Immer sehr beliebt. Der Dies-und-Das-Thread! Der andere liegt schon wieder bei knapp 1000 qualitativ hochwertigen Beiträgen (feel the irony). Mann oder Frau des letzten Threads war ganz klar der Poster “Kai”, der mittlerweile bei praktisch 100% Analausdrücken angelangt ist. Und da unsere Kommentaroptionen leider momentan programmiertechnisch darniederliegen, kann ich diesen Fäkalorgien nichtmals mehr Einhalt gebieten und ehrlichgesagt, habe ich auch was besseres zu tun.

Euer Webmaster hier würde sich natürlich freuen, wenn es im Dies-und-Das ein wenig mehr um Themen, gar irgendwie klimabezogene Themen als die sexuelle Orientierung der Mitposter gehen würde. Aber, hey, man kann nicht alles haben.
Also viel Spass weiterhin beim freien Meinungsausstausch.

i-c24241f480b6e6499b0e40acd2a89f7d-sokrates.JPG

Bild: Vorbild für den freien Gedankenaustausch im Dies-und-Das Thread. Sokrates und Schüler im Disput zum Thema der Unsterblichkeit der Seele.

Kommentare (851)

  1. #1 arabiki
    Juni 27, 2012

    Ehrendoktorwürde für Klimaexperten !!!
    Also, da gratulieren wir doch ganz herzlich.
    http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/2012/juni_2012/medieninformation_nr_1532012/

  2. #2 von Braun
    Juni 27, 2012

    da kann man mal sehen was das für Drecksäcke sind. Aber es ist eh bald Schluss mit lustig, weil der Euro, die EU und diese ganze politische Sippschaft zum Teufel geht!
    Dann können ja Hoffmann und Co. zaghaft in China oder den USA anfragen, ob – und wenn , je nach Bedarf, sie sich dort mit Klimafragen beschäftigen dürfen.
    In China als auch in den USA gibts allerdings noch die Todesstrafe. Auch für blöde Pseudowissenschaftler!

  3. #3 Thorsten Seifert
    Juni 27, 2012

    @ von Braun

    Was sind das für Pillen, die Sie gegessen haben…?

  4. #4 von Braun
    Juni 27, 2012

    Nachrichten lesen Seifert, Nachrichten! Seifert sie ungebildeter Einzeller, lesen hilft ungemein. Nicht nur Wölkchen am Himmelzelt zählen und dauernd auf s Thermometer schauen, sie Clown!

  5. #5 kai
    Juni 27, 2012

    seifi, willst du dem herrn von braun nicht auch die peitsche anbieten und die roten lackschuhe anziehen, vielleicht noch netzstrümpfe dazu …?

    ps: danke georg für das kompliment, ich bin stolz darauf, irgendwie hebt es mich aus der masse heraus!!

  6. #6 Dr. Webbaer
    Juni 27, 2012

    Bezugnehmend auf diese an anderer Stelle getätigte Hoffmansche Feststellung:
    ‘Unsere Software hängt in den Seilen und ich kann weder die Antwort von Karsten freischalten noch die Kommentare von Kai löschen.’ (Quelle)

    Wir können hier seit vielleicht zwei Wochen die Entwicklung eines K-Fallshttp://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophenfall#Katastrophenfall_in_der_Informations-_und_Kommunikationstechnologie – beobachten, d.h. laufende IT-Systeme geraten sozusagen nach und nach aus den Fugen, die Datenhaltung zerschmilzt sozusagen, es kann nicht mehr auf einen stabilen Backup-Zustand zurückgefahren werden und wirtschaftlich wie auf die IT-Systeme bezogen wird der Zustand zunehmend desaströs und bedrohlich.

    MFG
    Dr. Webbaer (der dringende personelle Konsequenzen fordert, der unter diesen Umständen nicht für Consulting-Zwecke zV steht)

  7. #7 Dr. Webbaer
    Juni 27, 2012

    ps: danke georg für das kompliment, ich bin stolz darauf, irgendwie hebt es mich aus der masse heraus!!

    Congrats auf jeden Fall! – Was war denn der 1. Preis?

    MFG
    Dr. Webbaer (der Mit-Kommentatoren immerhin als Häßlichster Hund 2012 bezeichnete, was ein sogenannter Wirkungstreffer war, aber die Sache mit der Tunte, Kai, also die war besser, das soll hier uneingeschränkt eingestanden werden)

  8. #8 Thorsten Seifert
    Juni 27, 2012

    @ von Braun

    Nachrichten lesen Seifert, Nachrichten! Seifert sie ungebildeter Einzeller

    Ich weiss ja nicht in welchen Nachrichten Sie gelesen haben, dass der AGW morgen kein Thema mehr ist…. Es müssen wohl die EIKE-Nachrichten gewesen sein…. 🙂

    @ Kai

    seifi, willst du dem herrn von braun nicht auch die peitsche anbieten und die roten lackschuhe anziehen, vielleicht noch netzstrümpfe dazu …?

    Wäre zu überlegen, wenn er sich in der Reihe anstellt…

    Ich glaube ich muss allmählich ein Gewerbe anmelden… 😉

  9. #9 noch'n Flo
    Juni 27, 2012

    Auch von meiner Seite ein herzlicher Glückwunsch an Kai – damit bist Du nun ein offiziell anerkanntes asoziales Arschloch! Masel-tow!

  10. #10 Dr. Webbaer
    Juni 27, 2012

    Ergänzend für diejenigen, die sich für den hiesigen K-Fall interessieren. Hier hat man (u.a.) ganz anscheinend ein Problem mit der Datenhaltung die mehr als 300.000 Kommentare betreffend, hier hat man den BLOB, sollte es denn einer sein, oder das RDBMS (oder andere DBSe) nicht im Griff, hier nagen Datenhaltung und Verantwortliche aneinander.

    Aus der Ferne ist das natürlich köstlich zu beobachten, gerade wenn der (beiderseitige) Kampf sich über Wochen hinzieht, dazu könnten noch Probleme mit dem für die Publikation genutzten Framework kommen, das vielleicht in wesentlichen Teilen unverstanden blieb von SB-Betreeuern, kurzum, neidisch wird man nicht auf die die Sache Handhabenden.

    Wie wohl kann es doch unsereins sein hier wie “Waldi” (also nach 2-3 Weizenbieren) diesen schauerlichen Vorgang zu kommentieren!

    MFG
    Dr. Webbaer

  11. #11 Gunnar Innerhofer
    Juni 27, 2012

    vielleicht gibts mal eien preis für die sinnlosesten meetings dieser erde.
    ich meine nicht irgendwelche esotheriker treffen, eher den jüngsten “gipfel” in rio.
    scheinbar ist die schulden od. sonst was krise immer noch zu weich, um gelder für so nen scheiss zu haben.

  12. #12 MJ
    Juni 27, 2012

    OK, neuer Spaß. Tabarrok auf marginalrevolution verlinkt heute diese “back of the envelope cost-benefit calculation”, die ein ganz enormes consumer surplus für shale gas ergibt:

    http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2085027&download=yes

    Eine Mini-Zusammenfassung vom eigentlichen Tabarrok-Post:

    http://marginalrevolution.com/marginalrevolution/2012/06/100-billion-in-consumer-surplus-from-fracking.html

    Ideen? Weitere Links? Papers? Fundierte Kritiken?

  13. #13 arabiki
    Juni 27, 2012

    Nochmal TU Berlin
    Der Kohlenstoffkreislauf – http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-kohlenstoffkreislauf.htm
    Da scheint es Skepties zu geben , ganz widerliche aber auch!?

    Von ebenda ” Nicht oft genug kann betont werden, dass das Klimasystem selbst und der Kohlenstoffzyklus (hier interessieren vor allem CO2 und Methan) in ihm extrem komplex sind und von einer Vielzahl Faktoren beeinflusst werden, deren Wirkungsweisen teilweise nur fragmentarisch bekannt sind.”

  14. #14 Dr. Webbaer
    Juni 27, 2012

    Was wirtschaftlich abbaubar ist, wird wirtschaftlich abgebaut werden, das ist ein wirtschaftliches Naturgesetz (wie der Name schon sagt: Naturgesetze sind gesetzt), die Ausflucht besteht im Ökosozialismus – http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.htmlhttp://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/ – allein!, Große Transformationen sind doch eher etwas für den Doitschen, der irgendwo seiner Lehrtamtspension verzehrend auf dem Sofa sitzt.

    Man wird die Klimaproblematik, und niemand zweifelt am Klimwandel mit oder ohne anthropogen Einfluss, anders bearbeiten müssen als die o.g. Sofapupser und stattdessen eher “ganzheitliche” (man sehe den Eso-Ausdruck an dieser Stelle nach) oder konstruktive Lösungen ins Auge fassen müssen.

    Also Geo-Engeineerung. Und Rahmstorf hat hier schon entschieden Gegnerschaft bezogen, obwohl er nicht weiß und auch nicht wissen kann, was genau ins Auge gefasst werden wird.

    Aber verstanden hat er: Es wird ihm und der “doitschen Klimatologie” etwas weggenommen werden.

    HTH
    Dr. Webbaer

  15. #15 Pipiwarm
    Juni 27, 2012

    So ises , Kohle für s on Scheiß wie dies Blog ausgeben, ist einfach dekadent. Möge den Betreibern, den Oberärschen so zu sagen, und den Papageienarten wie Seifert und die anderen Penner, dieser ganze Dreck Scheiß Kotz Warming vom zu vielen Pinkeln, in Kürze Mangels Masse um die Ohren pfeifen. Ist der EURO erstmal wech, ist auch das Dreckspack schnell verschwunden!
    Ihr Gott verdammten Nichtsnutzigen Arschlöcher.!

  16. #16 noch'n Flo
    Juni 27, 2012

    Oh, da macht jemand Kai Konkurrenz.

    @ kai:

    Lässt Du Dir das gefallen? Dass “Pipiwarm” Deinen Fäkalwort-Dichte-Rekord angreift?

  17. #17 SHader
    Juni 27, 2012

    @von Braun: “da kann man mal sehen was das für Drecksäcke sind. Aber es ist eh bald Schluss mit lustig, weil der Euro, die EU und diese ganze politische Sippschaft zum Teufel geht!
    Dann können ja Hoffmann und Co. zaghaft in China oder den USA anfragen, ob – und wenn , je nach Bedarf, sie sich dort mit Klimafragen beschäftigen dürfen.
    In China als auch in den USA gibts allerdings noch die Todesstrafe. Auch für blöde Pseudowissenschaftler!”

    Also die Halbfinals dürften wohl wesentlich spannender und offener verlaufen, als die Spiele zum Viertelfinale. Da waren die Spielanteile sehr deutlich verteilt und es war meist nur eine Frage der Zeit, wann das Tor von der dominierenden Mannschaft fällt. Mal schauen, ob Spanien auch im 9.(!)Spiel hintereinander bei einem KO-Spiel zur EM und WM ihr Tor sauber halten können. Schon jetzt ist diese Serie beeindruckend.

  18. #18 SHader
    Juni 27, 2012

    Die Sommerferien nahen. Die Schüler warten auf Ihre Zeugnisse und die Lehrer versuchen noch fleißig die letzten Zensuren zu verteilen. Da möchten die EIKE-Admins dem nicht nachstehen, und zensieren auch fleißig. Hier eine kleine Auswahl:

    (aus http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/cdu-fraktionsvize-arnold-vaatz-das-eeg-ist-eine-ordnungspolitische-fehlleistung/)

    “#66: “Danke für Ihren klärenden Worte Herr Vaatz. Herr Hader, besonders aber Nico Baecker haben die klare Aufgabe übernommen, hier, durch gelehrt klingende, aber oft hohle Argumente Verwirrung zu stiften. Das gelingt sogar gelegentlich.”

    Achso Herr Limburg und unter “Verwirrung zu stiften” zählt vermutlich auch, dass auch mal leise Zweifel an das dogmatischen “gegen AGW”-Auftreten angebracht sind? EIKE sieht sich als gemeinnütziger Verein, weil man u.a. die Menschen über das Klima aufklären will. Aber schon allein bei der Frage, ob es einen atmosphärischen Treibhauseffekt gibt und wie dieser wirkt, existiert nicht nur unter den Lesern Verwirrung sondern auch unter Beiratsmitgliedern. Wenn Sie etwas gegen die Verwirrung tun wollen, dann schaffen Sie doch endlich mal Klarheit auf dem Gebiet des atmosphärischen Treibhauseffektes. Das gehört genauso zur Aufklärungsarbeit.”

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    (aus http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/cdu-fraktionsvize-arnold-vaatz-das-eeg-ist-eine-ordnungspolitische-fehlleistung/)

    Werter Herr Heinzow, wenn Sie in diesen Vorträgen nur teilweise dieses arrogante Auftreten an den Tag legen, wie Sie es in Ihren Beiträgen hier abliefern, dann dürfte das wenig überzeugend auf technisch und naturwissenschaftlich ausgebildete Menschen wirken, selbst wenn diese keine euphorischen EE-Fans sind. Und das Sie in dieser arroganten Manier durchaus auch unter Leuten auftreten, zeigt das von Ihnen oben erwähnte Zitat, als auch Leserkommentare wie “Herr Heinzow tummelt sich viel in den Diskussionen bei eike-klima-energie.eu ‘rum. Wenn man dort auf Beiträge von Herrn Heinzow trifft, dann läuft es eigentlich genauso wie in Teuschnitz. Dort werden andere Meinungen und sogar solche mit unverdächtigen Quellenangaben verunglimpft, es werden Beschimpfungen angeführt und wenn er etwas zum Diskussionsthema schreibt, dann ist das meistens der gleiche Käse, den er in Teuschnitz auch erzählt hat.” oder “Vor dem Vortrag von Herrn Heinzow sagte Frau Stubrach, dass Fragen während des Vortrags direkt gestellt werden können. Als gleich zu Beginn eine Folie mit einigen Argumenten gegen Windkraftanlagen mit dem Stichwort „Subventionen“ versehen war und eine Frage aus dem Publikum kam, wer genau mit “Subventionsempfänger“ gemeint sei, wurde der Nachfragende von Herrn Heinzow damit verunglimpft, „dass er es nicht verstehe“. Eine Antwort blieb er aber schuldig.”

    Da wundert es mich nicht, dass mit dieser arroganten Weise jemand in der Wissenschaft keinen Fuß auf den Boden bekommt. Wobei man sich selbst in der Wissenschaftswelt durchaus Arroganz leisten kann, aber diesen muss man sich durch mühevolle Arbeit und eine sehr gute Reputation erarbeiten. Im übrigen glaube ich kaum, dass man im Kollegenkreisen mit Antworten ala “das verstehen Sie sowieso nicht” noch als konstruktiver Diskussionspartner gesehen wird. Und das es mit Sicherheit Widersprüche unter den Kollegen gegeben haben wird, ist sehr stark anzunehmen.

    Die räumliche Distanz wird höchstwahrscheinlich verhindern, in eine Ihrer Vorträge zu gehen, jedoch weiss ich mich dort zu benehmen und stelle Fragen stets im Anschluß der Präsentation.

    #59: “Sie können natürlich den Versuch unternehmen, meine Ausführungen zu widerlegen, werden aber 1. an Ihrer nachgewiesenen fachlichen Inkompetenz scheitern und 2. an den von mir korrekt dargestellten Tatsachen und Schlüssen.”

    Ich hatte schon fachliche Kritik zu Ihrer Arbeit “Offshore-Windstromerzeugung in
    der Nordsee – Eine ökonomische und ökologische Sackgasse?” hier im Forum geäußert. Das Ergebnis waren Ausflüchte und persönliche Beleidigungen. Ich glaube mittlerweile kaum, das Sie auf sachliche Kritik angemessen reagieren können, weder im Forum noch in einem Auditorium.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    (aus http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/cdu-fraktionsvize-arnold-vaatz-das-eeg-ist-eine-ordnungspolitische-fehlleistung/)

    @Glating, #56: “Es ist nur Schade, dass mit dem Quatsch dieses Forum vollmüllen. Es gibt hier genug interessante Beiträge, die sich zu lesen lohnen. Da muss man nicht von ihrem unterirdischen Schwachsinn, den Sie absondern, sich ablenken lassen.”

    Und trotzdem tun Sie es. :o)

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    (aus http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/eike-erhaelt-verbraucherschutz-award-2012/)

    #19: “Beim Sitz des Vereins in Jena könnten eigentlich unsere Thüringer Blätter …”

    Sehr geehrte Frau Kristin Scharnowski, “Sitz” ist eher im formellen weniger im praktischen Sinne (beispielweise durch regelmäßige Sitzungen oder konkreten Forschungen) zu sehen. Und ehe es wieder heisst, ich stänkere gegen EIKE, diese Aussage wird von denen direkt bestätigt.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Sagt mal ehrlich, dass sind doch richtige fiese und gemeine Postings gewesen, die auf keinen Fall veröffentlicht werden durften oder nicht? ;o)

  19. #19 Klimarealist
    Juni 27, 2012

    @SHader
    Warum machen Sie nicht Ihren eigenen Anti-Eike Blog auf ?
    Sie nerven, wie übrigens woanders auch.

  20. #20 Klimarealist
    Juni 27, 2012

    @arabiki
    Dort bei Prof. Kehl solltest Du mal tiefer einsteigen, der hat da sehr interessante Seiten und Kenntnisse veröffentlicht.
    Für Rahmstorf ist der so ein “Angestellter der Uni, der eine Webseite veröffentlicht hat”.
    🙂
    Das ist einer, den Rahmi und so Typen wie Vennecke und so Thorsten aber sowas von nicht verknusen können.

  21. #21 axel
    Juni 27, 2012

    @ KRishna

    Nö, was DICH nervt, ist hier schon mal gar nicht von Bedeutung. Wenn es dich nervt, kannst du ja woanders lesen.

  22. #22 Dr. Webbaer
    Juni 27, 2012

    Neben “Dies & Das 4” fehlt hier noch ein Bereich für zensierte EIKE-Kommentatoren, die sich dort ausweinen können. – Derartiges Ausweinen ist nämlich sogar für für den hiesigen klar gekennzeichneten Kommentarbereich zu arm.

  23. #23 axel
    Juni 28, 2012

    @ webbaer

    Sie verstehen wie üblich nichts. Gerade die zensierten Beiträge sind doch die, die den tiefsten Einblick in die Denkweise dort bieten. Und damit sind diese auch die interessantesten.

    Dass Sie sich dabei langweilen, ist ihr Problem. Wobei auffällt, dass Sie sich offensichtlich noch nie gefragt haben, wie langweilig wohl ihre Kommentare auf uns wirken.

    Und ganz nebenbei wird manchen anonymen Administratoren aufgezeigt, dass es gar nicht so einfach ist heutzutage, missliebige Meinungen zu verbannen. Diese erscheinen dann einfach anderswo. Ich begrüße dies.

    Ach ja: Nebenbei fällt auf, dass unsere Skeptiker, die ja am lautesten über Zensur in Pro-AGW-Blogs klagen, die sind, die am ungestörtesten ihren Kram veröffentlich bekommen. Schon verrückt, oder? Ganz gemäß dem leicht abgewandelten Motto:
    “Lerne klagen ohne zu leiden”

    PS:
    Wem’s nicht passt, steht es frei, hier aufs Lesen zu verzichten und besser bei EIKE die bereinigte Weltsicht zu adaptieren.

  24. #24 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    @axel
    Der Webbaer kennt EIKE nur von ganz wenigen Besuchen und auch nur nachdem er auf Beiträge hingewiesen worden ist. Diese Beiträge waren gut bis ausgezeichnet, es gibt aber wohl auch Mängel bei EIKE, lol. – Der Punkt ist, dass derjenige, der hier konsumiert, “eigentlich” kein Interesse hat soziale Vorgänge in anderen Webbiotopen zur Kenntnis zu nehmen.

    D. h. es funktioniert üblicherweise andersrum als so gefordert: ‘Wem’s nicht passt, steht es frei, hier aufs Lesen zu verzichten und besser bei EIKE die bereinigte Weltsicht zu adaptieren.’

    LOL + MFG
    Dr. Webbaer

  25. #25 SHader
    Juni 28, 2012

    …und EIKE zensiert fleißig weiter:

    (aus http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/cdu-fraktionsvize-arnold-vaatz-das-eeg-ist-eine-ordnungspolitische-fehlleistung/)

    Sehr geehrter Herr Vaatz, dass Sie als Mitglied des Bundestages sich auch an Debatten im Netz zu kontroversen Themen beteiligen, finde ich bewunderswert und habe auch Respekt für Ihre Antworten. Es wäre genauso begrüßenswert, wenn der Forumsbetreiber im Rahmen seiner Regeln und Möglichkeiten auch den Usern genauso die Gelegenheit einräumen würde, sich an der Diskussion zu beteiligen. In den letzten Tagen habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass das von den EIKE-Moderatoren nicht gewünscht wird und man nicht allen Seiten gleichermaßen das Schreibrecht zubilligt. Scheinbar sollen unliebsame Äußerungen, die sich z.T. auch gegen EIKE richten könnten, kein Gehör finden.

    Mittlerweile komme ich mir wie ein DDR-Kabarettist vor, der seine Texte vorher beim SED-Verantwortlichen einreichen muss und hofft, dass sie nicht allzusehr der Zensur zum Opfer fallen, weil zuviel staatsschädigendes vorkommt. Ehrlich gesagt habe ich keine Lust mehr, meine Texte immer so umzuformulieren und weichzuspülen, dass auch die hiesigen Administratoren sich nicht mehr pikiert fühlen. Ähnliche Erfahrungen scheinen auch weitere User hier gesammelt zu haben, wie man dann anschließend bei themenverwandten Foren zufällig mitbekommt. Erstaunlicherweise betrifft das immer nur die User, die sich nicht 100%ig gegen AGW-Thesen stellen.
    Es geht hier wohlgemerkt nicht um Texte mit Beleidigungen! Sie können gerne bei den Administratoren anfragen, ob sich diese in meinen Postings befinden.

    Herr Vaatz, ich werde aus dieser Diskussion aussteigen. Das hat nichts mit Ihrer Person oder Ihren Äußerungen zu tun, im Gegenteil. Ihre Aussagen sehe ich hier als Bereicherung an, auch wenn ich bei bestimmten Bereichen eine andere Ansicht vertrete als Sie. Wenn man aber darüber nicht mal diskutieren darf, macht es wenig Sinn sich pro forma weiterhin an diesem Thread zu beteiligen. Der Ausstieg hängt mit der einseitigen Freischaltung der Postings zusammen.

    MfG
    S.Hader, der eine Kopie unabhängig von der Veröffentlichung per eMail versenden wird.

  26. #26 SHader
    Juni 28, 2012

    @Webbaer: “Neben “Dies & Das 4″ fehlt hier noch ein Bereich für zensierte EIKE-Kommentatoren, die sich dort ausweinen können.”

    Yepp, bekommt dann den Namen “EIKEs Giftschränkle”. ;o)

  27. #27 Günther Vennecke
    Juni 28, 2012

    eike ist ein ganz guter Ansatzpunkt, um zu erkennen, was in der Klima-Leugner-Szene Sache ist.

    Wir sich unschwer feststellen lässt, sind die weitaus meisten Artikel bei eike idiotisch und noch eine ganze Ecke idiotischer sind die Kommentare der eike-Fans.

    Da viele der eike-Artikel einfach nur Übersetzungen englisch-sprachiger Blog-Artikel sind, erweitert sich der Kreis der Klima-Luegner, die ein Problem mit der Realität haben.

    Auch ein Blick in den eike-Beirat zeigt, wes Geistes Kind die sind. Hier reicht schon ein Name: Monckton, der exzentrische Brite, der laut eigenem Bekunden keine wissenschaftliche Ausbildung genossen hat, aber trotzdem meint, der etablierten Klima-Wissenschaft vor den Karren fahren zu müssen. Dass das dann nur mit Lug und Trug funktioniert, versteht sich von selbst.

    Logische Konsequenz: wer sich mit Betrügern umgibt, kann selbst nicht zu den honest brokern gezählt werden.

    Der Monckton-Dunstkreis lässt sich innerhalb der Leugner-Szene beliebig erweitern: Bob Carter, Ian Plimer, Fred Singer, usw., usw.

    Fazit: wer sich ein Bild darüber machen will, ob die Klima-Leugner überhaupt Argumente haben, die halbwegs ernst genommen werden können (haben sie nicht), findet bei eike durchaus einen geeigneten Einstieg. Das ist im Übrigen die einzige deutsch-sprachige Klima-Leugner-Website mit wissenschaftlichem Anspruch. Und wenn die schon nachweislich von einer so erbärmlichen Qualität sind, kann man sich leicht ausmalen, wie es um des Rest der Klima-Leugner-Truppe bestellt ist. Was sich von den Typen hier tummelt, spricht ja auch Bände.

  28. #28 SHader
    Juni 28, 2012

    @axel: “Dass Sie sich dabei langweilen, ist ihr Problem. Wobei auffällt, dass Sie sich offensichtlich noch nie gefragt haben, wie langweilig wohl ihre Kommentare auf uns wirken.”

    Ich käme übrigens nie auf die Idee zu schreiben, wie langweilig ich die Beiträge bestimmter User finde. Der Grund ist ganz einfach, langweilige Beiträge lese ich einfach nicht zu Ende und welchen Sinn soll es haben, sich dann über diese langweiligen Texte noch auszulassen? Wenn Webbarchen nichts besseres mit seiner Zeit anzufangen weiss, als über langweilige Beiträge zu schreiben, dann tut er mir einfach nur leid.

  29. #29 SHader
    Juni 28, 2012

    Fazit: wer sich ein Bild darüber machen will, ob die Klima-Leugner überhaupt Argumente haben, die halbwegs ernst genommen werden können (haben sie nicht), findet bei eike durchaus einen geeigneten Einstieg. Das ist im Übrigen die einzige deutsch-sprachige Klima-Leugner-Website mit wissenschaftlichem Anspruch.

    Hallo Günther Vennecke, ich persönlich mag das Wort Leugner in diesem Zusammenhang nicht, auch wenn selbst Fred Singer für bestimmte Skeptiker das entsprechende englischsprachige Wort “denier” benutzt. Wenn sich ein Großteil dieser User selbst Skeptiker nennen, so habe ich hingegen kein Problem sie auch so zu nennen, auch wenn vieles von dem wenig mit dem Skeptizismus aus der Philosophie zu tun hat. Man sollte nicht unnötig Öl in die Debatte kippen mit bestimmten negativ belegten Bezeichnungen.

    In der Einschätzung stimme ich Ihnen weitestgehend zu, allerdings nicht in dieser Schärfe. Mir geht es hauptsächlich darum auch aufzuzeigen, was hinter den Kulissen passiert und da können Beiträge, die NICHT veröffentlicht wurden oft mehr ausdrücken, als alle bisher veröffentlichten Artikel zusammen. Bei den EIKE-Admins spürt man regelrecht das Minderwertigkeitsgefühl, wenn man Kritik an sich selbst überhaupt nicht zulässt.

  30. #30 Günther Vennecke
    Juni 28, 2012

    @Klima”realist”,

    Dort bei Prof. Kehl solltest Du mal tiefer einsteigen, der hat da sehr interessante Seiten und Kenntnisse veröffentlicht.

    Es mag User geben, die sich von einer umfangreichen Website beeindrucken lassen und dann gar nicht merken, wie sie verschaukelt werden. Offensichtlich gehören Sie auch dazu.

    Aber Quantität bedeutet nicht automatisch Qualität und in der Regel reicht es schon aus, wenn jemand sich inhaltlich hinter Leute stellt, die nachweislich Unsinn erzählen. Wenn also Kehl sich auf Ganoven wie Jaworowski und E. G. Beck beruft, sinkt damit die Qualität seiner Website so sehr, dass sich eine inhaltliche Auseinandersetzung damit erübrigt.

  31. #31 neues vom hexer
    Juni 28, 2012

    Diese Fisimatenten hätte ihr in eurer DDR machen können. Ihr Arschlöcher! Aber wer weiß, wenn der Euro erstmal weg ist, seit auch ihr weg. Peng!
    Klimaschwänze! Oder auf Polnisch Huju!

  32. #32 Klimarealist
    Juni 28, 2012

    Vennecke, was sind Sie so dämlich und schon geradezu pervers ignorant, leider versuche Sie vergeblich, das hinter Ihrer Arroganz zu verbergen, da jagt ein Fehlversuch den anderen.
    🙂

  33. #33 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Aber wer weiß, wenn der Euro erstmal weg ist (…)

    Was schnell gehen kann, wenn sich Politiker so anhören – ‘Monti warnt Europa vor einer Katastrophe’ (Quelle) – könnte der Euro bald idT abrauchen.

    Bei Billionenschäden für die Gesellschaft. Dann hätten auch die hauptsächlich in Europa durchgefütterten Klimatologisten wenig zu lachen, ebenso die Sozialindustrie.

    Es müsste eigentlich bald losgehen,

    MFG
    Dr. Webbaer (der allerdings schon im Dezember die Abrauche erwartete)

  34. #34 just me
    Juni 28, 2012

    interessante Diskussion. Hm, aber Hauptsache ist doch, dass heute der Italienfluch und Italien besiegt wird.

    @Webbärli
    weißt du eigentlich was ein BLOB ist? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass jemand ein Blogsystem designed und Kommentare in einem BLOB abspeichert. Movable Type tut das auch nicht (scienceblogs.de basiert doch darauf). Hm, erklär doch mal, was du dir da so gedacht hast, als du BLOB schriebst? Wie immer nichts?

  35. #35 Statistiker
    Juni 28, 2012

    Oha, soviel popcorn kann ich gar nicht machen, wie man hier brauchen wird.

    Unser geliebter Kai o.G., der klimaunwissende “Klimarealist” und das Braunbärchen….

    das wird witzig….

  36. #36 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass jemand ein Blogsystem designed und Kommentare in einem BLOB abspeichert.

    OK, es war ein Gag. Es war generell eine Übertreibung. – Haben Sie (wichtig die 3. Person Plural, Doitsche reden sich förmlich immer in der Dritten im Plural an, lol) schon mal derartigen Desastern Datenhaltungen betreffend beigewohnt? Hier haben Sie (vielleicht – die Persistenz der Störung lässt aber Böses ahnen) mal die Gelegenheit dazu, das Abschmelzen und Scheitern als Nutzer mitzuerleben.

    HTH
    Dr. Webbaer (der hier aber – gleich vorweg angemerkt! – kein Einzel-Coaching betreiben wird)

  37. #37 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Ergänzend hierzu noch:
    ‘Monti warnt Europa vor einer Katastrophe’ (siehe ein wenig weiter oben)

    Das Problem sind erfahrungsgemäß nicht derart warnende Politiker, sondern das Problem wird erfahrungsgemäß virulent, wenn derart vortragenden Politikern GEFOLGT wird.

  38. #38 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Nachtrag zur Scienceblogs-Funktionstörung:
    Anscheinend hat man hier ‘Movable Type‘ am Start, in einer speziell angepassten Version, hat betreuendes Personal verloren, ins System eigene Logik eingepflegt und dann das “Standard-Framework-Problem” bekommen der Weiterentwicklung von MT (neue Versionen und so, die einzuspielen sind, jeweils mit nicht ganz klaren Folgen für das laufende System) folgen zu müssen.

    Anscheinend will man zudem auf WordPress umstellen.

    Das sind eigentlich normale Probleme, die aber erfahrungsgemäß personalintensiv zu bearbeiten sind. Auch ganz schön ätzend sein können wg. dem oben beschriebenen “Nachhinken”.

    MFG
    Wb

  39. #39 axel
    Juni 28, 2012

    @ S. Hader

    Ich finde ihre letzten Beiträge hochinteressant. Den EIKE-Artikel hatte ich zuvor gar nicht gelesen, beim ersten Lesen dachte ich noch, ob Vaatz mit dieser Vereinnahmung von Skeptikerseite wohl so glücklich ist, wenn er davon wüsste? Umso größer meine Überraschung, dass er sogar persönlich an dieser Diskussion partizipiert.

    Nun gut, er ist Politiker, er weiß also, was er tut. Meiner bescheidenen Meinung nach ist er sich bewusst, dass sein Stern zuletzt rapide sank und er probiert nun durch provokante Sarrazenisierung eines Themengebietes nach Aufmerksamkeit zu heischen. Das ist dann wohl das endgültige Ende seiner politischen Karriere, aber wenigstens sollte es ausreichen, um sich für diverse Talkshows zu qualifizieren.

    PS:
    Habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie die zensierte Mail dann direkt an Vaatz geschickt haben? Finde ich eine exzellente Idee, da müsste dem sozialisierten Ex-DDRler Vaatz doch eigentlich etwas auffallen 😉

    Viele Grüße

  40. #40 axel
    Juni 28, 2012

    @ S. Hader

    Wenn’s tröstet, ich darf auch nicht mitdiskutieren, bei mir wurde dies beanstandet:

    “Sehr geehrter Herr Vaatz

    Ich wundere mich ja immer wieder, dass Kritiker der Energiewende es für nötig halten, einen “Umweg” über die Ablehnung der Wissenschaft zu gehen. Warum? Man kann dabei nur verlieren, wenn man seine Privatmeinung höher wertet als die Meinung der Wissenschaftler. Schwerer wiegt, dass dann die durchaus berechtigte Kritik an Teilen der Energiewende entwertet und von niemandem mehr ernst genommen wird.

    Am meisten wundert mich aber, dass Sie in diesem Forum persönlich auftreten. Nun gut, ihre politische Erfahrung lässt darauf schließen, dass Sie wissen, was Sie tun. Bemerkenswert. Ob da einer “den Sarrazin probiert”?

    Viele Grüße”

  41. #41 Günther Vennecke
    Juni 28, 2012

    @axel,

    sehe ich auch so, dass jemand, der zustimmend bei eike postet, sich aus dem Kreis ernst zu nehmender Personen verabschiedet.

    Nun kann man Herrn Vaatz wohl zugute halten, dass er auf dem Gebiet Energie und Umwelt nicht unbedingt zu den ausgewiesenen Fachleuten gehört, weil sein bisheriges politisches Wirken eher in anderen Bereichen stattfand.

    Das ist aber ein Grund mehr, seine persönliche Meinung, die in dem Artikel und seinen Postings zum Ausdruck kommt, nicht allzu enrst zu nehmen.

    Wahrscheinlich wird sein diesbezügliches Engagement bald in Vergessenheit geraten. Im Augenblick ist es wohl als populistische Taktik zu werten, wenn jemand Krokodilstränen vergießt und sich über die angebliche Belastung der Bevölkerung mit der Einspeisevergütung beklagt. Wenn man sich ansieht, was wirklich hinter den Kulissen abläuft, weiß man, dass der Strompreis auch so gestiegen wäre, nur die Begründung wäre anders ausgefallen.

  42. #42 Klimarealist
    Juni 28, 2012

    @axel

    Nun gut, er ist Politiker, er weiß also, was er tut

    Ist das Ihre Überzeugung, in Bezug auf Politiker generell ?
    Mutig, mutig.

  43. #43 Statistiker
    Juni 28, 2012

    Axel hat nur gesagt, dass ein Politiker bei gesundem Menschenverstand sei, wenn dieser etwas sagt oder tut.

    Sie, Herr Klimarealist, verdrehen diese Aussage mal wieder völlig. Typisch für Unrealisten.

    Feige, feige….

  44. #44 SHader
    Juni 28, 2012

    @axel: “Habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie die zensierte Mail dann direkt an Vaatz geschickt haben? Finde ich eine exzellente Idee, da müsste dem sozialisierten Ex-DDRler Vaatz doch eigentlich etwas auffallen ;-)”

    Ja, ich hatte ihm schon im Vorfeld eine Mail geschickt, dass über ein Interview von ihm bei EIKE diskutiert wird. Ob er nun aufgrund dieser Mail sich in die Diskussion einschaltete oder diese schon vorher kannte, läßt sich jetzt nicht sagen.

    Interessiert wäre ich auch auf seine Reaktion, was er konkret von EIKEs einseitiger Postingselektion hält. Herr Vaatz, so sehr man ihn für seine Ansichten kritisieren mag, ist gleichzeitig auch ein konsequenter und ehrlicher Mensch, der auch zu DDR-Zeiten für seine Ansichten einstand. So hat er den Dienst an der Waffe in der DDR verweigert, was heutzutage in einem freiheitlichen Land das gute Recht jeden Bürgers ist. Damals wurde das mit Gefängnis bestraft. Dafür hat er mein Respekt.

    Ihr Posting ist ja regelrecht harmlos gewesen. ;o) Sie hätten vielleicht 1-2 Leute noch persönlich beleidigen sollen, dann hätte man nur die entsprechenden Stellen geixt und den Rest durchgelassen.

  45. #45 Statistiker
    Juni 28, 2012

    Den Dienst in der NVA zu verweigern, bedeutete keinesfalls eine Inhaftierung. FDas ist Geschichtsklitterung (in der DDR war ja alles schlecht, im dritten Reich nicht alles schlecht).

    Fakten bilden, hab ich mir sagen lassen…..

    Und, Shader: Bitte mehr beleidigen, macht mehr Spaß…..

  46. #46 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Den Dienst in der NVA zu verweigern, bedeutete keinesfalls eine Inhaftierung.

    Sischer, war ja auch eine Demokratie mit CDU und FDP und so, zudem: Die DDR war ein antifaschistischer Staat, der heute ganz zu Unrecht diffamiert wird!

  47. #47 w_aldi
    Juni 28, 2012

    In der Simulation hat Deutschland noch 3:1 gewonnen. Und nun kennen wir das Ergebnis.
    Fazit: Simulationen taugen nichts, sie erzeugen bestenfalls bisschen Vorfreude.

  48. #48 Dr. Webbaer
    Juni 28, 2012

    Nicht vergessen, D spart für unangenehme Club Med-Länder und das ist dann der Dank!

    MFG
    Dr. Webbaer

  49. #49 Thorsten Seifert
    Juni 28, 2012

    @ Klimarealist

    Vennecke, was sind Sie so dämlich und schon geradezu pervers ignorant

    Jetzt können Sie sich gleich wieder in der Reihe nach E-O anstellen, Herr Gans!

  50. #50 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Vaatz gilt zumindest als ehrenwert und klug, es drängt ihn auch nicht an die Medienfront. – Ob eine derartige Ergänzung gleich in der ersten Anrede – ‘Ob da einer “den Sarrazin probiert”?’ – schicklich war? – LOL

    Und dann hier noch rumheulen und die Nicht-Publikation des Leserbriefes beklagen, meine Fresse…

    MFG
    Dr. Webbaer

  51. #51 SHader
    Juni 29, 2012

    @Statistiker: “Den Dienst in der NVA zu verweigern, bedeutete keinesfalls eine Inhaftierung. FDas ist Geschichtsklitterung (in der DDR war ja alles schlecht, im dritten Reich nicht alles schlecht).”

    Dann bleiben wir mal bei den Fakten. Die Ausweichmöglichkeit, wenn man keinen Dienst mit der Waffe bei der NVA machen wollte, waren die Bausoldaten. Weigerte man sich da, musste man mit der Inhaftierung rechnen. Es genügten aber auch schon geringere Gründe, wie beispielsweise die Nichtabgabe des Gelöbnis oder Weigerung zum Reservedienst (wie im Fall von Herrn Vaatz). In den 80er Jahren liess man immer mehr davon ab, Gefängnisstrafen auszusprechen. (Quellen: u.a. Wikipedia, http://www.archiv-buergerbewegung.de, http://www.berliner-mauer.de)

  52. #52 SHader
    Juni 29, 2012

    “Und dann hier noch rumheulen und die Nicht-Publikation des Leserbriefes beklagen, meine Fresse…”

    oder wir warten einfach ab, wenn Sie wieder ohne Nennung von Gründen zensiert werden, und das überhaupt nicht verstehen können:

    http://www.scienceblogs.de/wissenschaftsfeuilleton/2012/04/kein-gesprach-uber-baume.php

  53. #53 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Da ging’s um einen Hinweis zur Person Ali Arbia, das wurde ja nicht vom dortigen Publizisten gelöscht, sondern auf Antrag Arbias von einer unbekannten Person.

    Grundsätzlich ist es so, dass man sich im Web nicht zu Wort melden soll, wenn man zensiert wird. – Denn ansonsten macht man sich lächerlich, wird zum Zensurobjekt, das vielleicht sogar vorgeführt wird, und man wertet das zensurierende Webangebot mit seinem Interesse auf.

    HTH
    Dr. Webbaer

  54. #54 kai
    Juni 29, 2012

    jo herrschaftseitn nomoi, warum schreibt denn keiner der agw kasperltruppe hier immer noch nicht wenigstens e.i.n.e.n kommentar oder eine frage zum wissenschaftlichen beitrg von k-/A?rr€s$t£e\n ?? der haxel hat einmal so getan als würde ihn das thema interessieren und sich bei k-/A?rr€s$t£e\n untertänigst eingeschleimt, auch um georg natürlich zu gefallen, haxel dieser streber, den keiner mag, und was macht diese gescheiterte streber?? er weint sich hier lang und breit über eike aus, warum eike dies, warum eike das, schlimmes eike, blödes eike, wir müssen lernen, wie eike tickt, etc. etc. haben wir es hier mit einem problem der infantilen refixierung auf ein verhassten, übermächtigen vater zu tun??

    auch der schaudererer weint sich hier seitenweise über eike aus. schaudererer, warum fält dir kein beitrag zum interessanten aerosolthema von k-/A?rr€s$t£e\n ein???? du könntest doch zum beispiel k-/A?rr€s$t£e\n fragen (ich darf ja nicht mehr, da ich k-/A?rr€s$t£e\n ja nicht beleidigt habe, sondern nur weil es georg in sevilla zu heiss war und er seine fassung kurzzeitig verloren hat), ob er denkt, dass die primären aerosoleffekte jene der sekundären auf das klima überwiegen.

    auch den vennschehkel scheinen die aerosole vollkommen am arsch verbeizugehen!

    warum ist in der agw kasperttruppe der schwung so auf den arsch gekommen, die sind alle so dermassen lethargisch, lustfeindlich, wollen nix mehr wissen, von nix mehr nix wissen, alles fertig, depressiv, nur noch auf peitschendienste erpicht, oder der vennecke schreibt zum 6345234754324-tausendsten mal, dass wer sich mit eike abgibt, schon auf verlorenem posten ist, wenn lügburg und lügecke um die wetten lügen, dass den klimaleugnern hören und sehen vergeht.

    es bleibt dabei, der vennhkoksel will von aerosolen nix wissen, er beleidigt damit k-/A?rr€s$t£e\n durch sein ostentatives desinteresse und ärgert georg, der sich von seinem kasperlhaufen sicher mehr erwartet hat als tagelanges peinliches schweigen zur arbeit des jungen wissenschaftlers k-/A?rr€s$t£e\n, der sich hier bemüht, sein thema interessant und auch für die hier versammelte agw chaostruppe einigermassen verständlich darzustellen

  55. #55 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Die hiesige Warmie-Szene ist zurzeit einem suboptimalen Zustand, man jammert über dieses und jenes, schafft es nicht k-/A?rr€s$t£e\n bzw. dessen Beitrag angemessen hochleben zu lassen und nicht einmal das Beleidigungsstaccato kommt wie gewohnt.
    Kann mit der gegenwärtigen Sommerhitze zusammenhängen, die Jungs sind der Hitze – im Gegensatz zu unsereins – ja fast schutzlos ausgeliefert.

  56. #56 Statistiker
    Juni 29, 2012

    @ WB und Shader: Ha, reingefallen!

    Ich habe NIE behauptet, dass es in der DDR einen Zivildienst wie in der BRD gegeben hat. Ich habe nur gesagt, dass eine Nichtableistung des Wehrdienstes nicht zwangsläufig zur Inhaftierung führt. Wie der Wehrersatzdienst beschaffen ist, ist eine andere Frage.

    btw:
    1) Auch in der BRD gibt es den Wehrersatzdienst nicht nur als Zivildienst, sondern z.B. auch beim THW, zumindest leicht vergleichbar mit den “Bausoldaten”
    2) Auch in der BRD ist die Totalverweigerung eine Straftat.

    Also, mal schön bei den Fakten bleiben und wissenschaftlich exakt argumentieren.

    Für den Trollbären noch eine Info: In der DDR gab es eine CDU…..

    Ansonsten unterlassen Sie bitte diese Unterstellungen, ich hätte behauptet/würde meinen, die DDR sei eine Demokratie gewesen.

  57. #57 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Sischer, Sie haben nur das hier behauptet:

    Den Dienst in der NVA zu verweigern, bedeutete keinesfalls eine Inhaftierung.

    MFG

    Dr. Webbaer (der sich nie merken kann, ob jetzt der ‘Statistiker’ der Voll-Korfiot ist oder der ‘Logiker’ oder der ‘Physiker’)

  58. #58 SHader
    Juni 29, 2012

    “Da ging’s um einen Hinweis zur Person Ali Arbia, das wurde ja nicht vom dortigen Publizisten gelöscht, sondern auf Antrag Arbias von einer unbekannten Person.”<

    Lieber Webbaer, a) eine alberne Begründung, denn der Grund der Löschung ist nebensächlich, interessiert Sie bei EIKE ja auch nicht und b) habe ich da gerade mal an der Oberfläche gekratzt, da gibt es wesentlich mehr Beispiele im Netz, wie Sie reagieren, wenn die Zensur Sie persönlich betrifft. Wir können also gerne weitermachen. :o)

  59. #59 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @Shader
    Die Begründung ist nicht albern, Dr. W wollte nur was herausbekommen, hat das auch herausbekommen. Natürlich hat EPF nichts mit der Zensurmaßnahme zu tun gehabt, aber das war sowieso klar, auch bevor nachgefragt worden ist.

    Der Webbaer schaltet sich grundsätzlich sofort ab, wenn er zensiert wird.

    Es gibt manchmal Ausnahmen, bspw. wenn ein Gag völlig missverstanden wird oder ein Moderationsfehler stattfand.

    Glauben Sie bitte Onkel Webbaer: Wer sich zensieren, also öffentlich rupfen lässt bei der Ausübung der freien Meinungsäußerung, lowert sich. Und je mehr gejammert wird, desto tiefer geht es in den Ansehensgulli.

    MFG
    Dr. Webbaer

  60. #60 SHader
    Juni 29, 2012

    @Statistiker: “@ WB und Shader: Ha, reingefallen!

    Ich habe NIE behauptet, dass es in der DDR einen Zivildienst wie in der BRD gegeben hat. “

    Ähm, habe ich was verpasst? Ich habe nicht behauptet, dass Sie das behauptet haben.

    “Ich habe nur gesagt, dass eine Nichtableistung des Wehrdienstes nicht zwangsläufig zur Inhaftierung führt.”

    Auch ich habe nichts gegenteiliges behauptet.

  61. #61 SHader
    Juni 29, 2012

    “Glauben Sie bitte Onkel Webbaer: Wer sich zensieren, also öffentlich rupfen lässt bei der Ausübung der freien Meinungsäußerung, lowert sich. Und je mehr gejammert wird, desto tiefer geht es in den Ansehensgulli.”

    Soll ich Ihnen das jetzt glauben, weil Sie sich mit dem Ansehengulli so gut auskennen oder weil Sie so ein netter Mensch sind? :o)

  62. #62 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @Shader
    Schauen Sie mal hier, da hat einer, mit dem der Webbaer zuvor hunderte Webnachrichten ausgetauscht hat, unangemessen zensiert (btw: die Bärte sind da oder an der macht, vielleicht sind auch die Bärte seiner Familie an der Macht) und seine Apologetik bestimmter Gesellschaftssysteme gefährdet gesehen.

    Und jammert der Webbaer darüber? A: Nein, natürlich nicht, er ordnet ein.

    Machen Sie’s auch so, es sollte nur nicht gejammert werden, sonst freut sich der Zensor, stellen Sie einfach allgemein fest und ordnen ein. Bei EIKE vielleicht allgemeine Willkür bei der Zensur.

    Nur eben nicht jammern!

    HTH
    Wb

  63. #63 SHader
    Juni 29, 2012

    “Bei EIKE vielleicht allgemeine Willkür bei der Zensur.”

    Mehr wollte ich doch gar nicht hören. ;o) Und glauben Sie mir, Herrn Limburg ärgert es wesentlich mehr, dass er nicht alle unliebsamen Kritiken tilgen kann und auch Leute wie Herrn Vaatz nicht für sich vereinnahmen kann.

  64. #64 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @Shader
    Bedenken Sie bitte, dass der Webbaer EIKE schlichtweg nicht kennt, deshalb an sozialen Ereignissen dort nicht wirklich interessiert ist, aber für Einordnungen dankbar bleibt.

    Vaatz ist ganz OK?, finden Sie doch auch?

    MFG
    Wb

  65. #65 E-O
    Juni 29, 2012

    Ach Haderchen, Du bist ein kleiner Jammerlappen.
    Wenn ick mich jedes mal bei ScSk ausgeheult hätte, wenn mir wieder mal ein Kommentar abhanden gekommen ist (besonders Spiegel-Forum), denn hätte ich den ganzen Blog füllen können damit.

    Nochmals am Rande…..kenn ick aus eigenen leidvollen Erfahrungen……kann der Spamfilter gelegentlich überreagieren und klaut einfach mal ein paar Kommentare.
    Wenn man bedenkt, das täglich mehrere hundert Porno-Viagra-Kauf-mich-Spams eintrudeln, kann es passieren, das Du auch mal drin verreckst.
    Kleine Nachfrage beim Admin und schon wird meist geholfen, denn gewöhnlich ackert man nich stündlich den Filter nach jammernden Möchtegern-Besserwissern durch, fallst de weißt, wat ick meine.

    PS. Ick globe, Onkel Georg ist über Dein Gejammer auch nich gerade erfreut.
    E-O……….hier is langweilig

  66. #66 E-O
    Juni 29, 2012

    S.H.Jammerlappen

    Bevor Du Dich gleich wieder aufregst wie ne Tüte Mücken, darf ich Dich mal daran erinnern, das Du der Erste warst der nach Zensur geschrien hat, als bei ScSk einige Kommentatoren ihre Google-Ergebnisse einstellten, die Dein Privatleben tangierten…….und sogar mit rechtlichen Schritten gedroht hast.

    Janz richtig mein verkniffener Freund, in old Germany kann man einen Admin mittels Abmahnung ganz toll ins Schlingern bringen…….weil er letztendlich auch für die Kommentatoren und dessen verbalen Ausfluss verantwortlich gemacht wird.
    Am Ende muss also der Web-Site-Betreiber entscheiden, was noch irgendwie möglich ist und wat in den Müll gehört, basta.

    Es bleibt Dir unbenommen eine eigene Web-Site aufzumachen und jeden Pöbel blubbern zu lassen, am Ende trägst Du die Konsequenzen aber auch ganz alleine dafür.

    E-O….mir is immer noch langweilig

  67. #67 Statistiker
    Juni 29, 2012

    Herr SHader, Sie schrieben: “Dann bleiben wir mal bei den Fakten.”

    Diese Aussage impliziert die Unterstellung, ich würde Mist erzählen. Das wollen Sie jetzt nicht wahrhaben. Das nennt man verzerrte Realitätswahrnehmung. Aber dies ist ja anscheinend (nicht scheinbar) bei ihnen usus.

  68. #68 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Am Ende muss also der Web-Site-Betreiber entscheiden, was noch irgendwie möglich ist und wat in den Müll gehört, basta.

    Die hiesigen Warmies sind ja weitgehend sozialverträglich, insofern würde Dr. W hier auch auf Gesinnungsblocking tippen wollen. – Klar, die können sich nicht benehmen, aber das Benehmen kann man ja schulen durch geeignete Hinweise, und zwar ohne gleich komplett zu zensieren.

    Der Webbaer selbst rät an derartige Angebote dem Zugriff doitscher Rechtspflege zu entziehen, wissen Sie ja selbst, dass der Doitsche nicht gerade die modernen Gesellschaftssysteme mit der Schulmilch aufgesogen hat, dass man in D grundsätzliche Probleme mit der Freiheit der Meinungsäußerung hat, gerne mal die Strafanzeige stellt und auch ansonsten nicht ganz frisch in der Türe ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  69. #69 axel
    Juni 29, 2012

    @ webbaer / E-O

    Definiere “jammern”, bitte.

    Mir ist nicht ganz klar, warum das Posten zensierter Mails jammern ist. Oder ist jedes Buch eines Dissidenten, das verbotenerweise im Westen erschien, auch nur Ausdruck von Jammer gewesen?

  70. #70 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Handreichung:

    Mir ist nicht ganz klar, warum das Posten zensierter Mails jammern ist. Oder ist jedes Buch eines Dissidenten, das verbotenerweise im Westen erschien, auch nur Ausdruck von Jammer gewesen?

    Meinungsbeiträge bzw. deren Veröffentlichung unterliegen sozusagen systembedingt und Administratorenrechte (“Es kann ja nicht jeder kommen wie er will.”) berücksichtigend Personen, die idF auch rechtlich bearbeitet werden. – Dissidenten treffen in totalitären Systemen auf meinungsfeindliche staatliche Regulierung, ganz einfach weil diese Systeme nicht demokratisch und indiviudelle wie unternehmerische Freiheiten gleichzeitig zu schützen bereit sind.

    Das ist auch der Grund, warum Sie kein Solschenizyn oder Bonhoeffer sind und werden können, sondern nur eine Dauerwurst bleiben.

    Zumindest solange Sie Ihr öffentliches Klagen fortsetzen und sich mit DISSIDENTEN vergleichen wollen.

    Der Webbaer drückt bei Ihnen natürlich ein Auge zu und hat Sie deshalb auch nicht richtig hart rangenommen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  71. #71 axel
    Juni 29, 2012

    @ webbaer

    Ok, Bärchen, ging für Sie wieder mal zu schnell, Leseschwäche, ich weiß. Niemand hat sich hier mit Solschenizyn etc. verglichen, mich interessiert nur, ob Sie sein Widersetzen gegen Zensur als jammern bezeichnen würden. Falls nicht, würde mich interessieren, woran Sie in meinen Beiträgen hier im Thread ein Jammern oder Beklagen meinerseits über Nichtveröffentlichung meines Posts festmachen? Ich bin da etwas ratlos. Die wahren Gründe sind Ihnen genannt worden, wenn Sie diese nicht nachvollziehen können, ist das ihr Problem.

    “Jammern” ist ihre persönliche Interpretation, und da Sie selten dämlich sind, wird es wohl auch in Zukunft ihre Eigenmeinung bleiben. Und falls Sie an EIKE nicht interessiert sind, warum reagieren Sie dann jedes Mal so empfindlich darauf, wenn es genau darum geht? Uns interessiert’s halt, damit müssen Sie leben.

    PS:
    Anthony Watts berichtet über Schmerzen in seiner rechten Hand 😉
    http://wattsupwiththat.com/2012/06/26/wuwt-status-report/

  72. #72 kai
    Juni 29, 2012

    @agw fanatikertruppe hier (schaudererer, vennekel, schwuchtelthorten, flogacki, freepupnudel, haxelderstreber): ich habe soeben eine unkommentar auf dem aerosolfred von k-/A?rr€s$t£e\n deponiert um euch zu animieren, mal endlich dort präsenz zu zeigen: meine erfahrungen:

    1) man kann kommentare abliefern (die kommentarfunktion funktioniert zumindest)

    2) offenbar kann georg zur zeit nicht löschen, obwohl ich ihn darum nochmals ersucht habe (besonders die unterirdischen beiträge von senkstinkfuss und rotznase), ihr könnt euch also ruhe euch getrauen, eure beiträge dort abzulegen, es besteht zur zeit kein risiko, dass georg diese löschen kann

    mich würde vor allem von vennekel interessieren, ob er in der lage ist, einen beitrag zum thema zu formulieren, bei dem nicht schon vom ersten wort an merkt, dass er vom thema null ahnung hat und nur bahnhof versteht.

    ausserdem würde ich es für ein zeichen von höflichkeit finden, wenn die zerlauste agw kasperltruppe hier sich endlich mal einen ruck geben würde und zu den minimalformen eines zivilen anstands zurückfinden würde, wie das der umgang mit einem vielversprechenden jungen forscher wie k-/A?rr€s$t£e\n der guten sitte nach erfordert. mensch, steht ihr inzwischen alle vollkommen neben euren schuhen.

    haxel, du könntest doch k-/A?rr€s$t£e\n zum beispiel fragen zum thema: wie lassen sich aktuelle aerosolkonzentrationen mit palaeoklimatologischen fragestellungen verbinden, wie kann man aus eiskernen die aerosolkonzentrationen der vergangenheit besser rekonstruieren

    schwuchtelthorsten sollte interesse zeigen zum themenkomplex: aerosole und der wald, schaden mehr anthropogene aerosole dem wald und warum, haben aerosole irgend einen einfluss auf verbissschäden in den wäldern, in denen du rehe abknallst

    vennekel könnte k-/A?rr€s$t£e\n fragen, ob es auch im gebiet der aerosolforschung extrem verlogene klimaleugner gibt, die auch die evolutionstheorie ablehnen und bei eike schon gepostet haben

    etc. etc. lasst euch doch einmal etwas einfallen und stellt k-/A?rr€s$t£e\n wenigstens eine, nur wenigstens eine einzige, nur eine allereinzigste frage, dann bin ich auch schon etwas zufriedener mit euch

  73. #73 axel
    Juni 29, 2012

    Oh, eine Runde Mitleid für Kai.
    Der Troll bettelt schon förmlich um neues Futter.
    Tja, Kai, woran könnte es wohl liegen, dass niemand auf ihre Wünsche eingeht?

  74. #74 kai
    Juni 29, 2012

    nochzweiflöheimdreck: ganz herzilichen dank für deine glückwünsche zu meiner auszeichnung durch georg als der poster mit 100% analausdruckdichte und dem von dir mir verliehenen titel als das grösste sozialarschloch, das es gibt (hier?, im universum? würde mir natürlich noch viel mehr bedeuten).

    na, haste inzwischen ein wenig mehr von der schweiz gelernt, dass es z.b. da auch eine ärztekommer gibt, etc. übrigens, wie ist das wetter heute in dürrenroth bei euch?

    masel-tow und shalom zurück in den kanton bern

    ps: du bist doch auch ein deplorables mitglied der in auflösung agw gurkenkasperltruppem hier auf scienceblogs, aber natürlich der schicki-micki gutmenschen schwatzklubs auf scienceblogs von astrozystitis bis geograffitizystitis: komm zeig doch mal den jungs hier, wie man an k-/A?rr€s$t£e\n im aersolfred auf primaklima eine einigermassen intelligente frage stellt: ich gebe dir einen tipp, was du fragen könntest:

    lieber k-/A?rr€s$t£e\n, ich interessiere mich für zusammenhänge zwischen den aerosolforcings kleinere und grösserer aerosol partikel und dem stuhlgangrhythmus meiner patienten in der schweiz, schwerpunkt kanton bern. hat da die klimaforschung schon entsprechende modelle am laufen und verschiedene ensembleprojektionen entwickelt, die ich in meiner praxis schon anwenden könnte.

  75. #75 kai
    Juni 29, 2012

    @haxelderstreber:

    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    Oh, eine Runde Mitleid für Kai.
    Der Troll bettelt schon förmlich um neues Futter.
    Tja, Kai, woran könnte es wohl liegen, dass niemand auf ihre Wünsche eingeht?
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

    du kapierst ja sogar noch weniger als der verhenker: es geht mir doch überhaupt nicht um mich (ich habe nicht das narzistische geltungsbedürfnis, das jeder von euch im extremen übermass hat: denk doch nach, welches geltungsbedürfnis einem “weltretter” wie dir eigen sein muss, staatspräsidenten nach seiner pfeife tanzen lassen zu wollen, alles normal in deinem club, von so kleinen leuten wie vaatz ganz zu schweigen), nein du streber, es geht um euch, um euer ansehen bei georg und k-/A?rr€s$t£e\n, bei dem du dich anfangs so billig angeschleimt hast (magst du den k-/A?rr€s$t£e\n inzwischen nicht mehr oder ist dir der vortrag viel zu hoch??)

    ja, das ist des: der vortrag von k-/A?rr€s$t£e\n ist dem streberhaxel viel zu hoch, und er weiss nix mehr zu fragen, stattdessen ist er in seine eigene kleine narreneinfaltswelt verliebt bis zum abwinken, warum “lügburg” (zitat vennhenker) ihm das wasser abträgt.

    haxklestreber, erweise jetzt doch mal endlich k-/A?rr€s$t£e\n die ehre und zeige, dass du mehr drauf hast als nur: “danke, jetzt verstehe ich, was du vor 2 wochen gesagt hast”: das ist doch eine reine null-performance!!!! so kommst du noch völlig um die letzten reste deines schon nicht mehr vorhandenen schlechten rufs.

  76. #76 kai
    Juni 29, 2012

    achtung, achtung, arktisches meereis am 29. juni 2012:

     The latest value : 9,220,000 km2 (June 29, 2012)  

    das scheint ja zweitbeste werte der geschichte zu sein! hurra!!

    hoffentlich schaffen wir in diesem jahr wieder ein neuen rekord der abschmelze!

    ich wette 100 euro, dass heuer ein neuer rekord geschafft wird. wer hält dagegen?

    vielleicht haxelstrebt, der bei wetten immer verliert? oder vennecke der oberwettzocker ?

  77. #77 kai
    Juni 29, 2012

    auch am südpol unüblich warm: hurra

    Wind from the NNE (030 degrees) at 16 MPH (14 KT)
    Visibility less than 1 mile
    Sky conditions overcast
    Weather Blowing snow
    Mist
    Temperature -49 F (-45 C)
    Windchill -83 F (-64 C)
    Pressure (altimeter) 29.38 in. Hg (994 hPa)

    nur minus 45 grad, sensationell, obwohl das zwar zur eisschmelze nicht genügt, gibt es wenigstens doch hoffnung, dass irgendwann einmal vielleicht doch ein tröpfchen flüssiges wasser auf dem südpol durch schmelze entsteht: vielleicht in 500000 jahren?

  78. #78 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    fanatikertruppe hier (schaudererer, vennekel, schwuchtelthorten, flogacki, freepupnudel, haxelderstreber)

    Hier Fantatrinker, woanders DISSIDENTEN. – BTW, müsste es nicht Vennegacki heißen?

  79. #79 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @EIKE-Dissident

    Falls nicht, würde mich interessieren, woran Sie in meinen Beiträgen hier im Thread ein Jammern oder Beklagen meinerseits über Nichtveröffentlichung meines Posts festmachen?

    Hier bspw. spendet man sich gegenseitig Trost und tauscht voller Leid Texte aus, die es bei EIKE leider leider nicht in die Publikation geschafft haben.

    Wenn Sie ehrlich sind räumen Sie ein, dass Sie regelmäßig mit Leidensgenossen hier bei den Scienceblogs, hier bei “Dies & Das”, unveröffentliche Texte austauschen und über mögliche Beweglagen und Personen klagen.

    Diesem Phänomen hat Dr. Webbaer ein paar Zeilen gewidmet und soziologisch eingeordnet. – Nun lassen Sie sich mal nicht das Wochenende verderben, so wichtig war die Analyse ja nicht; dennoch!: mal überlegen nächstes Mal dem Hund die Geschichte zu erzählen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  80. #80 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Fischers-Fritze-sein-Axel-Shirt
    Jammern……..ick zitiere mal die Passage des Schwaflers:
    “”””Da möchten die EIKE-Admins dem nicht nachstehen, und zensieren auch fleißig. Hier eine kleine Auswahl:….””””

