Endlich mal eine Frau, wird der geschätzte Leser des “Klimaschmocks des Monats” sicher sofort denken. Es gab schon Stimmen, die meinten, dass die megapeinliche und von jeder Sachkenntnis freie, völlige Selbstentblössung in Sachen Klimawissenssenschaften nur Männern vorbehalten sei. Aber nein, ganz und gar nicht, meinte da selbstbewusst die Sonja Margolina in der “Welt“, diese sonst immer nur bei Männern zu findende Mischung aus Verschwörungstheorie-Besessenheit, Ignoranz und begrenzten naturwissenschaftlichen Horizont bekomme ich auch hin. Recht hat sie.

Und so veröffentlichte Sie eine Laudatio in der Tageszeitung die Welt auf die Primaklima-Lesern ach so gut bekannte “Kalte Sonne” von Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning. Instinktsicher verlegt Sie den Ort der Laudatio in die Rubrik “Die Welt bewegen”. Keine Helden ohne Sänger, und was kann es schöneres geben, als dass eine Literatin zwei RWE Managern die objektive Beurteilung des Stands der Wissenschaft in Sachen Klima bescheinigt. So ist zumindest sicher gestellt, dass keiner der Beteiligten weiss wovon er spricht, und keiner kann sich beschweren.

i-827adecff6a47b478e3bc85ec2f38708-hall-of-fame.jpg


Die Kurzbegründung: Mit dieser Auszeichnung sind allen Gerüchten ein Ende gesetzt, dass das Klimaschmock-Kommitée nicht gender-neutral seine Entscheidungen fälle. Der Schmock Mai 2012 geht an Sonja Margolina für eine Buchkritik des RWE Klassikers “Die Kalte Sonne”, in der Sie die ohnehin schon höchst fragwürdigen pseudo-wissenschaftlichen Aussagen von Vahrenholt/Lüning ins völlig Spinnerte extrapolierte. So völlig ohne jede Sachkenntnis, so entschlossen ihre absurden Vorurteile gegen Wissenschaft und IPCC in Lob für ein Buch umzuformen, das sie aller Wahrscheinlichkeit nichtmals gelesen hat: das kann kein Mann besser! Die Jury gratuliert.


Ganz sicher ist allerdings nicht, dass Frau Margolina die kalte Sonne auch wirklich gelesen hat, denn das Folgende findet sich nun ganz bestimmt nicht in der RWE Klimafibel:

“Denn der Anteil des Kohlendioxids am Klimawandel, argumentieren der ehemalige Hamburger Umweltsenator und heutige Vorstandvorsitzende von RWE-Innology, Fritz Vahrenholt, und der Geologe Sebastian Lüning in ihrem Buch “Die kalte Sonne”, sei zu vernachlässigen.”

Nun kommen die beiden aber gerade zu dem Schluss (Seite 225 der Kalten Sonne “Demnach wäre das CO2 nur für weniger als die Hälfte, vielleicht ein Drittel des beobachteten Temperaturanstiegs … verantwortlich” ), dass das Kohlendioxid zu 30-50% für den Klimawandel verantwortlich sei und sie schliessen sogar, dass der Klimawandel bis 2100 zu praktisch 100% vom CO2 bestimmt werden wird (S.319). Nun kann es ja sein, dass es bei Ihnen in der Prosa nicht so drauf ankommt, aber ich darf Ihnen versichern, liebe Frau Margolina, weder 100%, noch 50%, noch selbst 30% sind in der Physik das, was man so “vernachlässigbar” nennt. Aber grämen Sie sich nicht. Vahrenholt/Lüning schaffen es nicht eine simple Regression zu berechnen, warum sollte es Ihnen bei der Prozentrechnung besser ergehen?

“Entgegen den Szenarien des Weltklimarates erkennen die meisten Forscher keine Anzeichen für eine totale Gletscherschmelze, keinen starken Anstieg des Meeresspiegels und keine außergewöhnliche Aufheizung der Erde.”

Nein, das stimmt. Die Forscher erkennen lediglich Anzeichen für eine globale Gletscherschmelze, für einen Anstieg des Meersspiegels und für eine Aufheizung der Erde, wie Sie eben auch vorherberechnet wurde. Warum also sich Sorgen machen?

“Vahrenholts und Lünings Buch besticht nicht nur durch eine bildliche Sprache, die das Verstehen komplizierter Sachverhalte einfacher macht, sondern durch den selbstreflexiven Ansatz.”

An dieser Stelle fing das Preiskommitee an, ein wenig an Frau Margolinas literarischer Kernkompentenz zu zweifeln. Ich habe selten etwas gelesen wie die “Kalte Sonne”, das dermaszen in Redundanz und teils wörtlichen Wiederholungen schwelgte, dermaszen immer wieder die gleichen Adjektive an die gleichen Substantive (lerne: klimaskeptische Forscher sind grundsätlich “renomiert”, sie tauchen niemals, NIE, NEVER, NUNCA, JAMAIS, ohne dieses Adjektiv in der Öffentlichkeit auf.) pappte und dermaszen ins Blumige auswich, wenn es nötig gewesen wäre, einmal präzise zu werden.

“Für das Auf und Ab von Klimaabkühlung und Erwärmung sorge ein komplexes Ineinandergreifen der Sonnenzyklen unterschiedlicher Dauer von 100.000 Jahren (Milankovic-Zyklus) bis zum Schwabe-Zyklus von nur elf Jahren (Sonnenflecken).”

Autsch! Der Milankovitch Zyklus ist kein Sonnenzyklus. Es handelt sich um die Position der Planeten relativ zur Sonne und nicht um die Sonnenaktivität. Ausgerechnet das haben Vahrenholt und Lüning doch einigermaszen korrekt beschrieben. Oder sind Sie nicht bis zur Seite 295 gekommen. Das Kommitee zeigt Verständnis.

“Im “Cloud”-Experiment war es Hendrik Svensmark gelungen, einen Zusammenhang zwischen dem Magnetfeld der Sonne, kosmischem Wind und den Klimaschwankungen zu bestätigen.”

Erstens, ist das in dem CLOUD Experiment nicht gezeigt worden. Aber zweitens, und für diese Laudatio noch viel wichtiger, Hendrik Svensmark ist nicht am CLOUD Projekt beteiligt, und zwar weder als Mitarbeiter noch im Support. Er ist auch nicht Co-Autor einer der beiden letzten bislang innerhalb des CLOUD Projekt veröffentlichten Studien (siehe hier und hier). Lediglich in einem Übersichtsartikel zum Thema taucht er als einer von ca. 30 Co-Autoren auf. Aber warum solche Details checken, wenn einen doch gerade die klimakritische Muse küsst?

“Der Weltklimarat sei, so das Fazit, eine politisch engagierte lobbyistische Organisation, die im Interesse von Umweltverbänden und hoch subventionierten Industriezweigen der erneuerbaren Energien die Forschungsergebnisse manipuliert hat.”

Jetzt trägt Sie die Euphorie deutlich aus der Kurve. Aber die grosze Manipulations- und Konspirationstheorie ist die logische Fortsetzung eine Denkens, dass bei 1000enden grösztenteils, direkt oder indirekt staatlich beschäftigten Wissenschaftlern nichts als Interessen wittert und der allen Ernstes zu zwei RWE Managern nichts anderes einfällt als:

“Die Wahrheit in Sachen Klimawandel brauchte einen Namen. Nun hat sie einen: Fritz Vahrenholt.”

Es wurde ja häufig und nicht zu Unrecht in feministischen Kreisen die Meinung vertreten, dass die Gleichberechtigung erst dann wirklich an ihr Ziel gelangt sei, wenn Frauen den gleichen ignoranten und auf Halbwissen basierenden Unsinn erzählen und damit ohne den geringsten Schaden für ihr Renommée davon kommen können wie die Männer. Die Jury zur Verleihung des Klimaschmocks überreicht daher mit groszer Freude für Ihren gewaltigen Beitrag zur schlussendlichen Gleichberechtigung der Geschlechter Sonja Margolina den Klimaschmock des Monats Mai, 2012.

Kommentare (416)

  1. #1 Thilo
    Mai 20, 2012

    Na, wenn das mal keine Neuauflage der Meichsner-Rahmstorf-Affäre wird …

  2. #2 ulfi
    Mai 20, 2012

    Auch ich möchte meine Glückwünsche aussprechen. Nur selten hat ein Mitglied der schreibenden Zunft diesen Pries so sehr verdient, wie Frau Margolina. Die Eleganz mit der sie die Fakte umschiffte hat mich überrascht, erfreut und erleuchtet.
    Ich danke ihnen für diese schon künstlerisch anmutende Arbeit und hoffe, dass sie uns auch in Zukunft aufs neue Überraschen.

    Mit freundlichen Grüßen.

  3. #3 SHader
    Mai 20, 2012

    Juhu, es gibt ihn wieder, den Klimaschmock des Monats. Trotzdem würde ich gerne dem Autor in einem Punkt widersprechen:

    So völlig ohne jede Sachkenntnis

    Ganz so ist es nicht, laut Wikipedia hat sie in der UdSSR Biologie und Ökologie studiert und da auch promoviert. Trotzdem erstaunlich zu welchen Interpretationen sie bei dem Buch kommt.

    Zum letzten Absatz, ich bin immer recht misstrauisch, wenn geschrieben wird, Person XY bringt uns jetzt die Wahrheit. Ich finde das Recht auf Irrtum sollte man jedem Menschen zugestehen, selbst Wahrheitsbringern.

  4. #4 gunnar innerhofer
    Mai 20, 2012

    wahnsinn, was die tante da schreibt.
    da bin sogar ich für den schmock, aber gleich den für 2012.

    so langsam gleicht sich alles wieder aus. schmocks von seiten ipcc, schelli, mann, gore und diversen ngo´s gab und gäbe es ja auch in hülle und besonderer fülle.

  5. #5 gunnar innerhofer
    Mai 20, 2012

    georg,
    das Beste hast noch übersehen:

    …”Vom Ende der Kleinen Eiszeit 1850 bis 2000 hätten sich die SONNENEINSTRAHLUNG und das solare Magnetfeld FAST VERDOPPELT”….

  6. #7 para
    Mai 20, 2012

    Und wieder darf man “Climategate” lesen. Kann man das schon urbane Legende nennen ? Der Link “Climategate” im Text führt dann zum Interview mit Vahrenholt im Februar (in dem der Begriff nicht auftaucht)- die Dame hats echt drauf.

  7. #8 Karl Mistelberger
    Mai 20, 2012

    Es ist höchste Zeit, dass sich endlich die bei den Scienceblogs so zahlreich vetretenen Experten für das generische Maskulinum zu Wort melden und den vorliegenden Artikel diesbezüglich durchleuchten.

  8. #9 Climategate
    Mai 20, 2012

    Da wird einmal von einer Journalistin in Richtung pro Klimaskepsis übertrieben und schon ist das einen Klimaschmock wert ??? Ungeachtet der zahlreichen Journalisten, die tagtäglich in Richtung pro Klimahype übertreiben ??? Also, wenn das mal ausgleichende Gerechtigkeit ist.

  9. #10 Peter Hartmann
    Mai 20, 2012

    Hallo Climategate,

    kannst du mir ne Liste schicken von sagen wir mal 5-10 Artikeln im Mainstream (innerhalb einer Woche veröffentlicht, oder zumindest eines Monats), die “in Richtung pro Klimahype” übertreiben? Jetzt nicht sarkastisch gemeint, würde mich echt interessieren. Ich finde nämlich recht selten etwas in der Richtung.

    Gruß

    p.

  10. #11 BertVogts
    Mai 20, 2012

    Ha der Artikel ist wirklich das Lesen wert!
    “Entsprechend wuchs die Erdtemperatur um 0,8 Grad Celsius”

  11. #12 Dr. Webbaer
    Mai 20, 2012

    Dr. Webbaer war sich eigentlich ganz sicher, dass James Lovelock den Mai-Klimaschmock-Preis erhalten würde: http://www.torontosun.com/2012/04/27/apocalypse-postponed

  12. #13 gunnar innerhofer
    Mai 20, 2012

    @peter hartmann,

    gerne, kann ich auch:

    hier bitte von “greenpiss”:

    Weltweit schmelzen die Gletscher in alarmierender Geschwindigkeit. Auch die Polarregionen verlieren ihre Eiskappe, riesige Eisberge treiben mit den Meeresströmungen bis in tropische Regionen. Schwere Stürme verwüsten ganze Landstriche in immer kürzerer Folge. Große Trockenheit wechselt sich mit sintflutartigen Niederschlägen ab. Flüsse treten über ihre Ufer, denn die Böden können nach Dürreperioden kaum mehr Wasser aufnehmen.

    http://www.greenpeace.de/themen/klima/folgen_der_erwaermung/

    alleine diese seite bietet einen ansammlung von bullshit, dass sie den schmock des jahrtausends verdient hätte…da sind wir uns wohl alle einig, naja, außer vennecke vielleicht…

  13. #14 Peter Hartmann
    Mai 20, 2012

    @gunnar innerhofer,

    hm, “greenpeace” (korrekte schreibung) ist ja nun nicht journalistischer mainstream, wie von climategate angedeutet. und der zitierte absatz ist etwas blumig, aber nicht übertrieben. kann ja keiner was für dass Sie in Ihrer zentralgeheizten hütte mit flatscreen nicht so viel mitbekommen, was anderswo an wetterwandel vor sich geht.

    ich beobachte eigentlich eher die verschiebung, die michael tobis hier dargestellt hat: http://goo.gl/oIMDQ , darum warte ich immer noch auf gegenindizien, die aufzeigen, dass mainstream-medien (also “neutrale” zeitungen, fernsehen usw., nicht advocacy groups wie greenpeace) den stand der wissenschaft tendenziell übertrieben darstellen, darum gings ja eigentlich

    btw, wie alt sind Sie? sollen/können wir uns in 30 Jahren nochmal unterhalten? 🙂

    pH

  14. #15 Alexander
    Mai 20, 2012

    Ich würde mich sehr über ein paar Empfehlungen für bessere faktenbasierte, hintergründige, möglichst aktuelle und dennoch für Laien verständliche Bücher zu diesem Thema freuen.

  15. #16 gunnar innerhofer
    Mai 20, 2012

    @ph

    in 30 a bin ich fast 70, sollte ich überleben, rauche nur 30 pro tag…

    übrigens, es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die klimavariablität nicht zugenommen hat und auch bei den extremwetter ereignissen ist “alles beim alten” ok, mehr hitzetage kommen da und dort vor, was aber bei generell etwas höheren t nicht lange verwundern sollte.

  16. #17 Peter Hartmann
    Mai 20, 2012

    @gunnar innerhofer:

    “es ist wissenschaftlich erwiesen[citation needed]”

  17. #18 gunnar innerhofer
    Mai 20, 2012

    @hp

    Es sei der genauen Besprechung der Entwicklung von Extremwerten in den folgenden Abschnitten Lufttemperatur – Hitze, Niederschlag – Hochwasser und Wind – Stürmigkeit vorweggenommen, dass alles in allem das Klima in den letzten 200 Jahren nicht extremer geworden ist. Der einzigen geeigneten Grundlage für diese Behauptung – langen und qualitätsgeprüften Messdaten – zufolge blieb die Klimavariabilität im südlichen Mitteleuropa gleich oder sie ging sogar zurück.

    http://www.zamg.ac.at/klima/Klimawandel/Klimavergangenheit/Neoklima/Extremwerte/

  18. #19 Climategate
    Mai 20, 2012

    @ Peter Hartmann

    kannst du mir ne Liste schicken von sagen wir mal 5-10 Artikeln im Mainstream (innerhalb einer Woche veröffentlicht, oder zumindest eines Monats), die “in Richtung pro Klimahype” übertreiben? Jetzt nicht sarkastisch gemeint, würde mich echt interessieren. Ich finde nämlich recht selten etwas in der Richtung.

    Nicht wahr ???

    http://www.google.de/search?hl=de&as_q=&as_epq=Filchner+Ronne+Schelfeis&as_oq=&as_eq=&as_nlo=&as_nhi=&lr=&cr=&as_qdr=w&as_sitesearch=&as_occt=any&safe=images&as_filetype=&as_rights=

    Man beachte den Konjunktiv in diesen Meldungen zum möglichen, katastrophalen Kipppunkt/ Abschmelzen des Filchner Ronne Schelfeis in der Antarktis. Derweilen wächst aber das Meereis rund um die Antarktis weiter an.

    http://woodfortrees.org/graph/nsidc-seaice-s/plot/nsidc-seaice-s/mean:12/plot/nsidc-seaice-s/trend

  19. #20 SHelle
    Mai 21, 2012

    südliches Mitteleuropa ≇ ganze Welt
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mitteleuropa
    Nichts gegen das ZAMG natürlich… Nur weiterhin wäre es natürlich schön eine Quelle für die ganze Welt zu haben.

  20. #21 axel
    Mai 21, 2012

    Margolino hatte ihre Meinungen jedenfalls schon vor dem Vahrenholt-Buch:
    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article13509775/Ausstieg-aus-der-Realitaet.html
    Sie steht offenbar auf Tabubrüche, der Rolle des Judentums gilt ihr besonderes Interesse.
    Den CDU-Hohmann hat sie sogar in der Jungen Freiheit verteidigt. Vielleicht passt daher der “Tabubrecher” Vahrenholt in ihre Denkmuster. Über die Rolle ihrer Sozialisation in einer sozialistischen Diktaturen möchte ich lieber nicht spekulieren 😉

    Ach ja, Sarrazin darf natürlich auch nicht fehlen. In einem Kommentar bei EIKE(!!) schreibt sie:

    Der Erfolg von Sarrazin hat damit zu tun, dass die Menschen die Kluft zwischen Rhetorik und Realität seit Jahren vor Augen haben. Die Realität des Klimawandels durch CO2 kann nicht nachempfunden werden. Erst die Erfahrung kann zum Aufwachen führen. Es gibt ein Buch von Günter Ederer “Träum weiter, Deuschland”. Der Autor ist ein Öko-Sarrazin. Hat das jemand gemerkt? Nein. Klimawandel ist doch eine scientistische Religion.Deshalb braucht man eine politische Gegenbewegung. Ist wohl in Deutschland nicht zu erwarten, oder?

    Nebenbei wäre damit auch geklärt, wo sie ihre Ansichten her hat. Träum weiter, Sonja.

  21. #22 Redfox
    Mai 21, 2012

    @Webbär:

    Wenn sie sich den Originalartikel und nicht den Rosienenpickenden Artikel einer konservativen Zeitung lesen würden, wäre ihnen auch klar Lovelock jetzt kein Klimapseudoskeptiker ist…

    “We will have global warming, but it’s been deferred a bit,” Lovelock said.

    … im Gegenteil, sein aktueller Standpunkt entspricht dem Konsens unter Klimaforschern:

    Peter Stott, head of climate monitoring and attribution at the U.K.’s respected Met Office Hadley Centre, agreed Lovelock had been too alarmist with claims about people having to live in the Arctic by 2100.
    And he also agreed with Lovelock that the rate of warming in recent years had been less than expected by the climate models.
    However, Stott said this was a short-term trend that could be within the natural range of variation and it would need to continue for another 10 years or so before it could be considered evidence that something was missing from climate models.
    Stott said temperature records and other observations were “broadly speaking continuing to pan out” with what was expected.”

  22. #23 Redfox
    Mai 21, 2012

    @axel:

    Aprops Günter Ederer, der hat in der Welt letztes Jahr einen extremst schmockigen Artikel abgeliefert:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html

  23. #24 Peter Hartmann
    Mai 21, 2012

    @axel: wundert mich jetzt nicht, dass Margolina bei EIKE kommentiert, auf der konferenz in münchen war sie schließlich auch.

    @climategate:

    die sachen mit dem zunehmenden antarktis-meereis ist ja nun ein roter hering. wie Sie wissen (sollten), schmilzt dieses jeden sommer nahezu komplett ab, und die zunahme im winter ist ein vorübergehender effekt, bedingt u.a. durch verstärkten niederschlag (ist komplizierter, bitte selbst nachlesen). relevant ist das festland-eis, und das schmilzt im augenblick mit einer rate von einigen hundert gigatonnen pro jahr. zusammen mit der vermutung, dass einige eismassen praktisch wie ein stopfen wirken, der einen beträchtlichen teil des landeises am abschmelzen hindert, sind solche tipping-point-vermutungen nicht wirklich alarmistisch, obwohl natürlich journalisten (egal welcher ideologischer ausrichtung, siehe margolina + co) mangels fachwissen oft wissenschaftlich ungenau oder auch einfach haarsträubend falsch argumentieren. weswegen wir uns an die fachliteratur und die fachleute halten sollten, wenn wir wissen wollen wo der stand der wissenschaft heute ist.

    http://img812.imageshack.us/img812/2489/scienceformul600px.jpg

    pH

  24. #25 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    Herr Hartmann,

    noch ein Überblick, dieses mal nicht “nur” aus der HISTALP Region:
    http://www.metlink.org/pdf/articles/observed_climate_folland.pdf

    Eine signifikante Zunahme von irgendwelchen Extremereignissen ist ein Mythos!
    Zudem sei gesagt, dass sich immer irgendwelche Klimaänderungen abspielen, nichts ist über einige Dekaden gesehen absolut konstant. Gerade bei diesen Fragen muss man möglichst lange und zuverlässige Reihen (mind. 50a, homogenisiert) betrachten.

    Übrigens, ihre Aussage zum antarktischen Festlandeis ist falsch, denn dieses schmilzt ganz sicher nicht mit Gigatonnen/a ab, wie denn, bei den Temperaturverhältnissen? Einzig um die kleine Westinsel wurde es etwas wärmer, der ganze Rest von über 95% liegt tiefgefrohren da, keine Erwärmung und die großen Eisströme bewegen sich langsam Richtung Ozean und was diese Bewegung heute beschleunigt od. verzögert, liegt weit in der Vergangenheit. Es ist fürchterlich naiv zu glauben, die Messungen der letzten Jahre dort würden irgendwas mit den minimalen Änderungen von T od. RR der letzten Dekaden zu tun haben, das sind bestenfalls Milchmädchenansichten.

    Also, die Frau Margolina denkt genau so falsch wie sie, nur eben um 180° gedreht

  25. #26 rolak
    Mai 21, 2012

    Und wieder darf man “Climategate” lesen.

    Das ist falsch formuliert, para, statt ‘darf’ muß es heißen ‘muß’, da der von mir hier gefettete Anteil eben nicht vorkommt 😉

  26. #27 Captain Pithart
    Mai 21, 2012

    @gi

    http://www.nasa.gov/topics/earth/features/20100108_Is_Antarctica_Melting.html

    100 cubic kilometers = 100 gigatons

    wobei das die unterste schätzung ist, andere gehen bis 300 hoch.

    und: »How is it possible for surface melting to decrease, but for the continent to lose mass anyway? The answer boils down to the fact that ice can flow without melting.«

    ich kann zudem die von Ihnen beabsichtigte aussage von keinen zunehmenden extremwetter-ereignissen im verlinkten artikel (überblick über die relevanten abschnitte im 2002-IPCC-report) nicht finden, zudem wäre eine aktuellere übersicht denke ich sinnvoller (konnte aber auf die schnelle auch keine finden).

    re ph als anti-margolina: Machen Sie hier einen auf “honest broker”? Margolina redet totalen, leicht widerlegbaren unfug. ich halte mich, wo mein fachwissen nicht hinreicht, an die experten auf dem gebiet.

    der ganze punkt meines originalen einwands war, dass es nicht *falsch* ist, von bereits vermehrt auftretenden extremwetter-ereignissen zu reden, und dass der mainstream-journalismus soweit ich das sehe selten in richtung unbegründetem alarmismus überschwappt.

    pH

  27. #28 axel
    Mai 21, 2012

    @ Gunnar

    Schau dir mal hier die Graphiken und den Link zu Hansens kommendem Paper an:
    http://rabett.blogspot.de/2012/05/natural-variability-is-not-lukewarmers.html

  28. #29 Georg Hoffmann
    Mai 21, 2012

    @axel
    Interessantes Paper. Der harte Teil ist aber in der Aufstellung der Statistik, behandeln der Stationsdaten etc. Trotzdem, sehr interessant.

  29. #30 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    axel,
    na eh, was ich sagte. aus der verteilung ist über die nhk eine leichte zunahme an positiven t anomalien auszumachen, welch ein wunder…

    übrigens:
    ich bitte zu entschuldigen, dass ich jedes weitere paper vom godfather of global warming alarmism hansen nicht ernst nemen kann. was dieder amrketingfreak schon an bullshit in die welt gesetzt hat, grenzt an wahnsinn. abgesehen von seinen apokalyptischen meeresspiegelraten etc. ist es gerade zu unheimlich, das sein “slippery slope” effekt immer noch rumgeistert, obwohl es dafür nicht die geringste wissenschaftliche basis gibt. außer seine eigenen wunschvorstellungen vielleicht und die von ein paar anderen menschenrettern…

  30. #31 kai wärmerschreck
    Mai 21, 2012

    hartmännchen, gunnar ist der einzige wirkliche fachmann hier, als meteorolge, es geht nicht um honest broker oder son mist, sondern darum, dass du ein nackter laie bist und auf vordenker angewiesen bist, wobei es dir die agwler aus politischen gründen angetan haben, während gunnar ein derartig primitives epigonentum nicht nötig hat. du bist absolut nicht auf gleicher höhe mit gunnar, sondern er ist experte und du ein vorlauter schüler, der so tut als hätte er ein eigenes fundiertes urteil beim klima, hast du nicht, ähnlich dem vennecke, axel, seifert und anderen warmies.

    empfehlung: informiere dich besser über die t in der antarktis, bevor du hier ein solchen unsinn verzapfst, du vollkommen nacktet laie

  31. #32 axel
    Mai 21, 2012

    @ Gunnar

    Leider kann man sich seine Anhänger nicht aussuchen, nimm’s sportlich 😉

    PS:
    Schaun wir mal, wie das Paper von Hansen nach dem Peerreview aussehen wird. Deine Kritik beschränkt sich bislang nur auf die Person Hansens, nicht den Inhalt. Ich schätze, die Diskussion um die Qualität und Wert des Papers wird dann wohl ohne dich stattfinden.

    Schau dir wenigstens die Graphen nochmals an: Es ist nämlich gerade nicht so, dass alles wie früher ist, nur knapp ein 1° wärmer. Da ist noch mehr an Zuwachs an Hitzeereignissen erkennbar.

  32. #33 Captain Pithart
    Mai 21, 2012

    @troll kai

    ich weiß nicht wieso Sie versuchen mich hier mit so unqualifizierten wie unkreativen betitelungen lächerlich zu machen, möchte Sie aber darauf hinweisen dass der Eindruck von unreifem Charakter, den Sie hier präsentieren, auf andere abfärbt, die mit Ihnen an einem Strang ziehen, und glaube darum nicht dass Sie hier in Ihrem ureigenem Interesse handeln.

    tl;dr: grow up.

    pH

  33. #34 Klaus
    Mai 21, 2012

    na ja, jedenfalls haben wa seit ein paar Tagen schon wieder Klima . ( Nicht verwechseln mit Klimakterium)
    Demnächst wirds wieder kühler, dann haben wa wieder Wetter!
    Was ist eigentlich aus Kachelmann geworden? War aber auch kein richtiger Fachmann, oder?
    So wie Vennecke, nur ohne Fernsehen. Jo mei!

  34. #35 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    axel,
    ich muss mich nicht ewig wiederholen, oder doch?
    es ist völlig logisch, dass sich in der klimawelt alles mögliche verändert. änderungen sind genau genommen sogar das wesen des klimas. es gab nie ein konstantes und es wird auch nie eines geben und dann kommt man wieder zum punkt: war die erwärmung dieser 3 dekaden nun dramatisch und wie stark war der anthropogene anteil. wie alle wissen, bin ich der ansicht, man unterschätzt die natürlichen einflüsse und zwar ganz bewusst und gezielt. aber das führt jetzt wieder ins endlose…
    irgendwie ist es ja verständlich und durchschaubar, was gewisse forscher antreibt. bei hansen ist es genau so klar, wie bei lindzen. der eine will mit daten das eine zeigen, der andere das gegenteil. spielraum bleibt in vielen fällen genügend.
    ich kann zb. auch “nachweisen”, dass es die “eisheiligen” in mitteleuropa gibt. dazu nehme ich die t reihen einiger stationen und erkenne eine “delle” zu diesen tagen. nehme ich die letzten 40a, ist diese (neben anderen) klar zu erkennen. also muss es kalendergebundene witterungsregelfälle (sigularitäten) gäben. sieht man sich allerdings die 100a reihe an, ist diese delle plötzlich verschwunden und taucht abgeschwächt 2 wochen später auf. fazit: die eisheiligen sind ein mythos genau so wie andere “trends”, welche aus zu kurzen zeiträumen konstruiert werden. statistisch weder signifikant noch haltbar und dennoch reicht es gutachtern und fachzeitschriften, wenn man die 40a eisheiligen analyse einreicht. was die kollegen dann davon halten, ist ne andere geschichte und bei hansen ist es eben so, dass viele seiner kollegen seinen hang zum alarmismus längst erkannt haben, du vielleicht noch nicht, aber du bist ja auch kein kollege…:-)

  35. #36 president kai
    Mai 21, 2012

    @gefreiter pithart: steh mal stramm, habt hacht!!!! und nun: ruhen!!!

    president kai erläutert dir folgendes (du kannst in ruhestellung bleiben):

    deine lächerliche geistesleistung:

    “… bla bla bla ….ich weiß nicht wieso Sie versuchen mich hier mit so unqualifizierten wie unkreativen betitelungen lächerlich zu machen, möchte Sie aber darauf hinweisen dass der Eindruck von unreifem Charakter, den Sie hier präsentieren, auf andere abfärbt, die mit Ihnen an einem Strang ziehen, und glaube darum nicht dass Sie hier in Ihrem ureigenem Interesse handeln …. bla bla bla …”

    bedarf einer einordnung:
    du bist scheinbar nicht in der lage, deine lage richtig einzuschätzen, daher nochmals (vollkommen ernst gemeint, troll hartmännchen): du bist in klimafragen als biologe vollkommen fachfremd und ein vollkommen nackter laie!!!!!!!!!!

    benimm dich entsprechend mannhaft und nicht wie ein kleines kind, das nicht erhält, was es nicht bekommen kann. dir fehlt die ausbildung beim wetter und klima, und du kannst du nur sekundär gelesenes wiederkäuen ohne tiefere fachliche durchdringung, weil du das in deinem studium nicht gelernt hast. deine versuche, dies anders darzustellen, sind äusserst peinlich und unehrenhaft, troll hartmann.

    und nun haltung: habt acht!!!!, rechts um!!!!!, marsch, marsch!!!! und ab in die klimakinderschule um die elementarsten basics zu lernen

    dein president kai

    ps: tu doch nicht immer so, als wärst du für irgendwas ein experte, oder belege doch ganz einfach mal deinen rang, den du dir selber gibst.

  36. #37 axel
    Mai 21, 2012

    @ gunnar

    Du verwirrst mich. Erst schreibst du “Eine signifikante Zunahme von irgendwelchen Extremereignissen ist ein Mythos!”, dann präsentiere ich dir eine Zunahme von Hitzeereignissen, und jetzt ist dies alles plötzlich ganz normal? Ein wenig mehr Konsistenz wäre wünschenswert.

  37. #38 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    axel,
    musst halt weiter lesen, ich schrieb auch, dass es nicht weiter verwundern sollte, wenn zu zeiten hoher globaler t auch hitzetage in einigen regionen zunehmen.

    aber vorsicht vor der nächsten hitzewellen. man bleibe unbedingt zu hause und fahre als deutscher ja nicht ans mittelmeer, denn dort hat man oft serien an heissen tagen weit über 30 grad und insbesondere die nächte sind noch deutlich wärmer, als bei uns.
    da sind die millionen touris alle in höchster lebensgefahr, würde man meinen, wenn es nach den alarmisten geht.
    blöd ist nur, dass bei hitzewellen in unseren breiten fast ausschließlich nur menschen sterben, die ohne hitze vielleicht noch ein paar stunden, tage oder wochen zu leben gehabt hätten. aja und betrunkene russen, die mit 4 vodkapromille in kühle gewässer hüpfen

  38. #39 kai
    Mai 21, 2012

    @axel, vennecke: ich habs ja schon früher mal gesagt: dich, vennecle, gefreiten hartmann würde ich niemals in keinem einzigen meiner unternehmen als was auch immer anstellen lassen, denn ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie man mit geistesgrössen wie euch auf dem markt irgendetwas positives erreichen kann, was sich erfolgreich verkaufen lässt. von eurem geistigen profil her, so wie ihr euch hier gebt, kommt ihr mir vor wie hartzer oder gefeuerte arbeitnehmer, die nix mehr finden, die aber auf alles und jedes in der welt eine wut haben, und nun ihre eigene verquere grün-rosa welt allen anderen aufzwingen wollen.

    bei persönlichkeiten wie gunnar ist das schon ganz etwas anderes (gut ich nehme an, dass der eh sein eigenes erfolgreiches business hat), aber leute wie er machen in der wirtschaft garantiert einiges her, da stimmt die analyse, der charakter, die marktbezogenheit, die realistische einschätzung der welt, etc.

    nun noch etwas belehrung für euch nackte klimalaien:

    gunnar hat irgendwo hier vor kurzem mal gesagt, dass in den letzten millionen jahren die maximale temperaturspanne zwischen kältest und wärmstens wahrscheinlich ca. 10grad kelvin betragen könnte. das was eure klimahysteriker nur schon für 100a prognostizieren ist ja bis zu 6grad: also 60% dessen, was offenbar die temperaturspanne von millionen jahren ist. merkt ihr nicht alleine daran, dass ihr hysteriker alle vollkommen falsch liegt???

  39. #40 axel
    Mai 21, 2012

    @ gunnar

    blöd ist nur, dass bei hitzewellen in unseren breiten fast ausschließlich nur menschen sterben, die ohne hitze vielleicht noch ein paar stunden, tage oder wochen zu leben gehabt hätten. aja und betrunkene russen, die mit 4 vodkapromille in kühle gewässer hüpfen

    Klar, Gunnar, alles kein Problem, es wird nur etwas der natürlichen Selektion auf die Sprünge geholfen, alles klar /sarc off. Und was die Bauern in den betroffenen Regionen angeht, die hätten sich ja einen anderen Job aussuchen können. Und Waldbrände hat’s ja auch immer schon gegeben, wächst sowieso irgendwann wieder nach.

  40. #41 Bleyfuß
    Mai 21, 2012

    Yo mei, die WELT, die schreibt viel, wenn der Tag lang ist. Und was will sie auch machen, ihre Leserschaft erwartet dergleichen..
    Wenn jemand daran denken sollte, sein Haus(, sein Auto oder sein Boot) wahlweise wegen der Klimafrage oder zur Verbrauchsminderung zu dämmen, der wird schon mal vorgewarnt:

    http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article13501182/Daemmplatten-gefaehrden-die-Gesundheit.html

  41. #42 kai
    Mai 21, 2012

    axel: genau das ist das erstunkene lügengebäude, mit dem ihr eure protektiven führungsansprüche der ökodiktatur rechtfertigt:

    “Klar, Gunnar, alles kein Problem, es wird nur etwas der natürlichen Selektion auf die Sprünge geholfen, alles klar /sarc off. Und was die Bauern in den betroffenen Regionen angeht, die hätten sich ja einen anderen Job aussuchen können. Und Waldbrände hat’s ja auch immer schon gegeben, wächst sowieso irgendwann wieder nach”

    ja ja der liebe axel weiss eben, wie man menschen in jahrtausenden rettet, deswegen darf er auch gesetze machen, denen sich alle unterordnen müssen, bei einem so hochstehenden moralischen hintergrund muss man ja ihm diese macht zuerkennen

  42. #43 Klausi
    Mai 21, 2012

    KACHELMANN FOR PRESIDENT!
    Kachi macht das Klima sicher! Primaklima sozusagen!

  43. #44 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    richtig axel,

    genau genommen handelt es sich um eine natürliche selektion, wenn alte, kranke menschen wegen ein paar tagen hitze sterben. darf man so freilich nicht in den ipcc report schreiben.
    rahmstorf & co schreiben lieber: hitzewellen fordern tausend todesopfer, ja eh, na und,
    die pensionsversicherer freuen sich und insgeheim jeder staat und vielleicht sogar viele angehörige…:-(

    bzgl. bauern und waldbrände. na was denn, wurden dürreperioden über das 20 jahrhundert in mitteleuropa häufiger? NEIN (zamg histalp, lest halt endlich mal) Waldbrände, weiß niemand, vielleicht.
    und um es nochmals klar zu sagen: es ist so was von naiv zu denken, beobachtete trends der letzten 2-3 dekaden würden sich bei einer weiteren erwärmung einfach fortsetzen, so wie unlängst das dolle hier vorgestellte modell. man sieht so oft, dass man es hier mit leuten zu tun hat, die sich noch nie mit dem wetter beschäftigt haben. mit wetter meine ich auch die änderungen atmosphärischer zirkulationsmuster und häufigkeiten, insbesondere jene der nhk, verwellungen der itc, nao usw usw.
    wir beobachten zb eine deutliche abnahme von sg. mittelmeertiefs über die letzten 3-4 dekaden. die folge: fast alles südlich vom alpenhauptkamm wurde trockener.
    die “denker” machen daraus eine folge des agw. leider ohne auch nur ansätze synoptischer qualität zu bieten. nach dem motto, acha, da wurde es trockener, also haben wir wieder eine wirkung der treibhausgase gefunden mit all den schrecklichen konsequenzen.

    und mein lieblingsdreck noch einmal: wie um alles in der welt kommen menschen mit gesundem hausverstand auf die idee, eine kleine regionale erwärmung um die antarktis wäre heute im masseverlust des antarktischen eispanzers zu finden? was soll diese scheisse, wollt ihr uns für blöd verkaufen oder seid ihr es selbst?

  44. #45 Klimarealist
    Mai 21, 2012

    zumal Waldbrände im südlichen Europa sowieso nur aus Immobilien-Spekulationen resultieren. ( Italien, Süd-Frankreich etc )

  45. #46 SHader
    Mai 21, 2012

    @Gunnar

    “wie alle wissen, bin ich der ansicht, man unterschätzt die natürlichen einflüsse und zwar ganz bewusst und gezielt. aber das führt jetzt wieder ins endlose…”

    Ich möchte trotzdem darauf hinweisen, dass ich zu diesem Thema unter “Die kalte Sonne von Vahrenholt/Lüning: Le Trend, c’est moi!” zwei Beiträge am 19.05. geschrieben habe. Ich bin auf Ihre Meinung gespannt.

  46. #47 SHader
    Mai 21, 2012

    @Gunnar

    blöd ist nur, dass bei hitzewellen in unseren breiten fast ausschließlich nur menschen sterben, die ohne hitze vielleicht noch ein paar stunden, tage oder wochen zu leben gehabt hätten. aja und betrunkene russen, die mit 4 vodkapromille in kühle gewässer hüpfen

    Das halte ich jetzt doch für weit hergeholt. Richtig ist, dass Hitzewellen insbesondere für Menschen eine Gefahr darstellen, die schon gesundheitlich vorbelastet sind. Nur daraus zu schlussfolgern, die wären eh bald gestorben, wäre törricht. Man kann auch mit einer chronischer Herz-Kreislaufschwäche noch etliche Jahre und Jahrzehnte leben, was sogar die Regel ist.

  47. #48 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    ja mei SHader,

    dann ist die Hitze eben schlimm. Des einen Freud des anderen Leid. Wahrscheinlich werden die heissen Tage über das 21. JH in mittleren Breiten auch zunehmen, entscheidend für deine Sorgen ist aber die Anzahl der aufeinanderfolgenden Tage mit sg. Hitzebelastung und ob diese sg. Hitzewellen tatsächlich wesentlich häufiger auftreten werden, ist alles andere als sicher. Egal, wir werden und dran gewöhnen, “so ein Sommer wie er früher einmal war…”
    Einigen ist halt gar nix recht. Mal jammer sie rum, es regnet zu viel, es gibt keine “richtigen” Sommer mehr (ist nicht lange her!), dafür stoßen einige Gletscher vor, was freilich extrem bedrohlich ist und dann kommen sie nach einigen 1/10° Erwärmung daher gelaufen und reden von der Klimakatastrophe. Jaja, so schnell kann es gehen, Maiwind und Menschensinn ändern sich oft ganz geschwind…
    Aber einen gewissen Witz hat es dann doch, mit euch Ideologen zu kommunizieren.

