen Stagnationstendenz.

    Zu glauben ist aber nicht an sich falsch, man spricht zwar im wissenschaftlichen bevorzugt von Verstehen, aber letztlich ist die persönliche Übernahme einer wissenschaftlichen Theorienmenge eine Glaubenssache. Was auch sonst, wobei man den möglichen Irrtum annimmt, denn es ist ja nur Glaube und nicht Wissen. – Nur Doofe wissen!

    HTH
    Dr. Webbaer (der sich nun langsam vom Acker macht)

  423. #423 MJ
    April 23, 2012

    Climategate – Danke, dass Sie die Güte hatten, dass Ganze einmal zu überfliegen, bevor Sie sich drüber äußern. Dabei ist Ihnen sicher auch aufgefallen, dass auch noch ganz andere Unsicherheiten als die von Ihnen benannten im Paper selbst aufgezeigt werden.

    Und doch ist das die einzige Basis, in dem dieses Phänomen quantifiziert dargelegt wird (auch im zweiten Paper). Dazu kommt die noch ältere Einschätzung von Nature, die Stellungnahme von der Royal Society for the Protection of Birds (ich verlinke es nur, wenn Sie’s selber nicht finden) und ähnliches mehr, die bezüglich Windkraft zu einer ebenso harmlosen (zumindest im Vergleich zu dem, was hier vorgebracht wurde) Einschätzung kommen.

    Sie meinen, dies ist eine schwache Grundlage, aufgrund derer ich sehr skeptisch sein sollte? Was ist die Grundlage Ihrer völlig überzogenen Ansichten zu “Vogelschreddern”, außer Herumraten, Kaffeesudleserei und Meta-Herumgeeiere? Die Tatsache, dass Ihnen die Literatur dazu offensichtlich nicht einmal bekannt war, zeigt, dass Sie Ihre Aussagen von einer Basis soliden Unwissens getroffen haben. Aber Hauptsache andere belehren. Mann-O-Mann.

  424. #424 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Climategate, das gilt auch für Sie: die Methoden stehen alle im Paper – wenn Sie Ihre Frage beantwortet sehen wollen, lesen Sie es.

    Habe ich doch gerade. Damit beantwortet sich auch die Frage, warum sie nicht direkt auf die Studien verlinken. Die sind einfach nur peinlich. Zumal die Todesfälle für Windkraftanlagen völlig daneben liegen. Spanische Untersuchungen ergaben: “Im Durchschnitt rechnet man in Spanien mit 333-1000 Todesfällen pro WKA und Jahr”. Hatte ich ja bereits verlinkt.

    Die Studien sind also eine wirre Zusammenstellung von Abschätzungen, welche dann auch noch einseitig ausgelegt sind.

  425. #425 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Sie sind doch Jäger ???

    Was tun sie denn, die Tiere tot reden ?

    Ich bin kein Jäger, ich bin Biologe!

    Ich erlege ausschließlich Schalenwild entsprechend den gesetzlichen Vorgaben und Erfordernissen. Ich “knalle” keine Tiere ab! Der Gesetzgeber fordert die Schalenwildreduktion und sie ist aus Waldschutzgründen unverzichtbar! Ausser Schalenwild bejage ich keine Tierarten!

  426. #426 MJ
    April 23, 2012

    Oh, look! Das linksliberale Gutmenschenpack von Wikipedia hat das Thema auch schon aufgegriffen, die beiden Papers, die ich verlinkt habe, sind dort auch zu finden, und all die anderen Statements (ich hatte schon Stress, die Links zu finden…):

    http://en.wikipedia.org/wiki/Environmental_impact_of_wind_power

    Wie gesagt: wenn außer starke persönliche Eindrücke andere Anhaltspunkte existieren, dass Windkraftanlagen ein riesiges Problem für Vögel darstellen, dann bitte verlinken (echte Quellen, nicht Benny Peiser), und nicht nur dauernd drüber reden.

  427. #427 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Leugnerentlarver

    Das amüsiert mich jetzt wirklich, dass sich die Klimaleugner neuerdings so um das Wohl der Tiere, insbesondere der Vögel, sorgen.

    Das amüsiert mich schon lange! Verlogen von oben bis unten! Gigantische Lebensraumveränderungen, Artensterben, Massensterben und Zerstörung unserer Lebensgrundlagen durch fossilatomare Dreckschleudern interessieren diese Leute nicht die Bohne, aber Windräder diffamieren sie als “Vogelschredder”. Unehrliches, heuchlerisches und verlogenes Pack!

  428. #428 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Climategate – Danke, dass Sie die Güte hatten, dass Ganze einmal zu überfliegen, bevor Sie sich drüber äußern. Dabei ist Ihnen sicher auch aufgefallen, dass auch noch ganz andere Unsicherheiten als die von Ihnen benannten im Paper selbst aufgezeigt werden.

    Ja eben. Deshalb hätte ich es als Gutachter die auch nie zur Veröffentlichung zugelassen. Mann-O-Mann, Vogelopfer durch sauren Regen, Qecksilberausstoß und dem Klimawandel. Ich hätte dann wenigstens noch Vogelopfer durch die vom Klimawandel bedingten Extremwetterereignisse dazu genommen. Wirbelstürme, Tornados, … , Pinguine, denen die Antarktis unterm Hintern wegtaut. Kommt immer gut.

  429. #429 MJ
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Ich HABE direkt auf die Papers verlinkt. Wenn Sie nicht dort angekommen sind, dann heißt das einfach nur, dass Sie keinen Zugriff auf die Journals haben, dafür kann ich nichts. Ihr Link ist einfach nur ein polnisches Institut, dass das Paper auf seinen Server geladen hat – nicht der “direkte Link”. Die “spanische Studie”, die Sie ansprechen haben Sie NICHT verlinkt – nur eine Seite, die dieses bespricht und ebenfalls nicht verlinkt. Ich kann dazu nichts sagen – außer, dass die Gesamtzahl wenig interessant ist, wenn kein Kontext gegeben ist (sprich ein Bezug auf Einheit produzierte Energie und Vergleich mit anderen Energieträgern). Wenn Sie diesen Kontext mit einer seriösen und echten Quelle (nicht über drei Ecken auf irgendwelchen Blogs) hergestellt haben und dann noch immer rauskommt, das Windkraft ein besonderes Problem darstellt, können wir ja weiterreden.

  430. #430 Climategate
    April 23, 2012

    @ Seifert

    Ich erlege ausschließlich Schalenwild entsprechend den gesetzlichen Vorgaben und Erfordernissen. Ich “knalle” keine Tiere ab! Der Gesetzgeber fordert die Schalenwildreduktion und sie ist aus Waldschutzgründen unverzichtbar!

    Auch das noch. Schalenwildreduktion für den Wald- und Klimaschutz ???

    @ MJ

    Wie gesagt: wenn außer starke persönliche Eindrücke andere Anhaltspunkte existieren, dass Windkraftanlagen ein riesiges Problem für Vögel darstellen, dann bitte verlinken (echte Quellen, nicht Benny Peiser), und nicht nur dauernd drüber reden.

    Spanische Untersuchungen ergaben: “Im Durchschnitt rechnet man in Spanien mit 333-1000 Todesfällen pro WKA und Jahr”. Hatte ich ja bereits verlinkt.

    http://savetheeaglesinternational.org/?page_id=770

    http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=Spanish+wind+farms+kill+6+to+18+million+birds+%26+bats+a+year&oq=Spanish+wind+farms+kill+6+to+18+million+birds+%26+bats+a+year&aq=f&aqi=&aql=&gs_nf=1&gs_l=hp.3…5119.5119.0.5648.1.1.0.0.0.0.341.341.3-1.1.0.pdzYh3eEpGw&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=9687236ce9090bf1

  431. #431 axel
    April 23, 2012

    Oh, drüben bei ScienceSkeptical greift auch schon das Stasiunwesen um sich. Da hat ein Rainer Hoffmann mal so eben die Email-Adresse von einem Kommentator verlinkt, zufälligerweise mal wieder von einem der ganz wenigen zugelassenen AGWler dort (Einstellungsvoraussetzung ist hochdosierte Weichspülung seiner Ansichten).

    Entweder gibt es unter den Skeptikern besonders viele [insert passendes Schimpfwort], oder dieses eine trieb auch hier unter anderem Namen sein Unwesen, ganz im Widerspruch zu seinen selbsterstellten Idealen von Offenheit.

    Herzliche Grüße nach drüben, gib dem Typen Saures, Heinz ;-)

  432. #432 axel
    April 23, 2012

    Dümmer als Krüger? Ja, es geht:

    “Diese Bücher sind in speziell für Kinder mit Kinderbüchern eingerichteten Stadtbüchereien zugänglich und können somit auch von Kindern ausgeliehen werden.”

    PS:
    Falls Sie mitlesen, Rainer Hoffmann: Ich bin mir sicher, Sie finden in jeder Bibliothek auch Bücher über kindergerechte Einführungen in die Prozentrechnung. Nur zu, bald klappt’s dann auch mit Grundwert und Prozentwert. Möglicherweise sogar eine kindgerechte Einführung in gutes Benehmen und Anstand.

  433. #433 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Ich HABE direkt auf die Papers verlinkt. Wenn Sie nicht dort angekommen sind, dann heißt das einfach nur, dass Sie keinen Zugriff auf die Journals haben, dafür kann ich nichts.

    Ach nee. Auf kostenpflichtige Seiten verlinken, auf die andere keinen Zugriff haben, aber dafür können sie nichts ?

    Ihr Link ist einfach nur ein polnisches Institut, dass das Paper auf seinen Server geladen hat – nicht der “direkte Link”.

    Ach nee. Das finden sie nicht. Schauen sie mal

    http://www.seo.org/sala_detalle.cfm?idSala=6140&CFID=5713153&CFTOKEN=27775615&jsessionid=aa306c3dc5133e6b06d3

    http://www.seo.org/media/docs/Manual_molinos.pdf

    Viel Spaß.

  434. #434 Climategate
    April 23, 2012

    @ Seifert

    Unehrliches, heuchlerisches und verlogenes Pack!

    Später aber nicht wieder behaupten, sie waren es nicht.

  435. #435 MJ
    April 23, 2012

    Nochmals, Climategate, Sie zitierten irgendeine Seite, die eine Zahl aus einer Studie zitiert und selbst auf andere Seiten verweist, die diese Studie ebenfalls zitieren. Nicht die Studie selbst.

    Und, Climategate, witzig, dass Sie bei echten Quellen überkritisch sind und einen Blogpost ohne direkten Quellenverweis, der irgendetwas behauptet, gleich für bare Münze nehmen, nur weil’s Ihren Vorstellungen entspricht. Aber jetzt, nach drei Mal Nachfragen, sind Sie ja selbst endlich fündig geworden. Und die Studie – im Gegensatz zu Ihnen habe ich Sie nun zumindest auszugsweise gelesen – zeichnet die Vogelschredder-Hysterie nicht nach (Was halten Sie eingentlich von den angewandten Methoden dieser Studie – auch kritisch hinterfragt)? Es geht nicht um ein allgemeines Vogelschreddern, sondern um Probleme etwa bezüglich gefährdeter Vogelarten (unter expliziter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Moralität insgesamt nicht sehr hoch ist, trotz “groß” klingender Zahlen ohne Kontext, die Sie zitieren):

    “En cualquier caso, no hay que perder de vista que pequeñas tasas de mortalidad pueden ser críticas para especies amenazadas o con productividades muy bajas”

    Es ist ein Hinweis, darauf, dass man beim Aufstellen von Windparks auf die Durchzugsgebiete und Habitate von bestimmten Vogelarten (vor allem gefährdeten) achten soll und ähnliche sehr spezifische (und wirklich nicht neue oder überraschende) Überlegungen, nicht dass AAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH VOGELSCHREDDER!!!!!! Die Studie beinhaltet weiters Anmerkungen, wie all diesen Problemen (die nichts mit dem Gequatsche etwa auch “windwahn” von da oben zu tun haben) beizukommen ist – kein “Windkraft ist böse”. Lesen Sie gelegentlich, was Sie verlinken? Übrigens: es wird auch darauf hingewiesen, dass der Kampf gegen den Klimawandel nicht als Ausrede herhalten darf, Fragen der Biodiversität (vor allem wenn gesetzlich verankert) zu ignorieren:

    “Sin embargo, en algunas ocasiones las propias administraciones están esgrimiendo un interés público prevalente de los parques eólicos sobre la conservación de la biodiversidad alegando no solo un interés económico sino un interés superior de la lucha contra el cambio climático al de conservación de la biodiversidad, pero no es más que una mala interpretación de las normas, ya que el interés público prevalente no es
    tanto autorizar esas instalaciones sino que las mismas se realicen de acuerdo con las previsiones legales, toda vez que el principio de eficacia de la actuación administrativa ha de efectuarse siempre “con sometimiento pleno a la Ley y al Derecho”, como establece el artículo 103 de la Constitución.”

    Aber weder der Klimawandel noch die Notwendigkeit des “Kampfs” dagegen an sich wird im Artikel in Zweifel gezogen. Das nur nebenher. Und wiederum kein Argument gegen Windkraftanlagen an sich. Ihre Quelle, die Sie ganz offensichtlich nicht gelesen haben, unterstützt Ihren Standpunkt nicht. Usw…

    Wenn Sie dennoch meinen, darin etwas zu finden, dass a) dem von Ihnen angedeuteten Katastrophenszenario entspricht und vor allem b) eine höhere Gefährlichkeit von Windkraft gegenüber Kohle/Atom etc. nahelegt, dann muss es ja in der Studie sein, also zitieren Sie.

  436. #436 MJ
    April 23, 2012

    Oh, und nochmals, Climategate. Das habe ich noch gar nicht gesehen:”Kostenpflichtige Seiten etc”. Geht’s noch? Praktisch alle wissenschaftlichen Journals sind kostenpflichtig, “Nature”, Science” etc. – alles hinter einer Paywall. Das ganze einfach so privat für jedermann zur Verfügung zu stellen (so wie das polnische Institut, das Sie verlinkt haben), ist nicht wirklich legal – auch wenn’s nicht streng geprüft wird, solange es kein allzu großes Publikum erreicht. Ich habe dorthin verlinkt, wo der Artikel erschienen ist – das ist der völlig korrekte Weg. Dass Ihnen das unbekannt ist, zeigt erneut nur, dass Sie nicht wissen, wie wissenschaftliche Outlets i.a. funktionieren und diese selten bis gar nicht konsultieren – nur Crank-Blogs und Meta-Gelabere…

    Eine Selbstkorrektur: Da oben habe ich so formuliert, dass es aussieht, als ob die Studie von einer geringen Mortalität spricht – das sollte sich natürlich nur auf das folgenden Zitat beziehen (also das selbst geringe Mortalitäten…). Tatsächlich spricht die Studie das Problem einer hohen Mortalität an (allerdings, wie gesagt, ohne Vergleich mit anderen Energieträgern) – und zwar in Folge der miserablen und praktisch unkontrollierten Implementierung von Windparks ins Spanien (es ist keine internationale Studie) mit mangelhaften Umweltverträglichkeitsprüfungen etc. und die Problematik der angesprochenen Habitate und gefährdeten Vogelarten etc. Alles interessante Diskussionen – und nichts davon hat mit den Scare-Stories zu tun, für die dies von unseren Klima-Cranks hier missbraucht wird. Wenn sich jemand dafür interessiert, was man bei der Planung und Implementierung eines Windparks berücksichtigen sollte (und bisher unzureichend beachtet wurde), um (prinzipiell unvermeidbare, für jedwede Technologie) negative Umwelteinflüsse zu minimieren, dann ist diese Studie interessant. Wenn jemand insinuieren möchte, das Windkraft böse ist, dann ist er schlecht beraten, diese Studie zu zitieren – die Studie beinhaltet keinerlei vergleichende Aussagen zu anderen Energieträgern.

  437. #437 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Später aber nicht wieder behaupten, sie waren es nicht.

    Sie fühlen sich doch nicht etwa angesprochen….. ? ;-) Das täte mir wirklich sehr leid……. ;-)

  438. #438 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Auch das noch. Schalenwildreduktion für den Wald- und Klimaschutz ???

    Nein, ich sprach nur von Waldschutzgründen, den Rest haben Sie wieder einmal dazugedichtet…..

  439. #439 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Klimarealist

    Sie oder der “Vater” locken sie weg,

    zumindest versuchen sie es, teilweise auch mit Erfolg.

    Dass wäre mir neu, dass Rotkehlchen Katzen weglocken…. Ich glaube Sie verwechseln da einiges. Dieses “Weglocken” wurde bei einigen wenigen Bodenbrütern beobachtet (die sich z.B. flügellahm stelen), nicht aber bei Singvögeln im Garten! Sie sollten schon wissen wovon Sie reden, bevor Sie so einen Unsinn schreiben.

    Nochmals, Katzen erbeuten i.d.R. gesunde Vögel und gesunde Jungvögel in großer Zahl! Daneben auch zahllose andere Wirbeltiere! Aber diese interessieren Sie ja nicht. Hauptsache pöse Windräder diffamieren!

  440. #440 Energie-Ossi
    April 23, 2012

    @axel· 23.04.12 · 01:04 Uhr
    Zitat:
    “”"”Oh, drüben bei ScienceSkeptical greift auch schon das Stasiunwesen um sich.”"”"
    Nun ja, die Missbilligung dieser Tat sollte für jeden Leser sichtbar geworden sein.
    Du wirst lachen, vor Jahren hatte ich auch noch den Virus intus, bei einigen speziellen Extrem-Warmoholics etwas tiefer zu stochern, weil es zu oft vorkam, das die plötzlich mit mehreren Avataren auftauchten oder sich bei Einzelnen die Schreibstile unter selben Namen zu sehr unterschieden.
    Daher auch meine alte Namensgebung “Team-Thorsten” die ich aus guter alter Tradion weiter beibehalte.
    Inzwischen ist mir das alles Wurscht geworden, gewisse Leute aus der Klimabrabbelecke verraten sich eh durch ihren Fanatismus und Faktenresistenz.

    Axel, ich weiß das Dich Dein Rausschmiss immer noch tierisch ärgert aber bei rechtsrelevanten Kommentaren gibbet nun mal Konsequenzen, Du hättest einfach Deine Meinung etwas umschreiben können und gut wäre es gewesen.
    Zu Marvin, er ist bisweilen unbequem, hat mich aber öfters um Nachdenken gebracht, man muss ihn nicht mögen aber trotzdem akzeptieren, zumal er einer der wenigen ernstzunehmenden Widersacher ist.
    Was manchmal drüben so von eurer Seite her aufschlägt ist einfach nur unterirdisch, kindisch oder völlig plemplem, trotzdem bleiben se stehen, wenn die Regeln halbwegs eingehalten werden.

    Nun ja Axel, dafür haste ja noch EIKE (*grins*) wo de Dich gelegentlich mal austoben darfst, bei zu vielen Baustellen würdeste ja eh bloss die Übersicht verlieren, gelle.

    Schönen Montag noch.
    E-O…….H.E.

  441. #441 kai
    April 23, 2012

    seifert, soso du knallst also professionell schalenwild ab und bezeichnest leute, die etwas für vogelschutz übrig haben als “Unehrliches, heuchlerisches und verlogenes Pack!”

    bist du nicht ganz bei trost? an deinen verzweifelten äusserungen sieht man, in welchen psychischen verstrickungen die gutedle ökosozialisten szene steckt: da meinen diese denker, sie seien alle so nett, sozial und solidarisch, und das resultat ihrer politischen vorschriften ist: unsoziale strompreiserhöhungen, verarmung der bevölkerung, verschandelung der landschaft mit vogelshreddern und krähenspiegel, unzählige brutale tiermorde durch eine gesinnung, die sich ursprünglich den tierschutz und biodiversity auf die fahnen geschrieben hat.

    von aussen hat man den eindruck dass ihr grün- und sozialspinner (sozial sind in wahrheit nur die unternehmer, wie ich z.b., die arbeitsplätze schaffen und erhalten, und nicht ihr unsozialen grün- und co2-plärrer) geistesspalterischen ideologiedrucks ausgesetzt seid, der sich immer häufiger in nur noch irrationalen äusserungen a là vennecke/leugnerschreck/leugnerentlarver/compuholic/jan etc.etc entladen:

    beim co2: ihr wollt es senken, und freut euch wenn es steigt, und wenn die temperaturen wieder eimal steigen sollten: dann jubiliert ihr: denn dann könnt ihr ja sagen: wir haben recht, denn wir wollen recht haben, wir wollen aber auch nicht recht haben: also was jetzt?

    bei den erneuerbaren: wir wollen keine atomkraft, wir müssen dafür kohlekraft und gaskraft vorhalten, das wollen zwar auch nicht, wir wollen nicht unsozial sein, aber gutedeltum für saubere energie darf etwas kosten, also müssen wir ein wenig unsozial ein, hauptsache keine atomkraft, der rest ist egal, auch wenn alle arm werden, obwohl wir das sozialistische paradies auf erden wollen, für alle menschen auf der welt, obwohl wir dafür sind, dass wir uns selbst amputieren, so können wir dann den armen der welt nicht mehr helfen, obwohl wir das dann nicht mehr können, obwohl wir es wollten und es auch nicht wollten, weil wir ja grün sein müssen, und tiere schlachten wir auch noch in massen, damit wir ein sauberes grüngefühl bewahren können: ihr seid nicht dicht im kopf!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  442. #442 axel
    April 23, 2012

    @ E-O

    Ja, die Rückmeldungen an R. Hoffmann fand ich gut, die rote Karte wäre aber m.E. mehr als angemessen gewesen. Ja, da denke ich immer an meinen Fall zurück und vergleiche.

    Übrigens habe ich niemanden mit Nazis gleichgesetzt, zur Erinnerung:
    Es ging um die anachronistische Verteidigungs Singer gegen meinen Vorwurf des Tabaklobbyismus. Ich stellte dann die Frage, ob man bei ScSk möglicherweise da etwas voreingenommen ist und stellte den – zugegeben polemischen – Vergleich an, Heller möge doch einfach mal in einem Nazi-Blog posten, Hitler sei ein Massenmörder.
    Also mal ehrlich: Wer da hineinliest, ich hätte ihn mit Nazis gleichgesetzt, der ist aber etwas übersensibel.

    PS:
    Lachen musste ich dann später beim Heartland-Gate. Da wurden Dokumente offengelegt, dass Singer sich als Klimalobbyist bei Heartland verdingt hat (5.000$ monatlich + erkleckliche Spesen), sein “Institut” SEPP ist zusätzlich mit einigen Hunderttausend jährlich beteiligt. Über was redeten wir überhaupt?

    Ach, und dann noch letzte Woche diese bemerkenswerten Aussagen Singers über seine eigentlichen Ziele:

    Natürlich war ich begierig zu erfahren, ob die von Mann zurück gehaltenen Daten nach 1978 eine Erwärmung zeigen. Falls sie das nicht tun, fällt der ganze IPCC-Fall AGW in sich zusammen – ebenso wie alle politischen Maßnahmen zur Kontrolle des Treibhausgases CO2. Diese Maßnahmen bestanden u. A. in der Einführung des Zertifikatehandels (Cap and Trade), der Kohlenstoffabscheidung in Kraftwerken sowie in zahlreichen kostspieligen Programmen zur Entwicklung alternativer „grüner“ Formen von Energie.

    Noch Fragen? Eine Frage könnte sein, wie dämlich man denn sein muss, um zu glauben, dass zentrale Aussagen des IPCC von Manns Hockeystick-Paper abhängen würden, vielleicht sollte jemand Singer mal mitteilen, dass wir im Jahre 2012 leben mit Dutzenden von Rekonstruktionen (und dass Rekonstruktionen der Vergangenheit selbst 2001 immer nur ein Indiz des AGW waren, es gab viel wichtigere Hinweise).

  443. #443 kai
    April 23, 2012

    vennecke/leugnerwicht: bist du eigentlich damit einverstanden, dass das nrw-justizministerium eine geheimakte über rainer hoffmann angelegt hat, nachdem dieser öffentlich gemacht hat, wie übel ihm die solarbranche bei seinem hausbau mitgespielt hat? der ökosozialistische komplex bedient sich offenbar altbewährter gestapo und stasi methoden.

  444. #444 Leugnerentlarver
    April 23, 2012

    @kai
    Was soll daran irrational sein? Der Zynismus der Leugner ist atemberaubend. Jahrzehntelang wurde von diesen der Raubbau an der Natur mit fossil-atomaren Ressourcen als unabänderlich und notwendig für die Menschheit gesehen. Was dabei alles zugrunde gerichtet wurde, hat von denen nie und niemals jemanden interessiert. Nun stellen sich diese Witzfiguren aber als Moralapostel hin um auf das angebliche Massensterben von Vögeln in Windkraftwerken hinzuweisen. Also das ist echt mal eine Chuzpe sondergleichen. Das ist ungefähr so, als würde die Papst-Kirche eine Predigt an die Welt über die Gefahren des Kindesmissbrauchs halten. Jeder würde nur mehr den Kopf schütteln ob solch einer Unverfrorenheit. Also halten Sie sich und andere Leugner diesbezüglich in Zukunft etwas zurück!

  445. #445 kai
    April 23, 2012

    vennecke: hast du denn überhaupt keine moralischen skrupel, dass deine geliebten vogelschredder, die du ja auch den kleinkindern mit deinen experimentierkoffern schmackhaft machen willst, reine mordinstrumente für viele tierarten sind. unter wasser quälen sie im tierquälerischer art wale und fische mit unerträglichem lärm. und das alles ist dir egal: du bist ein primitiver egoist, dem es auf widerliche art um die verwirlichung seiner verqueren ideologiewelt geht: koste es, was es wolle

    das allerschlimmste an eurer geistigen verirrung ist aber die indoktrination der deutschen jugend mit eurem grün-wahn. was an den deutschen schulen da passiert lässt nichts gutes für die zukunft ahnen, wenn zum beispiel projekte mit teenagern durchgeführt werden zum thema “wie begrenze ich den meerespiegelanstieg”

  446. #446 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Kai

    seifert, soso du knallst also professionell schalenwild ab und bezeichnest leute, die etwas für vogelschutz übrig haben als “Unehrliches, heuchlerisches und verlogenes Pack!”

    Och Kai! Ich habe niemanden beschimpft, der etwas für den Vogelschutz übrig hat. Ich selbst betreibe aktiven Vogelschutz! Nur sehe ich den Nutzen der EE trotz aller bedauerlicher Todesfälle auch bei Vögeln für weitaus größer als die Umwelt-, Natur- und Vogelschäden der von Ihnen vertretenen und mitzuverantwortenden fossilatomaren Energiewirtschaft.

    Das große Risiko von 40 % Artenverlust bis zur Jahrhundertwende ist für mich vielfach schwerwiegender als einige Millionen tote Vögel an Windkraftanlagen ohne weitere Auswirkungen auf deren Gesamtpopulation! Sogesehen tragen WKA’s zur Rettung der Arten bei! Dennoch sind auch diese Todesfälle bedauerlich! Und vergleichsweise zu anderen anthropogenen Einflüssen sind sie wirklich marginal! Und darum geht es!

    Nennen Sie mir EINE Vogelart, die durch Windkraftanlagen akut im Bestand bredroht ist. Ich kenne keine! Ich kenne aber zahlreiche Vogelarten, deren Bestand durch schnelle Klimaveränderungen akut bedroht ist und durch den Betrieb fossilatomarer Kraftwerke!

    Auch Schalenwildregulierung ist angewandter Artenschutz! Denn ohne Schalenwildregulierung gibt es hierzulande keine artenreiche Mischwälder! Aber von all dem haben Sie keine Ahnung, wie ich merke. Sie kaufen Ihr Fleisch auch lieber abgepackt an der Kühltheke! Ich “knalle kein Tier ab”! Übrigens: Haben Sie mal zugeschaut, wie Hauskatzen mit ihrer Beute spielen….? Mitunter kann einem da übel werden! Aber das ist für Sie alles in Ordnung!

  447. #447 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Kai

    wenn zum beispiel projekte mit teenagern durchgeführt werden zum thema “wie begrenze ich den meerespiegelanstieg”

    Haben Sie für dieses angebliche Projekt eine Quellenangabe?

  448. #448 Leugnerentlarver
    April 23, 2012

    @kai
    Was soll an derartigen Projekten schlecht sein? Kinder lernen dadurch darüber nachzudenken wie es um das Klima steht und was für Folgen das für die Menschheit haben kann und wird. Übrigens sind auch diese Experimentierkoffer eine gute Idee und tragen zur Aufklärung bei. Abgesehen davon unterlassen Sie es bitte über meine Person zu spekulieren. Ich bin weder ein Herr Vennecke, noch mit sonst jemanden bekannt hier.