    Ihr verwechselt nämlich zensurmäßig ein paar Kleinigkeiten.
    So ein Blog is wie ne Kneipe, Leute kommen rein, unterhalten sich oder streiten sich, solange es leise abgeht, stört den Wirt das auch net.

    Wird es dann doch wider erwarten lauter als nötig, fliegen Schimpfworte……dann gibbet einen Rüffel vom Wirt.
    Schmeißt gar ein Gast mit Gläser um sich oder fängt ne Prügelei an, dann wird der Wirt böse und schmeißt den Gast einfach raus, das ist nämlich sein gutes Recht.
    Je nach Schwere der Straftat kann der Wirt ein Lokalverbot aussprechen, das von wenigen Tagen bis Lebenslang gehen kann.
    Weiterhin hat der Gastwirt das Recht den Bewirtungsvertrag nicht einzugehen, so das der Gast weder was zu futtern noch zu saufen kriegt und bedröppelt von dannen ziehen muss.
    Wenn also ein Admin entschließt einen Gast nicht mehr zu bedienen, dann ist dat sein gutes Hausrecht………dann bleiben eben die Kommentare in der Moderation, basta.
    Dat ist NICHT Zensur, das ist auf jeden anderen Blog genauso und wird auch von jedem Admin nach seinen eigenen Gusto gehandhabt.

    Deshalb mein Freund, halte ich das Zensurgebrabbel einfach nur für hochgradiges Gejammer, zumal ja olle Georg hier auch Leute sperrt, die sich voll daneben benehmen oder zu sehr im Privatleben der Mitleidensgenossen herumstochern.

    PS. Und wer den/die Admins durch die Blume anpisst, brauch sich nicht zu wundern, das die Kommentare im Nirwana des Spamfilters landen.

    So, ick hoffe dat reicht erstmal zum Anfang.
    E-O……..auch nur Gast hier

  81. #81 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Bärchen

    Bezüglich Zensur…….
    In allermeisten Fällen ist es der eigenen Blödheit geschuldet, wenn Kommentare nicht freigegeben werden.
    Wenn man mit dem Kopp durch die Wand will, brauch man sich nicht zu wundern, wenn die Wand mal stärker ist.
    Man muss sich auf die Animositäten des Admins einstellen um anschließend die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen um nachfolgende Kommentare so zu formulieren, dat niemand Anstoß daran nehmen kann.
    Dat ist der ganze Trick an der Sache….erst ausloten wie weit man gehen darf, dann darauf einstellen und gut ist……denn meist gibbet ja erstmal einen Warnschuss, wenn man mal über die Strenge geschlagen ist.

    Tja, intelligente Menschen begreifen diese Taktik ziemlich schnell……..und die andern müssen halt jammern, so ist halt das Leben, hart aber ungerecht.

    Grins und ……janz weit wech.
    E-O

  82. #82 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Dat ist NICHT Zensur

    Natürlich ist das Zensur. Nicht nur der Staat kann Zensur ausüben, sondern auch private Dienstleider. Facebook zensiert bspw. auch.

    Ansonsten passt die Analogie mit der Gaststätte.

    Axel und Kollegen lassen sich metaphorisch immer wieder rausschmeißen, stehen dann draußen herum und klagen gemeinsam – und wollen bald wieder rein.

    MFG

  83. #83 axel
    Juni 29, 2012

    @ E-O

    Richtig, wer prügelt, fliegt raus (außer er macht’s hier).
    Nun ist aber doch gerade das bemerkenswerte, dass die, die bei EIKE rausfliegen, überhaupt nicht geprügelt haben, während die Prügler dort hofiert werden.

    Auf gut deutsch:
    Dort fliegt man nicht wegen Prügelns raus, sondern weil man dort gewisse Argumente nicht sehen möchte. An dieser Stelle wird’s dann eben richtig interessant:
    Welche Argumente sind dort argumenta-non-grata? Wo hat man dort eine argumentative Schwachstelle, die man verbergen möchte?

    Beispielsweise durfte ich in einem Thread zum Meeresspiegelanstieg folgenden Kompromissvorschlag nicht vorstellen:

    Wenn Skeptikern Modelle zum Meeresspiegelanstieg suspekt sind, dann lassen wir sie eben beiseite und schauen uns einfach mal die Daten an. Wie hoch war in der Vergangenheit der Meeresspiegel bei welchen Temperaturen? Wir können dann zwar nicht die momentane zeitliche Entwicklung bis 2100 bestimmen, aber immerhin plausibel abschätzen, was uns langfristig bei welcher Erwärmung erwarten wird.

    Gesperrt. Und? Habe ich zu derbe geprügelt? Wohl kaum.
    Das Argument passte nicht ins Weltbild dort, dass alle Vorhersagen auf Modellen basieren. Dieses Argument stört, könnte die Anhänger verwirren, also weg damit.

    Ich publiziere solche Beispiele mit Absicht hier, da es die Skeptiker bei EIKE bloßstellt. Sie, Webbärchen, Krishna und jeder, der hier mitliest, weiß nun, wie es dort um die Kraft der dortigen Argumente bestellt ist, wenn man zu solchen Methoden greifen muss. Nur der, der keine Argumente hat, muss den Dialog und die Diskussion scheuen. Man weiß es dort, jeder Skeptiker mit einem Rest von kritischem und skeptischem Denken weiß es auch, warum schreiben im Klimateil wohl nur noch die extremsten Idioten?

    Insofern werde ich auch in Zukunft solche interessanten Sperrungen hier veröffentlichen. Nicht jammern, sondern bloßstellen, darum geht’s. Wird ein Bärchen nicht unbedingt begreifen, möglicherweise steckt er sich absichtlich nur so viel Sand wie möglich in den Kopf, ist aber im Grunde egal.

  84. #84 SHader
    Juni 29, 2012

    “Bevor Du Dich gleich wieder aufregst wie ne Tüte Mücken, darf ich Dich mal daran erinnern, das Du der Erste warst der nach Zensur geschrien hat, als bei ScSk einige Kommentatoren ihre Google-Ergebnisse einstellten, die Dein Privatleben tangierten…….und sogar mit rechtlichen Schritten gedroht hast.”

    @E-O: Das sagt natürlich genau der Richtige, der nicht mal die Eier in der Hose hat, bei EIKE mit richtigen Namen zu posten. Wo sind Ihre Privatfotos, die Sie vor der Öffentlichkeit zum Besten geben? Das Einzige was Sie zum rotzigen Onkel Heinz werden lässt, ist die Anonymität des Netzes. Ich bin schon recht lange in diversen Forenwelten unterwegs, um genau diese Art von Möchtegern-Verbal-Hooligan virtuell und privat zu kennen. Falls sie tatsächlich mal den Mut haben, bei realen Treffen aufzutauchen und nichts klaffte so weit auseinander wie Außendarstellung im Netz und im RL. Beweisen Sie Ihren Mut und setzen Sie ein einziges(!) Posting mit Realnamen bei EIKE rein, dann sprechen wir weiter. Oder melden sich mal persönlich bei mir, Adresse und Telefonnummer scheinen Sie schon ergoogelt zu haben. Solange das aber nicht passiert, bleiben Sie für mich der virtuelle Hooligan, der nachwievor zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

    Übrigens zur Richtigstellung, die rechtlichen Schritte bezogen sich explizit auf persönliche Beleidigungen und üble Nachreden. Wenn die ScSk-Admins ihren Laden diesbezüglich nicht sauberhalten können, ist das deren Problem.

    @Webbaerchen, ned labern, sondern sagen, was sie mit jammern meinen. Wenn Sie ein Problem damit haben, dass hier gesperrte Postings aus anderen Foren gepostet werden, dann jammern……ähm, melden Sie sich doch beim hiesigen Admin und erzählen ihm von Ihrem Problem.

  85. #85 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Bärchen
    Zensur hin oder her……..jeder Betreiber einer Website hat das Recht oder manchmal sogar die gesetzliche Pflicht, Kommentare zu löschen oder einfach nicht zuzulassen.
    Du wirst lachen, sogar von mir sind einzelne Kommentare bei EIKE versackt……na und, einfach mal Pech gehabt oder verbal zu persönlich geworden.
    Ick kann damit leben und muss nich draussen mit Leidensgenossen eine Heularie anstimmen.
    Ok, Thema erledigt……für mich zumindest.
    MfG

  86. #86 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @Axel

    Ich publiziere solche Beispiele mit Absicht hier, da es die Skeptiker bei EIKE bloßstellt.

    Ordnen Sie das Zensurverhalten einfach ein. Das wäre auch interessant. Wenn Sie aber nur Beispiele austauschen und sich Trost zusprechen…

  87. #87 SHader
    Juni 29, 2012

    “Axel und Kollegen lassen sich metaphorisch immer wieder rausschmeißen, stehen dann draußen herum und klagen gemeinsam – und wollen bald wieder rein.

    Liebes Webbaerchen, für axel kann ich nicht sprechen, aber wenn EIKE meint, mich dauerhaft sperren zu müssen, dann sollen die das auch tun. Nur sollten die auch den Arsch in der Hose haben, dass nach außen hin zu vertreten. Aber solange Typen wie wir dort schreiben werden, sieht es ja wenigstens noch ein bißchen nach Meinungsfreiheit aus, also werden die Admins sich so einen Schritt recht gut überlegen. *fg*

    Wenn EIKE sich im Vergleich zu öffentlichen Medien wie ZEIT- oder Spiegel-Online für was besseres, vor allem was die Meinungsvielfalt angeht, hält, wird die Häme nicht ausbleiben. Also gewöhnen Sie sich lieber dran, evtl. weitere unveröffentlichte EIKE-Postings hier vorzufinden. Auf Ihre Einwürfe diesbezüglich werde ich dann nicht mehr weiter eingehen. :o)

  88. #88 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Hader

    Hmm, Generation Face-Blöd-Book oder wat?
    Leidest Du an Alzheimer oder wie oder wat, ick hatte es extra erklärt warum ich es nicht wagen kann mich mit Real-Namen im Netz rumzutreiben, haste anscheinend verdrängt oder nicht begriffen.
    Tja Sören, Bilder können abschrecken…….deshalb will ich auch garnet mehr wissen wer hinter den Typen stecken, die im I-Net ihren Schmarren loswerden wollen.
    Kleiner Tip, manche Arbeitgeber haben es sich letzte Zeit zur Aufgabe gemacht mal zu gucken wat ihre Schäfchen im Netz so treiben……tja, wäre blöd für mich, denn gelegentlich bin ich nicht der gleichen Meinung mit der Firmenphilosophie im Speziellen und der Energiewirtschaft im Gesamten.
    Ausserdem, wäre es ja wohl ein gefundenes Fressen für den einen oder anderen Grünling zu wissen, wo mein Haus wohnt…….ick bin ja einer der Bösen, ick arbeite ja bei einen Energieversorger.

    Sorry, weil Du so dusselig bist dich im Netz nackig zu machen, müssen dat andere noch lange net und wenn Du glaubst, das bei EIKE alle ihren wahren Namen nennen…kann ick Dir auch net mehr helfen.

    Ach übrigens, ick hab auch im echten Leben dat große Maul…..und wäre ich dienstlich nicht verhindert, würde ick dat auch unter Real-Namen genauso rauslassen, wie bisher.
    Apropos Aufmerksamkeit……musst Du gerade herumheulen, schon mal drüber nachgedacht, das Du mit Deinen Schwafel-Postings die Mitleser einfach nur zu Tode langweilst?
    Denk mal drüber nach oder spiel ne Partie Schach……
    E-O

  89. #89 axel
    Juni 29, 2012

    @ E-O

    ….erst ausloten wie weit man gehen darf, dann darauf einstellen und gut ist…..

    Ja, das sind wohl die Erfahrungen der DDR-Sozialisation, die mir fremd sind. Toller Tipp, Onkel Heinz, auf gut deutsch also: Mach den Stolpe und du darfst mitreden.
    Verbiege dich, bis du dich am Ende selbst nicht wiedererkennst. Verzichte auf einige Argumente, sie könnten als Provokation aufgefasst werden.
    Wirklich, toller Tipp, euren Marvin Müller habt ihr damit auch gut erzogen, der sagt auch nur noch das, was nicht als allzu störend empfunden wird, höchstens die Hälfte.

    Nö, mein Weg ist kompromissloser: Entweder das Argument erscheint, oder die Sperrung wird zum Argument. Meinungsfreiheit ist toll, nicht wahr?

  90. #90 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Axelchen
    Hmm, tu ick mir verbiegen wie ne Brezel oder falle ich immer noch negativ auf?
    Lege ich mich gelegentlich mit den eigenen Leuten an, oder nicht?
    Provokation ist mein zweiter Vorname……..aber da wir alle nur Menschen sind, behalt ick, wenn möglich, trotzdem die unsichtbare Grenzlinie im Auge, ansonsten wäre ick auch hier ganz schnell gesperrt.
    Und ja, ick kenn mir aus mit Zensur, was meinst Du, wat mir alles gesperrt wurde in Blogs der AGW-Besudelten, hab ick da rumgejammert?
    Nöö……….denk immer dran, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht unbedingt mit Klamotten um sich werfen.
    Kompromisslos……würdeste in der Wirtschaft verdammt schnell auf die Fresse fallen, denn die besteht fast nur noch aus Kompromisse.
    Argumente……naja, wat Du denn so für ein Argument hältst, kann für andere eher nach Beleidigung oder Verarsche klingen, gelegentlich solltest Du Dich mal selbst reflektieren.
    E-O…..hart aber fair

  91. #91 SHader
    Juni 29, 2012

    @Energie-Ossi, besser konnten Sie gar nicht meine These bestätigen, was für eine Pussy Sie im realen Leben sind und genau diese Anonymität im Netz brauchen, um sich als Raubein zu geben. Ich find das einfach nur traurig, ehrlich. Dieses Mitleid kriegen Sie echt geschenkt. Scheinbar sind Sie im Westen (gesellschaftlich gesehen) auch nicht so richtig angekommen. Diese “sag-ja-nichts-gegen-die-Chefs-und-mach-alles-was-die-von-dir-wollen”-Mentalität habe ich nach der Wende in den neuen Ländern vereinzelt aber immer noch hartnäckig als Vorurteil erlebt. Das man mit dieser Einstellung nicht wirklich innerlich frei ist, ist nachvollziehbar. Die Zeit des Duckmäusertums ist in meiner alten Heimat seit 1989 vorbei und bin sehr froh drum. Man wird sich eher daran gewöhnen müssen, dass man eine Meinung äußert, und niemand stört sich dran. Das man sich bei Auseinandersetzungen, seien sie im Beruf oder privat, sich trotzdem noch so diplomatisch ausdrücken sollte, dass man nicht mit Verleumdungsklagen überhäuft wird, ist vielleicht auch eine Frage der Erziehung und der sozialen Kompetenz.

    “Sorry, weil Du so dusselig bist dich im Netz nackig zu machen, müssen dat andere noch lange net und wenn Du glaubst, das bei EIKE alle ihren wahren Namen nennen…kann ick Dir auch net mehr helfen.”

    Wo habe ich denn das behauptet? :o) Das es da noch wesentlich mehr Pussys gibt, ist kein Geheimnis. “Greg House”, “Dr.Paul” *lach*

    “Ach übrigens, ick hab auch im echten Leben dat große Maul…..und wäre ich dienstlich nicht verhindert, würde ick dat auch unter Real-Namen genauso rauslassen, wie bisher.”

    Schon klar, ohne Sportbefreiung würde man die 100 Meter unter 11 Sekunden laufen, aber man darf ja nicht. Seltsamerweise stehen Leute wie Peter Heller, Günter Keil oder Holger Thuss genauso mitten im Berufsleben und stehen auch mit ihren Namen für die eigenen Texte ein.

    “Apropos Aufmerksamkeit……musst Du gerade herumheulen, schon mal drüber nachgedacht, das Du mit Deinen Schwafel-Postings die Mitleser einfach nur zu Tode langweilst?”

    Ja, man merkt richtig, wie Sie während des Schreibens vor lauter Langeweile fast eingeschlafen wären. Sie mussten sich geradezu die halbe Emotion aus sich herausquetschen, die das Lesen des Posting maximal verursacht hat.

  92. #92 SHader
    Juni 29, 2012

    “Hmm, tu ick mir verbiegen wie ne Brezel oder falle ich immer noch negativ auf?
    Lege ich mich gelegentlich mit den eigenen Leuten an, oder nicht?”

    Oh Gott, es geht hier ums reale Leben und nicht um Schattenboxen vor ihrem LCD-Monitor. Wenn Sie für Ihre Meinungsäußerungen zu sachlichen Fragen der Energieversorgung diese Anonymität benötigen, dann finde ich das ehrlich gesagt ein Armutszeugnis. Nicht für die Gesellschaft, sondern für Sie, der noch in dieser geistigen Unfreiheit steckt und meint, eine Art von Doppelleben führen zu müssen.

  93. #93 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    @Shader
    Was ist das denn wieder für ein nussiger Ausfall? – Selbstverständlich ist es völlig OK im Web anonym oder pseudonym aufzutreten. Viele haben dafür gute Gründe, würden ansonsten vielleicht zu bestimmten Fragen zu einer Dienstmeinung oder zu … gar keiner Meinung gezwungen sein.

    Oft ist die Angabe des RL-Namen dann auch ein Garant für langweilige triviale Standardmeinung.

  94. #94 SHader
    Juni 29, 2012

    @Statistiker, vielleicht schaffen wir es noch, uns soweit anzunähern, dass die Weigerung, bei der NVA zu dienen, durchaus mit Gefängnis bestraft wurde, aber es nicht durchgängig passierte und das die Konsequenzen (besonders beruflicher Art) bei der Kriegsdienstverweigerung in der DDR wesentlich gravierender waren als in der Bundesrepublik. Alles andere würde nämlich ein seltsames Licht auf die Sache setzen.

  95. #95 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Hader
    Ahh, Ossi-Duell……kann ick ooch.

    Eins habe ich nach der Wende ganz schnell lernen müssen, einen Chef zu kritisieren kann ganz schnell den Job kosten.
    Rate mal warum gerade in Brandenburg einige Chefs so hausen können, die beissen nämlich alles wech, wat ihnen gefährlich werden könnte, selbst unsere Bundesmutti hat es ja hervorragend vorgeführt, gelle.
    Ick weeß nich wo Du lebst, welche Wolke Du unsicher machst, welches Traumgebilde Deine Realität ist…….zumindest durfte ick zu DDR-Zeiten unseren Parteisekretär auf MIssstände hinweisen ohne gleich in Bautzen zu landen, heute ist dat weit aus schwieriger geworden.

    Soziale Kompetenz…….joo, die kriegt man, wenn man das Elend an der Front sieht, wenn Menschen verzweifelt versuchen die Knete zusammenzukratzen, wenn der Sperrtermin vor der Tür steht oder andere den Sperrkassierer mit der Axt erwarten.
    Und weil dat so is, und weil ick mit diesen Menschen persönlich zu tun habe, geht mir bei Schwafel-Typen einfach regelmäßig der Hut hoch.
    Blablabla….dat Klima könnte ja, wenn es denn wollte…….dat interessiert die armen Schlucker im Lande nicht die Bohne, merk Dir dat endlich.
    Die können sich von Deinem Geschwafel nämlich nix koofen, die leben am Rande des Existenzminimums, die ham teilweise sich und ihr Leben schon längst aufgegeben…….Alkohol und Verblödungsstrahler sind der einzige Trost aber Du machst hier den überschlauen Schachspieler, na wegen mir, wenns schön macht.
    Diplomatisch ausdrücken……ist was für Drückeberger wie Du einer bist, der sofort heulend zu Mami rennt, wenn es mal etwas dicke kommt, sorry, der Zug ist schon lange abgefahren, reicht schon wenn uns die Politiker mit nichts sagenden Sätzen abfüllen, dat brauch ick im Netz nich auch noch.

    Kein Wunder also, dat Dich keiner leiden kann……
    E-O

  96. #96 axel
    Juni 29, 2012

    @ Onkel Heinz

    Wieso? Was ist falsch daran, den Meeresspiegelanstieg anhand der Daten der Vergangenheit zu beurteilen?

    Weiter oben hast du übrigens geschrieben, dass du schon wegen zu harter Ausdrucksweise gesperrt worden bist. Das ist wohl schon etwas anderes.

    Und dass ein Mensch mit einer solch respektablen Biographie wie Vaatz in einem Forum mitwirkt, das andere Meinungen unterdrückt, das findest du nicht interessant?

  97. #97 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Axel
    Ohh, welche Daten und von wem erhoben……MIst, ick wollte mich eigentlich nich zu Klimadingens äussern, die Energie-Dingens sind schon genug Materie.

    Tja mein Freund, wenn man Jahre lang mit Venne-Ätz-Kumpanen zu tun hat, dann wird man halt auch zum Kotzbrocken…ganz automatisch.

    Und wat Du mit EIKE hast, dat solltest Du auch bei EIKE klären, zumal Herr Vaatz auch schon ab und zu sehr empfindlich reagiert hatte.
    Ihr seid doch alle Erwachsen, dann kämpft gefälligst auch wie Männer und nicht wie heulende Waschlappen.
    E-O….endlich Aktion

  98. #98 axel
    Juni 29, 2012

    Hey, Ossi-Diskussion, es wird interessant. Vielleicht können mir die Experten ja weiterhelfen?

    Verblüffend an Vaatzs Auftritt bei EIKE finde ich, dass jemand mit seiner Biographie bei einer versprengten Randgruppe auftritt, die Öffentlichkeitsarbeit nach den Prinzipien der SED und des Neuen Deutschland macht und Meinungen, die der eigenen Propaganda widersprechen, auszublenden versuchen. Wie passt das?

    Und du, Onkel Heinz, fühlst dich dort ganz wohl, dich störts nicht weiter? Dich stört nur, dass das, was dort zensiert wird, unverschämterweise hier diskutiert wird? Wie passt das?

    Ich kenne jetzt inzwischen ja genug Leute “von drüben” und bin regelmäßig dort. Was mir immer wieder auffällt (und nichts mit der Klimadebatte zu tun hat), ist ein völlig anderes Staatsverständnis: Der Staat nicht als “wir”, sondern der Staat als etwas, vor dem man Misstrauen hat, der einen bescheißen will und wo man schon gar nicht selber mitmacht. Das sind ja grundsätzlich immer “die”. Wär’s nicht langsam mal Zeit, Erfahrungen, die in der DDR-Zeit durchaus nützlich waren, in Zeiten der Demokratie zu hinterfragen und den neuen Gegebenheiten anzupassen?
    Oder warum scheinen Ostdeutsche so überproportional in Skeptikerblogs vertreten zu sein? Weil sie früher mal gelernt haben, dass Mund-zu-Mund-Propaganda (heute Blogs) vertrauenswürdiger als offizielle Institutionen?

  99. #99 Dr. Webbaer
    Juni 29, 2012

    Der Staat nicht als “wir”, sondern der Staat als etwas, vor dem man Misstrauen hat, der einen bescheißen will und wo man schon gar nicht selber mitmacht.

    Hüstel, eine kritische Einstellung zum real existierenden Staatswesen ist bei einer Staatsquote von mehr als 45% ohnehin angewiesen. Zudem scheinen zumindest die doitschen Politiker verstärkt antizipierte EU-Interessen wahrzunehmen, schmeißen Bürgervermögen wie Perspektive in den Gulli, weil EU-Karrieren winken oder “Eine Welt”-Ideologien dementsprechend anleiten.

    Die Philosophen der Europäischen Aufklärung haben dieses Problem ebenfalls vorweggenommen und vorgebaut. “Mutti” wird’s Euch aber dennoch bereiten, sie hat in vielen Fragen einen Konsens quer durch die Parteienlandschaft erwarbeitet, ein Demokratiedefizit.

    HTH
    Dr. Webbaer

  100. #100 Energie-Ossi
    Juni 29, 2012

    @Axel
    Ups, jetzt wirds kompliziert, da muss ich echt mal nachdenken.

    Wohlfühlen…..wie Dir sicher aufgefallen ist, äussere ick mich thematisch sehr selektiv, ick gewöhne mir gerade an, zu Themen wo ick keine Ahnung hab immer öfters die Fresse zu halten.
    Es gibt eben Kommentatoren dort die ich mag und welche die ick nich mag……egal von welcher Seite diese Leute auch kommen mögen.
    Durch die Moderation und der enormen Zeitverzögerung der Freigabe der Kommentare kommt eh kein echtes Diskussionsfeeling auf, also belass ich es meist bei einen Kommentar.

    Zum Thema Ossi und die überproportionale Anwesenheit……hatte wohl schon Onkel Georg versucht, dat zu analysieren, ehrlich gesagt, muss ick mir jetzt auch erstmal ein paar Gedanken drüber machen und Dir nicht mit eine Schnellschuss dat bestätigen, wat Deine Voreingenommenheit sowieso gerne hören möchte.
    Prinzipiell werde ich auch nur meine eigenpersönliche Sichtweise überdenken, denn ick kann ja nicht für die Gesamtheit sprechen, weil ick die nicht kenne.
    Dazu aber Morgen mehr, langsam lässt die Konzentration nach, gute Nacht.
    MfG
    Onkel Heinz

  101. #101 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Das Webbraunbärchen hat ja schon seine Naivität belegt. Auf meine Tatsache der CDU-Existenz in der DDR hat er NICHT reagiert, also SCHULT eingestanden 8dies wird er jetzt natürlich abstreiten, er wird es nur überlesen haben, ABER…. Bärchen hat doch recht….)

    Ansonsten ist es witzig.

    Die Trollpalette hoch und runter, ob shader, braunbärtrollbärchen, unser lieber kai, ich mag solche Leute…..

    Man kann herzlich lachen über diese Trolle…….

  102. #102 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Und der webtrollbraunbär sollte sich mal angewöhnen, “deutsch” mit “eu” statt mit “oi” zu schreiben, alles andere ist kindlich lächerlich….

    Hups, der ist kindlich lächerlich? Hab ich nicht gewusst, sorry…..

  103. #103 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Witzig ist jedenfalls, dass ausgerechnet diejenigen, die sich hier ‘Statistiker’, ‘Logiker’ und ‘Physiker’ nennen, also diese Tätigkeitsbezeichnungen als Namen für Kommentare nutzen, Voll-Korfioten sind.

  104. #104 SHader
    Juni 30, 2012

    “Ihr seid doch alle Erwachsen, dann kämpft gefälligst auch wie Männer und nicht wie heulende Waschlappen.”

    Aber wir dürfen uns dann anhören, dass wenn Du nicht dienstlich verhindert wärst, auch unter Deinem Realnamen posten würdest uns und das Dein Job gefährdet ist, wenn Du was gegen den Chef sagst und vermutlich noch die Grünen Deine Haustür mit Eiern bewerfen würden, wenn die Deine Adresse wüssten usw. Komm, lass einfach mal stecken. Auf so ‘ne Wichtigtuerei habe ich jetzt auch keinen Bock.

  105. #105 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    @Shader
    Onkel Webbaer hat auf die Schnelle alles Wissenswerte über Sie feststellen können, und noch vieles mehr, natürlich wird das alles schnell vergessen, Onkel W hat ja Format, aber teilen Sie nicht die üblichen Befürchtungen?

  106. #106 SHader
    Juni 30, 2012

    @axel: “Ich kenne jetzt inzwischen ja genug Leute “von drüben” und bin regelmäßig dort. Was mir immer wieder auffällt (und nichts mit der Klimadebatte zu tun hat), ist ein völlig anderes Staatsverständnis: Der Staat nicht als “wir”, sondern der Staat als etwas, vor dem man Misstrauen hat, der einen bescheißen will und wo man schon gar nicht selber mitmacht. Das sind ja grundsätzlich immer “die”.”

    Man findet auch auf der anderen Seite großen Zuspruch zu Wohlstaatsideen und dem Staat als treibende Kraft für soziale Projekte und einer starken staatlichen Kontrolle von grundlegenden Strukturen, ohne das jetzt in irgendeiner Form bewerten zu wollen. Ich denke die widersprüchlichen Ansichten zum Staat innerhalb der Bevölkerung wird man dort gehäuft finden, natürlich auch bedingt durch die Geschichte.

    “Wär’s nicht langsam mal Zeit, Erfahrungen, die in der DDR-Zeit durchaus nützlich waren, in Zeiten der Demokratie zu hinterfragen und den neuen Gegebenheiten anzupassen?”

    Gregor Gysi hat kurz nach der Wiedervereinigung glaube ich im Spiegel einen Artikel veröffentlicht, der genau auf die Problematik hinwies. Als gelernter DDR-Bürger hatte man eine ganz andere Wahrnehmung beispielsweise was die Medien anging. Wenn damals in der Aktuellen Kamera gesagt wurde, dass man wieder 200.000 Wohnungen über den Plan gebaut hat, aber in der eigenen Stadt ganze Häuser unbewohnbar waren, dann verstand man zwischen den Zeilen zu lesen und den Medienmeldungen generell zu misstrauen. Aus guten Grund. Aber genau dieser Mechanismus führt zu Missverstädnissen, wenn man beispielsweise glaubt, die ARD sei ein Staatsfernsehen wie DDR1 und die Nachrichten von der Regierung abgesegnet.

    Aber eines kann ich aus eigener Erfahrung auch ganz klar sagen, weil ich noch viele Kontakte besitze und mindestens einmal im Monat auch hinfahre, dass in der Mentalität und dem Demokratieverständnis nach 20 Jahren eine enorme Angleichung stattgefunden hat. Gerade für Jüngere ist vieles gar kein Ost-West-Thema mehr. Und in den alten Bundesländern hat man sich auch so langsam vom Schock erholt, dass hier was dazugekommen ist. ;o)

  107. #107 SHader
    Juni 30, 2012

    @Webbi

    Was ist das denn wieder für ein nussiger Ausfall? – Selbstverständlich ist es völlig OK im Web anonym oder pseudonym aufzutreten. Viele haben dafür gute Gründe, würden ansonsten vielleicht zu bestimmten Fragen zu einer Dienstmeinung oder zu … gar keiner Meinung gezwungen sein.

    Upps, ehe es wirklich zu Missverständnissen kommt, ich bin absolut dafür, dass man im Netz die Möglichkeit hat, ohne Realnamen sich an Diskussionen zu beteiligen. Bei den CSU-Innenminister-Plänen genau das abzuschaffen, wäre ich genauso auf die Barrikaden gegangen, weil ich es für Blödsinn halte, welches kein bisschen mehr Sicherheit bringt, aber jede Menge Einschränkung der Freiheit.

    Nur sollten Sie zwei Dinge wissen, EIKE fordet die Nennung eines Realnamens. Können Sie nicht wissen, sie schreiben dort ja nicht. Haben die halt so beschlossen, ist eben so. Und ob nun mit richtigen oder falschen Namen, unsere Ossi-Pussy braucht diese Distanz zum Bildschirm und den dahinter befindlichen Usern, um halt dieser Kotzbrocken zu sein und Stutenbissigkeit bringen zu können und nicht im Realleben durch das Auseinanderdriften von Selbstdarstellung und Eigenwahrnehmung zu scheitern und nur einer von vielen zu sein, weil er sich da nicht traut zu sagen, was er denkt.

  108. #108 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Moment, EIKE fordert korrekte oder falsche Namensangaben?, d.h. der angegebene Name muss wie ein möglicher Name aussehen?

    Und was ist jetzt mit dem E-Ossi in diesem Zusammenhang?

  109. #109 SHader
    Juni 30, 2012

    “Onkel Webbaer hat auf die Schnelle alles Wissenswerte über Sie feststellen können, und noch vieles mehr, natürlich wird das alles schnell vergessen, Onkel W hat ja Format, aber teilen Sie nicht die üblichen Befürchtungen?”

    Ohhh, glauben Sie mir, die Überraschung war auf meiner Seite wesentlich größer, als ich mal spasseshalber nach “Dr.Webbaer” gegoogelt habe. ;o) Mein lieber Scholli, das ist ja ein ganzer Kosmos an Foren, wo man Sie überall antrifft. Haben Sie sich mal als Ziel gesetzt, der Mensch zu sein, der in den meisten Foren der Welt sich prosarisch verewigt hat? *staun*

  110. #110 SHader
    Juni 30, 2012

    Moment, EIKE fordert korrekte oder falsche Namensangaben?, d.h. der angegebene Name muss wie ein möglicher Name aussehen?

    Bei diesen hoch philosophischen Fragen wenden Sie sich besser an die EIKE-Päpste. Möchte nämlich bei einer eigenmächtigen Beantwortung nicht der Ketzerei angeklagt werden.

  111. #111 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Heruntergebrochen:
    ‘SHader’ kann ‘S. Hader’ sein, auch ‘Eva Mustermann’, aber nicht ‘Goofy’?

  112. #112 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Süß, wie der dunkelbraune Bär hier versucht, zu diffamieren.

    Nur leider gelingt es ihm nicht, aber er merkt es nicht, wie schade…..

    Tja, Braunbär, Trolle wie Dich lieb ich, sie sind so süß, sie sind so peinlich, ich liebe sie….. richtig knuddelig in ihrer geistigen Unnachtung…..

    Snief, Braunbärchen, Du bistleider zu doof, um zu denken, geschweige denn, sinnvoll Buchstaben zu verwenden….

    Aber ich kenne da eine Lösung. Soll ich sie verraten????

  113. #113 Statistiker
    Juni 30, 2012

    @ Herrn S. Hader: Auf Ihre Frage: NEIN!!!!!!

  114. #114 Statistiker
    Juni 30, 2012

    +++NeueNachricht+++WEBBÄR+war+CDU-General-Mineralsekretär+unter+Merkel+obwohl+Es+Ja+Keine+CDU+Gab+++NeueMachricht

    NeueNachricht+++Webbaerleugnetdass esjemalseineddrgegebenhatweilsonstwäreeineostcduunmöglich+++Neuenachricht

  115. #115 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Menschen können nicht mit Abkürzungen umgehen:

    “in der DDR wesentlich gravierender waren als in der Bundesrepublik.”

    PEINLICH und asozial

  116. #116 von Braun
    Juni 30, 2012

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es Gnade euch Gott.”
    ..
    Carl Theodor Körner.

    wir kennen eure Namen:)))

  117. #117 SHader
    Juni 30, 2012

    “Menschen können nicht mit Abkürzungen umgehen:

    “in der DDR wesentlich gravierender waren als in der Bundesrepublik.”

    PEINLICH und asozial”

    Sag mal Statistiker, was hast Du jetzt wieder für ein Problem? Erst behauptest Du, ich würde Dir verschiedene Dinge unterstellen, was gar nicht stimmte und jetzt beschwerst Du Dich über falsch angewendete Abkürzungen. Red mal Klartext. Und wenn es geht ohne Beleidigungen.

  118. #118 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    @Shader
    Onkel Webbaer war jetzt erstmals gezielt bei EIKE – http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/mdb-arnold-vaatz-ueber-die-energiewende-ihre-gruende-und-folgen/ -, großartiger reflektierter Artikel von Vaatz – und ganz merkwürdige Kommentatorik.

    Da sage noch einmal wer, hier sei das Niveau tief!

    MFG
    Wb

  119. #119 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Hader

    Wie lange biste eigentlich inzwischen labernd im Netz unterwegs?……grobe Jahresangabe reicht aus zum Verständnis.
    Apropos Labern……hihi……hab ich es doch prima geschaft dir die Schwafel-Maske vom Gesicht zu zerren, jetzt redeste schön Tacheles, guckt da eventuelle Dein wahres Ich durch die Zeilen?

    Thema Anonymität im Netz………ich kenne einige Kommentatoren auch etwas näher, viele haben direkt oder indirekt mit Erneuerbaren zu tun, was meinst Du was deren Auftraggeber denken würden, wenn sie wüssten was diese Leute im Netz so treiben?

    Ja Sören, wir müssen uns schon wieder verbiegen, verstecken, tarnen……..weil es um unsere Lebensgrundlagen geht, weil wir monatlich Geld verdienen müssen, weil wir vielfach Sachen im Job machen müssen, die nicht mit unseren Überzeugungen übereinstimmen, wir haben gegenüber unserer Familie eine Verantwortung………ob Dir kleinen Hilfsforscher dat passt oder nicht, basta.
    Ähnliche Diskussionen hatte ich schon mit Herrn Heller……die ebenso unfruchtbar geendet sind.
    Mach doch was Du willst aber lass mich mit Deinen “Realnamen-Müll” gefälligst in Ruhe.
    E-O

  120. #120 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    @E-Ossi
    Sie haben hier eine typischer Shader-Sowohl-Als-Auch-Argumentation, die gegen Sie pers. gerichtet scheint, aber allgemein Konsistenzprobleme aufweist.

    Der Webbaer kennzeichnet derartige Verargumentierung idR als nussig.

    MFG
    Wb

  121. #121 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    Apropos deutsche Demokratie…….ick such se immer noch.
    Heute haben die Systemmedien stolz verkündet, dat wir nun unsere Nation endgültig auflösen, ESM sei Dank, nebenbei hat sich dann auch gleich noch unser Parlament selbst entmachtet, weil ja alternativlos.
    Mich hat damal niemand gefragt ob ick den EURO haben wollte, dat wurde einfach so entschieden von oben, mich fragt auch niemand, ob ich als deutsches Bundesland in einen europäischen Superstaat aufgehen will, wo meine demokratischen Rechte nicht einmal mehr auf den Papier existieren.
    Anscheinend hat die jahrzehntelange Indoktrination den Deutschen der alten Bundesländer nun schon vollkommen das Hirn aufgeweicht, was man ja auch hier im Blog ganz gut erkennen kann.

    Vllt ist es wirklich die gelebte Erfahrung von Propaganda und der wahren Realität des in der DDR sozialisierten Menschen, der auch jetzt ein feineres Gespür für die Verlogenheit des jetzigen Systems besitzt.
    Wäre zumindest eine Möglichkeit……vieles hängt aber auch mit den Ereignissen nach der so-genannten Wiedervereinigung zusammen, die ja in Wirklichkeit nur die Einverleibung der ehemaligen Ostzone in die BRD war.
    Das aber wäre ein Thema, das die Kommentarfunktion hier auf den Blog sprengen würde, also lass ich den Frust einfach stecken, ist eh sinnlos gegen eine Wand von Vorurteilen und Arroganz anzugehen.
    E-O

  122. #122 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Vllt ist es wirklich die gelebte Erfahrung von Propaganda und der wahren Realität des in der DDR sozialisierten Menschen, der auch jetzt ein feineres Gespür für die Verlogenheit des jetzigen Systems besitzt.

    Das Problem besteht nicht darin, dass das derzeit gefahrene System schlecht ist, von der unzulässig hohen Staatsquote einmal abgesehen und von der Verparteiisierung der politischen Diskussion, dabei auch die verhunzte mediale Lage (Ausnahme: Internetmedien ohne Verlagsanschluss) einrechnend, sondern dass doitsche Politiker auf dem “EU-Trip” sind und stolz darauf nationalstaatliche Vorbehalte zu zerschlagen, einer “EIne Welt”-Ideologie folgend und auch auf neue Jobs in höherer Lage hoffend.

    Die gute Nachricht ist aber, dass das scheitern muss. Leider sind Mutti und Schäuble, wie auch viele Folgende, entschlossen den Weg weiterzugehen und auch das Vermögen der Doitschen in den Sand zu setzen. Eine Transferleistungsunion ohne gemeinsamen politischen Inhalt (Woher soll der kommen? – Die Heterogenität Europas war immer eine Stärke) kann nicht funktionieren.

    Nach dem großen Buff kann man dann weitersehen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  123. #123 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Bärchen

    Ach ja, das kleine verklemmte Haderlein……vorher auf einigen Polit-Blogs unterwegs und irgendwann wollte er bei Science-Skeptikel auch mal mitmischen, aus welchen Grund auch immer.
    Ellenlange Labertexte die die Anwesenden meist nur ein müdes Lächeln abgerungen haben bis ich angefangen habe ihn auf konkrete Dingens anzunageln, da war dann auch Schluss mit lustig und die Atmosphäre zunehmend aggressiver.
    Er labert meist wie ein Politiker, möglichst wenig Tatsachen, möglichst viel drumherum……und sowas mag ich nun garnet.
    Seine eigene Inkontinenz …ähm, inkonsistenz offenbart sich eigentlich fast in jeden Kommentar, den er so vom Stapel lässt, damit muss man halt leben, dat kann der nicht anders.

    Vieles hier und auch bei EIKE erinnert mich an alte Klassenkampf-Zeiten……früher waren es die imperialistischen Konterrevolutionäre…..heute sind es die Leugner, die mit der gleichen fanatischen Verbissenheit bekämpft werden.

    Der kleine Unterschied zu damals……man wird nicht mehr in den Knast geworfen, heute geht das viel defizieler, heute macht man nur noch den Ruf und die Existenzgrundlage kaputt, Beispiele gibbet ja genug in der Zwischenzeit.

    Vor ein paar Jahren hatte ick mal ne harte Diskussion mit einen westdeutschen Geschichtsstudenten, am Ende knallte der mir doch tatsächlich folgenden Satz an den Kopp.
    Zeitzeugen sind der Tod der Historie, dat hat ihn sein Prof. so beigebracht, der dann die DDR-Geschichte lieber anhand der geschönten DDR-Aktenlage beurteilen wollte.

    Diese arrogante Siegermentalität zieht sich bis heute durch viele Köpfe, weswegen ich auch zu dem geworden bin, was ick jetzt bin.
    Wer denkt Onkel Heinz kann sich jahrelang verstellen, der hat einfach immer noch nix geschnallt…..ausser Günni, der weiß es.
    E-O

  124. #124 axel
    Juni 30, 2012

    Vaatz hat gestern übrigens mit “Nein” abgestimmt.

  125. #125 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Statistiker

    Hmm, der Schreibstil kommt mir bekannt vor, warste nich mal kurzzeitig bei ScSk unterwegs als “physiker”?

    Wenn ja, willste Georg auch verklagen, wenn ich Dich mal etwas härter rannehme, nur so ne Frage, damit ich mich drauf einstellen kann.
    Bezüglich DDR-CDU……..ja, die gabs wohl angeblich, dat waren umgangssprachlich bei uns die “Blockpfeiffen”….weil se meist eh nur nach der Pfeiffe der SED getanzt sind.

    Wer sich in der DDR die Zukunft versauen wollte, konnte natürlich den Dienst an der Waffe verweigern……ob Spatensoldat oder Knast, nachher wurdest Du als Konterrevolutionär betrachtet und auch so behandelt.
    E-O

  126. #126 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    @Axel

    Vaatz hat gestern übrigens mit “Nein” abgestimmt.

    Nur folgerichtig. – Man wird jetzt die doitsche Verfassungsgerichtsbarkeit abwarten müssen. – Letztlich wird’s in einer Volksabstimmung münden, vermutlich werden auch dort die Zweiten Sieger, durchgehend unterstützt durch das Parteienwesen und die mediale Lage (die Verlage betreffend, Verlage verdienen anscheinend zunehmend durch Meinungsvertretung in D, nicht mehr durch direkten Verkauf), knapp die Oberhand behalten.

  127. #127 axel
    Juni 30, 2012

    Bärchen,

    ich habe keine Ahnung, ob ja oder nein die richtige Entscheidung ist, wer außer Ökonomiespezialisten wie Sie überblickt schon die Konsequenzen? Ich wollte damit nur sagen, dass Vaatz seinen eigenen Kopf hat und schon öfters mal aus der Fraktionsdisziplin ausschert. Ich mag eigene Köpfe.

    PS:
    Wetten, dass die meisten Parlamentarier auch nicht mehr Ahnung haben? Und wetten, dass Vaatz genauso wenig Ahnung von den Ökonomie und Fiskalpolitik wie von Klimawissenschaft hat? Im Grunde ein schönes Beispiel dafür, dass man sich auf das Urteil der Experten verlassen muss, abstimmen nach eigenem Bauchgefühl ist hazardieren. Schöne Parallele zur Klimapolitik übrigens.

  128. #128 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Im Grunde ein schönes Beispiel dafür, dass man sich auf das Urteil der Experten verlassen muss (…)

    Die Fachleute sind ja im Prinzip einer Meinung und zwar, dass die Relegation von Budgetrechten verbunden mit einem expliziten Nicht-Verallgemeinern des Politischen direkt in den Sack führt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  129. #129 Statistiker
    Juni 30, 2012

    @ Energie-ossi: “warste nich mal kurzzeitig bei ScSk unterwegs als “physiker”?”

    1) Es gibt auch Rechtschreibung
    2) Nein
    3) “wenn ich Dich mal etwas härter rannehme” Auf sexuelle praktiken mit Ihnen hab ich keine Lust

    @ SHader: “Erst behauptest Du, ich würde Dir verschiedene Dinge unterstellen”

    ICH habe nichts unterstellt, SIE arbeiten mit persönlichen Unterstellungen, da SIE keinerlei Argumente haben.

    Und zu schön, ich rofl gerade: “Red mal Klartext. Und wenn es geht ohne Beleidigungen.”

    Da redet ein hader Dünnsinn ohne jeden Kontext, und naja…. ein klassischen ad hominem…… der shader macht das Trollalphabet voll durch….

    *popcornmachtunddenhaderauslacht*

  130. #130 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    +++ Moderationshinweis +++ Moderationshinweis +++ Moderationshinweis +++
    ‘Statistiker’ wurde hier verbindlich als bedingt zurechnungsfähig eingestuft, sein Kommunikationsverhalten ist dem hiesigen klar gekennzeichneten Bereich, dem Bereich der SB-Korfioten sozusagen, entsprechend zu würdigen, ‘Statistiker’ wurde als bedingt zurechnungsfähig eingestuft, sein Kommunikationsverhalten ist dem hiesigen klar gekennzeichneten Bereich, dem Bereich der SB-Korfioten entsprechend zu würdigen,
    +++ Moderationshinweis +++ Moderationshinweis +++ Moderationshinweis +++

  131. #131 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Anmerkung der Administration
    Halten Sie sich bitte an die Netiquette, beachten Sie bitte auch die Datenschutzbestimmungen, d.h. wir leiten Daten an Google weiter, wir behalten uns die Löschung weiterer Ihrer Beiträge vor.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Moderationsteam von scienceblogs.de

    PS: Zurzeit haben wir Betriebsstörungen wegen der erwiesenen Imbezillität unserer Mitarbeiter im Bereich des Software-Managements, wir beabsichtigen dieses Problem schnell und sozialverträglich zu lösen.

  132. #132 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Axel

    Ahhh, jetzt wird mir bei Dir alles klar, das unbedingte Verlangen das eigene Hirn an der Garderobe abzugeben, weil ja Experten eh alles besser Wissen und Können.
    Tja mein Freund, der Sozialismus wird siegen und wer was anderes sagt kommt in den Knast, allgemeiner Konsens in der DDR (von oben), wissenschaftlich bewiesen……bis olle Gorbatschow einfach mal so nebenbei die Perestroika erfunden hat.

    Und siehe da, der sozialistische Ostblock ist in sich zusammengesackt wie ein Kartenhaus, dat auf einen Sumpf errichtet wurde.

    Dat ist der eigentliche Unterschied zwischen den “Ur-Ossis” und den Rest der Deutschen………Expertenhörigkeit.
    Beim Klima hab ick keine Ahnung aber was unsere beratenden Energieexperten zur Energiewende zusammengebabbelt haben, ist reif für dat Irrenhaus.
    (und da sprech ich als Experte *grins*)

    Wenn Klimaexperten nur halbwegs genauso bescheuert sind….dann wird mir am Ende alles klar.
    Schön das wir drüber gesprochen haben.
    E-O

  133. #133 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Statistiker
    Es gibt auch Rechtschreibung………die lehne ick voll ab, weil ansonsten der Eindruck entstehen könnte, das ich aus der Rechts-Exkrementen-Ecke komme.
    Ausserdem und sowieso schreiben ich mit Links……damit hier keine falschen Schlüsse die Runde machen.
    E-O….grins und wech

  134. #134 Statistiker
    Juni 30, 2012

    +WichtigerHinweisWichtigerHinweis+ Beiträge mit einen IQ unter minus 100 wie von WB werden ab sofort gelöscht, da diese gegen jegliche menschishen Grundrechte verstoßen +WichtigerHinweisWichtigerHinweis+ Auch das Ablassen von Körperdämpfen (was webbär für sinnvolle Beiträge hält) ist ab jetzt verboten aufgrund schwerwiegender Umweltschäden*WichtigerHinweisWichtigerHinweis

  135. #135 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Sehr, schön, Energie-Ossi, dass Sie sich als das outen, was Sie sind. Naja, nicht jeder überlebt die Lobotomie….

  136. #136 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Statisches Lästermal
    Lobotomie…….machte nix, ick hab ja einen Blödenhund……..um mit Dir zu Diskutieren, reicht der ja völlig aus, wuff.
    E-O…..wann gibbet dat Leckerli?

  137. #137 Statistiker
    Juni 30, 2012

    Ja, was gibt denn der ossi dem Ossi??? Ja, wie fein macht der Ossi….. Schön macht der Ossi…. Och, Ossi, nict auf den Teppich pissen, böser Ossi……

    da gibt es kein leckerli für den Energie-Ossi, wer auf den Teppich pisst, fliegt raus!!!!!!

  138. #138 Energie-Ossi
    Juni 30, 2012

    @Laien-Statist

    Hmm, als Hundeführer haste leider völlig versagt, ick gloobe, bei Dir muss man bei der Erziehung ganz von vorne anfangen.
    Bello FASS………
    E-O…..scheinen schon alle zu schlafen

  139. #139 michael
    Juni 30, 2012

    @WB

    Bärchen meinte sicherlich:

    > PS: Zurzeit haben wir Betriebsstörungen wegen erwiesener Imbezillität

    Dass das das Bärchen jetzt eingesehen hat, läßt ja hoffen.

  140. #140 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    Nope, es war der bestimmte (vs. unbestimmte) Artikel gemeint um den bekannten und unerfreulichen Sachverhalt zu referenzieren.

    HTH
    Dr. Webbaer

  141. #141 Dr. Webbaer
    Juni 30, 2012

    BTW, wenn ‘Statistiker’ nicht so eine Prollrübe wäre, könnte man ihn hier gut einbauen; scheitern würde die Sache dann aber leider absehbarerweise an seiner Nonkonformität.

  142. #142 Statistiker
    Juli 1, 2012

    Tja, und die “trollrübe” Statistiker hat den Braunbären ja schön vorgeführt. War die CDU jetzt in der DDR existent oder nicht? Darauf haben SIE nichts gesagt, weil SIE feige sind, kleiner Braunbär….

    Naja, sobald es um die Sache, um Fakten geht, ist der Braunbär stumm, er weiß nämlich nichts, meint aber, jeder hätte gefälligst ihm alles zu glauben. Was ein Esoteriker……

    Naja, lassen wir diesen Nasenbär weiter trollen, was anders erlaubt sien Intellekt ja nicht.

  143. #143 SHader
    Juli 1, 2012

    Da staunt man nicht schlecht:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/treibhauseffekt/

    Respekt kann man da nur sagen (ohne jede Ironie). Interessant übrigens, wer die Erklärung nicht unterschrieben hat.

  144. #144 Günther Vennecke
    Juli 1, 2012

    @SHader,

    das dürfte eine interessante Auseinandersetzng geben, wobei sich die diversen Poster wohl gegenseitig zerfleischen werden. Stehlik (Verfechter der These “CO2 kühlt”) hat sich schon einmal geäußert, irgendwann wird wohl auch “Dr.” Paul in Erscheinung treten, der sich ja dieser These anschließt und dort bisher durch besonders dumme und unduldsame Postings aufgefallen ist.

    Man darf gespannt sein. Könnte durchaus dazu kommen, dass ein paar der Poster, die die unhaltbar extremen Posititonen vertreten, sich anschließend bei eike verabschieden.

    Zudem tritt die Frage auf, ob dieser Artikel nicht auch eine vorsichtige Distanzierung von Thüne bedeutet, denn wie wir alle wissen, gehört Thüne ja auch zu den Typen, die mit völlig absurden “physikalischen” Thesen zum Treibhauseffekt ebenfalls eine extreme Position einnimmt.

    Ist aber auch bezeichnend für diese Art von Verschwörungstheoretikern, dass eike eine Plattform für eine ganze Reihe von Thesen bietet, die sich logisch gegenseitig ausschließen und dann trotzdem so tut, als würde jede dieser Thesen auf einer wissenschaftlichen Grundlage stehen.

    Ich stimme Ihnen in der Einschätzung zu, dass auch interessant ist, wer NICHT unterschrieben hat (z. B. Lügburg).

  145. #145 axel
    Juli 1, 2012

    Ja, Respekt, wurde aber auch mal Zeit.

    Heute also ein klares Bekenntnis zum Treibhauseffekt mit deutlicher Kritik an den Leugnern desselben, vor wenigen Wochen aber noch eine “Konferenz”, wo man gerade diese Leute öffentlich im Namen von EIKE noch auftreten ließ (ohne Lüdecke übrigens).

    Verstehe das, wer will. Vermutlich gärt und rumort es intern gerade mächtig.

  146. #146 SHader
    Juli 1, 2012

    Ja, ein klares Bekenntnis zum Treibhauseffekt (sicher nicht das Erste). Aber eines, was lange hat auf sich warten lassen, wenn man die Entwicklung gerade innerhalb des Forums und der veröffentlichten Artikel der letzten Monate ansieht. Diese ging eindeutig in Richtung Wissenschafts-Nihilismus und wir-veröffentlichen-mal-alles-was-gegen-AGW-ist, egal wie unsinnig das war. In der Forum-Szene haben Dr.Paul, “House” und Zuber die Meinungsherrschaft durch Posting-Dominanz übernommen und Limburg glaubte, dass das nur gut für die eigene Bewegung sein kann, wenn man einen Prominenten wie Dr.Thüne mit ins Boot nimmt. Das man nicht deren Beitrag auf der EIKE-Konferenz fachlich auseinandergenommen hat, sondern den von Dr.Stehlik, liegt wohl auch daran, dass das von Prof.Lüdecke schon im letzten Jahr in einem offenen Brief passiert ist. Tja, der Feind meines Feindes als Freund zu sehen, war schon in der Politik immer ein kurzsichtiges Konzept.

  147. #147 SHader
    Juli 1, 2012

    Die aus Platz- und Organisationsgründen nur relativ wenigen Unterzeichner stehen stellvertretend für die Auffassung des gesamten Fachbeirats von EIKE. Und sie sagen vor allem auf dem heutigen Stand der Physik aus. Wer diesen Stand anzweifelt und zu anderen Ergebnissen hinsichtlich des “Treibhauseffekts” gelangt, muss es auf nachvollziehbarer physikalischer Basis begründen können. Dies ist bis heute nicht erfolgt.

    Das stammt von Prof.Lüdecke. Ob das auch die Auffassung von Lord Monckton ist, sei jetzt mal dahingestellt. Es bedeutet allerdings, dass EIKE permament in der Rubrik “Klima” Texte veröffentlicht, die sich zu den Auffassung des gesamten Fachbeirats widersprechen. Mit anderen Worten, die EIKE-Redaktion hat ihre Aufgabe aus Sicht des Fachbeirates verfehlt, denn es war bestimmt nicht deren Aufgabe, Artikel zu veröffentlichen und mittlerweile Konferenzen mit Inhalten auszurichten, die nicht zu den elementaren physikalischen Gesetzen passen. Vielleicht wäre es das Beste, wenn die EIKE-Spitze den Fachbeirat auflöst und sich einen neuen wählt, weil Herr Limburg ist ja bestimmt nicht derjenige, der seine Aufgabe falsch macht. ;o)

    Zu Dr.Stehlik kann ich wenig sagen, ich habe ihn direkt nur in der Diskussion über die Wirkungsweise von Wärmebildkameras erlebt. Und da war ich paff erstaunt, wie er mit seiner physikalischen Ausbildung der Ansicht war, dass diese Kameras gar keine Temperaturen unterhalb der Chip-Temperatur messen könnten. Er hat keine Ahnung vom Meßprinzip dieser Wärmebildkameras, was noch nich mal so schlimm ist, da man sich sowas auch anlesen kann. Aber das will er ja gar nicht! Selbst technikversierte Hobbyfotografen aber auf alle Fälle jeder Techniker von Kameraherstellern könnte ihm das erklären. Aber warum sollte er jemanden fragen oder ins Buch schauen? Wenn er auf die Art auch seine Wissenslücken beim Thema Treibhauseffekt nicht schliessen will, verwundert es nicht, dass dann so ein Murks rauskommt, den dann der Fachbeirat korrigieren darf, um den Rufschaden ein bißchen zu dämpfen.

    Ich habe allerdings den Eindruck, dass Herr Dr.Stehlik als Sündenbock von Seiten des Fachbeirates hingestellt werden soll, damit man nicht in die peinliche Situation gerät, öffentliche Kritik an der Redaktion und der EIKE-Spitze üben zu müssen, die diese Konferenz verbockt hat. Herr Dr.Stehlik wird zum Bauernopfer gemacht, um nochmal Frieden zwischen den Wissenschaftlern und Nicht-Wissenschaftlern bei EIKE zu stiften. Da kann man sich wirklich fragen, wie lange das noch gutgehen kann.

  148. #148 axel
    Juli 1, 2012

    @ S. Hader

    Jetzt sind Sie aber doch etwas naiv. Hätte der Fachbeirat eine Funktion jenseits eines Feigenblattes zur Bedeckung der eigenen Scham, und hätte man für den vorliegenden Artikel den Fachbeirat eingeschaltet, dann hätte man spätestens jetzt merken können, dass ein als aktiv aufgeführtes Mitglied etwa vor einem halben Jahr verstorben ist.

    PS:
    Ich nenne den Namen absichtlich nicht, die Jungs bei EIKE sollen schon selbst den Zombiefachbeirat herausfinden 😉

  149. #149 axel
    Juli 1, 2012

    @ S. Hader

    Georgs Artikel von damals passt auch noch heute wie die Faust aufs Auge:
    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/09/climategate-reloaded—ein-kafig-voller-narren.php

  150. #150 SHader
    Juli 1, 2012

    @axel,

    Ich denke auch, dass die EIKE-Spitze den Fachbeirat als Mittel zum Zweck ansieht, um das mal wertneutral zu formulieren. Ob das der Fachbeirat (zumindest der Teil, der noch lebt) genauso sieht, ist nochmal eine ganz andere Geschichte. ;o) Von daher würde es mich nicht wundern, wenn man da eines Tages deutlich getrennte Wege geht.

    Ich bin manchmal ein furchtbar optimistscher Mensch und deshalb hoffe ich einfach, dass die “alten Haudegen” gegen die ideologisierten Nicht-Wissenschaftler bei EIKE rebellieren und wir im Kleinen nochmal die Zeit von Glasnost und Perestroika beobachten können. Ich nehme mir die Freiheit, dass zu träumen. ;o)

  151. #151 waldi
    Juli 1, 2012

    #6: Gunnar Innerhofer sagt: am Sonntag, 01.07.2012, 13:19 auf EIKE

    “Die Tropopause ist über die letzten Dekaden um fast 300m angestiegen und somit sind zumindest 0,2-0,3°C dem zusätzlichen THE geschuldet, nicht mehr und wahrscheinlich auch nicht weniger!”

    Nun, ihr Spezialisten, was sagt euch das?

  152. #152 axel
    Juli 1, 2012

    @ Waldi

    Sagt mir erst mal gar nichts. Wüsste ganz gerne, wie man so etwas überhaupt misst und wie groß der Messfehler ist. Hier hat er das auch schon mehrmals geschrieben, leider bislang ohne Quellenangabe.
    Ansonsten sehe ich das Spektakuläre nicht. Natürlich steigt mit zunehmendem CO2 die Tropopausenhöhe an, schon klar.

  153. #153 waldi
    Juli 1, 2012

    @axel
    “Sagt mir erst mal gar nichts.”
    Ja dann können wir nur hoffen das Gunnar vorbei kommt und uns die Zusammenhänge verklickert.
    Ich meine, die Änderung der Tropospausen-(Höhenlage) dürfte ein guter Indikator für den Einfluß von Treibhausgasen sein.

  154. #154 waldi
    Juli 1, 2012

    zur Tropopausen-Höhenänderung
    http://www.meteo.physik.uni-muenchen.de/dkt/abstracts/hohenpeissenberg/steinbrecht_p.pdf
    “Im jetzigen Beitrag wollen wir darauf hinweisen, dass sich die damals berichteten Trends in den letzten Jahren nicht mehr so fortgesetzt haben.”

  155. #155 axel
    Juli 1, 2012

    @ waldi

    Ist schon klar, aber als wahrer Skeptiker möchte ich halt erst die Daten sehen. Wäre ja schön, wenn Gunnar drüben bei EIKE den Ewiggestrigen den Treibhauseffekt beweisen würde, ich fürchte aber, das werden die Messdaten nicht leisten können (wenn sie existieren).

  156. #156 Günther Vennecke
    Juli 1, 2012

    Na, wer sagt’s denn!

    Die ersten Schlagabtäusche bei eike haben stattgefunden und es ist relativ einfach, zwischen der noch halbwegs rationalen und der absurden Fraktion zu unterscheiden.

    Ich gehe mal davon aus, dass sich im Laufe der nächsten Tage der Ton ein wenig verschärfen wird, denn die Gegensätze in der Darstellung sind unvereinbar.

    Ein Teil der Gruppe hat einigermaßen fundierte Kenntnisse in den Grundlagen der Physik und der andere Teil quatscht einfach nur Unsinn, z. B., die Behauptung, dass die höhere Temperatur in Bodennähe durch den höheren Luftdruck bedingt sei und sie versuchen, damit auch die enorm hohen Temperaturen auf der Venus-Oberfläche zu “erklären”. Da wird die ganze statische Natur des Denkens offenbar und die Unfähigkeit, sich Änderungen in der Situation auch nur vorzustellen. Aber diese echsenhafte Starrsinnigkeit ist ja wohl ein typisches Merkmal solcher Verschwörungstheoretiker.

    So etwas kommt dann heraus, wenn Leute mit halb bis gar nicht verstandenen naturwissenschaftlichen Phänomenen hantieren, um etwas zu “beweisen”, was ihnen in den Kram passt. Zu allem Überfluss nennen sich diese Typen dann auch noch “Skeptiker”!

    Bin auf die Fortsetzung der Schlacht bei eike sehr gespannt. Da dürften bald die Fetzen fliegen.

  157. #157 MJ
    Juli 2, 2012

    Hier ist ein aktueller “Review” der Royal Society/Royal Academy of Engineering mit einer ordentlichen Empfehlung für shale gas:

    http://royalsociety.org/uploadedFiles/Royal_Society_Content/policy/projects/shale-gas/2012-06-28-Shale-gas.pdf

    Noch unheimlicher finde ich nur noch dieses von der Harvard Kennedy School (BP-gesponsored und von einem “former oil industry executive” – aber dann eben auch wieder von der Institution, von der es ist):

    http://belfercenter.ksg.harvard.edu/files/Oil-%20The%20Next%20Revolution.pdf

    Was beide gemeinsam haben: externe Kosten – vor allem Treibhausgasemissionen – werden praktisch nicht erwähnt.

    Außerdem, aus dem ersten Bericht:

    “The Committee concluded that if a significant amount of shale gas enters the UK market (whether from domestic or foreign sources), it will probably discourage investment in more expensive, lower carbon emission renewables.”