  48. #49 Klimarealist
    Mai 21, 2012

    @SHader
    Wenn Sie aus den ganzen Kurven des Temperaturanstiegs ab 1940 oder früher die ganzen Fits und Filter entfernen werden Sie feststellen, dass die Temperatur in ziemlich genau 2 Schritten gestiegen ist.

  49. #50 axel
    Mai 21, 2012

    @ Krishna

    zumal Waldbrände im südlichen Europa sowieso nur aus Immobilien-Spekulationen resultieren.

    Anthropogene Waldbrände? Kann nicht sein, es hat doch früher auch schon natürliche Waldbrände gegeben.

    Ganz schön bescheuert, diese Skeptikerlogik, nicht wahr 😉

  50. #51 SHader
    Mai 21, 2012

    Einigen ist halt gar nix recht.

    Ich habe mich ausschliesslich darüber geäußert, dass man eine falsche Sachlage wiedergibt, wenn bei Hitzetoten behauptet wird, dass Sie sowieso wenige Tage später gestorben wären. Das dem nicht so ist, kann man in Teildisziplinen wie Stadtklimatologie oder Biometeorologie erfahren.

    Welches Wetter und Klima mir persönlich recht wäre, dazu habe ich mich überhaupt nicht geäußert.

    “Aber einen gewissen Witz hat es dann doch, mit euch Ideologen zu kommunizieren.”

    ??? Ist man schon der Ideologie verdächtig, wenn man Ihnen widerspricht? :o)

  51. #52 SHader
    Mai 21, 2012

    @Klimarealist,

    “Wenn Sie aus den ganzen Kurven des Temperaturanstiegs ab 1940 oder früher die ganzen Fits und Filter entfernen werden Sie feststellen, dass die Temperatur in ziemlich genau 2 Schritten gestiegen ist.”

    Vermutlich davon abhängig, wie man einen Schritt definiert.

  52. #53 gunnar innerhofer
    Mai 21, 2012

    @ axel vs krishna (waldbräne)

    ich frag mich grad, wer blöder ist

    klar sollte sein, dass es grob gesagt im mittelmeeraum über die letzten dekaden trockener wurde. folglich wäre eine zunahme an waldbränden nicht verwunderlich.
    der eine meint, na schau was agw anrichtet, andere meinen, irgendwelche spekulanten wären maßgeblich beteiligt. wer weiß.
    alles andere als verwunderlich wäre aber auch, dass es im mittelmeeraum die kommenden dekaden wieder feuchter wird. nichts spricht dagegen, außer primatenmodelle, welche den trend der letzten jahre einfach in die zukunft projezieren. ja wann schnallt ihr den endlich, wie naiv, ja gerade zu milchmädihaft das ist?
    es bleibt eben mühselig mit leuten zu quatschen, die die basics nicht kennen, nie erlernt haben, nir studiert haben und irgendwann in eine debatte einsteigen und plötzlich alles wissen wollen. dann kommen sie mit links daher, deren inhalt sie selbst niemals verstanden haben und schon gar nicht verifiziert, meinen aber, damit wären sie wissenschaftlicher unterwegs. dafür müsste man googel fast hassen…

  53. #54 Bleyfuß
    Mai 21, 2012

    @Kr
    “zumal Waldbrände im südlichen Europa sowieso nur aus Immobilien-Spekulationen resultieren. ( Italien, Süd-Frankreich etc.”
    …..
    vermutlich waren damals rund um Moskau auch Immo-Spekulanten am Werk. Dieselben haben auch im selben Jahr (2010) die höchsten jemals in Asien gemessenen Temperaturen erzeugt, man sollte ihnen das Handwerk legen, aber echt.

  54. #55 axel
    Mai 21, 2012

    @ bleyfuss

    Und vergiss nicht die Spekulanten letztes Jahr in Texas. Perfide, dass diese Typen immer dann Feuer legen, wenn es sowieso schon so heiß ist. Kriminelle, allesamt.

  55. #56 kai
    Mai 21, 2012

    gunnar, was der mainstream trottel nie lernt, ist seine grenzen zu kennen, er will gross sein (als zwerg), weiss aber nix und tut so als ob. dieses phänomen findet man leider in allen wissensbereichen: menschliche schwäche, narzismus etc. sehr verbreitet auch bei vollkommen nackten klimalaien (haderer, hartmann, vennecke, seifert, etc. etc. …), die gosche aufreissen, wenn die nix zu sagen haben weil sie nix wissen

    meine hypothese ist, dass nur echte atheisten die geisteskraft zur echten objektivität aufbringen, alle anderen glauben irgendwas, die brauchen das, sonst werden die depressiv, vor allem die grünen stubenhocker und sozialistischen schreibtischtäter

  56. #57 Alexandra
    Mai 22, 2012

    Bleyfuß· 21.05.12 · 23:30 Uhr

    “@Kr
    “zumal Waldbrände im südlichen Europa sowieso nur aus Immobilien-Spekulationen resultieren. ( Italien, Süd-Frankreich etc.”
    …..
    vermutlich waren damals rund um Moskau auch Immo-Spekulanten am Werk. Dieselben haben auch im selben Jahr (2010) die höchsten jemals in Asien gemessenen Temperaturen erzeugt, man sollte ihnen das Handwerk legen, aber echt.”
    .
    .
    Hallo Bleykopf,
    .
    Vermutlich glauben Sie auch, dass die Himalaya-Gletscher bis 2350 abgeschmolzen sind und dass die Temperaturen bis zu 4 °C in 100 Jahren ansteigen. Sicherheitshalber gibt man noch den Fehler, der die Größe der sicheren Übertreibung präsentiert gleich mit an: 3 °C.
    .

    Wie gut die Klimamodelle vor ca. 25 Jahren das heutige Klima vorausgesagt haben, läßt dieser Artikel des Spiegels erahnen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13519133.html

    “Vor einer “weltweiten Klimakatastrophe” warnte Anfang
    dieses Jahres der “Arbeitskreis Energie der Deutschen
    Physikalischen Gesellschaft” in einer Stellungnahme,
    die den aktuellen Forschungsstand zusammenfaßt. Wenn
    die Emission der “wärmeisolierenden Spurengase” nicht
    “ab sofort” drastisch verringert werde, so die
    Physiker, komme es “vermutlich schon in ein bis zwei
    Jahrzehnten” zu gravierenden Klimaveränderungen mit
    gefährlichen Folgen für die Erdbevölkerung.”

    Ein Jahrzehnt war 1996 vorbei, zwei Jahrzehnte waren 2006 vorbei.

    Und ??

    Und was ergibt ein Realitätsabgleich mit den angeblich wissenschaftlichen Katastrophenszenarien ?

    Vielleicht sollte man an die Gläubigen des gefährlichen Klimawandels einen Gläubigkeits-Schmock aussprechen

    und
    die Propheten und Gläubigen des gefährlichen Klimawandels als Religionsgemeinschaft anerkennen – aber bitte ohne Kirchensteuern.

  57. #58 Alexandra
    Mai 22, 2012

    gunnar innerhofer· 21.05.12 · 17:37 Uhr

    “wir beobachten zb eine deutliche abnahme von sg. mittelmeertiefs über die letzten 3-4 dekaden. die folge: fast alles südlich vom alpenhauptkamm wurde trockener.
    die “denker” machen daraus eine folge des agw. leider ohne auch nur ansätze synoptischer qualität zu bieten. nach dem motto, acha, da wurde es trockener, also haben wir wieder eine wirkung der treibhausgase gefunden mit all den schrecklichen konsequenzen.”
    .
    .
    Herr Innerhofer,

    das ist die Treibhausgasscheide.

    Das hat das IPCC bisher noch nicht erkannt, dass es eben nicht nur Wetterscheiden an Gebirgskämmen gibt, sondern auch Treibhausgasscheiden.

    Und bekanntlich sind die Alpen vom Kilimandscharo aus gesehen, das nächste höhere Gebirge.

    Faszinierend dabei ist, dass das Treibhausgas dort am stärksten wirkt, wo es gar nicht her kommt, also im gering besiedelten Gebiet von der Sahara bis zu den ans Mittelmeer reichenden Südausläufern der Alpen und nicht im indrustrialisierten, beheizten, Wärmedämmung, Wintermäntel, Schneeräumgeräte, Eisbrecher und Schlaglöcher produzierenden Norden !

    Traibhausgasscheiden funktionieren invers. Das Inverse kennt man ja von Inversionswetterlagen her.

    Da kann man forschen …

  58. #59 Alexandra
    Mai 22, 2012

    axel· 21.05.12 · 17:02 Uhr

    “Klar, Gunnar, alles kein Problem, es wird nur etwas der natürlichen Selektion auf die Sprünge geholfen, alles klar /sarc off. Und was die Bauern in den betroffenen Regionen angeht, die hätten sich ja einen anderen Job aussuchen können. Und Waldbrände hat’s ja auch immer schon gegeben, wächst sowieso irgendwann wieder nach.”
    .

    SHader· 21.05.12 · 20:29 Uhr

    “Richtig ist, dass Hitzewellen insbesondere für Menschen eine Gefahr darstellen, die schon gesundheitlich vorbelastet sind.”
    .
    .
    Wie ist dann das mit den Hitzewellen und Extremwetterereignissen im unberührten Regenwald ?

    Könnte es vielleicht sein, dass die Hitzewellen die Folge der Waldrodung und der damit einhergehenden verringerten Menge an Wasserdampf in der Atmosphäre und am Boden sind?

    War es nicht so, dass Wasser die höchste spezifische Wärmekapazität hat?
    .
    .
    Und müssten nicht gerade in den Arabischen Wüstengebieten besonders viele Menschen an der Hitze versterben?

    Und ist der Tod der alten Leute vielleicht auf Fehlen einer ordentlichen Unterkunft und ausreichend Flüssigkeitszuführ, Abkühlung durch Bäder zurückzuführen, also ein soziales Problem und kein Klimawandelproblem?
    .
    Könnte der “Klimawandel” vielleicht ein Scheinproblem sein, mit dem die Lösung der realen Probleme in den Hintergrund verdrängt wird, was das Super E10 Benzin nahelegt ?

    klimneutrales Urwaldabholzen – welche Verlogenheit !!!

  59. #60 SHader
    Mai 22, 2012

    “Und müssten nicht gerade in den Arabischen Wüstengebieten besonders viele Menschen an der Hitze versterben?”

    Die gibt es auch, finden aber hierzulande kaum Notiz, weil man es in diesen Wüstenregionen eher “normal” findet, wenn sowas passiert.

    “Und ist der Tod der alten Leute vielleicht auf Fehlen einer ordentlichen Unterkunft und ausreichend Flüssigkeitszuführ, Abkühlung durch Bäder zurückzuführen, also ein soziales Problem und kein Klimawandelproblem?”

    Es ist auch ein soziales Problem, welches sich an Hitzetagen verstärkt.

  60. #61 gunnar innerhofer
    Mai 22, 2012

    shader, alexandra,

    naja, es macht schon nen unterschied, wie araber meinetwegen od. mitteleuropäer auf 10 tage in folge mit tmax um 35°C und t min über 20°C reagieren. ich habe damit null problemo, im gegenteil, aber es ist nunmal auch so, dass man sich an vieles gewöhnen kann. dauert oft halt viele generationen, bis man sich wirklich angepasst hat.
    dazu kommt freilich auch das wissen, wie man sich zu verhalten hat. kleidung, bauweise, arbeitszeiten und insbesondere, was trinkt man wann, welche speißen sind geeignet usw.
    bei uns ist es meist so, dass die alten, kranken so oder so kaum mehr durst verspüren, auch wenn sie schon ziemlich dehydriert sind. denen muss dann praktisch jemand immer wieder wasser und mineralstoffe zuführen, denn selbst sind sie einfach schon zu deppert, zu schwach od. sonst was dafür. es wäre mit sehr einfachen mitteln viel zu erreichen, wenn man wirklich will, dass bei hitzewellen weit weniger menschen verrecken.
    aber, was hört man aus den medien und staatlichen tv anstalten: oh der böse klimawandel ist wieder gegenwärtig, forscher berichten von einer zunahme von dies und dem usw.
    würden diese medien bei hitzewellen, welche in den wetterprognosen sehr gut frühzeitig erkannt werden, einfach mal täglich 5 mal 2 minuten verwenden, um die wichtigsten verhaltensregeln für alte säcke in solchen zeiten zu vermitteln, dann würde es nur noch wenige treffen bzw. solche, denen man einfach nicht mehr helfen kann.
    wie auch immer, ich freue mich auf die nächste hitzewelle, gehe ins strandbad und danach in den schattigen biergarten und gieße mir bei 30 grad halb so viele kleine runter und sogar das überlebe ich locker, mit meinen 37 lenzen…

  61. #62 kai
    Mai 22, 2012

    wieso bringt man so einfachen und klaren realismus (siehe gunnar) nicht in das hirn der klimahornochsen des mainstream in politik, medien, klimahysterikern hier, bevölkerung? was ist da schief gelaufen? warum glauben alle den angsthasen im ipcc/pik/onkel gore???????????????? die spinnen doch alle!!!!!!!!!

  62. #63 gunnar innerhofer
    Mai 22, 2012

    da wir aber beim klimaschmock sind,

    will ich noch einmal vorschlagen, post copenhagen sozusagen, den lieben, verträumten direktor des pik den jahrhunderschmock zu überreichen:

    dabei ist ja der zahlendreher noch das geringste übel. der offensichtlich mit valium zugedröhnte hans joachim sagt tatsächlich, diese flüsse würden im sommer in erster linie von den himalayagletschern gespeißt. so, so und bei 2 grad mehr sind die freilich fast verschwunden. das hat der gute nicht nur in dieser sendung, sondern mehrfach von sich gegeben und nicht nur er, aber, zum wesentlichen:
    in österreich werden die flüsse auch von den alpengletschern gespeißt, no na und vor allem im sommer. im extrem sommer 2003 war der anteil am abfluss ca. 3%, den rest macht der niederschlag, sonst liegt der anteil bei ca. 1%.
    im himalaya gibt es im sommer den bekannten monsum und die region zählt zu den niederschlagsreichsten der erde. feuchte, warme luftmassen ströhmen richtung festland und da steht plötzlich eine mehrere km hohe bergkette im weg rum. ergiebigste niederschläge sind die folge, man weiß nicht genau wie viel, aber ein paar tausend lieter pro m² fallen entlang des gebirges, also um faktoren mehr, als in den eh nicht gerade trockenen alpen. wie schnelli auf die idee kommt, die 2,5 milliarden menschen dort wären im sommer von der gletscherschmelze abhängig, weil es auch die flüsse sind usw. weiß kein mensch. ich sags ja, da müssen harte drogen im spiel sein und als renoumierter forscher hat man es vielleicht nicht mehr nötig, dass hirn beim sprechen einzuschalten od. die hände von den betäubungsmitteln zu lassen. aber als berater der bundesregierung scheint er genau der richtige zu sein. na bravo deutschland!

    also, ich schlage vor den jahrhundertschmock den herrn schellnhuber zu überreichen!
    spricht was dagegen, außer das man nicht gerne ins eigene nest pisst?

  63. #64 kai
    Mai 22, 2012

    und den klimaschmock des jahrtausends für al gore für die kilimandscharo lüge und alle weiteren lügen in “an inconvenient truth”

    ich bin ausserdem dafür, dass ein internationales tribunal dem gore und ippc den “friedensnobelpreis” wegen anstiftung zum wirtschaftskrieg aberkennt

  64. #65 kai
    Mai 22, 2012

    der jahrhundertschmock des zwanzigsten jahrhunderts sollte an phil collins (cru/uea), dafür dass er elegant die klimadaten aller nationalen meteorologieinstitute der 80iger und 90iger jahre verschwinden hat lassen, damit man ja nicht nachrechnen kann, wie er die globaltemperaturen der periode 61-90 berechnet hat

  65. #66 gunnar innerhofer
    Mai 22, 2012

    @kai

    meinst du den phil:

    oder eher den:
    http://wattsupwiththat.com/2010/03/02/video-dr-phil-jones-climategate-testimony-at-the-british-house-of-commons/

    jetzt machst du auch schon einen auf “gate”, nach himalayagate nun “philgate”…:-)

  66. #67 Klimarealist
    Mai 22, 2012

    @GI
    mach mal langsam halblang, ok ?
    Brandstiftung, auch fahlässige ist in den südlichen Staaten der EU nicht ungewöhnlich, im Gegenteil.
    Ok, zündeln geht schneller, wenn es trocken ist, aber es wird eben oft gezündelt, aus Fahrlässigkeit und aus Gründen der Baulandgewinnung durch Verbrennen von Schuzgebieten.

    Ach so, – geht auch an das Minusculum axel, den Träumer

  67. #68 kai
    Mai 22, 2012

    @gunnar, philgate mit phil jones natürlich, danke.

    collins ist ein mir befreundeter us wirtschaftsprofessor, alzheimer lass nach oder zu grosse hitze heute

  68. #69 Alexandra
    Mai 22, 2012

    Ich möchte Herrn Prof. Stefan Rahmstorf vom PIK nominieren als Kandidat für den Klimaschmock für sein Lebenswerk.

    Alles was die sogenannten Klimaskeptiker einwenden, haben laut Rahmstorf die Klimaforscher auch schon durchgearbeitet.

    Die Krönung seiner wissenschaftlichen Laufbahn ist aber zweifellos, dass er den Antrieb des Golfstroms an dessen nördliches Ende verlagerte:

    http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Nature/nature_concept_03.pdf

    Da muss man schon in die Vollen gehen, um das umzusetzen. Das nach unten sinkende kalte und damit schwere Salzwasser übe einen Sog aus, der den Golfstrom sozusagen nachfließen läßt, ihn regelrecht hinter sich her zieht.

    Das ist ein Weiterentwicklung des Perpetum mobile. Rahmstorfs Perpetum mobile funktioniert sogar dann, wenn das Wasser dabei noch Energie abgibt (Abkühlung).

    Das ist grandios und rechtfertigt den Klimaschmock für sein Lebenswerk.

  69. #70 Climategate
    Mai 22, 2012

    @ Alexandra

    Ich stimme dir voll zu. Was sagte dazu ein bekannter Klimawissenschaftler ?

    Gulf Stream safe if wind blows and Earth turns
    Sir — Your News story “Gulf Stream probed for early warnings of system
    failure” (Nature 427, 769; 2004) discusses what the climate in the south of England would be like “without the Gulf Stream”. Sadly, this phrase has been seen far too often, usually in newspapers concerned with the unlikely possibility of a new ice age in Britain triggered by the loss of the Gulf Stream. European readers should be reassured that the Gulf Stream’s existence is a consequence of the large-scale wind system over the North Atlantic Ocean, and of the nature of fluid motion on a rotating planet. The only way to produce an ocean circulation without a Gulf Stream is either to turn off the wind system, or to stop the Earth’s rotation, or both. Real questions exist about conceivable changes in the ocean circulation and its climate consequences. However, such discussions are not helped by hyperbole and alarmism. The occurrence of a climate state without the Gulf Stream any time soon — within tens of millions of years — has a probability of little more than zero.

    Carl Wunsch
    Earth, Atmospheric and Planetary Sciences,
    Massachusetts Institute of Technology,
    77 Massachusetts Avenue, Cambridge,
    Massachusetts 02139, USA

  70. #71 Bleyfuss
    Mai 23, 2012

    @Kai
    “der jahrhundertschmock des zwanzigsten jahrhunderts sollte an phil collins (cru/uea), dafür dass er elegant die klimadaten aller nationalen meteorologieinstitute der 80iger und 90iger jahre verschwinden hat lassen,..”

    Der war echt gut. Man muss Euch einfach nur ungestört machen lassen und ausgelassene Heiterkeit stellt sich bald von selbst ein.

  71. #72 Günther Vennecke
    Mai 23, 2012

    @Climategate,

    es hat schon etwas Pinkantes, wenn sich ausgerechnet ein Skeptie auf Carl Wunsch beruft, dem Mann, dem die betrügerischen Skepties äußerst übel mitgespielt haben:

    Position zum Klimawandel

    Wunsch geht davon aus, dass sich der menschliche Einfluss auf das Klima zwar nicht bis ins letzte genau feststellen lässt. Dennoch sieht er mehr als ausreichenden Grund zum Handeln. Solche Aussagen wurden in dem Film The Great Global Warming Swindle dahin interpretiert, Wunsch bezweifele jeden Zusammenhang zwischen Mensch und Klima, was er strikt zurückwies.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Wunsch

  72. #73 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ aladin und andere Klimaskeptiker

    Wie war das noch, als im März das arktische Meereis eine große Ausdehnung hatte. Plötzlich tröteten alle Klimaskeptikerblogs und selbsternannte Fachleute die Wiedererwachung der Eiszeit. Ein typischer Wortwechsel fand sich auch hier bei Primaklima:

    Aladin· 19.03.12 · 18:58 Uhr

    Schmelzend Arktis ?
    Wat dattn ?

    Kommentar-Direktlink axel· 19.03.12 · 19:54 Uhr

    @ Aladin

    Sie lesen zu viel WUWT, dort werden Fragen aufgeworfen, ohne sie zu beantworten. Ihre Reaktion ist exakt die, die gewünscht wird.

    Ach ja, vor kurzem war da auch ein Beitrag, der einen Rekord an einjährigem Meereis in der Arktis verkündete. Wat dattn? Dummheit, Zynismus?

    Kommentar-Direktlink Aladin· 19.03.12 · 20:23 Uhr

    @axel
    schön, und ?

    Kommentar-Direktlink Günther Vennecke· 19.03.12 · 20:26 Uhr

    @Aladin,

    Kommt drauf an,wo man sich seine Informationen besorgt:

    PIOMAS

    Außerdem können Sie wieder ganz schön alt aussehen, wenn im Laufe des Jahres die Eisbedeckung sehr stark zurückgeht. Wie auch Sie wissen sollten, hat die Menge des mehrjährigen Eises zu Gunsten des einjährigen stark abgenommen.

    Aber da Sie keine wirklichen Argumente haben, müssen Sie sich halt an jeden Strohhalm klammern.

    Kommentar-Direktlink Aladin· 19.03.12 · 20:39 Uhr

    Immer diese Konjunktive der Alarmisten, köstlich – der Vennecke bastelt sich ein Weltbild und aus Wunschdenken wird, wen wunderts, einnmal mehr “Realität” ?

    The thickness had “changed little since 2007, and remained within the expected range of natural variability

    Und nun, wenige Wochen später ist das dünne arktische Meereis weggeschmolzen wie warme Butter:

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/seaice/extent/Sea_Ice_Extent_L.png

    Ist da jetzt irgendein Klimaskeptiker hier, der bereit ist, den noch vor wenigen Wochen verzapften Unsinn seiner Mitstreiter einzuräumen?

  73. #74 Climategate
    Mai 23, 2012

    @ Seifert

    CryoSat : Arctic Ice Same Thickness As 1940

    http://stevengoddard.wordpress.com/2012/05/07/cryosat-arctic-ice-same-thickness-as-1940/

    Und sagen sie jetzt nicht 1940 war das das AGW.

  74. #75 Climategate
    Mai 23, 2012

    @ Vennecke

    es hat schon etwas Pinkantes, wenn sich ausgerechnet ein Skeptie auf Carl Wunsch beruft, dem Mann, dem die betrügerischen Skepties äußerst übel mitgespielt haben:

    Den von mir zitierten Leserbrief in Nature hat Carl Wunsch dann schon (Wort für Wort) selbst verfasst. “Gulf Stream safe if wind blows and Earth turns”.

  75. #76 Climategate
    Mai 23, 2012

    @ Vennecke

    Gulf Stream safe if wind blows and Earth turns

    http://www.nature.com/nature/journal/v428/n6983/full/428601c.html

    Rahmstorfs Aussagen zum Golfstrom sind demnach zum Großteil Quatsch. Alexandra lag da also goldrichtig.

  76. #77 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Climategate

    Ja, und im Eem waren die Pole schon mal eisfrei! Kommen Sie nicht auf die Idee, dass die kurzzeitige Eisarmut 1940 eine andere Ursache gehabt haben könnte als die stetige arktische Eisabnahme seit 50 Jahren…? Die Zusammenhänge sind doch nun wirklich schon hinreichend diskutiert worden. Tatsache ist: Klimaskeptiker lagen falsch, als sie im März eine Entwarnung der arktischen Meereisschmelze tröteten!

  77. #78 Bleyfuss
    Mai 23, 2012

    @climategate
    zu bzw. bei cryosat liest man
    “This is the first map of its kind generated using data from a radar altimeter and at such a high resolution compared to previous satellite measurements.”

    Stellt sich die Frage, wie man 1940 die mittlere arktische Eisdicke (!) gemessen hat und wer und wo.

    Aber die “worldpress” schert sich nicht um solche Details..

  78. #79 Klausi
    Mai 23, 2012

    Das Deutsche Klimagesocks versucht sich auf Teufel komm raus durchzusetzen? Aber die werden genau so scheitern wie Die Energiewendehälse! Prost!

  79. #80 Bleyfuss
    Mai 23, 2012

    Sonja Margolina
    Mal ehrlich: ich kann die Frau verstehen. Wer in Moskau fernab vom Golfstrom groß wird, der kann dazu tendieren, die Angst vor den Folgen des KW wenig ernst zu nehmen. Dass sie sich (gegen Entlohnung) in Skeptickerdienste stellt, ist dann nicht weiter verwunderlich, was ihre Verdienste um die Redlichkeit der Argumentation nicht schmälern soll.

  80. #81 axel
    Mai 23, 2012

    Ja, die Skeptiker sind ganz plötzlich still geworden, was das Meereis angeht.
    Liegt es daran? http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

  81. #82 gesys
    Mai 23, 2012

    ich finds immer wieder erstaunlich wie viele experten für eh alles hier ihre profunden kenntnisse zum besten geben…

    @gi, mir ist zwar die rechtschreibung auch nicht unbedingt eine herzensangelegenheit aber so banale sachen wie speißen 🙂 sollte man schon richtig schreiben können

    so wirken deine weißheiten 🙂 noch lächerlicher

  82. #83 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert
    Man stelle sich vor es wird Sommer und die Arktis schmilzt dahin.
    Wer hätte das gedacht ?

  83. #84 axel
    Mai 23, 2012

    climategate schrieb hier am 30.4., als die Seeeiswerte hoch waren, noch:

    Nicht nur die Globaltemperatur, sondern auch das Meereis spielt in diesem Jahr nicht mit bei der Klimahysterie.

    Das ging schon ein bisschen über “Eis schmilzt im Sommer” hinaus, oder?

  84. #85 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Klimarealist

    Man stelle sich vor es wird Sommer und die Arktis schmilzt dahin.
    Wer hätte das gedacht ?

    Ein Klima-“realist” sollte schon wahrnehmen, wenn das arktische Meereis nicht nur jeden Sommer etwas schmilzt sondern jeden Sommer immer mehr wegschmilzt!

    http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/September_extent_1972_2011_3rd.png

    http://wetterjournal.files.wordpress.com/2010/07/20100608_figure5.png

    Und hier sind schön die Dekadenmittelwerte der letzten 30 Jahre aufgezeichnet. Merkwürdig, dass die Mittelwerte immer mehr absinken. Was hat das mit dem Sommer zu tun, Herr Klimarealist?

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    Tja, aber was soll ein Realist tun, wenn die Realität nicht mit dem übereinstimmt, was er seit Jahren behauptet hat. Fehler eingestehen ist ja so schwer, Herr Realist!

  85. #86 Gunnar Innerhofer
    Mai 23, 2012

    die frage ist aber auch, wie hoch den der agw anteil am trend der arktischen meereisbedeckung ist?
    leute wie seifert & co sehen ja heute in jeder veränderung nur noch eines: co2 du bist an ellem schuld und pasta, eindimensionale “denker”!

  86. #87 Günther Vennecke
    Mai 23, 2012

    Sieht ganz so aus als würde das arktische Seeeis das nächste Waterloo für die Skepties.

    Bei eike hat sich Puls ja auch ganz schön mit einem Quatsch-Artikel aus dem Fenster gelehnt:

    http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/wo-bleibt-die-arktis-schmelze/

    Bin gespannt ob und wenn ja wie die reagieren, wenn in den nächsten Tagen die Seeeisbedeckung von 2007 unterschritten werden sollte.

    Kann also noch ganz schön peinlich für die werden, äh, ich meine, peinlicher als die ohnehin schon sind:

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

    http://psc.apl.washington.edu/wordpress/wp-content/uploads/schweiger/ice_volume/BPIOMASIceVolumeAnomalyCurrentV2.png

  87. #88 Günther Vennecke
    Mai 23, 2012

    Die NASA weiß dieses über die jüngste Entwicklung des arktischen Meereises zu berichten:

    Over the last decade, Arctic sea ice extents in September have set record lows three times, and the 2011 minimum nearly tied the 2007 record low.

    Meier points out something else about Arctic sea ice extent. “The nine lowest maximum extents have occurred in the last nine years, since 2004,” he says.

    Although Arctic sea ice has continued to grow later in the season, the ice has been thin—only about 10 to 30 centimeters (4 to 12 inches) thick at most, Meier explains. “So it will all melt away very quickly. I don’t expect the late-season growth spurt to have a big effect on sea ice extent next summer.”

    http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=77513

    Aber die Skepties meinen ja immer noch: ES WIRD KÜHLER!!!!

    MAl sehen, wie die sich in den nächsten Wochen und Monaten drehen und winden werden, um die für sie unpassende Realität wieder einmal in eine ihnen genehme “Wahrheit” zu verzerren.

    Realismus pur, was die sich da leisten! :-))))))))))))))))))))))))))))))

    Wie dramatisch der Eisrückgang wirklich ist, lässt sich eindrucksvoll hier nachvollziehen:

    http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=77270
    (dann auf “view image comparison” klicken)

  88. #89 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert

    Ein Klima-“realist” sollte schon wahrnehmen, wenn das arktische Meereis nicht nur jeden Sommer etwas schmilzt sondern jeden Sommer immer mehr wegschmilzt!

    Wir basteln uns unsere eigene Welt, nicht wahr ?
    Immer noch der selbe kleine Scherzkeks.

  89. #90 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Gunnar Innerhofer

    die frage ist aber auch, wie hoch den der agw anteil am trend der arktischen meereisbedeckung ist?

    Das ist ein anderes Thema und hierum ging es jetzt gar nicht! Wir reden hier über die Abschmelzentwicklung der letzten Monate als solche. Und hier haben “Ihre” Klimaskeptiker -wieder einmal- einfach Unsinn geredet. Nicht mehr und nicht weniger!

    Anstatt diesen Unsinn einzuräumen kommen Sie auf ein ganz anderes Thema zu sprechen…. Ablenkungstaktik halt…

  90. #91 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Klimarealist

    Wir basteln uns unsere eigene Welt, nicht wahr ?

    Eben nicht! Ich habe Ihnen meinen Standpunkt anhand wissenschftlicher Grafiken und Messreihen belegt. Einen Beleg für Ihren Standpunkt (…das kann alles nicht sein…) haben Sie bisher nicht gebracht!

  91. #92 horsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Klimarealist

    Wir basteln uns unsere eigene Welt, nicht wahr ?

    Sie sind also ernsthaft der Meinung, meine Aussage, dass das arktische Meereis seit einer Reihe von Dekaden im Sommer immer weniger wird sei frei erfunden?

    Dann erklären Sie uns bitte diese Grafiken hier:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment330379

  92. #93 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert
    Und meinen Kommentar dazu haben Sie doch auch gelesen, oder ?
    Fragen wir mal den Vennecke, wo genau die Dramatik liegt, ob er detaillierte Kenntnisse über die Folgen und Ursachen hat.
    Und noch was, Herr Seifert:

    Das ist ein anderes Thema und hierum ging es jetzt gar nicht

    Falsch, darum und darum geht es Ihnen immer. Das Eis alleine ist Ihnen aber sowas von schietegal, solange nur kein “A” dran rumfummelt und die CO2 Kanone auf die Arktis abfeuert.

  93. #94 Thorsten Seifert
    Mai 23, 2012

    @ Klimarealist

    Falsch, darum und darum geht es Ihnen immer. Das Eis alleine ist Ihnen aber sowas von schietegal, solange nur kein “A” dran rumfummelt und die CO2 Kanone auf die Arktis abfeuert.

    Geht es auch sachlich, Herr Realist…?

    Hier ging es hier eben gerade NICHT um CO2 sondern ausschlißlich um die Meereisentwicklung! Die war von Ihren Freunden falsch dargestellt und interpretiert worden, punktum!

    Das Eis ist mir mitnichten schitegal und dass das A an der Entwicklung erheblich beteiligt ist, das leugnen inzwischen auch nur noch hartgesottensten Klimaskeptiker! Sie wollen diesen Zusammenhang doch nicht immer noch bestreiten wollen, Herr Möchtegernrealist, oder?

  94. #95 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert

    Sie sind also ernsthaft der Meinung, meine Aussage, dass das arktische Meereis seit einer Reihe von Dekaden im Sommer immer weniger wird sei frei erfunden?

    Was Sie in Ihrem hirnrissigen Übereifer immer wieder übersehen bzw. “verdessen” ist die Tatsache, dass das Schmelzen der Arktis seit nunmehr fast 160 Jahren im Gange ist, und für die Alarmisten von heute zählen mangels historischem Background nur die letzten Jahre, weil sie dabei “zusehen” konnten, und der Zeigefinger nun mal so schön da hin passt, nicht wahr. Für 160 Jahre ist nicht nur Ihr Wurstfinger zu kurz.
    Spurensuche im ewigen Eis
    Und hier geht es zum Kartenarchiv

  95. #96 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert
    keine Ahnung, warum immer über die “Horst”s so gelästert wird, so im Sinne von Vollhorst, viel besser würde Vollthorsten passen, wenn ich Ihren unsachlichen gequirlten Mist lese.

  96. #97 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert
    Steigen Sie von Ihrem “hohen” Pony runter, bevor ein Erwachsener über Sie und Ihr totes Pony stolpert.

  97. #98 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Thorsten Seifert

    Und hier haben “Ihre” Klimaskeptiker

    Ich habe jetzt “Skeptiker”, die ich als “meine” bezeichnen kann ? Wie kann ein vernünftiger Mensch in einem so kurzen Satz (nur zum Teil zitiert) nur so viel Unfug unter bringen ?
    ( Es sei denn, Sie sind nicht “vernünftig”, der Schluss liegt aus verschiedenen Gründen wie auch dem zum Teil zitierten nahe )

  98. #99 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    @Belyfuß

    Stellt sich die Frage, wie man 1940 die mittlere arktische Eisdicke (!) gemessen hat und wer und wo.

    Sie lesen Links nicht, “diskutieren” aber dümmlichst drüber ?
    Gelesen ?
    Wohl nicht, sonst hätten Sie sich und uns Ihren ebenso sinnlosen wie dämlichen Kommentar erspart.

  99. #100 Klimarealist
    Mai 23, 2012

    Sorry, sollte natürlich Bleyfuss heissen.

  100. #101 axel
    Mai 23, 2012

    Jetzt sind wir aber alle schon ganz weit weg vom Klimaschmock und Sonja Margolino. Ich schlage vor, wir verlagern die Diskussion zum Meereis in den Dies-und-das-Thread.

  101. #102 Günther Vennecke
    Mai 23, 2012

    Ach Gans,

    da sind Sie wieder einmal heftigst auf einen dieser verlogenen Skepties hereingefallen. So oft, wie sich der “Steven Godard” lächerlich gemacht hat mit seinem Blödsinn, nimmt den selbst im Skeptie-Lager keiner mehr ernst – außer Ihnen natürlich. :-)))))))))

    http://climatecrocks.com/2011/09/14/new-lows-sea-ice-and-steven-goddard-credibility/

    Dass Murmansk wegen seiner Lage (Golfstrom) einen ganzjährig eisfreien Hafen hat, habe ich so nebenbei in der Schule gelernt, für “Steven Goddard” ist das offensichtlich eine Sensation, Idiotischer geht’s kaum, aber Hauptsache Skeptie.

    Und immer wieder die alte Masche: mit fast jedem Link fallen Sie auf die Nase.

  102. #103 kai
    Mai 23, 2012

    venncke, hast du wenigstens nur einen allerblassesten schimmer, wie man das arktische eis überhaupt misst und und wie gross die messfehler sind?

  103. #104 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    Und schon fangen sie an sich zu winden!

    Solange die Eisbedeckung nahe oder zufällig einmal über dem Durchschnitt liegt, faseln sie etwas von Abkühlung (siehe Puls von eike), schrumpft das Eise aber entgegen ihren Behauptungen, ist das plötzlich ein Messfehler.

    War nicht anders zu erwarten. Wo Ergebnisse scheinbar ihre “Argumentation” stützen, brauchen sie nicht einmal Belege, steht jedoch etwas ihren wirren und irren Thesen entgegen, versuchen sie es weg zu tricksen.

    Einfach erbärmlich, deren Umgang mit Fakten.

  104. #105 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Axel

    Jetzt sind wir aber alle schon ganz weit weg vom Klimaschmock und Sonja Margolino.

    Richtig, aber was soll man zu der Frau noch sagen? Ich kann sie einfach nicht ernst nehmen. Jede weitere Auseinandersetzung mit der Dame wertet sie nur auf. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Über die fachlichen Fehlern des Buches “Die Kalte Sonne” ist ja schon ausführlichst diskutiert worden.

  105. #106 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Klimarealist

    Dann erklären Sie uns bitte diese Grafiken hier:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment330379

    Kommt da noch eine Erklärung von Ihnen oder bleibt es bei Ihren leeren Worthülsen, Herr Gans?

  106. #107 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Thorsten Seifert· 23.05.12 · 12:07 Uhr

    “@ Climategate

    Ja, und im Eem waren die Pole schon mal eisfrei! Kommen Sie nicht auf die Idee, dass die kurzzeitige Eisarmut 1940 eine andere Ursache gehabt haben könnte als die stetige arktische Eisabnahme seit 50 Jahren…? Die Zusammenhänge sind doch nun wirklich schon hinreichend diskutiert worden. Tatsache ist: Klimaskeptiker lagen falsch, als sie im März eine Entwarnung der arktischen Meereisschmelze tröteten!”
    .
    .
    Wie kann man denn überhaupt so blöd sein, davor zu warnen, dass das Eis wegschmilzt ?
    .
    .
    Wollen Sie Zustände wie auf dem Mars ?

  107. #108 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Alexandra

    Wie kann man denn überhaupt so blöd sein, davor zu warnen, dass das Eis wegschmilzt ?
    .
    .
    Wollen Sie Zustände wie auf dem Mars ?

    Erwarten Sie wirklich von mir, dass ich diesen Einwand ernst nehme?

  108. #109 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Klausi· 23.05.12 · 12:29 Uhr

    “Das Deutsche Klimagesocks versucht sich auf Teufel komm raus durchzusetzen? Aber die werden genau so scheitern wie Die Energiewendehälse! Prost! ”
    .
    .
    Die Panikmacher vor der Abschaltung der KKWs und die Klima-Angsmacher – das ist doch ein und dieselbe stinkende Brühe.

  109. #110 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Thorsten Seifert· 24.05.12 · 10:49 Uhr

    “@ Alexandra
    Erwarten Sie wirklich von mir, dass ich diesen Einwand ernst nehme? ”
    .
    .
    Sie und Vennecke posten doch hier nicht um ernst genommen zu werden.

  110. #111 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Bleyfuss· 23.05.12 · 12:48 Uhr

    “Dass sie sich (gegen Entlohnung) in Skeptickerdienste stellt, ist dann nicht weiter verwunderlich, was ihre Verdienste um die Redlichkeit der Argumentation nicht schmälern soll.”
    .
    .
    Na wenigstens arbeiten Schellnhuber, Rahmstorf, Latif und andere für lau.
    .
    Wenn man sachlich auf verlorenem Posten steht, versucht man eben Nebenkriegsschauplätze zu inszenieren. Auch ein Hinweis darauf, was von den Szenarien eines angeblich gefährlichen Klimawandels zu halten ist.

  111. #112 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Mal noch ein Hinweis an diejenigen, die hier meinen, die Schmelze des Arktiseises sei ein Beleg für eine voranschreitende Erwärmung:

    Auch eine verringerte Albedo durch Staub begünstigt ein Abschmelzen des Eises, ohne dass es überhaupt wärmer geworden sein muss. In der Folge der Eisschmelze würde es dann allerdings wärmer werden.

    Unasbhängig davon schmiltzt das Eis schon allein dadurch, dass es wärmer ist als zum Zeitpunkt der Entstehung der Gletscher – unabhängig davon, ob wir uns gerade in einer Phase der weiteren Erwärmung, Stagnation oder wieder in einer Abkühlung befinden.

    Das kann man aber nur verstehen, wenn man die Klimawandelgeschichten nicht als ein Führer-Dogma verteidigt, in der Hoffnung am Schluss auf der Siegerseite zu stehen.