  449. #449 MJ
    April 23, 2012

    Kann mir jemand erklären was “Krähenspiegel” jetzt schon wieder sind? Ich habe schon verstanden, auf welche Technologie sich das beziehen soll, aber im Gegensatz zu “Vogelschredder” weiß ich nicht, was das Symbol genau bedeuten soll.

    Nochmals, weil das im Sh*tstorm gestern offenbar untergegangen ist: Die Datenlage zu den Vogeltoden – vor allem die vergleichende – lässt zu wünschen übrig. Aber die Daten, die bislang zugänglich sind, zeigen dass a) Vogelschlag durch Windkraft kein globales Problem darstellt, b) es dort, wo es eines darstellt, durch eine intelligente Implementierung gelöst werden kann und c) im Vergleich zu fossilen Energieträgern auch hier wieder einmal alles andere verblasst – und zwar nicht in der dritten Nachkommastelle: da liegt ein Faktor zwanzig oder so dazwischen.

    Wenn man auf die negativen Auswirkungen anspielen will, die entstehen, wenn man durch starke Förderung Anreize schafft, die einzelne Regionen veranlasst, sämtliche Umweltbedenken zu missachten und Umweltverträglichkeitsprüfungen zu umgehen – ja, wenn man dahingehen Einwände formuliert hätte, hätte man wahrscheinlich sogar ein Argument gehabt. Aber für manche gibt es ja offenbar keine Nuance zwischen völliger Verteuflung und enthousiastischer Befürwortung. Atomkraft ist Fukushima-Tschernobyl und ‘unmenschlich’, Windkraftanlagen sind Vogelschredder und (wie ich erfahren habe) machen Wale depressiv oder so – und was als Kompromiss rauskommt, sind interessanterweise fossile Energieträger.

    @ Seifert

    Was sind den ‘fossilatomare Kraftwerke’? Solche, wo ausschließlich C-14 vebrannt wird? Wo man Uran verbrennt? Ein billiger und an sich ziemlich sinnloser politischer Begriff, um Verbindungen zu insinuieren, wo keine sind? Welches ist es?

  450. #450 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ MJ

    Was sind den ‘fossilatomare Kraftwerke’?

    Darunter verstehe ich die gesamte konventionelle Energiewirtschaft mit fossilen und atomaren Großkraftwerken aller Art!

  451. #451 Klimarealist
    April 23, 2012

    @Thorsten

    Gigantische Lebensraumveränderungen, Artensterben, Massensterben und Zerstörung unserer Lebensgrundlagen durch fossilatomare Dreckschleudern interessieren diese Leute nicht die Bohne, aber Windräder diffamieren sie als “Vogelschredder”.

    Also flächenmäßig ist es sinnvoller ein gerkömmliches Kraftwerk zu bauen als alles mit Vogelschreddern zuzupflastern – rechne mal, wieviel Fläche bei gleicher Lesitung durch die Quirle flöten geht.

    @MJ
    Krähenspiegel = Dach-Solaranlagen, wäre eine Möglichkeit, auf die man mit Nachdenken kommen könnte, oder ?

  452. #452 Energie-Ossi
    April 23, 2012

    @Axel

    Deinen Fall….ick kann mich nur noch dunkel daran erinnern, das Du für gewisse Bemerkungen eine gelbe Karte/Verwarnung bekommen hast und anschließend noch mal einen drauf setzten musstest.
    Für mich sah es so aus, als ob Du Deinen Rausschmiss extra provozierst hast um anschließend Deinen Unmut darüber der restlichen Welt ungefragt auftischen zu können.
    Im Prinzip ist mir das heute auch völlig wurscht, ick muss mich hier bei Georg auch am Riemen reissen, so viel Anstand muss man schon haben.

    “”Heartland-Gate”"” Au Backe, Skeptiker haben doch tatsächlich Geld bekommen, was für ein Verbrechen aber auch, verwerflich verwahrlost diese Typen, gelle.
    Wenn ick mir dagegen die Milliarden Dollar angucke, die man der offiziellen Klimaforschung vorne und hinten hineinbläst, relativiert sich das am Ende aber doch etwas.

    “”"Tabaklobbyist”"”….war da nich was mit einer Studie übers Passivrauchen?
    Im Prinzip hab ich den Schmarren medial nicht weiter beobachtet, hab auch jetzt nicht viel Lust drauf.

    Wenn man die Sache mit dem Klimaquark mal ganz realistisch betrachtet, rechtfertigt der am Ende nur die 300-400 Mrd. Dollar/a Investitionen in EE als geile Konjukturmaschinerie, tja und wo viel Geld zu verdienen ist, sind auch die Lobbyisten nicht weit weg.

    Im Prinzip können wir uns hier oder ersatzweise EIKE/ScSk rumprügeln wie wir wollen, wir ändern eh nix an den Tatsachen die uns von interessierten Leuten übergestülpt werden.
    Die denken sich wahrscheinlich, solange die (Pro/Anti) sich im Internet bekeifen, machen se wenigstens draussen im Real-Live keinen Schaden, dementsprechend sehe ich diesen Kampf jetzt auch nur noch als kleine Freizeitbeschäftigung ohne viel Mehrwert an.
    So wie der ESM und die Griechenlandrettung wird auch bei allen anderen wichtigen Sachen über unsere Köppe hinwegentschieden…….ob wir uns hier gegenseitig virtuell an die Kehle gehen oder uns nur lustig gegenseitig verscheissern……..es interessiert eh keine Sau mehr.
    Harren wir also gebannt den Dingen, die da unwiederuflich auf uns allen zukommen werden, wenns dann mal wirklich ernst wird…..ham sich die Verantwortlichen eh über alle Berge verkrümelt.

    MfG
    E-O…..H.E.

  453. #453 MJ
    April 23, 2012

    @ Klimarealist

    Wie gesagt: auf welche Technologie sich das bezieht habe ich schon verstanden. Aber was will man mit dem Symbol genau zum Ausdruck bringen? Bei “Vogelschreddern” sind es tote Vögel durch die Propeller von Windkraftanlagen. Das ist zwar ein ausserordentlich dummes Symbol, aber als politischer Kampfbegriff noch nachvollziehbar. Aber worin liegt der Sinn in “Krähenspiegel”? Soll das “lustig” klingen? Stellen sich narzistische Krähen auf Solaranlagen und sterben dort den Hungertod, weil sie sich nicht von ihrem Spiegelbild losreissen können, und Sie machen sich nachvollziehbar Sorgen? Hat es Maxeiner oder so wer einmal gesagt, und jeztz sagen es halt alle, weil Maxeiner einfach ein Hero und Genie ist?

  454. #454 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Klimarealist

    Also flächenmäßig ist es sinnvoller ein gerkömmliches Kraftwerk zu bauen als alles mit Vogelschreddern zuzupflastern – rechne mal, wieviel Fläche bei gleicher Lesitung durch die Quirle flöten geht.

    Es geht hier aber nicht um den reinen Flächenverbrauch des jeweiligen Kraftwerkes. Es geht um den Flächenverbrauch der ganzen Prozesskette und um die gesamte Ökobilanz. Genau der Fehler wird leider immer wieder gemacht, dass man ganz allein nur den Kraftwerksbetrieb mitberechnet, aber eben nicht die gesamten Prozessabläufe! Sie sollten mal die Uranerzminen in Afrika, die Braunkohleabbaugebiete, Bohrtürme, Transportinfrastrukturen, Lagerstätten, Energiebedarf, Abgase, etc. miteinrechnen……

  455. #455 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Zu den Zahlen aus Spanien, ich zitiere mal direkt von der Seite der Spanischen Gesellschaft für Ornithologie (SEO/Birdlife) und aus deren Veröffentlichung. War übrigens alles querverlinkt über meine Links.

    http://www.seo.org/sala_detalle.cfm?idSala=6140&CFID=5713153&CFTOKEN=27775615&jsessionid=aa306c3dc5133e6b06d3

    http://www.seo.org/media/docs/Manual_molinos.pdf

    Los más de 18.000 aerogeneradores que hay en España, podrían estar causando una mortalidad anual de aves y murciélagos comprendida entre los 6 y 18 millones de individuos

    … , ya que se ha estimado que la actual industria eólica española, formada por más de 18.000 aerogeneradores, podría estar causando una mortalidad anual de aves y murciélagos comprendida entre los 6 y 18 millones de individuos.

    ¿Cuántas aves mueren en los parques eólicos?

    Hasta la fecha, no existen estimas oficiales sobre la mortalidad de aves en parques eólicos, sin embargo, no es demasiado complicado hacer una aproximación. Según el sector eólico la mortalidad en parques eólicos de aves y murciélagos es baja y para
    ello remiten a los datos obtenidos en los planes de seguimiento de parques eólicos que, subestiman de forma importante la mortalidad ya que, en los informes de vigilancia, solo se indica la mortalidad mínima detectada en el campo y sin aplicar factores de corrección por la desaparición de cadáveres (efecto de carroñeros) o por la eficiencia del observador en la detección de cadáveres. Además, los planes de vigilancia tampoco tienen en cuenta que los vigilantes ambientales no cubren la totalidad de la superficie en la que pueden encontrarse los cadáveres, y ello supone otro factor de subestimación de la mortalidad. Por lo tanto, para hacer una estima de la mortalidad de los parques eólicos es necesario tener en cuenta 1) la mortalidad
    mínima detectada en los parques eólicos, 2) el porcentaje de cadáveres que desaparecen por efecto de la depredación entre los muestreos realizados (por lo general en España son quincenales), 3) el porcentaje de cadáveres que son detectados por los vigilantes ambientales y 4) el porcentaje de superficie que es muestreada por los vigilantes ambientales respecto a toda la superficie en la que pueden caer los cadáveres. Pese a existir datos sobre la mortalidad mínima detectada en parques eólicos en todos los informes de vigilancia, no existe una
    información oficial de los resultados. Tras consultar SEO/BirdLife los informes de vigilancia de unos 136 parques eólicos de varias comunidades autónomas obtuvo una mortalidad mínima detectada media de unos 2 individuos/aerogenerador, datos coincidentes con lo aportado por alguna de las empresas en talleres sobre energía eólica. El porcentaje de cadáveres que desaparecen por efecto de la depredación entre los muestreos realizados varía necesariamente según la zona en la que se implante el parque eólico y el tamaño del cadáver, sin embargo, teniendo en cuenta que los muestreos se llevan a cabo cada 15 días, la mayoría de los estudios llevados a cabo coinciden en que la tasa de desaparición es superior al 95%. Esta tasa sería mucho menor si nos centrásemos solo en grandes aves como el buitre. El porcentaje de cadáveres que son detectados por los vigilantes ambientales es todavía más variable ya que depende de la estructura de la vegetación en la que se encuentren los parques eólicos, de la capacidad del observador, de las condiciones ambientales a la hora de hacer los muestreos, etc. En cualquier caso puede considerarse que la tasa de detección puede variar entre un 13,3% y un 53% (Lekuona, 2001; Ponce et al,. 2010). Además, los vigilantes ambientales no muestrean toda la superficie en la que pueden caer los cadáveres. Dependiendo de si consideramos un radio entre 50 y 200 metros en el que pueden caer los cadáveres de los individuos que colisionan con un aerogenerador y la metodología seguida para el muestreo (transectos lineales, en zigzag o en doble zigzag) se muestrea entre el 1,59 y el 35,65% de la superficie. Eso quiere decir que en el caso más favorable, hay más de un 60% de la superficie, y por lo tanto de los cadáveres, que no es considerada. Finalmente hay que tener en cuenta también la mortalidad que producen los tendidos eléctricos asociados a los parques eólicos. En el cálculo que sigue se han considerado que estos tendidos tienen un promedio de 9 km por parque eólico y una mortalidad mínima detectada de 1,07/individuos/km. Teniendo en cuenta estos parámetros, con la cautela que supone hacer un cálculo en el que las administraciones no proporcionan información oficial, y teniendo en cuenta las estimas más conservadoras sobre el porcentaje de superficie muestreada, se estima entre 6 y 18 millones de aves y murciélagos muertos en los 17.780 aerogneradores instalados en España. Independientemente, si consideramos como más aproximado la horquilla inferior o la superior, se puede afirmar que la cantidad de ejemplares que mueren en parques eólicos es muy grande, y que dependiendo del estado de conservación de cada especie en particular dichas mortalidades pueden ser definitivamente inasumibles. Por otra parte, realizando una aproximación similar pero esta vez aplicando una mortalidad mínima detectada de 3 indiv./MW/año para Estados Unidos (Strickland et al., 2011), considerando que en España hay una potencia instalada de 26.676 MW en 2011) y aplicando las misma correcciones que en la estima anterior, arroja las cifras de 4,1 a 14,7 millones de individuos (estimando solo la mortalidad en aerogenerdores, a estas cifras habría que sumar la mortalidad por colisión con los tendidos eléctricos de evacuación que en España equivaldría a más de 1 millón de aves).

    Alles klar ? Oder soll ich das noch übersetzen ?

    Zu ihrer Anmerkung

    Oh, und nochmals, Climategate. Das habe ich noch gar nicht gesehen:”Kostenpflichtige Seiten etc”. Geht’s noch? Praktisch alle wissenschaftlichen Journals sind kostenpflichtig, “Nature”, Science” etc. – alles hinter einer Paywall. Das ganze einfach so privat für jedermann zur Verfügung zu stellen (so wie das polnische Institut, das Sie verlinkt haben), ist nicht wirklich legal

    Nicht wahr ? Sie verlinken auf “Studien” die hinter einer “Paywall” versteckt sind und beschweren sich dann, wenn man kostenfreie Links findet, wo man den Inhalt der Studien überprüfen kann ? So, so, ich habe die Studien also “illegal” gelesen ? Dann hätte ich sie besser gar nicht lesen sollen, oder mir erst ein “Abo” besorgen sollen ? Erst beschweren sie sich, dass ich nur die Abstracts gelesen habe und dann soll ich die Studien nicht lesen dürfen, da ich auf “illegale” Links zugreife ? Na, der Inhalt der Studien ist auch zu peinlich.

  456. #456 axel
    April 23, 2012

    @ E-O

    …..ob wir uns hier gegenseitig virtuell an die Kehle gehen oder uns nur lustig gegenseitig verscheissern……..es interessiert eh keine Sau mehr.

    Wenn’s hier einen Like-it-Button gäbe, würde ich jetzt glatt +1 klicken.

    Ja, stimmt, wir sind quasi unter uns, in der Öffentlichkeit ist das Thema kein Thema mehr. Könnte helfen, gewisse Dinge entspannter anzugehen, leider befinden sich manche ja im privaten Kriegszustand.

    Für mich ist es ehrlich gesagt ganz schön, dass man ohne mediales Getöse über Eiszeiten, Klimarekonstruktionen etc. fachsimpeln kann, zurück zum wissenschaftlichen Normalzustand. Muss ja nicht gleich der Elfenbeinturm sein, aber ein bisschen mehr Ruhe ist wahrlich nicht zu verachten.

    Grüße

  457. #457 MJ
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Ja, alles klar, Sie haben den Kasten gefunden, wo die Zahlen vorkommen. Die Zahlen habe ich – und darauf habe ich ja explizit hingewiesen – nicht angezweifelt, die Mortalität ist laut dieser Studie hoch. Allerdings beschränkt die Studie sich auf Spanien und enthält wie gesagt keine Vergleiche zu anderen Energieträgern, die Zahlen sind also in keinerlei Kontext. Weiters wird darin nicht Windenergie verteufelt, sondern diskutiert, wie man so etwas vermeiden kann. Das Paper beinhaltet die Zahlen, nicht Ihre Scare-Story. Aber ich sehe schon, sie kommen nicht wirklich nach die Einwände zu erfassen, die ich vor ca. 5 Kommentaren verfasst habe (und dass sagt mehr über sie aus als über die Einwände…).

    Zu den Zahlen ist anzumerken, dass dies auf Schätzungen beruhen (wie im Methodenteil und der von Ihnen zitierten Passage festgehalten), keiner hat 18 Millionen Vögel gezählt. Dagegen habe ich nichts, sondern Sie (das war Ihre Einwand gegen die Papers, die ich verlinkt habe). Ihre Argumentation ist völlig inkohärent, Sie akzeptieren Studien bzw. lehnen Sie ab nicht nach nachvollziehbaren und fixen Kriterien, sondern beurteilen sie einzig und allein danach, ob sie Ihnen in den Kram passen.

    Ja, Ihr Link ist eigentlich illegal. Mir ist das egal – ich habe nur darauf hingewiesen, dass ich völlig korrekt verlinkt habe, weil Sie sich darüber beschwert haben. Wenn Sie keinen Zugriff auf 99 % der wissenschaftlichen Literatur haben, sondern darauf angewiesen sind, dass irgendjemand anderes das auf seinen Server hochlädt und allgemein zugänglich macht, ist das nicht mein Problem. Meine Verlinkung war zum Herausgeber der Artikel und völlig korrekt, Ihr Einwand zeigt nur, dass Sie nicht, wissen, wie im wissenschatlichen Bereich i.a. publiziert wird. Und ganz so seltsam ist das auch wieder nicht: Wenn ich über “Exit Ghost” rede, verlinke ich ja auch nicht zu einer gehackten fileshare-Version davon – das muss man sich dann halt kaufen, wenn man es lesen will, oder in eine Bibliothek gehen. Warum sollten Verleger alles gratis zur Verfügung stellen, Ihrer Meinung nach?

  458. #458 Energie-Ossi
    April 23, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “”"Ja, stimmt, wir sind quasi unter uns, in der Öffentlichkeit ist das Thema kein Thema mehr. “”"
    So ist es leider, die Wissenschaft ist fertig, basta.
    Blöd nur, das gerade diese “Wissenschaft” munter weiter forschen will und immer mehr Steuergelder verschlingt, obwohl ja angeblich alles klar ist, weißt Du Axel, genau diese Tatsache stößt mir echt sauer auf.
    Weil aber mein skeptischer Einsatz ab 2005 wohl nix daran ändern konnte, weil meine Zerlegung diverser EE-Machbarkeitsstudien völlig missachtet wurden, weil ich erkennen muss, das viel zu viele Menschen finanziell an der EE-Blase hängen wie Süchtige an der Nadel……….muss ick jetzt ohnmächtig dabei zugucken, wie man unsere Zukunft finanziell und freiheitlich zur Sau machen wird.

    Erst schiebt uns das PIK ne Studie unter, die beweist das sich die Erwärmung ja nur hinter ein paar pösen natürlichen Faktoren versteckt, plötzlich kommt das Meet-Office und hat ganz neue Daten, die nun endlich real beweisen sollen das es immer wärmer wird.
    Sorry mein Freund, ick glaub euch einfach nicht mehr, so einfach ist dat.
    Trotzdem schluck ich meine Aggressionen dahingehend runter, weil Rumbrüllen eh nix mehr daran ändert.
    Wir sind hier kleine Fischen im Haifischbecken………so klein, das uns die Haie mangels Interesse nicht einmal mehr registrieren.
    Trotzdem wünsch ich Dir noch einen schönen Tag
    E-O

  459. #459 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    … , sondern beurteilen sie einzig und allein danach, ob sie Ihnen in den Kram passen.

    Stimmt. Genauso machen es die Ökos und das IPCC doch auch. Dann darf ich das genauso tun. Gleiches Recht für alle. Sie haben auf Schätzungen verlinkt, die in ihren Kram passen und ich verlinke auf Gegenschätzungen, die mir in den Kram passen. Fazit: Es gibt keine genauen Zahlen und keinen Konsens.

    Ja, Ihr Link ist eigentlich illegal. Mir ist das egal – ich habe nur darauf hingewiesen, dass ich völlig korrekt verlinkt habe, weil Sie sich darüber beschwert haben. Wenn Sie keinen Zugriff auf 99 % der wissenschaftlichen Literatur haben, sondern darauf angewiesen sind, dass irgendjemand anderes das auf seinen Server hochlädt und allgemein zugänglich macht, ist das nicht mein Problem.

    Ca. 99% der Leser dürften keinen “legalen” Zugriff auf 99 % der wissenschaftlichen Literatur haben. Sie setzten das allerdings voraus und beschweren sich, wenn man nur das Abstract lesen kann ?

  460. #460 MJ
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Wir hätten uns viel Zeit ersparen können, wenn Sie von Anfang an gesagt hätten, dass Sie nur am Dampfplaudern interessiert sind. Und es herrscht im Kontext Konsens: sie werden keine einzige Studie zitieren können, die Ihnen Windkraft im Vergleich zu traditionellen Energieträgern als gefährlicher etwa für Vögel darstellt. Nicht einmal die von Ihnen präsentierte und im Nachhinein sogar nach Schlagworten durchsuchte Studie besagt das. Sie sagt noch nicht einmal, dass Windkraft an und für sich besonders gefährlich für Vögel ist (schon gar nicht im internationalen Rahmen, der einfach nicht betrachtet wird) – nur, dass man auf lokale Gegebenheiten achten muss.

    Ich beschwere mich nicht, dass Sie auf irgendwas keinen Zugriff haben – sondern dass Sie und andere groß Meinungen zu etwas abgeben, das sie nicht gelesen haben. 99 % der Leser tun das auch nicht, nur die immer selben Dampfplauderer, die an politischen Scharmützeln, aber nicht am Thema interessiert sind. Zugriff können Sie sich schaffen: kaufen oder zur nächsten Uni fahren – hey, wir leben in einer kapitalistischen Welt, Leute wollen Geld für ihre Arbeit, vor allem auch Verlage. Was Sie wollen, ist dass andere ihre Arbeit gratis zur Verfügung stellen oder Ihnen überhaupt alles direkt auf den Schreibtisch legen, umsonst – derartige kommunistische Anflüge bei Ihnen?

  461. #461 Thorsten Seifert
    April 23, 2012

    @ Climategate

    Nochmals meine Frage: Wie erklären Sie sich die Studienergebnisse aus England?

    Eine neue Studie im Auftrag der britischen Artenschutzorganisation Royal Society for the Protection of Birds (RSPB), die vor Kurzem in der Fachzeitschrift Journal of Applied Ecology veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass der Betrieb von Windfarmen keine negativen Auswirkungen auf die Population von Vögeln hat, die in ihrem Umfeld leben:

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1365-2664.2012.02110.x/full

  462. #462 Klimarealist
    April 23, 2012

    @Thorsten
    Wenn Sie die gesamten Prozesse berücksichtigen wollen sehen Sie aber bei EE verdammnt schlecht aus, ich sage nur Biogas, E10, die Solarpaddel, die aus China eingeschifft werden, die dortigen Flächen und Verschmutzungen. Ich wäre an Ihrer Stelle vorsichtig mit vorschnellen “Verurteilungen”.

    Zu Ihrer England Studie, die, was auch immer aussagen soll nur folgendes Zitat daraus:

    Our analysis has a number of limitations. First, our sample size was relatively low.
    ..
    Secondly, there was a lack of standardized monitoring methods across the sites, although the impact of this was minimal as most surveys employ accepted methodologies (e.g. Brown & Shepherd 1993). These techniques are designed to allow rapid surveys of large areas and therefore can be associated with a significant degree of error at any one location
    ..
    . Combined, these factors are likely to have introduced additional variability to the observed population trends, which may have reduced our power to detect effects. Indeed, because of this variability, post hoc tests suggest that most of the non-significant tests that relate to our initial prediction[b]s were unlikely to become statistically significant[/b] with the addition of data from a few more sites.
    ..
    our analysis has added to the relatively small evidence base

    ach ja, richtig, der Bau der hat sich bisher als am schädlichsten herausgestellt, unter Berücksichtigung des bereist Zitierten.
    Wen wollen Sie da hinterm Ofen hervorlocken ??

  463. #463 MJ
    April 23, 2012

    @ Klimarealist

    Die Behauptung, die hier zur Debatte stand, war VOGELSCHREDDER!!!!!111! oder so etwas Ähnliches. Die Tatsache, dass die Studien, die es gibt und diese… Vermutung einfach nicht stützen, Schwächen haben, bedeutet nicht, dass deswegen das Gegenteil richtig ist. Das Argument von bösen Vogelschreddern ist hier durch nichts gestützt worden – im Gegenteil, der der es vorgebracht hat, hat offen zugegeben nur dämliche Spielchen treiben zu wollen. Das einzige, was hier gezeigt wurde ist, dass Sie und Climategate Bullshit Artists sind. Überraschung!

    @ Climategate

    Ja, whatever…

  464. #464 MJ
    April 23, 2012

    Hä? Wie ist denn jetzt mein Kommentar, den ich nach Climategate gepostet habe, VOR diesem gelandet?

  465. #465 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ

    Wir hätten uns viel Zeit ersparen können, wenn Sie von Anfang an gesagt hätten, dass Sie nur am Dampfplaudern interessiert sind.

    Ich nehme mir gerne dafür Zeit. Ich sehe das nicht so verbissen wie die Ökos und veräppel Ökos mal gerne mit Gegenargumenten, die denen gar nicht in den Kram passen.

    sie werden keine einzige Studie zitieren können, die Ihnen Windkraft im Vergleich zu traditionellen Energieträgern als gefährlicher etwa für Vögel darstellt.

    Was mich auch nicht weiter verwundert bei der Öko-Lobby, die solche Studien “auf den Markt” bringt. Ist wie beim IPCC, da findet man auch keine kritischen Stimmen.

    Zugriff können Sie sich schaffen: kaufen oder zur nächsten Uni fahren

    Für solchen Mist gebe ich doch kein Geld aus. Tote Vögel durch Kohlekraftwerke, sauren Regen, Quecksilberausstoß und Klimawandel. …

    Was Sie wollen, ist dass andere ihre Arbeit gratis zur Verfügung stellen

    Klar doch. Die Autoren bekommen eh kein Geld, sondern die Fachzeitschriften.

    @ Seifert

    Nochmals meine Frage: Wie erklären Sie sich die Studienergebnisse aus England?

    Sagt doch schon der Name des Schmuddelblatts. “Journal of Applied Ecology”. Ist wie beim IPCC, da findet man auch keine kritischen Stimmen. Das liegt einfach daran, es fließen keine Fördergelder für Negativstudien über Windkraft und die Gutachter der Fachzeitschriften lassen sowieso solche Studien nicht zur Veröffentlichung zu. Das nennt sich dann Qualitätskontrolle. Und damit rühmen sich dann noch die Ökos.

  466. #466 axel
    April 23, 2012

    @ MJ

    Hä? Wie ist denn jetzt mein Kommentar, den ich nach Climategate gepostet habe, VOR diesem gelandet?

    Kalter Kaffee, ein Effekt überlichtschneller Neutrinos ;-)

    Übrigens: Der renommierte Wissenschaftsverlag Elsevier steht gerade unter heftiger Kritik wegen seines Geschäftsgebarens, u.a. auch der Preispolitik. Stimmen für Publikation unter Open access-Journalen mehren sich, gerade auch unter den Wissenschaftlern selbst. Ein interessanter Artikel dazu stand vor kurzem im Guardian:
    http://www.guardian.co.uk/science/blog/2012/apr/20/open-access-crucial-public-confidence-science

  467. #467 Climategate
    April 23, 2012

    @ axel

    Stimmen für Publikation unter Open access-Journalen mehren sich, gerade auch unter den Wissenschaftlern selbst.

    Dann sind sie ja auch ein Kommunist ?

  468. #468 Klimarealist
    April 23, 2012

    @MJ
    Als was würden Sie sich bezeichnen, Schreihals ? Das dürfte es treffen.
    Die von Seifert verlinkte Studie belegt nichts, somit auch kein Gegenteil. Sie beschreibt bestenfalls Vermutungen, also schreien Sie weiter.

  469. #469 Klimarealist
    April 23, 2012

    @MJ
    Höre ich zu den spanischen Ausführungen von Ihnen, oder schweigen sie das besser tot ?
    Oder soll gar Seiferts Greenwash das widerlegen ? :-)

  470. #470 axel
    April 23, 2012

    @ climategate

    Nee, eher Pragmatiker:
    Die Arbeit des peer-reviewings wird von Wissenschaftlern sowieso schon unentgeltlich erledigt, warum soll davon Elsevier profitieren? Früher war es Aufgabe der journale, die besten Arbeiten zu bündeln und zu verbreiten, in Zeiten des Internets stellt dies aber nur noch eine nostalgische Remineszenz dar.

    Und last but not least:
    Es ärgert mich, dass die schrottigsten und furchtbarsten Paper in der Regel im Netz verfügbar sind (man schaue z.B. mal nach Gerlich&Täuschner), die besten aber gut hinter einer Paywall vor der Öffentlichkeit versteckt. Der Steuerzahler hat die Forschung bezahlt, er sollte m.E. daher auch an den Ergebnissen teilhaben dürfen.