    Aus dem zweiten:

    While opinion-makers, decision-makers, the academy, and the financial market seem to be caught up in the “peak-oil” mantra and an excessive enthusiasm for renewable energy alternatives to oil, oil prices and technologies are supporting a quiet revolution throughout the oil world.

    Spezifika in den Texten (beide recht lange, ich habe sie nicht zur Gänze gelesen…).

    Ideen? Informierte Meinungen dazu? Links?

  158. #158 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 2, 2012

    @MJ: Der erste Bericht ist sehr gut und gibt einen informierten Überblick über die Risiken beim Fracking. Es wird explizit keine Empfehlung ausgesprochen, was zu tun ist:

    This report has not attempted to determine whether shale gas extraction should go ahead. This remains the responsibility of the Government. This report has analysed the technical aspects of the environmental, health and safety risks associated with shale gas extraction to inform decision making. Neither risks associated with the subsequent use of shale gas nor climate risks have been analysed. Decision making would benefit from research into the climate risks associated with both the extraction and use of shale gas. Further benefit would also be derived from research into the public acceptability of all these risks in the context of the UK’s energy, climate and economic policies.

    Es werden die Risiken aufgezeigt und Empfehlungen abgegeben, wie man mit diesen Risiken umgeht, falls man sich für Fracking entscheidet. Weder die Folgerisiken durch die Nutzung von shale gas, noch die Klimarisiken wurden besprochen. Das war auch nicht die Aufgabe und Absicht dieses Reports. Es wird jedoch explizit darauf hingewiesen, dass diese Risiken untersucht werden sollten.

    Der zweite Bericht gehört besser in den Papierkorb ;-). Reine Lobbyarbeit.

  159. #159 Günther Vennecke
    Juli 2, 2012

    @K.a.r.S.t.e.n.,

    in der Tat, weist der zweite Bericht erhebliche Schwächen auf. Eine dteaillierte Auseinandersetzung damit findet sich hier:

    http://www.theoildrum.com/node/9292

    Wie es scheint, gibt es auch im Bereich Öl eine Kontroverse, die (unterlegt von gegenläufigen Interessen) in zwei Lagern stattfindet, die sich deutlich in ihrem Realitätssinn unterscheiden.

    Ist schon seltsam, wenn Leute davon ausgehen, dass ein erschöpflicher und in immer größer werdenden Mengen (zumindest vorrübergehend) geförderter Rohstoff quasi ewig zur Verfügung stehen könnte.

    Ganz abgesehen davon natürlich, dass wir es uns aus Klimagründen gar nicht werden leisten können, Öl, Kohle und Gas in großem Umfang weiter zu verbrennen.

  160. #160 MJ
    Juli 2, 2012

    @ K.a.r.S.t.e.N

    Danke, den ersten Bericht habe ich in meiner Paranoia gründlich missverstanden, genaueres Lesen statt Quer-Lesen hätte wohl nicht geschadet.

    Irgendeine Idee, warum das Belfer Center solche Berichte veröffentlicht?

    @ Vennecke

    Danke für den Link.

  161. #161 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 2, 2012

    @Günther: Vielen Dank für den Link.
    Ich kenne mich in der Funktionsweise der ökonomischen Welt nicht wirklich aus, aber Lobbying scheint eine angemessene Form der wissenschaftlichen Debatte zu sein. Immerhin hat es Maugeri in 2004 bereits zu einem Science-Beitrag gebracht: Maugeri Science 2004
    In der Vergangenheit schien sein fundamentales Argument zu sein, dass das Ölangebot letztlich nur eine Frage des Preises ist. Je höher, desto mehr kann in die immer aufwändigere Produktion gesteckt werden. Hmmm, da wird ihm wohl niemand widersprechen, nur irgendwann steigt der Preis vermutlich exponentiell. Und der Haken dabei ist (wie Du schon richtig sagst), dass sämtliche umwelt- und klimarelevanten Folgekosten total ausgeblendet werden. So auch im aktuellen Werk, welches darüberhinaus offenbar etliche (schwerwiegende) methodische Mängel aufweist.

    @MJ: Scheint so üblich zu sein … auch wenn mir nicht klar ist, worin der Sinn einer teaminternen “peer-review” besteht. Ansonsten würde ich auf Freiheit der Wissenschaft tippen …

  162. #162 Günther Vennecke
    Juli 2, 2012

    Wer sich bisher noch ein wenig unsicher war, nun ist es nicht mehr zu übersehen: der innere Zirkel von eike ist zutiefst zertstritten. Und zwar nicht etwa – wie es wohl in vielen Vereinen vorkommt – über Formalia, gegenseitigen Machtansprüchen oder taktischen Fragen. Nein, es geht ums Grundsätzliche, nämlich um die Physik der Atmosphäre.

    Einer noch halbwegs auf dem Boden der Tatsachen operierenden Gruppe um Prof. Lüdecke steht eine vollends durchgeknallte Fraktion, offensichtlich angeführt von Stehlik, gegenüber. Zu diesem Lager ist wohl auch noch Lügburg zu rechnen. Der hält sich zwar bisher vornehm zurück, aber man kennt ja seine weltfremde Ansicht zu Klimafragen und seine Unfähigkeit, naturwissenschaftliche Fragestellungen auch wissenschaftlich anzugehen.

    Das Hauen und Stechen wird wohl noch eine Weile weitergehen, wäre schön, wenn es weiter gehende Konsequenzen für eike hätte.

  163. #163 MJ
    Juli 2, 2012

    @ K.a.r.S.t.e.N

    Geht das Argument wirklich so? Als Voraussetzung für das Szenario nennt er ja keinen steigenden Ölpreis, sondern:”The economic prerequisite for this new production to develop is a long-term price of oil of $70 per barrel.” Er erwartet sogar ein Absinken des Ölpreises (bis hin zum Preiskollaps, in einem Szenario). Und laut dem Science-Artikel ist es ja auch nicht ein steigender Preis, der aufwändigere Produktion rechtfertigt, sondern: “Thanks to new exploration, drilling, and recovery technology, the worldwide finding and development cost per barrel of oil equivalent (boe) has dramatically declined over the last 20 years, from an average of about $21 in 1979–81 to under $6 in 1997–99 (in 2001 dollars) (9). At the same time, the recovery rate from world oil fields has increased from about 22% in 1980 to 35% today.” Die Bemerkung im Schlussabsatz (“Oil substitution is simply a matter of cost and public needs, not of scarcity.”) bezieht sich mE eher darauf, dass andere Energieträger da erst einmal billiger werden müssen, um Öl zu ersetzen (vgl. Bemerkungen zu Holz und Kohle), aber sicher bin ich mir da auch nicht.

    Was natürlich direkt zu den umwelt- und klimarelevanten Folgekosten von Öl führt – dass er diese nicht einmal erwähnt, ist in der Tat seltsam. Allerdings müssen die erst einmal internalisiert werden – dazu sind politische Entscheidungen nötig. Ob er da so falsch liegt, die zu ignorieren…

    Andere Mängel bleiben davon natürlich unangetastet.

  164. #164 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 2, 2012

    @MJ: Extrem vereinfacht geht es so. Die 70$ scheinen langfristig mehr als sicher, so dass man gespannt sein darf, ob seine Abschätzungen zutreffen. Im Moment stehen wir bei knapp unter 100$/barrel. Die Produktion scheint die Nachfrage zwar tatsächlich zu befriedigen, aber letztlich sollte sich der Preis bei ausreichender Produktionskapazität doch eher um die 70$ einpegeln, oder? Vielleicht ein bisschen bei den Kosten verschätzt? Zu optimistisch bei der Analyse?

    Dem ersten Teil des Schlusssatz stimme ich demnach zu, nicht jedoch dem zweiten. Denke auch, dass er sich auf die Kosten mit anderen Energieträgern bezieht, welche ohne Internalisierung der Folgekosten derzeit schlicht noch zu teuer sind. Hier ist politischer Wille gefragt. Ein Öllobbyist wird die Folgekosten kaum freiwillig zahlen. Er wird sie noch nicht einmal erwähnen 😉

  165. #165 axel
    Juli 2, 2012

    @ MJ

    Shale gas muss (wie Kernkraft) nicht unbedingt schlecht sein, wenn man es als Übergang in eine karbonarme Energieerzeugung versteht und damit Kohleverbrennung ersetzt. Bin aber skeptisch: Wenn ich mir die Diskussion in den USA anschaue, scheint es eher so zu sein, dass damit die karbonintensive Energieerzeugung verlängert werden soll, ein frische Infusion für den todkranken Patienten.
    Anzumerken ist, dass ich die Betrachtung alleine auf den Klimaaspekt beschränkt habe, die Nebenwirkungen dieser Therapie sind mir etwas suspekt.

  166. #166 axel
    Juli 2, 2012

    Noch’n schönes Thema für den Dies-und-das-Thread:

    Exxon-Mobile Chef Tillerson äußert sich zum Klimawandel
    http://www.guardian.co.uk/environment/2012/jun/28/exxonmobil-climate-change-rex-tillerson

    In a speech on Wednesday, Tillerson acknowledged that burning of fossil fuels is warming the planet, but said society will be able to adapt. The risks of oil and gas drilling are well understood and can be mitigated, he said. And dependence on other nations for oil is not a concern as long as access to supply is certain, he said.

    Das schreit förmlich nach einer Untermalung mit Bildern:

    The risks of oil and gas drilling are well understood and can be mitigated unterlegt mit Bildern, die den Einsatz von Ölbindemitteln beim oil spill im Golf von Mexiko zeigen.

    And dependence on other nations for oil is not a concern as long as access to supply is certain US-Truppen marschieren in den Irak und ein.

    burning of fossil fuels is warming the planet, but said society will be able to adapt. Da hört allerdings der Spaß auf, hier wird Tillerson zynisch. Natürlich kann sich die Menschheit an alles mögliche anpassen: An ein Leben ohne Handys, an die Bankenkrise, die spanische Fußballdominanz, schlechte Implantate, Rohölpreise von 200$ und mehr, an Hungersnöte, an Ausweitungen der Wüsten, ja, sogar an ein Wirtschaftssystem, das nicht auf fossilen Rohstoffen basiert (obwohl diese Art von Anpassung von Tillerson vermutlich nicht begrüßt wird). Tillerson vergisst geflissentlich, dass viele Anpassungsprozesse schmerzhaft sind, begleitet von Opfern und von Kosten.

  167. #167 MJ
    Juli 2, 2012

    @ axel

    Die “shale gas revolution” ist mir ziemlich unheimlich – und doch findet offenbar irgendetwas in der Richtung statt. Dementsprechend hätte ich gedacht, dass es hier reihenweise Schätzungen von externen Kosten gibt – aber es wird, wo weit ich das sehe, hauptsächlich unter “natural gas” geführt wird. Aber die Schätzungen, die ich dazu gefunden habe beziehen sich eben auf social costs of carbon etc. unter Exklusion von Schäden an Grundwasser, Böden etc (falls dies überhaupt erwähnt wird). Es ist irgendwie erstaunlich, was da in den USA abgeht, wenn oben verlinkter Report offenbar eher zum Ausdruck bringt, dass man da noch ziemlich viel Forschung reinstecken sollte. Ich bin ganz Ihrer Meinung (denke ich), dass die “Übergangslösung” einen talking point der Industrie darstellt, um ihre Akzeptanz zu erhöhen…

    Das mit der Adaptation wie es Tillerson äußert ist Humbug, den man leider viel zu oft liest – vor allem, dass er allzu gerne bereit ist zu ignorieren, wo die “said society” sich befindet, die sich “anpassen” wird…

    @ K.a.r.S.t.e.N

    Ja, zweiter Satz war auch eher Ausdruck meiner Skepsis, dass der politische Willen auch wirklich da ist (und irgendwie scheint mir dazu das momentane Umfeld auch nicht umbedingt geeignet.).

  168. #168 kai
    Juli 3, 2012

    haxelstreber: “wenn man es als Übergang in eine karbonarme Energieerzeugung versteht”

    hahahahaha, da spricht der karbonphobiker wieder voll aus seinem herzen.

    ach, wie muss es doch schön sein, einen ewigen lebensfeind zu haben

    aber, du tropf: von biologie haste es wohl nicht so, deswegen pass mal auf: neben wasser ist dein phobiziertes karbon der wichtigste ursprung des lebens, aber so anorganiker wie die knallverrückten agw hysteriker haben zuwenig bildung dafür, die fürchten sich vor dem leben

  169. #169 axel
    Juli 3, 2012

    Danke für die Erlätuerungen, Kai. Man lernt halt immer noch dazu 😉

  170. #170 Horst Schlemmer
    Juli 3, 2012

    Als stiller Beschmunzeler des EIKE-Briefkastens möchte ich mich hier auch mal zu Wort melden.
    Ich finde, dass die Kakophonie dieses Haufens doch sehr begrüßenswert ist. Und die Uneinigkeit beschränkt sich ja nicht nur auf den TE. Der eine bezweifelt, dass die CO2-Erhöhung überhaupt anthropogen ist. Der andere bezweifelt, ob es überhaupt eine Erwärmung gibt. Und ein dritter sagt, dass CO2 doch gut für Pflanzen ist. Vielleicht sinkt auch bei einem der Meerespiegel, beim anderen kann man überhaupt keinen Meeresspiegel messen.
    Die wenigsten bei EIKE sind ja überhaupt in der Lage zu beurteilen, ob ihre eigenen Artikel einfach nur absurd oder völlig absurd sind. Da übersetzt ein fachlich komplett unbedarfter CF in manischem Eifer jeden Bullshit, den er auf irgendeinem US-Blog aufgegriffen hat, und dieser Crap wird ohne jegliche Qualitätskontrolle veröffentlicht. Weil man eben keinen Plan von der Materie hat.
    Das Lustigste ist aber, dass dieses Drunter und Drüber dann als wissenschaftliche Freiheit verkauft wird. Haha. Einigkeit herrscht lediglich im politischen A Priori (ist das ein Substantiv?) und in der gleichwohl widerwärtigen Attitüde, jenen Wissenschaftlern, die sich mit Klima beschäftigen, prinzipiell Unredlichkeit zu unterstellen. Unappetitlich wird es auch, wenn sich Kommentatoren, wie KL, auf braunmüffelnde Plattformen berufen. Offenbar ist man bei EIKE gewillt, auch mit den schmuddeligsten Schmuddelkindern zu spielen.

  171. #171 MJ
    Juli 3, 2012

    Und jetzt zu etwas ganz Profanem: Wer hat gesagt, der “Stern-Review” sei “right for the wrong reasons.”

    Joe Romm sagt, Weitzman war’s – Weitzman schreibt aber tatsächlich:

    “History will judge whether the economic analysis of the Stern Review ended up being
    more wrong or more right and, if it was more right, whether as pure economic reasoning it was right for the right reasons or it was right for the wrong reasons.”

    http://www.economics.harvard.edu/files/faculty/61_ReviewSternReviewEconomics.pdf

    Der englische Wikipedia-Eintrag zum “Stern-Review” sagt, es war Richard Tol, ausgerechnet (Interessanterweise zitiert derselbe Wikipedia-Artikel eher die Passagen aus Weitzmans Review, die kritisch gegenüber dem Stern Review sind). Der referenzierte Artikel von Yohe/Tol beinhaltet allerdings gleich gar nichts in der Richtung:

    http://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.3200/ENVT.49.2.36-43

    Besser noch, Yohe und Tol (für die, die Tol vor allem second-hand aus Blogs kennen vermutlich überraschend) stimmen der Aussage tatsächlich zu und schreiben andernorts in einem Editorial:

    “We all generally agree with Weitzman’s (2007) assessment: the Stern Review is “right for the wrong reasons”.”

    http://www.springerlink.com/content/d24654n30830l5lw/fulltext.pdf

    Dabei verlinken sie wiederum auf den Weitzman-Review des Stern-Reviews.

    Also wie jetzt? Stimmen am Ende von Tol bis Romm alle einem Statement zu, dass niemand getätigt hat?

  172. #172 blahblah
    Juli 3, 2012

    die Arschlöcher im Freistetter Blog diskutieren auch über den Klimawandel. Dem Penner aus Austria gehen langsam aber sicher die Themen aus! Mann ist das vielleicht ein Arschloch!

  173. #173 Dark_Tigger
    Juli 3, 2012

    @blahblah
    Im Hoffmann Blog beleidigt blahblahblah die Leute aus dem Freistetter Blog. Dem Penner
    gehen langsam aber sicher die Themen aus! Mann ist das vielleicht ein Arschloch!

    *fixed it for you

  174. #174 Georg Hoffmann
    Juli 3, 2012

    @Dark_Tigger

    Ich kann im Moment aus technischen Gruenden leider nichts machen. Es wird aber alles in Kuerze geloescht. Versprochen.

  175. #175 Dark_Tigger
    Juli 3, 2012

    Och meiner Meinung nach darf das gerne stehen bleiben. Damit jeder sieht wessen Geistes Kind die Klimawandlungsleugner sind.

    Aber Lösch meine Antwort von mir aus, das war eine schlechte laune Reaktion, die nicht umbedingt stehen bleiben muss.

  176. #176 axel
    Juli 3, 2012

    @ Dark_Tigger

    Och, des Geistes Kinder haben wir hier schon jede Menge, wir verzichten dankend auf weiteres blahblah.

  177. #177 kai
    Juli 3, 2012

    an den klimawandelhysteriker: Horst Schlemmer· 03.07.12 · 11:16 Uhr

    £££££££££££££££££££££££££££££££££££££££££££££££££
    Als stiller Beschmunzeler des EIKE-Briefkastens möchte ich mich hier auch mal zu Wort melden.
    Ich finde, dass die Kakophonie dieses Haufens doch sehr begrüßenswert ist. Und die Uneinigkeit beschränkt sich ja nicht nur auf den TE. Der eine bezweifelt, dass die CO2-Erhöhung überhaupt anthropogen ist. Der andere bezweifelt, ob es überhaupt eine Erwärmung gibt. Und ein dritter sagt, dass CO2 doch gut für Pflanzen ist. Vielleicht sinkt auch bei einem der Meerespiegel, beim anderen kann man überhaupt keinen Meeresspiegel messen.
    Die wenigsten bei EIKE sind ja überhaupt in der Lage zu beurteilen, ob ihre eigenen Artikel einfach nur absurd oder völlig absurd sind. Da übersetzt ein fachlich komplett unbedarfter CF in manischem Eifer jeden Bullshit, den er auf irgendeinem US-Blog aufgegriffen hat, und dieser Crap wird ohne jegliche Qualitätskontrolle veröffentlicht. Weil man eben keinen Plan von der Materie hat.
    Das Lustigste ist aber, dass dieses Drunter und Drüber dann als wissenschaftliche Freiheit verkauft wird. Haha. Einigkeit herrscht lediglich im politischen A Priori (ist das ein Substantiv?) und in der gleichwohl widerwärtigen Attitüde, jenen Wissenschaftlern, die sich mit Klima beschäftigen, prinzipiell Unredlichkeit zu unterstellen. Unappetitlich wird es auch, wenn sich Kommentatoren, wie KL, auf braunmüffelnde Plattformen berufen. Offenbar ist man bei EIKE gewillt, auch mit den schmuddeligsten Schmuddelkindern zu spielen.
    ££££££££££££££££££££££££££££££££££££

    klar, dass so ein denker wie du natürlich wieder alles besser weiss.

    frage: bist du meteorologe und hast ein ausbildung bei klima und wetter??

    ne, siehste, also dann halte doch einfach die klappe oder bringe argumente als unflätiges geaoskurfcxhtzdfewierlre!!!!!!!!

    geh dich schämen für deine deine fremdarroganz!!

    ps: auf dem aerosolfred bei k-/A?rr€s$t£e\n kannst ja mal zeigen, was du kannst. höchstwahrscheinlich eine reine null, wie der vennegacki, schwichtelthorsten, schaudererererer, etc.. bist halt einfach eine arme sau

  178. #178 Dr. Webbaer
    Juli 3, 2012

    (Aus der hiesigen Diskussion)

    -> http://royalsociety.org/uploadedFiles/Royal_Society_Content/policy/projects/shale-gas/2012-06-28-Shale-gas.pdf
    >http://belfercenter.ksg.harvard.edu/files/Oil-%20The%20Next%20Revolution.pdf

    Ideen? Informierte Meinungen dazu? Links? (MJ)

    @MJ: Der erste Bericht ist sehr gut (…)
    Der zweite Bericht gehört besser in den Papierkorb ;-). Reine Lobbyarbeit. (k-/A?rr€s$t£e\n)

    Tja, da hat der Ökologistl, der auch so aussieht wie ein Ökologist, ja zum zweiten Bericht “sachbezogen” und “kompetent” geantwortet. – Denkt an das Waldsterben, da liefen auch solche ökologistischen Experten en masse herum!

    HTH
    Dr. Webbaer

  179. #179 Martin C.
    Juli 3, 2012

    0,7 qkm Gletscher wollen sie in Bayern retten mit nur einer Milliarde €

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bayerischer-gletscherbericht-warnt-vor-massiver-schmelze-a-842155.html

  180. #180 SHader
    Juli 3, 2012

    @”Horst Schlemmer”, da haben Sie vieles gut auf den Punkt gebracht. Letztlich ist EIKE eine politische Organisation und keine wissenschaftliche. Das alleine ist nichts schlimmes, im Gegenteil. Nur glaubt man dort über wissenschaftliche Thesen genauso polemisch debattieren zu können wie über politische Thesen. Das sieht man allein am Thema atmosphärischer Treibhauseffekt. Man meint unbedingt, einen Vortragenden zu einer eigenen Konferenzen einzuladen, der eine angebliche Treibhauswiderlegungen präsentieren soll, die dann fast jeder studierte Physiker und viele weitere Naturwissenschaftler auseinandernehmen kann. Weil aus politischer Sicht ist es doch viel schöner, den Treibhauseffekt als Schwindel hinzustellen, statt zugeben zu müssen, dass mehr CO2 höhere Temperaturen bedeuten und man sich nur über das genaue Ausmaß streitet. Deshalb zieht man auf eigenen Veranstaltungen die Vorträge von Herr Stehlik und Herr Thüne denen von Prof.Lüdecke vor. Die politischen Ansichten bestimmen bei den meisten EIKE-Mitgliedern, welche Ansicht sie zum Treibhauseffekt haben und nicht die physikalischen.

    Also ich werde mit weiterem Interesse die Diskussion aus der Ferne beobachten und bin gespannt, wie sich der Konflikt zwischen den physikalisch Gebildeten und den Treibhauseffektabstreitern entwickeln wird, die wohl auch den Hauptanteil der Spendeneinnahmen für EIKE stellen. Mal schauen ob auch hier die Regel gilt, wer bezahlt, bestimmt auch die Musik.

  181. #181 axel
    Juli 4, 2012

    @ Schlemmer, Hader

    Der Witz ist doch, dass sich eine Runde betagter Herren hochtrabend “Europäisches Institut für Klima und Energie” nennt und dass es dieses Institut bis heute nicht einmal geschafft hat, eine Frage (Treibhauseffekt) für sich zu klären, die die Wissenschaft schon vor 50-100 Jahren diskutiert und beantwortet hat.

    Und klar ist auch, dass die Teibhauseffektleugner ja nicht von irgendwo herkommen und ihre eigenen Ideen präsentieren. Ganz unschuldig ist da EIKE nicht, man hat ja selbst die Saat dazu ausgesät.

  182. #182 Horst Schlemmer
    Juli 4, 2012

    @Hader und Axel
    So richtig durchschaue ich die Strategie von EIKE noch nicht. Bin mir aber nicht sicher, ob die das selbst tun. Offenbar hat man wohl ein Interesse, die physikalisch allzu Unbeleckten in die hinteren Reihen zu verweisen. Andererseits gibt man sich überhaupt keine Mühe, ein stimmiges Gegenmodell zum menschgemachten Klimawandel zu entwickeln. Jedes auch noch so hanebüchene Argument wird bereitwillig aufgegriffen, sofern es dem wissenschaftlichen Konsensus widerspricht. Wenn es also nicht wirklich um wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn geht, frage ich mich, was wollen die eigentlich?

    Beleuchten wir also mal deren politische Agenda. Die erschließt sich freilich auf den ersten Blick: „Klimaschutz: nein!“. Finger weg also von erneuerbaren Energien, ungebremstes Wachstum, keine irgendwie CO2-bezogenen Regulierungsmaßnahmen, usw. Alles begründet auf diffusen Ängsten, irgendetwas vom sauer verdienten Wohlstand einzubüßen. Doof bloß, dass sich zur Zeit keine Partei in Deutschland findet, die mit Ängsten vor Klimaschutz bei der Wählerschaft hausieren geht. Wie kann EIKE es aber dennoch schaffen, die politischen Ziele zu realisieren? Da hilft ein Blick über den Teich.

    In den Staaten ist ‚climate denial‘ eine Industrie. Sogar der Spitzenkandidat der Republikaner leugnet den Klimawandel. Die Strategie der klimaskeptischen Organisationen ist hier voll aufgegangen. Es bedarf nämlich überhaupt keines wissenschaftlichen fundierten Gegenmodells. Es genügt, die Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaftler öffentlich in Frage zu stellen. Das ist alles! Und auf nichts anderes zielen Kampagnen, wie der konstruierte Pseudoskandal Klimagate, ab. Zweifel säen an der Wissenschaft ist also angesagt. Der Zweck heiligt jedes Mittel. Insofern verfolgt EIKE wohl die richtige Strategie, egal ob wissentlich oder unwissentlich. Wahrscheinlich aber eher letzteres. Sonst würde man sich um die physikalisch korrekte Beschreibung des Treibhauseffekts einen Dreck scheren.

  183. #183 axel
    Juli 4, 2012

    Die Situationen drüben und hier sind aber nicht vergleichbar.

    Ich glaube kaum, dass es Kochs oder andere schaffen würden, eine Stimmung wie derzeit in den USA zu erzeugen. Wir haben bessere Medien, Bildungssysteme und überhaupt.

    Und überhaupt:
    EIKE hat ein Problem mit den Idioten. Ok, mit so einem Auftritt sind die Idioten die Zielgruppe, bisher galten sie als nützliche Idioten. Jetzt merkt man, dass geballte Idiotie auch den eigenen Ruf beschädigen kann, also müssen die nützlichen Idioten von den idiotischen Idioten getrennt werden.

    PS:
    In den USA ist idiotisch sein heutzutage schon Vorbedingung, um eine Chance als republikanischer Präsidentschaftskandidat zu haben.

  184. #184 axel
    Juli 4, 2012

    Higgs!

  185. #185 Günther Vennecke
    Juli 4, 2012

    Die Typen von eike lassen sich zu immer absurder werdenden Eskapaden hinreißen.

    Nun haben Sie skich den neuen Bericht des Sachverständigenrates für Umweltfragen vorgenommen und basteln aus völlig aus dem Zusammenhang gerissenen und in ihrer Aussage verfälschten Zitaten eine Anklage gegen den SRU zusammen.

    Es sei nur am Rande erwähnt, dass auch Schellnhuber sein Fett wegbekommt und man den Eindruck erweckt, als sei er der Drahtzieher des ganzen Berichts. In wirklichkeit taucht er nur in der Literaturangabe in einen Nature-Artikel als einer von über 20 Co-Autoren auf.

    Die Verlogenheit dieser Typen kennt nun wirklich keine Grenzen!

  186. #186 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 4, 2012

    @Horst Schlemmer:

    Es bedarf nämlich überhaupt keines wissenschaftlichen fundierten Gegenmodells. Es genügt, die Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaftler öffentlich in Frage zu stellen. Das ist alles!

    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Tragisch eigentlich, aber es ist tatsächlich as simple as that! Erzeuge den Eindruck einer Debatte, und Du erreichst quasi jedes Ziel.

    Wie ich gestern auf Florians Blog bereits kurz erwähnte, das Buch “Merchants of doubt” von Naomi Oreskes und Eric Conway ist in dieser Hinsicht ein must read. Akribisch recherchiert und vermutlich extrem nah an der Wahrheit.

    Fred Singer und sein NIPCC-Report sind ein klassisches Beispiel dafür, wie man den Zweifel quasi endlos verkaufen kann. Wenn sich ein bestimmtes Modell nicht mehr aufrecht erhalten lässt (zu hoher Crackpot-Faktor), dann wird einfach eine abgemilderte Version lanciert … immer den mittlerweile schon berühmten “stages of denial” folgend. Bei Interesse, Tamino hat passend zum Thema gerade einen lesenswerten Essay verfasst: tamino.wordpress.com

  187. #187 E-O
    Juli 5, 2012

    Ach ja, der SRU und die große Transformation……

    Sacht mal Leute, wollt ihr nicht endlich mal ehrliche Konsequenzen aus eurem eigenen Gebabbel ziehen und mal Nägel mit Köppen machen?

    Seid Vorbild, gebt eure Computer in den Recykling-Hof, kündigt eure Flatrate, verschenkt eure Güter, entsagt jeder klimaschädlichen Errungenschafft, buddelt euch ne Erdhöhle und lebt wie Öff-Öff……dat spart ja schon mal echt fett ne Menge CO2, gelle.
    Oder geht einfach mal dat Problem der Überbevölkerung ganz persönlich an, entfernt euch selbst aus dem Leben, um anschließend als (nichatomar) strahlendes Vorbild in die Analen der Weltgeschichte einzugehen.

    Wie jetzt, alles aufgeben, dat kann der Penner (E-O) doch nicht von uns verlangen……….aber warum fordert ihr dat von dem Rest der Menschheit?
    Denkt mal drüber nach.
    E-O

  188. #188 axel
    Juli 5, 2012

    @ E-O

    Wer soll was und wo gefordert haben?
    Wie wär’s, wenn du zuerst mal die Gutachten liest? Ein wahrer Skeptiker wird ja wohl kaum glauben, was in FakeSkeptic-Blogs steht…

    Mal schaun, ob noch ein paar Zitate oder Belege aus dem Gutachten kommen, ansonsten landet dein Beitrag in der Kategorie Mülltonne.

  189. #189 Dr. Webbaer
    Juli 5, 2012

    Es bedarf nämlich überhaupt keines wissenschaftlichen fundierten Gegenmodells. Es genügt, die Glaubwürdigkeit der Klimawissenschaftler öffentlich in Frage zu stellen. Das ist alles! (Horst Schlemmer)

    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. (k-/A?rr€s$t£e\n)

    Da herrscht ja mal erkenntnistheoretisch Konsens! – Es ist nicht erforderlich zu Theorienmengen Gegentheorien zu entwickeln, es genügt die aufgestellten Theorien, am besten aus einer skeptizistischen Sicht heraus, gerne auch auf Ähnlichkeiten verweisend, das ökologistische Lager gibt hier viel Stoff zu gewesenen Theorien, in Zweifel zu ziehen.

    BTW, hier scheinen auch organisierte Skeptiker der aktuellen Klimatheorien-Gebrauchsmenge zu leiden, wenn sie selbst entwickeln … und dabei wegen der hoch komplexen Lage (Atmosphäre, Ozeane, Kryosphäre, Lithosphäre , Biosphäre, dazu die extraterrestrischen Faktoren) selbst modellierend scheitern.

    Niemand würde auf die Idee kommen vergleichbare hoch komplexe Systeme wie Wirtschaftssysteme oder Sportsysteme oder pol. Systeme derart langfristig und tief zu prognostizieren.

    Wobei das Bemühen der Klimatologisten natürlich nicht fehl am Platze ist, man braucht mehr Wissen, bspw. um späteres Geo-Engineering unterstützen zu können, ganz schlecht aber die zurzeit geübte Prognosis wie die politischen Bearbeitungsvorschläge, meist aus dem Hause PIK.

    MFG
    Dr. Webbaer

  190. #190 Energie-Ossi
    Juli 5, 2012

    @Axel-Haar
    Na Du Häuptling, lebste wieder Deine EIKE-Aversion aus?
    Du wirst lachen, ick habe mir das SRU echt mal wirklich, live und in Farbe reingezogen.
    http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2012_06_04_Umweltgutachten_HD.pdf?__blob=publicationFile

    Erstes Fazit, ne Mischung zwischen Brechmittel und und Abführzäpfchen, bitte verzeih mir, das ich diesen Schrott nur selektiv durchgeackert habe, ansonsten wäre ich jetzt noch nicht vom Zylinder runter.

    -Klimarelevanz des Lebensmittelkonsums (ab 3.2.3)
    -Legitimation von Eingriffen der Politik
    -Auswirkungen individuellen Konsums auf die Rechte Dritter und Gemeingüter-Problematik
    -Fazit im Hinblick auf die Legitimation einer Einflussnahme auf den Konsum

    Nur mal so als kleinen Überblick, damit andere nicht auch noch ihre Gesundheit gefährden müssen, wenn sie ein Auge in dieses Machwerk riskieren.

    Sorry Alder, während wir Millionen von Hektar wertvolles Ackerland zur Energieerzeugung missbrauchen, während Palmöl als ökologisch wertvoll in Deutschland in BHKW verbrutzelt wird, während in den USA Millionen Tonnen Mais in den Autotanks landen……….lass ick mir von nix und niemand vorschreiben, was ich essen darf oder nicht, basta.

    Aber gut, wer es auf einen Volksaufstand ankommen lassen will, kann es ja gerne versuchen.

    Neeee Axel-Shirt……….dieses Gutachten wird genau das Gegenteil von dem erreichen, wat ihr Klimaschützer euch erhofft, darauf gebe ich Dir Brief und Siegel.
    Vllt lass ick mir mal dazu hinreissen, dazu einen Schmähartikel zu schreiben, der sich gewaschen hat, wogegen die EIKE-Version nur ne abgeflachte Version sein wird.

    Na mal gucken, wenn sich doch endlich mein Magen wieder erholen würde und dat kann nach diesen Pamphlet ne ganze Weile dauern.
    E-O

  191. #191 Günther Vennecke
    Juli 5, 2012

    @E-O,

    Na, auf den Schmähartikel bin ich jetzt schon gespannt. Das wird entweder eine ähnliche Tatsachenverdrehung wie bei eike oder der Beleg dafür, dass Sie von dem Gutachten überhaupt nichts verstanden haben.

    Ihr ganzes Gesülze legt ja jetzt schon offen, dass Sie nicht das geringste Problembewusstsein haben und dem völlig realitätsfernen Wahn unterliegen, dass alles immer so weiter gehen könne wie bisher.

    Träumen Sie weiter aber verschonen Sie uns mit Ihrem überheblich vorgetragenem Mist!

  192. #192 Dr. Webbaer
    Juli 5, 2012

    Derartige Gut- oder Schlechtachten – http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2012_06_04_Umweltgutachten_HD.pdf?__blob=publicationFilehttp://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/ – dienen erkennbar dazu Zivilisation abzubauen in der vagen Hoffnung, dass es andere nachtun bzw. noch andere sich gar nicht zur Zivilisation dieser Bauart erheben und stattdessen (gerne auch über korrupte Machthaber) Ablasszahlungen erhalten.

    Das kann man sich gerne auch bildlich vorstellen: Eine verblödende sich im Ökologismus auflösende EU zahlt an kojotenartige Herrscher in Entwicklungs- oder Schwellenländern … damit dort die Industrialisierung zu halten beginnt.

    An Niedrigkeit kaum zu überbieten ein derartiger Forderungskatalog, aber in D anscheinend angestrebt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  193. #193 Stiller Mitleser
    Juli 5, 2012

    @Vennecke

    Pferden gibt man den Gnadenschuss.

  194. #194 Günther Vennecke
    Juli 5, 2012

    @Stiller Mitleser,

    ich lehne Gewalt ab, deshalb kann E-O sich vor mir völlig sicher fühlen. :-)))))))))

  195. #195 Energie-Ossi
    Juli 5, 2012

    @Günni

    Ahh, das hatte ich geahnt, dat Dir dat Paper gefällt……..naja, im Gegensatz zu Dir Labertasche hab ick schon verstanden, was sich diese Typen für uns Bürger ausgedacht haben.
    Du auch?
    E-O

  196. #196 Stiller Mitleser
    Juli 5, 2012

    @Vennecke

    Eigentlich waren Sie gemeint. Aber in Ihrem Zustand kommt man schon leicht einmal durcheinander?

  197. #197 SHader
    Juli 6, 2012

    @Stiller Mitleser, ich würde eher sagen, dass Ihr Ironiedetektor defekt ist.

  198. #198 Evil Dude
    Juli 6, 2012

    @E-Ossi:
    Drohen uns da etwa schon wieder “gar schröckliche” Konsequenzen für die Gesellschaft, den Staat, die Wirtschaft, Mickey Mouse, Friede, Freude und Eierkuchen, die Ihnen nur partout dann nicht einfallen wollen, wenn Sie danach gefragt werden.
    Wie heisst es doch so schön: “Und ist der Zirkus noch so klein, einer muss der August sein!” Allerdings sollten Sie gelegentlich mal über einen Programmwechsel nachdenken, es wird sonst leicht langweilig und irgendwann glaubt man nicht mal mehr Energie-Ossis die von furchterregenden Grünen verfolgt werden, dass man nur lange genug in den Gutachten lesen muss bis man selbst darauf kommt, inwiefern die “das christliche Abendland” bedrohen so dass “unserer kleine Rakete” es gar nicht mehr selbst herausfinden muss und weiter an seinem Bunker und den Panzergräben um sein Haus arbeiten kann bevor die grüne “Streitmacht” herausfindet, wo er wohnt oder sein Chef, dass er nur ein arschkriechender Querulant ist. Das wollen wir doch nicht, gelle!

  199. #199 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Evil….wer Du auch immer sein magst.
    Hast Du dieses Machwerk gelesen?
    Dat ist von der selben Truppe, die mal so eben mit ihrer 100% EE Studie Strom-Übertragungskapazitäten nach Norwegen von 42 – 62 GW ausbauen wollen, obwohl dieses kleine 5 Millionen Völkchen gerade mal 32 GW installierte Kraftwerksleistung ihr eigen nennt?
    Sorry, ick weiß zwar nich auf welcher Öko-Wolke Du gerade wohnst aber ick versteh unter gesunden Menschenverstand wat anderes.
    Der SRU will ja irgendwie den rechten Autobahn-Fahrstreifen elektrifizieren, sagt aber nicht, wo se den Strom für die tollen E-LKW´s hernehmen wollen.
    Der SRU mosert über unsere Essgewohnheiten und will uns unser Steak madig machen……….aber vergisst, dat wir jede Menge Acker zur Stromgewinnung vergewaltigen……..wat willst Du eigentlich von mir?
    Naja, klimaschützenden Öko-Besudelten wurde eh noch nie besonders viel Denkvermögen nachgesagt, da reicht der Glaube aus um sich die Welt zurecht zu lügen, gelle.
    Ach übrigens, wann fängst Du endlich an, klimaneutral zu leben…ungeheizte Erdhöhle und solchs Zeug?
    Weißt Du eigentlich, wat Dein Gebabbel im I-Net an Strom kostet?
    Siehste, wer im energetischen Glashaus sitzt, sollte nicht mit klimaversauenden Elektronen um sich werfen.
    E-O

  200. #200 axel
    Juli 6, 2012

    @ E-O

    ‘Wie wär’s dann mal mit einem Zitat?
    Z.B. einem, wo drinnesteht, dass dir das Fleischessen verboten werden soll?
    Oder einem, wo gefordert wird, Ackerland für Energiepflanzen zu verwenden?

    Ich hab’s nicht gelesen (werde ich auch nicht tun), wäre daher doch ganz schön, wenn uns jemand, der’s besser weiß, an seinen Erkenntnissen teilhaben ließe.

  201. #201 Freeman Lowell
    Juli 6, 2012

    @E-O

    Sorry Alder, während wir Millionen von Hektar wertvolles Ackerland zur Energieerzeugung missbrauchen…

    Wir missbrauchen, und zwar in völlig anderen Dimensionen, das wertvolle Ackerland dafür, uns bulletteninduzierte Proteinoverloads reinzutun, und zwar rein und ausschließlich vollsubventioniert.

    lass ick mir von nix und niemand vorschreiben, was ich essen darf oder nicht, basta.

    Oh boy. Du glaubst also nicht nur, der konventionelle Energiemarkt wäre eine Ausgeburt der unsichtbaren Hand, sondern auch noch der Agrarmarkt. Egal, wenn du so auf Freiheit stehst, dann lass die doch mal klären, was du essen darfst, die ändert deinen Diätplan aber sowas von.

    Aber gut, wer es auf einen Volksaufstand ankommen lassen will, kann es ja gerne versuchen.

    Streich mal den französischen Fleischproduzenten die Steuer- und EU-kohle, und du kriegst eine ungefähre Ahnung davon, wie Volksaufstand geht.

    In deinen Bauch geht so ziemlich garnix, was nicht aufgrund staatl. und europäischer Einigung produziert wurde.

  202. #202 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    In deinen Bauch geht so ziemlich garnix, was nicht aufgrund staatl. und europäischer Einigung produziert wurde.

    Es sei denn, es stammt aus dem Garten, haha, der kommentarische Rest ist ebenfalls dezidiert arm.

    MFG
    Dr. Webbaer (der hier aber mal ein Auge zudrückt, ist es doch der Lowie)

  203. #203 E-O
    Juli 6, 2012

    @Axel-Haxe
    Na, wieder die Scheuklappen und Nichtversteh-Schuhe an?
    Ick hab nicht von “Verboten” geredet…..sondern von “Vorschreiben”, wat ja wohl ein klitzekleinen Unterschied darstellt.

    “Legitimation einer Einflussnahme auf den Konsum”……muss ick das erst übersetzen oder begreifste diesen Satz auch von alleine?
    Der Massnahmekatalog liest sich wie ein Horrorbuch, wenn man dann gewillt ist, dieses auch begreifen zu wollen.
    Einfluss auf die Werbung, Umlage der “externen” Kosten, Fettsteuer, Einflussnahme auf Produzenten und NGO´s (nun wissen wir endlich, wozu NGO da sind), Einfluss auf den Einzelhandel, Umerziehung des blöden Konsumenten (was wohl schon im Kindergarten beginnen wird)……und vieles mehr.

    Ackerland für Energiepflanzen………Tja Kleener, da muss man etwas über den eigenen Tellerrand gucken und a bisserl seine grauen Zellen anstrengen.
    http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/04_Stellungnahmen/2010_05_Stellung_15_erneuerbareStromversorgung.html

    Man beachte bei diesen Machwerk mal das Kapitel Biomasse, Biogas und solchs Zeug, da werden Sie geholfen.

    Die Nahrungsmittelproduktion Deutschland sei wohl mit 18% am Ausstoß von Treibhausgasen zuständig, wovon Deutschland im globalen Massstab gerade mal 3% Gesamtausstoß generiert……dies zum Anlass zu nehmen, uns Konsumenten umerziehen zu wollen, damit wir dann zukünftig Fleich und Milchprodukte vermeiden……ist in meinen Augen die bisher größte Frechheit die sich unsere “so-genannten Sachverständigen” bisher geleistet haben.

    In Anbetracht der Sachlage, das die SRU-Studie zur 100% Erneurbaren Energieversorgung bis 2050 schon nach 2 Jahren nicht mehr das Papier wert ist, auf wat dat Dingens gedruckt ist, sollte uns allen klar machen, was der SRU eigentlich wert ist.
    Nimm mal Dein dunkelgrüne Brille ab und zieh Dir endlich mal die Realität durch die Nase, anstatt Dein Wunschdenken unter die Massen zu jubeln.
    E-O…..habe fertig, Flasche leer

  204. #204 E-O
    Juli 6, 2012

    @Onkel-geistig-unfrei

    Das das europäische Agrasystem mehr als krank ist, musste mir nun nicht extra erklären, weil wir mal so nebenbei unser subventioniertes Gerümpel nach Afrika rüberwerfen und den dortigen einheimischen Landwirten die Preise versaut.

    Deshalb achte ick als “Konsument” extrem auf den Herkunftsnachweis meiner Einkäufe, nich wegen Öko……sonders aus Lokapatriotismus und den Solidaritätsgedanken gegenüber einheimische Produzenten.

    Aber wir brauchen uns solange nicht über “Begrenzte Nahrungsmittelresourcen” unterhalten, solange immer noch Mais in Biogasanlagen wandert, basta.
    E-O

  205. #205 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    In Anbetracht der Sachlage, das die SRU-Studie zur 100% Erneurbaren Energieversorgung bis 2050 schon nach 2 Jahren nicht mehr das Papier wert ist, auf wat dat Dingens gedruckt ist, sollte uns allen klar machen, was der SRU eigentlich wert ist.

    Dieses Gutachten ist wie das weiter oben verlinkte WBGU-Gutachten einfach nur krank. Man fragt sich vielleicht wie und warum derartig aufgetischt wird, der Grund ist einfach: “Gut”-Achten dieser Bauart haben keine Chance auf Verwirklichung, deshalb wird dort besonders ökologistisch vorgetragen, um langfristig die Gesellschaft weichzukneten. Man testet aus, welche Frech- und Dummheiten möglich sind, später werden dann die wirrsten Thesen und Versuche neu hervorgeholt und als “etabliert” verkauft. Ökologisten sind heutzutage überraschend zäh und langfristig orientiert.

    MFG
    Dr. Webbaer

  206. #206 E-O
    Juli 6, 2012

    @Bärchen

    Club of Rome, Grenzen des Wachstums, das UNO-Jahrzehnt der Nachhaltigkeit…….der SRU ist demnach nur Erfüllungsgehilfe für ganz andere Interessen, denn gesund ist dat nich, wat die so an ökologischen Wortmüll verbreiten.

    CO2 ist der Hebel um das menschliche Leben auf unseren Globus umzukrempeln und zu knebel, damit die Eliten ihre Fettlebe auch noch Morgen ausleben können.

    Wer inzwischen so frech ist unsere Nahrungsmittelproduktion und den Konsum derselben auf die Klima-Waagschale zu werfen, den trau ick noch ganz andere Sauereien zu.
    E-O

  207. #207 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    Jenau, schon 40 Jahre muss der kleine dicke Webbaer diesen Crap aushalten. Es gibt mittlerweile schon ganze Lebenskarrieren – http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html – im ökologistischen Sumpf.

    Fast waren die 68er noch angenehmer, die redeten wenigstens Klartext, heutzutage kommen die Öko-Bündlerischen ja anders, mehr hintenrum.

    MFG
    Dr. Webbaer

  208. #208 Evil Dude
    Juli 6, 2012

    @Evil….wer Du auch immer sein magst.

    Die, die es wissen müssen, wissen es auch. 😉

    Hast Du dieses Machwerk gelesen?

    Och E-Ossi, was soll ich nur mit Ihnen anfangen. Das hatten wir doch schon.
    Wenn Sie mit irgendeinem Text etwas belegen wollen, dann hilft es doch nichts, wenn ich Ihn lese. Sie müssen ihn lesen. Die Frage, ob ich ihn gelesen habe ist also irrelevant. Sie lernen anscheinend rein gar nichts dazu. Das würde imho auch Ihre geradezu panische Angst vor Veränderungen erklären.

    Dat ist von der selben Truppe, die mal so eben mit ihrer 100% EE Studie Strom-Übertragungskapazitäten nach Norwegen von 42 – 62 GW ausbauen wollen, obwohl dieses kleine 5 Millionen Völkchen gerade mal 32 GW installierte Kraftwerksleistung ihr eigen nennt?

    Und?

    Sorry, ick weiß zwar nich auf welcher Öko-Wolke Du gerade wohnst aber ick versteh unter gesunden Menschenverstand wat anderes.

    Ich kann mich jetzt spontan nicht erinnern, dass ich irgendwas dazu geäußert hätte, was Sie als Zustimmung deuten könnten. Bitte belegen, wann ich wo was dazu geäußert habe.

    Der SRU will ja irgendwie den rechten Autobahn-Fahrstreifen elektrifizieren, sagt aber nicht, wo se den Strom für die tollen E-LKW´s hernehmen wollen.

    So so, will er das? Das scheinen ja richtig böse Menschen zu sein! Bestimmt wieder irgendwelche “grünen ökofaschistischen Kommunistennazis” die das nur aus reiner Böswilligkeit machen, weil Sie arme E-Ossis mit Veränderungen schikanieren wollen. Ach ja, bevor ich’s vergesse. Falls Sie einen halbwegs seriösen Beleg dafür bringen können, befasse ich mich vielleicht damit.

    Der SRU mosert über unsere Essgewohnheiten und will uns unser Steak madig machen……….

    Sowas aber auch! Machen das diese bösen Menschen tatsächlich? Ich bin erschüttert!

    aber vergisst, dat wir jede Menge Acker zur Stromgewinnung vergewaltigen……..

    Diese Perverslinge machen anscheinend vor nichts halt! Das hat mich nun doch etwas neugierig gemacht. Wie sieht das aus, wenn die einen Acker vergewaltigen. Gibt’s das schon als Film? Da würde ich gerne mal drüber lachen!

    wat willst Du eigentlich von mir?

    Also die Fett gewordene Selbstgefälligkeit würde jetzt vermutlich sagen: “Belege, Belege, Belege!”

    Naja, klimaschützenden Öko-Besudelten wurde eh noch nie besonders viel Denkvermögen nachgesagt, da reicht der Glaube aus um sich die Welt zurecht zu lügen, gelle.

    Keine Ahnung! Sie scheinen eine Menge solcher Leute zu kennen, sagen Sie’s mir.

    Ach übrigens, wann fängst Du endlich an, klimaneutral zu leben…ungeheizte Erdhöhle und solchs Zeug?

    Bislang war mir nicht bekannt, dass ich das vorhatte. Bitte belegen, wann und wo ich diesen Wunsch geäußtert habe.

    Weißt Du eigentlich, wat Dein Gebabbel im I-Net an Strom kostet?

    Offen gestanden halte ich es für überflüssig, mich mit solchen Kinkerlitzchen zu befassen, solange ich meine Stromrechnung bezahlen kann und da sehe ich in absehbarer Zukunft keinerlei Probleme auf mich zukommen. Ich wage aber mal, zu behaupten, dass es gegen Null geht, wenn der Rechner ohnehin an ist.

    Siehste, wer im energetischen Glashaus sitzt, sollte nicht mit klimaversauen den Elektronen um sich werfen.

    Ich nehme mal an, Sie wissen selbst nicht so genau, was Sie damit sagen wollen. Wieso melden Sie sich nicht einfach wieder, wenn Sie’s rausgefunden haben.

  209. #209 E-O
    Juli 6, 2012

    Ähmm Biogas……
    “”””””Flächenbedarf

    Im Jahr 2011 wurden auf knapp 2,3 Millionen Hektar nachwachsende Rohstoffe zur stofflichen und energetischen Nutzung angebaut, das entspricht fast einem Fünftel der Ackerfläche Deutschlands. Bei den Energiepflanzen zur Biogaserzeugung dominiert der Mais mit rund 80 Prozent.
    Quelle: Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
    “”””””””
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unser-land/themen-rubriken/umwelt-und-natur/bayernplan-biogasanlagen100.html

    Nur mal ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl, warum ick bei Nahrung so empfindlich reagiere.
    E-O

  210. #210 E-O
    Juli 6, 2012

    @bösartiges Bübchen

    Viele unlustige Worte um nun was zu beweisen?
    Du denkst doch hoffentlich nicht, das ich auf Deinen nichtssagenden Text eingehe, aber ist doch trotzdem schön, das Du Dich mal wieder verbal richtig ausreihern konntest, gelle.

    Nu haste es mir aber richtig gegeben, mir zittern ja förmlich die Knie……vor Lachen.
    E-O

  211. #211 Günther Vennecke
    Juli 6, 2012

    @E-O,

    mit einem blinden soll man nicht über Frabe streiten und mit einem E-O deshalb auch nicht über wichtige gesellschaftliche Fragen.

    Wer so wie Sie im Gestrigen lebt und dann auch noch meint, mehr Durchblick zu haben als der geballte Sachverstand Dutzender von Experten, erfüllt genau die Voraussetzung des Blindseins auf dem betreffenden Gebiet.

    Da verwunert es dann auch nicht mehr, dass Ihnen außer primitiven Schmähungen, die Sie absondern, sämtliche Argumente fehlen.

    Wenn Sie ein vermeintliches Problöem entdecken, beißen Sie sich darin fest und behaupten stumpf, es gäbe keine Lösung dafür.

    Beispiel Biomasse. Niemand, der sich in dieser Frage auskennt – Sie tun es offenabr nicht – behauptet, dass der jetzige Zustand eine sinnvolle Lösung darstellt und aus der selben Schiene weiter entwickelt werden sollte. Was wir heute sehen, sind verfehlte Ansätze einer Politik, die hauptsächlich zu Gunsten der agraindustriellen Landwirtschaft entworfen wurde, mit der zukünftigen Energieversorgung aber wenig bis gar nichts zu tun hat. Wo doch jeder weiß, dass PV mindestens 10 Mal so viel Sonnenenergie auf einer Flächeneinheit umsetzt, wie Pflanzen dies können – und dann auch noch gleich als Strom.

    Ich halte es aber für müßig, Ihnen die Details auseinander zu setzen, da Sie weder verstehen wollen noch verstehen können. Ihnen reicht es doch völlig, wenn sich Ihr dummes Geschwätz wie ein Geschwür im Internet ausbreitet und Sie ein bisschen Sand im Getriebe des Fortschritts spielen können. Dabei sind Ihnen Fakten nur hinderlich.

    Ok, ich gehe jetzt Koffer packen und mache erst einmal ein paar Wochen Urlaub. Bin gespannt, mit welchem Unsinn Sie dann demnächst aufwarten.

  212. #212 kai
    Juli 6, 2012

    lieber energie-ossi

    das problem mit vennegacki ist, dass er

    1. nirgendwo eine vernünftige ausbildung hat

    2. grenzenlos zornig ist, weil er in jeder sachdebatte den kürzeren zieht, und deswegen fast verreckt vor wut, weil sein wissen, sachverstand, und auch das sprachliche ausdrucksvermögen extrem reduziert ist: eben ein typischer mainstream vertreter, der mit seiner mickrigkeit und geistigen unterstandsgrösse nicht zurechtkommt

    am einfachsten ist es, vennecke auflaufen zu lassen, er tappt in jede rhetorische falle und steht am ende jeder debatte ohne hosen da und verliert jede argumentation sang- und klanglos.

  213. #213 Evil Dude
    Juli 6, 2012

    Ach E-Ossi, wer sowas

    @bösartiges Bübchen

    ständig nötig hat, zeigt schon recht deutlich, was er auf der Pfanne hat. Was könnte ich noch schreiben, was Ihre Hilflosigkeit und Lächerlichkeit deutlicher demonstriert.

    Du denkst doch hoffentlich nicht, das ich auf Deinen nichtssagenden Text eingehe

    Da bin ich völlig leidenschaftslos, schließlich sind Sie ja zum “missionieren” hier um andere Dummköpfe von Ihren Wahnvorstellungen zu überzeugen. Mir reicht es völlig, aufzuzeigen, dass Sie diese ausser mit so einem hilflosen Gestammel mit nichts belegen können. Und machen Sie sich mal nicht auch noch darüber Sorgen. Mir war schon klar, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis Sie wieder “den Schwanz zwischen die Beine klemmen und in Ihre Ecke zurückschleichen”, aber dass Sie schon nach meinem ersten Beitrag die Hosen gestrichen voll haben, überrascht mich dann doch. Ich dachte, Sie wollten einer der “Helden” sein, der den “großen Volksaufstand” anführt, der uns nach Ihren Wahnvorstellungen anscheinend in Kürze bevorsteht. 😉
    Aber eines wollte ich Sie, als strahlendem Helden im Kampf gegen “jegliche Diktatur”, der vor nichts (ausser davor, vor seinem Chef seine Meinung zu vertreten) Angst hat, doch noch fragen.
    Wie läuft das denn ab, mit der Biomasse? Mir liegen glaubhafte Berichte von Landwirten, die solche Anlagen beliefern, vor, dass die das völlig freiwillig und gern machen. Sollen die das nicht mehr dürfen? Was sagen Sie als Pantoffelheld im Kampf gegen den “Kommunismus” denn dazu? Wäre das nicht sowas wie “Kommunistische Planwirtschaft”, wenn man den Landwirten vorschreibt, was sie anzubauen haben und an wen sie ihre Produkte verkaufen dürfen. Oder sind Sie nur dann gegen Regulierungen, wenn es zufällig mit Ihren Wahnvorstellungen von “grünen Verschwörungen” zusammenpasst?

  214. #214 kai
    Juli 6, 2012

    evil dude, du bist aber wirklich ein veritabler volltrottel, gratulation

    kannst du sonst noch was ausser dein selbstgefällig abartigen grünmistkackaden abzusondern??

    sowas aber auch, perverslinge, … aus welcher anstalt bist denn du entlaufen??

    in jedem fall gehörst auch du zum dekadenten lebensüberdrüssigen linksgedödlegesöns

    gratulation, du hast den preis des nachmittagsdeppen von baden württemberg gewonnen

  215. #215 axel
    Juli 6, 2012

    @ E-O

    Das war aber dünn. Steht denn im Gutachten überhaupt nichts zitierfähiges drinne, worüber wir uns alle aufregen können?

    PS:
    Ein Land (wars Frankreich?) hat doch schon eine Fettsteuer eingeführt. Nix wegen Klimawandel, einfach deshalb, weil zu viele zu fett sind.

  216. #216 kai
    Juli 6, 2012

    devilkut “Mir liegen glaubhafte Berichte von Landwirten, die solche Anlagen beliefern, vor, dass die das völlig freiwillig und gern machen” etc.etc.etc. etc. schwachsinn

    “es liegt dir vor”, ja was liegt dir denn vor, du angeber, bist du sowas wie der vorzimmerwauwau eines veritablen beamten oder hat deine rudimentäre ausbildung nicht einmal dafür gerreicht

    gelle, du angeber, du hast keine ahnung, wie es ist einmal ein erfolgserlebnis gehabt zu haben, einmal wenigstens die innere drecksau überwunden zu haben. du suhlst dich im üblichen oberverdepptten gutedeltum platitüden des geistigen unterdurchschnitts der dich ernährenden gesellschaft, der gegenüber du frech undankbar bist. aber wir eben heute den sozialstatus, solche underperformer wie dich mitzutragen

    komm, geh jetzt mal für 10 stunden aufs klo, vielleicht geht es dir dann besser

  217. #217 Freeman Lowell
    Juli 6, 2012

    @wb

    Es sei denn, es stammt aus dem Garten, haha, der kommentarische Rest ist ebenfalls dezidiert arm.

    Ja, haha, super Humor ham sie. Die Bullette aus’m eigenen Garten.

  218. #218 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    Man weiß gar nicht wer blöder ist, Vennegacki, Lowie, Axel oder Shader.
    Wobei die beiden letztgenannten immerhin Schachspieler sind, also zumindest auf 64 Feldern die Übersicht bewahren können, Schach ist sowieso im Kommen, das Spiel der Opas war einmal, heute spielen Intellektuelle (oder die sich dafür halten) Schach! – Ja, Lowie & Vennegacki, da könnt ihr nicht mithalten.

    MFG
    Dr. Webbaer

  219. #219 Freeman Lowell
    Juli 6, 2012

    @E-O

    Deshalb achte ick als “Konsument” extrem auf den Herkunftsnachweis meiner Einkäufe, nich wegen Öko……sonders aus Lokapatriotismus und den Solidaritätsgedanken gegenüber einheimische Produzenten.

    Was du als Konsument so treibst, interessiert kein Arsch, das ist ja das Dilemma. Wenn der geliebte freie Markt für deine Produzenten zuständig sein wird, sind die weg vom Fenster, so einfach ist das. Deshalb sind die auch politisch so gut organisiert wie es eben geht, und weil das so ist, kannst du immer noch da kaufen.

    Aber wir brauchen uns solange nicht über “Begrenzte Nahrungsmittelresourcen” unterhalten, solange immer noch Mais in Biogasanlagen wandert, basta.

    Hä? Nahrungsmittelproduktion, und zwar weitgehend unabhängig von Biogas oder nicht, ist für mich kein Thema, eher die gesellschaftlichen Kosten überhöhter Cholesterinwerte. Du laberst doch hier permanent so Moncktonmäßig von der Unmoral von Biogas, und hast nicht den geringsten Schimmer von den Relationen.

    Allerdings darf man sich bezüglich der sich verändernden Anbau-Bedingungen, die so ein AGW da mit sich bringt, durchaus Sorgen machen.

    …das entspricht fast einem Fünftel der Ackerfläche Deutschlands.

    Ja du Dödel, und jetzt rechnest du noch die Grünflächen bei den LW-Flächen mit rein, ja?

    btw., etwa 2,5mio km2 entspricht der virtuelle Flächenbedarf unserer Futternittelimporte, weil: Wir produzieren nicht genug eigene Futtermittel. Du darfst uns gern erzählen, was deine Guggelei zum Thema Flächenverbrauch Grünflächen+Futtermittelanbau in D verschlingt.

  220. #220 Freeman Lowell
    Juli 6, 2012

    @wb

    Ja, Lowie & Vennegacki, da könnt ihr nicht mithalten.

    Der Sinngehalt ihrer seltsamen Postings nimmt an Bizarrheit deutlich zu, wobei ich (noch) keine kai’schen Verhältnisse andeuten möchte. Aber zu erklären, was sie eigentlich mitteilen wollen, wäre auch für sie selbst eine zimlich schwere Sache, oder?

    Übrigens spiele ich gerne Schach, aber eher nicht so toll. Wenn man seine Grenzen kennt, muss das den Spaß nicht ruinieren, probieren sie es mal.

  221. #221 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    Dass Sie die kleine Reflektion nicht zur Gänze verstehen, war vorhergesehen. – Kai ist auch eher kein “Schachspieler”, gell?

    Wie dem auch sei, das Niveau hier ist angenehm sommerlich – und wer gerne etwas macht, was er nicht kann, soll sich gerne weiter bemühen, auch hier, niemand hat etwas dagegen, wenn solche Typen wie Sie sich hier ausmären.

    Wider dem Ökologismus, mehr netto!

    MFG
    Dr. Webbaer

  222. #222 kai
    Juli 6, 2012

    ich gebe es ehrlich zu, fanatischhe schachspielel sind mir stark zuwider, hat damit zu tun, dass fanatische schachspieler tiefenlsychologisch offenbar extrem anal-fixiert sind, was mir äusserst zuwider ist, andererseits aber auch erklärt, warum es gerade bei den kimawandelajatollahs soviele exemplare davon gibt: analfixiertheit als duechgehendes lebensprogramm in allen ausprägungen: das passt irgendwienzu den agw gesellen und schachfanatikern: schaudererer, haxelstreber, evilkot, freelollynudel, etc.

    ist vennegacki eigentlich auch ein schachfanatiker?? muss ich gleich mal googeln in der neuen osnabrücker zeitung

  223. #223 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    ist vennegacki eigentlich auch ein schachfanatiker??

    Wie beschrieben fixiert, isser sicherlich. Halten Sie uns auf dem Laufenden!

  224. #224 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Günni

    Für Dich ist die Welt so flach wie ein Solarmodul, genauso zweidimensional ist auch Deine Denke.
    Eine Fotovoltaik-Anlage liefert wann Strom?
    Dat Dingens ist nämlich nur ein halbes Kraftwerk, weil es alleine ohne Speicher dasteht, für den ja gefälligst andere Leute verantwortlich gemacht werden sollen.
    Abgesehen vom moralischen Aspekt bieten Energie aus Biomasse den Speicher in Form von gelagerten Massen, die man Tag für Tag stabil in den Gärbehälter oder als Hackschnitzel in den Kessel werfen kann.
    Das Zauberwort heißt hier nämlich “Energieproduktion nach Bedarf”…….aber das hast Du Elektrolaie bis heute noch nicht begriffen, ergo ist es irgendwie müssig Deine geistige Endlosschleife durchbrechen zu wollen.