  112. #113 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Alexandra

    Sie und Vennecke posten doch hier nicht um ernst genommen zu werden.

    Von Herrn Vennecke und mir kamen immerhin wissenschaftliche Belege für unsere Aussagen. Von Ihnen kommt hingegen nichts ausser abenteuerlichsten Fragen wie:

    Wie kann man denn überhaupt so blöd sein, davor zu warnen, dass das Eis wegschmilzt ? . . Wollen Sie Zustände wie auf dem Mars ?

    Nochmals meine Frage: Meinen Sie diesen Ihren Einwand wirklich ernst? Können Sie uns diesen mal näher erklären?

  113. #114 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Alexandra

    Auch eine verringerte Albedo durch Staub begünstigt ein Abschmelzen des Eises, ohne dass es überhaupt wärmer geworden sein muss.

    Richtig, für eine Eisschmelze muss es nicht unbedingt wärmer werden. Tatsache ist aber: Es wird schnell wärmer! Und Sie werden nicht ernsthaft bestreiten wollen, dass Erwärmung der Hauptfaktor für eine Eisschmelze ist! Zudem: Glauben Sie ernsthaft, dass Klima- und Gletscherforscher so dumm sind, dass sie den Albedo-Effekt in Ihren Berechnungen nicht berücksichtigen würden. Hierzu gibt es zahlreiche Studien. Das Ergebnis: Der Albedo Effekt bei der Eisschmelze ist im Vergleich zum Erwärmungseffekt sehr gering!

    Unasbhängig davon schmiltzt das Eis schon allein dadurch, dass es wärmer ist als zum Zeitpunkt der Entstehung der Gletscher – unabhängig davon, ob wir uns gerade in einer Phase der weiteren Erwärmung, Stagnation oder wieder in einer Abkühlung befinden.

    NEIN: Noch während der kleinen Eiszeit sind die Gletscher gewachsen! Und finden Sie es nicht verwunderlich, dass sich die Gletscherschmelze global seit etlichen Dekaden stark beschleunigt?

    Das kann man aber nur verstehen, wenn man die Klimawandelgeschichten nicht als ein Führer-Dogma verteidigt, in der Hoffnung am Schluss auf der Siegerseite zu stehen.

    Na klar, zum Schluss die Nazikeule! Ist das wirklich Ihr Niveau?

    Nein, das kann man verstehen, wenn man wissenschaftliche Studien über dieses Thema liest und nicht alle Fakten hartnäckig leugnet!

  114. #115 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Alexandra

    Die Panikmacher vor der Abschaltung der KKWs und die Klima-Angsmacher – das ist doch ein und dieselbe stinkende Brühe.

    Sie wissen aber schon, dass Klimaschützer mehrheitlich auch für die Abschaltung der KKW sind?! Die Panikmacher vor der Abschaltung der KKW finden Sie bei EIKE und Science-Skeptical! Mir scheint, Sie sind hier falsch informiert!

  115. #116 kai
    Mai 24, 2012

    nur mal zur aufklärung aller co2 und erwärmungsfanatiker:

    die ausdehnung des arktisches seeeises beträgt heute

     The latest value : 11,484,688 km2 (May 24, 2012)  

    ganz schön viel eis, erheblich mehr als die gesamtflâche des zweitgrössten landes der erde, kanada

    die agw hysteriker können sich nun aufregen, dass es immer “noch” soooooooo viel eis gibt, in dem gaaaanz leicht und ganz schnell alle hysteriker ganz schnell erfrieren würden. wenn ihr also zu euren kultstätten in den norden reist, um euer riesenleid über die dramatische erhitzung tv-gerecht (der kleber und die illner lassen sich ja dafür nur allzugen und schnell begeistern), dann zieht euch gaaaaanz warm an, denn es ist furchtbar kalt dort oben, da werdet ihr ganz enttäuscht sein, garantiert.

  116. #117 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Vennecke von Klimarealist
    Wenn es Ihre Dämlichkeit gestattet werden Sie u. U. erkennen, daß es in dem Fall nur, wie im Foto zu erkennen und durch meinen Kommentar spezifiziert war um die Eisdicke, und mehr nicht. Der Rest von Ihnen ist einmal mehr nur dümmstes Geschwafel, klar ?

  117. #118 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert von Klimarealiist

    Kommt da noch eine Erklärung von Ihnen oder bleibt es bei Ihren leeren Worthülsen

    Einfach ein paar Zeilen runterscrollen zu meinen Links, da werden Sie geholfen, ok ?
    Oder habbe Probleme met Lese ?

  118. #119 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert

    Und finden Sie es nicht verwunderlich, dass sich die Gletscherschmelze global seit etlichen Dekaden stark beschleunigt?

    Ich sehe bei Ihnen erheblich Probleme mit Lektüre – ich habe ihnen Gezeigt, dass das Eis seit nunmehr 160 Jahren zurückgeht, ohne AGW, ohne CO2. Sie brauchen das nicht zur Kenntnis nehmen, dann hören Sie aber auch mit Ihrer idiotischen Lamentiererei wg Arktis auf. Denn tatsächlich beweisen Sie, dass das Eis an sich Sie nicht die Bohne interessiert.
    Es dient Ihnen als Popanz, wegen dem Sie jeden, der nicht Ihrer dämlichen Lebenart folgt anpissen können – und das schon unbelehrbar seit Jahren.

  119. #120 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert
    Zur Erinnerung”, vielleicht kalppt es ja doch noch mit dem Lesen des Links, obwohl ich mir das bei Ihnen nicht vorstellen kann, müssten Sie doch anschliessend zu diesem Thema mal die Luft anhalten.

    Nachdem Sie ja idiotischer Weise mit dem Thema angefangen haben, könnten Sie sich dann ja doch mal über Sonja auslassen oder einfach mal, erholsam für alle, schweigen.
    Auch Minusculum axel wird es Ihnen danken, zum Thema zurückkehren zu können, ist wohl eine Herzensangelegenheit für ihn 🙂

  120. #121 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Klimarealist

    ich habe ihnen Gezeigt, dass das Eis seit nunmehr 160 Jahren zurückgeht, ohne AGW, ohne CO2.

    das habe ich nie bezweifelt. Deshalb sprach ich ja auch von einer “starken Beschleunigung” der Gletscherschmelze!

    @ axel

    die ausdehnung des arktisches seeeises beträgt heute

    The latest value : 11,484,688 km2 (May 24, 2012)

    ganz schön viel eis, erheblich mehr als die gesamtflâche des zweitgrössten landes der erde, kanada

    Das ist aber fast alles nur dünnes einjähriges Meereis, welches bis zum Sommer zu fast 3/4 zusammenschmelzen wird. Und für diese Jahreszeit ist die jetzige Meereisausdehnung auch schon sehr wenig! Und auch wenn die Arktis im Sommer eisfei ist wird es im Winter arktisches Meereis geben. Wer zweifelt daran? Auch die Ostsee friert im Winter in weiten Bereichen zu. Ist das für Sie ein ernsthaftes Argument gegen den Rückgang der Meereisbedeckung allgemein?

  121. #122 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Klimarealist

    ich habe ihnen Gezeigt, dass das Eis seit nunmehr 160 Jahren zurückgeht

    Und Sie sehen in den letzten Dekaden wirklich keine Veränderung?

    http://www.klimafakten.de/sites/default/files/styles/540px-maximalbreite/public/images/grafik4beitrag42.png

  122. #123 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Klimarealist

    Nachdem Sie ja idiotischer Weise mit dem Thema angefangen haben, könnten Sie sich dann ja doch mal über Sonja auslassen

    Was soll man sich über Sonja auslassen? Die Frau ist fachliche Laiin, die Frau wiederholt nur die zigfach durchgekauten Thesen der Klimaskeptiker und die Frau diskutiert selbst nicht mit! Was und worüber soll man sich da auslassen? Ich habe das auch schon hier gesagt:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment330562

  123. #124 kai arktisexperte
    Mai 24, 2012

    @agw klima und co2 erwärmungsfanatiker: hier sind nun endlich die lange erwarteten arktischen meereisausdehnungen mit den täglichen veränderungen der flächenhaften arktischen meereis-ausdehungen:

    1.1.2012: 12524531 km2 , change to day before: –
    2.1.2012: 12562031 km2 , change to day before: 37500 km2
    3.1.2012: 12553281 km2 , change to day before: -8750 km2
    4.1.2012: 12536094 km2 , change to day before: -17187 km2
    5.1.2012: 12557813 km2 , change to day before: 21719 km2
    6.1.2012: 12632969 km2 , change to day before: 75156 km2
    7.1.2012: 12715625 km2 , change to day before: 82656 km2
    8.1.2012: 12803281 km2 , change to day before: 87656 km2
    9.1.2012: 12884375 km2 , change to day before: 81094 km2
    10.1.2012: 12868750 km2 , change to day before: -15625 km2
    11.1.2012: 12926875 km2 , change to day before: 58125 km2
    12.1.2012: 13083438 km2 , change to day before: 156563 km2
    13.1.2012: 13044688 km2 , change to day before: -38750 km2
    14.1.2012: 13025000 km2 , change to day before: -19688 km2
    15.1.2012: 12971094 km2 , change to day before: -53906 km2
    16.1.2012: 12882188 km2 , change to day before: -88906 km2
    17.1.2012: 12839063 km2 , change to day before: -43125 km2
    18.1.2012: 12882344 km2 , change to day before: 43281 km2
    19.1.2012: 12943906 km2 , change to day before: 61562 km2
    20.1.2012: 12990938 km2 , change to day before: 47032 km2
    21.1.2012: 13089531 km2 , change to day before: 98593 km2
    22.1.2012: 13150781 km2 , change to day before: 61250 km2
    23.1.2012: 13199375 km2 , change to day before: 48594 km2
    24.1.2012: 13110000 km2 , change to day before: -89375 km2
    25.1.2012: 13123125 km2 , change to day before: 13125 km2
    26.1.2012: 13204219 km2 , change to day before: 81094 km2
    27.1.2012: 13227344 km2 , change to day before: 23125 km2
    28.1.2012: 13195000 km2 , change to day before: -32344 km2
    29.1.2012: 13210625 km2 , change to day before: 15625 km2
    30.1.2012: 13215781 km2 , change to day before: 5156 km2
    31.1.2012: 13227500 km2 , change to day before: 11719 km2
    1.2.2012: 13082500 km2 , change to day before: -145000 km2
    2.2.2012: 13145938 km2 , change to day before: 63438 km2
    3.2.2012: 13301250 km2 , change to day before: 155312 km2
    4.2.2012: 13327344 km2 , change to day before: 26094 km2
    5.2.2012: 13335938 km2 , change to day before: 8594 km2
    6.2.2012: 13352813 km2 , change to day before: 16875 km2
    7.2.2012: 13417969 km2 , change to day before: 65156 km2
    8.2.2012: 13488750 km2 , change to day before: 70781 km2
    9.2.2012: 13501250 km2 , change to day before: 12500 km2
    10.2.2012: 13545313 km2 , change to day before: 44063 km2
    11.2.2012: 13600781 km2 , change to day before: 55468 km2
    12.2.2012: 13679688 km2 , change to day before: 78907 km2
    13.2.2012: 13684844 km2 , change to day before: 5156 km2
    14.2.2012: 13615938 km2 , change to day before: -68906 km2
    15.2.2012: 13762188 km2 , change to day before: 146250 km2
    16.2.2012: 13831719 km2 , change to day before: 69531 km2
    17.2.2012: 13887813 km2 , change to day before: 56094 km2
    18.2.2012: 13854531 km2 , change to day before: -33282 km2
    19.2.2012: 13844531 km2 , change to day before: -10000 km2
    20.2.2012: 13856875 km2 , change to day before: 12344 km2
    21.2.2012: 13755469 km2 , change to day before: -101406 km2
    22.2.2012: 13769531 km2 , change to day before: 14062 km2
    23.2.2012: 13897031 km2 , change to day before: 127500 km2
    24.2.2012: 13964688 km2 , change to day before: 67657 km2
    25.2.2012: 13998125 km2 , change to day before: 33437 km2
    26.2.2012: 14049688 km2 , change to day before: 51563 km2
    27.2.2012: 13980469 km2 , change to day before: -69219 km2
    28.2.2012: 14018594 km2 , change to day before: 38125 km2
    29.2.2012: 13883438 km2 , change to day before: -135156 km2
    1.3.2012: 14080469 km2 , change to day before: 197031 km2
    2.3.2012: 14312031 km2 , change to day before: 231562 km2
    3.3.2012: 14405938 km2 , change to day before: 93907 km2
    4.3.2012: 14406094 km2 , change to day before: 156 km2
    5.3.2012: 14338125 km2 , change to day before: -67969 km2
    6.3.2012: 14360156 km2 , change to day before: 22031 km2
    7.3.2012: 14390156 km2 , change to day before: 30000 km2
    8.3.2012: 14295313 km2 , change to day before: -94843 km2
    9.3.2012: 14252813 km2 , change to day before: -42500 km2
    10.3.2012: 14266875 km2 , change to day before: 14062 km2
    11.3.2012: 14323125 km2 , change to day before: 56250 km2
    12.3.2012: 14292969 km2 , change to day before: -30156 km2
    13.3.2012: 14311094 km2 , change to day before: 18125 km2
    14.3.2012: 14212969 km2 , change to day before: -98125 km2
    15.3.2012: 14303906 km2 , change to day before: 90937 km2
    16.3.2012: 14394219 km2 , change to day before: 90313 km2
    17.3.2012: 14433281 km2 , change to day before: 39062 km2
    18.3.2012: 14382969 km2 , change to day before: -50312 km2
    19.3.2012: 14398750 km2 , change to day before: 15781 km2
    20.3.2012: 14412188 km2 , change to day before: 13438 km2
    21.3.2012: 14349219 km2 , change to day before: -62969 km2
    22.3.2012: 14317344 km2 , change to day before: -31875 km2
    23.3.2012: 14294531 km2 , change to day before: -22813 km2
    24.3.2012: 14089844 km2 , change to day before: -204687 km2
    25.3.2012: 14136094 km2 , change to day before: 46250 km2
    26.3.2012: 14284844 km2 , change to day before: 148750 km2
    27.3.2012: 14267188 km2 , change to day before: -17656 km2
    28.3.2012: 14267969 km2 , change to day before: 781 km2
    29.3.2012: 14249219 km2 , change to day before: -18750 km2
    30.3.2012: 14258594 km2 , change to day before: 9375 km2
    31.3.2012: 14273125 km2 , change to day before: 14531 km2
    1.4.2012: 14235469 km2 , change to day before: -37656 km2
    2.4.2012: 14193125 km2 , change to day before: -42344 km2
    3.4.2012: 14203594 km2 , change to day before: 10469 km2
    4.4.2012: 14133125 km2 , change to day before: -70469 km2
    5.4.2012: 14025156 km2 , change to day before: -107969 km2
    6.4.2012: 14010781 km2 , change to day before: -14375 km2
    7.4.2012: 14006719 km2 , change to day before: -4062 km2
    8.4.2012: 13914531 km2 , change to day before: -92188 km2
    9.4.2012: 13870469 km2 , change to day before: -44062 km2
    10.4.2012: 13854219 km2 , change to day before: -16250 km2
    11.4.2012: 13797188 km2 , change to day before: -57031 km2
    12.4.2012: 13810625 km2 , change to day before: 13437 km2
    13.4.2012: 13846250 km2 , change to day before: 35625 km2
    14.4.2012: 13844531 km2 , change to day before: -1719 km2
    15.4.2012: 13814219 km2 , change to day before: -30312 km2
    16.4.2012: 13806875 km2 , change to day before: -7344 km2
    17.4.2012: 13736563 km2 , change to day before: -70312 km2
    18.4.2012: 13552656 km2 , change to day before: -183907 km2
    19.4.2012: 13617656 km2 , change to day before: 65000 km2
    20.4.2012: 13664375 km2 , change to day before: 46719 km2
    21.4.2012: 13604375 km2 , change to day before: -60000 km2
    22.4.2012: 13490938 km2 , change to day before: -113437 km2
    23.4.2012: 13445156 km2 , change to day before: -45782 km2
    24.4.2012: 13457656 km2 , change to day before: 12500 km2
    25.4.2012: 13328594 km2 , change to day before: -129062 km2
    26.4.2012: 13219844 km2 , change to day before: -108750 km2
    27.4.2012: 13100625 km2 , change to day before: -119219 km2
    28.4.2012: 13078594 km2 , change to day before: -22031 km2
    29.4.2012: 13060938 km2 , change to day before: -17656 km2
    30.4.2012: 12930156 km2 , change to day before: -130782 km2
    1.5.2012: 12798125 km2 , change to day before: -132031 km2
    2.5.2012: 12769063 km2 , change to day before: -29062 km2
    3.5.2012: 12731250 km2 , change to day before: -37813 km2
    4.5.2012: 12709531 km2 , change to day before: -21719 km2
    5.5.2012: 12659063 km2 , change to day before: -50468 km2
    6.5.2012: 12657500 km2 , change to day before: -1563 km2
    7.5.2012: 12640469 km2 , change to day before: -17031 km2
    8.5.2012: 12641406 km2 , change to day before: 937 km2
    9.5.2012: 12618594 km2 , change to day before: -22812 km2
    10.5.2012: 12522813 km2 , change to day before: -95781 km2
    11.5.2012: 12495938 km2 , change to day before: -26875 km2
    12.5.2012: 12400625 km2 , change to day before: -95313 km2
    13.5.2012: 12348281 km2 , change to day before: -52344 km2
    14.5.2012: 12315469 km2 , change to day before: -32812 km2
    15.5.2012: 12217188 km2 , change to day before: -98281 km2
    16.5.2012: 12108750 km2 , change to day before: -108438 km2
    17.5.2012: 12019844 km2 , change to day before: -88906 km2
    18.5.2012: 11995156 km2 , change to day before: -24688 km2
    19.5.2012: 11986875 km2 , change to day before: -8281 km2
    20.5.2012: 11931875 km2 , change to day before: -55000 km2
    21.5.2012: 11866875 km2 , change to day before: -65000 km2
    22.5.2012: 11763906 km2 , change to day before: -102969 km2
    23.5.2012: 11688125 km2 , change to day before: -75781 km2
    24.5.2012: 11484688 km2 , change to day before: -203437 km2

    beobachtung 1:
    ab dem 13.1. (zeiten extrem grosser kälte im furchtbar tiefen minusbereich der celsiusskala) nahm an fünf aufeinanderfolgenden tagen die eisbebeckung dramatisch ab: um ca. 244 tausend quadratkilometer (beinahe so gross wie die fläche deutschlands)

    kommentar: komisch: es war saukalt, weit unter null, aber es verschwanden 244 tausend quadartkilometer eis zur zeit absoluter dunkelheit: keine sonne zu sehen weit und breit: echt komisch

    beobachtung 2:
    am 1.2.2012 verschwand gegenüber dem vortag eine eisfläche von 145000 quadratkilometer, obwohl es extrem kalt war, wieder weit unter null grad und nirgends die sonne am horizont

    frage an die versammelten “klimaexperten”: offenbart sich hier ein noch völlig ungeklärtes physikalisches phänomen, nämlich dass es trotz im buchstäblichen sinn “arktischen” temperaturen von ganz weit unter dem gefrierpunkt es zu einer kollosalen eisschmelze gekommen war (vielleicht warmwasserexplosionen vom meeresgrund her) und katastrophale messleistungen schrottiger satelliten, oder gab es co2 bedingte stürme heftigsten ausmasses, die die eismassen übereinander schichteten, oder wurden gar die datem wieder einmal gefälscht????

    wer weiss mehr darüber???? rätsel über rätsel in der klimawelt des hohen nordens: es war aber ja auch stockdunkel zu dieser zeit, und vielleicht gab es auch ganz einfach erklärliche ableseprobleme der satellitendaten, wer weiss, den “warmies” a la vennecke und konsorten traue ich wirklich alles zu …

  124. #125 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Axel

    Was soll diese Auflistung. Derart kurzfristige Veränderungen sind WETTER, nicht Klima!

    Eis schmilzt auch durch Winde, durch Strömungen, durch Wassertemperaturen, durch Salzgehalt……. Letztere werden wiederum von Temperaturen beeinflusst….

  125. #126 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Kai

    komisch: es war saukalt, weit unter null, aber es verschwanden 244 tausend quadartkilometer eis

    Woher haben Sie die Tagestemperaturdaten, Winddaten, Meerestemperatur- und Strömungsdaten aller Arktisanrainer?

    Das 244 tausend Quadratkilometer weites Eis war kein dickes Packeis sondern hauchdünnes, erst wenige Tage altes Eis und somit sehr labil! Da genügt ein starker Wind über weiten Teilen der Arktis und es wird großflächig zusammengetrieben! Sie wollen Arktisexperte sein?

  126. #127 Bleyfuss
    Mai 24, 2012

    @kai
    Der Unterschied in der Fläche ergibt sich nicht nur durch Schmelzen o. andersrum, sondern die Strömungen (zB auch Wind) können mW Eisschollen auftürmen oder auch auseinander ziehen, was v.a. bei “Flacheis” funktionieren soll. Also keine Panik.

  127. #128 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Kai

    komisch: es war saukalt, weit unter null, aber es verschwanden 244 tausend quadartkilometer eis

    Wenn Sie mal genau hinsehen werden Sie feststellen, dass eine weit größere Eisfläche erst wenige Stunden/Tage zuvor entstanden ist. Es war also hauchdünnes Meereis!

    Und jetzt die Preisfrage: Was passiert mit hauchdünnem Meereis, wenn Wind und Wellen kommen?

    Also nichts mit Meßfehlern u.ä….! Eher Denkfehler Ihrerseits, Herr Arktisexperte!

  128. #129 kai
    Mai 24, 2012

    @seifert zitat “Das 244 tausend Quadratkilometer weites Eis war kein dickes Packeis sondern hauchdünnes, erst wenige Tage altes Eis und somit sehr labil! Da genügt ein starker Wind über weiten Teilen der Arktis und es wird großflächig zusammengetrieben! Sie wollen Arktisexperte sein?”

    woher willst du das wissen? warst du dabei? was weisst du von der bestimmungsmethode und deren fehlerbalken?

    rat an dich: versuche, den dingen wirklich auf den grund zu gehen und gib dich nicht zufrieden mit vorschnellen, für einen typischen warmie “plausibel” klingenden erklärungen. auch ein warmie sollte lernen, kritisch zu denken und zunächst mal an allem zu zweifeln. und erst wenn man so viele fakten wie möglich kennt, sollte man ganz vorsichtig anfangen, ein urteil zu versuchen. ihr warmies seid immer ganz schnell bei der hand mit urteilen, die in eure ideologie passen, und renitent bis zum äussersten, wenn euch fakten nicht in den kram passen,

    zum beispiel: wenn ein warmie hört, dass irgendwo ein furchtbarer hurricane tobt, sagt er sofort: ja klar, die hurricanes werden immer häufiger und schlimmer, sage ich ja schon seit jahren, jetzt habt ihr die bestätigung meiner voraussagen …., etc. bla bla bla”

    wenn aber ein warmie hört: “im winter ist es kalt, es schneit, das wasser friert, etc.” was sagt denn dann der wamie? er sagt: “von wo haben sie die temperaturdaten, der langjährige trend zeigt das gegenteil, etc. bla bla, immer bla bla”

    man kann euch warmies nicht ernst nehmen, da ihr nur euer evangelium herunterbeten wollt, und das klima missbraucht fuer euer religiös-fanatisches sendungsbewusstsein!

    was hast du vor einiger zeit hier gesagt? dass du biologie bist, als sowas wie förster und jäger tätig (wildtiere abknallen und sowas grausliges), und jetzt willst du hier glaubhaft machen, dass du etwas vom arktiseis verstehst. was war denn dein kürzester abstand zum nördlichen polarkreis in deinem bisherigen leben? warst du schon mal nördlich davon?

    du hast bezüglich wetter und klima keine ausbildung und bist daher wie der vennecke, axel, georg, just me, etc. etc. ein vollkommen nackter klimalaie. finde dich damit ab und tu nicht so grossspecherisch, als wärst du ein experte, nur weil du vorgekautes nachplapperst!

  129. #130 kai
    Mai 24, 2012

    @bleyfuss, na ich bin ja schon sehr beruhigt für dich, dass du in die messmethodologie ein benahe blindes vertrauen zu haben scheinst. kennen tust du dieses zwar nicht, hat dich noch nie interessiert, es kommt ja für leute wie dich nur darauf an, was deine experten dir mitteilen, da ist ja alles so ziemlich sakrosankt, soferne es nur aus der für dich “richtigen” ecke kommt.

    ich habe es schon dem “klimatologen” und jäger seifert gesagt: was ihr co2 fanatiker und erwärmungsreligiösen nicht könnt: an irgendetwas eurer dogmen auch nur ein klein wenig zweifeln. zweifel kennt ihr nicht und die ipcc assessment reports haben für euch die bedeutung wie der koran für die muslims oder die bibel fuer die christen.

  130. #131 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Kai

    woher willst du das wissen? warst du dabei? was weisst du von der bestimmungsmethode und deren fehlerbalken?

    Ach Kai, ich habe einfach logisch gedacht und eine einfache Erklärung herangezogen, wie sie so OFT in der Arktis vorkommt! Sie waren es, der direkt eine Verschwörungstheorie, Messfehler und sonstige Spinnereien unterstellte! Waren SIE dabei? Ihnen ging es doch nur darum, die Ihnen unangenehmen Tatsachen lächerlich zu machen!

    Und dann lenken Sie wieder vom Thema ab und kommen mit persönlichen Beleidigungen! Was soll das?

    Was sagen Sie zu meiner einfachen Erklärung, dass das hauchdünne, erst wenige Stunden und Tage auf dem Meer entstandene Meereis durch Wind und Wellenschlag zerstört und/oder zusammengeschoben wurde? Ist das wirklich so abwegig? Ich empfehle Ihnen, bei IARC nachzufragen. Dort wird man Ihnen die Gründe genau benennen und belegen können.

    Ihre Verschwörungs- und Messfehlertheorien haben sich mal ganz schnell wieder in Luft aufgelöst! Und Sie sind nicht mal Mann’s genug, Ihren verzapften Unsinn einzuräumen. Echt erbärmlich!

  131. #132 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ kai

    woher willst du das wissen? warst du dabei?

    Nein Herr “Experte”, dass kann man in Ihren Datenreihen messerscharf ablesen! Das zusammengeschrumpfte Eis ist erst wenige Stunden und Tage vorher entstanden! Über 200.000 km² erst in den 48 Stunden zuvor!!!

    Entstehung:

    5.1.2012: 12557813 km2 , change to day before: 21719 km2
    6.1.2012: 12632969 km2 , change to day before: 75156 km2
    7.1.2012: 12715625 km2 , change to day before: 82656 km2
    8.1.2012: 12803281 km2 , change to day before: 87656 km2
    9.1.2012: 12884375 km2 , change to day before: 81094 km2
    10.1.2012: 12868750 km2 , change to day before: -15625 km2
    11.1.2012: 12926875 km2 , change to day before: 58125 km2
    12.1.2012: 13083438 km2 , change to day before: 156563 km2

    Schrumpfung:

    13.1.2012: 13044688 km2 , change to day before: -38750 km2
    14.1.2012: 13025000 km2 , change to day before: -19688 km2
    15.1.2012: 12971094 km2 , change to day before: -53906 km2
    16.1.2012: 12882188 km2 , change to day before: -88906 km2
    17.1.2012: 12839063 km2 , change to day before: -43125 km2

    Daher weiss ich das!!! Offenbar können Sie Ihre eigene Tabelle nicht lesen! Dann aber gleich eine Verschwörung konstruieren…..

  132. #133 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Kai

    ich habe es schon dem “klimatologen” und jäger seifert gesagt: was ihr co2 fanatiker und erwärmungsreligiösen nicht könnt: an irgendetwas eurer dogmen auch nur ein klein wenig zweifeln.

    Warum soll ich wissenschaftlichen Messungen gleich misstrauen, wenn es dafür plausible, nachvollziehbare Erklärungen gibt?

    Misstrauen Sie dem Arzt, wenn er bei Ihnen einen hohen Blutdruck misst und konsultieren Sie deshalb gleich noch einen anderen Arzt zwecks Überprüfung? Der erste Arzt könnte ja falsch gemessen haben, warum sollte ihr Blutdruck gestiegen sein…. 😉 Das würde mich bei ihnen nicht wundern…?!

    Woher wissen Sie, dass die Menschen wirklich auf dem Mond waren? Haben Sie das auch persönlich überprüft?

    Ich bin kein Jäger, aber dies nur am Rande!

  133. #134 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert,

    schön, dass Sie sich noch die Mühe machen, einem Vollquast wie kai, das Einmaleins der Eisbedeckung zu erklären. Ich fürchte nur, kapieren wird der das sowieso nie.

    Das fängt schon damit an, dass er die gegenwärtige Eisausdehnung mit 11,5 mio km2 für gewaltig hält. Was der wohl sagen würde, wenn er wüsste, dass dieses Eis in den nächsten 4 Monaten um mehr als 7 mio km2 schrumpfen wird? Wahrscheinlich wird er das dann wieder für einen Messfehler halten.

    Ich mokier mich zwar noch ab und zu über dessen Dämlichkeiten, Diskutieren oder gar direkte Ansprache habe ich mir inzwischen abgewöhnt. Das ist der Typ nicht wert. Je weniger der von einer Sache weiß, desto mehr reißt er seine Klappe dazu auf, siehe obiges Beispiel. Alexandra ist da wohl sein weibliches Pendent, nur, dass sie in ihrer Wortwahl nicht ganz so ausfallend wird.

  134. #135 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert,

    übrigens, die jetzige Eisbedeckung kommt den jahreszeitlichen Tiefstwerten im Moment bedenklich nahe:

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

  135. #136 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Günther Vennecke

    Nach den IARC-Daten ist die Meereisfläche aktuell schon geringer als im Rekordjahr 2007:

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    Aber was soll man mit “Arktisexperten” diskutieren, die das als normales Sommerereignis verbuchen? Da ist Hopfen und Malz verloren!

    Und vor wenigen Wochen schrieb noch Herr Puls bei Eike einen Artikel über die ungeheuerliche Ausdehnung des arktischen Meereises. Den Unterschied von dünnem einjährigen Meereis und dickem mehrjährigen Meereis war Herr Puls wohl unbekannt…. jetzt wird er durch die Realität vorgeführt…!

  136. #137 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ Seifert

    Zur Genauigkeit der Meereisdaten und dem geänderten Verfahren

    Die Meereisausdehnung (Extent) wird aus Gitterdaten der Meereiskonzentration berechnet. Beim NSIDC sind dies Daten auf einem 25 km Gitter bei der Uni Hamburg ein 6.25 km Gitter. Die Meereisausdehnung berechnet sich dann als Summe aller Gitterzellen mit einer Eiskonzentration größer 15%. Dies erzeugt an kompakten Eiskanten einen Offset. Z.B. würde eine gerade Eiskante durch die Mitte einer 25 km Gitterzelle mit einem Abfall der Eiskonzentration von 100% auf 0% eine berechnete Eiskonzentration von 50% in dieser Gitterzelle erzeugen. Sie würde damit komplett zur Fläche der Eisausdehnung hinzugezählt. Auf einem 6.25 km Gitter würde die gleiche Eiskante nur die halbe Fläche zur Eisausdehnung beitragen (8 Gitterzellen mit 100% Eiskonzentration, 8 Gitterzellen mit 0% Eiskonzentration). Das erklärt einen Großteil des Unterschieds zwischen den verschiedenen Datensätzen und auch teils die extremen täglichen Schwankungen.

    Zudem werden seit Oktober 2011 andere Sensordaten (u.a. beim IJIS) verwendet.

    Jun. 2002 – Oct. 2011: AMSR-E
    Oct. 2011 – the present: WindSat

    Was die Vergleichbarkeit der Daten wieder erschwert.

    Derzeit bewegt sich die Ausdehnung des arktischen Meereises nach NSIDC genau im grauen Bereich, Normalbereich (1979-2000 Mittel mit +-2 Standartabweichungen).

    Sehen sie selbst

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

    Betrachtet man das Jahr 2012 gegenüber dem Jahr 2007, so liegen wir in den Monaten Jan-Mai deutlich über dem Jahr 2007. Das erwähne ich nur, um mal von den Tageswerten, auf die sie und Vennecke spekulieren, abzukommen. Ein Tagesminimum macht noch lange kein Jahresminimum.

  137. #138 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Climategate

    Das erklärt einen Großteil des Unterschieds zwischen den verschiedenen Datensätzen und auch teils die extremen täglichen Schwankungen.

    Mir ist das klar, erklären Sie das Kai! Der vermutet gleich eine Verschwörung!

    Derzeit bewegt sich die Ausdehnung des arktischen Meereises nach NSIDC genau im grauen Bereich, Normalbereich (1979-2000 Mittel mit +-2 Standartabweichungen).

    Aber als die Klimaskeptiker vor einigen Wochen eine größere Meereisfläche beobachteten, wurden direkt große Artikel verfasst….. dabei lagen wir da auch bzw. sogar unter dem Mittelwert 1979-2000.

    Zudem müssten Sie wissen, dass die Flächendaten des Meereises in der Übergangszeit eng beieinader liegen. Erst im Oktober/September zum Zeitpunkt des Minimums ergeben sich große Abweichungen. Zudem ist die Meereisdicke wichtiger als die momentane Ausdehnung. Letztere unterliegt wie gesagt starken Schwankungen.

  138. #139 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ Vennecke, Seifert

    übrigens, die jetzige Eisbedeckung kommt den jahreszeitlichen Tiefstwerten im Moment bedenklich nahe:

    Nach den IARC-Daten ist die Meereisfläche aktuell schon geringer als im Rekordjahr 2007:

    Aussagen, die an Dümmlichkeit kaum zu überbieten sind. 😉

    Derzeit bewegt sich die Ausdehnung des arktischen Meereises nach NSIDC genau im grauen Bereich, Normalbereich (1979-2000 Mittel mit +-2 Standartabweichungen).

    Sehen sie selbst

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

    Betrachtet man das Jahr 2012 gegenüber dem Jahr 2007, so liegen wir in den Monaten Jan-Mai deutlich über dem Jahr 2007. Das erwähne ich nur, um mal von den Tageswerten, auf die sie beide spekulieren, abzukommen. Ein Tagesminimum macht noch lange kein Jahresminimum. Selbst eine minimale Jahresausdehnung, die an einem Tag gemessen werden kann, macht noch kein Jahresminimum. Sie beide spekulieren hier auf Wetter (Sommerwetter in der Arktis) und nicht auf Klima. Also äußerst dümmlich, was sie beide von sich geben.

    Zeichnen sie doch einfach mal den gleitenden Jahresmittelwert auf und sie werden sehen, was ich meine.

  139. #140 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ Seifert

    Aber als die Klimaskeptiker vor einigen Wochen eine größere Meereisfläche beobachteten, wurden direkt große Artikel verfasst….. dabei lagen wir da auch bzw. sogar unter dem Mittelwert 1979-2000.

    Richtig. Aber wie ich schon sagte: Betrachtet man das Jahr 2012 gegenüber dem Jahr 2007, so liegen wir in den Monaten Jan-Mai deutlich über dem Jahr 2007.

    Zudem müssten Sie wissen, dass die Flächendaten des Meereises in der Übergangszeit eng beieinader liegen.

    Auch richtig. Und warum argumentieren sie und Vennecke dann so dümmlich ???

    Zudem ist die Meereisdicke wichtiger als die momentane Ausdehnung.

    Warum denn das ??? Die Meereisdicke wirkt sich nicht auf die Albedo aus.

  140. #141 axel
    Mai 24, 2012

    @ climategate

    Um mal auf die Tageswerte zurückzukommen: An welchem Tag fingen Sie mit dem Thema Meereis nochmal an? Ach ja, der 30.4., und jetzt schaue ich mir in ihrer Graphik mal den Wert von Ende April an. (*grins*)

    Heute sind nun plötzlich Tageswerte out bei Ihnen. Ja, dann schaue ich mir mal in ihrer verlinkten Graphik die momentanen Werte an (rofl, prust).

    Ja, Skeptiker sein ist eben Tagesgeschäft. Längere, zuverlässigere Trends sind der natürliche Feind des Skeptikers.

  141. #142 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ axel

    Auch sie kommen äußerst dümmlich daher.

    Was ich sagte ist und da haben sie mich auch richtig zitiert

    Nicht nur die Globaltemperatur, sondern auch das Meereis spielt in diesem Jahr nicht mit bei der Klimahysterie.

    Ich spreche und sprach nicht von Tageswerten, sondern von diesem Jahr. Tragen sie doch einfach mal den gleitenden Jahresmittelwert auf und sie werden sehen, was ich meine.

  142. #143 kai
    Mai 24, 2012

    gunnar, ist so eine zusammenstellung

    http://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/2012/4

    nicht der reinste schwachsinn (der 129. wärmste april, etc. und son scheiss) ?????

  143. #144 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ axel, Seifert, Vennecke

    http://www.woodfortrees.org/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/trend

    Seit 2007 keine weitere Abnahme.

    Das zu dem dümmlichen Spekulieren auf Tagesminimas.

  144. #145 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert,

    wie axel schon richtig bemerkt hat, dreht Climategate sich mit seiner dümmlichen “Argumentation” immer so, wie es ihm gerade passend erscheint.

    bringt wohl nicht viel, sich auf sein dummes Niveau hinab zu begeben.

    Seit 2007 keine weitere Abnahme.

    Das zu dem dümmlichen Spekulieren auf Tagesminimas.

    Dümmer geht’s nimmer.

    Geht man auch nur etwas weiter zurück in die Vergangenheit, dann zeigt sich sehr deutlich eine Abnahme des Meereises.

    Typisch für einen Skeptie wie Climategate, dass er sich die Jahreszahlen immer so herauspickt, dass seine “Argumentation” scheinbar gestützt wird. Aber auch der Kipp und kürzlich der Puls von eike sind mit solchen Taschenspielertricks heftigst auf die Nase gefallen.

    Wie strohdumm muss der Climategate eigentlich sein, wenn er meint, mit solch platten Tatsachenverdrehungen hier punkten zu können?

    Dass Skepties dumm sind, ist ja eine Grundvoraussetzung für’s Skeptiesein, aber soooo dumm? Das tut schon weh! :-))))))))))))))))

  145. #146 Climategate
    Mai 24, 2012

    @ Vennecke

    Da habe ich sie wohl kalt erwischt. 😉

    http://www.woodfortrees.org/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/trend

    Die ganze Klimaforschung schwafelt doch beim arktischen Meereis von dem Jahr 2007. Und nun ??? Keine Abnahme seit 5 Jahren und der Trend seit 2007 ist neutral. Ich dachte der Klimawandel, vor allem in der Arktis, solle sich beschleunigen. 😉 Und nun ???

  146. #147 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Climategate,

    Die ganze Klimaforschung schwafelt doch beim arktischen Meereis von dem Jahr 2007. Und nun ??? Keine Abnahme seit 5 Jahren und der Trend seit 2007 ist neutral. Ich dachte der Klimawandel, vor allem in der Arktis, solle sich beschleunigen.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus: Die ganze Skeptikerbande schwafelt doch seit Jahren von der “Abkühlung” und Ihr Spießgeselle Kipp verstieg sich sogar zu einer “Erholung” des arktischen Eises.

    Die Wahrheit ist aber, dass es einen gigantischen Eisverlust gibt, der von Jahr zu Jahr fortschreitet:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment330408

    Das haben wir doch schon alles diskutiert und nun, da Sie keine Argumente mehr haben – in Wirklichkeit auch nie hatten – rollen Sie in Ihrer unnachahmlich dümmlichen Art die ganze Sache wieder von hinten auf. Allerdings ohne mich, Sie Versager!

  147. #148 axel
    Mai 24, 2012

    @ climategate

    der Trend seit 2007 ist neutral.

    Eine starke Behauptung. Warum beweisen Sie diese nicht?

  148. #149 SHader
    Mai 24, 2012

    “http://www.woodfortrees.org/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/plot/nsidc-seaice-n/from:2006.5/mean:12/trend

    Seit 2007 keine weitere Abnahme.

    Das zu dem dümmlichen Spekulieren auf Tagesminimas.”

    Also bei so einer periodischen Kurve von maximal 5 Jahren zu hoffen, dass man in der Ausgleichgerade einen aussagekräftigen Trend erkennt, ist schon mehr als abenteuerlich.

  149. #150 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    SHader,

    Also bei so einer periodischen Kurve von maximal 5 Jahren zu hoffen, dass man in der Ausgleichgerade einen aussagekräftigen Trend erkennt, ist schon mehr als abenteuerlich.