  471. #471 MJ
    April 23, 2012

    @ axel

    Ja, mir ist die Diskussion bekannt mit all den schiefen Praktiken von Elsevier. Ich könnte für die Beschwerden Climategates ja noch irgendein Verständnis aufbringen, wenn es sich prinzipiell für die Sache interessieren würde, aber leider an den diversen Bezahl-Schranken scheitert an relevante Informationen zu kommen. In Wirklichkeit interessiert ihn überhaupt gar nichts und seine Informationen bezieht er vom nächstbesten Crank-Blog. Da könnte ich ihm eine Ausgabe “Nature” in Goldfolie verpackt vorbeibringen und er würde sie nicht lesen, weil “Nature” “nature” im Titel hat und deswegen KRIEG DEN ÖKOSTALINISTEN!

    Und Elsevier hin oder her, die Validität von Informationen hängt nicht davon ab, wie leicht man daran kommt. Die open access-Diskussion ist zu führen, aber ich bin nicht persönlich dafür zuständig anderen Informationen vor die Haustüre zu liefern. Ich habe ja selbst auch nicht auf alles Zugriff – im Falle des Falles muss ich es dann kaufen, einen der Autoren nett anschreiben, oder ich habe eben Pech gehabt. Prinzipiell der Ansicht sein, dass ein Argument in einer Diskussion nicht gilt, wenn man es einem nicht mit einem Silberlöffel hinten reinstopft, zeugt schon von ordentlicher Mentalstigmatisierung. Vor allem, wenn man sowieso unabhängig von vorhandenen Informationen permanent denselben Quark absondert. Als ob open access hier spezifisch irgendetwas ändern würde…

    @ Klimarealist

    Ja, ich bin ein unglaublich zorniger Schreihals. Ich sehe, Sie haben ein Smiley dahin gemacht, Sie sind also ganz sicher ein ganz lockerer Typ, den nichts aus der Fassung bringt.

    Und ja, da muss ich um Verzeihung bitten, zu dem spanischen Artikel habe ich völlig vergessen mich zu äußern, kein Wort hab ich in meinen geschätzten 5 Kommentaren dazu verloren.

  472. #472 axel
    April 23, 2012

    @ MJ

    Zustimmung.
    Ich denke, wir brauchen uns nicht unterhalten über Leute, die in dubiosen Blogs etwas über bestimmte Paper lesen und dies dann für bare Münze nehmen.

  473. #473 Klimarealist
    April 23, 2012

    @MJ

    kein Wort hab ich in meinen geschätzten 5 Kommentaren dazu verloren.

    Sorry, habe ich übersehen, da ich nicht weit genug zurückgescrollt bin.

  474. #474 Klimarealist
    April 23, 2012

    @MJ

    den nichts aus der Fassung bringt.

    Das ist richtig, ich sehe das hier alles recht locker, und je mehr jemand meint den Hardcore-Alarmisten raushängen lassen zu müssen, umso mehr amüsiere ich mich und schnapp’ mir mein Pop-Corn. :-)
    Insbesondere wenn Sie zornig werden :-)

  475. #475 axel
    April 23, 2012

    @ KR

    Gibt es jetzt auch schon “alarmistische” Vogelschützer? Falls ja, sind das dann diejenigen, die mit völlig überzogenen Opferzahlen und Kampfbegriffen wie “Vogelschredder” hantieren? Oh Mann, es ist alles viel zu einfach mit euch, es langweilt schon wieder.

  476. #476 Climategate
    April 23, 2012

    @ MJ, Seifert, Axel

    Was sagen Vogelschützer zu Vogelschreddern ?

  477. #477 axel
    April 23, 2012

    @ climategate

    Geben Sie’s auf, Sie sind nicht satisfaktionsfähig.

  478. #478 Climategate
    April 23, 2012

    @ axel

    Klar doch. Und die Videos haben sie sich in den letzten knapp 3 Minuten alle angeschaut. So bilden sich Klimaschützer eine eigene Meinung. Nichts hören, nichts sehen, nichts wissen, aber Kinder unterrichten wollen und indoktrinieren.

  479. #479 axel
    April 23, 2012

    Wie kommen Sie darauf, dass ich Links von Ihnen anschaue? Jetzt hackt’s wohl.

    Haben Sie hier schon jemals etwas Sachkenntnis bewiesen?

  480. #480 Rudi
    April 23, 2012

    Ist ja nett mit anzusehen wie sich CG gegen die Luschen von der freiwilligen FW behauptet, ich würde mir die Mühe nicht machen wo doch klar ist dass die nächsten Jahre den wissenschaftlichen Dünnpfiff offenbaren, mangles Temperaturanstieg. ja und dann?

  481. #481 Climategate
    April 23, 2012

    @ axel

    Wie kommen Sie darauf, dass ich Links von Ihnen anschaue? Jetzt hackt’s wohl.

    Sagte ich doch. So bilden sich Klimaschützer eine eigene Meinung. Nichts hören, nichts sehen, nichts wissen, aber Kinder unterrichten wollen und indoktrinieren. Schön, dass sie das noch mal bestätigen. Fanatiker blenden alle Fakten aus und leben in ihrer eigenen Glaubenswelt.

  482. #482 MJ
    April 24, 2012

    Also ich habe mir die Videos angesehen, zumindest 20 Sekunden von jedem.

    Dazu ist zu sagen, dass ich vor allem beim letzten eine gewisse Kritik für angebracht halte. Im Beitrag wird behauptet, der Pelikan sei enthauptet worden. Ich halte das für eine nicht dem Bildmaterial entsprechende Aussage: dem Pelikan wurde der gesamte Rumpf durchgetrennt (saubere Leistung übrigens: die Kraft von Rotoren hat etwas Männliches und macht mich einfach geil). Eine Enthauptung wäre das Durchtrennen des Halses – ich halte diese Unterscheidung für höchst relevant für die Fragestellung, ob Windkraftanlagen global eine Gefährdung für Vögel darstellen. Die anderen beiden Videos haben mir dagegen nicht einmal optisch gefallen, deswegen musste ich auch nach sehr kurzer Zeit wegschalten: da wird endlos gesprochen, und kein einziger Vogelkadaver ist zu sehen – ja noch nicht einmal ein verkrüppeltes Exemplar, das sich mühseligst und halbtot dahinschleppt; da habe ich auf Achgut schon Besseres gesehen. Wie soll ich mich von so etwas unterhalten fühlen, frage ich Sie?!?

    Ich weiß nicht wie es Ihnen gehen, aber ich finde so etwas einfach nur faszinierend. Wenn es nach mir ginge, würden wir uns nicht auf den Wind verlassen. Am besten wäre es, solche Rotoren über Atomstrom anzutreiben, man sollte sie außerdem mit scharfen Klingen ausstatten. Ich will die Vögel ja nicht verkrüppeln, damit sie dann irgend so ein Ökofundi aufsammelt und gesund pflegt – ich will sie umbringen. Alle.


    :) *kicher* hihi *grins*

  483. #483 Thorsten Seifert
    April 24, 2012

    @ Climategate

    Was sagen Vogelschützer zu Vogelschreddern ?

    Das ist doch nun wirklich kindisch. Wer hat hier je bestritten, dass Vögel in Windkraftanlagen zu Tode kommen können?

    Soll ich Ihnen hier auch Fotos von verstümmelten Fotos zeigen mit der Aufschrift:

    Was halten Sie von Katzen?

    http://katzenkorb.files.wordpress.com/2010/10/katze-fangt-vogel.jpg

    oder

    Was halten Sie von Erdöl?

    http://www.2012spirit.de/wp-content/uploads/2010/07/lvogel.jpg

    Aus biologischer Sicht sind weniger die Vögel schlimm, die an einer technischen Anlage zu Tode kommen sondern vielmehr die Vögel, die drch Klima- und Lebensraumveränderungen verdrängt werden und gänzlich verschwinden… was natürlich vor Ihren Augen gänzlich unspektakulär ist und keine Aufreisserfotos mit sich bringt… denn wen interessiert es schon, wenn Vogelarten gänzlich verschwinden…..

  484. #484 Thorsten Seifert
    April 24, 2012

    @ Climategate

    Ich habe mir nur das erste Video angesehen und fachlich geprüft.

    Hier wird die Behauptung aufgestellt, v.a. seltene Arten wie “Seeadler und Rotmilan” seien gefährdet.

    Die Seeadlerpopulation hat aber in den letzten Jahren in Deutschland trotz Windrädern rasant zugenommen, v.a. in Brandenburg, wo zahllose Windräder stehen! Windkraftanlagen sind kein Faktor, der den Bestand der Seeadler gefährdet. Hier sind Lebensraumveränderungen und Umweltgifte viel entscheidender.

    Der Rotmilan ist einer unserer häufigsten Greifvögel. Auch er ist weniger durch WKA gefährdet sondern vielmehr durch Umweltgifte, Lebensraumzerstörung und v.a. den Klimawandel!

    Nochmals meine Frage: Welche Vogelart ist ursächlich durch Windkraftanlagen in ihrem Bestand bedroht?

  485. #485 Thorsten Seifert
    April 24, 2012

    @ Climategate

    verstümmelten Fotos

    soll natürlich heissen “verstümmelten Vögeln…” ;-)

  486. #486 Dr. Webbaer
    April 24, 2012

    Hat man sich mittlerweile einigen können, ob Windkraftanlagen oder “Vogelschreddern” oder gar “Hackfleischschleudern” die Flugtierwelt belasten? Und wer wen beleidigt hat und wer nicht? – Gu-ut, dann bliebe “nur noch” der ökonomische Nutzen bzw. Schaden zu betrachten, der durch übermäßigen panikartigen Ausbau der regenerativen Energieanlagen entstehen könnte und – weil leider leider die WELT nicht mitzieht – lokal getragen werden müsste. Hohe Energiekosten und eine Belastung energieintensiver Produktion wäre die Folge.

    MFG
    Dr. Webbaer (dem ein paar tote F-Mäuse oder Vögel hier verhältnismäßig egal wären, wenn die Windkraftanlagen sich in eine nationale (!, nicht vergessen, Länder konkurrieren und so, auch die EU kann hier nicht bestimmen) Energiestrategie sinnhaft einarbeiten ließen)

  487. #487 Leugnerentlarver
    April 24, 2012

    Ich muss hier mal ernsthaft Einhalt gebieten. Diese grenzdebile Diskussion, ob nun so oder soviel Vögel durch Windkraftanlagen sterben, ist mehr als überflüssig. Kann man endlich darüber diskutieren, warum das alles gemacht wird? Über die Klima-Erwärmung, über das Ende des Öls und möglichst unabhängige Energieversorgung, über die Gefahren der Atomkraft. Darum geht es. Es geht um die Zukunft Deutschlands.

  488. #488 MJ
    April 24, 2012

    Gut zu wissen, ich war nämlich gerade beim Kuchen Essen. Aber schauen Sie, tote Vögel sind zurzeit in aller Munde, dem kann man sich nicht entziehen:

    http://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2010/07/dead-birds.html

    Nicht zu ignorieren folgende Frage (siehe Kommentarteil): Sind Hühner und Truthähne Vögel (in diesem Zusammenhang)? Hey, und Tabarrok muss man ausgleichen – hier Mobutu Sese Seko, dessen Verdienste ich hiermit zur Diskussion stelle:

    http://twitter.com/#!/mobute

    Wem das nicht reicht, kann ich ein äußerst verstörendes Video anbieten, in dem Schildkröten vorkommen.

  489. #489 kai
    April 24, 2012

    vennecke will “einhalt gebieten”, er “gebietet”, er will, dass man sich nicht länger über hackfleischschleudern aufregt, die auf brutale weise unschuldige vögel ermorden, und die dümmste staatsinvestition darstellen, die man seit langem gesehen hat, weil es im volk wahnsinnig viele dummköpfe wie vennecke gibt, die eine ineffiziente hackfleischproduktionsanlage für die wirtschaftliche zukunft deutschlands halten.

    herr englischlehrer, halte dich heraus aus dingen, die du nicht verstehst.

    an deinem wesen soll die welt bitte bitte nicht genesen. widerstehe bitte bitte deinem unbezähmbaren drang nach nichtsnutziger “grösse”: du weisst nix, du kannst nix, halt einfach dein maul bis du vielleicht irgendwann einmal gescheiter geworden bist

  490. #490 Thorsten Seifert
    April 24, 2012

    @ Kai

    die auf brutale weise unschuldige vögel ermorden, und die dümmste staatsinvestition darstellen, die man seit langem gesehen hat, weil es im volk wahnsinnig viele dummköpfe

    Gott lass Hirn regnen……! Kai seine wirren Selbstgespräche sind kaum mehr zu ertragen….!

  491. #491 Climategate
    April 24, 2012

    @ MJ

    Die anderen beiden Videos haben mir dagegen nicht einmal optisch gefallen, deswegen musste ich auch nach sehr kurzer Zeit wegschalten: da wird endlos gesprochen, und kein einziger Vogelkadaver ist zu sehen

    Schauen sie mal

    @ Seifert

    Nochmals meine Frage: Welche Vogelart ist ursächlich durch Windkraftanlagen in ihrem Bestand bedroht?

    Schauen sie auch mal

    Greifvögel als Opfer von Windkraftanlagen

    Wind turbines as a mortality factor for birds of prey

    Populationsökologie Greifvogel- und Eulenarten 5: (2006): 483-490

    Dürr, T.; Langgemach, T.

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=torsten%20langgemach%20greifvoegel_und_windenergieanlagen&source=web&cd=1&ved=0CDUQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.repowering-kommunal.de%2Fuploads%2Ftx_tcdownloadmngr%2FGreifvoegel_und_Windenergieanlagen.pdf&ei=nnuWT6ztGMOeOsT8yNsN&usg=AFQjCNEv9RKZZmQKZJcQTrGjQ9A7n-UotQ&cad=rja

  492. #492 Klimarealist
    April 24, 2012

    @Thorsten

    Gott lass Hirn regnen.

    Wenn es soweit ist, bitte nutznießen Sie gleich mit, Sie haben es nötig – also, nicht wie sonst immer weglaufen !

  493. #493 Climategate
    April 24, 2012

    @ Seifert

    Wegen der flächenhaften Verbreitung des Rotmilans und einer inzwischen ebenfalls nahezu flächendeckenden Verteilung der WEA kann es in den kommenden Jahren zu bedeutsamen, möglicherweise sogar bestandsbeeinträchtigenden Verlusten durch WEA kommen. Angesichts der internationalen Verantwortung Deutschlands für den Erhalt dieser Art ist es um so dringlicher, möglichst umfassend angelegte Vermeidungsstrategien zu entwickeln.

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=torsten%20langgemach%20greifvoegel_und_windenergieanlagen&source=web&cd=1&ved=0CDUQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.repowering-kommunal.de%2Fuploads%2Ftx_tcdownloadmngr%2FGreifvoegel_und_Windenergieanlagen.pdf&ei=nnuWT6ztGMOeOsT8yNsN&usg=AFQjCNEv9RKZZmQKZJcQTrGjQ9A7n-UotQ&cad=rja

    Von Tobias Dürr und Dr. Torsten Langgemach (der Herr in vom mir verlinkten Video) (beide Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, Abteilung Ökologie, Naturschutz, Wasser, Referat Ö2 – Natura 2000, Arten- und Biotopschutz / Staatliche Vogelschutzwarte)

  494. #494 Climategate
    April 24, 2012

    @ Seifert

    Dr. Torsten Langgemach sitzt übrigens auch im Vorstand des Deutschen Rat für Vogelschutz e.V. (DRV). Und der spricht von möglichen bestandsbeeinträchtigenden Verlusten bei Rotmilanen durch Windenergieanlagen. Und jetzt nicht sagen, der hat keine Ahnung. Der macht das nämlich hauptberuflich.

  495. #495 MJ
    April 24, 2012

    @ Climategate

    Nein, tut mir leid, die Bilder sind mir nicht drastisch genug. Was soll ich mit zweigeteilten Vögeln? Um global eine negative Auswirkung zu haben, muss jeder Vogel zumindest viergeteilt werden – das ergibt sich zwangsweise aus der Relation von Chasles. Mathe ist bei Ihnen wohl auch schon eine Zeit lang her, wie?

  496. #496 Climategate
    April 24, 2012

    @ Seifert

    Und auch der Schwarzstorchbestand ist durch den Ausbau der Windkraft in bewaldeten Regionen bedroht. Auch das können sie bei Dr. Torsten Langgemach nachlesen.

    Konfliktpotential bei der Errichtung von Windenergieanlagen im Wald (Dr. Torsten Langgemach 2012)

  497. #497 Jan
    April 24, 2012

    @wb

    Hat man sich mittlerweile einigen können, ob Windkraftanlagen oder “Vogelschreddern” oder gar “Hackfleischschleudern” die Flugtierwelt belasten?

    Nicht wirklich, deshalb wird die Avifauna auch bei jedem einzelnen Projekt gutachterlich im Vorfeld begleitet. Die Ergebnisse sind allerdings wenig dramatisch. Das große Bild dagegen hat es in sich:

    Der BUND rechnet mit durchschnittlich 0,5 toten Vögeln pro Anlage und Jahr, derzeit
    also statistisch rund 8.000 jährlich. Zu ähnlichen Zahlen kommt der NABU in seiner
    Sammelstudie, die 127 Einzeluntersuchungen auswertet: Seit 1989 fand man
    bundesweit nur 269 tote Vögel bei Windkraftanlagen, und 245 tote Fledermäuse seit
    1998. Der NABU rechnet daraus hoch, dass man mit etwa 10.000 toten Vögeln und
    Fledermäusen pro Jahr rechnen kann.3 Zum Vergleich listet der BUND auf: „Man geht
    davon aus, dass jeweils ca. 5 – 10 Millionen Vögel im Straßenverkehr und an
    Hochspannungsmasten pro Jahr in Deutschland sterben.“4

    4: 4 http://vorort.bund.net/bawue/positionen/klima/strom.htm. Die Elektrizitätswirtschaft rechnet mit
    400 bis 700 „Drahtflugopfern“ pro Jahr und Kilometer Hochspannungsleitung. Vgl. Palic, M. u.a.:
    Kabel und Freileitungen in überregionalen Versorgungsnetzen. Ehningen, 1992

    Dazu auch die größte m. b. Metastudie:

    http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/michael-otto-institutimnabu/03410.html (pdf ist unten verlinkt.)

    Gu-ut, dann bliebe “nur noch” der ökonomische Nutzen bzw. Schaden zu betrachten, der durch übermäßigen panikartigen Ausbau der regenerativen Energieanlagen entstehen könnte und – weil leider leider die WELT nicht mitzieht – lokal getragen werden müsste< (/i>

    Leider allzu wahr wobei: Die Ökonomie war urspünglich nicht der Elefant im Raum. Wollt’s bloss erwähnt haben. Andererseits sollten sie sich damit trösten, das ein Durchbruch in der Verbreitung witzigerweise genau da am schönsten wäre, wo das mulmige Gefühl des Ausgeliefertseins gegenüber einem Klima, das möglicherweise doch nicht nur von Gott kommt, mutmaßlich stark ausgeprägt sein dürfte.

    nicht vergessen, Länder konkurrieren und so, auch die EU kann hier nicht bestimmen

    Wobei im Markt die Nutzenfunktion doch recht fundamental ist. Und in einen Zukunftsmarkt zu setzen scheint mir nicht eben unklug.

    @CG

    Schauen sie doch auch inobige Links rein, es kann nicht schaden, wenn man vom Tgema keine Ahnung hat und sinnlos irgendein Googlehopping betreibt. Beachten sie auch die luzide gewählten Quellen: BUND und NABU werden nun nicht unbedingt zur Scheißegalfraktion gezählt, wenn es um den Vogelschutz geht, da werden einige Mitglieder Kreide gefressen haben beim Lesen.

    Etwas so, als ob ein von Greanpeace gestütztes Paper zu dem Schluss kommt, man wisse zu wenig über Wale, aber die japanische Fischforschung würde glücklicherweise gerade große Fortschritte machen.

  498. #498 Jan
    April 24, 2012

    Aaaarrrggghhh

    Wale sind keine Fische, dammit. Bevor es ein Anderer tut, weise ich lieber selber darauf hin. Verdammte Kalauer.

  499. #499 Dr. Webbaer
    April 24, 2012

    @Jan
    Das arme verstorbene Tier soll uns nicht weiter interessieren, vielleicht findet die Evolution ja hier gerade eine sinnvollen Selektion zwischen Hoch- und Tieffliegern; ansonsten bliebe natürlich schon die weltweite Konkurrenz der Gesellschaften, die eher nicht zu einer wenig effizienten Energiegewinnung einlädt – auch wenn bspw. F, P oder CZ gerne kostenpflichtig liefern, sofern das besorgte doitsche Hirn u.a. beim sog. Atomstrom oder bei den anderen fossil-ressourcen-basierten Kraftwerken lahm liegt.

    MFG
    Dr. Webbaer (einen Standardspruch bereit habend: Soziale Probleme können nicht durch Systeme gelöst werden, derartige Probleme müssen jeweilig sozial gelöst werden. [1])

    [1] In der IT bekannt: Soziale Probleme oder Probleme bei der Prozessführung können nie alleine mit den Mitteln der IT gelöst werden.

  500. #500 Thorsten Seifert
    April 24, 2012

    @ Climategate

    Schauen sie auch mal

    Ich sprach nicht von unstreitigen Opfern der WKA sondern bat um konkrete Benennung von Vogelarten, die ursächlich durch WKA in ihrer Existenz bedroht sind. Da haben Sie keine benannt. Statt dessen kommen Sie mit zahlreichen Konjunktiven, könnte, hätte, würde……..

    Fragen Sie die von Ihnen benannten Vogelexperten explizit einmal, durch welche Faktoren die benannten Vogelarten in erster Linie gefährdet sind. Windenergie werden Sie da mit Sicherheit nicht hören!

    Und Ihre Wertung der Vogelopfer ist schon abartig. Für Sie sind “durchgehackte” Vögel schlimmer als von einer Katze gequälten und durchgekauten….. diese Diskussion führe ich nicht weiter… Ihre Argumente sind abartig, Ihre Abwägungen krank!

    Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich alle großen Naturschutzverbände für den Ausbau der Windenergie aussprechen. Einige engstirnige Einzelkämpfer (Ornithologen) gibt es immer wieder…..

    Oh, gerade ist ein Vogel vor meine Fensterscheibe geflogen und verendet….. Wissen Sie wie viele Millionen Vögel jährlich durch Fensterscheiben zu Tode kommen. Die sollte man glatt verbieten!

  501. #501 Leugnerentlarver
    April 24, 2012

    @kai
    Ob Sie’s glauben oder nicht, Sie sind ein Mann von gestern. Sie haben den Anschluss an die heutige Zeit verloren. In Ihren Gedanken sind Sie noch im Atomzeitalter der 60er und 70er Jahre verhaftet. Es nützt nichts. Die Welt dreht sich weiter und der Fortschritt gebietet uns mit neuen Technologien Deutschland fit für die Zukunft zu machen. Das wird alles andere als leicht, doch glauben Sie mir, wir werden uns nicht von kleingeistigen und reaktionären Wichten wie Sie einer sind aufhalten lassen. Allein diese Pseudoargumente und Verächtlichmachung der Windkraftanlagen als “Vogelshredder” ist lächerlich, ja geradezu kindisch. Die Klimaerwärmung ist real und Deutschland wird hier als Vorreiter voran gehen und die Konsequenzen daraus ziehen. Auch wenn es derzeit nicht immer so aussieht, so wird auch die übrige Welt irgendwann erkennen müssen, dass daran absolut kein Weg vorbei führen wird, so die Menschheit in eine segensreiche und in Einklang mit der Natur lebende Zukunft gelangen will.

  502. #502 Dr. Webbaer
    April 24, 2012

    Auch wenn es derzeit nicht immer so aussieht, so wird auch die übrige Welt irgendwann erkennen müssen, dass daran absolut kein Weg vorbei führen wird, so die Menschheit in eine segensreiche und in Einklang mit der Natur lebende Zukunft gelangen will.

    Wichtich hier das ‘Segensreiche’, denn diese Prognostik ist in der Lage zu segnen, zu verheißen, Häretiker abzustrafen wie auch die Erlösung zu bereiten!

    Dr. W sieht diese Sache also positiv, solange nur Nachbarländer betroffen sind.

    MFG
    Dr. Webbaer (Hail to the Klimaerwärmungsking!)

  503. #503 Klimarealist
    April 24, 2012

    Das wird alles andere als leicht, doch glauben Sie mir, wir werden uns nicht von kleingeistigen und reaktionären Wichten wie Sie einer sind aufhalten lassen.
    ..
    Die Klimaerwärmung ist real und Deutschland wird hier als Vorreiter voran gehen und die Konsequenzen daraus ziehen

    Solche und ähnliche Sprüche hatten wir doch schon mal ?
    Woran nochmal sollte die Welt genesen ?

  504. #504 kai
    April 24, 2012

    vennecke, deutschland fit machen? mit giftigen krähenspiegeln und mörderischen hackfleischorgeln?

    hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha! HA!

    von deutschem boden soll als wieder der segen fuer die welt kommen?

    pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui! pfui!

    nein, nein, es gibt nur:

    1) konsequent weg vom co2 wahn, einfach vergessen als temporäre verirrung massenhaft vertrottelter mainstream wichte

    2) massiver ausbau der kernkraftwerke bis 100% der energiegewinnung, alles andere ist ökonomischer wahnsinn!

    private solarpanels (ohne jede netzeinspeisung) mal fuer einen hausboiler

    windkraft hat null zukunft, da nicht planbar und nicht zuverlässig, zwei todsünden für eine moderne zivilisation

  505. #505 axel
    April 24, 2012

    @ climategate

    “Sagte ich doch. So bilden sich Klimaschützer eine eigene Meinung. Nichts hören, nichts sehen, nichts wissen, aber Kinder unterrichten wollen und indoktrinieren.”

    Blöd nur, dass ich im ganzen Thread nirgendwo eine eigene Meinung dazu geäußert habe, nicht wahr? Mich interessieren tote Vögel nicht, ich habe daher auch keine Ahnung davon und schreibe daher auch keine eigene Meinung, das unterscheidet mich offensichtlich von Ihnen, der von nichts etwas weiß aber umso mehr schreibt.

    PS:
    Mein Kleiner ist in der Tat schon völlig indoktriniert, wir arbeiten momentan aber mehr am Unterrichten der Fußballtechnik. Und jetzt könnt ihr gerne weiter über Vögel reden, vielleicht sollten Sie für mehr Glaubwürdigkeit etwas von ihrem Alarmismus (z.B. “Vogelschredder”) ablegen, dafür mehr Sachkenntnis dazulegen, aus meiner Laiensicht sahen Sie in der Diskussion mit MJ bislang bemitleidenswert schlecht aus.

  506. #506 kai
    April 24, 2012

    ja du frotuelaxel, du bist eben ueberall ein laie, auch bei den tierschafotten koenntest du dich besser informieren. vergleiche mal den brutalen tod der vögel, enten, stoerche, gaense mit der völlig sauberen und für mensch und tier ungefährlichen wirkungsweise der kernkraftanlagen. es ist ja nicht nur der tierschutz bei den hackfleischanlagen in empörender weise im argen liegt, sondern auch die anzahl der menschenopfer und verletzungen geht, vergleichen mit der nuklearindustrie, auf keine kuhhaut: wieso ihr angeblichen philanthropen nun zu jeder brutalität bereit seid, kann nur mit der fanatischen rechthabereiwut und der unsäglichen angst zu tun haben, das moralisch verschmutzte gesicht zu verlieren. ihr solltet euch sowas von schämen, ihr verworfene und dekadente gutedelgesellschaft

  507. #507 Leugnerentlarver
    April 24, 2012

    @kai
    Sie werden auch nicht mehr gescheiter. Heutzutage einen Ausbau der Atomenergie bis zu 100% zu fordern, grenzt schon an geistige Umnachtung. Die kleine Polemik sei mir erlaubt, dass man beim Geschreibsel des Dreibuchstabigen annehmen könnte, dass er einen gewaltigen Strahlungsschaden in einem seiner geliebten Atommeiler abbekommen hat.
    Sie haben die Zeichen der Zeit einfach nicht erkannt. Atomenergie hat keine Zukunft. Sie ist zu gefährlich und das Müllproblem wurde auch nie gelöst, trotz zahlreicher Beteuerungen der Atomfreaks. Das wird Deutschland auch noch eine Menge kosten mit diesem strahlenden Dreck umzugehen.
    Leben Sie ruhig in der Vergangenheit. Wir werden Deutschland verändern und neu aufstellen. Ja, wir sind schon mittendrin und arbeiten fest an der Energiewende. :-)

  508. #508 Climategate
    April 24, 2012

    @ axel

    Mein Kleiner ist in der Tat schon völlig indoktriniert,

    Wundert mich gar nicht. Und ihre Schüler müssen als nächstes dran glauben ?