    Urlaub……flieg, fahre, schwimme nicht so weit weg, nicht das Du vom Rand der Erde fällst.
    E-O

  225. #225 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Vegetarische Haxe

    “”””Der SRU spricht sich deshalb für die Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes auf tierische Produkte aus. Weiterhin sollten die Erfahrungen, die mit der Einführung einer Steuer auf ges ättigte Fettsäuren in Dänemark gemacht werden, evaluiert und eine Einführung auch in Deutschland geprüft werden, wenn sich in Dänemark positive Umweltwirkungen zeigen.”””””

    Preiserhöhung, die vor allem die Armen der Gesellschaft trifft.
    In Dänemark ging es meines Wissens nicht um Umwelt sondern um die Gesundheit.

    “”””-die Bevorzugung von saisonalem Obst und Gemüse, das im Freiland produziert wurde.
    -eine Reduktion des Konsums tierischer Produkte (v. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse),
    -eine Reduktion des Konsums von Produkten aus Übersee, insbesondere jener, die mit dem Flugzeug transportiert wurden sowie””””
    Vielen Dank auch, dat hatte ich schon zu DDR-Zeiten……also hat man dann im restlichen Jahr nur noch Konservenzeuch. Joo, wir sollen also ökologisch wertvoll an die Mangelwirtschaft vergangener Zeiten angepasst werden.
    Fleisch kann man ganzjährig frisch produzieren

    “”””””Zu den weiteren strukturellen Einflüssen auf das Verbraucherverhalten gehört auch die Zusammensetzung des Angebots in der öffentlichen und privaten Gastronomie (z. B. viel Fleisch, aber keine Bioqualität in den meisten Kantinen und Restaurants). Durch das Fehlen attraktiver vegetarischer und besonders umweltfreundlich erzeugter Alternativen wird sowohl die unmittelbare Auswahlmöglichkeit von Verbrauchern eingeschränkt als auch ein dauerhafter Einfluss auf di e Lebensmittelauswahl über die Prägung der Konsumgewohnheiten ausgeübt. Gerade der letztgenannte Einfluss ist von besonderer Bedeutung, da er sich auch auf die häuslichen Essgewohnheiten auswirkt und Verharrungstendenzen in bestehenden, wenig umweltverträglichen Konsummustern verstärkt.””””””

    Auf gut deutsch, man will also Gastro-Unternehmer vorschreiben was sie ihren Gästen vorsetzen sollen, weil der Verbraucher ja zu dumm ist seine häuslichen Essgewohnheiten Umweltrelevant zu ändern.
    UMERZIEHUNG vom Feinsten.
    Sorry Axel, man mus schon verdammt stark konditioniert sein um dieses Machwerk als “völlig Normal” zu verstehen, als Ex-Ossi sehe ich mehr als deutlich was auf uns zukommen wird, falls das mal Systemrelevant wird.
    Kohlsuppe für die Armen, Kaviar für die Reichen……….alles natürlich aus ökologischen Anbau, nein Danke.
    E-O

  226. #226 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Blöder Bube
    Sorry, Dein Geschreibsel ist noch ein Stück weit primitiver als das was Güünni so gewöhnlich hier abliefert, geh wieder zurück in Deinen Sandkasten und begrab Dich selber.

    @Freiwilliges Männchen
    Zitat
    “””etwa 2,5mio km2 entspricht der virtuelle Flächenbedarf unserer Futternittelimporte, weil: Wir produzieren nicht genug eigene Futtermittel. Du darfst uns gern erzählen, was deine Guggelei zum Thema Flächenverbrauch Grünflächen+Futtermittelanbau in D verschlingt.””””

    Es war voriges Jahr sogar so schlimm, das Bio-Deutschland sogar erstmalig Weizen importieren musste……..besser kannste meine Kritik nicht bestätigen, als mit den zitierten Satz, den Du in Deiner Blödheit freiwillig losgelassen hast.

    Naja, ick würd mich ja mit Dir geistig duellieren, sehe aber gerade, das Du unbewaffnet bist…….Schade.
    E-O

  227. #227 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Kai aus der Kiste

    Ach ja, unser Günni…….ist in seiner Art völlig berechenbar und mir teilweise lieber als so manch andere Zeitgenossen hier auf dem Blog, die so tun als ob sie intelligent wären.

    Lass mal, gelegentlich brauch ich einfach einen Ausgleich……vor allem wenn ich mich wieder mal bei der eigenen Riege unbeliebt gemacht habe, ick bin eben für alle Seiten unbequem.
    E-O

  228. #228 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    (…) ick bin eben für alle Seiten unbequem.

    Nicht für den Webbaeren! – BTW, das mit Kai und der Kiste war ein Code, gell?

    MFG
    Dr. Webbaer (der Schnell-Checker)

  229. #229 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Bärchen
    Code….nee, nur ne Eingebung……aber bitte das Literarische Original, nicht den verhunzten DDR-Film.
    Aber da Du gerade da bist…..ick kann mit der Abkürzung “BTW” immer noch nix anfangen, kannste mal den blöden Ossi aufklären, ick will ja nich dumm sterben.
    Grins und ……
    E-O

  230. #231 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Bärchen
    Thanks, ick komm mir gerade vor wie ein DAU.
    So, ick bin mal ne Weile AFK, Futter fassen…….TGIF…….CUL8R.

    Onkel Heinz…..noob

  231. #232 SHader
    Juli 6, 2012

    Tja axel, jetzt werden Sie die virtuelle Labertasche nicht mehr so schnell wieder los. *fg* Einmal den kleinen Finger gereicht, also etwas Aufmerksamkeit geschenkt, und schon sprudeln allerlei konspirative Wirtschaftsalarmismus-Phrasen und pseudo-kumpelhaftes Getue ala “ich will ihnen mal verklickern, wie es wirklich läuft” heraus. Und selbst wenn Sie die nächsten 2-3 Mal nicht mehr darauf reagieren, werden Sie weiter zugetextet. Ich habs schon hinter mir, das geht wieder vorbei. Das ist so wie bei den Zeugen Jehovas, irgendwann klingeln die nicht mehr und verschonen einen. ;o)

  232. #233 axel
    Juli 6, 2012

    @ E-O

    Aha, das sind jetzt also die skandalträchtigen Inhalte des Gutachens, ja?

    Dass man in Kantinen die Wahlfreiheit haben soll, auch Biofleisch zu essen.
    Dass die dänische Fettsteuer evaluiert werden soll (den Dänen wurde also schon das Fleisch verboten, die Ärmsten).
    Und dass saisonale Erzeugnisse bevorzugt werden sollen.

    Ja, das ist ja alles so sensationell, dass ich echt froh bin, mir die Zeit des Lesens gespart zu haben. Wenn dich so etwas schon aufregt, wie tief müssen dich dann erst die Steuern auf Alkohol und Benzin treffen?

    PS:
    Wo du gerade von den sozial Schwachen sprichst: Mir fällt auf, dass diese in vielen westlichen Ländern fetter sind als der Durchschnitt. Muss wohl an der Kohlsuppe liegen.

  233. #234 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    @Axel
    Es geht darum, dass verstärkt ökologistische Gessinungsgesetze und -regelungen eingeführt werden sollen, letztlich geht es darum, dass Ökologisten durchsetzen können, was alle privat machen. Das Private wird dann öffentlich, was wiederum ein bekanntes Merkmal totalitaristischer Organisation ist.

    Stellen Sie sich zum Vergleich (Sie müssen vergleichen, als Ökologist erkennen Sie die grundlegenden Probleme – wenn überhaupt – hier nur im Vergleich) vor, dass bspw. Evangelikale oder Moslems irgendwelche Regelungen durchsetzen, die für alle gelten. – Dann würden Sie sicherlich auch im Dreieck springen.

    HTH
    Dr. Webbaer

  234. #235 SHader
    Juli 6, 2012

    Das erste Mal, dass Herr Limburg sich direkt als “Zweifler” des natürlichen Treibhauseffektes outet:

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/cdu-fraktionsvize-arnold-vaatz-das-eeg-ist-eine-ordnungspolitische-fehlleistung/#comment_145

    An den admin@EIKE: Da Sie scheinbar gelegentlich einen Blick hierher riskieren, über vermeintliche Konflikte bei EIKE muss man gar nicht großartig spekulieren, die sind mit Händen zu greifen. Hingegen zu sagen, wie lange die unvereinbaren Ansichten zum Treibhauseffekt dort noch getragen werden und die emeritierten Professoren dafür noch ihren Namen hergeben, wäre wirklich Spekulation. Da lasse ich mich von den realen Ereignissen gerne überraschen.

  235. #236 SHader
    Juli 6, 2012

    “Man weiß gar nicht wer blöder ist, Vennegacki, Lowie, Axel oder Shader.”

    Nana Webbärchen, in diesem Wettbewerb würden wir gegen Sie immer den Kürzeren ziehen. Also kein Grund, hier ein auffälliges fishing by compliment zu betreiben. Und danke für Ihren Schachneid. ;o)

  236. #237 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Haxe
    Zitat
    “””Wo du gerade von den sozial Schwachen sprichst: Mir fällt auf, dass diese in vielen westlichen Ländern fetter sind als der Durchschnitt. Muss wohl an der Kohlsuppe liegen.”””

    Hmm, schon mal selber einkaufen gewesen?
    Ich esse gerne Gemüse, von Möhren bis Rosenkohl, Kartoffelpuffer bis Griesbrei, ick brauch nich jeden Tag Fleisch, aber die Preise von Gemüse, dat auch ausserhalb der lokalen Saison angeboten wird, kann sich kein Hartzer mehr leisten.

    Und weil das so ist, greift der eben zu den billigen Fertiggerichten, die man einfach in die Mikrowelle wirft und gut isses.
    Ick glaube, wir sollten den sozialen Aspekt der Armut nicht unterschätzen, der jetzt von den gutbetuchten Hobby-Ökologen völlig ausgeblendet wird.
    Die Raucher ham wa abgefrühstückt, nun sind die Fetten dran………ist das Deine Sicht der Gesellschaft?
    Wenn ja…..armes Deutschland.
    Weißt Du, die DDR und die Mangelwirtschaft mögen extrem nervend gewesen sein aber die Partei und Staatsführung hat sich nicht in unsere Privatangelegenheiten eingemischt, solange wir keine staatsfeindlichen Absichten hegten.
    Das hat sich jetzt geändert, wegen Öko wird unsere Lebensweise komplett in Frage gestellt und dat macht mir Angst.
    Nix für Ungut, irgendwann wirst auch Du es begreifen, spätestens wenn es Dein Hobby an den Kragen geht.
    MfG
    E-O

  237. #238 Energie-Ossi
    Juli 6, 2012

    @Hader von und zu Schwafeln
    Wer hat hier eigentlich vom Kuchen geredet, das Du Krümel Dich unbedingt melden musst?
    Ach übrigens Du kleine Heulsuse, dafür das Dir EIKE ja angeblich so viel von Deinen pseudointellektuellen Kommentaren klaut, kommt anscheinend immer noch genug durch um die große Langeweile immer noch verbal verbreiten zu können, gelle.
    Ach geh, Du bist und bleibst ne Nullsatzverteilende Labertasche mit Vaterkomplex.

    E-O

  238. #239 axel
    Juli 6, 2012

    @ E-O

    Ja, hohe Zigarettenpreise “verbieten” nach deiner Diktion dem Bürger das Rauchen (ich komme trotzdem immer noch ganz frei und legal daran), Fettsteuer sollen Ernährungsgewohnheiten beeinflussen. Interessiert mich nicht im geringsten, ich finde die Raucherregelungen und Zigarettenpreise sogar ausgesprochen gut, Jugendliche rauchen weniger und das essen in Restaurants und Kneipen macht auch mehr Spaß. Nö, eigentlich völlig ohne Belang für mich, bei dir siehts anscheinend anders aus. Weil in besagtem Gutachten womöglich ein Bezug zum pöösen Begriff “Klimawandel” vorhanden ist? Ohne diesen wäre es doch wirklich wohl für alle zum gähnen und hier in einem Klimablog nicht einmal der Erwähnung wert.

    PS:
    Mich interessiert das Gutachten nicht die Bohne, da verbringe ich meine Zeit lieber mit dem Higgs-Feld und Quantenfeldtheorie.

  239. #240 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    Weil in besagtem Gutachten womöglich ein Bezug zum pöösen Begriff “Klimawandel” vorhanden ist? Ohne diesen wäre es doch wirklich wohl für alle zum gähnen und hier in einem Klimablog nicht einmal der Erwähnung wert.

    Man versucht halt mit einer Art Klimareligion als Grundlage die Gesellschaft zu ‘transformieren’, sowas ist abartig. Das WBGU-Gutachten ist eine Spur deutlicher – http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/ – dieser bekannte Äkologist noch deutlicher: http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html

    HTH
    Dr. Webbaer

  240. #241 Dr. Webbaer
    Juli 6, 2012

    Kleiner Hinweis noch hierzu: http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html

    Nach dem Wald

    ist vor dem Wald.

    China forstet

    im großen Stil wieder auf.

    Außerdem setzt das Land mehr und mehr

    auf erneuerbare Energien.

    Das scheint so eine Art Günter Grass-“Gedicht” zu sein, könnte aber auch staccatoartiger chinesischer AgitProp, Mao-Style, sein, jedenfalls unglaublich grell dieses “Gedicht” und das andere “Gedicht”, das hier aber nicht zitiert ist.

    Man muss jetzt natürlich nicht sofort denken: Krankes Tier!, aber zumindest gewöhnungsbedürftig, Axel, oder? Finden Sie doch auch?

    MFG
    Dr. Webbaer

  241. #242 Energie-Ossi
    Juli 7, 2012

    @Null-Interesse-Haxe
    Das Wort “Emission” ist in diesen Machwerk genau 209 mal enthalten, sämtliche geforderten Massnahmen werden also mit CO2 und dessen angebliche Folgen fürs Klima begründet….Massnahmen also, die unser aller Leben betreffen wird, nur Du bist und bleibst Blind und verdrängst unangenehme Wahrheiten.
    In Rio+20 gings nicht mehr im Ansatz um Klimawandel sondern um Nachhaltigkeit….dat hat dem SRU anscheinend noch keine Sau erzählt, na egal, Hauptsache ökologisch wertvoll, eigene Denke stört da nur die Kreise.

    PS. Gottesteilchen, Quanten……..find ick ooch extrem interessant, manchmal hat die Physik sogar echt geile Seiten, wenn se uns nich gerade den AGW unterjubeln wollen.
    E-O

  242. #243 Energie-Ossi
    Juli 7, 2012

    @Bärchen
    China und Bäume……….geht einzig und alleine um die Verbesserung der Luftqualität.
    Bäume binden Staub und der kommt gelegentlich in echt fetten Mengen aus der Wüste Gobi, hab ick bei der Landung in Peking selbst erlebt.

    Erneuerbare…..sollte man immer in der Gesamtrelation der Stromversorgung sehen, absolute Zahlen führen in die Irre.
    Wenn Sylt ein Windrad aufstellt ist dat was anderes als in einen Kontinent wie Australien, zumal China einen dermassen hohen Energiebedarf hat, dat die wirklich jede Technologie nutzen, die irgendwie brauchbar erscheint.
    Trotzdem werden fast im Wochentakt Kohlekraftwerke in Betrieb genommen……dessen angeblich negativen Klimaauswirkungen wir Deutschen damit kompensieren wollen, indem wir uns das Fleischessen abgewöhnen.

    Wenns nich so makaber wäre, wenn unsere hauseigenen Ökologisten nicht so verdammt dämliche wären, könnte man mal aus vollem Herzen einen Lachanfall bekommen, aber wenn ich die Konsequenzen für das eigene Restleben überdenke, gefriert mir das Lachen sofortigst im Halse.
    E-O

  243. #244 Freeman Lowell
    Juli 7, 2012

    @E-O

    Es war voriges Jahr sogar so schlimm, das Bio-Deutschland sogar erstmalig Weizen importieren musste…..

    Es mußte gar nix, das ist genau das, was du nicht schnallst. Es war einfach billiger, den Weizen zu importieren, um auf eigenen Flächen weiter Futtermittel zu produzieren.

    Hast du den deutschen Futtermittelflächenverbrauch + Beweidungsflächen denn nu mal geguggelt?

    Naja, ick würd mich ja mit Dir geistig duellieren, sehe aber gerade, das Du unbewaffnet bist…….Schade.

    Jaja, schon klar, stell dich halt weiter dumm. Ich hatte nal ein Hamster, der sich wegen einer Katze so tot stellte, das er starb.

  244. #245 Freeman Lowell
    Juli 7, 2012

    E-O, Nachtrag

    Weißt Du, die DDR und die Mangelwirtschaft mögen extrem nervend gewesen sein aber die Partei und Staatsführung hat sich nicht in unsere Privatangelegenheiten eingemischt…

    Unfassbar, nur noch unfassbar.

    Tu mir bitte den Gefallen, und putz deinen Scheiß nicht mehr als Möchtegern-Ossi-Attitüde raus. Ich habe jede Woche mit dutzenden Landwirten aus der Region zu tun, und die sind sich aller nichtpolitischen Konsequenzen dieser Chose nur all zu bewußt. Die haben Dreck gefressen, auch wenn sie das Maul gehalten haben. Jede Menge.

  245. #246 kai
    Juli 7, 2012

    nur so mal zwischendurch eine tatsachenfeststellung:

    dem vennegacki ist es jetzt seit wochen nicht gelungen auch nur einen einzigen beitrag, egal wie sinnlos, zum aerosolbeitrag von k-/A?rr€s$t£e\n abzuliefern

  246. #247 kai
    Juli 7, 2012

    nur so mal zwischendurch eine weitere tatsachenfeststellung:

    dem schauderererer ist es auch seit wochen nicht gelungen auch nur einen einzigen beitrag, egal wie sinnlos, zum aerosolbeitrag von k-/A?rr€s$t£e\n abzuliefern

  247. #248 kai
    Juli 7, 2012

    noch eine tatsachenfeststellung:

    was ist eigentlich mit schwuchtelthorten los, der wird doch nicht sein gewerbe gewechselt haben.

    auch dem schwuchtelthorsten ist es jetzt seit wochen nicht gelungen auch nur einen einzigen beitrag, egal wie sinnlos, zum aerosolbeitrag von k-/A?rr€s$t£e\n abzuliefern

  248. #249 SHader
    Juli 7, 2012

    Na sowas. User Quentin Quencher schreibt: “Und wie Du sagst, der Ton macht die Musik, so hat mir hier der Ton nicht mehr gefallen und wollte mich zurück ziehen. Ich mag keine öffentlichen Stammtischgespräche und die Hutschnur ist mir geplatzt, als bei meinem Beitrag “Agende 2010″ der Hans Meier mit seinem allgemeinen Politikerbashing begann und es in diesem Stil weiter ging. Undifferenzierte Beschimpfungen verbunden mit Unterstellungen die mit Einzelbeispielen aufgebauscht werden und als allgemeine Klassifizierung gelten sollten. Und weiter in diesem Stil.”

    Und er meint damit nicht Primaklima. ;o)

  249. #250 Dr. Webbaer
    Juli 7, 2012

    Darf vielleicht hierzu – http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html – noch kurz nachgefragt werden?!

    Ist das nicht ein “Gedicht” direkt aus dem ökologistischen Irrenhaus?!:

    Nach dem Wald

    ist vor dem Wald.

    China forstet

    im großen Stil wieder auf.

    Außerdem setzt das Land mehr und mehr

    auf erneuerbare Energien.

    Wie kommt dieses “Gedicht” zusammen mit dem Rest so an, Georg, sagen Sie doch auch mal was!, ist dieser Honk nicht irrer als alle Klimaschmöcke zusammen?

    MFG
    Dr. Webbaer (der natürlich auch Vennegackie, Lowie, Shader, Axel & Thorstentorte zu einer Antwort in diesem klar gekennzeichneten Bereich einlädt und noch ein schönes Wochenende wünscht)

  250. #251 axel
    Juli 7, 2012

    Der nächste Troll, der um Aufmerksamkeit winselt.
    Einladung abgelehnt, danke.

  251. #252 Dr. Webbaer
    Juli 7, 2012

    @Axel
    War ne Höflichkeitsformel, Sie dürfen auch gerne die Fresse halten – ob Georg etwas zu diesem Text einer verdienten Club of Rome-Kraft mit starker Anbindung an die zeitgenössische Klimaprognostik einfällt, war die eigentliche Frage.

    MFG
    Dr. Webbaer (der natürlich auch den turboschlauen Kai, den E-Ossi, den Klimarealisten, Alexandra und jeden anderen einlädt zu diesem unglaublichen Vorgang in einem doitschen Leitmedium kommentarisch anzumerken)

  252. #253 michael
    Juli 7, 2012

    @ Bärchen

    Erstaunlich, dass Du als Chefdenker der Europäischen Aufklärung nicht daran Anstoss nimmst:

    Die Kommunistische Partei Chinas ist nach meiner Einschätzung ein „wohlmeinender Diktator“, der das Richtige tut, weshalb ich es nicht schlimm finde, dass die Partei sich diese Macht nimmt.

    Der hat ja einen ganz ordentlichen Sprung in der Schüssel.

  253. #254 Dr. Webbaer
    Juli 7, 2012

    @michael
    Jaja, der Mann, den der Webbaer seit 40 Jahren aus der Ferne beobachtet, ist zwar hoch angesehen, als Klima-Experte top, rein praktisch aber mega-dull. Viele Stellen des knuffigen Textes sind nicht besonders hervorgehoben worden, einfach weil das “Gedicht” so köstlich ist – dieses soll wegen seiner Köstlichkeit rezitiert werden:

    Nach dem Wald

    ist vor dem Wald.

    China forstet

    im großen Stil wieder auf.

    Außerdem setzt das Land mehr und mehr

    auf erneuerbare Energien.

    [Jorgen Randers] (Quelle)

    MFG
    Dr. Webbaer

  254. #255 axel
    Juli 8, 2012

    Oh, der Webbaier ist ja weit über die Klimadebatte hinaus involviert und ähnlich trollig unterwegs. Mein Highlight: Wenn ich werde wie der webbaer, bitte, bitte, erschießt mich!

  255. #256 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    Naja, ‘Dr. Webbaer’, ohne dem I bitte, ist ja eine Kunstfigur. Insofern nachvollziehbar. – Der von Ihnen verlinkte Meinungsbeitrag hat Sie wohl angesprochen, tja, Dr. W ist nicht monothematisch unterwegs, weil gebildet.

    Aber schreiben Sie ruhig noch etwas zu diesem Manifesto, auch Ihre Meinung interessiert. Irgendwie.

    MFG + GN
    Dr. Webbaer

  256. #257 kai
    Juli 8, 2012

    lieber dr. webbaer

    ja, der tagesspiegel artikel (http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html) über die “überwindung der kurzfristigkeit” … der umsetzung von als … “richtig” erkannten wahrheiten … begnadeter supermenschen ( natürlich aus dem grünen komplex ) durch undemokratische politische verhãltnisse ….
    ….
    ist ein rotzfrecher anschlag auf die demokratie an sich: ein klarer fall für den verfassungsschutz: man muss rechtlich überlegen, wie man den jkgtewquixxxxnhuxxxx randers vor gericht bringen könnte (den völlig gleich gearteten schellnhuber mit seinem wbgu gutachten “die grosse transformation”, als billige nachplapperei des vorbildes randers, zur aushebelung der deutschen demokratie und seine schergen rahmstorf etc. gleich mit).

    hier bei georg, trotz der anerkennenswerten toleranz der freien meinungsäusserung, herrscht eine spürbaren grenze der belastbarkeit des vergleichs der randerschen, schellnhuberschen, vennegackischen, schaudererereschen tendenzen zum öko-totalitarismus mit dem deutschen nationalismus (wofür ich bezüglich der ächtung der unschicklichkeit jedweden vergleichs einer heutigen geistigen verirrung mit dem wahnsinn der trotteln, schwerverbrechern, halunken, massenmörden der ns-zeit jedes verständnis habe: denn noch wurde kein gegner des heute angestrebten öko-totalitarismus hingerichtet), weshalb man in diesem minenfeld des verirrten denkens sich höcht sorgfältig ausdrücken muss, um nicht missverstanden zu werden (obwohl viele hier ja eindeutig zu dumm und dumpf, jedenfalls oberfanatisch im obetstübchen verengt sind, um überhaupt zu kapieren, was gemeint ist: ein vennegacki schreit einem hier ja ins gesicht, dass man “geistiger abschaum” sei, weil man seine ideale des œko-totalitarismus nicht teilt und er reagiert wie ein durch mohammed karikaturen aufs äusserste gereizter mullah des wahren glaubens, wenn man seine apodiktate spöttisch belãchelt: bei charakteren wie vennegacki fehlt wahrscheinlich nicht viel bis zur schwelle der bereitschaft zu irgendwelchen realen bestrafungen bei verstössen gegen seine glaubenswelt. umso härter und kompromissloser muss daher natürlich auch der geistige kampf gegen die vielen vennegackis geführt werden und eines muss absolut sicher sein: die randers, schellnhubers, vennegackis dürfen niemals “siegen” in den sinne, dass die demokratische grundordnung in auch nur irgendeiner weise ausgehebelt wird. in diesem sinne haben sich ja gottseidank auch alle kommentarschreiber zum skandalösen tagesspiegel artikel, bis auf ein bis zwei vollarschlöcher, geäussert (die tagesspiegel redaktion selbst gehört aber wohl auch zu den verrätern an der freiheitlichen, demokratischen gesellschaftsordnung, und ist offenbar auch gerne bereit, diese für öko-fundamentalismen zu opfern)

    selbstverständlich ist randers ein obervolltrottel und arschloch erster klasse. traurig, dass diesem club-of-rome vollidioten und expliziten antidemokraten so schwache charaktere wie schellnhuber auf den leim gehen und ähnlich nun herumfurzen im wbgu gutachten “grosse transformation”: die bildungslücken dieser schechten schüler und grossn intelligenzdefizite lassen sich in diesem leben wohl nicht mehr beheben.

    phänomene wie randers, schellnhuber mit ihren totalitaristischen tendenzen sind ja nun wohl ein markenzeichen europas, eines kontinents des zivilisatorischen rückgangs, zumindest gemessen am willen und an der lebenskraft, sich in zukunft mit “jüngeren”, vitalen gesellschaften andernorts messen zu wollen/können: in europa ist man verschnupft, weil man weltpolitisch ein niemand ist, weil vergangene grösse immer weniger eine rolle spielt, weil man den “weisheiten” der eingebildeten europäer nicht besonders lauscht, umso giftiger werden deswegen die europäischen niedergangskünstler und anti-demokratischen eu-bürokraten.

    und in deutschland ist die europäische geisteskrankheit am stärksten verbreitet, ja geht oft von hier sogar aus, vor allem der hang zu unbändigen tendenzen von perfektionistischen, oberfanatischen übertreibungen (siehe die wutgläubige art vennegackis).

    es gibt aber gottseidank mehr und mehr widerstand in europa, und noch viel stärker ausserhalb. es ist sehr vielversprechend zu sehen, um wieviel schärfer der widerstand gegen die öko-idioten in den usa wächst und diese antidemokraten entschlossen bekämpft werden.

    ich bin ganz sicher, dass auch diese verirrung des menschlichen geistes erfolgreich besiegt wird, denn das erfolgreichere hat sich in der evolution noch immer durchgesetzt ist.

    ps: wenn der haxelbeissinswadl exkremtiert “ein weiterer troll sucht nahrung” zeigt das überdeutlich, welch geistes kind dieses exemplar ist: ein gaaaaanz kleines junkerchen, das sich für extrem wichtig hält, wobei ihm schon der kopf brummt, wenn er sich ein wenig mit aerosolen bei k-/A?rr€s$t£e\n beschãftigen muss. von klima und wetter versteht er ohnehin nichts, da er ohne jede ausbildung ist, ein vollkommen nackter klimalaie sozusagen, aber dafür ein widerlicher links-grüner öko-totalitarist, der auf die demokratisch-freiheitliche grundordnung kräftig scheisst.

  257. #258 axel
    Juli 8, 2012

    So, Webbaer, jetzt bist du dran. Macht’s Spaß?

  258. #259 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    @Axel
    [ ] war witzig

  259. #260 axel
    Juli 8, 2012

    Na komm, Sie können nicht erst zur Diskussion auffordern und danach den armen kai einfach ignorieren. Ich finde, Sie sollten auf seine “Inhalte” eingehen.

  260. #261 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    @Kai
    Das was Randers hier – http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html – verzapft hat, war der erste klar politisch extremistische Text, den Dr. Webbaer seit ca. 1985 in Mainstream-Medien gelesen hat (ab ca. 1985 tauchten im SPIEGEL keine derartigen Texte mehr auf – und nationalsozialistische Medien oder bolschewistische (“Junge Welt”) nimmt der Schreiber dieser Zeilen nicht zur Kenntnis)!

    Wenn man die Gutachten aus dem Hause Club of Rome, WBGU und (etwas abgemildert) dieses Prachstück – http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/04_Stellungnahmen/2010_05_Stellung_15_erneuerbareStromversorgung.html – sozusagen aufaddiert, dann hat man in D nicht nur ein schwerwiegendes Euro-Problem, sondern auch ein schwerwiegendes Ökologistenproblem.

    MFG
    Wb

  261. #262 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    Nachtrag:
    Axel, Shader und so sind aber ganz OK.

  262. #263 kai
    Juli 8, 2012

    ++++++++++++++ eilmeldung +++++++++++++ eilmeldung +++++++++++++

    extemste kälte auf dem südpol heute:

    Conditions at

    2012.07.08 0550 UTC
    Wind from the ESE (120 degrees) at 7 MPH (6 KT)
    Visibility 4 mile(s)
    Sky conditions clear
    Weather Mist
    Temperature -90 F (-68 C)
    Windchill -121 F (-85 C)
    Pressure (altimeter) 28.34 in. Hg (959 hPa)

    dalegstdinida: minus fünfundachtzig grad celsius windchill, da friert sogar den eingeleischtesten klimaleugnern der arsch ab.

    daher: heute keine eisschmelze auf dem südpol, schade für die karbonphobiker, sie haben wieder einmal auf der ganzen linie verloren, weil kein tröpfchen schmelzwasser vom riesigen antarktiseisschild geschmolzen ist.

    +++++++++++++++ eilmeldung +++++++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++++

  263. #264 kai
    Juli 8, 2012

    ++++++++++ eilmeldung: dome argus saukalt ++++++++++++

    auf dome argus

    Latitude: 80°22’02” S
    Longitude: 77°32’21” E
    Height: 4084 m

    heute minus 68 grad, noch kälter als auf dem südpol, obwohl 1000 km von dort entfernt.

    auch von dome argus schlechte nachrichten für die karbonphobiker: wieder auf der ganzen linie verloren, weil auch 1000 km vom südpol kein wassertröpfchen durch eisschnelze entstanden ist.

    als karbonphobiker würde ich jetzt langsam einen psychiater beiziehen

    ++++++++++++ eilmeldung: auf dome a ist es unanständig kalt ++++++++++++++++++

  264. #265 axel
    Juli 8, 2012

    @ E-O

    Sie Herr Heller. Arrogant bis zum Regenbogen, menschlich emotional unfähig…………ein Ich-Mensch, wie er im Buche steht.

    Tss, tss, wohl wahr, aber sagt man das öffentlich? Immerhin, es gibt eine Partei, da bringt man es mit solchen Eigenschaften richtig weit.

  265. #266 kai
    Juli 8, 2012

    @dr. webbaer

    ich verlange nicht, dass man randers und schellnhuber einfach so ins gefängns steckt, sondern dass sie einen korrekten strafprozess erhalten und dann erst ihrer gerechten strafe zugeführt werden.

    ps: haxelbeissinswadl, schauderererer, vennegackis muss man auch ein wenig verständnis entgegenbringen, denn wenn man nicht mal anständig schach spielen kann (alles nur unterklassige, wie eben überall unterklassig) erklärt sich bei unterhündisch veranagten individuen generell eine tendenz zur kompensatorische rotzfrechen arroganz gepaart mit wütender beleidigungsendenz auf der basis eines riesigen wohlbegründeten minderwertigkeitskomplexes

  266. #267 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    ich verlange nicht, dass man randers und schellnhuber einfach so ins gefängns steckt, sondern dass sie einen korrekten strafprozess erhalten und dann erst ihrer gerechten strafe zugeführt werden.

    Was wäre der Straftatbestand? “Falsche Meinung”?

    Im Schach müssten die Jungs aber wirklich ein wenig hinzubauen, Georg Hoffmann und Mudelsee scheinen wesentlich höherklassig unterwegs, es sind oft die Kleinigkeiten, die das Niveau ausmachen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  267. #268 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Axel
    Mir wurde schon alleine die Tatsache, das ich hier gelegentlich meinen Senf ablasse, als Verfehlung angelastet.
    Zur Sachlage werde ich mich verständlicherweise gerade HIER nicht auslassen, aber bisher verstand ich unter “liberalen Gedanken” was anderes.

    E-O

  268. #269 axel
    Juli 8, 2012

    @ E-O

    Bist du nicht ein wenig übers Ziel hinausgeschossen? Ich kann ehrlich gesagt deine Empörung nicht recht nachvollziehen.

    Betrachte es mal aus der Sicht eines Autors:
    Man investiert Arbeit, schreibt über einen Inhalt, aber im Kommentarteil redet man dann über Hölzchen und Stöckchen. Das frustriert.

    Hier war’s doch auch so, der Dies-und-das-Thread war die Lösung. Man möchte niemanden loswerden, man möchte keine Meinung unterdrücken, man möchte nur einen geeigneteren Platz dafür finden. Und warum nun die Aufregung?

    In einem Punkt stimme ich dir aber zu:
    Was ist das Ziel eines Blogs?
    Wenn es darum geht, Ideen in die Gesellschaft hineinzutragen, dann darf man sich nicht abschotten, dann muss man differierende Meinungen zulassen, ertragen und sogar fördern. Abschottung führt letztendlich dazu, dass man ein Kaffeekränzchen einer gesellschaftlichen Randgruppe wird zum gegenseitigen Streicheln und Händchen halten, eine Selbsthilfegruppe “Die anonymen wirtschaftsliberalen Klimapolitikgegener” sozusagen.

  269. #270 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    Was ist das Ziel eines Blogs?
    Wenn es darum geht, Ideen in die Gesellschaft hineinzutragen, dann darf man sich nicht abschotten, dann muss man differierende Meinungen zulassen, ertragen und sogar fördern.

    Korrekt, die Zensur (ja, auch private “Moderation” kann Zensur sein) ist idR ein Zeichen von Schwäche, oft von erbärmlicher Schwäche, das meiste kann man stehen lassen.

    Was ein wenig die Zensur zu begründen in der Lage ist, ist das oft Sequentielle im Feedback-Bereich, d.h. es fehlt an Struktur und alle müssen sozusagen alles lesen. Hier kann man mit einer Baumstruktur vorbeugen oder mit nutzerdefinierten Filtern, die aber ein komplexeres System voraussetzen als es auf den scienceblogs oder scilogs gegeben ist.

    HTH
    Dr. Webbaer

  270. #271 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Axel
    Naja, nu is ja eh alles egal.
    Dies-und-das-Thread…….genau das hatte ja Rudi auch versucht mit der Plauderecke.
    Wat dann aber teilweise an Kritiken eintrudelten, hat mir dann doch die Zornesröte in den Kopp schießen lassen.

    Was bisher diesen Blog auszeichnete (neben guten Artikeln), waren die Gedanken und Ideen, die sich erst in den Diskussionen ergaben.
    Dies aber scheint jetzt unerwünscht zu sein, weshalb ich auch krass überreagiert habe, denn dies würde ein Paradigmenwechsel gleichkommen, den ich so nicht akzeptieren kann.
    Ick bin dort auch Autor…….deshalb gefällt mir die Richtung nicht, die Dank einzelner Herren nun eingeschlagen wird.

    Mal nebenbei, mir gefallen ehrbare Gegner besser als falsche Freunde, denn da kommt das Messer sichtbar von vorne und man kann sich verteidigen, den Dolch von hinten ist man hilflos ausgeliefert.
    Diese Entwicklung hat sich seit Monaten abgezeichnet……immer mehr Kommentatoren haben sich verkrümelt……der Eklat musste also folgerichtig folgen.

    E-O

  271. #272 SHader
    Juli 8, 2012

    @axel: “@ E-O

    “” Sie Herr Heller. Arrogant bis zum Regenbogen, menschlich emotional unfähig…………ein Ich-Mensch, wie er im Buche steht.””

    Tss, tss, wohl wahr, aber sagt man das öffentlich? Immerhin, es gibt eine Partei, da bringt man es mit solchen Eigenschaften richtig weit.”

    Na sowas, was muss man denn da lesen? Da gibt es ein Forum, deren Betreiber sich dazu durchgerungen haben, nicht jede Äußerung zuzulassen und nicht immer auf die Leser einzugehen und schon jammert einer dort rum, der sich sonst immer als harter Kerl ausgibt und andere des jammerns bezichtigte. Sehr amüsant. ;o)

  272. #273 SHader
    Juli 8, 2012

    Oh, wie gerade sehe, wurde unser Möchtegern-Ossi-Rambo sogar dort gesperrt. Tja, willkommen im Klub. Jetzt kann sich Herr Heller zumindestens zugute halten, nicht nur AGWler auszusperren.

    Aber wie schrieb E-O so schön: “Am Ende muss also der Web-Site-Betreiber entscheiden, was noch irgendwie möglich ist und wat in den Müll gehört, basta.” Und nun werden sämtliche seiner Beiträge dort in den forumeigenen Mülleimer landen, was für eine Ironie der Geschichte. Trotzdem muss man sagen, der ScSk-Blog will wohl schneller als EIKE in die virtuelle Unbedeutsamkeit gelangen, wirklich faszinierend.

  273. #274 SHader
    Juli 8, 2012

    @axel: “Wenn es darum geht, Ideen in die Gesellschaft hineinzutragen, dann darf man sich nicht abschotten, dann muss man differierende Meinungen zulassen, ertragen und sogar fördern. Abschottung führt letztendlich dazu, dass man ein Kaffeekränzchen einer gesellschaftlichen Randgruppe wird zum gegenseitigen Streicheln und Händchen halten, eine Selbsthilfegruppe “Die anonymen wirtschaftsliberalen Klimapolitikgegener” sozusagen.”

    ScSk-Blog habe ich nach eigenen Erfahrungen als Debattierklub im Elfenbeiturm verstanden. Als “Normalo” wurde man dort als äußerst störend empfunden. Man wollte Meanstreammeinungen dort nicht haben, man wollte seine eigene Gedenkenwelt behalten. Da war so jemand wie ich, der nun wirklich kein radikales Auftreten besitzt und eher gängige Ansichten aus Wissenschaft und Gesellschaft hereinbrachte, besonders gefährlich für dieses Forum. Aber wie sagte Herr Heller selbst so schön: “Hier schreiben ausschließlich Menschen, die eine klare Haltung gegen den Ökologismus in allen seinen Facetten beziehen.” Damit dürfte auch klar sein, wer dort nicht gerne gesehen wird, der Rest der Menschheit, die nicht im Elfenbeinturm leben.

  274. #275 Frank
    Juli 8, 2012
  275. #276 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    Du, die fressen alle keine Pommes.

    Denken Sie mal nicht, dass im Bereich der Soft Science noch viele unterwegs wären, die nicht die Meinung verträten, die der Zahlende auch vertritt.

    Im Sozialen spricht man von der Sozial-Industrie (sog. Armutsforscher, Friedrich Ebert-Stiftung und viele andere Stiftungen hier unterwegs, vgl. auch die sog. Vorurteilsforschung und andere Froscher, denen oft nicht einmal klar ist, dass sie für Meinung bezahlt werden), bei den Klimatologisten gibt es Zahl-Töpfe von Gegnern und Befürwortern, also meist Profiteuren oder potentiell Geschädigten der zeitgenössischen Klima-Prognosis.

    Letztlich soll ja Geld von A nach B fließen [1], ist ein wenig so wie bei dem Euro, zumindest die angestrebten Zahlungsfolgen haben mit der Wissenschaft, wie wir sie kennen oder zumindest vermuten, nichts zu tun. – So wie Nachbars Lumpi mit dem Schwanz wedelt, wedeln andere pseudo-wissenschaftlich bedarfsweise oder auf Zuruf.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] weltweit soll umverteilt werden, Extra-Entwicklungshilfe sozusagen, das wird bei den potentiellen Empfängerländern gut bis sehr gut verstanden

  276. #277 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Hader

    Ich werde jetzt den Teufel tun, hier auf “Feindesland” meine dreckige Wäsche zu waschen oder über einen gewissen Herren herzuziehen, das geht einzig und allein nur mich und “da Drüben” was an, basta.

    Mir tut es nur leid, das die Richtung eine so krasse Wendung genommen hat, das ich mich mit diesen Blog einfach nicht mehr identifizieren kann.
    E-O

  277. #278 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Hader
    “Möchtegern-Ossi-Rambo”……..ich bevorzuge doch eher den “Blog-Pittbull”, wir wollen doch bitteschön bei der exakten Definitionsbestimmung bleiben.
    E-O

  278. #279 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    @Ossi
    Bleiben Sie hier, hier hat man einen grundsätzlich vernünftigen Klimatologisten, Super-Kai und natürlich auch noch andere…

    BTW: War’s etwa bei EIKE?

    MFG
    Wb

  279. #280 Thorsten Seifert
    Juli 8, 2012

    @ Kai

    “extemste kälte auf dem südpol heute”

    1.) Am Südpol ist jetzt Winter!

    2.) Sie hatten neulich schon mal so eine Meldung. Da war es aber nur an einer Stelle so kalt, gemittelt war es in der Antarktis damals überdurchschnittlich warm. haben Sie jetzt wenigstens überprüft, ob Ihre Kältemeldung für größere Bereiche der Antarktis gilt? Oder schließen Sie von den Temperaturen auf der Zugspitze auch auf die Temperaturen in ganz Mitteleuropa?

  280. #281 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Bärchen
    Neeee…..hier:
    http://www.science-skeptical.de/blog/in-eigener-sache-anderungen-bei-science-skeptical/008005/

    Jahrelang als Urgestein dabei……bis dann die Richtung geändert wurde.
    Es gibt eben Dinge, die einen Vollblutskeptiker ins Grübeln bringen……ich weiß noch nicht, wie es weiter geht und olle Georg will ich auch net über Gebühr auf die Nerven gehen.
    Kommt Zeit, kommt Rat……mal gucken und ein paar Nächte drüber schlafen.
    MfG
    E-O…..Onkel Heinz

  281. #282 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    @Ossi
    science-skeptikal.de ist dann wohl eine andere dem Skeptizismus verpflichtete Größe im Bereich der Klimaprognosis, hmm, nö!, Sie sind doch nett, hat man Sie wegen Eckigkeit nicht führen können, hat es an Führungskompetenz bei Heller und so gemangelt?

    Ischt ein bekanntes Problem, diejenigen die Recht haben, können nicht den Laden zusammenhalten, die Doofen können’s oft.

    Schade, bleiben Sie hier,
    MFG
    Dr. Webbaer

  282. #283 Energie-Ossi
    Juli 8, 2012

    @Bärchen
    Mein Fehler is……ick bin Emotional.
    Damit kommen die einen oder anderen Menschen einfach nicht klar, wer jahrelang Dummsprech exerziert hat, kann mit meinen Gebabbel einfach nix anfangen, da liegen wohl intellektuelle Welten zwischen.

    Nett….haste denn bis zu Ende gelesen?
    Starker Tobak…….wovon ich aber auch heute kein einziges Wort zurücknehme, denn wenn mein 7.Sinn Alarm schlägt, dann hat das auch seine tiefere Bedeutung.

    Führung……..ähmmm, ein Onkel Heinz lässt sich nicht führen, der hat grundsätzlich seinen eigenen Kopp………selbst mit der Gefahr lebend, damit rausgeworfen zu werden.

    Ich sachte doch schon….ick bin unbequem.
    E-O

  283. #284 Dr. Webbaer
    Juli 8, 2012

    @Ossi
    Kleiner, aber wichtiger Tipp, lol, Du musst natürlich ab einem gewissen Punkt den E-Mailkontakt suchen, gerne auch ohne “CC” und “BK”.

    Schlaf Dich erst mal aus, man hat Dich ja wohl auf Abkühlung gesetzt, Du kannst bestimmte Fragen nicht öffentlich bearbeiten.

    MFG
    Wb

  284. #285 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Bärchen
    Intime Kontakte wurde aufgrund mangelnder Transparenz abgelehnt………ergo kam logischerweise der Knall wie gewünscht,…… Öffentlich.
    Nicht das erste mal……dafür umso lauter.
    Abkühlung ist nicht nötig, ick hab meine Konsequenzen gezogen……das heißt in meinen Fall, winke, winke.

    Aber egal was vorgefallen ist, ich werde auf keinen Fall negativ über diesen Blog herziehen, auch wenn sich das einige Warmaholics sehnlichst wünschen mögen.
    Persönliche Indifferenzen sollte nicht dazu führen, ein Projekt das mit vielen privaten Herzblut betrieben wird, in den Dreck zu ziehen.

    MfG
    E-O

  285. #286 axel
    Juli 9, 2012

    Die anderen beiden werden sich auch schon abkühlen.

    Aber:
    Emotional sind viele, aber nicht jeder haut direkt seine Emotionen in die Tastatur. Manchmal ist es klüger (und in Gemeinschaften sogar notwendig), seine Emotionen in die richtigen Worte zu packen.

    Und jetzt kümmern wir uns mal um Kai:
    Wie war das noch? Man mache ihnen (Schellnhuber und dem anderen, wie hieß er noch?) einen fairen Prozess, lasse sie reden und hänge sie dann auf. Schön, dass für Kaile das Ergebnis schon vor dem Prozess feststeht. Der Stalinismus lebt!
    Der Stalinismus lebt!

  286. #287 kai
    Juli 9, 2012

    @haxlbeissinswadel: “”Die anonymen wirtschaftsliberalen Klimapolitikgegener”

    du meinst wohl jene kräfte, die in usa demnächst dem ipcc den garaus machen werden

  287. #288 axel
    Juli 9, 2012

    Hurra!

  288. #289 kai
    Juli 9, 2012

    @schwuchtelthorsten:

    1) korrekt, am südpol herrscht polarwinter, deshalb ist es dort so arschkalt: gut erkannt, aber keine hoffnung für deine klimaerwärmung, denn da schmilzt nun einmal kein eis, damit musst du dich einmal wieder abfinden: schin wieder haben die warmies auf der ganzen linie sang- und klanglos verloren, eben typisch warmies

    2) es war an diesem tag auch 1000 kilometer vom südpol entfernt unter minus 60 grad: also nix zugspitze für mitteleuropa

  289. #290 kai
    Juli 9, 2012

    energie-ossi: der schauderererererer hofft ja sosehr, dass du die nerven verlierst, aber besinne dich doch auf deine überlegenheit diesem schlechten schachspieler gegenüber:

    1) atheismus

    2) agw-nonkonformismus

    3) energie-experte allererster güte

    4) allergesündester normaler hausverstand

    5) obrigkeitskritik und -belehrung

    6) akademikerkritik und -belehrung

    7) volksnähe

    8) unternehmerisch

    9) etc.

    10) etc.

    eine liste, der kaum jemand gerecht wird, nicht mal der heller, der kann nämlich nix bei energie, und bei co2 ist er auch mainstream erwärmer, der den treibhauseffekt nur zur hälfte verstanden hat

  290. #291 E-O
    Juli 9, 2012

    @Kai
    Ach mach Dir da mal keine Sorgen, ick bin ein harter Hund (besagter Pittbull), wenn es sein muss, sogar gegen mich selbst.
    Ich kämpfe lange für eine Sache, berserkermäßig……….aber wenn der Kampf aussichtlos wird, mach ich dann auch den radikalen Cut, so radikal das ich dabei alle Brücken hinter mir abbreche, um nie wieder in Versuchung zu kommen, doch wieder weich zu werden.
    Denn, wenn ein Problem, wenn auch nur Virtuell, dazu führt, das die Seele drunter leiden muss, sollte man am Ende dafür sorgen, dieses Problem ein für alle mal aus der Welt zu schaffen.
    Wer hoch pokert kann auch verlieren……doch am Ende geht das Leben weiter und der Blick ist wieder nach vorne gerichtet, ohne mit Groll nach hinten zu blicken.

    Und naja, Genosse Schwafel ist in seiner Art amüsant aber ungefährlich……trägt er doch ganz prima zur Belustigung aller bei.

    PS. Danke für den Blumenstraus.
    E-O

  291. #292 E-O
    Juli 9, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “””Emotional sind viele, aber nicht jeder haut direkt seine Emotionen in die Tastatur. Manchmal ist es klüger (und in Gemeinschaften sogar notwendig), seine Emotionen in die richtigen Worte zu packen.”””””

    Bei den Spruch musste ich erstmal herzlich auflachen…….sowas gerade von Dir, der selbst nach einer gelben Karte nicht aufhören konnte…..bisweilen biste echt putzig.
    E-O

  292. #293 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @Ossi
    Da wird nicht per E-Mail oder Skype oder sonstwie kommuniziert?

    Dann muss man sich nicht wundern, “Transparenz” wird so nicht erzeugt, eher Ärger. – Die PIRATEN und anfänglich längere Zeit die Grünen haben das längere Zeit und ansatzweise so gehalten, mit der Folge, dass man aus PIRATEN-Kreisen Dümmstes hört und seinerzeit aus Grünen-Kreisen Allerdümmstes. Verglichen mit den frühen Grünen ist bspw. Claudia Roth eine scharf denkende Intellektuelle.

  293. #294 axel
    Juli 9, 2012

    Na komm, dein Kaliber war aber ein ganz anderes, bei mir war Grund der gelben Karte, dass ich sagte, Singer ist Lobbyist (was inzwischen jeder seit dem Heartland-Leak schwarz auf weiß nachlesen kann). Außerdem war es mir nicht wichtig, mich dort in die Gemeinschaft einzufügen, war eh nicht meine.

    Jetzt aber wieder Inhalte:

    Es ist viel zu wenig über die Problematik der Versauerung der Ozeane bekannt. Etwas Abhilfe schafft der Guardian:
    http://www.guardian.co.uk/environment/2012/jul/09/acid-threat-coral-reef

  294. #295 Stiller Mitleser
    Juli 9, 2012

    Jetzt aber wieder Inhalte:

    Es ist viel zu wenig über die Problematik der Versauerung der Ozeane bekannt. Etwas Abhilfe schafft der Guardian:

    Oder dieser Vortrag

    Hätten die Klimaschützer nur mal in Geologie aufgepasst.

  295. #296 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Bärchen
    Lass mal gut sein, ick hab schon genug Schaden angerichtet.
    Deshalb breche ich hier unwiderruflich dieses Thema ab und werde dahingehend auch keine Frage mehr beantworten, over and out.

    Lass uns liebe ne Runde um die Häuser ziehen und ein paar ÖKO´s auf die Schippe nehmen.
    MfG
    E-O

  296. #297 axel
    Juli 9, 2012

    @ Stiller Mitleser

    Was soll denn im Guardian falsch sein?

    Und die Klimaschützer haben von den Ozeanen keine Ahnung, weil in ihrem Link ein unbekannter Landespolitiker etwas anderes sagt? Ich hab’s mir jedenfalls nicht angetan, 8 min ist definitiv zu lang für ein solch mickriges Kaliber.

  297. #298 Stiller Mitleser
    Juli 9, 2012

    @ axel

    Einfach mal 4:50 – 6:00 min. anschauen.

    Der Vortragende ist Geograph.

  298. #299 Stiller Mitleser
    Juli 9, 2012

    @ axel

    Vielleicht helfen Ihnen auch diese beiden Links.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jura_%28Geologie%29

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jura-Marmor

    Ja, wie kommt nur der Kalkstein ins Trias und Jura beim 6-7 fachen des heutigen CO2-Wertes?

  299. #300 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @Ossi
    ‘EIKE’, ‘science-skeptikal.de’, gibt’s da noch andere WIderstandsnester?

  300. #301 Stiller Mitleser
    Juli 9, 2012

    @ axel

    Ich will Ihnen mal eine kleine Geschichte erzählen. Während des Trias und Jura lang das heutige Deutschland nahe des Äquators und weite Teile waren von einem flachen Meer bedeckt. Im Trias, vor rund 240 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Muschelkalk im Muschelkalkmeer, welches 200 bis 300 Meter tief war. Im Jura, vor rund 150 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Jurakalk im Jurameer, welches bis zu 200 Meter tief war. Die Kalkriffe lösten sich nicht auf, sondern bildeten den heute allseits beliebten Muschelkalk und Jurakalk und das bei einem CO2-Gehalt, der beim 6-7 fachen des heutigen lag.

  301. #302 axel
    Juli 9, 2012

    @ Stiller Mitleser

    Ja, wie kommt nur der Kalkstein ins Trias und Jura beim 6-7 fachen des heutigen CO2-Wertes?

    Ja sicher, und dort wird auch unser CO2 eines Tages landen. Sie vergessen nur die Zeitskalen, in welchen sich diese Prozesse abspielen, das dauert Jahrhunderte bis Jahrtausende. Und Sie vergessen, dass das ozeanische Tiefenwasser ebenfalls auf langen Zeitskalen durchmischt wird. Aber trösten Sie sich, das hat der große Revelle in den 50er Jahren ebenfalls unterschätzt. Ich finde aber, dass 60 Jahre später sich so etwas rumgesprochen haben könnte.

  302. #303 kai
    Juli 9, 2012

    ++++++++++++++ eilmeldung: todesfãlle, unfälle mit windparks ++++++++++++++

    focus berichtete:
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    Schwere Unfälle in Windparks
    Ausbau der Windenergie forderte schon drei Tote

    Die Energiewende hat mitunter tödliche Folgen: Nach FOCUS-Informationen gab es auf Baustellen deutscher Offshore-Windparks bereits 80 schwere Unfälle. Drei Männer kamen dabei ums Leben – und es dürfte noch mehr Tote geben
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

    wer stoppt endlich diese kriminelle technologie??

  303. #304 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @Kai
    Klar, muss man wissen, es handelt sich bei “Wind” und “Sonne” um Todesenergien, …, jedenfalls verglichen mit der sicheren Nuklearenergie:
    http://nextbigfuture.com/2011/03/deaths-per-twh-by-energy-source.html

    Das sind Fakten, da gibt’s nichts zu debattieren, Vennegacki & Co sind zumindest auf diese Analyse bezogen Wegbereiter Gevatter Tods.

    MFG
    Dr. Webbaer

  304. #305 axel
    Juli 9, 2012
  305. #306 SHader
    Juli 9, 2012

    Na sowas, Peter Heller schreibt in der Rubrik “In eigener Sache – Änderungen bei Science Skeptical”: “Ich denke auch, das war jetzt lange genug auf der Startseite, um von allen gelesen werden zu können.

    Ich habe den Thread daher komplett in die “Off-Topic-Arena” verschoben.”

    Schämt man sich mittlerweile über die offenen Worte, die in einem Forum genauso dazu gehören? War das zu viel Sturm im Wasserglas bei den Elfenbeintürmlern? Nein, schämen braucht man sich dafür nicht, im Gegenteil. Dafür eher beim neuesten Thread “Der Wind schickt keine Rechnung…”, wo Einzelbeispiele herangeführt werden, um eine Technologie zu bewerten, statt mal den ganzheitlichen Blick schweifen zu lassen. Ausblück, wie es mit unserer Energieversorgung in 30-50 Jahren weitergehen soll, vermisst man auch bei den Science-Skeptikern.

  306. #307 Stiller Mitleser
    Juli 9, 2012

    @ axel

    Nochmal meine kleine Geschichte.

    Ich will Ihnen mal eine kleine Geschichte erzählen. Während des Trias und Jura lang das heutige Deutschland nahe des Äquators und weite Teile waren von einem flachen Meer bedeckt. Im Trias, vor rund 240 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Muschelkalk im Muschelkalkmeer, welches 200 bis 300 Meter tief war. Im Jura, vor rund 150 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Jurakalk im Jurameer, welches bis zu 200 Meter tief war. Die Kalkriffe lösten sich nicht auf, sondern bildeten den heute allseits beliebten Muschelkalk und Jurakalk und das bei einem CO2-Gehalt, der beim 6-7 fachen des heutigen lag.

    Soll ich noch weitere Beispiele aus der Erdgeschichte aufzählen, während der CO2-Gehalt der Atmosphäre um ein vielfaches höher lag als der heutige und die Kalkriffe in den flachen Meeren nicht schrumpften, sondern wuchsen? Ich hatte bisher nur zwei Beispiele für das heutige Deutschland genannt.

    Ach übrigens, Kalk löst sich im tiefen Ozean auf. Und die Zeitskalen, welche ich genannt habe, sind doch wohl lang genug?

  307. #308 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @Axel
    Was viele nicht wissen: PD Dr. Martin Bäker ist selbst als kleiner Troll und als einer der sogenannten ‘Drei Kritiker’ (dbzgl. bitte selbst recherchieren: http://www.scienceblogs.de/arte-fakten/ ) angefangen, d.h. es muss sich um Eigenerfahrungen handeln.

    MFG
    Dr. Webbaer

  308. #309 axel
    Juli 9, 2012

    @ Stiller Mitleser

    Sie können noch ganz viele Geschichten erzählen, wenn es Ihnen Freude bereitet. Zielführender wäre allerdings, endlich mal Klartext zu sprechen und zu benennen, was im Guardian-Artikel angeblich falsch sein soll.

    Nochmals:
    Auf geologischen Zeitskalen wird unser anthropogenes CO2 eines Tages auf dem Meeresgrund gebunden sein. Betrüblich ist eben nur, dass dazwischen noch einige Jahrhunderte mit versauerten Ozeanen liegen.

  309. #310 axel
    Juli 9, 2012

    @ webbaer

    Warum trollen Sie ständig bei Leuten herum, die Sie/sie nicht mögen?

  310. #311 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @Axel
    Dr. Webbaer trollt nicht, sondern macht seine Beobachtungen und schlauen Anmerkungen.

    Dass sich selbst hochachtende Korfioten eine dankbares Ziel für derartigen Gebrauch sind, können Sie sich vorstellen.

    Wobei Bäker als Physiker und Erklärer der Lehre geschätzt wird, er wandelt sich nur bei (bestimmten) politischen Themen auf das Ungünstigste,

    Betrachten Sie’s am besten als privates auf mehrere angelegtes Projekt der Beforschung wissenschaftsnaher Blogs.

    MFG
    Dr. Webbaer (BTW: Sie sind auch schon pos. aufgefallen, bloggen Sie, sind Sie derjenige mit dem Bart?)

  311. #312 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    * auf mehrere Jahre

  312. #313 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Bärchen
    Zitat:
    “””‘EIKE’, ‘science-skeptikal.de’, gibt’s da noch andere WIderstandsnester?”””
    Deutschsprachige?……keine Ahnung, musste ich mich bisher noch nicht mit beschäftigen.
    E-O

  313. #314 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “””Ob ihr hierfür wohl Pate standet?””””
    Göttlich………mir fiel spontan unser “Günni aus dem Eck” ein, nu weiß ich endlich, wo der seine Bedienungsanleitung her hat.
    Grins und…….
    E-O

  314. #315 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Hader
    Fail !

    E-O

  315. #316 Energie-Ossi
    Juli 9, 2012

    @Hader
    Nachtrag:
    Du weißt dich ganz genau das P.H. ein Verfechter des Thorium-Reaktors ist……ergo bietet er eine Lösung an.
    Autsch………Atome, Neutronen, Uran…..ihh, gleich bricht der Sturm im Wasserglas los.

    Duck und ….im Bunker verkrauch.
    E-O

  316. #317 axel
    Juli 9, 2012

    Tja, ich hätte auch lieber die Kohlekraftwerke abgeschaltet und die Kernkraftwerke weiterlaufen lassen. Aber auf mich hört ja niemand, ich glaub, ich mach auch ‘nen Blog auf 😉

  317. #318 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 9, 2012

    @Stiller Mitleser:
    Der geschätzte Kollege in dem von Ihnen verlinkten Video, offenbart leider eine erstaunliche Wissenlücke. Auf paleoklimatologischen Zeitskalen wird fast jede beliebige CO2-Konzentration durch die sogenannte Calciumkarbonat-Kompensation derart ausbalanciert, dass der pH-Wert im Ozean beinahe immer konstant bleibt. Bedingung ist, dass die CO2-Konzentration nicht zu schnell ansteigt. Nach derzeitigem Wissensstand, hat es eine solch starke Störung der Ozean-Karbonchemie wie wir sie derzeit erleben, in den vergangenen 300 Mill. Jahren wahrscheinlich noch nicht gegeben. Bei Interesse an einer Wissenserweiterung, Hönisch et al. Science 2012 warten mit einer spannenden Review zum Thema auf.

  318. #319 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    @K.a.r.S.t.e.N

    Vielleicht gibt’s ja von Ihnen eine Antwort auf diese Frage:
    Wenn die Prognosis mit den 2 bis 4 Grad Celsius mehr bis 2100, was die terrestrischen Oberflächentemperaturen betrifft, zutreffend ist, und die Ökologisten, also auch Sie, glauben ja daran, wie warm wäre es dann bis 2200 die “Bis-2100-Klimamodellierung” zugrunde legend?

  319. #320 Georg Hoffmann
    Juli 9, 2012

    @WB
    Bei den riesiegen Unterschieden, die das anthropogene Forcing schon bis 2100 ausmachen, koennen Sie sich das ja bis 2200 selber ausdenken.

  320. #321 Dr. Webbaer
    Juli 9, 2012

    (…) koennen Sie sich das ja bis 2200 selber ausdenken

    Ja gerade nicht, deshalb ist gefragt worden. Der Schreiber dieser Zeilen ging bisher immer davon aus, dass die Erwärmung gegen einen Grenzwert geht, d.h. das zusätzlkiche CO2 bzw. andere Gase nicht mehr erwärmend wirken.

    Aber jetzt wird’s ja interessant: Sie erwarten ein unbegrenztes Aufheizen der Erde? – Noch nie gehört, Bonusfrage: Wenn die Klimatologisten derartiges erwarten, warum werben sie dann nicht dementsprechend?

  321. #322 Georg Hoffmann
    Juli 9, 2012

    @Wb
    Wovon Sie so alles ausgehen. Solange Sie CO2 in die Atmosphaere pumpen koennen, erwaermt sie sich. Auch logarithmische Funktionen steigen monoton, wenn auch langsam.
    Zuerst also muessen Sie sich also Fragen, wieviel CO2 Sie in die Atmosphaere blasen wollen. 1000ppm? 2000ppm? Der Zeitpunkt 2200 ist also ziemlich nichtssagend.

  322. #323 axel
    Juli 9, 2012

    @ Karsten, Stiller Mitleser

    Schönes Paper, und im Gegensatz zu einem Aerosol-paper auch nur 6 Seiten lang 😉

    However, in additionally driving a strong decline in calcium carbonate saturation alongside pH, the current rate of (mainly fossil fuel) CO2 release stands out as capable of driving a combination and magnitude of ocean geochemical changes potentially unparalleled in at least the last ~300 My of Earth history, raising the possibility that we are entering an unknown territory of marine ecosystem change.