    Sie gestatten, dass ich widerspreche: Das ist nicht abenteuerlich, das ist zutiefst dümmlich, so dümmlich, wie es eben nur ein Skeptie bringen kann. Und Climategate (der unter anderen Pseudonymen seit Jahren sein Unwesen in der Blogger-Szene treibt) ist der penetranteste Dummkopf von allen.

  150. #151 Dr. Webbaer
    Mai 24, 2012

    Also bei so einer periodischen Kurve von maximal 5 Jahren zu hoffen, dass man in der Ausgleichgerade einen aussagekräftigen Trend erkennt, ist schon mehr als abenteuerlich.

    Einen Trend kann man erkennen, aber keinen AUSSAGEKRÄFTIGEN, korrekt. Daran nagt die Klimatologie ja auch, die Erdgeschichte geht vielleicht über 5.000.000.000 Jahre und da kommen welche mit Trends, die über maximal ein paar Dutzend Jahre gehen, lol.

    MFG
    Dr. Webbaer (der die Verleihung des nächsten Klimaschmocks an den Unbekannten Klimaprognostikgläubigen vorschlägt, der so blöde ist, dass er trotz guten Willens der Klimaprognostik nur schadet)

  151. #152 SHader
    Mai 24, 2012

    Das ist nicht abenteuerlich, das ist zutiefst dümmlich, so dümmlich, wie es eben nur ein Skeptie bringen kann.

    Ich wollte es freundlich formulieren. :o)

  152. #153 Alexandra
    Mai 24, 2012

    Thorsten Seifert· 24.05.12 · 11:38 Uhr

    Sehr geehrter Herr Seifert,

    wenn Gletscher wachsen, dann ist das Teil ihrer Entstehung, ihrer Herausbildung zu dem, was heute ist.

    Warum vertrauen Sie auf Klimawissenschaftler, die den Antrieb des Golfstroms an sein nördliches Ende verlagern, die nach der Zahlendreher-Hypothese Himalaya-Gletscher bis 2350 abschmelzen lassen wollen deren bisherige Vorhersagen für Jetztzeit überhaupt nicht eingetroffen sind und die beim letzten Extremwetterkongress bis zu 5 °C Temperaturerhöhung in 50 (bis 100) Jahren szenarierten.

    Sie und Herr Vennecke haben kaum etwas bewiesen, sondern im Stile von unseren Billig-Juristen auf Paper verwiesen.

    Ich wüsste wirklich nicht, welche nachteiligen Folgen eine leichte Erderwärmung von ein paar Grad haben soll ? Das wir wesentlich weniger Energie verbrauchen, weil wesentlich weniger geheizt wird ? Dass wir nicht mehr jedes Jahr die Straßen (und die Autos) wegen Winterschäden reparieren müssen, dass es weniger Kältetote gibt, Eisbrecher nicht mehr benötigt werden, derzeit zu kalte Landstriche bewohnbar werden, Rohstoffe in kalten Regionen leichter zugänglich werden…

    Und da meine ich, dass es einfach keinen Grund gibt, vor einer Erderwärmung zu warnen. Es sind bislang auch keine physikalischen Sachverhalte benannt worden, aufgrund derer es tatsächlich zu einer dramatischen Erderwärmung kommen kann.

    Das CO2 als Ursache für eine DRAMATISCHE Erwärmung hat sich ja nun als Wissenschaftsente erwiesen.
    .
    .
    Nachtrag: Gletscherwachstum und -Rückgang hängen nicht nur davon ab, wieviel im Sommer abschmilzt, sondern auch von der Niederschlagsmenge in der kalten Jahreszeit ab.
    Es kann unter Umständen bei einer Erwärmung sogar zum Wachsen der Gletscher kommen, wenn sich dabei die Wetterlagen so ändern, dass in der frostigen Zeit deutlich mehr Niederschläge fallen.
    Oder umgekehrt. Das wäre dann eine Gegenkopplung.

    Anders ausgedrückt: Man weiß nicht wirklich, was in der Zukunft passiert. Man hat bisher nur Teilaspekte betrachtet, weiß in etwa, zum Teil sogar recht genau, welche Wirkung diese isoliert haben, aber man kennt nicht wirklich das ganze Wetter- und Klimasystem.

  153. #154 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Alexandra,

    Das wir wesentlich weniger Energie verbrauchen, weil wesentlich weniger geheizt wird ?

    Komisch, in Japan STEIGT der Energie- insbesondere Stromverbrauch im Sommer. Und warum? Na, weil mehr GEKÜHLT wird.

    Nun nehmen Sie erst einmal Ihre Scheuklappen ab, die Ihnen die Sicht auf die Realität versperren, füllen Ihre vielen Kenntnislücken auf und kommen dann so in zwei, drei Jahren wieder, vielleicht können Sie dann etwas mehr auf Augenhöhe disktuieren und reden nicht mehr so viel Unfug.

    Noch so ein Klopfer:

    Es kann unter Umständen bei einer Erwärmung sogar zum Wachsen der Gletscher kommen, wenn sich dabei die Wetterlagen so ändern, dass in der frostigen Zeit deutlich mehr Niederschläge fallen.
    Oder umgekehrt. Das wäre dann eine Gegenkopplung.

    Nein, die Umkehrung, also Schrumpfen der Gletscher wegen Abkühlung wäre KEINE “Gegenkopplung” (auch negative Rückkopplung genannt). Was soll denn da rückkoppeln? Etwa noch mehr Abkühlung, weil die Gletscher schrumpfen?

    Gelle, Sie wissen nicht wirklich, wovon Sie da eigentlich reden – oder soll ich lieber sagen: schwätzen?

  154. #155 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Climategate

    Keine Abnahme seit 5 Jahren und der Trend seit 2007 ist neutral.

    Quark! Ein Sommer (2007) macht noch lange eine Trendwende oder eine Stagnation! Ein Trend wird durch eine Punktewolke bestimmt! 2007 war ein ganz ungewöhnliches Jahr mit einer ganz aussergewöhnlichen Wettersituation in der Arktis, ähnlich wie 1998 bei den globalen Oberflächentemperaturen. Auch ausgehend von 1998 behaupteten die Klimaskeptiker, die Temperaturen würden stagnieren bzw. absinken. Diese Behauptung ist heute schon längst nicht mehr haltbar.

    Aber wie Sie seit 2007 von einer Stagnation bei der arktischen Meereisschmelze (Trend) reden wollen, das müssen Sie uns erklären:

    http://www.heise.de/tp/artikel/35/35470/1.html

    http://www.heise.de/tp/bild/35/35470/35470_4.html

    http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/September_extent_1972_2011_3rd.png

    http://wetterjournal.files.wordpress.com/2010/07/20100608_figure5.png

  155. #156 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Alexandra,

    Ich wüsste wirklich nicht, welche nachteiligen Folgen eine leichte Erderwärmung von ein paar Grad haben soll ?

    Glaube ich Ihnen aufs Wort! Sie haben ja nun wirklich keine Ahnung, davon aber eine ganze Menge.

    Selbst für einen Skeptie würden Sie noch als blutige Anfängerin gelten, die von nichts ‘ne Ahnung hat.

    Die weitaus meisten Skepties bestreiten ja gerade deshalb so vehement die erwärmende Wirkung von CO2, weil selbst die wissen, dass eine Temperaturerhöhung der Atmosphäre um zwei bis drei Grad mittel- bis langfristig äußerst nachteilige Folgen für die gesamte Menschheit mit sich bringen würde (eine Abkühlung um diesen Betrag allerdings auch, aber die steht derzeit überhaupt nicht zur Debatte).

    Sie sehen also, Sie stehen mit Ihren vermeintlichen “Kenntnissen” noch völlig am Anfang und würden sich selbst einen Gefallen tun, wenn Sie nicht mit verqueren Gedankengängen immer wieder versuchen würden, hier aufzutrumpfen. Das kann nur schief gehen. Und wenn Sie schon Angelesenes aber von Ihnen Unverstandenes hier wiederkäuen wollen, dann sollten Sie sich wenigstens aus vernünftigen Quellen bedienen und nicht den ganzen Skeptie-Unrat hier herauswürgen.

  156. #157 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Alexandra

    Ich wüsste wirklich nicht, welche nachteiligen Folgen eine leichte Erderwärmung von ein paar Grad haben soll ?

    Ihnen ist ofenbar nicht klar, dass zwischen der letzten Eiszeit und heute nur ein globaler Temperaturunterschied von lächerlichen 5-6 Grad liegen?! Zu Ihrer Erinnerung: Damals reichte die Vergletscherung von Norden kommend bis ins Münsterland……. und von Süden bis zur Donau!

  157. #158 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert
    der kai ist der kai, der axel ist der axel und der Thorsten bringt wie immer alles durcheinander.
    Wer soll Sie denn noch ernst nehmen, ist mit Ihnen ja schwieriger, als sich in einer Gruppe von mehr als 3 mit einem Schielenden zu unterhalten.
    Reißen Sie sich einfach mal zusammen und verfallen nicht dauernd in Schnappatmung, das ist ungesund.

  158. #159 SHader
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert
    der kai ist der kai, der axel ist der axel und der Thorsten bringt wie immer alles durcheinander.

    Klimarealist hat einen Fehler entdeckt, wir gratulieren. Zurück zum Thema.

  159. #160 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert

    2007 war ein ganz ungewöhnliches Jahr mit einer ganz aussergewöhnlichen Wettersituation in der Arktis,

    Na, das ist doch mal eine Ansage ! – 5 Jahre hat es gedauert.
    Nun frage ich mich aber, was das ganze erbärmlich Geplärre über dieses “dramatische Jahr” des arktischen Eisverlusts dann soll, das ja als so symptomatisch für den AGW schlechthin immer wieder bis zum Erbrechen rausgerotzt wurde, von Ihnen ganz vorne in der ersten Reihe ?

  160. #161 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert,

    Ihnen ist ofenbar nicht klar, dass …

    Völlig richtig, der Alexandra ist überhaupt nicts klar, zu mehr als dummen NAchplappern von Skeptie-Mist hat es bisher bei ihr nicht gereicht.

    Würde mich nicht wundern, wenn sie demnächst solches von sich gibt:

    “Warum sollte ich mir Sorgen um die Klimaänderung machen? Das Klima hat sich schon immer geändert. Echte Sorgen würde ich mir machen, wenn sich das Klima einmal nicht ändern sollte.”

    Weiß nicht mehr wo, aber das ist das Originalzitat eines Skepties.

  161. #162 Klimarealist
    Mai 24, 2012

    @SHader
    in ihrer unnachahmlichen Dümmlichkeit konnten Sie ihren Senf nicht ein einziges Mal verdauen statt es hier wieder durch Mund und Nase zu verbreiten ?

  162. #163 Günther Vennecke
    Mai 24, 2012

    @Thorsten Seifert,

    Ihnen ist ofenbar nicht klar, dass …

    Völlig richtig, der Alexandra ist überhaupt nicts klar, zu mehr als dummen NAchplappern von Skeptie-Mist hat es bisher bei ihr nicht gereicht.

    Würde mich nicht wundern, wenn sie demnächst solches von sich gibt:

    “Warum sollte ich mir Sorgen um die Klimaänderung machen? Das Klima hat sich schon immer geändert. Echte Sorgen würde ich mir machen, wenn sich das Klima einmal nicht ändern sollte.”

    Weiß nicht mehr wo, aber das ist das Originalzitat eines Skepties. Ich denke, ein Kommentar dazu erübrigt sich.

  163. #164 kai
    Mai 24, 2012

    na vennecke, blas dich nicht so auf. du hast nicht meteorologie studiert und bist deshalb bei wetter und klima ein vollkommen nackter klimalaie. da kannst du herumstrampeln wie du willst, das kannst fu nicht vertuschen, man merkt es bei jeder wortmeldung: null eigenes wissen, alles deinen gurus unkritisch nachgeplappert: du bist zu kritischem denken völlig unfähig und hast null ahnung von wissenschaft.

  164. #165 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Klimarealist

    Na, das ist doch mal eine Ansage ! – 5 Jahre hat es gedauert.

    Hä? “5 Jahre gedauert”? Auf die aussergewöhnliche Wetterlage in 2007 wurde von Beginn an (!) immer hingewiesen. Diese Tatsache ändert aber nichts am sich beschleunigenden Abschmelztrend des arktischen Meereises!

    der kai ist der kai, der axel ist der axel und der Thorsten bringt wie immer alles durcheinander.

    Flüchtigkeitsfehler dürfen Sie ruhig behalten! Ich muss Ihnen ja auch mal ein Erfolgserlebnis gönnen! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem grandiosen Fund! Lieber Flüchtigkeitsfehler als sturköpfige Dogmenfehler, gelle!

  165. #166 Thorsten Seifert
    Mai 24, 2012

    @ Kai

    na vennecke, blas dich nicht so auf. du hast nicht meteorologie studiert und bist deshalb bei wetter und klima ein vollkommen nackter klimalaie.

    Na, so wie Sie sich hier aufblasen müssen Sie ja wer weiss was alles studiert haben und auf jedem Fachgebiet eine Koryphäe sein…

  166. #167 kai
    Mai 25, 2012

    seifert zitat: “Ihnen ist ofenbar nicht klar, dass zwischen der letzten Eiszeit und heute nur ein globaler Temperaturunterschied von lächerlichen 5-6 Grad liegen?! Zu Ihrer Erinnerung: Damals reichte die Vergletscherung von Norden kommend bis ins Münsterland……. und von Süden bis zur Donau!”

    du tust so, als würden wir oder unsere fernen nachkommen eine warm oder kalt zeit erleben. nein, werden wir nicht: die zeitabstände zwischen dem beginn der letzten eiszeiten waren ca. 100000 jahre, alles astronomisch bedingt, nix co2, nix anthropogen, und die nächste eiszeit wäre jetzt (in der näheren zukunft, d.h. innerhalb weniger jahrtausende fällig): überhitzung der atmosphäre durch co2 und hohe meeresspiegel sind praktisch ausgeschlossen. jeder vernünftige mensch mit etwas hausverstand kann das ganz leicht einsehen. nur die begriffsstutzigen oder ideologisch verblendeten, da ihrer ratio beraubten, agwler und co2 hysteriker haben da ihre liebe mühe: sie krallen sich in einer schon kaum mehr nachvollziebaren weise an ihre lebenslüge, die welt vor etwas erretten zu müssen, was ein reines hirngespinst ist. diese armen irren. der liebe gott gebe ihnen ihren verstand zurück.

  167. #168 Thorsten Seifert
    Mai 25, 2012

    @ Kai

    Warum weichen Sie vom Thema ab? Es ging um die Behauptung von Alexandra, ein paar Grad globaler Erwärmung hätten keine nachteiligen Folgen für uns. Diese Aussage ist einfach nur dumm und falsch! Oder sind Sie da andeer Meinung?

    Dann reden Sie über die Wirkung von CO2, v.a. die von anthropogenem CO2. Da können Sie ja gerne die wissenschaftsferne Auffassung vertreten, dieses hätte keine Auswirkung auf unser Klima. Ich lasse Sie in dem Glauben. Aber erwarten Sie nicht, dass ich da Ihre Auffassungen teile!

    überhitzung der atmosphäre durch co2 und hohe meeresspiegel sind praktisch ausgeschlossen.

    Ach ja? Dann können Sie diese Ihre Auffassung fern wissenschaftlicher Erkenntnisse doch sicherlich auch belegen, oder?

  168. #169 kai
    Mai 25, 2012

    seifert

    £££££££££££££££££££££
    “überhitzung der atmosphäre durch co2 und hohe meeresspiegel sind praktisch ausgeschlossen.

    Ach ja? Dann können Sie diese Ihre Auffassung fern wissenschaftlicher Erkenntnisse doch sicherlich auch belegen, oder?”
    £££££££££££££££££££££

    einfachster hausverstand genügt dazu, verirrte ideologengehirne werden das nie kapieren.

    versuch doch du einmal einem ron hubbard jünger davon zu überzeugen, dass er nicht als jungfrau 2500 jahr vor christus schon einmal gelebt hat. das ist ähnlich unmöglich wie wie euch fanatische politische agwler von der vollkommenen harmlosigkeit anthropogenen co2.

    die geschichte wird euch schon bald als die allergrössten hornochsen der geschichte auslachen, und jeder von euch wird dann eine andere identität annehmen, um ja nicht als mitglied dieses idiotenvereins identifiziert werden zu können.

  169. #170 Thorsten Seifert
    Mai 25, 2012

    @ Kai

    Viele Worte, kein Beleg, statt dessen niveauose Beleidigungen! Habe von Ihnen nichts anderes erwartet!

  170. #171 mi fhèin
    Mai 25, 2012

    @Mistelberger:

    Es ist höchste Zeit, dass sich endlich die bei den Scienceblogs so zahlreich vetretenen Experten für das generische Maskulinum zu Wort melden und den vorliegenden Artikel diesbezüglich durchleuchten.

    Wieso?

  171. #172 Günther Vennecke
    Mai 25, 2012

    @Thorsten Seifert,

    sein “einfachster Hausverstand” sagt dem kai ja auch, dass die Erde eine Scheibe sein muss, weilbei einer Kugelgestalt der Erde sonst die Menschen auf der Unterseite herunterfallen würden.

    Sie sehen also, mit solchem “Hausverstand kann man jeden Schwachsinn “begründen” und nichts anderes tut der kai: er redet Schwachsinn und “begründet” den dann mit primitivstem Wortgeplänkel, weil er zuetwas anderem nicht fähig ist.

  172. #173 Klausi
    Mai 25, 2012

    Vennecke:
    Narhallamarsch!

  173. #174 Günther Vennecke
    Mai 25, 2012

    @Klausi,

    Narhallamarsch!

    Ja, für kai, den Obernarren aus der Skeptie-Szene.

  174. #175 Klimarealist
    Mai 25, 2012

    @Thorsten Seifert
    Ich warte noch immer auf einen Beleg, dass die Eisabnahme der Arktis für uns Menschen sich in irgend einer Form schädlich auswirkt.
    Sie sollten sich diesbezüglich bei Vennecke fachwissenschaftliche Unterstützung holen, er ist ja auf diesem Gebiet nachgewiesenermaßen, zumindest seinen Äußerungen nach zu urteilen ein absoluter Crack.
    Sie, Thorsten und auch Vennecke werfen den dem “A” des AGW kritsisch gegenüber stehenden Personen ja vor konservativ und “ewig gestrig” zu sein.
    Vennecke amüsiert sich ja in seiner wie immer überaus dümmlichen wie ahnungslosen Art und Weise darüber, in dem er sich am folgendem Zitat mit kläglichem Klimmzug versucht:

    Warum sollte ich mir Sorgen um die Klimaänderung machen? Das Klima hat sich schon immer geändert. Echte Sorgen würde ich mir machen, wenn sich das Klima einmal nicht ändern sollte.”

    “panta rhei” – alles fließt – das schließt auch den möglichen Verlust des arktischen Meereises mit ein, die Folgen kennt kein Mensch, weder ob sie positiv, noch ob sie negativ sind.
    Was aber kleinkrämerische, ignorante und arrogante Seelen wie Sie und Vennecke fürchten wie der Teufel das Weihwasser sind Veränderungen, Sie 2 und Gleichgesinnte sind dermaßen erzkonservativ und rückwärts orientiert, dass dagegen der Bauer, der nicht isst was er nicht kennt ein wahrhaft zukunftsorientierter Zeitgenosse ist.

    Die Biologie des Menschen ist darauf ausgelegt, sich mehr oder weniger an alles anzupassen, und hat das auch in der Evolution bestätigt.
    Würde die Evolution Typen wie Vennecke oder Thorsten bevorzugen, wären wir seid tausenden von Jahren bereits ausgestorben – nun ist die dank Evolution gewonnene Zivilisation so gnädig, selbst solche Kreaturen durch zu schleusen und am Leben zu erhalten – mit dem kläglichen Erfolg, dass gerade die an diesem Ergebnis der Evolution zweifeln und in sie in Frage stellen.

  175. #176 Klimarealist
    Mai 25, 2012

    @Vennecke

    sein “einfachster Hausverstand” sagt dem kai ja auch, dass die Erde eine Scheibe sein muss, weilbei einer Kugelgestalt der Erde sonst die Menschen auf der Unterseite herunterfallen würden.

    Na, Sie sind dabei aber kräfigig auf dem Kopf gelandet, mein lieber Schwan.

  176. #177 Klimarealist
    Mai 25, 2012

    @Thorsten Seifert

    Es ging um die Behauptung von Alexandra, ein paar Grad globaler Erwärmung hätten keine nachteiligen Folgen für uns. Diese Aussage ist einfach nur dumm und falsch! Oder sind Sie da andeer Meinung?

    Warum ist sie dumm ?
    Belege und begründe die Schädlichkeit, insbesondere unter Berücksichtigung der Historie und der (menschlichen) Evolution.
    Sie wissen, dass etliche Behauptungen sogenannter “arrivierter” Klimaforscher hinsichtlich der negativen Folgen durch eine Erwärmung, egal wie sie ausgelöst wurde, sich in allen Belangen als falsch herausgestellt haben.
    (Stürme, Hurrikane, sich ausbreitende Wüsten, Überschwemmungen, Meeresspiegelanstieg ohne Ende und mit unvorstellbarem Tempo etc etc.)
    Also, was kommt ?

  177. #178 Klimarealist
    Mai 25, 2012

    @Thorsten

    Flüchtigkeitsfehler dürfen Sie ruhig behalten!

    Mit schöner Regelmäßigkeit und seit Jahren sind Sie nicht in der Lage, Kommentatoren zuzuordnen und oder auseinander zu halten, das lässt auf Alzheimer oder Demenz im Anfangsstadium schliessen.
    Auf Readers sorgt das bereits seit langem zu Heiterkeitsausbrüchen.
    Sie sind einfach nur dumm, oder meinethalben auch dämlich, kriegen das einfach nicht auf die Reihe, es ist Ihnen einfach zu hoch.

  178. #179 Climategate
    Mai 25, 2012

    Mit schöner Regelmäßigkeit und seit Jahren sind Sie nicht in der Lage, Kommentatoren zuzuordnen und oder auseinander zu halten, das lässt auf Alzheimer oder Demenz im Anfangsstadium schliessen.
    Auf Readers sorgt das bereits seit langem zu Heiterkeitsausbrüchen.
    Sie sind einfach nur dumm, oder meinethalben auch dämlich, kriegen das einfach nicht auf die Reihe, es ist Ihnen einfach zu hoch.

    Ein typischer Fall von ADHS.

  179. #180 Thorsten Seifert
    Mai 26, 2012

    @ Klimarealist, Climategate

    Was soll Ihre flätige Polemik?

    Ich beschimpfe Sie doch auch nicht, nur weil ich Ihre Thesen zum Klimawandel für absurd, dumm, falsch und für überaus abenteuerlich halte!

    Wenn Sie nicht mit Sachargumenten sondern nur mit Beleidigungen argumentieren können, dann belegt das nur den desaströsen Zustand Ihrer Sachargumente!

    Wer andere Teilnehmer hier mir Alzheimer, Demenz und ADHS beschimpft, der hat sich selber disqualifiziert! Herzlichen Glückwunsch!

  180. #181 Thorsten Seifert
    Mai 26, 2012

    @ Klimarealist

    Sie wissen, dass etliche Behauptungen sogenannter “arrivierter” Klimaforscher hinsichtlich der negativen Folgen durch eine Erwärmung, egal wie sie ausgelöst wurde, sich in allen Belangen als falsch herausgestellt haben.

    Wo haben sich diese als falsch herausgestellt? Belege? Kein erst zu nehmender Wissenschaftler zweifelt an der grundsätzlichen Richtigkeit der Klimaproblematik. Die abenteuerlichen Thesen unserer Klimaskeptiker müssen fast tagtäglich revidiert werden.

    Warum ist sie dumm ?

    Bitte zitieren Sie mich richtig, oder leiden Sie unter Demenz, Alzheimer oder ADHS, dass Sie nicht richtig zitieren können?

    Ich habe gesagt, dass die Aussage von Alexandra, einige Grad Erderwärmung hätten keine negativen Auswirkungen dumm sei! Ich habe nicht Alexandra als dumm bezeichnet, wie Sie mir dis unterstellen! Ich verstehe ja, dass Sie Alexandra verteidigen wollen, aber wenn Sie diese Aussage ernsthaft unterstützen und teilen, so finde ich das schon sehr bedenklich, was Ihre Urteilsfähigkeit angeht!

  181. #182 kai
    Mai 26, 2012

    vennecke, um dich wieder aus deiner schnappatmung herauszuholen:

    einfachster hausverstand ist:

    1. die temperaturen steigen, wenn überhaupt, gaaaaanz langsam

    2. der meeresspiegel steigt, wenn überhaupt, gaaaaanz langsam

    3. um das antarktis oder grönlandeis zu schmelzen braucht es tausende, eher zehntausende jahre, aber dann ist eh wieder eiszeit

    4. ihr seid kollektive dummköpfe

  182. #183 Thorsten Seifert
    Mai 26, 2012

    @ Kai

    zu 1: Die Temperaturen steigen derzeit um ca. 0,15 °C je Dekade. Das ist rasant schnell und das ist eine deutliche Beschleunigung! Ein weiterer rasanter Temperaturanstieg wird erwartet. Seit der Jahrhundertwende bis heute sind die globalen Temperaturen um ca. 0,8 °C angestiegen. Das ist ausserhalb einer Eiszeit SEHR schnell!

    zu 2: heute steigt er noch recht langsam. Aber er steigt schon beschleunigt an. Entscheidend ist jedoch der prognostizierte Anstieg. Dieses kann man u.a. anhand der Masse schmelzenden Festlandeises berechnen. Bereits 1 Meter Anstieg des Meeresspiegels hätte in unserer Zivilisationsgesellchaft verheerende Folgen. Während des letzten Interglazials, der Eem-Warmzeit vor etwa 120.000 Jahren, war das Klima etwa 1 bis 2 °C wärmer als heute, und der Meeresspiegel lag entsprechend vier bis über sechs Meter höher als heute. Noch Fragen?

    zu 3: Damit der Meeresspiegel um 1-2 Meter ansteigt, muss weder die Antarktis abschmelzen, noch ganz Grönland! Das Festlandeis der Antarktis, Grönlands, Islands und die Dauerfrostböden Sibiriens und Alaskas würden beim Schmelzen einen Anstige des Meeresspiegels von rund 60 Metern bewirken. Davon spricht ja niemand. Wir reden hier von 0,5 – 1,5 m Antieg bis zur Jahrhundertwende. Schon das hätte fatale Folgen für Küstenstädte flache Küstenbereiche!

    zu 4: wer hier ein kollektiver Dummkopf ist sieht man, wenn man Ihre Ignoranz gegenüber den Fakten betrachtet! Ihr “einfachster Hausverstand” entpuppt sich eben als Nonsens!

    vennecke, um dich wieder aus deiner schnappatmung herauszuholen

    Was hat Herr Vennecke Ihnen getan? Hat er Ihnen einen Nagel in den Autoreifen gedrückt oder Ihnen Blumen aus dem Vorgarten gerupft? Hat er Ihren Kindern die Zunge rausgestreckt? Ich empfehle Ihnen Autogenes Training. Das beruhigt, nimmt ihnen die Agressionen und schafft einen klaren Kopf!

  183. #184 der Entsorger
    Mai 26, 2012

    Ja ja ihr Doofköppe. Fahrt einfach mal nach Friesland und schaut euch die Deiche an. Die werden, ob mit oder ohne eurer bescheuerten Prognose, so oder so alle 15 bis 20 Jahre ausgebaut – spricht um einen Meter erhöht, wesentlich verbreitert usw. usw. AUTOMATISCH. Das nennt man Küstenschutz.

    In Deutschland ist es so. Die Pragmatiker machen eh was sie wollen und scheißen was auf die sogenannten Wissenschaftler und dieses ganze dummen dämlichen Daherlaberer, wie Vennecke und Gesocks.
    Es wird zZeit Leute wie Vennecke, Hoffmann und Chaoten zu entsorgen!

  184. #185 Bleyfuß
    Mai 26, 2012

    @Kai
    “4. ihr seid kollektive dummköpfe”

    Jaja, wenn bei Euch die pers. Beleidigungen gestrichen würden, bliebe von der ganzen Prosa nur etwa 30% übrig.

    Was für feinsinnige:
    “kollektive Dummköppe” gibt es nicht. Auf kollektiv folgt ein Gemeinschaftswerk/-ergebnis, das eigentlich nur im Singular stehen kann.

    Merke: wer im Glashaus sitzt 😉 und vor allem nix übertreiben!

  185. #186 Klimarealist
    Mai 27, 2012

    @Thorsten Seifert
    Zitat Ihrer Worte:

    Diese Aussage ist einfach nur dumm und falsch! Oder sind Sie da andeer Meinung?

    Dazu meine Frage:

    Warum ist sie dumm ?

    Thorsten, wenn Sie Schwachkopf lesen und verstehen könnten,

    Bitte zitieren Sie mich richtig, oder leiden Sie unter Demenz, Alzheimer oder ADHS, dass Sie nicht richtig zitieren können?
    Ich habe gesagt, dass die Aussage von Alexandra, einige Grad Erderwärmung hätten keine negativen Auswirkungen dumm sei! Ich habe nicht Alexandra als dumm bezeichnet,

    ( ich auch nicht, habe auch nicht behauptet, Sie hätten es getan. )
    würden Sie feststellen, dass ich genauestens Ihrer Arguentation gefolgt bin, so dämlich diese auch war.
    Ich habe folglich wörtlich, richtig und im Zusammenhang zitiert, Sie haben wie immer nur Bahnhof verstanden – und der ist auch noch seit Jahrzehnten still gelegt, sie armer Tropf.

    Wenn Sie nicht mit Sachargumenten sondern ..

    Meine Argeumente belegen, dass Sie, was auch immer Sie argumentativ in die Hand nehmen daneben liegen, Schwachsinn erzählen, nicht a und b auseinanderhalten können, alle Kommentatoren in welchen Blogs auch immer durcheinander schmeißen, was auf die “Qualität” Ihrer geistigen, argumentativen, logischen und kognitiver Fähigkeiten Rückschlüsse der schlimmsten Art zulässt.
    Auf gut Deutsch: SIE SIND IN ALLEN BELANGEN EINE GEISTIGE KATASTROPHE.
    (und wollen anderen die Art und Weise Ihrer verkorksten Lebensführung anderen “aufzwingen)
    Und ein Lügner sind Sie außerdem, was auch nichts Neues ist.

    Ich bin kein Jäger, aber dies nur am Rande!

    ( Am Rande nicht, sondern mitten drin und voll im Leben, oder ist Ihnen Ihr klägliches Dasein als Vollstrecker jetzt etwa peinlich ? )
    Natürlich Sind Sie “Jäger”, Sie knallen Rehe ab, die sich das Recht nehmen, Walddelikatessen zu sich zu nehmen – Sie sind also auch noch ein Futterneider – und sind, Sie Ärmster, auch noch gezwungen, die Schädel Ihrer Opfer als Beleg für die “Abschussprämie ” ( Ihre Daseinsberechtigung als Schlächter) auszukochen.

    Das ist ausserhalb einer Eiszeit SEHR schnell!

    Stimmt, in der Eiszeit bleibt es meistens kalt oder wird kälter……

    Ach Thorsten,

    Wo haben sich diese als falsch herausgestellt?

    Himalaya-Gletcher Gletschergröße, Zeitraum), Hurrikane, Stürme, Wüsten, Überschwemmungen, Meeresspiegelanstieg, Malediven, Tuvalu, reicht’s s für den Anfang ?
    Wo, bitte, sind die Fakten für Dramatik ? Fakten, nicht Modelle.

  186. #187 Thorsten Seifert
    Mai 27, 2012

    @ Der Entsorger

    Fahrt einfach mal nach Friesland und schaut euch die Deiche an. Die werden, ob mit oder ohne eurer bescheuerten Prognose, so oder so alle 15 bis 20 Jahre ausgebaut – spricht um einen Meter erhöht, wesentlich verbreitert usw. usw. AUTOMATISCH. Das nennt man Küstenschutz.

    9 m ist die durchschnittliche Höhe von Deichen! Wieviel tausende Kilometer Deiche haben wir alleine an der Nordsee? Viel Spaß beim jährlichen Deicherhöhen! Noch ne Frage: Was machen Sie in Ländern, die an den Küsten keine Deiche haben oder wo Küstenstädte ungeschützt am Meer liegen?

    Kolektiver Dummkopf!

  187. #188 Günther Vennecke
    Mai 27, 2012

    @Thorsten Seifert,

    Was machen Sie in Ländern, die an den Küsten keine Deiche haben oder wo Küstenstädte ungeschützt am Meer liegen?

    Da sieht “Entsorger” kein Problem. Für Leute wie ihn ist es allein wichtig, dass WIR mit den Folgen der Globalen Erwärmung zurechtkommen. Ob ein paar hundert Millonen Menschen weit weg von hier an den Folgen übermäßig zu leiden haben oder gar elendig verrecken, ist Typen wie ihm völlig egal. Er gehört in eine ähnliche Kategorie wie der Werner, dem sogar das Schicksal seiner Kinder und Enkel achtern vorbeigeht, solange er seinen Spaß hat und auf der Autobahn voll drauftreten kann.

  188. #189 der Entsorger
    Mai 27, 2012

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106381020/Oekologische-Energiewende-ist-nur-Wunschdenken.html

    Vennecke am besten verschwindest du bei nächster Gelegenheit im Urlaub in eine Gletscherspalte, oder du säufst einfach im ansteigenden Meer ab. Dann haben die Archäologen in 5ooo Jahren was zu lachen. Du Ötzi!

  189. #190 der Entsorger
    Mai 27, 2012

    Seifert du hast wirklich keinen Schimmer. Gut das solche Trottel wie du nix zu sagen haben und nie was zu sagen haben werden. ENTSORGEN! Aber -bitte Rückstoßfrei!
    Du kannst hier ruhig auf dieser Pöbelplattform weiter machen. Dafür sind solche Leute da! Dafür ist dies Blog da.

  190. #191 der Entsorger
    Mai 27, 2012
  191. #192 axel
    Mai 27, 2012

    Ein Anfang wäre schon mal, wenn Sie ihre Gedanken im Dies-und-das-Thread entsorgen würden. Vielen Dank.

  192. #193 Klimarealist
    Mai 27, 2012

    @axel
    Sie dürfen dem Thorsten Seifert und sein Arktis – Eis Schwachsinn genau dorthin und mit den gleichen blumigen Worten verabschieden würden, aber da Sie ja Seelen- und Geistesverwandt sind, nicht wahr, gehört sich das wohl nicht so ?
    Von dem stammt ja schließlich der Thread.

  193. #194 Klimarealist
    Mai 27, 2012

    Verkaufe ein “würden”

  194. #195 Klimarealist
    Mai 27, 2012

    Es muß auch so Deppen auf der Welt geben, die auf Falsch- und Hütchenspieler aus der Klimaforschung reinfallen wie Vennecke und Thorsten, sonst wäre das Leben so richtig langweilig – was ich derzeit wieder an Pop-Corn zu mir nehme…
    🙂

  195. #196 axel
    Mai 27, 2012

    Ist schon vor 4 Tagen geschehen, Krishna, leider ohne Erfolg. Der einzige, der dieser Anregung gefolgt ist, war ich selbst.

    Ein ausgesprochen “selbstreflexiver Ansatz” 😉

  196. #197 Gunnar Innerhofer
    Mai 28, 2012

    eine Tatsache gibt es dennoch!

    was im Rahmen der sg. Klimawissenschaft nun seit einigen Jahren betrieben wird, ist keine Grundlagenforschung mehr. Es handelt sich in den allermeisten Fällen um reine Auftragswissenschaft.
    Dabei sind die Ergebnisse meist schon vorher ziemlich klar.
    Angefangen mit diesen grausigen Übel hat eindeutig die AGW Fraktion und zwar die Alarmisten darunter. Folglich, nachdem es ja definitiv etliche Schwachstellen in all den Papers & Co gibt, haben andere wiederum versucht auf ähnliche Weise ihre Meinungen zu vertreten.
    Mit Glück könnte es dennoch passieren, dass man “auf den Weg” zu dies und jenem fast zufällig zu neuen und guten Erkenntnissen kommt. Ist ja auch schon häufig so passiert.
    Klar bleibt aber auch, dass alles was von einem Hansen, Rahmstorf, Mann & Co kam und kommt reine Auftragswissenschaft ist, bestenfalls. Es erübrigst sich oft, den Scheiss überhaupt noch zu lesen.

  197. #198 kai
    Mai 28, 2012

    seifert: wieder alles falsch, wie immer:

    dein zitat:
    “zu 1: Die Temperaturen steigen derzeit um ca. 0,15 °C je Dekade. Das ist rasant schnell und das ist eine deutliche Beschleunigung! Ein weiterer rasanter Temperaturanstieg wird erwartet. Seit der Jahrhundertwende bis heute sind die globalen Temperaturen um ca. 0,8 °C angestiegen. Das ist ausserhalb einer Eiszeit SEHR schnell!”

    was falsch ist: seit 1998 (schon mehr als eine dekade steit die t nicht 0.15 grad celsius an. basta.

    was falsch ist: selbst wenn es einige dekaden lang 0.15 grad celsius im durchschnitt steigen würde, heisst das nicht, dass du diese zahl für die weiteren dekaden einfach hochrechnen kannst (schau mal die zeit 1940 bis 1970): wegen der natürlichen variabilität (hauptsächlich sonne, aber auch andere faktoren wie änderungen der grosswetterlagen) geht es rauf und runter, wie immer schon. und nur weil ihr hysteriker in einer aktuellen hysterischen schreikrampfphase wegen 1970 bis 2000 seid, gehts nicht automatisch so weiter. abwarten und tee trinken. zur zeit ist mal nichts los bei den globaltemperaturen: finde dich damit ab, auch wenns dir unheimlich schwerfällt (der vennecke geifert ja schon ständig: “ihr skepties werdet schon in einigen jahren, bla bla bla”: was ihr zweiklass agwler nicht könnt: einfach fakten zur kenntnis nehmen.

    dein zitat:
    “zu 2: heute steigt er noch recht langsam. Aber er steigt schon beschleunigt an. Entscheidend ist jedoch der prognostizierte Anstieg. Dieses kann man u.a. anhand der Masse schmelzenden Festlandeises berechnen. Bereits 1 Meter Anstieg des Meeresspiegels hätte in unserer Zivilisationsgesellchaft verheerende Folgen. Während des letzten Interglazials, der Eem-Warmzeit vor etwa 120.000 Jahren, war das Klima etwa 1 bis 2 °C wärmer als heute, und der Meeresspiegel lag entsprechend vier bis über sechs Meter höher als heute. Noch Fragen?”

    falsch: der anstieg beschleunigt sich gar nicht. erstens ist jason falsch kalibriert. zweitens gab es im letzten jahr sogar einen rückgang beim meeresspiegel

    falsch: ” entscheidend ist jedoch der prognostizierte anstieg”: also so einen saumist habe ich schon ganz lange nicht mehr gesehen. der “prognostizierte anstieg” ist absolut überhaupt nichts entscheidendes, sondern bloss auf dem mist schrottiger gcms errechnet, bei denen sogar nach aussagen der betreiber vieles noch nicht richtig programmiert bzw. parametrisiert ist (weil das klimasystem zu komplex ist, herr biologe/förster/jäger seifert): also ist dein “prognostizierter anstieg überhaupt nichts wert und alle aussagen, die sich darauf beziehen (schellnhuber, rahsmtorf) sind bloss widerliche wichtigtuereien von leuten, die ihre politische agenda durch angstmache beim volk durchdrücken wollen: degoutant und moralisch äusserst verwerflich. ich hoffe, dass die frevler einmal dafür ins gefängnis müssen

    dein zitat:
    “zu 3: Damit der Meeresspiegel um 1-2 Meter ansteigt, muss weder die Antarktis abschmelzen, noch ganz Grönland! Das Festlandeis der Antarktis, Grönlands, Islands und die Dauerfrostböden Sibiriens und Alaskas würden beim Schmelzen einen Anstige des Meeresspiegels von rund 60 Metern bewirken. Davon spricht ja niemand. Wir reden hier von 0,5 – 1,5 m Antieg bis zur Jahrhundertwende. Schon das hätte fatale Folgen für Küstenstädte flache Küstenbereiche!”

    falsch: nichts wird schmelzen, sondern es droht eine neue eiszeit (vostok eiskern einmal anschauen!!!!!)

    dein zitat:
    “zu 4: wer hier ein kollektiver Dummkopf ist sieht man, wenn man Ihre Ignoranz gegenüber den Fakten betrachtet! Ihr “einfachster Hausverstand” entpuppt sich eben als Nonsens!”

    falsch: denn ignorant bist du und vennecke bis zum abwinken, denn du hast null ausbildung bei klima und wetter und bist wie der vennecke ein absolut nackter klimalaie. basta!