    @ Leugner…

    und Deutschland wird hier als Vorreiter voran gehen und die Konsequenzen daraus ziehen. Auch wenn es derzeit nicht immer so aussieht, so wird auch die übrige Welt irgendwann erkennen müssen, dass daran absolut kein Weg vorbei führen wird,

    Dazu müssen sie dann aber noch viele Kinder, genau wie axel, indoktrinieren. Und viele Klimaköfferchen herstellen.

    @ Seifert

    Und Ihre Wertung der Vogelopfer ist schon abartig. Für Sie sind “durchgehackte” Vögel schlimmer als von einer Katze gequälten und durchgekauten….. diese Diskussion führe ich nicht weiter… Ihre Argumente sind abartig, Ihre Abwägungen krank!

    Sehen sie, genau davor verschließen sogenannte Klimaschützer ihre Augen. Klimaschützer sind Vogelschredder-Leugner. Das wollte ich nur aufzeigen.

  509. #509 Jan
    April 24, 2012

    @wb

    ansonsten bliebe natürlich schon die weltweite Konkurrenz der Gesellschaften, die eher nicht zu einer wenig effizienten Energiegewinnung einlädt – auch wenn bspw. F, P oder CZ gerne kostenpflichtig liefern, sofern das besorgte doitsche Hirn u.a. beim sog. Atomstrom oder bei den anderen fossil-ressourcen-basierten Kraftwerken lahm liegt.

    Das mit dem “doitsch” ist eine irritierende Konnotation, aber das nur anbei. Ich nehme an, es ist ein verbaler Dresscode, der in Ecken verstanden wird, in denen ich mich nicht rumtreibe.

    Ansonsten bleibt, das sie entweder zwischen horrenden Investitionskosten oder immensen Folgekosten schwanken. Auf die seltsamerweise im ersten Fall die Industrie keinen Bock hat (also, mal vorausgesetzt, sie zahlt dafür, gottbehüte, selbst. Im zweiten Fall dürfte das auf das Gros der Betroffenen zutreffen, deshalb schrieb ich was von Nutzenfunktion. Und hier gilt dann der globale Cgarakter der ganzen Chose, denn machbar ist es allemal, nur ausreichend motiviert muss man sein. Hoffen wir mal, das die Trägheit im Klimasystem uns nicht die ganze Party versaut.

    einen Standardspruch bereit habend: Soziale Probleme können nicht durch Systeme gelöst werden, derartige Probleme müssen jeweilig sozial gelöst werden.

    Das System interessiert sich weder für ihre sozialen Probleme noch sonstigen Vorlieben. Das löst die mit links. Ist dem einfach scheißegal.

    Die Scepties, die argumentieren, es gäbe keinen Klimawandel, weil das höhere Strompreise bedeuten würde, faszinieren mich noch mehr als die, die behaupten, dasselbe Modell, das ihnen auch die Vorhersage von Erdbeben erlaubt, hätte ihnen verraten, es gäbe keinen AGW. Aber lustig allemal.

    In der IT bekannt:

    Ich hatte mir in der Tat so was nerdiges vorgestellt, gucken sie sich bei den Piraten mal die Foren zur Energiepolitik an. Anbei ist der Spruch beknackt, ich nehme mal an, ein überforderter ITler wollte einfach erklären das er es nicht war. Was glauben sie eigentlich, was alles über “Systeme” geregelt wird? Rechtssicherheit zum Beispiel, über ein System, das sich Gewaltmonopl nennt. Wird auch gleich noch mit der Freiheitsbegriff systematisiert, toll, nicht?

    Auch einen Standardspruch bereithaltend: Kräht der Hahn auf dem Mist mit “meh”, ist er vielleicht keiner.

  510. #510 axel
    April 24, 2012

    @ Kai

    Tut mir leid, bin aber kein Tierschützer. Interessiert mich nicht. Überlasse ich gerne Greenpeace, Nabu, climategate etc. Wie kommen Sie übrigens darauf, ich wäre für einen sofortigen Atomausstieg?

    PS:
    Haben Sie schon mal Bilder vom Uranabbau gesehen? Ich schätze mal, da ist nicht mehr viel mit Nisten und erquicklichem Vögeln. Kämpft, ihr Tierschützer! Ah nee, für tierliebe Skeptiker sind ja nur Windradopfer erwähnenswert, ich vergaß.

  511. #511 Climategate
    April 24, 2012

    @ Leugner…

    Wir werden Deutschland verändern und neu aufstellen. Ja, wir sind schon mittendrin und arbeiten fest an der Energiewende. :-)

    Mit “wir” sind dann vermutlich ihre diversen Pseudonyme gemeint, mit denen sie sich schon selbst unterhalten.

    Mal zurück zur Realität. Die Solar-Branche geht in Deutschland gerade den Bach hinunter (Insolvenzen noch und nöcher), die Offshore-Wind-Energie ist auf den Weg dorthin (steigende Kosten, Bau-Verzögerungen, Investoren springen ab, Insolvenzen, Arbeiter müssen entlassen werden, …), die Biokraftstoffe schaden dem Klima und der Umwelt mehr, als sie ihm/ ihr nützen (das haben selbst sie erkannt und ihr Salatöl betriebenes Auto abgeschafft). Die globalen CO2-Emissionen steigen ungebremst weiter und weiter an. Und dann schwafeln sie allen Ernstes noch was von Energiewende und Deutschland als Vorreiter ? Leiden sie unter ADHS ?

  512. #512 Klimarealist
    April 24, 2012

    @axel
    Von Fußball haben Sie also auch keine Ahnung, weil Sie ja sonst Ihren Sohn nicht unterricheten könnten ? :-)

  513. #513 Leugnerschreck
    April 24, 2012

    @Climategate

    wie immer liegst du mit deinen Ansichten ziemlich neben der Wirklichkeit.

    Trotz deiner Unkenrufe boomt die Windenergie nicht nur in Deutschland sondern weltweit:

    Eine globale Erfolgsgeschichte: Wind
    Weltweit boomt die Windenergie wie kein zweiter Energieträger. Ihren internationalen Treffpunkt hat die Branche in Hannover.

    ——————————————————————————–
    Inhalt-Linke-Spalte
    ——————————————————————————–
    Anderen Text nehmen: Frankreich, Irand, Italien, Südafrika, USA… Im Wochentakt melden deutsche Windanlagenbauer wie Enercon Großaufträge aus allen Ecken der Welt.

    Siemens und Shanghai Electric haben eine strategische Allianz für den größten Windenergiemarkt der Welt geschlossen: Bis 2020 plant China Windturbinen mit einer Gesamtkapazität von 150 GW zu installieren – das entspricht der gesamten regenerativen und konventionellen Kraftwerksleistung in Deutschland.

    Auch in Uruguay oder Brasilien erlebt die Windenergie einen regelrechten Boom. Denn hier gilt Windkraft mittlerweile als die preisgünstigste Form der Energiegewinnung. Und für Deutschland zeigen neue Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft: Die Windkraft steigerte ihren Anteil am Strom-Mix im Jahr 2011 von 6 auf 7,6 Prozent und ist so der mit Abstand wichtigste erneuerbare Energieträger.

    Quelle: Hannover-Messe

  514. #514 Klimarealist
    April 24, 2012

    @ Leugnerxyz
    kommt ja mit seinen dämlichen Avataren gar nicht mehr nach, weiß selber kaum noch, als was er hier auftritt:
    Leugnerschreck, Leugnerentlarver, Vennecke ( als der er sich ja schon verraten hat)

    Andere wechseln ihre Unterwäsche, Sie, Leugner…. die Avatare, rennen Sie jetzt in stinkenden Klamotten rum ?

  515. #515 Leugnerschreck
    April 24, 2012

    @Klimarealist

    Leugnerschreck, Leugnerentlarver, Vennecke ( als der er sich ja schon verraten hat)

    VER-Spekulieren ist immer noch die Lieblungsbeschäftigung der Leugner. Wie immer befindest du dich mit der Wirklichkeit auf Kriegsfuß, insofern stehst du Climategate in nichts nach, beide habt ihr eine extrem stark eingeschränkte Wahrnehmung, so dass ihr nur einen winzigen Teil der Wirklichkeit erfasst und den Rest dichtet ihr euch einfach dazu. Siehe oben.

  516. #516 Klimarealist
    April 24, 2012

    na, die Schweine erkennt man doch immer am Gang, und hier paßt das ja 100%.
    Und so Prahlhansel und Dummdeppen wie der Vennecke können nun mal aus ihrer Schwarte nicht raus, wie ? :-)
    Das, Vennecke, hat wenig mit Spekulieren zu tun, sondern mit Wissen.
    Etwas, was Dir vollkommen abgeht, wenn es um’s Maul aufreißen geht. :-)

  517. #517 Energie-Ossi
    April 24, 2012

    Man O Man, die Energielaien wieder in voller Fahrt, während Deutschland gerade dem Rest der Welt zeigt, was wirklich in die Hose gehen kann.

    Ups…..Brasilien?
    War da nich was mit Wasser……kraft?
    China……ach die mögen dann auch lieber eine kontinuierliche Versorgung mittels neuer Staudämme und böser Atomschleudern.
    Und Deutschland……..wird zur energetischen Lachnummer, der als Witz für wenigstens 1000 Jahre die Weltbevölkerung bei Laune halten wird.
    Jaja, addiert ruhig weiter die Wattchens aus dem Watt, vergesst aber nicht eure Taschenlampe, falls ihr das Ergebnis eurer schlauen Rechnung uff Papier bringen wollt.
    Naja, ein gutes hat es, ohne Strom müsst Ihr dann mal an die frische Luft, mal ne Gelegenheit sich Vogelschredder in Live und in Farbe optisch und akustisch rein zu ziehen.
    Ups, ich vergass ja ganz, das es im Rotweingürtel und in den Großstädten keine V-Schredder gibbet…….na dann fahrt einfach mit den Bus uff´s Land……….ups, der öffentliche Nahverkehr wird ja auch gerade zusammengestrichen,…… so ein Klimawandel-Kampf kann aber auch kompliziert sein, mit Logik kommt man da einfach nix weiter.
    Na dann macht mal eure Märchenstunde für E-Laien ruhig weiter, ick komm dann mal gucken, ob es wieder was zu lachen gibt.

    Winke, winke
    E-O

  518. #518 Leugnerschreck
    April 24, 2012

    @Klimarealist

    Es ist ein weiteres Kennzeichen der Leugner, dass sie Spekulation für Wissen halten und je abenteuerlicher die Spekulation desto fester die Überzeugung, dass es sich um Wissen handelt.

    Allein die Tatsache, dass du glaubst, Leugnerentlarver und ich wären ein und die selbe Person, zeigt doch deutlich, wie sehr du auf dem Holzweg bist.

    Wie lautet doch der Wahlspruch aller Leugner: Speculation, ergo sum.

  519. #519 Energie-Ossi
    April 24, 2012

    @Klimarealist
    Lass es, die ham jetzt ne Methode gefunden Dich vom Wesentlichen abzulenken und Du fällst immer noch druff rin.
    Die ham Spass daran Dich a bisserl zu verscheissern…….Nick´s sind Schall und Rauch, nur die leeren Hüllen hinter dem Monitor sind real.

    MfG
    E-O

  520. #520 Energie-Ossi
    April 24, 2012

    @Leugnerschreck· 24.04.12 · 19:13 Uhr

    Lies nachfolgendes und hol Dir schon mal die Rotzfahnen, nich das Deine Krokodilstränen die Tatstatur verwässern.
    http://www.elp.com/index/from-the-wires/wire_news_display/1621584677.html

    “”"”Asia Pulse
    March 12, 2012
    China will accelerate the use of new-energy sources such as nuclear energy and put an end to blind expansion in industries such as solar energy and wind power in 2012, Chinese Premier Wen Jiabao says in a government report published on March 5.

    China will instead develop nuclear power in 2012, actively develop hydroelectric power, tackle key problems more quickly in the exploration and development of shale gas, and increase the share of new energy and renewable energy in total energy consumption.

    The guidance indicates a new trend for new-energy and renewable energy development in China from 2012. Analysts believe that the development of the solar and wind power industries will stabilize while hydropower will have the top priority in renewable energy development in China……………”"”"

    Tja, die Chinesen lernen erstaunlich schnell aus der sich abzeichnenden Energiekatastrophe Deutschlands, gelle.
    Naja, die dürfen im Studium auch nur ein Jahr überziehen, dann fliegen se von der Uni…….würde hier so manchem auch mal ganz gut tun.
    Winke, winke
    E-O

  521. #521 axel
    April 24, 2012

    Von was soll man den denn ablenken, hat der schon mal einen inhaltlichen Beitrag gebracht? Ach ja, die Bauchlandung mit seiner “CO2-Bodenproblematik von Eisbohrkernen”.
    Da musste mein gesunder Menschenverstand schon etwas “indoktrinierend” (neueste Verteidigungslinie der Deppenfraktion hier) eingreifen. Nun gut, immerhin weiß er nun ein klein bisschen mehr, Indoktrination ist vielleicht gar nicht so übel.

  522. #522 Klimarealist
    April 24, 2012

    Das mit dem richtigen Latein lernst Du auch noch, oder ? :-)
    Aber Du meinst sowieso nur Spekulatius, zu mehr reicht es nicht, wie ?
    Mußt mal Vokabeln und Deklination des richtigen Verbes lernen, wenn Du hier (Ein-)Bildung vortäuschen willst. Also, schön üben, 50 mal aufschreiben :-)

  523. #523 Jan
    April 24, 2012

    War da nich was mit Wasser……kraft?

    Ja, da war was, aber sowas von, und Bioethanol erst. 85% Regenerative. Und ein für Südamerika absolut herausstechendes Wirtschaftswachstum.

    China……ach die mögen dann auch lieber eine kontinuierliche Versorgung mittels neuer Staudämme und böser Atomschleudern.

    Wieviele Dreischluchten sind denn noch geplant? Ich frag nur, weil der geplante Atomausbau etwa 1/3 des geplanten Windausbaus ausmacht. Jetzt rate mal, bei welchem Energieträger die Planungen meist nach unten, und wo nach oben korrigiert werden? Mal davon ab, das die eher auf Kohle setzen Die kennen da nix, die setzen die Dinger schon auf die chinesische Mauer, kein Scheiß. Wegen Windhöffigkeit.

    Und Deutschland……..wird zur energetischen Lachnummer, der als Witz für wenigstens 1000 Jahre die Weltbevölkerung bei Laune halten wird.

    Worum gehts? Atom mal wieder, dann reiß dich doch mal zusammen, das wird hier im Blog doch immer kritisch behandelt. Wenn es um Regenerative geht, fürchte ich, du laberst Scheiße. Das findet derzeit zunehmend Nachahmer. Die haben jetzt auch schon eine Industrielobby, ab da geht es Erfahrungsgemäß fixer.

    mal ne Gelegenheit sich Vogelschredder in Live und in Farbe optisch und akustisch rein zu ziehen.

    Genau, das wandern ist des Müllers Lust*. Vogelschredder, Tierschafott…Mann, was für ein Scheiß. Ihr könntet wenigstens so tun, als würden euch die Fakten interessieren. Aber wenn es nur die Namen sind, wie wäre es mit Onshoremayflower? Vertikalcondor? Müller’s Glück? Sigst, ist die Welt wieder in Ordnung.

    Hast du eigentlich eine Ahnung, wieviele Mio Menschen in der Nähe einer BAB wohnen? Zeig mir doch mal die gut erhaltene Naturlandschaft, sind heute alles Kulturlandschaften. Ich kann dir meinerseits auch ganz viele Stellen zeigen, wo die Naturerfahrung ebenfalls durch die Segnungen der Technik ebenfalls kompromittiert wird. Und warum auch nicht, herrgott? Wenn ihr Mädchen früher beim Hochziehen der Essen auch schon so rumgeheult hättet, gäbe es in diesem Land noch heute keine Einlage in der Suppe**, und wenn nicht ab mittlerer Bachgröße aufwärts nahezu jeder Fluss radikal begradigt worden wäre, hätten wir bei dieser Bevölkerungsdichte alle 2 Jahre eine Weltwirtschaftskrise. Keine Ahnung, ob du nur einfach keine Grünen magst , aber diese Klischeewämmserei nervt. 3-5°C mehr, da solle mer uns nicht mal so anstellen, aber wenn die Gegend nicht exakt genauso aussieht wie bei Caspar David Friedrich, dann stresst ihr hier rum? Du bist im falschen Camp.

    so ein Klimawandel-Kampf kann aber auch kompliziert sein, mit Logik kommt man da einfach nix weiter.

    Genau, und die Logik sagt dir, das, weil du keine WEA magst, es auch keinen AGW geben kann. Schon klar.

    *Die Verbindung von Müller und Muße kommt übrigens kulturgeschichtlich daher, das die Müller als fiese Arschlöcher galten, weil sie im 19. Jahrh. (also, als noch über 30000 Windmühlen in der Gegend standen und dieses Lied geschrieben wurde) die Bauern bei der Warenausgabe gerne übervorteilten. Heute würde ein etabliertes Energieunternehmen für eine Marge wie die in der Windbranche wohl kaum morgens das Bett verlassen.

    ** Und weißt du was? Wenn sie das einigermaßen hinkriegen, dann nehme ich das auch in Tofu, aber ich bin umstellt von Puristen und Gourmets, da müssen wir halt die Hälfte von Deutschlands Ackerfläche an die Sauen verfüttern, hast du dich da mal drüber entrüstet?

  524. #524 axel
    April 24, 2012

    @ E-O

    Ach ja, und die Chinesen haben im gegenwärtigen 5-Jahres-Plan (ja, so was gibt’s noch) die Erprobung des Emissionshandels in 7 Regionen bis 2015 beschlossen.
    Feed-in-Tarife für Solarstrom gibt’s nun auch schon länger dort.

  525. #525 axel
    April 24, 2012

    @ Jan

    Reg dich nicht auf, die Herren sind halt ein wenig strukturkonservativ und fortschrittsfeindlich gegenüber neuen Technologien eingestellt. Aber die werden nicht immer nur nein sagen können, da muss auch mal ein wenig mehr kommen.

  526. #526 Jan
    April 24, 2012

    @axel

    Die sind nicht alle gleich bekloppt. Vielleicht haben sie E-O ein Teil in die Landschaft gesetzt, und jetzt ist er besessen von den imaginierten Grundstückspreisverlusten? Keine Ahnung, wie sich sowas motiviert.

  527. #527 Energie-Ossi
    April 25, 2012

    @Jan

    Ohh, ein ganz schlauer Addiere………na da bin ick, konservativ geplättet.
    Du bist anscheinend auch einer von der Sorte “Ick mach mir die Welt, wie ick mir mit meiner jämmerlichen Bildung gerade so daherphantasieren kann”, oder wie oder wat?

    Nun mein kleiner Drehwurm, Onkel Heinz erklärt Dir mal ein paar Anspielungen, die Du mangels Wissen natürlich nicht verstehen konntest, hast ja auch nur ne Additionstaste uff Deinen Taschenrechner.
    “”"Klimawandel-Kampf” …bezog sich auf den öffentlichen Personennahverkehr, der immer weiter zusammengestrichen wird.
    Wenn es also unseren werten Regierungszwergen wirklich ernst wäre mit Klimaschutz, dann müsste dieser exorbitant ausgebaut werden um den Individualverkehr einschränken zu können.
    Na, machts Klick?

    Brasilien……na gucke mal an, selbst dat weißt Du nicht, hat Dir Mutti wieder nix beigebracht?
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34873/1.html

    “”"”"Große Flächen des Regenwalds werden geflutet, Zehntausende von Menschen vertrieben
    Die brasilianische Umweltbehörde Ibama hat am Mittwoch dem Konsortium Norte Energia (Nesa) die Genehmigung für den umstrittenen Bau eines gigantischen Wasserkraftwerks mit einer erwarteten Leistung von 11.233 MW mitten im Amazonas-Gebiet im Bundesstaat Para gegeben. Allerdings wurde von der Regierung von Para erneut Einspruch eingelegt, so dass das Projekt möglicherweise noch nicht vollends durch ist.”"”"”
    Da guckste aber jetzt dümmlich aus Deiner Kinderwäscher, oder?

    Weißt DU, für Dich und deine addierenden Kumpels hier ist die tolle Energiewende gleich hirnloser Ausbau von Zufallsstromerzeugern bis der Häher bricht, denn mehr Substanz konnte ick ja bei Deinem Gebrabbel leider net herauslesen.
    Deutschland ist Dank EE-Lobbyisten samt unterstützenden Grün-NGO nun schon an einen Punkt angekommen, wo wir manchmal nich mehr hin wissen mit überflüssigen Zufallsstrom…….tja, und unsere merkwürdige Tante an der Führungsleine macht jetzt einen “Masterplan”……der wenigstens 15 Jahre zu spät kommt.
    Nun ja, derart geballtes Wissen überfordert Dich jetzt eh etwas, deshalb überlass ich Dich Deinem intellektuellen Elend erstmal ne Weile selber.

    Eure Devise bisher….Viel hilft Viel………tja, dat sachte unser stadtbekannte Alkoholiker auch immer, nun spielt sein obduzierender Arzt mit dessen Leber Tennis.

    Euer AGW kann mir mal in aller Ruhe den Buckel runter rutschen, eurer so-genannten “Gegenmassnahmen” aber ruinieren Deutschland und Europa……..und dat is mir nich egal.
    Winke winke
    E-O

  528. #528 kai
    April 25, 2012

    jan, nein, und nein und nein und nochmals nein:

    das meer darf aus ethischen gründen nicht verhunzt und verschandelt werden durch tiermassenschlachtungsanlagen, was bist du für ein rohling, hast du denn überhaupt keinen anstand und kultur. weisst du eigentlich, um welche ineffizienten monster es da wirklich geht, nabenhöhen bis 140 meter, rotordurchmesser zur zeit bis 130 meter, gesamthöhe einer anlage einer enercon 126 ca. 200 meter, die rotorenden scharf wie schafott mit ihrsinnsgescwindigkeiten töten die alles was sich ihnen zu sehr nähert, grausamste unterdrucke zerfetzen die gehörorane der tiere, ein martyrium sondergleichen, aber diese tierquãlereien sind den wka wahnsinnigen vollstänig wurrscht.

    am schlimmsten die fehlende ökonomie der hackfleischanlagen (zitat):

    €€€€€

    Ein Kernkraftwerk mittlerer Größe produziert ca. 1.200 Megawatt Strom pro Stunde. Eine moderne Windkraftanlage kommt auf etwa 6 Megawatt Strom pro Stunde. Wer jetzt aber die Zahl 200 im Kopf hat, liegt leider völlig falsch. Gelegentlich gibt es nicht genug Wind und eine Anlage muss auch gewartet werden. Daher muss man einmal den produzierten Strom im Jahresdurchschnitt betrachet. Im Jahr 2009 haben alle Atomkraftwerke in Deutschland 135 Millionen Megawatt Strom produziert und im gleichen Zeitraum haben 21.000 Windkraftanlagen in Deutschland etwa 38,6 Millionen Megawatt Stom. Nun kann man die Werte umrechnen und man sieht,  dass mehr als 4.300 Windkraftanlagen ein Atomkraftwerk ersetzen.  Würde man diese in einer Reihe und mit einem Abstand von 210 Metern aufestellen, dann wäre die Reihe 903 KM lang. Eine Strecke vom Norden bis zum Süden von Deutschland bzw. die Strecke von Flensburg nach München.

    €€€€€€

    venneke, und für diesen wahnsinn schlägt dein herz. bist du endgültig von sinnen?

  529. #529 Energie-Ossi
    April 25, 2012

    @Axelchen

    Die EEG sind in Mafiakreisen das Pseudonym für das “perfekte Verbrechen”…….dat eine Nation, die bisher etwas Problemchen mit den Menschenrechten hat, diese Idee gerne übernimmt, wundert mich jetzt erstmal jarnich.
    Aber…….die Umlagen des Solarstromes belaufen sich auf zehntel Cent /kWh…….ergo fällt dat erstmal nich weiter uff.
    Tja und der tolle Emissionshandel ist die zweite Möglichkeit dem Staat Knete ins Säckel zu spülen…….gefällt Dir natürlich als.”……”..ausgezeichnet, gelle.

    PS…..Strukturkonservativ”………haste aber echt nett aufgesagt, Team-Thorsten und das V aus der Ecke ham mich immer als “Bremser” und “Fortschrittsfeind”, ersatzweise Atomlobbyist oder ähnlichem bezeichnet.
    Bleib mal lieber bei Deinem Wetter, von Energie verstehste nämlich noch weniger.
    E-O

  530. #530 kai
    April 25, 2012

    vennecke, 1500 kubiketer stahlbeton im fundament einer wka für ewige zeiten, dauerhafte verschandelung über die nächte eiszeit hinweg, und menschenfeindlich sind diese tierschafotte auch noch:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article5351579/Schwerer-Unfall-in-Offshore-Windpark.html

    und das ist nur die spitze des eisbergs

  531. #531 Werner
    April 25, 2012

    @Energie-Ossi

    Die ruinieren Deutschland, nicht Europa.Die meisten Europäer sind nicht so bescheuert wie die Fuck Old Germans.
    Die Russen hätten uns vor ihrem endgültigen Abzug aus Deutschland noch einen Riesengefallen tun können!

  532. #532 Klaus
    April 25, 2012

    Wenn die brennen, die Schreddermaschinen, sollte man sie vielleicht anstecken lassen.
    Wech damit. Die Dinger sind eine Schande!

  533. #533 Günter Vennecke
    April 25, 2012

    @kai,

    … produziert ca. Strom pro Stunde1.200 Megawatt Strom pro Stunde ….

    … 135 Millionen Megawatt Strom produziert …

    Hahahahaha!

    Mit Leuten, die nicht einmal Arbeit und Leistung auseinanderhalten können, also nun wirklich NULL AHNUNG von der Materie haben, braucht man nicht über Energie zu diskutieren.

    Lernen Sie erst einmal die Grundbegriffe kennen und wenn Sie dann ein bisschen mehr Kenntnisse besitzen, können Sie sich ja wieder melden.

    Bis dahin tschüß, drei kleine Buchstaben. :-))))))))))))))))))))))))

  534. #534 axel
    April 25, 2012

    @ Günther

    “Arbeit” und “Leistung” sind wohl nicht gerade die Spezialitäten von unserem Kai, von dem es heißt, er friste sein Dasein von Hartz4.

    PS: Das Ende ist nah, dort vorne dreht sich ein Windrad ;-)

  535. #535 kai
    April 25, 2012

    vennecke, das war ja ein zitat, hanahahahahahahahahahahahaha! HA!

    der venneecke kann zitate von eigenem text nicht unterscheiden!

    hahahahahahahahalhahahahahahahahahahahahaha! HA!

    wusstest du übrigens, dass die rückbaukosten für einen stahlbetonsockel eine offshore wka auf 150’000 euro geschätzt werden?

  536. #536 Greenfurz
    April 25, 2012

    anstecken, die Dinger. Weg mit den Vogelschreddermschinen. Einfach anstecken!

  537. #537 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    @Jan

    Das mit dem “doitsch” ist eine irritierende Konnotation, aber das nur anbei. Ich nehme an, es ist ein verbaler Dresscode, der in Ecken verstanden wird, in denen ich mich nicht rumtreibe.

    ‘Doitsch’ steht hier stellvertretend einerseits für die bekannten Fähigkeiten des bezeichneten Ingenieurs und für den bekannten Mangel desselben die richtigen Schlüsse aus seiner Fähigkeit zu ziehen. – ‘Am doitschen Wesen soll die Welt genesen.’ – so heißt es ja oft und richtigerweise , abär auch Vorreiterrollen begründend.

    Ansonsten und gerne wieder auf das eigentliche Thema zurückkommend (“Idiotenecke” im Verwaltungsbereich eines kommunikativ fähigen Klimatologisten): Der Webbaer folgt in Teilen durchaus der aktuellen Prognostik mit dem auf klimarelevanten Gasen und deren quantitative Entwicklung basierenden Erwärmungstrend. Nicht aber wird der Hysterie und den Schlüssen gefolgt, die die genannte Prognostik aufdrängt. – Warum kann man die Prognoseerwartung nicht ein wenig und die Datenlage berücksichtigend herunterschrauben, warum muss es so viel sein? Damit andere aufwachen? Damit die WELT endlich folgt?