    @ Bärchen

    Da hast du Georg aber falsch verstanden, es hängt halt in erster Linie davon ab, ab wann es gelingt, die CO2-Konzentration zu stabilisieren. Projektionen für die Szenarien, die über 2100 hinausreichen, findet man zuhauf, schaffen Sie das selbst? Intereressanter ist die Frage, in welchen Zeitskalen die CO2-Konzentrationen wieder sinken werden, für den Fall, dass die Menschheit ihrgendwann klimaneutral lebt. Es sind Jahrtausende, willkommen im ‘Anthropozän!

  323. #324 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Hoffmann
    Nehmen Sie einfach 1.000 ppm und 2.000 ppm – zum Vergleich

    Was gibt die Klimamodellierung, wenn wir noch ein paar andere klimarelevante Gase irgendwie mitschätzen als Zustand für 2200 n. Chr. und später her?

  324. #325 Energie-Ossi
    Juli 10, 2012

    versauerten Ozeanen…..
    Hmm, mir deucht, das Thema hatte ich schon mal…….ahh, Salzwasseraquarien.
    Kleiner Denkanstoss zwecks Panikvermeidung.
    E-O

  325. #326 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Ja, gut, sind ja auch politische Fragen, da kann man sich die Finger verbrennen…

    Analysieren wir’s mal selbst, Ossi, hier: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Mauna_Loa_Carbon_Dioxide-de.svg&filetimestamp=20090502150503

    In 2000 waren wir bei ca. 370 ppm (das CO2 betreffend) bei einer Steigung von etwa 15 ppm pro Dekade, weil “alles immer schlimmer wird”, geben wir 2100 570 ppm.

    D.h. 570 ppm entspricht einer Erwärmung von +2 bis +4 Grad Celsius und in 2200 hätten wir mindestens 770 ppm und +4 bis +8 Grad Celsius mehr, in 2300 1.000 ppm und +6 bis +12 Grad mehr…

    Und so weiter, bis alle und alles verbrennen…

    Wir erwarten also klimatologistischerweise + 0,02 Grad Celsius mehr pro Jahr. – Interessant wäre noch die Standardabweichung, wie wahrscheinlich wäre es, dass, wie zurzeit festzustellen, 15 Jahre lang die Oberflächentemperaturen stagnieren – die Modelle zugrunde gelegt.

    Wann kriegt ein Klimamodellierer Muffensausen? Nach 25 Jahren Stagnation? Oder ist so ein Klimamodellierer ganz schmerfrei, wenn’s nicht wärmer wird (weil’s schon im Portemonnaie wärmer geworden ist), was meinst Du, Ossi?

    MFG
    Dr. Webbaer

  326. #327 axel
    Juli 10, 2012

    Bärchen,

    ist es wirklich so schwer, selbst mal etwas zu finden?
    Ganz auf die Schnelle z.B. das:
    http://ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faq-10-3.html

  327. #328 Stiller Mitleser
    Juli 10, 2012

    @ K.a.r.S.t.e.N

    Auf paleoklimatologischen Zeitskalen wird fast jede beliebige CO2-Konzentration durch die sogenannte Calciumkarbonat-Kompensation derart ausbalanciert, dass der pH-Wert im Ozean beinahe immer konstant bleibt.

    Nun, werter Kollege, was habe ich denn geschrieben?

    Im Trias, vor rund 240 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Muschelkalk im Muschelkalkmeer, welches 200 bis 300 Meter tief war. Im Jura, vor rund 150 Millionen Jahren, entstand aus Riffen der so genannte Jurakalk im Jurameer, welches bis zu 200 Meter tief war.

    Die Calcit- und Aragonit-Kompensationstiefe, unterhalb der sich Kalk in Form von Calcit und Aragonit vollständig auflöst, liegt in Tiefen weit, weit, weit unterhalb von 300 Metern. Die Riffe des Trias und Jura lagen da weit drüber.

    Zitat aus Ihrem Paper

    The calcite compensation depth (CCD) (8) rose by ~2 km to shallower than 1.5 km in places (24) (compared with >4 km today).

    Wie sich der pH-Wert bis zum Jahr 3000 verändern könnte zeigt übrigens dieses Nature-Paper.

    http://www.nature.com/nature/journal/v425/n6956/fig_tab/425365a_F1.html

    Die Calcit- und Aragonit-Kompensationstiefe steigt übrigens mit der “Versauerung” der Meere an und sinkt nicht ab.

    Und der pH-Wert im Ozean ist keineswegs konstant geblieben.

    Siehe z.B. der Wandel vom Soda- zum Halit-Ozean im Proterozoikum. Kempe et al. (1987), Bahlburg & Breitkreuz (1998).

  328. #329 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Axel
    Sorry, sowas interessiert Dr. W ja gerade nicht – http://ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/figure-10-34.html ., weil ja schon die CO2-Bremse eingerechnet ist.

    Nö, was interessieren würde ist, was die Modelle so auspucken, wenn man die Sache mit dem CO2 und anderen klimarelevanten Gasen völlig ignorieren würde.

    Denn so könnte man den Modellen ein wenig auf den Zahn fühlen…

    MFG
    Dr. Webbaer

  329. #330 axel
    Juli 10, 2012

    @ Blödbär

    D.h. 570 ppm entspricht einer Erwärmung von +2 bis +4 Grad Celsius und in 2200 hätten wir mindestens 770 ppm und +4 bis +8 Grad Celsius mehr, in 2300 1.000 ppm und +6 bis +12 Grad mehr…

    Und wieder einmal kann Bärchen nur in linearen Funktionen denken, bei Dreisatz endet schon die mathematische Bildung. Hör mal, Blödbär, Georg sprach doch eben noch den logarithmischen Zusammenhang an und trotzdem voll daneben.

  330. #331 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Vorsichtshalber angemerkt für die Nicht-Schnell-Checker:
    Nö, was interessieren würde ist, was die Modelle so auspucken, wenn man die Sache mit dem CO2 und anderen klimarelevanten Gasen völlig ignorieren würde. Also keine Gegenmaßnahmen erfolgen.

  331. #332 Thorsten Seifert
    Juli 10, 2012

    @ Kai

    1) korrekt, am südpol herrscht polarwinter, deshalb ist es dort so arschkalt: gut erkannt, aber keine hoffnung für deine klimaerwärmung, denn da schmilzt nun einmal kein eis, damit musst du dich einmal wieder abfinden: schin wieder haben die warmies auf der ganzen linie sang- und klanglos verloren, eben typisch warmies

    2) es war an diesem tag auch 1000 kilometer vom südpol entfernt unter minus 60 grad: also nix zugspitze für mitteleuropa

    zu 1): Ich kenne niemanden der behauptet, dass das Eis im antarktischen Winter dort taut… genauso wie ich niemanden kenne der behauptet, dass in der Arktis das Eis im arktischen Winter taut…. Was soll also Ihre Nonsensmeldung?

    Haben Sie schon bemerk, dass es derzeit in weiten Teilen Nordamerikas Rekordhitzetemperaturen gibt…. ? Aber richtig: Das ist nur Wetter, wie auch die Temperaturen in der Antarktis!

    zu 2): oh, das war “an diesem Tag” so…?!

    In weiten Teilen der Antarktis war es aber im Frühjahr über 8°C (!) zu warm…:

    http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/do_nmap.py?year_last=2012&month_last=5&sat=4&sst=1&type=anoms&mean_gen=05&year1=2012&year2=2012&base1=1951&base2=1980&radius=1200&pol=pol

  332. #333 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Axel
    Naja, es war eine Karikatur als Reaktion auf diese dünne Nachricht: ‘Bei den riesiegen Unterschieden, die das anthropogene Forcing schon bis 2100 ausmachen, koennen Sie sich das ja bis 2200 selber ausdenken.’

    Man muss mit Ihnen ja immer Händchen halten, damit’s mit der sprachlichen Verdauung klappt.

    Da sind Kai oder Super-Ossi noch wesentlich mitdenkender!

  333. #334 axel
    Juli 10, 2012

    Troll-Bärchen,

    bis Sie selbst wissen, was Sie suchen, suchen Sie am besten selbst. Im verlinkten IPCC-Kapitel finden Sie übrigens noch mehr, vielleicht passt ja etwas zu dem, wovon Sie selbst noch keine genaue Vorstellung haben, was sie überhaupt suchen bzw. wissen wollen.

  334. #335 axel
    Juli 10, 2012

    @ Blödbär

    Ich glaube, Sie haben noch nicht mal kapiert, was Sie falsch berechnet haben. Was soll’s, es geht sowieso nur um den Unterschied zwischen debil und fast-vollständig-debil.

  335. #336 axel
    Juli 10, 2012

    @ Stiller Mitleser

    Ja, schön, Sie verlinken nun Bildchen aus einem Nature-Paper, das exakt dasselbe aussagt wie der von Karsten verlinkte Review-Artikel.

    Wäre es möglich, mit ein paar Sätzen einfach endlich mal zu benennen, was im Guardian falsch war? Vielleicht sind ja wirklich Fehler drinne, aber wenn von ihnen nur blabla kommt, kommen wir nicht weiter.

  336. #337 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Axel
    Dr. Webbaer fragt eigentlich immer dasselbe, kriegt aber immer unzureichende Antwort, hier noch mal die Frage:

    Was interessieren würde ist, was die Modelle so ausspuckten, wenn man die Sache mit dem CO2 und anderen klimarelevanten Gasen völlig ignorieren würde. Also keine Gegenmaßnahmen erfolgen.

    Und zwar für den Zeitraum bis 2300.

  337. #338 Stiller Mitleser
    Juli 10, 2012

    @ K.a.r.S.t.e.N

    Ergänzend noch

    Rapid Acidification of the Ocean During the Paleocene-Eocene Thermal Maximum

    http://www.es.ucsc.edu/~jzachos/pubs/Zachos_etal_2005A.pdf

    Und ich muss da noch einmal nachfragen. Mit der “Calciumkarbonat-Kompensation” meinten Sie vermutlich nicht die Calcit- und Aragonit-Kompensationstiefe, sondern den Prozess, dass der niedrige pH-Wert einen Nachschub von gelöstem Kalk vom Meeresboden liefert und auch Verwitterungsprozesse an Land Minerale nachliefern, welche die Hydronium-Ionen neutralisieren? Also eine Erholung des Chemismus. Das dauert dann allerdings sehr, sehr lange. Mindestens 100.000 Jahre, wie das von mir verlinkte Paper zeigt. Die natürliche “Versauerung” geht dagegen sehr schnell. Wie auch immer, die Flachwasser-Kalkriffe des Trias und Jura waren von hohen CO2-Werten und “Versauerung” nicht betroffen.

  338. #339 Stiller Mitleser
    Juli 10, 2012

    @ axel

    1. Die Ozeane sind nicht sauer, sondern alkalisch.

    2. Die Calcit- und Aragonit-Kompensationstiefe wird sich nie so weit nach oben verschieben, dass sich tropische Flachwasser-Kalkriffe auflösen werden. Das ist selbst nicht im Trias und Jura mit 6-7 facher CO2-Konzentration wie heute geschehen. Dort hatten wir es übrigens auch mit einer stetig steigenden CO2-Konzentrationen zu tun. Und die Erholung des Chemismus hängt immer der steigenden CO2-Konzentration hinterher, kann da also nicht gleich steigenden pH-Wert kompensieren.

  339. #340 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 10, 2012

    @Stiller Mitleser:
    Ja, ich meinte den Prozess der “Erholung”. Ich sprach nicht von der CCD.

    Zu 1. Es sagt keiner, dass Ozeane sauer sind. Sie bewegen sich in Richtung weniger basisch, weswegen man den Prozess genauso gut “lessalkalinicification” nennen könnte. Da sich der Begriff aus nachvollziehbaren Gründen nicht durchsetzen konnte, heißt es in der wiss. Literatur bereits seit Jahrzehnten “acidification”. Was ist also ihr Punkt?

    Zu 2. Ich bin zwar weder Paleoklima-, noch Ozeanexperte, und werde mich daher auf eine tiefere Debatte (mangels Wissen) nicht einlassen, allerdings sind Sie mir (und axel) noch die Antwort auf die Frage schuldig, was Sie mit Ihrem Kommentar, Zitat “Hätten die Klimaschützer nur mal in Geologie aufgepasst”, sagen wollten. Die derzeitige ocean acidification ist eine Tatsache, ebenso wie der Umstand, dass als unmittelbare Folge der erniedrigten pH-Werte die Korallenriffe gefährdet sind. Das sagt zumindest die Mehrheit der entsprechenden Fachliteratur. Was das mit der CCD zu tun hat, erschließt sich mir absolut nicht. CCD spielt doch bei dieser Betrachtung (wie Sie selbst sagen, es dauert 100.000 Jahre bis die Kompensation erreicht ist) überhaupt keine Rolle. Und die Riffe müssen auch nicht erst von der steigenden CCD “verschluckt” werden, bevor Sie absterben. Vielleicht können Sie ein wenig zu meiner Erleuchtung beitragen. Das wäre nett.

    @Webbaer:
    1200ppm CO2 sollten als Orientierung erstmal ausreichen: Solomon et al. PNAS 2009

  340. #341 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Nicht ganz das Angeforderte, aber schon mal ganz gut.

    Frage zur Grafik auf Seite 2 links, die zweite von oben: Müssten da nicht Ranges angegeben werden?

    Bonusfragen: 1.) Wie verhalten sich die Modelle außerhalb anthropogener Einflüsse? Welche Schwankungen bei den Oberflächentemperaturen sind modellabhängig möglich? 2.) Wie muss man sich das mit den Zirkulationsmodellen vorstellen, konkurrieren Forscher-Teams oder kreist man eher um einen Kuchen?

    MFG
    Dr. Webbaer

  341. #342 kai
    Juli 10, 2012

    haxelbeissinswadl: deine lebenslüge perfekt zusammengefasst

    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    Da hast du Georg aber falsch verstanden, es hängt halt in erster Linie davon ab, ab wann es gelingt, die CO2-Konzentration zu stabilisieren. Projektionen für die Szenarien, die über 2100 hinausreichen, findet man zuhauf, schaffen Sie das selbst? Intereressanter ist die Frage, in welchen Zeitskalen die CO2-Konzentrationen wieder sinken werden, für den Fall, dass die Menschheit ihrgendwann klimaneutral lebt. Es sind Jahrtausende, willkommen im ‘Anthropozän!
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

    anthropozän = ultimative geistesverirrung des vollkommen durchvertrottelten hominiden

    vorher kommt aber schon noch das formicazän, bitte schön, und auch das bovicozän, da die rinder ja soooo furzen ….

    mensch, seid ihr karbonphobiker sowas von bescheuert ….

    ps: @dr. webbaer: meine prognosis für 2200, basierend auf extrapolationen des klimahelden schellnhuber: temperaturanstieg bis um 75 grad und ein meerrsspiegelanstieg von 250 meter, bei grosser gefahr einer irdischen totalexplosion gegen 2170 wegen diverser tipping points, z.b. flottierende erdkrustendehiszenz.

    ich verlange für diese prognosis aber auch den nobelpreis

  342. #343 kai
    Juli 10, 2012

    der aerosologe k-/A?rr€s$t£e\n meinte :

    €€€€€€€€€€€€€
    Es sagt keiner, dass Ozeane sauer sind. Sie bewegen sich in Richtung weniger basisch, weswegen man den Prozess genauso gut “lessalkalinicification” nennen könnte. Da sich der Begriff aus nachvollziehbaren Gründen nicht durchsetzen konnte, heißt es in der wiss. Literatur bereits seit Jahrzehnten “acidification”
    €€€€€€€€€€€€€

    da ist ja wieder eines der psychologischen grundmuster der vereinigten karbonphobiker: schlüsselbegriffe der co2 bewegung müssen einprägsam sein, da sie auch von grossmüttern im pflegeheim verstanden werden sollen : versauung der meere, eine weitere grossartige geisteskreisung der agw kultur schicki mickis mit ihrem ach-wir-sind-ja-so-toll selbstverirrungsverståndnis

  343. #344 kai
    Juli 10, 2012

    ++++++++++++ eilmeldung +++++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++

    29.06.2012 – Für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Klimafolgenforschung und Politikberatung hat die Technische Universität Berlin Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), in dieser Woche die Ehrendoktorwürde verliehen. „Professor Schellnhuber inspirierte gänzlich neue Forschungsansätze wie beispielsweise die Forschung zu Kippelementen des Weltklimas und seiner Folgen oder dem handlungsorientierten 2 Grad Ziel“, sagte TU-Präsident Jörg Steinbach bei der Feier im Lichthof der Hochschule vor rund 200 Gästen.

    ++++++++++++++++++++++ eilmeldung ende ++++++++++++++++++++

    an alle jungforscher (eg. k-/A?rr€s$t£e\n) der aufruf und ansporn zu einer ehrendoktorwürde der tu berlin: sofortige formulierung eines 3-grad ziels, erforschung von zusätzlichen wipp-elementen als allgemeinheiten der schellnhuberschen kipp-exkremente

  344. #345 E-O
    Juli 10, 2012

    @Bärchen

    Hihi, dienstlich hab ick ooch a bisserl mit Wasserchemie zu tun, nur das mein idealer PH-Wert bei 9,5-10,5 liegt aber das nur am Rande.
    Vor Jahren hatte ich diese ganze…”Hilfe das Meer löst mein Skelett auf” Diskussion schon einmal, irgendwie bin ich da auf die Salzwasseraquarien gestoßen und hab mal ne Weile geguckt, was diese Menschen so rumexperimentieren.
    Fazit, die kleinen Tierchen haben ne ganze Menge ausgehalten obwohl die zeitlichen Sprünge in der Wasserqualität enorm waren.
    Die Suche hat aber enorm viel Zeit gekostet, weswegen ich jetzt nicht die große Lust habe, den ganzen Mist nochmal hervorzukramen.
    Ende Teil 1.
    E-O

  345. #346 E-O
    Juli 10, 2012

    Nu gucken wir mal ins Wikipedia, das ja zu Klimadingens eh schon von Warmaholics kontrolliert wird…..

    -Das Meerwasser ist mit einem pH-Wert um 8 leicht basisch.
    -Aus der isotopischen Zusammensetzung von Borhydroxiden lässt sich bestimmen, dass der pH-Wert an der Meeresoberfläche vor etwa 21 Millionen Jahren etwa 7,4 ± 0,2 betrug, bis er vor ungefähr 7,5 Millionen Jahren auf den Wert von 8,2 ± 0,2 stieg
    -Die Temperatur eines Meeres beeinflusst ebenfalls die Aufnahme von Kohlenstoffdioxid, da Wasser bei steigender Temperatur weniger Kohlenstoffdioxid aufnehmen kann.

    -Bei einer detaillierten, über acht Jahre laufenden Untersuchung vor der US-amerikanischen Tatoosh Island, nahe der Olympic-Halbinsel im Staat Washington gelegen, schwankte der örtliche pH-Wert im Tages- wie auch im Jahresverlauf deutlich stärker, als zuvor angenommen, und zwar um bis zu einer pH-Einheit innerhalb eines Jahres sowie um 1,5 Einheiten im Untersuchungszeitraum 2000-2007
    http://de.wikipedia.org/wiki/Versauerung_der_Meere

    Man möge aus den zitierten Ausschnitten seine eigene Schlussfolgerung ziehen.
    Unsere Weltmeere haben zudem derzeit ganz andere Probleme……Dreck…..von Nährstoffeinträge durch Überdüngung bis hin zu tauchenden Riff-Randalen.

    MfG
    E-O

  346. #347 axel
    Juli 10, 2012

    @ E-O

    Unsere Weltmeere haben zudem derzeit ganz andere Probleme……Dreck…..von Nährstoffeinträge durch Überdüngung bis hin zu tauchenden Riff-Randalen.

    und Überfischung, würde ich hinzufügen.

    Das trifft den Punkt:
    Es gibt Ökosysteme, die sowieso schon labil sind, da bedarf es womöglich gar nicht mehr so viel, um irreparable Schäden anzurichten. Aber ich schweige besser dazu, bin kein Biologe.

    In dem von Karsten verlinkten Paper wurde dies auch betont: Die ozeanischen Massensterben der letzten 300 Mio. Jahre gingen zwar mit einer Verringerung des pH-Wertes einher, es ist aber offen, ob dies, andere Einflüsse ( es wurden noch Verringerung der Karbonatsättigung, Erwärmung genannt) oder eine Kombination der Einflüsse dafür verantwortlich war.

    Fakt ist aber, dass es diese Massensterben gab, obwohl die Veränderungen damals langsamer waren als heute.

  347. #348 E-O
    Juli 10, 2012

    @Bärchen
    Zitat:”””Vorsichtshalber angemerkt für die Nicht-Schnell-Checker:
    Nö, was interessieren würde ist, was die Modelle so auspucken, wenn man die Sache mit dem CO2 und anderen klimarelevanten Gasen völlig ignorieren würde. Also keine Gegenmaßnahmen erfolgen.””””
    Hihi, wenn dann richtig, 1500 ppm…………ick biete 6 Grad Erhöhung, wer bietet mehr?

    http://bildungsserver.hamburg.de/treibhausgase/2052404/kohlendioxid-konzentration-artikel.html
    Abb. 1
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:All_palaeotemps.png&filetimestamp=20080101100029

    Ups…ich war nie hier.
    E-O

  348. #349 E-O
    Juli 10, 2012

    @Axel
    Massensterben……böses CO2….saures Wasser, hmmmm.

    “””Das permische Massenaussterben folgte dem Muster früherer Krisen, so betraf es die niedrigen Breiten am stärksten und zerstörte dort die riffbildenden Lebensgemeinschaften und andere an tropische Bedingungen angepaßte marine Gruppe. Die geographische Verteilung mehrerer permischer Taxa verengte sich vor dem Aussterben in Richtung zum Äquator hin. Dieses Verhaltensmuster deuten darauf hin, daß bei der Krise eine Abkühlung des Klimas eine erhebliche Rolle spielte. Auch nach dieser Krise war die Kalkabscheidung gering. Darüber hinaus erscheinen zwei wichtige Typen von permischen Riffbauern, die aus der Schichtfolge der unteren Trias nicht bekannt sind, in den Gesteinen der mittleren Trias wieder als Riffbildner. Es handelt sich hier um die Kalkalge Tubiphytes und den Kalkschwamm Girtyocoelia. “””

    http://www.fernandez-gamio.de/Massensterben/Massensterben.htm

    Hmm, irgendwie scheint die globale Abkühlung a bisserl bösartiger zu unseren armen Viechern zu sein als dat saures Wasser, meinste nich auch?
    E-O

  349. #350 Klausi
    Juli 10, 2012

    Herrjeh, daran haben ich noch gar nicht gedacht. An die Versicherer. Jetzt lichtet sich langsam das Dunkel.

  350. #351 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    meine prognosis für 2200, basierend auf extrapolationen des klimahelden schellnhuber: temperaturanstieg bis um 75 grad und ein meerrsspiegelanstieg von 250 meter, bei grosser gefahr einer irdischen totalexplosion gegen 2170 wegen diverser tipping points, z.b. flottierende erdkrustendehiszenz.

    Die Kipp-Punkte sind auch ein spannendes Thema, Rahmstorf hat schon etliche erkannt und warnt dementsprechend. Zudem: Es ist ja mittlerweile so, dass wenn irgendwo ein Sack Reis umfällt die Klimaerwärmung medial eingearbeitet wird. Achten Sie mal darauf, es gibt erkennbar klimafremde Ereignisse und dennoch erwähnt der betreffende Journalist (oder gleich die DPA, von der abgeschrieben worden ist) das terrestrische Klima.

    MFG
    Dr. Webbaer (ischt aber auch warm zurzeit)

  351. #352 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Kai

    anthropozän = ultimative geistesverirrung des vollkommen durchvertrottelten hominiden

    Das neue Erdzeitalter kann man so bringen, deutlich wird’s aber erst, wenn das Geo-Engineering kommt und wirtschaftlich wird. – Insofern hüsteln sich viele, bspw. Geologen, noch einen beim Anthropozän. – Wird ja zurzeit leider auch nie als Chance verstanden, sondern als medial taugliches Angstobjekt.

  352. #353 axel
    Juli 10, 2012

    @ webbaer

    Huch, Sie sind der erste, der sich zu Geoengineering bekennt. Interessant.

    Nebenwirkungen unbekannt, Kosten unklar, gegen Versauerung der Ozeane hilft’s ebenfalls nicht, aber Bärchen ist dafür. Warum dann nicht einfach jetzt schon gegensteuern, um Geoengineering unnötig zu machen? Weil jetzt auch Sie bezahlen müssten, bei Geoengineering aber spätere Generationen?

  353. #354 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Axel

    Warum dann nicht einfach jetzt schon gegensteuern, um Geoengineering unnötig zu machen?

    So ja wohl nicht:
    -> http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/
    -> http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2012_06_04_Umweltgutachten_HD.pdf?__blob=publicationFile
    -> http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html

    Hier haben viele Prollrüben Probleme, die denken tatsächlich man kann mit Öko-Kommunismus und industriellen Rückbau einerseits glücklich werden und andererseits global diese Ziele brüderlich-genössig auch erreichen.

    Axel, Sie müssen mehr Fantasie haben, der Weltraumlift ist bspw. bereits jetzt theoretisch möglich, zudem braucht man für Installationen im All keinen so-o großen Transport von Masse.

    HTH
    Dr. Webbaer

    PS: Rahmstorf hat sich schon energisch gegen Geo-Engineering ausgemärt, ein klares Zeichen, dass die Sache nicht nur denkbar & möglich, sondern auch gut umsetzbar ist. R. fühlt sich jetzt schon, als ob ihm etwas weggenommen wird.

  354. #355 axel
    Juli 10, 2012

    @ Prollbär

    Außer “Ökokommunismus” und “Deindustrialisierung” fällt ihnen nichts ein zur Mitigation? Dann sind Sie auch hier der einzige.

    PS: Ihr PS ist so saudumm, dass sich die Fußnägel aufrollen. Das war wieder ein echter Blödbär.

  355. #356 axel
    Juli 10, 2012

    Übrigens:
    Keiner ihrer vier Links geben das her, was Sie behaupten. Typische Trollstrategie.

  356. #357 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Keiner ihrer vier Links geben das her, was Sie behaupten. Typische Trollstrategie.

    Sie können nicht einmal bis 3 zählen.

  357. #358 axel
    Juli 10, 2012

    Ok, keiner ihrer DREI Links belegt ihre Behauptungen und Unterstellungen. So, jetzt sind wir uns dann ja einig, danke für den Hinweis.

  358. #359 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Dr. Webbaer, der Ihnen rät von Beleidigungen und einer Kai-isierung bestmöglich abzusehen, Sie können das nicht, es ist nicht Ihr Stil, rät aber schon an, speziell auch Ihnen, das WBGU-Gutachten auf Expertokratie, angestrebten internationalen Rückbau und ökologistisch-sozialistische Theoreme abzuklopfen.

    Da gibt es einiges. – BTW, die doitschen Probleme mit der Demokratie im Dreieck pers. und unternehmerische Freiheiten sind kein neues Thema, D hat die Demokratie nicht freiwillig angenommen und leidet auch heute noch an Grundsätzlichem, wie bspw. an seinem Verhältnis zur Freiheit der Meinungsäußerung und an einem gewissen Autismus.

    Nehmen Sie bspw. die sog. Expertenregierungen, die begrüsst werden, wenn sie in anderen Ländern installiert werden oder sog. Räte, Ethikräte bspw. mit Pfaffen die Poliktikern Entscheidungen abnehmen und den Atomausstieg begründen. “Randers” ist die Reflektion einer doitschen Befindlichkeit.

    Neben einzelnen guten Ansätzen kann der Webbaer leider auch bei Ihnen Mängel feststellen, die einem modernen Menschen (oder Bären) nicht gegeben sein müssen. Fitten Sie sich bitte bestmöglich und kommen dann wieder.

    MFG
    Dr. Webbaer

  359. #360 MJ
    Juli 10, 2012

    @ axel

    Warum sagen Sie das? Geoengineering löst alle Probleme “once and for all”, wie ich diesem Beitrag entnehmen konnte:

    Für die Übersäuerung: einfach Kalilauge einpumpen, am besten bis zu pH 14, dann hat man gleich vorgesorgt – ich sehe ehrlich nicht ihr Problem.

  360. #361 MJ
    Juli 10, 2012

    Hier ein Video mit Miersch oder Maxeiner (ich weiß nie, wer wer ist) in einer Diskussion zu global warming:

    (Und wieder: Satire ist tot – man beachte die Intention des Posters…)

  361. #362 axel
    Juli 10, 2012

    Oh, Bärchen, wie dumm ist das denn? Kalilauge?

    Dann rechnen Sie einfach mal aus, wieviel Kalilauge man braucht.
    Hinweis: Momentan nehmen die Ozeane jährlich 2,5 Gt (Pg) CO2 auf.

  362. #363 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Aus Bärensicht haben die erst kürzlich erschienenen Menschen noch stark an ihrer Affigkeit, der Neuheit der Sprache und der Wissenschaft zu nagen, auch am generellen Unverständnis (es gibt seltene Ausnahmen) der Datenanalyse und von hoch komplexen (scheinbar oder tatsächlich chaotischen) Systemen.

    Zudem mangelt es am Verständnis der Zukunft wie der Prognostik.

    MFG
    Wb

  363. #364 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    Oh, Bärchen, wie dumm ist das denn? Kalilauge?
    Dann rechnen Sie einfach mal aus, wieviel Kalilauge man braucht.

    Und Axel ist nicht nur zu doof bis 3 zu zählen, sondern adressiert auch wüst & falsch Kommentare und Kommentatoren.

    Hoffentlich sind’s nicht die Wirkstoffe.

    MFG
    Dr. Webbaer

  364. #365 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    …Öko-Kommunismus und industriellen Rückbau…

    Argh. WB, sie echt ein schräger Typ. Erstens reden sie hier der Problemvergellschaftung das Wort, was sie wie einen schnorrenden Altkommie aussehen lässt, und zweitens redet bei Mitigation alle Welt von “Investitionen in Technik”, was sie auch noch innovationsfeindlich dastehen lässt.

  365. #366 MJ
    Juli 10, 2012

    @ axel

    Machen Sie sich nichts draus, ich bin einfach zu gut als Imitator, und spezifische Typen von Unsinn richtig zuzuordnen ist schwierig…

  366. #367 MJ
    Juli 10, 2012

    “Momentan nehmen die Ozeane jährlich 2,5 Gt (Pg) CO2 auf.”

    Dann braucht eben genau 2,5 Gt Kalilauge!! Sie verstehen aber auch gar nicht, wie Physik geht.

  367. #368 axel
    Juli 10, 2012

    Verdammt. So viel geballter Schwachsinn, das konnte doch nur unser Dummbärchen sein. Oder Satire 😉

  368. #369 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @wb

    BTW, die doitschen Probleme mit der Demokratie im Dreieck pers. und unternehmerische Freiheiten sind kein neues Thema…

    Schon klar, Klimafuzzis sind Nazis. Oder Kommies. Oder beides, von der linksrechtsgrünen Kommunistennaziverschwörung. Auf jeden Fall erinnern sie hier an die doitschen Probleme mit der Stumpfsinnigkeit.

    Sie sollten sich einfach mal Gedanken machen über den Begriff Politik. Wieso eine auf politischen Wege getroffene Vereinbarung* nun den Einzug des Kommunismus darstellen sollen, erschließt sich wirklich nur ihnen selbst.

    BTW., es wäre schon schmerzfreier, wenn wenigstens Kai die Kai-isierung sachgerecht durchführen würde, aber anderen zu unterstellen, sie würden dem nun nacheifern, läuft auf das übliche “sind ja eh alle gleichdoof” raus. Das er nun ihr Buddie ist, liegt vllt. auch daran, das sie sich so entschlossen dem Crackpot-Lager zugewandt haben.

    Was bei ihnen auffällt, ist, das sie sich in ihrer Redundanz von Misserfolgen offenbar angestachelt fühlen. Immer wieder das luzide hingelinkte WBGU-Gutachten. Wie sie eine Industrienation ohne externe Begutachtung am Laufen halten wollen, ist ebenfalls ihr Geheimnis.

    *(zu, sagen wir mal, Kommunalverwaltung, Altölentsorgung, Staßenbeleuchtung, Stammzellentherapie, Einkommensbesteuerung, Bildungsstellenwert, Grünabfallkompostierung, Schwermetallbegrenzung bei der Klärschlammausbringung, Statikanwendung im Baurecht oder öffentlichem Navverkehr)

  369. #370 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Lowie

    Sie sollten sich einfach mal Gedanken machen über den Begriff Politik. Wieso eine auf politischen Wege getroffene Vereinbarung* nun den Einzug des Kommunismus darstellen sollen, erschließt sich wirklich nur ihnen selbst.

    Nur hierzu etwas: Gedanken über das nach der Verstädterung entstandene Bürgerwesen, a.k.a. Zivilisation, und zur dann notwendigen Politik hat sich der Schreiber dieser Zeilen gemacht.

    Ansonsten, selbstverständlich kann eine Politik zur Vergesellschaftung der Produktionsverhältnisse führen, sogar aus einem (ehemals) demokratisch “westlichen” System heraus. Die Tschechoslowakei hat das bspw. geschafft, allerdings sind solche Vorkommnisse selten, Demokratien scheitern nur, wenn sie instabil und/oder neu sind.

    “Randers” (s.o.) haben Sie sicherlich zK genommen, auch ein gewisser Trampert war Ökosozialist, wie viele andere frühe doitsche Grüne, nö!, ansonsten wird die Gefahr nicht überschätzt, aber eben gerne skizziert, das unselige WBGU-Gutachten, das von der Politik auch weitgehend ignoriert worden ist, witzigerweise hat (nur) Schavan einige warme Worte gefunden, muss nicht hochgespielt werden. [1]

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] dient denn auch eher Grillzwecken

  370. #371 MJ
    Juli 10, 2012

    Warum die ganze Aufregung über linksgrünfaschistische Faschisten? Wenn behauptet wird, dass man zum besseren Wohl der Menschheit manchmal einen Diktator braucht, stützt man sich damit auf niemand geringeren als Hayek höchstpersönlich:

    http://blogs.dickinson.edu/econweb/files/2012/06/hayek_chile.pdf

  371. #372 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @MJ
    Sie meinen diese Aussage Hayeks?!

    Well, I would say that, as long-term institutions, I am totally against dictatorships. But a dictatorship may be a necessary system for a transitional period. At times it is necessary for a country to have, for a time, some form or other of dictatorial power. As you will understand, it is possible for a dictator to govern in a liberal way. And it is also possible for a democracy to govern with a total lack of liberalism. Personally I prefer a liberal dictator to democratic government lacking liberalism. My personal impression — and this is valid for South America – is that in Chile, for example, we will witness a transition from a dictatorial government to a liberal government. And during this transition it may be necessary to maintain certain dictatorial powers, not as something permanent, but as a temporary arrangement.

    – gerne mal erläutern, was Sie genau anmängeln.

    “Randers” (R. ist ja ein Konstrukt oder Proxy ökosozialistischer Sicht, darum die Anführrrungszeichen) will an jetzige Systeme ran.

    Also, gerne punktgenau zitieren und Ihre Kritik spezifizieren, wir sind ja hier wissenschaftsnah unterwegs (Das auch an die hiesigen Prollrüben als deutlicher Hinweis!).

    MFG
    Dr. Webbaer

  372. #373 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb

    Bitte: ich meine, dass man dieses Argument auch ganz einfach auf einen Staat in imminenter Gefahr (in dem Fall wären das Folgen des Klimawandels) anwenden kann, der – bis die Gefahr gebannt ist – eine Diktatur einführt. Nicht, dass ich dem zustimmen würde, aber ich sehe nicht, warum das Argument nicht greifen sollte, für kurz- oder mittelfristige Maßnahmen (“At times it is necessary for a country to have, for a time, some form or other of dictatorial power.”)…

    Ich “bemängle” weiters, dass Hayeks Beispiel für einen liberalen DIktator Augusto Pinochet ist. (Und natürlich auch andere Passagen, die Sie gerade nicht zitiert haben…).

    Aber wenn Sie hier Ihre Zustimmung für Diktatoren dieses Zuschnitts machen wollen, nur zu!

  373. #374 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb

    Bitte: ich meine, dass man dieses Argument auch ganz einfach auf einen Staat in imminenter Gefahr (in dem Fall wären das Folgen des Klimawandels) anwenden kann, der – bis die Gefahr gebannt ist – eine Diktatur einführt. Nicht, dass ich dem zustimmen würde, aber ich sehe nicht, warum das Argument nicht greifen sollte, für kurz- oder mittelfristige Maßnahmen (“At times it is necessary for a country to have, for a time, some form or other of dictatorial power.”)…

    Ich “bemängle” weiters, dass Hayeks Beispiel für einen liberalen DIktator Augusto Pinochet ist. (Und natürlich auch andere Passagen, die Sie gerade nicht zitiert haben…).

    Aber wenn Sie hier Ihre Zustimmung für Diktatoren dieses Zuschnitts machen wollen, nur zu!

  374. #375 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @MJ
    Es gilt Übergangsszenarien zu betrachten, wenn Sie bspw. Franco und Pinochet vergleichen, dann sehen Sie bspw. den Unwillen zur Dynastiebildung und stattdessen den Willen zur Übergabe an Demokratische, Franco bspw. hat gezielt Juan Carlos aufgebaut.

    Wenn Sie noch ein wenig weiter in die europäische Geschichte gehen, dann sehen Sie Übergangsszenarien, die manchmal zu modernen gesellschaftlichen Systemen führten, manchmal nicht. – Wenn wir bspw. die linke Seite betrachten, hätten wir (vorsichtig) Tito zu betrachten und verhältnismäßig klar positiv Dubcek. Netter Kerl btw, aber natürlich auch reaktionär. – Modrow oder Gysi fallen für doitsche Verhältnisse ein, Schabowski, Bisky. – Wer will, kann hier Steine werfen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  375. #376 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb

    Richtig – Übergänge, in denen market failures durch Zwangsmaßnahmen zurechtgerückt werden, weil’s demokratisch nicht schnell genug geht.

    Und Hayeks Beispiel für einen liberalen Diktator war Pinochet.

  376. #377 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @wb

    …selbstverständlich kann eine Politik zur Vergesellschaftung der Produktionsverhältnisse führen, sogar aus einem (ehemals) demokratisch “westlichen” System heraus.

    Nur muss man völlig vernagelt sein, wenn man glaubt, sämtliche kooperativen Politikmaßnahmen wären mit Kommunismus gleichzusetzen, erst recht dann, wenn sie sich als Reaktion auf gemeinschaftliche Problemstellungen beziehen. Ihrer lesart nach, und zwar ohne wenn und aber, repräsentieren UNO, GATT/WTO, internationale Fischerei- oder Wassermanagmentabkommen sowie bspw. das Montreal-Abkommen oder der NPT, ja eigentlich alle Maßnahmen, denen man sich auf internationaler Ebene verpflichtet, den Kommunismus.

    Und nur weil sie zuviele Crackpotlinks konsumieren, heißt das ja nicht, das nicht viele Menschen den AGW als ernsthaftes Problem verstehen.

    Aber bevor sie es tun, mache ich es lieber selber: Das Waldsterben, das Waldsterben…

    auch ein gewisser Trampert war Ökosozialist, wie viele andere frühe doitsche Grüne, nö!

    Was aber, wenn sie so ein großes Interesse an an der Kulturhistorie haben, auch nix daran ändert, das der Umweltschutz zunächst ein kulturkonservatives Projekt war, und auch noch ein mitunter erfolgreiches, weshalb sie heuer dankbar sein sollten. Umweltschutzbelange, believe it or not, waren in der BRD zunächst mal dem Kultusministerium anhängig, lustig, was? Und die Konservativen schreckten dabei auch vor apokalyptischer Dramaturgie nicht zurück:

    http://books.google.de/books?id=hoHuz6GnCJoC&pg=PA386&dq=Wohlstand+entschleiern&hl=de&ei=RYnxTNjfJcnHswaikpCYCw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=3&ved=0CDQQ6AEwAg#v=onepage&q&f=false

    (Chap III)

    Und das Umweltschutzministerium, sie werdern es kaum glauben, wurde unter dem linksradikalen Helmut Kohl gegründet, sowie auf internationaler Ebene die Einrichtung der institutionellen Technikfolgenfolgenabschätzung durch Präsident Ho Chi Nixon inventarisiert wurde, übrigens abgeschafft in den USA durch, geuss who, Clinton, dem alten Super-Con.

    Erstaunlich bleibt, das sie sich für eigentlich jedes Thema, zu dem sie sich hier äußern, überhaupt nicht interessieren.

  377. #378 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @MJ
    Das Hayek-Zitat ist aber nun verstanden, Gorbi, Modrow, Pinochet, Franco, Horn, Dubcek und so?

    Gut,
    MFG
    Dr. Webbaer (der jetzt auf Lowie keinen Bock wie Zeit hat, Kai!, übernehmen Sie)

  378. #379 axel
    Juli 10, 2012

    @ webbaer

    Warum verurteilen Sie denn Hayek nicht? Er sagt doch exakt dasselbe wie Randers. (Beide kommen aus der Wirtschaftsecke, vielleicht sollte der Verfassungsschutz da etwas genauer hinschauen 😉

    Wobei nach ihrer Quelle Randers einen lieben Diktator auf Zeit als nur eine von drei Möglichkkeiten ansieht. Randers lobt als weitere Möglichkeit übrigens die deutsche Demokratie und ihr Eintreten für Klimaschutz, siehe ihre eigene Quelle.

    PS: Was beeinflusst ihre Hirnmasse? Das Hicks vielleicht?

  379. #380 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb

    Ja, und es lässt sich auch auf “market failures” anwenden.

    Wenn also jemand eine vorübergehende (!) Diktatur für nötig hält, um den Folgen des Klimawandels Herr zu werden, kann er sich ganz und gar auf Hayek berufen – denn das Zulassen market failures ist Kennzeichen einer ganz und gar illiberalen Wirtschaftspolitik.

  380. #381 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @wb

    Es gilt Übergangsszenarien zu betrachten, wenn Sie bspw. Franco und Pinochet vergleichen, dann sehen Sie bspw. den Unwillen zur Dynastiebildung und stattdessen den Willen zur Übergabe an Demokratische, Franco bspw. hat gezielt Juan Carlos aufgebaut.

    Ja, da zeigt er sich, der olle Demokratiefreund. Franco geht klar, eine den Notwendigkeiten geschuldete Unpässlichkeit (und wie sich Juan Carlos verhalten würde, war, bevor er es tat, niemandem wirklich klar, als er handelte, tat er dies auf der Grundlage einer veritablen Diktatur. Er befürwortete allerdings die “Transformation”), WBGU = Weltenunterwerfung.

    Wenn Sie noch ein wenig weiter in die europäische Geschichte gehen, dann sehen Sie Übergangsszenarien, die manchmal zu modernen gesellschaftlichen Systemen führten, manchmal nicht. – Wenn wir bspw. die linke Seite betrachten, hätten wir (vorsichtig) Tito zu betrachten

    Jenau, die linken Diktaturen sind alle an dynastischer Erbfolge orientiert, daher war Chrustschow auch die natürliche Nachfolge für Stalin, alles klar.

    Wie dem auch sei: Da sie das links-rechts-Schema ja als Lackmustest betrachten: Wie sieht denn nun in Sachen Ökodiktatur die vorläufige Bewertung aus: Die Linken allesamt am Umweltschutz ausgerichtet und gegen Atom wie die UDSSR oder für Luftreinheit wie in Bitterfeld zu DDR-Zeiten? Das ist doch ihr Narrativ: Linke Umwelthonks pro Umwelt, rechte Fortschrittler hier eher mäßig zu begeistern?

    Mein Eindruck: Was die sustainability angeht, liegen sie voll auf der früheren Linie Ostberlin.

  381. #382 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @axel

    PS: Was beeinflusst ihre Hirnmasse? Das Hicks vielleicht?

    Es würde die Honigmetapher erklären.

  382. #383 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @MJ

    Wenn also jemand eine vorübergehende (!) Diktatur für nötig hält, um den Folgen des Klimawandels Herr zu werden, kann er sich ganz und gar auf Hayek berufen

    Korrekt:

    Wenn also jemand eine vorübergehende (!) Diktatur für nötig hält, um den Folgen des Klimawandels Herr zu werden, kann er sich ganz und gar nicht auf Hayek berufen

    Hayek hat prädemokratische Systeme in der Transformationsphase betrachtet und “Randers” will jetzt die Systeme zerstören und eine Öko-Diktatur durchsetzen, wie immer natürlich gu-ut gemeint. – Sie haben’s also doch nicht kapiert. – Wie stellen Sie es sich denn so vor, wenn vordemokratische Systeme transformiert werden, ist dann der Transformator, der oft gar nicht versteht was er genau macht, dann für Sie grundsätzlich nicht zu unterscheiden von einem Diktator?

    MFG
    Dr. Webbaer (der jetzt aber wirklich, …, die Zeit drängt, man muss ja auch mal etwas Vernünftiges tun, bspw. essen, DIESES Webbiotop bedarf offensichtlich noch länger anhaltender Pflege – und man kann ja nicht alles auf einmal)

  383. #384 MJ
    Juli 10, 2012

    Übrigens ist das nicht der einzige Outlet, der zeigt, dass Hayek die Wirtschaft höher als Demokratie schätzt:

    “If Mrs. Thatcher said that free choice is to be exercised more in the market place than in the ballot box, she has merely uttered the truism that the first is indispensable for individual freedom, while the second is not.”

    http://coreyrobin.files.wordpress.com/2012/07/hayek-letter-to-the-times-july-11-1978.pdf

    Wenn also eine market failure (wie die Externalitäten im Zuge des Klimawandels) am Werk ist, liebe eingebildete und echte Ökofaschisten – der webbaer ist mit Hayyek ganz bei Euch: der Markt ist wichtiger als Demokratie, also weg mit ihr, bis das bereinigt ist.

  384. #385 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb

    Doch, doch: jeder, der eine vorübergehende Diktatur will, um die Markteffizienz zu retten, kann Hayek wortwörtlich zitieren.

    Ob Sie da dann zustimmen oder nur plötzlich keine Zeit mehr haben, ist unerheblich.

  385. #386 MJ
    Juli 10, 2012

    @ wb nochmals

    Pinochet hat nicht ein “vordemokratisches” System “transformiert”, sondern ein solches gestürzt. Und auf Pinochet bezieht sich Hayek – alles andere ist Ihr Senf, nicht was Hayek gesagt hat.

  386. #387 axel
    Juli 10, 2012

    Hey Bärchen, noch nicht weglaufen, da fehlt noch was:

    “Randers” will jetzt die Systeme zerstören und eine Öko-Diktatur durchsetzen

    Bitte zitieren Sie eine Passage aus ihrer Quelle, die diese Interpretation stützt. Mir schwant, bärchen erzählt märchen. Mit ähnlichen Interpretationskünsten kann ich genauso gut behaupten, Randers fordert demokratisches Handeln nach deutschem Vorbild.

    PS:
    Randers “fordert” im ganzen Text überhaupt nichts, er diskutiert lediglich verschiedene Möglichkeiten. Mein Gott, muss man ihnen sogar die Texte vorlesen, die Sie selbst eingebracht haben?

  387. #388 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @MJ

    Wenn also jemand eine vorübergehende (!) Diktatur für nötig hält, um den Folgen des Klimawandels Herr zu werden, kann er sich ganz und gar auf Hayek berufen – denn das Zulassen market failures ist Kennzeichen einer ganz und gar illiberalen Wirtschaftspolitik.

    Wobei sich ergänzen ließe, das sich mithin die market failures in den Booms schleichend abspielen, während die Busts eigentlich nur die Marktbereinigung darstellen, eine Situation, die den AGW ziemlich perfekt beschreibt.

  388. #389 MJ
    Juli 10, 2012

    Hoppla, das sollte natürlich heißen, dass ein demokratisches System gestürzt wurde, dass nur leider den Mangel hatte, massiv in die Wirschaft einzugreifen; weswegen, laut Hayek, die Diktatur gerechtfertigt war. Nicht als Übergang zur Demokratie, sondern als Übergang zu liberaleren Märkten…

  389. #390 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @axel

    Wobei nach ihrer Quelle Randers einen lieben Diktator auf Zeit als nur eine von drei Möglichkkeiten ansieht. Randers lobt als weitere Möglichkeit übrigens die deutsche Demokratie und ihr Eintreten für Klimaschutz, siehe ihre eigene Quelle.

    Wobei ich durchaus Randers kritisieren würde: Nach Friedmans “china for one day” ist bekannt, welchen Argumentmissbrauch die do-nothing’s mitunter hinkriegen, man muss das nicht durch Sorglosigkeit auch noch anfüttern, erst recht nicht, wenn man Stratege ist.

  390. #391 kai
    Juli 10, 2012

    freelollypopnudel, du bist so unterirdisch, dass du nicht mal umweltschutz von agw behauptetem klimawandel unterscheiden kannst. woran liegt das bei dir? verstehst du den unterschied nicht oder ist dir eh alles wurrschscht

  391. #392 axel
    Juli 10, 2012

    @ FL

    Wobei: Die Formulierungen, die sogar ein Skeptiker wie Bärchen nicht missversteht, müssen erst noch erfunden werden. Daher keine sinnlose Vor- bzw. Rücksicht auf die Deppenfraktion, die Diskussion findet einfach ohne sie statt.

  392. #393 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @drei Buchstaben

    freelollypopnudel, du bist so unterirdisch, dass du nicht mal umweltschutz von agw behauptetem klimawandel unterscheiden kannst.

    3 Dinge: Erstens geht es wb um die Identifizierung des “Ökologismus” als linkes Narrativ, was erstens falsch ist und zweitens eben sehr viel mehr als AGW beinhaltet, oder warum glaubst du, das er permanent und auch noch in einer falschen Analogie das Waldsterben als Vergleich ranzieht? Genau.

    Zweitens lässt sich beides in der Tat nur trennen, wenn man das Eine als gegeben annimmt und das Zweite mittels Bildungssimulation ablehnt, wobei als Rhetorikkniff der Wahl die Wiederholung zur Anwendung gebracht wird. Wie willst du denn Wälder schützen, die du gleichzeitig erhöhter Waldbrandgefahr auslieferst, oder Korallen, die du mittel Versauerung gleich wieder bleichen lässt oder Vogelpopulationen, die eine erhöhte mittlere Temp. abwandern werden oder Habitate, deren ökologische Gleichgewichte durch erhöhte Vulnerabilität ins schwanken kommen oder durch temp.-bedingte Ab- und Zuwanderungen gestört werden oder oder oder?

    Man könnte allenfalls lamentieren, das der AGW auch andere als dem Umweltschutz zugeordnete Kategorien betrifft, wie z.B. die Landwirtschaft, den Schutz von (Trink-)wasserressourcen oder den Küstenschutz, aber darauf wolltest du ja wohl nicht hinaus, du sähst dann ja noch danebener aus. Wie dem auch sei, mit welchen Ministerium/Kabinettskollegen genau verhandelt nochmal der Wirtschaftsminister Energiefragen, und wieso? Mein Tipp: Es hängt mit der Verschränkung von Fragen des Umweltschutzes mit Fragen der Nachhaltigkeit* zusammen, und Fr. Aigner ist hier deutlich nachrangig positioniert.

    Drittens, als ich dir letztens schrieb, das du meinem Eindruck nach nicht alle Liter im Kanister hast, meinte ich das keineswegs polemisch oder gar witzig. Das war völlig ernst gemeint: Du bist ohne jede Ironie in einer Weise von dir selbst überzeugt, die man nur noch als wahnhaft bezeichnen kann. Inklusive der Ausprägung von allen möglichen Pseudoidentitäten als Spitzenparapsyhologe, milliardenschwerer Unternehmensführer und selfmademan, schöner als die anderen, etc.etc. Das geht soweit, das du Schachspiel für einen Ausdruck der Analfixiertheit hälst und solche Beiträge offenbar für völlig normal hälst, ebenso wie die Tatsache, das dein Commentverhalten andernorts schon Thema für ganze Hauptposts war und über deinen Geisteszustand spekuliert wurde. Ficht dich gar nicht an, ich glaube, bei so vielen Geisterfahrern käme ich dann doch ins grübeln.

    Das ist für mich krank, ohne Scheiß jetzt. Ich kann über webbie durchaus noch lachen, dito bei E-O, sogar Krishna oder Innerhofer. Über dich nicht mehr, da reicht die Skala nur noch von Fremdschämen bis Mitleid. Insofern hoffe ich, meine obige Antwort auf deine Frage tritt dir jetzt nicht auf den Schlipps, ich möchte wirklich nicht, auf gar keinen Fall, deinen Gemütszustand in irgendeiner Weise stimmulieren.

    Vielleicht bin ich als Adressat für dich nicht qualifiziert?

    *Bevor du wieder krudes Zeug redest, guggel den Begriff doch einfach mal, der ist stärker konnotiert als du denkst, und trotzdem nicht von der “Umwelt” getrennt.

  393. #394 kai
    Juli 10, 2012

    loolypopnudel: “stimmulieren” ist falsch: es heissssst “simulieren”

    ach so, hast du dir heute wieder dutzende ostdeutsche landwirte servieren lassen?

    lloloypüopnudel: du hast deine qualifikation nicht verstanden: als vertreter des mainstream bist du intelligenzmässig im untereren teil der durchschnittsbevölkerung: weisst, die gescheitesten im volk machen nicht mal 1 prozent aus, und als mainstream vertreter gehörst du da nicht dazu: pech gehabt!! musst dir eben mehr bildung zulegen, dann kannst du vielleicht bei intelligenteren diskussionen mit halten: aber so: sinnlos

  394. #395 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @axel

    Das Erstaunliche bei den Bärchis dieser welt ist ja noch nicht mal das intendierte Missverstehen, sondern die verschwurbelten Reaktion auf den Hinweis von Selbstwidersprüchen im Weltbild, die einerseits nonchalant ausgeblendet werden, alldieweil den Opponenten der Ideologievorwurf unterbreitet wird.

    Er liest ja gerade nicht mit, ich gehe wegen der Sache mit Hayek trotzdem mal in die Verlängerung, sein Ziehvater gibt hier nämlich die Richtung schon vor:

    Es kann nicht geleugnet werden, daß der Faszismus und alle ähn-lichen Diktaturbestrebungen voll von den besten Absichten sind und daß ihr Eingreifen für den Augenblick die europäische Gesittung geret-tet hat. Das Verdienst, das sich der Faszismus damit erworben hat, wird in der Geschichte ewig fortleben. Doch die Politik, die im Augenblick Rettung gebracht hat, ist nicht von der Art, daß das dauernde Festhalten an ihr Erfolg versprechen könnte.

    http://docs.mises.de/Mises/Mises_Liberalismus.pdf

    “Wehret den Anfängen” geht anders, würde man meinen.

  395. #396 kai
    Juli 10, 2012

    lollypyonoodle: du wirfst du also unter umweltschutz wirklich alles in einen topf (so “konnotiert”, der herr weiss also was eine konoktation ist): so eine lasterhafte begriffsluderei kommt mit sonst nur noch bei den allerdümmsten kloputzern vor

    die begriffs-usurpatoren – so wie du einer – misshandeln einen klaren und anständigen begriff nach dem anderen: jeder schlechte schüler heute bildet sich ein, aus mangel an genügender sprachbeherrschung, neue begriffe zu definieren (“klima”, “umweltschutz”, “treibhaus”): neben der schachspielerei ist der nachweis schlechter zeugnisse in der grundschule ein schlagender beweis für die ungenügende intelligenz und charkterfestigkeit der agw glaubensanhänger

    ps: ich bin dafür, dass man meere nicht verdreckt: aber das hat mit co2 nix zu tun, was du ja nachweislich nicht kapierst

    pps: nicht so neidisch sein, wenn du nur ein dummer landwirtschaftsbeamter ohne bildung bist, schon der schwuchtelthorsten als förster, der rehe abknallt für den baumschutz, musste kompensatorisch für lamgweilige stupide arbeit ein spannenderes hobby in agriff nehmen: auspeitschungen in roten lackschuhen und netzstrümpfen: vielleicht auch für dich eine spannende alternative?

  396. #397 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    “stimmulieren” ist falsch: es heissssst “simulieren”

    Oh mein Gott, simulieren will ich den ganz sicher auch nicht.

  397. #398 Freeman Lowell
    Juli 10, 2012

    @drei Buchstaben

    neben der schachspielerei ist der nachweis schlechter zeugnisse in der grundschule ein schlagender beweis für die ungenügende intelligenz und charkterfestigkeit der agw glaubensanhänger

    Verstehe ich das richtig: Schachspielen ist ein “schlagender Beweis” für mangelnde Charackterfestigkeit?

    Ich kann mir die Bedingungen, die gegeben sein müssen, damit man so etwas nicht für völlig und richtig ernsthaft irre hält, nicht in meinen wildesten Vorstellungen ausmalen.

    BTW.: Ist Schachspiel dann auch ein Indikator für schlechte Grundschulzeignisse, und gehen Backgammon-Fans eher weniger wahrscheinlich vom AGW aus? Fragen über Fragen, vielleicht sollte sich eine der hervorragenden parapsychologischer Fakultäten dieses Themas annehmen?

    ich bin dafür, dass man meere nicht verdreckt: aber das hat mit co2 nix zu tun, was du ja nachweislich nicht kapierst

    Nee, das die die Verwendung der Meere als CO2-Emissionssenken keine Tatsache sein soll, kapiere ich tatsächlich nicht, mea culpa.

    nicht so neidisch sein, wenn du nur ein dummer landwirtschaftsbeamter ohne bildung bist, schon der schwuchtelthorsten …

    Hast du was gegen “Schwuchteln”?

    Ansonsten: Wie auch du selber genieße ich hier die Anonymität, du kannst also nachfragen, soviel du willst: Nein, ich werde dir keine Detail aus meinem RL verraten.

    Nur soviel: Ich habe eins.

  398. #399 Dr. Webbaer
    Juli 10, 2012

    @Kai
    loolypopnudel ist Lowie, korrekt? – Ja, da muss der Webbaer ehrlich einräumen, dass er nicht immer Zeit hat, dessen Output zK zu nehmen.

    Überhaupt kommt man vom Thema “Dies & Das” ein wenig weg, es wird zu sanspruchsvoll, wo ist eigentlich Thorstentorte?

    MFG
    Wb

  399. #400 Energie-Ossi
    Juli 10, 2012

    Und wat ist mit den Meeren, die jetzt langsam sauer werden…..?
    Und denn noch 6 Grad Erwärmung bei 1500 ppm CO2……

    Ach menno……das einzige was hier klappt, sind die Türen.

    E-O

  400. #401 kai
    Juli 10, 2012

    @dr webbaer, ich vermute, dass peitschenthorsten gerade baumbissschäden anschaut und dann rehe abknallt, weil die zuvel gebissen haben.

    der lollypopnudek ist total begriffsstutzig: es gehr einfach nicht in sein hirn, dass ein farb- und geruchloses gas, das sogar er ausatmet grundsätzlich keine umweltverschnutzung darstellt. am lollypopnudek sieht man wieder ganz plastisch, wie schach die kognitiven funktionen bei karbonphobiern ausgebildet sind. es fehlt bei diesem personal an der schulischen grundausbildung

  401. #402 Gast
    Juli 10, 2012

    “Prognoseentscheidungen sind schwierig”

  402. #403 kai
    Juli 10, 2012

    ++++++++++ eilmeldung +++++++++++ eilmeldung ++++++++++

    station vostok auf 3488 meter eisschildhöhe in der antarktis:

    heute, 10.7.2012: minus 70 grad, seeeeeeeehhhhhr kaaaaaalt, brrrrrrrrrrrrr

    kein einziges wassertröpfchen ist heute dort und im umkreis tausender kilometer entstanden: physikalischer grund: zu kalt für die eisschmelze

    und wieder ein tag mit einer katastrophalen niederlage für die warmies, die jede klimadebatte sang- und klanglos haushoch verlieren.

    es muss schon sehr deprimierend sein, ein warmie zu sein, deswegen auch immer die überreizten ausfälle des einschlägigen personals

  403. #404 kai
    Juli 10, 2012

    ++++++++ achtung, achtung: katastrophenwarnung +++++++++++++++++

    heurige rekordkälte auf dome argus auf 4084 meter eisschildhöhe in der antarktis:

    arschkalte minus 74 grad celsius, nicht mehr weit vom absoluten kälterekord in dieser schönen gegend

    auch die co2 gegenstrahlung ist dort auf dem letzten hund, wie auch wieder einmal nuLl schnee und eisschmelze.

    wenn ich ein warmie wäre, würde ich jetzt sofort einen psychiater aufsuchen, um schweren psychischen schaden abzuwenden

  404. #405 kai
    Juli 11, 2012

    bei der verleihung des ehrenklosomates der tu berlin an schelli schellhuber begab sich laut pik jubel website folgendes:

    $$$$$$$$£££££££$££££¥¥¥¥¥¥$$$
    Einen Festvortrag hielt Julian Nida-Rümelin, Philosophie-Professor an der Universität München und ehemaliger Kultur-Staatsminister. Er sprach über die gemeinsamen Wurzeln von Wissenschaft und Demokratie in der Aufklärung, und über die Trennung von Fakten und Werten. Schellnhuber gebühre „höchste Anerkennung“, so der Philosoph, weil er beides voran zu bringen versuche – Wahrheiten und Werte
    €€€€€&&&&&&&&&@€€€€€€€€€€€

    ich bin stolz auf dieses land der denker und klimaforscher, die schon immer die gemeinheiten von staat und wissenschaft ausgezeichnet nutzen konnten: höchste anerkennung für schelli vom südphilosophen, weil er die verzahnung von poliik und klimaforschung in optimaler weise angestrebt hat.

  405. #406 michael
    Juli 11, 2012

    > wo ist eigentlich Thorstentorte?

    Mein Tip:

    Der verspeisst in Pflaumenschnaps eingelegte Webbaersche . Barsch in Alufolie soll aber auch gut sein.

  406. #407 kai
    Juli 11, 2012

    hydrogel, von dir habe ich nie auch nur einen einzigen halbwegs vernünftigen beitrag gesehen. du solltest einmal länger aufs klo gehen

  407. #408 kai
    Juli 11, 2012

    giss diagramm (http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.C.gif) zeigt:

    1. keine temperaturerhöhung in den letzten 16 jahren

    2. keine korrelation zwischen co2 und temperatur

    vielen dank und guten appetit

  408. #409 kai
    Juli 11, 2012

    ++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++

    dramatische abkühlung der südhemisphäre gezeigt von nasa satelliten
    (ftp://ftp.ssmi.com/msu/graphics/tts/plots/rss_ts_channel_tts_southern%20hemisphere_land_and_sea_v03_3.png)

    remote sensing data der nasa seit 1986 zeigen den start einer neuen eiszeit !!

    leute, es wird kälter, kauft euch um gottes willen wärmere kleidung

  409. #410 kai
    Juli 11, 2012

    ++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++ eilmeldung ++++++++++++

    dramatische abkühlung der südhemisphäre gezeigt von nasa satelliten
    (ftp://ftp.ssmi.com/msu/graphics/tts/plots/
    rss_ts_channel_tts_southern%20hemisphere_land_and_sea_v03_3.png)

    remote sensing data der nasa seit 1986 zeigen den start einer neuen eiszeit !!

    leute, es wird kälter, kauft euch um gottes willen wärmere kleidung

  410. #411 kai
    Juli 11, 2012

    die dramatische abkühlung der südhalbkugel as evidenced by nasa remote sensing data zeigt wieder einmal überdeutlich, dass die vereinigten karbonphobiker der nordhalbkugel einen räumlich extrem verengten blick auf ihre unmittelbare umgebung haben, auf ihr habitat nur, z.b. auf die gelegentliche sommerwärme im eigenen garten oder vor dem ostplattenbau. es fehlt der grössere blick und die geistige spannkraft, infolge dekadenter ermattung lebensüberdrüssiger sinne, zusätzlich geschwächt durch bösartiges schachspiel, um die gefährliche abkühlung der südhemisphäre überhaupt geistig zu erfassen,

  411. #412 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    (…) geschwächt durch bösartiges schachspiel (…)

    Das scheint ein wiederkehrendes Muster zu sein bei den Warmies: die suboptimale Beherrschung eines minderkomplexen Spiels [1]

    Sehr schön erfasst!