  198. #199 Gunnar Innerhofer
    Mai 28, 2012

    kai,
    so naivbolzen wie vennecke od. seifert muss es gäben, sonst hätten alle katastrophenheinis keine opfer gefunden und die menschen hätten über gores film
    maximal mitleidig gelächelt, wie über schelli, rahmstorf und co. weil aber die mehrheit ziemlich einfach gestrickt ist, oder was, sagen wir einfach total verblödet, wirken solche ideologien eben doch.
    die gleichen schmalzköpfe gibt es andereseits aber zb. auch bei eike. von der ideologie her halt um 180 grad gedreht, aber genau so naiv und sturköpfig. bildung würde helfen, aber für viele scheint da der zug längst uneinholbar abgefahren zu sein…

  199. #200 Alexandra
    Mai 29, 2012

    Günther Vennecke· 24.05.12 · 21:40 Uhr

    “@Alexandra,

    Das wir wesentlich weniger Energie verbrauchen, weil wesentlich weniger geheizt wird ?

    Komisch, in Japan STEIGT der Energie- insbesondere Stromverbrauch im Sommer. Und warum? Na, weil mehr GEKÜHLT wird.”
    .
    .
    Sehr geehrter Herr Vennecke,

    Geheizt wird, damit man nicht krank wird wegen Unterkühlung.

    Gekühlt mittels Klimanalagen wird in Japan aus reinen Wohlfühlerwägungen ohne jede gesundheitliche Notwendigkeit. Japan hat gemäßigtes Klima und kein heißes Wüstenklima.
    .
    .
    Zitat Herr Vennecke:

    “Noch so ein Klopfer:

    Es kann unter Umständen bei einer Erwärmung sogar zum Wachsen der Gletscher kommen, wenn sich dabei die Wetterlagen so ändern, dass in der frostigen Zeit deutlich mehr Niederschläge fallen. Oder umgekehrt. Das wäre dann eine Gegenkopplung.

    Nein, die Umkehrung, also Schrumpfen der Gletscher wegen Abkühlung wäre KEINE “Gegenkopplung” (auch negative Rückkopplung genannt). Was soll denn da rückkoppeln? Etwa noch mehr Abkühlung, weil die Gletscher schrumpfen?

    Gelle, Sie wissen nicht wirklich, wovon Sie da eigentlich reden – oder soll ich lieber sagen: schwätzen? ”
    .
    .
    Sehr geehrter Herr Vennecke,

    Mit dem Wachstum der Gletscher steigt die Albedo. Das wirkt in Richtung Abkühlung, also einer möglichen Erwärmung als Ursache für verstärkten Niederschlag in der frostigen Jahreszeit entgegen.

    Ist doch gar nicht so schwer.

  200. #201 Alexandra
    Mai 29, 2012

    Thorsten Seifert· 24.05.12 · 22:20 Uhr

    “@ Alexandra

    Ich wüsste wirklich nicht, welche nachteiligen Folgen eine leichte Erderwärmung von ein paar Grad haben soll ?

    Ihnen ist ofenbar nicht klar, dass zwischen der letzten Eiszeit und heute nur ein globaler Temperaturunterschied von lächerlichen 5-6 Grad liegen?! Zu Ihrer Erinnerung: Damals reichte die Vergletscherung von Norden kommend bis ins Münsterland……. und von Süden bis zur Donau”
    .
    .
    “Sehr geehrter Herr Seifert.

    wo hatte ich von 5 bis 6 °C Erwärmung gesprochen ?

    Hier ist es arschkalt. Es herrschen immer noch viel zu niedrige Temperaturen. Da sind noch 2 bis 3 °C Luft nach oben um überhaupt erst mal ein erträgliches Klima zu bekommen.

  201. #202 Alexandra
    Mai 29, 2012

    Thorsten Seifert· 25.05.12 · 08:01 Uhr

    “Es ging um die Behauptung von Alexandra, ein paar Grad globaler Erwärmung hätten keine nachteiligen Folgen für uns.”
    .
    .
    Habe ich das behauptet ?

    Lesen Sie mal nach:

    “Ich wüsste wirklich nicht, welche nachteiligen Folgen eine leichte Erderwärmung von ein paar Grad haben soll ?”

  202. #203 Alexandra
    Mai 29, 2012

    Thorsten Seifert· 26.05.12 · 06:47 Uhr

    Kein erst zu nehmender Wissenschaftler zweifelt an der grundsätzlichen Richtigkeit der Klimaproblematik.
    .
    .
    Sehr geehrter Herr Seifert,

    Nehmen Sie etwa Wissenschaftler, die den Antrieb des Golfstroms an dessen nördliches Ende verlagern wollen und deren wissenschaftliches Umfeld als Wissenschaft ernst?
    .
    .
    Zitat Herr Seifert:

    “Die abenteuerlichen Thesen unserer Klimaskeptiker müssen fast tagtäglich revidiert werden.”
    .
    .
    Warum wohl?

  203. #204 Alexandra
    Mai 29, 2012

    Thorsten Seifert· 26.05.12 · 14:28 Uhr

    “@ Kai

    zu 1: Die Temperaturen steigen derzeit um ca. 0,15 °C je Dekade. Das ist rasant schnell und das ist eine deutliche Beschleunigung! Ein weiterer rasanter Temperaturanstieg wird erwartet. Seit der Jahrhundertwende bis heute sind die globalen Temperaturen um ca. 0,8 °C angestiegen. Das ist ausserhalb einer Eiszeit SEHR schnell!”
    .
    .
    Sie sollten nicht alles glauben.
    .
    Zitat Herr Seifert:

    “zu 2: heute steigt er noch recht langsam. Aber er steigt schon beschleunigt an. Entscheidend ist jedoch der prognostizierte Anstieg. Dieses kann man u.a. anhand der Masse schmelzenden Festlandeises berechnen. ”
    .
    .
    Falsch.
    Mehr Wärme bedeutet mehr Verdunstung.
    Mehr Wärme bedeutet Mehr Vegetation in den bisher zu kalten Gebieten. Und dies wiederum bindet einen Teil des Abschmelzenden Wassers.
    Man kann es also nicht so einfach berechnen, wie Sie sich das vorstellen.
    .
    .
    Zitat herr Heifert:

    “Bereits 1 Meter Anstieg des Meeresspiegels hätte in unserer Zivilisationsgesellchaft verheerende Folgen. Während des letzten Interglazials, der Eem-Warmzeit vor etwa 120.000 Jahren, war das Klima etwa 1 bis 2 °C wärmer als heute, und der Meeresspiegel lag entsprechend vier bis über sechs Meter höher als heute. Noch Fragen?”
    .
    .
    Der Erneuerungszyklus der Infrastruktur erfolgt viel schneller als der Anstieg des Meeresspiegels. die einzige Folge die ein Anstieg des Meeresspiegels hätte, wäre, dass Hauser Fabriken, Verkehrswege, Versorgungsinfrastruktur in den Gebieten, in die sich ein steigender Meeresspiegel hineinfrist, nicht wieder aufgebaut wird.

    Das damit dramatisiert wird, spricht nicht gerade für die Seriösität der Literatur, die Sie da gelesen haben.

  204. #205 Bleyfuss
    Mai 29, 2012

    @Innerhofer
    “eine Tatsache gibt es dennoch!”
    Ausrufzeichen!?!
    “was im Rahmen der sg. Klimawissenschaft nun seit einigen Jahren betrieben wird, ist keine Grundlagenforschung mehr. Es handelt sich in den allermeisten Fällen um reine Auftragswissenschaft.”
    ……….
    Sie geben sich alle Mühe, sich als dritte Kraft der Vernunft zwischen EIKE und IPCC zu profilieren (!), am besten, Sie unterlegen Ihre deftigen Thesen mit ein paar konkreten Beispielen o. Zitaten dann könnte man weiter sehen und nicht nur Phrasen dreschen, wie wär’s?

  205. #206 kai
    Mai 29, 2012

    bleyfuss: schon mal ein fortschritt bei dir: “vernunft zwischen ipcc und eike”, womit du richtig implizierst, dass der politische ipcc teil ausserhalb der vernunft stehr, jener von eike natürlich auch: dir dafür ein bravo, ein erstes schritt zu deiner persönlichen klimavernunft. leider stehtst du damit hier bei den unbeinflussbaren co2 fanatikern allein auf weiter flur. aber vielleicht macht dein beispiel zumindest ein minimum an eindruck auf vennecle, seifert, axel, etc., man darf ja hoffen

  206. #207 Günther Vennecke
    Mai 29, 2012

    @Alexandra,

    Der Erneuerungszyklus der Infrastruktur erfolgt viel schneller als der Anstieg des Meeresspiegels. die einzige Folge die ein Anstieg des Meeresspiegels hätte, wäre, dass Hauser Fabriken, Verkehrswege, Versorgungsinfrastruktur in den Gebieten, in die sich ein steigender Meeresspiegel hineinfrist, nicht wieder aufgebaut wird.

    Na, dann erneuern Sie mal schön Städte wie NewYork, London, Kairo, Amsterdamm, usw., usw. Viele Millionenstädte liegen nur knapp über dem Meeresspiegel und etliche davon können mit vertretbarem Aufwand nicht vor einem Anstieg des Meerespsiegels geschützt werden. Einzige Alternative: Aufgabe. Die Landkarte derZukunft wird hinsichtlich des Küstenverlaufs erheblich anders aussehen als heute, wenn wir nicht rechtzeitig die Kurve kriegen. Unsere Kinder und Enkel werden es uns entweder verfluchen oder uns danken, je nachdem, was wr in den nächsten Jahren unternehmen. Die Entscheidung liegt bei unserer Generation.

  207. #208 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    Von welchem Meeresspiegelanstieg faselt ihr eigentlich ?
    Wo soll der herkommen ?

  208. #209 Günther Vennecke
    Mai 29, 2012

    Ach Gans,

    mal wieder dumm stellen?

    Selbst Sie wissen doch ganz genau, dass es überhaupt keine Kontroverse darüber gibt, OB der Meeresspiegel ansteigt. Einzig und allein kann es darüber getielte Meinungen geben, wie HOCH der Anstieg bis zum Ende dieses Jahrhunderts sein wird.

    Irgendwo zwischen 20 Zentimetern und 2 Metern dürfte in Abhängigkeit von unserem Verhalten alles drin sein.

  209. #210 Thorsten Seifert
    Mai 29, 2012

    @ Alexandra

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment331637

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment331632

    Erwarten Sie wirklich, dass ich auf diesen Schmarrn noch antworte?

    @ kai

    was falsch ist: seit 1998 (schon mehr als eine dekade steit die t nicht 0.15 grad celsius an. basta.

    Ihnen ist offenbar völlig fremd, wie man einen Trend ermitelt, oder?

    Wenn man sich natürlich ein Ausgangsausreisserjahr (nach oben) herauspickt und damit ein aderes Ausreisserjahr (nach unten) herauspickt, dann können Sie fast beliebig jeden “Trend” erstellen. Ich könnte Ihnen da auch die abenteuerlichsten “Trends” eines Temperaturanstieges basteln… man nennt so ein Vorgehen Cherrypicking… 😉

    Solide wissenschaftliche Trends über Punktewolken über einen längeren Zeitraum zeigen einen ungebrochenen globalen Erwärmungstrend von ca. 0,15 °C je Dekade (einige Temperaturreihen sogar 0,17 – 0,18 °C je Dekade). Aber klar, das Sie das nicht wahrhaben wollen… 😉

  210. #211 Thorsten Seifert
    Mai 29, 2012

    @ Alexandra

    Der Erneuerungszyklus der Infrastruktur erfolgt viel schneller als der Anstieg des Meeresspiegels. die einzige Folge die ein Anstieg des Meeresspiegels hätte, wäre, dass Hauser Fabriken, Verkehrswege, Versorgungsinfrastruktur in den Gebieten, in die sich ein steigender Meeresspiegel hineinfrist, nicht wieder aufgebaut wird.

    Warum kaufen Sie sich nicht ein nettes Grundstück an der Sylter Westküste. Die gibt es derzeit günstig! Oder in New Orleans…. nette Urlaubsgegend….!

    Das wäre glaubwürdig!

  211. #212 Gunnar Innerhofer
    Mai 29, 2012

    was ist das wirklich Kranke daran?

    alle agw ler wollen, dass es schnell wärmer wird und anhaltend, am besten jedes jahr ein neuer rekord.
    genau genommen, stagniert die globale t nun seit ca. 15a auf hohem niveau. denneoch waren die letzten 10a deutlich wärmer als die dekade davor.
    tatsache ist auch, dass der steile anstieg von 1980 bis 2000 für 2000 bis 2020 nur “gehalten” werden kann, wenn es die kommenden Jahre sehr schnell wieder deutlich wärmer wird. egal, fakt ist, alle agw fanaten leugnen diese stagnation. sie laberen uns voll von wegen, alarm, die katastrophe kommt, wir müssen unsere kindeskinder heute schützen blablablapapalapap….und anstatt sich zu freuen, wenn die erwärmung mal pasue macht, fluchen sie wie wild gewordenen kinder. das ist einfach nur noch krank, ihr psychos!

  212. #213 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    Ein Vennecke ist, wer Spekulatius verteilt und an Verschwörungstheorien glaubt.
    Und dann kommt er auch noch mit tödlichem Meeresspiegelanstieg.
    Eine Lachnumnmer jagt die nächtse, jedesmal, wenn der Vennecke in die Tasten klopft.

  213. #214 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @Vennecke

    Irgendwo zwischen 20 Zentimetern und 2 Metern dürfte in Abhängigkeit von unserem Verhalten alles drin sein.

    Entweder Vennecke oder Rahmstorf wird schon genug in’s Meer pnkeln damit es passt.
    🙂
    Damit wäre das mit dem Verhalten auch geklärt.
    🙂

  214. #215 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @Thorsten Seifert

    Ihnen ist offenbar völlig fremd, wie man einen Trend ermitelt, oder?

    Statt große Töne zu spucken einfach mal vormachen, wie wäre es mal damit ?
    Aber mit EXCEL und Grafiken haben Sie es nicht so, Sie scheitern ja bereist an simplen Temperaturkurven in DE.

  215. #216 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @GI
    Die geilen sich an der “globalen Durchschnittstemperatur” auf wie Nachbars Lumpi.
    Stagniert’s dann tatsächlich mal, sind sie froh, Kurve gekriegt, oder so.
    Aber dafür ist es in DE ~ 5 K wärmer, in Afriak ~ 5 K kälter, aber der Schnitt stimmt.
    🙂 Ist doch klasse.

  216. #217 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @Thorsten Seifert

    Oder in New Orleans…. nette Urlaubsgegend….!

    Ihre Dummheit misst sich in Metereinheiten selbigen Strandes. Da kommt was zusammen, armer Kerl.
    Egal wie lang die Tage sind, unter 100 % gequirlten Mist kommen Sie nicht, eine Leistung, auf die Sie mehr als stolz sein können.

  217. #218 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @GI

    sie laberen uns voll von wegen, alarm, die katastrophe kommt

    Diese ist doch schon da (für Thorsten: diese, die Katastrophe) und hat sogar Namen:
    Thosten, axel, Vennecke, Hoffmann, Schenllnhuber, Rahmstorf, Hansen, Mann, Schmidt…

  218. #219 Gunnar Innerhofer
    Mai 29, 2012

    @kl

    ich würde sagen, zurzeit ist das klima optimal!

    ironischer weise werden (wurden?…) ja auch alle bisherigen warmzeiten innerhalb des interglazials als klimaoptima bezeichnet.
    in den alpen freuen sich die förster, lawinenverbauer und wildbachfuzzis, dass die weiter oben angesetzen bäumlein wieder so halbwegs in jene regionen der mwp vorstossen können. gut, es gibt auch problemchen mit dem permafrostzeugs usw., aber in weiten teilen der erde kann man den heutigen zustand als optimal bezeichen.
    freilich, sollte es binnen dekaden nochmals massiv wärmer werden, könnten die probleme überhand nehmen, aber das wird es ja nicht…

  219. #220 Gunnar Innerhofer
    Mai 29, 2012

    wo bleibt der schmock für schnellnhuber????????????????

    was gibt es dümmeres, wenn ein angeblich renomierter klimaforscher mehrfach und öffentlich beschwöhrt, die flüsse um den himalaya würden über den aisaitischen sommer hauptsächlich vom schmelzwasser der gletscher dort “leben”.

    also ehrlich, dass muss ja einen fetten schmock wert sein, oder nicht.

    die flüsse dort leben zwar zu höchstwahrscheinlich über 95% vom monsum, aber der prinz valium vom pik ist sich nicht zu schade, primitivste scheisse zu verzapfen.

    aber die fanaten, in welches nest er pisst, dienen brav weiter und verlieren kein wort zum ekel.
    wie in der kirche, kardinäle dürfen kinder ficken und die pfaffen halten das maul!

  220. #221 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @GI

    ronischer weise werden (wurden?…) ja auch alle bisherigen warmzeiten innerhalb des interglazials als klimaoptima bezeichnet.

    Das war, bevor die “Geißeln des Klimas”, die Klimakterien das Licht der Welt erblickten.

  221. #222 Klimarealist
    Mai 29, 2012

    @GI

    wo bleibt der schmock für schnellnhuber????

    Der ist doch selber einer, den sieht er täglich beim Rasieren. (Obwohl, muß der das ?)

  222. #223 Bleyfuss
    Mai 29, 2012

    @Innerhofer
    “wo bleibt der schmock für schnellnhuber????????????????”
    ………
    Fragezeichen?
    Es steht Ihnen frei ihn öffentlich in einem zu fründenden Weblog zu verleihen
    ….
    “was gibt es dümmeres, wenn ein angeblich renomierter klimaforscher mehrfach und öffentlich beschwöhrt, die flüsse um den himalaya ”

    Au weia, der Schwuhr ging nach hinten los.

  223. #224 Karl Mistelberger
    Mai 30, 2012

    wo bleibt der schmock für schnellnhuber????????????????

    was gibt es dümmeres, wenn ein angeblich renomierter klimaforscher mehrfach und öffentlich beschwöhrt, die flüsse um den himalaya würden über den aisaitischen sommer hauptsächlich vom schmelzwasser der gletscher dort “leben”.

    also ehrlich, dass muss ja einen fetten schmock wert sein, oder nicht.

    die flüsse dort leben zwar zu höchstwahrscheinlich über 95% vom monsum, aber der prinz valium vom pik ist sich nicht zu schade, primitivste scheisse zu verzapfen.

    aber die fanaten, in welches nest er pisst, dienen brav weiter und verlieren kein wort zum ekel.
    wie in der kirche, kardinäle dürfen kinder ficken und die pfaffen halten das maul!

    http://www.fourmilab.ch/documents/strikeout/

  224. #225 kai
    Mai 30, 2012

    @bleyfuss, du fällst immer wieder durch substanzlose und sinnentleerte beiträge auf, zuletzt wieder: schwuhr, schwur, beschwöhren, beschwören, etc.

    kannst du nachwas anderes ausser das alphabet und ein wenig orthopädie?

    wenn ein volltrottel wie der prinz valium vom pik, dein guru den du anhimmelst, von der totalen gletscherschmelze bis 2035 im himalaya und das anschwellen des brahmsbutter (na koorikier mal wieder du genie) im sommer auf das riesige schnelzwasser zurückführt, dann fällt dir nix auf, will dir nix auffallen? bist du persönlich beleidi, wenn ein volltrottel unter euch warmefetischisten so eine kacke erzählt, oder ist der herr senkfuss zu vornehm für die niederungen des pik??

  225. #226 kai
    Mai 30, 2012

    @bleyfuss, wenn du aus deinem bleyfuss auch noch ein spitzfuss hinkriegst diesen mit einem pervekten lochspitz auch noch in den arsch der gletscherleugner trittst tut dies deiner selbstachtung vielleicht besser?

  226. #227 kai
    Mai 30, 2012

    @bleyfuss, wenn du aus deinem bleyfuss auch noch ein spitzfuss hinkriegst diesen mit einem pervekten lochspitz auch noch in den popsch der gletscherleugner trittst tut dies deiner selbstachtung vielleicht besser?

  227. #228 Thorsten Seifert
    Mai 30, 2012

    Man kann hier bei Primaklima wirklich keine Diskussion mehr führen. Eine Hand voll Trollen zerstört jede Diskussion mit Polemik, Beleidigungen, sachfremden Nebelkerzen und rechten Vergleichen. So macht man jede Diskussion kaputt!

    Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut. Wenn aber diese Meinungsfreiheit dazu missbraucht wird, um andere Meinungen ständig zu diffamieren und die Personen, die diese äussern zu beschimpfen und zu beleidigen, dann demontiert sich die Meinungsfreiheit selbst.

    Offenbar ist es nicht möglich, dass in einem Forum ohne eine konsequente restriktive Administration sachlich und ohne Beleidigungen diskutiert wird.

    Schade!

  228. #229 Thorsten Seifert
    Mai 30, 2012

    @ Gunnar Innerhofer

    was gibt es dümmeres, wenn ein angeblich renomierter klimaforscher mehrfach und öffentlich beschwöhrt, die flüsse um den himalaya würden über den aisaitischen sommer hauptsächlich vom schmelzwasser der gletscher dort “leben”.

    Was ist an dieser Aussage falsch? Die Gletscher im Himalaya sorgen dafür, dass die Flüsse Indiens ganzjährig ausreichend Wasser führen. Gerade die letzten Jahre haben gezeigt, dass weite Teile Indiens unter starken Dürrephasen leiden. Der Monsun kommt nicht regelmäßig, zunehmend bleibt er auch aus. Diese zunehmenden Wetterextreme (Dürre, Überschwemmung) stehen auch im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

    http://www.klimawandel-global.de/klimaschutz/indien-klimawandel-bringt-extreme-durreperioden-und-flutkatastrophen/

    Würden die Flüsse v.a. durch den Monsun gespeist, so würden diese in Dürreperioden austrocknen. Aber auch in Dürreperioden führen sie genügend Wasser und sichern so das Leben der Menschen in Indien und sie liefern kontinuierlich Energie!

    Schmelzen die Gletzscher im Himalaya ab, so sind die Menschen dort noch mehr vom Monsun abhängig. Bleibt dieser aus, so wäre das dann eine Katastrophe.

    Zudem fällt der Monsun in Indien regional unterschiedlich aus. In manchen Regionen gibt es über etliche Monate hinweg fast keinen Tropfen Regen. Gut dass es da die Gletscher gibt, die wetterunabhängig Wasser führen.

    Zudem sollten Sie Herrn Schellnhuber wörtlich und im gesamten Kontext zitieren, danke!

  229. #230 kai
    Mai 30, 2012

    seifert, sei nicht so angerührt, du neigst eh zu weinerlichkeit (erstaunlich bei einem, der viecher abknallt)

    du beklagst also, dass du nicht diskussionen führen kannst, wie du dir dies vorstellt. und die schuld haben selbstverständlich – nach dem einfachen strickmuster deines hirnkastls – die feindlichen trolle. ach geh, hör auf. der eigentliche urgrund der verhärtung des “gesprächsklimas” ist die unheimliche verlogenheit und selbstgerechtigkeit, wie auch unglaubliche intellektuelle primitivität der krnakhaften erwärmungsfanatikern, die mit einer wahnhaften fixiertheit die welt am abgrund sehen, und jene, die diesem eurem wahnsinn kritisch gegenüberstehen, als moralisch haltlose und egoistische schurken sehen, die man auf den pfad eurer tugend führen muss, weil ihr die religiöse wahrheit kennt.

    nein seifert, so funktioniert das nicht, euer wahnsinn muss bekannt und geheilt werden, weil der schaden, den ihr pfiosten anrichtet, irreparable schäden anrichtet. und zuhören und lernen wollt ihr ja nicht bei eurer tranenden selbstzufriedenheit und moralinsuhlerei.

    armes pack im geiste. du bist ein beinahe hoffnungsloser fall von realitätsverleugnung

    arroganz, hohn, sarkasmus, ironie, unintelligenz, humorlosigkeit, primitive besserwisserei ohne jegliche sachliche ausbildung in klima und wetter, etc. etc. bei dir und praktisch allen aus deinem lager – praktisch ein stereotypes profil der politischen agw jünger – machen euch sowas von sympathisch. mit solchen leuten redet man einfach nicht gerne freundlich, sondern eben so wie ihr es provoziert, ihr arroganten pseudobesserwisser ohne grundausbildung in der sache. du seifert nimmst dich als vollkommen nackter klimalaie viel zu wichtig: du weisst nix vom klima, ausser was dir andere vorgekaut haben, und davon hast du das meiste auch gar nicht verstanden, weil du es nicht in einen gesamtkontext stellen kannst, den nur der fachmann sehen kann. umso aber reisst du aber dein maul auf, obwohl du nix weisst, und spielst dich hier als klimaexperte auf, der auch noch rotzig beleidigt tut, wenn man ihn in die schranken weist. mensch herrgott, reiss dich mal zusammen, und benimm dich so, wie es jemandem, der in einem sachgebiet ungebildet ist geziemt. du bist einer jener individuen, die sich einbilden nach kurzer tageszeitungslektüre über den herzinfarkt mit einem richtigen arzt gleich auf augenhöhe diskutieren zu können. kannst du eben nicht, und das schnallst du nicht, weil des dein ego nicht zulässt. du verwechselst eben meinungsbildung über was auch immer mit richtiger sachkompetenz, eine weit verbreitete krankheit heute allgemein, aber besonders bei den politischen agw “denkern” seeeeehr verbreitet. diese wahrnehmungsstörung der eigenen dummheit ist entweder der ausdruck eines übersteigerten narzismus oder eben unkorrigierbare dummheit. das allerschlimmste ist aber, dass du den gehalt meiner kritik an dir und deines verhaltens nicht einmal im ansatz verstehst, sondern nur wieder dümmlich weinerlich ablehnst. so aber wird nix aus dir du bleibst was du bist ohne chance auf besserung.

  230. #231 Thorsten Seifert
    Mai 30, 2012

    @ Kai

    – ignore –

  231. #232 Silvio
    Mai 30, 2012

    q.e.d.

  232. #233 kai
    Mai 30, 2012

    seifert, spring doch ein einziges mal über deinen schatten: jedes wort von gunnar über schelli und dessen ergüsse zum himalaya ist 100prozentig richtig. und du, was machst du wieder. du hast wieder nichts gescheiteres zu tun, du als vollmommen nackter klimalaie als deinen guru wie ein wachhund in schutz zu nehmen, und dem eigentlichen fachmann, dem gelernten meteorologen, zu widersprechen. deswegen kann man mir dir nicht reden,weil du eben immer idiotisch parteiisch reagierst, du findest grundsätzlich immer und alles bei den deinigen gut und deinen feinden schlecht. deine welt ist schwarz weiss ind nicht bunt, das farbensehen brauchst du in deinem primitiven reduktionsmus nicht.

    schelli ist eine erbärmliche himalaya pfeife, schnallst du das endlich einmal??

  233. #234 kai
    Mai 30, 2012

    seifert, und was ich dir schon gar nicht verzeihe ist deine mitschuld am versuch, die grüne-linke ökodiktatur in deutschland einzuführen, mit den katastrophalen folgen der intoleranz gegenüber andersdenkenden, des unweigerlichen niedergangs deutschlands und der verarmung der bevölkerung.

    —–ignore—–plank—–hahaha—–ignosio——–plonk—-hahaha—–

    ps: warum lügst du hier frech herum, dass du tiere abknallst? stehe zu deinen neigungen und verstecke dich nicht feige

  234. #235 kai
    Mai 30, 2012

    seifert

    weisst du, woran du und die deinen am meisten kranken? ich sags dir:

    du hältst – wie viele andere oberdekadente wohlstandsverwahrloste – den westlichen menschen für ein übel, das diszipliniert gehört. der schlechte westliche mensch ist nach deiner meinung ein “krebsgeschwür”, der sich beim rest der menschheit entschuldigen muss, und seine schuld dich kräftige klimatransferzahlungen in den süden abzutragen hat.

    ausserdem schmeckt dir der kapitalismus bei uns nicht, weil du ein heilloser sozialist bist, und ausserdem willsts du die bevölkerung deutschlands krass dezimieren, auf 30 millionen menschen oder so

    das ist deine welt

    da darst du keinen pardon erwarten, bei solchen kulturellen und geistigen entgleisungen, die dir du leistest!

    ——ignose—-hahahahah——-seifert——-ihnore———-lahore—–bangladehs——-mean global sea level

    ps: ausserdem hast du gesagt, du seist im wald tätig und in der umweltbildung. hast du selbst von dir erzählt

    pps: du bist ein vollkommen nackter klimalaie, weil du nix von meteorologie verstehst

  235. #236 kai
    Mai 30, 2012

    seifert

    und, was denkst du, ist eine diskussion zwischen georg, axel, vennecke, haderererer und bleyfuss eigentlich wert?

    wetten, dass ihr euch nach einem tag schon anödet und nichst mehr kommt, ausser gelegentlchen einhelligen meinungen unter den politischen agw “denkern” über eike trotteln, heartland ganoven, v&l und dergleichen

    die webpage schläft nach kürzester zeit vollkommen ein wenn man dich dir selbst überlässt. keine sau wird dein mist interessieren. das hat georg wirklich nicht verdient.

    denn von dir nie auch ein wenig intellektuell ansprechendes, raffiniertes, gescheites, durchdachtes

    nein, nur immer diesselbe öde leier: es wird warm, ihr werdet schon sehen in 100 jahren, schelli ist gut, rahm ist gut, onkel gore ist gut, erneuerbare energien sind gut, kernkraft ist schlecht, heartland ist schlecht, singer ist schlecht, vennecke ist gut

    seifert, du bist leider ein fürcherlicher langeweiler ohne substanz. das macht es so schwer, dich überhaupt ernst zu nehmen. der axel hat, obwohl auch auf der falschen seite und deswegen auch mit gravierenden defiziten versehen, weit mehr substanz als du, er ist bei weitem nicht so weinerlich und beleidigt wie du, und bei den erneuerbaren auch ganz vernünftige grundeinstellungen. aber du: du bist einfach ein verschüchterter klimaangsthase, der sich wegen ein paar grad in tausend jahren in die hosen macht. und das soll man ernst nehmen

    ——–ignatio——–pankration—z——-bonifazio———sofie——hilf dem seifi——–

    ps: ——-ignore——

    pps: lies dir mal grundsätzliches zum isti projekt durch. vielleicht kommst du dann auf den pfad der tugend zurück

  236. #237 Alexandra
    Mai 30, 2012

    also liebe Leute,

    die letzten Beiträge fand ich wirklich nicht hilfreich. Weil es war nichts inhaltliches dabei. Das geht in Richtung EIKE und dort posten fast nur noch die Hofschranzen. Die anderen haben sich weitgehend abgewandt.

  237. #238 kai
    Mai 30, 2012

    seifert, weisst du was das allertollste ist das der von dir verheiligte schellnhuber, prinz valium von pik und bayern, von sich gegeben hat? er hat tatsächlich gesagt, dass wenn wir, das wir westlichen sündermenschen so weitermachen, dass dann die erde so um 2040, 2050 explodieren könnte

    da legst di nida. aber dir gefällt das

    ——halleluja—–pik——maria—=hilf dem seifi

    ehrlich, der wahnsinn, der schelli

  238. #239 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    @Thorsten Seifert
    würden Sie lernen, die an sie gerichteten Beiträge richtig zu lesen und ggfs auch zu verstehen, bräuchte man auch nicht laufend ihretwegen die Geduld verlieren.
    So aber ist jedes an Sie gerichtetes Wort sinnlos, weil Sie einfach weder willens noch geistig in der Lage sind, den Diskussionen inhaltlich und sachlich zu folgen.
    Sie verstehen nur Bahnhof, wenn es hochkommt, und meinen hier auch noch den Oberlehrer in Sachen Diskussion raushängen lassen zu müssen.
    Sie sind der erste, der hier auf Ihre eigene Kritik hin fortan schweigen müsste, würden Sie sich wenigstens selber so ernst nehmen, wie Sie andere nicht verstehen.
    Sie sind ja nicht mal in der Lage, simpelste deutsche Satzkonstrukte zu verstehen oder nach zu vollziehen.
    Und erheben sich über Andere.
    Peinlicher geht es nicht mehr- Sie sollten sich ernsthaft schämen. Aber sie verfallen gleich wieder in empörte Schnappatmung und bekommen hektische Flecken.

  239. #240 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    @Thorsten Seifert
    Aus Ihrem Link

    Der indische Subkontinent wird den Klimawandel wohl vor allem durch eine Veränderung des Sommermonsuns zu spüren bekommen. Experten warnen, dass mit einer Zunahme von extremen Dürren und Flutkatastrophen zu rechnen ist.

    Wie ware es statt dessen mal mit Fakten ?

    Die signifikante Zunahme extremer Monsunniederschläge
    [..]
    Der alljährliche Monsun gehört ebenso zu Indien wie ausgedehnte Trockenzeiten. Mit rund 80–90 % der jährlichen Niederschlagsmenge, die der Sommermonsun mit sich führt, ist er gleichzeitig Indiens Lebensquelle, regelt er doch den Wasserhaushalt des riesigen Landes. Besonders angewiesen auf den Monsun ist die Landwirtschaft, die rund ein Fünftel zu Indiens Bruttoinlandsprodukt beisteuert und in der rund zwei Drittel der Bevölkerung ihren Lebensunterhalt erwirtschaften. Doch er hat sich verändert. Extreme Regenfälle sind deutlich häufiger und intensiver, außergewöhnliche Niederschläge haben in den vergangenen Jahren schwere Überschwemmungen und Schäden verursacht. 2005 wurde in Mumbai der stärkste Tagesniederschlag, der jemals dort gemessen wurde, registriert. 2007 waren die Auswirkungen des Sommermonsuns (Juni bis September) das dritte Jahr in Folge außergewöhnlich heftig.

    Unter allem Vorbehalt bezüglich weiterer Aussagen, mit denen der Dummdodel Vennecke wohl gleich wieder hausieren gehen wird, von der MüRü

  240. #241 SHader
    Mai 30, 2012

    @Klimarealist: “Die Biologie des Menschen ist darauf ausgelegt, sich mehr oder weniger an alles anzupassen, und hat das auch in der Evolution bestätigt.”

    …und trotzdem ist es für Menschen unzumutbar, wenn die Stromproduktion in den nächsten 4-5 Jahrzehnten wesentlich umgestellt wird und kann sich nicht entsprechend anpassen, wenn man zeitweise 5 ct pro kWh mehr bezahlen muss? Echt seltsam, diese Menschen.

    “Sie wissen, dass etliche Behauptungen sogenannter “arrivierter” Klimaforscher hinsichtlich der negativen Folgen durch eine Erwärmung, egal wie sie ausgelöst wurde, sich in allen Belangen als falsch herausgestellt haben.”

    Aber sicher doch. Lernt man die Verwendung solcher All-Aussagen explizit auf einschlägigen Skeptiker-Seiten? Ich wäre mit solchen Absolutheiten wesentlich vorsichtiger.

    “(Stürme, Hurrikane, sich ausbreitende Wüsten, Überschwemmungen, Meeresspiegelanstieg ohne Ende und mit unvorstellbarem Tempo etc etc.)
    Also, was kommt ?”

    Vielleicht hilft ja folgende Seite weiter: http://www.skepticalscience.com/translation.php?a=50&l=6

    Selbst ohne Stürme, Hurrikans, Wüsten, Überschwemmungen usw. wird deutlich, wie stark wir noch von der Natur und dessen atmosphärischen Gegebenheiten abhängig sind. Auf die leichte Schulter würde ich das nicht nehmen.

  241. #242 SHader
    Mai 30, 2012

    Hallo Gunnar Innerhofer, mal ganz konkret gefragt, was verstehen Sie unter “Auftragswissenschaft”?

  242. #243 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    Ich weise speziell auf das Wort “scheint” oder “scheinen” in diesem Artikel hin, im Zusammenhang mit “anthropogen”
    🙂

  243. #244 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    @SHader
    Richtig, es ist eine biologische Anpassung an den Strompreis notwendig.
    Das passende Studienfach dazu nennen Sie mir noch ?
    Wie ich schon einmal sagte, es ist in unserer Biologie begründet, damit fertig zu werden – das hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Aber so progressiv Sie sich auch geben, so stinkerzkonservativ sind Sie und Ihre Komplizen hinsichtlich möglicher klimatischer Veränderungen.

    wird deutlich, wie stark wir noch von der Natur und dessen atmosphärischen Gegebenheiten abhängig sind

    Natürlich sind wir das, wir gehören schließlich dazu. Wenn Sie sich total abkapseln wollen, nur zu, Sie dürfen gerne gleich, hier und jetzt damit anfangen.

    Was “Auftragswissenschaft” im Sinne GIs ist ?
    Lesen Sie sich die Grundlagen des IPCC durch, dann wissen Sie es.
    “Erforscht wird der Einfluß des Menschen auf das Klima”, das , und nichts anderes ist der Auftrag des IPCC.

    The role of the IPCC is to assess on a comprehensive, objective, open and transparent basis the scientific, technical and socio-economic information relevant to understanding the scientific basis of risk of human-induced climate change, its potential impacts and options for adaptation and mitigation

    So, jetzt kennen Sie “Auftragswissenschaft”.

  244. #245 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    @SHader

    Lernt man die Verwendung solcher All-Aussagen

    Sind Sie jetzt Thorstens Vertretung in Sachen Legasthenie ?
    Ist “etliche” eine All-Aussage ?
    Ich wiederhole es für Sie noch einmal wörtlich,

    Sie wissen, dass etliche Behauptungen sogenannter “arrivierter” Klimaforscher hinsichtlich der negativen Folgen durch eine Erwärmung, egal wie sie ausgelöst wurde, sich in allen Belangen als falsch herausgestellt haben

    Sie haben es ja richtig und vollständig zitiert, aber Sie haben es wohl nicht gelesen oder verstanden.

    Sie sollten sich wirklich “abkapseln”.

  245. #246 Klimarealist
    Mai 30, 2012

    @Thorsten Seifert

    Zudem sollten Sie Herrn Schellnhuber wörtlich und im gesamten Kontext zitieren, danke!

    Das ist doch so schon peinlich genug, durch das komplette Zitat wird es noch dümmlicher – Sie tun dem sich irrenden Schelli damit wahrlich keinen Gefallen, im Gegenteil.
    🙂
    Äh, bitte, gern geschehen.

    Sie wissen ja, wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. Trifft voll auf den Schellnhuber zu.

  246. #247 Gunnar Innerhofer
    Mai 31, 2012

    @shader
    was ist “auftragswissenschaft”
    ganz einfach, forscher, institute etc. bekommen aufträge zur erstellung von studien, welche ein “gewünschtes” ergebniss zeigen sollen.

    @thorsten
    oje, wieder nix verstanden. schau, der asiatische sommermonsum setzt nie aus. geht nicht. freilich können die rr regional sehr unterschiedlich sein, von jahr zu jahr und auch in summe gibt es variationen. gering sind diese dort, wo die luft zu aufsteigen gezwungen wird und dieses aufgleiten ist nun mal entlang des himalaya am stärksten. es regnet und schneit über monate wie die sau. die großen flüsse, welche schelli angesprochen hat, werden im bereich des himalaya fast ausschließlich vom niederschlag gespeißt und nicht vom abfluss durch schmelze. dieder beitrag ist über den sommer immer im einstelligen % bereich zu finden und selbst wenn die gletscher dort völlig verschwunden wären, würde das nur sehr wenig am wasserstand der großen flüsse ändern. wie auch in den alpen, nur ist es bei uns so, dass wenn alle gletscher weg wären, außergewöhnliche wetterlagen regional durchaus zu problemen führen könnten. nicht so in regionen, wo die großräumige atmosphärische zirkulation niederschläge erzwingt. aber ihr agw fanaten glaubt ja auch an das versiegen des golfstroms bzw. an das auslassen des asiatischen mosums und das ist meteorologisch betrachtet schwachsinn.

  247. #248 SHader
    Mai 31, 2012

    “was ist “auftragswissenschaft”
    ganz einfach, forscher, institute etc. bekommen aufträge zur erstellung von studien, welche ein “gewünschtes” ergebniss zeigen sollen.”