    MFG
    Dr. Webbaer (den man durchaus ins Boot holen könnte bei einer der Datenlage angemesseneren Prognostik)

  538. #538 Climategate
    April 25, 2012

    @ Klaus

    Wenn die brennen, die Schreddermaschinen, sollte man sie vielleicht anstecken lassen.
    Wech damit. Die Dinger sind eine Schande!

    Klar, ist doch Erdöl drin im Kunststoff.

  539. #539 kai
    April 25, 2012

    venne ke, aber nun der eigentliche hammer:

    die umbaukosten der energiekosten belaufen sich auf ca. 2 billionen euro, also soviel wie die aktuelle staatsverschuldung

    das ganze wird aber ohhnehin leitungstechnisch und speicherungstechnisch nicht funktionieren bei unbezahlbaren preisen. deutschland verkommt zum entwicklungsland und du bist schuld.

    und all das ohne not, da die bisherige energiegewinnung tadellos funktioniert hat.

    du und deine geistesschwestern stürzen mutwillig und bösartig deutschland in den abgrund

    dafür sollte man euch einbuchten

  540. #540 kai
    April 25, 2012

    littleenglishhoaxel, you not understand little english, then you not can follo paper enough. science you not can. better you speak german and bid venne ke at helps for improov hoaxel english.

    can be hoaxel and venne teach you some idea?

  541. #541 Greenschiss
    April 25, 2012

    @Kai
    Das ist so wenn man Idioten auf Kinder loslässt. Als erstes mit, sollte die in den Schulen Ökonomie als nicht abwählbares Pflichtfach eingeführt werden.
    Hätte man das früher gemacht hätte es dieses ganze grüne Gesocks,wie die Venneckes erst gar nicht gegeben.
    Ich darf freundlich daran erinnern, das z.B.: in Frankreich dieses grüne Gesocks, politisch und gesellschaftlich überhaupt keine Rolle spielt!

  542. #542 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    Ich darf freundlich daran erinnern, das z.B.: in Frankreich dieses grüne Gesocks, politisch und gesellschaftlich überhaupt keine Rolle spielt!

    Die institutionalisierte Minderleistung spielt in Gesellschaften in der Regel dann eine untergeordnete Rolle, wenn die Gesellschaft wirkliche Probleme hat.

    In F ist erkennbar, dass bestimmte soziale (“ökologistische”) Maßnahmen wenig Resonanz finden, weil der Staat verstärkt am Hungertuch nagt und dort – noch im Gegensatz zu D – das Sparen für andere noch weniger attraktiv ist als anderswo.

    Im Umkehrschluss kann gefolgert werden, dass es einigen in D noch zu gut geht, was sich aber absehbarerweise bald ändern wird.

    MFG
    Dr. Webbaer

  543. #543 kai
    April 25, 2012

    vennecke, ja ich vergass dich noch zu fragen, wie du dir denn den zur unzeit zufällig produzierten ee strom speicherst? oder willst du ihn gar nicht speichern, sondern einfach wkas vom netz abkoppeln?

    denkst du, deutschland könnte die nötigen pumpwasserspeicher in vernünftiger zeit errichten? wo vor allem?

    wusstest du übrigens, dass schäden an offshore vogelshreddern nicht versicherbar sind und diese kosten sozialisiert werden sollen (wie beim kkw, gelle)?

  544. #544 kai
    April 25, 2012

    greenschiss, ja aber hollande hat schon angedroht, alle kernkraftwerke vom netz nehmen zu wollen, und dann geht das gleiche theater dort auch los

    aber ich bin nicht sicher, ob die linken und grünen in frankreich tatsächlich das sagen haben werden in den nächsten fünf jahren

  545. #545 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    aber ich bin nicht sicher, ob die linken und grünen in frankreich tatsächlich das sagen haben werden in den nächsten fünf jahren

    Scheint aber sicher, denn der kleine Sarkozy hat’s einfach zu stark verbockt. – Hollande wird übrigens nach der Wahl sehr verträglich werden. Also eine Fusionierung mit Merkel anstreben, weil es ja auch irgendjemand zahlen muss. – Dass die Sache irgendwann, aber in absehbarer Zeit, a Währungsreform und Rebuild/Relaunch knallen wird, weiß sowieso jeder.

    MFG
    Dr. Webbaer

  546. #546 just me
    April 25, 2012

    interessant ist der Thread schon… irgendwie. Hm. Tja. Naja…

  547. #547 kai
    April 25, 2012

    @dr webbaer, ja sarko wird wahrscheinlich nicht wiedergewählt, aber entscheidend sind in frankreich die mehrheitsverhältnisse in der nationalversammlung, und das französische volk ist unberechenbar. was man ausserhalb frankreichs kaum weiss ist, dass der premier minister die eigentlich entscheidende politische institution ist, da dieser von der parlamentsmehrheit getragen sein muss, egal welcher farbe der präsident ist …

    naja, die französische verfassung gehört eigentlich auch revidiert, aber die franzosen merken das scheinbar nicht …

  548. #548 kai
    April 25, 2012

    littleenglishhoaxel:

    while the negotiations in cancun i not looked interested in america media than you, how every spitted my can conch full of angry

    canbe vennecke hellped your little enlish more?

  549. #549 Günter Vennecke
    April 25, 2012

    @kai,

    vennecke, das war ja ein zitat, hanahahahahahahahahahahahaha! HA!

    Auch wenn man zitiert, insbesondere, wenn man damit etwas belegen will, sollte man schon merken, ob der Autor des Zitates Ahnung von der Sache hat oder – wie in Ihrem Fall – nur dummes Zeugs schwätzt, weil ihm die einfachsten ZUsammenhänge nicht bekannt sind. Offensichtlich haben Sie es nicht gemerkt, weil Sie genau so wenig Ahnung haben oder wie wollen Sie das soinst erklären?

    … und all das ohne not, da die bisherige energiegewinnung tadellos funktioniert hat.

    Das ist die Logik des Dachdeckers, der vom Hochhaus fällt und bei jedem Stockwerk, an dem er vorbeirauscht, sagt: “Na also, bis hierher ist es ja noch gut gegangen.”

    Wenn Sie irgendwann wenigstens etwas mehr Kenntnisse besitzen, werde ich vielleicht mit Ihnen diskutieren. So hat das sowieso keinen Zweck.

    So, und nun wende ich mich wieder den wichtigeren und angenehmeren Dingen des Lebens zu.

  550. #550 kai
    April 25, 2012

    vennecke, du meinst wohl sex, oder? kann man ja verstehen, bei einem ja sonst freudlosen dasein als ökosozialist

  551. #551 axel
    April 25, 2012

    @ kai

    littleenglishhoaxel:
    while the negotiations in cancun i not looked interested in america media than you, how every spitted my can conch full of angry

    Kommt so etwas heraus, wenn Sie das, was Sie für deutsche Sprache halten, in google-translate eingeben?

    PS:
    Kleiner Tipp: Man steigert seine Glaubwürdigkeit, wenn man Zitate durch Quellenangaben belegt. Lernt man spätestens dort, wo Sie nie waren ;-)

  552. #552 kai
    April 25, 2012

    littleenglishhoaxel:

    you nast like while sit in deeply crack of know little. science know from you axes jellyfish were google not.

    canbe veenneke is teach you?

  553. #553 axel
    April 25, 2012

    @ kai

    Sie können ja Schwachsinn fabrizieren, wie es Ihnen beliebt, diesen aber mir unterzujubeln ist schon dreist. Aber wenn einer solche Qualitätskommentare schreibt, dann sind meine Erwartungen an normale Umgangsformen wohl überhöht.

  554. #554 Climategate
    April 25, 2012

    @ kai

    Hoffen wir mal, dass axel kein Englischlehrer wie Vennecke ist. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Der axel ist bekanntlich auch ein großer Rhetoriker, der gerne Kinder indoktriniert.

  555. #555 Climategate
    April 25, 2012

    @ axel

    no one can reach you the water in english

  556. #556 axel
    April 25, 2012

    @ climategate

    Keine Sorge, für mein Lieblingsbuch ist R. Pierrehumbert, Principles of Planetary Climate, dafür reicht es lässig.
    Lege ich Ihnen sehr ans Herz, ihre Aussagen hier zum Treibhauseffekt waren ja knapp 100 Jahre veraltet.

  557. #557 MJ
    April 25, 2012
  558. #558 axel
    April 25, 2012

    @ MJ

    Wow, das ist aber mehr als deutlich.

    Ich vermute ebenfalls, dass das Problem mit E beginnt. Die haben einfach gnadenlos überzogen in den letzten Jahren, z.B. durch die Politik des “Paketvertriebs”. Die guten Journale bekommt man nur, wenn man gleichzeitig das ein oder andere Schrottjournal mitabonniert.

    Andererseits: Georgs Überschrift “habemus Nature” klingt halt doch irgendwie anders als “habemus arxiv” ;-)

    PS: Bitte in Zukunft keine Texte mehr auf englisch. Habe kein Wort verstanden und google translate ist einfach nicht gut genug.

  559. #559 MJ
    April 25, 2012

    @ axel

    Ja, das ist der Teil, den ich mir noch nicht ganz vorstellen kann: es wird ja vom Verlag schon auch echte Arbeit verrichtet, wenn es sich um ein ernstzunehmendes Journal handelt. Wenn das ganze open access wird, dann stelle ich mir irgendwie vor, dass das auch open review wird – denn wer sollte denn ansonsten einen Anreiz haben, das ganze zu organisieren (aber ich habe mich da mit alternativen Geschäftsmodellen, von denen es sicherlich mehr als genug gibt, nicht wirklich beschäftigt)? Das mit arXiv ist ja auch schon so – aber wenn man das nicht nachher in ein “echtes” Journal bringt, wirkt das irgendwie wie das Rückzugsgebiet für jemanden, der den Artikel in keinem “ordentlichen” Journal unterbringen konnte, ein gewisses Prestige dürfte mit einer orthodoxen Veröffentlichung schon verbunden sein (jetzt einmal unabhängig von Impact eines spezifischen Journals). Insoferne wäre es wohl auch nicht schlecht, wenn da Elite-Unis vorpreschen: Greg Mankiw oder Robert Hall brauchen sich wohl am wenigsten Sorgen machen, dass einer ihrer Artikel nicht ernstgenommen wird, weil ihm das Etikett eines Journals fehlt. Es ist wohl nicht schlecht, wenn eine andere Option da ist, oder, wenn nicht, eine aufzubauen – schon alleine damit man ein Druckmittel in der Hand hat…

    PS: Also Englisch war es, ich war mir nicht sicher. Ich hab’e auch nur reingestellt in der Hoffnung, das Sie’s übersetzen.

  560. #560 axel
    April 25, 2012

    Zwei Punkte, die bedenkenswert sind:

    Das werthaltige Produkt ist die wissenschaftliche Arbeit, die von Wissenschaftlern geleistet wurde, die von der Allgemeinheit bezahlt werden.

    Das Gütesiegel erhält es durch ein hochqualitatives peer-review, das wiederum ehrenamtlich von Wissenschaftlern geleistet wird.

    Es kann nicht sein, dass sich nun ein Verlag, sagen wir Elsevier bereichert. Sie sollen davon Leben können, die goldene Nase muss aber nicht sein.

    Ein Vorschlag zur Güte:
    Warum nicht nach einer Sperrfrist (sagen wir 1-2 Jahre) die Paper im Internet der Öffentlichkeit frei zugänglich machen?

    PS:
    Seit die Bayern spielen, ist hier trollfreie Zone. Nutzen wir die verbleibende Zeit ;-)

  561. #561 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    Vennecke, sind Sie wieder da?

  562. #562 MJ
    April 25, 2012

    Schon klar, aber ich habe keine Ahnung, ob das jemand durchgerechnet hat, wieviel da im Vergleich verlustig geht, wenn man nach zwei Jahren alles frei gibt. Dann fallen mir aus dem Stehgreif andere Dinge ein: Wenn das einzige, was man braucht, ein bis maximal 2 Jahre alte Artikel sind, und der Rest ist frei, besteht evtl ein gewisser Anreiz, dass sich Autoren (die ja sehr gut ausmachbar sind für solch kurze Zeiträume) gegenseitig die Artikel zuschicken – Menschen reagieren auf Anreize, und es ist schwer, unbeabsichtigte auszuschließen… Weiters: gute Journals haben ja Leute sitzen, die auch wissen müssen, wem sie was zum reviewen schicken können – Nature kann nicht Artikel zu Leuten schicken, für die selbst eine Publikation in einem Qualitätsjournal völlig außer Reichweite ist. Sprich: die müssen sich dort schon wirklich auskennen und Geld verdienen.

    Vielleicht sollte man gar nicht so sehr ein bestimmtes System anvisieren, sondern einfach die Möglichkeiten, die sich heute bieten, ausmachen – das neue Gleichgewicht wird sich schon einstellen…

    Eine andere Frage in Verbindung mit Anreizen durch das aktuelle System ist der, positive Resultate zu veröffentlichen. Also die ja nicht wirklich taufrische Frage, ob Wettbewerb ein guter Leitfaden für die Produktion wissenschaftlicher Ergebnisse ist:

    http://filedrawer.wordpress.com/2012/04/17/its-the-incentives-structure-people-why-science-reform-must-come-from-the-granting-agencies/

    Bayern? Ich mochte Tennis noch nie…

  563. #563 Climategate
    April 25, 2012

    @ axel, MJ

    Es kann nicht sein, dass sich nun ein Verlag, sagen wir Elsevier bereichert.

    Bereichern tun sich die Verlage an allen Autoren, übrigens auch an mir. Die Gutachter arbeiten unentgeltlich und nur der Editor und die “Textsetzer” leisten ein wenig Eigenarbeit. Der Verlag sahnt dann ab. Und die Autoren geben auch noch alle Rechte an ihren geistigen Eigentum ab. Deshalb bin ich dafür, dass alle wissenschaftlichen Veröffentlichungen frei zur Verfügung gestellt werden. Zudem verhindern die Editoren oft gute Artikel, nur weil die ihnen nicht in den Kram passen. Und das nennt sich dann Qualitätskontrolle, welche die Ökos dann noch gut heißen. Fachzeitschriften kann man auch über Werbung/ Anzeigen finanzieren, die man zwischen den Fachartikeln einbindet.

  564. #564 Jan
    April 25, 2012

    “”"Klimawandel-Kampf” …bezog sich auf den öffentlichen Personennahverkehr, der immer weiter zusammengestrichen wird.

    Na, die Pendlerpauschale ist ja auch wieder im Gespräch, wer sollte die denn sonst bezahlen? Wenn adressierst du mit diesem Kram eigentlich? Du würdest der Bahm schon helfen, wenn du inerdeutsche Flüge mit so etwas absonderlichem wie Treibstoffsteuer bedenken würdest, aber auf mich hört ja keiner. Diesbezüglich finde ich es allerdings gut, wenn die EU hier mal die Zähne zeigt, selbst wenn es nicht auf Anhieb klappt.

    Mal ehrlich: Du hälst es bei gegebenen Kontext für die normalste Sache der Welt, irgendwer würde in deinem Statement eine subtile Kritik an der ÖNV-Politik sehen?

    Brasilien……na gucke mal an, selbst dat weißt Du nicht, hat Dir Mutti wieder nix beigebracht?

    Mutti hat mir beigebracht, das die Hauptgründe für die Regenwaldabholzung der Fleischkonsum ist, und zwar weil etwa 20% der gerodeten Flächen für Landwirtschaft und 80% zur Beweidung genutzt werden, wobei das Gros der Bebauten Fläche wiederum für die Futtermitelindustrie gebraucht wird, wobei die Konsumenten nur zu einem geringen Teil inländisch sind.

    Und Lula, unter dem die Belo Monte-Pläne aus der Schublade kamen, hatte unschlagbare Zustimmungsraten von über 80%, weil sich die Wirtschaft so gut gemausert hat, das Brasilien derzeit das einzige Land mit einem nennenswerten Dienstleistungssektor ist.Ob das besser laufen könnte?

    Und wenn du fertig bist mit nachguggeln schauen wir uns an, wieviele Menschen jährlich durch Kohleabbau zu tode kommen oder vertrieben werden. Als Energie Ossi hast du bestimmt eine ungefähre Vorstellung davon, wie man in der Lausitz nach ’49 an die benötigten Flächen kam. Oder gehen wir Ölkonflikte durch?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Braunkohletagebaue

    Nix gegen Mudder.

    Da guckste aber jetzt dümmlich aus Deiner Kinderwäscher, oder?

    Werd erwachsen. Hast du dich je über Vertreibungen in Venezuela oder Kolumbien aufgeregt? 20000 Vewrtreibungen sind da Kinkerlitzen, da dürfte es mehr Ermordungen gegeben haben, um Kohletagebau zu ermöglichen, du Depp, da war das dann aber für den Fortschritt, was? Ich sage dir mal wofür das war: Für den billigen Export, wenn wir dafür annährend marktgerechte Preise entrichtet hätten, wär hier längst das Licht aus. In Brasilien nutzen sie den Strom wenigstens für die eigene VWL. Aber wenns was auszuschlachten gibt, werdet sogar ihr zu Gutis, hm?

    Weißt DU, für Dich und deine addierenden Kumpels hier ist die tolle Energiewende gleich hirnloser Ausbau von Zufallsstromerzeugern bis der Häher bricht, denn mehr Substanz konnte ick ja bei Deinem Gebrabbel leider net herauslesen.

    Dann nochmal schlicht, wer weiß: Die Energieversorgung, so, wie sie ist, kostet jetzt schon, und zwar erheblich. Und ja, die Zukunftskosten werden nach derzeitigem Stand der Dinge auch dann eingepreist, wenn scepties den Dödel lieber in den Sand halten. Noch schlichter: Was du schnallst, ist dabei gar nicht wichtig. Gravity is a killer.

    Deutschland ist Dank EE-Lobbyisten samt unterstützenden Grün-NGO nun schon an einen Punkt angekommen, wo wir manchmal nich mehr hin wissen mit überflüssigen Zufallsstrom….

    Ich weiß. Ich hätte es auch gerne anders. Was glaubst du eigentlich, wie oft ich die Deppen auslache? Es hat andererseits auch keiner einen Rosengarten versprochen.

    Nun ja, derart geballtes Wissen überfordert Dich jetzt eh etwas…i>

    ?

    Euer AGW kann mir mal in aller Ruhe den Buckel runter rutschen, eurer so-genannten “Gegenmassnahmen” aber ruinieren Deutschland und Europa……..und dat is mir nich egal.

    Doch, dir ist alles scheißegal, pures Nihilistengehabe.

  565. #565 Jan
    April 25, 2012

    @kai

    das meer darf aus ethischen gründen nicht verhunzt und verschandelt werden durch tiermassenschlachtungsanlagen, was bist du für ein rohling, hast du denn überhaupt keinen anstand und kultur.

    Ich bin völlig überzeugt, das eine Ethikommission sie völlig faszinierend finden würde. Schade, das die nicht öfter in Blogs am Rande des Universums vorbeischauen. Wenn sie übrigens ständig klein schreiben, denkt man ständig an RAF-Bekennerschreiben.

  566. #566 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    Vennecke?

  567. #567 axel
    April 25, 2012

    climategate:
    Bereichern tun sich die Verlage an allen Autoren, übrigens auch an mir.
    prust, ich reib mir die Tränen gerade aus den Augen.

  568. #568 Jan
    April 25, 2012

    @wb

    ‘Doitsch’ steht hier stellvertretend einerseits für die bekannten Fähigkeiten des bezeichneten Ingenieurs und für den bekannten Mangel desselben die richtigen Schlüsse aus seiner Fähigkeit zu ziehen. – ‘Am doitschen Wesen soll die Welt genesen.’ – so heißt es ja oft und richtigerweise , abär auch Vorreiterrollen begründend.

    Verstehe ich das richtig, sie glauben, die Klimatologie wäre eine deutsche Erfindung? Was, wenn sich alle Probleme derartig leicht lösen lassen?

    Der Webbaer folgt in Teilen durchaus der aktuellen Prognostik mit dem auf klimarelevanten Gasen und deren quantitative Entwicklung basierenden Erwärmungstrend. Nicht aber wird der Hysterie und den Schlüssen gefolgt, die die genannte Prognostik aufdrängt.

    Ich sage doch, übernehmen sie den Laden, die werden an ihren Lippen hängen. Als Einstieg schlage ich eine Analogie vor: “Ja, stimmt, 2+2 ist 4. Aber was genau ist 4?”

    Und wo sie “in Teilen” folgen, ist doch wohl solange wurscht, bis sie begründen können, welche Teile das wohl sein werden. Ihre Abwehrhaltung folgt da einem Muster, das genaugenommen ziemlich dämlich ist. Zunächst faseln sie irgendwas von “3-4% p.a.”, dann raunen sie mit einer Stetigkeit bis hin zur Penetranz “WBGU” und dann kommt “0,03irgendwas ist ja nicht 0,5irgendwas”. Was lässt sie glauben, der Gegenüber würde nicht meinen, als nächstes komen Wolkenfeedbacks, weil an die hat ja noch niemand gedacht?

    Ich konnte mir das erst nicht vorstellen, aber sie halten das wirklich für originell?

  569. #569 axel
    April 25, 2012

    @ Jan

    Prust, nee, daran habe ich bislang noch nicht gedacht. waren RAF-Terroristen auch so bildungsfern? Nur eben mit Knarre statt Bierflasche?

  570. #570 MJ
    April 25, 2012

    @ Climategate

    Was Sie hier meinen, ist mit ziemlicher Sicherheit die Wiederholung von ein paar Allgemeinposten der Quatsch-Fraktion um Benny Peiser und Co., die selbst jeden Unsinn um des vermeintlich politischen Ausgleichs Willen publizieren und sich gleichzeitig beschweren, dass der einzige Grund, warum in Klimafragen akademischer Konsens herrscht, eine Verschwörung von linkslinken Ökofaschisten ist… Und nur Erinnerung: Es war in diesem Kommentarfred vor lediglich zwei Tagen, dass Sie ohne jeden Zweifel gezeigt haben, dass Sie ein akademisches Journals nicht einmal erkennen, wenn man es Ihnen… in die Hand drückt. Es gehört schon ziemliche Chuzpe dazu, hier anzudeuten, diesbezügliche Verleger würden sich an Ihnen Bereichern, sofern Sie nicht meinen, dass dort Raumpflegepersonal sehr schlecht entlohnt wird.

  571. #571 Dr. Webbaer
    April 25, 2012

    @Jan

    Verstehe ich das richtig, sie glauben, die Klimatologie wäre eine deutsche Erfindung?

    Nein, aber die doitsche Kraft, beispielsweise vm Institut für Klimafolgenforschung, ist sicherlich die richtige Wahl um eine tiefgehende Unruhe zu schüren (vgl. auch Doitsche beim IPCC-Reporting). Zudem: Es ist kein Zufall, dass das hier gemeinte Volk Probleme hatte die Demokratie anzunehmen. Es ist auch kein Zufall, dass es in D so wenige Liberale (vs. Parteiliberale) gibt.

    Also diese 2-4 Grad Celsius oder 1 bis 6,5 Grad Celsius, wie es ja auch heißt, mehr bis 2100 sind eindeutig zu viel, vgl. auch mit der WEBBAERSCHEN VERMUTUNG (s.o.), bei +0,5 Grad Celsius beispielsweise hätte man mehr Zeit, den Webbaeren im Boot und auch eine ganz andere Perspektive die Gegenmaßnahmen betreffend, also idealerweise Geo-Engineering.

    MFG
    Dr. Webbaer (der schon seit Längerem den Eindruck hat, dass die Klimafroscher es mit der Datenanalyse nicht so haben – auch das Wesen der Prognostik könnte noch ein wenig geschult werden)

  572. #572 axel
    April 25, 2012

    @ MJ

    Das Spiel ist aus, aus, aus!!!

    (da sind sie wieder)

    @ climategate
    Muss ich erklären, wie so ein Blog funktioniert? Absolut basisdemokratisch, Namen, Titel und Herkunft sind nichtexistent. Ansehen erwirbt man sich nur durch gute Argumente, und da haben Sie beim THE und beim Vogelschutz schon 2x versagt, ansonsten pöbeln Sie. Es ist völlig uninteressant, wer sich hinter dem Pseudonym “climategate” verbirgt. Was zählt, ist hier auf’m Platz, und da ist climategate eine Null.

  573. #573 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Nachtrag @Jan:
    Gemeint ist z.B. Levermann, der ganz beträchtliche lyrische Qualitäten aufweist:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/klimawandel-unsere-systeme-sind-erschreckend-verwundbar-1625744.html
    Auch “nicht immer” die Sprache des Wissenschaftlers sprechen die beiden bekanntesten PIK-Kräfte…

  574. #574 Jan
    April 26, 2012

    @wb

    Nein, aber die doitsche Kraft, beispielsweise vm Institut für Klimafolgenforschung, ist sicherlich die richtige Wahl um eine tiefgehende Unruhe zu schüren (vgl. auch Doitsche beim IPCC-Reporting).

    Ja, Klimafolgenforschung. Das ist ja wohl nicht, womit sie so ein Problem haben. Sie finden, es gäbe keine Klimaursachenforschung, kurz, Klimatologie. Das PIK liegt da in der Sache ganz auf Linie mit jeder anderen Bildungseinrichtung, hier und international.

    Zudem: Es ist kein Zufall, dass das hier gemeinte Volk Probleme hatte die Demokratie anzunehmen.

    Ja, schon gut, ich nehme an, sie sind Schweizer und dürfen sich das gönnen. Ich senke demütig mein Haupt, Grandpa war mittenmang. Nur mit Klimatologie hat das nix zu tun. Oder heißt das jetzt, wenn ich den Stand der Forschung nicht ablehne, demonstriere ich damit mein urdeutsches Gen, Goldhagen Editition?

    Also diese 2-4 Grad Celsius oder 1 bis 6,5 Grad Celsius, wie es ja auch heißt, mehr bis 2100 sind eindeutig zu viel, vgl. auch mit der WEBBAERSCHEN VERMUTUNG (s.o.), bei +0,5 Grad Celsius beispielsweise hätte man mehr Zeit, den Webbaeren im Boot …

    Ach so, na dann reduzieren wir das halt, wenn wir sie dann mit im Boot haben. Andererseits: Wenn so ein Quatsch das Resultat verändern würde, hätten sie ja wieder was zum Nörgeln. Wie mans macht…

    …und auch eine ganz andere Perspektive die Gegenmaßnahmen betreffend, also idealerweise Geo-Engineering.

    Es wird immer besser. Es ist eine völlig beknackte Idee, das anthropogene Emissionen so etwas gewaltiges wie das Klima beeinflussen könnten, aber wenn doch, dann regeln wir das Klima eben per Thermostat.

    Dr. Webbaer (der schon seit Längerem den Eindruck hat, dass die Klimafroscher es mit der Datenanalyse nicht so haben – auch das Wesen der Prognostik könnte noch ein wenig geschult werden)

    Bündeln sie ihr Weltwissen und bieten sie es als Seminar an, sie sind ein gemachter Mann.

  575. #575 Jan
    April 26, 2012

    @wb

    Gemeint ist z.B. Levermann, der ganz beträchtliche lyrische Qualitäten aufweist:

    Und wieder so mit Kennergetuschel vorgetragen. Sie verhalten sich, als hätte sich Levermann irgendwie politisch inkorrekkt ausgedrückt. Das ist nicht Nature, sondern ein Meinungsstück in einer general mag-Postille. Ist der kein Bürger mehr?

    Strange.

  576. #576 Jan
    April 26, 2012

    @axel

    Prust, nee, daran habe ich bislang noch nicht gedacht. waren RAF-Terroristen auch so bildungsfern?

    Nein, die haben absichtlich klein geschrieben. Dafür waren sie nicht so witzig.

  577. #577 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Der Levermann-Text wurde ja nur zum Amüsement eingespielt, auf Sprüche wie diese:
    - Unsere Systeme sind erschreckend verwundbar
    - Wir befinden uns weiterhin auf dem wärmsten der möglichen Zukunftspfade.
    - Das Klimasystem bebt.
    - Die Wand, auf die wir zufahren, liegt im Nebel, aber sie ist da!
    … und was es da noch alles gab, muss man ja erst mal kommen – und zudem auch wenig schamhaft bei der Publikation sein.

    Jan, Sie halten also eine heruntergeschraubte Prognose, auch in Anbetracht der Datenlage (Webb. Vermutung uns so :), nicht für ratsam?