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] jeder Toaster hat einen Chip, der besser Schach spielt kann oder könnte als bspw. der dbzgl. (nach menschlichen Maßstäben) hochtalentierte Georg Hoffmann

  412. #413 axel
    Juli 11, 2012

    Ist das hier nicht wesentlich interessanter?

    Scientists attribute extreme weather to man-made climate change

  413. #414 Thorsten Seifert
    Juli 11, 2012

    @ Kai

    0,2 °C in 20 Jahren von einem Satelliten (den Klimaskeptiker sonst für sehr ungenau halten, weil er keine direkten Messungen vornehmen kann) halten Sie für “dramatisch”, den globlalen Temperaturanstieg von 0,7°C in den letzten 60 Jahren halten Sie für belanglos…. na klar…!

    Die Bodendaten zeigen eine Erwärmung auch der Antarktis, v.a. der Westantarktis!

    http://www.klimaskeptiker.info/img/12_using_temperature_graph1.gif

    http://www.klimafakten.de/sites/default/files/images/amsuedpolnimmtdieeismassezu3.png

  414. #415 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    den globlalen Temperaturanstieg von 0,7°C in den letzten 60 Jahren halten Sie für belanglos

    Ergänzend: Laut Datenlage haben wir +0,7°C seit 1880, also seit 132 5/12 Jahren – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt
    Also einen Erwörmungstrend von ca. +0,06°C pro Dekade (vgl auch mit dem von Klimamodellen geforderten Erwärmungstrend von ca. +0,32°C pro Dekade)

    Kai macht ja nur das, was andere auch machen: Er schmeißt ein paar Daten in die Diskussion und regt so zum Nachdenken darüber an, was man mit Daten überhaupt anfangen kann die Theorie wie Prognosis (wir erinnern uns: Theorien beschreiben, erklären und erlauben die Vorhersage – jeweils optional) betreffend.

    Das wissen viele ja nicht und hier bei D &D ist ja erst einmal grundsätzliche Aufklräung angesagt. Das leistet der Blog ja nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer (der immer neue Rekorde in die eine oder andere Richtung erwartet, die Erfassungsmöglichkeiten sind ja WESENTLICH besser als früher, natürlich spielen auch die +0,7°C eine Rolle)

  415. #416 E-O
    Juli 11, 2012

    @Team-Thorsten

    Siehe und weine….
    “””””Eine 2.000-jährige Klimarekonstruktion für Nordeuropa anhand von Baumjahrringen hat ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) vorgestellt. Die Gruppe um Univ.-Prof. Dr. Jan Esper vom Geographischen Institut der JGU kombinierte die Jahrringdichtemessungen fossiler Kiefernbäume aus dem finnischen Lappland zu einer Zeitreihe, die bis in das Jahr 138 v.Chr. zurückreicht. Dabei haben die Wissenschaftler erstmalig einen langfristigen Abkühlungstrend über die letzten Jahrtausende präzise berechnet. “Wir haben festgestellt, dass die historischen Temperaturen zur Römerzeit und im Mittelalter bis dato als zu kühl eingeschätzt wurden”, so Esper. “Diese Befunde sind auch insofern von klimapolitischer Bedeutung, da sie die Beurteilung des aktuellen Klimawandels im Vergleich zu den historischen Warmphasen beeinflussen.” Die neue Studie ist in der Zeitschrift Nature Climate Change erschienen.”””””
    http://www.uni-mainz.de/presse/52594.php

    Ahh, bestimmt auch ganz fiese Öl-Lobbyisten, die wieder versuchen die schöne These putt zu machen.
    Ahh, jetzt wirds gleich lustig hier…….ick verpiss mir mal lieber, meist werden ja die Boten erschossen.
    E-O

  416. #417 axel
    Juli 11, 2012

    @ E-O

    Das mit dem Abkühlungstrend schrieb Mann schon 1999 in seinem Hockeystickpaper, allerdings nur für die letzten 1000 Jahre. Esper hat es jetzt erweitert (regional oder global?).

    Die Überraschung hält sich in engen Grenzen, das ist schließlich genau das, was man erwartet, da ohne anthropogene Einflüsse das Erdklima sich auf eine neue Eiszeit hinbewegen würde. Hat sie auch brav 2000 Jahre lang getan, aber irgendetwas läuft momentan anders, ich tippe mal auf AGW 😉

    Willkommen im Anthropozän!

  417. #418 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    Die Überraschung hält sich in engen Grenzen, das ist schließlich genau das, was man erwartet, da ohne anthropogene Einflüsse das Erdklima sich auf eine neue Eiszeit hinbewegen würde.

    Widerspricht aber: ‘Wir haben festgestellt, dass die historischen Temperaturen zur Römerzeit und im Mittelalter bis dato als zu kühl eingeschätzt wurden’ – Sie haben es mit dem Folgerichtigkeitsdenken ohnehin nicht so, gell?

  418. #419 E-O
    Juli 11, 2012

    @Bärchen
    Warten wir erstmal ab, was die “echten” Klimaforscher darauf antworten werden, irgendeinen Fehler haben die Mainzer bestimmt gemacht, kann ja wohl nich angehen, dat die hier einen Anti-Hockeystick basteln.
    Grins und wech…..
    E-O

  419. #420 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @Ossi
    Der Stick bleibt bestehen, die Studie legt aber anscheinend größere natürliche Schwankungen bei den terrestrischen Oberflächentemperaturen nahe – wäre dem so, könnte das der Klimatologistik mit dem Erwärmungstrend nicht schmecken.

    Axel hat das schon richtig gewittert, aber nicht verstanden, lol.

    MFG
    Dr. Webbaer

  420. #421 axel
    Juli 11, 2012

    @ bärchen

    ‘Wir haben festgestellt, dass die historischen Temperaturen zur Römerzeit und im Mittelalter bis dato als zu kühl eingeschätzt wurden’

    Ja und? Und selbst wenn?

    die Studie legt aber anscheinend größere natürliche Schwankungen bei den terrestrischen Oberflächentemperaturen nahe – wäre dem so, könnte das der Klimatologistik mit dem Erwärmungstrend nicht schmecken.

    Warum sollte mir das nicht “schmecken können”? Ja und? Und selbst wenn?

    Nee, Bärchen und E-O, ich fürchte, ihr müsst uns AGWlern erst noch erklären, warum wir mit dem Paper von Esper Probleme haben sollten, wir tappen da noch alle im Dunkeln.

    PS:
    Vielleicht könnt ihr uns direkt ein paar weitere Dinge miterklären…

    1. Warum sind Baumringdaten plötzlich ok für euch? Sind die verwendeten Baumringdaten vom Divergenzproblem betroffen? Warum fehlen die letzten Jahrzehnte, was will der Autor verbergen? Wie viele Bäume wurden verwendet?

    2. Esper ist der Autor einer Rekonstruktion, die sich im AR4 zusammen mit knapp einem Dutzend weiterer Hockeysticks wiederfinden. Gehört Esper nicht auch zur Verschwörerbande des IPCC und warum hat er dann die jetzigen Daten nicht einfach auch manipuliert, wenn diese angeblich unbequemes zeigen sollten?

  421. #422 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    Warum sind Baumringdaten plötzlich ok für euch?

    Die skandinavischen Daten sind natürlich unzureichend. – Und von Verschwörungstheorien war nicht die Rede, stellen Sie sich das postreligiöse Element der zeitgenössischen Klimaprognostik (nichts gegen klimatologistisches Handeln an sich!, schreibt Dr. W ja auch immer) so vor, dass es, wie bei der Politischen Korrektheit, ein Zensurverfahren gibt, dass über Fördergelder und Diskreditierung bestimmte Sichten zu unterdrücken versucht und zu unterdrücken vermag.

    Schon alleine deshalb ist es OK, wenn auch die Ölindustrie in die “Leugner”-Seite pumpt – damit überhaupt Gegenmeinungen bereit stehen.

    Die Wissenschaften sind kulturelle Konstrukte, die Moderne Wissenschaftlichkeit basiert direkt auf der Europäischen Aufklärung und die Falsifikationsprinzipien bzw. der Konstruktive Empirismus (van Fraassen) auf dem Skeptizimus.

    Suchen Sie das gerne zu verstehen, Dr. W steht für Handreichungen bereit. – Wie auch Super-Kai und E-Ossi anzunehmenderweise.

    MFG
    Dr. Webbaer

  422. #423 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    * ein eigendynamisches Zensurverfahren gibt

  423. #424 axel
    Juli 11, 2012

    @ bärchen

    dass es, wie bei der Politischen Korrektheit, ein Zensurverfahren gibt, dass über Fördergelder und Diskreditierung bestimmte Sichten zu unterdrücken versucht und zu unterdrücken vermag.

    Nette Verschwörungstheorie, bärchen. Dann aber bitte noch einen Schritt weiter mit der bärchenlogik: Entweder sind nun die Ergebnisse von Esper für die AGW-Sache unbequem (ihre Meinung), dann hat in diesem Fall das Zensurverfahren wohl versagt. Oder die Ergebnisse sind völlig belanglos für die gegenwärtige Erwärmung (meine Meinung). Ihre Wahl?

    Die skandinavischen Daten sind natürlich unzureichend.

    Und warum reden Sie dann über das neue Paper von Esper? Wenn Sie die zugrundeliegenden Daten sowieso für unzureichend halten, brauchen wir uns über die Ergebnisse gar nicht mehr unterhalten.

  424. #425 Freeman Lowell
    Juli 11, 2012

    Warum sind Baumringdaten plötzlich ok für euch?

    Das frage ich mich auch.

    tuschel tuschel…das postreligiöse Element …Politischen Korrektheit… Zensurverfahren… Diskreditierung… unterdrücken …raun raun

    @wb

    Sie schlugen ja vor, ich sollte prägnanter quoten, ist das so treffend zusammengefasst? Also der religoöse Spinner (inklusive Geoengineering-Elysium) sind sie hier, das Zensurverfahren heißt peer review, die Tatsache, das andere einen für völlig bekloppt halten stellt nicht zwingend eine Diskreditierung dar, und es ist auch keine Unterdrückung, wenn man sie auf ihre kollossalen Inkonsistenzen hinweist, eher eine freundliche Geste (und wegen der Aufmerksamkeit trollen sie doch hier rum, nechwahr)

    Schon alleine deshalb ist es OK, wenn auch die Ölindustrie in die “Leugner”-Seite pumpt – damit überhaupt Gegenmeinungen bereit stehen.

    Bestimmt, allerdings vermisse ich im vielfältign Meinungsspektrum noch den Freundeskreis Allister Crowley, man muss fragen, ob die unterdrückt werden. Die werden doch eine Meinung zum AGW haben?

    Die Wissenschaften sind kulturelle Konstrukte

    Ihr möchtegern-erkenntistheoretischer Schwurbel soll nun genau wen davon überzeugen, das Prognosen unwissenschaftlich wären? Ich wäre überrascht, wenn das auch nur auf sie selber zutreffen würde.

  425. #426 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    Entweder sind nun die Ergebnisse von Esper für die AGW-Sache unbequem (ihre Meinung), dann hat in diesem Fall das Zensurverfahren wohl versagt. Oder die Ergebnisse sind völlig belanglos für die gegenwärtige Erwärmung (meine Meinung). Ihre Wahl?

    Die Ergebnisse sind unbequem für die zeitgenössische Klimaprognostik mit dem Erwörrrumgstrend +2°C bis +4°C bis 2100.

    Kleiner Tipp: Recherchieren Sie, wie es der Webbaer in seinem Metier auch immer zuvörderst tut, die Besitz- oder Zahlverhältnisse, wenn es einzuordnen gilt. er zahlt, kann oft in der Soft Science diejenigen Ergebnisse evozieren, die gefallen.

    Dr. W ist im Bereich der Klimatologie erklärter und interessierter Laie. Wäre er fachmännisch und wie oben beschrieben analytisch unterwegs, würde aber kein Gras mehr wachsen. – Allerdings dann eben anzunehmenderweise auf einer massiv ausgegrenzten Position und monetär eher schwach auf der Brust.

    Betrachten Sie die Klimafrischer als eigenes Völkchen, hart an ihrer eigenen Prognosehöhe (“2-4 mehr bis 21”) nagend und als zynisch bis hartgesotten. Oft die Uni mit dem Physik-Diplom verlassend und die Welt kennend wie Odie.

    MFG
    Dr. Webbaer

  426. #427 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    * Wer zahlt

  427. #428 Freeman Lowell
    Juli 11, 2012

    @wb

    Die Ergebnisse sind unbequem für die zeitgenössische Klimaprognostik mit dem Erwörrrumgstrend +2°C bis +4°C bis 2100.

    Wieso?

  428. #429 MJ
    Juli 11, 2012

    Van Fraassens wichtigster Beitrag zur Erkenntnistheorie wird oft übersehen:

    http://web.princeton.edu/vanfraas/intersts/cats.htm

    Because nothing says “skepticism” like a cat…

  429. #430 axel
    Juli 11, 2012

    @ bärchen

    Die Ergebnisse sind unbequem für die zeitgenössische Klimaprognostik mit dem Erwörrrumgstrend +2°C bis +4°C bis 2100.

    Ja gut, dann hat offensichtlich ihr postuliertes Zensursystem völlig versagt.
    Leider bleiben Sie und E-O uns immer noch die Antwort schuldig, warum dies für die AGW-Sache unbequem sein sollte. Wir wissen’s nicht, Esper auch nicht und die oberste Zensurbehörde hat es wohl auch übersehen. Warum verraten Sie es uns nicht?

  430. #431 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @Lowie
    Weil “natürliche” (“Natur minus Mensch”) Schwankungen der terrestrischen Oberflächentemperaturen der Ideologie schaden, Klimafroscher sind nicht an hoher “natürlicher” Volatilität interessiert, weil diese der Modellerei nicht förderlich wäre.

    Man kriegt ja auch keine vernünftigen Angaben zum Modellwesen, weiter oben wurde bspw. wurde versucht GH und “Karsten” dbzgl. abzufragen – da können Sie eher einen Passanten um 5 Euro anbetteln.

    Wie dem auch sei, Dr. W, der als Kunstfigur ohnehin ein wenig auf megaloman getrimmt ist, würde in persona den Laden ganz anders aufstellen.
    Allerdings nur, wenn die Shareholder so wollen, zurzeit scheint man ja postreligiös gut bedient und die Soft Science liefert.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun bis auf weiteres ausklinkt)

  431. #432 Freeman Lowell
    Juli 11, 2012

    @wb

    wer zahlt, kann oft in der Soft Science diejenigen Ergebnisse evozieren, die gefallen.

    Genau, und deshalb geben die Mitgliedsstaaten freiwillig Kohle an den IPCC-Treuhandfond. Weil sie transnationale Regime so toll finden und die dadurch inspirierten Kosten bei Adaptation/Mitigation genau das ist, worauf die nur gewartet haben.

    Ist aber eh alles scheißegal, IPCC, NIPCC, wer blickt noch durch, wo die doch alle total gleichberechtigt sind? Ihrer Meinung nach ist der Wettkampf Jim Potato vs. alle Wissenschaftler dieser Welt noch unentschieden, letztere sind sich ihrer schwachen postmodernistischen Flanke noch nicht gewahr genug.

    Aber sie geben gerne Handreichungen, LOL.

  432. #433 Freeman Lowell
    Juli 11, 2012

    @wb

    Weil “natürliche” (“Natur minus Mensch”) Schwankungen der terrestrischen Oberflächentemperaturen der Ideologie schaden, Klimafroscher sind nicht an hoher “natürlicher” Volatilität interessiert, weil diese der Modellerei nicht förderlich wäre.

    Schon wieder die Mär von den ignorierten nat. Forcings? Schauen sie: Wenn sich raustellt, das die Temp.-Verläufe von vor ~2000 Jahren geringfügig anders waren als angenommen (zumindest in Lappland),legt das völlig modellkonform dementsprechende Variabilitäten bei den Forcings nahe, nix anderes. Die heutigen Forcings sind aber trotzdem bekannt und legen nahe, das ohne ein zusätzl. anthropogenes Forcing der Temp.-Verlauf nicht zu erklären ist.

    That’s all, und ihr Strohmann macht sich nicht mal den Hauch einer Mühe, dieses Problem von ihnen irgendwie auch nur zu behandeln.

  433. #434 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    Weil sie transnationale Regime so toll finden

    Das scheint bei Doitschland zumindest der Fall zu sein, sparen gerne auch Sie für Dr. Webbaer & Friends.

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Jomei, warum das so ist?`, irgendwas wird schon an der Fischer-Schmidt-Sarrazin-These dran sein, dass sich D auflösen will. – BTW: Nicht ganz zum Wohlgefallen der Nachbarn, die auf die Stinker eigentlch kein Bock haben, nur auf die Kohle. Dr. W aber außereurisch positioniert wie investiert, loge!

  434. #435 MJ
    Juli 11, 2012

    Um da doch einen etwas ernsteren Kommentar einzubringen. Obwohl niemals in den eigenen erkenntnistheoretischen Rahmen eingebracht, hat sich Popper in eher populären Outlets (etwa “Alles Leben ist Problemlösen”) zur Frage geäußert, wie sehr prägende Persönlichkeiten die wissenschaftliche Themenlandschaft beeinflussen. Zwar hat diese Frage keine unmittelbaren Implikationen für seinen Ansatz (deswegen auch die Aussparung), da seine Analyse keine Methodik darstellt und sich die Frage nach realer Wissenschaftswelt daher zumindest unmittelbar nicht stellt. Jedoch wurde von seinen Kritikern (Feyerabend, Lakatos) darauf hingewiesen, dass Poppers Ansatz keinerlei Bedeutung hat, wenn er sich “real” nicht manifestiert. Van Fraassen hat diese Kritik aufgegriffen und hat – und das scheint mir insbesondere in Bezug auf Klimawandel relevant – den Einfluss von Persönlichkeiten mit “very dramatic presence”, wie er schreibt, explizit in seine Erkenntnistheorie einfließen lassen:

    http://webware.princeton.edu/vanfraas/intersts/mori.htm

  435. #436 Freeman Lowell
    Juli 11, 2012

    @wb

    Das scheint bei Doitschland zumindest der Fall zu sein, sparen gerne auch Sie für Dr. Webbaer & Friends.

    Vielleicht verspürt Doitschland auch nur einen überregionalen Handlungsdruck? Ihr politisches Missfallen sollte auf alle Fälle nicht zur Etablierung einer Individualphysik führen.

    irgendwas wird schon an der Fischer-Schmidt-Sarrazin-These dran sein, dass sich D auflösen will. – BTW: Nicht ganz zum Wohlgefallen der Nachbarn, die auf die Stinker eigentlch kein Bock haben, nur auf die Kohle.

    EU, Migranten und AGW, der Dresscode ist komplett. Von mir aus finden sie halt alles scheiße, am Objektiven Kenntnisstand ändert’s nix.

  436. #437 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Bärchen
    Genau dat hatte ick erwartet, und genau so auch.

    @Axel
    Ick suche eine Temperaturrekonstruktion der Erde der letzten 500 Millionen Jahre in der auch gleich die CO2 Kurve mit eingezeichnet ist, einschließlich der Strahlstärke der Sonne.
    Ick hab sowas ähnliches nur bei Beck gesehen und damit will ick hier auf keinen Fall auftauchen.
    Wäre schön, wenn einer von Euch dat hier mal verlinken könnte.

    E-O

  437. #438 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    Ach übrigens zur neuen Studie……
    Mann´s Hockeyschläger beginnt im Jahre 1000…..während diese Studie bis in das Jahr 138 v. Chr zurückreicht, nur mal so als kleinen Tip.
    http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/09_geografie_klima_nordeuropa_klimakurve.jpg

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg&filetimestamp=20091229100335

    Viel Spass noch.
    E-O

  438. #439 axel
    Juli 11, 2012

    @ Webbaer

    Weil “natürliche” (“Natur minus Mensch”) Schwankungen der terrestrischen Oberflächentemperaturen der Ideologie schaden, Klimafroscher sind nicht an hoher “natürlicher” Volatilität interessiert, weil diese der Modellerei nicht förderlich wäre.

    Muss man Skeptiker sein, um dies zu verstehen? Hohles blabla. Wenn Sie einen Punkt machen wollen, dann müssen Sie uns schon erklären, warum aus höheren Temperaturen in Lappland vor 2000 Jahren niedrigere Werte der Klimasensitivität folgen sollten. Ich (und jeder andere mit ungetrübtem Verstand) kann da keinen sehen.

    PS: Wie viele Tausend Paper gibt es, die sich mit der natürlichen Variabilität des Klimas befassen? Und die Verfasser sind alle Masochisten bzw. die Totengräber der Modellierer, oder was? Ganz schön irre.

  439. #440 Thorsten Seifert
    Juli 11, 2012

    @ Energie-Ossi

    Ach übrigens zur neuen Studie……
    Mann´s Hockeyschläger beginnt im Jahre 1000…..während diese Studie bis in das Jahr 138 v. Chr zurückreicht, nur mal so als kleinen Tip.

    Merkwürdig, E-O, dass gerade Sie sich auf die Studie von Prof. J.Esper von der Uni Mainz berufen. Diese basiert auf Baumringanalysen, also einer Methode, die Klimaskeptiker landauf landab bei der Hockeystickkurve von Mann et al. als völlig unbrauchbar und ungenau diffamiert haben.

    Zudem hat man sich bei Realclimate zu der Mainzer Studie bereits dezidiert geäussert:

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2012/07/tree-rings-and-climate-some-recent-developments/

  440. #441 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Team-Thorsten
    Ach nee, Mann wertet eine Studie aus, die seinen Hockeystick Konkurrenz macht?
    “””von Michael E. Mann, Gavin Schmidt, und Eric Steig””””
    Zumindest scheint diese Studie ja durchs Peer-Review geschlüpft zu sein…oder taugt dat etwa auch nix?

    Ach ja, ich vergass ja den Trick……Jesper hat wohl vergessen ab 1960 die gemessenen Temperaturen zu benutzen, oder?
    Und noch was, fallste dat noch nicht gemerkt haben solltest, ick benutze keine “Skeptiker”- Argumente und Papers mehr, ick denke jetzt selber.
    Sollteste auch mal versuchen…….wenns Dir auch schwer fällt.
    E-O

  441. #442 K.a.r.S.t.e.N
    Juli 11, 2012

    @Webbaer:

    Klimafroscher sind nicht an hoher “natürlicher” Volatilität interessiert, weil diese der Modellerei nicht förderlich wäre.
    Man kriegt ja auch keine vernünftigen Angaben zum Modellwesen, weiter oben wurde bspw. wurde versucht GH und “Karsten” dbzgl. abzufragen – da können Sie eher einen Passanten um 5 Euro anbetteln.

    Warum sollte ich Jemandem, der bereits alle Antworten kennt, weitere Angaben liefern …

  442. #443 Thorsten Seifert
    Juli 11, 2012

    @ E-O

    Ach nee, Mann wertet eine Studie aus, die seinen Hockeystick Konkurrenz macht?
    “””von Michael E. Mann, Gavin Schmidt, und Eric Steig””””

    Im Gegensatz zu Esper basierte die Hockeystickkurve von Mann et al. keineswegs allein auf Baumringanalysen. Zudem wurde die “Hockeystickkurve” umfänglichst von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und in der Kernaussage bestätigt. Fehler sind lange korrigiert!

    Zumindest scheint diese Studie ja durchs Peer-Review geschlüpft zu sein…oder taugt dat etwa auch nix?

    Niemand sagt, dass sie nicht taugt! Aber sie ist nicht dafür geeignet, klimaskeptische Thesen zu stützen, wie der Realclimate-Beitrag belegt.

    Und noch was, fallste dat noch nicht gemerkt haben solltest, ick benutze keine “Skeptiker”- Argumente und Papers mehr, ick denke jetzt selber.

    Seitdem Sie auch in Klimaskeptikerkreisen zur persona no grata erklärt wurden….?!

    Aber schön dass Sie zu uns Selbstdenkern gestoßen sind. Wurde auch langsam Zeit…! Vielleicht finden Sie ja bei Primaklima eine neue Heimat… 😉

  443. #444 axel
    Juli 11, 2012

    @ E-O

    Nein, Espers Arbeit steht überhaupt nicht in “Konkurrenz”, weil sie etwas ganz anderes zum Inhalt hat. Esper erhebt überhaupt nicht den Anspruch, eine globale bzw. eine für die nördliche Hemisphäre gültige entwickelt zu haben.

    Rekordverdächtig ist da vielmehr, dass er es geschafft hat, eine durchgängige (lokale) Baumringrekonstruktion von über 2000 Jahren (!) zu bilden. Und er verweist darauf, dass diese lokale Zeitreihe den von Modellen vorhergesagten langfristigen Abkühlungstrend (Milankovic-Zyklen, siehe Eiszeiten) reproduzieren kann. (Das Verhältnis zwischen Espers Studie und Modellen ist damit etwas anders, als es das Bärchen uns weismachen möchte 😉 Und dass er meint, das Divergenzproblem, das bei diesen Bäumen/Region auftritt, in den Griff bekommen zu haben.

    Im Grunde geht es darum, was die bessere Methode zur Auswertung von Baumringen ist. Die Ringweite (die klassische Methode) versus die von Esper verwendete Methode der “Maximum Latewood Density”. Um dazu jetzt aber mehr zu erfahren, bedürfte es eines Paläontologen hier.

  444. #445 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Thorsten
    Nix ……persona no grata…….nur starke Meinungsverschiedenheit mit einen Herren die zur Scheidung führte, deshalb hat sich nix an meiner Grundhaltung geändert.

    @Axel
    Danke für die Auskunft….jetzt fehlen mir noch die schlappen 500 Millionen Jahre Klimageschichte, gerne auch ein Werk von Warmaholics….die Quelle ist mir wurscht.

    Ick will mal ne persönliche These testen, aber ohne vernünftiges Material mach ick mir nur lächerlich.
    E-O

  445. #446 SHader
    Juli 11, 2012

    @Webbärchen: “Das scheint ein wiederkehrendes Muster zu sein bei den Warmies: die suboptimale Beherrschung eines minderkomplexen Spiels [1]”

    Das klingt schon wie der Neid eines Besitzlosen. Zu Ihrer eigenen Beruhigung, ich würde das mit dem Schach nicht so hoch einstufen, insbesondere gute Schachspieler kennen sehr gut ihre Stärken und Schwächen. Allein schon, dass im Netz die überzeugtesten AGW-Gegner keine Physiker sind oder ein anderes naturwissenschaftliches oder technisches Fach studiert haben, sollte einem doch irgendwie zu denken geben. Und selbst diejenigen, die sich auf dem populärwissenschaftlichen Sektor versuchen, können sehr wenig auf dem entsprechenden Wissenschaftssektor aufweisen.

  446. #447 SHader
    Juli 11, 2012

    @Thorsten Seifert: “Merkwürdig, E-O, dass gerade Sie sich auf die Studie von Prof. J.Esper von der Uni Mainz berufen. Diese basiert auf Baumringanalysen, also einer Methode, die Klimaskeptiker landauf landab bei der Hockeystickkurve von Mann et al. als völlig unbrauchbar und ungenau diffamiert haben.”

    Wirklich erstaunlich. Aber falls mal ein Wünschelrutengänger feststellen sollte, dass wir in den nächsten 100 Jahren in eine Eiszeit laufen werden, dann wird das sicher von vielen Skeptikern mit einem “Ha, haben wirs doch gewusst!” kommentiert.

  447. #448 axel
    Juli 11, 2012

    @ E-O

    Ist 500 Mio. Jahre nicht ein wenig viel? Wäre schön, wenn man über solch einen Zeitraum genaues wüsste. CO2-Werte kennt man mit hoher Präzision aus Eisbohrkerndaten, da ist bei etwa 500 ky Feierabend. Davor kennt man eher pi x Daumen Werte (von Stomata?).

    Rekonstruktionen für die solare Aktivität sind schon für die letzten paar Jahrhunderte schwierig genug. Bei solch großen Zeiträumen schätzt man diese wohl mit dem Lebenszyklus von Sternen ab, da findet man dann etwas über eine Zunahme (25-30% seit 3-4 Mrd. Jahre habe ich so ungefähr im Kopf).

    Temperaturen geht da wohl noch am besten (Sauerstoffisotopenverhältnisse von irgendwelchen Foraminidingsbums). In Büchern habe ich da etwas, dazu findet sich bestimmt auch im Netz einiges.

    Vorsicht aber:
    Die Verhältnisse von heute lassen sich nicht 1:1 auf Zeiträume von Hunderten von Mio. Jahren übertragen. Sehen Sie sich mal die Verteilung der Landmassen vor 400 Mio. Jahren an, das sieht völlig anders aus als heute. Die Bildung der Eisschilde in hohen Breiten, der rhythmische Wechsel zwischen Glazial und Interglazial, die Bildung von Hochgebirgen, wo dann durch Verwitterung viel CO2 der Atmosphäre entzogen werden konnte, all dies sind erdgeschichtlich jüngere Phänomene.

  448. #449 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Axel
    Hihi…..Landmassen, Meeresströmungen, Vereisung am Südpol samt Albedo…..is mir schon klar, hab ja etwas in der Erdgeschichte rumgewühlt…….CO2 kann man wohl anhand Gesteinsschichten nachweisen und bei der Leuchtstärke der Sonne gibbet auch irgendwat……wir wisssen ja, das die Sonne Anfangs wohl knapp 40% weniger Power hatte.

    Mir gehts eigentlich nur um die vielbeschworenen Kipp-Punkte.
    E-O
    PS….muss ja jetzt auch nicht sooooo genau sein……ein ungefähr reicht völlig.

  449. #450 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @KarSteN

    Man kriegt ja auch keine vernünftigen Angaben zum Modellwesen, weiter oben wurde bspw. wurde versucht GH und “Karsten” dbzgl. abzufragen – da können Sie eher einen Passanten um 5 Euro anbetteln. (Dr. Webbaer)

    Warum sollte ich Jemandem, der bereits alle Antworten kennt, weitere Angaben liefern …

    Sie haben aber schon verstanden wie das Web funktioniert? Dass man dort zwar durchaus bilaterale Kommunikation einrichten kann, die hiesige aber n-lateral ist? Oder für Sie deutlich formuliert: Sie antworten nicht Dr. Webbaer alleine, wenn Sie antworten.

    @Shader: Ist der hier auch ScHaChsPielEr? Eher nicht, gell?

    MFG
    Dr. Webbaer

  450. #451 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @E-Ossi

    Genau dat hatte ick erwartet, und genau so auch.

    Sie meinen die Antwort von Lowie?! – Ja, also bei Lowie isses schon schwierig, man bekommt immer irgendwie den Brei als Antwort, den man vorab befürchtet. – Mit “Man” hier natürlich unsereins gemeint, das hiesige Hochleistertum.

    MFG
    Dr. Webbaer

  451. #452 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Laber-Hader

    Nixe kapische?
    Hmm, mit Axel kann man sich wenigstens vernünftig unterhalten (wenn man mal das übliche Gebashe weglässt) aber bei Dir setzt noch nich mal das Kleinhirn ein, wenn es interessant wird.
    Geh Schachspielen und lass die großen Onkels gefälligst in Ruhe.
    Wie gesagt….ehrbare Gegner….und dazu zählst Du Labertasche unter Garantie nicht…..lass Dein Kokolores lieber bei EIKE ab, damit die auch mal was zu lachen haben.
    Leute schickt das Arbeitsamt….tssss
    E-O

  452. #453 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Bärchen
    Es ist hier echt schwierig ein Thema zielgerichtet am Schopfe zu packen…….wie immer kommen dann Voll-Überzeugte und versuchen abzulenken.
    Wer selber denkt kann Fehler machen…..wer nur Prospekte zitiert, merkt nicht mal wenn er Müll erzählt.

    E-O

  453. #454 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @Axel

    Rekordverdächtig ist da vielmehr, dass er es geschafft hat, eine durchgängige (lokale) Baumringrekonstruktion von über 2000 Jahren (!) zu bilden. Und er verweist darauf, dass diese lokale Zeitreihe den von Modellen vorhergesagten langfristigen Abkühlungstrend (Milankovic-Zyklen, siehe Eiszeiten) reproduzieren kann.

    Hört sich ja wüst an. Hoffmann hat mal kommentarisch die Bildung von Eiszeiten monokausal auf den “Milanković” bzw. dessen Theoriewesen zurückgeführt. Wenn Sie aber mal genauer hinschauen, ist das alles umstritten und großer Spekulatius. – Aber gut, 2k Jahre skandinavisches Wetter gehen also irgendwie mit einer kommenden Eiszeit konform, prima.

    MFG
    Dr. Webbaer

  454. #455 Energie-Ossi
    Juli 11, 2012

    @Bärchen
    Ich würde es vorziehen, wenn Du die DU-Form für Meinereiner nutzen würdest.
    Ich war nie und werde auch nie …….ein Sie sein, gewisse überkommene Traditionen gehen mir irgendwie am verlängerten Rückrat vorbei, Wertschätzung liegt nicht in der Ansprache sondern in der Aussage.

    Auf Hochdeutsch….ich biete Dir das Du an.
    E-O

  455. #456 axel
    Juli 11, 2012

    @ Webbaer

    Wissen Sie, wie so ein Blog funktioniert? Selbst wenn Sie stellvertretend für alle Idioten und Laberbacken dieser Welt vorsprechen, daraus erwächst noch lange kein Rechtsanspruch auf Kommunikation. Kommunikation ist halt zweiseitig. Wenn nie was auch nur halbwegs intelligentes zurückkommt, dann machts keinen Spaß.

  456. #457 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    @Axel
    Loge, wenn einer auf eine Frage nicht antworten will, ist das OK. – Nur so eine Frage in einem Webbiotop wie hier richtet sich nur an eine Person, auch wenn nur eine Person adressiert ist. – Zudem: Ein wenig ungewöhnlich ist es schon auf eine Frage damit zu antworten, dass man nicht antwortet. – Oder rufen Sie bspw. Ihre Frau während der Arbeit an um ihr mitzuteilen, dass Sie nicht anrufen können?

  457. #458 Dr. Webbaer
    Juli 11, 2012

    * richtet sich nicht nur

  458. #459 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    @axel
    Wenn es, wie von Esper dargestellt, in den von ihm genannten Zeiten um einiges wärmer war als es uns immer wieder vorgemacht wird geht ganz eindeutig eins flöten:
    Die Einmaligkeit,der “heutigen”, nie dagewesenen Temperaturentwicklung.
    Und dass das warme Mittelalter doch global war, kann man gern hier

    The scientists studied ikaite crystals from sediment cores drilled off the coast of Antarctica. The sediment layers were deposited over 2,000 years. The scientists were particularly interested in crystals found in layers deposited during the “Little Ice Age,” approximately 300 to 500 years ago, and during the “Medieval Warm Period,” approximately 500 to 1,000 years ago. Both climate events have been documented in Northern Europe, but studies have been inconclusive as to whether the conditions in Northern Europe extended to Antarctica.
    [..]
    “We showed that the Northern European climate events influenced climate conditions in Antarctica,” Lu says. “More importantly, we are extremely happy to figure out how to get a climate signal out of this peculiar mineral. A new proxy is always welcome when studying past climate changes.

    Was übrigens, mit Daten anderen Urspungs auch Mangini schon gesagt hat.

    btw – ist Ihnen der Hader nicht auch langsam peinlich ?
    Hat der keinen Frisiör ?

    Oder muß man sich auch für Sie wieder fremdschämen ? (Foraminidingsbums)

  459. #460 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    @E-O
    Kipp-Punkte, da war doch was ?
    Führt jetzt der Thorsten oder der Vennecke ?
    Hat denn niemand mit gezähl t ?

  460. #461 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    @SHader

    Haben Sie denn jetzt schon mal Schach spielen gelernt ? Wenn ja, scheint’s mit den Fähigkeiten sooo dolle nicht zu sein, wie ?

    Hätten Sie was drauf, wären Sie Go – Spieler, ab das ist hier wohl jedem zu hoch, da man sich wohl nach jedem Bauernopfer selbstbeweihräuchernd auf die Schulter klopft und Auskugeln riskiert.

    Also labern Sie lieber weiter substanzlos rum und hoffen, mit Wünschelruten punkten zu können, was ein Ausbund an Armseligkeit.

  461. #462 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    @SHader

    Allein schon, dass im Netz die überzeugtesten AGW-Gegner keine Physiker sind

    Warum sollten es denn Physiker sein ?
    Klimatologie ist an vielen Unis Bestandteil der Geographie 🙂
    Wenn Sie ich überlegen warum das so ist, sind Sie ein kleines Stück weiter.
    Ansonsten ist die Erforschung klimatologischer Zusammenhänge interdisziplinär – wäre schön, wenn auch das irgendwann mal zu Ihrem Basiswissen gehören würde, bevor Sie immer irgendwelchen Blödsinn verbreiten und unverdauten Senf in der Blogosphäre verteilen.

  462. #463 axel
    Juli 11, 2012

    @ KR

    Wenn es, wie von Esper dargestellt, in den von ihm genannten Zeiten um einiges wärmer war als es uns immer wieder vorgemacht wird…

    Oh, jetzt wird’s interessant: Was hat man uns denn vorgemacht über die Temperaturen vor 2000 Jahren in Lappland? Ich kenne keine einzige Zahl dazu, keine einzige Aussage. Dann nennen Sie uns mal Zahlen dazu von Klimawissenschaftlern, bin schon ganz gespannt (und weiß jetzt schon, da kommt nix, war wieder nur ein Strohmann).

    Die Einmaligkeit,der “heutigen”, nie dagewesenen Temperaturentwicklung.

    Tja, Krishna, da müsste man sich halt mal überlegen, was die, die von “Einmaligkeit” sprechen, damit meinen. Den Absolutwert der Temperatur? Sicherlich nicht, da gibt es zig Beispiele in der Erdgeschichte, wo es wärmer war. Wie wär’s mit der Rate der Erwärmung in den letzten 2000 Jahren? Esper gibt einen Abkühlungstrend von -0,003°C pro Jahrzehnt an, wir sind inzwischen bei etwa +0,16°C pro Jahrzehnt.

    PS:
    Ich erkenne in Espers Rekonstruktion keine ausgeprägte MWP. Sie? Erstaunlicherweise störts keinen Septiker bislang.

  463. #464 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    Dann sollten Sie Deliriumssäufer sich die veröffentlichte Grafik einfach mal genauer ansehen und bedenken, dass sich die rote gestrichelte Linie nach rechts neigt.
    Dann erkennt man, wo es wärmer war und wo es kälter ist.
    Wo Sie, als wie “wir” sind, wissen wir, in einem klimatologischen Phantasialand – dass Sie sich da wohl fühlen können, muß mit dem Suff zusammen hängen, der Ihnen das zum Einen erträglicher macht und zum Anderen immer wieder zur Entdeckung irgendwelcher Erscheinungen führt, denen Sie unterliegen.
    Stellen Sie sich nicht dümemr an als Sie tatsächlich sind, das ist zwar auch schon beachtlich, aber…

    Den Absolutwert der Temperatur?

    Wenn die Grafik selbst Anomalien anzeigt ?
    Gehen Sie zu Anfang meines Postings, starten Sie neu…..

  464. #465 kai
    Juli 11, 2012

    dem schauderererer, vennegacki, lollypopcayonnoodle, schwuchtelthorsten u.a. karbonphobikern ist immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    ……..
    ……..
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    …….
    immer noch nichts
    immer noch nichts

    zum aerosol thema von k-/A?rr€s$t£e\n eingefallen

    das ist sowas von peinlich. diese vollkommen durchgeknallte agw truppe hier bringt aber wirklch überhaupt nichts auf die reihe, übethaupt nichts, gar nichts, null, null.

  465. #466 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    Ich erkenne in Espers Rekonstruktion keine ausgeprägte MWP

    Ist ja nicht jeder ein M. Mann, oder ?
    Reicht doch wenn eine MWP zu erkennen ist, man muß nicht immer übertreiben wie ein Alarmist – haben wir nicht nötig.
    Es reicht zu erkennen, wann sie war und um welche Differenzen es geht – und was wir heute haben.

  466. #467 Klimarealist
    Juli 11, 2012

    @axel
    Mit einem Bildschimlineal ist Ihnen in der Ermittlung der Höhen und Tiefen der Esper Graphik ein optimales Hilfsmittel zur Seite gestellt worden.
    Bedienen Sie sich, um die Unausgeprägtheit der MWP zu eruieren, bzw, warum diese nicht notwendig ist.
    🙂

  467. #468 axel
    Juli 12, 2012

    @ Krishna

    Zum Thema “jemand hat uns aber ganz andere Werte vorgemacht” und “Einmaligkeit” kam ja – wie vorausgesehen – einmalig wenig.

    Hier noch mal die Temperaturkurve von Esper:
    http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/09_geografie_klima_nordeuropa_klimakurve.jpg

    Laut Skeptikerblogs soll ja so um 1200 herum diese phänomenal riesig ausgeprägte Warmzeit vorhanden sein. Sorry, aber ich erkenne hier nicht mehr als in Manns Kurve.

  468. #469 Thorsten Seifert
    Juli 12, 2012

    @ Krishna

    Wenn Sie hier schon mit der Mainzer Baumringanalyse von J. Esper kommen, so stellt sich mir doch die Frage, wo in dieser Analyse die MWP und die röm. Warmzeit zu finden sind. Diese fallen ja fast überhaupt nicht auf, betragen weniger als 1°C Abweichung … (bei Beck sollten es noch 4-5 °C…sein !).

    Auch angeblich zweimailg eisfreie Alpan lassen sich aus dieser Studie nicht erklären…

  469. #470 Klimarealist
    Juli 12, 2012

    schon wieder 2 Säufer, und das am frühen Morgen – peinliches Volk, diese Warmisten.
    Wer mit die Kommentatoren nicht zuordnen kann, weil er sich täglich in Delirium säuft oder sonst einen mentalen Schaden hat soll nicht auf sachliche Antworten warten.
    Schlafen Sie Ihren Rausch aus, dann sehen wir weiter.

  470. #471 Thorsten Seifert
    Juli 12, 2012

    @ Krishna

    Wie wäre es mit einer sachlichen Auseinandersetzung?

  471. #472 axel
    Juli 12, 2012

    @ Krishna

    schon wieder 2 Säufer, und das am frühen Morgen

    Ich sehe am Morgen zwei Einträge, um 7:19 und um 9:27 Uhr. *rofl*

  472. #473 Thorsten Seifert
    Juli 12, 2012

    @ Axel

    Ich sehe am Morgen zwei Einträge, um 7:19 und um 9:27 Uhr. *rofl*

    Da ich definitiv kein Säufer bin schließe ich daraus 2 Dinge:

    1.) Herr Gans führt Selbstgespräche…

    2.) Herr Gans sieht alles doppelt…

    lol….

  473. #474 Klimarealist
    Juli 12, 2012

    @axel
    Axel – 0:12
    Seifert 7:19
    noch Fragen ?
    Ansonsten sind Sie und Seifert mit irgendwelchen Scheinpersonen in einer Scheindiskussion. Andere sehen weiße Mäuse, Sie reden mit ominösen Abwesenden.

    @Seifert
    Säufer ist, wem der volltrunkene Geisteszustand die Präsenz irgendwelcher Lebewesen vorgaukelt. Wenn Sie das nicht begreifen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
    So, mit derartiegn Suchtbolzen wie Sie und axel ist für mich jeglicher Wortwechsel vorerst beendet.

  474. #475 Georg Hoffmann
    Juli 12, 2012

    @Krishna

    “So, mit derartiegn Suchtbolzen wie Sie und axel ist für mich jeglicher Wortwechsel vorerst beendet.”

    Das kann ich bestaetigen. Noch eine weitere Eroerterung von moeglichen oder nicht moeglicen Suchtproblemen der Mitdiskutanten, und du darfst dich verabschieden.

  475. #476 Dr. Webbaer
    Juli 12, 2012

    @Georg
    War doch erkennbar nicht ernst gemeint.
    Kam aber auch ein wenig zu oft.

    Hey, wenn Sie gerade erreichbar sind, wollen Sie nicht vielleicht doch den Vorschlag des Webbaeren aufgreifen und so eine Art “Klimaprognostik für Dummies”-Serie angehen?

    MFG
    Dr. Webbaer

  476. #477 Dr. Webbaer
    Juli 12, 2012

    Herr Gans führt Selbstgespräche…

    Auch das würde Sinn machen.

  477. #478 Dr. Webbaer
    Juli 12, 2012

    Äh, die Vermutung betreffend natürlich…

  478. #479 Thorsten Seifert
    Juli 12, 2012

    Jetzt zweifel ich wirklich am Verstand von “Climategate” alias Michael Müller.

    Bei Readers-Edition hat er jetzt bei jeder Nachricht den Button “Ökofaschismus – Nein Danke” mit dem Kopf von Adolf Hitler…..! Mir bleibt die Sprache weg..!

    http://www.readers-edition.de/2012/07/11/neue-klimarekonstruktion-zeigt-abkuhlungstrend-in-nordeuropa-uber-die-letzten-2000-jahre/#comment-17303

  479. #480 axel
    Juli 12, 2012

    Aus der NYT (http://www.nytimes.com/2012/07/11/science/earth/global-warming-makes-heat-waves-more-likely-study-finds.html?_r=1&ref=science)

    A new study found that global warming made the severe heat wave that afflicted Texas last year 20 times as likely as it would have been in the 1960s. The extremely warm temperatures in Britain last November were 62 times as likely because of global warming, it said.

    Ach ja, die Flut von Thailand war nicht ungewöhnlich, verschärft nur durch menschliche Bautätigkeit etc.

  480. #481 Dr. Webbaer
    Juli 12, 2012

    @Seifi
    Nicht unwitzig, sind Sie sicher Adolf erkannt zu haben?
    Könnte es nicht ein harmloserer Scheitelträger sein als der Vegetarier und Spätverheiratete aus Österreich?
    Nein?!

    Na gut, sicherlich etwas aggressiv. Seit Randers (eine bekannte ökologistische Größe, eine jahrzehntelange Club of Rome Spitze und ein Öko-Intellektueller par excellence) darf man aber wohl etwas härter.

    MFG
    Dr. Webbaer

  481. #482 Gast
    Juli 12, 2012

    @Thorsten Seifert
    Aus ihren Kommentaren auf Reader Edition wird deutlich, dass sie Probleme bei der Interpretation der Esper-T-Rekonstruktion haben.
    Vielleicht hilft ihnen folgender Hinweis:
    Ein lokal rekonstuierter T-Verlauf enthält neben den globalen T-Schwankungen die jährlich durch Wetter induzierten T-Unterschiede. Wenn nun die Wettereffekte durch Mittelung über der Zeit reduziert werden, dann verbleibt der global zeitlich gemittellte T-Verlauf. Spricht, die geglätten Kurven dürften in guter Näherunng den globalen Temperaturschwankungen entsprechen.
    Das sollte fürs Erste mal genügen.

  482. #483 axel
    Juli 12, 2012

    @ Gast

    Sorry, aber das ist Quatsch. Dann wäre ja die Klimaentwicklung überall abgesehen von Wetterschwankungen uniform. Das ist nicht so, schauen Sie sich z.B. mal Proxies aus verschiedenen Regionen zur mittelalterlichen Warmzeit an. Oder betrachten Sie einfach mal arktische Regionen, die immer schon eine stärkere Erwärmung als der Durchschnitt zeigten (arctic amplification) und vergleichen Sie diese mit der viel schwächeren Erwärmung tropischer Regionen.

  483. #484 Gast
    Juli 13, 2012

    @axel
    “Sorry, aber das ist Quatsch.“
    Aber sorry axel das ist elementar, wenn wir annehmen, dass es keine lokale Wärmequelle (Vulkan oder Urbanisierung) gibt, dann wird sich lokal die Temperatur der Umgebung einstellen, im Grenzfall ist das die Globale.
    Den folgenden Satz musst mal näher erklären:
    „Dann wäre ja die Klimaentwicklung überall abgesehen von Wetterschwankungen uniform.“
    Hinweis: Klima soll dem Mittelwert von 30 Jahren Wetter entsprechen und nicht dem Grenzfall T-> unendlich.

  484. #485 axel
    Juli 13, 2012

    @ Gast

    Vielleicht habe ich Sie ja falsch verstanden, aber es klang so, als meinten Sie, jeder regionale Proxy sei nach Bereinigung von Wetterschwankungen ein guter Proxy für die mittlere globale Temperatur. Meine Formulierung ist bloß eine äquivalente Formulierung dafür.
    Dass das nicht stimmt, zeigt schon der Vergleich von Proxies aus verschiedenen Regionen.

  485. #486 Gast
    Juli 13, 2012

    @axel

    natürlich meine ich den Grenzfall Zeit t gegen unendlich (statt T-> unendlich), sorry

  486. #487 Gast
    Juli 13, 2012

    Zusammenfassung
    Die Esper-T-Rekonstruktion zeigt, dass die T-Gradienten des 20. Jahrhunderts nichts außergewöhnliches sind. Vahrenhold und Lüning könnten ihn ihrer Einschätzung des AGW richtig liegen. Selbst Dr.Paul von Eike ist aufgrund der Datenlage nicht widerlegt.
    Und Dr. Webbaer bewegt sich mit seiner konservativen Abschätzung auf relativ sicheren Pfaden.

  487. #488 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    @Gast
    Sind Sie zufällig vom Fach, kann man zur Klimatologie Fragen stellen?

    MFG
    Dr. Webbaer

  488. #489 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    Na gut, sicherlich etwas aggressiv. Seit Randers…

    Wie ihnen ja schon erklärt wurde, können sie den Liberalismus dann ja nun mit ähnlichen Buttons verzieren.

    Zumal, wenn sie alles nun an ihrem neuen Lieblingsstrohmann messen wollen, sich ja auch selbst an ihren eigenen Aussagen verorten lassen müssen. Und was kriegt man dann raus:

    http://www.bueso.de/wbgu-resolution Das hätte doch von ihnen kommen können, oder?

    Genau, eine Mitgliedschaftserklärung im Lynden-LaRouche-Sektenwunderland. Geben sie sich einen Ruck, die brauchen sie. Es wird sie auch nicht viel Überwindung kosten, zu erkennen, das die Queen hinter allem steckt.

    Mir fiele noch andere Möglichkeiten ein, ihren dümmlichen Argumentationsstil zu spiegeln.

  489. #490 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @axel

    Vielleicht habe ich Sie ja falsch verstanden

    Mir ist nicht klar, wie man das anders verstehen sollte als du?

  490. #491 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    Wie ihnen ja schon erklärt wurde, können sie den Liberalismus dann ja nun mit ähnlichen Buttons verzieren.

    Die Werte der Europäischen Aufklärung wurden in entsprechende Systeme gegossen, diese bilden den Liberalismus gesellschaftlich ab, demzufolge sind auch alle politischen Parteien bis zu einem gewissen liberal, denn ansonsten wären sie verboten. – Wie Sie unter diesen Umständen den Liberalismus diskreditieren wollen, ist sehr unklar. Das ginge bspw. aus einer sozialistischen oder streng religiös fundierten Sicht heraus, Sie dürfen sich gerne dbzgl. erklären. – Verwechseln Sie bitte nicht den Liberalismus mit dem (doitschen) Parteiliberalismus oder mit pseudoliberalen Positionen wie sie bspw. unter Libertären und Anarchisten gelegentlich anzutreffen sind.

    Von Räten wie bspw. der doitschen Ethikkommission oder dem WBGU rät der Schreiber dieser Zeilen idT ab, ebenso von Expertenregierungen, die auf doitschen Wunsch gerne in Euro-Krisenländern installiert werden sollen.

    Sie sind wohl total vernagelt, Bretter, Bretter, Bretter

    MFG
    Dr. Webbaer

  491. #492 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    Die Werte der Europäischen Aufklärung wurden in entsprechende Systeme gegossen, diese bilden den Liberalismus gesellschaftlich ab, demzufolge sind auch alle politischen Parteien bis zu einem gewissen liberal, denn ansonsten wären sie verboten.

    Ist das die Welt, in der sie Leben? Wenn alle Produkte der europäischen Aufklärung den Liberalismus qua Genese schon in den Genen haben, warum zur Hölle gibt es dann einen sich artikulierenden politischen Liberalismus? Braucht ja keiner.

    Und noch besser: Wenn dem so ist, wie sie sagen: Sind dann Institutionen (wie sagen wir mal: das WBGU) keine Produkte der europäischen Aufklärung? Die bringen doch den antiaufklärerischen Ökofaschismus oder Ökologismus, mit speziell “doitschen” Einschlag, wie sie sagen, und das nur wg. der “Erwörrmung”. Sind aber dennoch nicht verboten. Logikschleife?

    Wie Sie unter diesen Umständen den Liberalismus diskreditieren wollen, ist sehr unklar.

    Beispielsweise, in dem ich selektiv wie sie einfach auf dümmliche Weise dikreditiere, das reicht völlig. Z.B. indem ich darauf hinweise, das führende Vertreter des politischen Liberalismus Diktaturen unter bestimmten Umständen guthießen. Nun ist es selbstredend Quatsch, zu sagen, Hayek oder Mises wären keine Liberalen, aber eine simple Hervorhebung negiert das dann völlig. Ich kann auch auf den Radikalitätsgehalt hinweisen (M. Rothbard hatten wir ja noch nicht, oder die Tatsache, das andere Liberale wie J.S.Mill in den Augen der Radikalliberalen nun schon wieder Sozialisten alten Schlages waren), einfach wieder und wieder.

    Eben genau so wie sie Institutionen, die einfach ihren von der Gesellschaft auferlegten Funktionen folgen, dabei versuchen auf möglichst rationaler Basis zu argumentieren und sich der Schwierigkeit zwischen normativer und positiver Urteilsbildung sehr wohl bewusst sind, durch völlig krude Vermengungen, der Anwendung gaaanz spezieller Individualphysik und sinnlosem Reizwortdropping anzupissen.

    Das sie da mental wieder blocken, wenn man dann dieselbe alles andere als originelle Technik auf sie selber anwendet, ist nur zu erwarten.

    Nur hat das eben zur Folge, das sie dabei aussehen wie diese Trottel von PdV oder BüSo, die auch immer die ganz hehren Werte schützen wollend in manchmal unappetitlichen Radikalismen schwelgen, scheint ihnen egal.

    Von Räten wie bspw. der doitschen Ethikkommission oder dem WBGU rät der Schreiber dieser Zeilen idT ab, ebenso von Expertenregierungen, die auf doitschen Wunsch gerne in Euro-Krisenländern installiert werden sollen.

    Natürlich tut der Schreiber das, nur wozu? Etwa auf der Basis der eigenen Reizwortplatzierung? Sie haben doch gerade erfahren, wohin das führt*. Kann er denn erklären, was er noch gerne alles so abgeschafft hätte? Und wieso ihm irgendwer glauben sollte, das geschehe aus neutralem Wohlwollen oder gar wg. exponierte Kenntnisse (und nicht etwa, weil er einfach ein politisch radikaler Feld–und-Wiesen-Möchtegernselbstdenker ist, der bspw. in Vereinen wie BüSo besser aufgehoben wäre)?

    Es ist selbstredend nur meine persönliche Meinung, aber ihr Problem beginnt da, wo sie sich für gebildet halten. Da habe ich es leichter, wenigstens weiß ich, das ich nicht so super schlau bin. Allerdings, um zu erkennen, das eigentlich alle Kontexte, aus denen heraus sie plaudern, völliger Kokolores sind, dafür reichts dann doch.

    *was insbesondere deshalb verwirrt, weil ja der Schreiber so gerne auf den öffentlichen Charakter eines Blogs hinweist, und dann meint, wenn er sich doof stellt, kriegt das keiner mit?

  492. #493 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    Wenn alle Produkte der europäischen Aufklärung den Liberalismus qua Genese schon in den Genen haben, warum zur Hölle gibt es dann einen sich artikulierenden politischen Liberalismus?

    Ja, doch, denn der Liberalismus in der “EA-Form” kommt zumindest mit der punktuellen Behandlung der Bedürftigkeit Einzelner. Die in diesem Sinne liberalen Parteien balancieren den staatlichen Einfluss und die staatliche Struktur, gestalten sozusagen das Finetuning.

    Sie dürfen diese Sicht gerne als idealtypisch verstehen.

    Zu den Transformatoren im liberalen Sinne, Gorbi, Atatürk, Modrow etc. war aus Sicht dieses Schreibers alles gesagt, Hajek rechtfertigte keine liberalen Diktatoren, sondern erklärte den Übergang. – Dr. W hätte sich dbzgl. vielleicht klarer ausgedrückt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der gerne anrät bei der Sache zu bleiben und die Befindlichkeit zu Hause zu lassen, San’S doch froh es mal erläutert zu bekommen)

    PS: Gerne auch mehr auf den Punkt kommen, weniger Mischmasch und Gerühre, niemand hat etwas gegen Sie.

  493. #494 SHader
    Juli 13, 2012

    @Klimarealist: “Hätten Sie was drauf, wären Sie Go – Spieler, ab das ist hier wohl jedem zu hoch, da man sich wohl nach jedem Bauernopfer selbstbeweihräuchernd auf die Schulter klopft und Auskugeln riskiert.”

    Wer hat Ihnen denn gesagt, dass ich keiner bin? Ich spiele Go aus Zeitgründen nicht im Verein. Wieviele Steine möchten Sie denn vorgegeben haben? :o)

    “Warum sollten es denn Physiker sein ?
    Klimatologie ist an vielen Unis Bestandteil der Geographie 🙂
    Wenn Sie ich überlegen warum das so ist, sind Sie ein kleines Stück weiter.
    Ansonsten ist die Erforschung klimatologischer Zusammenhänge interdisziplinär – wäre schön, wenn auch das irgendwann mal zu Ihrem Basiswissen gehören würde, bevor Sie immer irgendwelchen Blödsinn verbreiten und unverdauten Senf in der Blogosphäre verteilen.”

    Interessant, dass Sie meinen Satz nur halb zitieren. Man könnte fast meinen, Sie wollten damit den Sinn entfremden. ;o) “Allein schon, dass im Netz die überzeugtesten AGW-Gegner keine Physiker sind oder ein anderes naturwissenschaftliches oder technisches Fach studiert haben, sollte einem doch irgendwie zu denken geben

  494. #495 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    Dr. W hätte sich dbzgl. vielleicht klarer ausgedrückt.

    Das ist doch völlig wumpe, wie Hayek sich ausgedrückt hat zählt, ich meine, MJ hat ihnen das erklärt.

    Zu den Transformatoren im liberalen Sinne, Gorbi, Atatürk, Modrow etc. war aus Sicht dieses Schreibers alles gesagt,

    Zum transformitiven Charakter des europäischen Faschismus, zu dem sich Mises 1927 äußerte, wohl noch nicht, der im Übrigen genau wie Hayek auf der Basis argumentiert, das Eigentumsschutz Vorrand vor Demokratie hat, argumentierte. Wobei die heutigen Adepten dann ihre Spezialphysik in Anschlag bringen, um die Existenz von noch gar nicht berücksichtigten Allmendgütern zu negieren, die halbgewalkte Möchtegernfreigeister wie sie aussehen lassen wie alte Sozen, mindestens aber als Gegner des Eigenverantwortungsgedankens.

    Dr. Webbaer (der gerne anrät bei der Sache zu bleiben…

    Im dies und das-Fred, schon klar. Ich bleibe einfach beim über-sie-lachen, ist recht, hoffe ich. Nehmen sie’s als Kompliment, beim Kumpel kai fällt das noch deutlich schwerer.

    Gerne auch mehr auf den Punkt kommen, weniger Mischmasch und Gerühre, niemand hat etwas gegen Sie.

    Die Spiegelung von der Spiegelung.

  495. #496 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    > “Allein schon, dass im Netz die überzeugtesten AGW-Gegner keine Physiker sind oder ein anderes naturwissenschaftliches oder technisches Fach studiert haben, sollte einem doch irgendwie zu denken geben”

    Die Klimatologie benötigt zumindest die Physiklehre, die Geowissenschaften, die Mathematik, insbesondere die Stochastik, die Wirtschaftslehre, die Philosophie, die Soziologie, insbesondere die Wissenschaftssoziologie, und den gesunden Menschenverstand.

    Insofern könnte man die Gegner oder Befürworter der zeitgenössischen Klimaprognostik mit einer vereinfachende Forderung, mit einer Forderung wie von Ihnen getätigt, jeweils angehen, kurzum: es ginge dann leider immer Richtung Mickey Mouse

    MFG
    Dr. Webbaer

  496. #497 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    > beim Kumpel kai fällt das noch deutlich schwerer.

    Unterschätzen Sie mal den hochleistend Kai nicht, der hat mindestens Humor, ein für den hiesigen Korfioten-Bereich speziell angepasstes Niveau, und Übersicht.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun hier bis auf weiteres ausklinkt)

  497. #498 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    Die Klimatologie benötigt zumindest die Physiklehre, die Geowissenschaften, die Mathematik, insbesondere die Stochastik, die Wirtschaftslehre, die Philosophie, die Soziologie, insbesondere die Wissenschaftssoziologie, und den gesunden Menschenverstand.

    Sie haben Werkstoffkunde, Elektrotechnik, Informatik, Messtechnik, Hydrologie, Geschichtswissenschaft, Avionik, Bergbau, Nautik, Kartographie, Politologie, Sozialpsychologie und und und vergessen.

    Ihrer Logik nach kann Georg gar keine Bohrkerne untersuchen, wenn er das Flugzeug nicht steuern kann, das ihn ins Eis bringt (wo er dann die nötige Bohrkopftechnik zu entwickeln beginnt, nachdem er Gore Tex erfunden hat, LOL).

    Bei ihnen bin ich mir sicher, das sie nie einen Schein machen mussten, mit derartigen Verrenkungen wie hier hätte das nie geklappt.

    OMG, was, wenn doch…

  498. #499 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    der hat mindestens Humor

    Ich fürchte, sie gießen Öl in ein ohnehin schon lichterloh brennendes mentales Feuer.

    Und nein, das der AGW-Verbieten-Freundeskreis generell einen an der Waffel hat, will ich damit nicht sagen. Aber dieser spezielle Fall…

  499. #500 Thorsten Seifert
    Juli 13, 2012

    @ Gast

    “Aus ihren Kommentaren auf Reader Edition wird deutlich, dass sie Probleme bei der Interpretation der Esper-T-Rekonstruktion haben.”