    Herr Innerhofer, dass Institute durch Drittmittel und Forschungsausgaben von aussen finanziert werden, um konkrete Forschungsprojekte zu bearbeiten, ist gängige Praxis, das wissen Sie sicher auch. Das die Aufträge nur verteilt werden, wenn am Ende ein gewünschtes Ergebnis herauskommt, widerspricht der Logik der Forschung. Wenn Sie schon am Anfang wissen, was am Ende herauskommen wird, brauchen Sie auch nicht zu forschen. Ich glaube Sie verwechseln hier Forschung mit Gefälligkeitsgutachten.

    Projektgelder werden nicht im nachhinein gestrichen, wenn am Ende das “falsche” Ergebnis herauskommt. Ich weiss nicht, von wem diese Vorstellungen stammen, aber scheinbar nicht von jemanden, dem die wissenschaftliche Praxis vertraut ist. Apropos, wie sieht es mit Ihrer Praxis-Erfahrung aus? Haben Sie schon mal für ein DFG- oder BMBF-Projekt gearbeitet? Hatten Sie schon mal Auftraggeber gehabt, die Ihnen nur dann das Geld auszahlen wollten, wenn ein bestimmtes wissenschaftliches Ergebnis herauskommt? Das würde mich mal echt interessieren.

  248. #249 Klausi
    Mai 31, 2012

    Mein lieber mein Doofer,

    da würde ich aber mal schnell bei der Chemie vorbei schauen. Wie kann man solch einen Scheiß überhaupt von sich geben.

    WESSEN BROT ICH E? DESSEN LIED ICH SING, Mann Mann, Naivität ist noch gelinde ausgedrückt. Volltrottel ist hier besser!

  249. #250 Gunnar Innerhofer
    Mai 31, 2012

    @shader:

    “Herr Innerhofer, dass Institute durch Drittmittel und Forschungsausgaben von aussen finanziert werden, um konkrete Forschungsprojekte zu bearbeiten, ist gängige Praxis, das wissen Sie sicher auch. Das die Aufträge nur verteilt werden, wenn am Ende ein gewünschtes Ergebnis herauskommt, widerspricht der Logik der Forschung. Wenn Sie schon am Anfang wissen, was am Ende herauskommen wird, brauchen Sie auch nicht zu forschen…”

    Richtig, das widerspricht jeder Logik usw. ist aber so!
    Sie sind naiv wenn sei meinen, im ganzen AGW Prozess würde man nicht schon vorher halbwegs wissen, was raus kommen kann und wird. da geht es oft nur noch darum, dass ganze noch halbwegs wissenschaftlich zu verpacken und die geeigneten statistischen Methoden so weit auszureizen, dass es gerade noch irgendwie haltbar bleibt. Gehen sie doch mal an Institute der Meteorologie, Klimatologie, Geographie etc. und hören sie sich um, was so läuft. Es ist erschreckend, glauben sie mir.

  250. #251 Thorsten Seifert
    Mai 31, 2012

    @ Klimarealist

    Das ist doch so schon peinlich genug, durch das komplette Zitat wird es noch dümmlicher

    Also kein Zitat, das habe ich erwartet. Alles nur blabla gewesen..!

    News:

    Ölknappheit wird Realität!

    http://www.tageschau.de/wirtschaft/peak-oil-oelfoerderung100.html

    Wo bleiben die riesigen Ölvorräte und abiotischen Ölvorkommen, von denen Klimaskeptiker seit Jahren faseln..?

  251. #252 Klimarealist
    Mai 31, 2012

    @Thorsten Seifert

    Wo bleiben die riesigen Ölvorräte und abiotischen Ölvorkommen, von denen Klimaskeptiker seit Jahren faseln..?

    Ach so, nachdenken verboten ? Darüber nachdenken sind schon gleich vorhandene Vorräte ?
    Sie sind einfach nur ein dämlicher Demagoge.

    Also kein Zitat, das habe ich erwartet. Alles nur blabla gewesen..!

    Wenden Sie sich dazu an den zitierenden, wie wäre es mal damit ?
    Ich habe das kommentiert, etwas, was Sie immer noch nicht verstanden haben.

  252. #253 Klimarealist
    Mai 31, 2012

    @SHader
    Ein Forschungsantrag in Sachen Klima, in dem nicht vorkommt, das CO2 schädlich ist bzw. der Mensch Verursacher von Klimawandel ist, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gefördert.
    Ich verlinke mal zu GI

    Obwohl er mit Leib und Seele forscht, ist er froh, pensioniert zu sein. “Ich bin frei”, sagt er, “ich brauche kein Geld. An den Universitäten und Forschungsinstituten krie- gen sie ihre Förderung nur, wenn sie die Klimakatastrophe schon in den Antrag schreiben.”

    Total passen, Patzelt” : Spurenleser im Eis

  253. #254 Klimarealist
    Mai 31, 2012

    @Thorsten Seifert

    Ölknappheit wird Realität!

    Richtig lesen: “Soll Realität werden” – Unterschied gemerkt ?

  254. #255 Klimarealist
    Mai 31, 2012

    @Thorsten Seifert
    Total Oil Supply (Thousand Barrels Per Day)
    Sieht das so aus, als würde das weniger ?

  255. #256 SHader
    Mai 31, 2012

    @Gunnar Innerhofer, das klingt jetzt nach “Fakten schaffen durch Behauptung”. Ein “ist aber so!” halte ich als Antwort ziemlich unbefriedigend, wenn man zuvor den Eindruck vermittelt bekam, da würde angeblich jemand wissen, wovon er spricht. Haben Sie als Gegenargumente noch etwas mehr als den Vorwurf der Naivität zu bieten?

    In der Wissenschaft hat man das Bestreben, eigene Thesen kritisch zu prüfen und im Idealfall zu versuchen, sie zu falsifizieren. Diesen Maßstab sollte man auch bei der Behauptung, es handele sich um Auftragswissenschaft, ansetzen. Also wie sieht es aus, können Sie konkrete Beispiele nennen? Nennen Sie doch ein konkret in Auftrag gegebenes Forschungsprojekt, welches ein ganz bestimmtes Ergebnis liefern sollte! Das dürfte doch nicht so schwer fallen, wenn Sie sich in den Instituten der Meteorologie, Klimatologie oder Geographie so gut auskennen.

    Erstaunlich das Sie die Frage nach eigenen praktischen Wissenschaftserfahrungen im Bereich von DFG- oder BMBF-Projekte übergangen haben. Kann es vielleicht sein, dass Sie ähnlich wie die Pauls, Zubers und Wolfs bei EIKE gerne von Dingen reden, mit denen Sie sich beruflich gar nicht befasst haben? In der Art der Argumentation kann ich da momentan keine großen Unterschied zwischen Ihnen und der EIKE-Jugendriege erkennen.

  256. #257 SHader
    Mai 31, 2012

    @Klausi:

    “Mein lieber mein Doofer,”

    Na das hätten Sie mal zu mir sagen sollen. ;o)

  257. #258 SHader
    Mai 31, 2012

    @Klimarealist:

    “Ein Forschungsantrag in Sachen Klima, in dem nicht vorkommt, das CO2 schädlich ist bzw. der Mensch Verursacher von Klimawandel ist, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gefördert.”

    Na wenn dem so ist, dann nennen Sie doch mal einen Forschungsantrag, der abgelehnt wurde und nicht besagte Aussagen enthielt.

  258. #259 Klimarealist
    Mai 31, 2012

    @SHader
    Mein Verdacht, dass Sie in Sachen Legasthenie den Herrn Seifert vertreten verdichtet sich mehr und mehr.

    Herr Hader, Herr Hader, das mit dem IPCC und der Auftragswissenschaft haben Sie auch nicht gelesen / verstanden. Wie soll man mit Ihnen den diskutieren ?

  259. #260 Günther Vennecke
    Mai 31, 2012

    @Klimarealist,

    Von Michael Miersch

    Na, wenn das kein Qualitätsmerkmal ist.

    In welches Horn der Miersch stößt, ist doch seit langem bekannt.

    Ist doch nur der übliche verlogene Mist, den der von sich gibt.

    Dass Skepties wie Gans auf so etwas hereinfallen, versteht sich dann von selbst.

  260. #261 Günther Vennecke
    Mai 31, 2012

    Einfach mal lesen und dann kräftig ablachen:

    http://der-weg.org/klima/klimakonferenz.html

    Allein die Tatsache, dass Patzelt bei den Tattergreisen von eike auftritt, beweist doch, dass er in seriösen Forscherkreisen kein Bein mehr an die Erde kriegt:

    Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist.

  261. #262 Alexandra
    Juni 1, 2012

    Sehr seriös,

    den Antrieb des Golfstrom an das nördliche Ende zu verlegen und das Abschmelzen der Himalaygletscher für 2350 vorauszusagen – oder war es nicht 2035 oder 2040 oder ?

    Gut vorstellbar, dass bei denen solche Scharlatane, die notorisch behaupten, der Golfstrom würde durch die Erdrotation angetrieben, kein Bein mehr auf den Boden kriegen.

  262. #263 SHader
    Juni 1, 2012

    @Klimarealist, wenn ein Professor eine Behauptung tätigt, ohne sie zu belegen, bleibt sie für mich vorerst eine unbewiesene Behauptung. Also sagen Sie doch ganz konkret ein Forschungsprojekt, die Ihre These bestätigt.

  263. #264 axel
    Juni 1, 2012

    @ Alexandra,

    hm, ein Meeresforscher hat andere Vorstellungen über die Ursachen des Golfstroms als Sie. Grübel, grübel, wem soll ich da wohl eher Glauben schenken?

    PS:
    Sie scheinen sich ja mit Nachdruck der Lächerlichkeit preisgeben zu wollen. Ok, das Ziel haben Sie erreicht. Wenn Sie andere Ziele haben sollten, dann nächstes Mal vorm Tippen einfach mal kurz recherchieren. Fangen Sie doch mal hier an:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thermohaline_Zirkulation

  264. #265 Alexandra
    Juni 1, 2012

    Na Axel,

    jetzt schießen Sie auch noch Eigentore.

    Schön, dass man mal erfährt, dass es bei Ihnen um Glauben geht, nicht um Wissenschaft.

    Aber eigentlich hatten wir auch nichts anderes erwartet.

  265. #266 Thorsten Seifert
    Juni 1, 2012

    @ Alexandra

    Schön, dass man mal erfährt, dass es bei Ihnen um Glauben geht, nicht um Wissenschaft.

    Dass Axel gar nicht den Glauben der Wissenschaft gemeint hat sondern en Glauben bzw. Nichtglauben an Ihre Theorien (die von Wissenschaft weit entfernt sind!) ist Ihnen wohl nicht aufgefallen.

    Wie wäre es, wenn Sie sich mal zu den Fakten äussern, von denen Axel spricht..?

  266. #267 Klimarealist
    Juni 1, 2012

    @Vennecke
    Wer ist zitiert worden, Patzelt von Mirsch, oder Mirsch von Mirsch ?
    Sehen Sie in ihrem Stadium jetzt Gänse / weiße Mäuse ?
    Saufen Sie weiter und schweigen Sie still, wenn Sie nichts vernünftiges beizutragen haben – ist nicht der Fall, also Ruhe bei den Suffköpfen, Vennecke.

  267. #268 Klimarealist
    Juni 1, 2012

    @Thorsten Seifert

    Wie wäre es, wenn Sie sich mal zu den Fakten äussern, von denen Axel spricht..?

    Der axel macht bitte was ?
    In dem Artikel fehlt ein Gewisser Carl Wunsch:
    Solange die Erde sich dreht und der Wind weht, wird es den Golfstrom geben.
    Von dem, nicht von anderen damit im Zusammenhang stehenden Strömen ist die Rede.
    Was Axel meint, ist der Nordatlantikstrom – Bananen und Zitronen – aber keine Fakten, Herr Seifert, sondern dummes Geschwätz und Nebelkerzen, eigentlich Ihre Disziplin, oder ?
    Und was Sie und der axel glauben zu glauben hat mit Religion zu tun.
    so, Alexandra ist näher an den Fakten als Sie Oberträumer und Möchtegern-ein- guter-Lehrer-sein- axel.

  268. #269 Klimarealist
    Juni 1, 2012

    @Thorsten Seifert / axel
    Gulf Stream safe if wind blows and Earth turns

    European readers should be reassured that the GulfStreamís existence is a consequence ofthe large-scale wind system over the North Atlantic Ocean,and of the nature of fluid motion on a rotating planet.The only way to produce an ocean
    circulation without a GulfStream is either to turn offthe wind system, or to stop the
    Earth’s rotation,or both. Real questions exist about conceivable changes in the ocean circulation and its climate consequences.However,such discussions are not helped by hyperbole and alarmism.The occurrence ofa climate state without the GulfStream any time soon within tens of millions of years has a probability of little more than zero.

  269. #270 Klimarealist
    Juni 1, 2012

    @SHader
    Soll ich Ihnen mal was sagen ?
    Wie Sie das halten ist mir Wurscht, das können Sie wie ein Dachdecker halten, so oder so.
    Alles klar ?
    Sie können einem gestandenen Forscher glauben / seine Meinung respektieren, oder einem delirierenden Vennecke, das bleibt Ihrer Vernunft überlassen – da halte ich mich raus 🙂

  270. #271 Klimarealist
    Juni 1, 2012

    @axel
    Ihren an Alexandra gerichteten Mist muß man nicht wirklich im Detail kommentieren, besser kann man sich selbst nicht lächerlich machen. Dafür gibt es für Sie eine “Eins” mit “Mappe”.
    Glückwunsch

  271. #272 Alexandra
    Juni 1, 2012

    Der Axel hat damit bewiesen, dass er wirklich nicht mehr kann, als zu rufen:

    “Ich habe hier ein Paper – da steht das und das.”

    Der kann das nicht hinterfragen. Der plappert das einfach nach. Und wenn es ausgemachter Blösinn ist, wie diese von ihm verlinkte Seite:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thermohaline_Zirkulation
    Zitat daraus:
    “Der Antrieb für diesen umfangreichen Massen- und Wärmeaustausch ist thermohaliner Natur. Das bedeutet: Er wird durch Temperatur- und Salzkonzentrationsunterschiede innerhalb der Weltmeere hervorgerufen, welche beide für die unterschiedliche Dichte des Wassers verantwortlich sind. Verursacht wird der Temperaturunterschied wiederum durch die Breitengradabhängigkeit der Sonneneinstrahlung.”

    dann glaubt der das auch.

    Der merkt noch nicht einmal, dass das Wasser bei dem postulierten “globalen Förderband” schon dann absinken müsste, wenn es sich in der Nähe der Antarktis abkühlt.

    Der merkt auch nicht, dass diese Strömungen des “globalen Förderbands” zwischen Winter und Sommer und der dadurch völlig unterschiedlichen Sonneneinstrahlung rhythmisch schwanken müssten.

    Dem fällt auch nicht auf, dass z.B. der an der Südostküste Lateinamerikas nach Süden fließende Teil der von Afrika kommenden Strömung gleich einmal unterschlagen worden ist.

    Und dem fällt auch nicht auf, dass das Wasser den kürzesten Weg nehmen müsste und nicht einen von Erdrotation und Wind abgelenkten, wäre der Antrieb tatsächlich die “Thermohaline Zirkulation”

    Der große Axel ist auf einen ganz gewaltigen Wissenschaftsschwindel hereingefallen und merkt es nicht.
    Und Vennecke und Seifert können es gar nicht eilig genug haben, sich ebenfalls als Anhänger dieses Humbugs zu outen.

  272. #273 SHader
    Juni 1, 2012

    “Sie können einem gestandenen Forscher glauben / seine Meinung respektieren, oder einem delirierenden Vennecke, das bleibt Ihrer Vernunft überlassen – da halte ich mich raus :-)”

    Schon erstaunlich, Klimarealist, hier genügt ihnen die Aussage eines einzigen Forschers völlig. Aber wenn es um die Erkenntnisse der Klimaforschung samt natürlichen Treibhauseffekt geht, die von tausenden Wissenschaftlern in ähnlicher Form geteilt werden, da sagt Ihre Vernunft, man dürfe dem kein Vertrauen schenken.

  273. #274 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader
    Habe ich den natürlichen Treibhauseffekt bestritten ?

    Ich weiß, wozu Sie Ihre Finger haben:
    Sie saugen sich den ganzen Tag irgendwelchen Blödsinn heraus, quirlen diesen ordentlich durch und tippen ihn hier in die Tasten und wundern sich, wenn Sie in diversen Blogs mehr als unbeliebt sind.

    Sie sind ein Schwafeler, der sich zu allem versucht zu äußern, nur nicht zur Sache.

  274. #275 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader
    Gegen Forschung ist nichts einzuwenden. Aber Ergebnisse aus Modellen als Fakten zu verkaufen ist keine Forschung, das ist Lobbyarbeit.
    Ich hatte oben bereits diverse Fehler aufgeführt, Ergebnis von Forschung oder eher dummes alarmistisches Geschwafel von Ideologen ?

  275. #276 axel
    Juni 2, 2012

    @ Alexandra

    Sie möchten sich also weiter lächerlich machen? Na gut, nach ein paar Bierchen zuviel finde ich es ganz lustig, beginnen wir also mal damit:

    Der merkt noch nicht einmal, dass das Wasser bei dem postulierten “globalen Förderband” schon dann absinken müsste, wenn es sich in der Nähe der Antarktis abkühlt.

    Ah ja, wärmeres Wasser fließt nach Norden, kühlt sich ab, weil es dort ja kälter ist, prima Alexandra, es läuft schon fast rund. Jetzt bitte ich nur um eine Erklärung für das Absinken: Das Wasser, das schon da war, ist ja auch kalt, sogar noch kälter als das neu hinzukommende Wasser, welches doch dann logischerweise an der Oberfläche bleiben müsste, oder? Bin gespannt auf ihre Interpretation 😉

    Und dem fällt auch nicht auf, dass das Wasser den kürzesten Weg nehmen müsste und nicht einen von Erdrotation und Wind abgelenkten, wäre der Antrieb tatsächlich die “Thermohaline Zirkulation”

    Äh, stand da nicht auch etwas von Erdrotation und Wind im Wikipedia-Artikel?

    PS:
    Wenn Ihnen wikipedia nicht passt, können Sie auch gerne im Brockhaus oder der enzyclopedia britannica nachschlagen. Das ist Allgemeinwissen, steht überall dasselbe. Vermutlich, weil der Rahmstorf mit seiner unglaublichen Macht alle gezwungen hat, solchen Mist zu schreiben, hm?

  276. #277 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader

    die von tausenden Wissenschaftlern in ähnlicher Form geteilt werden,

    und es gibt genug, die anderer Meinung sind.

    Aber die sind, um mit Venneckes Worten zu reden entweder Gangster, Ganoven, Ignoranten oder schlich senil, Tattergreise, zitiert man Rahmstorf oder Thorsten Seifert sind es Rentner oder Pensionäre (als “qualitative” = abwertende Beschreibung), Sonderlinge oder Lobbyisten, um nur einen kleinen Teil des gängigen Vokabulars zu zitieren.

  277. #278 axel
    Juni 2, 2012

    @ Klimarealist, Alexandra

    Bin gerade in guter Stimmung, da kann man sich ja mal ausnahmsweise mit der Deppenfraktion abgeben.

    Was würde sich denn ändern an den Meeresströmungen im Nordatlantik, wenn die Erde sich anders herum drehen würde? Huch, kann man nicht im Netz nachschlagen, man muss selbst denken? Mein Gott, wie gemein von mir 😉

    Gute Nacht, da kommt jetzt ja eh nichts mehr.

  278. #279 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @axel
    ach, kommen Sie aus dem Keller zu uns ?
    Nett, Sie schwafeln zu hören, oder kam das Geplätschere aus Ihrem Kopf ?
    Ich denke mal, da braucht’s erstmal einen großen axel, der die Erde anhält und die Drehbewegung umdreht.
    Was passiert denn, wenn der Mond in den Golfstrom stürzt ?
    Na, wahscheinlich wird es ganz gewaltig spritzen und der axel ersäuft (auch) – dumm gelaufen, oder ?

  279. #280 axel
    Juni 2, 2012

    Wie gesagt, da kommt nix, ist ja ne eigene Denkleistung gefragt, da kann der Krishna ablenken wie er will, merkt eh jeder.
    “Denken ist Träumen mit Kopfschmerzen!”, sagte schon Homer Simpson.

    Nächstes Gedankenexperiment:
    Ein reiner Wasserplanet ohne Atmosphäre. Erzeugt die Rotation des Planeten Meeresströmungen?
    Was macht der Kopf, Krishna und Alexandra?

  280. #281 axel
    Juni 2, 2012

    Und wenn der Kopf jetzt rauchen sollte, zur Entspannung und Meditation folgende wunderschöne Simulationen von Meeresströmungen auf unserer blauen Erde:
    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-04/nasa-meeresstroemungen-visualisierung

    Ja, ja, die Meeresforscher haben zwar keine Ahnung von Ursachen von Strömungen, sie machen alles falsch und es ist reiner Zufall, dass dieses Modell so gut funktioniert. Krishna und Alexandra könnten es natürlich viel, viel besser.

    Allen viel Spaß an diesen wunderschönen Bildern.

  281. #282 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    Noch ein Suffkopp mit “Hallus” von weißen Mäusen / Gänsen, stehen die hier eigentlich alle unter Strom ?
    Der Jupiter ist zwar kein Wasserplanet, aber Strömungen hat er schon, und da es keine ablenkenden Kontinente oder unterschiedliche Tiefen hat, sind diese sogar relativ gleichmäßig, und es gibt trotzdem Verwirbelungen.
    So, schlafen Sie Ihren Rausch aus, und nehmen Sie was gegen Ihre Kopfschmerzen, vielleicht hilft ja ‘nen Korn besser ?

  282. #283 SHader
    Juni 2, 2012

    Nana Klimarealist, so in Rage? Wie dem auch sei: “zitiert man Rahmstorf oder Thorsten Seifert sind es Rentner oder Pensionäre (als “qualitative” = abwertende Beschreibung)”

    Was haben Sie gegen Rentner und Pensionäre? Was soll denn daran abwertend sein, wenn es tatsächlich zutrifft? Im übrigen, soll ich noch mal zitieren was ein User bei EIKE pauschal zu Klimawissenschaftlern geschrieben hat?

  283. #284 noah
    Juni 2, 2012

    axel· 02.06.12 · 03:05 Uhr

    Oben schreiben Sie: “dass dieses Modell so gut funktioniert”, doch von einem Vergleich Modell zu Realität ist in dem Link überhaupt nicht die Rede.
    Aus dem Link :
    “Einmalig sei aber, dass die Wirbel größtenteils auf tatsächlichen Messdaten beruhen. Allein die Strömungen in kleineren Küstengebieten wurden von einem Klimamodell erzeugt.”

    Sie interpretieren nun: die Modelle könnten die Ozeanströmungen in allen Details berechnen doch ich glaube Sie wurden durch diesen Bericht (vielleicht absichtlich) getäuscht.

    Zu zeigen wäre, welche Stömungen die Modelle (allein) liefern. Weil diese aber nicht gezeigt werden kann man über die Gründe nur spekulieren.

  284. #285 der Entsorger
    Juni 2, 2012

    @Axel
    Mann was bist du bloß für ein Arschloch. Pfui Deibel.

    So was wie DU ist sofort rückstandslos zu ENTSORGEN!

  285. #286 Alexandra
    Juni 2, 2012

    axel· 02.06.12 · 01:52 Uhr

    Ah ja, wärmeres Wasser fließt nach Norden, kühlt sich ab, weil es dort ja kälter ist, prima Alexandra, es läuft schon fast rund. Jetzt bitte ich nur um eine Erklärung für das Absinken: Das Wasser, das schon da war, ist ja auch kalt, sogar noch kälter als das neu hinzukommende Wasser, welches doch dann logischerweise an der Oberfläche bleiben müsste, oder? Bin gespannt auf ihre Interpretation 😉
    .
    .
    Wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie der Auffassung, dass zusätzlich zu dem nahe der Antarktis befindlichen Wassers neues hinzukommt.

    Darf ich mal fragen, wie sich das dann auf den Anstieg des Meeeresspiegels auswirkt.
    .
    .
    Oder könnte es nicht vielleicht doch so sein, dass dort nur Wasser hinfließen kann, wenn gleichzeitig Wasser wegfließt ?

    Oder aber fließt dort gar kein Wasser hin ?

    Was denn nu ? Klären Sie uns doch mal auf !

    Und warum sollte denn bei den kalten Temperaturen das eventuell dort hinfließende Wasser warm bleiben und nicht abkühlen, angesichts der Arschkälte da unten ?

  286. #287 Alexandra
    Juni 2, 2012

    axel· 02.06.12 · 03:01 Uhr

    “Nächstes Gedankenexperiment:
    Ein reiner Wasserplanet ohne Atmosphäre. Erzeugt die Rotation des Planeten Meeresströmungen? ”
    .
    .
    Ja.
    Das Wasser folgt der Rotation nicht mit derselben Geschwindigkeit. Es kommt zur Strömung.

  287. #288 axel
    Juni 2, 2012

    @ Alexandra

    Der merkt noch nicht einmal, dass das Wasser bei dem postulierten “globalen Förderband” schon dann absinken müsste, wenn es sich in der Nähe der Antarktis abkühlt.

    Meine Frage war, warum dieses sich abkühlende Wasser kälter sein soll als das Wasser, das eh schon da ist. Warum also absinken? Können Sie es mir nicht erklären? Rahmstorfs Erklärung (die identisch ist mit der sämtlicher Meeresforscher) leuchtet ein, Sie haben noch keine Alternative präsentiert, die ich bewerten könnte. Oder haben Sie das etwa noch gar nicht bedacht?

    Das Wasser folgt der Rotation nicht mit derselben Geschwindigkeit.

    Warum? Standen Sie schon einmal auf einer spiegelglatten Eisfläche und wurden dann durch die Erdrotation richtig Westen getrieben? Oder kommt jetzt in Rückfall in vorgalileische Zeiten, dass der Normalzustand eines Körpers die Ruhelage sei?

  288. #289 Thorsten Seifert
    Juni 2, 2012

    @ Klimarealist

    “zitiert man Rahmstorf oder Thorsten Seifert sind es Rentner oder Pensionäre (als “qualitative” = abwertende Beschreibung)”

    Ich wiederhole mich nur ungerne! Ich habe mich NIEMALS abwertend über Rentner geäussert. Ich habe wohl angeführt, dass es auffällt, dass es ganz überwiegend Rentner sind, die sich klimaskeptisch äussern. Ich habe auch darauf verwiesen, dass diese klimaskeptischen Äusserungen nicht der Meinung der Rentner allgemein entsprechen.

    Die Tatsache, dass sich überwiegend Rentner in klimaskeptischen Kreisen finden ist wohl unstrittig. Nicht wenige dieser Rentner kommen aus den alten Strukturen der Energiewirtschaft, haben also ein Interesse daran, ihr berufliches Handeln und ihre Lebensentwürfe vor Kritik zu rechtfertigen. Wer gesteht sich schon gerne im Alter ein, dass er mit seinem jahrzehntelanden Handeln ein Rad im Getriebe der Probleme war, die wir heute haben? Wenn eine Interessensgruppe vorwiegend aus Rentnern besteht, dann sollte man sich schon Gedanken darüber machen dürfen, warum dies so ist! Rentner sind in der Regel auch diejenigen, die mit Veränderungen ihrer Lebensumwelt die größten Probleme haben. Auch in der Angst vor Veränderungen könnte ein Grund liegen. Ein weiterer Grund könnte darin liegen, dass Rentner im Gegensatz zu jüngeren Generationen nicht mehr so mit den Folgen der Energieprobleme konfrontiert werden und ihnen diese nicht mehr so gegenwärtig sind. Sie haben eher ein Interesse daran, dass zu ihren Lebzeiten alles so weiterläuft, wie sie es kennengelernt haben. Hierauf hinzuweisen, hat NICHTS mit einer abwertenden Äuserung über Rentner zu tun! Es ist nur eine sachliche wertfreie Feststellung, über deren Gründe man ruhig einmal nachdenken kann und sollte!

    Ich für meine Person schätze Rentner sehr und kenne auch viele, die Verantwortung für kommende Generationen übernehmen wollen, die mit Energie sparsam umgehen und eine Energiewende unterstützen!

  289. #290 Aston Sherdan
    Juni 2, 2012

    “Darf ich mal fragen, wie sich das dann auf den Anstieg des Meeeresspiegels auswirkt.”

    Durch AUßAUßERIRDISCHE. Frag man den andren Sachwachkopf von Astrodictum, der erklärt die das ganz genau!

  290. #291 rolak
    Juni 2, 2012

    /AUßAUßERIRDISCHE/
    /Astrodictum/
    Weder des Lesens noch des Schreibens mächtig, aber den Rand aufreißen, daß bis zur Rosette runtergeguckt werden kann.

    Et ceterum adnoto: Form und Inhalt! (© Bullet)

  291. #292 Alexandra
    Juni 2, 2012

    @ axel· 02.06.12 · 13:43 Uhr

    Gegenfrage:
    Warum fließen die großen Meeresströmungen auf allen Weltmeeren von Ost nach West ?
    Der Thermohalinen Zirkulation kann das doch egal sein.

  292. #293 axel
    Juni 2, 2012

    alexandra,

    statt Begründungen ihrer Thesen lieber Gegenfragen? Ich dachte, Sie hätten ihre Thesen durchdacht und könnten diese begründen (ok, war gelogen, mir war ja klar, dass Sie noch nie etwas durchdacht haben). Nun gut, wenn Sie ihre Thesen hier nicht darlegen wollen, dann halten wir uns eben lieber an die altbekannten. Es ist also ihr persönliches Geheimwissen, dass die Meeresforscher widerlegt. Super!

  293. #294 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader

    Was haben Sie gegen Rentner und Pensionäre?

    Ich garnichts, Fragen Sie Rahmstorf und den Thorsten Seifert, die 2 diskreditieren ggfs. sich kritisch Äußernde als unfähig oder als Ignoranten, da sie Rentner oder Pensionäre sind.
    Ich wiederhole mich, Sie sind in Sachen Legasthenie in würdevoller Thorsten Seifert Vertreter, Hut ab !

  294. #295 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader

    Im übrigen, soll ich noch mal zitieren was ein User bei EIKE pauschal zu Klimawissenschaftlern geschrieben hat?

    Der Beitrag Wolfs wurde gelöscht.

  295. #296 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @SHader
    zurecht übrigen, obwohl ich von diesen von ihm genannten alarmistischen Ideologen auch nicht das Geringste halte.
    Wenn ich Schellnhuber sehe muß ich unwillkürlich an Neotenie denken….
    Und wenn ich unseren Nachbars Dackel sehe fällt mir immer der Rahmstorf ein, das vergeht aber schnell, denn der Dackel ist ein lieber, verspielter Ballspieler und für einen Kurzhaar-Dackel ausgesprochen “sympathisch”.

    @Thorsten Seifert

    Ich habe mich NIEMALS abwertend über Rentner geäussert.

    Habe ich auch nicht behauptet, Legastheniker, sondern Sie haben wiederholt ältere Wissenschaftler, die nicht Ihre Denke haben, abfällig als Rentner / Pensionäre bezeichnet.
    Unterschied erkannt ?
    Nee, Sie nicht, 100pro.

  296. #297 Alexandra
    Juni 2, 2012

    @ axel· 02.06.12 · 19:11 Uhr

    Meine voranstehende Gegenfrage ist nicht ganz korrekt. Es muss heißen in Äquatornähe fließen die Meeresströungen von Ost nach West.
    Das kann der Thermohalinen Zrkulation egal sein, Ob die Strömungen am Äquator von ost nach West oder umgekehrt fließen. Die Ursache ist die Erdrotaion nach Osten. Und die ist die Ursache dafür, warum die Meeresströmungen in Äquatornähe von Ost nach West fließen und nicht umgekehrt.

    Während man am nördlichen Ende tatsächlich auf die idee mit der thermohalinen Zirkulation herein fallen könnte, funktioniert das im Süden nicht mehr. Dort müssten die Strömungen durch die thermohaline Zirkulation an der Oberfläche auf direktem Weg nach Süden fließen und am Meeresboden die Ausgleichsströmung nach Norden, ohne Umwege über die Südlichen Kontinennte zu nehmen.

    Das ist aber offenbar nicht der Fall. Da passt also etwas nicht zusammen.

  297. #298 Thorsten Seifert
    Juni 2, 2012

    @ Klimarealist

    Habe ich auch nicht behauptet, Legastheniker

    Doch, haben Sie behauptet Herr Gans, und zwar hier:

    Fragen Sie Rahmstorf und den Thorsten Seifert, die 2 diskreditieren ggfs. sich kritisch Äußernde als unfähig oder als Ignoranten, da sie Rentner oder Pensionäre sind.

    Ich habe mich entgegen Ihrer Behauptung nie diskreditierend pauschal zu Rentner’n geäussert!

    sondern Sie haben wiederholt ältere Wissenschaftler, die nicht Ihre Denke haben, abfällig als Rentner / Pensionäre bezeichnet.

    Habe ich auch nicht! Auch davon habe ich mich stets distanziert!

    Unterschied erkannt ?
    Nee, Sie nicht, 100pro.

    Können Sie bitte Ihre Behauptung anhand von Textstellen belegen, danke!

    News:

    Erstmals seit Menschengedenken hat der Kohlendioxidgehalt auf der Erde einen wichtigen Schwellenwert überschritten. An der Station in Alaska wurde im Frühjahr zum weltweit ersten Mal über einen Monat ein Wert von 400 Partikeln Kohlendioxid pro einer Million Luftteilchen gemessen.

    Erstmals hat der Kohlendioxidgehalt auf
    der Erde einen wichtigen Schwellenwert
    überschritten. An der Station in Alaska
    wurde im Frühjahr zum weltweit ersten
    Mal über einen Monat ein Wert von 400
    Partikeln Kohlendioxid pro einer Mil-
    lion Luftteilchen gemessen.

  298. #299 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @Thorsten

    Nicht wenige dieser Rentner kommen aus den alten Strukturen der Energiewirtschaft, haben also ein Interesse daran, ihr berufliches Handeln und ihre Lebensentwürfe vor Kritik zu rechtfertigen.

    Patzelt, Singer, Mörner….
    Seifert, Seifert, nur 3 Beispiele dieser “Energiertechniker” 🙂
    Wie tief wollen Sie eigentlich sinken ?
    Auf Vennecke Niveau ?

  299. #300 Thorsten Seifert
    Juni 2, 2012

    @ Klimarealist

    Vielen Dank für den Nachweis, dass Ihr Vorwurf wieder einmal haltlos war, ich würde Rentner diffamieren. In dem von Ihnen angeführten Zitat von mir kann ich keinerlei Abfälligkeit gegen Rentner erkennen! Es handelt sich um eine wertfreie sachliche Aussage, nicht mehr!

    Ihnen geht es nur darum, mich zu beleidigen und zu diffamieren. Das was Sie anderen vorwerfen spiegelt nur Ihr eigenes Verhalten wieder. Herzlichen Glückwunsch für dieses Eigentor!

  300. #301 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @Thorsten Seifert
    Ich werde n i c h t Ihre Unfähigkeit in Sachen Textverständnis unterstützen.
    Sie widersprechen sich dermaßen selbst, das ist mehr als lachhaft.
    Das ist wie Entwicklungshilfe – Hilfe zur Selbsthilfe:
    Lesen Sie Ihre Texte, meine Kommentare dazu und das, was Sie daraus machen.
    Sir werden feststellen, dass Sie aber auch garnichts verstehen, und selbst wenn ich Sie an die Hand nehme, mit dem Finger drauf zeige, würden Sie es immer noch nicht raffen. Sie sind entweder unheimlich dumm, oder, wenn Sie sich nur dumm stellen würden, dass dann aber sehr professionell, dann sind Sie einfach nur rotzfrech.
    Suchen Sie es sich aus, für einen Vollthorsten wie Sie ist mir einfach die Zeit zu schade.

    Und, 400 ppm CO2 hat Beck in den historischen Messungen schon mehrfach gefunden und dokumentiert. (Giessen)

  301. #302 Klimarealist
    Juni 2, 2012

    @Herr Seifert

    ich würde Rentner diffamieren.

    Habe ich das ?
    Sie sind nicht nur dumm, sondern strunzdumm.
    ich neide doch eher dazu zu vermuten, Sie sind tatsächlich nur unfähig.
    Wer hat Ihnen Ihr Abi geschenkt ?

  302. #303 Freeman Lowell
    Juni 2, 2012

    @Seifert

    Nicht wenige dieser Rentner kommen aus den alten Strukturen der Energiewirtschaft, haben also ein Interesse daran, ihr berufliches Handeln und ihre Lebensentwürfe vor Kritik zu rechtfertigen. Wer gesteht sich schon gerne im Alter ein, dass er mit seinem jahrzehntelanden Handeln ein Rad im Getriebe der Probleme war, die wir heute haben?

    Ich glaube nicht (wie man es bei dieser Deutung interpretieren könnte), das da eine bewußte Abwehrhaltung hintersteckt. Wenn man die Absurdität des ganzen Spektakels mit reinnimmt, weist es eher auf inkorporiertes Tribalverhalten hin. Und das festigt sich natürlich mit den Jahren.

    Hierzu letztens der economist, vielleicht interssiert es einen.

    The idea is, we begin by absorbing the values of our tribes—what is and isn’t important, what is and isn’t a risk—and use whatever numeracy and scientific literacy we possess to seek out facts and arguments that support those views. Getting smarter, in other words, only makes us better at justifying our own worldviews. It does not necessarily give us more scientifically accurate worldviews.

    http://www.economist.com/blogs/democracyinamerica/2012/05/climate-change

    Beunruhigend natürlich die Feststellung, das bei entsprechender Milieuvorbereitung ein Abitur nicht nur egal ist, sondern sogar hinderlich beim Verstehen des AGW ist: Es lässt die eigene Trotzhaltung kultivierter aussehen.

    Am Ende scheint aber noch Hoffnung durch, es gibt Argumente für die seriöse Problematik dieses ganzen AGW-Komplexes, selbst wenn man kei Treehugger, Linksgrünfaschist oder Ökotaliban ist.

  303. #304 live
    Juni 2, 2012

    seifert, dein kommentar zu den greisen ist wieder einmal unter jeder sau. da hilft auch dein peinlicher versuch nicht, zu sagen, dass du greise an sich schätzt. tust du eben nicht, du lügst.

    die wahrheit bezüglich agw und zustimmung/ablehnung in der bevölkerung verhält sich ganz anders (hypothese):

    der mainstream (sagen wir mal 80 bis 90 prozent der bevölkerung) ist deutlich dümmer als die elite mit besserer intellegenz und schulbildung. die zustimmung oder der glaube an den politischen agw, bzw. der trottelhafte “konsens” auch bei den co2 hysteriken liegt bei geschätzten 80 bis 90 prozent, eben dem mainstream.

    es dürfte sogar in agw kreisen unbestritten sein, dass der mainstream weitaus dümmer und ungebildeter ist als die elite, die immer in der minderheit ist, gelle, co2 hysteriker!!

    also, für euch einfach gestrickten: agw hysteriker sind mainstream, der mainstream ist dümmer als die gescheiten: ergo, die mainstream deppen glauben an die gefährliche anthropogene co2 klimaerwärmung, die gescheiten tun dies natürlich nicht.

    seifert, für dich als förster und jäger gaaaaaaaaaaanz langsam: zustimmung zu katstrophalem agw ist nicht eine frage des alters (wie dumm gedacht von dir), sondern ist klarerweise eine frage von bildung und intelligenz, denn der mainstream ist nie gescheiter als die die gescheiten. merke dir das gefällgst einmal, auch wenn dir das nicht besonders gefällt, denn du gehörst eben auch zum mainstream der nicht so begabten, leichtgläubigen, etc., eben zur mehrheit der bevölkerung.

    es ist natürlich keine schande, nur förster zu sein. aber verfalle doch bitte nicht der täuschung, dass du als mainstream mitglied zu höheren geistigen leistungen prädestiniert bist. gib. dich dich doch mit deinem geistigen rang zufrieden, und versuche nicht den anschein zu erwecken, mehr zu sein, als du bist. du bist kein philosoph, kein angehöriger der geistigen elite deutschlands, denn sonst wärst du nicht so viel im wald und repräsentant des geistigen mainstream.

  304. #305 SHader
    Juni 2, 2012

    @Klimarealist:

    “Ich garnichts, Fragen Sie Rahmstorf und den Thorsten Seifert, die 2 diskreditieren ggfs. sich kritisch Äußernde als unfähig oder als Ignoranten, da sie Rentner oder Pensionäre sind.”