  578. #578 Jan
    April 26, 2012

    @wb

    … und was es da noch alles gab, muss man ja erst mal kommen – und zudem auch wenig schamhaft bei der Publikation sein.

    Was finden sie denn nun so shaky, das der tatsächlich glaubt, der erwartete Klimapfad könnte eintreten, nur weil dies der objektiv erreichbare Stand der Kenntnislage ist, oder weil er bei höheren Temperaturen nicht meint: Super, endlich wärmer. Levermann dckt sich da klar aus, im Gegensatz zu ihnen.

    Jan, Sie halten also eine heruntergeschraubte Prognose, auch in Anbetracht der Datenlage (Webb. Vermutung uns so :), nicht für ratsam?

    Nö. Ich halte den gegenwärtigen Schätzrahmen für den konservativsten aller denkbaren Fälle, und die Vorstellung, das man den ihren Verqueren Ansichten anpasst für völlig gaga.

  579. #579 Leugnerentlarver
    April 26, 2012

    Während sich die hiesige Leugnerszene in eigenartigem Gestammel suhlt und darüberhinaus sich über meinen Nick Gedanken macht (nein, ich bin nicht Herr Vennecke – ich kenne diesen Herrn nicht), dreht sich die Welt weiter. “Am deutschen Wesen soll die Welt genesen” wurde mir mit üblen Anspielungen vorgeworfen. Dabei habe ich lediglich gemeint, dass Deutschland als Vorbild für die Welt dienen könnte und kann.
    Ja, und es gibt erfreuliche Nachrichten. Japan hat aus seinem Atomdesaster gelernt und erwägt einen weitreichenden Einstieg in die Zukunft der erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind. Yeah, da wird sich der Dreibuchstabige wieder mit wirrem Gerede heftig wehren, oder? :-)))
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/plaene-einer-regierungskommission-japan-erwaegt-solarfoerderung-nach-deutschem-vorbild-11730315.html

  580. #580 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @Jan
    Wenn Sie mal auf die Datenlage schauen – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt – und wir nicht wahlfrei und gu-ut begründet ein genehmes Intervall herausgreifen wollen, also den Gesamtzeitraum von 132,25 Jahren als Grundlage nehmen

    …haben wir eine festgestellte Erwärmungstendenz von ca. 0,060 Grad pro Dekade. Bei diesem Trend wäre mit etwas mehr als 0,5 Grad Erwärmung bis 2100 zu rechnen.

    @Jan
    Wenn Sie mal auf die Datenlage schauen – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt – und wir nicht wahlfrei und gut-ut begründet ein genehmes Intervall herausgreifen wollen, also den Gesamtzeitraum von 132,25 Jahren als Grundlage nehmen

    …haben wir eine festgestellte Erwärmungstendenz von ca. 0,060 Grad pro Dekade. Bei diesem Trend wäre mit etwas mehr ala 0,5 Grad Erwärmung bis 2100 zu rechnen.

    Die oben beschriebenen Erwärmungen im Bereich 2-4 Grad Celsius oder 1 bis 6,5 Grad Celsius wären so nicht zu erreichen. So richtig ‘konservativ’ kann der Schätzrahmen also nicht sein. Und das Gegenteil von konservativ ist bekanntlich revolutionär oder zappelig.

    MFG
    Dr. Webbaer

  581. #581 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Jan· 25.04.12 · 23:14 Uhr

    Na mein kleiner Schleifstein, darf ich wieder an Dir meine Messer wetzen?
    Für einen Menschen der bisher ganz gut leben konnte von den ganzen Ungerechtigkeiten auf dieser Welt, machste hier aber ganz toll den satten, vollgefressenen Öko….gelle?
    Mir ist durchaus klar, das Energiegewinnung nicht ohne Eingriffe in der Natur funktioniert, und wat in Südamerika so alles abgelaufen ist und immer noch läuft, ist bei weiten unschöner als sich jeder von uns hier vorstellen kann.
    Aber dann…….kommst Du, Super-Öok unter dem Herren und laberst was von “Fleischproduktion” als das zweite Übel dieser Menschheit, hast aber im vorigen Posting noch über alle 4 Backen über die Bioäthanolproduktion Brasiliens gestrahlt.

    Weißt Du, solange irgtendwo Bio drauf steht ist für euch ja alles wunderbar, hats mit Fleisch oder Fossil zu tun, latscht ihr laut schreiend zur nächsten Demo, in Fachkreisen nennt man dat auch Schizophren.

    Tja, Vertreibungen……da kannst Du dann mal ne Runde gugggggeln nach Energiepflanzenanbau, megaheftigen Landkauf privater Geldgeier auf der ganzen Welt, Shell als weltgrößter privater Waldbesitzer und solch Kleinigkeiten.
    Blöd nur, das die selben Typen die bisher mit Fossile ihre Wahnsinnsgewinne gemacht haben nun mit Öko ganz toll weiter verdienen.
    Wenn ihr einmal in euren bescheidenen Leben die vorkonditionierten Feindbilder überdenken würdet, könntet ihr vllt sehen, das eurer selbstersponnene rosarote Welt auch nur einem Trugbild ist, das euch seit jahrzehnten eingeimpft worden ist.

    Blöd nur, das ich als gelernter Ex-DDR-Bürger eine etwas andere Indoktrination über mich ergehen lassen musste, so das ich euerm Weltbild mangels Erziehung nicht folgen kann, zumindest bin ick aus dem Alptraum aufgewacht und hab mein Gehirn eingeschaltet……..wann passiert das endlich mal auch bei euch?
    Mehr als ein paar billige alt´68 Parolen und Grün-Neusprech-Dingens hab ick von Dir hier noch nichts gehört, Deine Inklompetenz in Energiedingens haste auch klar bewiesen….hmm, vllt sollten wir unverfänglich über den Sandmann reden.

    Apropos Sandmann, ick komme aus der Lausitz…….ick fahre im Sommer immer gerne an den Senftenberger See zum Baden……wir ham jetzt sogar ne eigene Seenplatte, da guckste, wa.
    Tagebaue sind temporale Eingriffe in die Natur, zwingen einige Dörfer zur Umsiedlung, sieht im ersten Augenblick grausam aus, bringt aber am Ende neuartige Lebensräume, die es hier noch nie gab.
    Die von euch verhasste Kernenergie, die von euch verpönte Kohle……hat aus den rohstoffarmen Deutschland erst das gemacht, wo wir jetzt stehen, Deinen Wohlstand haste ja ja fein mitgenommen und die Tatsache das Du hier rumtipselst, beweist mir das Du auch gerne die energieintensiven Infrastrukturen benutzt, um sie zu bekämpfen.

    Ach, und eins gebe ich Dir noch mit auf den Weg……solange auf der Welt abermillionen Tonnen Getreide in den Autotanks und Biogasanlagen landet, lass ich mir von euch nicht mein Staek vermiesen, basta.
    Nihilist???
    Ick genieße dat Leben in vollen (gesetzestreuen) Zügen und wer mich daran hindern will, macht sich automatisch zu meinem Gegner und der……kann am Ende keine Gnade von mir erwarten.
    E-O

  582. #582 axel
    April 26, 2012

    @ Webbaer

    Wenn Sie mal auf die Datenlage schauen – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt – und wir nicht wahlfrei und gu-ut begründet ein genehmes Intervall herausgreifen wollen, also den Gesamtzeitraum von 132,25 Jahren als Grundlage nehmen…haben wir eine festgestellte Erwärmungstendenz von ca. 0,060 Grad pro Dekade. Bei diesem Trend wäre mit etwas mehr als 0,5 Grad Erwärmung bis 2100 zu rechnen.

    Blöd ist nur, dass die Treibhausgaskonzentration in diesem Zeitraum exponentiell ansteigt. Ihr implizit zugrunde gelegtes Modell funktioniert nur für konstante Forcings, das Modell ist also nicht geeignet, die Realität sinnvoll zu beschreiben [1].

    Paradox, nicht wahr? Trends über kurze Zeiträume sind schlecht, weil sie durch natürliche Variabilität nicht signifikant sind, sprich: nicht genau ermittelt werden können. Trends über lange Zeiträume sind aus den oben genannten Gründen ungeeignet zur Extrapolation.

    Tipp:
    Nutzen wir doch einfach mal die Erkenntnisse und Daten der letzten Eiszeit. Man kommt auf Werte von +2 bis +3°C für die Klimasensitivität. D.h., ich muss kein Rechenkünstler sein und brauche nicht mal einen Computer um zu erkennen, dass die neue Gleichgewichtstemperatur bei einer CO2-Konzentration von 560ppm eines Tages um diesen Betrag höher sein wird [2]. Klimamodelle etc. brauche ich nur, wenn Sie jetzt wissen wollen, wie schnell diese Erwärmung vonstatten gehen wird und wie sie regional verteilt sein wird. Brauchen wir das aber?

    [1] Es heißt, dieses elementare Wissen wird schon jungen Schülern indoktriniert.
    [2] Wir bewegen uns derzeit auf einem CO2-Szenario, das bei einem weiteren Beschreiten zu deutlich mehr als 560ppm führen wird. Dazu muss man nicht Levermann im FAZ-Feuilleton lesen, das weiß man.

  583. #583 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @Leugnerentlarver
    Wenn Sie vielleicht noch zur Kenntnis nehmen könnten, dass Skeptiker der zeitgenössischen Klimaprognostik erst einmal nicht an die genannte Prognostik glauben, wäre das sehr nett.

    Der Begriff des Leugners unterstellt ja die Kenntnis des Wahren und die nachfolgende bewusste Ablehnung desselben in täuscherischer Absicht, auch auf Dritte zielend. – So etwas wollen wir aber nicht unterstellen, gell.

    Zudem entstände bei weiterer Verwendung des “Leugners” der Eindruck des Fanatismus. Womöglich ist Ihnen so dermaßen klar, dass der Klimawandel genau in der prognostizierten Version stattfinden wird, dass Sie sich nicht einmal mehr vorstellen können, dass andere wohlbegründet skeptisch bleiben.
    Onkel Webbaer fühlt sich an die Streng Gläubigen des Marxismus-Leninismus erinnert, noch ältere an den anderen Sozialismus – wobei man sich natürlich auch an religiösen Fanatismus erinnert fühlen kann, der ja langsam wieder im Kommen ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  584. #584 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Ihr implizit zugrunde gelegtes Modell funktioniert nur für konstante Forcings, das Modell ist also nicht geeignet, die Realität sinnvoll zu beschreiben.

    Es liegt ja nicht “Ihr Modell implizit zugrundegelegt” vor, es wurde nicht einmal ein Modell angelegt, sondern nur die Datenlage berücksichtigt. Dass ein behaupteter exponentieller Anstieg des atmosphärischen CO2 in einem linearen Anstieg der Oberflächentemperaturen münden soll, dürfen Sie hier als bekannt voraussetzen, werter Axel.

    Trennen wir also bestmöglich zwischen Datenlage und Theoretisierung, Onkel Webbaer bezog sich bisher nur auf die Datenlage. – Selbstverständlich ist ein sprunghafter Anstieg der Oberflächentemperaturen Bestandteil einer Theorie, die Dr. W so nicht teilt, no prob!

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: ‘Das Klimasystem bebt.’ (Levermann) war gut, gell, schulen Sie dementsprechend die Ihnen Anvertrauten?

  585. #585 axel
    April 26, 2012

    @ Webbaer

    Der Begriff des Leugners unterstellt ja die Kenntnis des Wahren und die nachfolgende bewusste Ablehnung desselben in täuscherischer Absicht, auch auf Dritte zielend. – So etwas wollen wir aber nicht unterstellen, gell.

    Doch, genau dies unterstelle ich Leugnern, dabei folge ich der Unterscheidung zwischen Skeptikern und Leugnern gemäß den deckungsgleichen Definitionen von Singer und Rahmstorf. Im Bereich des Faktenwissens gibt es nun einmal richtig oder falsch, und wer den Tatsachenbestand des Treibhauseffekts oder der globalen Erwärmung leugnet, betrügt unbewusst sich selbst oder betrügt bewusst andere wider besseren Wissens.

  586. #586 E-O (Blödenentlarver)
    April 26, 2012

    @Leugnerentlarver· 26.04.12 · 10:37 Uhr
    Zitat:
    “”"Ja, und es gibt erfreuliche Nachrichten. Japan hat aus seinem Atomdesaster gelernt und erwägt einen weitreichenden Einstieg in die Zukunft der erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind.”"”

    Na klar, wenn die Mafia ihre Kriminellen exportieren ist das natürlich auch ein riesiger Erfolg….der Mafia.
    40 Cent/kWh …….wat dat denn, ich dachte die Anlagen sind heut schon soooo billig, das uns die Chinesen damit zuwerfen müssen?

    “”"”„Aus dem Blick der Haushalte mag dies eine Last sein. Aber es ist auch eine Investition in die erneuerbaren Energien“”"”"”
    AMEN

    Sach mal, euch ist anscheinend echt nix zu blöd um eure Religion unters Volk zu jubeln……. gedenkt ihr denn auch kostenlose “grüne Bibeln” zu verteilen?
    Die kann ich dann prima neben der Mao-Bibel als Briefbeschwerer benutzen, denn viel mehr Sinn hätte die nämlich auch nicht.
    Egal welcher Typ bei Dir nun hinter dem Monitor sitzt…….Unsinn labert ihr alle.
    E-O……..nebenberuflich……Trottelentlarver und Öko-Schreck

  587. #587 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @Axel

    Doch, genau dies unterstelle ich Leugnern, dabei folge ich der Unterscheidung zwischen Skeptikern und Leugnern gemäß den deckungsgleichen Definitionen von Singer und Rahmstorf. Im Bereich des Faktenwissens gibt es nun einmal richtig oder falsch, und wer den Tatsachenbestand des Treibhauseffekts oder der globalen Erwärmung leugnet, betrügt unbewusst sich selbst oder betrügt bewusst andere wider besseren Wissens.

    Sie trennen ja nicht einmal sauber zwischen den Fakten, also der Datenlage, und der Theoretisierung. – Vermutlich ist diese nicht erfolgte korrekte Trennung der Grund dafür, dass einige überhaupt erst auf die Idee kommen sich zu erheben und andere als Leugner zu diffamieren. – Theoretisches ist nicht real und hat nichts Faktisches. Was ist daran eigentlich nicht zu verstehen?

    MFG
    Dr. Webbaer (der aber nicht den Fehler macht zu unterstellen, dass Sie es besser können oder wissen – Sie kommen ja durchaus authentisch ‘rüber)

  588. #588 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Nachtragend:

    (…) dabei folge ich der Unterscheidung zwischen Skeptikern und Leugnern gemäß den deckungsgleichen Definitionen von Singer und Rahmstorf (…)

    Hierzu dürfen Sie gerne verlinken…

  589. #589 axel
    April 26, 2012

    @ webbaer

    Kann es sein, dass der Webbaer den Begriff “Modell” auf Klimasimulationen verengt und vergisst, was ein mathematisches oder statistisches Modell ist? Jetzt begeben wir uns aber auf ganz niedriges Schulniveau.

    Beispiel:
    Ich habe in den letzten 9 Jahren 3 Kinder bekommen. Wie viele Kinder habe ich 2050?
    Nach ihrem Modell werde ich dann 15 Kinder haben. Und? Passt das Modell auf die Realität? Kann man einfach mal so für einen Zeitraum den Trend berechnen und unbekümmert in die Zukunft extrapolieren? Nein, weil man die Gültigkeitsgrenzen der Modellierung und die Annahmen, die bei einer Extrapolation implizit gemacht werden, beachten muss.

    Genau das haben Sie bei ihrer Extrapolation getan, bleiben sogar dabei und verteidigen sich mit Trennen wir also bestmöglich zwischen Datenlage und Theoretisierung,. Wie blöd ist das denn? Soll ich nun die Theoretisierungen lassen und einfach zur Kenntnis nehmen, dass ich 2050 15 Kinder haben werde? Basta?

    PS:

    Dass ein behaupteter exponentieller Anstieg des atmosphärischen CO2 in einem linearen Anstieg der Oberflächentemperaturen münden soll, dürfen Sie hier als bekannt voraussetzen, werter Axel.

    Langsam muss ich in den Keller gehen, um ihr Niveau zu erreichen. Haben Sie noch nie die Temperaturkurven des IPCC gesehen? In welchem Zeitraum sind diese denn in guter Näherung linear? Doch wohl kaum für die letzten 130 Jahre und fortgesetzt bis 2100 !?!??
    Aber doch genau diese unsinnige Annahmen stecken in ihrem Modell drin, jetzt kapiert?

  590. #590 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Ich habe in den letzten 9 Jahren 3 Kinder bekommen. Wie viele Kinder habe ich 2050? Nach ihrem Modell werde ich dann 15 Kinder haben.

    Nein, aus Sicht des Webbaeren könnte eine Theoretisierung nahe liegen, die im Jahre 2050 15 Kinder zu haben unterstellt – die aber auch offensichtlich ungeeignet wäre.

    Noch einmal: DIe Datenlage belegt eine Erwärmung der Oberflächentemperaturen um ca. 0,06 Grad Celsius pro Dekade, wie nun die angemessene Theoretisierung genau aussehen soll, kann aus dieser Datenlage nicht direkt abgeleitet werden.

    Die Datenlage bleibt aber eine gute Grundlage für die Theoretisierung, dennoch ist die Datenlage Faktenwissen und die Theoretisierung findet sozusagen in einer anderen Schicht statt. Beim Erkenntnissubjekt, dessen Erkenntnisfähigkeit, dessen Präferenz und dessen soziales Umfeld betreffend, also was die antizipierte Akzeptanz der jeweiligen Theoretisierung betrifft.

    Also: Unbedingt korrekt zwischen Fakten und Theorien trennen! Nicht diffamieren, auch erkenntnistheoretisch möglichst fit sein!

    MFG
    Dr. Webbaer (der nicht behauptet, dass die zeitgenössische Theoretisierung falsch sein muss, der aber einfach nicht glaubt, gerade auch die speziell erwartete Erwärmung betreffend, die Aktionismus nahe legt wie soziales Fortkommen beteiligter theoretisierender Kräfte – aber denken Sie sich, werter Axel, diesen Punkt ruhig weg, wenn er Sie aufregt)

  591. #591 axel
    April 26, 2012

    webbaer

    Theoretisches ist nicht real und hat nichts Faktisches.
    Da spricht der Nicht-Naturwissenschaftler, Ihnen geht ein Gefühl für die enge Verwobenheit dieser beiden Begriffe völlig ab. Ich könnte jetzt etwas von der Relativitätstheorie erzählen, von der Entdeckung des Top-Quarks, von der Suche nach dem Higgs-Boson etc.
    Aber am besten wird es im offenen Brief von 255 Wissenschaftlern der National Academy of Sciences erklärt: http://www.sciencemag.org/content/328/5979/689.full
    (Ich hoffe, Ihnen fällt dazu mehr ein als “Das Bild der Eisbären ist eine Fotomontage”)

    Zur Unterscheidung Skeptiker vs. Denier:
    Findet sich im kleinen blauen Buch von Rahmstorf und Schellnhuber, bei Singer hier:
    http://www.americanthinker.com/2012/02/climate_deniers_are_giving_us_skeptics_a_bad_name.html

  592. #592 Climategate
    April 26, 2012

    @ MJ

    und sich gleichzeitig beschweren, dass der einzige Grund, warum in Klimafragen akademischer Konsens herrscht, eine Verschwörung von linkslinken Ökofaschisten ist…

    Climate-Fa… wäre treffender, wie der Climategate-Vorfall gezeigt hat.

    Der Klimaforscher Hans von Storch äußerte in einem ZDF-Interview vom 13.12.2009 wie folgt zu dem Vorfall:

    “Die E-Mails zeigen uns, dass man in Bezug auf Offenheit, Nachprüfbarkeit und Ähnliches Probleme hatte. Man hat versucht zu hintertreiben, dass Leute in Zeitschriften veröffentlichen. Man hat versucht das veröffentlichte Resultate möglichst nicht im UN-Klimabericht auftauchen, jedenfalls hat man das erörtert. Und zum Dritten hat man sich einer Nachprüfung durch Dritte, der eigenen Resultate, verweigert.”

    Kleine Erinnerung, Hans von Storch ist selbst als Gutachter aktiv und kennt die Climate-Fa… gut.

    Es gehört schon ziemliche Chuzpe dazu, hier anzudeuten, diesbezügliche Verleger würden sich an Ihnen Bereichern,

    Neidisch ???

    @ axel

    prust, ich reib mir die Tränen gerade aus den Augen.

    Neidisch ??? Nun, als Lehrer veröffentlichen sie ja auch nicht.

  593. #593 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Webbär
    Bezügliche Leugner……
    Wie im Mittelalter bei den Christen ist in einigen islamischen Ländern auch heute noch das Leugnen Gottes mit der Todestrafe bedroht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus
    Holpcaust-Leugnung wird in Deutschland anständig mit Geldstrafen oder Knast betraft…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Holocaustleugnung

    Nun meine These…..
    Warmaholics die ihre Gegner explizit mit “Leugner” titulieren, wünschen sich im Stillen, das diese doch bitte schön zu bestrafen sind….ganz in der guten alten Tradion aller vorherigen und jetzigen religösen Fanatiker.
    Jut, Todesstrafe hat ja heutzutage so ein Geschmäckle aber wenigstens wegsperren könnte man uns ja gefälligst……
    Hmm, soziologisch und intellektuell eine interessante Frage, meinst Du nicht auch?
    PS. Warmoholic…=…Anbeter der “Globalen menschengemachten Überhitzung”
    PPS. Schade das Axel sich auf das selber intellektuelle Niveau eines “V im Eck” und sonstige Schreihälse begibt, ich hatte eigentlich etwas mehr von ihm gehalten, naja, so kann man sich irren.
    MfG
    E-O

  594. #594 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @Axel

    Theoretisches ist nicht real und hat nichts Faktisches. (Dr. W)

    Da spricht der Nicht-Naturwissenschaftler, Ihnen geht ein Gefühl für die enge Verwobenheit dieser beiden Begriffe völlig ab.

    Der Webbaer, der sich ja bekanntlich nicht aufregen soll, sieht diese ‘Verwobenheit’ nicht in der Modernen Wissenschaftlichkeit, beim Guru oder Imam nebenan: ja, aber gerade die N-Wissenschaften könnten bei den gegebenen Fakten, die im Bereich der Physiklehre festgestellt worden sind, kein Bein mehr auf den Boden bekommen, wenn die Unterscheidung “Faktum-Theoretisierung” auch nur im geringsten so unscharf wäre, wie Sie nahelegen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun hierzu nicht mehr äußern wird)

    PS: Zu Singer noch kurz: Natürlich sind viele Klimaskeptiker Esoteriker und Idioten (darf man doch hier im eindeutig so gekennzeichneten “Idiotenbereich” so feststellen, oder? – Wer erkennt Idioten besser als …?).

  595. #595 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @E-Ossi

    Warmaholics die ihre Gegner explizit mit “Leugner” titulieren, wünschen sich im Stillen, das diese doch bitte schön zu bestrafen sind….ganz in der guten alten Tradion aller vorherigen und jetzigen religösen Fanatiker.

    Es gab wohl schon solche Forderungen, es könnte ja Hate Speech sein…

  596. #596 axel
    April 26, 2012

    @ webbaer

    Nein, aus Sicht des Webbaeren könnte eine Theoretisierung nahe liegen, die im Jahre 2050 15 Kinder zu haben unterstellt – die aber auch offensichtlich ungeeignet wäre.

    Ok, ein erster Fortschritt. Sie sehen also ein, dass eine Extrapolation der bisherigen Temperaturdaten bis 2100 eine “Theoretisierung” ist (ich nannte es “mathematisches Modell”). Jetzt müssten Sie untersuchen, ob ihre Theoretisierung begründet werden kann, ich hab’s ja bereits weiter oben begründet verneint.

    Noch einmal: DIe Datenlage belegt eine Erwärmung der Oberflächentemperaturen um ca. 0,06 Grad Celsius pro Dekade, wie nun die angemessene Theoretisierung genau aussehen soll, kann aus dieser Datenlage nicht direkt abgeleitet werden.

    Da kein Klimawissenschaftler Temperaturdaten bis 2100 einfach so mal extrapoliert, sondern nur Sie, daher würde ich sagen: Sie beschreiben IHR Problem, nicht meines.

    Und jetzt drehen wir uns im Kreise:
    Ihr Modell ist primitiv und scheiße, es gibt einfache 1-dim. Klimamodelle beruhend auf Forcings, ausgefeiltere 3-dim. Modelle auf “Monstercomputern” und jede Menge dazwischen. Alles sicherlich besser als ihr Modell, wird von Skeptikern aber gemeinhin abgelehnt wegen zu starker Vereinfachung im ersten Fall und zu hoher Komplexität im 2. Fall, verstehe diese Logik wer will.

    Daher habe ich mir vorwegnehmend erlaubt, Ihnen eine Abschätzung anhand Daten der Eiszeiten zu präsentieren, die eine Abschätzung der künftigen Erwärmung ganz ohne “Theoretisierungen” erlaubt, welche aber von Skeptikern in der Regel ignoriert und totgeschwiegen wird.

    (Worauf sich bei mir nun die Frage stellt, ob eine gewisse Sorte von Skeptikern überhaupt nachdenkt oder einfach als pawlowscher Reflex Klimaforschung per se negiert)

    Die Datenlage bleibt aber eine gute Grundlage für die Theoretisierung,…

    Nö, ich meine, dass Daten in den meisten Fällen erst nach der “Theoretisierung” zur Überprüfung herangezogen werden.

    und die Theoretisierung findet sozusagen in einer anderen Schicht statt. Beim Erkenntnissubjekt, dessen Erkenntnisfähigkeit, dessen Präferenz und dessen soziales Umfeld betreffend, also was die antizipierte Akzeptanz der jeweiligen Theoretisierung betrifft.

    *lol* (leere Worthülsen zum Übertünchen der geistigen Leere? frage ich mich bei so einem blabla immer)

  597. #597 axel
    April 26, 2012

    @ Onkel Heinz

    Äh, Moment mal, wen habe ich hier als “Leugner” bezeichnet? Ich meine, niemanden.
    Ich habe lediglich den Begriff “Leugner” vom Begriff “Skeptiker” abgegrenzt und den Sprachgebrauch Fred Singers und Rahmstorfs erläutert.

    PS:
    Bei EIKE gibt es ja gegensätzliche Meinungen im Verein dort. Fred Singer bezeichnet die Gruppe der Limburgs, Pauls, Rassbachs, House etc. als Leugner, nicht ich. Wär’s nicht eher angebracht, Singer in allen Skeptikerblogs auf Lebenszeit zu sperren?

    PPS:
    Ich wurde regelmäßig schon als “Alarmist”, “warmista” oder “Ökofaschist” bezeichnet, z.T. auch von Leuten, die bei Benennung als “denier” schon zu flennen beginnen. Wer so etwas nicht ertragen kann, sollte sich von Klimablogs besser fernhalten.

    Grüße

  598. #598 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Schade das Axel sich auf das selber intellektuelle Niveau eines “V im Eck” und sonstige Schreihälse begibt, ich hatte eigentlich etwas mehr von ihm gehalten, naja, so kann man sich irren.

    In der Tat ist die Bewertung Bewertender – wir erinnern uns: ‘Eine Aussage zu einer Sache oder zu einem diesbezüglichem Verhalt ist für den Systematiker immer zuerst als eine Aussage zu einer Sache oder zu einem diesbezüglichem Verhalt einer Person(enmenge) zu betrachten.’ – eine wichtige Sache, begründet sie doch u.a. die Polemik und den Vortrag (Es spricht nichts dagegen sich bei einem Sachbeitrag selbst als Person einzubringen.).

    Wie Kommentatorenkollegen hier einzuordnen sind, folgt also durchaus der Intention der Sacharbeit und zudem ist in diesem klar gekennzeichneten Bereich dieses Einordnen gewünscht wie angefordert.

    Zur Person des Axel X: Dieser ist ein wenig unruhig, erkenntnistheoretisch nicht immer firm, neigt zur Dogmatik und kann nach dem bisher Vorgefallenen nicht ohne weiteres den modernen Menschen (vs. Bären) zugeordnet werden. Ohne jetzt näher in den Mann gehen zu wollen, …, …, abär ein Unwohlseinsein auf Seite des Dialogpartners bleibt bestehen bzw. darf darf allgemein so festgestellt werden.

    Jedem das Seine!, jeder so gut er kann!, jeder hat seine Grenzen!