    Dann klären Sie das dort mit mir, danke!

  500. #501 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    @Lowie
    Klar, darum stand da ja auch ‘zumindest’, die Interdisziplinarität der Klimatologie ist ein weites wie offenes Feld.

    Kai ist aber ganz OK, finden Sie doch auch? Oder? – Klar, der ordnet sehr trocken ein, ischt und bleibt gewöhnungsbedürftig, dafür ist er aber auch kein Langweiler.

    Bei Georg und diesem KaRsteN fragt man sich vielleicht, ob da nicht Physiklehrer in jungen Jahren und womöglich wenig die Welt kennend in den Teich geworfen worden sind; klar, man stand anfangs mit fast leeren Händen da, hatte einen Ökologistenpool aus Club of Rome- und Ozonloch-Beständen, aber dennoch…

    MFG
    Dr. Webbaer (aber jetzt wirklich…)

  501. #502 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    …die Interdisziplinarität der Klimatologie ist ein weites wie offenes Feld.

    Die Automobilproduktion auch, was glauben sie, wieviele Prognosen gemacht werden, bevor Milliarden in die Entwicklung gepumpt werden. Und guess what, D investierte da einfach mehr als früher in E (oder heuer in F, die sich in Kürze da verabschieden werden, denn wie auch immer ein Sozialwesen reformiert werden muss: Eine Industrieproduktion fahren so so vor die Wand).

    Kai ist aber ganz OK, finden Sie doch auch?

    Nein, ehrlich nicht.

    der ordnet sehr trocken ein

    Finden sie? Jenu, es ist alles eine Frage des Betrachters (und ich will nicht hoffen, des richtigen Lagers).

  502. #503 kai
    Juli 13, 2012

    wieso, wieso???

    dem schauderererer, vennegacki, lollypopcayonnoodle, schwuchtelthorsten u.a. karbonphobikern ist immer, immer, immer, noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    ……..
    ……..
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    …….
    immer noch nichts
    immer noch nichts
    zum aerosol thema von k-/A?rr€s$t£e\n eingefallen
    das ist sowas von peinlich. diese vollkommen durchgeknallte agw truppe hier bringt aber wirklch überhaupt nichts auf die reihe, übethaupt nichts, gar nichts, null, null.

    wieso vernagelt sich der abgetakelte karbonphobiker amateurverein hier soooo gegen einen konstruktive beteiligung an der aerosol-diskussion. ausser dem haxelbeissinswadl hat noch kein einziger der agw-wächterratsmullahs hier auch nur ein minimalinteresse an einem wichtigen forcing gezeig. warum ist das ? ich vermute mal: totale geistige überforderung beim thema aerosole. wahrscheinlich wissen diese denker nicht mal, was aerosole sind, oder glauben das hätte irgendetwas mit versohlen zu tun. verstehe das wer will. ich stelle nochmals fest, dass die hiesigen agw floskelatten wissenschaftlich total uninteressiert sind.

  503. #504 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    wieso vernagelt sich der abgetakelte karbonphobiker amateurverein hier soooo gegen einen konstruktive beteiligung an der aerosol-diskussion.

    Weil man bei den wirklich schwierigen Sachen auch einfach mal versuchen kann, die Materie zu verstehen, ohne gleich den Laden zuzuspammen.

    BTW, ihr RAF-mäßiger Duktus verbietet ihne auch die Verwendung von Fragezeichen? Sie sind, das muss man sagen, am Ende Konsequent.

    totale geistige überforderung beim thema aerosole.

    In der Tat. Sie sollten darüber nachdenken, ob sie das selbst möglicherweise auch mit einschließt. Mal so als Vorschlag.

  504. #505 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    wieso vernagelt sich der abgetakelte karbonphobiker amateurverein hier soooo gegen einen konstruktive beteiligung an der aerosol-diskussion.

    Es sind eben Karbonphobiker, die auf andere klimarelevante Faktoren wesentlich schlechter abfahren. Die empfinden das dann eher als ungeil. – Geht so ein wenig in die Richtung, dass ein Atombesorgter nichts gegen Kohlekraftwerks-CO2-Schleudern hat.

    Sind halt vernagelt: Bretter, Bretter, Bretter.

    MFG
    Dr. Webbaer

  505. #506 axel
    Juli 13, 2012

    Bislang tun Skeptiker ja immer so, als würde Klimapolitik das wirtschaftliche Ende sein und man könne besser einfach wie bisher weiterwirtschaften. Leider hat man diese Wahl laut folgender Ökonomen nicht ( http://www.guardian.co.uk/environment/2012/jul/12/global-natural-resources-food-water):

    The global battle for natural resources – from food and water to energy and precious metals – is only beginning, and will intensify to proportions that could mean enormous upheavals for every country, leading academics and business figures told a conference in Oxford on Thursday.

    Und weiter:

    Amartya Sen, a Nobel prize-winning economist, said that the free market would not necessarily provide the best solution to sharing out the world’s resources.

    One of the first indications has been the soaring price of fossil fuel energy in the past decade, which has had severe economic impacts but which could easily be lessened if countries and companies took simple measures to be more energy-efficient. The failure of businesses, individuals and governments to improve their efficiency, even by relatively small amounts, has been one of the conundrums for resource economists in recent years. According to standard economic thinking, rising prices should prompt more efficiency, but this has happened at a much slower rate than should have been the case.
    If price signals are not enough to change behaviour, then other methods such as government intervention may be needed.

    Ist sie das schon, die kommende Öko(nomie)diktatur? Da sind wir ja schon nahe bei Randers, der ebenfalls aus der Ökonomie kommt.

    Eigentlich hat die Konferenz ja nichts mit Klimapolitik zu tun. Bemerkenswert ist aber, dass zum Wohle der Wirtschaft Maßnahmen gefordert werden, die auch in der Klimapolitik gefordert werden. Man merke: Klimapolitik ist nicht das Problem, sondern Teil der Lösung.

  506. #507 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    If price signals are not enough to change behaviour, then other methods such as government intervention may be needed.

    Yup, das geht in Richtung Vergesellschaftung von Produktionsmitteln für den energieproduzierenden Sektor.

    Amartya Sen, a Nobel prize-winning economist, said that the free market would not necessarily provide the best solution to sharing out the world’s resources.

    Ischt richtig, denn es gibt auf dem Markt keine besten Lösungen. Beste Lösungen kennen nur Experten (“Experten”).

    MFG
    Dr. Webbaer (dem es nicht unrecht wäre, würde das Nobelpreiskomitee nicht derartige Wirtschaftswissenschaftler hochpoppen lassen, der sich aber auch der Notwendigkeit einer gewissen Ausgewogenheit bewusst ist)

    PS: Wenn Sie gerade schon dran sind, Axel, wie stellen Sie sich denn die ideale Rolle des Staates bezogen auf das allgemeine wirtschaftliche Treiben so vor?

  507. #508 axel
    Juli 13, 2012

    @ Bärchen

    “Yup, das geht in Richtung Vergesellschaftung von Produktionsmitteln für den energieproduzierenden Sektor.”
    Es scheint eine Art Paranoia von Ihnen zu sein, überall Kommunismus und Diktatur zu wittern. Warum denken Sie nicht zuerst an das naheliegende? Der Staat kann Effizienzsteigerungen durch Vorschriften erwirken, z.B. den Benzinverbrauch bzw. den Flottenverbrauch sukzessive zu deckeln (machen z.B. die EU, die USA und China). Cap&Trade ist ein ähnlicher Ansatz, der staatliches Lenken mit freier Marktwirtschaft verknüpft.

    PS:
    Ja, so stelle ich mir die ideale Rolle des Staates vor: Er korrigiert Fehlentwicklungen des freien Marktes durch intelligente Lenkung desselben zum Allgemeinwohl. Und die Finanzkrise ist ein Beispiel dafür, wo die Staaten diese Rolle zum Schaden aller nicht ausgefüllt haben und bis heute immer noch nicht korrigierend eingegriffen haben.

  508. #509 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    Ja, so stelle ich mir die ideale Rolle des Staates vor: Er korrigiert Fehlentwicklungen des freien Marktes durch intelligente Lenkung desselben zum Allgemeinwohl.

    Der Staat ist ja nicht so intelligent, die politischen Systeme sind so beschaffen, dass Politiker auch richtig schön doof sein dürfen, weil die Checks & Balances Einzelentscheidungen regulieren. – Nach herkömmlichen Verständnis reicht die Politikerintelligenz, eingebunden in einen Beamtenapparat, gerade so aus um Rahmenbedingungen zu setzen. – BTW, zurzeit sieht man bei Krisengipfeln, Hilfs- wie “Rettungspaketen” ohne Nachhaltigkeit wie bei der Mode der Verstaatlichung des Produktionsmittels “Banken” die geballte politische Leistungsfähigkeit. Sitzt erst mal eine Politikerkuh oder ein entsprechender Hengst bestimmend oben drauf, ist definitv aus.

    If price signals are not enough to change behaviour, then other methods such as government intervention may be needed.

    Hier geht es “ein wenig” um die Preissignale, Preissignale sind durch Steuern machbar, wenn diese Signale nicht ausreichen, soll also die staatliche Intervention kommen, A. Sen folgend, also, glaubt das mal dem alten Webbaeren, wenn die kommt ist AUS.

    MFG
    Dr. Webbaer (seit längerem nicht mehr in Euro und Euroland investiert, good luck, gentlemen, btw)

  509. #510 Dr. Webbaer
    Juli 13, 2012

    Das ist auch wieder so ein Geistesblitz im Guardian bzw. von Sen:

    One of the first indications has been the soaring price of fossil fuel energy in the past decade, which has had severe economic impacts but which could EASILY be lessened if countries and companies took simple measures to be more energy-efficient.

  510. #511 Freeman Lowell
    Juli 13, 2012

    @wb

    If price signals are not enough to change behaviour, then other methods such as government intervention may be needed.

    Yup, das geht in Richtung Vergesellschaftung von Produktionsmitteln für den energieproduzierenden Sektor.

    Was ein Gequatsche. Erstens, nein, das tut es nicht, das EE bspw. ging mit einer Strommarktliberalisierung einher, welche Preissignale erwarten sie auch von einem weitgehend monopolisierten Markt?

    Zweitens reden wir hier nicht über schicke Smartphones, Energie ist eine Angelegenheit von öffentlichem Belang. Wieso fordern sie eigentlich nicht die Privatisierung von Strassenbau, Bundeswehr oder Schulwesen?

    Ischt richtig, denn es gibt auf dem Markt keine besten Lösungen. Beste Lösungen kennen nur Experten (“Experten”).

    Per definitionem falsch. Der Markt als solcher generiert immer die besten Lösungen, sonst wäre er nicht der Markt. Möglicherweise mag einem der Output schräg vorkommen, aber in einer utilitaristischen Ordnung folgt der Markt der Nutzenfunktion. Gesellschaftlich völlig irre Konsequenzen können völlig paretooptimal sein.

    Ob es gesellschaftliche Zielvorstellungen jenseits von Angebot und Nachfrage gibt, werden vom Markt gar nicht umfasst.

    Dr. Webbaer (dem es nicht unrecht wäre, würde das Nobelpreiskomitee nicht derartige Wirtschaftswissenschaftler hochpoppen lassen, der sich aber auch der Notwendigkeit einer gewissen Ausgewogenheit bewusst ist)

    Sie überbewerten das mit Krugman/Stiglitz, Lucas hat auch einen gekriegt, sogar schon vorher, als great moderation noch hip war. Wieso ham sie da eigentlich kein Problem mit?

    Der Staat ist ja nicht so intelligent, die politischen Systeme sind so beschaffen, dass Politiker auch richtig schön doof sein dürfen, weil die Checks & Balances Einzelentscheidungen regulieren.

    Der Handlungsrahmen eines Politikers ist ein völlig anderer als der eines Marktteilnehmers, und verwirrenderweise treten Marktteilnehmer auch noch in Personalunion mit den politischen Akteuren auf. Sie werden es nie begreifen.

    BTW, zurzeit sieht man bei Krisengipfeln, Hilfs- wie “Rettungspaketen” ohne Nachhaltigkeit wie bei der Mode der Verstaatlichung des Produktionsmittels “Banken…”

    Eine Reakapitalisierung findet ja gerade nicht statt, die Bankenhilfen verstaatlichen eben nicht. Was nur Marktkonform wäre, wenn man Marktversagen ebenso ernst nehmen würde wie den Markt. Sie könnten die ganze Kiste ja auch den Bach runtergehen lassen, so als Marktfreund, aber sie müssen damit leben, das ander Menschen das wörtchen “systemisch” möglicherweise ernster nehmen als sie. Vielleicht haben die sogar recht, mal in Erwägung gezogen?

    …die geballte politische Leistungsfähigkeit. Sitzt erst mal eine Politikerkuh oder ein entsprechender Hengst bestimmend oben drauf, ist definitv aus.

    Nö. Ein Politikerdasein ist ja nicht selbstlegitimierend. Die brauchen auch die Zustimmung von Dödeln wie sie, ihre Währung ist ein Kreuzchen. Sie sehen, der Markt ist da völlig in Ordnung, aber die Exklusivität des Produktes bereitet noch Schwierigkeiten.

    …glaubt das mal dem alten Webbaeren, wenn die kommt ist AUS.

    Sie machen jetzt auch in Alarmismus? Halleluja.

  511. #512 axel
    Juli 13, 2012

    Jetzt wieder etwas Skurriles aus der Zensurpraxis von EIKE. Im Artikel über Giaever bestreitet ein Kommentator, dass Giaever wissenschaftlicher Laie auf dem Gebiet der Klimaforschung sei. Ich versuchte 2x vergeblich, mit einem Zitat von Giaever zu antworten:

    @ Uwe Klasen (#6)
    Dann hören Sie doch einfach mal selbst in Giaevers Vortrag in Lindau hinein, ich zitiere daraus:
    “I am not really terribly interested in global warming. Like most physicists I don’t think much about it. But in 2008 I was in a panel here about global warming and I had to learn something about it. And I spent a day or so – half a day maybe on Google, and I was horrified by what I learned. And I’m going to try to explain to you why that was the case.”
    Ich kann mich Anbetracht dessen nur wundern über die Aufmerksamkeit, die Giaever hier erfährt.

    Skurril, dass EIKE sogar Aussagen von Giaever zensiert, wenn diese nicht ins Bild von Giaever passen, das dem Dummleser vermittelt werden soll.

  512. #513 kai
    Juli 14, 2012

    ich bin entrüstet auf welch schwachen beinen die abgetakelte lollypop karbon phobiker truppe sich hier bewegt: haxel, freenoodle, vennegacki, schwuchtel, schauderererer et al.:

    1. feststellung: keiner von euch hat auch nur einen blassen schimmer von meteorologie und geodynamik, keiner von euch könnte auch nur einigermassen anstãndig eine wettervorhersage im zdf auf basis vorhandener daten und computer-szenarien vorbereiten und präsentieren, da ihr alle, einschliesslich georg und k-/A?rr€s$t£e\n, auch nicht einmal den hauch einer ahnung von klima und wetter habt (azorenhoch habt ihr maximal gehört, zu mehr reicht es aber kaum beim wetter): vollkommen nackte klimalaien seid ihr deshalb

    2. feststellung: dazu kommt noch eine beinahe vollstãndige ahnungslosigkeit bei den meisten von euch, wie naturwissenschaft funktioniert, wie man wissenschaftlich denkt, arbeitet, argumentiert und publiziert: ihr seid eben im zivilberuf anderweitig anderwegs: als jäger und förster, englischlehrer, physiklehrer, landwirteempfänger und sonstiges buntes, alles mögliche eben, nur eine wissenschaftler, deshalb ist es ja auch so peinlich, wenn ein vennegacki so tut als wäre er ein forscher, aber es aus jedem wort heraustrieft, dass er es eben nicht ist, ein hochstapler und usurpator von wichtigtuerei sozusagen, der sein selbstwertgefühl aus dem epigonentum der agw gläubigergemeinde bezieht, und der wie ein wald von affen herumbrüllt, wenn er irgendwo eine leugnerhäresie mit seinen geschwächten erkenntnisfãhigkeiten ausmacht, wie der wachhund bello, der vom herrchen auf einige typische muster gegnerischen denkens und verhaltens abgerichtet ist und wütend bellt, wenn der signalreiz im riechorgan juckt.

    der freelollynudel findet aerosole kokett schwierig, da der tolle k-/A?rr€s$t£e\n so eindrucksvoll hier vorgetragen hat: ei freilich, lollynoodle ist das schwierig, denn du hast keine ausbildung und keine sonstige bildung bei den aerosolen und anderen klima-einflussgrössen, deswegen redest du ja auch umso lauter und unflätiger hier herum, kommst vom klimathema gerne ab, denn abgesehen, von simpelsten phrasen “ich weiss, dass co2 wärmt, ist klar, ich muss kühlen”, die du und deine agw glaubensjüngerkollegen unkritisch, unkreativ, eifersüchtig rechthaberisch ohne sachverständnis, ewig vor euch herplappert, zeigst du ja nur interesse für deine landwirte, allgemeines politologisches und
    soziologisches geschwafel ohne jeden bezug zu klima und wetter, richtig peinlich. deine sachentrücktheit drückte sich auch völlig entlarvend in deiner aufzählung / ergãnzung von disziplinen, die bei wind und wetterthemen von belang sind: das liest sich wie dad berufsinventar der autorenschar der letzten ipcc berichte : alles vertreten wie ökonomen, juristen, vielleicht sogar gesangslehrer und geigenspeler, wer weiss: nee, nee lollypopnoodke: den einzigen wirklich relevanten berufsstand, die meteorologen, ist dir denker nicht eingefallen, dafür alles mögliche sonst: du entlarvst auch hier als jemand, der vom klimathema himmeltraurig weit entfernt ist.

    für deine interessen gibt es auf scienceblogs sehr viele langweilige gastgeber, die deinem geschmack und niveau eher gelegen sein müssten.

  513. #514 Dr. Webbaer
    Juli 14, 2012

    @Kai
    Sehr schöne Einordnung bei der 2. Feststellung!

    Wer das Wesen einer Veranstaltung nicht versteht, kann nur klatschen, buhen und bellen.

    Es gibt viele gute wissenschaftsnahe Blogs, die als Gesinnungstankstellen besser taugen kommentarisch Mainstreamtauglichkeit nachzuweisen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der von der Metereologie wie vom Klima auch nicht viel versteht, seit 3 Jahren hier mitliest und wenig lernt, außer im “Meta” natürlich)

  514. #515 Dr. Webbaer
    Juli 14, 2012

    * Meteorologie

  515. #516 axel
    Juli 14, 2012

    Hier gibt’s Esper et al. in der Vollversion:
    http://www.nature.com/nclimate/journal/vaop/ncurrent/pdf/nclimate1589.pdf

  516. #517 axel
    Juli 14, 2012

    An alle Kombattanten, die sehr an Hockeysticks, Rekonstruktionen, MWP etc. interessiert sind:
    A noodle, hockey-stick, and spaghetti plate: a perspective on high-resolution paleoclimatology von D. Frank, J. Esper, E. Zorita und R. Wilson
    http://www.st-andrews.ac.uk/~rjsw/all%20pdfs/Franketal2010.pdf

    Auch für Skeptiker ist ein Bonbon dabei die MWP betreffend, aber dafür müsst ihr schon selbst lesen, auch die Sachen, die euch nicht so gefallen 😉

  517. #518 kai
    Juli 15, 2012

    mal was anderes als schwaches klimalarmitengebell:

    weiss jemand warum der astrozystitis immer alle fünf erstgereihten blogs (oben rechts) der meistgelesenen blogs hat. verwendet der automatische bots um hohe leserzahlen vorzutäuchen.

    man könnte das ja auch mal mit dies und das versuchen

  518. #519 ZufälligHier
    Juli 15, 2012

    @kai, eine berechtige Frage, wer ist Ranglistenbeauftragter in diesem Laden?

    meist gelesen läßt nicht überprüfen, aber die Rangliste meist kommentiert schon.
    ein Beispiel
    dies und das läuft seit 27.6 – 15.7 ~ 18 Tage und hat 519 Kommentare

    Klimawandel: Wissenschaft
    vs. Medien läuft seit 2.7.-15.7 ~ 13 Tage und hat 138 Kommentare
    Die Durchschnittquote läßt sich per Dreisatz berechnen

  519. #520 ZufälligHier
    Juli 15, 2012

    ein Anfangsverdacht:
    der Hoffmann und seine Melodieboys werden um die Quote beschissen?

  520. #521 bueschu
    Juli 15, 2012

    Grüsse

    Ich vermute, meine Frage passt ins Dies & Das:
    Ich bin in letzter Zeit öfters hier und andernorts (Youtube, Sciencesceptical) über die Beiträge eines gewissen Rainer Hoffmann gestossen, der sich als “Solarkritiker” inszeniert. Scheint sich langsam zu ner grossen Nummer in deutschen Skeptiker-Kreisen zu entwickeln. Weiss jemand etwas genaueres über den Mann?

    Thx in advance & MfG

  521. #522 SHader
    Juli 15, 2012

    @Onkel Heinz,

    Sie sind zu herrlich inkonsequent. *lach* Sie wissen schon, was ich meine.

  522. #523 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Hader
    Tja wat willste machen, es gibt nix Vergleichbares auf dem deutschen Markt, das auch noch die Kommentare in Echtzeit durchlässt.
    Und hier, schweift die Diskussion ja eh immer wieder ab, wenns mal konkret wird…..dat macht auf Dauer ooch keenen Spass.
    Was im HIntergrund in der letzten Woche abgelaufen ist, werde ich gerade hier nicht breittreten, es reicht für Dich zu wissen, das es eine friedliche Einigung gab, basta.

    E-O……..Kompromissbereit bis in die Zehenspitzen

  523. #524 SHader
    Juli 15, 2012

    @Onkel Heinz, ich hatte echt überlegt, ob ich Ihnen direkt nach Ihrem Rückzug “für immer” von ScSk eine Wette anbieten sollte, dass Sie das nicht lange aushalten werden. Ich hätte so auf gut 2 Wochen getippt. Aber vermutlich hätten Sie es für den entsprechenden Wetteinsatz einen inneren Antrieb gehabt und es 2 Wochen und ein Tag ausgehalten. *fg* Es war doch vollkommen abzusehen, dass es wieder zu einer Umkehr kommen würde, weil ja alles nicht so schlimm war und bla bli blub. Und am Ende liegen sich die Kämpfer “für die gemeinsame Sache” schluchzend in den Armen und schwören sich, nie wieder auseinanderzugehen und wenn Sie nicht gestorben sind, werden Sie auch heute noch Ihren heroischen Kampf gegen den Öko-Faschismus weiterführen.

    Das was Sie schreiben und das was Sie tun, geht sowas von auseinander. Man muss nur Ihre Posting hier in “Dies und Das – Teil IV” lesen und man weiss eigentlich über Sie Bescheid. Man kann Sie nicht ernst nehmen und noch weniger Ankündigungen, die von Ihnen zu Hauf kommen und schon in der nächsten Woche überhaupt keinen Bestand mehr haben. Ich sags mal so, um Ihnen zu zeigen, wie Konsequenz wirklich geht, werde ich auf Ihre Beiträge nicht mehr reagieren und sie auch vermutlich nicht mehr lesen. Dauerhaft! Also viel Spaß noch im Leben.

    MfG
    S.Hader

  524. #525 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    SHader

    Kann man eigentlich auch nicht mehr drauf reagieren, hat den Gehalt einer brasilianischen Telenovela:

    Peter…es tut mir leid….das ich Dich dermassen bösartig angegangen bin……..ich bin dann mal wieder wech.
    H.E.

    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/schellnhuber-und-die-weltherrschaft/008103/

    Man ist gerührt, bis zu einer Reaktion von Heller habe ich dann aber nicht durchgehalten.

    @E-O

    Und hier, schweift die Diskussion ja eh immer wieder ab, wenns mal konkret wird…..dat macht auf Dauer ooch keenen Spass.

    Festgestellt im dies-und-das-fred, alles klar. Worum geht den die Diskussion? Hinterfragt man Wissenschaft “kritisch”, indem man auf Schellnhubers Weltdiktaturbestrebungen hinweist?

    Gelegentlich schau ich mir so Skeptikerblogs ja auch an, euer Selbstbild als Superentlarver ist so dermaßen kindisch,das einem die Spucke wegbleibt. Einer aus dem obigen Fred hat sogar die exstrem geheime Mission des PIK enthüllt (tuschetuschelraunraun), um den Nachweis zu erbringen, das hier der nächste Adolf H. vor der Tür steht.

    Mich würde mal interessieren, welche Politikalternativen ihr wohl bevorzugt: Büso oder PdV, aber konkret werdet ihr dann ja nie, wenn es darum geht, mit wem ihr eigentlich im Boot sitzen wollt.

  525. #526 axel
    Juli 15, 2012

    @ Onkel Heinz

    War nett, dass du hier vorbeigeschaut hast. Aber jetzt habe ich keine Zeit mehr, ich muss weiter an der Weltherrschaft arbeiten.

    (Primat von Technik und Ökonomie über so ziemlich alles andere: Politik, Ethik, den Menschen. Dort drüben entblößt man selbst ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Ah ja, und bitte dran denken, es ist nur Werbung für die FDP erlaubt, für andere Splitterparteien nicht 😉

  526. #527 axel
    Juli 15, 2012

    @ FL

    Etwas ernsthafter bitte. Dort drüben haben Sie unsere geheimsten Pläne zur Erlangung der Weltherrschaft enttarnt, wir haben ein Problem.

  527. #528 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @axel

    Etwas ernsthafter bitte. Dort drüben haben Sie unsere geheimsten Pläne zur Erlangung der Weltherrschaft enttarnt, wir haben ein Problem.

    Ach was, ein Anruf in der Klimawandelkritiker-Zentralverwaltungsstelle, und dann werden unliebsame Homepages halt geschlossen, wenn sie zuviel wissen. Vermutlich wurde bei denen einfach nur der Flourgehalt bei der Trinkwasserversorgung zu gering justiert.

    Traurig ist es natürlich schon, wenn wieder der Paraktikant von der PIK-Gefahrenabwehr zusammengestaucht wird, kein schöner Anblick sowas.

  528. #529 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    weiss jemand warum der astrozystitis immer alle fünf erstgereihten blogs (oben rechts) der meistgelesenen blogs hat. verwendet der automatische bots um hohe leserzahlen vorzutäuchen.

    F. hat sich eine treue Gemeinde geschaffen, was bspw. über die Bedienung von Teilen des Mainstreams zu erreichen war, F. macht u.a. in Atheismus. Das sind also keine Bots sondern Nachplapperer & Bestätiger. Widerspruch und kritische Nachfragen werden dort nicht “nicht wirklich” gerne gesehen.

    Bei den Rankings sitzt ein Zeitfilter drauf, ‘2 Wochen’ oder so.

    HTH
    Dr. Webbaer

  529. #530 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Leseunkundiger Schwafel-Labererer
    Ohh, da bin ich aber jetzt ein Stück weit traurig, das Du mir nich mehr lesen willst, dat wirft mich jetzt intellektuell wieder Jahre zurück.
    Ehh, sei mal ehrlich zu Dir selber, Deinen Geschwafel können ja nicht einmal die eigenen Leute ertragen……….ob Du nun Deine pseudoinelligente Buchstabensuppe hier ablieferst oder Fiffi ne Wurscht macht…..ist im Prinzip das selbe.

    Geh mit Papa Schachspielen………….vllt gewinnste ja auch irgendwann mal gegen ihn.
    E-O

  530. #531 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012
  531. #532 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Unfreies Bübchen……und wat hast Du zur Lage der Nation zu sagen?
    Mehr als etwas “Meta” kannste nämlich auch nicht, jede Menge Text mit ähnlichen Aussagegehalt eines Schwafelhaders, haste eigentlich keinen Schrank den de vollquatschen kannst?

    E-O

  532. #533 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Axel

    Hihi, Du und Weltherrschaft…….da hast ja kaum Dich selber im Griff, geschweige denn von irgendwat Ahnung.
    Während sich hier einige immer noch das Märchen vom bösen CO2 erzählen oder das andere Märchen von einer 100% EE-Machbarkeit verbreiten, solange kann man euch nicht wirklich ernst nehmen.

    Aber keine Angst….Onkel Heinz guckt hier trotzdem nach dem Rechten, nicht das Ihr zu viel Müll erzählt, nachher glaubt dat noch jemand, gelle.
    E-O

  533. #534 klimaleugner
    Juli 15, 2012

    Wer axel und Thorsten Seifert mal in Aktion sehen will

  534. #535 klimaleugner
    Juli 15, 2012

    Und ein weiter Nackenschlag für die Klimafanatiker.

  535. #536 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    Frauen sind schlauer als Männer

    ‘Most standard tests of intelligence have been constructed so that there are no overall score differences between females and males.’ (Quelle) – Das wird gerne unterschlagen.

    Ansonsten: Die Intelligenz oder die IQ-Tests bemessen sich an kulturellen Fähigkeiten, sind demzufolge ein Produkt moderner gesellschaftlicher Systeme.

    Es ist zwar offensichtlich, dass es Unterschiede bei den Eignungen gibt, aber so ein Test ist letztlich sinnlos.

    Was nicht heißt, dass jeder kommen kann – aus irgendwelchen mysteriösen [1] Gründen gibt es klar erkennbare Unterschiede bei der Verständigkeit, die hier aber nicht näher ausgebreitet oder erklärt werden sollen.

    HTH
    Dr. Webbaer

    PS: Die Döfsten sind aber fast immer Männer.

    [1] *hörhö*

  536. #537 axel
    Juli 15, 2012

    @ E-O

    Kein Problem. Und wenn du wieder mal Ärger mit deiner Alten haben solltest, kannst du nächstes Mal auch wieder ein paar Tage hier bei uns übernachten.

  537. #538 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Axel
    Danke für die Einladung…..nehm ick doch rotzfrech an….Hauptsache ein Dach übern Kopp.
    Aber lass mal, Dich mag ich…..Du bringst mich wenigstens immer so schön zum Lachen.
    E-O

  538. #539 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012

    Klimakonferenz in Berlin
    Retten, was zu retten ist

    http://www.n-tv.de/politik/Retten-was-zu-retten-ist-article6734731.html

    “Das Oberziel heißt: Es muss vermieden werden, dass der Temperaturanstieg stärker als 2 Grad Celsius ist.”
    “Es kommt entscheidend darauf an, dass wir die Länder überzeugen, die es bisher noch nicht waren. Dazu dienen eben auch Formate wie der Petersberger Dialog”, sagte Altmaier. Daher seien ganz bewusst mit Katar, USA, Indien und China auch die Länder eingeladen worden, die bisher beim Klimaschutz eher bremsen.

    Na, dann wünschen wir mal viel Erfolg. Hoffentlich sind viele Frauen dabei, weil die kapieren schneller (siehe oben)

  539. #540 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012

    Dr. Webbaer
    wie schätzen sie die Chancen ein.
    Schafft es Mutti, die wohl überwiegend männlichen Verteter der Klimaschutzbremser, mit ihrem Charme und ihrer Intelligenz zu überzeugen?

  540. #541 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    Schafft es Mutti, die wohl überwiegend männlichen Verteter der Klimaschutzbremser, mit ihrem Charme und ihrer Intelligenz zu überzeugen?

    Wann? Vor der Euro-Abrauche oder danach? – Vorher schafft sie es vermutlich und wird Euch Deutschen noch richtig einen reintunken.

    MFG
    Dr. Webbaer

  541. #542 kai
    Juli 15, 2012

    ein noch weit härterer schlag für die abgetakelten karbonphobiker:

    fazit: das ist ja der hammer für die agw hustentruppe

  542. #543 kai
    Juli 15, 2012

    ich weiss, warum der fette altmaier so für den klimawandel ist: bei seiner fetten leidet man natürlich besonders stark unter der fürchterlichen hitze, die wir bisher schon erleben mussten. altmaier sollte besonders den nordpol meiden, da dort die temperatur am meisten gestiegen ist, ausserdem sollte er nicht zu oft ins meer zu abkühlung steigen, da sonst der meeresspiegel zu schnell ansteigt und südseeinsulaner schon heute gerettet werden müssen.

  543. #544 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012

    Dr. Webbaer
    “Euro-Abrauche ” ist doch erstmal verschoben, ich denke um uns nicht den verdienten Sommeruralub zu verderben.
    Ein weiters Thema was nun die Nation beschäftigt wird morgen bei Plasberg (1. ARD)

    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/

    unter dem Titel ” Umsorgt vom Kreißsaal bis zum Hörsaal – kommt jetzt die Generation Weichei?” diskutiert.

    Seltsam, dass gerade in Zeiten der wichtigsten Entscheidunngen das Erste über Weicheier dikutieren will. Oder wie sehen sie das?

  544. #545 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012

    Ich wage auch mal eine Prognose
    Schon bald werden wir die Frage diskutieren:

    Können Weicheier die anthropogen Klimaerwärrmung von 2 grad überleben? Und wenn ja wie? Wieviel müssen die Weicheiretter dafür an Kohle bereithalten?

  545. #546 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    @Kai
    Fette könnten durch Kinderlosigkeit ihren CO2-Gesamtbedarf (“CO2-Budget” – hier werden zukünftige Steuergesetzgebungen versuchen anzusetzen) kompensieren. – Der Mann soll sich aber auch nicht viel bewegen, denn das wäre karbontechnisch unvorteilhaft, abhungern wäre dagegen OK, also nicht das Fett direkt abspritzen, sondern abträufeln lassen.
    Die dbzgl. Disziplin kann man dem guten Mann natürlich zurzeit wg. seiner hohen Belastung nicht abfordern, aber als Idee muss das vorgemerkt bleiben.

  546. #547 imvorbeigehen
    Juli 15, 2012

    Irgendwie entwickelt sich bei mir unter diesem (oben erwähnten Kontext) ein gewisses Verständnis für die Besorgnis der AGW-Truppe (um axle).

  547. #548 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @E-O

    …und wat hast Du zur Lage der Nation zu sagen?

    Das herzlich abgelacht habe, als ich eures Versöhnungstangos gewahr wurde, das epische Ausmaß eurer Theatralik ließe einen Shakespeare verzagen. Insbesondere dein rühriger Dank an den Rest der Deppenfraktion, ganz großes Kino, ehrlich. Ich kann es nicht verantworten, es den hiesigen regulars vorzuenthalten:

    Danke für die Solidaritätsbezeugungen all der Menschen, die mich kantigen Typen trotzdem mögen, ist es doch etwas, was die Seele streichelt, was wohl jeder von uns gelegentlich nötig hat.
    Dieser Blog ist viel zu wichtig als das man persönliche Animositäten zu sehr in den Vordergrund stellen sollte.

    Ich habe die letzten Tage die eine oder anderer Mail bekommen, die mich doch zum grübeln gebracht haben.
    Wir haben alle das selbe Ziel, den Irrsinn des Klimagebrabbels und der noch bekloppteren Energiewende zu bekämpfen.
    Dem muss sich auch Onkel Heinz unterordnen, denn es geht um Höheres….um wichtigeres, als das hier den Egomanen raushängen zu lassen.
    Wir haben ein Ziel………alle zusammen……..also lasst uns unabhängig von unserer persönlichen Einstellungen dieses Ziel erreichen zu versuchen.
    Mein besonderer Dank gilt Rudolf, der mir den Kopp gewaschen hat ohne bösartig geworden zu sein, so viel menschliche Größe findet man heute nur noch selten.
    Und ja, wir bekämpfen den Größenwahn eine schnellen Hubers und seiner Lakaien, und das ist auch gut so.
    Lasst uns die Menschen da draussen aufklären, denn sie müssen den ganzen nachhaltigen Müll am Ende ausbaden.

    Soviel Idealismus, nachdem du vorher noch meintest:

    Es gibt ihn nicht, den selbstlosen, selbstbescheidenen Menschen der einzig nur das Wohl der Gesellschaft im Auge hat…….auf diesen Typus muss wohl die Menschheit noch ein paar tausend Jahre warten.

    Die von der selbsternannten “intellektuellen Massenvernichtungswaffe” herbeibeschworene Wesensänderung des Menschen haben schon ganz andere versucht und sind daran gescheitert.
    60 Jahre Sozialismus und Mangelwirtschaft konnten die Menschen nicht ändern, auch eine pseudogrüne Gesellschaftsordnung wird sich daran die Zähne ausbeißen…..weil der Mensch eben so ist, wie er ist.

    Ja, aber du willst doch selbst den Leuten erkären, was sie zu denken haben, und das auch noch aus lauter Altruismus, nachdem du extra festgestellt hast, das es sowas nüscht geben tut. Wie erklärt man einer kruden Person, das sie krude ist?

    Und der Peter wischt dem Krüger noch seinen völlig ernstgemeinten BüSo-Link aus dem fred, da kriegt man dann mal einen Überblick, wie euer Verein so drauf ist.

    Man sitzt ja hier nur vorm Rechner, aber wenn man sich vorstellt, das ihr so einen Quatsch auch im RL ganz unvermittelt euren Mitmenschen unterbreitet, da kriegt man schon so ein Gänsehautfeeling.

  548. #549 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @KL

    Und ein weiter Nackenschlag für die Klimafanatiker.

    KL, falls du es nicht mitbekommen hast: Die Sachsen-FDP wurde aus dem Landtag geschmissen, da bekommst du eine Vorstellung von der Brisanz solcher Kindergeburtstage. Die können sich den Scheiß jetzt leisten, guckt ja eh keiner mehr zu.

    Da gibt es aber dann noch diese andere klimaskeptische Partei im Ländle, die das für Hysterie hält. Von der Grundeinstellung her ähnlich veranlagt wie EIKE: Umweltschutz ja, Klimaschutz nö. Jenu.

  549. #550 axel
    Juli 15, 2012

    @ E-O, Freeman-L

    “Wir haben alle das selbe Ziel,…es geht um Höheres…um wichtigeres”

    Das klingt so nach einer Mischung zwischen Fußballnationalmannschaft vor der EM, Sekten oder RAF. Oder strebt ihr vielleicht auch gerade nach der Weltherrschaft?

    Nee, Onkel Heinz, freche Schnauze steht dir besser.

    Spürst du die Ironie? Aus jeder Zeile trieft der Gutmensch, der seine dummen Mitbürger vor ihrer Dummheit und ihrem Untergang retten möchte. Ist das nicht genau das, was wir alle (und ihr besonders) immer wieder kritisieren?

    Und jetzt komm mal wieder runter:
    Euer Blog ist ebenso wie unserer total unwichtig, außer ein paar Verschworenen trifft man sowieso niemanden. Wir sind hier, um ein bisschen zu fachsimpeln, ein wenig zu keilen und um dazu noch Spaß zu haben. Und wenn die Zeit reicht, machen wir mit den Plänen zur Weltherrschaft weiter.

    Meine Güte, entspannt euch. Die Menschen wollen weder von euch noch von uns “gerettet” werden, die wollten z.B. den Ausstieg aus der Kernkraft. Wir können jetzt alle jammern, dass die Leute besser unseren und euren Blog hätten lesen sollen, man kann aber auch einfach versuchen, das beste draus zu machen.

    Nochmals “Meine Güte”, entspannt euch: Die Menschen wollen das 2°-Ziel, wollen aber nichts dafür ändern müssen. Die Leute wollen den Ausstieg aus der Kernkraft, der Strom soll aber stets billig und sauber aus der Steckdose kommen, eine Frage. Und am allerwenigsten schätzen es die Leute, an unangenehme Dinge denken zu müssen, zum Glück beginnt bald wieder die Fußballsaison, allerdings nun in der 2. Liga. 😉

    So, und jetzt kämpft mal schön weiter gegen uns um die Meinungsherrschaft bzw. Weltdiktatur, die Waffen der Wahl sind eine Flasche Bier und eine Tastatur.

  550. #551 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Freewilli

    Ohh, ick find dat jetzt aber echt cool das Du uff unseren Blog so fleissig mitliest und nebenbei auch noch ganz toll Werbung fährst.

    Die Energiewende geht gerade den Bach runter, der neue Umweltminister musste dat jetzt eben öffentlich zugeben….und Du?
    Meta bis die Schwarte kracht, ….um die eigene Blödheit öffentlich kund zu tun darf natürlich das Totschlagwörtchen “krude” nicht fehlen, was meist dann kommt, wenn den Schreiberling nix besseres mehr einfällt, gelle Alder.

    BüSo…..wäre doch für Euch hier dat gefundene Fressen um uns dann in irgendwelchen Ecken stellen zu können, gelle……..nö, da war die Reaktion schon völlig richtig von P.H., wenns Dich jetzt auch extrem anbröselt.

    Während Du und Deine Mitleidensgenossen versuchen den Menschen da draussen einen Bären aufzubinden (nich den Webbär), versuchen wir eben die andere Seite der Medaille kund zu tun, wer am Ende recht hat, werden wir ja bald sehen.

    E-O……und ick hab trotzdem recht

  551. #552 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @axel

    Euer Blog ist ebenso wie unserer total unwichtig, außer ein paar Verschworenen trifft man sowieso niemanden.

    Da liegt ja der Hase im Pfeffer: Die denken, die ham ‘nen Blog, wir ham ‘nen Blog=Gleichstand.

    Es ist ihnen genug, wenn sie sich äußern, was sie dann sagen, ist völlig egal, hauptsache gegen die anderen, man ist ja schnellcheckig und voll der mündige Bürger. Ich könnte jetzt spontan kein geeigneteres Beispiel für eine Kollektivneurose nennen.

  552. #553 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “”””So, und jetzt kämpft mal schön weiter gegen uns um die Meinungsherrschaft bzw. Weltdiktatur, die Waffen der Wahl sind eine Flasche Bier und eine Tastatur.”””

    Jo Scheffe, beides vorhanden…….einschließlich frecher Schnauze….*grins*
    Fakt ist, die Atomangst wurde uns ganz toll eingeimpft, die Umfragen dazu sind meist eher zweifelhaft, am Ende entscheidet der Strompreis über des Bürgers Widerwillen.

    “””””Euer Blog ist ebenso wie unserer total unwichtig…….””””
    Stimmt, deswegen auch dat Gemecker, das der Astro-Simpel auch immer die meisten Zugriffe hat, hihi.

    Blöd das Günni immer noch im Urlaub ist, mit dem kann man sich wenigsten anständig fetzen…….meine Krallen sind schon wieder stumpf.
    E-O…….isst nie so heiß, wie er kocht

  553. #554 michael
    Juli 15, 2012

    @BrummBär
    > PS: Die Döfsten sind aber fast immer Männer.

    Bärchen, wie schreibst Du denn ‘doof’ ? .

  554. #555 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @E-O

    …und nebenbei auch noch ganz toll Werbung fährst.

    Nicht für jeden ist any press good press. Und wenn ihr dann das nächste mal eure Klickzahlen abfeiert, denkt an all die anderen, die einfach nur die Freakshow genießen kommen, ja?

    Die Energiewende geht gerade den Bach runter, der neue Umweltminister musste dat jetzt eben öffentlich zugeben….und Du?

    Wenn er Akzeptanz schaffen will, bin ich da ganz Pragmatiker. Da du offenbar kein politikaffines Wesen bist: mMn. feilscht der um das Resort-Budget. Anyway: Die hätten auch Kermit den Frosch ernennen können, es wäre alles besser als Röttgen, insofern sehe ich Verbesserungen.

    Meta bis die Schwarte kracht…

    Du gehst langsam hart auf kai’s Lobotomiegrad zu: ‘Türlich bin ich hier nicht der Superspitzenexpädde, das ist nicht die Frage. Die Frage lautet: Warum glaubst du, einer zu sein, wenn es um Klimatologie geht? Dein Selbstbewußtsein ist umwerfend.

    BüSo…..wäre doch für Euch hier dat gefundene Fressen um uns dann in irgendwelchen Ecken stellen zu können, gelle……..nö, da war die Reaktion schon völlig richtig von P.H., wenns Dich jetzt auch extrem anbröselt.

    Ich stelle euch ganz sicher in irgendeine Ecke, was denn sonst? Ihr äußert euch öffentlich, und BüSo trifft es wohl ganz gut. Mir reicht es schon, das du jeden ohne Individualphysik als Sozialisten oder Schlimmeres brandmarkst. Mach dir keine Sorgen: Eure politische Motivation erklärt sich in einem Fort, auch auf Peters Blog stellen die diesbezüglichen Ressentiments wohl die absolute thematische Mehrheit.

    Während Du und Deine Mitleidensgenossen versuchen den Menschen da draussen einen Bären aufzubinden (nich den Webbär), versuchen wir eben die andere Seite der Medaille kund zu tun, wer am Ende recht hat, werden wir ja bald sehen.

    Genau, views differ on shape of the planet. Einfach lang genug wiederholen. Wenn ihr irgendwas anderes als Amateurgesummse drauf hättet, würde die eine Seite euch auch mit Sicherheit als andere Seite wahrnehmen.

  555. #556 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    >> > PS: Die Döfsten sind aber fast immer Männer.
    > Bärchen, wie schreibst Du denn ‘doof’ ? .

    Gefällt die ‘Doofesten’ besser? – Es gibt zu ‘doof’ (“taub”) ohnehin keinen Komperativ.

  556. #557 axel
    Juli 15, 2012

    Apropos neuer Umweltminister:

    Dass die Energiewende mit dieser Art von optimistischer Planung (ich sage nur Minderung des Stromverbrauchs um 20%) schwierig ist, ist bekannt. Leider ging der neuere Teil der Botschaft etwas unter in unserer atomkraftbewegten Gesellschaft:

    Das 2°-Ziel ist laut Altmeier sehr schwierig zu erreichen. Hach, endlich spricht mal einer Klartext, gefällt mir, der Mann.

  557. #558 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Freewilli
    Kleine Aufklärung am Rande, dat da drüben ist “Rudolfs Blog”, wir wollen doch sachlich korrekt bleiben.
    Politik…..Trittin grün, Gabriel grün, Merkel grün…….warum noch politisch denken, wenn die ökologische Einheitsbreipartei das Sagen hat.

    Ach übrigens, wenn Du das auch noch nicht gemerkt haben solltest, ick bin nich Klimafuzzi sondern Energieexperte…….dahingehend geht Dein Schlag leider ins Leere, Schaaade.
    Selbstbewusstsein………tja, sowas legt man sich zu, wenn man jahrzehntelange Berufserfahrung hat und zusätzlich kaum jemand hier die Ahnung diesbezüglich hat, ergo kann ich ungestraft weiterhin dahingehend die große Fresse haben.
    Bingo…..
    E-O

  558. #559 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Axel
    2 Grad-Ziel……..der Mann ist wenigstens realistisch.
    “”””””Im Jahr 2010 allein haben in China die Kohlendioxidemissionen um fast 800 Millionen metrischer Tonnen zugenommen, das entspricht etwa der Gesamtmenge in den USA. Im gleichen Jahr wurden in den USA fast 95 Terawattstunden Strom aus Wind erzeugt, was folglich die Emission von etwa 65 Millionen Tonnen Kohlendioxid verhindert hat. Außerdem wird China bis zum Jahr 2015 weitere Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von 200 GW bauen, während in den USA lediglich etwa 30 GW Windkapazität hinzukommen, äquivalent mit weniger als 15 GW Kohlestromerzeugung.”””””
    Quelle…EIKE

    Und nun tu mal dat realistisch damit vergleichen, wat Deutschland und Europa an mickrigen CO2-Einsparungen an den Tag legt……..lächerlich.
    Kernkraft…seid Du und Onkel Georg eh die einzigen Warmaholics hier, die nicht gleich vor Wut dunkelrot anlaufen, Atom hat pfui zu sein, merkt euch dat langsam mal.
    MfG

  559. #560 Freeman Lowell
    Juli 15, 2012

    @E-O

    Ach übrigens, wenn Du das auch noch nicht gemerkt haben solltest, ick bin nich Klimafuzzi sondern Energieexperte

    Du verrenkst dich hier aber regelmäßig bei Klimathemen. Was u.U. daran liegen könnte, das das hier ein Klimablog ist? Wie auch (von mir aus) Rudolf’s Blog? ‘Nen Klimaexperten habe ich da noch nie gesehen.

    sowas legt man sich zu, wenn man jahrzehntelange Berufserfahrung hat und zusätzlich kaum jemand hier die Ahnung diesbezüglich hat, ergo kann ich ungestraft weiterhin dahingehend die große Fresse haben.

    Ich kann mich noch gut an Flamme erinnern, der hatte schon eine ziemliche Ahnung. Bei dir ist das rein selbstdeklariert. Nix Bingo.

    Politik…..Trittin grün, Gabriel grün, Merkel grün…….warum noch politisch denken, wenn die ökologische Einheitsbreipartei das Sagen hat.

    Ja aber ihr labert nur immer dasselbe krude Zeug, und meint, darauf sollte Realpolitik basieren. Vielleicht, und ich möchte dir diesen Gedanken so schonend wie möglich näherbringen, besteht die Möglichkeit, das eigentlich jeder Entscheidungsträger, Politiker und erst recht jedes Mitglied des Wissenschaftsbetriebs vom Klimawandel ausgeht, weil dies der derzeit objektiv feststellbäre Kenntnisstand ist?

    Ich meine, mal andersrum, nur mal aus Jux: Wenn es einen Klimawandel geben sollte, ganz genau könnt ihr das ja nicht bestreiten, meint irgendeiner aus eurem Team, 3-5°+ bedeutete nix als mehr Pflanzendüngung? Ist das so?

  560. #561 Dr. Webbaer
    Juli 15, 2012

    Mal was Witziges zwischendurch:
    http://www.forbes.com/sites/jamesconca/2012/06/10/energys-deathprint-a-price-always-paid/ (zu beachten die Tabelle unten und die Spalte mit der Beschriftung ‘deaths/trillionkWhr’ – wir erinnern uns: Die Doitschen steigen aus dem Atom aus und in die Kohle verstärkt ein)

    MFG
    Dr. Webbaer

  561. #562 kai
    Juli 15, 2012

    lollypopschnoodle, mensch hast du denn in gar keiner richtung eine anständige ausbildung

    lerne jetzt mal ein bischen aerodloe, damit man eine kleine steigerung deines klimawissens feststellen kann und man sich nicht mehr so mit dir bei k€?a@€r5$¥s#t?e5/n schaemen muss.

    geh mal einige stunden aufs klo dann gehts dir wieder besser, dann kannst deinen ganzen ekel vor dir selber als mickriges mainstream zipfelchen so richtig kräftig rausxxxxxxen

  562. #563 axel
    Juli 15, 2012

    @ E-O

    Oh, “Quelle EIKE”, da würde ich aber als erstes mal recherchieren, was man von den genannten 65 Mio. t CO2 wegen Windkrafterzeugung halten soll. Klingt ziemlich hanebüchen (das Adjektiv wollte ich immer schon mal hier unterbringen).

    Dein Argument von Deutschland und EU mag ja von den absoluten Zahlen her betrachtet korrekt sein, hinkt aber enorm. Nach dieser Logik könnte ich auch Steuern hinterziehen wie ich wollte (ich tus aber nicht), mein Anteil am gesamten Steueraufkommen geht sowieso gegen 0%. Nein, die chinesischen Emissionen sind nicht das Problem, der Pro-Kopf-Ausstoß ist (noch) ok. Das Problem ist, dass die Industriestaaten nach dem Verursacherprinzip in Vorleistung treten sollten, danach sind auch Schwellenländer an der Reihe. Die Verhandlungen momentan sind auch gerade deshalb so schwierig, weil die USA diese Vorleistung verweigert haben, man hat im Gegenteil seit 1990 den CO2-Ausstoß gesteigert (ohne dass der allgemeine Wohlstand gewachsen wäre, im Gegenteil, aber das ist eine andere Geschichte). An uns lag’s aber nicht, dass die Verhandlungen stocken, das ist doch schon mal was, oder?

    PS:
    Eigentlich seid ihr ja der Politikblog, aber etwas Politikberatung aus dem Wissenschaftsblog sei erlaubt.

    Alles grüne Einheitsparteien, schreibst du. Hm.

    Punkt 1)
    Es gibt Themen, die sind in allen Parteien Konsens, ich nenne mal soziale Marktwirtschaft, EU-Mitgliedschaft, Euro, Nato oder eben auch Klimaschutz. Fand bislang noch niemand sonderlich schlimm, dass es eine Art von Grundkonsens in zentralen Fragen gibt.

    Punkt 2)
    Ja, grün und sozial geben sich alle Parteien, aber die Unterschiede sind nichtsdestotrotz riesig. Wer schreibt nur von sozial und tut in Wahrheit alles, um nach oben umzuverteilen? Wer schreibt von Klimaschutz in Programmen und blockiert in der Praxis Maßnahmen dazu? Nee, die Unterschiede sind bei gleichklingenden Zielen in der Realität riesig, wer sie nicht erkennt und nicht wählen geht, ist selbst schuld (und hat danach jegliches Recht auf Meckern verwirkt 😉

  563. #564 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Freewilli
    Flamme….ein exzellenter Theoretiker, ick bin dagegen Praktiker, das reicht für euch völlig aus um den Sack zumachen zu können.

    Realpolitik……die alleine nur auf Lobbyistengebrabbel reagiert, ist keine Realpolitik.
    Wenn ick dat jetzt auch zum 1001. mal wiederholen muss, was uns als Energiewende verkauft wird ist nix anderes als das planlose hinpappen von massenweisen Zufallsstromerzeugern, ob Du das in Deinen Wahn nun “krude” nennst oder nicht, Du kannst diesen Satz nicht widersprechen.
    Klimawandel….na und, lass es doch endlich wärmer werden, der Planet wird deswegen nicht unter gehen, denn bisher waren die größten Artensterben immer in der Kaltzeit, es kann also nur besser werden.
    2 Grad, 4 Grad, 6 Grad……….kriegt ihr lieber erstmal eure Feedbacks in den Griff, bevor ihr hier die totale Überhitzung proklamiert, bisher habt ihr ja nur eure selbstgestrickten Modellen, die mit solchen Unsummen herumfabulieren.
    Warten wir es ab, Dank eigener Wetteraufzeichnungen bin ich nich auf euer gefälschtes Zeuch angewiesen.
    Bähh ….und wech
    E-O

  564. #565 Energie-Ossi
    Juli 15, 2012

    @Axel
    Fetter Text aber zu spät, dat Onkelchen macht jetzt Feierabend und Nachtruhe, im Gegensatz zu einigen hier, muss ich Montag wieder ackern und die nationale Energieversorgung über Wasser halten.

    Bis Später…and, GN8
    E-O

  565. #566 kai
    Juli 16, 2012

    haxelbeisso, wer nixdestotrotz ins maul nimmt ist schon zumindest mal ein sprachlump

    hast du denn in der schule keine ordejtliche sprachausbildung erhalten

  566. #567 kai
    Juli 16, 2012

    freelollydoodle, beim geografgiticus gibt es viele unterirdische plaudereien, zum beispiel warum ein kartoffelsack explodiert und ähnlicher mist, der deinen intellektuellen fähigkeiten mehr liegt als die dich hier weit ueberfordernden klimathemen

    auch beim astrokolyten findest du gesinnungsgenossen die deinem mainstream niveau eher entsprechen, zb bei der eroerterung des themas: ein krawumm geht um die welt, die vierzigste. da wirst du nicht so ueberfordert wie hier

  567. #568 Freeman Lowell
    Juli 16, 2012

    @E-O

    …ick bin dagegen Praktiker

    Ja, du fühlst quasi, es kann gar keinen AGW geben. Schon klar.

    Realpolitik……die alleine nur auf Lobbyistengebrabbel reagiert, ist keine Realpolitik.

    Kommt wohl auf die Lobby an. Wie dem auch sei: Es gibt einen Grund, warum Politik, und sei es auch nur in schönen Floskeln, den AGW kaum ignorieren kann. Die achten auch auf Sicherheit im Flugverkehr, weil sie an Gravitation glauben. Ein unbewiesenes Konstrukt.

    es kann also nur besser werden.

    Na wenigstens mal ‘ne konkrete Ansage, hat auch lange genug gedauert. Hast du denn irgendwelche Düngeexpertise? Nein? Was mich verwundert, ist eure verwegene Moralathletik. Ihr wißt ganz genau, das die anvisierten Temp.-Steigerungen zienlich üble Folgen haben werden, macht aber dennoch auf der-Leugner-als-Menschenfreund. Der Grund: Ihr seit politisch radikalisiert genug. Nix anderes, völlig politikunfähiges Material.

    kriegt ihr lieber erstmal eure Feedbacks

    Wie war das noch mit “H2O ist das schlimmste Treibhausgas”? Ihr kriegt zwar Treiber und Feedback nicht auseinander, aber mal so als Zwischenfrage: Gibt es da bei ansteigenden Temperaturen mehr von? So aus praktischer Sicht?

    Warten wir es ab, Dank eigener Wetteraufzeichnungen bin ich nich auf euer gefälschtes Zeuch angewiesen.

    WTF?

    Ist das jetzt der komplette mentale Abgesang? Andererseits halte ich dich durchaus für fixiert genug, drei mal am Tag dein Thermometer in Sömmerda zu frequentieren und messerscharf zu schließen: “Nö, ich habe kein AGW festgestellt”. Bestimmt hast du dir auch schon einen Selbstbaubohrkernsatz beschafft und machst jetzt deine Privat-Isotopenmessungen im Hobbykeller. Das wird ja immer besser.

  568. #569 kai
    Juli 16, 2012

    freelollypopnudel, jeder satz von dir war für die mülltonne:

    ….hängt von der lobby ab…..
    hahahahaha, meine lobby gut, deine lobby schlecht …… mami, der böse leugner nimmt mich nicht ernst, wo ich doch so innig an die wahrheit glaube

    ….gravitation unbewiesenes konstrukt….
    mensch lollypop, warst du schon mal in einer schule …. mami, der böse leugner beleidigt mich schon wieder, darf ich ihm eine schmieren

    …..flugsicherung…..düngemittel
    mensch, lass dich helfen

  569. #570 kai
    Juli 16, 2012

    lollypopnudel

    sagmal, was sagt dir diese graphik

    http://www.uni-leipzig.de/~meteo/de/wetterdaten/letzte30tage.php

    jetzt zeig mal, dass du nicht nur dùngemittel kennst. wenn du dich auf einem klimablog bewegst, musst du schon viel mehr zeigen, als du bisher geboten hast

  570. #571 de
    Juli 16, 2012

    vennegacki, schwuchtel, lollypop

    hört mal, was ein grüner geistesbruder von euch, der britische erzgrüne monbiot, zur von euch verhassten atomkraft sagt :

    €€€€€€€€€€€€€€€789€€€€€€€€€€€¥£$£¥
    Monbiot drückt das so aus: „Das Ereignis, das mich zu einem Befürworter der Atomkraft machte, war paradoxerweise die Katastrophe in Fukushima. Ein vergammeltes altes Werk mit vorsintflutlichen Sicherheitsmerkmalen wurde von einem der größten Erdbeben sowie einem der größten jemals aufgezeichneten Tsunamis betroffen und nichtsdestotrotz wurde bisher niemand einer tödlichen Strahlendosis ausgesetzt.“
    $$$£¥£$£¥£$£¥£$£¥£$£¥£$£¥£$£¥£$£¥£$

    so jetzt habt ihr rückständigen doitschen grünen wieder mal was dazu zu lernen:

    atomkraft ist gut, sagt euer vordenker: also ihr denker: atomkraft ist von jetzt an für euch gut, capitato

  571. #572 kai
    Juli 16, 2012

    lollypop, für dich speziell etwas nachhilfe bezueglich duengemittel, denn beim klima ist bei dir sowieso hopfen und malz verloren:

    €€€€€€€€€€€€€€

    Düngemittel sind Stoffe, die Nutzpflanzen zugeführt werden und ihr Wachstum fördern. Der deutsche Chemiker Justus von Liebig (1803-1873) fand im 19. Jahrhundert heraus, dass das Wachstum der Pflanzen unmittelbar vom Angebot an Mineralsalzen abhängt. Dabei machte er folgendes Experiment: Pflanzen wurden in einem Porzellantiegel solange geglüht, bis nur noch ihre Asche übrig war. Die Asche untersuchte er auf Rückstände und fand dabei Salze folgender Spurenelemente:
    Stickstoff, Phosphor, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Eisen und Kupfer

    Für das Wachstum der Pflanzen sind vor allem Salze von Bedeutung, welche Stickstoff-, Phosphor- und Kaliumatome enthalten. Diese benötigen sie für ihren Stoffwechsel zum Aufbau von Eiweißen, Enzymen oder Chlorophyll.
     
    Viele Böden sind heute arm an Stickstoff und müssen deshalb mit stickstoffhaltigen Salzen gedüngt werden. Gedüngte Pflanzen wachsen schneller und geben größere Ernteerträge. Nitrate wie Ammoniumnitrat, welches aus Ammoniak und Salpetersäure gewonnen werden kann, sind als Düngemittel hierfür besonders geeignet, weil sie chemisch gebundenen Stickstoff enthalten. Das Haber-Bosch-Verfahren ist das wichtigste Verfahren zur Herstellung von Düngemitteln. Durch den Einsatz von Düngemitteln kann der Ernteertrag pro ha Bodenfläche erheblich gesteigert werden.
     
    Bei einem zu intensiven Düngereinsatz besteht jedoch die Gefahr einer Überdüngung der Böden. Dies führt zu einer Anreicherung von Nitraten und Phosphaten im Gemüse und im Grundwasser. Da die Algen in den Gewässern ebenfalls Stickstoff- und Phosphorsalze als Nährstoffe benötigen, kann es zu einer übermäßigen Algenvermehrung kommen (Eutrophierung), dem Gewässer wird durch eine Beschleunigung der Fäulnisvorgänge Sauerstoff entzogen und es kippt um. Das übermäßige Angebot an Nährstoffen in einem Gewässer führt nur zu einem vorübergehenden Wachstum und letztendlich zu einem Artensterben. Durch einen gezielten Einsatz von Düngemitteln und vor allem durch eine konsequente Umsetzung des ökologischen Landbaus kann die Belastung der Gewässer erheblich reduziert werden.
     
    Die anorganischen Mineraldünger werden aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und ihres Einsatzbereiches in verschiedene Gruppen eingeteilt. Die am häufgsten zugeführten Spurenelemente sind Stickstoff, Phosphor und Kalium.

    Organische Dünger werden aus pflanzlichen und tierischen Abfällen hergestellt. Bodentieren und Mikroorganismen bilden aus diesen Abfällen den nährstoffreichen Humus. Im Komposthaufen wandeln sich die Abfälle innerhalb eines Jahres in einem Fäulnisprozess zu humusreichem Dünger um. Kompost und organische Dünger enthalten wesentlich weniger Spurenelemente im Vergleich zu den Mineraldüngern. Der Ernteertrag ist daher für einen Hobbygärtner nicht so groß wie bei einem Mineraldüngereinsatz, aber der Boden wird gelockert und die Düngung wirkt nachhaltig. Außerdem finden sich beim ökologischen Landbau weniger Rückstände im Gemüse.
     