    Das Rentner und Pensionäre automatisch unfähig und ignorant sind, scheint hier Ihre ureigene Sicht der Dinge zu sein. Die meisten im Ruhestand befindlichen Menschen, die ich kenne, sind weitgehend am Leben interessiert, haben viel Fachwissen angeeignet, engagieren sich ehrenamtlich sozial und für Umweltthemen und machen sich ehrlich gesagt Sorgen, wie es mit einer Welt weitergehen wird, die vor größeren sozialen Zerwürfnissen steht und dessen fossilen Rohstoffe endlich sind und die natürlichen Resourcen wie den Urwald oder Lebenswäume zerstört. Und in dem Punkt gebe ich Herrn Seifert Recht, die Mehrheit der Rentner denken nicht so wie EIKE.

  305. #306 SHader
    Juni 2, 2012

    @live: “der mainstream (sagen wir mal 80 bis 90 prozent der bevölkerung) ist deutlich dümmer als die elite mit besserer intellegenz und schulbildung. die zustimmung oder der glaube an den politischen agw, bzw. der trottelhafte “konsens” auch bei den co2 hysteriken liegt bei geschätzten 80 bis 90 prozent, eben dem mainstream.

    es dürfte sogar in agw kreisen unbestritten sein, dass der mainstream weitaus dümmer und ungebildeter ist als die elite, die immer in der minderheit ist, gelle, co2 hysteriker!!”

    Sie vergessen gerade, dass Skepsis bzgl. den Berichten des IPCC und der Klimaforschung allgemein immer mehr zunimmt, je weiter die Leute beruflich und von ihrer Ausbildung vom eigentlichen Thema entfernt sind. Ähnliche Beobachtungen kann man auch in der Zustimmung bestimmter Verschwörungstheorien sehen, wie beispielsweise die angeblich gefakte Mondlandung. Die Vorstellung vom natürlichen Treibhauseffekt und das wir ihn durch die zusätzliche Emission von Treibhausgasen verstärkt haben ist in erster Linie eine Mainstreamposition der Wissenschaft.

  306. #307 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ live, Freeman Lowell, Klimarealist

    Ich vermute mal, dass sich hinter allen drei Namen der selbe Autor versteckt. Die Herren live und Freeman Lowell sind hier bisher nicht in Erscheinung getreten. Merkwürdig, dass sie plötzlich alle zur Unterstützung von Herrn Gans dastehen. Deren Handschrift zeigt verblüffende Ähnlichkeit mit der von Herrn Gans. Offenbar ist Herr Klimarealist Gans nicht mehr in der Lage, sich selbst aus seinen absurden Unterstellungen zu befeien.

    Die Gedankenspiele dieser Dreieinigkeit sind derart schräg und abwegig, dass ich darauf nicht antworte. Zudem weise ich darauf hin, dass ich weder Jäger noch Förster bin, aber was macht das schon….

    Die Beiträge dieses Dreigestirns sprechen für sich selbst, eine weitere Kommentierung ist daher nicht notwendig!

  307. #308 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    Und, 400 ppm CO2 hat Beck in den historischen Messungen schon mehrfach gefunden und dokumentiert. (Giessen)

    Na klar, auf dem Alexanderplatz in Berlin, aber sicher nicht in Reinluftgebieten Alaskas, weit abseits jeder Emittenten!

    Es war immer schon die Stärke von Herrn Beck, mit seinen selektiven nichtaussagekräftigen Daten Meinungen zu machen. Nach Herrn Beck waren ja auch die Alpen in den letzten 2000 Jahren mehrfach eisfrei….. aber dies nur am Rande!

  308. #309 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader
    Sie sind fast noch schlimmer als dieser Seifert.
    Wenn ein älterer, pensionierter Forscher, wie ich 3 namentlich exemplarisch nannte, seine Anti AGW Meinung wissenschaftlich untermauert und öffentlich macht, sind es so Typen wie Seifert und Rahmstorf, aber auch Vennecke, die diese Leute und deren Forschung abqualifizieren mit der Begründung, es sind ja nur Rentner / Pensionäre sind, die sich da äußern.
    Haben Sie das jetzt verstanden ?
    Wenn nicht, ist es mir auch egal, ich weiß, wie ich Sie einzuschätzen habe. Als einen Schwätzer, Verdreher, bewussten Ignoranten, der dümmer ist als 1 km Landstraße, darauf noch stolz ist und sich eifrig bemüht, den Herrn Seifert noch zu übertreffen.
    Wenn Sie so weitermachen wird es Ihnen ein Leichtes sein, ihm den Rang abzulaufen.
    Ich würde Ihnen fast schon gratulieren, zur Medaille für den größten Dummschwätzer hier, aber ich vermute mal, Herr Seifert wird sich nochmal zu Wort melden.
    Dann geht es in die Zielgerade. Auf, gebt Euch Mühe !!

  309. #310 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Live alias Gans

    also, für euch einfach gestrickten: agw hysteriker sind mainstream, der mainstream ist dümmer als die gescheiten: ergo, die mainstream deppen glauben an die gefährliche anthropogene co2 klimaerwärmung, die gescheiten tun dies natürlich nicht.

    Sie leiden offenbar an einem Profilierungsproblem, das man als Galilei-Komplex bezeichnen könnte: Der revolutionäre heldenhafte Aussenseiter im mutigen Kampf gegen die dumme verstockte Orthodoxie… Ralph Waldo Emerson sagte einmal: “Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie!” Letzteres dürfe auch für Sie zutreffen.

  310. #311 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader

    wie beispielsweise die angeblich gefakte Mondlandung.

    🙂
    Die einzigen Deppen, die darüber laufen schreiben sind Leute wie Vennecke, Hader, ich meine auch axel, also alles Leute, die dem AGW Glauben anhängen.

    Ein weiterer, sich eben outender Verschwörungstheoretiker ist Herr Seifert, der wie Vennecke schon weiße Mäuse und Gänse sieht, typische Anzeichen des Delirium Tremens.
    400 ppm wurden nicht in Berlin, sondern 18xx i Gießen gemessen, “heute” außerdem wenige Meter über dem Regenwald des Amazonas, und das relativ regelmäßig.
    Nur posaunt das keiner so groß alarmistisch in die Gegend.

  311. #312 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    die diese Leute und deren Forschung abqualifizieren mit der Begründung, es sind ja nur Rentner / Pensionäre sind

    Bitte zitieren Sie mich richtig! Das habe ich so nie gesagt! Ich warte immer noch auf angebliche Zitate von mir, in denen ich Rentner diffamiert haben. Sie phantasieren, Herr Gans!

    Ich habe nur wertfrei festgestellt, dass bei den Klimaskeptikern, v.a. bei EIKE überproportional viele Rentner aktiv sind, nicht wenige davon aus den alten Strukturen der Energiewirtschaft kommend. Jeder mag aus dieser Tatsache seine eigenen Schlüsse ziehen. Ich habe niemanden abqualifiziert!

  312. #313 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    sondern 18xx i Gießen gemessen, “heute” außerdem wenige Meter über dem Regenwald des Amazonas

    Weder CO2-Messungen in einer Großstadt noch Messungen inmitten einer der aktivsten Vegetationszonen der Erde dürften repräsentative Ergebnisse bringen. Was glauben Sie wohl, Herr Gans, warum sich der allseits bekannte Herr Keeling mit seinen Messungen auf den Mauna-Loa verkrochen hat…?

    Und wenn es derart sprunghafte Messergebnisse gab (laut Beck, auf den Sie sich berufen), wie Sie hier behaupten, dann würde mich Ihre Erklärung interessieren, warum in aller Welt die CO2 Messergebnisse seit 1955 ganz plötzlich eintönig zickzack langsam ansteigen ohne irgendwelche Ausreisser…

    http://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2/bayreuth/NY20081e.jpg

    ich warte….!

  313. #314 SHader
    Juni 3, 2012

    @Klimarealist: “:-)
    Die einzigen Deppen, die darüber laufen schreiben sind Leute wie Vennecke, Hader, ich meine auch axel, also alles Leute, die dem AGW Glauben anhängen.”

    Ich habe jetzt das erste Mal hier über die Mondlamdung geschrieben. Da sollten Sie mal Ihre persönliche Statistik nochmal überprüfen.

    “400 ppm wurden nicht in Berlin, sondern 18xx i Gießen gemessen, “heute” außerdem wenige Meter über dem Regenwald des Amazonas, und das relativ regelmäßig.
    Nur posaunt das keiner so groß alarmistisch in die Gegend.”

    Ein schönes Beispiel was Sie mit Herrn Beck bringen. Da schrieb ein Publizist eine Arbeit, der Sie in Ihrer Meinung bestätigt und Sie nehmen es kritiklos auf und hinterfragen es nicht mal. Herr Beck nennt Messreihen, wo sich die CO2-Konzentration angeblich innerhalb weniger Tage um mehr als 100 ppm geändert hat. Wie soll das mit einem natürlichen Prozess in der Atmosphäre erklärbar sein?

    Übrigens das man heutzutage stellenweise Meßwerte von 400 ppm bekommt, sollte nun wirklich nicht verwundern, wenn man im weltweiten Durchschnitt schon bei 392 ppm angekommen ist und durch Jahrezeiteffekte auch schon bei 394 ppm.

    http://www.zwoenitz-wetter.de/html/co2_aktuell.html

  314. #315 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    Hier haben Sie die CO2-Kurve von Alaska. Von merkwürdigen CO2-Konzentrationssprüngen a la Beck keine Spur. Stattdessen ein vorhersehbarer, nahezu linearer Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre:

    http://www.esrl.noaa.gov/gmd/obop/brw/images/brw_co2_full.png

    Wollen Sie uns anhand dieser Grafik allen Ernstes sagen, 400 pm CO2 in Alaska seien nichts Besonderes?

  315. #316 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    natürlich “ppm”

  316. #317 SHader
    Juni 3, 2012

    @Thorsten Seifert: “Und wenn es derart sprunghafte Messergebnisse gab (laut Beck, auf den Sie sich berufen), wie Sie hier behaupten, dann würde mich Ihre Erklärung interessieren, warum in aller Welt die CO2 Messergebnisse seit 1955 ganz plötzlich eintönig zickzack langsam ansteigen ohne irgendwelche Ausreisser…

    http://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2/bayreuth/NY20081e.jpg

    ich warte….!”

    Da wären wir wieder beim gM gelandet. Oder man sollte besser sagen, bei der gesunden Skepsis eines Ingenieurs, wenn er seine Meßinstrumente betrachtet. :o) Herr Beck hat sämtliche Daten zusammengeführt ohne Rücksicht auf Plausibilität. Jeder der sich beruflich mit Meßdaten befasst, würde da etwas auffallen. Sie könnten mit diesem Diagramm auch an Hochschulen gehen und Studenten der Naturwissenschaften befragen, was denen da auffällt. Denen würde bestimmt einiges auffallen. Nur wer seine Ansichten als unkorrigierbar ansieht, dem wird nichts ungewöhnliches sehen.

    Wenn Klimarealist zwei unterschiedliche Anti-AGW-Arbeiten zur Auswahl hätte, dann würde er immer das wählen, was am meisten seinem Weltbild entspricht und nicht das, was einer kritischen Betrachtung am ehesten standhält.

  317. #318 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @Thorsten Seifert
    Sie lügen schon wieder, Sie sind zugegebenermaßen Jäger von Rehen aus Gründen des Wald- und Klimachutzes, müssen zum Beleg die Rehschädel auskochen.

    Wie ich bereits feststellte, liegen Sie z. Z. mit Hader Kopf an Kopf und wie ich vermutete werden Sie noch den einen oder anderen Klopfer hier loslassen, 2 kamen schon.

  318. #319 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader
    Die Gießener Meßreihe von CO2 ist in einer peer-reviewten Studie auf der AAAS 2010 zur besten Studie gewählt worden, Beck und Massen, 2010.
    Sie und auch Thorsten Seifert vergessen grundsätzlich, das Beck nie selbst gemessen hat, sondern wissenschaftliche Messungen, u.a von Pettenkofer, ausgewertet hat, wozu er als Diplom-Biologe und Biochemiker fachlich geeignet war. Keine Ahnung, wie Sie darauf kommen, er wäre Publizist.

    Fragen Sie mal Herrn Seifert, warum er nicht in der Lage ist, eine CO2 Kurve von Alaska mit 400 ppm CO2 zu verlinken.
    Wer von Ihnen will den jetzt nun die Medaille ?
    🙂

    @Thorsten Seifert
    Mauna Loa, aktiver Vulkan 🙂

    Die Messreihen einer Messfahrt über dem südlichen Atlantik, oder wo auch immer die her waren, fernab jeder Zivilisation oder Botanik mit ich meine über 350 ppm vor der Kieling Zeit glaubt ja auch keiner, weil es dem Dogma widerspricht – kennen wie doch alles.

    Lassen Sie Ihre Halluzinationen mal zurück, die weisen nur auf Ihr Suff-Problem hin.
    (Weiße Mäuse etc.)

  319. #320 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @Thorsten Seifert
    Soviel zu Ihrer Verschwörungstheorie, unter welchem Avatar ich hier schreibe
    Ich sag ja, Sie sind sogar, aber nicht nur als Verschwörungstheoretiker eine absolute Null.

    @SHader

    Wenn Klimarealist zwei unterschiedliche Anti-AGW-Arbeiten zur Auswahl hätte, dann würde er immer das wählen, was am meisten seinem Weltbild entspricht und nicht das, was einer kritischen Betrachtung am ehesten standhält.

    Das was Sie zu wissen meinen steht im diametralen Gegensatz zu dem was Sie wissen. Sie belegen ein ums andere Mal, daß Sie nichts wissen.

  320. #321 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader
    Massen/Beck war auf der Klima 2009, Kat. 4, sorry.
    die Paper
    Leider verstarb Beck kurz vor der Habilitation über CO2.
    Klar, Beck war ein Publizist, ich kann nur sagen, Herr Hader, schwätzen Sie nicht so dumm daher, und nehmen Sie zur Kenntnis, für Seifert war Beck ein Scharlatan und “nur”ein Biologie Lehrer, im diffamierenden Sinn gebraucht, daher “nur”, für Vennecke mindestens ein Betrüger und Ganove und für alle dieser Kategorie ein Lügner.

  321. #322 Alexandra
    Juni 3, 2012

    @ SHader· 03.06.12 · 00:48 Uhr

    “@Klimarealist: “:-)
    ..
    Ein schönes Beispiel was Sie mit Herrn Beck bringen. Da schrieb ein Publizist eine Arbeit, der Sie in Ihrer Meinung bestätigt und Sie nehmen es kritiklos auf und hinterfragen es nicht mal. Herr Beck nennt Messreihen, wo sich die CO2-Konzentration angeblich innerhalb weniger Tage um mehr als 100 ppm geändert hat. Wie soll das mit einem natürlichen Prozess in der Atmosphäre erklärbar sein?”
    .
    .
    Was halten Sie von Tallagen, Windstille und Inversionswetterlagen und CO2-Messung 2m über der Talsohle ?
    .
    .
    .

  322. #323 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader

    Ich habe jetzt das erste Mal hier über die Mondlamdung geschrieben. Da sollten Sie mal Ihre persönliche Statistik nochmal überprüfen.

    Hader, Hader, was habe ich denn tatsächlich geschrieben ?

    Die einzigen Deppen, die darüber laufend schreiben sind Leute wie Vennecke, Hader, ich meine auch axel, also alles Leute, die dem AGW Glauben anhängen.

    Deppen, laufend, Leute wie ( Aufzählung )
    in der auch Sie auftauchen.
    Das sagt nichts darüber aus, wie oft Sie sich das Maul verbrannt haben, sondern nur, daß Sie zu diesen Deppen gehören.
    Die “Qualität” Ihres Satzverständnisses steht dem Seiferts, nämlich “null”, nicht im Geringsten nach. Naja, vielleicht versuchen Sie sich ja auch nur halbwegs erfolglos in Dummdreistigkeit.

  323. #324 axel
    Juni 3, 2012

    Wow, unser Krishna kennt sich ja mit Beck glänzend aus. Mit Kieling [sic!] dagegen offensichtlich weniger 😉

  324. #325 axel
    Juni 3, 2012

    Ah, CO2 ist gerade auch bei WUWT ein Thema. Wer mal schmunzeln möchte, dem empfehle ich http://wattsupwiththat.com/2012/06/02/what-can-we-learn-from-the-mauna-loa-co2-curve-2/

    PS: Unsere Skepties wissen wohl nicht, was so lustig unsinnig ist, kann aber jeder andere ihnen erklären 😉

  325. #326 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    Kieling (von dem ich gerade was gesehen habe) oder Keeling – egal, aber axel ist schon früh am Morgen wieder voll der Hallus – goil.
    Saufen Sie weniger, das bekommt Ihnen, Ihren Kommentaren und Links besser.
    Den Artikel z.B. kannte ich gar nicht, der muß mir entgangen sein. Das übliche AGW Gefasel, wie ich sehe, habe also nichts verpasst.

  326. #327 axel
    Juni 3, 2012

    Och, Georgs Beitrag bei RealClimate zu Beck fand ich noch besser.

    Ach ja, der Schlusssatz war:

    The last question to answer is how on earth Beck’s paper could survive a half-decent review process from anyone who knows any of this history. But this is a question best posed to the Editorial board of Energy and Environment and its Editor, Sonja Boehmer-Christiansen.

    Man könnte ja Frau Boehmer-C. mal direkt fragen, Sie ist z.B. bald in Deutschland und spricht auf der wahnsinnig internationalen “Klimakonferenz” vor den EIKE-Senioren.

  327. #328 axel
    Juni 3, 2012

    Verblüffend ist, wie viele Kommentatoren bei WUWT immer noch meinen, Mauna Loa wäre die einzige Messstation für CO2 weltweit. Und wie viele immer noch meinen, der Vulkan könne die Werte verfälschen. Wie sieht’s denn hier bei den Primaklima-Skepties aus?

  328. #329 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    Sie lügen schon wieder, Sie sind zugegebenermaßen Jäger von Rehen aus Gründen des Wald- und Klimachutzes

    Mit dem Wort “Lügen” wäre ich etwas vorsichtiger, Herr Gans!

    Ich bin Biologe, kein Jäger! Ich verstehe mich auch nicht als Jäger, denn ich habe keinerlei Jagdpassion! Es ist aber richtig: Hin und wieder erlege ich dienstlich einige Stücke Schalenwild, mehr nicht! Nicht jeder, der (z.B. aus dienstlichen Gründen) einige Briefmarken hat ist ein Briefmarkensammler, oder?

    Vermutlich sind Sie, Herr Gans, ein Schallplattensammler, weil Sie zu Hause 5 Schallplatten haben, oder?

    Ich warte noch immer auf eine Erklärung von Ihnen, warum in der Grafik von Herrn Beck die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre aus unerklärlichen Gründen abenteuerliche Sprünge machen und -wie ein Wunder- seit 1955 ganz gleichmäßig ansteigen…. Kommt da noch was von Ihnen?

    @ Alexandra

    Was halten Sie von Tallagen, Windstille und Inversionswetterlagen und CO2-Messung 2m über der Talsohle ?

    Dass die Fachleute diese Faktoren im Gegensatz zu Herrn Beck sehr gut im Griff haben zeigen die gleichmäßigen Verläufe der Messreihen! Würde die Mesungen dauernd von den Ihnen genannten Faktoren beeinflusst, so würdeman das auf den Verläufen der Grafiken erkennen können.

  329. #330 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klilmarealist

    für Seifert war Beck ein Scharlatan

    Das ist er für mich auch heute noch, denn aus meiner Sicht hat er wissentlich und mutwillig Daten und Grafiken manipuliert. Diese Tatsache dürfte unstrittig sein. Aber jetzt wo Herr Beck nicht mehr lebt möchte ich ihn nicht weiter schlecht über ihn reden.

  330. #331 SHader
    Juni 3, 2012

    @Klimarealist:

    Die Gießener Meßreihe von CO2 ist in einer peer-reviewten Studie auf der AAAS 2010 zur besten Studie gewählt worden, Beck und Massen, 2010.

    Das machte mich jetzt aber neugierig und habe versucht, näheres zu ergoogeln, allerdings findet man praktisch nichts wenn man nach AAAS, Beck und Massen sucht, bis…ja echt erstaunlich, ein guter Treffer war dabei, der auf einen EIKE-Artikel verwies.

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/ipcc-vizechef-will-klimaseminar-stoppen-jean-pascal-van-ypersele-verbietet-seminar-zu-klimafragen-in-bruessel-zu-unterstuetzen/

    Da schrieb ein Krishna Gans (kennen Sie den zufällig? ;o)):

    “Massen hat letztens, 2009 bei der AAAS, das beste Paper veröffentlicht, zusammen mit Herrn Beck – ein Paper , in dem er belegte, daß CO2 Bodenmessungen plus Winddaten eine realistische Abschätzung der s.g. “Hintergrundbelastung” von CO2 erlauben und ermöglichen.”

    Wie sich dank Marvin Müller herausstellte, ging es um die lokale Auswertung von Messwerten in der Großstadt Helsinki. Gießen ist auch dabei, um die Deutung der globalen CO2-Konzentration ging es da wohl gar nicht. Dankenswerterweise haben Sie selbst den Link zur Arbeit reingestellt. Ich bin sie mal kurz überflogen. Welchen Anteil Beck darauf hatte, ist natürlich nicht zu sehen. Es geht da wohl hauptsächlich um den Einfluss der Windgeschwindigkeit auf die Einzelmessungen. Man spricht da auch offen über die Schwächen der chemischen CO2-Messung. Vielleicht werde ich mir die Arbeit noch genauer anschauen.

    Es zeigt sich aber mal wieder, genaueres Hinschauen lohnt sich. :o)

    “Sie und auch Thorsten Seifert vergessen grundsätzlich, das Beck nie selbst gemessen hat, sondern wissenschaftliche Messungen, u.a von Pettenkofer, ausgewertet hat, wozu er als Diplom-Biologe und Biochemiker fachlich geeignet war. Keine Ahnung, wie Sie darauf kommen, er wäre Publizist.”

    Kein Grund sich aufzuregen. :o) Publizist ist keine Abwertung, sondern umfast alle, die in irgendeiner Form etwas in zugänglichen Schriften veröffentlicht haben.

    “Lassen Sie Ihre Halluzinationen mal zurück, die weisen nur auf Ihr Suff-Problem hin.
    (Weiße Mäuse etc.)”

    Mal ehrlich, ist das Ihre gewöhnliche Art sich gegenüber anderen zu äußern? Ich frage mich da oft, ob der Mut zu solchen Äußerungen auch noch vorhanden wäre, wenn man in einem gemeinsamen Raum sitzen würde oder ob die Anonymität des Internets diese Beisshemmung sinken lässt.

    “Leider verstarb Beck kurz vor der Habilitation über CO2.”

    Um eine Habilitation im klassischen Sinne hat es sich wohl nicht gehandelt, denn Herr Beck war nicht promoviert.

    “Klar, Beck war ein Publizist, ich kann nur sagen, Herr Hader, schwätzen Sie nicht so dumm daher, und nehmen Sie zur Kenntnis, für Seifert war Beck ein Scharlatan und “nur”ein Biologie Lehrer, im diffamierenden Sinn gebraucht, daher “nur”, für Vennecke mindestens ein Betrüger und Ganove und für alle dieser Kategorie ein Lügner.”

    Das sind deren Meinungen, die ich nicht unbedingt teile. Trotzdem sehe ich die Arbeiten von Herr Beck, dass was ich bisher von ihm gelesen habe, äußerst kritisch und können auch stellenweise von Studenten leicht widerlegt werden. Nur traut sich bei EIKE wieder keiner richtig ran, dessen Arbeit nach wissenschaftlichen Kriterien zu analysieren. Aber genau das müsste man von einem “Institut” eigentlich erwarten.

    “Deppen, laufend, Leute wie ( Aufzählung )
    in der auch Sie auftauchen.
    Das sagt nichts darüber aus, wie oft Sie sich das Maul verbrannt haben, sondern nur, daß Sie zu diesen Deppen gehören.”

    Na jetzt wird es langsam albern. Sie schreiben explizit, dass ich zu denjenigen gehöre, die laufend von den Verschwörungstheorien der Mondlandung schreiben. Sie sollten wenigstens soviel Mumm haben, dass hier auch zuzugeben, was sie hier von sich geben.

  331. #332 SHader
    Juni 3, 2012

    “Die einzigen Deppen, die darüber laufend schreiben sind Leute wie Vennecke, Hader, ich meine auch axel, also alles Leute, die dem AGW Glauben anhängen.

    Ach jetzt fällt bei mir der Groschen, das war gar keine Aufzählung. Da habe ich mich geirrt und ziehe diesbezüglich meine Bemerkung zurück.

  332. #333 SHader
    Juni 3, 2012

    @Alexandra: “Was halten Sie von Tallagen, Windstille und Inversionswetterlagen und CO2-Messung 2m über der Talsohle ?

    Jetzt nachdem ich die Arbeit von Massen gelesen habe, mittlerweile einiges. Wenn die Meßwerte von Finnland soweit stimmen, dann ist es auch bei korrekter Messung durchaus möglich, größere Schwankungsbreiten innerhalb weniger Tage zu erreichen, vorausgesetzt es sind gewisse geographische und wetterliche Eigenschaften vorhanden. Aber gerade wenn man das weiss, und davon dürfte man bei Beck wohl ausgehen, dann ist es umso unverständlicher, warum er lokale Messungen als globale Messergebnisse in sein Diagramm einträgt. Das wäre ungefähr so, als wenn ich behaupte, dass momentan eine globale Temperatur von 21°C herrscht, weil mein Thermometer am Balkon das so anzeigt. Wobei ich nochmal geschaut habe, in seiner Excel-Tabelle sind Werte eingetragen, die außerhalb von gut und böse sind, und die auch trotz Mittelung in ihrer Fehlerhaftigkeit nicht verschwinden.

    Aber das Schöne an solchen Diskussionen ist ja, ich gehe mit neuen Erkenntnissen heraus und hab dann wieder ein Stückchen daraus gelernt. Die meisten Klimaskeptiker hingegen gehen aus den Diskussionen mit genau demselben Wissen heraus, wie sie vorher hineingingen und es scheint sie nicht im mindesten zu stören. ;o)

  333. #334 Freeman Lowell
    Juni 3, 2012

    @Seifert

    Ich vermute mal, dass sich hinter allen drei Namen der selbe Autor versteckt. Die Herren live und Freeman Lowell sind hier bisher nicht in Erscheinung getreten. Merkwürdig, dass sie plötzlich alle zur Unterstützung von Herrn Gans dastehen.

    Um Gottes Willen Seifert,

    das ist ein Missverständniss, der economist-Beitrag ist alles andere als sceptienett gemeint., er zeigt eine (wie ich meine) verblüffende Auswertung von Bildungshintergrund und AGW-Akzeptanz. Verblüffend deshalb, weil die Einführung und Gebrauch einer total privatisierten Physik bei entsprechend ideologischer Vorprägung hier empirisch nachgewisen wird, und zwar steigend mit den (pseudo-)physikalischen Kenntnissen. Eigentlich ein Kernthema dieses Hauses. Es weist nach, das die sachliche Auseinandersetzung mit scepties eigentlich schon am Start nicht klappen kann. Insofern ist dieser fred auch bestens zur Wortmeldung geeignet: Humor wird sich am Ende als besseres Kommunikationsmedium erweisen.

    Nochmal kurz den Link: http://www.economist.com/blogs/democracyinamerica/2012/05/climate-change

    Um das kurz aufzuklären: Ich poste hier normalerweise unter “jan”, aber ich habe eine Vorliebe für Spacegärtner. live kenne ich nicht, aber mich in einen Sack mit Krishie zu stecken, das ist hart. Das hätte ich gern gestrichen.

  334. #335 Günther Vennecke
    Juni 3, 2012

    @Klima”realist”,

    Und, 400 ppm CO2 hat Beck in den historischen Messungen schon mehrfach gefunden und dokumentiert. (Giessen)

    Was der Beck “gefunden” und dann dokumentiert haben will, ist der größte Blödsinn, den man sich in diesem Zusammenhang denken kann.

    Bei Beck tauchen unvermittelt viele Millarden Tonnen CO2 auf und verschwinden dann ebenso unvermittelt wieder.

    Außer einem ominösen Mondzyklus vermochte Beck nicht die leiseste Erklärung für sein wildes Auf und Ab des CO2 bringen.

    Zu erwähnen wäre noch, dass Beck mit seinem “Klimamanifest von Heiligenroth” einen Karnevalsverein von Volltrotteln dazu brachte, einen kompletten Bockmist zu verzapfen, auf den dann Rentner, Hausfrauen, Einzelhändler, Apotheker u. ä. hereingefallen sind, die aber allesamt der Meinung waren, es besser zu wissen als die seriöse Wissenschaft.

    Beck war sich nicht zu schade, absolute Laien für seine miesen Zwecke zu missbrauchen. Dass er dabei auch die Hilfe von rechtslastigen Politchaoten in Anspruch nahm, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Wer sich auf Beck beruft, macht mit diesem Gelump gemeinsame Sache!

  335. #336 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @Thorsten Seifert

    Dass die Fachleute diese Faktoren im Gegensatz zu Herrn Beck sehr gut im Griff haben zeigen die gleichmäßigen Verläufe der Messreihen!

    Wie wahr, wie wahr – und eine andere Möglichkeit ist selbstverfreilich ausgeschlossen.

  336. #337 kai
    Juni 3, 2012

    axel und andere politische agwler:

    was bei alarmistisch/co2-hysterischen website realclimate auffällt, dass kein einziger der dort auftretenden “klimaspezialisten” eine fachspezifische ausbildung als meteorologe hat. kein einziger der folgenden, als “klimaerklärer” wirkenden, “denker” hat einen fachlichen background in klimatologie:

    Gavin Schmidt
    Michael Mann
    Caspar Ammann
    Rasmus Benestad
    Ray Bradley
    Stefan Rahmstorf
    Eric Steig
    David Archer
    Ray Pierrehumbert
    Thibault de Garidel
    Jim Bouldin

    folglich ist realclimate ein reiner witz und eine irreführung der öffentlichkeit, denn keiner dort kann kompetent über wetter und klima. auskunft geben. auch wenn die das gerne so hätten. keine ausbildung, kein oder halbgegorenes schlecht verstandenes faktenwissen, aber möchtegern experte spielen. das könnte denen so passen. alle diese möchtegerne aber nichtskönner werden jetzt nach und nach entzaubert, auch wenn vennecke sich vor zorn wieder seinen rumpelstilzfuss verrenkt. hahahaha!

  337. #338 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @Freeman Lowell
    Sie propagieren doch im selben Beitrag den Humor.
    Also bitte, keine Zimperlichkeiten 🙂
    Die humoristische Einlage seitens unseres Verschwörungstheoretikers N° 1 Thorsten Seifert ist das ganz gut gelungen, in seiner Absicht ist sein Kommentar aber mal wieder voll in die Hose gegangen.
    🙂
    Der eine “Klimarealist” ist der Jan, der andere der Kai, und der Thorsten steht mal wieder mit voll eingenässter Hose da, weil er wieder gegen den Wind….

  338. #339 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader
    Gießen, Abb. 9, Seite 2.

  339. #340 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    und eine andere Möglichkeit ist selbstverfreilich ausgeschlossen.

    Als da wäre…?

    Ich warte nich immer auf Ihre Erklärung für die Beck’schen CO2-Sprünge und die Gleichmäßigkeit seit Beginn der Messungen ab 1955. Kommt da noch was von Ihnen?

    Oder stellen Sie jede wissenschaftlich belegten Sachverhalt mit der Erklärlärung: “und eine andere Möglichkeit ist selbstverfreilich ausgeschlossen” in Frage, ohne auch nur irgendeinen nachvolziehbaren Hinweis auf diese andere Möglichkeit zu geben? So kann man wirklich alles auf der Welt in Frage stellen, grandios!

  340. #341 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    Herr Seifert, die andere Möglichkeit ist, dass die Keeling-Kurve nicht den Tatsachen entspricht, dass die 280ppm vorindustriell nicht den Tatsachen entsprechen.
    Die von Ihnen so hoch gelobte Gleichmäßigkeit gibt mir Anlass zu Zweifeln, wie ich ja schon schrieb.
    Sie können das ja als gegeben hinnehmen.

  341. #342 Klimarealist
    Juni 3, 2012

    @SHader
    Kaufe eine “1”
    Seite 12, sorry, weiß nicht, wo die “1” geblieben ist.

  342. #343 Günther Vennecke
    Juni 3, 2012

    @Klima”realist”,

    dass die Keeling-Kurve nicht den Tatsachen entspricht

    Komisch, Beck hat die Keeling-Kurve aber akzeptiert und meinte trotzdem, dass seine irren und wirren Interpetationen des CO2-Verlaufs in den Vorjahren Anspruch auf Wirklichkeit erheben könnten. Oder wusste er es vielleicht auch besser und hat nur seine eigenen Anhänger für dumm verkauft?

    Dass er damit bei Typen wie Ihnen Erfolg hatte, sehen wir ja an Ihren Postings.

  343. #344 Thorsten Seifert
    Juni 3, 2012

    @ Klimarealist

    Sie können das ja als gegeben hinnehmen.

    Ja, ich halte die CO2-Kurve von Keeling und auch anderer Messstationen (z.B. der in Alaska) für plausibel! PLausibel werden sie auch durch die Abbildung jahreszeitlicher Zickzackverläufe und durch die Kontinuität der Trendverläufe. Vergleichbares kann ich bei den von Klimaskeptikern verwendeten Daten nicht erkennen.

    Aber es steht Ihnen frei, die gigantischen CO2-Sprünge in Klimaskeptikerpublikationen zu glauben. Dann aber sollten Sie auch in der Lage sein, Sprüge der CO2-KOnzentration der Atmosphäre von über 100 ppm in 10 Jahren zu erklären!

  344. #345 kai
    Juni 4, 2012

    ++++eilmeldung++++eilmeldung++++eilmeldung++++eilmeldung++++eilmeldung

    from wuwt: heartland hat durch den fehltritt des klimawandelhysterikers gleick ganz enorm profitiert:

    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    So not only is Heartland not “down” a net $1 million, Heartland is not even at a net “zero” after spinning off its dedicated insurance projects. We’re up in funds, overall. Heartland has already doubled the number of individual donors since Peter Gleick’s Fakegate scandal, and we expect that number to continue to rise steeply throughout 2012.

    In short, exactly the opposite of what leftist activists intended – let alone claim to have achieved – has actually occurred. If you think 2012 marks the “demise” of The Heartland Institute, I suggest you check back with us in five, 10 or 20 years. We’ll still be here, fighting for smaller government, individual liberty and free markets – just as we have for the last 28 years
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$

    so liebe klimawandelfetischisten: unredlichkeit lohnt sich nicht. es wird immer enger für euch und der nächste amerikanische präsident wird euch den marsch blasen und die ipcc zahlungen streichen, sowie das giss als schande der nasa schllessen.

  345. #346 axel
    Juni 4, 2012

    Warum schreiben Sie wohl, dass man die “Zahl der Spender” verdoppelt hat? Zur finanziellen Entwicklung wäre die Zahl der $$$s wohl aussagekräftiger gewesen.
    Kai, Sie sind wohl der einzige, der nicht zwischen den Zeilen lesen kann.

  346. #347 Gunnar Innerhofer
    Juni 7, 2012

    @kai

    zu:
    kein einziger der folgenden, als “klimaerklärer” wirkenden, “denker” hat einen fachlichen background in klimatologie:

    Gavin Schmidt
    Michael Mann
    Caspar Ammann
    Rasmus Benestad
    Ray Bradley
    Stefan Rahmstorf


    es gibt eben kein studium der klimatologie, noch nicht, denke ich.
    im rahmen von meteorologie und geophysik ist das klima freilich ein thema, aber das heisst noch lange nicht, dass jeder akademisch gebildtete meteorologe auch ein klimatologe ist. im gegenteil, nur wenige gehen in die klimaforschung. einige bleiben beim forecasten hängen und haben dann bald mal alles vergessen, was mit dem klima zu tun hat, andere gehen in die glaziologie und wissen dann halt viel über gletscher und so, nur sind die dann ja auch keine strahlungsexperten zb. es wird so oder so keinen einzigen geben, der über alle teilbereiche der klimatologie ein umspannender experte sein kann und ein studium der physik ist sicher eine sehr gute basis, um in die klimatologie einzusteigen. das studium der meteorologie ist ja zu ca. 80% mit mathe und physik voll, der rest ist dann klima, wolkenschieben, glazio, instrumente etc…

  347. #348 der Entsorger
    Juni 8, 2012

    stimmt, bald ist Schluss mit dem Klima Hokus Pokus. Spätestens wenn Onkel Tom das Weiße Haus verlassen muss.
    Der wird gleich mit entsorgt.
    Lass ich stehen, falls es niemanden stoert. Sind Rassisten anfaelliger fuer Verschwoerungstheorien und somit auch fuer das grosze Klimaschwindelnarrativ? Folgende Beitraege werden natuerlich wieder einfach geloescht.

  348. #349 Werner
    Juni 12, 2012

    Wo er recht hat, hat er recht. Der hat ja auch schon den Friedensnobelpreis der Ar…!bekommen, obwohl er in Afghanistan usw. usw. Ich sage mal das ist der gute Onkel Bombenbarak! Ende! …. Lächerlich Hoffmann, einfach lächerlich!

  349. #350 Thorsten Seifert
    Juni 13, 2012

    @ Klimarealist alias Krishna Gans

    Im April und Anfang Mai dieses Frühjahres kursierte auf etlichen Klimaskeptikerblogs die Meldung, das arktische Meereis würde sich gewaltig ausdehnen und dies sei doch ein Beleg dafür, dass der Abwärtstrend eine absurde Behauptung hysterischer Klimaskeptiker sei. Weit aus dem Fenster lehnte sich der Klimaskeptiker Dr. Puls, in dem er hierzu einen pseudowissenschaftlichen Beitrag bei EIKE verfasste mit dem Titel:”Wo bleibt die Arktis-Schmelze?”:

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wo-bleibt-die-arktis-schmelze/

    Ich habe Sie, Herr Gans, im April ganz explizit darauf hingewiesen, dass die Meereisausdehnung in der Arktis nichts mit dem Eisvolumen zu tun hat! Dünnes Meereis sei vielmehr eine Folge des Wetters und es schmelze wieder genauso schnell weg wie es gekommen sei… Dies wurde von Klimaskeptikern für abwegig empfunden.

    Und nun, wenige Wochen später ist genau das eingetreten was ich angekündigt habe. Von großer arktischer Meereisausdehnung keine Spur. Ganz im Gegenteil. Wir haben ein REKORDMINIMUM der arktischen Meereisausdehnung für diese Jahreszeit erreicht:

    http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/N_stddev_timeseries.png

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    Nun würde man ja von erwachsenen Menschen erwarten, dass sie einräumen, eine Fehleinschätzung getroffen zu haben. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Man schweigt sich in Klimaskeptikerkreisen über die Aussagen von April/Mai 2012 aus. Nichts wird korrigiert oder aufgearbeitet. Man hofft, dass niemandem diese Fehleinschätzungen auffallen. Kann man zumindest hoffen, dass Klimaskeptiker aus diesen Fehlern gelernt haben. Mitnichten: Man wartet nur auf die nächste Phase einer wieder etwas größeren arktischen Meereisbedeckung um verkünden zu können, dass an der arktischen Meereisschmelze ja nichts dran sein kann…..

  350. #351 Alexandra
    Juni 13, 2012

    Auch wenn es unwissenschaftlich ist.

    Wir haben in Berlin dieses Jahr erst 3 Tage Badewetter gehabt, obwohl die Bezahlfreibäder bereits Mitte Mai öffnen.

    Bei so einem Wetter geht man als Freibadbetreiber pleite.

    Daraus kann man eigentlich nicht folgern, dass Freibadunternehmer irrational kalkulieren, sondern dass zur Zeit der Errichtung der Bezahl-Freibäder schlicht wärmeres Klima geherrscht haben muss.

    Ich fordere 3 Grad Temperaturanstieg und volle Übernahme meiner Heizkosten durch die Klimaschützer.

  351. #352 Klimarealist
    Juni 13, 2012

    Pro Klimaerwärmung !
    Man stelle sich vor wir hätten keine, wie schei* kalt das jetzt wäre.

    🙂

    Und Thorsten, was Korrekturen angeht……
    Sie wissen, wo sich Ihre Nase befindet ?
    🙂

  352. #353 Klimarealist
    Juni 13, 2012

    Nochwas, Thorsten Seifert, saufen Sie sich jetzt auch schon in’s Delirium und sehen weiße Mäuse und Gänse ?
    15:08 ist ein bisschen früh dafür, oder ?

    Und ich warte noch immer auf den Beleg für die Schädlichkeit verschwindenden Arktiseises.
    Und kommen Sie jetzt nicht mit Eisbären, ich meine schädlich / nachteilig für uns, wofür nur sich Ihr ganzes Affentheater lohnen würde.