    MFG
    Dr. Webbaer

  599. #599 axel
    April 26, 2012

    @ webbaer

    Super, weg von der Sachebene, hin zur Person. Um dann bei nächster Gelegenheit wieder denselben Unsinn von sich zu geben? Schon so oft erlebt, wäre nichts Neues, was andere schon über die Sinnhaftigkeit des Dialogs mit manchen Skeptikern nachzudenken anregt:
    http://metaclimate.org/2012/04/14/arguing-with-stupid-people/

    Never argue with stupid people, they will drag you down to their level and then beat you with experience. (Mark Twain)

    Ich seh’s anders, bin weiter im Dialog, habe aber Verständnis für solche Reaktionen.

  600. #600 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @Axel
    Die Sachebene hat sich halt im Dissens, natürlich nur bezogen auf diesen Topic erledigt oder ein Ende gefunden.,

    Was aber nicht heißt, dass ein Ende der Debatte gefunden worden ist, denn letztlich interessiert der Antrieb des einen oder anderen schon, der Skeptiker [1] zu diffamieren gedenkt. Hier gelangen wir dann halt ins (an dieser Stelle gewünschte) “Meta” und zum Erkenntnissubjekt selbst.

    Wobei das Interesse an Ihrer Person natürlich nur der exemplarischen Betrachtung dienen soll, nothing personal!, wenn Sie nur ein Idiot wären, wäre die In Persona-Betrachtung natürlich nicht erfolgt, nehmen Sie’s bitte bestmöglich als Kompliment.

    MFG
    Dr. Webbaer (dem im Zweifel jeder E-Ossi oder Kai líeber wäre als der typische Halbschlaue, zumindest in diesem Moment)

    [1] vgl. auch Skeptizismus

  601. #601 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Axelchen
    Ok, wenn Du Dich diesem verbalen Brechmittel nicht bedienst, sei Dir hiermit meinerseits die Rücknahme gewisser Anschuldigungen angediehen.

    Weißt Du, man darf mich gerne als Idiot, Spinner, Penner……(beliebiges Einsetzen)……betiteln, da bin ick relativ schmerzbereit, zumal das hier sowieso der offizielle Prügelthread ist und ick dann mit gleicher Münze zurückzahlen kann.
    Eins aber verbitte ich mir ausdrücklich, 1.) religiös als Abgefallenen (ick war schon immer Atheist) oder 2.) noch schlimmer, in die Ecke von Spinnern gedrückt zu werden, die den Holocaust leugnen, der Vernichtung von Millionen Menschen aufgrund einer abartigen Ideologie.

    Egal, wer auch immer im Bezug auf die These des menschengemachten Klimawandels, glaubt das Wort “Leugner” für seinen argumentativen Gegner benutzen zu müssen, der hat sich augenblicklich selbst disqualifiziert und ist als Gesprächspartner mit äusserster Missachtung zu bedenken.
    Zumal ich leider feststellen musste, das es dann im verbalen Wahn des Klimafanatikers auch ganz schnell über die Lippen kommt, uns Skeptiker den kaggebraunen Mantel umhängen zu wollen.
    Sorry mein Freund, Onkel Heinz versteht ne Menge Spass, kann austeilen und auch einstecken………..aber wer mir sowas an die Backe nageln will, kriegt mal richtig zu spüren, was es damals hieß sich mit den Energie-Ossi anzulegen.
    Jut, ick hoffe das Thema hiermit zu aller Zufriedenheit ausgequetscht zu haben.
    Auch die eingefleischtesten Klimahysteriker können mal etwas ihre spärliche Phantasie spielen lassen im Bezug auf persönliche Beleidigungswortschätze, kommt Leute…..da ist doch noch a bisserl mehr drin, da geht doch noch was, oder?
    MfG
    E-O

  602. #602 axel
    April 26, 2012

    @ Webbaer

    Ach, die Sachdiskussion ist beendet? Wo ich mich gerade so schön von der Arbeit ablenke, dürfte ich dann noch erfahren, ob Sie es weiterhin für sinnvoll halten, bisherige Temperaturdaten bis 2100 zu extrapolieren? Wäre doch schön, das Ergebnis unserer Sachdiskussion zu erfahren.

  603. #603 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Egal, wer auch immer im Bezug auf die These des menschengemachten Klimawandels, glaubt das Wort “Leugner” für seinen argumentativen Gegner benutzen zu müssen, der hat sich augenblicklich selbst disqualifiziert und ist als Gesprächspartner mit äusserster Missachtung zu bedenken.

    Hier liegt sicherlich ein Verstoß gegen die Grundregeln moderner Zivilisation vor, wenn derart eingeordnet (“Leugner”) wird, da hat jemand etwas Grundsätzliches nicht verstanden oder nicht verstehen wollen. – Der übliche Vorhalt ist hier eigentlich den Meinungsgegner der Esoterik zuzuordnen, auch nicht nett, aber eben üblich und sozial akzeptant. So wie Axel X hier vorträgt – oder der “Leugner-Schreck” in verschiedenen Inkarnationen – geht es aber gar nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  604. #604 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Dr. Webbaer· 26.04.12 · 12:38 Uhr

    “”Der Begriff Hate Speech (englisch für Hasssprache, Hassrede) bezeichnet sprachliche Ausdrucksweisen, die zur Ausgrenzung oder Benachteiligung von bestimmten Personen oder Personengruppen, oder sogar zur Gewalt gegen diese, anreizen sollen.”"”

    Sorry, als Fremdsprach-Vollniete muss Onkel Heinz gelegentlich erstmal nachgucken…….folglich erst jetzt die zustimmende Anwort auf Deine Vermutung.

    MfG
    E-O

  605. #605 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    @E-Ossi
    Ist hier angelegt: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html

    Klimatologisch radikal Folgende sind ‘Teile der Bevölkerung’ und womöglich gesetzlich schützenswert, die Einzelfallbetrachtung könnte in Doitschland jederzeit entsprechend präzedenziell angepasst werden. – Klar, das wäre Orwell pur, man scheut hiervor zurück, aber angelegt ist es bereits…
    Die Verächtlichmachung jener Gruppe wäre also wie beschreiben & schnell rechtlich vollziehbar oder strafbar, wenn man denn will.

    MFG
    Dr. Webbaer

  606. #606 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @ Dr. Webbaer· 26.04.12 · 14:13 Uhr

    Nun ja, gelegentlich sind WIR Skeptiker ja auch net ganz liebevoll, wenn es darum geht der Gegenseite möglichst schon mit der Titelbezeichnung einen Tiefschlag zu verpassen, hab ick früher auch gern mit gewissen “-ismen” gemacht, lass es aber heute sein.

    Auch wenn Georg diesen Thread eingerichtet hat, damit die Kampfhähne nicht woanders auf seinem Blog die Sau raus lassen, sollte doch wenigstens noch irgendwo eine Grenzlinie vorhanden sein, die man nicht überschreiten sollte.
    Ist eigentlich wie beim Boxen…….anständig die Fresse polieren aber alles unterhalb der Gürtellinie ist und bleibt tabu.

    PS. Multiple Avatarpersönlichkeiten sollte man stillschweigend den zweifelhaften Ruhm gönnen, den stillen Leser zu suggerieren, das eine bestimmte Meinungsgruppe die virtuelle Oberhand hat, die Blöden interessiert das eh nicht und die Intelligenten merken es ja sowieso………..

    Meine bescheidene Meinung zum Thema
    MfG
    E-O…..gelegentlicher Kotzbrocken

  607. #607 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Dr. Webbaer· 26.04.12 · 14:30 Uhr

    Da gäbe es zwei Möglichkeiten:
    1.) Man gibt Klimaforschern samt Mitläufern den Status einer ethnischen Minderheit oder sogar einer eigenständigen Rasse (Neo-Neandertaler) und schon könnte man uns wegen Rassismus oder Volksverhetzung vor den Kadi ziehen.

    2.) oder, was ich eher vermute, man erklärt den Ökologismus endlich zur eigenständigen Religion……und was in Deutschland passiert, wenn man gegen Religionen wettert, wissen wir ja alle.

    Orwell…..klasse Vordenker, bald kommt ja auch bei uns die Vorratsdatenspeicherung, so kann man uns dann auch rückwirkend verknacken, wenn dann passende Gesetzgebungen kommen, wie gerade in Ägypten mit einem Filmemacher passiert.
    Schöne neue Öko-Welt……..ick grill mir jetzt erstmal ein lecker Steak, solange ich das noch darf.
    MfG
    E-O

  608. #608 Dr. Webbaer
    April 26, 2012

    Nun ja, gelegentlich sind WIR Skeptiker ja auch net ganz liebevoll, wenn es darum geht der Gegenseite möglichst schon mit der Titelbezeichnung einen Tiefschlag zu verpassen, hab ick früher auch gern mit gewissen “-ismen” gemacht, lass es aber heute sein.

    Kann man so sagen. Darum kommt es ja auch hier zur zielgerichteten Idiotenbündelung und indirekt zum allgemeinen Freihalten üblicher Ressourcen. – Jede Inhaltseinheit im Web sollte einen Underground bereit halten für das wirklich Wichtige.

    MFG
    Dr. Webbaer (der auch gerne mal was gegen den I loswerden würde, aber das geht bei den SB.de wohl nicht, gell)

  609. #609 just me
    April 26, 2012

    nun habt ihr schön selbst bestätigt, deswegen meine Fragen mal:

    @Webbär: warum denkst, man könnte einfach lineare Trends extrapolieren? Um das zu tun, braucht man schon gute Argumente. Ich weiß, das tun manche, aber deren Argumente sind schwach (Erholung aus dem LIA ist linear, teil des 1500 jährigen Zykluses, usw) Gute Argumente sind wirklich anders…

    @Energie-Ossi: so unter uns Ossis: wer genau will dir dein Steak wegnehmen?

    Zur Biomasse: deine Ausdrucksweise ist ein wenig, hm, emotional, aber wie auch immer. Dein Hinterfragen von Biomasse zur Energiegewinnung finde ich gut. NNaja, du musst ja damit auch Recht haben, steht nämlich auch so in einem WBGU-Bericht. Verrückt, aber durchaus wahr. Presseerklärung dazu: http://www.wbgu.de/presse-termine/presseerklaerungen/2008-12-03-presseerklaerung/ Vielleicht schmökerst du mal in solchen Berichten, wenn es deine Vorurteile zulassen.

  610. #610 just me
    April 26, 2012

    ach hier noch der Link zum Biomasse-Gutachten des WBGU: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2008-bioenergie/

  611. #611 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @just me

    Nun ja, der WBGU hat viel geschrieben wenn der Tach lang war, die wollten ja auch Stromtrassen mit 42-68 GW Übertragungsleistung nach Norwegen ziehen um dort die tollen Wasserspeicher anzuzapfen.
    Mal nebenbei, Norwegen hat derzeit eine Kraftwerkskapazität von etwas über 32 GW.

    Biomasse…….ach ja, wat stören mich Willensbekundungen, wenn mir die EU bzw deutsche Politikerzwerge 10 % Biospritanteile aufzwingen, die ja bekanntermassen nicht aus Erdöl hergestellt werden.
    Tja, und wenn dann die Bauernverbände auf die glorreiche Idee kommen, den Weizenpreis ans Erdöl koppeln zu wollen, dann hör ick doch wieder die Lobbyisten trapsen.
    Da gucken wir doch lieber noch ne Weile zu wie ein Kaggervergaser nach dem anderen explodiert oder mal wieder im benachbarten Bach/Fluss ein Fischsterben auslöst, ist ja alles rein Bio…..kann ja nich böse sein, gelle.

    Tja, und wenn Du mal den Ausführungen des “Jan” gefolgt wärst, wüsstest Du das die Fleischproduktion neben der Energieerzeugung zu den menschlichen Klima-Todsünden gehört, was natürlich Wasser auf den Mühlen predigender Vegetarier/ Veganer ist.
    Ergo, wie das Glühlampenverbot, wie der vehemente Kampf gegen Raucher, gegen Fettsucht……….dürfte wohl in nicht allzuferner Zukunft auch das billige Fleisch für Otto-Normalo auf der “Abschaffliste” stehen.

    Apropos WBGU Bericht 2008…….da hab ick mich schon 2008 halb totgelacht bei den Dingens, warscheinlich eher als Du überhaupt wusstest, das es dieses Ding gab.
    Lass mal, ick hab genügend “Machbarkeitsstudien” in den letzten 5 Jahren gelesen um zu wissen, das die allesamt schon heute konterkariert werden von der Realität.
    Naja, wirst auch Du spätestens dann merken, wenn es finster wird und trotzdem kein Licht angeht………bis dahin wünsch ich Dir einen geruhsamen Schlaf der gerechten Träumer.
    PS. Wat Du Vorurteile nennst……..ist bei mir Wissen, aber das kannst Du ja nicht wissen, also sei Dir dieses eine mal verziehen.
    MfG
    E-O

  612. #612 axel
    April 26, 2012

    @ E-O

    Habe gerade noch mal nachgeschaut, wie denn diese “Leugner-Verwirrung” mich betreffend überhaupt entstanden ist. Ok, muss revidieren, ich hatte die Abgrenzung des Begriffs “Leugner” von “Skeptiker” gar nicht erläutert, sondern nur auf die Sprachregelung Singers verwiesen. Dachte, das wäre allen geläufig, weil es ja auch der Definition Rahmstorfs/Schellnhubers folgt (soll ich aus dem blauen Buch zitieren oder habt ihr es?).

    Nun gut, den Link zu Singers Artikel habe ich nachgereicht, sollte jetzt klar sein:
    Nur wer z.B. die Existenz des Treibhauseffektes oder die Existenz eines global warmings negiert (ich vermeide schon fast gekünstelt klingend “leugnet”), ist demnach ein Leugner.

    Haben wir so jemanden hier im Thread? Ich schätze nicht, selbst climategate hatte doch brauchbare Ansätze zum THE geliefert. (Falls jemand mitliest und an diesen Fakten seine Zweifel hat, kann er sich ja melden).

    Also: Nicht direkt auf sich verallgemeinern bzw. auf sich beziehen, mir ist es ja hier im Thread bei “Team-Thorsten” auch blöderweise selbst passiert.

    PS:
    Zum Thema “braune” Anspielungen: Soll ich zählen, wie oft drüben bei SkSc (die Kleinbuchstaben sind auch hier gewissen Empfindlichkeiten geschuldet, bei der Abkürzung für Klimazwiebel sollte man auch Sensibilität aufbringen ;-) Vertreter des wiss. Mainstreams schon als “Ökofaschisten” bezeichnet worden sind? Das ist so wie “Ü”-wählen beim türkischen Glücksrad. Wenn Sie bei so etwas empfindlich sind, dann haben Sie allen Grund, dort drüben mal ein paar Leute nächstes Mal verbal vors Schienbein zu treten, ihre geradlinige Art habe ich beim “rainerhoffmanngate” sehr geschätzt.

    MfG

  613. #613 axel
    April 26, 2012

    @Webbaer

    Sie schweigen sich dazu aus?
    Bedeutet dies ein stillschweigendes Eingeständnis eines Fehlers ihrerseits?

  614. #614 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @axel

    Nun ja, es kochen sehr oft die Emotionen auf beiden Seiten hoch, da geschehen dann auch mal die eine oder andere Entgleisung, und glaub mir oder frage Georg, ich war jahrelang Weltmeister darin………aber gerade hier, besonders Teil 1 des Prügelthreads haben mir gezeigt, das fanatische Wut extrem unproduktiv ist und jeden Leser abstößt, der sich doch mal hierher verirrt.
    Das einige Vertreter aus der Ökologischen Ecke klare Tendenzen zu Verbotsorgien haben, dürfte aber auch Dir aufgefallen sein. Deshalb kommen dann gerne mal Vergleiche mit früheren Diktaturen auf, die auch nur genau eine Meinung gelten lassen haben. Ich möchte dahingehende Bezeichnungen nicht entschuldigen aber doch als verständliche Reaktionen bezeichnen.

    Onkel Heinz wird aber trotz alledem kein artiger Vertreter, sondern bleibt die freche Sau die er immer schon war……….ist aber schön, das wir beide zumindestens eine gepflegte Konversation vorexerzieren können, die auch mal ohne gegenseitige Pöbelleien auskommt.
    PS. Drüben….naja, gelegentlich mach ich mir auch da den einen oder anderen Feind…..ick bin halt Skeptiker, passiert schon mal.

    MfG
    Onkel Heinz……E-O

  615. #615 axel
    April 26, 2012

    @ E-O

    Wir können uns auch duzen ;-)

    Ich finde, im Grunde ist es ganz einfach: Wenn sich jemand halbwegs ordentlich benimmt, dann ist er willkommen. Und wenn er sich dann noch in einem Gebiet gut auskennt und Argumente hat, dann verdient er Respekt.

    Ich schätze, wir haben keine Probleme miteinander, weil wir recht komplementär sind:
    Sie (oder du?) kennen sich in Energiefragen gut aus, ich mich in wissenschaftlichen. Ergänzt sich ganz gut, und weil wir lautes Getöse in den Gebieten, wo wir uns nicht auskennen, vermeiden, kommen wir uns auch nicht groß in die Quere.

    Zu Prügelthread I muss ich ja nichts sagen.

  616. #616 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @axel

    Vorab……ich duze eigentlich im Netz jeden, ausser Herrn Heller………..ick finds einfach nur blöd, im englischen gibbet ja diese besondere höfische Tradition in dieser Form ja auch net.
    Hat jetzt weniger mit der Respektfrage zu tun, ist einfach nur lästig, also bleib mal schön beim “Du”.
    Als Techniker kann ick mir derart Schnöseleien einfach zeitlich nicht erlauben, kurze Ansage und ab die Luzie…..wie mein Schreibstil eben auch.

    Apropos lautes Getöse, vllt kannst Du mir ja da aushelfen, bei steigenden Temperaturen soll ja die Wasserdampfrückkopplung auch anziehen……gibbet da (ähnlich wie bei den Temperaturen) auch eine langjährige “Kurve” zu…..Luftfeuchte oder so Zeuchs?
    MfG
    E-O

  617. #617 Klimarealist
    April 26, 2012

    @E-O
    Ich kann Dir in Bezug auf axel nur einen guten Rat geben, sei auf der Hut, bei der erstbesten Gelegenheit ist er durchaus fähig und willig, Dir hinterrücks “ein Messer in den Rücken zu jagen”, sinnbildlich gesprochen.
    Er verbündet sich gern strategisch – Lehrer eben, schwach und und ohne Biss und nur in der Meute ( dem Lehrerzimmer hinter sich ?) “stark”. :-)

  618. #618 Klimarealist
    April 26, 2012

    @E-O

    Auch wenn Georg diesen Thread eingerichtet hat, damit die Kampfhähne nicht woanders auf seinem Blog die Sau raus lassen

    Diese Rücksicht hat er aber als “planck” definitiv nicht genommen – da hat er vollkommen ungeniert aber auch überall seine “blumigen Texte” rausgehauen, die dann gerne und reichlich auch mal “geschwärzt” wurden, speziell bei “Ökologismus”. :-)

  619. #619 Klimarealist
    April 26, 2012

    @axel

    ….ich mich in wissenschaftlichen.

    :-)
    Ach ja ?
    Und noch besser ist Ihr Englisch ?
    axel “Öttinger” ? :-)

  620. #620 axel
    April 26, 2012

    @ E-O

    Wasserdampfrückkopplung, hm.

    Arrhenius war ja der erste, der aus Messdaten die Klimasensitivität berechnet hat. Er war auch der erste, der die Annahme zugrundegelegt hat, dass die relative Luftfeuchtigkeit in guter Näherung bei Erwärmung konstant bleibt. In der Folge haben auch alle anderen diese Annahme vorausgesetzt, ich kenne jetzt keinen, der eine Änderung begründet hätte. Warum das so ist? Keine Ahnung, da könnte jetzt wohl ein Meteorologe mehr zu sagen. Ich vermute mal, dass man einfach sagt, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch wird, regnet’s ab.
    Ok, komplexe Klimamodelle erhalten heute diese Annahme als Ergebnis. Wohlgemerkt: Ergebnis, nicht als Eingabe eines Parameters.

    Nun gibt es auch Leute (z.B. Dessler), die das Wasserdampffeedback gemessen haben. Bin da etwas zurückhalten, bin kein Fan von Auswertungen von ERBE-Daten.

    Im Prinzip steckt die Summe aller Feedbacks ja im Wert der Klimasensitivität drin. Etwa +1° ohne Feedbacks, 2 bis 4,5°C mit Feedbacks. Warum kann der Wert kaum kleiner sein? Weil Beobachtungen von z.B. Glazial-Interglazial-Übergang, Pinatobu-Ausbruch etc. eben Werte in diesem Bereich ergeben, nur Messdaten, keine Simulationen. Und dann eben auch, weil die Kimamodelle insofern recht gut funktionieren, dass sie in der Lage sind, vergangene Klimawandel gut reproduzieren zu können, sie spucken dabei ebenfalls Werte in diesem Bereich aus.

    In diesem Kontext eine Kuriosität:
    Manche meinen ja, sie wüssten (woher bleibt dabei etwas unklar), dass die mittelalterliche Warmzeit viel wärmer und die LIA ja viel kälter sei, als es die verschiedenen Klimarekonstruktionen so gemeinhin zeigen. Damit möchte man wohl die Unfähigkeit verschiedener Klimaforscher “beweisen”. Etwas kurzsichtig gedacht, denn hätten sie recht, dann würde dies bedeuten, dass das Klima eben viel sensibler auf kleine Änderungen reagiert als man so bislang dachte. Kurz: Sie plädieren dabei implizit für größere Werte der Klimasensitivität, welch Ironie.

    PS:
    Die Gerüchtestreuer sind wieder da. Hm, ob ich ihnen glauben soll? Für ‘nen Tausender gibt’s die Auflösung, so müssen wir halt weiter vermuten. ;-)

  621. #621 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @ Klimarealist· 26.04.12 · 19:45 Uhr

    Keine Angst, ich bin von Natur aus Skeptiker…….
    Und Planck……nun ja, bei Ökologismus.de war es was anderes als hier auf seinen eigenen Blog, da kann der auch net mehr so dolle machen, *grins*
    MfG
    E-O

  622. #622 axel
    April 26, 2012

    @ Klimarealist

    Muss ich Ihnen jetzt nach der “Bodenproblematik von CO2″ noch deutsche Sprache erklären?
    Aber lesen Sie den inkrementierten Satz nochmals in Ruhe durch. “wissenschaftlichen” erkennt man unschwer als Adjektiv, da klein geschrieben (Grüße an Kai). Große Preisfrage: Welches nachfolgende Substantiv wurde weggelassen und warum durfte man das?

    Wollen Sie sich von nun an täglich als pöbelnder Volltrottel outen?

  623. #623 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @axel

    Nun ja, prinzipiell bin der AGW These gegenüber skeptisch eingestellt und versuche Lücken oder ähnliches zu finden.
    Leider konnte mich Deine Antwort zur der einen Rückkopplung so nicht zufrieden stellen.
    Ich vertraue weder der eigenartigen Temperaturrekonstruktion, noch was derzeit abläuft um die globale Mitteltemperatur zu ermitteln, ich versuche mir trotz Wissen aller Thesen und Gegenthesen aller Seiten, meinen eigenen Weg zu suchen.
    OK, hab jetzt leider keine Zeit mehr, werde Dich aber demnächst noch weiter mit Fragen bombardieren.
    MfG
    Onkel Heinz

  624. #624 Energie-Ossi
    April 26, 2012

    @Axel
    Eins noch kurz bevor ich mich verpiesel……..mehr Luftfeuchtigkeit, mehr Gewicht der Atmosphäre……ergo sollte der globale Luftdruck auch steigen, gibbet wenigstens da wat, was eine Kurve ähnelt?

    Jetzt muss ich aber wirklich los.
    Gute Nacht
    Onkel Heinz …in Eile

  625. #625 axel
    April 26, 2012

    Hey Heinz,

    jetzt hör aber mit solchen Fragen auf. Zur Beantwortung müssten wir einen mittleren globalen Luftdruck definieren und berechnen, ich kann dir sagen, das ist ein Minenfeld ;-)
    Im nächsten Schritt müssten wir mal nachrechnen, in der wievielten Nachkommastelle sich dieser Effekt bemerkbar macht, da fällt mir jetzt sogar das Raten schwer, ich würde mal auf die 2. tippen, vielleicht rechnen wir ja mal wirklich.

    Schönen Abend, ich warte jetzt nur noch ab, ob Klimarealist das fehlende Substantiv identifizieren wird.

  626. #626 axel
    April 26, 2012

    @ Heinz

    Zu deinem Themengebiet:
    Ich lese Beiträge in Medien und in Blogs mit Interesse, halte mich aber von Kommentaren wohlweislich fern. Ich vermute mal, dass das mit der Energiewende schon jetzt ersichtlich an Schwierigkeiten stößt, ich sage mal nur Netze und Speicher. Aber ehrlich gesagt, es war nicht meine Energiewende (ich konnte einer Laufzeitverlängerung durchaus etwas abgewinnen), daher sehe ich die Entwicklung auch etwas distanziert (“deren Problem”). Ein Fall für die Ingenieure, ich hoffe mal, bei den Unternehmen, Bundesnetzagentur etc. gibt es genügend fähige. Wenn sie’s hinkriegen, zolle ich großen Respekt, wenn nicht, hm, dann bin ich sehr gespannt wie Plan B aussieht.

  627. #627 axel
    April 26, 2012

    @ all

    Apropos Energiewende:
    Hat sich jemand mal mit den kommenden Landtagswahlen und Parteiprogrammen beschäftigt?

    Da wäre Schleswig-Holstein mit einem riesigen Zuwachs an Windkraft, sicherlich nicht unumstritten. Wie stehen die Parteien dazu?

    Und dann NRW, traditionell der Kohle verhaftet, wie stehen die Parteien dort zu neuen Kohlekraftwerken. Ok, grün dürfte klar sein, aber was ist mit SPD und insbesondere CDU mit Umweltminister Röttgen als Spitzenkandidat?

  628. #628 Climategate
    April 26, 2012

    @ axel

    Ich schätze, wir haben keine Probleme miteinander, weil wir recht komplementär sind:
    Sie (oder du?) kennen sich in Energiefragen gut aus, ich mich in wissenschaftlichen.

    Prust. Und das als verhinderter Physiker und Lehrer? Sie haben ja noch nicht mal veröffentlicht. Erzählen sie das auch ihren Schülern? Das übertrifft ja noch den Lehrer Vennecke.

  629. #629 Climategate
    April 26, 2012

    @ axel

    Arrhenius war ja der erste, der aus Messdaten die Klimasensitivität berechnet hat.

    Prust. Und kurz darauf (nur 4 Jahre später) haben u.a. Angstrom und Schäfer Arrhenius Theorie als Schwachsinn widerlegt. Hängen sie immer noch diesen Irrglauben, der seit 1900 überholt ist an ???

    „Im Jahr 1896 rechnete der schwedische Nobelpreisträger Svante Arrhenius erstmals aus, dass eine Verdoppelung des Kohlendioxid-(CO2-)Gehalts der Atmosphäre zu einer Temperaturerhöhung um vier bis sechs Grad Celsius führen würde.“

  630. #630 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    Ich schätze mal, Sie haben die sprachliche Komponente richtig erfasst (dann können Sie’s ja dem Sprachgrobmotoriker Klimarealisten mal erklären) und zielen auf die inhaltliche Diskussion ab.

    Wie gesagt, für 1000 Euro gibt’s ne Urkunde zu sehen, da stehen sogar Noten drauf. Ansonsten zählt hier auf’m Feld, Sie können mir gerne Beiträge mit groben inhaltlichen Fehlern nachweisen, man lernt ja gerne hinzu.

    Ja, hm, bin ich Physiker? Bin ich Lehrer? Etwas anderes? Wo steht die Wahrheit, findet man sie im Netz? Was ist gelogen, was wahr? Wer’s mag, kann ja gerne weiterspekulieren, mich ehrt das Interesse an meiner Person. Danke, so viel Aufmerksamkeit habe ich wohl gar nicht verdient.

    Warum sich keiner für ihre Identität interessiert? Ich kann jetzt nur für mich antworten: Sie haben sich hier inhaltlich mehrere Male bis auf die Knochen blamiert, Sie zeigen zudem ein äußerst schäbiges Verhalten. Solche Typen gibt es in der realen Welt wie Sand am Meer, wie sie heißen, was sie tun, ist völlig egal.

    PS:
    Ihr Nick ist hübsch gewählt: Bei “climategate” gab’s ja auch viel heiße Luft, viele Anschuldigungen und keine Beweise. Nomen est omen.