    Die als Stickstoffdünger eingesetzten und getrockneten Ausscheidungen von Seevögeln nennt man Guano. Guano wurde bereits von den peruanischen Indianern als Dünger eingesetzt. Er kam erstmals im Jahr 1804 nach Europa. Die in der Landwirtschaft allseits bekannte Gülle besteht vorwiegend aus flüssigen Tierausscheidungen. Sie eignet sich vor allem wegen ihres Gehalts an Harnstoff als Dünger. Mist ist eine Mischung aus Kotabfällen und Stroh. Die Abfälle eignen sich nicht nur als Düngemittel, sondern dienen auch in Biogasanlagen der Energieerzeugung.
    $£¥£$£¥£$£¥££$££¥£$$$£¥¥£$$£¥

    bevorzugst du gülle oder hast du klimaverträgliche dünger lieber

  572. #573 Dr. Webbaer
    Juli 16, 2012

    @Super-Kai
    Lassen wir mal ‘vennegacki’, ‘breitdrecki’, lollipopnudel’ und andere Bemühte außen vor:
    Sind Sie grundsätzlich ein Ansprechpartner bestimmte Fragen zur Klimatologie betreffend oder wirken Sie bevorzugt psychosomatisch helfend? – Quasi so wie Georg und Karsten-Noodles?

    Ein paar Fragen wären nämlich hier noch da das klimatologische Bemühen betreffend…

    MFG
    Dr. Webbaer

  573. #574 axel
    Juli 16, 2012

    Wer täglich in der Scheiße rührt, sollte auch etwas vom Düngen verstehen. Da sollten wir nicht die Nase rümpfen.

    Willkommen bei Primagülle, dem neuen Agrarblog 😉

  574. #575 Dr. Webbaer
    Juli 16, 2012

    Q: Warum heißt dieser Blog PRIMAKLIMA?
    A: Weil es sich reimt, mit der Sache hat der Name nichts zu tun, das Klima ist nicht “prima” und auch die lateinische Herkunft ‘prima’ = ‘die Erste’ gibt diesbezüglich nichts her.

    Q: Wie würde der Blog demzufolge heißen, wenn es um das Wetter ginge?
    A: BetterWetter.

    Q: Wäre der Name Primagülle eine Idee für dieses Blog?
    A: Eher keine gute Wahl, Gülle kommt aus dem Türkischen, Türken verabschieden sich mit einem freundlichen ‘Gülle-Gülle’.

    HTH
    Dr. Webbaer

  575. #576 kai
    Juli 16, 2012

    lieber dr. webbaer

    “paar Fragen wären nämlich hier noch da das klimatologische Bemühen”: ja, wenn ich klimatologisch helfen kann (z.b. bei aerosolen etc., wo die abgetakelten agw akolyten so riesige probleme haben), gerne immer. die psychosomatische betreuung des depressiven agw personals ist natürlich eine ehrensache für einen humanisten

    gülle, gülle

    ps: der lollypoppyfreenoodle braucht ja zur zeit am ehesten unterstützung, denn er leidet am meisten unter der versöhnung bei science-skeptical: der bursche verdaut diese erneute agw niederlage ja überhaupt und steht am rande des nervenzusammenbruchs

    ps: gülle gülle (közönöm jol, nem ertelek teged: war jetzt ungarisch für sprach-ungebate karbon phobiker und ost-landwirte empfänger)

    pps: der schwuchtel, vennegacki, breitdrecki, lollypopnudel, schauderererer haben noch immer nicht irgendein interesse für den areosol-vortrag von k€?a@€r5$¥s#t?e5/n gezeigt. ich werde jetzt bald wahnsinnig, wenn diese zerzauste truppe nicht bald anständige formation annimmt

  576. #577 Dr. Webbaer
    Juli 16, 2012

    @Super-Kai
    Ja, das mit ‘lollypop’, ‘breitdrecki’, ‘thorstentorte’ und wie sie alle heißen wird kein gutes Ende finden, da sitzen welche auf ihrem Sofa oder posten aus ihrem belanglosen Job und bestärken sich ahnungsloserweise gegenseitig in Destruktion, Pessimismus & Depression…

    OK, erste Frage:
    Es scheint weniger als 10 Prognose-Publizisten zu geben, Dr. Webbaer hat das GISS identifiziert mit dem Aktivisten (!) Hansen als Kopf (!), wie viele Publizisten/Pfleger von Klimamodellen und entsprechenden Prognosen gibt es, wie werden die finanziert, gibt es eine Art Wettbewerb, gibt es Abweichler?

    MFG
    Dr. Webbaer

  577. #578 Energie-Ossi
    Juli 16, 2012

    @Axel
    Hmm, wenn Du dann noch Deinen unbedingten Beissreflex bei der Nennung von “EIKE” los werden könntest, wärste der perfekte Streitpartner.
    Guck mal, der Artikel ist eigentlich eine Übersetzung dieses Dingens….
    http://spectrum.ieee.org/energy/renewables/a-skeptic-looks-at-alternative-energy/0

    Dat kannste denn mal durchackern und nach offensichtlichen Fehlern suchen……aber denke dran, dat hat ein waschechter Professor geschrieben, ergo sollte beim Lesen auch a bisserl Respekt erkennbar sein.

    Emission der USA….ist seit 2004 Rückläufig, wieder so ein kleines Hassobjekt, das von Euch ständig verprügelt werden muss.
    http://www.wellenreiter-invest.de/ChartderWoche/20090912.co2.png

    Grün und Sozial schließen sich leider gegenseitig aus, wenn Klima dat Sagen hat, gehen die Armen auf Krücken………im Prinzip kannste die Wahlprogramme heimlich austauschen und keine Sau merkt dat.

    EU…Euro……Ihgitt, derzeit geht alles zusammen den Bach runter und die Selbstentmachtung unseres Parlamentes wird gerade noch durchs Verfassungsgericht verzögert…….sorry, noch ein Schuss den Du nicht gehört hast oder nicht wahrhaben willst.

    Nee Axel, mit diese Kommentar konnteste mich nicht wirklich beeindrucken, übe mal noch ne Weile………irgendwann schaffst auch Du dat mal.
    Grins und wech….
    E-O

  578. #579 Energie-Ossi
    Juli 16, 2012

    @Freiwillig Dumm

    Hmm, im Prinzip hat mir ja schon Super-Kai die Antwort geklaut…….aber a bisserl Munition hab ick noch im Magazin.

    Dünger……na höre mal, nix von grüner Gentechnik gehört?
    Bauen wir uns eben Nahrungspflanzen, die mit irgendwelchen Klimaveränderungen klar kommen, wo ist dat Problem?

    H2O……..Ähmm, Dampf ist böse, Wolken gut….vor allem wenn sie niedrig übers Land schlurfen……nennt man in Fachkreisen positiver und negativer Feedback.

    anvisierten Temp.-Steigerungen……..janz richtig, von Klimafuzzis mittels fetten Computermodell unters Volk gejubelt, bloss blöd, dat CO2 steigt und steigt und steigt…….aber die globale Katastrophe will einfach nicht aus den Knick kommen…..los-stop-schade.

    Eigene Messung…….in manchen Gegenden der Welt muss ein Thermometer für eine Zelle von 1200 km x 1200 km ausreichen…ergo nehme ich mein kalibriertes Themometer eben auch für Deutschland, Stück Polen, Stück Dänemark, Stück Frankreich, Stück Tschechei…..als absoluten Maßstab der Temperaturaufzeichnung für halb Europa…….NOAA macht dat ja auch so.
    Tja…..und mein ermittelter Trend ist leider nich so erhitzungsmäßig, als das ich mir jetzt Sorgen machen müsste.

    Und ja, wenn ick die finanziellen Mittel hätte, wird ick den Bohrer spielen….nich in der Nase sondern in den Sedimenten oder im Eis.

    Apropos Dünger…..hab ick als KInd auch produziert, Plumpsklo……Komposthaufen…….Beet, nur das Kacken im Winter bei minus 20 Grad, war gelegentlich etwas ärgerlich.
    Na dann los……..bin schon gespannt wat jetzt wieder für (ick wollt fast krude sagen) Antworten kommen.
    E-O…….leicht belustigt

  579. #580 Freeman Lowell
    Juli 16, 2012

    @E-O

    Hmm, im Prinzip hat mir ja schon Super-Kai die Antwort geklaut…

    Du hast da was rausgelesen? Vielleicht übersetzt du es mir. Anyway, ich bin für’s fun-poking immer zu haben, aber der Typ macht mittlerweile echte Sorgen: Was, wenn der im RL auch so drauf ist? Dann findet er hier wohl kaum die richtige Art von Doc. Mir ist das zu heiß, ich will mit potenziellen Realfolgen nix zu tun haben. Ich möchte keinen Draht, wenn es in den Nachrichten heißt, xy hat vor der Tat diverse Chatroomkontakte.

    Dünger……na höre mal, nix von grüner Gentechnik gehört?

    Ja, kein Scheiß jetzt. Du wohl eher nicht so. Saatgutzüchtung, ob GMO oder nicht, ist ein echt hartes Geschäft, so lifecycles von Endprodukten laufen ellenlang im forecast, und das nur um irgendwelche popeligen Pilz- oder Schädlingstolerenzen zu erhöhen.

    Wenn du meinst, du kanst denen Wasserbedarfe abgewöhnen, tja dann…Wenn es ungemütlich wird, kannst du ja mit webbies skylift zu deinem Castle in the düsen, so über die Sommermonate.

    H2O……..Ähmm, Dampf ist böse, Wolken gut….vor allem wenn sie niedrig übers Land schlurfen……nennt man in Fachkreisen positiver und negativer Feedback.

    Sind das die Fachkreise in deinem Hobbykeller? Es gibt große Unsicherheiten, aber so, wie du das hier darstellst, ist es einfach nicht.

    ( http://geotest.tamu.edu/userfiles/216/dessler10b.pdf , und du willst wirklich wetten abschließen?)

    anvisierten Temp.-Steigerungen……..janz richtig, von Klimafuzzis mittels fetten Computermodell unters Volk gejubelt

    Das müssen sie tun, vergib ihnen. Geheime Rothschild-Roboter von Alderbaran haben es so auf der letzten Bilderbergerkonferenz durchgesetzt. Elvis wollte noch ein gutes Wort einlegen, aber die sind sowas von störrisch…jetzt ist er wirklich tot.

    bloss blöd, dat CO2 steigt und steigt und steigt…….aber die globale Katastrophe will einfach nicht aus den Knick kommen

    Wie HAL 9000 im repeatmodus. Das ist sowas von 2008…

    Tja…..und mein ermittelter Trend ist leider nich so erhitzungsmäßig, als das ich mir jetzt Sorgen machen müsste.

    Ich kann es echt kaum glauben. Man sollte meinen, wenn selbsterklärte Superentlarver die Weltverschwörung aufdecken wollen, würden sie wenigstens darauf Acht geben, zumindest nicht völlig ohnmächtig zu klingen, auf PR legt ihr sonst ja wert. Aber diese Vorstellung, wie du deine Freizeit opferst, um dir deinen Privattrend zusammenzustoppeln geht mir kaum noch aus dem Kopf. Stellst du so ein Zeug auch bei Rudolf mit rein?

    Hast du den Typen von BEST auch erklärt, was die falsch gemacht haben?

    Apropos Dünger…..hab ick als KInd auch produziert,

    Was macht dich glauben, du hättest damit seitdem aufgehört? Du veredelst deine Scheiße jetzt sogar noch ins metaphysische, vermutlich, weil da das Wort “physisch” drinsteckt.

  580. #581 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @F L
    Wie lange hast Du denn noch Freigang ?

  581. #582 Energie-Ossi
    Juli 17, 2012

    @Freiwillig Urkomisch
    Hmm, wie sag ich es dem Kinde………ohne das es anfängt zu heulen?

    Was lässt Dich glauben, das Deutschland zu Wüste wird und die armen Bauern nun schon den Wettergott um Regen anbetteln müssen?
    Solange wir noch jede Menge Nahrungsmittel zu Biosprit verarbeiten oder in den Kaggervergaser kippen, kann dat ja wohl noch nich so schröcklig sein, mit dem Wassermangel.
    Tja und die Amis sind da noch ein Stück perverser, die grabschen sich 40% ihrer Maisproduktion um damit ihre Autos zu betanken, geil.
    Wärmer….mehr Wasser in der Atmosphäre………mehr Regen……..je nach Region, ist doch logisch, oder?

    HAL 9000 hat sich selbständig gemacht……meinste dat Klima hat auch so viel Eigenintellekt oder betest Du nur gerade wieder Vorgekautes nach?

    Temperaturprognosen…….brauch ich dienstlich, denn von den Wetterfuzzis kriegt man ja im Sommer keine konkrete Angaben wie kalt der Winter wird…..und wenn, dann liegen se meist falsch. Denk mal an den blamablen Verein “Meet Office” in GB……..die lagen bei den Winterprognosen dermassen falsch, dat die liebe Insel nur noch lacht, wenn die mal was an die Presse geben.
    Du bist Dünger-Dingens-Experte….ick muss heizen…..Brennstoffe bunkern…..und solch Zeugs, beide sind wir vom Wetter abhängig, nur dass Du eher die Wachstumsphase bevorzugst und ick den doofen Winter, ergo kaum Berührungspunkte.

    Scheiße…….tja Du Nixmerker, ick hab als Kind dermassen ökologisch gelebt, dat Du wahrscheinlich nur die Nase rümpfen kannst…….dat gibt mir aber heut die Gewissheit, dat ick ooch mit primitivsten Mitteln überleben kann, wenn der große E-Knall kommt…….bist Du dazu auch in der Lage, oder laberste hier nur etwas zusammen, wat Du nur vom Hörensagen kennst?
    Sorry, als Gegner biste ne Luftnummer……..hoffentlich platzte nich gleich, wer soll dann hier die Sauerei anschließend wieder wegmachen?
    Agro is aggro, hihi.
    E-O

  582. #583 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @E-O

    wer soll dann hier die Sauerei anschließend wieder wegmachen?

    Thorsten, Vennecke, axel – entweder solo oder im Teamwork 🙂
    Du kannst Fragen stellen, wer ist denn für Dreck am meisten zuständig ?
    axel arbeitet sich Tag für Tag etwas näher an die anderen Klimatrolle ran.

  583. #584 Freeman Lowell
    Juli 17, 2012

    @E-O

    Solange wir noch jede Menge Nahrungsmittel zu Biosprit verarbeiten oder in den Kaggervergaser kippen, kann dat ja wohl noch nich so schröcklig sein, mit dem Wassermangel.

    Wie oft hast du, immer schön im Metamodus, diesen Quatsch jetzt schon erzählt, völlig ohne irgendeine Ahnung, wovon du redest?

    Ich fasse das mal zusammen: Wenn der AGW kommt, kann es nur besser werden, weil wenn es 3-5°C wärmer wird, stoppeln wir uns via grüner Gentechnik schon die Kulturen zusammen, die wir dann brauchen werden, aber die brauchen wir ja gar nicht, weil schließlich gibbets ja auch Biosprit.

    Gruppendynamik kann wirklich üble Folgen haben.

    Tja und die Amis sind da noch ein Stück perverser, die grabschen sich 40% ihrer Maisproduktion um damit ihre Autos zu betanken, geil.

    Und spendieren auch auch noch einen erheblichen Teil ihrer Agrarsubventionen nur dafür, das in anderen Teilen der Welt die Agrarproduktion sich nicht lohnen kann-Für die Textilherstellung.

    Temperaturprognosen…….brauch ich dienstlich

    Und die bastelst du dir dann im Hobbykeller? Erklär das mal deinen Kunden, die werden echt begeistert sein.

    dat gibt mir aber heut die Gewissheit, dat ick ooch mit primitivsten Mitteln überleben kann, wenn der große E-Knall kommt…….bist Du dazu auch in der Lage, oder laberste hier nur etwas zusammen, wat Du nur vom Hörensagen kennst?

    WTF? Ich lass das mal so stehen, das scheint mir ausreichend selbsterklärend.

  584. #585 axel
    Juli 17, 2012

    @ E-O

    Hey, du weißt doch, Energiegedöns ist nicht so mein Gebiet. Nun ja, meine Meinung ist, das an manchen Sachen, die Smil zur Photovoltaik schreibt etwas dran ist. Größter Erfolg des EEG ist doch, das da etwas ins Rollen gebracht wurde, was auch z.B. dazu führte, dass Photovoltaik heute nur noch einen Bruchteil dessen kostet wie vor 15 Jahren. Ich stimme aber zu, dass man es versäumt hat, früher die Einspeisetarife zurückzudrehen.

    Den 2. Link finde ich da schon interessanter:
    Ich schrieb schon hier irgendwo, dass Schiefergas, wenn man mal von den Umweltrisiken absieht, die noch unklar sind, richtig genutzt durchaus eine Option als Übergangslösung haben kann. Die Graphik zeigt, dass die CO2-Emissionen der USA durch vermehrte Stromerzeugung mit Gas auf Kosten von Kohle zurückgegangen sind. Ernüchternd ist allerdings der Umstand, dass dennoch die Kohleförderung der USA im gleichen Zeitraum gestiegen und nicht gesunken ist. Die Kohle, die man zu Hause eingespart hat, wird dann einfach exportiert, z.B. nach China.
    Und jetzt wirds eben problematisch: Gas als Übergangshilfe zum Kohleausstieg ist mit Sicherheit eine gute Option, wie Kernkraft übrigens auch. Die Praxis ist aber leider eher zusätzliches Gas ohne Kohleausstiegskonzepte.
    Und global betrachtet sieht man doch, dass die Kohleförderländer nicht einmal ansatzweise darüber nachdenken, auf die Bergung ihrer Schätze in Teilen zu verzichten. So wird also sämtliche billige Kohle verbrannt werden plus Schiefergas plus Ölsände, die man vorher noch nicht einmal auf der CO2-Rechnung verbucht hatte. Und das ist meines Erachtens ein Weg, der in 50 Jahren dazu führen wird, dass die Diskussion lauten wird, ob ein 3°-Ziel überhaupt noch erreichbar sein wird. Ohne eine Diskussion, auf Kohle zu verzichten bzw. mit CCS zu nutzen, reißen wir die 4°-Marke in den nächsten 100 bis 150 Jahren ganz lässig.

    Das 2°-Ziel konsequent zu verfolgen heißt in der Praxis, dass man auch unangenehme Dinge in kauf nehmen muss, ob es nun Kernkraft, CCS oder Schiefergas ist. Da haben die Grünen einen blinden Fleck, da bräuchte man auch in Deutschland ein paar Monbiots.

    Euer blinder Fleck ist, so zu tun, als könne man mit fossilen Energieträgern bequem den Wohlstand sichern. Ihr überseht die Friktionen, die ein Ölpreis von 150 bis 200$ oder mehr in den nächsten 10 bis 20 Jahren bewirken wird. Wenn die Wirtschaft dann immer noch auf der Verfügbarkeit von billigem Öl angewiesen sein sollte, dann ist der Wohlstand ebenfalls bedroht.

    Im Grunde müsste bei rationaler Betrachtung unsere Meinungsverschiedenheit darauf hinauslaufen, in welcher Geschwindigkeit man diese Umstellung bewerkstelligen sollte. Dass eine Umstellung aber notwendig sein wird, sollte beiden Seiten klar sein.

  585. #586 E-O
    Juli 17, 2012

    @Axel
    Mal abgesehen vom ganzen Klimagedöhns, sollte man sich schon mal um die künftige Versorgung mit günstiger Energie einen Kopp machen.

    Im Prinzip hab ick ja nix dagegen, wenn man einen bestimmtem Prozentsatz Strom auch aus Sonne und Wind generiert….solange die Dinger nicht über Gebühr die konventionellen Kraftwerke in der Fahrweise belasten.
    Eins wird nämlich bei den ganzen Hype um billig werdene Sonnenpaddel nämlich vergessen……der Speicher.
    Tja, und da stehen wir großtechnisch noch am Anfang, ausser Pumpspeicherwerke ham wa nix in dieser Dimension und Wirkungsgrad und solange das so ist, können EE eben nur zu einen geringen Prozentsatz in ein bestehendes Stromnetz integriert werden.
    Dat ist blanke Physik, wenn man mal die grüne Brille abnimmt und wirklich nachdenkt.
    Dummerweise hat in Deutschland diese Physik völlig versagt, die EE-Lobbyisten samt grünen Unterstützern haben etwas initiert was uns gerade das Genick bricht, finanziell wie auch bald technisch.

    Tja Axel……dat ist gelebte Realität, ob man nun vor Wut mit den Füssen auf den Boden stampft oder die Augen davor verschließt.
    Realität ist auch, was gerade in den so-genannten “Schwellenländern” passiert, ob wir nun die 20. oder 100. Klimakonferenz veranstalten, diese Nationen werden sich nie freiwillig in ihrer Entwicklung stoppen lassen……und wenn Afrika erstmal anfängt richtig loszulegen, dann siehts für Klimaschreihälse ganz finster aus.

    Die Amis zeigen uns inzwischen den Gas-Stinkefinger, die haben zwar die allergrößten Klimaforscher im Lande, gedenken aber nicht all zu sehr auf deren Rumgeheule einzugehen, einzig Europa und speziell Deutschland glaubt noch in seinen Wahn, klimatisch was reissen zu können.

    Der Zug ist abgefahren, die Messen sind gesungen…….deshalb war die Idee der “Vermeidung” von Anfang ein todgeborenes Kind, dat ist Realität und daran könnt ihr überhaupt nix ändern, nur die Einsicht fehlt da noch auf eurer Seite.
    Ergo, wenn man dann den menschengemachten Klimawandel ernst nimmt, sollte man langsam mal nach vernünftigen Anpassungsstrategien forschen, was am Ende der Menschheit wirklich Nutzen bringt.

    So zumindest denke ich als Einzelperson mit Weltsicht und Berufserfahrung…..selbst wenn ich an dat 2 Grad-Ziel glauben würde, würde das meine Ansichten nicht ändern.

    PS. Die deutschen Grünen sind eh ein Fall für sich, für die ist Realität und echte Gefahreneinschätzung nur ein Fremdwort, die würden lieber verrecken als die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, ihre eigenen Paradigmen zu überdenken, leider.
    MfG
    E-O

  586. #587 E-O
    Juli 17, 2012

    @freiwilliger Langweiler
    Sorry Alder, dat Gespräch mit Dir wirkt auf die Dauer einschläfernd, nimm Dir mal ein Beispiel an Axel, der sich wenigstens noch a bisserl ehrliche Gedanken macht, wat man bei Dir Ideologie-Schleuder leider garnet mehr findet.
    BB
    E-O

  587. #588 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @axel

    Energiegedöns ist nicht so mein Gebiet.

    Wie, das auch nicht ?
    Also hast Du kein Gebiet, auf dem Du glänzen kannst. Dafür machst Du immer ganz schön ein Fass auf 🙂

  588. #589 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @axel

    Euer blinder Fleck ist, so zu tun,

    als würde der CO2 Anstieg sich negativ auf was auch immer auswirken.
    Im dem Moment, wo CO2 zu mehr Planzen(wachstum) führt, geht damit einher auch ein Temperaturrückgang.

  589. #590 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @axel
    Klimaschutz ist kein Programm, um das Klima zu schützen, was sowieso der größte Quatsch ist, sondern um die Energiewirtschaft umzubauen, folglich ist es ein reines Energieprogramm. Klima”schutz” und Umweltschutz sind an den Haaren herbeigezogene Scheinbegründungen, damit auch die Deppen der Nation was haben, woran sie glauben können, wenn ihnen die Stromrechnungen ins Haus flattern – ist ja für ‘ne gute Sache, gell ?

  590. #591 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @axel
    Nachtrag:
    Und Energieprogramm heißt eigentlich Finanzumverteilungsprogramm mit Gelddruckeffekt.

  591. #592 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @F-L

    Und die bastelst du dir dann im Hobbykeller?

    Wie sieht denn Dein Hobbykeller aus ?
    Wie ein Vorvortragsraum für Wissenschafts-slam, oder doch eher sowas mit Gummiwänden und vergitterten Fenstern oben an der Decke ?

  592. #593 Dr. Webbaer
    Juli 17, 2012

    Klimaschutz ist kein Programm, um das Klima zu schützen, was sowieso der größte Quatsch ist, sondern um die Energiewirtschaft umzubauen, folglich ist es ein reines Energieprogramm.

    “Klimaschutz” ist ein Name eines Programms, das die Gesellschaft umbauen soll, gerne auch die deutsche Gesellschaft.

    Etwas ganz anderes wäre es, wenn verständige und somit umsetzbare Lösungen gesucht und gefunden werden, die zukünftig die in jedem Fall anstehenden Änderungen des terrestrischen Klimas nutzbringend bearbeiten oder gar selbst herbeiführen könnten.

    So kann man die politische Klima-Veranstaltung – die Wissenschaft und die Klimatologie blieben bei den bisherigen Anmerkungen wohlgemerkt ganz außen vor – als Parteiprogramm der Grünen, der Ökosozialisten und der Kollektivisten (“Eine Welt”) allgemein verstehen.

    Weil Herr Hoffmann an vielen Stellen gute Ansätze gezeigt hat und zudem hier im “D & D” (“Dick und Doof”) einen freien Diskurs zulässt, trägt er keine Schuld an der jetzigen Veranstaltung. – So könnte man das zumindest sehen, wobei es natürlich schon irritiert, dass eine immanent bürgerliche Kraft, ein Fan des Bochumer Fußballvereins und zudem ein ehemaliger Fast-Profi-Schachspieler derart stromlinienförmig unterwegs ist.

    Aber jedem das Seine, man wird ja irgendwann auch älter und erfahrener oder: besser.

    MFG
    Dr. Webbaer

  593. #594 axel
    Juli 17, 2012

    @ E-O

    Ja, Speicher, das begrenzt den Zuwachs momentan, keine Frage. Deshalb brauchen wir ja auch einen Fahrplan bis 2050, das geht nicht von heute auf morgen.

    Mich stört, dass in der öffentlichen Debatte oder im jüngsten Altmeier-Interview die Energiewende mit Klimapolitik gleichgesetzt wird. Ich finde, so wie in Deutschland die Energiewende praktiziert wird, erschwert sie eher den Klimaschutz als dass sie diesem nützt. Ich habe z.B. heute in der Zeitung einen Vergleich der prozentualen Anteile nach Erzeugungsarten zwischen 2001 und 2011 gesehen. Ergebnis: Die EE haben um 13% zugenommen, die Kernkraft etwa um dieselbe Größe abgenommen und die fossilen sind (mit einer leichten Verlagerung von Kohle zu Gas) etwa konstant geblieben. Mir zeigt dies, dass es furchtbar leicht gewesen wäre, sämtliche Klimaschutzziele locker zu überbieten, wenn man nur den Zuwachs von EE zur Verdrängung von Kohle genutzt hätte. Stattdessen geht mit mit dem Einsatz der EE an eine Grenze, um Kernkraft zu verdrängen und hat somit nahezu keinen Spielraum mehr, massiv an die Kohle heranzugehen.

    Mein Fazit: Diese Energiewende macht Klimaschutz schwieriger, Klimaschutz ist leider nur ein dem Atomausstieg nachrangiges Ziel geworden. Gut, die Mehrheit entscheidet eben, dann sollen sie halt mal beweisen, dass beides geht, ich bin da jedenfalls skeptisch.

    Realität ist auch, was gerade in den so-genannten “Schwellenländern” passiert, ob wir nun die 20. oder 100. Klimakonferenz veranstalten, diese Nationen werden sich nie freiwillig in ihrer Entwicklung stoppen lassen……und wenn Afrika erstmal anfängt richtig loszulegen, dann siehts für Klimaschreihälse ganz finster aus.

    Dann sieht es aber auch für euren Ansatz des “weiter so” sehr finster aus. Ich muss wohl niemandem erzählen, wie sich die Entwicklung von Indien und China auf die Rohstoff- und Rohölpreise ausgewirkt haben. Wohlstand und menschenwürdige Entwicklung ist nach eurem Ansatz niemals für alle Menschen zu haben.

    Und da hat die Energiewende möglicherweise doch eine positive Wirkung: Wenn es gelingt zu zeigen, dass bis 2050 eine nachhaltige Energieerzeugung zu halbwegs wettbewerbsfähigen Preisen möglich ist, dann ist der Nachweis erbracht, dass es auch überall, auch in Schwellen- und Entwicklungsländern, möglich ist. Das erklärt die Neugier, mit der der deutsche Weg beobachtet wird.

    Und zu den Anpassungsstrategien:
    Dafür braucht man keine großartige Entwicklung. Wie man Häuser oder Stromnetze sturmsicher baut, sollte auch den Amerikanern bekannt sein. Wie man Dämme baucht, ist auch keine rocket science. Nein, Adaption geschieht von alleine, es kostet halt Geld, es kostet Opfer, es kostet Wohlstand, und da haben wir doch wieder Berührungspunkte zu eurer Seite gefunden, oder? Aber frag doch mal den Adaptionstheoretiker Heller, wie man ärmeren Ländern helfen möchte, die unverschuldete Situation mittels Adaption zu bewältigen. Da wurde er plötzlich ganz stumm, die müssen im Hellerschen Weltbild schon alleine zurechtkommen.

    Und wenn die Extremwetterereignisse in den USA gerade ein Muster für die künftige Norm abgeben, dann schau doch bitte einfach mal, welche Kosten die Schäden dieses Jahr verursacht haben oder wie sich die Getreidepreise dort gerade entwickeln. Irgendwie haben die Pflanzen dort das mit dem CO2-Dünger nicht so ganz verstanden.

    Nein, man kann in Zeiten des Klimawandels und der Rohstoffverknappung (bzw. besser -verteuerung) nicht einfach so wie bisher weitermachen und naiv glauben, damit könne man seinen Wohlstand bewahren. Das ist euer blinder Fleck, ihr überseht, dass auch Pläne für Veränderungen braucht, gerade um den Wohlstand zu bewahren.

  594. #595 Freddy
    Juli 17, 2012

    hier sind viel Klima Salafisten unterwegs.

  595. #596 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @axel
    Allein die Verwendung der Vokabel “Klimaschutzziel” oder auch “-vorgabe” ist doch eine Lachnummer erster Güte.
    Warum Getreidepreise steigen hat natürlich nicht das Geringste mit Biosprit zu tun.

  596. #597 *.*.*.o
    Juli 17, 2012

    #12 Peter Georgiev und #20 Wehlan habe auf eike ,
    unter
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-klimakatastrophe-ist-abgesagt-die-energiewende-bereits-im-ansatz-gescheitert/

    die wahren Zusammenhänge in Sachen Klima kurz aber zielgenau dargestellt.

  597. #598 Energie-Ossi
    Juli 17, 2012

    @Axel
    Der erste Teil einer Antwort war schon mal Klasse, da haste die wichtigen Faktoren genannt.

    Der deutsche Sonderweg, verkommt gerade zu einer Lachnummer erster Güte, am Ende schaden wir den Erneuerbaren mehr als uns lieb ist.
    Denn wenn es in Deutschland nicht klappt, winkt der Rest der Welt auch ab…..und baut sich eben neue Kohlekraftwerke hin.
    Hier und jetzt rächt sich die große Fresse einiger Politiker und Verbände, die leider die Energiewende ohne den Wirt geplant haben, nun rächt es sich, das Lobbyisten im Bundestag auf keinerlei Widerstand stießen, als sie ihre eigenen Gesetze zu Papier brachten.
    Ick Babbel deswegen schon wenigstens 5 Jahre, es hat niemanden interessiert, es ist den entsprechenden Stellen voll am Arsch vorbei gegangen…….bloss jetzt ist die Karre schon im Dreck und keine traut sich den Abschleppwagen zu holen.

    Ressourcen ….ham wa noch genügend in der Erde rumlungern, ergo ist noch ne Weile Zeit nach besseren Lösungen und Technologien zu suchen, so schlimm das auch für dich klingt, so läuft dat eben draussen im wahren Leben.

    Naturkatastrophen…….die meisten Opfer gibbet bei Erdbeben, Tsunamis und dann erst Stürmen, Überschwemmungen und Temperaturbedingten Todesopfern.
    Da die Amis mit ihren Tornados leben und sich darauf eingestellt haben, sollte uns wenig kümmern……..ich habe mal Tests gesehen, wo Holzbalken mittels Luftdruckkanonen auf die unterschiedlichsten Wände abgefeuert wurden, ne Wand aus Ziegel ist wie Papier zerfetzt worden, erst dicke Stahlbetonwände konnten die Kraft abweisen, die bei so einen Tornado entstehen.
    So aber bauen se sich billige Holzhäuser und wenn die umfallen, gibbet eben ein neues, zumal das Bad meist als sicheren Raum ausgebaut wurde oder im Garten ein kleiner Bunker angelegt ist.

    Das Leben ist eben mit einen Risiko verbunden……nur das wir jetzt für den Klimaschutz das Geld zum Fenster rauswerfen, dat wir am Ende doch für die Anpassung brauchen werden.

    Tja, und da liegen wohl die grundlegenden Meinungsverschiedenheiten unserer beiden Streit-Seiten……der Wandel ist nicht mehr aufzuhalten, aber wir pappen in aller Seelenruhe weiter Vogelschredder in die Landschaft, da kann ick dann auch nix mehr machen, Dummheit muss bestraft werden.
    MfG
    E-O

  598. #599 Freeman Lowell
    Juli 17, 2012

    @Krishie

    Wie sieht denn Dein Hobbykeller aus ?

    Eher nach Crosstrainer als nach Weltenverschwörungsentlarvungs-Plot. Und hast du dich zwischenzeitlich entscheiden können, ob AGW nicht stattfindet, es nur kein A dabei gibbet, es schon stattfindet, aber superduper ist, oder hängst du noch am 2. Hauptsatz der Thermodynamik fest?

    Egal, schwelgen wir ein bischen in Erinnerungen:

    http://www.scienceblogs.de/primaklima/2010/09/climategate-reloaded—ein-kafig-voller-narren.php

  599. #600 Dr. Webbaer
    Juli 17, 2012

    Skizze von Lowie’s Hobbykeller: http://www.youtube.com/watch?v=wN2-I31Imis&feature=fvwrel

    HTH
    Dr. Webbaer

  600. #601 SHader
    Juli 17, 2012

    @axel: “Nein, Adaption geschieht von alleine, es kostet halt Geld, es kostet Opfer, es kostet Wohlstand, und da haben wir doch wieder Berührungspunkte zu eurer Seite gefunden, oder? Aber frag doch mal den Adaptionstheoretiker Heller, wie man ärmeren Ländern helfen möchte, die unverschuldete Situation mittels Adaption zu bewältigen. Da wurde er plötzlich ganz stumm, die müssen im Hellerschen Weltbild schon alleine zurechtkommen.”

    Vorallem warum glaubt ein Großteil der Skeptiker, dass diese Anpassungskosten uns billiger kommen werden als das, was man jetzt tut? Viele scheinen überhaupt keine Vorstellung zu haben, was da auf uns zukommen wird. Insbesondere wenn die Prognosen über Temperaturanstieg und wirtschaftlichen Schäden in der Größenordnung zutreffen, wie man es prognostiziert (es kann auch weniger schlimm kommen, aber genauso können die Prognosen auch noch zu optimistisch sein). Was machen wir, wenn die ärmeren Süd-Staaten Schäden erleiden, die die Kraft deren Volkswirtschaft übersteigen und Forderungen an uns Industriestaaten stellen? Schliesslich sind wir seit der Industrialisierung die Hauptverursacher der Entwicklung. Viele scheinen die Vorstellung zu haben, jeder Staat zahlt bei den Anpassungskosten genau seine eigenen Schäden, und die anderen Staaten können sehen wo sie bleiben. Beim ScSk-Blog findet man kein einziges Konzept, noch nicht mal ein einziges Posting, was diese Anpassung mal konkretisiert. Ich möchte mal deren Gesicht sehen, wenn die live noch erleben werden (so alt sind dort viele gar nicht *g*), wenn die ersten Forderungen an Schadensausgleich an uns gestellt werden. Es wäre allerdings auch wünschenswert, wenn man sich solche Gedanken auch in “vernünftigen” Bloggs und Foren machen würde, wie beispielsweise in der Klimazwiebel oder auch hier. Auch da sehe ich kaum Diskussionsansätze.

  601. #602 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @Shader

    Vorallem warum glaubt ein Großteil der Skeptiker, dass diese Anpassungskosten uns billiger kommen werden als das, was man jetzt tut? Viele scheinen überhaupt keine Vorstellung zu haben, was da auf uns zukommen wird.

    Na mindestens wird es einem Asteroiden-Impact gleichkommen, mindestens, ehrlich !

    jeder Staat zahlt bei den Anpassungskosten genau seine eigenen Schäden,

    Man sollte sich sinnvollerweise im Voraus anpassen, bevor es Schäden gibt, so verstehe ich Anpassung. Sie natürlich nicht, Sie sind ja auch ein Dummschwafeler.

  602. #603 Klimarealist
    Juli 17, 2012

    @F-L
    Wer ist Krishie ?
    Hat der Dir geschrieben, oder muß ich Deinen Alkoholkonsum eruieren ?
    Entscheiden muß ich mich überhaupt nicht, da für mich bereits seit langem alles feststeht.
    U. A. steht für mich fest, dass Du ein hervorragendes Beispiel in der Schule abgeben würdest, wenn in Physik vom Vakuum die Rede ist. Selten habe ich eins entdecken können, das so ausgeprägt ist wie das zwischen Deinen Ohren.
    Du siehst, keiner ist so schlecht, dass er nicht noch als “gutes Beispiel” verwendet werden kann, selbst Du mit Deinem Gelalle nicht.

    Egal, schwelgen wir ein bisschen in Erinnerungen:

    Da hast Du Dich wohl und unter Deinesgleichen gefühlt, was, im kafig-voller-narren ?
    Wie zu hause bei Dir, gell ?

  603. #604 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    @SHader

    Vorallem warum glaubt ein Großteil der Skeptiker, dass diese Anpassungskosten uns billiger kommen werden als das, was man jetzt tut?

    Es ist eben preiswerter z.B. einen Deich zu erhöhen, als weltweit zu versuchen, ein 2° Ziel zu erreichen, ohne zu wissen wie, außer durch Tanz des Namens von Schellnhuber in 266 Dialekten und Sprachen.
    Wenn man seinen Grips gebraucht, kommt man von selber drauf, außer natürlich, SHader, wann quatscht um des Quatschens Willen à la SHader.

    Sie glauben doch nicht wirklich im Ernst, wenn Deutschland wie bekloppt Windmühlen aufstellt, oder auch ein paar andere Idioten, retten die ein Klima ?
    So blöd können doch selbst Sie nicht sein, selbst wenn Sie sich die allergrößte Mühe geben, so zu erscheinen, was Ihnen auch ohne Probleme gelingt.

  604. #605 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    Beim ScSk-Blog findet man kein einziges Konzept, noch nicht mal ein einziges Posting, was diese Anpassung [an zukünftige Klimaänderungen] mal konkretisiert.

    Wie soll man diese Anpassungen an etwas, das man nicht richtig verstanden hat, nämlich den Klimawandel, jetzt erörtern?

    Das, was D jetzt macht – und hier werden nicht viele Länder folgen -, ist die präventive Bearbeitung eines in weiten Teilen unverstandenen Problems, dabei Kosten in kaum vorstellbarem Umfang in Kauf nehmend.

    Kann man nur machen, wenn es einem zu gut geht; das absehbare Ende der Eurokrise, das gemeinsame Abrauchen der verbliebenen Teilnehmer, wird aber demnächst ein wenig die Deutsche Angst abkühlen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  605. #606 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    @SHader

    Was machen wir, wenn die ärmeren Süd-Staaten Schäden erleiden, die die Kraft deren Volkswirtschaft übersteigen und Forderungen an uns Industriestaaten stellen?

    Na, was wohl ?
    Haben wir doch schon Übung drin, die Kabarettisten haben das im Hauptprogramm:
    Wir spannen einen Rettungsschirm 🙂
    Fragen Sie mal “Mutti” aus der Uckermark, die zeigt Ihnen wie das geht, zig Milliarden hier, ‘nen paar Milliarden da, ach der Hadere will auch was ?
    Da, bitte, was für den Süden….
    Man, Sie hätten bei der Hirnverteilung “hier” schreien müssen, statt da in der Ecke mit dem Schicksal zu hadern, dass Sie immer leer ausgehen.

  606. #607 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    Ich stelle fest, SHader hat das Prinzip “Anpassung” nicht einmal andeutungsweise verstanden, aber er will mit den Großen mitreden. Wie soll das gut gehen ?

  607. #608 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    Shader’s Naivität manifestiert sich u.a. durch Aussagen wie diese: ‘Ich möchte mal deren Gesicht sehen, wenn die live noch erleben werden (so alt sind dort viele gar nicht *g*), wenn die ersten Forderungen an Schadensausgleich an uns gestellt werden.’ (Quelle: s.o.)

    Da hat der Kollege doch Angst, dass vielleicht im Jahr 2100 oder 2200 – sofern die zeitgenössische Klimaprognostik richtig lag – andere (Wer ist da gemeint? Länder? Konsortien?) Regressansprüche an “uns” (Wieder: Wer ist da genau gemeint?) stellen werden.

    Das sind Ängste, die schon nicht mehr nur irrational sind, sondern auch infantil. – Man wäre hier aber schnell bei den bekannten Verblödungstheorien – das würde hier vom Thema wegführen.
    Es gibt einfach immer weniger von denen, die noch verantwortlich im Leben stehen…

    MFG
    Dr. Webbaer

  608. #609 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    @SHader

    Es wäre allerdings auch wünschenswert, wenn man sich solche Gedanken auch in “vernünftigen” Bloggs und Foren machen würde, wie beispielsweise in der Klimazwiebel oder auch hier. Auch da sehe ich kaum Diskussionsansätze.

    Ich sehe, Sie scheinen ein “Hohlist” zu sein und an die hohle Erde glauben, den hohlen Hader führen Sie hier ja schon laufend vor.
    An was, bitteschön, soll man sich anpassen ? Über was wollen Sie denn diskutieren oder über was soll diskutiert werden, das es auch mal wärmer werden kann ?
    Wenn Sie schon so dumme Sprüche klopfen, dann lassen Sie uns doch mal an Ihremn kleinen Brainstorming teilhaben – ach nee, geht nicht, mangels Masse, aber vielleicht so aus dem Bauch raus, vielleicht klappt das mit der möglichen Darmintelligenz bei Ihnen besser… ?

  609. #610 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    @Webbaer
    infantil – na ja, Sie meinen es aber auch zu gut mit SHader. Haben Sie für ihn einen Schnuller dabei ?

  610. #611 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    Shader ist hier identifiziert, sicherlich kein schlechter Kerl – sollte sich aber des Webbaeren Erachtens nur überlegt zu politischen Fragen äußern…

  611. #612 Klimarealist
    Juli 18, 2012

    @Webbaer

    sollte sich aber des Webbaeren Erachtens nur überlegt zu politischen Fragen äußern…

    Überlegt ?
    SHader ?
    Wer sieht den Widerspruch ?

  612. #613 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    Wenn jeder Warmie zumindest einmal einmal diesen recht verständlichen Text einer junge Dame durchlesen würde …

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/wirklichkeit-richtig-simuliert-die-kunst-modellhafter-welterkenntnis-11573418.html

    … damit zumindest die Chance besteht das Thema hier halbwegs der Sache angemessen auf tiefem Niveau zu erörtern.
    Damit zumindest das Wesen der Modellerei und der Prognostik verstanden wird.

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Shader ist ja nicht blöd, ziemlich shady sogar, der Mann wäre anderswo gut einsetzbar.

  613. #615 *.*.*.o
    Juli 18, 2012

    @SHader
    ihr Verstand ist auf Verrat ausgerichtet!!

  614. #616 axel
    Juli 18, 2012

    Hallo Bärchen,

    drüben bei EIKE lautet gerade das aktuelle Thema geoengineering. Ich schrieb dort, dass mir niemand einfällt, der dies befürworten würde, da wurde mir klar, dass es ja doch jemanden gibt, unser Bärchen.

    Habe dort versprochen, Sie zu fragen, ob Sie nicht bei EIKE mal ihre Haltung erläutern könntest. Haben Sie Lust?

  615. #617 E-O
    Juli 18, 2012

    @Axel
    Zitat:
    “”””Letztendlich laufe die Frage des Geo-Engineering als Antwort auf den Klimawandel auf eine einfache und grundsätzliche Entscheidung hinaus, fasste PIK-Direktor Schellnhuber die Debatte am Ende des Abends zusammen. „Warum sollte man sich an ausgefallene Fantasien halten, wenn man handfeste Lösungen zur Hand hat?“, so Schellnhuber: „Wer nicht nur das Klima schützen möchte, sondern auch das Energieproblem lösen will, der muss auf erneuerbare Energien setzen.“”””””””
    http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/nachrichten/geo-engineering-zwischen-ausgefallenen-fantasien-und-handfesten-loesungen

    Guckst Du, der schnelle Huber hat auch keine neuen Ideen……
    E-O

  616. #618 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    @Axel
    “Bärchen” hat schon mit der Beforschung wissenschaftsnaher Blogs genug zu tun und will nicht bewusst in Spartenkanäle [1] gehen. Das hiesige niedrige Niveau mit seinen Minderleistern soll übrigens nicht unterschätzt werden – mal die Kommentarspalten bei EIKE und so gescannt, war ja in Teilen doch sehr gräulich.

    Die angefragte Position des Webbaeren ist klar umrissen:
    Ein [2] wie auch immer gearteter Klimwandel wird kommen. Dieser wird durch Anreize zu bearbeiten sein, nicht durch Rückbau. Hätte man nur etwas mehr Zeit als 100 Jahre (darum eben auch diese enge Prognosperspektive, Klimatologisten generieren Zeitdruck oder beten ihn herbei), bspw. 300 Jahre, dann würde auch bei eher phantasielosen Menschen (oder Bären) die Vorstellung klarer sein, dass bspw. Installationen in einer geostationären Bahn, die nicht viel Masse tragen, in jedem Fall sinnhaft wären. – Ein klarer Hinweis dazu stammt aus dem Lager der Klima-FOLGEN-Froscher selbst, und zwar, wenn sie jetzt in die blaue Luft hinein unabwägbare Risiken erkennen (wollen). Die fühlen sich jetzt schon, als ob ihnen etwas weggenommen wird, eine Schande für die dbzgl. Folgenforschung!

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] natürlich sind auch viele ‘wissenschaftsnahe Blogs’ getarnte Gesinnungstankstellen, da muss man nur auf den hiesigen Politologen und den hiesigen Geograhen schauen
    [2] vs. ‘Der’ – womit jetzt wiederum nicht das grundsätzlich nachvollziehbare und plausible an der “Klimarelevante-Gase-Theorie” abgestritten werden soll, aber die Zeitachse…

  617. #619 Dr. Webbaer
    Juli 18, 2012

    Der bekannte doitsche Totalitarismus-Gegner und Bundestagsabgeordneter Vaatz schätzt ein und sagt voraus:
    ‘Ich halte sie [die “Energiewende”] zunächst erst mal aus rein physikalischen und auch aus technischen Gründen für kaum machbar und aus ökonomischen Gründen für völlig unsinnig, und ich glaube, dass sie nicht realisiert wird.’

    Quelle:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108324007/Unions-Fraktionsvize-nennt-Energiewende-unsinnig.html

  618. #620 axel
    Juli 18, 2012

    Viel Neues im Guardian:

    • Der chinesische Pro-Kopf-Ausstoß von CO2 (7,3) ist seit 2011 nahezu gleichauf mit dem europäischen Wert (7,5 t).
    • Die Polizei hat die Nachforschungen zum CRU-Hack 2009 eingestellt: Täter nicht gefasst, es steht aber fest, dass der Hack von außerhalb kam. Für normale Menschen war’s das mit dem “whistleblower-blabla”
    • Eisendüngung in Ozeanen doch effektiver als gedacht.
  619. #621 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @axel
    Watt – Leser geworden ?
    🙂

  620. #622 SHader
    Juli 19, 2012

    @webbärchen: “Wie soll man diese Anpassungen an etwas, das man nicht richtig verstanden hat, nämlich den Klimawandel, jetzt erörtern?

    Das, was D jetzt macht – und hier werden nicht viele Länder folgen -, ist die präventive Bearbeitung eines in weiten Teilen unverstandenen Problems, dabei Kosten in kaum vorstellbarem Umfang in Kauf nehmend.”

    Wenn Sie die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten haben und Sie stellen beim ersten fest, dass da enorme Kosten auf Sie zukommen, entscheiden Sie sich dann automatisch für den zweiten Weg ohne diesen geprüft zu haben? Genau das schlagen Sie bei der Klimaproblematik nämlich vor.

  621. #623 kai
    Juli 19, 2012

    schauderererererer, du versteckst deinen trieb zu deinem ökosozialismus und wunsch nach gesellschaftlicher umgestaltung hin zum primat des schellnhuber staats über die freiheitliche freiheitsordnung (das diktat der klimawissenschaftlicher über das, was diese denker als ihre bauchkonsensentscheidung der politik vorgeben, diktatorisch ohne diskussion, und leichtgläubige ungebildete so wie du nehmen das in ihrer sucht nach dem geführt-werden von weisen führern, bzw. dem weisen staat, begierig auf), du versteckst deinen trieb zum diktatorischen ökosozialismus hinter einem ökonomischen argument “und Sie stellen beim ersten fest, dass da enorme Kosten auf Sie zukommen”: das sind nämlich eure frechen behauptungen: es steht also schon fest, dass kosten auf uns zukommen??????????????? weil du das glaubst????????????????? weil du das so willst???????????????? weil das deine gurus glauben, per konsens???????????????? weil es wissenschaftlich zweifelsfrei feststeht?????????????????? du bist ein schäbiger demagoge, der aus langeweile oder weil dir dein schachspiel zu mickrig ist, nach grösse strebt, nach bedeutung, nach weltpolitischer geltung: “wir/ich muss die welt retten”: hör mal du sandkastenspieler: du kannst nix retten, deine glaubensmullahs können nix retten, es kommen keine kosten, wir werden nicht verbraten, nicht mal bei 50000ppm co2, und der meerespiegel wird auch in 1000 jahren nicht dramatisch gestiegen sein.

    basta, hast du gehört: basta, basta, baaaaaaaaassssssssttttttttta!!!!!!!!!!!!!!

    geh endlich mal wieder anständig arbeiten, damit die regierung die staatsschulden reduzieren kann, statt hier ständig mist abzulassen.

  622. #624 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @SHader

    Wenn Sie die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten haben und Sie stellen beim ersten fest, dass da enorme Kosten auf Sie zukommen, entscheiden Sie sich dann automatisch für den zweiten Weg ohne diesen geprüft zu haben?

    Das ist natürlich Quatsch und geistige Schaumschlägerei.
    Die Kosten für eine 50 cm Erhöhung eines Deichs auf eine gegebene Länge können wir relativ einfach kalkulieren.
    Anders bei einem Energieumbau auf Grund fragwürdiger Vermutungen, fragwürdigen Zielen und noch viel fragwürdigeren Ergebnissen, wenn denn diese überhaupt eintreten.

  623. #625 Dr. Webbaer
    Juli 19, 2012

    @Shader
    Mal zu Grundsätzlichen:
    Wenn man eine Herausforderung nur unzureichend versteht, bearbeitet man sie nicht oder nur durch weitere Beobachtung, wenn man sie für relevant hält.

    Es sollte klar sein, dass das so ist, denn genau so will es die Bedeutung des Worts ‘unzureichend’.
    Wenn etwas ‘in weiten Teilen unverstanden’ ist, ist es unzureichend verstanden.

    Sie werden jetzt konkret bei der Doitschen Energiewende sicherlich auch keinen SInn erkennen können – wenn nur 10-20% CO2 “gespart” wird und andere Länder sich einen lachen und die Ausstöße erhöhen. Oder?

    MFG
    Dr. Webbaer

  624. #626 E-O
    Juli 19, 2012

    @Kai und Bärchen
    Könnt Ihr damit was anfangen?
    http://pielkeclimatesci.wordpress.com/2012/07/16/new-paper-weather-and-climate-analyses-using-improved-global-water-vapor-observations-by-vonder-haar-et-al-2012/

    “””””The extended calculation using coupled runs confirms the earlier inference from the AMIP runs that underestimating the negative feedback from cloud albedo and overestimating the positive feedback from the greenhouse effect of water vapor over the tropical Pacific during ENSO is a prevalent problem of climate models.”””””

    MfG
    E-O

  625. #627 axel
    Juli 19, 2012

    @ E-O

    Frag lieber mich 😉

    Es geht im Paper um den Aufbau eines Datensatzes für globale Wasserdampfgehalte. Bislang gibt es zwar verschiedene Messmethoden, jede hat ihre typischen Nachteile. Hier sollen nun die verschiedenen Datensätze dazu kombiniert werden.

    Leider überdecken die Ergebnisse einen zu geringen Zeitraum, sodass es nicht überrascht, dass die Autoren einen Trend des Wasserdampfgehaltes bislang weder bestätigen noch widerlegen können.

    Pielke springt darauf natürlich an, er sucht immer noch Belege für seine Hypothese, dass die Wolken ein Treiber der Klimaveränderungen sind. Die allermeisten betrachten Wolken dagegen als Feedback, dh. es sind die Klimaveränderungen, die Änderungen der Wolkenbedeckung hervorrufen.

  626. #628 Dr. Webbaer
    Juli 19, 2012

    Ossi, da beißen sich welche mit den sog. Feedback und deren Einordnung in die Modelle, vgl. http://data.giss.nasa.gov/ – GISS publiziert diese Daten oder Ursächlichkeiten, kA was die noch so erfassen und pflegen. Das ist ja das Schöne: Niemand versteht die Modelle.

    Jedenfalls scheinen die Modelle geeignet 2 bis 4 Kelvin mehr bis 2100 zu prognostizieren.

    Der Schreiber dieser Zeilen hat sich mal ein paar Gedanken gemacht, wie aus dieser Datenlage – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt – mit einer Zunahme der Oberflächentemperaturenvon durchschnittlich ca. +0,06 Kelvin je Dekade die sehr mutige Prognose 2 bis 4 Kelvin, also ca. +0,32 Kelvin pro Dekade geworden ist.

    Da müssen Zwänge und der Drang Forschungsgelder mitgespielt haben, derartig hohe Prognosen aufzusetzen.

    Wird das bei EIKE oder SciSke nicht wissenschaftssoziologisch analysiert, Ossi?

  627. #629 axel
    Juli 19, 2012

    @ E-O

    😉

  628. #630 Dr. Webbaer
    Juli 19, 2012

    Hier gilt es auch zwischen Feedback und Forcing bestmöglich zu unterscheiden, der Webbaer regt an, dass sich Georg Hoffmann, der wenig selige k-/A?rr€s$t£e\n oder auch freelolly, thorstentorte, vennegacki oder bretdrecki hierzu äußern, die Erstgenannten gerne auch in Artikelform. – Axel oder Shader dürfen natürlich auch hierzu in “D&D” ablassen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  629. #631 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @axel

    Die allermeisten betrachten Wolken dagegen als Feedback, dh. es sind die Klimaveränderungen, die Änderungen der Wolkenbedeckung hervorrufen.

    dieses Verhältnis ist zum Glück nicht in Stein gemeisselt.

  630. #632 Energie-Ossi
    Juli 19, 2012

    @Bärchen, Axel
    Nun ja, es erschien mir hier etwas zu ruhig, da wollt ick mal wieder die Leister etwas fordern……zumal my English verry bad is.
    Zumindest bin ich wieder bei mein Klima-Lieblingsthema…….Feedbacks angelangt.
    Dat olle CO2 soll ja gerade mal 1 Grad Erhitzung bringen bei Verdopplung……also beißt man sich eben besser an den kippenden Tippppping-Points fest….oder Feedbacks oder Rückkopplungen oder Aliens.
    Drüben bin ick eher mit der kippenden Energiewende beschäftigt…….dat is schon genug Brot für den armen, mißverstandenen E-Ossi.

    MfG
    E-O

  631. #633 Dr. Webbaer
    Juli 19, 2012

    Tipping Points oder Kipppunkte sind schlimm, sie sind der Klimaprognostik hinzugebaut um mehr Verständnis für Gesamtzusammenhänge aufweisen oder vorzeigen zu können.

    Bei jedem Finanzdienstleister gibt es junge Kräfte, Versicherungsmathematiker oder in Reinform, die derart vortragen und sich qua Präkognition zu erweisen suchen.

    Wobei die dort aber auch regelmäßig angemessen bearbeitet werden – aber in der Klimatologie geht alles, da können Sie doofstmöglich kommen, et jeht.

    HTH
    Dr. Webbaer

  632. #634 SHader
    Juli 19, 2012

    @Webbärchen: “Mal zu Grundsätzlichen:
    Wenn man eine Herausforderung nur unzureichend versteht, bearbeitet man sie nicht oder nur durch weitere Beobachtung, wenn man sie für relevant hält.”

    Reden Sie jetzt von sich persönlich, oder bezieht sich das auf die Gesellschaft? Wenn ersteres, dann steht Ihnen vor persönlichen Entscheidungen die Möglichkeit zu, sich so weit wie möglich zu einer Sachlage zu informieren. Nur sollten Sie nicht den Anspruch haben, erst Entscheidungen treffen zu wollen, wenn sämtliche Informationen vorliegen. Das ist ein Idealzustand, der in der Praxis nie eintreten wird. Ein Arzt kann bei verdächtigem Gewebe auch nicht mit allerletzter Sicherheit sagen, ob sich schon entartete Zellen gebildet haben. Am Ende läuft es immer wieder auf eine Risikoabschätzung hinaus.

    “Sie werden jetzt konkret bei der Doitschen Energiewende sicherlich auch keinen SInn erkennen können – wenn nur 10-20% CO2 “gespart” wird und andere Länder sich einen lachen und die Ausstöße erhöhen. Oder?

    Wenn keine Aussicht bestehen würde, dass sich daran etwas ändert, wäre aus meiner Sicht die Energiewende sinnlos. Nur übersteigt die Thematik an Komplexität, als das Sie sich auf diese Fragen einfache Antworten erhoffen können. Die Energiewende und der Klimaschutz ist in großen Teilen reines Stückwert. Das kann auch gar nicht anders sein, denn es gibt keine Weltregierung sondern über 200 Staaten auf diese Erde und noch ein Vielfaches an Interessengruppen. Nur heisst das eben nicht, dass keine Verständigung auf breiter Ebene möglich ist. Es muss gelingen, dass für möglichst viele Staaten ein Interesse besteht, CO2 einzusparen und in neue Technologien zu investieren. Vermutlich werden die steigenden Rohstoffpreise etwas bewirken, was politische Absichtserklärungen in der Form bisher nicht hinbekommen haben. Es macht immer mehr ökonomisch Sinn, die passenden Rahmenbedingungen für neue Energieträger zu schaffen. Was hinzukommen müsste, wäre ein reger Technologie- und Wissensaustausch zwischen den Ländern, die sich den CO2-Sparzielen anschliessen.

    Beim Welthandel und Einfuhrzöllen ist es nicht viel anders. Kurzfristig gedacht ist es für jede Volkswirtschaft sinnvoll, sich durch hohe Einfuhrzölle gegen billige Importe zu schützen. Würden alle Länder dieser Idee nachgehen, gebe es kaum noch einen Welthandel und der technologische Fortschritt wäre vorbei. Langfristig muss man selbst bei einer egoistischen Denkweise zugeben, dass es besser ist, die Märkte zu öffnen, um Teilhabe am weltweiten Fortschritt zu bekommen. Ein ähnliches Umdenken müsste man auch beim Klimaschutz bewirken, wenn man langfristig etwas erreichen will. Nur wäre es falsch, mit eigenen Schritten so lange zu warten, bis alle an einen Strang ziehen. Das wäre nur eine Verhinderungstaktik.

  633. #635 Energie-Ossi
    Juli 19, 2012

    @Bärchen
    Katzenklooooo?
    Nun versteh ich so einiges, wahrscheinlich hat jeder Klimaforscher mindestens 5 Katzen daheim…….und Ammoniakdämpfe sollen fürs Hirn wohl net so gesund sein, hab ick mir sagen lassen……….und Katzendurchfall raubt einem echt alle Sinne.
    Wat bin ick froh, dat mein Hundi im Freien kackt…….dat ist schon schlimm genug, wenn die Windrichtung die Falsche ist.
    Ups……wir waren ja beim überlaufenden Klima……..wie konnt ick mir bloss wieder so gehen lassen, muss wohl daran liegen, das Labertaschen-Haderchen mir besoffen gebabbelt hat.

    Axel, rette mich… 🙂
    E-O

  634. #636 Dr. Webbaer
    Juli 19, 2012

    Labertaschen-Haderchen

    Früher hat man solchen mit ein paar Groschen für die Parkuhr ausgeholfen – oder sie zum Frisör geschickt.
    Shader müsste ohnehin mal wieder…

  635. #637 SHader
    Juli 19, 2012

    @Klimarealist: “Die Kosten für eine 50 cm Erhöhung eines Deichs auf eine gegebene Länge können wir relativ einfach kalkulieren.”

    Das wäre mit Sicherheit nicht die einzige Maßnahme, die zu treffen wäre. Aber selbst für diese isolierte Betrachtungsweise traut sich keiner, konkrete Zahlen zu nennen.

  636. #638 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @W-B / E-O
    Kann der Hader nicht im Hyde Park an der Speakers Corner seinen Dijoner loswerden ?
    Obwohl, so scharf ist der ja gar nicht….

  637. #639 PrimaklimaTerminkalender
    Juli 19, 2012

    Maybritt ZDF

  638. #640 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @PrimaklimaTerminkalender

    Maybritt ZDF

    Im Sinne von Georg Schramm ?
    Ja – Definitiv !!

    🙂

  639. #641 Klimarealist
    Juli 19, 2012

    @PrimaklimaTerminkalender
    Ich vergaß, andere daran teilhaben zu lassen.
    🙂
    So gesehen, hat SHader die freie Wahl, wo er labern will 🙂

  640. #642 axel
    Juli 20, 2012

    Hm, man vergleiche einen x-beliebigen Beitrag von Herrn Hader mal mit den vier vorhergehenden oder einem x-beliebigen Beitrag des Klimarealisten, des Kai oder des Bärchens, da liegen – was Inhalt und Substanz angeht – Welten dazwischen.

    @ KR
    Da wären wir wieder bei der damals ungelösten Preisfrage: Wann gab es einen Beitrag von ihnem zum Thema? Selbst im Dies-und-Das-Thread beständig das Thema zu verfehlen (zur Erinnerung: Dies ist ein Klimablog), das ist schon eine gewisse Kunst.

    (Wobei: Vergiften der Atmosphäre hat entfernt etwas im Klimablog zu suchen 😉

  641. #643 PrimaklimaTerminkalender
    Juli 20, 2012

    @Klimarealist
    Maybrittt ist erhaben ..
    Georg Schramm ist das Higgs Boson …
    und eine schlüssige Theorie wird in Genf noch untersucht
    mfg Terminkalender

  642. #644 Klimarealist
    Juli 20, 2012

    @SHader

    Das wäre mit Sicherheit nicht die einzige Maßnahme, die zu treffen wäre

    Ist auch nur ein Beispiel, falls es Ihnen entgangen sein sollte.

    @axel
    ruhe auf den billigen Plätzen.
    Mit dem Zählen, das ist nicht so Ihr Ding, wie ?

    Hm, man vergleiche einen x-beliebigen Beitrag von Herrn Hader mal mit den vier vorhergehenden oder einem x-beliebigen Beitrag des Klimarealisten, des Kai oder des Bärchens, da liegen – was Inhalt und Substanz angeht – Welten dazwischen.

    Richtig, vom Hader kommt sinnleeres Geschwafel, und ?
    Kurz und knapp zum Thema
    etwas länger, auch zum Thema
    Sonst noch was ?