  353. #354 axel
    Juni 13, 2012

    @ Krishna

    Zurückgehendes Meereis ist unbestreitbar ein positives Feedback. Eigentlich zu altbekannt um erwähnt zu werden, manche langweilen sich bestimmt auch schon, aber ich habe gelernt, dass Skeptiker mitlesen, denen so etwas neu ist.

  354. #355 Thorsten Seifert
    Juni 14, 2012

    @ Klimarealist, Alexandra

    Wie gesagt. Ich habe nicht erwartet, dass unsere Klimaskeptiker sich sachlich zu ihrer Fehleinschätzung äussern, schon gar nicht dass sie diese einräumen… statt dessen weitere Wettermeldungen…

    @ Alexandra

    Auch wenn es unwissenschaftlich ist.

    gut erkannt!

    Die letzten Monate in Deutschland waren ganz überwiegend alle zu warm… nicht bemerkt?

    @ Klimarealist

    Und ich warte noch immer auf den Beleg für die Schädlichkeit verschwindenden Arktiseises. Und kommen Sie jetzt nicht mit Eisbären, ich meine schädlich / nachteilig für uns

    Habe ich irgendwo gesagt, dass der Meereisrückgang als solcher schädlich ist? NEIN! Er ist ein deutliches Symptom einer sich fortsetzenden globalen Klimaerwärmung! Diese, und das ist wohl unstrittig, wird gravierende nagative Folgen für die gesamte Menschheit haben.

    Aber warum sprechen Sie nicht über die April-Meldungen zahlreicher Klimaskeptiker, es sei doch alles normal mit dem arktischen Meereis und es gäbe überhaupt keinen Grund, einen weiteren Rückgang zu vermuten… hat es Ihnen dazu die Sprache verschlagen, Herr Gans?

  355. #356 Klimarealist
    Juni 14, 2012

    Herr Seifert,
    ich habe hier mal irgendwann gelesen, das arktische Eis gehe seit fast 180 Jahren zurück.
    Ein Thorsten Seifert, oder ein Meinel a.o. oder axel,. oder der aus der Ecke plärren immer wieder auf’s Neue los, wenn es mit dem Eis “abwärts” geht – warum wohl ?
    Das man als “Skeptiker” da dagegen hält liegt wohl in der Natur de Sache – und dann schreien Ihresgleichen wieder.
    Ich höre immer nur “negative Folgen” – das ist nicht mehr als Spekulatius, geboren aus erzkonservbativsten Mißtrauen gegenüber Änderungen und mangelnder Phantasie.
    Das Kindliches Gehabe, eines Homo sapiens nicht würdig.

    Heute morgen schon wieder besoffen ?
    Nein, einem Klimarealisten kann Ihr Geschwafel nicht die Sprache verschlagen.

    So, nach Diktat ver(r)eist.

  356. #357 Thorsten Seifert
    Juni 14, 2012

    @ Klimarealist

    Sie wollen sich also nicht zu Ihren April-Eis-Meldungen äussern….. ?!

    “ich habe hier mal irgendwann gelesen, das arktische Eis gehe seit fast 180 Jahren zurück.”

    Und an der Geschwindigkeit hat sich nichts verändert…?

    http://www.scilogs.de/wblogs/gallery/16/September_extent_1972_2011_3rd.png

    http://www.mpg.de/458826/zoom.jpeg

  357. #358 Alexandra
    Juni 14, 2012

    Thorsten Seifert· 14.06.12 · 07:05 Uhr

    @ Alexandra

    Die letzten Monate in Deutschland waren ganz überwiegend alle zu warm… nicht bemerkt?”
    .
    .
    Nein ! In Berlin war es die ersten 6 Monate zu kalt. Gerade einmal 3 Tage Badewetter.

    Aber wenn man mal das Wetter außen vor lässt …

    Wo wohnen Sie eigentlich ?

  358. #359 Wolfgang Flamme
    Juni 15, 2012

    @Thorsten Seifert· 13.06.12 · 15:08 Uhr

    Herr Seifert,
    ich fasse das mal kurz zusammen:


    Nimmt die Anomalie der arktischen Meereisausdehnung zu, ist sie ein völlig unbrauchbarer Indikator für den Zustand der aktischen Eisschmelze. Nimmt sie hingegen ab, ist sie ein guter Indikator dafür. Nur uneinsichtige und verlogene Menschen sehen das anders.

    Herr Seifert, wir danken für das Gespräch.

  359. #360 Klimarealist
    Juni 15, 2012

    @Thorsten Seifert
    Sowohl Ihre als auch meine Feststellungen sind Feststellungen die nur den jeweisl aktuellen Zustand beschreiben. Auch was wer auch immer im April gesagt hat oder gesagt haben soll.
    Nur über den Grad der “Gefährlichkeit” habe ich nach wie vor noch nichts von Ihnen gehört. Wie auch, Sie sind ja kein Eisbär, eine eingewanderte, adaptierte Mutation eines braunen Vorgängers.

  360. #361 just me
    Juni 15, 2012

    Arktisches Meereseis: da gibt es nur zwei Zustände, entweder nimmt das Eis zu oder es war früher (wahlweise 1910 oder 1930 oder 1950, zur “Chinesenzeit”, im Atlantikum oder zur Zeit der Dinos ) geringer.

  361. #362 Thorsten Seifert
    Juni 15, 2012

    @ Wolfgang Flamme

    Nimmt die Anomalie der arktischen Meereisausdehnung zu, ist sie ein völlig unbrauchbarer Indikator für den Zustand der aktischen Eisschmelze. Nimmt sie hingegen ab, ist sie ein guter Indikator dafür. Nur uneinsichtige und verlogene Menschen sehen das anders.

    Herr Flamme,
    ich fasse das mal kurz zusammen:

    Wenn sich aber die Meereisausdehnung nur noch im unteren Normalbereich bewegt, die Abnahme jedoch immer neur Rekorde erzeugt, dann kann man feststellen, dass nur uneinsichtige und verlogene Menschen der Auffassung sein können, dass wir beim arktischen Meereis keinen Abschmelztrend erleben!

    Herr Flamme, wir danken für Ihre Einsicht und Aufrichtigkeit!.

  362. #363 Thorsten Seifert
    Juni 15, 2012

    @ Klimarealist

    Sowohl Ihre als auch meine Feststellungen sind Feststellungen die nur den jeweisl aktuellen Zustand beschreiben. Auch was wer auch immer im April gesagt hat oder gesagt haben soll.

    Dann sollten Herr Puls und Co seine Feststellungen unter der Rubrik “Wetter” verfassen und nicht von einem jeweiligen aktuellen Zustand auf eine Klimaentwicklung schließen. Das ist nämlich grob unseriös!

  363. #364 kai
    Juni 15, 2012

    seifert, ich habe dir schon x-mal erklärt, dass das arktische meereis im wasser schwimmt, und deshalb auch bei dessem kompletten abschmelzen der von dir sehnsüchtig erwartete meeresspiegelanstieg nicht eintreten wird.

    noch ein rat: tu nicht immer so als wärst du ein wetter- und klimaexperte: es ist sehr ärgerlich, wenn ein biologe, jäger und förster sich so daneben benimmt, als wäre er ein experte auf einem gebiet, wo du überhaupt keine ausbildung hast. ich weiss schon, dass dein masslos übersteigertes geltungsbedürfnis gepaart mit einem schier unbeherrschbarem weltretterreflex dich so profilneurotisch antreibt, aber du musst der realität ins auge sehen, dass du vom wetter und klima nichts verstehst: denn du bist ein vollkommen nackter klimalaie, ein möchtegern, dem aber jegliche sachkompetenz abgeht, der nur vorverdautes unverstanden nachkaut, mit der grosser geste des zu kurz gekommenen.

  364. #365 kai
    Juni 15, 2012

    seifert, allerdings auch einmal ein kompliment von mir an dich: du scheinst ja der einzige warmie zu sein, der dem massenwahn, dem kindischen fussballspielfest, das da offenbar gerade stattfindet, widerstehen zu können, und nicht diesen primitiven unterhaltungsreflexen nachgibt. bravo!

    vom wetter und klima verstehst du leider aber trotzdem nichts, leider. du bist ja nicht einmal bereit, von franz nörgel oder dem meteorologen gunnar innerhofer lernen zu wollen. du verweigerst deine persönliche weiterbildung, wo du so viele defizite reduzieren könntest.

  365. #366 Climategate
    Juni 15, 2012

    @ kai

    Für das Seifertsche Verhalten gibt es eine einfache Erklärung. ADHS. Er bekommt seit über 2 Jahren Elontril (150 mg täglich) als Ergänzung zu Methylphenidat (MPH 40-60 mg täglich). Grund für die Verschreibung des Elontril waren die starken Rebound-Effekte nach Einführung von MPH (extreme Stimmungsschwankungen am Abend beim Nachlassen der MPH-Wirkung). Das hat er selbst im ADHS-Forum bekannt gegeben. Das war u.a. bei Readers-Edition zu lesen.

  366. #367 Klimarealist
    Juni 16, 2012

    @Herr Seifert
    Wenn Sie mit EIKE oder Herrn Puls ein Problem haben dann diskutieren Sie das dort und mit denen, und werfen Sie nicht mir deren Äußerungen vor.
    Ist nicht schwer zu beherzigen, oder ?
    Und wenn Sie Ihre Arktisminimum Rekorde der Welt mitteilen wollen halten Sie sich an Ihre eigenen Regeln und veröffentlichen Sie das unter “Wetter ” und nicht im Gesprächjs übers Klima.
    Ist auch nicht schwer zu beherzigen, oder ?
    Ich sagte vor wenigen Tagen zu Ihnen, Sie wüssten sicher Ihre Nase zu lokalisieren, also greifen Sie endlich zu, statt hier die ewig nöhlende Mimose zu spielen.
    Und wo bleibt die Beschreibunf der furchtbaren negativen Folgen ?

  367. #368 Thorsten Seifert
    Juni 16, 2012

    @ Climategate

    Für das Seifertsche Verhalten gibt es eine einfache Erklärung. ADHS. Er bekommt seit über 2 Jahren Elontril (150 mg täglich) als Ergänzung zu Methylphenidat (MPH 40-60 mg täglich). Grund für die Verschreibung des Elontril waren die starken Rebound-Effekte nach Einführung von MPH (extreme Stimmungsschwankungen am Abend beim Nachlassen der MPH-Wirkung). Das hat er selbst im ADHS-Forum bekannt gegeben. Das war u.a. bei Readers-Edition zu lesen.

    Ich finde es schon unverschämt, wenn hier sachfremde Behauptungen über angebliche Erkrankungen einzelner Forenschreiber getroffen werden, um jemanden zu diffamieren! Das ist ein Armutszeugnis für die, denen die Sachargumente fehlen. Der Inhalt dieser Behauptung ist falsch und frei erfunden! Ich bitte um einen Beleg dafür, dass ich diese Aussage irgendwo getätigt haben soll. Danke!

    Da Sie hier genaueste Angaben über meine angebliche Erkrankung getätigt haben, müssen Sie diese irgendwo gelesen und/oder gespeichert haben. Da bin ich mal neugierig nach Ihrer Quellenangabe!

  368. #369 Thorsten Seifert
    Juni 16, 2012

    @ Kai

    seifert, ich habe dir schon x-mal erklärt, dass das arktische meereis im wasser schwimmt, und deshalb auch bei dessem kompletten abschmelzen der von dir sehnsüchtig erwartete meeresspiegelanstieg nicht eintreten wird.

    Habe ich irgendwo etwas anderes behauptet? Nein! Ich sprach bei der Meereisschmelze nur von einem Symptom! Dennoch wird auch das Meereis geringfügig aufgrund der Aussüssung zum Meeresspiegelanstieg beitragen. Aber das ist nicht das Problem. Ein weiteres Problem ist der zunehmend wegfallende Albedo-Effekt.

    es ist sehr ärgerlich, wenn ein biologe, jäger und förster sich so daneben benimmt, als wäre er ein experte auf einem gebiet, wo du überhaupt keine ausbildung hast.

    Wie ist denn Ihre Qualifikation Kai, dass Sie sich erlauben können, die Erkenntnise internationaler Klimaforscher in Frage zu stellen? Ich höre…

    Ich bin weder Förster noch Jäger, aber dies nur am Rande. Ich bin “nur” Biologe und verfüge daher -vermutlich i.G. zu Ihnen- über eine akademische naturwissenschaftliche Ausbildung.

    Und was Herrn Puls betrifft so habe ich nur ein wesentliches Detail seiner Ausführungen beanstandet, wofür man aber kein Klimaforscher sein muss! Und die Aussagen von Herrn Puls zum arktrischen Meereis haben zahlreiche Klimaskeptiker nachgeplappert. Heute wollen sie von ihren Aussagen nicht mehr wissen….. 😉

  369. #370 Thorsten Seifert
    Juni 16, 2012

    @ Climategate

    Schlagen Sie eigentlich immer noch Ihre Frau, Climategate? Und sperren Sie Ihre Tochter noch jeden Abend in den Keller ein? Es wäre ja schön, wenn Sie sich hier haben helfen lassen können. Wolten Sie nicht damals eine Therapie anfangen, wie Sie uns bei R-E erzählt haben? Es ist schon schlimm, wenn man arbeitslos ist und man ein Alkoholproblem hat. Ich wünsche Ihnen da alles Gute!

  370. #371 axel
    Juni 16, 2012

    @ Thorsten Seifert

    Müller kann ja auch nichts dafür, dass seine Medikamente nicht anschlagen. Ich denke, man sollte da nachsichtig sein.

  371. #372 Dr. Webbaer
    Juni 16, 2012

    Für Bekloppte ist eigentlich die Rubrik ‘Dies und das’ gedacht:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-iii.php

  372. #373 Dr. Webbaer
    Juni 16, 2012

    Neues von Lovelock:
    http://www.guardian.co.uk/environment/2012/jun/15/james-lovelock-interview-gaia-theory

    Wie bereits geschrieben, Lovelock ist ein ganz heißer Kandidat für den Klimaschmock.

    Wird sich Georg Hoffmann an den prädestinierten Schmock Lovelock herantrauen?

  373. #374 Thorsten Seifert
    Juni 16, 2012

    @ Alexandra

    Nein ! In Berlin war es die ersten 6 Monate zu kalt. Gerade einmal 3 Tage Badewetter.

    Aber wenn man mal das Wetter außen vor lässt …

    Wo wohnen Sie eigentlich ?

    Da möchte ich Sie fragen wo Sie wohnen, denn in Deutschland und auch in Berlin war der gesamte Frühling deutlich zu warm und der Sommer hat ja gerade erst angefangen…

    Ich zitiere den Deutschen Wetterdienst:

    Die Durchschnittstemperatur lag im Frühling 2012 in Deutschland mit 9,8 Grad Celsius (°C) um 2,1 Grad höher als nach der international gültigen Referenzperiode 1961-1990. Nach der Vergleichsperiode 1981-2010 betrug die Abweichung +1,3 Grad.

    http://www.dwd.de/presse

    Und nirgendwo war es so warm wie in Berlin. Die Presse überschlägt sich ja vor lauter Lob über den warmen Frühling, man spricht sogar vom wärmsten Frühling seit 50 Jahren:

    Der Berliner Frühling bricht alle Rekorde. Mittwoch steigen die Temperaturen wieder auf 20 Grad. Das ist doch mal ein schöner Rekord. Das Wetter hat die Hauptstadt bundesweit zum Frühlings-Sieger gekürt. Nirgendwo in der Republik war es in diesem Frühling bisher wärmer (durchschnittlich 11,1 Grad, vor Brandenburg mit 10,5 Grad) als bei uns. Die Sonne schien seit dem 1. März 2012 (meteorologischer Frühlingsbeginn) stattliche 577 Stunden (Brandenburg 593).

    Ungewöhnlich: Am 28. April erreichte das Quecksilber in Kaniswall (Müggelheim) sogar superheiße 31,9 Grad. Unter dem Strich hatte Berlin damit das wärmste Frühjahr seit 50 Jahren.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/der-fruehling-kommt-zurueck-nach-berlin-article1472645.html

    Wie kommen Sie auf Ihre Behauptung, es sei die ersten 6 Monate zu kalt gewesen, Alexandra? Haben Sie dafür irgendeinen Beleg? Mir scheint, dass Ihnen das kühlere Wetter der letzten 10 Tage zu Kopf gestiegen ist…

  374. #375 Alexandra
    Juni 16, 2012

    @ Seifert

    Wie ich darauf komme ?

    Ich wohne hier. in Berlin und kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich dieses Märchen von 31,9 °C am 28. April lese. Offensichtlich wird hier gelogen.

    Und Fahrradwetter hatten wir hier in Berlin sehr selten bis jetzt. Meist unter 20 ° C und damit zu kalt zum Radfahren.

  375. #376 Alexandra
    Juni 16, 2012

    @ Seifert

    Wie ich darauf komme ?

    Ich wohne hier. in Berlin und kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich dieses Märchen von 31,9 °C am 28. April lese. Offensichtlich wird hier gelogen.

    Und Fahrradwetter hatten wir hier in Berlin sehr selten bis jetzt. Meist unter 20 ° C und damit zu kalt zum Radfahren.

  376. #377 Thorsten Seifert
    Juni 16, 2012

    @ Alexandra

    Und Fahrradwetter hatten wir hier in Berlin sehr selten bis jetzt. Meist unter 20 ° C und damit zu kalt zum Radfahren.

    Sorry, aber wir haben gerade mal Mitte Juni! Es ist noch kein Hochsommer und die ersten 5 Monate waren deutlich überdurchschnittlich warm, auch in Berlin!

    Sie haben also keinen Beleg für Ihre Aussage, dass es die letzten 6 Monate zu kalt war?! Und als einzige Erklärung sagen Sie, der Deutsche Wetterdienst würde lügen! Auch dafür haben Sie sicherlich keinen Beleg… ? Na denn…… Warum bewerben Sie sich nicht beim DWD als Wetterexpertin?

    Übrigens: Derzeit ist in Deutschland eine Wetterscheide. In Südeutschland war es heute sehr heiss!

    Und die nächste Hitzewelle mit Temperaturen bis 36 °C steht unmittelbar bevor, bzw. hat Süddeuropa schon im Griff! Und denken Sie mal an das letzte Fussballspiel der Deutschen in der Ukraine. Man sprach von Saunatemperaturen…:

    http://www.wetterspiegel.de/de/nachrichten/hitzewelle-in-teilen-europas-184319.html

  377. #378 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Alexandra

    Hier haben Sie die bisherigen Junitemperaturen von Berlin. An vielen Tagen war es überdurchschnitlich warm, insgesamt waren die letzten 15 Tage aber geringfügig zu kühl in Berlin:

    http://www.accuweather.com/de/de/berlin/10178/june-weather/178087

    Und hier die Mai-Temperaturen in Berlin. Deutlich wärmer als der Durchschnitt:

    http://www.accuweather.com/de/de/berlin/10178/may-weather/178087?monyr=5/1/2012

    Ihre Behauptung, es sei meist unter 20 °C gewesen ist nachweislich falsch! Im Mai war es an 20 Tagen tagsüber über 20 °C warm! Auch in der 2. Aprilhälfte war es in Berlin meist deutlich zu warm:

    http://www.accuweather.com/de/de/berlin/10178/april-weather/178087?monyr=4/1/2012

    Offenbar haben Se uns hier mit Ihren Angaben einen Bären aufgebunden! Vermutlich werden Sie jetzt wieder behaupten, die Zahlen seien alle falsch und gelogen…;-)

  378. #379 Alexandra
    Juni 17, 2012

    @ Herr Seifert,

    hier gibt es ein Verständigungsproblem.

    Über 20 Grad war es meißt nur kurze Zeit am Nachmittag. Den überwiegenden Teil des Tages (ohne die Nacht) war es kälter. Zu Pfingsten habe ich Sweatshirt drüber ziehen müssen, weil es im T-Shirt zu kalt war. Am Freitag vor Pfingsten musste ich Abends noch zusätzlich Rollkragenpullover anziehen und hab’ mir trotzdem noch eine leichte Erkältung geholt.

    Ansonsten kann es sein, dass der Mai geringfügig wärmer war, als der Durchschnitt. Das kommt aber meines Wissens nur von einem Wochenende, an dem mal die Temperaturen über 4 Tage nachmittags zwischen 26 und 30 Grad reichten. Das ist Wetter, dass dann den ganzen Durchschnitt nach oben zieht. Voriges Jahr war der April sehr warm. Dafür hatten wir dann einen regnerischen kalten Sommer.

    In der Summe passiert nichts weltbewegendes.

  379. #380 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Alexandra

    hier gibt es ein Verständigungsproblem.

    Nein, das glaube ich nicht! Sie haben klar gesagt, es sei in den letzten Monaten zu kalt gewesen. Das ist eine klare eindeutige Aussage. Es war aber nicht zu kalt, es war für den Frühling deutlich zu warm. Wenn Ihnen das Klima in Deutschland als solches zu kalt ist, dann sollten Sie ans Mittelmeer ziehen…

    Über 20 Grad war es meißt nur kurze Zeit am Nachmittag. Den überwiegenden Teil des Tages (ohne die Nacht) war es kälter.

    Ja, so ist das nun mal im Frühling bis Ende Mai. Das ist so üblich!

    Voriges Jahr war der April sehr warm. Dafür hatten wir dann einen regnerischen kalten Sommer.

    Genau, das ist Wetter! Im letzten April war es mehrere Wochen sehr warm und sonnig. Das gibt es schon mal. Der April 2011 war nach dem April 2009 der zweitwärmste April in Deutschland seit Beginn der Aufzeichnungen. Wollen Sie diesen warmen April nun als die neue Norm hinstellen?

    Dafür hatten wir 2012 den global wärmeren April als 2011. Trotz La Nina war der April in 2012 der global fünftwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen.

    http://www.wetter.com/news/der-april-2012-zaehlt-zu-den-waermsten-monaten-weltweit_aid_12334.html

    In der Summe passiert nichts weltbewegendes.

    Warum beklagen Sie sich dann, dass es zu kalt ist? Es war und ist nicht zu kalt! Wir haben noch keinen Hochsommer!

    Sie merken: Sie verwechseln fortlaufend Klima und Wetter, orientieren sich an persönlichen Empfindungen anstatt an objektiven Messungen und kommen so zu falschen Schlussfolgerungen.

  380. #381 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Alexandra

    Das kommt aber meines Wissens nur von einem Wochenende, an dem mal die Temperaturen über 4 Tage nachmittags zwischen 26 und 30 Grad reichten.

    Ja, “Ihres Wissens” täuscht aber! Im Mai war es in Berlin an 19 Tagen überdurchschnittlich warm:

    http://www.accuweather.com/de/de/berlin/10178/may-weather/178087?monyr=5/1/2012

    Sie sollten mehr den Messungen vertrauen als ihren subjektiven Empfindungen…!

  381. #382 Climategate
    Juni 17, 2012

    @ Seifert

    Was sagten sie noch gleich über ihre Krankheit ?

    “Themen auszuweiten und sich darin zu verbeissen ist ADHS-typisch und ich habe auch ADHS (und leide selbst darunter).”

    Wenn sie schon zu dieser Selbsterkenntnis gekommen sind, dann sollten sie sich auch hier mäßigen können.

  382. #383 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Climategate

    “Was sagten sie noch gleich über ihre Krankheit ?

    “Themen auszuweiten und sich darin zu verbeissen ist ADHS-typisch und ich habe auch ADHS (und leide selbst darunter).”

    Wenn sie schon zu dieser Selbsterkenntnis gekommen sind, dann sollten sie sich auch hier mäßigen können.”

    Es wäre ja mal schön, wenn Sie auch nur EINE einzige Quelle für eines meiner angeblichen Zitate benennen würden. Ich weiss nicht, woher Sie diese haben. Weder habe ich ADHS noch habe ich auch nur eine dieser Aussagen getätigt.

    Aber da Sie ja in der Lage sind, mich sogar wörtlich zu zitieren, dürfte Ihnen ein Quellenbeleg nicht schwerfallen.

    Aber wenn dieses angebliche Zitat zutrifft, dann müssten Sie Herr Climategate alias Müller alias Krüger auch ADHS haben. Denn wenn man sich die Vielzahl Ihrer ständigen Artikel in unterschiedlichsten Foren mit unzähligen Kommentaren ansieht, dann beschreibt das genau die von Ihnen benannten Symptome.

    Was macht eigentlich Ihre Therapie? haben Sie Ihr Alkohol- und Gewaltproblem wieder im Griff?

  383. #384 Klimarealist
    Juni 17, 2012

    @Thorsten Seifert
    Wer selbst im Delirium faselt und irgendwelche Tiere sieht sollte vorsichtig mit Äußerungen wie gegen Climategate sein.

  384. #385 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Klimarealist

    Wer selbst im Delirium faselt und irgendwelche Tiere sieht sollte vorsichtig mit Äußerungen wie gegen Climategate sein.

    Wie wäre es mit Sachargumenten Herr Gans? Sie stellen die Tatsachen auf den Kopf! Nicht ich sondern Climategate war es, der in sachfremder, provokanter und hässlicher Art und Weise auf mich losgegangen ist:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment336563

    Aber Sie produzieren sich wieder einmal als Herrn Müllers Wadenbeisser…

    Etwas mehr Objektivität bezüglich Ursache und Wirkung könnte ich schon von Ihnen erwarten.

  385. #386 Thorsten Seifert
    Juni 17, 2012

    @ Alexandra

    Bezüglich angeblich zu kalten Temperaturen weise ich darauf hin, dass wir gerade den global zweitwärmsten Mai seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen haben:

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt

    Dabei ist bemerkenswert, dass der bisher global wärmste Mai (nur 0,01 °C wärmer) im El Nino-Ausnahmejahr 1998 gemessen wurde, während wir uns jetzt in einer abkühlenden La Nina-Phase befinden.

  386. #387 SHader
    Juni 17, 2012

    Gottogott, wenn man schon Zitate erfinden muss, um andere anzupinkeln, wird es echt unterirdisch.

  387. #388 Klimarealist
    Juni 18, 2012

    @Herr Seifert
    mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum – es gibt hier keine Gänse oder weißen Mäuse – Sie delirieren.

  388. #389 Klimarealist
    Juni 18, 2012

    @Herr Seifert
    abkühlende La Niña? Phase ?
    Wovon träumen Sie nachts ?

  389. #390 Climategate
    Juni 18, 2012

    abkühlende La Niña? Phase ?
    Wovon träumen Sie nachts ?

    Genau gesagt geht es gerade auf einen El Nino zu.

    http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/analysis_monitoring/lanina/images3/nino34SSTMonE120.gif

    Herr Seifert, ihre Emotionen entgleiten ihnen wieder. Haben sie sich mal wieder nicht unter Kontrolle ?

  390. #391 axel
    Juni 18, 2012

    Na, dann könnten wir ja wetten:
    Falls nächstes Jahr ein ElNino-Jahr ist, dass werden wir 2013 den nächsten Temperaturrekord in mindestems einen Datensatz erwarten können. Wettet jemand dagegen?

  391. #392 Thorsten Seifert
    Juni 18, 2012

    @ Climategate

    Genau gesagt geht es gerade auf einen El Nino zu.

    Genau, aber ich sprach von Mai 2012, der lag noch im La Nina-Bereich, wie Sie auf Ihrer eigenen Grafik gut ablesen können. Offenbar ist das Lesen von Grafiken nicht jedem gegeben…!

    Warum schließen Sie sich nicht Alexandra an, glauben an zu kalte Monate und wetten gegen Axel?

    @ Klimarealist

    abkühlende La Niña? Phase ?
    Wovon träumen Sie nachts ?

    Auf Ihrem Link kann man nicht monatsscharf ablesen. Ich sprach von Mai 2012. Lesen Sie was ich Climategate dazu geschrieben habe. Auch Sie können offenbar keine Grafiken lesen… 😉

    mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum – es gibt hier keine Gänse oder weißen Mäuse – Sie delirieren.

    Ja, Herr Gans ich weiss, Sie sind inkognito hier… 😉

  392. #393 kai
    Juni 18, 2012

    schaderererer: “Gottogott, wenn man schon Zitate erfinden muss, um andere anzupinkeln, wird es echt unterirdisch.”

    im sinne georgs: könntest du so primitive beiträge wie den deinigen mit dem toilettenausdruck auf “dies und das” bringen!

    danke!

  393. #394 kai
    Juni 18, 2012

    @thorsten seifert: ich muss auch für dich hier wiederholen, was ich immer wieder vergeblich deinen glaubens- und gesinnungsgenossen und dir zu erklären versucht habe:

    1: jede alarmistische temperaturmeldung über aktuell warme temperaturen irgendwo auf der welt ausserhalb antarctica und grönland sind für die entwicklung des meeresspiegels in eurem alarmistischen sinne (i.e. zum beispiel ein anstieg von 1.6 m bis ende 2011, hörbar aus dem hause pik, hansen geht ja in seinem katastrophismus noch wesentlich weiter) vollkommen unwesentlich, da dort (ausserhalb antarctica und grönlands) zu wenig oder gar kein eis vorhanden ist, das den meeresspiegel erhöhen könnte

    2: ich möchte dich bitten, so quantitativ vernachlässigbare phänomene wie schwund von gletschern in den alpen oder im himalaya, rückgang des arktischen meereismasse, aussüssung wegen eisschmelze, volumenvermehrung des ozeanvolumens bei temperaturerhöhung des ozeans, nicht immer marktschreierisch in den vordergrund der aufmerksamkeit rücken zu wollen. wenn die angesprochenen phänomene alle zusammengenommen werden handelt es risiken eines meeresspiegelanstiegs im millimeter bis zentimeter bereich, okay vielleicht – wenns ganz schlimm wird – auch 10, 20, 30 zentimeter total, mehr aber nicht, und das rupft keinen hund. entscheidend für jede alarmistische zielerreichung eines gefährlich werdenden meerespiegels ist alleine die eisschmelze von eismassen die von antarctica und/oder grönland stammen.

    3: die derzeitigen (letzte dekaden) verhältnisse auf antartica und grönland haben – wegen der trägheiten im weltweiten klimasystem – ihre ursachen in vorgängen die dekaden davor zurück liegen, also vor der rapiden entwicklung der volkswirtschaften in westen seit den 60-iger jahren mit dem massiven zusätzlichen anthropogenen co2 ausstoss in amerika und europa, weswegen die derzeitigen vorgänge, die auf antarctica und grönland zu beobachten sind, keinesfalls mit der co2 entwicklung der letzten jahrzehnte zu tun haben, sondern mit vorgängen davor, also bevor der grund eurer aufregung, der moderne co2 anstieg auf 390 ppm, passiert ist.

    verstehst du das denn nicht?

  394. #395 Climategate
    Juni 18, 2012

    @ Seifert

    Genau, aber ich sprach von Mai 2012, der lag noch im La Nina-Bereich

    Wo denn ? La Nina bedeutet stark negative Index-Werte. Schon Ende Mai lag der Index im positiven Bereich.

    http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/analysis_monitoring/lanina/images3/nino34SSTMonE120.gif

    Wie gesagt

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment336913

  395. #396 Climategate
    Juni 18, 2012

    @ SHader

    Gottogott, wenn man schon Zitate erfinden muss, …

    Damit schließen sie die Möglichkeit, dass ich die Wahrheit sage aus Herr Informatiker ? Wie kommen sie zu dieser Logik ?

  396. #397 Thorsten Seifert
    Juni 18, 2012

    @ Climategate

    Damit schließen sie die Möglichkeit, dass ich die Wahrheit sage aus Herr Informatiker ?

    Dann schwafeln Sie nicht so lange herum sondern belegen Sie endlich Ihre Behauptungen! Herr Müller, schließen Sie die Möglichkeit aus, dass wenn ich sage Sie sind bekoppt, die Wahrheit sage?

    Wo denn ? La Nina bedeutet stark negative Index-Werte. Schon Ende Mai lag der Index im positiven Bereich.

    Nein Herr Müller, ENDE Mai durchschnitt der Index genau die Achse! Im Mai selber waren die Werte noch negativ! Nehmen Sie sich ein Geodreieck und messen Sie nach, wenn Ihre trüben Augen dazu nicht mehr in der Lage sind!

    @ Kai

    jede alarmistische temperaturmeldung über aktuell warme temperaturen irgendwo auf der welt ausserhalb antarctica und grönland sind für die entwicklung des meeresspiegels in eurem alarmistischen sinne

    Richtig! Aber bitte sagen Sie das Alexandra, die hier mit angeblicher Kälte aus Berlin aufwartete. Darauf habe ich nur reagiert und dies richtig gestellt! Zudem stimmt Ihr Hinweis nicht mehr ganz, wenn gehäuft Extremwerte oder neue Rekordwerte auftreten und man darauf hinweist. Zudem sollten Sie ihren Hinweis mal Hern Puls verklickern, der im April von einer ausgedehnten Meereissituation schwafelte…!

    Ihre Punkte 2 und 3 sind längst ausdiskutiert bzw. irrelevant.

  397. #398 Climategate
    Juni 18, 2012

    @ Seifert

    Dann schwafeln Sie nicht so lange herum sondern belegen Sie endlich Ihre Behauptungen!

    Soll ich wirklich über ihre traumatische Kindheit – aus dem ADHS-Forum – auspacken ?

    ENDE Mai durchschnitt der Index genau die Achse!

    Wie ich schon sagte

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/05/klimaschmock-des-monats-mai-2012.php#comment336913

  398. #399 SHader
    Juni 19, 2012

    @Climategate: “Damit schließen sie die Möglichkeit, dass ich die Wahrheit sage aus Herr Informatiker ? Wie kommen sie zu dieser Logik ?”

    Ach so läuft das bei Ihnen, Sie erfinden Zitate, weil es könnte ja sein, dass die Aussagen trotzdem stimmen. Frei nach Lieutenant Frank Drebin in der Nackten Kanone, dessen letzten Unfallopfer sich hinterher als Drogendealer herausstellten und dafür eine Auszeichnung bekam.

  399. #400 Thorsten Seifert
    Juni 19, 2012

    @ Climategate

    Soll ich wirklich über ihre traumatische Kindheit – aus dem ADHS-Forum – auspacken ?

    Ich habe in keinem ADHS-Forum geschrieben. Ich hatte auch keine “traumatische Kindheit”! Sie verwechseln hier anscheinend etwas… Herr Müller, Sie sind echt nicht mehr ganz strack im kopf…!

    Wie ich schon sagte

    Sehr “sachlich” Herr Müller! Fehler eingestehen ist schwer, gelle!

  400. #401 Thorsten Seifert
    Juni 19, 2012

    @ Climategate

    Soll ich wirklich über ihre traumatische Kindheit – aus dem ADHS-Forum – auspacken ?

    Ich habe Sie wiederholt darum gebeten! Wann tun Sie es denn endlich…!

  401. #402 gesys
    Juni 19, 2012

    @georg hofmann

    wär’s möglich die gans, müller und seifert zu sperren!?

    @gans, müller seifert

    könnt ihr 3 einsteins eure hochgeistigen ergüsse nicht irgendwo anders austragen?
    es nervt ziemlich

    @seifert

    warum antwortet du den beiden eigentlich noch – glaubst wirklich da kommt was sinnvolles dabei heraus? schade um die zeit

  402. #403 Climategate
    Juni 19, 2012

    @ SHader

    Die Zitate können sie im Forum von ADHS-Anderswelt nachlesen. Anmeldung vorausgesetzt. Ich will damit nur sagen, viele Klimaschützer fallen anscheinend unter die Unzurechnungsfähigkeit. Man sollte deshalb den Argumenten einiger Klimaschützer keine Aufmerksamkeit schenken. Darunter Seiferts Wettermeldungen.

  403. #404 Climategate
    Juni 19, 2012

    @ Seifert

    Wie ich sehe sind sie im ADHS-Forum auch seit 6:32 Uhr online. Lasen sie uns doch dort die Diskussion weiter führen ?

  404. #405 axel
    Juni 19, 2012

    @ climategate

    Aha, ADHS = Unzurechnungsfähigkeit ? Na, mal schauen, was die Fraktion hier dazu sagen wird, die zuletzt sehr empfindlich auf vermeintliches Rentnerbashing reagiert hat.

    PS:
    Sie sind also in einem ADHS-Forum angemeldet? Aha, es wird schon Gründe dafür geben.

  405. #406 Thorsten Seifert
    Juni 19, 2012

    @ Climategate

    Wie ich sehe sind sie im ADHS-Forum auch seit 6:32 Uhr online.

    Wo soll ich online gewesen sein??? Sorry, aber sie spinnen, Herr Krüger!
    Wann kommt endlich Ihre Enthüllung über mich? Nichts als große Worte! Entweder Sie kommen endlich mit Belegen oder ich schlage vor, Sie entschuldigen sich bei mir und kommen zurück zum Sachthema!

    @ gesys

    Sie haben Recht, aber ich lasse mir so etwas nicht gerne grundlos hier anhängen!

  406. #407 Thorsten Seifert
    Juni 19, 2012

    @ Climategate

    Die Zitate können sie im Forum von ADHS-Anderswelt nachlesen.

    WO???????

  407. #408 Climategate
    Juni 19, 2012

    @ Seifert

    Da sie bei ADHS-Anderswelt die Diskussion nicht fortsetzen wollen, schlage ich vor wir verlagern die Diskussion nach “Dies und das – Teil III”.

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2012/04/dies-und-das-teil-iii.php#comment337368

  408. #409 Thorsten Seifert
    Juni 19, 2012

    @ Climategate

    Wo soll ich denn bei ADHS-Anderswelt die Diskussion fortsetzen? Ich habe dort mit Ihnen nie diskutiert!

    Ich habe auch kein Interesse, mit Ihnen irgendwo weiter über diesen Blödsinn zu “diskutieren”, so lange Sie nicht endlich einen Beleg auf den Tisch legen. Täten Sie das -worum ich Sie wiederholt gebeten haben- dann wäre die Diskussion längst beendet! Lassen Sie mich endlich in Frieden, Herr Müller!

    Also, entweder Beleg auf den Tisch oder Fortsetzung der Sachdiskussion.

  409. #410 Georg Hoffmann
    Juni 19, 2012

    Mein Gott.

    Fremdschaem,Fremdschaem,Fremdschaem….

  410. #411 Alexandra
    Juni 22, 2012

    @ Climategate

    Was hat Sie eigentlich veranlasst, in einem ADHS-Forum zu lesen ?
    .
    .
    Das ist hier nicht das Thema des Threads.

    Ungeachtet dessen, dass es grober Unsinn ist, mit psychiatrischen “Diagnosen” zu argumentieren, hat hier jeder das Recht, seine Sicht der Dinge zum Thread darzustellen.

    Mal abgesehen davon, dass ich es unmöglich finde, Poster, deren Ansicht man nicht teilt, auf diese Weise anzugreifen, fällt das auf denjenigen zurück, der auf diese Weise zu diskutieren versucht.

    Wer ist dann der nächste, der von Ihnen mit einer psychiatrischen “Diagnose” bedacht wird?

  411. #412 nfl nike jerseys
    http://www.cheapnflnikejerseys.net
    Oktober 30, 2012

    The girl in red is his girlfriend.Don’t worry.Don’t let me down.He dare not tell us his evil conduct.What do you desire me to do? He dare not tell us his evil conduct.He dare not tell us his evil conduct.Don’t let me down.He seems at little nervous.He thinks himself somebody, but we think him nobody.
    nfl nike jerseys http://www.cheapnflnikejerseys.net

  412. #413 acheter wow gold
    http://quimulfatu1435.tumblr.com/
    Oktober 30, 2012

    Thanks for every other excellent article. Where else may just anybody get that type of info in such a perfect approach of writing? I have a presentation subsequent week, and I am on the look for such info.

  413. #414 cruises dresses
    http://positubes.goalmodels.org/read_blog/12844/cruises-dresses-great-colors-of-wedding-suits-for
    Mai 18, 2013

    Spot on with this write-up, I really think this website needs far more consideration. I’ll in all probability be again to learn way more, thanks for that info.

  414. #415 Wellensteyn Zermatt
    http://billsmithinc.com/article/wellensteyn-zermatt
    September 27, 2013

    Deshalb vereinen diese Wellensteyn Jacken auch viele praktische Details in sich und können jedem Wetter trotzen.

  415. #416 LvB
    Oktober 18, 2016

    Was für eine abgrundtief grottige “Diskussion” dank solcher Typen wie gunnar i., “klimarealist”, “climategate”, kai, und wie sie alle heißen mögen, außer beleidigungen kommt nichts von diesen moralisch verrotteten typen. inzwischen ist die entwicklung von eis und temperatur weitergegangen, und sie haben nichts dazu zu sagen, diese nulpen ??