  631. #631 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    Ich dachte, warum die Sättigungstheorie fehlerhaft ist, hätten wir hier schon geklärt. Hängen Sie jetzt wieder Fehlern an, die seit ca. 70 Jahren als solche erkannt sind?

    Zu Arrhenius:
    Ja, sein Wert war im Vergleich zu heutigen mit rund 6°C viel zu groß. Sie haben ja eine ziemlich große Klappe, deshalb schweige ich jetzt mal und lasse Ihnen den Vortritt.
    Lag es an der Qualität der Messwerte (wissen Sie überhaupt, welche er benutzt hat?), lag es an Fehlern in seinem Klimamodell?

    Sie haben 10min Zeit zu zeigen, was Sie aus dem Kopf wissen. Sie können aber auch gerne jetzt sofort zugeben, dass Sie keine Ahnung haben und von mir in 10min-Frist eine Antwort einfordern.

    PS:
    Ich rate Ihnen von solchen Spielchen ab. Sie können nur verlieren und Sie wissen es. Ich tippe daher mal auf mehrstündiges Fernbleiben und Abtauchen als Reaktion ihrerseits.

  632. #632 axel
    April 26, 2012

    tick tack tick tack tick tack tick tack

  633. #633 axel
    April 26, 2012

    Huch, die Antworten findet man ja nicht mal bei Wikipedia. Wie gemein von mir. Ob man vielleicht eine englischsprachige Quelle im Netz findet? Sollte doch sprachlich kein Problem sein ;-)

    tick tack tick tack tick tack tick tack tick tack

  634. #634 Klimarealist
    April 26, 2012

    @axel
    Mein “Ach ja ?” bezieht sich auf die “wissenschaftlichen Fragen”, bei denen Sie sich (angeblich) auskennen, da eben auf das “wissenschaftliche” – also lernen Sie erst mal selber Deutsch und selbiges lesen, bevor Sie wieder den dümmsten aller Lehrer hervor kehren, denn ich kann und darf das Substantiv aus dem selben Grund weglassen, oder nicht ? :-)
    Wer bitte ist nun der Volltrottel, Herr Volltrottel ?

  635. #635 Klimarealist
    April 26, 2012

    @E-O

    hier auf seinen eigenen Blog, da kann der auch net mehr so dolle machen, *grins*

    Außer er kommt als so ein “Evil Dude” hier vorbei, der GH :-)

  636. #636 gunnar innerhofer
    April 26, 2012
  637. #637 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    Wie? Dann doch plötzlich weg? Bis 23.00 Uhr können Sie noch ihre Unkenntnis eingestehen, dann gibt’s von mir die Antworten.

    PS:
    Schon beim Treibhauseffekt habe ich mal gegoogelt, woher Sie diese seltsamen Zitate nur haben könnte. Jetzt bei Arrhenius wieder gegoogelt. Und wissen Sie was? Ich lande immer auf derselben Seite: https://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/10/29/svante-arrhenius-theorie-zum-treibhauseffekt-wurde-schon-vor-100-jahren-in-frage-gestellt/
    Zufall? Unter den Kommentatoren sieht man dann auch einige Namen unserer bekannter Klimakrieger, Müller, Krishna, alle dabei. Sogar Georg. Bin ich da in eine alte Intimfehde hineingeraten?

  638. #638 axel
    April 26, 2012

    @ Klimarealist

    Ach ja? Sie meinten also die inhaltliche Dimension? Und brauchten eine Ewigkeit, um dies klarzustellen? Interessant, ihr Beitrag las sich nämlich so.

    Der nächste bitte, wer möchte sich heute noch blamieren? ;-)

  639. #639 axel
    April 26, 2012

    @ Hi Gunnar,

    klasse Beitrag an Paulchen! Ich hab’s ja schon aufgegeben zu versuchen, ihn überhaupt zu verstehen. Zu deinem Link kann ich gerade nichts sagen, die hiesige Deppenfraktion beschäftigt mich gerade damit, ihren Ruf zu untermauern.

    Grüße und have some fun.

  640. #640 kai
    April 26, 2012

    nein, pfui teufel

  641. #641 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    tick tack tick tack tick tack

    Das Spiel ist aus, aus, aus! War ja wohl wieder ein Eigentor.

    Dieser Blog, aus dem Sie ständig ihre Informationen beziehen, hat seltsamerweise kein Impressum. Ist das nicht gesetzliche Vorschrift? Nun gut, unsereins würde ja nicht sofort was von Anzeige faseln, sowas machen nur Idioten. Aber das Internet vergisst ja nicht, man landet wieder einmal bei Michael Müller.

    Michael Müller, Michael Krüger, Johannes Herbst, hm, da hat sich einer ja jede Menge Identitäten zurechtgelegt. Mal schauen, was unsere skeptischen Kritiker von Mehrfachidentitäten dazu sagen werden. Climategate, Sie haben auch hier das erste Wort: Finden Sie das ok?

    Witzig, in welch zahlreichen Foren man dann wieder bei Krüger und Gans landet. Da haben wir hier bei Primaklima ja richtig Glück, dass wir hier in der letzten Zeit verschont geblieben sind ;-)

  642. #642 Climategate
    April 26, 2012

    @ axel

    tick tack tick tack tick tack tick tack tick tack

    Prust.

    http://www.kuuvikriver.info/uploads/science/Arrhenius.pdf

    Und den Link kannten sie dann wirklich nicht ???

    Wann indoktrinieren sie eigentlich ihren Kleenen und ihre Schüler, wenn sie ständig online sind ??? Oder machen sie jetzt einen auf Zeugen Jehovas ??? Mann, Lehrer müsste man sein.

  643. #643 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    Nein, den Link kenne ich nicht, ich habe die Antworten im Kopf. Wie lauten denn IHRE Antworten nun, ein Link ist keine Antwort, Sie müssen schon selbst Farbe bekennen. Berichten Sie mal, dann gibt’s auch ‘ne Rückmeldung, ob’s stimmt. Waren 1 3/4 Stunden nicht etwas viel für jemanden, der ja so wahnsinnig viel zu wissen meint?

    Wann indoktrinieren sie eigentlich ihren Kleenen und ihre Schüler, wenn sie ständig online sind ???

    Gute Frage, so viele Beiträge heute z.B. zu Zeiten, wo ein Lehrer eigentlich vor einer Klasse steht. Entweder ein skrupelloser Lehrer, der im Unterricht mal so über den Vormittag hinweg andere Dinge macht, oder eben ein Beruf, wo man sich seine Arbeitszeiten selbst setzt. Die Spannung wächst ;-)

  644. #644 axel
    April 26, 2012

    @ climategate

    Hey, Sie mogeln ja! Da steht ja gar nichts über die Gründe der zu hohen Werte von Arrhenius. Die Zeit ist ja eigentlich um, aber Sie bekommen eine Gnadenfrist, weil Sie es ja offensichtlich nicht wissen und es schwer (oder womöglich unmöglich?) zu googlen ist.

    tick tack tick tack tick tack tick tack tick tack

    PS:
    Aber hübsch, ich hätte nicht gedacht, dass man Arrhenius Paper im Netz findet. Besonders bei historischen Papern ist es häufig recht schwierig, an die Originalquellen auch außerhalb des Netzes zu kommen. Jetzt müssen Sie es nur noch verstehen und erkennen, wo Fehler sind. Huch, es ist ja auf englisch. Huch, man braucht Vorkenntnisse zur Beurteilung. Na, dann setzen Sie ihre verzweifelte Suche im Netz mal fort.

  645. #645 noah
    April 26, 2012

    Hi axel
    bist du hier der Nachwuchs-Klimaexpert?
    Ich frag nur, weil ich Fragen hab.

  646. #646 axel
    April 26, 2012

    @ all

    Ist es nicht faszinierend, dass Arrhenius 1896 die von der Erde ins Weltall abgestrahlte IR-Strahlung GEMESSEN hat? Ohne Satelliten, ohne Pyrgeometer etc. Und ist es nicht faszinierend, wie nahe Arrhenius an der modernen Darstellung des Treibhauseffekts und einfachen Klimamodellen schon 1896 war? Hut ab, sage ich da voller Respekt und Ehrfurcht, hätte ich nie im Leben geschafft. Der Ignorant sagt stattdessen: So ein Dummkopf, er hat Fehler begangen, der Idiot sagt dasselbe, kennt dabei aber nicht einmal die Fehler.

    Es geht um Respekt vor den ganz Großen, ein Respekt, der mir bei climategate ein wenig fehlt und der Arrhenius Theorie mal nebenbei als “Schwachsinn” beurteilt. Natürlich ohne das Paper überhaupt verstanden zu haben, geschweige denn die Theorie. Und zuvor Prof. Graßl als “irre” bezeichnet hat, ohne den Treibhauseffekt, um den es ging, erfasst zu haben.

    Es geht um Respekt, es geht um Benehmen. Was kommt als nächstes? Dass er den Inhalt von Büchern bewertet, die er nie gelesen hat?

    Ich weiß, es ist nicht nett, jemanden in der Öffentlichkeit der Lächerlichkeit preiszugeben. Aber ich schätze, climategate brauchte mal diese Lektion.

  647. #647 axel
    April 27, 2012

    Gute Nacht, bis morgen ;-)

  648. #648 kai
    April 27, 2012

    energie-ossi, isja nett, wenn es menschelt, du co2 ich energie, aber sich respektieren.

    ich kann mich auch mit einem kardinal an den tischen setzen und über das wetter plaudern, wenn er aber anfängt, über das wunder von kanaa, die wundersame brotvermehrung, die auferstehung des lazerus etc. daherzufaseln, um mich von seinem glauben zu überzeugen, bin ich schon weg. da gibts keinen kompromiss.

    @axel und alle anderen co2 fanatiker: ihr werdet es nie kapieren: wenn du wissenschaftler wärst, würdest du alles unternehmen, die co2 erwärmungshypothese zu falsifizieren, nicht ihr ständig zu lobhudeln und ihr eifersüchtig geltung zu verschaffen: das verstehst du und hoffmann nicht. ihr seid bloss politagitatoren und tut so, als wärt ihr wissenschaftler.

  649. #649 Energie-Ossi
    April 27, 2012

    @Axel
    “”"Das Klima steht als Begriff für die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, die für den durchschnittlichen Zustand der Erdatmosphäre an einem Ort verantwortlich sind”"”
    Praktisch alles, was so ne kleine Wetterhütte alles misst……Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte, Niederschläge, Sonnenscheindauer und solchs Zeug.
    Bisher aber, krieg ich von euch nur ne Temperaturkurve, sonst nix.
    Da ja die eigentliche Klimasensität des CO2 bei Verdopplung nur ein schlappes Grad Erwärmung bringt, dürfte als schon Heute ein gewisser Anteil Rückkopplungen mit dabei sein, ergo sollte das doch auch messtechnisch irgendwo zu sehen sein.
    Du sagst, dat mit der Luftfeuchte ist net so einfach und wirklich globale Messreihen existieren in der Form nicht…..hmm, nicht zufriedenstellend.
    Wenn Du sagst, die Feuchte regnet halt schneller wieder ab, müsste doch die globale Regenwassermenge ansteigen…..gibbet da ne Kurve?

    Und zu der Problematik “Modelle”……die gucke ich mit lieber mal im Playboy an, ansonsten vetrau ick nur dem, was ich auch messen kann.

    Jut, ick hab noch was auf der Pfanne, kommt aber etwas später.
    MfG
    E-O

  650. #650 Energie-Ossi
    April 27, 2012

    @axel
    Hier kommt was, das ich bisher beim besten Willen noch nicht intern einordnen kann.
    Cp x dT = – M x g x dh
    Dat Dingens kommt erstmal völlig ohne Strahlung aus….ich bin verwirrt.

    E-O

  651. #651 gunnar innerhofer
    April 27, 2012

    @energie ossi,

    also, aus “kollegenkreisen”, ohne jetzt ne “kurve” parat zu haben, weiß ich, dass die relative luftfeuchtigkeit über die letzten dekaden im mittel extrem konstant geblieben ist. folglich muss bei nun etwas höheren temperaturen innerhalb der troposphäre die anzahl der wasserdampfmoleküle zugenommen haben, was dann eben diesem positiven feedback entspricht, welches beinahe genau das gleiche forcing bewirkt, wie über das co2 selbst.

  652. #652 gunnar innerhofer
    April 27, 2012

    @kai,

    mal halblang! also diese “co2 brüder” mögen ja viel zu sehr eben auf dieses molekül fixiert sein, allerdings legt aber unser gesamtes wissen über physik, strahlung etc etc sehr nahe, dass es bei co2 anreicherung der troposphäre zu einer erwärmung kommen muss. the big question is only: how much?

  653. #653 Rudi
    April 27, 2012

    Zum Thema Folgen der Klimawandeldiskussion
    http://www.dailytelegraph.com.au/news/k-to-cheer-up-department-of-energy-and-climate-change-staff/story-e6freuy9-1226308900114

    Das haben die PIK-Experten (für Klimafolgenforschung) nicht vorhergesehen

  654. #654 kai
    April 27, 2012

    @gunnar, nein, nix halblang, die verstehst mich völlig falsch:

    “how much?” co2 sensitivität 1K direkt okay, der rest ist reines herumstochern im dickicht des unbekannten (besonders wolken, entwicklung der grosswetterlagen über dekaden hinweg, interessiert die strahlentheoretiker nicht besonders, genaueste untersichen der alebedos, nicht immer die reduktionistischen 30%, die mir zum hals heraushängen, das möchte ich ganz untersucht haben, viel genauer als es den axels in den kram passt, die nur schon zufrieden sind, wenn sie den co2 anstieg messen und in den gcms für 2011 irgendwelchen irrwitzigen projektionen ausrechnen): anständige wissenschaftler würden das erstens zugeben, zweitens alles daran setzen, das so gut und vollständig zu untersuchen, wie nur irgend möglich (gcms läufe genügen da überhaupt nicht). die a priori ausrichtung der co2 brüder ist die politische umverteilung von geld (von nord nach süd letztlich, weltverbrüderung ist das thema auf dem buckel der missbrauchten klimawissenschaft), sie tun so als wüssten sie schon alles, oder schon gut genug um co2 gesetze machen: und das ist falsch und eben unwissenschaftlich, aber dafür politisch: unsere armen säue in europa (die nornmalbürger), die eh kein geld haben, sollen angebliche klimasensitivitäen von 2-4.5 grad schlucken (axel verstieg sich auch schon auf t erhöhungen bis 2100 von 3 bis 5 grad) und milliarden co2 steuern zahlen, bei beinahe bankrotten staaten, die jetzt auch noch ökowahnsinnige billionen für den energiebau zahlen sollen. das geht sich alles finanziell nicht aus, der euro kracht, soziales elend und unruhen drohen und die “co2 brüder” haben angst, dass in einigen tausend jahren der meeresspiegel wegen unbewiesen hoher co2 klimasensitivitäten dramatisch angestiegen ist. wenn wir wegen der drohenden finanziellen probleme (jetzt gerade geht ja spanien pleite) möglicherweise schon bald direkte verwerfungen in den westlichen staaten sehen werden, dann ist der meeresspiegel in einigen tausend jahren sowas von wurscht. aber die “co2 wissenschaftler” leben auf dem mond und denen ist ja alles scheissegal ausser ihr co2 hobby and ihr verdammtes weltrettersyndrom, an dem die alle leiden.

    was mir auch bei den co2 brüdern auf den geist geht: es gibt darunter viel zu viele strahlungstheoretiker und sonstige relativ sachfremde koniphären, aber viel zu wenige meteorologen

  655. #655 Dr. Webbaer
    April 27, 2012

    @just me

    @Webbär: warum denkst, man könnte einfach lineare Trends extrapolieren? Um das zu tun, braucht man schon gute Argumente.

    Ist es denn tatsächlich nicht verstanden worden, dass Dr. W weder ein Klimamodell entwickelt, noch einen ‘Trend extrapoliert’ hat, sondern nur die Datenlage zitiert hat, die eine Erwärmung von ca. 0,8 Grad Celsius über 13,25 Jahrzehnte als Fakt belegt, und um allgemein bewusste Abgrenzung dieser Datenlage von der Theretisierung gebeten hat? – Die Feststellung, dass nach dem bisher Gemessenen eine Erwärmung von ca. 0,06 Grad Celsius pro Dekade vorliegt, ist reine Faktenwiedergabe. Wie kann man nur Datenlage und Theoretisierung vermischen?

    MFG
    Dr. Webbaer (der natürlich auch einigen in diese Richtung gehenden Vorträgen aus dem Hause R gefolgt ist, die nahelegen, dass bisher gemessene Erwärmungsdaten, jedenfalls die letzten 15 Jahre betreffend, auf Grund bestimmter Umstände die “wirkliche” Erwärmungstendenz nicht korrekt wiedergeben – was man ruhig so sehen soll, aber auch zu Angriffen führen kann, wenn man selbst bei Vorträgen dieser Art Datenlage und Theoretisierung vermischt, was wie mehrfach erläutert eben gar nicht geht – und eine nussige Note hat)

  656. #656 Dr. Webbaer
    April 27, 2012

    @axel

    Haben wir so jemanden ["Leugner"] hier im Thread?

    In dem Moment, in dem klimatologische Annahmen erkennbar auf Grund persönlicher Abneigung durch eigene und willkürliche/wahlfreie Theoretisierung ersetzt worden ist, die zudem allgemeinen Kriterien folgend nicht nachvollziehbar ist – Vertreter aus der Esoterik tischen oft so auf – hätte man eher Irren oder Wahnsinn festzustellen als Leugnertum. – Übrigens kann man das englische ‘deny’ auch recht ordentlich mit ‘ablehnen’ übersetzen, was den ‘Deniern’ eine andere Bedeutung gibt. Im Doitschen ist man ja oft ein wenig hart, am Doitschen soll die Welt bekanntlich genesen – oder weniger hart formuliert: so stringent und dull wie beschrieben ist meist nur ein Volk auf diesem Planeten.

    MFG
    Dr. Webbaer

  657. #657 Georg Hoffmann
    April 27, 2012

    @KAI
    All das existiert in der Literatur. Nur weil Sie keine Ahnung haben, muss das nicht fuer andere gelten.

    Eine meinethalben auch weit bessere Kenntnis rechtfertigt kein politisches Handeln. Das ist IMMER bestimmt von Unsicherheiten und zwar im Normalfall von weit groesseren als sie bei der Klimasensitivitaet existieren.

  658. #658 Dr. Webbaer
    April 27, 2012

    @Axel
    Hierzu vielleicht noch – ‘Soll ich zählen, wie oft drüben bei SkSc (…) Vertreter des wiss. Mainstreams schon als “Ökofaschisten” bezeichnet worden sind?’ – der Faschismus bezeichnet in Abgrenzung zum Individualistischen das Bündlerische, der Faschismus ist nicht zwingend verbrecherisch, auch wenn die Übersteigerung des “Wir” in Abgrenzung zum Indiviuum nichts Gutes ahnen lässt, und dient nicht nur dazu Rechtsradikale oder Rechtsextremisten festzumachen, sondern auch andere, beispielsweise Linke oder stark gläubige ökologistische Kräfte wie natürlich auch Religiöse, die ja leider zurzeit erstarken. – BTW + witzig: Wer betont antifaschistisch und konform & uniformiert auftritt, kann auch überraschend oft klar erkennbar faschistisch sein.

    HTH
    Dr. Webbaer

  659. #659 Climategate
    April 27, 2012

    @ axel

    Gute Frage, so viele Beiträge heute z.B. zu Zeiten, wo ein Lehrer eigentlich vor einer Klasse steht. Entweder ein skrupelloser Lehrer, der im Unterricht mal so über den Vormittag hinweg andere Dinge macht,

    … oder abgeordnet zum Klimaköfferchen basteln, wie Lehrer Vennecke, oder arbeitslos, oder krank geschrieben, oder in der Klinik, …

    Aber hübsch, ich hätte nicht gedacht, dass man Arrhenius Paper im Netz findet.

    So, so ??? Hier eine kleine Auswahl.

    http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=pdf+%22On+the+influence+of+carbonic+acid+in+the+air+upon+the+temperature+of+the+ground%22&oq=pdf+%22On+the+influence+of+carbonic+acid+in+the+air+upon+the+temperature+of+the+ground%22&aq=f&aqi=&aql=&gs_nf=1&gs_l=hp.3…1974.6833.1.7195.7.7.0.0.0.0.405.2077.2-2j3j1.6.0.6rTmEj_Fmls&psj=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=6268c5640871221b&biw=1024&bih=467

    Ist es nicht faszinierend, dass Arrhenius 1896 die von der Erde ins Weltall abgestrahlte IR-Strahlung GEMESSEN hat? Ohne Satelliten, ohne Pyrgeometer etc. Und ist es nicht faszinierend, wie nahe Arrhenius an der modernen Darstellung des Treibhauseffekts und einfachen Klimamodellen schon 1896 war?

    Die 4 bis 6 Grad Erwärmung bei Verdoppelung der CO2-Konzentration von Arrhenius wurden schon ab 1900 als Blödsinn (u.a. durch Messungen von Angström und Schäfer) widerlegt.

    Quellen

    “… so ist doch auf Grund exakter Forschungen nachgewiesen, dass … die gegenwärtig in der Luft enthaltende CO2-Menge zur Absorption alles leistet, was die CO2 überhaupt zu leisten imstande ist.” (Paläoklimatologie, Leipzig, Göschen Verlagshandlung, 1910).

    Über die Bedeutung des Wasserdampfes und der Kohlensäure bei der Absorption der Erdatmosphäre, Angström1900

    http://tinyurl.com/cwoxryq

    Über die Abhängigkeit der Absorption der Gase, besonders der Kohlensäure, von der Dichte, Angström 1901

    Einige Bemerkungen zur Absorption der Erdstrahlung durch atmosphärische CO2, Angström 1901

    Über die ultrarote Absorptionsspektren der CO2, Schäfer 1903
    bzw.
    Über das ultrarote Absorptionsspektrum der Kohlensaüre in seiner Abhängigkeit vom Druck, Schäfer 1905

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/andp.19053210108/abstract

    Die Abschätzung (das Modell) von Manabe (von 1967), CO2-Verdoppelung bei gleichbleibender Luftfeutigkeit führt zur einer Temperatuerhöhung von 2°C, lag ebenfalls völlig daneben.

    Heute sind wir bei ca. 1°C bei einer CO2-Verdopplung, ohne weitere Feedbacks. Arrhenius lag um das 4-6 fache darüber. Manabe um das 2 fache. Und bei den 1°C ist man auch noch unsicher, die Tendenz geht eher zu geringeren Werten.

    Ich weiß, es ist nicht nett, jemanden in der Öffentlichkeit der Lächerlichkeit preiszugeben. Aber ich schätze, climategate brauchte mal diese Lektion.

    Prust, ich kann nicht mehr. Na, dann will ich ihnen mal den Glauben lassen. Das kann ja noch heiter werden.

  660. #660 Dr. Webbaer
    April 27, 2012

    @E-Ossi

    Das einige Vertreter aus der Ökologischen Ecke klare Tendenzen zu Verbotsorgien haben, dürfte aber auch Dir aufgefallen sein. Deshalb kommen dann gerne mal Vergleiche mit früheren Diktaturen auf, die auch nur genau eine Meinung gelten lassen haben. Ich möchte dahingehende Bezeichnungen nicht entschuldigen aber doch als verständliche Reaktionen bezeichnen.

    Ersetzen wir mal die ‘Verbotsorgien’ durch Bürokratismus und planwirtschaftliche Denke, dann haben Sie recht. Das Verbot alleine bestimmt noch nicht das Wesen jener Veranstaltung, das bspw. hier klar erkennbar wird: http://www.wbgu.de/fileadmin/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011_ZfE.pdf

    Selbstverständlich ist ein derartig esoterischer und utopistischer Text eher eine Art Versuchsballon, der der Frage nachgeht, wie weit man es i.p. Ökologismus treiben kann, und dieser blieb auch in der verantwortlichen Politik, Schavan soll sich als eine der wenigen lobend geäußert haben, ohne besondere Resonanz, dennoch betrachtet Dr. diesen Vorstoß als wegweisend und einen Vorgeschmack gebend auf noch Kommendes. – Wobei hier die Datenlage, sollte sie sich weiterhin so unerfreulich entwickeln für die Radikal-Ökologisten, natürlich Grund zur Hoffnung gibt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  661. #661 Klimarealist
    April 27, 2012

    @axel

    Ach ja? Sie meinten also die inhaltliche Dimension

    Ich konnte ja nicht ahnen, daß Sie solch ein großes Lese- und Verständnisproblem haben.
    Peinlich.

  662. #662 kai
    April 27, 2012

    @georg hoffmann: schwachsinn: alles untersucht: falsch, falsch und wieder falsch: kannst du literatur nicht lesen, oder interpretieren?

    das hättest du wohl gerne, dass das alles so klar wäre wie du dir das wünscht: finde dich mit den losu low bis very low im ar4 einfach ab und tu nicht so, als ob gcms simulationen meteorologische beoachtungen ersetzen könnten. genau das werfe ich euch verbohrten co2 brüdern ja vor: ihr sagt immer “the science is settled” in allen variationen: falsch, stimmt nicht. zeige mir mal die original papers von untersuchungen, die minutiös die planetaren albedos (gemessen, monatsdurchschnitte die letzten 30 jahre zum beispiel) präsentieren: referenzen, referenzen, referenzen bitte schön, du grossmaul!!!!

    was? gibt es nicht? kannst du nicht? dann einfach klappe nicht so weit aufreissen.

    ich habe dir “wissenschaftler” oder pseudowissenschaftler erklärt, dass ein richtiger wissenschaftler alles daran setzt seine hypothese zu falsifizieren: nun wahrscheinlich kapierst du nicht mal, was ich meine, bzw. was die geistige grundhaltung eines echten forschers zu sein hat: seine eigene skepsis dem geglaubten, gewünschten gegenüber: fehlanzeige bei leuten wie dir: bei ratio steigt bei dir die ration komplett aus: nur eine einzige kritische bemerkung und schon seid ihr auf den palmen und plärrt beleidigt herum (bei science skeptical hast dem peter heller an so einer stelle “kappes” gesagt und bist verschwunden: genau das ist aber das problem der “klimawissenschaft”: sie hat keine gesunde skepsis sich selbst gegenüber, sondern reagiert beleidigt, präpotent, unausstehlich, wenn man ihr dogmen hinterfragt)

    aber was rede ich hier, ist ja eh bei jemandem wie dir für die wand: “kappes” eben, wie du sicher wieder findest, wenn es dir wieder zu ungemütlich in deinem schneckenhaus wird.

    gib doch einmal ehrlich zu, dass wolken unheimlich für die bodennahen temperaturen, dass man viel zu wenig weiss und untersucht hat (losu low heisst es dazu im ar4) und das man nur schon deshalb nicht so tun sollte, dass es ende 2100 drei bis fünf wärmer sein sollte: diese aussage ist eine reine frechheit und anmassung

  663. #663 Georg Hoffmann
    April 27, 2012

    @Webbaer
    Hochinteressante Eroeterungen ihrerseits, warum Faschismus keine schlechte Sache ist. Nehmen Sie es mal einfach als gegeben, wenn sie anfangen hier Leute als Oekofaschist zu bezeichnen, heisst es Abschied nehmen.

  664. #664 Georg Hoffmann
    April 27, 2012

    @Mueller
    Immer noch bei den Zitaten von 1904?
    Immer noch wild Feedbacks und Forcing durcheinanderwuerfeln als gaebe es kein morgen.
    Steady State der Dummheit und das seit Jahren.

  665. #665 Climategate
    April 27, 2012

    @ axel

    Und bei den 1°C ist man auch noch unsicher, die Tendenz geht eher zu geringeren Werten. Aus folgenden Grund: der Vorfaktor 5,35 W/m2 wird von einigen Autoren (Klimaexperten) als zu hoch angesehen, diese nehmen einen geringeren Strahlungsantrieb bei Verdopplung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre an. Dann kommen sogar weniger als 1°C bei einer CO2-Verdopplung heraus.

  666. #666 Dr. Webbaer
    April 27, 2012

    @Hoffmann

    Nehmen Sie es mal einfach als gegeben, wenn sie anfangen hier Leute als Oekofaschist zu bezeichnen, heisst es Abschied nehmen.

    Dr. W hat ja nur eingeordnet, die Ökologisten sind ja, wie auch andere Bewegungen, nicht frei von genannter Anfälligkeit. So sehen Sie das sicherlich auch, oder?

    MFG
    Dr. Webbaer (der anscheinend einen Punkt getroffen hat)

  667. #667 Klimarealist
    April 27, 2012